Die JAfD zeigte sich in einem Statement entsetzt über die Rede von Knobloch.
Print Friendly, PDF & Email

Die Vereinigung der Juden in der AfD (JAfD) zeigt sich entsetzt vom Auftritt von Charlotte Knobloch bei ihrer Rede zur Gedenkfeier im Bayerischen Landtag (PI-NEWS berichtete). Außerdem wird bei einigen Kommentatoren der Verdacht geäußert, Charlotte Knobloch, selbst Mitglied in der CSU, hätte den Eklat eines möglichen Verlassens des Saales bewusst initiiert, um die Bilder der ausziehenden AfD für die dann folgenden Schlagzeilen in den Medien zu provozieren, mit dem Ziel, die AfD medial erneut in die Nazi-Ecke zu rücken.

Die Juden in der AfD schreiben in einer emotionalen Stellungnahme,

… was sich im Bayrischen Landtag abspielte – dafür finden wir keine Worte. Die gesamte Bundesvereinigung ist zutiefst erschüttert über das enorm skrupellose Verhalten der Charlotte Knobloch“, die „auf den unzähligen Gräbern der toten Juden im Namen der heutigen Mainstream-Agenda herumtrampelt!“

Weiter heisst es in der Stellungnahme, Frau Knobloch „hat mit Juden und Neutralität in Deutschland so viel am Hut, wie wir mir dem Islamischen Staat – nämlich gar nichts! Wir, als JAfD, distanzieren uns in aller höchster Form von Charlotte Knobloch und Konsorten!“

Anlass ist die Rede Knoblochs im Bayerischen Landtag bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des NS-Regimes. In dieser Rede hatte Knobloch die AfD stark angegriffen. U.a. sagte sie: „Diese sogenannte Alternative für Deutschland gründet ihre Politik auf Hass und Ausgrenzung und steht nicht nur für mich nicht auf dem Boden unserer demokratischen Verfassung.“

Auf die Spitze trieb es die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde aber, als sie in Verbindung mit der AfD indirekt die Möglichkeit eines neuerlichen Holocaust in Betracht zog. Im Wortlaut: „Es ist unser aller Verantwortung, dass das Unvorstellbare sich nicht wiederholen darf“.

Daraufhin platzte den meisten Mitgliedern der AfD-Fraktion, darunter auch der Fraktionsvorsitzenden Katrin Ebner-Steiner, der Kragen und sie verließen den Plenarsaal. Erst als die Rede Knoblochs zu Ende war, kamen die Abgeordneten wieder zurück. In den Medien wird dieser Vorfall naturgemäß einmal mehr der AfD angelastet, ungeachtet der plumpen Verbalattacken und Verharmlosungen Knoblochs bei einer offiziellen NS-Gedenkfeier.

JAfD: „Schämen Sie sich eigentlich nicht?“

Weiter heißt es in der Erklärung:

Wie können Sie es wagen! Schämen Sie sich eigentlich nicht? Diese Unverfrorenheit, diese Respektlosigkeit, dieses dumme und infantile Geschwafel macht fassungslos!

1. Sie haben mehrfach das deutsche Publikum angelogen und so getan, als wären wir, die Juden in der AfD, eventuell überhaupt keine Juden. Das ist eine Anmaßung sondergleichen. Sie werden nicht bestimmen, wer Jude ist oder nicht. Kein Rabbiner wird Ihre Einlassungen, wer Jude ist oder nicht, akzeptieren. Sie sind dazu nicht befugt und das wissen Sie auch.

2. Sie haben .. behauptet, durch die AfD werde die Gefahr eines neuen Holocausts entstehen. Das ist eine lächerliche Lüge!

3. Gleichzeitig haben Sie die Politik der islamischen, islamistischen und islamofaschistischen Einwanderung durch die Regierungsparteien direkt unterstützt, z.B. durch Ihre Schirmherrschaft beim ‚Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk für jüdische Begabtenförderung‘. Dieses Institut zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass es Juden ausgrenzt (!) und dass es das deutsche Publikum anlügt! Es gaukelt vor, dass die meisten Übergriffe auf Juden durch Rechtsradikale erfolgen. Dies ist eine infame Lüge und gefährdet die Sicherheit der jüdischen Deutschen. Wir erwarten von Ihnen jüdisches Verhalten, d.h. hören Sie auf zu lügen!

