"Ich wäre dafür und auch persönlich dazu bereit, einen Afrika-Soli zu bezahlen", sagte CSU-Landrat Thomas Karmasin der Süddeutschen Zeitung.

Von JUPITER | Das neue Jahr beginnt, was die „Flüchtlingspolitik“ betrifft, wie das alte geendet hat – katastrophal. Ein Landrat in Seehofers CSU-geschrumpftem Bayern will politisch am großen Rad drehen: Thomas Karmasin (56) aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck fordert den Afrika-Soli. Der bestehende Soli, der abgeschafft werden soll, könnte ja aufgeteilt werden, empfiehlt der CSU-Gutmensch im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung.

Nun ist es jedem unbenommen, vieles zu fordern; zum Beispiel, dass Manna vom Himmel regnet. Und den seit 1996 amtierenden Chef des 214.000-Einwohnerlandkreises westlich von München müsste man nicht unbedingt auf der Agenda haben, wenn der Jurist nicht immerhin wichtige Funktionen im Deutschen und Bayrischen Landkreistag einnähme, wo er langjähriger Vorsitzender des Verfassungs- und Europaausschusses und in Bayern unter anderem Vizepräsident des Landkreistages ist.

Zudem ist er CSU-Mitglied, und das lässt tief blicken. Wer im Stillen immer noch gehofft hatte, wenigstens die CSU biete sich als Regierungs-Korrektiv zu Merkels Chaos-Politik an, kann nunmehr alle Hoffnung fahren lassen. Die CSU-Granden im zweiten Glied sind keinen Deut besser als ihre politischen Vorturner, sondern lustwandeln immer häufiger auf den Spuren links-grün-kontaminierter „Flüchtlingspolitik“, die neuerdings gewollt zur „Migrationspolitik“ mutiert ist und damit vom Bärchenwerfertum zum Spendierhosen-Event für ganz Afrika gewechselt hat. Auf dass die Fachkraft-Probleme im Landkreis geringer werden.

Weil man nicht wirklich die eigenen Grenzen souverän kontrollieren und ungebetene Gäste stringent gesetzeskonform abweisen will, heißt die neue Zauberformel nun „Afrika vor Ort helfen“. Die hausgemachten Probleme in Deutschland sollen bereits südlich der EU-Grenzen mit Euros zugeschmissen werden, in der Annahme, die Menschen blieben dann in Afrika.

Landrat Thomas Karmasin weiß offenbar wie`s geht: „Afrika muss uns interessieren. Die schlechten Lebensbedingungen werden durch den Klimawandel noch verstärkt. Ich wäre deshalb dafür und auch persönlich dazu bereit, einen Afrika-Soli zu bezahlen“, souffliert er der Süddeutschen.

„Die Steuerzahler in Deutschland hoffen aber darauf, dass der Soli abgeschafft wird“, kickt ihm daraufhin der SZ-Reporter scheinheilig den Argumentationsball zurück. Woraufhin der CSU-Mann ins befreiende Leere schießt: Man könnte ihn ja aufteilen, sagt er. Ein Mensch, der kein fließendes Wasser oder Strom habe, werde sich irgendwann auf den Weg machen. „Wollen wir alle hier versorgen? Die Bevölkerung wird das nicht goutieren.“

Damit sind die Vokabeln und Argumente, seien sie auch noch so wenig stringent, wohl vorprogrammiert: Die totale Süd-Nord-Völkerwanderung aufgrund korrupter Regime in Afrika samt Klimawandel kann nur verhindert werden, wenn die Deutschen ihren Einheits-Soli, für den sie seit 1991 zahlen, umwidmen und dauerhaft verlängern und dafür bereit sind, weiter tief in die Taschen zu greifen. Und das Geld unfähigen Politikern vor die Füße werfen; weil ja hierzulande offenbar genügend davon vorhanden ist.

Ihr Kontakt zum Landrat:

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
ich freue mich, wenn Sie mit mir über dieses Portal Kontakt aufnehmen möchten.
Ihre Fragen und meine Antworten können auf unserer Website veröffentlicht werden. Sie erhalten eine Mail mit meiner Antwort und einem Hinweis, ob Ihre Frage veröffentlicht wird. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht sofort antworten können.
Die inhaltliche Betreuung der Plattform nimmt das Landratsamt Fürstenfeldbruck wahr.
Die für die Plattform geltenden Nutzungsbedingungen finden Sie hier. Bitte bestätigen Sie vor Nutzung, dass Sie mit ihnen einverstanden sind.
Zögern Sie nicht und nutzen Sie den Dialog mit mir und dem Landratsamt Fürstenfeldbruck.

Ihr Thomas Karmasin
Landrat

Adresse:

Landratsamt Fürstenfeldbruck
Münchner Str. 32
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141/519-406 oder 08141/519-207
Email: landrat.karmasin@lra-ffb.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

171 KOMMENTARE

  1. „Wollen wir alle hier versorgen? Die Bevölkerung wird das nicht goutieren.“

    Och Gottchen! Wo hat er denn das komplizierte Wort aufgegabelt? Wem will er denn damit imponieren?

    Aber die Idee vom Afrika Soli ist gut!
    Ich bin ein Fan von der Idee, die ganze Entwicklungshilfe im Sterilisierungs Maßnahmen umzusetzen. ich garantiere dafür, dass dem ein größerer Erfolg beschieden ist, als sämtlichen Entwicklungshilfe Maßnahmen bisher. Allerdings sollte auch wirklich sterlisiert werden und nicht nur ein bisschen!

  2. Die AfD hat für arme bayerische Rentner eine würdige Mindestrente von 1.300 Euro gefordert.

    Die CSU pfeift auf Niedriglöhner und arme Rentner und fordert Geld für Afrika.

    Den Faschings-Söder und seine Truppe werde ich niemals wieder wählen!

  3. Karmasin?

    Tönt nach einem Medikament zur Bekämpfung von Karma.

    Mir siehr er eher nach Charismasin nennen.

  4. Dann gehört das aber auch zu Ende gedacht. Wiedereinführung des Kolonialismus (wer zahlt, schafft an).

  5. Den sein geistiger Erguss ist das gleiche, als würden Leute einen Sänger Geld geben, nur das er mit sein Gegröle aufhört. Warum habe ich kein Jura studiert? Das muss kiki sein. Wenn andere noch pauken, stehe ich schon unter der Dusche.

  6. Welche Frechheit!
    Die sollen uns erst einmal den DDR Soli zurückzahlen und streichen!
    Der existiert doch immer noch!
    Den Bürger abzocken bevor er tot umfällt, ermordet wird oder verhungert!
    Das ist das Motto der heimtückischen CSU!

  7. REUL gegen Abschiebeverschärfungen!

    „Der Innenminister von Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul (CDU), hat sich zurückhaltend zu Seehofers Forderung geäußert. Im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk sagte Reul: „Ich bin ein bisschen vorsichtig geworden in den letzten Jahren, denn eine Gesetzesverschärfung allein bringt es ja nicht. Es hat auch etwas mit Einstellung zu tun. “
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/amberger-pruegelattacken-nrw-innenminister-widerspricht-seehofer,RDzHbmF

    Na klar passt es nicht in seine Einstellung (Ansiedlungspolitik!)

  8. EINE MAUER VOR AFRIKA WÄRE AUF JEDEN FALL FÜR UNS ALLE BILLIGER!!!

    So wie TRUMP sie fordert!
    So wie sie CHINA schon seit 500 Jahren schützt!

  9. Der eine will unsere ORGANE, der nächste will unser BARES was ist bloß aus BAYERN geworden!

  10. Ich bin bereit den Afrika-Soli zu zahlen. Echt. 22-50 lecker oral verabreicht. Ich mach das von Kairo bis Kapstadt, ne kleine Schluckimpfung für den Kontinent Afrika. Und ALLE schlucken. Lecker…

  11. Merkel hat auch die CSU mit ihrer Gesinnung unterwandert. Wer glaubt, dass diese Partei noch konservativ ist, glaubt auch an den Klapperstorch.
    Ist der Klimawandel auch daran schuld, dass die Afrikaner ständig am schnackseln und deren Machthaber oberkorrupt sind?
    Der Afrika-Soli macht nur die dortigen Herrscher noch reicher. So ein Blödsinn.

  12. Ist klar. Und die Neger können sich dann weitervermehren wie die Karnickel. Es reicht. Diese Vollpfosten wollen es einfach nicht kapieren, dass die exorbitante Bevölkerungsvermehrung in Afrika und Arabien die Mutter aller Probleme ist.

  13. Schock.
    Schon wieder so ein Berufspolitiker,
    der für die Entlastung von Steuern und Abgaben für die Breite Masse Eintritt.
    Wenn das so weitergeht bleibt bald nichts mehr für die Luxus Pensionen der Politikdarsteller und Spitzen Beamten.
    Da der Umbau vom Industristandort zum Agrar Land Rapide voran Schreitet müssen die Pensionsempfänger sich keine Sorgen Machen, Kartoffe und Gemüse wird immer gebraucht und Sichert die Beamten im Alter ab.
    Auch Acker Flächen müssen Verwaltet werden und das können nur Beamte ab A16.
    Somit sollten „der Soli“ in Pflanzkartoffel investiert werden.!

  14. Gostenhofer 15:18

    Nicht abschieben, bloß nicht. Hierbehalten die Goldstücke. 22-50 oral verabreichen oder Gulag bis zur Formwandlung. Auf keinen Fall abschieben. Ich bin strikt gegen Abschiebungen.

  15. Nur noch Idioten in den Parteien!
    Alle wollen die gesamte Welt retten, mit dem dummen deutschen Michel seinem Geld.
    Stillhalten, lasst die weitermachen, ich werde dann aus dem Himmel lachen, wenn die Schläfer dann am Boden zusammenkrachen.
    Wieviele Jahrzehnte buttert Ost und West schon in diesen Kontinent Geld? Ist dies den Politiklaffen noch nicht ins nachdenkende Hirn gekommen? Wie viele Millionen hat der Böhm zusammengeschnurrt und nach Äthiopien gebracht, und was haben die Wunderknaben dort daraus gemacht? NICHTS, außer sich die Taschen gefüllt, daß jetzt schon wieder alles hin ist.
    Da soll sich mal das Karmasin auf die Socken machen und was wirkliches tun, anstatt dem kleinen Mann seine letzten schwer verdienten Cents abzupressen.
    Haut denen endlich auf ihre Fressen!
    Von mir gibt es nicht mal den Dreck unter den Fingernägeln!

  16. Das Schlimmste was man machen konnte, war Hilfe für Afrika.
    Man sollte den Kontinent sich vollkommen selbst überlassen und nichts mehr schicken und jegliche Ausreise unterbinden.
    Nur so kann sich der Laden erholen.
    Die „Hilfen“ haben aus ein bisschen Leiden unendliches Elend verursacht.

  17. Sehr geehrter Landrat Karmasin,
    Deutschland paßt 85 mal in Afrika.
    https://mapfight.appspot.com/africa-vs-de/africa-germany-size-comparison
    Die Bevölkerung der Welt wächst jedes Jahr um ca. 80 Mio. Menschen. Wenn ein Viertel davon auf Afrika entfällt, bedeutet dies, das Afrika jedes Jahr ca. 20 Mio. Einwohner mehr hat.
    https://www.youtube.com/watch?v=YsRQNu9Jg7k
    Der Landkreis Fürstenbruck hat ca. 214.000 Einwohner. Wenn die das schaffen wollen, hilft selbst Geld drucken nicht.
    War das Ernst gemeint oder war das, wie man früher sagte eine „Zeitungsende“ (neudeutsch fake news.

  18. Der Vorschlag ist nicht ja nicht nur sozialistisch, sondern auch internationalistisch. Die CSU duldet Kommunisten in ihren Reihen.

