Print Friendly, PDF & Email

Erst gestern hat PI-NEWS darüber berichtet, dass der vom ehemaligen Landes- und Fraktionsvorsitzenden der AfD in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg (43), maßgeblich mitinitiierte Kreis „Die Nationalkonservativen“ eine Parteineugründung plant. Nur wenige Stunden später teilt Poggenburg der Presse gegenüber mit, dass die AfD nicht mehr seine „wirkliche politische Heimat“ sei und gibt seinen Parteiaustritt „mit sofortiger Wirkung“ bekannt.

AfD-Bundesvorstandsmitglied Kay Gottschalk hat der Deutschen Presse-Agentur am späten Donnerstagabend bestätigt, dass Poggenburg seinen Austritt per E-Mail erklärt habe.

Auf seinen Seiten bei den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter hat Poggenburg seine Profilbilder bereits ausgetauscht.

Dort prangert jetzt ein Logo mit der Kurzbezeichnung „AdP Mitteldeutschland“ sowie die Internetadresse

AUFBRUCH-DEUTSCHER-PATRIOTEN.DE“.

Auf der beworbenen Internetseite ist neben dem Logo zu lesen:

„Wir starten in den nächsten Tagen – bis dahin besuchen Sie bitte unsere Facebook Seite unter: https://facebook.com/AdP.Mitteldeutschland

Eine der ersten Reaktionen erfolgte vom AfD-Landes- und Fraktionschef aus Rheinland-Pfalz, Uwe Junge (61), auf Twitter:

„André Poggenburg verläßt die AfD! Endlich – ich hoffe, er nimmt den ganzen Narrensaum und die selbst ernannten Patrioten mit!“

Screenshot der Austritts-Mail von André Poggenburg:

 

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

288 KOMMENTARE

  1. Macht nix – ein Spaltpilz weniger.
    Die AfD muss alleridngs höllisch aufpasssen, sich nicht langsam aber sicher selbst zu zerlegen.

  2. Ja, spaltet euch nur immer weiter. Streitet euch, spaltet euch… dann muss man sich wenigstens nicht mit dem wahren Feind/Gegner befassen, hm? Der ist doch immerhin so groß und stark…
    Ganz ehrlich: Ich habs satt! Diese Alibihandlungen, nur um nicht die tatsächlichen Probleme angehen zu müssen! Der Feind steht geschlossen, da spielen kleine, unwichtige Differenzen keine Rolle. Und er wird uns vernichten, wenn man sich nicht endlich zusammenrauft und mal WIRKLICH aktiv wird! Diese ganze dumme Kindergartenscheiße kann sich die AfD sonstwohin stecken, wirklich!

  3. Staatsauftrag der „Mitteldeutschen Bewegung“ als Nachfolger der früheren Verfassungsschutzpartei: verhindern, dass die AfD heuer stärkste Kraft in Sachsen wird.

  4. MaHei 11. Januar 2019 at 05:53

    Staatsauftrag der „Mitteldeutschen Bewegung“ als Nachfolger der früheren Verfassungsschutzpartei: verhindern, dass die AfD heuer stärkste Kraft in Sachsen wird.
    ——————————————————————————————————-
    Das erledigt der BuVo schon alleine!

  5. Abwarten – der Frust bei vielen sitzt tief. Es gibt in der Bevölkerung ein großes patriotisches Potenzial, das es zu stärken gilt. Mit welche(r/n) patriotsche(r/n) Partei(en) die parlamentarische Vertretung erfolgt, ist dabei erstmal zweitranging.

    Besser wäre es natürlich, wenn der AfD-Bundesvorstand und Poggenburg einen Kompromiss gefunden hätten, denn Einigkeit macht bekanntlich stark. Aber wegen „Volksgemeinschaft“ gleich eine Ämtersperre verhängen, nenene…

  6. „Kümmeltürken , Kameltreiber“. Doppelstaatler als “ vaterlandsloses Gesindel“.
    „Volkskörper, Volksgemeinschaft“……..

    Passt halt 100 % zur En Pee Dee.

    Mit sowas gewinnt man im Westen nix dazu. Und im Osten wären ohne solche Sprüche die % auch nicht weniger.

    Natürlich kommen jetzt die Kommentare a la “ wird man doch noch sagen dürfen“…
    Klar, kann man…..man KANN Vieles…..

  7. Hallo,

    sollte es zur Parteigründung kommen müssen die eine bestimmte Anzahl
    Unterschriften haben um zugelassen zu werden.
    Selbst wenn, die Zeit ist zu knapp um wirkungsvolle Verbände bis zu
    den jeweiligen Wahlen aufzustellen. Meine ich.

    AfDler werden nicht unterschreiben, aber vllt. Linke die auf Kannibalismus hoffen? 🙂
    Poggenburg hat zu wenig Charisma, Führungsstärke und ist m. E. intellektuell
    nicht das hellste Licht am Baum. Z. B. dem BND entgegengearbeitet.
    Auch verbal zu „stark“ gewesen.
    M. E. ist mit Pb. eine Belastung der AfD. weg.
    Bisher führen alle „Abspaltungen“ ein Schattendasein.
    Schaun wir mal………………

  8. DIE AFD als gesamtdeutsches Projekt ist damit am Ende!

    Es werden dem Andre Poggenburg sehr viele Folgen und zwar genau diejenigen die der AfD zu Höhenflügen verholfen haben: – PEGIDA und ein Großteil Bürgerbewegungen!
    – große Teile des „Flügels“
    – viele JAler

    Die NATIONALKONSERVATIVEN werden alleine schon aufgrund ihres Namens insbesondere in den ostdeutschen Bundesländern einen Höhenflug erleben.

    In der AFD haben sich zuviele Trittbrettfahrer versammelt, die auf diejenigen wie Andre Poggenburg aber auch auf Björn Höcke mit Schmutz warfen.

    Hoffentlich werden sich auch Björn Höcke und große Teile der sächsischen, brandenburgischen und mecklenburg vorpommerschen AfD Mitglieder den Nationalkonservativen anschließen.

    Stefan Räpple sollte dem Wahnsinn in Baden Württemberg auch ein Ende bereiten, er ist dort ein absoluter Macher in Baden Württemberg, es kann nicht sein, dass auf Leute wie ihn mit Schmutz geworfen wird, obwohl er die Prozente mit einfährt, indem er vorne bei den Menschen auf der Straße steht.

    Die AFD ist ab jetzt eine Partei die mit der 5% Hürde kämpfen muss, und viele Trittbrettfahrer und Islamappeaser werden in der nächsten Legislatur nicht mehr im Bundestag sitzen.

    Die Islamkritik ist leider nie so offensiv in den Bundestag eingezogen, wie es nötig gewesen wäre.

    Nach Chemnitz haben großte Teile der AfD ler den Schwanz wie Köter eingezogen, statt Stärke zu zeigen.

    Ich wünsche den NATIONALKONSERVATIVEN einen raschen Aufstieg, hoffentlich mit Björn Höcke, Andreas Kalbitz und anderen Zugpferden.

    Weichgespülte Maistreamer haben wir in den Altparteien genug.

    Die AfD ist jetzt eigentlich so gut wie tot!

  9. Somit bleibt der AfD erspart Sandsäcke vor Ihren Büros aufzustappeln, wie zum Beispiel vor Jeder Botschaft von Israel zu Sehen ist!
    Eine neue Rechtepartei lenkt Attacken von der AfD ab……
    Nachteil:
    Steuermittel, für den Kampf gegen Rechts werden verdoppelt und fehlenl für Sinnvolle Aufgaben. Werden der Antifa in den Schlund geschleudert und Kita Plätze werden nicht eingerichtet

  10. Die Linke jubelt über solche Selbstdarsteller und Idioten! In einer demokratischen Partei muss man andere Meinungen aushalten können. Das unterscheidet sie von den Kadern der Bolschewiken.

  11. Und so zerlegen sich die Patrioten selber. Das wird nix. Jetzt können die Altparteien Deutschland weiter seelenruhig gegen die Wand fahren. Klasse…

  12. Klassische Form, wie bei Lucke und Petry, der maßlosen Selbstüberschätzung.
    Das Scheitern vorprogrammiert.
    Solche Politiker steht ihr großes Ego selber im Weg. Sie halten sich für Unabkömmlich,
    und ihr Wirken schadet der ganzen Sache. Sicherlich kann man auch den Bundesvorstand der AfD kritisieren,
    dort läuft vieles auch nicht rund. Aber was Poggenburg macht, ist spalten.
    Insgesamt ist eine rechte Parteineugründung momentan nicht sinnvoll, langfristig Poggenburgs Abgang aber besser für die AfD,
    denn was wäre, wenn solche ungeeigneten Politiker in Führungspositionen kämen und dann hinschmeißen.
    Besser jetzt ein Ende mit Schrecken als als späterer größerer Schaden.

  13. @ alacran

    der letzte Bundesparteitag hatte doch eigentlich schon sehr deutlich gezeigt, dass sich unter dem Label AFD zwei unversöhnliche Lager versammelt haben.

    Andere Meinung muss man aushalten können, aber diese Unterschiede sind einfach zu groß.

    Poggenburg hat einen sehr wichtigen Schritt getan, auch um die ISLAMKRITIK voran zu bringen.

    Mal sehen, wer ihm alles von der AFD Bundestagsfraktion folgen wird!

    Ich unterstütze jedenfalls maximale Islamkritik und die ist bei der jetzigen AFD nicht zu sehen.

    Tim K hat ja schon gesagt, dass es notwendig sein wird noch eine weitere konservative Partei zu haben um die CDU endgültig zu marginalisieren – dies kann die Rest AFD übernehmen und die NATIONALKONSERVATIVEN, können sich frontal dem widmen, dass unsere Kultur und Identität bedroht.

  14. Deutsche und ihr ewiges Parteibuch-Denken
    Der Auftrag der “beobachtenden Organe” in der BRD hat wieder mal ganze Arbeit geleistet.

    Vielleicht sind ja auch Gelder geflossen für diese Spaltarbeit.

    Völkische oder sonst irgendwie nationalistische Vollzapfen braucht die BRD am wenigsten. Was soll denn das überhaupt ?

    Also diese ADP wird ganz schnell in der Versenkung verschwinden.

    In der AFD gibt es weiterhin viel Spaltpotential. Da wäre zu allererst die Frau Weidel, die sehr karrieristisch ausgelegt ist.

    Bei der AFD wird es bei der erst besten Gelegenheit eine Koalition mit der Union geben, sobald die Ost-Trupps weg ist. Die AFD-Bundesführung will natürlich auch an die Fleischtöpfe der Nation/EU.

    Also, es ist doch eine Illusion zu glauben mit Wählen und der Stimmen für AFD wird sich etwas ändern.

    Da kann man lange warten und vergeblich.

    Die Staatsmedien, die Gerichte und die Dienste haben bisher alle politischen Bewegungen zerschlagen, die nicht in die BRD-Landschaft passten, siehe Republikaner.

    Das Parteibuch-Denken hindert die BRD-Insassen überhaupt Veränderungen zu erreichen. Jedoch scheitert es bei 80% der BRD-Insassen schon daran dass sie gar nicht begreifen in welchem Regime sie leben.

    Die Ost-Trulla und ihre Schergen sorgen schon über die Märchen in den Staatsmedien dafür dass alle eingelullt werden. Wir alle kennen das ewige Propaganda-Geschwurbel vom Aufschwung, der „guten Konjunkturaussichten“ und den „Export-Weltmeistern“ etc…

  15. @Erbesensuppe
    Sie sprechen von „Unversöhnlichen Lagern“. Schon hier beginnt die Spaltung, und im Nachhinein würde es mich nicht wundern, wenn nach Jahren irgendwann die Meldung käme, wieviel Gelder privat vom Verfassungsschutz, einkassiert wurden um zu spalten.

    Eine erfolgreiche große Volkspartei vereint beide Lager,
    und nur damit wird sie groß und überhaupt Volkspartei. Rein rechte nationale Parteien hatten in unserer
    Geschichte bislang keinen nennenswerten Erfolg(siehe Republ., DVU, NPD usw)

    Selbst ein Höcke ist so schlau und hat sich schon von denen distanziert.

  16. Bei solch bereits strk unterwanderten AfDistneinesolche Konsequenz nötig!
    Faschisoide unterwanderrung ist ein ASystemkrebs für Demokraten.
    Sowas hatte ich bereits bei Gedeon vermutet, dass sich hier eine Kluft eröffnet hat.
    Solch GG zuwiderhandelnde Stinker haben hierr Narrenfreiheit.
    EInzig das Grundgesetz ist giltig und nicht solch Querulanten
    Pogge hat davöllig Recht!

  17. Absolut begrüßenswert, denn seien wir mal ehrlich, solche skurilen Figuren sind neben der medialen Hetze der Grund dafür, dass die AfD im Westen nicht voran kommt. Intellektuell ist derToni Steinzeit, auch wenn ich mir insgesamt stärkere Islamkritik wünsche, aber dann bitte schön eher in der Art von Herrn Stürzenberger.

  18. @ Die Staatsmacht ich sehe in der ADP eher eine Chnace zur Stärkung des gesamten patriotischen Lagers,

    diese wirtschaftsliberalen sollen in ihrer blauen FDP ruhig zusammen mit Frauke Petry ihre Politik machen.

  19. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch, 11. Januar 2019 at 06:38

    Poggenburg hat einen sehr wichtigen Schritt getan, auch um die ISLAMKRITIK voran zu bringen.

    Naja. Wenn das sein Hauptgrund wäre, dann würde es mich nicht wundern, wenn der Chefislamkritiker aus München eines der Erstmitglieder der neuen ‚Partei‘ wäre. Oder vielmehr noch: Dann wäre der Münchner evtl. sogar einer der Fädenspinner dieser Aktion im Hintergrund?

    Bislang nur Mutmaßung von mir. Aber evtl. ist aus München mehr zu erfahren?

  20. Der Überlieferung nach ist der KORAN vom arabischen Mond- und Kriegsgott Al-Lah (!!) selbst vom Himmel (= vom Mond) auf die Erde geworfen worden. Der Koran ist als direktes Wort Al-Lahs zu verstehen. Deshalb ist es Erdbewohnern verboten, den Koran zu kritisieren, weil sie damit Al-Lah kritisieren und sich klüger als dieser aufspielen würden. (https://legacy.quran.com)
    Koran, 3:2 — Allah – es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Ewig-Lebenden und Erhalter der Existenz.
    Koran, 3:3 — Er hat dir das Buch mit der Wahrheit [= Koran] herabgesandt, das zu bestätigen, was vor diesem (offenbart) war. Und Er hat (auch) zuvor die Tora und das Evangelium [= die Bibel] herabgesandt,
    Koran, 3:4 — als Rechtleitung für die Menschen. Und Er hat den Unterschied [zu Tora und Bibel im Koran] offenbart. Gewiß, diejenigen, die Allahs Zeichen verleugnen, für sie wird es strenge Strafe geben. Allah ist Allmächtig und Besitzer von Vergeltungsgewalt.
    Koran, 9:33 — Er ist es, Der Seinen Gesandten [= Mohammed] mit der Rechtleitung und der Religion der Wahrheit [= Islam] gesandt hat, um ihr die Oberhand über alle Religionen zu geben, auch wenn es den Götzendienern [= Juden, Christen] zuwider ist.
    Koran, 3:7 — Er ist es, Der das Buch [= Koran] zu euch herabgesandt hat. In ihm sind eindeutige Verse – sie sind der Kern des Buches (…).
    Koran, 43:3 — Wahrlich, Wir haben ihn zu einem Koran in arabischer Sprache gemacht, auf dass ihr (ihn) verstehen möget. [Mohammed (570–632 n.Chr.) hielt arabisch für die Weltsprache.]
    Koran, 18:27 — Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (= Al-Lah) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte.
    Koran, 2:2 — Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, als Rechtleitung für die (Mond)Gottesfürchtigen.
    Koran, 6:34 — Und es gibt niemand, der die Worte Allahs abändern könnte.

    Aus diesem Grund ist der ISLAM nicht reformierbar:
    Koran, 3:100 — O die ihr glaubt, wenn ihr einer Gruppe von denen gehorcht, denen die Schrift gegeben wurde [= Juden, Christen], werden sie euch, nachdem ihr den Glauben [= Islam] (angenommen) habt, wieder zu Ungläubigen machen.
    Koran, 3:90 — Jene (aber), die ungläubig werden, nachdem sie den Glauben (angenommen) haben, und hierauf an Unglauben zunehmen, deren Reue wird nicht angenommen werden, und jene sind die Irregehenden.
    Koran, 4:150 — Diejenigen, die Allah und Seine Gesandten verleugnen und zwischen Allah und Seinen Gesandten einen Unterschied machen wollen und sagen: „Wir glauben an die einen und verleugnen die anderen“, und einen Weg dazwischen einschlagen wollen,
    Koran, 4:151 — das sind die wahren Ungläubigen. Und für die Ungläubigen haben Wir schmachvolle Strafe bereitet.
    Koran, 33:60 — Wenn nicht die Heuchler [= Nicht-Moslems] und diejenigen, in deren Herzen Krankheit ist, und diejenigen, die beunruhigende Gerüchte [über den Islam] verbreiten, (damit) aufhören, werden Wir dich [= jeden einzelnen Moslem] ganz gewiß gegen sie antreiben. Hierauf werden sie nur noch kurze Zeit deine Nachbarn sein.

    Recep Tayyip Erdogan (Präsident der Türkei): „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“ (2008)

    Recep Tayyip Erdogan (Präsident der Türkei): „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ (Rede als Bürgermeister von Istanbul, 1998)

  21. Abspaltungen waren zu erwarten. Warum?

    Wenn ich führendes Mitglied einer von Angst vor Machtverlust besessenen Altpartei wäre, würde ich bei den Konkurrenzparteien Schläfer installieren, die ich genau dann aktiviere, wenn die Konkurrenz zu gefährlich wird. Aus welchem Grund dann die Spaltung geschieht ist nach außen erst mal egal. Hauptsache die Wählerstimmen werden auf mehrere Parteien verteilt. Daran sind dann auch die Piraten wieder kaputt gegangen. Und bei den Linken passiert ähnliches. Man den denke an Sarah und ihre Bewegung.

    Es wird noch mehr Zwietracht geben. Ich unterstelle Poggenburg ausdrücklich nicht, ein Schläfer zu sein, aber genau so würde ich mir die Konkurrenz vom Leibe halten.

  22. Konsequent ist er, so eine Konsequenz würde man sich auch von den marxistischen Gedeon’s wünschen.
    Bei Poggenburg finde ich es aber schade. Seine neue Partei wird allerdings genau so enden wie die Blauen.
    Wahlen werden im Westen gewonnen. Splitterungen schaden. Auch das bereits ausgearbeitete neue Parteien Logo mit der Kornblume… alles merkwürdig. VS? … Tiefer Staat?

    André Poggenburg sagt es durch die blaue Kornblume

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-vositz-andre-poggenburg-steckt-in-der-kriese-15980445.html

  23. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch, 11. Januar 2019 at 06:38

    Poggenburg hat einen sehr wichtigen Schritt getan, auch um die ISLAMKRITIK voran zu bringen.

    Islamkritiker Nr. 1 ist ja wohl Stürzenberger.

  24. Die AfD muss sich bemühen, Herrn Poggenburg zurück zu gewinnen. Er ist ein guter Mann, auf den wir nicht verzichten können.
    Schuld an diesem Schlamassel ist der Verfassungsschutz. Mit der ständigen Drohung einer Beobachtung
    liessen sich etliche AfD-Politiker zu sehr einschüchtern und verfolgten eine regelrechte Säuberungsaktion.
    Dabei ist eine komplette Beobachtung der AfD überhaupt nicht möglich.
    Die AfD muss sich zusammen raufen und mit der Spalterei aufhören.

  25. Also, ich kann dem Gejammer nicht folgen.
    Was ändert der Austritt von Herrn Poggenburg an der Arbeit der AFD?
    Ich denke: Nichts!
    Die Partei hat schon einige Austritte überlebt und hier wird das nicht anders sein.
    Natürlich sind Unstimmigkeiten und Streit niemals schön, aber gehören zum
    Parteileben dazu.
    Wenn man sich mit den Inhalten seiner Partei nicht mehr identifiziert, dann muss
    eben Konsequenzen ziehen.
    Und eine Parteineugründung muss man erstmal bewerkstelligen.
    So viele Menschen, die sich in „rechten Parteien“ engagieren wollen, gibt es nicht.
    Viele möchten eben nicht „geächtet sein“, den Job verlieren oder körperlich
    angegriffen werden.
    Und eine Partei rechts neben der AFD wird es noch schwerer haben, geeignete
    Mitstreiter zu finden, es sei denn man sucht im NPD Milieu.
    Nein, ich denke Herr Poggenburg befindet sich auf einem Irrweg, aber er hat das
    Recht, das selbst heraus zu finden.
    Die AFD soll sich weiterhin um die großen innerdeutschen Probleme kümmern
    und für die Menschen da sein.
    Ich erwarte endlich mal ein soziales Konzept der Partei, in dem sich viele
    geschundene Steuerzahler und jetzige und spätere Rentner wiederfinden.
    Es gibt unendlich viel zu tun.
    Keine Zeit für Nebenschauplätze.

  26. Bin immer wieder enttäuscht, Poggenburg sieht so knuffig aus und kommt sympathisch rüber.
    Bin nicht enttäuscht wegen des Austritts, der bezeugt Haltung, aber sofort hat er eine neue Partei im Ärmel????… Das gibt dem Austritt ein Gschmäckle.

  27. Typisches VS-Uboot.
    Wenn es innerhalb der AfD nicht mehr klappt mit Destabilisierung und Schädigung wird noch eine neue Partei ins Leben gerufen um die Einigkeit der Mitglieder und Wähler zu untergraben. Glücklicherweise wird diese Neugründung ebenso ‚erfolgreich‘ sein wie die eines Lucke und einer Petry.

    Aufgrund des nun vollständig gleichgeschalteten Verfassungsschutzes wird die Tätigkeit von Agenten innerhalb der Partei sowie gewalttägige Attacken auf Mandatsträger, Mitglieder und Interessenten noch deutlich zunehmen.

  28. Habe schon früh Poggenburg und Höcke aufgefordert, eine neue Partei neben der AfD zu gründen , damit sich Spreu und Weizen trennen können ! Ich werde sofort dieser neuen Partei beitreten !
    Die AfD war und ist für mich nur der Türöffner und hatte m. E. diese Funktion gut erfüllt ! Nachdem Leute wie v. Wittgenstein , Poggenburg , Höcke auf schändliche Weise in den Arsch getreten wurden , ist nunmehr eine Trennung sinnvoll und es eröffnet die Möglichkeit, die Pro – Bewegung , Pegida und die unzufriedenen in der AfD mit einzubinden ! Diese Trennung kommt für mich zu früh , man hätte die Wahl in Sachsen abwarten müssen ! Doch der Bundesverband der AfD hat darauf auch keine Rücksicht genommen !!!
    Die AfD wird nun erleben, dass Sie mit dem “ moderaten Kurs “ nicht so viele Wähler erreichen wird , wie Sie durch die Konservativen verliert ! Schon die Grünen haben gezeigt, dass man nur mobilisiert, wenn man entsprechend aggressiv seine Werte vertritt ! Ein Anschmiegekurs der AfD ist zum scheitern verurteilt … “ auf einen groben Klotz, gehört eben der richtige Hammer “ ! Das und nur das mobilisiert neue Wähler, denn die Ausländerproblematikbist mit Nichten erledigt, sie hat noch gar nicht richtig angefangen ! Die muslimische SPD ist gerade dabei , die muslimischen Famileien mit vielen Kindern zu Pampelmuse und damit Deutschland den Todesstoß zu verpassen…siehe da , eine Fahimi, Özegus u. a. vertreten das auch schon in der Öffentlichkeit und die AfD schweigt,schweigt .. auch die Landesverbände !!!

  29. Habe hier schon oft geschrieben, m.E. kann man
    die AfD eh nur aus strategischen Gründen wählen,
    denn konservativ ist sie nicht. Ich habe jetzt nicht
    mehr parat, wie oft sich die „Grünen“ damals spalteten,
    aber sie vermochten doch Fundis u. Realos zu vereinen.
    Trotzdem, bevor ich Rechtsextreme wählte, dann
    lieber AfD.

    DESHALB RUFE ICH BEZÜGL. POGGENBURG*:
    😉 RECHTSEXTREMER SPALTPILZ
    VON „DUNKELDEUTSCHLAND“!

    …und immer kurz vor Wahlen! – Petry** biedert sich
    inzw. der SED-Wagenknecht an… Gäbe es eine neue
    kommunistische Partei, überwiegend mit Ossis
    besetzt, vielleicht mit Abspaltern aus der „Die Linke“
    würde sie von Ossis gewählt.

    ++++++++++++++++

    *Nichtbegleichung von Schulden und Haftbefehle wegen Verweigerung eines Offenbarungseides; Verfahren wegen Steuerhinterziehung:

    Gegen Poggenburg(kinderlos) wurden mehrere Haftbefehle erlassen, nachdem er ausstehende Verbindlichkeiten nicht beglichen und mehrfach eine Vermögensauskunft („Offenbarungseid“) verweigert hatte,[10] und zwar mindestens siebenmal durch Nichterscheinen.[11] Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform listet allein für den Herbst 2015 vier Fälle, in denen Poggenburg die Auskunft nicht abgab.[12]

    Ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung wurde gegen Zahlung einer Geldauflage eingestellt.[13][14] (WIKI)

    VIELLEICHT WIRFT ER SICH NUN PEGIDA AN DEN HALS!
    DORT PASST ER HIN, NACHDEM DER MULTIKRIMINELLE
    BACHMANN „PEGIDA“ ZUR SEKTE GESCHRUMPFT HAT!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lutz_Bachmann#Strafverfahren_und_Haftstrafen

    Oder Pretzell, der ebenfalls wirtschaftl. Dreck am Stecken hat:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Marcus_Pretzell#Abmahnung_wegen_Pf%C3%A4ndung_eines_Parteikontos

    **Petry setzt bei ihrem Anti-AfD-Plan auf Wagenknecht
    21.09.2018
    Frauke Petry sieht Gemeinsamkeiten zwischen ihrer Blauen Wende und Sahra Wagenknechts „Aufstehen“. Eine Kooperation lehnen beide Seiten ab. Doch die Ex-AfD-Chefin sieht ein „gemeinsames strategisches Interesse“, das auf ihre frühere Partei zielt…
    +https://www.welt.de/politik/deutschland/article181602426/Anti-AfD-Plan-Frauke-Petry-setzt-auf-Sahra-Wagenknecht.html

    ++++++++++++++++++++++

    Ob dahinter der Verfassungsschutz steckt, wird man wohl
    derzeit nicht erfahren. Es gibt eben Führungsfiguren, die
    unbedingt weit und breit die einzigen „Erleuchteten“ sein
    wollen, die sich nie wohl in einer großen Bewegung fühlen
    würden, es sei denn sie könnten DER absolute Sektenboss
    sein, das entrechtete Sektenvolk würde ihnen die Füße
    küssen u. sie auf einer Sänfte durch die Gegend tragen, bei
    absolutem Kritikverbot am heiligen Chefwesen z.B. Bachmann.

