Andreas Nick MdB, direkt gewählter CDU-Abgeordneter für den Wahlkreis 204 Montabaur in Rheinland-Pfalz und Förderer der nächsten Generation Lügenpresse.

Einer unserer Leser machte uns auf einen politischen CDU-Nobody aus dem Wahlkreis 204, Montabaur, aufmerksam, der sich als Wegweiser zu den Fleischtöpfen der Republik einen Namen machen will. Der  CDU-Mann „lädt ein“ zu einem einwöchigen „Jugendmedienworkshop im deutschen Bundestag“. Das großzügige Angebot beschreibt der uns als „zuverlässiger Abnicker“ vorgestellte Politiker folgendermaßen in der „Westerwald-Post“:

„Die Jugendlichen erwartet ein spannendes und abwechslungsreiches Workshop-Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt“, erklärte Andreas Nick.

„Sie werden in einer Redaktion hospitieren, mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages diskutieren, eine Plenarsitzung besuchen und an der Erstellung einer eigenen Zeitung mitarbeiten […].“

Motto des diesjährigen Medien-Wettbewerbs ist „Das unsichtbare Geschlecht?“ und was in der Erläuterung dazu angeführt wird, klingt zuerst einmal durchaus vielversprechend:

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Frauen strukturell benachteiligt werden. Sie dürfen nicht wählen, kein eigenes Konto führen, ohne Erlaubnis ihres Ehemanns nicht arbeiten oder einen Führerschein machen.

Ein Seminar zur Unterdrückung von Frauen in Saudi-Arabien? Iran, Pakistan, Bangladesch, Nordafrika?  Kleiner Scherz, natürlich nicht, das wäre ja Kritik am Islam. Natürlich geht es um Kritik an der eigenen (westlichen) Gesellschaft; die Ausschreibung erläutert weiter:

Klingt dystopisch – ist aber gar nicht lange her. Vor 100 Jahren wurde in Deutschland nach langem Ringen auch Frauen das Wählen erlaubt. Seitdem kämpfen Akteurinnen für eine nachhaltige Gleichstellung von Frauen in unserer Gesellschaft. Dieser Kampf ist auch heute aktuell: Themen wie #metoo, Quotendiskussionen und Gender Pay Gaps treiben einen gesamtgesellschaftlichen Diskurs voran, auf den noch keine gemeinsame Antwort gefunden wurde.

Organisiert wird das Angebot von einem eingetragenen Verein „Jugendpresse Deutschland e.V.“, dem ein „Maximilian Gens“ (Foto, re.) vorsteht. Gens, der „Theatertechnik“ in Berlin studiert und dazu neigt, sich mit den Themen und Mottos seines Vereins sehr persönlich zu identifizieren, erklärt, mit welchen „Positionen“ die Teilnehmer in Berlin bei „Das unsichtbare Geschlecht?“ vertraut gemacht werden sollen:

Unter „Position 0“, „Vielfalt im Journalismus“ erfährt man, dass eine Stärke der Demokratie unsere „[…] pluralistische Gesellschaft mit verschiedenen Ansichten und Meinungen […]“ sei. Diese Bandbreite reiche „vor allem in der Zeitung[s]landschaft – von taz bis FAZ, vom SPIEGEL bis zur BILD. Das gebe den Leserinnen und Lesern die Chance, „sich vielfältig über ein Thema zu informieren, verschiedene Blickwinkel einzunehmen und sich eine eigene Meinung zu bilden.“

Aber es gibt auch Probleme, weil:

Medien mehrheitlich von Männern ohne körperliche Einschränkungen mit westeuropäisch kulturell geprägtem Hintergrund, produziert werden. […] Wir als Bundesverband für junge Medienmachende […] fordern ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in den Redaktionen, wir wollen, dass sich die kulturelle Vielfalt innerhalb der Gesellschaft ebenfalls in den Medien widerspiegelt und wir möchten, dass auch Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Einschränkungen die Medien mit gestalten.