  19. Asyltourismus

    Asylbewerber aus Moldau
    Wenigstens ein paar Monate Deutschland
    Stand: 11:07 Uhr | Lesedauer: 6 Minuten

    Asylbewerber aus Moldau haben kaum Chancen auf einen Schutzstatus. Die meisten wissen das und machen sich trotzdem auf den Weg. Sie hoffen auf eine saubere Wohnung, genug zu essen, einen Arzt, der sie behandelt – für ein paar Monate.
    128

    Auf den Tischen der Gemüsehalle in Chisinau türmen sich Weißkohl, Karotten, Kartoffeln und Hülsenfrüchte. Nebenan hebt die Fischhändlerin zuckende, zentnerschwer wirkende Karpfen in das überfüllte Fischbecken. Ein üppiger Markt, gutes, gesundes Essen in rauen Mengen – so sieht es aus in der Hauptstadt der Republik Moldau.

    Wer aber kann sich die guten Sachen leisten? Viele können es nicht. Denn bei der Republik Moldau, eingeklemmt zwischen Rumänien und der Ukraine, handelt es sich um ein strauchelndes Land. Seit Jahren leidet es unter der innermoldauischen Teilung. Im östlichen Part, in Transnistrien, setzt Russland seine Macht durch. Es ist ein schwelender Konflikt, der für Unsicherheit sorgt und kaum Wirtschaftsentwicklung zulässt. Mancher nennt Moldau das Armenhaus Europas.

    Wie schwierig die Situation ist, zeigen schonungslos die Daten zu Einkommen, Wirtschaft, Demografie – und eben auch zu Migration. Laut Weltbank ist Moldau das wirtschaftlich schwächste Land des Kontinents. Sein Bankensystem kollabierte vor ein paar Jahren fast, weil in kürzester Zeit mehr als eine Milliarde Dollar auf Offshore-Konten im Ausland verschwanden. Eine wichtige Folge: Aus keinem anderen europäischen Land wandern so viele Bewohner aus.
    Kleines Land mit vielen Asylbewerbern

    2000 bis 3000 Moldauer emigrieren nach Angaben des Statistikamtes pro Jahr, verlassen die ehemalige Sowjetrepublik also vorübergehend oder dauerhaft. Gleichzeitig versuchen Hunderte moldauische Roma der Armut zu entfliehen und beantragen Asyl in Ländern wie Deutschland.

    Zwar stammen derzeit die meisten Asylbewerber in der Bundesrepublik aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan. Doch auch Moldau landet in der Monatsstatistik des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) immer mal wieder unter den zehn Herkunftsstaaten mit den meisten Asylsuchenden – und das bei gerade einmal dreieinhalb Millionen Einwohnern und obwohl die Bedingungen für Asylbewerber mit geringen Chancen in Deutschland härter geworden sind. Gelder wurden gekürzt, Abschiebungen werden schneller umgesetzt.

    „Sehr viele von uns sind in Berlin“, sagt Nikolai, der es bei seinem Vornamen belassen will, bei einem Gespräch am Telefon. Er stammt aus dem armen Norden des Ländchens, und er erzählt, wie er erst in Deutschland Asyl beantragte und dann in den Niederlanden – beide Male erfolglos.

    So wie Nikolai reisen monatlich Hunderte Moldauer nach Schweden, in die Niederlande oder nach Deutschland, um dort einen Asylantrag zu stellen, oft in Minibussen. Diese Fahrten sind privat organisiert und ein lukratives Geschäft. Die Fahrer sind gut vorbereitet, sie kennen die Adressen der jeweiligen Erstaufnahmeeinrichtungen. Manche nehmen auch den Luftweg, mit etwas Glück finden sie günstige Direktflüge.

    Der Unterschied zu vielen anderen Asylbewerbern: Es handelt sich hier nicht um die sogenannte illegale Migration. Die Grenzüberquerungen der Moldauer sind zunächst völlig legal – denn seit 2014 können sich moldauische Bürger visumfrei bis zu 90 Tage im Halbjahr in den meisten EU-Staaten aufhalten. Mancher bleibt aber länger. Die Statistik zeigt, dass in den vergangenen Jahren gerade in den Wintermonaten die Asylantragszahlen stiegen.

    Es geht ganz einfach. Jeden Donnerstag startet vom Chisinauer Bahnhofsvorplatz ein Fernbus, der durch die Ukraine und Polen nach Berlin fährt. Nikolai und seine Familie nahmen ihn im Juli 2016, wie er erzählt. Jetzt ist der 43-Jährige zurück in Moldau, in Otaci, einem Ort direkt an der Grenze zur Ukraine.

    Als Roma erlebe er immer wieder Anfeindungen und Ungerechtigkeiten, sagt Nikolai. Hinzu komme die ewige Armut. „Im April und Mai finde ich gerade noch Arbeit als Schmied, danach wird es schwierig.“ Arbeitet er, ist Geld für Brennholz im Winter da. Arbeitet er nicht, bleiben ihm, seiner Frau und den vier Kindern, die zu Hause wohnen, nur 150 Euro Sozialhilfe pro Monat. „Sie helfen uns, damit wir nicht sterben“, sagt er.

    Nikolai gehört einer Pfingstkirche an. In der Gemeinde gab man ihm Tipps, wie er für ein paar Monate ein besseres Leben ergattern könne: über ein Asylverfahren in Deutschland. So machten sie sich auf den Weg. Von Chisinau bis in die Bundesallee 171 in Berlin, wo sich das Registrierungszentrum für Flüchtlinge befindet. Drei Monate blieben ihnen bis zur Ablehnung, doch um die ging es. Sie erhielten ein Dach überm Kopf, Verpflegung und die Möglichkeit medizinischer Versorgung. Mehr brauchten sie nicht. Und als nach den drei Monaten der ablehnende Bescheid kam, erstattete ihnen die Internationale Organisation für Migration (IOM) ein Rückfahrticket.

    Chancen auf einen Schutzstatus haben moldauische Staatsbürger kaum, doch das wissen die meisten der 2203 Asylbewerber, die bis Ende November ihre Anträge in Deutschland stellten. Nur fünf Moldauer wurden als Flüchtlinge anerkannt, zwei erhielten den schwächeren subsidiären Schutz.

    Dass es dennoch so viele versuchen, treibt auch das Bundesinnenministerium um. Erst Anfang Dezember reiste der Leiter des Stabs Rückführung nach Moldau, um über die gestiegenen Antragszahlen zu sprechen, wie das Ministerium auf Anfrage erklärte.

    Vor Ort in Moldau schaut sich vor allem die IOM das Phänomen an. In einer umzäunten Villa südlich der Chisinauer Innenstadt, zwischen sowjetischen Wohnblocks und alten, zerfallenden Häuschen versuchen Mitarbeiter der Organisation die Hintergründe der Auswanderungen zu erfahren.

    Aus vielen Gesprächen mit Asylbewerbern, so erzählen sie, habe sich herauskristallisiert: Es sind, wie Nikolai, vor allem Roma aus dem Norden des Landes, die nach Deutschland streben, häufig ältere Menschen, die an Diabetes, Zahn- oder anderen Krankheiten leiden. Über Hörensagen und Messenger-Dienste hat es sich in den russischsprachigen Dörfern herumgesprochen, dass sie sich in Deutschland behandeln lassen können, wenn sie sich in einem Asylverfahren befinden. Und in manchen Ländern der EU könne man sogar auf Geld für die Rückreise und für medizinische Produkte in der Heimat hoffen.
    Vor allem Roma verlassen das Land

    Das BAMF bestätigt: 87 Prozent der Antragsteller in diesem Jahr gaben als Volkszugehörigkeit Roma an. Doch die Altersstruktur widerspricht der Erfahrung der IOM in Moldau. Nur 526 von ihnen waren älter als 35 Jahre, der Großteil war sogar jünger als 18. Vielleicht erklärt das Beispiel von Nikolai, der mit vier Kindern reiste, diese Statistik.

    Vorigen April brachen er und seine Familie erneut auf, diesmal mit dabei war Nikolais 74-jährige Mutter. In einem Mercedes Vito wurden sie über Rumänien direkt bis ins Auffanglager in den Niederlanden gefahren, so erzählt er es. Insgesamt war Nikolais Familie dort über fünf Monate in zwei verschiedenen Unterkünften. Wenn er von der Zeit dort erzählt, klingt er wehmütig: „Wir haben ganze vier Zimmer bekommen, mit allem, was man braucht: Bett, Kühlschrank, Essen, Sauberkeit und Ordnung.“

    Die Kinder seien dort wegen Hautkrankheiten und die Mutter wegen altersbedingter Erkrankungen medizinisch behandelt worden. Dankbar zeigt sich Nikolai auch gegenüber der IOM in den Niederlanden, die unter anderem das Rückticket kaufte und ihnen am Flughafen etwas Bargeld mitgab.

    Nikolai würde gerne wieder nach Westeuropa fahren, vor allem, weil viele pfingstkirchliche Glaubensbrüder und Bekannte dort leben. Doch weil ihm seit der Rückreise aus den Niederlanden ein Ausreisestempel im Pass fehlt, hat er Angst, nicht mehr in den Schengen-Raum einreisen zu dürfen. Und so habe er erst einmal Brennholz für den Winter gekauft – auch dank des niederländischen Geldes.

    https://www.welt.de/politik/ausland/plus186461170/Asylbewerber-aus-Moldau-Wenigstens-ein-paar-Monate-Deutschland.html

  20. Was haben die Wessis nur in der Schule gelernt, wo doch jeder weiß , das es diesen Soli schon seit Jahrzehnten gibt, Milliarden geflossen sind, von Ost und West und trotzdem keinen Erfolg hatten. Bisher habe ich gedacht nur die bayrische Wetterfahne ist so doof, aber dies war ein großer Irrtum. Jetzt ist mir auch klar warum König Ludwig so gern in seinen unterirdischen Grotten war!

  21. Das ist doch schon lange so! Erinnert Euch bitte an den schmachtenden Blick des Alois Glück in der Moschee des Bajrambejamin Idriz, in Penzberg. Das ist zehn Jahre her. Die CSU ist vorn bei der Islamisierung und Zerstörung unseres Landes.

    Mit 16,1 % der Bevölkerung war jede sechste Person in Deutschland im Jahr 2017 armutsgefährdet (2016: 16,5 %). Das entsprach rund 13,1 Millionen Menschen. Eine Person gilt nach der EU-Definition für EU-SILC als armutsgefährdet, wenn sie über weniger als 60 % des mittleren Einkommens der Gesamtbevölkerung verfügt (Schwellenwert der Armutsgefährdung). 2017 lag dieser Schwellenwert für eine alleinlebende Person in Deutschland bei 1 096 Euro im Monat, für zwei Erwachsene mit zwei Kindern unter 14 Jahren bei 2 302 Euro im Monat.

    3,4 % der Bevölkerung in Deutschland waren im Jahr 2017 von erheblicher materieller Entbehrung betroffen (2016: 3,7 %). Das bedeutet, dass ihre Lebensbedingungen aufgrund von fehlenden finanziellen Mitteln eingeschränkt waren. Sie waren zum Beispiel nicht in der Lage, ihre Rechnungen für Miete, Hypotheken oder Versorgungsleistungen zu bezahlen, ihre Wohnungen angemessen zu beheizen oder eine einwöchige Urlaubsreise zu finanzieren.

    8,7 % der Bevölkerung unter 60 Jahren lebten in einem Haushalt mit sehr niedriger Erwerbsbeteiligung, das heißt, die tatsächliche Erwerbsbeteiligung der erwerbsfähigen Haushaltsmitglieder im Alter von 18 bis 59 Jahren betrug insgesamt weniger als 20 %. Im Jahr 2016 hatte der Wert bei 9,6 % gelegen.