    +++++++++++++++++++++

    Aber, da ich keine Hellseherin bin: Mal sehen was aus dem
    „Nazi“ Poggenburg u. seinen Fans wird.

  30. matrixx 11. Januar 2019 at 05:53
    Er war mir zu rechts außen. Für mich persönlich kein Verlust.

    ————————-

    Ich bin davon überzeugt, dass außer einem kleinen Haufen Vollidioten niemand einen neuen National-Sozialismus nach Hitlers Vorbild anstrebt oder befürwortet.

    Die völlig unsinnige Unterscheidung zwischen politisch „Links“ und „Rechts“ ist eine Erfindung von Leuten, die sich selbst als „Links“ bezeichnen. Sie hat die Funktion, dass alles, was in den Augen der Linken nicht „Links“ ist, automatisch „Rechts“ ist.

    Pech bloß, dass Rechts da ist, wo der Daumen Links ist.

  31. Ja, letztendlich sind diese Figuren alle austauschbar, wichtig für den Wähler ist, dass das sehr gute Parteiprogramm der AfD umgesetzt wird.

  32. Pogge hat die AfD in Sachsen Anhalt runtergewirtschaftet, hat der AfD immer wieder durch blödsinnige Sprüche geschadet , dann lief ihm die Frau weg. Der Mann ist durch und war zuletzt eine Belastung für die AfD. Er hat auch nicht das Charisma oder die Intelligenz als Parteichef. Ich sehe für sein Projekt keine Zukunft, siehe Lucke oder Petry.

  33. Rottweil: Erfolgte Überfall auf Bastelladen im Drogenrausch?

    „Am Morgen war der Gedanke einfach da“, sagt der 25-Jährige LIBANESE, der am 26. Juni 2018 ein Bastelgeschäft in der Rottweiler Stadionstraße überfallen haben soll. Beim Prozessauftakt vor dem Landgericht legte der Angeklagte ein Geständnis ab.

    Was dem Angeklagten bei der Schilderung sichtlich an die Nieren ging, war die Anwesenheit der elfjährigen Enkelin des Ladenbesitzers, die sich auch dort aufgehalten hatte.

    Mit dem Konsum begonnen hat der vorbestrafte 25-Jährige nach eigener Aussage mit 15 Jahren. Auf Marihuana folgten Ecstasy, Speed, Kokain, Heroin, LSD und Medikamente….

    Ein völlig anderes Bild als das des ruhigen, in sich gekehrten Angeklagten vor Gericht ergab sich nach der Schilderung eines Polizeibeamten. Als klar war, dass dieser in Haft müsse, sei er „auffällig“ geworden.

    So habe der 25-Jährige davon gesprochen, dass Blut fließen werde, er vom Teufel besessen sei und ein Grab für die Polizisten ausheben würde.

    Er habe „Allahu akba“ geschrien und versprochen, er werde im Gericht alle „hochsprengen“.

    Zudem habe sich der junge Mann gewehrt, gespuckt und seinen Kopf gegen die Autoscheibe geschlagen.

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.rottweil-erfolgte-ueberfall-auf-bastelladen-im-drogenrausch.89011002-7274-49ae-b2f4-01768ed76f66.html

  34. @ GOLEO 11. Januar 2019 at 07:27
    De nächste der geht ist Höcke.

    Glaub ich nicht. Freiwillig geht der nie.

  35. Wenn der AdP auf die sinnlose Ausgrenzung von ehemaligen Reps, Pro-Mitgliedern und DVU-Leuten verzichtet, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, daß sie in Kürze mehr Mitglieder als wir haben.

  36. Wenn 87% der Deutschen die AfD schon „zu rechts“ ist weiss ich nicht wo Pogge seine Wähler herholen will. Er sollte zur erfolglosen EnnPeeDee gehen und sich viel Arbeit sparen.

  37. Alleine der neue Parteiname wirkt sektenhaft und ist alles andere als sympatisch oder mehrheitsfähig.

  38. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 11. Januar 2019 at 06:28
    ………
    Die AfD ist jetzt eigentlich so gut wie tot!

    Hatten Lucke und Petry auch gedacht.

  39. Liebe PI-ler,
    lasst doch meinen Islam-Unterricht stehen. Wenn das Kommentar Nr. 100 ist, dann liest das keiner.

    Ich nehme doch wohl an, dass jeder, der sich die Mühe machen würde, sich über den Islam und den Koran zu informieren dann wüsste, dass der wahre Neo-National-Sozialismus und Feind ISLAM heißt.

  40. Ich hoffe er geht im Guten und fängt nicht noch an schmutzige Wäsche zu waschen. Machs gut, Pogge!

  41. Erst darf er nicht mehr „Kümmeltürke“ sagen und nun auch nicht mehr das Wort „Volksgemeinschaft“ erwähnen, dann wird er auch noch zwei Jahre gesperrt, das wird ihm nun alles zu bunt auf der AIDA. So hat er sich die Kreuzfahrt nicht vorgestellt. Gefesselt im Maschinenraum kann er auch woanders liegen. Er sucht sich nun ein neues Schiff!

  42. Poggenburgs neue Partei wird sicherlich sehr bald vom Verfassungsschutz beobachtet werden, schließlich hat er so böse Wörter wie „Volksgemeinschaft“ und „Kümmelhändler“ verwendet. Wenn er dann noch „Jehova“ sagt, dann …
    Den Rest kann man sich denken.

  43. @ Maria-Bernhardine 11. Januar 2019 at 07:18

    Frauke Petry sieht Gemeinsamkeiten zwischen ihrer Blauen Wende und Sahra Wagenknechts „Aufstehen“. Eine Kooperation lehnen beide Seiten ab. Doch die Ex-AfD-Chefin sieht ein „gemeinsames strategisches Interesse“, das auf ihre frühere Partei zielt


    Die Bundestagsfraktion die „Linke“ beantragt die Streichung der Formulierung „Alle Deutschen“ aus den Artikeln 8, 9, 11 und 12 des Grundgesetzes.

    Die Partei fordert hierfür „Alle Menschen“ einzufügen. (Siehe Seite 3)

    Berlin, den 19. November 2018
    Dr. Sahra Wagenknecht, Dr. Dietmar Bartsch und Fraktion

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/058/1905860.pdf

    Anmerkung: Für die Linken und die Wagenknechts sind wir Deutschen wohl keine Menschen mehr.

  44. @ Freya- 11. Januar 2019 at 07:28

    TAQIYYA

    HAT EIN MUSELMANN MITLEID MIT EINER KAFIRA?
    Was dem Angeklagten bei der Schilderung sichtlich an die Nieren ging, war die Anwesenheit der elfjährigen Enkelin des Ladenbesitzers, die sich auch dort aufgehalten hatte.

    EINE SCHLECHTE KINDHEIT
    ODER SCHUTZBEHAUPTUNGEN?
    Mit dem Konsum begonnen hat der vorbestrafte 25-Jährige nach eigener Aussage mit 15 Jahren. Auf Marihuana folgten Ecstasy, Speed, Kokain, Heroin, LSD und Medikamente…

  45. Das hat die AfD Spitze zu verantworten – „Volksgemeinschaft“ …. ja, klar ist völlig rassistisch. Bitte streichen wir in Zukunft auch weitere Wörter, z.Bsp. Autobahn. Wenn es so weiter geht brauchen wir eine solche auch nicht mehr.

  46. @ Maria-Bernhardine 11. Januar 2019 at 07:42

    Mal bitte diesen Artikel noch lesen. Da platzt mir der Kragen!

    Urteil vor dem Landgericht 22-Jähriger IRAKER hatte mit Massaker in Bonn gedroht

    Trotz eines exzellenten Starts – er lernte schnell und problemlos deutsch, auch hat er gleich eine Ausbildung zum Altenpfleger begonnen …. In seiner Verzweiflung hatte er schließlich sogar ein Massaker angekündigt, das er mit seinen 48 Cousins in Bonn anrichten wollte.

    Immerhin sei er in seiner Heimat als Sniper (Heckenschütze) ausgebildet worden und habe bereits 580 Menschen getötet, hatte er erzählt. Aber das alles spielte sich nur in seinem kranken Kopf ab.

    +++ Die Bonner Richter hatten am Ende einen großen Respekt vor dem Schicksal des jungen Mannes, der sich als 19-Jähriger alleine ohne seine Familie auf den Weg gemacht hatte, um dem Krieg in seiner Heimat zu fliehen. +++

    https://www.express.de/bonn/urteil-vor-dem-landgericht-22-jaehriger-hatte-mit-massaker-in-bonn-gedroht-31839334

  47. Indien: Unterhaus billigt Gesetz, das Muslime von Möglichkeit der Einbürgerung ausschließt

    Das Gesetz, das vom Oberhaus noch gebilligt werden muss, gewährt Hindus, Christen und Sikhs aus Bangladesch, Pakistan und Afghanistan die Staatsbürgerschaft, wenn sie bereits seit mindestens sechs Jahren im Land leben. Muslimen indes wird dieses Recht nicht eingeräumt.

    Von so einem Gesetz können wir nur träumen.

    https://www.deutschlandfunk.de/indien-unterhaus-billigt-gesetz-das-muslime-von.2849.de.html?drn%3Anews_id=964357&fbclid=IwAR0bxfVAng7E_PUmsQGvffKXi-XwjDHCImttuS8J_21XWeDgCAffc91WJ80

  48. Poggenburg kann ja eine Koalition bilden mit Petrys blauen Partei und Luckes Alfa-Partei.
    Eine sofortige neue Gründung einer neuen Partei kann ich nur als Versuch auffassen die Afd zu schädigen.
    Will er denn eine neue Pro-Partei gründen die sich irgendwo bei 0,3% oder so bewegt.

    Weiß er selber das seine Partei keine Chance hat. Will aber der Afd die Wähler abziehen.
    In der Afd hätte man ihn wirklich gebraucht.

  49. Vielleicht sollten wir nach Indien auswandern? Dort scheint man Christen mehr zu schützen als hier.

  50. @ Freya- 11. Januar 2019 at 07:39

    Ist das ein Wunder bei der iranischen
    Muladi Wagenknecht? Ihr war die
    jüdisch-christl. Schreibweise „Sarah“
    nicht gut genug, sondern sie wechselte
    vor paar Jahren zu „Sahra“, wie es ihr
    Vater gewollt habe, dabei hat sie diesen
    nie kennengelernt.
    „Solidarisch demokratisch“; März 2015:
    „Es sollte Ihnen schon zu denken geben, Frau Merkel – wenn Sie bitte zuhören könnten -,
    (Volker Kauder (CDU/CSU): Das ist eine Frechheit!)
    daß Nationalismus und Zwietracht in Europa, knapp zehn Jahre nachdem Sie das Kanzleramt übernommen haben, wieder gedeihen wie lange nicht mehr…“
    https://freeukrainenow.files.wordpress.com/2015/04/c7455-1701_sarah_wagenknecht_420.jpg

  51. Der Fehler liegt in der Spitze der AfD! Maulkörbe verteilen und Rauswürfe betreiben kann NICHT die Alternative für Deutschland sein. Entweder erkennen die 35000 Mitglieder der Adf das und setzen diese Verräter ab, oder die AfD mutiert zur CDU2. Poggenburg hat das RICHTIGE getan!

  52. Der Markenname AfD ist einfach zu stark. Ich hätte bspw. der Lucke Truppe auch ein bisschen was zugetraut, aber bei Wahlen schnitten sie dann nur im nicht wahrnehmbaren Bereich ab. Diese Abspaltung war meiner Meinung nach auch die Nennenswerteste.

    Der selbe Rohrkrepierer sind die „Blauen“ von Petry … da hängt alles nur an ihr als einzelner Person ab und auch die kann keine Wahlen gewinnen.

    Und das gleiche wird auch Herrn P. passieren – während die AfD einfach fest weitermachen kann. Der „Flügel“ wird auch weiterhin überwiegend in der AfD seine Politik machen, Höcke bewegt sich hier auch keinen Millimeter weg von der AfD und er ist beim Flügel eine der wichtigsten Figuren. Ich sehe auch kein nennenswertes Potential von wirklich einflussreichen Mitstreitern, die P. und seinen wenigen ernsthaft helfen könnte.

    Im Grunde genommen sind es Läuterungsprozesse.

  53. Poggenburgs neue „Partei“ wird genau so enden wie Frauke Petrys „Blaue Wende“. Ich denke mal, das ist ihm klar? Interessant wird die Rolle der Medien. Für ihre ernannte Mission „Schaden der AFD um jeden Preis“ können die Poggenborg gut gebrauchen. Mal sehen welche Rolle die Berichterstattung über seine Partei einnehmen wird. Jede Woche drei Artikel und Interviews? Wundern würde es mich nicht.

  54. Das Statement des Uve Junge von Rheinland-Pfalz zeigt gewissermaßen Exemplarisch , dass die AfD zu einer neuen CDU verkommen ist ! Diese Junge, Platzek und andere Weichspüler sind die wirklichen Totengräber der – ich lach mich tot- Alternativen Partei und schon gar nicht mehr für Deutschland !!

  55. @Maria-Bernhardine 11. Januar 2019 at 07:58
    Freya- 11. Januar 2019 at 07:39

    Ist das ein Wunder bei der iranischen
    Muladi Wagenknecht?

    Nö, mich wundert es natürlich nicht, ich kann diese persische Hackfresse nicht ausstehen.

  56. Schlimm, daß wir als Rechte nicht zusammenhalten können. Das spielt alles dem Establishment in die Hände. Und dann noch der dumme Kommentar von Junge.
    Pogge wird mit seiner neuen Partei genauso enden wie Lucke und Petry.
    Die AFD ist zur Zeit die einzige Möglichkeit das System zu kippen. Sollte die AFD untergehen, wird es nur noch Bürgerkrieg geben.
    Ich bin ganz sicher, daß es eine Eskalation geben wird.

  57. Har har har…“EILT“ wegen einem Poggenburg. Welcher seit zwei Jahren wie ein trotteliger Bär durch die AfD taumelt und sich nach und nach so ziemlich alle Sympathien verspielte. Schon beim letzten Bundesparteitag,scheiterte er krachend vor den Bundesdelegierten zur Wahl eines Vorstandspostens. Selbst Höcke hat sich von Poggenburg schon vor einem Jahr getrennt.

    Die AfD hat den heimtückischen Austritts Frauke Petrys überstanden, was damals tatsächlich ein Volltreffer hinein in die AfD-Wagenburg war. Poggenburg ist dagegen ein kleines Lüftchen, ähnlich wie das „Blobben“ eines Tischfeuerwerks bei Tante Irmel.

  58. Die Tabuisierung von Wörtern, Meinungen und Gedanken ist das Gegenteil von Meinungsfreiheit! Die AfD will wohl zur 100% Systempartei werden. Nichts mehr mit Alternative und Bruch selbst auferlegter alternativer Ausdrucksweise?

  59. Genau so fing es ende der 80 er bei der Zerlegung der REP an. Typisches missgunst Verhalten.
    Einfach nur Schade. Und ich dachte endlich mal wieder eine politische Heimat gefunden zu haben.
    Die Idioten, von beiden Seiten, wissen wahrscheinlich nicht das sie den Feinden Deutschlands in die Hände spielen.

  60. Penner 11. Januar 2019 at 07:17
    „AfD schweigt,schweigt .. auch die Landesverbände !!!“
    —————–
    Falsch, falsch. Die Lügenpresse bringt es nur nicht!!! Schade, daß Sie diesem durchschaubaren Vorgehen so einfach aufsitzen!

  61. Die Eliten dieser Welt wissen ganz genau, daß sie es solange leicht haben werden, bis das Volk sich intellektuell nicht entwickeln kann. Dafür ist nun zu gut, mit Smartphone Herstellung und Handel (z. B. ) viel Geld zu machen und gleichzeitig die Volksverblödung anzutreiben. Schulsystem genauso tut sein Teil daran das Joch an dem Volk zu halten. Alles ist schön geplant, da ein bisschen Empörung hier ein bisschen Aufstand… Muss schon ähnlich systematisch aber noch besser gegen dieses System vorgegangen werden. Dazu viele Individuen müssen sich entwickeln, mehr Zeit, mehr Energie und mehr Einsicht dazu unerlässlich sind. Trotzdem, nie aufgeben weiter so. Gott segne uns allen Patrioten und Nichtpatrioten. JAaa, ein Zusammenleben ist möglich wenn auch nicht sehr schön.

  62. Für die AfD gut. Poggenburg ist kein allzu helles Licht. Wir brauchen Leute wie Meuthen, Junge, Pazderski, Holm, Curio, Boehringer etc.

  63. @ Anusuk 11. Januar 2019 at 08:03

    Welche Rechten?

    Die konservativen „Bürger“ oder die Sozialisten die so rechts sind, dass sie wieder bei links rauskommen? Daran scheiden sich eben immer die Geister. Das ist immer der Knackpunkt.

  64. g.bruno 11. Januar 2019 at 08:08
    Für die AfD gut. Poggenburg ist kein allzu helles Licht. Wir brauchen Leute wie Meuthen, Junge, Pazderski, Holm, Curio, Boehringer etc.
    ——————————–
    Wir brauchen auch ein Poggenburg. Wir brauchen jeden der Willens ist dieses Land aus den Griffeln des Altparteiensumpfs zu reißen.

  65. Die Entwicklung innerhalb der AFD bereitet uns schon seit längerer Zeit ein ungutes Gefühl.
    Ich denke, die Positionierung in den südlichen neue Bundesländern einigermaßen richtig einschätzen zu können, nicht im Detail in Sachen-Anhalt.
    Allerdings war die 2 Jährige Ämtersperre für Poggenburg für Ihn und seinen Mitstreiter nicht nur zu Recht unerträglich – sie war ein gewaltiges Spaltungsprodukt des Bundesvorstand – und das wußte dieser auch!

    Hier wurde vom BV vorsätzlich provoziert – vielleicht sogar bewußt gespalten, und diese nun vollzogenen Spaltung kann nach dem Verhängen der Ämtersperre getrost dem BV angerechnet werden. Wäre der vorläufige Verzicht von Ämterführungen gegenüber Herrn Poggenburg tatsächlich angezeigt gewesen, hätte man diesen Sachverhalt ganz sicher auch anders, und vor allem geräuschloser regeln können.

    Ich hörte einmal, daß auf dem Parteitag in Augsburg das Schiedsgericht komplett aus dem Personenkreis gewählt wurde, der programmatisch (d.h. annäherungswillig an FDP und CDU) – dem neoliberalen Flügel einer Frau Weidel, Herrn Junge u. A. nahestehen würde. Ist dem tatsächlich so, daß dieser Flügel die Partei jetzt dominiert, muß die AFD nicht mehr groß von denen unterstützt werden, die eine Politik nationaler Interessen herbeiführen wollen.
    Die Entwicklung innerhalb der AFD muß nun genau beobachtet werden – da scheinen zu viele an den Hebeln der macht nun sitzen, die auf Ämter und Kariere setzten – mich würde auch nicht wundern, wenn andere, noch deutlich prominentere Funktionsträger dann aus der Partei austreten würden. Aber die AFD wäre dann faktisch tot.

    Wir haben früher die Bundes-AFD mit einen recht hoben Geldbetrag unterstützt – das werden wir in dieser Undifferenziertheit definitiv nicht mehr machen – sondern uns gezielt die Landesverbände anschauen – und denen wir zugeneigten, gezielt unterstützten. Wir werden in diesem Jahr Sachsen – Brandenburg und Thüringen gezielt unterstützen. Und dann mal abwarten, welche Entwicklung die AFD weiterhin nehmen wird.

  66. Pogge darrf nicht Pogge sein?
    Damit erweist sich die AfD zueiner Teeparty, was für eine solchee Bewegung fatal ist.
    Damit hat Poggenburg völlig Recht mit seinem Entschluss, es ist die Richtige Entscheidung.

  67. AfD-Landes- und Fraktionschef aus Rheinland-Pfalz, Uwe Junge (61), auf Twitter:

    „André Poggenburg verläßt die AfD! Endlich – ich hoffe, er nimmt den ganzen Narrensaum und die selbst ernannten Patrioten mit!“

    xxxxxxxxx

    Erbärmliches Nachtreten und Beleidigen gleich einer ganzen Gruppe.
    Und was heißt hier selbst ernannter Patriot? Gibt es jetzt auch von der AfD offiziell ernannte Patrioten?

  68. Schon mal jemand aufgefallen, dass es bei dem ganzen Theater um keinerlei Inhalte geht? Nur um Sprüche und das scheint für Einige das Wichtige zu sein.

  69. Lasst diesen „Vorfall“ mal auf Euch wirken…und vor allem die Reaktion der Polizei.

    Friedrichshafen: „Unbekannter“ fordert Geld von 78-Jähriger

    „Er kam auf mich zu und verlangte unvermittelt und in äußerst aggressivem Ton Geld von mir“, berichtete die Frau

    Als sie dem Aggressor erwiderte, kein Geld bei sich zutragen, habe dieser darauf gedrängt, sie nach Hause zu begleiten, um ihm dort Geld auszuhändigen. „Ich habe ihm dann aber gesagt, dass ich auch zuhause kein Geld aufbewahre.“

    So schnell wie er gekommen war, sei der Mann daraufhin wieder verschwunden – und ließ die Dame mit einem gehörigen Schreck in den Knochen zurück

    „Er sah sehr gepflegt aus, war auffallend gut gekleidet und sprach akzentfreies Hochdeutsch“, erinnert sich die Häflerin, die den Quasi-Überfall tags darauf beim Häfler Polizeirevier meldete.

    Anzeige wurde dort indes nicht erstattet, wie die Polizei mitteilt. Da die Frau den Unbekannten nicht genau beschreiben und zum exakten Tatort keine Angaben machen konnte, zudem schon geraume Zeit verstrichen war, verzichteten die Beamten auch auf gezielte Fahndungs- und Überprüfungsmaßnahmen.

    https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-unbekannter-fordert-geld-von-78-j%C3%A4hriger-_arid,10991028.html

  70. So darf es nicht weitergehen. Diese Säuberungsaktionen und Maulkörbe in der AfD müssen ein Ende finden. Die AfD muss Schlichter einsetzen, welche die Poliker wieder versöhnen.
    Es ist doch völlig egal, ob die AfD beobachtet wird oder nicht. Wenn wir überleben wollen, müssen wir sie wählen. Es gibt für uns keine andere Alternative.

  71. Leider hat die Entwicklung bla bla bla…………………..nun „herr“ Poggenburg dazu haben sie maßgeblich beigetragen UND „herr“ Poggenburg sollten sie es noch nicht begriffen haben die rund 25% wurden nicht durch sie geschafft sondern durch die Altparteien die so viel Murks machen das die AfD in Sachsen Anhalt eigentlich locker auf 40% hätte kommen können wenn sie, „herr“ Poggenburg nicht so eine Niete wären.

    Viel Erfolg bei ihrem neuen Unternehmungen.machen sie ruhig die Frauke, mehr können sie eh nicht.

  72. Moritz123 11. Januar 2019 at 08:20
    Allerdings war die 2 Jährige Ämtersperre für Poggenburg für Ihn und seinen Mitstreiter nicht nur zu Recht unerträglich
    ——————————–
    Es ist aber auch so das man versucht den deutschen Wähler zu erreichen.
    Und so wie es in allen Parteien üblich ist lässt man das Personal nach vorne welches den Wähler am besten erreicht.
    Poggenburg ist gut aber Poggenburg in einem Amt würde vermutlich nicht so viele Wähler erreichen wie ein anderer, vielleicht etwas liberalerer Politiker.

  73. Marmorkuchen
    11. Januar 2019 at 06:13

    Auch für mich war Poggenburg zuweilen zu radikal, jedoch ist die Bezeichnung „Kümmeltürke“ noch harmlos und der damit verbundene Skandal eine Heuchelei, wenn man im Gegensatz von Typen aus der Partei „Die Linke“ hört, die Juden vergiften das Mittelmeer und die SPD zum Judenhass applaudiert und diesen inspirierend findet. Echte Doppelstaatler sind auch aus meiner Sicht vaterlandslos, aber dafür eher zu bemitleiden, denn wie wunderbar ist das Gefühl von Heimat.
    Die Begriffe „völkisch“ oder „Volksgemeinschaft“ halte ich für problematisch, da diese zu viele verschiedene Definitionen haben, die linksextrem und rechtsextrem bedienen (was mich wieder zu meiner Beobachtung führt, dass beides sich mehr ähnelt als konservativ und progressiv).

  74. Tja, das wäre dann ja schon die dritte Spaltung der AfD. Bernd Lucke hat sich mit der Fraktion der neoliberalen Wirtschaftslobbyisten und pseudointellektuellen Besserwisser abgespalten, Petry und ihr Pretzell mit den rückgratlosen Politkarrieristen und Dauer beleidigten Leberwürsten, und nun spaltet sich also auch noch der Poggenburg mit den ewig gestrigen Nationalisten und völkisch geifernden National-Sozialisten ab. Klingt eigentlich gut und danach, dass am Ende hoffentlich eine Partei der konservativen Mitte mit vernünftigen Ansichten, patriotisch demokratischen Mitgliedern und kompetenten Politikern übrigbleiben könnte, die endlich das gesamte Spektrum der bürgerlich konservativen Wähler erreichen und ansprechen könnten, so wie das ja auch die FPÖ in Österreich über viele Jahre ihrer Entwicklung gelernt hat. Dann wäre die AfD nicht nur irgendwann in ganz Deutschland über 20 Prozent, sondern auch koalitionsfähig, um ihre Positionen nicht mehr nur auf Marktplätzen oder in der kurzen Redezeit der Opposition in den Parlamenten vorzutragen, sondern aktiv umzusetzen und das sollte ja eigentlich das Ziel jeder Partei sein. Das Problem ist nun allerdings, dass beim Wähler durch die vielen Spalter und Parteiaustritte aus verschiedensten Gründen langsam der Eindruck entsteht, dass bei der AfD Chaos herrscht und man bei dem Durcheinander und dem Kommen und Gehen gar nicht mehr wirklich sagen kann, für welche Positionen sie steht und welches Personal etwas zu sagen hat. Das hat noch keiner Partei auf Dauer gutgetan und die AfD muss sich nun endlich konsolidieren und insbesondere in der öffentlichen Darstellung professionalisieren, wenn sie nicht das gleiche Schicksal wie die Republikaner erleiden und wieder unter 5 Prozent fallen will. Dort liegt nämlich die Zukunft von Herrn Poggenburg, bei jenen 1 bis 2 Prozentpunkten an Wählern, die er mit seiner demagogischen Art und seinen Positionen anspricht, und die muss er sich dann noch mit der NPD und einem halben Duzend anderer Parteien, die im national-sozialistischen Lager abseits von Bürgerlichen, Konservativen und Patrioten fischen, teilen, was einen kleinen Ausblick auf seine zukünftige Erfolgschance geben dürfte. Kurz gesagt, ähnlich wie Lucke und Petry, möchte Herr Poggenburg wohl aus egoistischen Gründen und persönlichere Eitelkeit gepaart mit Geltungsdrang lieber „König“ eines ostdeutschen Reiches von der Größe eines Handtuchs, als einer unter vielen Politikern einer erfolgreichen und vernünftig bürgerlichen Partei sein. Das darf er auch gerne, nur die AfD muss nun aufpassen, dass sie ein gutes und öffentlichkeitswirksames Konzept dagegen setzt, damit ihr von jenen Wählern, auf die es ankommt und die zweistellige Prozentzahlen versprechen, keiner wegläuft, und sie trotzdem ihr rechtes Profil behält und sich weiter für ihr Programm und ihre Sache einsetzt. Dann kann Poggenburg als König seines Handtuches, das er wohl in den Farben der 30er Jahre streichen und mit denselben Inhalten ausschmücken wird, glücklich werden und die AfD trotzdem in den nächsten Jahren mit einer Regierungsbeteiligung rechnen.