Jeder darf natürlich mit dabei sein, bei der „Vielfalt“. Es gibt da nämlich böse Populisten, die nicht die „gemeinsamen Werte“ teilen. Und wer die nicht teilt, hat eben keine Chance auf den einwöchigen Urlaub mit Propaganda-Schulung in Berlin. Unter „Position 4“, „Populismus“ schreibt der Theatertechniker:

Dazu gehört Populismus, der:

– den Journalismus dazu instrumentalisiert, Inhalte nicht nur verknappt, sondern auch falsch darzustellen,
– als Brandbeschleuniger für Extremismus dient,
– Lösungen suggeriert, die nach Analyse der Fakten eigentlich keine sind,
– zum Festfahren einer Meinung führt oder andere Meinungen strukturell verurteilt,
– Angstdebatten, Abschottung und rückwärtsgerichtete Politikmuster vertritt,
– ein Feindbild schafft, das als einzige Ursache für Probleme dargestellt wir und deshalb bekämpft werden muss, [usw, usf.]

Würden sie ihre Ansprüche ernst nehmen, so müssten sie tatsächlich die bei ARD und ZDF instrumentalisierten Journalisten kritisieren, die die Brandbeschleuniger bereit stellten für die jüngsten Anschläge und Angstkampagnen gegen die AfD und die andere Meinungen strukturell verurteilen. An einzelnen Ausdrücken wie dem abgelehnten „rückwärtsgerichtet“ erkennt man allerdings, wohin die Reise geht und dass konservative Positionen dort jedenfalls keine Chance haben. Sollten wir uns da täuschen und auch den Herrn Nick falsch eingeschätzt haben, laden wir gerne dazu ein, sich auf PI-NEWS dazu zu erklären. Die Erfahrung lehrt allerdings, dass sie die inhaltliche Auseinandersetzung scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Es geht ihnen eher darum, die nächste Generation von Journalisten mit vorzubereiten, die nicht mehr als Vierte Gewalt, sondern insbesondere als Teil der zweiten „alternativlosen“ fungieren sollen.

(Spürnase: G. aus O.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

79 KOMMENTARE

  1. Von 1994 bis 2005 war Andreas Nick beruflich im Corporate Finance-Geschäft bei mehreren internationalen Investmentbanken (Barclays/BZW, Credit Suisse First Boston und UBS) in Frankfurt/Main und London tätig, zuletzt als Head of M&A Germany bei UBS. Von 2006 bis 2011 war er Managing Director und Leiter der Mergers & Acquisitions(M&A)-Beratung beim Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA in Frankfurt/Main.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Nick_(Politiker)

  2. Der Freund von Claudia Roth ist mit 87,4 % zum CSU Vorsitzenden gewählt worden !
    Er wolle kein „Bayern first“ und macht sich sorgen um „Europa“ wegen den bösen Populisten …

  3. Nanu, bei diesem Satz:

    „Diese Bandbreite reiche „vor allem in der Zeitung[s]landschaft – von taz bis FAZ, vom SPIEGEL bis zur BILD. Das gebe den Leserinnen und Lesern die Chance, „sich vielfältig über ein Thema zu informieren, verschiedene Blickwinkel einzunehmen und sich eine eigene Meinung zu bilden.““

    fehlt doch was.
    Da steht „Bandbreite“, genannt ist aber nur die linke Seite des Bandes, auch nur ein Blickwinkel…
    Und noch ein Fehler, ein Wort wurde verwechselt. Statt „vielfältig“ müsste da „einfältig“ stehen.

    Na ja, kann passieren, das Angebot richtet sich ja an Anfänger frisch von der Klippschule 🙂

  4. Vor allem aber sollen die somit auf Gender-Linie gebrachten angehenden „Journalisten“ lernen, daß allein der Umstand, daß eine politische Partei eigens zum „Workshop“ lädt, und das auch in der Firma „Bundestag & Co.“ himself, darauf schon hinweist, wie regierungsfern – oder doch regierungsintern ? – und völlig, aber nun wirklich völlig unabhängig der „Bunte Qualitätsjournalismus“ doch ist. Von der Wahrheit, hat man vergessen hinzuzufügen.

    Die „Volksvertreter“ aus CDU samt Blockparteien vertreten das Volk, „Spiegel“, „Bild“ & Co. schreiben immer nur die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit und die Erde ist eine Scheibe. Außer den „bösen Rechten“ haben wir keine Probleme und alle Linken sind nicht nur die allein Guten, sondern auch noch gewaltlos. Wir haben verstanden.