Uns als Menschen, als Juden, als Deutsche, als lebendige Wesen, als Verwandte von Zeitzeugen hat es nicht nur erschüttert, es hat uns zu Tränen gebracht, wie es sonst nichts kann! In der gesamten Laufbahn vieler unser Leben haben wir uns noch nie so missbraucht gefühlt, wie in diesem Moment!

Dass Sie ausgerechnet die Menschen, die so viel Leid und Kummer ertragen mussten, die mitansehen mussten, wie ihre Brüder und Schwester verga*t und erschossen wurden, dass Sie diese Menschen für ihr schäbiges Schmierentheater derart missbrauchen, zeigt deutlich: Sie haben mit dem Judentum in Deutschland nichts, aber auch gar nichts gemeinsam!

[…] Lasst uns in aller Deutlichkeit sagen: Jedes einzelne Mitglied der JAfD hätte den Plenarsaal ebenfalls verlassen!

Wir danken unseren Anhängern, Freunden und Kollegen für ihre uneingeschränkte Anteilnahme und ihren Zuspruch in dieser scheußlichen Angelegenheit! Wir werden dieser Angelegenheit nachgehen! Wir halten Euch auf dem Laufenden! Wir bleiben dran! Wir geben niemals auf! Wir kämpfen! Für unsere Freiheit. Für unsere Demokratie. Für unsere Heimat. Für unser Land. Für Deutschland!

Gez. Juden in der AfD

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

159 KOMMENTARE

  1. Auf die Spitze trieb es die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde aber, als sie in Verbindung mit der AfD indirekt die Möglichkeit eines neuerlichen Holocaust in Betracht zog. Im Wortlaut: „Es ist unser aller Verantwortung, dass das Unvorstellbare sich nicht wiederholen darf“.

    —–
    Warum dulden die Juden in Deutschland so eine Antisemitin in ihren Reihen ?

  2. „Wir, als JAfD, distanzieren uns in aller höchster Form von Charlotte Knobloch und Konsorten!“

    so ist es recht!

  3. Ich mag Israel. Deshalb wähle ich Afd. AfD ist die einzige Partei, die gegen den Judenhass ist. Schon allein weil sie nicht das gesamte Juden hassende muslim. Gesindel herein holen will. Das ist der große Unterschied zu den restlichen Parteien. Für mich persönlich!
    Der bayr. Landtag ist ein unbekanntes Gericht vom anderen Stern mit Knoblauch als Hauptgeschmackträger.

  4. Eugen von Savoyen 24. Januar 2019 at 12:59

    ach ja…

    „Vor allem die türkischen Einwanderer sind in Bewegung geraten. Waren sie früher Stammpublikum der SPD, sind sie – wie die Vorjahresstudie des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) zeigte – dieser in Scharen weggelaufen und orientieren sich um.

    Ein Teil der türkischen Community sieht in der CDU ihre neue Heimat.“

  5. was hat diese knoblauch bei den juden nochmal fuer ne funktion?
    kann man die nicht ebenfalls entsorgen?

  6. Heute im Hauptprogramm der deutschen Verschweige-Medien – TV:
    Täglich wird ALLES SYSTEMFREMDE verschwiegen. Das ist die Aufgabe eines jeden Journalisten in DE. DIE VERSCHWEIGER.
    _______________________________________________
    aenderung 24. Januar 2019 at 13:03
    „Wir, als JAfD, distanzieren uns in aller höchster Form von Charlotte Knobloch und Konsorten!“

    so ist es recht!

  7. Danke !! Ich war schon sooo verzweifelt !!

    Mit Frau Knobloch habe ich nur Mitleid übrig , entweder ist sie schon zu Alt , oder es ist ihrer CSU – Mitgliedschaft geschuldet, dass Sie sich hat missbrauchen lassen ! Denn Sie schadet nicht nur sich selbst , sondern auch die Menschen , die zwar die AfD wählen , aber niemals zulassen würden, dass Juden in Deutschland wieder angegriffen oder verfolgt werden ! Frau Knoploch Sie haben mich nicht nur beleidigt … !
    Erstaunlich ist, dass Sie dass Wort Hass in den Mund nehmen und durch Ihre Aussagen , gerade selbst Hass verbreiten !