  75. g.bruno 11. Januar 2019 at 08:08
    Für die AfD gut. Poggenburg ist kein allzu helles Licht. Wir brauchen Leute wie Meuthen, Junge, Pazderski, Holm, Curio, Boehringer etc.
    ————————————————————————————————-

    Sehe ich auch so. Typen wie Poggenburg kosten mehr Stimmen, als sie bringen. Jeder der meint die AFD müsste tatsächlich rechtsaußen sein, so wie die anderen Parteien das auch gerne hätten, der sorgt dafür, dass die AFD nichts als eine Protestpartei bleibt.

  76. @ _Mjoellnir_ 11. Januar 2019 at 08:23

    „AfD-Landes- und Fraktionschef aus Rheinland-Pfalz, Uwe Junge (61), auf Twitter:

    „André Poggenburg verläßt die AfD! Endlich – ich hoffe, er nimmt den ganzen Narrensaum und die selbst ernannten Patrioten mit!““

    Das ist aber auch eine Ungezogenheit sondergleichen, sich selber zu irgendetwas zu ernennen! Ich war schon als sechsjähriger Bub so wohlerzogen, daß ich mich niemals selber zu etwas ernannt und immer artig abgewartet habe, bis ich an die Tafel gerufen wurde.

  77. Kümmeltürke ist zutreffend, die Rede hatte mir persönlich sehr gut gefallen. Die Türken dürfen uns per deutschem Gerichtsurteil ja auch Straßenköter nennen. Gleiches Recht für Alle? Nicht in Deutschland.

  78. Wir können ja wetten, ob die Blauen, Alfa oder Die Nationalkonservativen am meisten Stimmen machen. Wir sicher ein interessanter Kampf.
    Ich mache mir keine Sorgen. Man hat schon bei Lucke und Petry schwarz gemalt. Geschehen ist nichts. Und deren Ansehen war viel höher.

  79. „““Freya-
    11. Januar 2019 at 08:02

    @Maria-Bernhardine 11. Januar 2019 at 07:58
    Freya- 11. Januar 2019 at 07:39

    Muladi Wagenknecht?

    Nö, mich wundert es natürlich nicht, ich kann diese persische Hackfresse nicht ausstehen“

    Ihre Mutter ist deutsch und sie ist deutsch sozialisiert .
    Warum reden sie so einen Unsinn ?
    Würden andere Israelis zb. die Juden aus dem Iran ( die echte Iraner sind) auch so bezeichnen ?
    Wohl kaum.

    Das ist alles rassistischer Unsinn, den sie hier kundtun.

  80. _Mjoellnir_ 11. Januar 2019 at 08:23

    Sind Sie Parteimitglied? Kennen sie die Internas?
    Ich denke mal beidesmal nein sonst würden sie nicht solchen Unsinn schreiben.

    Uwe junge hat vollkommen Recht und eiigentlich gehört gehörig aufgeräumt. Poggenburg ist kein patriot sondern ein selbstverliebter Versager der politik als Broterwerb sieht. aber damit steht er ja nicht allein da.

    Und nochmal, der erfolg der AfD in Sachsen anhalt geht nicht auf Poggenburgs kappe sondern auf den Murks der Altparteien.

  81. Und die nächste Splitterpartei,die im Nirwana verschwindet.Politische Bedeutungslosigkeit vorprogrammiert.Was stellen die sich vor?
    Die meisten Wähler interessiert so etwas nicht,im Gegenteil,viele sehen solche Abspaltungen mit Befremden.Hat Poggenburg für sein Empfinden zu wenig Aufmerksamkeit bekommen,so daß er mit einer eigenen Partei auf der Bühne antritt?
    Ich bleibe beim Original AfD und halte von solchen Aktionen genau nix.

  82. Prognosen lassen sich nicht machen. Wie oft wurde hier schon das Ende der AfD vorausgesagt, und zwar noch überzeugter als in den MSM? Es kann durchaus sein, dass zum Weggang von Wählern dafür viele neue hinzukommen, denen Poggenburg und seine Partner zu radikal waren. Ich sehe das so: Eventuell konnte nichts besseres passieren und es gibt bald zwei ernstzunehmende rechte Parteien: Die AfD und die AdP (ich finde diesen Namen Mist, sieht aus wie eine Abkürzung für Adipositas XD), welche sich letztlich als Pendant zur linken Seite ergänzen, so wie die SPD, Die Linke, Die Grünen. Rein aus der Sicht müsste es noch eine dritte konservative Partei geben, also die CSU womöglich.

  83. @ Iche 11. Januar 2019 at 08:28

    wenn man im Gegensatz von Typen aus der Partei „Die Linke“ hört, die Juden vergiften das Mittelmeer und die SPD zum Judenhass applaudiert und diesen inspirierend findet.

    Jerusalem Post über die Linke SED Mauermörderpartei!
    Die Linkspartei in Deutschland sind die wahren Nazis!

    DEUTSCHE BUNDESTAGSABGEORDNETE DER LINKSPARTEI PFLEGEN EINE LANGE HASS-TRADITION GEGEN JUDEN

    Der Anti-Israel-Beschluss sei Teil der „antisemitischen, antizionistischen Elemente“ der deutschen Linken und erfüllt „eine lange Tradition des Hasses gegen Juden“

    Zuroff, der Nazi-Jäger des Wiesenthal-Zentrums, fügte hinzu, dass die deutsche Linke nur „die ganze Schuld auf Israel schiebt“. Das ist typisch für die unangemessene Kritik der extremen Linken an Israel. “

    Ich würde gerne sehen, wenn Deutschland in der gleichen Situation wäre, wie sie handeln würden. Ich bin ziemlich sicher, dass sie genauso reagieren würden wie Israel, oder noch schlimmer, wenn zivile Ziele von Dutzenden von Raketen beschossen würden.

    Er stellte fest, dass die Raketenangriffe der radikal-islamischen Gruppe Hamas auf Israel „im Einklang mit dem erklärten Beschluss der Linkspartei steht, den Staat Israel zu zerstören“.

    Die Linkspartei bezeichnete ihre Resolution: „Für ein Ende der Besatzung und die Blockade von Gaza“ und sagte, dass Israel ein „Massaker in Gaza“ verübt habe.

    Die deutsche Linkspartei ist eine Nachfolgepartei der Berliner Mauerpartei (PDS) Nachfolgepartei der SED , die zu einem großen Teil aus der Sozialistischen Einheitspartei des ostdeutschen Staates hervorgegangen ist. Die inzwischen nicht mehr existierende Sozialistische Einheitspartei war ein erklärter Feind des jüdischen Staates und ermöglichte Waffenlieferungen an die arabischen Feinde Israels während des Kalten Krieges

    In einer E-Mail von Sahra Wagenknecht, der anderen Co-Vorsitzenden der Linkspartei im Bundestag ,behauptete sie, dass sie 2016 mit Bartsch nach Israel gereist sei und „Die Linke würde gegen Antisemitismus und Rassismus kämpfen“.

    Bartsch und Wagenknecht trafen sich damals mit Präsident Reuven Rivlin.

    Wagenknecht lehnte eine Stellungnahme zu dem Beschluss ab. Sie, zusammen mit Parteivorstand Christine Buchholz, weigerten sich, am Holocaust-Gedenktages im Bundestag 2010 für Ex-Präsident Shimon Peres aufzustehen.

    Buchholz und Wagenknecht kritisierten Peres, weil er angeblich die „Unwahrheit“ über die iranische Initiative zum Bau von Atomwaffen verbreitet hätte.

    Die Weigerung von Wagenknecht und Buchholz, sich an den stehenden Ovationen für Peres zu beteiligen, wurde von der deutschen NP*-Neonazi-Partei hochgelobt.

    Wie berichtet, unterstützt Christine Buchholz den palästinensischen Terrorismus gegen Israel als eine legitime Form des „Widerstands“. Sie ist eine eifrige Aktivistin für die libanesische Terrororganisation Hisbollah und für die Hamas.

    https://www.jpost.com/International/German-Left-party-MPs-fulfill-long-tradition-of-hatred-of-Jews-564623

    Kommentar Blue Tooth: Ja, antifa, nazis, linke,kommunisten, etc. sind alles dieselben Exkremente mit unterschiedlichem Geschmack !

  84. Iche 11. Januar 2019 at 08:28

    „… Echte Doppelstaatler sind auch aus meiner Sicht vaterlandslos, aber dafür eher zu bemitleiden, denn wie wunderbar ist das Gefühl von Heimat …“

    als man sie noch hatte.

  85. Einzelne Personen kann man überwachen, aber mit eine Komplettüberwachung der Partei kommen die Volksverräter nicht durch.
    Aber allein die Androhung bewirkt schon sehr viel bei den Angsthasen.

  86. Nein, ich finde Begriffe wie Kümmeltürke aus den 60 er Jahren sind einfach für einen Politiker in dieser Position ein parteischädigender Fehler.
    Er meinte zwar nur eine bestimmte Lobbyorga der Türken hier, aber es ist trotzdem dumm.
    Kann man auch nicht mit Die Linke vergleichen.
    Da hat keiner was Vergleichbares gesagt. Zb. “ Zins Jude“. Das wäre ein vergleichbarer Fehler.

  87. Wer die AfD zu ganz rechtsaußen machen will, wie Poppenburg, der möchte eine reine Protestpartei. Ich halte es wie Fr. Storch: “ es ist gut, dass Poppenburg geht“! Wer will, dass die AfD einmal bundesweit etwas zu sagen hat, der muss auf solche Leute verzichten. Poppenburg bringt viele Wähler dazu die AfD nicht zu wählen. Den Medien liefert er das gewünschte Sprachmaterial um gegen die AfD zu wettern.

  88. Gostenhofer 11. Januar 2019 at 08:26
    Schon mal jemand aufgefallen, dass es bei dem ganzen Theater um keinerlei Inhalte geht? Nur um Sprüche und das scheint für Einige das Wichtige zu sein.
    ————–
    Verletzte Eitelkeiten nicht zu vergessen.

    Wenn man Poggenburg und den anderen „Patrioten“ zum Abschied noch einen Tritt in den Arsch gibt, dann wird es nicht besser.

  89. @ Freya- 11. Januar 2019 at 08:02

    Wagenknecht ist halt eine Bunte, wie zig andere Muladies
    u. Mulatten. Bunte wollen fast immer ein buntes Land,
    damit sie nicht mehr die einzigen Bunten sind. Für sie gibt
    es auch noch ein anderes, Wort mit B am Anfang.

    Wagenknecht jammerte auch einmal, daß sie als Kind
    immer gehänselt worden sei, weil sie viel dunkler als die
    anderen Kinder war. Sie hat aber nichts dagegen, daß sie
    auf fast allen Photos – per Photoshop – aufgehellt wird.

    Ich glaube vielmehr, dahinter stecke Neid der Dunklen, auf
    uns Helle. Es ist nun mal so, daß faktisch überall auf der
    Welt das Unheimliche u. Böse dunkel oder schwarz
    beschrieben wird. Da können wir Weiße doch nichts dafür.

    Weitere Bunte:
    Iraner Yasmin Fahimi, Ferdos Forudastan, Naika Foroutan,
    Katajun Amirpur; Tunesier Anis Mohamed Youssef Ferchichi;
    Ghanaer Denis Mamadou Gerhard Cuspert; Jemenit Tarek
    Mohamed Al-Wazir; Jordanier Yassin Musharbash;…

    Und die ausschließl. Braunen u. Schwarzen wollen Deutschland
    bzw. Europa nur dunkel machen. Solange sie noch in der
    Minderheit sind, heucheln sie „bunt“, später lassen sie das
    schwarze Monster(Möchte keine Katzen beleidigen!) aus dem Sack.

  90. Der Schweizer
    11. Januar 2019 at 08:35
    _Mjoellnir_ 11. Januar 2019 at 08:23

    Sind Sie Parteimitglied? Kennen sie die Internas?
    Ich denke mal beidesmal nein sonst würden sie nicht solchen Unsinn schreiben.

    xxxxxxx

    Wie gut, dass SIE nicht entscheiden, was Unsinn oder nicht ist. Ihre Beleidigung können Sie sich sonstwo hinstecken.

    Ob ich Parteimitglied bin geht Sie im übrigen nichts an und hat auch keinen Einfluss darauf, ob die Aussage des Herrn Junge erbärmlich war. Nachtreten ist immer erbärmlich.

  91. Poggenburg hat es sich innerhalb der AfD mit allen verscherzt. Vom sympathischen Buben von nebenan, zum überforderten Blender im Jetzt. Selbst die Freundschaft mit Höcke, einer seiner wichtigsten Unterstützer ehemals, ist schon vor Monaten zerbrochen.

    Machen wir uns nichts vor: Poggenburg hatte noch nie die Voraussetzungen, um als Rechtsaußen der AfD wirkungsvoll ins Spiel eingreifen zu können. Man kann nur hoffen, dass sich die Führung der AfD nun endlich klar und deutlich zum einwechseln Höckes entschließt. Die AfD braucht auf der Rechtsaußen Position einen schnellen, klugen und zweikampfstarken Flügelspieler. Höcke kann das und muss nun offiziell von Gauland/Meuthen in die Schlacht geworfen werden.

    Es gibt kein zaudern mehr. Höcke muss sofort eingewechselt werden. Sofort.

  92. Ein Hecht verläßt den Goldfischteich, alle schwimmen weiter im Kreis machen blub blub und sind zufrieden !
    Das Gesäusel von potenziellen Polit-Opfern, die alles erklären können wird hoffentlich auch bald verstummen!

  93. Er hat Volksgemeinschaft gesagt!
    So Leute will die AfD nicht.
    Jeder Volkswagenfahrer ist verdächtig.

  94. @ kitajima 11. Januar 2019 at 08:51

    Er hat Volksgemeinschaft gesagt!

    Volksgemeinschaft“ war ein zentraler Begriff der NS-Ideologie. Er steht programmatisch für die Idee des nationalen Sozialismus. Das weiß Poggenburg doch auch. Warum schreibt er so was? …

  95. kitajima 11. Januar 2019 at 08:51

    Der Name Volkswagen hat doch schon ausgedient. Es heißt jetzt Dieschonlängerhierlebendenwagen.

  96. Ja! So sieht er aus – der Anfang vom Ende!
    Die rotgrünen Volksverräter können die Sektkorken knallen lassen!
    Und wer kann – rette sich ins Exil, der Zeitpunkt ist gekommen!

  97. Freya- 11. Januar 2019 at 07:28
    Rottweil: Erfolgte Überfall auf Bastelladen im Drogenrausch?

    ———————-

    Interessant und erschreckend, dass es in den letzten beiden Jahren mindestens 20 Tatorte von Nichteuropäischen Ausländerfeinden & Rassisten gab, die in den Zeitungen standen, und an denen ich Ortskundig bin, bzw. war. Darunter sogar drei Mord-Tatorte und ein Mordopfer (Michael Riecher), das ich persönlich kannte.

    Wenn ich vor 2016 über eine Straftat in der Zeitung las, war nie ein Ort dabei, an dem ich schon einmal war, oder den ich näher kannte.

    An der Stelle an der Dreisam in Freiburg, wo Maria ermordet wurde, war ich schon einmal. Selbst durch Kandel bin ich auf dem Weg nach Landau schon einmal durchgefahren. Die Durchgangsstraße müsste diejenige gewesen sein, wo heute der Drogeriemarkt steht, in dem Mia ermordet wurde.

    Halt: Es sind mehr als drei Mord-Tatorte: Am Breitscheidplatz (Gedächtniskirche) in Berlin, war ich auch schon mal. Und in Kreuzberg hat es garantiert auch schon mehrere Mondgott-Morde gegeben, nachdem ich dort wohnte.
    Und Straßburg, Tatort am Münster! Und Amsterdam, Tatort Bahnhof! Und München, Amokschützen-Einkaufszentrum; Englischer Garten; Oktoberfest (Bombenattentat 1980 — ich war dort, habe die Explosion gehört und wollte fünfzehn Minuten später durch den Haupteingang gehen, aber es war alles abgesperrt. Rein theoretisch hätte es mich auch erwischen können. Ich bin nur 15 Minuten zu spät gekommen. Aber das war keine Mondgottanbeter-Tat.)
    Oh!! Anschlag auf die Israelische Olympiamannschaft durch fälschlicherweise so genannte „Palästinenser“, Olympiade 1972. Das Olympiadorf wurde später Studentendorf und ein Freund von mir wohnte ausgerechnet in einem der Zimmer, das die Israelis bewohnt hatten, die als Geiseln genommen wurden.
    Paris, Bataclan — Klar war ich dort. Es spielten die Neu- bzw. Rest-Doors. Über weitere mögliche Tatorte in Paris denke ich am Besten überhaupt nicht nach…
    Geiseldrama Gladbeck? Ein Freund von mir wohnte zum Zeitpunkt des Dramas in der selben Straße und einmal waren wir in der Bank, die Rösner/Degowski überfallen haben. Aber das war vorher. Nach der Tat wurde die Bank dichtgemacht und als Pizzeria wiedereröffnet. Aber das war auch keine Mondgottanbetertat. Na klar, 1990 gab es noch keine Islamisten.

    UND ALLE TÄTER WAREN DIE ÜBLICHEN VERDÄCHTIGEN MONDGOTTANBETER.

    Gibt euch das nicht zu denken?

  98. Er wird den Lucke und Petry-Weg gehen.

    Glückwunsch noch an Frauke, sie ist schwanger mit dem sechsten Kind.

    Seit den „Kümmel…. und Kamel…“ Äußerungen sah ich Herrn Poggenburg etwas kritisch.

    Ich exponierter Position verbietet sich so etwas.

  99. Ist all dies der Preis innerparteilicher karriere-, madendaseinsansorientierter, inhaltsbeliebiger
    charakterloser Karrieristen?
    („Weg mit ihm, dann haben wir unsere Ruhe und Pöstchen!“)

    Was wirft man Poggenburg vor?
    Was kann man ihm vorwerfen?
    Ich sehe mich nicht hinreichend informiert, diese Frage beantworten zu können.
    Argumentieren viele, …— einige nun nach Zweckmäßigkeit?
    („Es muss weitergehen!“ „Die Partei!“)
    Eine solche Argumentation schafft(e) neue Poggenburgs.
    Dafür sorg(t)en die Spaltpilze von außen.

    Ausschnitt aus einem Focus-Artikel:

    „Oliver Kirchner, der Nachfolger Poggenburgs an der Spitze der Fraktion, erklärt, der Konflikt mit Poggenburg sei nicht inhaltlicher Natur. „Ich bin ja selbst lange Zeit auf einer Linie mit Poggenburg gewesen, und politisch tue ich das auch noch heute.“ Mit dieser Selbstverortung steht Kirchner exemplarisch für den rechtsgerichteten Landesverband in Sachsen-Anhalt, in dem man sich trotz der inhaltlichen Harmonie allerdings unentwegt streitet und gegenseitig mit Nazi-Vorwürfen überzieht.
    Ein trauriges Schicksal

    Poggenburg könnte den Bogen allerdings überspannt haben, indem er öffentlich Gedankenspiele über eine Neugründung einer Partei rechts von der AfD anstellt. Im Hintergrund der Äußerungen stehen wohl Ideen sächsischer Pegida-Anführer, mit denen Poggenburg sich austauscht. Er klagt über ein „Zerwürfnis“ zwischen AfD und Pegida und übertriebene Angst der Parteiführung vor einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Eine „Hysterie“ sei das, sagt Poggenburg. „Die Partei hat politische Tollwut im Moment.“ Bisher gab Poggenburg an, für die Neugründung einer Partei nicht zur Verfügung zu stehen, sagt aber nun: „Nichts ist in Stein gemeißelt.“ Einer Neugründung wird von der gegenwärtigen Parteiführung allerdings keine großen Erfolgschancen prophezeit.“

  100. Ab heute ist er ein politischer Gegner. Er wird ebenso wenig Erfolg haben wie Lucke und Petry, das kann die AFD nicht aufhalten, aber hoffentlich weiter stärken mit weniger Extremisten

  101. @ lorbas 11. Januar 2019 at 08:59
    Er wird den Lucke und Petry-Weg gehen.

    Glückwunsch noch an Frauke, sie ist schwanger mit dem sechsten Kind.

    …und wir zahlen und zahlen und zahlen für diese Verräterin und sie kann im Bundestag abkassieren, obwohl sie die AfD schwer in die Pfanne gehauen hat.

  102. @ Freya- 11. Januar 2019 at 08:54

    „Volksgemeinschaft“ war ein zentraler Begriff der NS-Ideologie. Er steht programmatisch für die Idee des nationalen Sozialismus. Das weiß Poggenburg doch auch. Warum schreibt er so was? …“

    Tatü, tata, die Antifa ist da?

    Volkskörper. Volkskörper. Volkskörper.
    Neger. Neger. Neger.
    Volksgemeinschaft. Volksgemeinschaft. Volksgemeinschaft.

  103. Ist Poggenburg ein „Nazi“? („Pseudo-„Naivitätsmodus hinsichtlich der Bezeichnung aus)

    Wie geschrieben:
    Was wirft man ihm vor?
    Was kann man ihm vorwerfen?
    Gibt es etwas, was ihm vorzuwerfen ist?

    Was die („)Zweckmäßigkeit(„) betrifft:
    „Vorbei! (?)“ „Er soll gehen!“ (?)

    …und noch einmal:
    Ich sehe, er wird von außen als „“Nazi“, als „ultrarechts“ …Konsorten verortet.
    Trifft dies zu?

    Ich sehe, …glaube, eine („kleine“(?), Teil-)Menge charakterloser Karrieristen zu sehen.
    Sehe ich das richtig?

    …aaaach du lieber….

  104. Selbstüberschätzung…
    Zum Kümmeltürkem: Stammtischniveau. So einer kann kein Amt übernehmen, sei er noch so kraftvoll. Ob er damit der AfD nutzt oder schadet, ist noch nicht ausgemacht. Wenn er hätte klein beigeben können, dann wäre es aber für die AfD besser gewesen, so meine Meinung.

  105. Viel zuviele Worte um keinen Verlust !

    Wir sollten nach Riesa schauen; wo bleibt der Livestream ?

  106. Die AfD spring doch über jedes Stöckchen, das ihr hingehalten wird- Formulierungen nicht genehm?- die Afd springt übers Stöckechen. Was ist an „Volksgemeinschaft“ denn so schlimm? Hat jemand hier einen besseren Begriff dafür? Die NS-Bewegung hat auch sicher das Wort „Schnürsenkel“ oder „Obst“ verwendet- soll das deswegen aus dem Sprachgebrauch gestrichen werden? Lächerlich! Da wird einer der ihren fast totgeprügelt und womit beschäftigt sich die AfD? Mit „Gefälligkeitssprech“. Wenn Frau v. Storch sagt: „Wer will, dass die AfD einmal bundesweit etwas zu sagen hat…“- Glaubt sie etwa an eine absolute Mehrheit? Wenn ja- in welchem perspektivischem Zeitraum denn ? Zur BTW 2100?? Glaubt sie denn allen Ernstes, dass die AfD innerhalb dieses korrumpierten, korrupten und manipulierten Betrugssystems (uns gegenüber behaupten ja umnachtete Zeitgenossen immer noch DAS sei Demokratie) jemals in die Position gelangen wird, irgendetwas zu entscheiden? Mit wem will sie will sie denn dann koalieren? mit denen, die klammheimlich die SA-Antifaprügler bestärken, eigene AfD-Leute zu diffamieren oder halb totzuprügeln?

  107. In diesen neuen Parteien treibt sich immer Allerlei herum.. Selbstdarsteller, Übertreiber, Laberer, Spinner, VS’ler, feindliche Maulwürfe aus anderen Parteien, der Tiefe Staat. Die AfD hat es weit gebracht, steht unter massivem Druck der Regierung. Wir haben momentan sonst keine Alternative die was reißen könnte. Da braucht man keine Provokateure mit NS-Jargon. Was hat Poggenburg damit bezwecken wollen? Reisende soll man nicht aufhalten.

  108. Die AfD als gesamtdeutsches Projekt zur Vertretung nationaler und konservativer Werte auf demokratische und Verfassungskonforme Weise ist

  109. Poggenburg hatte immer etwas von einem Schauspieler, der unbedingt etwas werden will – so wie Lucke, Petry, Pretzell und auch Festerling. Es gibt Idealisten mit Weitblick und Karrieristen. Karrieristen gibt es in allen politischen Bewegungen, auch in der AfD. Hier sind sie allerdings etwas seltener, weil Karrieristen in der Regel lieber den bequemsten Weg suchen. Karrieristen sind auch nicht schlimm, solange sie der Sache dienen. Wenn sie das allerdings nicht mehr tun, kann man auf sie verzichten. Wenn Karrieristen eigene Alpha-Ambitionen über die gemeinsame Sache stellen und sogar Spaltung in Kauf nehmen, ist es mAn sogar besser, wenn sie freiwillig gehen.
    Deutschland ist nun wirklich gespalten genug. Hoffentlich richtet Poggenburg möglichst wenig Schaden an.

  110. Gut so! Soll doch der extrem rechte Teil eine eigene Partei gründen! Dann kann die Rest-AfD bundesweit in Richtung 25% erstarken und mittelfristig Volkspartei werden! Und man muss sich nicht wöchentlich mit AfD-Skandalreden- und Aussagen beschäftigen. Ich hoffe, dass von Storch mit ihm geht!

  111. @ Marmorkuchen 11. Januar 2019 at 06:13

    „Kümmeltürken , Kameltreiber“. Doppelstaatler als “ vaterlandsloses Gesindel“.
    „Volkskörper, Volksgemeinschaft“……..

    Passt halt 100 % zur En Pee Dee.