  5. Ich hoffe, die Jugendlichen lernen auch, wozu der Verfassungsschutz des CDU-Parteisoldaten Thomas Haldenwang dient, nämlich zur Gewährleistung von „Recht und Freiheit für uns alle“:

    Vielen von uns erscheint es ganz selbstverständlich, in einer Demokratie zu leben. Wir wissen, dass in unserem Land die Menschenrechte durch das Grundgesetz garantiert sind. Freie Wahlen sind für uns normal. Wir können ungehindert reisen und müssen im Rechtsstaat Willkür nicht fürchten. Presse, Funk und Fernsehen unterliegen keiner Zensur. Die jeweils Regierenden werden vielfältig in ihrer Macht kontrolliert: Von Parlament, Opposition, unabhängigen Gerichten, von der öffentlichen Meinung und nicht zuletzt von den Wählern. …
    https://www.verfassungsschutz.de/de/das-bfv/aufgaben/die-verfassung

    Das steht da wirklich! 😉

  6. Leider gibt es in diesem Land genug Volldeppen die sich von den Staatsmedien inclusive Gehirnwäsche umerziehen lassen.

  7. jo, wir lernen dort, wie wir uns als Volk am effektivsten selbst ins Knie schießen…medientechnisch… Befürworte alles, was die europäischen Ethnien schädigt, befürworte alles, was Familien schädigt, befürworte alles, was Korruption begünstigt…
    In a nutshell…
    It’s going to be fun.

    https://www.youtube.com/watch?v=FqzXkzLGu1A

    der Entdecker der DNA geächtet als Rassist…

  8. Falsch. Heute kämpfen Frauen in DE nicht mehr für ihre Gleichberechtigung, für Verbesserungen für alle Frauen, egal, in welchem Bereich. Es gibt nur noch „Feministinnen“, die ein Ungleichgewicht schaffen.

  9. Hammer Rede von Martin Hess (AfD) zum Thema Linksextremismus: „Das ist Linksterrorismus“

    Meister Hans: Die LINKEN sind die wahren Nazis, denn sie dulden KEINE andere Meinung und wenden hemmungslos Gewalt an um ihre Ziele durchzusetzen. Deren SA ist heute die staatlich finanzierte Antifa, welche auch mit brutaler Gewalt gegen Andersdenkende vor geht.
    Unfassbar wie hier die Demokratie entartet und zum Linksfaschismus mutiert.

    https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=_Jin83jMiqY

  10. Noch 1959, auf der 3. Pressekonferenz der SED, wurde von Professor Albert Norden heftige Kritik geübt an den „damals noch weit verbreiteten Tendenzen des Nur-Journalismus“, vertreten durch all diejenigen Journalisten, die, einer ideologischen Bewährungsprobe enthoben, als Mitläufer der etablierten Macht arbeiten konnten.

    Ideologische Waffen für Frieden und Sozialismus. Aus der Rede Prof. Albert Nordens auf der 4. Journalisten-Konferenz des ZK der SED, 11. – 12. Dezember 1964.
    In: NDP, Heft 1/Januar 1965, S. 2 ff

    Der durch die CDU geschulte Journalist wird ein prinzipienloser Funktionär.
    Der durch die CDU geschulte Journalist besitzt Ideenreichtum.
    Der durch die CDU geschulte Journalist ringt um propagandistische Meisterschaft.
    Der durch die CDU geschulte Journalist arbeitet im Sinne der Blockparteien.
    Der sozialistische Journalist ist charakterlos und und strebt eine leitende Funktion in den Medien an.

    Der sozialistische Journalist. Einst und jetzt
    https://eussner.blogspot.com/2011/06/der-sozialistische-journalist-einst-und.html

  11. Dürfen die dann wirklich böse arabische und afrikanische Bürger hauen?

    .

    „AGGRESSIVE BÜRGER

    Dortmund stattet Ordnungsdienst-Mitarbeiter mit Schlagstöcken aus

    Zusätzlich tragen die Ordnungsdienstler in Dortmund und in vielen anderen Kommunen Schutzwesten, Handschellen und Pfefferspray. Rund 11.000 Euro investiert Dortmund insgesamt für 46 Schlagstöcke plus die Halterung.
    In einigen Städten tragen Ordnungskräfte sogar Waffen
    Andere nordrhein-westfälische Städte wie Bonn, Wuppertal, Hagen und Düren haben laut „WAZ“ ihre Ordnungskräfte bereits mit Stöcken aufgerüstet, damit sie sich besser vor Angreifern schützen können. In Frankfurt am Main trägt die „Stadtpolizei“ des Ordnungsamtes sogar seit zehn Jahren Schusswaffen.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article187334582/Dortmund-stattet-Ordnungsdienstmitarbeiter-mit-Schlagstoecken-aus.html

  12. @ GOLEO 19. Januar 2019 at 13:21

    Dann doch lieber Hummer!