    Pressemitteilung Nr. 421 vom 31.10.2018
    : 19,0 % der Bevölkerung Deutschlands von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht
    https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2018/10/PD18_421_634.html

    Warum in die Ferne schweifen? Sieh, die Armut liegt so nah!

  22. Wir sind nicht für Afrika zuständig. Das wäre Kolonisation. Die Länder sind frei und müssen selbst klarkommen.

  23. Taschen Spieler Tricks von CsU Landrat:
    Von empfangenen Steuergeld einen Soli für Afrika zahlen,
    darauf muss man erst mal kommen…
    “ Natürlich zahlen Beamte KEINE Steuern. Die Behauptung sie würden Steuern abführen, ist lediglich ein Taschenspieltrick um die Tatsache zu verschleiern, dass sie eben NICHT zur Mehrung des Wohlstandes eines Landes beitragen, sondern diesen aufzehren.“
    Einfache Erklärung:
    Würde man in einem beliebigen Land alle Steuern abschaffen, würden die Einkünfte/Löhne/Gehälter der arbeitenden Bevölkerung von netto auf brutto steigen. Die Pensionen und Diäten der Beamten, Politiker, Minister etc. würden auf NULL sinken. Sie sind reine Steuergeldempfänger!

  24. Hallo ihr CDU-Deppen

    erst zieht ihr Millionen Fachkräfte aus Afrika ab und jetzt sollen wir Deutschen Afrika retten.
    Ihr spinnt doch völlig!

    Schickt die afrikanischen Fachkräfte nach Afrika zurück und Afrika wird boomen.

  25. „Ich wäre dafür und auch persönlich dazu bereit, einen Afrika-Soli zu bezahlen“, sagte CSU-Landrat Thomas Karmasin der Süddeutschen Zeitung.“

    Vorerst verlässt er sich darauf,
    dass sein Gelaber nicht umgesetzt wird.

  26. SCHEISS AUF AFRIKA!
    Die sollen ihre Kloaken selbst in Ordnung bringen.
    Ende der Durchsage.

  27. @Erzlinker:Ich bin bereit den Afrika-Soli zu zahlen. Echt. 22-50 lecker oral verabreicht. Ich mach das von Kairo bis Kapstadt, ne kleine Schluckimpfung für den Kontinent Afrika. Und ALLE schlucken. Lecker…
    ++++++++++++++++++++
    Man könnte auch Großflächig Rizin in diesen Ländern verteilen, schließlich wächst diese schöne Pflanze in diesen Shitländern:https://de.wikipedia.org/wiki/Wunderbaum#Verbreitung

    Alter Mann

  28. Ich weiß nicht, ob das der Typ ist. Aber am Beginn dieser „großartigen Erfahrung“ gab es massenhaft Polizeieinsätze in einem Asylantenheim in Fürstenfeldbruck. Und die alternativen Medien (vermutlich auch PI) berichteten darüber.
    Und irgendein Bürgermeister oder Landrat (eventuell er?) war so erböst – nicht über die Polizeieinsätze, sondern dass die bösen Internetmedien darüber berichten konnten – dass er den kompletten Wachschutz auswechselte, damit die Öffentlichkeit nichts mehr davon erfuhr.
    Eine Gruppe, die ich seit diesen „großartigen Zeiten“ absolut verachte, sind die „Bürgermeister“ und „Landräte“ oder dergleichen, die sich gegenseitig oberstreberhaft darin überboten, den Parteioberen und den Medien möglichst gut zu gefallen und Planübererfüllung verkünden zu können.

  29. „CSU-Landrat Thomas Karmasin“

    Mah konnte ihm tausend Obongos un zwei bis drei afrikanische Traumfänger nach Hause schicken.

  30. Umsiedler
    3. Januar 2019 at 15:25
    ————-
    Das ist doch ein altes Prinzip vom Grünen Joschka Fischer . Zitat:
    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

    Nur das es die CSU jetzt übernommen hat, da weiss man ja wo wir jetzt stehen. Nur das es diesmal gefährlich wird wenn Deutschland kein Geld mehr hat, weil die „Schätzchen“ ohne finanzielle Zuwendung leicht ungemütlich werden aber darauf soll es ja hinauslaufen. Bloss raus aus den Städten, dort wird es am gefährlichsten werden.

  31. Das die CSU unwählbar ist wissen kluge Menschen inzwischen lange und haben sich dort inzwischen ja abgesetzt. Dass die aber nach der Wahl jetzt derart übermütig werden? Dumm, dümmer, Politiker.

    Dabei sind letztes Jahr nur ca. 2200 Menschen im Mittelmehr ertrunken, wie es hier heißt:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-mehr-als-2200-migranten-sind-2018-laut-uno-im-mittelmeer-ertrunken-a-1246267.html

    ca. 1.000 weniger, als 2016 und ich rätsle gerade, wie ich das werten soll.

  32. Na klar , füttert noch mehr Neger an. Schmeisst doch gleich 50 Euro Scheine über Afrika ab.
    Jede Zahlung Einstellen wenn von da unten keine Gegenleistungen kommen und Gegenleistung Nummer 1 ist das die ihre Affen hier wieder einfangen und repatriieren.

  33. Gostenhofer 3. Januar 2019 at 15:18
    REUL gegen Abschiebeverschärfungen!

    „Der Innenminister von Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul (CDU), hat sich zurückhaltend zu Seehofers Forderung geäußert. Im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk sagte Reul: „Ich bin ein bisschen vorsichtig geworden in den letzten Jahren, denn eine Gesetzesverschärfung allein bringt es ja nicht. Es hat auch etwas mit Einstellung zu tun
    —–
    Muss dieser Heulsuse recht geben, eine Verschärfung bringt nichts, nur eine konsequente Anwendung der Gesetze ohne wenn und aber!
    Es hat auch etwas mit Einstellung zu tun. “ Frage : Mit welcher ?

  34. @ Unlinks 3. Januar 2019 at 15:46

    Durch weitere Zahlungen vermehren sich Afrikaner noch mehr. Als Folge wird die Lage noch schlimmer.

  35. Korrägschn
    Man könnte ihm tausend Obongos und zwei bis drei afrikanische Traumfänger nach Hause schicken.

  36. Statt deutsches Geld für das Fass ohne Boden in Afrika zu fordern, sollte der umtriebige CSU Lokal-Hansel erstmal die Bevölkerungsexplosion in Schwarz-Afrika thematisieren.

    Derzeit kommen in Nigeria im Jahr etwa sieben Millionen Kinder zur Welt – das sind mehr als zehnmal so viele wie in Deutschland. Selbst wenn das Land zwanzig Prozent seiner Öleinnahmen in den Bildungssektor stecken würde, wäre es außerstande, jene 10,5 Millionen Kinder einzuschulen und auszubilden, die heute nicht einmal eine Grundschule besuchen.

    https://www.zeit.de/2014/07/demografie-iran-nigeria-japan-deutschland/seite-2

  37. „Nun ist es jedem unbenommen, vieles zu fordern; zum Beispiel, dass Manna vom Himmel regnet.“

    ——————————————-
    Hirn wäre auch nicht schlecht!

  38. CSU-Landrat Thomas Karmasin ist einer von diesen Rassisten!

    Er grenzt Menschen gezielt aus. Nicht umsonst hat die CSU bei den Landtagswahlen so schlecht abgeschnitten. Alles nichts neues!

    Es darf doch nicht heißen “ Afrika-Soli.“

    Es muss heißen: Solidaritätszuschlag für Menschen in Not in der ganzen Welt.

    Dass die die Deutschen das dann mit großer Begeisterung bezahlen werden, darf als gesichert gelten.

  39. Aber ja doch, immer noch mehr Geld nach Afrika schicken, damit die Neger noch mehr schnackseln und sich ungehemmt vermehren können, um danach Europa noch schneller und in noch größeren Massen überschwemmen zu können.
    Wie idiotisch sind die deutschen Politiker? IQ = < Schuhgröße? Ich kann es nicht mehr fassen, was in Deutschland abgeht.

  40. Wohin sollen die hiesigen rund 1 Mio. Obdachlosen und 7 Mio. VerHARTZten hingehen, die sich im ach so reichen MERKEL-Absurdistan der klima.- und MÖNTSCHENRÖCHTE-Vollidioten weder die exorbitant ausgeuferten Strompreise, geschweige die unbezahlbar gewordenen Buden noch leisten können ? Etwa im Austausch nach Afrika, oder zu solchen, die Bodenhaftung längst verloren habenden Dummschwätzern, respektive deren Privatvillen im Rotweingürtel von München ? — „Römische Dekadenz“ war gestern…

  41. Metaspawn 3. Januar 2019 at 15:46
    Dabei sind letztes Jahr nur ca. 2200 Menschen im Mittelmehr ertrunken, wie es hier heißt:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-mehr-als-2200-migranten-sind-2018-laut-uno-im-mittelmeer-ertrunken-a-1246267.html

    ca. 1.000 weniger, als 2016 und ich rätsle gerade, wie ich das werten soll.

    ——
    Ist doch ganz einfach, die Schlepperschiffe fahren näher ans Ufer heran, und die Staaten an der Küste sagen sich in Merkel Manier : Egal, jetzt sind sie weg !

  42. Vorauseilender Untertanengehorsam eines Berufspolitikers.
    Man positioniert sich.
    Affrika Kann Kommen ante portas:

    https://www.tagesspiegel.de/politik/cdu-und-die-koalition-uebergibt-merkel-im-maerz-das-amt-der-kanzlerin/23821402.html

    PS Wasn das fürn kuffnuckischer? Name?
    Karmasin?
    Häh?
    Klingt ja wie chemischer Kampfstoff, Giftgas, oder auch Unkrautvernichter.

    Oder vielleicht ohne (sin) Karma?

    Soviel Zuversicht ins System kann schon mal am Baukran enden, wie die Geschichte gezeigt hat.

    Auf Deutsch: Was für ein Arschloch. Und das würde ich ihm auch selber sagen.

  43. Haremhab 3. Januar 2019 at 15:33

    Ein bemerkenswertes Video.

    Gerade wir als Deutsche sind aufgrund unserer totalen Verblödung zu besonderer Toleranz verpflichtet!!!

  44. „Eric Drouet: Pariser Polizei nimmt Gelbwesten-Wortführer fest“

    Versuch und Irrtum.
    Sie versuchen es.
    Wird am Wochenende Paris brennen?
    Dann war das Ganze ein Irrtum. Ein „Fail“.
    Man wird es doch noch versuchen dürfen!
    Wer wird denn so korinthenkackerisch sein?
    Das war doch nicht ernst gemeint!
    …do mussma doch e bissl!…

  45. Großes Wehklagen in Ingolstadt, von beiden Seiten – den Gutmenschen und von denen, die jetzt
    mal in der Realität angekommen sind:

    https://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/DKmobil-Asylbewerber-Ingolstadt-Holperiges-Ende-eines-Wohnprojekts;art599,4035181

    „GWG muss Neubauten für Flüchtlinge nach zwei Jahren sanieren – und erntet Kritik für Entmietung“

    Tja, da müssen dringend MEHR SOZIALARBEITER her!! Die übliche Forderung der Grün_X_*Innen …
    Dann sollen doch die vielen fleißigen Helferinnen den „Geflüchteten“ doch erst mal beibringen,
    wie man sich in Deutschland so im allgemeinen benimmt, UND: denen halt täglich 3 x die Klos und
    die Küche PUTZEN!!! Wie wär’s denn mal damit, liebe Gutmensch_X_*Innen?

  46. „Die Bevölkerung wird das nicht goutieren.“ (s.o.)

    arrrrgh
    Was für eine dumme affektierte S_a_u.