    Mit sowas gewinnt man im Westen nix dazu. Und im Osten wären ohne solche Sprüche die % auch nicht weniger.

    Ich sehe das genauso. Ich bin selbst rechts, richtig rechts, und stehe dazu. Aber mein Rechtssein ist ein bürgerliches, freiheitliches Rechtssein. Ein konservatives, positiv patriotisches Rechtssein. Ein Rechtssein, dass die Freiheit des Andersdenkenden nie in Frage stellt. Ein Rechtssein, dass Donald Trump und den Staat Israel als Verbündete sieht und jene bewundert, weil sie im Sinne ihrer Völker handeln. Ähnlich wie etwa ein Viktor Orban in Ungarn. Und ist viel weiter von dieser kollektivistischen Nazi-Brut entfernt als es alle Linken dieser Welt sind. Viel, viel weiter. Und mit „En Pee Dee“ und so einer Kacke will ich nichts zu tun haben. Die sollen sich ihre „Volksgemeinschaft“ gepflegt hinten reinschieben.

    Wenn Poggenburg die Sprache dieser Deppen kopiert („Volksgemeinschaft“ etc.), ist das ein bewusster Affront gegen all die AfDler, die sich den Arsch aufreißen und Gefahr laufen, wie Magnitz an Leib und Leben geschädigt zu werden. Offenbar hat er es darauf angelegt, zu spalten und die Patrioten auseinanderzudividieren. Und jetzt? Jetzt gründet er eine dieser „legendären“ Abspaltungen, die am Ende bei 0,4 % stehen wird, aber trotzdem der einzigen wirklich Oppositionskraft in Deutschland ein paar Stimmen klauen wird, gerade im Osten, wo es so wichtig ist, 2019 die entscheidenden Signale für die Wende zu setzen. Leute wie Poggenburg brauche ich nicht zu meinem Glück, die haben auch charakterlich nicht das Format eines Björn Höcke. Ich hoffe, dass die von mir hoch geschätzte Dresdner Pegida nicht auf den Poggenburg-Zug aufspringt. Der Mann hat sich als Spalter und intellektuelles Fliegengewicht erwiesen – und sowas sollte man nicht unterstützen.

  112. Die AFD hat in kurzer Zeit sehr viel geschafft,dass hätten am Anfang nur wenige ihr zugetraut. Die AFD ist an der linken und der fdp schon vorbeigezogen und steht mit der spd und den grünen auf Augenhöhe. Der Weg bis hierhin war und ist nicht einfach. Es bedarf auch Fingerspitzengefühl um nicht zu stagnieren und um weiterzukommen braucht man geplante und kontrollierte Veränderungen. Es gibt Politiker ,um es mal mit einem Fussballverein in der Kreisliga zu vergleichen, Spieler ,die in Kreisliga mithalten können,aber in der nächst höheren Klasse überfordert sind. Das ist eine ganz natürliche Auslese. Um in der Spitze mithalten zu können ,braucht man mehr als ins Mikro zu brüllen. Die AFD verfolgt ein bestimmtes Ziel ,man ist auf Kurs und davon darf man sich jetzt nicht abbringen lassen. Es werden Leute die Partei verlassen,aber es werden neue Leute kommen, denn Jeder ist zu ersetzen…………..
    und mal ganz Ehrlich wie weit rechts will man den eigentlich……..also step by step. Habe sehr viel vertrauen zu den die jetzt im Bundestag sitzen und es macht wieder Spaß über Politik zu sprechen. Macht es jetzt nicht kaputt was man erreicht hat.

  113. Herr Gauland muss hier vermitteln. Niemandem ist geholfen, wenn Herr Poggenburg eine eigene Partei gründet. Nur das Wort „Volksgemeinschaft“ zu verwenden, rechtfertigt keine 2jährige Sperre. Eine innerparteiliche Rüge hätte gereicht. Deshalb ist Herr Poggenburg jetzt sauer. Darum muss diese Strafe wieder rückgängig gemacht werden. Möglicherweise kann eine Entschuldigung Herrn Poggenburg dann zur Rückkehr bewegen.
    Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass derzeit alle AfD-Politiker von gezielten Provokationen Abstand nehmen sollten. Momentan würde es der AfD mehr schaden als nutzen.

  114. Freya- 09:02

    Dann doch lieber für eine bald sechsfache Mutter mit einer beeindruckenden beruflichen Laufbahn, als für Ausbildungs- und KinderInnenlose DeutschlandabschafferInnen die sich durch Ämter und Posten schmarotzen.

    Ich nenne da nur mal CFR, Petra P. und wie sie alle heißen.

  115. Vergleicht mal Poggenburg mit Frau ke Petry. Beide haben Insolvenzen ihrer Firma hinter sich. Genauso haben die genannten ihre Partei (AFD) verlassen. Nun kommt auf Petry und Poggenburg die Erfolgslosigkeit zu. Alles selbstverschuldet.

  116. Und wenn Poggenburg auch nur ein VS-U-Boot ist, schon immer war ? Den „rechten Rand“ erst konstruieren um dann bei passender Gelegenheit den Spaltkeil zu setzen ?

  117. wenn man die Biographie von Poggenburg kennt,war er nie einer,der Politik für die Bürger gestalten wollte,sondern in der Politik und AFD eine neue Geldquelle suchte.
    Daher ist er seinerzeit zur richtigen Zeit auf das Zugpferd AFD aufgesprungen..
    In Sachsen Anhalt gab es ja nicht viele AFD-Mitglieder bei ihrer Gründung,so dass es einen wie Poggenburg gelang,AFD-Vorsitzende und Fraktionschef der AFD in Sachsen-Anhalt zu werden.
    Poggenburg war stets widersprüchlich und auch nie eine wirkliche Führungskraft,um Menschen führen zu können.
    Er hatte einen eigenartigen Stil,weshalb auch viele in der AFD Sachsen-Anhalt dort die Partei verlassen haben.
    Wer mal auf Wikipedia schaut,sieht eigentlich,wie Poggenburg sich schon vor der AFD durchs Berufsleben gemogelt hat und dies stets ohne Erfolg.
    Als die AFD entstand,war es der Heilsbringer für Poggenburg..
    Trotz allem hatte er nicht die Kompetenz,Menschen zu führen,die Fraktion zusammenzuhalten,mit Menschen vernünftig umzugehen,usw.
    Poggenburg ist vom Auftreten und seiner Wortwahl eher einer,den man sich gut in der NPD hätte vorstellen können.
    Politisch hat er nichts geleistet,außer mit rechten Parolen aufr sich aufmerksam zu machen.
    Und jetzt hat er eine neue Partei gegründet die ADP heißt..
    Setzt er darauf,dass Wähler ohne Lesebrille bei den kommenden Wahlen AFD und ADP verwechseln,damit Poggenburgs staatliche Einnahmequellen auch in Zukunft nicht versiegen?

    Welche Politik will er denn in Zukunft gestalten,die dem Bürger hilft?
    Mir fällt da nichts ein..
    Nur mit Patriotismus kann man keine Menschen ernähren,oder wirkliche Alltagsprobleme lösen.
    Nur mit Reden,wo man Kümmeltürken als Kameltreiber bezeichnet,oder die patriotische Volksgemeinschaft
    im Vordergrund stellt,kann man keine neuen Wähler gewinnen,da diese zwar eine Alternative wollen,aber keine Partei,wo man den Sprachgebrauch von der NPD nicht mehr unterscheiden kann.

    Die AFD ist eine konservative Partei,die sich für alle Menschen öffnen will und dies geht nicht mit Leuten wie Poggenburg,der viele mit seinem Wortschatz und seinen Parolen abschreckt.
    Dass die AFD nicht mehr Poggenburgs politische Heimat sein kann,wie er es sagte,ist daher verständlich aus seiner Sicht.
    Dass die AFD keine Poggenburgs benötigt,ist verständlich aus Sicht der AFD.

    Poggenburg hat sich selbst geschlachtet und verlor so seine Posten als Fraktionsvorsitzender und Landesvorsitzender.
    Er suchte nie die Schuld bei sich selbst,sondern immer bei anderen..
    Nach dem Verlust seiner Vorsitze zeigte Poggenburg seine wahre Fratze und sein Verhalten und seine Aussagen haben danach der AFD auch schwer geschadet.

    Poggenburg war klar,dass er durch sein Fehlverhalten keine Zukunft mehr in der AFD hat..
    Daher hat er nun eine neue Partei gegründet oder will diese gründen,aber nicht,um den mit einer vernünftigen Politik zu helfen,sondern alleine nur deshalb,damit die staatlichen Einnahmequellen für die ICH-AG erhalten bleiben..

  118. @ stuttgarter 11. Januar 2019 at 09:26

    Ich hoffe, dass von Storch mit ihm geht!

    Nein, das hoffe ich gerade nicht – und es wird gottlob auch nicht geschehen. Beatrix von Storch ist eine konservative Patriotin von Format, eine wahrhaftige Power-Frau, die der AfD gut zu Gesicht steht. Und darüberhinaus hoch intelligent, IQ vermutlich Poggenburg plus 60.

  119. Ihr glaubt doch wohl nicht, dass nun die Linken Ruhe geben? Jetzt kommt der oder die Nächste dran. Mal sehen wer es sein wird.

  120. stuttgarter 11. Januar 2019 at 09:26

    Gut so! Soll doch der extrem rechte Teil eine eigene Partei gründen! Dann kann die Rest-AfD bundesweit in Richtung 25% erstarken und mittelfristig Volkspartei werden! Und man muss sich nicht wöchentlich mit AfD-Skandalreden- und Aussagen beschäftigen. Ich hoffe, dass von Storch mit ihm geht!
    —————————————————————————————————————————-
    Dann haben wir aber bald die alte CDU wieder, die uns das alles eingebrockt hat.
    Gruß nach Stuttgart, ich habe in den Achtzigern in Untertürkheim gelebt und beim TBU Fußball gespielt.

  121. @ schroeder 11. Januar 2019 at 09:30

    Die AFD hat in kurzer Zeit sehr viel geschafft,dass hätten am Anfang nur wenige ihr zugetraut. Die AFD ist an der linken und der fdp schon vorbeigezogen und steht mit der spd und den grünen auf Augenhöhe. Der Weg bis hierhin war und ist nicht einfach. Es bedarf auch Fingerspitzengefühl um nicht zu stagnieren und um weiterzukommen braucht man geplante und kontrollierte Veränderungen. Es gibt Politiker ,um es mal mit einem Fussballverein in der Kreisliga zu vergleichen, Spieler ,die in Kreisliga mithalten können,aber in der nächst höheren Klasse überfordert sind. Das ist eine ganz natürliche Auslese. Um in der Spitze mithalten zu können ,braucht man mehr als ins Mikro zu brüllen. Die AFD verfolgt ein bestimmtes Ziel ,man ist auf Kurs und davon darf man sich jetzt nicht abbringen lassen. Es werden Leute die Partei verlassen,aber es werden neue Leute kommen, denn Jeder ist zu ersetzen…………..
    und mal ganz Ehrlich wie weit rechts will man den eigentlich……..also step by step. Habe sehr viel vertrauen zu den die jetzt im Bundestag sitzen und es macht wieder Spaß über Politik zu sprechen. Macht es jetzt nicht kaputt was man erreicht hat.

    Sehr gutes Statement. Step by step und mit Augenmaß – das muss die Devise sein. Und auch ich finde die Bundestagsfraktion spitze.

  122. Renitenz 1.10 11. Januar 2019 at 09:21

    Gebe Ihnen völlig Recht! Sie sind Realist. Junge und Pazderski träumen schon davon, mitregieren zu können. Das ist natürlich Unsinn. Wenn das zum jetztigen Zeitpunkt so kommen sollte, müsste sich die AfD so verbiegen, dass sie nicht mehr zu erkennen wäre. Zum Regieren müsste die AfD noch viel stärker werden, damit sie ihre Standpunkte besser durchsetzen könnte. So weit sind wir aber noch nicht.
    Hitler war ja Vegetarier. Wird nicht mehr lange dauern, bis uns die grünlinke Sprachpolizei das Wort Gemüse verbietet. Nur noch lächerlich das Ganze!

  123. Wasabigleitmittel 11. Januar 2019 at 09:33

    Und wenn Poggenburg auch nur ein VS-U-Boot ist, schon immer war ? Den „rechten Rand“ erst konstruieren um dann bei passender Gelegenheit den Spaltkeil zu setzen ? “

    Unsinn! Er ist nur in seiner Ehre verletzt. Bei seiner 2jährigen Sperre wurde überreagiert, deshalb muss sie zurück genommen werden.

  124. Spaltungen sind nie gut, aber Abgrenzungen zu anderen patriotischen Bewegungen (IB, PEGIDA u.a.) auch nicht. Zwar wird dies der AfD nicht wesentlich schaden, aber Zugewinne erfolgen dadurch auch nicht.

  125. @ BB Merlin 11. Januar 2019 at 09:43

    Sagen es mal genauer. IB und Pegida sind gut und kommen ohne Gewalt aus. Thügida ist dagegen eher Poggenburg-rechts.

  126. Ich hab es fast erwartet….
    Kommt mir schon fast so vor als ob da Methode hinter steht.
    Immer wenn die AfD an Prozenten steigt
    Kommt wieder so ein Dämpfer aus den eigenen Reihen. Was die Altparteien nicht schaffen schafft die AfD intern spielend.
    Es könnte schon der Eindruck entstehen, das alles genauso geplant ist wie es abläuft.
    Die AfD hätte soviele Möglichkeiten durch die Steilvorlagen die ihr fast schon auf dem Silbertablett gereicht werden zu Punkten.
    Aber es kommt nichts…Absolut nichts.
    Im Gegenteil anstatt diese Steilvorlagen zu nutzen bekämpft man sich sowie man sich im Aufwind befindet schön mediengerecht gegenseitig.

    Viele Angelegenheiten könnten und müßten Partei intern geregelt werden. Aber Nein, alles was der AfD schaden könnte wird schön nach außen getragen und der Presse usw. Zugespielt.

  127. Ich wünsche Hr. Poggenburg alles gute mit seiner Partei „AdP Mitteldeutschland“,

    im Übrigen bin ich auf das Parteiprogramm und Grundprinzipien, den Inhalt und den Wortlaut eben dieser neuen Partei sehr gespannt

  128. Ich halte ehrlicherweise Poggenburg nicht gerade für die hellste Kerze auf der Torte. Da ist ein Höcke z.B. ein ganz anderes Kaliber. Viele hier, die jetzt den Untergang der AfD heraufbeschwören, sollten auch nicht vergessen, daß sich eben dieser Höcke auch von Poggenburg distanziert hatte. Poggenburg war selbst im „Flügel“ unter den Nationalkonservativen höchst umstritten. Daher wird seine Parteineugründung ähnlich wie die von Petry oder Lucke verpuffen.

    Die Gallionsfigur der Nationalkonservativen in der AfD ist und bleibt Höcke. Und über den hält Gauland seine schützende Hand. Ich glaube daher kaum, daß viele aus dem „Flügel“ Poggenburg folgen werden, eher einzelne wie damals bei Lucke und Petry. Auch wird Poggenburg innerhalb weniger Wochen und Monate kaum eine schlagkräftige Parteiorganisation für die kommenden Wahlen im Osten in diesem Jahr aufbauen können.

    Von daher: Viel heiße Luft. Der AfD wird der Austritt Poggenburgs kaum schaden.

  129. „In diesen neuen Parteien treibt sich immer Allerlei herum.. Selbstdarsteller, Übertreiber, Laberer, Spinner, VS’ler, feindliche Maulwürfe aus anderen Parteien, der Tiefe Staat.“…

    …charakterlose Karrieristen…
    aber dies zu sagen ist jetzt nicht zweckmäßig.
    Es muss weitergehen.

    Neuen „Poggenburgs“ („Poggenburgfällen“) ist Tür und Tor geöffnet.

    Ich vertrete Poggenburg nicht inhaltsbezogen.
    Ich weiß nicht, ob ich ihn inhaltsbezogen vertreten sollte, würde, könnte..
    Eigentlich vertrete ich ihn nicht.

    Ich frage, stelle Fragen.
    Fragen prinzipieller, nicht inhaltlicher Natur.

    Weitermachen!

    Der Kaffee ist ein realer.
    …oohstännich!…
    Jesses nee…

  130. Das alte Problem „rechter“ Parteien: Getrennt marschieren, vereint geschlagen werden.
    Sie lernen es einfach nicht.
    Bei den Linken schert sich ja keiner, ob sie mehr oder weniger boolschewistisch sind, solange sie sich auf ihre Grundprinzipien einigen.
    Die REchten sind einfach zu blöde für Einheit.
    Lasst ihn ziehen!

  131. Und ich dachte, Magnitz sei derjenige gewesen, der unsanft auf den Kopf gefallen ist?

    Für mich gehört Poggenburg zur Rechts-Rechtsaußen-Liga jener Hitler- und Goebbels-Reden-Analysierer, die es unbegreiflicherweise für eine gute Idee halten, Versatzstücke davon anschließend in eigene Reden einzubauen. – Es soll ja in der Tat AfD-Wähler geben, die spritzen da voll drauf ab!

    Vielleicht empfand der Mann im braunen Anzug die AfD zuletzt bereits als Wucherung an seinem eigenen Volkskörper?

    Darauf trinke ich nachher noch´n Kümmel!

  132. @ Fischelner 11. Januar 2019 at 09:36

    Ihr glaubt doch wohl nicht, dass nun die Linken Ruhe geben? Jetzt kommt der oder die Nächste dran. Mal sehen wer es sein wird.

    Natürlich werden sie das nicht. Würden sie das plötzlich tun, hätten wir etwas falsch gemacht. Ich bin auch grundsätzlich gegen das Stöckchenspringen. Aber wir als AfD wollten ja nicht Poggenburg um jeden Preis loswerden, er selbst wollte raus aus der Partei. Und hat zuletzt viel blödes Zeug von sich gegeben, das all die anständigen Patrioten in der AfD und auch außerhalb der AfD in den Dreck zieht.

    Bei „Volksgemeinschaft“ fühle ich mich schon arg verarscht – der Begriff ist nun mal so negativ besetzt, den verwende ich nicht, wenn ich nicht den eigenen Leuten in den Rücken fallen will. So einfach darf man es der linken Drecksbande nicht machen.

    Ich bin kein Freund von Parteiausschlüssen um jeden Preis und hätte auch Poggenburg nicht rausgeschmissen. Wer aber gehen will, soll halt gehen. Oft ist das dann gar nicht so verkehrt. „Geh‘ mit Gott, aber geh'“, pflegte meine schon lange verstorbene Oma immer zu sagen.

    Die AfD hat schon so viel erreicht, da ist ein abtrünniger Poggenburg weniger als ein unmaßgeblicher Kollateralschaden. Lucke oder Petry waren andere Kaliber – und auch denen weint keiner mehr eine Träne nach.

  133. Tja Freunde.
    Das wars dann.
    Wer seine Hoffnung auf die AfD gesetzt hat,kann sie nun fahren lassen.
    Alle Parteien sind gleich beschi**en.
    Alle wollen nur unser Bestes.Kohle.

  134. @ Freya- 11. Januar 2019 at 07:13
    Bin immer wieder enttäuscht, Poggenburg sieht so knuffig aus und kommt sympathisch rüber.
    Bin nicht enttäuscht wegen des Austritts, der bezeugt Haltung, aber sofort hat er eine neue Partei im Ärmel????… Das gibt dem Austritt ein Gschmäckle.
    ===========================

    In jedem Fall werden jetzt bei den Blockparteien die Sektkorken knallen!

    Poggenburgs (und Höckes) Deutschtümeleien sind meine Sache nicht, dennoch kann ich sie in der AfD akzeptieren!
    Da gab es mit FJS in der CSU und einer „Stahlhelmfraktion“, beispielsweise in der hessischen CDU, zu anderen Zeiten noch ganz andere Tonlagen! Und warum nicht, angesichts des Linksradikalismus, der zum Beispiel heute als „PC“ auch den O-Ton der Mehr-Kill-Union bestimmt!

    Auch damals schon wurde „rächts“ als „Faschismus“ und „Nahzitum“ bekämpft, z. B. durch den „Arbeiterkampf“ des maoistischen Kommunistischen Bundes, der erheblich bei der Ausbildung der GRÜNEN und der West-Linken beteiligt war. *)
    Dass dessen zum Teil pathologische „Fascho“-Phobie in ihrer Mischung aus stalinistischem DDR-„Anti-Faschismus“ und dem deutschenfeindlichen Antifa-Gedöns der 68er heute durch die Redaktionsstuben der „Qualitätsmedien“ weht, ist eine dekadente Zeiterscheinung!

    Die Rechnung der AfD-Führung, durch ihre Distanziererei aus dem Fokus eines immer blutiger zuschlagenden „Anti-Faschismus“ zu geraten, wird nicht aufgehen, denn ein durch und durch totalitärer „Anti-Faschismus“ bestimmt nach Bedarf und Opportunität, wer „Nahzi“ ist, ganz so, wie in anderen totalitär-systemkonformistischen Zeiten ein Goebbels bestimmte, wer Jude ist!
    Dass Poggenburgs (und Höckes) Deutschgetümel zumindest im Westen eher kontraproduktiv ist, stimmt allerdings auch.

    Vielleicht hätte man sich manches von den GRÜNEN (ja, ja) „abschauen“ können, die ihre Auseinandersetzungen zwischen „Realos“ und „Fundis“ hatten, sogar mit jeder Menge Extremisten, nicht nur aus dem linken Spektrum, sondern selbst aus dem äußerst rechten!?

    Poggenburg wird wohl nicht sooo dumm sein, bei der NPD (die ja konsequent „Völkischen“ offensteht) anzuklopfen (für solcherlei „Unterwerfung“ ist er vielleicht auch zu selbstbewusst, um nicht zu sagen: narzisstisch), aber (s)eine weitere, angeblich avisierte Rechtsaußenpartei wird nur Kräfte neutralisieren, um schließlich in der Bedeutungslosigkeit zu versanden, siehe DIE REPUBLIKANER!

    Die Spalteritis jedenfalls zeugt von einem dauerpubertären „Politik“-Verständnis, das nicht so weit von der Links-Haberei unserer Gegner entfernt ist, aber um Lichtjahre von einem Verständnis des Politischen! Wer sollte beispielsweise mit „Volksgemeinschaft“ angesprochen werden?!

    Dass die AfD als potenzielle Volkspartei, sogar mit einem sozialen und „linken“ Flügel, mit Nationalkonservativen und einer konservativ-liberalen Gesamtausrichtung (okay, da sind verschiedene Gewichtungen vorstellbar), Zugeständnisse in Form und Inhalt machen muss, so dass nicht jede/r gleich lospoltert, mit dem, was ihm durch den Kopf geht – das „durften“ früher vielleicht Strauß, Wehner und Schmidt-Schnauze! -, sollte einem ab 25 plus X eigentlich klar sein!

    Ansonsten kann ich nur davor warnen, die AfD (oder welche Partei auch immer), zum alleinigen „Hoffnungsträger“ für eine Wiedergewinnung unseres Landes zu betrachten, und naiv zu glauben, dass man mit seiner Stimmabgabe allein schon etwas geleistet hätte!

    Das Rollback der 68er-Kulturrevolution mit ihren versifften und zugekifften Weltbildern, destruktiven Veränderungen und politisch korrekten Gegenwartsbewältigungen setzt mehr als nur „Parteipolitik“ voraus.
    Angesichts der linken, „kulturellen“ Hegemonie in sämtlichen Bereichen von Staat und Gesellschaft ist es äußerst wichtig, wenn zum Beispiel die Stones oder ehemalige Mitglieder der „Sex Pistols“ (okay, keine „Deutschen“ in dem Fall!) gegen die ISlamische Landnahme in Westeuropa Stellung beziehen.

    Natürlich kann auch jeder sein Schlesierlied oder sämtliche Strophen der Nationalhymne singen!
    Aber es gibt hier unendlich viel zu tun, auch und gerade im Bereich der Alltagskultur, das über das parteipolitische Parlamentsgetriebe hinausgeht. Ich sage nur: Gelbwesten!

    Im Übrigen finde ich es nicht gut, jetzt Poggenburg nur mit Dreck zu bewerfen!
    _______________________________________
    *) „Durch die Indoktrination mit den antifaschistischen Tiraden des KB und seines ‚Arbeiterkampfes‘ erschien mir jede Politik für Deutschland, für deutsche Interessen oder für eine Normalisierung der Deutschen in ihrem Verhältnis zur Vergangenheit des Dritten Reiches als faschismusverdächtig. Ich hatte mich in dieser Beziehung in einen regelrechten Wahn hineingelesen, sah hinter jeder Ecke dunkle Gestalten in Ledermänteln lauern, die mir oder anderen braven Antifaschisten ans Leder wollten.“ Werner Olles, ZUR RECHTEN GOTTES in: Wolfschlag, Claus-M. (Hg), BYE-BYE ´68 / RENEGATEN DER LINKEN; APO-ABWEICHLER UND ALLERLEI QUERDENKER BERICHTEN, Graz 1998

  135. Eigentlich aber verständlich. In der AfD haben die Funktionäre keine Parteisoldaten-Hintergrund. Die wollen ALLE aktive Politik betreiben + gestalten. Nicht absitzen und kassieren.

    Die Altparteien wollen den Erhalt des Status Quo. AfD’ler politische Veränderungen.
    DAS ist der Unterschied. Wo es Streit gibt und wo „Repression“ von Opposition am Ende der gemeinsame Nenner ist- liegt auf der Hand.

  136. Ich hab es fast erwartet….
    Kommt mir schon fast so vor als ob da Methode hinter steht.
    Immer wenn die AfD an Prozenten steigt
    Kommt wieder so ein Dämpfer aus den eigenen Reihen. Was die Altparteien nicht schaffen schafft die AfD intern spielend.
    Es könnte schon der Eindruck entstehen, das alles genauso geplant ist wie es abläuft.
    Die AfD hätte soviele Möglichkeiten durch die Steilvorlagen die ihr fast schon auf dem Silbertablett gereicht werden zu Punkten.
    Aber es kommt nichts…Absolut nichts.
    Im Gegenteil anstatt diese Steilvorlagen zu nutzen ,bekämpft man sich sobald die Partei sich im Aufwind befindet schön mediengerecht gegenseitig.
    War ja nicht das erste Mal……..

    Viele Angelegenheiten könnten und müßten Partei intern geregelt werden. Aber nein, alles was der AfD schaden könnte wird schön nach außen getragen und der Presse usw. Auf dem Silbertablett übergeben.

    Ich bin auch der Meinung das an der Spitze
    fähigere Leute sitzen sollten. Die auch in der Öffentlichkeit besser ihren Standpunkt und somit auch die AfD besser vertreten können.
    Und die AfD muß endlich damit aufhören über jedes Stöcken zu springen.

    Es gibt genug zu tun…. fähige Leute gibt es viele in der AfD…. Macht endlich die Politik für die wir Euch wählen.