    Karl Lauterbach: Mit den Ärztefunktionären von KV und Ärztekammer mit Spahn beim traditionellen Neujahrsempfang im KaDeWe. Es wird viel über „Golf“ geredet… Hummer wird serviert. Auf meinen Vorschlag, den Hummer ala Ribéry mit Goldblattbelag zu reichen reagierte man aber „reserviert“

    https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1086006524105945088

  13. VeronikaM 19. Januar 2019 at 13:23

    @ GOLEO 19. Januar 2019 at 13:21

    Dann doch lieber Hummer!

    Karl Lauterbach: Mit den Ärztefunktionären von KV und Ärztekammer mit Spahn beim traditionellen Neujahrsempfang im KaDeWe. Es wird viel über „Golf“ geredet… Hummer wird serviert. Auf meinen Vorschlag, den Hummer ala Ribéry mit Goldblattbelag zu reichen reagierte man aber „reserviert“

    https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1086006524105945088
    ——————————————————————
    Ich agier wieder mit Polemik, weil man den Schwachsinn im Land sonst nicht mehr erträgt. Denk ich an Schland in der Nacht fühl ich mich um den Schlaf gebracht. Und schuld ist dieses Monster Merkel! 🙁

  14. Auch du Scheibenhonig! Das ist Satire, oder? Genauso Satire wie Yvonne Magwas (CDU):

    Denn Demokratie funktioniere nur, „wenn Frauen und Männer gleichermaßen beteiligt sind“.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/union-offen-fuer-frauenquote-im-bundestag/

    Daß Demokratie – die runde Zahl „100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland“ gebiert zum runden Geburtstag Absurditäten – neuerdings an Frauen und bestialische Völker gebunden wird, ist nicht nur schräg, es ist Blödsinn.

  15. Excusez! (wie man hier in der Schweiz sagt) Aber den MdB Andreas Nick als „CDU-Nobody“ zu bezeichnen, ist ein Schuss nach hinten. Immerhin ist er direkt gewählt im Bundestag!
    So schafft man sich nur unnötig viele Feinde und bricht mögliche Diskussions-Brücken ab!
    Ich bin zwar auch gegen diese extreme political Correctness, aber bitte verscherzt es euch doch nicht mit allen!
    Ein Tipp aus der neutralen Schweiz!

  16. „Die Jugendlichen erwartet ein spannendes und abwechslungsreiches Workshop-Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt“, erklärte Andreas Nick.

    Wann immer ein Sprachdilettant nicht mehr weiterweiß, erscheint garantiert das Wort „spannend“. Hat in seinem Automatismus was von einem regionalen Turnier, Tauben- oder Kaninchenzüchtertreffen, auf das regelmäßig Stanzen von „der Wettergott meinte es gut“; „dank der fleißigen Kuchenbäckerinnen“ und „wurde es zu einem vollem Erfolg“ losgelassen werden.

  17. Ökonom Hans-Werner Sinn: «Die EU verhält sich so, als sei sie ein Gefängnis»

    Merkel ordnet die wirtschaftlichen Dinge den politischen Zielen unter – mit der Folge, dass die EU letztlich auch politisch zerbröselt!

    Wir dürfen den Brexit nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das Vereinigte Königreich ist die zweitgrösste Volkswirtschaft der EU, so gross wie die 19 kleinsten Länder zusammen. Der Brexit ist also wirtschaftlich so, als ob 19 von 28 Ländern austreten würden.

    https://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/geld/dann-wuerden-die-briten-bleiben/story/15438882

  18. Die Merkel-CDU ist mittlerweile von Sozialisten und Kommunisten durchsetzt.

    Die gute alte christlich-konservative Union gibt es nicht mehr.


    CDU/SPD/GRÜNE/DIE LINKE = SED 2.0 –>alles antideutsche Pro Islam Jauche die unsere Heimat durch Überfremdung und ISlamisierung zerstört.

  19. Neues aus Thedinghausen:

    https://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-thedinghauser-wollen-weitere-fluechtlinge-aufnehmen-_arid,1799865.html
    Harald Hesse, ein Grüner, ist der Samtgemeinde-Bürgermeister. Hesse könnte jetzt voller Stolz davon reden, was für ein erhabenes Gefühl es ist, erster Bürger einer Gemeinde zu sein, die so viel Mitmenschlichkeit walten lässt wie seine. Hesse, diplomierter Verwaltungswirt und später 20 Jahre lang Förderschullehrer, verzichtet aber auf Pathos, er sagt stattdessen unaufgeregt zum Antrag, der über alle Parteigrenzen hinweg verabschiedet wurde: „Er ist ein Signal. Er zeigt eine bestimmte Haltung“, nämlich weltoffen und hilfsbereit zu sein.