  8. Die Juedin Charlotte Knobloch faellt mit ihrer Aussage, JEDEN Juden in den Ruecken:

    Letzter Holocaust von Antisemite’s ‚bestes Beispiel‘ quran.com/33/21, NUR in ahadith Sahih (Koran nur Selbstgespraech mit allah) ‚… The last hour would not come unless the Muslims will fight against the Jews and the Muslims would kill them ….‘

    https://sunnah.com/muslim/54/101-105

    Antisemite no. 1 40/2,

    https://legacy.quran.com/5/82 -> evil, 5/33 (UNglaeubige sowieso ‚Feinde von Allah‘ 41/28)

  9. Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat nicht die Aufgabe die in der BRD lebenden Juden zu vertreten oder gar zu schützen, sondern lediglich maximal mögliche Summen deutschen Volksvermögens dem Staat Israel zuzuführen. Daher ist der Schuldkult der wichtigste Verbündete dieser Erpresser und muß unter allen Umständen am Leben erhalten werden. Kritik am wahren Feind der Juden, dem ISlam, ist für diese Aufgabe somit kontraproduktiv.

  10. Es läuft eine krasse Medienkampagne gegen die AFD. Was die Knobloch unverschämt daher fantasierte und log ist nur ein Aspekt davon. Aber es zeigt Wirkung. Die Mainstream Medien übernehmen nur zu gerne das Bild der antisemitischen AFD, auch wenn es eine glatte Lüge ist.
    Die klaren Worte der JAFD werden weitgehend verhallen. Es ist zum aus der Haut fahren.

  11. … was Höcke bestätigt. Höcke möchte nicht das Gedenken an die Verbrechen der Nationalsozialisten abschaffen, er möchte nur nicht, dass dieses Gedenken instrumentalisiert wird, wie wir soeben einmal wieder schmerzlich durch Frau Knoblochs Rede erfahren mussten.

    Das macht mich als (nicht praktizierender) Christ traurig, denn es ist fast so, dass durch die Aussagen von Frau Knobloch die Opfer der NS-Zeit ein weiteres Mal durch die Hölle gehen müssen.

  12. Charlotte Knoblochs Freunde sind nicht in der AfD, sondern es sind Freunde des Iran wie Prof. Dr. Udo Steinbach. Einen solchen lädt sie zur 60-Jahrfeier des Staates Israel ein. Der erzählt auf dieser Feier, daß der Islam im Iran instrumentalisiert würde.

    Diskussion in München: Politik im Spannungsfeld der Religionen
    http://www.hagalil.com/archiv/2008/06/hss-ikg.htm

    Mit seiner Forderung „Israel keine unbedingte Solidarität zu gewähren, solange die Siedelungspolitik fortdauere“, strapazierte er die Gunst des Publikums allerdings sehr.

  13. So lange sich jüdische Repräsentanten, die eigentlich Vertreter jüdischer Interessen sein sollten, den Gabriels, Merkels und Steinmeiers und all den anderen politischen Islam-Appeasern, Terror-gegen-Israel-Verstehern und Judenmörder-Freunden aus den in ihrer Israel-Ablehnung und dem implizierten antijüdischen Vorbehalt gleichgesinnten Altparteien anbiedern

    So lange unsere Schusters, Knoblochs u.a. den Islam-Judenhass-Importeuren Wahlhilfe leisten, statt ernsthaft und lautstark zu hinterfragen, wann diese Judenfreund-Pretender sich endlich wirklich hinter die jüdischen Menschen in Israel und hier stellen, wann sie endlich aufhören, Morde an Juden zu finanzieren und islamische „Juden ins Gas“ Rufe auf unseren Straßen zu dulden

    So lange eine sogenannte jüdische Werte-Initiative nichts anderes liefert als die Alibi-Plattform für die stets gleichen Beschwichtigungs-Lügen der etablierten Parteien, die wie im Falle der Merkelschen Staatsräson-Sprechblase, das eine in Richtung der Juden sagen und das Gegenteil tun,

    So lange sind hysterische jüdische Angriffe auf die wegen des vollständigen Versagens der etablierten Parteien leider einzige wirkliche Oppositionspartei in diesem Lande, die sich gegen die islamische Verachtung unseres demokratischen Rechtstaates stellt und damit implizit — mit oder ohne diesbezügliche Intention — auch den jüdischen Menschen hier die Angst vor muslimischen Hassangriffen und dem Hinausprügeln jüdischer Kinder aus Islam-dominierten deutschen Schulen nimmt —– solange ist das ganze aufgeregte Gegeifer über deren zweifelhaft auch vorhandenen Antisemitismus nichts anderes als inhaltsleerer polemischer Doppel-Standard.

    https://drkorenz.com/2017/09/25/juedische-schelte/

  14. Bravo an die JAfD…..

    Frau Knobloch ist obendrauf, auch äußerst unangenehm, in Ihrer Gesamterscheinung!