  137. @ Freya- 11. Januar 2019 at 09:02

    @ lorbas 11. Januar 2019 at 08:59
    Er wird den Lucke und Petry-Weg gehen.

    Glückwunsch noch an Frauke, sie ist schwanger mit dem sechsten Kind.

    …und wir zahlen und zahlen und zahlen für diese Verräterin und sie kann im Bundestag abkassieren, obwohl sie die AfD schwer in die Pfanne gehauen hat.

    Richtig. Und dieses Subjekt hat nicht nur die AfD, sondern auch jeden einzelnen Wähler, der ihr in ihrem sächsischen Wahlkreis seine Stimme gegeben hat, brutalstmöglich verarscht. Als die abgehauen ist, hat sie der Partei aber auch einen großen Gefallen getan. Die hatte mit ihrem kranken Ehrgeiz und ihrem Machtstreben auf Kosten anderer doch vorher im Vorstand das Klima total vergiftet.

  138. Da verlässt ein kreisvorsitzender der sich mit allen, auch langjährigen Mitstreitern verkracht hat, eine Partei. Sowas kann vorkommen. Aber was sollte daran eilig zu berichten sein?

  139. Parteien von denen man nichts mehr hörte:

    1.) ALFA (Allianz für Fortschritt und Aufbruch)

    1.1) LKR (Liberal-Konservative Reformer)

    2.) Die Blauen (Die blaue Partei)

    3.) AdP (Aufbruch deutscher Patrioten)

  140. Wuehlmaus 11. Januar 2019 at 10:01 Frauke, . Die hatte mit ihrem kranken Ehrgeiz und ihrem Machtstreben auf Kosten anderer doch vorher im Vorstand das Klima total vergiftet.

    Nein, nein, nein: Der Klimawandel ist nicht menschgemacht!

  141. An Maria-Bernhardine 11. Januar 2019 at 08:47
    Ulrike Duregger hat einen sehr einfühlsamen Bericht über die Lage der Mischlingskinder geschrieben. Der Bericht ist sehr traurig. http://www.probonocontramalum.de/Laufendes-2014-332.html

    Es gibt einen Interessengegensatz zwischen dem deutschen Vok einerseits, welches als solches im eigenen Land leben will und vielen Nichteuropäern andererseits, die ebenfalls gerne in diesem Teil der Erde leben wollen und außerdem mehr von ihrer Sorte hier haben wollen, weil sie sich unter Ihresgleichen halt am wohlsten fühlen. Genauso ist es ja bei uns selbst auch, wir fühlen uns unter Unseresgleichen auch am wohlsten. Das ist normal.

    Dieser Lebenskampf, der Kampf um einen Platz zum Leben, ist der Normalzustand in der Natur. Nur solche Völker, die diesen Kampf überhaupt annehmen, können weiterleben. Wer sich nicht um das Überleben kümmert und Fremde noch dazu ermuntert, in vielen Millionen hereinzukommen, der kann nicht überleben.

    Dieser Kampf ist übrigens in vielfacher Hinsicht ungleich: Die Hereinkömmlinge haben nichts zu verlieren, nur zu gewinnen. Wir können von denen nichts gewinnen, unser Antrieb ist das nackte Überleben unseres Volkes. — Wenn wir verlieren, ist Deutschland und Europa verloren. Unsere Völker werden vernichtet sein. Wenn die Hereinkömmlinge verlieren, dann hat zum Beispiel Arabien, die Türkei oder Schwarzafrika im Ausland eine Niederlage erlitten. Sie können diese Leute zurücknehmen oder nicht, das spielt insoweit keine Rolle, als daß diese Staaten und Völker so oder so weiter da sein werden, ganz gleich, wie die Dinge in Europa ausgehen werden.

    Was ist zu tun? Die Masse der Europäer hat in der Vergangenheit die Augen geschlossen gehalten, bewirkt durch jahrzehntelange Gehirnwäsche in Zeitungen und Fernsehen. Das ist aber heute nicht mehr möglich, zu stark ist der Unterschied zwischen den Klängen der Multikultireligion und der Wirklichkeit. In ganz Europa sind die Vorzeichen eines Umschwungs zu beobachten.

  142. das war`s also, gute Nacht Deutschland. Die AfD Deutschland ist tel. schon nicht mehr zu erreichen. Kein Wunder ,wenn nur 10% enttäuschte Wähler anrufen , dann heben die nicht mehr ab. —

  143. Folgende Fragen werden hoffentlich von den Nationalkonservativen unzweideutig behandelt werden, ohne Herumlavieren, Rabulistik und Totschweigen, wie seitens der AfD:
    — Die NATO-Mitgliedschaft der „BRD“. Seit Ende des Krieges war die BRD nie souverän – sie ist bis dato ein reiner Satrapen- bzw. Heloten-Staat seitens des US/(Israel)-Imperiums – „Der Einzigen Weltmacht“ (Zbigniew Brzezinski). So weit mit bekannt ist, steht der NATO-Austritt Deutschlands nicht auf der Agenda der BRD! Vom Rauschmiss der amerikanischen und englischen Besatzer mit ihren Kasernen, Waffendepots, Atombomben ganz zu schweigen. Aktuell werden die US-Basen Ramstein, Wiesbaden mit Milliardenaufwand, auch aus unserem Steuersäckel, erweitert und „gehärtet“.
    — Austritt aus der EU, aus dem Euro – ohne wenn und aber.
    — Klare Ansprache der massiven Kriegsverbrechen, ja, des Völkermords an den Deutschen, während, und nach dem Krieg.
    — Klarheit über den Landraub der deutschen Gebiete, über die Illegitimität der Gebiets“verluste“ eines Drittels Deutschlands (s. Haager Landkriegsordnung).
    — Die Nicht-Existenz einer deutschen Verfassung – die Simulation eines legitimen „Staates“ durch die „BRD“, die Weisungsgebundenheit deutscher „Regierungen“ von den „Siegermächten“.
    — Rückholung und Kontrolle der deutschen Goldreserven, die kläglich scheiterte zuletzt
    Die Liste der Hausaufgaben einer wahren, deutschen Alternative kann sehr lange fortgeführt werden.
    Wie würden sich die Nationalkoservativen von der NPD unterscheiden? Was und welche Fragen sind „legitim“, berechtigt, welche nicht? Wann wird das Lügen beendet?

  144. @ Wuehlmaus 11. Januar 2019 at 09:51

    „Bei „Volksgemeinschaft“ fühle ich mich schon arg verarscht – der Begriff ist nun mal so negativ besetzt, den verwende ich nicht, wenn ich nicht den eigenen Leuten in den Rücken fallen will. So einfach darf man es der linken Drecksbande nicht machen.“

    Die linke Drecksbande der BUNT-Bolschewisten wird es genießen, wenn der durchfallkonservative Mucker artig seine Stöckchensprünge absolviert.
    Eine entartete Volksgemeinschaft, die sich bei jedem dritten stinknormalen deutschen Wort in die Hose macht, besitzt nicht die allergeringsten Überlebenschancen.

  145. Gesundschrumpfen in die Bedeutungslosigkeit.

    Was dabei rauskommt wenn man versucht sich den Blockparteien anzubiedern mußten vor Jahrzehnten schon die Republikaner erfahren. Leider geht die AfD denselben Weg.

    Das war es dann wohl.

  146. Hier scheinen Einige ein etwas schlechtes Gedächtnis zu haben.

    Poggenburg hat nicht „Kümmeltürken“ gesagt, sondern „Kümmelhändler“ und Özukotz hat nicht „Straßenköter“ gesagt, sondern „Köterrasse“.

  147. Poggenburg ein V-Mann bisher gewesen? Würde auch seine primtiven Stammtischparolen erklären die er immer wieder abgesondert hat.

    Die AFD hat es nicht nötig solchen Leuten nachzuweinen.

  148. Cyberdawn 11. Januar 2019 at 10:42
    Gesundschrumpfen in die Bedeutungslosigkeit.
    Was dabei rauskommt wenn man versucht sich den Blockparteien anzubiedern mußten vor Jahrzehnten schon die Republikaner erfahren. Leider geht die AfD denselben Weg.
    Das war es dann wohl.
    ————————————————————————
    Gerade bei den Republikanern war es genau andersrum: Durch Anbiederung an die rechtsextremen DVU und NPD hat man die bürgerlich-konservativen Wähler verloren und ist in die Bedeutungslosigkeit gerutscht.

  149. Folgende Fragen werden hoffentlich von den Nationalkonservativen unzweideutig behandelt werden, ohne Herumlavieren, Rabulistik und Totschweigen, wie seitens der AfD:
    — Die NATO-Mitgliedschaft der „BRD“. Seit Ende des Krieges war die BRD nie souverän – sie ist bis dato ein reiner Satrapen- bzw. Heloten-Staat seitens des US/(Israel)-Imperiums – „Der Einzigen Weltmacht“ (Zbigniew Brzezinski). So weit mit bekannt ist, steht der NATO-Austritt Deutschlands nicht auf der Agenda der AfD! Vom Rauschmiss der amerikanischen und englischen Besatzer mit ihren Kasernen, Waffendepots, Atombomben ganz zu schweigen. Aktuell werden die US-Basen Ramstein, Wiesbaden mit Milliardenaufwand, auch aus unserem Steuersäckel, erweitert und „gehärtet“.
    — Austritt aus der EU, aus dem Euro – ohne wenn und aber.
    — Klare Ansprache der massiven Kriegsverbrechen, ja, des Völkermords an den Deutschen, während, und nach dem Krieg.
    — Klarheit über den Landraub der deutschen Gebiete, über die Illegitimität der Gebiets“verluste“ eines Drittels Deutschlands (s. Haager Landkriegsordnung).
    — Die Nicht-Existenz einer deutschen Verfassung – die Simulation eines legitimen „Staates“ durch die „BRD“, die Weisungsgebundenheit deutscher „Regierungen“ von den „Siegermächten“.
    — Rückholung und Kontrolle der deutschen Goldreserven, die kläglich scheiterte zuletzt
    Die Liste der Hausaufgaben einer wahren, deutschen Alternative kann sehr lange fortgeführt werden.
    Wie würden sich die Nationalkoservativen von der NPD unterscheiden? Was und welche Fragen sind „legitim“, berechtigt, welche nicht? Wann wird das Lügen beendet?

  150. Mhmm, er hat es also getan. Ist weg von der AfD und kann nun politisch Klartext zum Islam, zur Umvolkung, zum Schultkult und manch anderer Misere sprechen. Als Parteiloser warte ich nun auf ein gescheites Parteiprogram, GG-konform, aber zum Wohle der deutschen Noch-Mehrheitsbevölkerung.

    Wenn das Statement von Herrn Junge mehrheitlich offizieller AfD-Sprech ist, verbietet sich für mich zukünftig die Wahl dieser Partei. Ich bin Ossi und etliche Leute bei uns denken so wie ich!

    …warten wir eifach ab was da noch kommt!

    OT
    Mehrere Bombendrohungen bundesweit geg. Gerichte.
    Quelle: Laufband Welt-TV

  151. Die AfD zerlegt sich vor den wichtigen Landtagswahlen selbst!
    Die ,,eingeschleusten,, Spaltpilze wirken!
    Es ist einfach nur noch zum Kotzen!!!

  152. War ja nun nach den letzten Wasserstandsmeldungen zu erwarten, für mich kein Verlust. Poggenburg wird selbst gar nichts auf die Reihe bekommen, dafür ist er einfach nicht intelligent genug und sein „Führungsstil“ unter aller Kanone!

  153. @ Holzwurm 11. Januar 2019 at 10:50

    Die AfD zerlegt sich vor den wichtigen Landtagswahlen selbst!

    Das wurde z.B. in diesem Forum schon tausende Male behauptet, ist aber nie eingetreten. Ganz sachte, es wird noch so viel passieren bis zu den Landtagswahlen. Einer mit beschränktem IQ, der meinte, fehlende Klasse mit dämlichen Provokationen wettmachen zu müssen, ist ausgetreten – so what!

  154. „Poggenburg: „Den Mitbürgern unserer Volksgemeinschaft ein gesundes, friedliches und patriotisches 2019!““
    ________________________________________

    Dies klingt populistisch, anbiedernd, gerigschätzig, überheblich gegenüber dummen, kleinen „Deppen“.
    Gut,
    zum Teil mögen einige der Adressaten Deppen (ohne Gänsefüßchen) sein.

  155. Konservative Patrioten sollten zusammen halten, statt sich selbst zu zerlegen.
    Mit der freiwilligen Zersplitterung macht man es den vereinigten Sozis, Kommunisten, Liberalen und Merkelisten zu einfach…
    Wer für das gemeinsame Ziel, Deutschland und Europa der souveränen Nationalstaaten zu retten nicht fähig oder bereit ist über den eigenen Schatten zu springen, gehört zu den Hirntoten des EU-UN-Merkel-Lagers…

  156. @ Cyberdawn 11. Januar 2019 at 10:42

    Gesundschrumpfen in die Bedeutungslosigkeit.

    Was dabei rauskommt wenn man versucht sich den Blockparteien anzubiedern mußten vor Jahrzehnten schon die Republikaner erfahren. Leider geht die AfD denselben Weg.

    Das war es dann wohl.

    Nööö, jetzt geht’s erst richtig los. Im Ernst, dieses Weltuntergangsgeheule bringt uns nicht weiter, es werden noch einige bei der AfD gehen, andere werden kommen. Der Verlust durch den Weggang eines Poggenburg hält sich in Grenzen. Die Ego-Shooter, die sich mit Gott und der Welt überwerfen, braucht niemand. Bei der Qualität, etwa der Bundestagsfraktion, ist mir um die AfD ganz und gar nicht bange.

  157. „Volksgemeinschaft“,
    das klingt e bissl nach
    Kleintierzuchtverein,
    „Kraft durch Freude“,…

    Tatsache ist:
    Wer „Volksgemeinschaft“ sagt, hat die Arschlarte.

    „Hier an diesem schönen Ort
    ging die
    “ K r a f t d u r c h F r e u d e “
    fort!“

  158. Einfach mal nachdenken: Perty und Poggenburg, beide damals in der Insolvenz, wer hat deren Schulden für welchen Dienst bezahlt? Bei Petry standen immerhin 800.000 € offen. Als Steinigungsmeier seinerzeit zum Hansebambel „gewählt“ wurde, da wurden hinter den Kulissen die entscheidenden U- Gespräche geführt. Wir werden erleben, das hier wird nicht der letzte Austritt vor den Wahlen im Osten sein.
    Allerdings muss ich hier vielen Schreibern recht geben, die derzeitige Performance der AfD Spitze ist mangelhaft, Weidel ungenügend…man sollte sich nicht zu lange auf der Lorbeeren der letzten Erfolge ausruhren.

  159. Die AfD als Vertreter konservativer und nationaler Werte auf demokratischer verfassungskonformer Weise ist damit besser dran.
    Warum soll es nicht rechts neben der AfD noch eine Sammlung geben, von der ich glaube, dass es ein ähnliches Schattendasein führen wird wie Petrys Ableger.Der AfD als konservative Kraft der Vernunft und des Menschenverstand wird es nicht schaden.

  160. Lucke und Petry gegenüber Poggendorf sind nicht das Gleiche bzw. Vergleichbares.

    Lucke war islamländerfinanziertorientiert, Petry entspriciht jenem Teil (Teil!!!),
    der leider in der AFD verbleibt,
    nämlich jenem (Teil!!!),
    der sich inahltbeliebig (s)ein Madendasein einrichten möchte.
    Jene gälte, gilt es auszusondern.

    Das ist ein Unterschied.

  161. Wuehlmaus 11. Januar 2019 at 09:51
    Bei „Volksgemeinschaft“ fühle ich mich schon arg verarscht…
    ———————————————————————————————-
    Er hat Jehova gesagt! Oder doch Autobahn?

  162. Natürlich ist es ein Stück weit schade, wenn eines der bekannteren Gesichter von Bord geht, aber es ist zu verschmerzen. Für uns kann es nicht um die Person X, Y oder Z gehen sondern nur darum, eine kraftvolle Oppositionspartei zu haben, in der zumindest die meisten an einem Strang ziehen und Intrigen möglichst nicht an der Tagesordnung sind. Poggenburg ist raus – das ist eine saubere Lösung. Mir hat es auch ein bisschen leidgetan, dass vor ein paar Wochen Steffen Königer raus ist, dessen Landtagsrede mit den vielen Geschlechtern legendär geworden und den ganzen Gender-Wahn herrlich aufgespießt hat. Andererseits sage ich mir, dass der Verlust so groß auch nicht sein kann. Was will man mit Leuten, die nicht dialogfähig sind und sich sofort verabschieden, wenn sie nicht ihren Willen bekommen. Das hat mich bei Königer im Übrigen schwer enttäuscht, während sich Poggenburg schon lange selbst isoliert hatte und sein Schritt letztlich die vernünftigste Lösung für alle darstellt.

  163. Wuehlmaus 11. Januar 2019 at 11:05

    Danke. Wünschte mir Deine Herangehensweise allgemein. Sowohl die Ego-Trips wie die politische Korrektheit sind unnötig. Konstruktives ARBEITEN ist angesagt, auch für uns.

  164. Wenn man hier die ganzen Spinner lesen muss, die meinen, dass die AfD stärker wird wenn man die „radikalen Kräfte“ (die übrigens nur von den „Medien“ so herbeigeschrieben wurden) entfernt, obwohl die Distanzierung zu Sayn-Wittgenstein, JA & Co. gegenau das Gegenteil bewirkt haben, nämlich, dass die AfD immer schwächer wurde, fällt man echt vom Glauben ab.

    Orban, Salvini oder Trump würden sich die Bäuche vor Lachen halten, denn die würden sich niemals von den medial herbeifabulierten „radikalen Kräften“ trennen und auch würden die niemals die „Ratschläge“ der „Medien“ übernehmen und ihre Parteien zu einem weichgewaschenen Haufen umbauen, nur weil das medial so herbeigeschrieben wird.

    Ab jetzt wird die AfD Richtung Untergang gehen, da „der Drive“ endgültig raus ist. Eine Stöckchenspringerpartei zeigt keine Stärke, sondern Schwäche und Schwächlingen schließt man sich nicht an, besonders nicht in einer Krise.

    Merkel, MSM, GRÜNE & Co. feiern heute eine große Party, denn sie haben ihr Ziel erreicht.

    Und jetzt könnt ihr gerne mit Uwe Junge & Co. auf die „Stärkung der AfD“ hoffen und euch selbst belügen. Nichts davon wird eintreten!

    Also dann …

  165. Angst ist immer ein schlechter Partner, und das hat die AfD jetzt von ihrer Angst vor dem Verfassungsschutz, der erfolgreich eingesetzt wurde im Kampf der Etablierten gegen die AfD, sogar noch ohne daß sie „beobachtet“ wird. Allein schon die Drohung hat die AfD zahm gemacht. – Und das kommt davon.

    Ich glaube, daß Poggenburg es schaffen wird. Es wird ihm nach meiner Einschätzung nicht ergehen wie Lucke und Petry.

  166. Poggenburg ist ein Idiot. Dieser Typ sollte in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, der verdient keine einzige Stimme mehr. Hier geht es nicht mehr um die Sache eine Opposition in Deutschland aufzubauen und zu verteidigen, hier geht es nur mehr um die persönliche Karriere.

  167. Uwe Junge (61), auf Twitter:

    „André Poggenburg verläßt die AfD! Endlich – ich hoffe, er nimmt den ganzen Narrensaum und die selbst ernannten Patrioten mit!“
    —————–
    Was für ein Strolch. Ein Patriot jedenfalls nicht.
    Von einem jahrzehntelangen Verteidiger des Systems ist nichts anderes zu erwarten!
    Im Westen schon gar nicht. Da ist man noch fett und satt durch die Umerziehung. Sogar die vielen Morde durch feindliche Moslems kratzen die wenig.

    Eine Schande für den BuVo!
    Aber ganz im Sinne der Sieger.
    Sie wollten die Volksgemeinschaft und das ganze deutsche Volk abschaffen.
    VG ist schon dahin….

    Und nun erdreistet sich Poggenburg, unserer VG einen Neujahrsgruß zu senden.
    Wie schrecklich, wie nazistisch, wie ungeheuerlich – dass ihn nun der BuVo rauswerfen will……

    Wie auch bei Doris v. Sayn-Wittgenstein.
    Ihre Ungeheuerlichkeit, beim Verein Gedenkstätte für deutsche Opfer, oder auch nicht, gewesen zu sein.
    Wo wird wird der Mio. Deutscher gedacht, die besonders nach dem Kriege umkamen?
    NIrgends!
    Warum auch, waren ja nur Verbrecher…

  168. walterrussell 11. Januar 2019 at 10:49

    Mal abgesehen davon, dass die US-Streitkräfte längst nicht mehr als Besatzung hier sind, galt die Haager Landkriegsordnung für den zweiten Weltkrieg nicht. Warum? Weil einer der Beteiligten Feindstaaten Deutschlands, nämlich die Sowjetunion, ihr nie beigetreten war. Es ist aber Voraussetzung, dass alle beteiligten Staaten beitreten, sonst gilt sie für alle gar nicht.

  169. AfD-Landes- und Fraktionschef Rhl.-Pfalz, Uwe Junge:

    „André Poggenburg verläßt die AfD! Endlich – ich hoffe, er nimmt den ganzen Narrensaum und die selbst ernannten Patrioten mit!“

    Wenn die Transatlantiker-Fraktion in der AfD so weitermachen will, muß sie das tun. Mit derlei hochnäsigen Sprüchen wird’s wohl kaum besser werden, dafür werden noch ein paar mehr „Poggenburgs“ erzeugt, die durchaus mit Recht die Faxen dicke haben und sich nun, als falsche Reaktion auf falsche Vorgaben, und dazu durchaus zwar nicht ohne eigene Schuld, eigene Wege gehen.

    Derartige Sprüche sind jedoch entlarvend, denn sie verweisen auf genau das Problem, das in der AfD schon lange vor sich hin gärt und dem beide Seiten bislang keine Lösung entgegenzusetzen hatten. Auf beiden Seiten ist polarisiert worden, was das Zeug hielt, und unbedachte und unqualifizierte Redensarten, häufig noch dazu zur falschen Zeit, taten ihr übriges.

    Die Poggenburg-Abspaltung wird wohl nicht aus dem Stand die großen Wählerzahlen erbringen, die notwendig wären, um den Altparteien etwas entgegenzusetzen, was dazu dient, ihr verhängnisvolles Spiel zu beenden. Dafür aber hat sie durchaus das Zeug, der AfD in den mitteldeutschen Ländern, damit aber letztlich auch der Gesamtpartei, durch Abzug von Wählern das Rückgrat zu brechen. So wird man nichts gewinnen, dafür aber alles verlieren, und die Hoffnung vieler auf Veränderung ist dann dahin.

    Wie ich sehe, hat sich dagegen Björn Höcke, in dem Bemühen, allen seinen nationalkonservativen, bürgerlichen und zu gleich sozialen Positionen (die er sehr glaubhaft und seriös vertritt) zum Trotz – oder vielleicht sogar deswegen – die Partei beieinanderzuhalten, durchaus vorbildlich verhalten. Leider ist so etwas wie Verstand wenig verbreitet in diesen Tagen.

  170. Poggenburg brachte die AFD in seinem Bundesland auf 25%!
    Ist das zu wenig für die AFD Spitze?

    Vergesst nicht liebe AFD, dass viele Leute eure Partei genau wegen Poggenburg und Höcke wählen. Niemand braucht Langweiler wie Gauland bei dem man das Gefühl hat, dass er gleich wegschläft.

  171. Hallo Ionit 11. Januar 2019 at 11:27 , wie recht du hast.

    Diese Partei wurde gewählt, weil sie Millionen das Gefühl gaben, endlich darf die Liebe zum Vaterland wieder öffentlich werden und alle patriotischen Gefühle, die mit den bisherigen Verboten verbunden waren, fallen von uns ab.
    Nein, da kommen ein paar eingebildete Wessi, die mit der Euro-Kritik Punkte sammelten und dann, als das nicht mehr zog, von den Mitteldeutschen auf den rechten Weg gebracht wurden.
    Auf den patriotischen Weg, nicht auf die auf die Geldgier.

    ******
    Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern,
    in keiner Not uns trennen und Gefahr.
    Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
    eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.
    Wir wollen trauen auf den höchsten Gott
    und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.
    *******
    So wie es unser Schiller die Schweizer sagen läßt.
    Und das wollen viele Bonzen der AfD gar nicht – auch ein Pazderski gehört dazu.

    Dann euch mal „Schlechte Nächte!“

  172. MR-Zelle 11. Januar 2019 at 10:04
    Parteien von denen man nichts mehr hörte:

    1.) ALFA (Allianz für Fortschritt und Aufbruch)

    1.1) LKR (Liberal-Konservative Reformer)

    2.) Die Blauen (Die blaue Partei)

    3.) AdP (Aufbruch deutscher Patrioten)
    =================================================

    So ist es und so bleibt es !

    An dem stringenten und geltenden Parteiprogramm der AfD wurde keine einzige Silbe geändert oder rausgenommen.

    Unsere jetzige AfD mit klar erkennbarer national-konservativer Ausrichtung ist nicht von Figuren wie Poggenburg abhängig, die nicht in der Lage sind, eine rechte wie patriotische Politik für unser Land in Diktion und Duktus den Erfordernissen des Jahres 2019 anzupassen.

    1) Seit Jahren ist die AfD keinen Millimeter von der ablehnenden Haltung zur fremdethnischen wie kulturfremden Masseneinwanderung abgewichen !!
    2)Seit Jahren ist die AfD keinen Millimeter von der Ablehnung einer verheerenden EU- und EURO-Politik abgewichen !!
    3) Seit Jahren ist die AfD keinen Millimeter von der Ablehnung einer unsere Kulturlandschaft zerstörenden Verherrlichung erneuerbarer Energie abgewichen !

    Und diese Punkte allein sind – in dieser Reihenfolge – für mich entscheidend.

    Hingegen verbietet sich in allen Reden auf Wahlkampf- und Aschermittwochs-Veranstaltungen jede zurückzuweisende und gleichermaßen unkluge wie dämliche Thematisierung der unsäglichen NS-Zeit !

    Dies muß und soll die einzige Rote Linie bleiben !

  173. Da die AfD eine sehr junge Partei ist, finde ich es jetzt nicht verwunderlich das sie ihre Metamorphose im Schnelldurchlauf durchläuft. Wozu andere Parteien Jahrzehnte oder noch länger gebraucht haben geschieht bei der AfD im Zeitraffer. Das sich Karrieristen oder U-Boote jetzt offenbaren und verabschieden kann letztendlich nur gut für die Partei sein, damit der Schaden nicht all zu groß wird. Zumal wir ein „Superwahljahr“ vor uns haben und die Altparteien garantiert noch einige Asse im Ärmel haben um der AfD zu schaden.