  47. „Johannisbeersorbet 3. Januar 2019 at 15:11 Die AfD hat für arme bayerische Rentner eine würdige Mindestrente von 1.300 Euro gefordert. Die CSU pfeift auf Niedriglöhner und arme Rentner und fordert Geld für Afrika. Den Faschings-Söder und seine Truppe werde ich niemals wieder wählen!
    –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
    Absolut. So ist es. Die sollen sich erstmal weiterbilden, bevor sie auf unsere Kosten Geld verschleudern wollen. Der Geld-Bomber für Afrika, Gerd Müller, reist schon voll-verblödet durch die Welt und redet dummes Zeug. Die CSU ist nur noch ein Witz ihrer selbst. Franz Josef wäre mit der AfD schon an dieser Gurkentruppe vorbeigezogen.

  48. Warum nicht auch noch einen offiziellen „Soli“ für Syrien, Afghanistan, Irak und alle anderen islamischen Shitholes dieser Welt einführen? Inoffiziell gibt es diesen ja schon. Allein nach Afghanistan hat Deutschland seit 2011 16 Milliarden € gepumpt, die USA 100 Milliarden $. Mit der Folge, dass immer mehr Afghanen nach Deutschland „flüchten“ und sich die Reise leisten können.

    Und je mehr Geld man in dieses Fass ohne Boden namens Afrika pumpt, umso mehr Afrikaner werden sich die Reise ins Schlaraffenland leisten können. Und die wiederum schicken ihr Taschengeld und Hartz-V zum Clan nach Afrika, damit auch der nachziehen kann.

    Wie hirnverbrannt müssen diese geistigen Einzeller aus der Politik eigentlich sein, um das nicht zu kapieren?

  49. Den Soli für massiven dt. Grenzschutz..
    .
    Das wäre das Gebot der Stunde. Damit nicht all das Gesindel der Welt zu uns kommt und unser Land zum Drecksloch macht, aus denen diese Asylanten „geflüchtet“ sind.
    .
    Abweisung, Abschiebung und Grenzschutz ist das A und O der Sicherheit.
    .
    Aber in Deutschland muss immer erst alles zerstört werden, bis die Erkenntnis kommt was falsch gemacht worden ist. Das ist deutsche Politik.

  50. VivaEspaña 3. Januar 2019 at 16:00

    Wasn das fürn kuffnuckischer? Name?
    Karmasin?
    Häh?
    Klingt ja wie chemischer Kampfstoff, Giftgas, oder auch Unkrautvernichter.

    —————————————
    Der Familienname Karmasin bzw. Karmazin scheint slawischen Ursprungs zu sein. Er kommt in Rußland und anderen slawischen Ländern (z.B. Slowakei) vor, aber auch in Österreich durch Zuwanderung aus den östlichen Gebieten der früheren Habsburgermonarchie.

  51. ??Tätlicher Angriff (VIDEO) von arabischen Männern: Ich wurde beinahe verprügelt und auf Bahngleise geschubst ??

    Auf dem Weg zurück von Köln nachhause, stiegen wir gerade aus der Bahn aus, als plötzlich eine Frau mehrmals aufschrie. ? Wir rannten sofort zurück, ich zückte die Kamera.

    In der Bahn schlugen mehrere arabische, junge Männer aufeinander ein! Einer der Passanten hielt die Tür auf und rief, die Polizei müsse schnellstens alarmiert werden! ?

    Als die gewalttätigen Männer dann aus der Bahn kamen, sah man das weinende Mädchen, das bei der Schlägerei anscheinend verletzt wurde und unter Schock stand!

    Plötzlich bemerkte der Hauptäter, dass ich seine Tat gefilmt hatte, und stürmte auf mich zu: Ich konnte gerade so mein Smartphone wegziehen. Dann schubste er mich in Richtung Bahngleise! ??
    Ich rannte schnell weg.

    Er und seine Freunde schrien, ich solle das Video löschen, und gingen wieder auf mich los! ?
    Meine Freunde kamen mir zur Hilfe, als er auf mich losgehen wollte: Meine Freundin Marion zückte ihr Haarspray, das sie extra als Abwehrmittel mitgenommen hatte. Sie sprühte den Angreifer das Haarspray ins Gesicht, worauf hin ein anderer Mann den aggressiven Angreifer von mir wegzerrte.

    Dann rannten wir schnell weg und brachten uns ins Sicherheit!

    Ich möchte mir nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn noch mehr Angreifer da gewesen wäre: Es war weit und breit kein Polizist und keine Sicherheitskraft in der Nähe!

    https://www.facebook.com/henrykstoeckl3/videos/pcb.235230927375727/235217877377032/?type=3&theater

  52. Ich bin bereit, einen Afrika-Soli zu zahlen,
    wenn sichergestellt ist, dass kein
    weiterer Migrant ins Land gelassen wird.

  53. Wenn man mir zu 100 % versichern kann, dass das Geld vor Ort (!!!) zur Aufklärung und Verhütung verwandt wird – ja, dann könnte ich mich damit anfreunden.

  54. Der Negerversteher ist wohl größenwahnsinnig. Ein Blick auf die Landkarte und die Bevölkerungsstatistik sollte nun wirklich jeden davon überzeugen, dass Afrika ein Fass ohne Boden ist. Die sollen sich gefälligst mal selbst helfen. Empfehlen übrigens auch führende afrikanische Unternehmerinnen und Unternehmer selbst.Von mir gibt es dafür jedenfall keinen Euro. Und meinen Dank für die bisherige Politik gibt es dann an der Wahlurne.

  55. 2arrrrgh
    Was für eine dumme affektierte S_a_u.“

    Die Bezeichnung kann er gar nicht goutieren.

  56. Hans R. Brecher 3. Januar 2019 at 16:14

    (,..)Der Familienname Karmasin bzw. Karmazin scheint slawischen Ursprungs zu sein. Er kommt in Rußland und anderen slawischen Ländern (z.B. Slowakei) vor, aber auch in Österreich durch Zuwanderung aus den östlichen Gebieten der früheren Habsburgermonarchie.

    Aha. Tschtschene scheidet aus?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Karmasin

    Uralte hessische Volksweisheit:
    Der Balkan fängt am Biebelrieder Kreuz an.

  57. Mit dieser linksradikalen Einstellung ist er weder für sein Amt geegnet, noch sollte er in einer angeblich konservativen Partei Mitglied sein.

  58. Ihab Kaharem -Nazi- 3. Januar 2019 at 16:18
    Ich bin bereit, einen Afrika-Soli zu zahlen,
    wenn sichergestellt ist, dass kein
    weiterer Migrant ins Land gelassen wird.

    Ikarus69 3. Januar 2019 at 16:18
    Wenn man mir zu 100 % versichern kann, dass das Geld vor Ort (!!!) zur Aufklärung und Verhütung verwandt wird – ja, dann könnte ich mich damit anfreunden.

    Jaja, so fängt es immer an.

  59. Alter Mann 15:42

    Auch eine schöne Möglichkeit:-). Hauptsache Reduzierung.

    Bleiben Sie gesund und glücklich mit Ihren Lieben.

  60. Kurze Zwischenfrage in die Foristenrunde:

    Schneit es bei Euch auch? Bei uns kommen gerade ganz dicke Flocken runter. Ist das schon der Klimawandel? Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, da hieß das mediale Katastrophenszenario: eine neue Eiszeit würde kommen, Europa sollte in den nächsten Jahrzehnten unter einer gigantischen Eisdecke begraben werden!

  61. Unsere Quotenneger und ihre Helfershelfer in DE und NL wollen es nicht wahrhaben, aber 70 Jahre Selbstbestimmung und Milliarden an Entwicklungshilfe für Sudan- und Bantuneger hat sie in die Prä-Kolonialzeit zurück katapultiert. Dabei wurden ihre „ Eliten“ à la Mbeki, Mobutu und Mandela kräftig mit Entwicklungshilfe unterstützt. Am Beispiel des Jahrhunderte alten Königreichs Dahomey kann man sehen dass Neger für ihre Mitneger ledig Exportware waren und sind. Wikipedia dazu:
    „Ihre Hauptstadt Abomey wurde unter Houegbadja und seinen Nachfolgern zum Mittelpunkt eines zentralistischen Staates mit einem tief verwurzelten Königs-Kult mit sakralem Charakter. Dabei gab es auch Menschenopfer für die Vorfahren des Königshauses. Alles Land gehörte direkt dem jeweiligen König, der Steuern auf alle Feldfrüchte erhob. Ökonomisch profitierten die Könige von Dahomey aber am meisten vom Sklavenhandel an den Küsten.“
    Noch im 19en Jahrhundert war der Neger Tippu Tipp der ALDI der Sklavenhändler, zu einer Zeit in der die Weiss-Europäer diesen Handel bekämpften.
    Milliarden an Entwicklungshilfe und ungebremstem Querfeld-ein Schnackseln bescheren dem afrikanischen Kontinent und Europa jetzt mit einer ungeahnten demographischen Konflagration. Ein Feuer mit Brandbeschleuniger löschen – wie es Katholen wie Karmesin und Bundesentwicklungsminister Dr Gerd Müller es mit moralischer Erpressung fordern, ist heller Wahnsinn.
    Die einzige wahre Entwicklungshilfe ist die konsequente Selbstbestimmung der Neger ohne humane Abfederung unsererseits. Jede Form der Abfederung macht uns verantwortlich und mit-schuldig wie unser Quotenneger SPD-MdB Karamba Diaby uns täglich einhämmert. https://www.youtube.com/watch?v=-QgwCbXYI8c

  62. „Afrika vor Ort helfen“. …. „Afrika muss uns interessieren. Die schlechten Lebensbedingungen werden durch den Klimawandel noch verstärkt…“

    Afrika vor Ort helfen ?, …Jaa! bin dafür, in jedem afrikanischen Dorf in der Steppe sollte vor der Lehmhütte des Bürgermeisters ein großes 210 Liter Blechfass voll mit bunt gefärbt pulverförmigen Verhütungsmitteln stehen, aus diesem sich jeder Neecher dann jeden Früh nach Sonnenaufgang einen Löffel voll zum Einnehmen ersatzweise als Suppen und Speisewürze abholen muß, und NEIN die selbstverschuldete Situation und die Zustände in Afrika interessieren mich überhaupt nicht, die sind mir völlig egal !

  63. int 3. Januar 2019 at 16:21

    arrrrgh
    Was für eine dumme affektierte S_a_u.“

    Die Bezeichnung kann er gar nicht goutieren.

    Hier wäre eher guillotinieren angesagt.

  64. Drohnenpilot 16:11

    Nein nicht abschieben, AUF KEINEN FALL. HIERBEHALTEN und dann 22-50 oral verabreichen. Fertig. Ruhe ist im Karton. Abschieben bringt gar nichts.

    Schönes 2019 für Sie und ihre Familie.

  65. heißt die neue Zauberformel nun „Afrika vor Ort helfen“.

    Wieso neu?
    Wird doch schon ewig gemacht. Entwicklungshilfe und Brot für die Welt.

    Das ist Anfüttern.
    Siehe Anfüttern von Neozoen.
    Vermehren sich dann wie die Karnickel.

  66. VivaEspaña 3. Januar 2019 at 16:27

    int 3. Januar 2019 at 16:21

    arrrrgh
    Was für eine dumme affektierte S_a_u.“

    Die Bezeichnung kann er gar nicht goutieren.

    Hier wäre eher guillotinieren angesagt.
    ________________________________________

    Kloppst du dem auf die zwölf,
    aufs Mündchen halt,
    wird er sagen:
    „Das kann ich nicht goutieren!“
    …kleines Späßchen…

  67. Ja, die Europäer sollten Afrika helfen. Die Frage ist nur, wie sieht die Hilfe aus?

    Hilfe für Afrika = Geburtenkontrolle! Jede Frau hat ein Kind und gut. Wenn das 30 Jahre durchgehalten wird, wird sich Wohlstand in Afrika entwickeln, wenn es so weiter geht, wie bisher, gibt es Chaos.