  20. Würzburg: Gruppe von Flüchtlingen tauscht um 18:30 Schläge an einer Haltestelle aus, bis ein Pakistani mit einem Messer mehrmals auf einen Afghanen (17) einsticht – sechs Beteiligte im Alter von 13 bis 18 Jahren kann die Polizei stellen

    Nachdem die Flüchtlinge von der Polizei entlassen wurden, setzen sie die Schlägerei um 21 Uhr mit 10 bis 16 Beteiligten am Hauptbahnhof fort – diesmal 4 Flüchtlinge festgenommen, darunter auch der verletzte Afghane (17) aus der ersten Schlägerei

    https://www.polizei.bayern.de/unterfranken/news/presse/aktuell/index.html/291453

  21. Dazu gehört Populismus, der:

    – den Journalismus dazu instrumentalisiert, Inhalte nicht nur verknappt, sondern auch falsch darzustellen,

    Relotius und andere Eine-bunte-Welt-Propagandisten?

    – als Brandbeschleuniger für Extremismus dient,

    So, wie die Journaille Veronika Kracher nach dem Angriff auf AfD-Magnitz?
    Ich zitiere aus der taz:
    „Dass #Magnitz zusammengelatzt wurde ist übrigens die konsequente Durchführung von #NazisRaus. Abhauen werden die nicht. Die werden sich bei der größten möglichen Bedrohungssituation aber zweimal überlegen ob sie offen faschistische Politik machen. Deshalb: mit ALLEN Mitteln.“?
    Ende des Zitates

    – Lösungen suggeriert, die nach Analyse der Fakten eigentlich keine sind,

    Etwa eine Lösung wie die, dass Masseneinwanderung von gewaltkültürgeprägten und unzureichend ausgebildeten Scheinflüchtlingen das friedliche Zusammenleben und den wirtschaftlichen Erfolg in der Zukunft in Deutschland sichert und ermöglicht?
    Oder sollte es eher „Losung“ heissen?
    😉

    – zum Festfahren einer Meinung führt oder andere Meinungen strukturell verurteilt,

    *Ein Rechtsruck muss unbedingt verhindert werden
    *Nach einem Austritt aus der EUdSSR versinkt Britannien im Meer
    *Die EUdSSR ist eine Demokratie.
    Ist sowas damit gemeint?

    – Angstdebatten, Abschottung und rückwärtsgerichtete Politikmuster vertritt,

    *Weiter wie bisher
    *Die Kanzler_In hat immer Recht
    *Was als EWG vor 60 Jahren gegründet worden ist, muss endlich seinen Abschluss in der EUdSSR finden.

    – ein Feindbild schafft, das als einzige Ursache für Probleme dargestellt wir und deshalb bekämpft werden muss, [usw, usf.]

    *Krampf gegen Rächtz

    Tja, jetzt stellt sich die Frage, ob den Schüler_Innen die Falscheit und Heuchlerei in dem Gesabbel des Politnicks und seiner Maulhuren auffällt oder ob die Ergebnisse der linksgrünen Bildungsreformen bereits soweit gewuchert sind, dass der natürliche Verstand der Schüler erstickt worden ist, wie Voltaire das wohl ausdrücken würde.

  22. Wir […] fordern […] dass […] Menschen mit […] geistigen Einschränkungen die Medien mit gestalten.

    Kein Thema, einfach mal die redaktionellen Medien konsumieren – da ist das Soll schon seit langem so übererfüllt, daß man sogar das „mit“ aus dem „gestalten“ nicht nur abtrennen, sondern gleich ganz entfernen kann.

  23. VeronikaM 19. Januar 2019 at 13:34

    Wer putzt bei den Schäubles die Fenster und hängt die Gardinen ab und auf?

    Ja, das war unter die Gürtellinie, ebenso wie Schäubles Schlag in das Gesicht deutscher Männer.