  174. Isch moeschte das nuescht 11. Januar 2019 at 07:57

    Weiß er selber das seine Partei keine Chance hat. Will aber der Afd die Wähler abziehen.
    In der Afd hätte man ihn wirklich gebraucht.

    * * * * *

    Vermutlich wissen nur Wenige, was hinter den Kulissen für Querelen stattfanden.
    Vor Jahren schon – auf meiner ersten AfD-Veranstaltung(!) – wetterte ein Herr Uwe Junge gegen Poggenburg und Höcke!
    Da wurde mir klar, wie „demokratisch“ in dieser Partei miteinander umgegangen wird.

    Wer sich mal die Mühe macht und den angefeindeten „rechten Politikern“ zuhört bzw. ihre Bücher liest, kann nirgends undemokratische oder gar verfassungsfeindliche Strömungen erkennen.
    Ich habe bzw. hatte jedenfalls den Eindruck, dass die AfD sich „unser Land zurückholen“ –
    und wieder einen Deutschen Rechtsstaat herstellen will! Dafür bedarf es aber einer gemeinsamen Anstrengung. Leider verhindern anscheinend persönliche Interessen und ein über jedes Stöckchen springen dieses Ansinnen!

    Es war ein Versuch wert. Arrivederci Alemannia.

  175. @ Ionit 11. Januar 2019 at 11:27

    Wenn man hier die ganzen Spinner lesen muss, die meinen, dass die AfD stärker wird wenn man die „radikalen Kräfte“ (die übrigens nur von den „Medien“ so herbeigeschrieben wurden) entfernt, obwohl die Distanzierung zu Sayn-Wittgenstein, JA & Co. gegenau das Gegenteil bewirkt haben, nämlich, dass die AfD immer schwächer wurde, fällt man echt vom Glauben ab.

    Orban, Salvini oder Trump würden sich die Bäuche vor Lachen halten, denn die würden sich niemals von den medial herbeifabulierten „radikalen Kräften“ trennen und auch würden die niemals die „Ratschläge“ der „Medien“ übernehmen und ihre Parteien zu einem weichgewaschenen Haufen umbauen, nur weil das medial so herbeigeschrieben wird.

    Ab jetzt wird die AfD Richtung Untergang gehen, da „der Drive“ endgültig raus ist. Eine Stöckchenspringerpartei zeigt keine Stärke, sondern Schwäche und Schwächlingen schließt man sich nicht an, besonders nicht in einer Krise.

    Merkel, MSM, GRÜNE & Co. feiern heute eine große Party, denn sie haben ihr Ziel erreicht.

    Und jetzt könnt ihr gerne mit Uwe Junge & Co. auf die „Stärkung der AfD“ hoffen und euch selbst belügen. Nichts davon wird eintreten!

    Mit Uwe Junge habe ich schon mal recht wenig am Hut, auch mit Pazderski nicht – mit diesen Ex-Offizieren kann ich sowieso nicht besonders viel anfangen. Ich respektiere aber ihr Wirken für die AfD, solange es sachgerecht und produktiv bleibt. Die letzte Äußerung von Junge zum Thema P. hat mir nicht gefallen, das war polemisch.

    Aber noch einmal: Die AfD hat Poggenburg nicht rausgeworfen, er hat sich selbst rausgeworfen. Und hatte seinen Abgang mit diesem Volksgemeinschafts-Scheiß wohl auch schon geplant. Der wusste doch genau, dass sich die AfD das gerade in einer Phase nicht erlauben kann, in der die Verfassungsschutz-Beobachtung vor der Tür steht, die die Partei in den Untergrund treiben und bedeuten würde, dass alle mit Beamtenstatus die AfD verlassen müssten, u.a. die Hochschullehrer in der Bundestagsfraktion. Oder was meinen Sie, weshalb die dreckige, hinterhältige Merkel den anständigen Maaßen gestürzt und durch einen ihrer Speichellecker ersetzt hat.

    Da sind so blöde, provokative Äußerungen wie die von Poggenburg gerade sehr kontraproduktiv – und das weiß er auch, obwohl er nicht die hellste Kerze auf der Torte ist. Zudem ist dieses erzdümmliche Kraft-durch-Freude-Vokabular ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich draußen auf der Straße den Arsch aufreißen – ich habe es im hessischen Landtagswahlkampf auch getan – und sich wie ich wie die Schneekönige über jeden gefreut haben, den sie mit Argumenten der AfD näherbringen konnten. Das System Merkel freut sich darüber, wenn es die Handhabe erhält, die vielen, vielen anständigen AfDler noch mehr mit Dreck zu überschütten, ja zu kriminalisieren und potenzielle Wähler von der einzigen Alternative fernzuhalten.

    Und in einer solchen Situation hole ich mir keinen runter, weil ich so „heldenhaft“ bin, von der „Volksgemeinschaft“ zu faseln. Wenn Deutschland eines Tages mal wieder zur Vernunft gekommen sein wird, kann man sich gerne über die Begriffe unterhalten und manche von dem letztlich albernen Nazi-Nimbus wegholen. Doch jetzt ist nicht die Zeit dafür. Schon gar nicht, um mit kontaminiertem Vokabular die eigenen Leute in die Pfanne zu hauen. Gut so, dass Poggenburg raus ist – wie gesagt, weil ER das so wollte!

    Es geht nicht um Personen, es geht darum, den gesunden Menschenverstand nach Deutschland zurückzuholen, so wie es Donald Trump in den Staaten und Viktor Orban in Ungarn getan haben. Wer daran mitwirken will, ist herzlich willkommen, wer das Projekt torpediert wie die Poggenburgs oder Königers – oder früher die Luckes, Petrys und Pretzells -, darf gerne die Abflatter machen. Für jeden Egomanen, der die AfD verlässt, stehen drei neue Leute in den Startlöchern, die besser sind und der bürgerlich-patriotischen Sache mehr nützen. Die AfD ist nämlich längst eine Art Selbstläufer geworden, den das System Merkel so fürchtet, dass es ihn vernichten will. Man kann nur noch mit unlauteren Mitteln gegen sie agieren – und davon braucht es sehr, sehr viele, um ihr wirklich das Wasser abzugraben. Also von wegen „zerlegt sich selbst“ und „das war es dann wohl“ – das sind nur Phrasen beleidigter Leberwürste. Nichts davon ist zutreffend.

    Da finde ich es eher zielführend, sich über das PR-Desaster der AfD am Bespiel des mörderischen Attentats auf Frank Magnitz zu unterhalten mit dem Ziel, die Öffentlichkeitsarbeit und Außendarstellung der Partei signifikant zu verbessern. Da hat Hübner gestern schon ein heißes Thema angepackt, über das man sich ernsthaft Gedanken machen muss. Poggenburg ist weit weniger wichtig.

  176. @Rolf Ziegler 11. Januar 2019 at 12:01

    Diese „Reden auf Wahlkampf- und Aschermittwochs-Veranstaltungen“ haben die AfD auf 18 Prozent gebracht und nur die „Medien“ haben behauptet, dass das der Partei schadet, was Du/Ihr unreflektiert übernommen habt (was zum schreien ist).

    Als ein Höcke und Poggenburg jede Woche „die Sau durchs Dorf trieben“, ging es kurzeitig einen Prozent runter, dann aber zwei oder drei Prozent hoch.

    Falls Du es nicht bemerkt haben solltest, geht es für die AfD immer weiter abwärts, seit sie sich von den „radikalen Kräften“ trennt und alle „still sind“.

    Vielleicht solltest Du Dich mal mit der Realität ausenandersetzen und nicht einem medialen Phantasiegebilde hinterherlaufen (denn genau das tust Du).

  177. Jetzt möchte sogar die taz zumindest eine „Verschiebung“ der Verleihung des Zuckmayerpreises an Lügenautor Robert Menasse zwechs weiterer „Überprüfung“ der Lügen
    Auch Ulrike Guerot werden jetzt Lügen nachgewiesen

    Skandal um gefälschte Zitate bei Menasse
    „Das Buch steht in Brüssel“

    Hat Robert Menasse noch weitere Zitate erfunden? Bei der Recherche nach seinen Quellen ist der Schriftsteller nur bedingt hilfsbereit

    (….)

    Auch bezüglich Ulrike Guérot gibt es Neues: Die Wissenschaftlerin hatte 2013 zusammen mit Menasse in der FAZ einen Essay veröffentlicht, in dem erstmals ein falsches Hallstein-Zitat auftauchte. Der Welt sagte Guérot, die Zitate seien in dem Teil des Textes gewesen, der von Menasse zugeliefert worden sei. Sie habe damals nicht die Korrektheit der Zulieferung überprüft, weil sie „nicht genug Autorität oder Souveränität gehabt“ habe, „um dies anzumahnen“.

    Unsere Recherchen haben allerdings ergeben, dass Guérot das falsche Hallstein-Zitat auch unabhängig davon verwendet hat, so bei einem Vortrag bei der Friedrich-Ebert-Stiftung. In der taz schrieb sie im September 2017, dass „die viel zitierten Gründungsväter der EU (Jean Monnet oder Walter Hallstein) übrigens immer davon sprachen, dass Europa die Überwindung der Nationalstaaten bedeutet“.

    Am 18. Januar will die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) Menasse im Mainzer Staatstheater die Carl-Zuckmayer-Medaille verleihen. Vielleicht wäre zumindest eine Verschiebung sinnvoll. Damit Menasse genug Zeit hat, in Brüssel oder sonstwo nach Belegen für seine Zitate zu suchen. (…..)

    https://www.taz.de/Skandal-um-gefaelschte-Zitate-bei-Menasse/!5561377/

  178. TonySoprano 11. Januar 2019 at 11:54

    Vergesst nicht liebe AFD, dass viele Leute eure Partei genau wegen Poggenburg und Höcke wählen. Niemand braucht Langweiler wie Gauland bei dem man das Gefühl hat, dass er gleich wegschläft.
    ——————–
    So ist es.

    Gauland hat sehr viele gute Reden gehalten.
    Aber letztens beim Anschlag gegen Magnitz faselte er von BRAUNEN Schlägern!
    Es waren die Kommunisten, die erst den Spartakusbund schlagen und morden ließ, später hießen sie ROTFRONDKÄMPFERBUND RFB.

    Die wurden verteidigt von der ROTEN HILFE.
    Diese existieren heute noch, auch durch staatliche Förderung.
    Noch am 18.12.18 hatte Andre Poggenburg im LT gefordert:
    „Weg mit linksextremistischen Vereinen – Rote Karte für Rote Hilfe!“
    https://www.youtube.com/watch?v=3nWGDVfsLSY

    Der Kommunist Wulf Gallert- SED-DIE LINKE saß als Präsi hinter ihm und und stierte gelangweilt vor sich hin…….

  179. Differenzen mit dem AfD-Vorstand als Austrittsgrund. Das ist genau das gleiche Pöstchen hin und herschieben um an die fetten Fleischtöpfe zu gelangen. Poggenburg ist nur eines von zig Beispielen wie das in allen Parteien so geht. Da gibts Zoff, dann ist einer beleidigt udn tritt aus und der dritte freut sich auf die Pfründe, gähn. Das ist alles so durchsichtiges Spiel.

    Zumindest was das Machtgehabe in der Afd betrifft, ist diese Partei nicht mehr anders als der Rest des Parteienspektrums auch. Man gleicht sich immer mehr an und verliert dabei den Wähler aus den Augen. Wo das hinführt sieht man bei der SPD am besten. Die haben sich auch nur noch mit sich selbst beschäftigt und der Wähler zeigt denen den Mittelfinger auf dem Wahlzettel. Richtig so!

  180. Gerade jubeln die Hetzmedien über die
    DERADIKALISIERG der AfD!

    Wenn die Feinde dich loben, hast du alles falsch gemacht!

  181. Mann, Mann, Mann, könnt Ihr Euch nicht zusammenraufen? Was sollen diese unseligen Streitereien? Schaden doch nur der Sache – und jetzt haben wir’s! Lernt doch mal aus der Geschichte was mit Splitterparteien geschieht!

  182. TonySoprano 11. Januar 2019 at 11:54
    Poggenburg brachte die AFD in seinem Bundesland auf 25%!
    Ist das zu wenig für die AFD Spitze?
    Vergesst nicht liebe AFD, dass viele Leute eure Partei genau wegen Poggenburg und Höcke wählen. Niemand braucht Langweiler wie Gauland bei dem man das Gefühl hat, dass er gleich wegschläft.
    ————————————————————————————–
    Warum hat sich denn selbst Höcke von Poggenburg distanziert? Poggenburg war selbst in seinem eigenen Landesverband und im ganzen nationalkonservativen Flügel umstritten. Können Sie dazu mal was schreiben?
    Und übrigens: Ohne „Langweiler Gauland“ gäbe es die AfD heute so gar nicht mehr. Denn Gauland ist der Garant dafür, daß die Partei trotz gegensätzlicher Flügel – Wirtschaftsliberale, gemäßigte „Mitte“, Nationalkonservative und ja auch Sozialer Flügel (siehe ex SPD’ler wie Reil) – einigermaßen zusammenbleibt. Er vermittelt zwischen diesen Richtungen und hält den Laden zusammen. Einzelne Abweichler wie Poggenburg sind zu verkraften und die wird es auch immer geben, in jeder Partei.

  183. Marmorkuchen 11. Januar 2019 at 06:13
    „Kümmeltürken , Kameltreiber“. Doppelstaatler als “ vaterlandsloses Gesindel“.
    „Volkskörper, Volksgemeinschaft“……..

    Passt halt 100 % zur En Pee Dee.

    Mit sowas gewinnt man im Westen nix dazu. Und im Osten wären ohne solche Sprüche die % auch nicht weniger.

    Natürlich kommen jetzt die Kommentare a la “ wird man doch noch sagen dürfen“…
    Klar, kann man…..man KANN Vieles…..

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Hier Blödsinn schreiben, zum Beispiel?!
    Gucken Sie mal.
    Die 1. drei Begriffe sind nicht beleidigend.
    Der 4. ist beleidigend,trifft aber dennoch auf so manche Person zu.Und Wahrheit , ja, die wird man wohl noch sagen dürfen.
    5. Kann ich nichts mit anfangen.
    Und
    Volksgemeinschaft ist ja wohl das schönste Wort überhaupt.

    VOLKSGEMEINSCHAFT wäre das, das gerade die Westdeutschen endlich wiederlernen müssen. MÜSSEN , verstehen Se..
    Wer das bösartig findet, soll zur Hölle fahren.
    Wer die Wahrheit verschweigt, zum Nachteil des Deutschen Volkes, damit es der Par
    tei gut geht, soll auf dem Beifahrersitz Platz nehmen.

    Noch etwas.
    Mein Druck ist so hoch.Hier ist kein entspanntes Wohnen mehr möglich.Ich bin Dreck für diese Scheinasylanten und dieses staatenlose Gesindel, sowie deren Nachkommen.Das würden die sich alles nicht erlauben, gäbe es auch bei uns eine Volksgemeinschaft. Die haben sie. Hier. Verstehen Sie das? Die gesamte Politik wäre dann gar nicht möglich. In allen Bereichen ginge es uns besser. Genau deshalb wurde und wird die Volksgemeinschaft zerstört. Und Sie stören sich schon an dem Begriff.
    Passt zur Es Pe De.

    Wie gesagt, mir ist quasi piepegal, wer was wie wann sagt. Ich mokiere etwas, ich kritisiere, ja, aber ich wähle die AfD.

    Und das werden die, deren Druck ebenfalls hoch ist, auch so sehen.
    Es gibt nämlich keine Alternative zur Alternsative.
    Von mir aus könnte die AfD noch n Tick mehr poggenburgisch sein, so insgesamt.

    Ich bin im Westen, übrigens.
    Immer gewesen.

    Deshalb ja!

  184. Es wäre ja schon eine bittere Ironie, wenn Konsequenz der „Volksgemeinschaftung“ die Spaltung und Zersplitterung der einzigen patriotischen Volkspartei wäre…

  185. Ich will der AfD, dem System und seinen Prostituierten gern mitteilen:

    Ich wähl die AfD!

    Sei es, da tauchen plötzlich mögliche U-Boote auf, Skandale schwappen nach oben, Begriffe fallen, sei es, die AfD ist selbst nur Systemdreck.
    Ich wähle AfD!

    In your face, System.
    🙂

    Solang, bis die am Regieren sind und ich sehen kann, wie das ist.

  186. Der Weggang von Herrn Poggenburg ist ein großer Verlust für die AfD.

    Um so erstaunlicher der geschmacklose Kommentar des ehemaligen Presseoffiziers und Fraktionsvorsitzende aus Rheinland Pfalz Herrn Junge.

    Die Afd in Rheinland Pfalz ist gut beraten ihren opportunistischen Vorsitzenden abzuwählen bzw. Ihm einen Parteiantrag der SPD zuzusenden.

    Dieser Mann ist in der AfD fehl am Platz!

    Wann erscheint er mal in Kandel oder ist er dann beim Kaffeekränzchen mit Mp Dreyer ?

  187. Um wie der Kamerad Junge bei der Bundeswehr vom Unteroffizier zum hohen Fachoffizier aufzusteigen, hat er sicher gelernt wie man sich angepasst verhält.
    Nur diese Verhalten nutzt uns Patrioten nicht!!!!

  188. „Ich wähle AfD!“

    Wenn es sein muss, mit grünem Kuli!
    Den hat nicht jeder Auszähler zur Hand.

  189. So lange die NATO- und EU-Mitgliedschaft bei der AfD nicht offen zur Diskussion steht, inklusive der Aufkündigung aller fremder Truppenstandorte, inklusive Ramstein, Wiesbaden-Erbenheim (beide momentan mit Milliarden-Aufwand im Ausbau), solange nicht eine wahrhafte deutsche Verfassung auf dem Programm steht (statt des provisorischen, von den Siegermächten diktierten „Grundgesetzes“ FÜR die BRD) – solange ist die AfD Komplizin des Teile-Und-Herrsche-Spiels, das Deutschland und das deutsche Volk, die „Bevölkerung“, dem endgültigen Untergang weihen möchte (nicht zuletzt und eingestandernerweise auf demographischem Wege). AfD – Teil der Staatssimulation EU/BRD, Teil einer Vorbereitung eines Kriegs mit Russland, letztendlich? Finis Germania (nach dem Vermächtnis des Rolf Peter Sieferle)?

  190. Vielfaltspinsel 11. Januar 2019 at 10:36

    Argumentativ bin ich ja bei Ihnen. Aber wir müssen uns auch mal ins Gedächtnis rufen, wie sowas bei Otto-Normalverbraucher ankommt.

    Und das ist nicht so gut.

    Wollen wir vorankommen oder nicht? Da kann man leider nicht so mit der Tür ins Haus fallen.

    50 Jahre Frankfurter Schule haben am Westen ihre Spuren hinterlassen. Da muss man klug und behutsam vorgehen.

    Und es bringt nichts, wenn ich in einem politischen Gespräch von z.B. zehn Minuten mindestens vier davon aufbringen muss, um die neuesten Aussagen eines Poggenburg oder auch Höcke erstmal erklären zu müssen. Das ist kontraproduktiv.

    Ich spreche hier als Wessi (genauer: NRW-ler in Köln mit Hintergrund in OWL) und sobald ich mich als AfD-ler bezeichne, ist in der Regel selbst mir gegenüber immer die erste Frage: „Du weißt aber schon, dass das auch die Partei von Höcke und Gauland ist?“. Da kann ich noch so klug argumentieren, das ist erstmal ein Stigma. Und das müsste nicht so sein.

    Wir schreiben das Jahr 2019. Und da würde es verdammt nochmal viel helfen, wenn man endlich die unseligen Jahre 33 bis 45 mal ruhen lassen würde. Wir haben gottweiß nochmal andere Probleme.

    Manche Rechte/ Konservative leiden an genau der selben Hitler-Neurose wie die schlimmsten Linken, wirklich!

  191. pro afd fan
    Die AfD muss sich bemühen, Herrn Poggenburg zurück zu gewinnen. Er ist ein guter Mann, auf den wir nicht verzichten können.
    ——————————
    Echt? Schien mir nicht so.

  192. @Freya 8.54, Du schreibst: „Volksgemeinschaft“ war ein zentraler Begriff der NS-Ideologie“.
    Tatsächlich war der Begriff in der Weimarer Republik unumstritten gewesen: „„Volksgemeinschaft” wurde in Deutschland schon vor 1933 zu einer, wie Hans-Ulrich Thamer hervorhebt, „beherrschenden politischen Deutungsformel”[3]. Die liberalen Parteien betonten den sozialharmonischen inkludierenden Aspekt „über die Klassen” hinweg. Für die Sozialdemokraten hatte sich die Arbeiterklasse mittlerweile zum Volk der Schaffenden ausgeweitet, die einer kleinen und ungerechtfertigt mächtigen Minderheit von Monopolkapitalisten und Großgrundbesitzern gegenüberstanden. Und selbst diese Minorität könnte, so die Vorstellung, wenn sie einer wirklichen Arbeit nachginge, Teil einer sozialistischen Volksgemeinschaft werden. In den Reden Friedrich Eberts als Reichspräsident hatte die „Volksgemeinschaft” als Inklusion aller Schaffenden ihren festen Platz. “
    http://docupedia.de/zg/Volksgemeinschaft
    Der Artikel stammt von Prof. M. Wildt; daß die Nationalsozialisten viele Begriffe umfunktioniert haben, ist richtig. Z.B. galt der Begriff „Heimat“ noch vor Jahren als „Rächts“, ja , müssen wir uns dem unterwerfen? Seit 1 Jahr wird von sog. Linken der Begriff Heimat als wieder akzeptabel angesehen.
    Es ist klar, daß die AfD ein anderes Geschichtsverständnis hat, wie im Parteiprogramm steht. Muss sie sich der Propaganda des Merkelregimes unterwerfen?
    Freiheit für Parteimitglieder, gegen politische Korrektheit.

  193. Wuehlmaus 11. Januar 2019 at 12:06

    Diese ganzen Querelen haben mit der Drohung durch den Verfassungsschutz angefangen. Wieso hört die AfD-Spitze auf einen Kramer, der bei der linksradikalen Amadeu-Antonio-Stiftung Mitglied ist? Nimmt sich die AfD jetzt die Angaben von Linksextremisten zum Maßstab?
    Die AfD-Oberen sollten sich mal vom ehemaligen Thüringer Verfassungschef, Helmut Roewer, Ratschläge und Anweisungen einholen. Dann hört auch die Spekuliererer, was man darf und was nicht, endlich auf.
    Roewer forderte die AfD- ausrücklich als Nichtparteimitglied- dazu auf, sich nicht einschüchtern zu lassen. Bezugnehmend auf vereinzelte Extremisten bei den Chemnitzer Bürgerdemos sagte er: “ Entschuldigen sie sich nicht für Dinge, für die sie nichts können.“ Tatsächlich hatte der AfD-Bundesvorstand vor kurzem einen strikten Abgrenzungsbeschluss zur Initiative „Pro Chemnitz“ gefasst, die die Demonstrationen in der sächsischen Metropole organisierte.
    Hilfreich war der Hinweis von Roewer, dass Rechts- sowie Linksextremismus keine juristische Kategorie, sondern bloße Arbeitsbegriffe des Verfassungsschutzes seien. zur Bewertung einer Verfassungsfeindlichkeit sei lediglich ausschlaggebend, ob eine Person oder Gruppe die freiheitlich demokratische Grundordnung und deren tragende Element – Demokratieprinzip, Rechtsstaatprinzip, Gewaltenteilung, Föderalismus, der Einzelne als Grundrechteträger – bedrohe.
    Gingen Staat und Justiz im Kampf gegen die AfD darüber hinaus, empfehle er der Partei den Gang zum Bundesverfassungsgericht.
    Herr Poggenburg wird mit seiner neuen Partei keinen großen Erfolg haben. Für uns alle wäre es besser, wenn er bei der AfD bliebe. Die AfD muss versuchen, ihn zurück zu gewinnen.

  194. Dieses Gezänk hier hat gar keinen Sinn.
    Ihr seid lustig.
    Sein Weggang ist weder noch.
    Sein Bleiben wäre weder noch.

    Macht die AfD bisschen mehr auf links, stutzen die Patrioten.
    Macht sie bisschen mehr auf rechts, stutzen die Multikultis.
    Man kann es nicht jedem immer Recht machen.

    Deshalb soll die Wahrhaftigkeit zählen. Das ist reell. Das würde anstrengend, aber es geht letztendlich um die Wahrheit. Und nicht drum, noch eine Systempartei zu basteln, die sich halt blau anmalt und der es gut geht, damit es deren Mitarbeitern gut geht.
    Wir, das Deutsche Volk, brauchen eine Partei.
    Das müssen wir der AfD immer wieder sagen.
    Lassen wir sie nicht aus der Verantwortung raus, indem wir zb uns über so Kleinigkeiten fetzen.

    Wir sind der Souverän.
    Wir stehen auch über der AfD.
    Wir, als Volk kapern uns die AfD, egal, was die macht oder sagt.
    Könnt ihr verstehen, wie ich es meine?

    Stellt euch diese Haltung mal vor. Dann gehen alle mit dieser Haltung die AfD wählen. Anschließend bleiben sie im Wahllokal bei der Auszählung. Das ist Wahrhaftigkeit.

    Und dann schauen, was die AfD für uns tut mit ihrer Verantwortung.
    Und wehe…… 🙂

  195. @Selberdenker 10.44, Du schreibst: „Güte, was ist das für eine Flöte:
    https://twitter.com/PoggenburgAndre/status/1079810691924742147
    Poggenburg: „Den Mitbürgern unserer Volksgemeinschaft ein gesundes, friedliches und patriotisches 2019!“
    In diesem Zusammenhang ist der Begriff „Volksgemeinschaft“ wirklich reichlich dämelig“
    Das ist Dein gutes Recht, das dämlich zu finden. Aber es ist auch das Recht des AFD-Parteimitglieds Poggenburg gewesen, mit dieser altmodischen Formulierung Wünsche auszudrücken. Und auf keinen Fall ist es das Recht des Bundesvorstandes Sprachzensur über die Parteimitglieder auszuüben. Genau gegen die politische Zensur ist die AfD angetreten.

  196. Milan von Wrangel 11. Januar 2019 at 12:39

    Um wie der Kamerad Junge bei der Bundeswehr vom Unteroffizier zum hohen Fachoffizier aufzusteigen, hat er sicher gelernt wie man sich angepasst verhält.
    Nur diese Verhalten nutzt uns Patrioten nicht!!!! “

    Genau so ist es bei Junge und Pazderski. Das sind keine Aktivisten, sondern angepasste Systemlinge.

  197. Freya- 11. Januar 2019 at 08:54
    @ kitajima 11. Januar 2019 at 08:51

    Er hat Volksgemeinschaft gesagt!

    Volksgemeinschaft“ war ein zentraler Begriff der NS-Ideologie.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ja Und!