  68. Traudl 3. Januar 2019 at 16:05
    Ingolstadt (DK) Ein Wohnprojekt für notariell anerkannte und geduldete Neger an der Gustav-Adolf-Straße im Südwesten ist offenbar vorerst „gescheitert“.
    Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer sehen allerdings auch ein Versagen der Stadt bei der sozialen Betreuung.

    Ein Teil Deutschlands glaubt noch immer die Neger-Rasse therapieren zu können. Was bei Schwulen nicht gelingt, wird bei Negern ganz sicher fehlschlagen. Die Natur ist halt unbesiegbar.

  69. ER kann doch einen Afrika-Soli gerne privat bezahlen, wenn ihm danach besser ist. Nur er soll alle anderen in Ruhe lassen. So ein dämliches Stück!

  70. Deutschland heute – 10 eklatante Missstände

    von Gastautorin Gabriele Bensberg Veröffentlicht am 2. Januar 2019

    Ausschnitt….
    1) Rentner müssen den Gürtel immer enger schnallen!
    Die deutsche Wirtschaft boomt und die Steuereinnahmen sprudeln, aber ein Großteil der Bevölkerung hat nichts davon. Bis zur Jahrtausendwende war es selbstverständlich, dass die Rente den Lebensstandard im Alter sichern muss. Mit der Agenda 2010 und den nachfolgenden „Reformen“ haben sich die Altparteien von diesem Prinzip gezielt verabschiedet. Heute reicht die gesetzliche Rente vielfach nur noch zum Überleben. Das Rentenniveau sinkt immer mehr ab, das heißt die Kluft zwischen dem letzten Gehalt und der Rente ……..

    Weiterlesen:
    https://vera-lengsfeld.de/2019/01/02/deutschland-heute-10-eklatante-missstaende/#more-3939

  71. Alles Geld was bislang nach Afrika in 40 Jahren transferiert wurde, haben die Machthaber in den Staaten selbst versenkt. Wenn man richtig Geld verbrennen will ist jeder Cent in Afrika richtig angelegt. Merkel hat ja schon selbst Geldsäcke da unten hingeschleppt und umgedreht menschenähnliche „Goldstücke“ zurück erhalten.

  72. Hans R. Brecher 3. Januar 2019 at 16:26
    Kurze Zwischenfrage in die Foristenrunde: eine neue Eiszeit würde kommen, Europa sollte in den nächsten Jahrzehnten unter einer gigantischen Eisdecke begraben werden!

    Kann ich mich aus meiner Schulzeit auch erinnern. Überall Gletscher die unsere Zivilisation auslöschen würden. Das letztere scheint tatsächlich einzutreten, nur ist noch abzuwarten was schneller ist:
    die Neger, die Muslims oder die Erderwärmung.

  73. Hat diesem Typen mit dem verminderten IQ keiner einen Arzt empfohlen? Bringt diesem Superignoranten eine große Karte, auf der Europa und Afrika ist, dann mit einem Marken Deutschland einfärben, damit diese Witzfigur realisiert, wie klein Deutschland ist, welches ganz Afrika helfen soll!
    Der kleine Laubfrosch, der dem Elefanken helfen möchte! Dümmer geht’s IMMER!
    Ab in die Klappse mit solchen Leuten, aber auf keinen Fall in ein AMT!!!

  74. übrigens, von wegen “ Afrika vor Ort helfen“.damit man sich das mal vor Augen hält, die Größe Afrikas im Bezug auf Deutschland, im Verhältnis dazu passt Deutschland ca. 85 mal in Afrika hinein und Europa ist ca. dreimal kleiner als Afrika, gucken Sie mal, … klick ! …zweiter Klick … … hier ! was genau soll denn jeder einzelne Deutsche für ganz Afrika bezahlen müssen, dass die Neecher befriedigt sind und bloß in Afrika bleiben ?, es ist NIE genug für die Afrikaner

  75. Das Mittelmeer muss zur Festung ausgebaut werden, sonst haben wir bald Afrika in allen Formen hier bei uns. Die jetzigen Zustände in Deutschland sind schon nicht mehr zum Aushalten. Merkel muss weg!

  76. Erfahrungsgemäß versickern die Gelder in den oberen korrupten Etagen der afrikanischen, insbesondere der islamischen, Länder. Da kann man mal wieder sehen, wie naiv, oder vielleicht doch hinterhältig und betrügerisch, unsere über ein ganzes Volk verantwortlichen Kartell-Politverbrecher sind.

  77. meinemeinung 3. Januar 2019 at 16:39

    Deutschland heute – 10 eklatante Missstände

    von Gastautorin Gabriele Bensberg Veröffentlicht am 2. Januar 2019

    Ausschnitt….
    1) Rentner müssen den Gürtel immer enger schnallen!
    Die deutsche Wirtschaft boomt und die Steuereinnahmen sprudeln, aber ein Großteil der Bevölkerung hat nichts davon. Bis zur Jahrtausendwende war es selbstverständlich, dass die Rente den Lebensstandard im Alter sichern muss. Mit der Agenda 2010 und den nachfolgenden „Reformen“ haben sich die Altparteien von diesem Prinzip gezielt verabschiedet. Heute reicht die gesetzliche Rente vielfach nur noch zum Überleben. Das Rentenniveau sinkt immer mehr ab, das heißt die Kluft zwischen dem letzten Gehalt und der Rente ……..

    Weiterlesen:
    https://vera-lengsfeld.de/2019/01/02/deutschland-heute-10-eklatante-missstaende/#more-3939
    ———————————————————————————————————-
    ist das was neues? Wurde von Schröder eingeführt, von Merkel wohlwollend weiter praktiziert und von der FDP gehegt und gepflegt. Hauptsache Deutschland und die EU lässt sich mit der radikalisierten 3. Welt fluten und zahlt als Dankeschön noch dafür.
    Unsere Watschelente sagt nur dazu: „Dann ist halt kein Geld für die Einheimischen mehr da, mir doch egal.“

  78. Nachtrag: Wenn man den Afrikanern helfen wollte, würde man versuchen eine Geburtenregelung einzuführen. Doch das steht im Widerspruch zum Ausbreitungszwang des Islam. In wenigen Jahren wird die islamische afrikanische und arabische Bevölkerung den gesamten Erdball überschwemmen.

  79. Afrika-Soli?

    Haben wir schon, heisst Entwicklungshilfe, ist mehrere Milliarden gross und wurde erst kürzlich wieder aufgestockt, indem Afrikaner hier angesiedelt werden, die Drogen-, Raub- und uns abgepresstes Steuergeld nach Hause transferieren.

    Aber der noble Herr Abgeordnete kann ja 10% seiner Einkünfte nach Afrika verschenken. Oder 50% oder gern auch alles, das ist ihm nicht verboten.
    Nur Frau und Kind darf er nicht verschenken.

  80. Mic Gold 3. Januar 2019 at 16:56

    Es ist keine Erpressung, denn der Neger kommt auch, wenn wir zahlen.

    Dann sogar verstärkt, weil der Neger glaubt, wir haben so viel, dass wir es verschenken können und erst recht angefixt ist.

    Zahlen oder nichtzahlen, das ist hier nicht die Frage.
    Die Frage lautet: Kolonisationserlaubnis oder Kolonisationsverbot

  81. Wenn Dummheit quietschen würde, der Mann hätte längst Tinitus. Mehr muss man dazu nicht sagen.

    Man muss den Soli nicht unbedingt abschaffen. Wenn man z.B. den Solizuschlag ausschließlich zur Grenzsicherung und dem Betreiben einer Nationalgarde zum Schutz der Zivilbevölkerung vor ausländischen Straftätern verwenden wollen würde, ich würde gerne zahlen.

  82. # GOLEO 3. Januar 2019 at 16:42

    Dem CSU-Vollpfosten fehlen einfach 40 Jahre Erfahrung als DDR-Bürger. Wir Ossis haben damals jedes Jahr Unsummen für „Frieden, Freiheit u. sozialen Fortschritt der Länder“ gespendet. Nix ist aus dem Geld geworden. Nix! Egal wieviel man in dieser Müllhalde versenkt, mehr als nochmehr Kinder u. Gewalt kriegen die da unten nicht.

    Lies dir mal durch, warum das so ist und warum sich daran auch nie etwas ändern wird: https://schluesselkindblog.com/2017/05/21/moral-und-abstraktes-denken/

  83. Afrika-Soli ???
    Zahle ich gerne, unter der Bedingung dass

    1) Alle illegalen, abgelehnten und geduldeten Afrikaner zügig abgeschoben werden.
    2) Kein einziger mehr einfach so ins Land gelassen wird sobald er das Zauberwort „Asyl“ ausspricht.

  84. Am Anfang meiner Ausführungen hier, habe ich den Flüchtlingssoli
    prognostiziert, nun klopft er schon an die Tür…
    Deutschland wird zum Weltsozialamt und jeder Deutsche erhält den
    Friedensnobelpreis…
    Aber so ist es ,die einen bekommen alles,und den Zucker in den Anus geblasen und
    der Deutsche,arbeitende Staatsbürger, soll alles bezahlen,und wird, wie seine Familie
    und die Kinder, aufs Gröbste vernachlässigt!
    Bekämpft ersteinmal die Kinderarmut, bevor man die Kohle in die faulen , gierigen Schlünder der
    Neger versenke, wir sollen am Ende das bezahlen,wozu ihre Regierungen zu korrupt sind
    und sie einfach nicht den Ehrgeiz entwickeln, ihre Rattenlöcher auf Vordermann zu bringen…
    Schöne neue Aussichten,für die Zukunft!

  85. Seit Jahrhunderten wird Geld in die dritte Welt gebracht und es ist immer noch nicht besser dort. Wo liegt der Fehler? Ich bin nicht gewillt auch nur einen Cent zu bezahlen? Uns wird schon genug abgezogen! Überall gibt es Notstand bei uns, in der Pflege, bei den Alten, bei den kranken Kindern, alles ist am bersten und wir füttern die Welt obwohl es auch bei uns genügend arme Menschen gibt.

  86. GOLEO 3. Januar 2019 at 16:42

    Es war in den späten 80ern, da fuhr ein 40-Tonnen Autotransportzug bei meinem damaligen Arbeitgeber auf den Hof.
    Voll mit nagelneuen W124 und W126, alle Schneeweiss, Vollausstattung, Käufer war ein Negerkönig in Afrika, und direkt bei Mercedes Henne neu gekauft und zu uns zum Umbereifen hingestellt, weil die Alufelgen, die Benz im Programm hatte, seiner Majestät zu popelig waren. Da musste Exklusivware drauf, die zwar auf afrikanischen Buschpisten in Nullkommanix über den Jordan gehen, aber egal, „man“ hat`s ja.

    Ein sehr geschätzter Mitarbeiter prägte damals den Ausspruch:

    Brot für die Welt, Mercedes für Afrika

  87. Finazielle hilfe für Afrika bedeutet Fianziereung des hochkriminellen Bodensatzes an der Sspitze der jeweiligen Länder sowie Massenexodus in das Land, in welchem für die Migranten Milch und Honig fließen.

    Anders sähe die Sache natürlich aus, wenn der Herr Landrat mit Hacke und Schaufel
    zum Brunnenbohren vor Ort erscheint.
    Etwa vorhandene Hometrainer zur Leibesertüchjtigung könnte er gegen die Arbeitsgeräte eintauschen.
    Es geht die Mär, einige Obongos arbeiten nicht gerne.