  24. Mantis 19. Januar 2019 at 14:02

    Neues aus Thedinghausen:

    https://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-thedinghauser-wollen-weitere-fluechtlinge-aufnehmen-_arid,1799865.html
    Harald Hesse, ein Grüner, ist der Samtgemeinde-Bürgermeister. Hesse könnte jetzt voller Stolz davon reden, was für ein erhabenes Gefühl es ist, erster Bürger einer Gemeinde zu sein, die so viel Mitmenschlichkeit walten lässt wie seine. Hesse, diplomierter Verwaltungswirt und später 20 Jahre lang Förderschullehrer, verzichtet aber auf Pathos, er sagt stattdessen unaufgeregt zum Antrag, der über alle Parteigrenzen hinweg verabschiedet wurde: „Er ist ein Signal. Er zeigt eine bestimmte Haltung“, nämlich weltoffen und hilfsbereit zu sein.

    Für heimische Bedürftige haben diese Leute noch keinen Finger krumm gemacht, in der Entwicklungshilfe in Afrika hat man von denen keinen gesehen. Jahrzehntelang mit gut bezahlten Jobs im Rathaus gut gelebt und jetzt machen sie hier auf Edelleute in dem sie sich mit diesen illegal Dahergelaufenen als Bessermenschen in Szene setzen.

    Denen geht es nur um ihre Eitelkeit. Es wird schon sehr bald nicht mehr EnVogue sein, sich für diese Illegalen und Asylbetrüger einzusetzen, dann werden auch diese Alt68er in ihren Löchern verschwinden.

    Die werden noch begreifen, dass für Nestbeschmutzer und Islamisierer der Zug in Deutschland abgefahren ist.

  25. Ich habe Andreas Nick in den 1980er Jahren in der Schüler-Union erlebt. Er war schon damals ein „Progressiver“, der die CDU nach links verschieben wollte und gegen uns Konservative gekämpft hat. Heute ist er ein 150%iger Merkel-Jünger. 🙁

  26. Ein ideologisch geschulter, serviler Funktionär, der einfach das tut, was andere von ihm verlangen für richtig zu halten- das hingebungsvolle Basteln an den sozialistischen Wahrheitssystemen. Da muss eben die „Lufthoheit über den Kinderbetten“ und in den Klassenzimmern genutzt werden, um den kritiklosen, durch- gegenderten Dumm-Depp von morgen bei Zeiten zu formen. Es gibt so elend viele Nicks in diesem Land…

  27. @ Marie-Belen 19. Januar 2019 at 12:54

    „Der Islam-gehört-zu-Bayern“–Söder ist zum CSU-Chef gewählt.

    Und? Haben ihm die Vorsitzenden der anderen Blockparteien schon gratuliert und ihn unter dem Vorsitz der Großen Führerin im Kreis des ZK der SED-II im Politbüro bereits willkommen geheißen?

    Don Andres

  28. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 19. Januar 2019 at 14:19

    „Wenn Yapi seine Geschichte bis hierher erzählt, dann werden die Zuhörer meist sehr leise und andächtig. Im Februar 2016 ist er seiner Abschiebung nur durch Zufall entgangen. Er übernachtete bei einem Freund in Bremen, als die Beamten ihn morgens um drei Uhr abholen wollten. Als Petra Kaupa damals davon erfuhr, organisierte sie gleich am nächsten Tag Kirchenasyl für ihn. Aktuell versucht ein Anwalt, die drohende Abschiebung zu verhindern.“
    ———
    Ich kotze. Diese dummdeutschen Volksverächter schaffen sich ganz einfach selbst ab im eigenen Land.

  29. Diese Gesellschaft wird nicht mehr lange Überschüsse generieren, um diesem geisteskranken Schrott die Möglichkeit zur Artikulation zu geben. Auf die Dauer kann die Gesellschaft dieses Parasitentum auf Kosten des (nicht im Geschwätzbereich tätigen) weißen, nicht behinderten, heterosexuellen Mannes (und auch normaler Frauen) mit Sicherheit nicht verkraften.

  30. @ VeronikaM 19. Januar 2019 at 14:02

    Würzburg: Gruppe von Flüchtlingen tauscht um 18:30 Schläge an einer Haltestelle aus, bis ein Pakistani mit einem Messer mehrmals auf einen Afghanen (17) einsticht.

    Den Pakistaner nach Afghanistan abschieben und den Afghanen nach Pakistan. Die beiden Musel-Staaten klären das dann im Sinne des Propheten untereinander.