    Seltsam, dass ich angeblicher Nazi immer erst durch euch angebliche Guten so Dinge eingetrichtert bekomme, wie Hs Geburtstag, seine Vorlieben, seine angeblichen Zentralbegriffe.

    Wenn Volksgemeinschaft ein Zentralbegriff des NS ist, kann NS ganz schön gut sein.
    Wenn ICH ein Nazi sein soll, kann H nicht schlimm gewesen sein.
    Das wäre mein Gedankenresultat aus all dem.
    Und nicht fingernagelknabberndes Ohjedanndarfmandasnichtsagenodertun.

    VOLKSGEMEINSCHAFT.
    Zu Schön!

    Nee, warte, noch schöner
    Deutsche Volksgemeinschaft!

    Oder?
    Nicht schön?
    Was gefiele dir für Deutschland?

  198. @ Outshined 11. Januar 2019 at 12:47

    „Und es bringt nichts, wenn ich in einem politischen Gespräch von z.B. zehn Minuten mindestens vier davon aufbringen muss, um die neuesten Aussagen eines Poggenburg oder auch Höcke erstmal erklären zu müssen. Das ist kontraproduktiv.“

    M.E. geht es darum, das Overtonfenster zu verschieben. Wenn sich Konservative nur noch im vorgeschriebenen BUNT-Bolschewisten-Sprech bewegen, bleibt alles beim Alten. Mit dieser Sprache gewinnen zu wollen, hieße das Gleiche, wie mit zusammengebundenen Schnürsenkeln zu einem Wettlauf anzutreten. Über die Grenzen von Polemik ließe sich durchaus streiten.
    Ein Pavlovscher Hund bin ich aber nicht, und Worte wie Volksgemeinschaft oder Volkskörper sind für mich so stinknormal wie Küchentisch oder Teekanne.

  199. Der Typ ist so ein Honk!

    In jedem seiner Tweets offenbart er übrigens, dass er der deutschen Sprache nicht mächtig ist! In jedem… 🙂

  200. Wuehlmaus 11. Januar 2019 at 12:06

    Wenn Deutschland eines Tages mal wieder zur Vernunft gekommen sein wird, kann man sich gerne über die Begriffe unterhalten und manche von dem letztlich albernen Nazi-Nimbus wegholen. Doch jetzt ist nicht die Zeit dafür. Schon gar nicht, um mit kontaminiertem Vokabular die eigenen Leute in die Pfanne zu hauen.

    Danke für diesen Kommentar, genau so sehe ich das auch.

    Afrika wächst alle zwei Wochen um eine Million Menschen (von denen dann mindestens die Hälfte nach Europa will) und wir haben hier genügend Moslems, die nur noch auf die demographische Mehrheit warten, um hier die Sharia zu etablieren. Dann hat es sich mit den Werten der Aufklärung. Von Draghi und seiner EZB-Verbrecherbande fange ich jetzt gar nicht erst an.

    Und Leute wie Poggenburg, Höcke oder auch Gauland können einfach nicht davon halten, immer wieder irgendwelche Nebenkriegsschauplätze um Begrifflichkeiten und Definitionen zu eröffnen, die seit Ewigkeiten keine Sau mehr interessieren und diese Nazi-Kacke nur befeuern.

    Das will mir wirklich nicht in den Kopf, warum man sowas macht, ernsthaft. Wir haben aktuell weißgott wirklich andere Probleme.

  201. An sich finde ich den rechten Flügel der AfD gut und halte ihn für wichtig.
    Poggenburg hat sich seinen Ansehensverlust innerhaltb der AfD aber selbst zuzuschreiben.
    Diese Abspaltungen werden keinen Erfolg haben.
    Ich tippe auf 2%, wenn es hochkommt, ebenso wie Petry mit ihrer Blauen Lagune, oder wie der Karnevalsverein heißt.

  202. Danielleveline 11. Januar 2019 at 13:03
    @Selberdenker 10.44, Du schreibst: „Güte, was ist das für eine Flöte:
    https://twitter.com/PoggenburgAndre/status/1079810691924742147
    Poggenburg: „Den Mitbürgern unserer Volksgemeinschaft ein gesundes, friedliches und patriotisches 2019!“
    In diesem Zusammenhang ist der Begriff „Volksgemeinschaft“ wirklich reichlich dämelig“
    Das ist Dein gutes Recht, das dämlich zu finden. Aber es ist auch das Recht des AFD-Parteimitglieds Poggenburg gewesen, mit dieser altmodischen Formulierung Wünsche auszudrücken. Und auf keinen Fall ist es das Recht des Bundesvorstandes Sprachzensur über die Parteimitglieder auszuüben. Genau gegen die politische Zensur ist die AfD angetreten.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ich fragte bereits in einem anderen Strang:
    Wem, wenn nicht der Volksgemeinschaft sollte er ein patriotisches Jahr wünschen?
    Vaterlandsliebe?
    Den Türken? Den Afrikanern?

    Er hat ja sogar noch den Mitbürgern UNSERER Volksgemeinschaft ein solches gewünscht.
    Also können sich die Bilges, Mengas, Pirinncis usw doch mitangesprochen fühlen, sofern in unsere Volksgemeinschaft integriert.

  203. @ Wagner 11. Januar 2019 at 12:16

    „Gauland hat sehr viele gute Reden gehalten.
    Aber letztens beim Anschlag gegen Magnitz faselte er von BRAUNEN Schlägern!
    Es waren die Kommunisten, die erst den Spartakusbund schlagen und morden ließ, später hießen sie ROTFRONDKÄMPFERBUND RFB.“

    Hat er das? Dann ist der Mann entweder ein falscher Fuffziger (meine Vermutung) oder – mit Verlaub – ein Idiot. Ist allerdings bei zahlreichen Konservativen, Patrioten und besonders Islamkritikern schon fast Standard, von den Verbrechen der Kommunisten (den größten Massenmördern im vergangenen Jahrhundert) abzulenken und zwecks Bedienung und Verstärkung des Schuldkultes Taten von antideutschen BUNT-Bolschewisten als Taten von Nationalsozialisten („Antifa-SA“, „Linksfaschisten“, „rotlackierte Faschisten“) umzulügen.

  204. @Milan von Wrangel, völlig Deiner Meinung: „Die Afd in Rheinland Pfalz ist gut beraten ihren opportunistischen Vorsitzenden abzuwählen „. Mit diesem üblen Statement wird auch klar, daß das Vorgehen des Bundesvorstandes ein abgekartetes Spiel war. Hervorragender Kommentar von Moritz 123 um 8.20, zit.: „Allerdings war die 2 Jährige Ämtersperre für Poggenburg für Ihn und seinen Mitstreiter nicht nur zu Recht unerträglich – sie war ein gewaltiges Spaltungsprodukt des Bundesvorstand – und das wußte dieser auch!
    Hier wurde vom BV vorsätzlich provoziert – vielleicht sogar bewußt gespalten, und diese nun vollzogenen Spaltung kann nach dem Verhängen der Ämtersperre getrost dem BV angerechnet werden.“
    Das ist der Kern der Sache, und: Es geht selbstredend nicht nur um Poggenburg, das Ganze zielt auch auf B. Höcke, man will den widerständigen Teil der Partei loswerden.
    Ich erinnere mich an den letzten Bundesparteitag, soweit ich weiß, wurde ein Punkt, die Besetzung des Bundesschiedsgerichts, ganz auf den letzten Tag geschoben; ein klassischer Trick für den, der die Parteientheorie kennt. Schon bei R. Michels: Soziologie des Parteiwesens nachzulesen (1911). Ich hatte damals schon ein übles Gefühl, weil mir schwante, daß hier absichtlich ein Teil der Partei sich Vorteile verschaffen wollte, und moritz 123 schreibt denn auch:“Ich hörte einmal, daß auf dem Parteitag in Augsburg das Schiedsgericht komplett aus dem Personenkreis gewählt wurde, der programmatisch (d.h. annäherungswillig an FDP und CDU) – dem neoliberalen Flügel einer Frau Weidel, Herrn Junge u. A. nahestehen würde“.
    Exzellenter Kommentar, aber: schlimmme Lage für den widerständigen Teil der Partei.

  205. Outshined 11. Januar 2019 at 13:20
    Wuehlmaus 11. Januar 2019 at 12:06

    Xxxxxxxxxxxxxxxx

    Macht ihr euch erstmal selbst gerade, bevor ihr ganz Deutschland retten wollt!

  206. Der war auch nicht zu „rechts“ oder was auch immer, der war einfach nur dämlich und hat mit Beleidigungen um sich geworfen! Ich mag Türken auch nicht, überhaupt nicht, aber wenn man als AfD irgendwann einmal die 20%-Marke überschreiten will, kann man in der Öffentloichkeit nicht mit irgendwelchen Begriffen um sich werfen, die die Masse der Wähler / Deutschen als unangebracht auffasst!

    Höcke hat hingegen mit seiner Kritik an der deutschen Erinnerungskultur und der Fixierung auf den Nationalsozialismus einfach recht, obwohl hier wiederum die Masse der Deutschen irgendwelche ideologischen Grenzübertritte erkennt. Das liegt aber leider nur an der Gehirnwäsche der Westdeutschen in der Nachkriegszeit. Seine Äußerungen sind nämlich völlig berechtigt und notwendig.

  207. „Volksgemeinschaft“ sagt der? Ernsthaft? Gut, daß er weg ist.
    —-
    Danielleveline
    Tatsächlich war der Begriff in der Weimarer Republik unumstritten gewesen: „Volksgemeinschaft“ wurde in Deutschland schon vor 1933 zu einer, wie Hans-Ulrich Thamer hervorhebt, „beherrschenden politischen Deutungsformel”.
    —-
    Die Nazis haben sich fast nichts originär ausgedacht. Es gab all diese Ideen schon vor 1933. Die Nazis haben sie dann zu einer Ideologie zusammengefaßt und alle anderen, ähnlichen Ideen verboten, so wurde etwa die Wandervogelbewegung in die HJ zwangseingegliedert.
    „Volksgemeinschaft“ ist ein zentraler Begriff der Nazi-Ideologie. Er ist daher belastet, wie kaum ein anderer Begriff. Es wird Dir nicht gelingen, das wegzudiskutieren.
    Wenn Poggenburg das so sagt, nun, dann sind die „Nazi“-Rufe der Linken in dem Fall wohl nicht ganz unbegründet.

  208. Man beachte seine Haartracht. Was soll so was? Dem politischen Gegner neben Argumenten auch noch Anschauung liefern? Dumm so was, einfach nur dumm

  209. Eistee 11. Januar 2019 at 13:29

    Die Nazis haben sich fast nichts originär ausgedacht. Es gab all diese Ideen schon vor 1933. Die Nazis haben sie dann zu einer Ideologie zusammengefaßt und alle anderen, ähnlichen Ideen verboten, so wurde etwa die Wandervogelbewegung in die HJ zwangseingegliedert.
    „Volksgemeinschaft“ ist ein zentraler Begriff der Nazi-Ideologie. Er ist daher belastet, wie kaum ein anderer Begriff. Es wird Dir nicht gelingen, das wegzudiskutieren.
    Wenn Poggenburg das so sagt, nun, dann sind die „Nazi“-Rufe der Linken in dem Fall wohl nicht ganz unbegründet.

    ———-
    Dito! Guck mal ins Programm der SPD aus den Tagen. Der ganze sozialistische Teil der Nazis stammt von dort wie Mietrecht, Arbeitsrecht, Versicherungen, Urlaub …

  210. @ Metaspawn 11. Januar 2019 at 13:39

    „Man beachte seine Haartracht. Was soll so was? Dem politischen Gegner neben Argumenten auch noch Anschauung liefern? Dumm so was, einfach nur dumm“

    Vermutlich fallen seine Kinder auch noch durch guten Benimm in der Schule auf und die Tochter mit ihren blonden Zöpfen.

  211. @ Danielleveline 11. Januar 2019 at 12:54:
    #Freya 8.54, Du schreibst: „’Volksgemeinschaft‘ war ein zentraler Begriff der NS-Ideologie“.
    Tatsächlich war der Begriff in der Weimarer Republik unumstritten gewesen: „Volksgemeinschaft” wurde in Deutschland schon vor 1933 zu einer, wie Hans-Ulrich Thamer hervorhebt, „beherrschenden politischen Deutungsformel”[3]. Die liberalen Parteien betonten den sozialharmonischen inkludierenden Aspekt „über die Klassen” hinweg. Für die Sozialdemokraten hatte sich die Arbeiterklasse mittlerweile zum Volk der Schaffenden ausgeweitet, die einer kleinen und ungerechtfertigt mächtigen Minderheit von Monopolkapitalisten und Großgrundbesitzern gegenüberstanden. Und selbst diese Minorität könnte, so die Vorstellung, wenn sie einer wirklichen Arbeit nachginge, Teil einer sozialistischen Volksgemeinschaft werden. In den Reden Friedrich Eberts als Reichspräsident hatte die „Volksgemeinschaft” als Inklusion aller Schaffenden ihren festen Platz.“

    _____________________
    Beide haben Sie recht!

    Aber es fragt sich schon, wen Poggenburg mit seiner „Volksgemeinschaft“ wo abholen möchte bzw. wollte!
    Es ist ja schlimm genug, dass der linksgrüne Mainstream in „Qualitätsmedien“, Blockparteien, Gewerkschaften, Kirchen, NGOs usw. usf., der die äußeren Grenzen niederreisst, um innere zu errichten (= „spalten“), unentwegt vom „Zusammenhalt der Gesellschaft“ schwurbelt, und von einer „solidarischen Gesellschaft“, „für die“ massenweise Kulturfremde importiert werden, die in dschihadistischer und nahöstlicher Nomadentradition unser Land als Beute und unsere Menschen als Opfer auffassen!
    Das ist auch der Grund der sexuellen Übergriffe gegen nicht verschleierte Frauen und Mädchen im Land (Verachtung und Besatzerallüren).

    Von der radikalen Linken kommend, trat ich früher für den Klassenkampf ein, den ich als Mittel eines (Arbeits-)Marktes auch heute nicht ausschließen möchte, vorausgesetzt, die Gewerkschaften treten tatsächlich für die Interessen der „Arbeitnehmer“ ein, statt wie die GRÜNEN für Wald, Wale und „die Menschheit“, und „dafür, dass Pinguine keine Aufnahmeprüfung mehr machen müssen, wenn sie zum Polizeidienst zugelassen werden wollen!“, Detective Frank Drebin in „Die nackte Kanone“. 😉
    [Würde meine Haltung als eine Art von zeitgenössischem Syndikalismus bewerten wollen.]

    In jedem Fall war ich als Linker gegen die Zusammenhalt-Phraseologie der Parteien „damals“ als „Aufwärmung“ einer „(faschistischen) Volksgemeinschaftsideologie“!
    Und auch heute sehe ich keinen Zusammenhalt, keine Gemeinsamkeit mit rot-grün-roten Warmduschern und Sitzpinklern, Dekadenzprodukten wie Conchita Wurst, den Baumaffen im Hambacher Forst oder „von Rechts wegen nicht abschiebbaren Gefährdern“ aus ISlamistan!

    Da „Solidarität“ wiederum auf Gegenseitigkeit beruht, sehe ich auch nicht ein, mittels meiner Arbeit und Abgaben die ISlamisierung zu fördern oder wegen irgendwelcher Welterettungsphantasien steigende Sprit- und Energiepreise zu bezahlen und auf´s Autofahren zu verzichten!

    Auch wenn ich den Austritt (kein Rauswurf!) von Poggenburg aus der AfD bedauere (jawohl!)

    s. 0Slm2012 11. Januar 2019 at 09:57
    stelle ich mir unter „Gemeinschaft“ nicht zwangsläufig vor, mit Poggenburg am Lagerfeuer das Lied von fröhlicher Burschenherrlichkeit zu singen.
    Da steh´ ich eher auf Highway to Hell von AC/DC oder auf Wagners Lohengrin (zuhören langt mir, ganz ohne Schunkeln & Mitsingen!) …

  212. Metaspawn 11. Januar 2019 at 13:42

    Dito! Guck mal ins Programm der SPD aus den Tagen. Der ganze sozialistische Teil der Nazis stammt von dort wie Mietrecht, Arbeitsrecht, Versicherungen, Urlaub …
    ——————–
    Ist das etwa etwas Schlechtes?

    Das verstehe ich nicht, dass du das gegen die Nationalsozialisten ins Feld führst.
    Wenn die Sozis das so gewollt hätten, so hatten sie doch nach dem WK I 8 Jahre in der WEimarer Regierung Zeit, das Los der Arbeiter zu verbessern, besonders die Verringerung der gigantischen Arbeitslosigkeit.

    Ich lebe in einem vom Westen geschleiften Industriegebietes.
    In der Umgebung, in Dörfern und Städten, sind schöne Siedlungen für Arbeiter entstanden, mit kleinen Höfen, Gärten und Möglichkeiten der Vergrößerung. Und zwar für einfache Arbeiter und keine Chefs. Sie sind heute Schmuckstücke, während sich heut nicht mal mehr Angestellte ein Haus leisten können.

  213. Ein Versager der genau so scheitern wird wie Fraue Petry und Lucke.
    Mann sollte glauben, daß solche Leute über ein gewisses Quantum an Intellekt verfügen sollten.
    Und dann leisten sie sich ein Fauxpass nach dem anderen.
    Eine Partei braucht Teamplayer und nicht anderes.
    Auch hier trennt sich die Spreu vom Weizen.
    Das Nationale darf als Hintergrundmusik spielen aber nicht im Vordergrund stehen.
    Er wird wohl auch nicht der letzte sein, der der AfD den Rücken wendet.
    Nur er kommt nicht auf den Gedanken, daß er unserer gemeinsamen Sache schadet.
    Schade…..

  214. Vielfaltspinsel 11. Januar 2019 at 13:45

    @ Metaspawn 11. Januar 2019 at 13:39

    „Man beachte seine Haartracht. Was soll so was? Dem politischen Gegner neben Argumenten auch noch Anschauung liefern? Dumm so was, einfach nur dumm“

    Vermutlich fallen seine Kinder auch noch durch guten Benimm in der Schule auf und die Tochter mit ihren blonden Zöpfen.

    ————–

    Sry aber Hitler hat´s nun mal versaut und alles, was au der Zeit stammt, taugt insoweit nicht, blonde Zöpfe eingeschlossen. Allein der gute Benimm ist zeitlos und die Autobahnen.

  215. Querschuss 11. Januar 2019 at 14:00

    a. Und dann leisten sie sich ein Fauxpass nach dem anderen.
    – „Verstoß gegen allgemein anerkannte gesellschaftliche Sitten und Gebräuche“:
    Womit hat Poggenburg dagegen verstoßen? Mit Kameltreibern oder Volksgemeinschaft?
    Nee, mit seinem Vorgehen gegen linksextremistische Organisationen, die von unseren Leben.

    b. Eine Partei braucht Teamplayer und nicht anderes.
    – Was ist ein „Teamplayer“? Das ist Sprache der Besatzer und ist die Vorstufe von Weltspieler – Spieler mit Milliardenmenschenmassen als Sklaven.

    c. Das Nationale darf als Hintergrundmusik spielen aber nicht im Vordergrund stehen.
    – Nur das National kann uns retten, das Volk, das Vaterland und unsere Gemeinschaft – und nicht das Heil der Welt vom Kongo bis zum A.d.W.

    d. Nur er kommt nicht auf den Gedanken, daß er unserer gemeinsamen Sache schadet.
    – Unserer Sache schaden die Waschlappen und Weicheier aus dem Westen, die die AfD wegen des schnöden Mammons, des Euros, gebildet haben.

  216. Wagner 11. Januar 2019 at 13:59
    Metaspawn 11. Januar 2019 at 13:42
    Dito! Guck mal ins Programm der SPD aus den Tagen. Der ganze sozialistische Teil der Nazis stammt von dort wie Mietrecht, Arbeitsrecht, Versicherungen, Urlaub …
    ——————–
    Ist das etwa etwas Schlechtes?

    Das verstehe ich nicht, dass du das gegen die Nationalsozialisten ins Feld führst.
    Wenn die Sozis das so gewollt hätten, so hatten sie doch nach dem WK I 8 Jahre in der WEimarer Regierung Zeit, das Los der Arbeiter zu verbessern, besonders die Verringerung der gigantischen Arbeitslosigkeit.
    ——————–
    Das ging nicht: Die Regierungen der Weimarer Republik versuchten, die Wirtschaft (trotz Reparationen) mit „normalen“ Mitteln auf die Beine zu bekommen. Das mißlang spätestens in der Weltwirtschaftskrise. Deutschland war dann pleite.
    Hitler kam ran, und das erste, was er machte, war zu verbieten, den Staatshaushalt zu veröffentlichen. Das Deutsche Reich war also immer noch pleite und blieb es auch. Nur durfte niemand mehr darüber reden. Gleichzeitig tätigte es enorme weitere Ausgaben und bezahlte davon die sozialen Vergünstigungen (die Du gern hättest). Der Zweite Weltkrieg war in gewisser Weise auch ein Raubkrieg.
    Eigentlich war das auch jedem klar: Wenn man 13Jährige in der HJ auf maximale Kampfkraft drillt („Zäh wie Leder …“, usw.) , will man offenbar 6 Jahre später einen Krieg führen. So etwas wäre sonst ja gar nicht nötig.

  217. Metaspawn 11. Januar 2019 at

    Bevor du den Untoten Adolf wieder auferstehen läßt, guckst bei Wiki mal unter Ruhrplan nach!

  218. Wagner 11. Januar 2019 at 13:59

    Wagner 11. Januar 2019 at 13:59

    Ist das etwa etwas Schlechtes?

    Das verstehe ich nicht, dass du das gegen die Nationalsozialisten ins Feld führst.
    Wenn die Sozis das so gewollt hätten, so hatten sie doch nach dem WK I 8 Jahre in der WEimarer Regierung Zeit, das Los der Arbeiter zu verbessern, besonders die Verringerung der gigantischen Arbeitslosigkeit.

    ———-

    Nö, stammt nur ursprünglich bloß nicht von den Nazis, sondern von der SPD eben. Von den Nazis stammen dagegen im Original Rassenhass bis ins letzte und ein Angriffskrieg auf Europa und Russland.

  219. Wagner 11. Januar 2019 at 14:15

    Metaspawn 11. Januar 2019 at

    Bevor du den Untoten Adolf wieder auferstehen läßt, guckst bei Wiki mal unter Ruhrplan nach!

    ————

    Ich gucke vor allem auf Deutschland im Mai 1945. Das Ergebnis zählt und das war und ist unterirdisch.

  220. @ Metaspawn 11. Januar 2019 at 14:09

    „Sry“

    Soweit ich mich mit der englischen Sprache auskenne, bitten Sie mich um Entschuldigung. Abgelehnt, wer samma denn?

    „… aber Hitler hat´s nun mal versaut und alles, was au der Zeit stammt, taugt insoweit nicht, blonde Zöpfe eingeschlossen. Allein der gute Benimm ist zeitlos und die Autobahnen.“

    Gehe schon lange davon aus, daß nicht wenige Islamkritiker mit IHM (dem Leibhaftigen, Ewigen Österreicher) dermaßen verbunden sind als höchstem (negativen) moralischen Wegweiser, als bestem Argumentationshelfer, täglichem und stündlichem Begleiter, daß sie sich zu Lebzeiten aus dieser Fixierung nicht mehr lösen werden. Die Umerziehung war ein grandioser Erfolg.

    Recht amüsiert muß ich feststellen, daß meine Frisur bis aufs Haar der von Poggenburg gleicht. So sah man in den frühen 1960ern aus, dann kam die Gammlerzeit, in den 1980er Jahren kam der Faconschnitt dann wieder in Mode.

  221. Ein böses Wort … zuviel? Liberale haben zunächst einmal keinerlei Vorstellung von Gemeinschaft:
    -schon Voltaire – eigentlich beinah selbst ein Liberaler, schrieb in einem seiner Briefe: … Man gehe auf die Börse in London, einen Platz, welcher ansehnlicher ist als manch ein Hofstaat, wo sich die Abgeordneten von allen Völkerschaften einfinden, um die Wohlfahrt der Menschen zu befördern. Hier treten der Jude, der Türke und der Christ miteinander in Unterhaltung, als wären sie Glaubensgenossen, und nennen nur denjenigen einen Ungläubigen, welcher bankrott ist. [1]-
    sondern [sie] sehen die Welt vielmehr als Plattform, auf der die eigenen Interessen durchzusetzen seien. Dementsprechend hat daher auch Gemeingut wie Volk oder Vaterland in deren Vorstellung wenig Raum. Und mal abgesehen vom moralischen Desaster dieser Gesinnung … man sieht ja, wohin das liberale Denken, dass zweifellos das allgemein vorherrschende Denken ist, geführt hat – an den Rand des Abgrunds. Und daher ist es selbstverständlich völlig absurd anzunehmen, das man sich mit Liberalen auf die Suche nach einer echten Gemeinschaft -zB. einer des Volkes- machen könnte.
    Jedenfalls sehe ich eine neu entstehende -und vielleicht weniger dem liberalen Denken verhaftete- Bewegung als gute Ergänzung der rechten Opposition in Deutschland.

    [1] aus: Briefe über die Engländer PDF

  222. Ein folgerichtiger und mutiger Schritt von Herrn Poggenburg und seinen Mitstreitern. Ich kann selbst in Sachsen erkennen, wie der Filz in die AfD immer mehr einzieht und Funktionäre an ihren Sesseln kleben. Unser Volk und die Probleme des Landes interessieren viele AfD-Funktionäre (Opportunisten) schon lange nicht mehr.

    Daher mein Wunsch an Herrn Poggenburg: Bleiben Sie weiterhin ein Patriot, vertreten Sie weiterhin unsere nationalen Interessen und kämpfen für ein besseres Leben unseres Volkes.

  223. @ Querschuss 11. Januar 2019 at 14:00

    „Eine Partei braucht Teamplayer und nicht anderes.“

    Bei einer modernen weltoffenen Großstadtpartei geht ohne das Tiem und die Pläher nichts.
    Eine deutsche Partei hingegen benötigt jede Menge (Volks-)Gemeinschaftsgeist.

  224. An alle User hier, die sich am Wort „Volksgemeinschaft“ stören
    Herr Poggenburg hat dazu eine Erklärung abgegeben

    Trikolore 11. Januar 2019 at 14:04

    Persönliche Erklärung zur Verwendung des Begriffes „Volksgemeinschaft“

    Zum Jahreswechsel verwendete ich in einem Gruß an unsere Mitbürger den Begriff „Volksgemeinschaft“, was im Nachhinein zu viel positiver aber auch negativer Resonanz führte. Die negative Erwiderung leitete sich von der Tatsache ab, dass dieser Begriff auch vom NS-Regime ge- und sogar missbraucht wurde und man mir nun unterstellen wollte, ganz im Sinne der Nazis zu sprechen. Selbstverständlich ist das völlig unangebracht und lässt sofort eine bestimmte Intension, statt ehrlicher Besorgnis, dahinter vermuten.