  88. Finanzielle Hilfe für Afrika bedeutet Finanziereung des hochkriminellen Bodensatzes an der Spitze…
    …Leibesertüchtigung…

  89. Böller statt Brot
    und
    Kondome für die Welt

    Letzteres bringt aber nix, weil, wie jemand kürzlich hier schrieb, die Neger dann Luftballons daraus machen würden.

  90. int 3. Januar 2019 at 17:19

    Anders sähe die Sache natürlich aus, wenn der Herr Landrat mit Hacke und Schaufel
    zum Brunnenbohren vor Ort erscheint.

    Das bringt auch nix.
    Kenne Entwicklungshelfer (Namibia), die berichten auf gezielte Nachfrage, dass, wenn der weiße Mann weg ist, spätestens nach einem Jahr der Brunnen nicht mehr funktioniert.

  91. Ständig wird den Deutschen eingehämmert, dass sie für die ganze Welt verantwortlich sind und Frau und Herr Dummbürger glauben es.

    Wir haben uns in andere Länder überhaupt nicht einzumischen. Sieht man ja, was rauskommt, wenn sich fremde Länder an Kriegen beteiligen, dann wird das Chaos noch größer.

    Geldspenden sollten nur noch zur Verhütungsmethode verwenden werden.

  92. Wird denen nicht schon genügend Entwicklungshilfe in den Allerwertesten geblasen ?

  93. Ikarus69
    3. Januar 2019 at 16:18
    Wenn man mir zu 100 % versichern kann, dass das Geld vor Ort (!!!) zur Aufklärung und Verhütung verwandt wird – ja, dann könnte ich mich damit anfreunden.

    Wenn das Geld 100% zur unwiderruflichen Sterilisation der Afrikaner verwendet würde macht es Sinn. Die Überbevölkerung wird unseren Planeten unbewohnbar machen in kurzer Zeit.

  94. VivaEspaña
    3. Januar 2019 at 17:24
    Böller statt Brot
    und
    Kondome für die Welt

    Kondome sind zu kompliziert, da gab es schonmal einen Beitrag.
    Schnipp-Schnapp wär besser.

  95. Da sitzen Clowns, die im ganzen Leben noch nie gearbeitet haben und mach solche Vorschläge.
    “ Bis du Gottes Sohn, dann hilf dir selbst“! Gilt auch für diese Mitleittour.

  96. ivaEspaña 3. Januar 2019 at 17:28

    int 3. Januar 2019 at 17:19

    Anders sähe die Sache natürlich aus, wenn der Herr Landrat mit Hacke und Schaufel
    zum Brunnenbohren vor Ort erscheint.

    Das bringt auch nix.
    Kenne Entwicklungshelfer (Namibia), die berichten auf gezielte Nachfrage, dass, wenn der weiße Mann weg ist, spätestens nach einem Jahr der Brunnen nicht mehr funktioniert.
    ___________________________________________________

    Als Exekutionsort und Massengrab für Boko Haram-Opfer taugen sie allemal.
    Sarkasmus aus

  97. Kindermachen war vor der Massenmigration die alleinige Rentenversicherung der Obongos und Obongas. Viele Nachkommen ernähren die Erzeuger.

  98. Gibts den Afrika-Soli nicht schon in Form eines feten Haushaltsposten, der sich Entwicklungshilfe nennt?;D
    Aber meinetwegen. Eventuell kann man ja auch gleich noch mit die Steuern auf 120% erhöhen. Sozusagen zahlen, dass man für Afrika zahlen darf. Wer es sich nicht leisten kann kommt als Sklave nach Afrika.

  99. Dann sollte man bei unseren moslemischen Gebärmaschinen mal anfangen die Auswurf-Quote zu verkleinern. Damit wäre für die Zukunft unserer Kinder schon mal viel getan.

  100. Die CSU-Spinner reden nur noch Mist!

    Politiker sind inzwischen alle gleich! Softe Gutmensch-Karrieristen, die für jede der linken deutschen Parteien antreten könnten! 🙁

  101. Haremhab 3. Januar 2019 at 16:03

    Sechs Tage Eiszeit – Der Katastrophenwinter 1978/79

    der Witz ist gut, das sind wieder die Klimaleugner, die die ganz kalten Winter weg lassen: im Februar 1956 praktisch der ganze Monat war Eiszeit, bis minus 35 Grad !!! in Süddeutschland. Auch im Rheinland Katastrophenwinter, der Rhein war zugefroren, der Königssee in Berchtesgaden war zugefroren man konnte mit dem Auto drüber fahren !!! Autos fuhren damals kaum, weil die Autos nicht angesprungen sind, bei Diesel LKW’s wurden Feuer unterm Motor geschürt, sonst sprangen die gar nicht an, mit Diesel PKW wurde gar nicht gefahren, weil die nicht zum laufen zu bringen waren

  102. in Afrika: Entwickungshelfer haben die Brunnen gebohrt in Massen. Nach 3 oder spätestens 6 Monaten war der Krieg aus, die Brunnen funktionierten schon nicht mehr, weil dort keiner im Kopf hatte dass man einen Brunnen auch pflegen muss. Ich war dort habe es selbst erlebt, die haben dann nur blöde geguckt warum da kein Wasser mehr kommt und hatten gedacht man muss nur wieder einen neuen Brunnen bohren damit man wieder Wasser hat. Aber die Entwicklungshelfer haben frustriert aufgegeben

  103. Ohnesorgtheater 3. Januar 2019 at 16:16

    ??Tätlicher Angriff (VIDEO) von arabischen Männern: Ich wurde beinahe verprügelt und auf Bahngleise geschubst ??

    .

    Meine Freunde kamen mir zur Hilfe, als er auf mich losgehen wollte: Meine Freundin Marion zückte ihr Haarspray, das sie extra als Abwehrmittel mitgenommen hatte. Sie sprühte den Angreifer das Haarspray ins Gesicht, worauf hin ein anderer Mann den aggressiven Angreifer von mir wegzerrte.

    Dann rannten wir schnell weg und brachten uns ins Sicherheit!

    Ich möchte mir nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn noch mehr Angreifer da gewesen wäre: Es war weit und breit kein Polizist und keine Sicherheitskraft in der Nähe!

    https://www.facebook.com/henrykstoeckl3/videos/pcb.235230927375727/235217877377032/?type=3&theater

    Wenn man der Freundin Marion, zusätzlich zum vorhandenem Equipment, noch ein Feuerzeug ergänzend verschenken würde, wäre Marion verdammt effizient.

    Effizienter als diese verschwulten Smartphone – Filmer allemal!

  104. @int: „Kindermachen war vor der Massenmigration die alleinige Rentenversicherung der Obongos und Obongas. Viele Nachkommen ernähren die Erzeuger.“

    Vollkommen richtig, aber:
    Die Caritas behauptet, dass in Afrika aller 10 Sekunden ein Kind vor Hunger stirbt.
    Das ist schrecklich, keine Frage.
    Das Problem dabei ist, dass in Afrika pro Sekunde ein Kind geboren wird.

    Laut der WELT wird sich die afrikanische Bevölkerung von 2014 ab gerechnet bis 2050 nahezu verdoppelt haben – von 1 auf 2 Milliarden Menschen.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article131157709/2050-muss-Afrika-zwei-Milliarden-ernaehren.html

    2050 – 2014 = 36 Jahre
    27.777.778 neue Menschen pro Jahr
    76.104 neue Menschen pro Tag
    3.171 neue Menschen pro Stunde
    53 neue Menschen pro Minute
    1 neuer Mensch pro Sekunde.

    In zehn Sekunden werden in Afrika 10 Kinder geboren und 1 Kind stirbt.
    Überschuß? 9 Kinder – pro 10 Sekunden!

    Afrika hat demnach gar kein Kindersterblichkeitsproblem, die Kindersterblichkeit geht drastisch zurück!
    https://clairegrauer.com/positive-nachrichten-aus-afrika-sinkende-kindersterblichkeit/

    Afrika hat eindeutig ein Kinder-Überschußproblem.
    Nicht der Hunger in Afrika muss bekämpft werden,
    sondern die Zeugungsrate der Afrikaner,
    dann geht nämlich auch das Elend zurück.

  105. Hilfsschule: könnte man das Haarspray auch gegen Wölfe verwenden so als komplettes Equipment. Bin oft unterwegs wo auch diese Wolfsrudel auftreten die mit den Pratzen zutreten. Und Haarspray habe ich immer dabei dass meine Frisur sitzt

  106. @ Nachdenkender 3. Januar 2019 at 15:28

    Nur noch Idioten in den Parteien!

    Alle wollen die gesamte Welt retten, mit dem dummen deutschen Michel seinem Geld.

    Stillhalten, lasst die weitermachen, ich werde dann aus dem Himmel lachen, wenn die Schläfer dann am Boden zusammenkrachen.

    Wieviele Jahrzehnte buttert Ost und West schon in diesen Kontinent Geld? Ist dies den Politiklaffen noch nicht ins nachdenkende Hirn gekommen?

    Wie viele Millionen hat der Böhm zusammengeschnurrt und nach Äthiopien gebracht, und was haben die Wunderknaben dort daraus gemacht? NICHTS, außer sich die Taschen gefüllt, daß jetzt schon wieder alles hin ist.

    Da soll sich mal das Karmasin auf die Socken machen und was wirkliches tun, anstatt dem kleinen Mann seine letzten schwer verdienten Cents abzupressen.

    Haut denen endlich auf ihre Fressen! Von mir gibt es nicht mal den Dreck unter den Fingernägeln!

    **************************************

    Beim 1981 von Karl-Heinz Böhm gegründeten Gutmenschenprojekt „Menschen für Menschen“ jammert man zwar über die Folgen der Bevölkerungsexplosion in Äthiopien:

    https://www.menschenfuermenschen.ch/aethiopien/warum-aethiopien-helfen

    hat aber offenbar keinerlei Lust, bei der Familienplanung als der notwendigsten Maßnahme zu helfen, denn dieser Punkt — klar, bei den Linken ein absolutes Tabu — kommt bei ihren Projekten nicht vor:

    https://www.menschenfuermenschen.ch/projekte/%C3%BCr_Menschen#Projektschwerpunkte_/_Bilanz

    https://de.wikipedia.org/wiki/Menschen_f%C3%BCr_Menschen#Projektschwerpunkte_/_Bilanz

    Und so hilft auch diese Organisation im Grunde nur tüchtig beim Anheizen des verheerenden Bevölkerungswachstums in Äthiopien mit:

    http://www.demographics.at/images/growth-decline/WPP2015_Tot-Pop_Ethiopia-Egypt-Poland_1950-2100.gif

    Die sanfte Abflachung der Kurve ab ca. 2070 — weil dann wohl der Geist der reinen Vernunft ganz von selbst über die Äthiopier gekommen sein soll — dürfte sich als Illusion erweisen.

    1981, als Böhm anfing, gab es ca. 36 Mio. Äthiopier, und jetzt sind es bereits um die 103 Mio. Immer mehr Lebenssinn also für die Böhm-Truppe 😉

    Bis spätestens 2070, vermutlich aber schon deutlich früher wird sich die Bevölkerung ganz Afrikas von heute ca. 1300 auf 2600 Millionen verdoppelt haben.

    Glaubt CSU-Karmasin, dass er mit seinem rührenden Afrika-Soli etwas gegen diese hundertprozentig selbstverschuldete Desaster bewirken könnte?

  107. Es ist erschreckend, wie viele Leute sich den Hintern in der Politik breit sitzen und sich durchfüttern lassen wie die Maden. Nach 21 Jahren auf demselben Posten hat der gute Landrat wohl jeden Kontakt zum Boden und jeden Realitätssinn verloren. Anders kann ich mir sein Flattern im luftleeren Raum nicht erklären.

    Eine Amtszeitbegrenzung für die politischen Ämter auf sämtlichen Ebenen täte dringend Not !!!