    Don Andres

  31. @Magnus 19. Januar 2019 at 12:28

    „Theatertechnikstudium? Oh, Mann…“

    Theatertechnik stelle ich mir durchaus anspruchsvoll vor.
    Pyroeffekte, Licht, Vorhänge, Drehbühne, Kulissenbau und was es da beim fahrenden Volk an anständigen Aufgaben so gibt – aber warum „studiert“ man derlei? Das ist doch klassisches, solides Handwerk, gab es schon im antiken Griechenland.

    Daher gehe ich davon aus, daß so ein Lehrgang etwa 10% Fachfertigkeiten vermittelt (theoretisch, versteht sich), zu 90% mit linksverstrahltem Geschwätz gefüllt werden, wie in Geistes“wissenschaften“ üblich.

    Überflüssig, kann weg.

  32. Babieca 19. Januar 2019 at 13:49

    Anders als das „spannende“ (= vorhersagbare) bei Idiotentreffen dürften die Stanzen „der Wettergott meinte es gut“; „dank der fleißigen Kuchenbäckerinnen“ und „wurde es zu einem vollem Erfolg“ bei Kleintierzüchten und Sportamateuren aber der Wahrheit entsprechen…

  33. KORREKTUR

    Andreas Nick MdB, direkt gewählter CDU-Abgeordneter für den Wahlkreis 204 Montabaur in Rheinland-Pfalz und Förderer der nächsten Generation RELOTIUSpresse.

  34. KONTERFEI DES Maximilian Gens SEHR UNVORTEILHAFT
    Man könnte denken, er hätte das Downsyndrom, so
    deppert lächelt er in die Kamera.

    OHNE BRILLE
    Maximilian Gens, Finanzvorstand, Führungskraft in Berlin
    https://jpvb.de/employees/maximilian-gens/

    Mit Bart
    https://jugendpresse.de/typo3temp/pics/84a308d559.jpg
    Maximilian Gens ist seit nun knapp zwei Jahren im Bundesvorstand der Jugendpresse Deutschland. Doch schon seit 2010 ist er aktiv und hat dabei selbst so… PAGE NOT FOUND

    *************************

    UNWORT DES JAHRZEHNTS: NACHHALTIG

    Andreas Nick, CDU:
    „nachhaltige Gleichstellung von Frauen in unserer Gesellschaft.“

  35. Maximilian Gens
    GENS(S) = Jens, Jenß = Johannes
    Gensch, Genschel s. Gentsch!

    Gent(t)sch, Gentzsch (ostd.-wendisch-sächs.),
    wie Jentzsch = Johannes

    Gen(t)z, Gen(t)zen wie Jentz, Jentzen
    meint Johannsen: Sohn des Johannes/Jens
    (Deutsches Namenlexikon, Gondrom)

  36. CDU lädt ein zur Journalistenschulung

    —–
    Früher sagte man Umerziehung dazu, so einfach ist die deutsche Sprache !

  37. @Maria-Bernhardine 19. Januar 2019 at 16:21

    „KONTERFEI DES Maximilian Gens SEHR UNVORTEILHAFT
    Man könnte denken, er hätte das Downsyndrom, so
    deppert lächelt er in die Kamera.“

    Unvorteilhaft?
    Er wirbt für Inklusion, ist doch dufte.

  38. DIE NATUR IST NICHT GERECHT.
    MENSCHEN SIND NICHT GLEICH,
    was gar nichts mit Menschenrechten
    zu tun hat, denn diese stehen allen
    Menschen zu. Mörder, die sich damit
    außerhalb der menschl. Gemeinschaft
    stellten, haben die Todesstrafe verdient,
    natürl. ohne Folter, selbst wenn sie selber
    folterten.

    +++++++++++++++++++++++

    Wackelpudding Maximilian Gens, der „Theatertechnik“ in Berlin
    studiert. Wo er doch viel lieber Darsteller wäre: große Heldenrollen
    oder den Don Juan abgeben…, denn klein ist Maxi Gens nicht:
    https://www.moz.de/landkreise/oberhavel/gransee/gransee-artikel/dg/0/1/1376039/

    Heinz Rühmanns Rollen waren zu oft auf einen männlichen, heldenhaften Typen ausgelegt. Seine relativ geringe Körpergröße und sein jungenhaftes Aussehen standen hierzu im Widerspruch. Die negativen Kritiken versuchte Rühmann durch exzentrische Kleidung und entsprechenden Habitus in der Öffentlichkeit zu kompensieren.[7] Auch an seinem neuen Betätigungsort verfolgte ihn sein offensichtliches Problem. Rühmann war zu klein, zu jungenhaft, um Heldenrollen zu übernehmen… (WIKI)

  39. @ 18_1968 19. Januar 2019 at 15:23

    „Theatertechnikstudium? Oh, Mann…“

    Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, daß diese kulturaffine „Fachkraft“ ein komplettes „Theatertechnikstudium“ absolviert hat.
    Und dies sicherlich mit dem Vertiefungsschwerpunkt „Marionettentheater„. Mit Praktikum als Strippenzieher.