    Tatsache ist, dass der Begriff Volksgemeinschaft lange vor der NS-Zeit genutzt und positiv besetzt wurde, nicht zuletzt vom ehemaligen SPD-Vorsitzenden Friedrich Ebert. Der Begriff Volksgemeinschaft beinhaltet etwas Einendes und Verbindendes, selbstverständlich ist genau dieser Wortsinn auch Bestandteil meines Neujahrsgrußes, was sich allein schon aus der Intension eines solchen Grußes ergibt. Ich habe dort die Gemeinschaft des deutsches Volkes, so wie dies aus unserem Grundgesetz hervorgeht, angesprochen und gegrüßt. Die Unterstellung, ich wollte nach NS-Manier dabei unangebracht jemanden ausgrenzen, ist völlig absurd und nichts weiter als gezielte linke Propaganda, welcher man sich schlicht verwehren muss. Auch Thilo Sarrazin und andere bekannte Köpfe nutzten den Begriff Volksgemeinschaft, weitgehend beschwerdefrei.

    Dass die Nazis Begriffe der deutschen Sprache, die zuvor positiv besetzt waren, nutzten und missbrauchten, ist nun mal traurige Tatsache und nicht mehr zu ändern. Das trifft auf den Begriff Volksgemeinschaft ebenso zu wie auf die Begriffe Volkskörper, Kamerad, Mutter und viele weitere. Wollte man nun der linken Agitation folgen, dürfte im Grunde die deutsche Sprache nicht mehr genutzt werden, da diese vollumfänglich von den Nazis zum Aufbau und Erhalt ihrer Schreckensherrschaft gebraucht wurde, das ist ganz klar utopisch. Es bleibt also die Frage, wo hier eine Grenze gezogen werden muss oder darf, und darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort. Die Freiheit beginnt bei der Freiheit der Sprache und in diesem Sinne sollten in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat Begriffe der Muttersprache, die vor der NS-Zeit existierten, nicht den Nazis durch deren Missbrauch überlassen bleiben. Ganz im Gegenteil, denn dass würde einer nachträglichen Aufwertung des NS-Regimes gleichkommen, dessen Geist wir doch eher für immer los sein wollen.

    Mit patriotischen Grüßen
    André Poggenburg

    Quelle:
    https://afd-burgenlandkreis.de/pressemitteilung-persoenliche-erklaerung-zur-verwendung-des-begriffes-volksgemeinschaft/

  225. Vielfaltspinsel 11. Januar 2019 at 14:22

    Recht amüsiert muß ich feststellen, daß meine Frisur bis aufs Haar der von Poggenburg gleicht. So sah man in den frühen 1960ern aus, dann kam die Gammlerzeit, in den 1980er Jahren kam der Faconschnitt dann wieder in Mode.

    ————

    Man hat´s schon schwer, nicht wahr? Stichwort: Kontext. Ganz genau, der Österreicher hat es versaut. Deswegen haben wir ja die ganze Scheiße, dürfen kaum noch erklären, dass wir nicht schwul sind und auch nicht schwul sein wollen, dass wir eine rückständige Kultur, wie den Islam als Teil von Deutschland begreifen wollen usw. Das ist dann die Überreaktion nach 1945. Um es klar zu stellen, die AfDler Nazis gleich zu setzen, halte ich für das dümmste überhaupt. Wenn die Nazis sind, wer waren dann diese Brüllaffen in Uniform? Hitler und seine Bande? Gerade deshalb sollte man auch keinen billigen Anlass geben, indem man dort etwas ableitet, bis zu dem Punkt, sich die Haare anders zu kämmen, wenn nötig. Das ist keine Nazikeule, das ist die Lage auf Weiteres. Die Nazis haben Deutschland zerstört und zerstören es noch, indem es heute Leute, wie Merkel an die Macht lässt und hält, Scheusale wie C. Roth als Bundestagsvize erduldet und den ganzen übrigen Schwachsinn über sich ergehen lassen muss, zu dem hier täglich geschrieben wird. Insoweit Abstand, Abstand, Abstand zu der Zeit von 1933 bis 1945.

  226. Manchmal muss man eine Handlung von den Folgen her sehen und sich überlegen, ob die eigene Person wirklich so bedeutsam ist. Ob man dafür wirklich die Chance der Veränderung zerstören darf.

  227. Poggenburg hat als Austrittsgrund auch die Hysterie in der Partei erwähnt, die aus Angst vor einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz ausgebrochen ist. Und da gebe ich ihm Recht. Seither hat die AfD die Zähne verloren, sie sind wie alle Systemparteien nur noch daran interessiert, ihre Fresströge zu sichern, also warum sollte man sie noch wählen? Ein Gauland mag zwar intelligent sein, aber er schläft in Talkshows nur noch müde vor sich hin, von Kampfgeist keine Spur. Ist aber in dem Alter vielleicht normal. Ich kann auch den Grund für die Sperrung Poggenburgs nicht verstehen. Ich empfinde den Begriff Volksgemeinschaft überhaupt nicht nazimäßig. Ob nun Volk oder Volksgemeinschaft – das ist doch dasselbe. Gewollte Haarspalterei durch Medien und Altparteien und die AfD tanzt brav nach deren Pfeife. Nein, das ist nicht mehr meine Partei, das ist ein feiger Haufen, der gewickelt und gepampert werden muss und der sich inzwischen vollkommen angepasst hat.

  228. @ Metaspawn 11. Januar 2019 at 15:15

    „Um es klar zu stellen, die AfDler Nazis gleich zu setzen, halte ich für das dümmste überhaupt. Wenn die Nazis sind, wer waren dann diese Brüllaffen in Uniform? Hitler und seine Bande? Gerade deshalb sollte man auch keinen billigen Anlass geben, indem man dort etwas ableitet, bis zu dem Punkt, sich die Haare anders zu kämmen, wenn nötig.“

    Anmerkung am Rande: „gleich zu setzen“ ist das Gegenteil von „später zu setzen“. Hier muß es „gleichsetzen“ heißen.
    Es tut mir leid, Ihre Deutung der Frisur finde ich dermaßen schräge, daß mir dazu absolut nichts einfällt. Hatte zuerst den Verdacht auf Satire, den ich dann aber fallen gelassen habe.
    Unter dem heutigen Regime der BUNT-Bolschewisten ist Geschichtswissenschaft in Sachen 1933-1945 gesetzlich verboten. Ist es eigentlich mit Ehre und Anstand zu vereinbaren, eine These öffentlich zu äußern, wenn die Vertreter der Gegenthese als Gedankenverbrecher jahrelang im Bau brummen müssen?

    Hier zeigt sich mal wieder, daß SEIN (des Leibhaftigen) Schatten so mächtig ist, daß nicht wenige überhaupt keine Vorstellung davon haben, was es mit dem Licht auf sich hat, sodaß Sie niemals dieser Matrix entkommen werden.

  229. Wieder ein neues Geschätfsmodel innererhalb der BRD-Mafia wird zu nichts führen außer das Füllen der eigenen Taschen ! !

  230. Die AfD-Fraktion in Sachsen-Anhalt fordert von Poggenburg Abgabe des Mandats.

    Egal, wie man zu der Sache steht- absolut notwendig, jetzt das Landtagsmandat niederzulegen, Poggenburg kann auch kein Steuergeld mehr für sich einzufordern.

  231. Sowhat 11. Januar 2019 at 16:16

    Die AfD-Fraktion in Sachsen-Anhalt fordert von Poggenburg Abgabe des Mandats.

    Egal, wie man zu der Sache steht- absolut notwendig, jetzt das Landtagsmandat niederzulegen, Poggenburg kann auch kein Steuergeld mehr für sich einzufordern. “

    Dann müssen Petry und Mieruch auch ihr Mandat abgeben, bzw. alle, welche die AfD in letzter Zeit verlassen haben.

  232. @ Vielfaltspinsel 11. Januar 2019 at 15:42

    Ok Meinungen, vom mir aus auch schräg dann. Ich achte immer auf so etwas. Übrigens sehr gern u.a. bei C. Roth, deren bösartige Fresse auch so manches verrät. Und jeder schaut natürlich auf die abgekauten Fingernägel der Kanzlerin 😉

  233. An alle Klugscheißer, die hier Poggenburg als den Abtrünnigen hinzustellen versuchen. Unter Poggenburg als Landesvorsitzender von Sa Anh., hat dieser als erstes Bundesland ein Rekordwahlergebnis von über 25% eingefahren.
    Natürlich schadet die Gründung einer neuen Partei der AfD, besonders zur Europawahl, aber auch in den neuen Bundesländern.
    Die Hauptschuld trägt aber der Bundesvorstand, der mit seinen Ab- und Ausgrenzungen eigener Parteifunktionären erst dieses Klima geschaffen hat. Statt sich hinter die eigenen Leute zu stellen – auch wenn manche Äußerung oder manches Handeln Kritik würdig waren, aber eben nicht zu Strafverfolgungen durch die Behörden geführt haben – hat man in voraus eilendem Gehorsam die eigenen Leute geopfert, bzw mit Zwangsmaßnahmen belegt. Allein was im Jahre 2018 losgetreten wurde spricht Bände.
    Wenn sich nun ein Herr Junge aus Rheinland Pfalz meldet und beglückt sieht, dass Poggenburg endlich ausgetreten sei, sei gesagt, dass er mit seinen 12,6% knapp die Hälfte an Wahlergebnis eingefahren hat als Herr Poggenburg . Junge war ja wohl auch derjenige der an Teilnahme von Bürgerprotesten abgeraten hatte.

  234. Erikson 11. Januar 2019 at 08:56
    Ja! So sieht er aus – der Anfang vom Ende!
    Die rotgrünen Volksverräter können die Sektkorken knallen lassen!
    Und wer kann – rette sich ins Exil, der Zeitpunkt ist gekommen!
    —————————————————————————-
    Sind wir doch mal ganz ehrlich!
    Die Zeit ist einfach noch nicht reif für eine Partei wie die AfD.
    Solange es der Bundesregierung gelingt die Illusion vom Exportschlagerweltmeister und „Uns geht es doch gut“ Land aufrecht zu halten, solange wachen die Leute auch nicht auf.
    Zugegeben die Preise für Lebensmittel werden künstlich niedrig gehalten während Luxusgüter wie Immobilien und Autos sich in den letzten 20 Jahren massiv verteuert haben.

    Die Wohnungsmieten sind regelrecht explodiert.
    Aber den meisten Leuten geht es noch verhältnismäßig gut.
    Das wird sich ändern wenn die Digitalisierung und die Industrie 4.0 voll durchschlägt und Millionen von Arbeitsplätzen abgebaut werden müssen.

    Darüber hinaus belasten die importierten Dauergäste unseren Sozialstaat nachhaltig und dies wird nur mit Steuererhöhungen weiterhin zu finanzieren sein.
    Solange die Leute das von ihren Vorfahren hart erarbeitete Vermögen genießen können und die Lebenswirklichkeit (noch) nicht kennengelernt haben wird sich kein politscher Umschwung einstellen.
    Die Leute müssen erst volle Kanne persönlich auf die Nase fallen damit ein Umdenkprozeß in Gang geraten kann.
    Deshalb ist es auch witzlos ob jetzt ein Herr Poggenburg oder sonst wer sich hier und da mal in seiner Wortwahl unglücklich äußert.
    Es ist jedoch im Hinblick auf den sozialen Abstieg von ganzen Bevölkerungsschichten in den kommenden Jahren extrem wichtig dass die AfD endlich ein sozialpolitsch tragbares und vorallem ansprechendes sowie finanzierbares Sozialprogramm entwirft.
    Gerade im Bereich der Nichtwähler also denjenigen die sich von keiner der Altparteien einen persönlichen Vorteil mehr erhoffen kann die AfD punkten wenn es ihr gelingt diese anzusprechen.
    Die AfD sollte nicht ausschließlich als Protestpartei gegen die katastrophale Asylpolitik der Bundesregierung agieren.
    Meine Meinung.

  235. Schade, eigentlich ein sympathischer, charismatischer Typ, der mobilisieren kann. Auf der anderen Seite zu weit rechts national, um beim patriotischen ex CDU Wähler noch O.K. zu sein. Es geht ja auch darum, in der AFD nicht ohne Not Angriffsflächen für die Nazi- Keule zu bilden. Im Prinzip reicht mir eine AFD, die so weit rechts ist, wie es die Politik von Franz Josef Strauß war. Dieser Platz ist frei und sollte für eine Regierungsbeteiligung, auch in Koalition mit der CDU, besetzt werden.

  236. Nichts ist mir (als Westdeutschem wohlgemerkt) verhaßter als dieses eklige Ranrobben an Linke und Grüne, beginnend mit der CDU schon in den 80ern (bin deshalb im Frühjahr 1989 dort wieder ausgetreten). Als die AfD kam und sich endlich der Luckelinge und der Pleitegeier entledigt hatte war die AfD die Wahl aus Überzeugung.
    Dann kommt die Stasiratte Erika (Merkel) her, schaßt Maaßen um eine andere neue Stasiratte namens Haldenwang zu installieren und den Bluttürken für’s Grobe als Vize und die wiedererstandene Staatssicherheit will im Regierungsauftrag die AfD zersetzen und diese Bettnässer im Bundesvorstand nebst den U-Booten Junge und besonders Pazderski zersetzen in bester BRD-Manier mit. Zuerst gegen Frau Sayn-Wittgenstein, dann will Verräter und Hosenscheißer Junge Christina Christen aus Kandel aus der Partei werfen lassen. Dann wird Andre Poggenburg vom Bundesvorstand (Bundessprecher: Jörg Meuthen, Alexander Gauland, Stellvertretende Bundessprecher: Georg Pazderski, Kay Gottschalk, Albrecht Glaser, Bundesschatzmeister: Klaus Fohrmann, Stellvertretender Bundesschatzmeister: Frank Pasemann, Schriftführer: Joachim Kuhs, Beisitzer: Alice Weidel, Beatrix von Storch, Guido Reil, Andreas Kalbitz, Stephan Protschka) gemobbt, indem er für 2 Jahre für alle Parteiämter gesperrt wird.

    Ich halte diesen Austritt für einen Riesenfehler, glaube aber nicht daran, daß seine neue Partei mehr abgreift als Luckes Alfa und Petrys besoffene Partei. Aber man muß ganz klar die Schuld dafür dem Bundesvorstand zuweisen. Bis auf Andreas Kalbitz ist da nun kein Klartextredner mehr, das muß die Basis dringend ändern!

    Wir brauchen einen Flügelanteil von min. 40% im neuen Bundesvorstand, damit diese Spaltung betrieben durch die Neoliberalen und die westdeutschen Bettnässer endlich beendet wird! Wohlgemerkt als Westler sage ich das selbst, habe ich doch die Feigheit der Bürgerlichen gegen Links seit 35 Jahren satt.

    Auch im Westen gibt es gescheite Leute, Dr. Blex zum Beispiel oder Stefan Räpple. Wird Zeit, daß diese Gescheiten die Nieten im Bundesvorstand (da gibt es einige, wenn auch nicht alle) verdrängen.

    Auch bedauerlich, daß Egbert Ermer aus dem besten Ortsverband der AfD, der mir bekannt ist (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge/SOE) ebenfalls mit weg ist. Die AfD-Basis hätte die linken Lumpen auf dem nächsten Parteitag rasiert, so viel Geduld hättet Ihr haben müssen.

  237. Doppeldenk 11. Januar 2019 at 19:09

    Es geht ja auch darum, in der AFD nicht ohne Not Angriffsflächen für die Nazi- Keule zu bilden.
    ————–
    Vor vielen Jahren sagte Schönhuber:
    ###
    Auch wenn wir das Ave Maria singen würden, sie hören doch nur das Horst-Wessel-Lied, genauso ist es. ####

    Ein DLF-Hetzer in Sachsen-Anhalt, Christoph Richter, hetzte soeben:

    „Rechtsaußen André Poggenburg hat die AfD verlassen und will eine neue Partei gründen. Der personelle Abgang ändere aber nichts an der völkischen und rassistischen Ausrichtung der AfD, kommentiert Christoph Richter. Sie müsse deshalb vom Verfassungsschutz beobachtet werden. “

    Das begründet er so:
    „hetzerischen DNA der Partei nichts verändert.

    Denn was ist – um nur mal wenige Namen zu nennen, alle mit völkischem Gedankengut aufzuzählen, dazu reicht die Zeit hier nicht – also was ist mit Thüringens-Landeschef Björn Höcke, mit dem Antisemiten und Holocaust-Leugner Wolfgang Gedeon, Alexander Gauland oder Hans-Thomas Tillschneider.“

    Diese Aufzählungen brachte der DLF-Hetzer Capellan schon am 8.1.19 – Aber er behauptete rotzfrech:
    „Die Medien wiederum hetzen in ihrer Mehrheit nicht gegen die AfD, sondern geben wieder, was von Populisten auf Kosten anderer ausgesprochen wird.“

    Dass der BuVo so dämlich ist und glaubt, dass sie nun in Liebe aufgenommen werden, ist schon reif für die Klapse.

  238. @Erbsensuppe mit Schweinefleisch Sie haben sehr richtig gesprochen: „Nach Chemnitz haben großte Teile der AfD ler den Schwanz wie Köter eingezogen, statt Stärke zu zeigen.
    Ich wünsche den NATIONALKONSERVATIVEN einen raschen Aufstieg, hoffentlich mit Björn Höcke, Andreas Kalbitz und anderen Zugpferden.“
    In Hamburg bin ich sehr enttäuscht gewesen, dass man gegen Dr. Flocken vorgegangen ist. Der hat richtig gute Islam kritische Beiträge in der Bürgerschaft gehalten und sich eben nicht von PEGIDA distanziert. Dann diese ewige Nazi-Phobie. Es geht um Inhalte und nicht um dieses ganze ideologische Zeugs.
    Taktisch scheint es mir nicht so günstig, eine neue Organisation zu gründen.

  239. o-la-la, Schnattern aus dem Hühnerstall. Typisch deutsch. Macht etwas – beschafft euch „Gelbe Westen“.
    Erbsensuppe … und Restdeutsche, ihr habt die Lage erkannt. Sein oder Nichtsein, der Islam meuchelt alles was anders ist. Weichlinge, die Einen der Ihren ausstossen wegen eines Wortes „Volksgemeinschaft“ haben sich unterworfen ohne es zu merken. Ist das noch Niemanden aufgefallen, die Nationalsozialisten (Sozialisten!) haben Deutsch gesprochen.

  240. Wenn ich so die Kommentare hier lese, wird mir angst und bange!

    Da wird ewig lang über „Volksgemeinschaft“ fabuliert, und wer in der jüngeren Geschichte „außer den Nazis“ den Begriff noch verwendet hat, und unterschwellig, wie „ungerecht“ es ist, dass man wegen dieses Begriffs „schon zum Nazi erklärt“ wird.

    Ja Freunde, es ist ungerecht!
    Linksradikale, immer noch existierende Miniparteien mit ihren Kulten um Stalin, Trotzki, Mao und Pol Pot können ihre ebenso rückwärtsgewandten Dystopien einer „Diktatur des Proletariats“ ungehindert verbreiten und gelten – wie Muselextremisten mit ihren Kalifatsphantasien -, als fester Bestandteil einer Gutmenschenfront, so dass sie ihre Infotische mit Hammer & Sichel und rotem Stern sogar auf den linksgrünen Kirchentagen aufstellen können, wo man dann um „Palästina-“ und Dritte-Welt-Stände linke Gemeinschaftserlebnisse kultiviert.

    Die Linke ist aber da am gefährlichsten – und das betrifft GRÜNE, Linkspartei und SPD -, wo sie die „Diktatur des Proletariats“ auf dem Müllhaufen der Geschichte entsorgt hat!

    Die machen jetzt ihre „Volksgemeinschaft“, auch mit den eingeschleppten nahöstlichen Stammes-, Gottes- und Bürgerkriegern, was sie als „Zusammenhalt“ und „solidarische Gesellschaft“ verticken, während Poggenburg (und andere) mit ihrer – machen wir uns nichts vor: „völkischen“ – „Volksgemeinschaft“ kommen, genau so ewiggestrig und anachronistisch wie eben – die „Diktatur des Proletariats“!

    Ich versuche ja immer wieder, die Kosten zu thematisieren, die ohne persönlichen Nutzen für den Einzelnen und unsere Familien, die Erwerbsgesellschaft für Multikult, Eurorettung und EUdSSR-Integration, Energie- und Verkehrswende und so weiter und so fort zu bezahlen hat!
    Aber Vorsicht, da tut sich gerade einiges, nicht zuletzt durch die im Übrigen erfrischend un-ideologischen Gelbwesten in Frankreich aufgeschreckt, in „unserem“ Linkskartell innerhalb der Blockparteien!

    SPD und Linkspartei attackieren gerade ganz offen „Hartz IV“, das als linksgrüne „Reform“ vor allem leistungsferne Randgruppen und Minderheiten besserstellte und bevorzugte.
    Schon recht früh benannte der inzwischen verstorbene Heiner Geißler den ungerechten Kern von Hartz IV, nämlich, dass ein „echter Arbeitsloser mit dreißig Jahren Erwerbsbiographie“ dasselbe bekommt, wie „ein dreißigjähriger Alkoholiker“ (ohne Erwerbsbiographie).
    „Natürlich“ hat Geißler mit seinem pfäffischen Herz-Jesu-Sozialismus die Integrations- und Leistungsverweigerer mit (zumeist muslimischem) „Migrationshintergrund“ samt ihren Großfamilien „gezielt vergessen“.

    Wir sollten zu Kenntnis nehmen, dass SPD und Linkspartei soeben an der Re-Installierung der durch Hatz IV abgeschafften „Arbeitslosenhilfe“ basteln sowie an anderen Sozialreformen.
    Auch ihre Mindestlohnforderungen sollten ernst genommen werden, auch wenn sie volkswirtschaftlich kontraproduktiv sein mögen.

    Wenn die Erwerbsbevölkerung in allen Bereichen die Zeche zahlt, auch durch eine „Nullzinspolitik“ im Rahmen eines Eurosozialismus zur Finanzierung der aufgeblähten Sozial – und Migrationsindustrie, sollten Überlegungen angestellt werden, ob man nicht Stücke vom Kuchen an die zumeist „biodeutschen“ Leistungserbringer umverteilen sollte (wenn wirtschaftlicher Sachverstand, wie an anderer Stelle, der gesunde Menschenverstand, ohnehin unausgesetzt außer Kraft gesetzt werden…).
    Damit meine ich perspektivisch mögliche Forderungen von AfD, Pegida usw.!!!

    Die strategischen Neuaufstellungen von Linkspartei und SPD richten sich vor allem gegen die GRÜNEN (die zu Lasten von SPD und Linken immer stärker wurden), die mit ihrer sozialromantischen Randgruppenförderung Leistungs-, Integrations- und Totalverweigerer mit den Erwerbs- und Steuer-Normalos („Scheißdeutschlands“) immer schon „gleichstellen“ wollen, nach dem Motto: Nichtstun muss sich auch richtig lohnen!, und die gegen „entwürdigende Bedürftigkeitsprüfungen“ zu Felde ziehen, was für jede/n der/die für seinen/ihren Lebensunterhalt arbeiten geht, ein Schlag ins Gesicht ist.
    Das wissen „natürlich“ auch SPD und Linkspartei.

    Und natürlich wollen SPD und Linkspartei mit ihren „Positionierungen“ den Aufwärtstrend der AfD ausbremsen, die sich samt ihrem Umfeld – wie auch immer – gerade um Reizwörter wie „Volksgemeinschaft“, „völkisch“ und anderen Kram kümmert. Was nicht nur mich be-kümmert!

    Derweilen bastelt der politische Gegner nämlich an seiner sozialistischen, anti-völkischen „Volksgemeinschaft“ unter Einbeziehung der dauerhaft rundum zu versorgenden MUFls und NAfris, während „Rechte“, Manager, schwäbische Leistungsträger und sächsische „Falschwähler“ gezielt ausgegrenzt und zu „Nahzis“ erklärt werden.
    Und da sind dann wieder alle zusammen: GRÜNE, SPD, Linke, Merkill-Union…

  241. Ich kann ihn gut verstehen: Wer sich die Absolution aus Israel holt, hat auf diesem Planeten schon verloren!

  242. @ Abzocke 12. Januar 2019 at 11:42
    Ich kann ihn gut verstehen: Wer sich die Absolution aus Israel holt, hat auf diesem Planeten schon verloren!

    Ich glaube nicht, dass Sie ein „Abzocker“ oder „Zocker“ sind, sondern eher ein Loser bzw. deutsch: Verlierer.
    Und eine „Volksgemeinschaft“ mit Ihnen und Ihresgleichen ist alles andere als verlockend!
    Da hol ich mit lieber „Absolution aus Israel“, von dem man lernen kann, wie man mit dem ISlam und dessen Anhängern umgehen, und Grenzen und Bürger schützen kann, nachdem Israel nun mal auch näher dran ist!

    Zu der ewiggestrigen Gemeinschaft der „Volksgemeinschaftler“ angesichts geänderter linker Strategien zur Umsetzung von deren sozialistischer Volksgemeinschaft habe ich oben alles gesagt!
    zum Beispiel: 0Slm2012 12. Januar 2019 at 10:16

    Wenn ich mir die „Diskussion“ um „Volksgemeinschaft“ und anderes Gedöns hier so ansehe, ist die Trennung von Poggenburg vielleicht doch nicht so verkehrt, denn es ist unbedingt notwendig, dass sich die AfD nach vorne bewegt, statt rückwärtsgewandten Negativ-Utopien (wie die „Diktatur des Proletariats“ der Linksextremisten) nachzutrauern und darüber ewig lange Diskussionen zu führen.

    „Wenn die SPD heute auf links, ‚Multikulti‘, ‚Gender‘, ‚politisch korrekt‘ usw. macht, dann ist das ein kardinaler Fehler, zumal die CDU mit einem diffusen Sozialdemokratismus die Stelle der SPD eingenommen hat, und weil AfD sowie FDP Teile der CDU-Wählerschaft übernahmen. Ob sich das verfestigt, wird nicht zuletzt von der Bereitschaft der AfD abhängen, sich einer konsensfähigen Erinnerungskultur zu stellen und sich von manch schräger Gestalt zu trennen. Die SPD-Wählerschaft aber diffundiert mehr und mehr in Richtung ‚Grüne‘ (soweit akademisch ‚gebildet‘) bzw. in Richtung Links-Partei und AfD (soweit ‚Arbeiter‘). Im Grunde finden in der Parteienlandschaft also keine Umstrukturierungen, sondern Umetikettierungen statt. Wer dabei ‚hops‘ geht, ist die SPD.“ Josef Kraus, 50 JAHRE UMERZIEHUNG – DIE 68er UND IHRE HINTERLASSENSCHAFTEN, TUMULT – Vierteljahresschrift zur Konsensstörung, Dresden 2018

Comments are closed.