  108. Afrika Soli?= Weshalb? Aus Humanität weil die Neger seit Jahrzehnten trotz massenhafter Entwicklungshilfe nichts auf die Reihe kriegen?
    Nein! Ihr wisst das die sich dasmit Gewalt holen was ihnen ihrer Meinung nach zusteht ganz im Gegensatz zu unseren Bedürftigen. Aber auf der anderen Seite habt ihr abgehobenen Spinner kein Probem damit die einheimischen Armutsrentner aus fremden Tonnen abgelaufene Lebensmittel fressen zu lassen. Warum ? Weil die sich nicht wehren! Weil die Einheimischen sich ihrem Schicksal hingeben, Ich verabscheue euch abgrundtief. Ihr seid wirkiich der moralisch verkommenste Dreck.

  109. int 3. Januar 2019 at 17:55

    Kindermachen war vor der Massenmigration die alleinige Rentenversicherung der Obongos und Obongas. Viele Nachkommen ernähren die Erzeuger. “

    Dieses Märchen wurde lange genug verbreitet, stimmt aber nicht.
    Zwei Kinder würden durchaus zur Altersvorsorge reichen.

  110. Soli für Afrika?
    DAS find ich nicht gut!

    aber diese Petition sollte unterstützt werden:
    https://www.openpetition.de/petition/online/aufloesung-der-pflegekammer-niedersachsen-und-beendigung-der-zwangsmitgliedschaften-von-pflegekraeft

    in den nächsten 10 Jahren werden mehrere 10.000 Betriebe schliessen, weil sie keinen Nachfolger finden. Für die Kammern bedeutet das gewaltige Einnahmeverluste. Mit der Pflegekammer versucht die SPD, die Pflicht-Beitragszahlungen von den Unternehmern auf die Werktätigen zu verlagern, um eine neue Einnahmebasis zu schaffen. Leute, wehrt Euch mit aller Macht !! Sonst zahlt in 10 Jahren jeder Heizungsmonteur in die Handwerkskammer ein, jeder Mechaniker in die Industriekammer, jeder Verkäufer in die Handelskammer, jede Arzthelferin in die Ärztekammer, damit die Kammer-Fleischtöpfe überleben.

  111. Aus verschiedenen Gründen wollte ich erst schreiben, so einen Soli gerne zu bezahlen, aber auch nur unter der Voraussetzung, hier gäbe es nicht so viele gewaltbereite Afrikaner. So bin ich halt und das hätte ich mir gewünscht, denn in so einem Land hätte ich gut und gerne gelebt. Aber sie gibt es ja jetzt und werden mehr. Außerdem gäbe es den großen Nachteil, daß dieser Soli meinem Gefühl nach mißbraucht worden wäre und es in Afrika mehr Afrikaner geben würde, als Afrika verkraften kann. Das ist ja schon lange so und wenn ich richtig liege ist die Kirche schuld. Diese Länder platzen aus allen Nähten.

    Ich bin dann aber doch gegen diesen Soli, weil ich schon immer der Meinung war; man sollte sich nicht zuviel in andere Länder einmischen, weil es schon immer Länder und Leute kaputt gemacht hat und es fleißig so weiter geht. Sowas sollte nur die Natur regeln ohne menschliche Einflüsse, weil Menschen in der Regel alles kaputt machen.

  112. Geopolitisch wird Afrika zunehmend chinesischer Einflußbereich. EU-Europa wird durch die Migrationswaffe als ernstzunehmender Konkurrent vom Platz gepfegt und dann wird der Euro einbrechen. Auch die geldgeilsten Neger, werden mit dem CSU-Soli dann keinen Schnaps mehr kaufen können. Wirklich niedlich dämlich, wie wichtig sich BRDler nehmen. Kann man nicht ernst nehmen.

  113. OK- abgemacht! ABER: Dafür: Sofortiger Rücktransfer der Goldstücke, KEINE Aufnahme, Einreise selbiger, ausgenommen derer, die ECHT unter den Bedingungen des Asylrechts nach Deutschland kommen dürften (das ist eine verschwindend geringe Zahl).
    Diese ECHTEN Asylanten sind in der Tat politisch verfolgte, oftmals Opositionelle, Regimegegner.
    In den Achtzigern hatte ich einen sehr guten und engen Kontakt zu einem ugandischen Asylanten und seiner Familie, die waren ECHTE Asylanten, da er (als ehemaliges ranghohes Regierungsmitglied) es gewagt hatte, gegen Idi Amin die Klappe aufzureißen – daraufhin war er zur Liquidation freigegeben. Sein Name war (ist) Ossy Kabatende; wir hatten eine gute Freundschaft, ein gebildeter, studierter Mann, weltoffen, intelligent (seine Frau ebenfalls)Wir haben viele und lange, gute Gespräche miteienander gehabt. (Haben uns leider aus den Augen verloren).
    DAS SIND ECHTE ASYLANTEN!! und nicht diese grenzdebilen Schmarotzer, die durch unsere Regierung und Gutmenschen zu hunderttausenden unter Vorwand des Asylrechts ins Land geholt werden.
    Also: Afrika Soli geht für mich OK, wenn die, die hier nix zu suchen haben zurückgeschickt werdne und nur noch ECHTE Asylfälle ins Land gelassen werden. (Wird aber nicht passieren)

  114. @Mantis: Danke für den Hinweis, in diesem Bundesland sitze ich zufällig auch.

    „aber diese Petition sollte unterstützt werden:
    https://www.openpetition.de/petition/online/aufloesung-der-pflegekammer-niedersachsen-und-beendigung-der-zwangsmitgliedschaften-von-pflegekraeft

    Bei wikipedia finden wir: „Einer Pflichtmitgliedschaft mit Beitragspflicht stimmen nur 42 Prozent der Befragten zu.“ und Allgemeines zum Widerstand dagegen finden wir hier:
    https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/heftiger-widerstand-gegen-zwangsmitgliedschaft-und-beitraege-neuen-pflegekammer-10942575.html
    –>
    „Im Januar ist eine Demonstration in Hannover geplant.“

  115. Wir zahlen heute noch die Sektsteuer für des Kaisers Kriegsschiffe! Wie auch eine Kaffeesteuer, die keine jemals abgeschafft hat. Warum nur?
    Ganz einfach deshalb, weil das Geld bereits ausgegeben wird, bevor es hereinkommt. Jetzt wird bereits die Steuer verbraten, die erst im kommenden Jahr (vielleicht) hereinkommt. Weshalb man an einer solchen Abgabe auch dann festhällt, wenn deren Grund längst nicht mehr vorhanden ist!

  116. Das habe ich schon länger moniert, dass die CSU ein Schaf im Wolfspelz ist. Neben den unsäglichen, verlogen Manövern des Drehofers, sollte man mal einen Blick auf dieses Früchtchen werfen:
    Der Spitzenkandidat der „Christdemokraten“ im EU-Parlament, Manfred Weber, plädiert unverhohlen für „Umsiedlungsprogramme“ für Flüchtlinge.
    Die CSU ist auf keinen Fall eine konservative Partei mehr. In meinem Augen ist sie gerade dabei, die CDU links zu überholen.

    Aber seht Euch das mal an:

    https://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-manfred-weber-umsiedlungsprogramm-1.4120190

  117. Mit Verlaub, aber da merkt jemand „die Einschläge“ nicht mehr. Soviel „Dünnschiss“ kann nur durch die ständige Zufuhr von zu üppigen Diäten entstehen.

  118. Ach ja, einen Soli für konsequente Rückführungen und strenge Grenzkontrollen würde ich gerne zahlen.
    Ansonsten wäre jeder Cent für Afrika umsonst. Die sog. Entwicklungsländer sind, obwohl Milliarden an Hilfszahlungen geflossen sind, nicht auf die Beine gekommen. Das ist ein Fass ohne Boden und fördert nur die verbreiteten Kleptokratien dort. Und das seit Jahrzehnten!

  119. @Magnus: Apropos Manfred Weber:
    „Europa kann nicht weiter in Wohlstand leben, während Afrika im Chaos versinkt.“

    Eine typische Politikerphrase ohne Sinn und Begründung…

  120. Bestimmt meint er damit einen Solidaritätsbeitrag, den die Afrikaner für die Versorgung ihrer Weggelaufenen an uns bezahlen sollen.

    Das wär` dann mal gerechte Politik zum Wohle aller, wir werden entlastet, die Neger lernen, wie gut man sich als Gutmensch fühlt und Fluchtanreize gibt`s auch nicht mehr, wenn man in Afrika endlich einmal für die Seinen sorgt.

  121. Allein die Totschlagkeule des Klimawandels – den WIR verursachen – bringt oder eher zwingt uns wieder in die Pflicht ohne das Gegenargumente geltend gemacht werden dürfen. Denn der Klimawandel ist eine gebongte Sache und alle die dagegen sind, sind kleine Nazis.
    Ich kann diesen bodenlosen Schwachsinn dieser gescheiterten Existenzen nicht mehr hören!

    Warum wird aber nicht mal nachgeforscht, wohin all unser Geld in all den Jahrzehnten an sogenannter Entwicklungshilfe verschwunden ist? Selbst Arafat hat es lieber zur Seite geschafft als seinem Leuten – obwohl er selbst gebürtiger Ägypter war – zu geben.

    Merkill und Co bluten uns aus und es dauert nicht mehr lange – ca 2020 – und Deutschland wird arm und nackt dastehen.

  122. @TheCrusader: „Merkill und Co bluten uns aus und es dauert nicht mehr lange – ca 2020 – und Deutschland wird arm und nackt dastehen.“

    Dann spricht man wieder vom kranken Mann Europas – so lange ist es nicht her…

  123. Neujahrsansprache von Dr. Alice Weidel AfD 2018/19

    Neujahrsansprache von Dr. Alice Weidel AfD 2018/19

  124. Soli für Afrika?
    Wir zahlen seit Jahren einen hohen Tribut – von toten Deutschen, massenhaft getötet von afrikanischen INVASOREN!

  125. Zahlen wir nicht einen seit Jahren versteckten „Africa Soli“ in Form von Entwicklungshilfe?
    Hat alles nix genutzt. Die Herren kommen trotzdem lieber persönlich zu uns und holen die Kohle persönlich ab plus plus…
    Und sein Hobby Kindermachen daheim kann er weiter betreiben..

  126. Naja, wieso denn „nur“ für Afrika? Da gibt es weltweit einen großen Bedarf… und auch direkt in D…

    z.B. Mutter Vildana Kamberovic mit 7 Kindern wird „unverschämterweise“ in 2 Zimmer gequetscht (ja, was hätten’s denn gerne, die Villa?), und der Steuerdepp zahlt EUR 6000 im Monat dafür (ein Vater wird nicht erwähnt, sonstiges auch nicht):

    https://www.rtl.de/cms/6-000-euro-miete-fuer-ein-zwei-zimmer-loch-in-berlin-gieriger-vermieter-bereichert-sich-auf-steuerzahlers-kosten-4192440.html

  127. Magnus 3. Januar 2019 at 19:44

    Der Spitzenkandidat der „Christdemokraten“ im EU-Parlament, Manfred Weber, plädiert unverhohlen für „Umsiedlungsprogramme“ für Flüchtlinge.
    Die CSU ist auf keinen Fall eine konservative Partei mehr. In meinem Augen ist sie gerade dabei, die CDU links zu überholen.
    Aber seht Euch das mal an:

    https://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-manfred-weber-umsiedlungsprogramm-1.4120190
    ___________
    Noch eine Steilvorlage für die AfD. Weiter so, CSU!

  128. hhr 3. Januar 2019 at 22:37

    Zahlen wir nicht einen seit Jahren versteckten „Africa Soli“ in Form von Entwicklungshilfe?
    Hat alles nix genutzt. Die Herren kommen trotzdem lieber persönlich zu uns und holen die Kohle persönlich ab plus plus…
    Und sein Hobby Kindermachen daheim kann er weiter betreiben..