    Don Andres

  40. @ 18_1968 19. Januar 2019 at 16:53

    Pst! Wenn die Gesellschaft weiterhin so
    gemein zu Maxi Gens ist, dann geht
    er noch zur Antifa. 😛

  41. …nicht meckern, sondern selbst sowas organisieren. Die Jugendarbeit der AfD ist eh noch unterirdisch.

  42. INGRES 19. Januar 2019 at 15:11

    Mir ist vor Kurzem übrigens eine treffende Bezeichnung unter gekommen für das, wofür sich die jungen Medienmachenden da einsetzen. Ich würde das als Resultat dysgenischer (*) Entwicklungen bezeichnen. Das ist also dann nichts, was man mal so eben mit Aufklärung oder einer anderen Politik noch reparieren kann. Die meisten dieser dysgenischen Menschen sind m. E. nicht mehr zu retten. Und dazu gehört nicht nur die Antifa. 87% wählen in Deutschland dysgenisch.

    Dysgenik (engl. dysgenics) ist die Lehre von der Akkumulierung und Verbreitung von mangelhaften Genen und Eigenschaften in einer Population. Ich würde Eigenschaften noch um geisteskranke Überzeugungen erweitern. So ist es sicherlich eine Geisteskrankheit Ausländer als die besseren Menschen anzusehen. Und die Frauenquote würde ich auch als Ausfluß dysgenischer Entwicklung bezeichnen. Das gilt letztlich für alle Ideologien die sich im Westen nach WKII durchgesetzt haben. Diese irren Ideologien sind ja mittlerweile so gegenwärtig und verfestigt, dass man quasi schon davon sprechen kann, dass sie epigenetisch weiter gegeben werden. So wie die Gewaltkultur im Islam schon in den Genen zu sitzen scheint.

  43. Vor paar Wochen rechnete ich mal zusammen,
    Relotius habe ca. 70.000 Preisgeld eingeheimst.
    (Mußte er nun die Knete zurückzahlen?)
    Vier Journalistenpreise waren undotiert, allerdings
    gab es Spesen für Anfahrt, Übernachtung, Essen.
    So eine Preisverleihung kostet natürlich Saalmiete,
    Redner, Laudatoren, Juroren usw.

    Freistaat Bayern bezuschusste Preisverleihung an
    Relotius mit 50.000 Euro
    https://vera-lengsfeld.de/2019/01/17/freistaat-bayern-bezuschusste-preisverleihung-an-relotius-mit-50-000-euro/

  44. Tja, die deutsche Mainstream-Journaille…!
    Ist sie so blöd oder tut sie nur so, frei nach
    dem Motto „Stell dich blöd, dann kann dir
    (später) keiner was!“?

    Ist Ihnen dies nicht selber peinlich, Merkur-Redaktion?
    Autor Vera LengsfeldVeröffentlicht am 18. Januar 2019
    Von Gastautor Dr. Philipp Lengsfeld

    Auf Merkur.de konnte man gestern einen Bericht über den Neujahrsempfang bei der CSU Puchheim mit der Gastrednerin Vera Lengsfeld lesen, der mich ziemlich geärgert hat. Und zwar wegen – wie ich finde – journalistisch sehr schwacher Standards. Und deshalb schreibe ich hier diese kleine Analyse nicht nur als guter Sohn, sondern vor allem als verärgerter, politisch aktiver Medienkonsument…
    https://vera-lengsfeld.de/2019/01/18/ist-ihnen-dies-nicht-selber-peinlich-merkur-redaktion/

  45. Dann sollte die CDU in jedem Falle versuchen den preisgekrönten und erfolgreichen Lügner Relotius als Tutor und Lügentrainer einzustellen. Solch eine jahrelang erfolgreiche Fachkraft im journalistischen Lügen und erfolgreiche Volksverarschung sollte Merkel und ihre CDU in keinem Falle übersehen.

Comments are closed.