    _______
    … und für dieses Hobby gibt’s in D auch noch reichlich Kohle.
    Wenn er fleißig ist, kann er die nächsten 20 Jahre vom Kindergeld leben.
    Danach geht er wegen „Rücken“ in Rente.

  129. scheylock 3. Januar 2019 at 15:35
    Pressemitteilung Nr. 421 vom 31.10.2018
    : 19,0 % der Bevölkerung Deutschlands von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht
    https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2018/10/PD18_421_634.html

    —–
    Aber, aber du kleiner Pessimist du musst das gesamt Vermögen der Deutschen beachten, ein deutscher Milliardär macht in der Statistik 1000 Bürger zu Millionären, so musst du rechnen, Deutschland ist doch so reich …….

  130. Wieviele Mrd € und $ sind denn schon in den letzten 50 Jahren als „Entwicklungshilfe“ von den westlichen Industriestaaten nach Afrika geflossen? Und hat es was gebracht? Nein. Und es wird sich auch nie ändern. Da kann man noch so viel Geld da hinschicken. Solange die männlichen Afrikaner alles wegvög…,was nicht bis 3 auf den Bäumen ist, solange bleibt Afrika das Armenhaus der Welt. Allein mit Geld kann man die Bevölkerungsexplosion nicht stoppen dort. Dazu kommt die Tatsache, daß es den Negern schlicht und einfach an Intelligenz fehlt. Da nutzen auch keine zusätzlichen Schulen etc. Die Schulen dort sind doch auf dem Niveau unserer Sonderschulen. Das ist die einfache Wahrheit, die sich hier kein Politiker traut auszusprechen. Stattdessen: Macht die Grenzen auf, kommt alle zu uns…

  131. Die Bevölkerung Afrikas wird sich bis 2050 auf ca. 2.000.000.000 verdoppeln. Jeder denkende Mensch kann sich vorstellen, dass dies in einer apokalyptischen Katastrophe enden wird. Aber es interessiert kaum jemanden. Gutmenschen rennen verblendet durch die Straßen und schreien „es ist genug für alle da“.
    FALSCH, für Flaschensammler oder alleinerziehende Mütter ist nichts da. D. u. steht es den Schreihälsen frei ihr eigenes Vermögen nach Afrika zu schicken. Nur werden die auch nicht viel haben.

  132. TheCrusader 3. Januar 2019 at 21:13
    Allein die Totschlagkeule des Klimawandels – den WIR verursachen –

    —–
    den Wir verursachen ? Seit wann kannst du Naturgesetze ändern ?

  133. Die Solidarität der Bayern mit der CSU hat demgegenüber arg gelitten.
    Und so wird es auch weiter nach unten gehen, wenn die so weiter machen.

  134. #+#+#+#+#+#+#+
    Islam, Sklaverei und Raubzüge

    Den meisten Teil seiner Geschichte stand z.B. Syrien unter osmanischer Herrschaft. Ein Imperium, das die Region des Nahen Ostens im Zeitalter des „Imperialismus“ oder auch „Kolonialismus“ sehr viel stärker prägte als jede westliche Macht.
    Es gibt Gebiete dieser Welt, die viel intensiver kolonialisiert waren und in denen es nach wie vor stabile und friedliche Gesellschaften gibt. Gerade die „islamische Welt“ muss ganz kleine Brötchen backen, wenn es um das Beklagen über die Hegemonie fremder Mächte geht. Die islamische Welt hat Afrika und Asien unterworfen und (vor allem an Menschensklaven) ausgeplündert, dass einem Hören und Sehen vergeht. Schwarzafrika litt ungleich intensiver und länger unter den orientalischen (egal ob Kalifat oder Sultanat) als an den europäischen Mächten. Sogar der transatlantische Sklavenhandel nutzte die bereits bestehenden arabisch-islamischen Sklavenhandelsknotenpunkte an den Küsten Schwarzafrikas und noch im 20. Jahrhundert gab es im Osmanischen Reich afrikanische Sklaven. Im Prinzip haben wir es heute in den Golfstaaten noch immer. Im 11. Jahrhundert entging Europa nur knapp dem Schicksal Afrikas und Asiens, wobei Teile (Spanien, Mittelmeerinseln und Italien und später Griechenland und Balkan) nach und nach (bis in die Neuzeit hinein) unter islamische Herrschaft fielen und zu einer bevorzugten Quelle für den islamischen Sklaven- und Tributmoloch wurden.
    Und auf diese Geschichte ist man in der Islamischen Welt sooo stolz, kritisch wird diese Geschichte nicht betrachtet, denn Schuld sind immer die Anderen.

    Und nun wird groß geheult der Westen hätte sich an der islamischen Welt im Allgemeinen und der Region des Nahen Ostens im Speziellen versündigt und hätte diesen Regionen den Unfrieden und die Ausbeutung gebracht.
    Sorry, aber das ist so dermaßen anachronistisch und verkürzt, dass ich es hier leider kommenteiren muss, da mich diese verkürzten Geschichtsbilder, die in den Populärmedien vorherrschen, einfach nur sehr problematisch aber auch nervig sind.
    Erst im 18. hauptsächlich 19. Jahrhundert wurde die Bedrohung Europas durch die islamische Welt Stück für Stück verdrängt und die islamische Welt verlor den Anschluss und geriet immer weiter in die Abhängigkeitsrolle bis das Osmanische Reich am Ende nur noch ein Spielball europäischer Mächte und reine Verfügungsmasse war. Allerdings war genau dies andersherum stets das Ziel des Osmanischen Reiches gewesen.

    Und trotzdem überfielen selbst im 19. Jahrhundert noch die nordafrikanischen Barbareskenstaaten permanent europäische Schiffe im Mittelmeer und verschleppten Menschen, die einfach in die Sklaverei gingen. Übrigens auch ein Grund für das erhöhte Engagement Frankreichs in Nordafrika im 19. Jahrhundert. Die Praxis Nordafrikas europäische Handels- oder Passagierschiffe zu überfallen und die Menschen zu versklaven, führte sogar zu einem Krieg zwischen den USA und Libyen. Die Barbareskenkriege sind übrigens ein völlig unbeachtetes Kapitel des 19. Jahrhunderts, welches nicht in das Narrativ vom bösen Westen passt, der einfach in die Welt hinaus segelt und alles rücksichtslos unterjocht.
    Europa hat sich sehr lange vieles gefallen lassen.

    Die Mär vom unschuldig friedlichen Nahen Osten, der nur Opfer Europas war, ist einfach nur verlogene Islam-Propaganda.

    #+#+#+#+#+#+#+#+#++#+#

    Die Kreuzzüge, ein Befreiungskampf gegen den Islam-Terror im damals christlichem Orient:

    Den Christen wird immer wieder vorgeworfen, dass sie mit den Kreuzzügen sehr viel Schuld auf sich geladen haben. Was vielen Menschen aber nicht bekannt ist, ist die Tatsache, dass es erst zu den Kreuzzügen kam, nachdem die Muslime fast 500 Jahre lang (genau 464 Jahre lang, von 635 bis 1099 n.Chr., (1099 = Beginn des ersten Kreuzzuges)) christliche Länder überfallen, sie beraubt, terrorisiert und ausgeplündert haben. Dabei wurden sehr viele Christen ermordet, ihre Frauen vergewaltigt oder zusammen mit den Kindern in die Sklaverei verkauft. Christliche Kirchen wurden zerstört, die Häuser der Christen niedergebrannt und die Christen vor die Wahl gestellt, sich entweder zum Islam zu bekennen oder von den Muslimen getötet zu werden. (Autor: Michael Mannheimer)
    Fast 500 Jahre lang überfielen muslimische Truppen einst christliche Länder wie: Palästina, Syrien, Jordanien, Israel, Marokko, Ägypten, Tunesien, Algerien, Lybien, Iran, Irak, Spanien, Portugal, Teile Frankreichs, Sizilien, Griechenland, Bulgarien, Jugoslawien, Rumänien, Armenien, die Türkei (Byzanz), Zypern, Indien, China und Pakistan. (siehe: Die islamische Expansion und Geschichte des Islam) Nicht weniger grausam verhalten sich die Muslime bis heute gegenüber den Muslimen, die sich vom Islam abwenden: „Wer immer seine Religion ändert, tötet ihn.“ (Autor: Michael Mannheimer)
    In diesen 500 Jahren hinterließen die Muslime in den christlichen Ländern eine breite Blutspur, ehe Papst Urbans II. 1095 in Clermont zur Befreiung Jerusalems und des „Heiligen Landes“ (Israel) aus der Hand der Muslime aufforderte, nachdem es in der Regierungszeit des fatimidischen Kalifen al-Hakim 1009 zur Zerstörung der Grabeskirche in Jerusalem gekommen war, eines der größten Heiligtümer des Christentums, die sich an der überlieferten Stelle der Kreuzigung und des Grabes Jesu befindet. (Quelle: Kreuzzug).
    Wenn man von den Kreuzzügen spricht, dann sollte man sich sehr gut mit den Ursachen dieser Kreuzzüge vertraut machen und den geschichtlichen Ablauf sehr sorgfältig studieren. Darum sollen nun die historischen Ereignisse etwas detaillierter dargestellt werden. Natürlich gab es auch von den Kreuzrittern grausame Entgleisungen aller Art. Das soll überhaupt nicht verschwiegen, beschönigt oder gutgeheißen werden. Sie geschahen aber erst, nachdem die Muslime die Christen fast 500 Jahre lang terrorisiert und ermordet hatten.Die christlichen Kreuzzüge waren im Grunde genommen nichts anderes, als der Versuch der Christen, dem grausamen Terror der Muslime endlich ein Ende zu setzen. Dies gelang aber nur vorübergehend, nämlich in der Zeit der Kreuzzüge. Nach den Kreuzzügen setzen die Muslime die Eroberung christlicher, buddhistischer und hinduistischer Länder mit der gleichen Grausamkeit bis heute munter fort.
    https://ichthys-consulting.de/blog/?p=4416

  135. Ist schon toll, was so ein LOKALHANSEL absondert! War wohl nie in Afrika, kennt das Bayernland und natür – lich Brüssel. Und so ein Klugscheißer will erklären, wie die Herausforderungen zu lösen sind. Aber von der Sorte haben wir noch ganz viele auf allen POLITEBENEN. Das ist ein Hauptgrund, das „D“ bzw. Europa nicht mehr weiterkommt. Hier sind halt ganz viele Proktologen einzusetzen. Die Är…. müssen behandelt werden. Und zwar richtig.

  136. Es sollte doch mal aufgedeckt werden, welche Beträge im Laufe der zurückliegenden 40 Jahre nach Afrika geflossen sind. Das in Form von Überweisungen in die Schweiz, Finanzierungen von Projekten, Finanzierungen von Krankenhäusern und Schulen. Unterstützungen von der GTZ aus Eschborn nicht zu vergessen. Dazu kommen noch die Projektfinanzierungen durch kirchliche Einrichtungen und private Organisationen.
    Dann kann mal nachgedacht werden, warum aus diesen Milliardentransfers nichts nachhaltiges geworden ist!
    China ist da anders aufgestellt. Die lassen sich die Ausbeutung von Bodenschätzen für XXX Jahre garantieren. Schicken dann chinesische Arbeitskräfte in das jeweilige Land und dann wird zum Beispiel ein Straßenbauprojekt abgewickelt, Brücken gebaut. usw. usw.

    Unsere Schnarchnasen haben Finanzierungen geleistet (Geld in viele Länder gepumpt) aber nichts dafür erhalten. Also : Vollpfosten und Schnarchnasen. Aber total ÜBERBEZAHLT!! Tolles Ding!

Comments are closed.