  15. Was Charlotte Knobloch von sich gegeben hatte, ist nur was diese bereits schon früher bewerkstelligt hatte, wobei ich persönlich sogar bezweifeln muß, ob Charlotte Knobloch überhaupt eine Jüdin mit jüdischen Wurzeln ist. Kein Wunder, wenn Juden über deren Auftreten extrem verärgert sind, was sich auch bei meinen jüdischen Bekantenkreis geäusert hatten und schon damals sich über Charlotte Knobloch extrem geärgert hatten.
    Ich bin zwar kein Jude, aber werde in meinem jüdischen Bekanntenkreis wie ihres gleichen axeptiert unfd auch deshalb so die Gespräche geführt werden, was mit anderen „Nichtjuden“ unmöglich ist.

  16. Das haut rein.
    Teufel noch eins.
    Zwar ist nicht jeder Jude genial, wie schon geschrieben,
    höchstens 80 bis 95 Prozent,
    aber sie argumentieren bis zum Jüngsten Tag,
    bis ins letzte Glied,
    vun unne bis owwe nuff,
    die hören gar nicht mehr auf.

    Ein bisschen Spaß muss sein.

    So,
    Ernst wieder an.

  17. Deutschland hat sich verändert………..:

    Mit Eisenstange und Fahrradschloss: Drei brutale Überfälle in Dortmund auf junge Männer

    Alle drei Opfer waren junge Männer, die allein abends unterwegs waren, und alle drei sahen sich einer Übermacht gegenüber. Als Waffe kam unter anderem eine Eisenstange zum Einsatz.

    Die Polizei Dortmund sucht für gleich drei Raubüberfälle in der ersten Wochenhälfte Zeugen.

    Überfall 1: Mit Fahrradschloss verprügelt

    Am Sonntag, 20. Januar, um 3.30 Uhr in der Frühe griff ein Trio einen 18-Jährigen auf der Evinger Straße an und ging dabei äußerst brutal vor.

    Der junge Mann wollte in Höhe der Hausnummer 170 über die Zufahrt des dortigen Elektronikhandels den Weg abkürzen. Plötzlich kamen drei junge Männer auf ihn zu und forderten die Herausgabe von Wertsachen.

    Und sie schlugen sogleich zu, schildert die Polizei, mit der Faust ins Gesicht des Opfers, und einer prügelte mit einem Fahrradschloss auf den Rücken des 18-Jährigen ein. Dabei wurde er durchsucht, die Täter erbeuteten die Geldbörse des Opfers und flüchteten.

    Die Täter sollen sehr jung sein, zwischen 15 und 17 Jahre alt sein. Der Haupttäter soll 183 cm groß sein und eine dünne Statur haben. Er trug einen Drei-Tage-Bart und eine Brille mit dickem Gestell. Ebenso wie ein weiterer Täter aus der Gruppe soll er nach Zeugenangaben ein türkisches Aussehen haben. Der dritte Täter hatte sogenannte Dreadlocks.

    Überfall 2: Trio schwingt Eisenstange

    Ein 25-jähriger Dortmunder fiel am Dienstagabend (22. Januar) auf der Bayrischen Straße im Nordosten der Stadt einem brutalen Trio in die Hände.

    Er hatte zwischen 18.30 und 19 Uhr an einem Geldinstitut Geld abgehoben und ging anschließend in Richtung „Schulte-Rödding“, als ihn plötzlich drei Männer angriffen. Sie schlugen auf ihn ein (mit Fäusten und besagter Stange), zwangen ihr Opfer, das gerade abgeholte Geld herauszugeben.

    Dann flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der 25-Jährige wurde bei dem Raub leicht verletzt.

    Diese Täter sollen etwa 175 bis 180 cm groß und schwarzhaarig gewesen sein.

    Überfall 3: Quartett schlägt Opfer nieder

    Nur knapp drei Stunden vor dem abendlichen Überfall im Nordosten nahm sich ein räuberisches Quartett am Nachmittag des 22.1. im Norden der Stadt einen 23-Jährigen vor.

    Dieser ging gegen 16 Uhr auf der Brunnenstraße entlang, als nahe der Einmündung zur Flensburger Straße vier junge Männer auf ihn zukamen und ihn anpöbelten. Unvermittelt schlugen die vier zu, bis der 23-Jährige zu Boden fiel. Nachdem die Täter dem Mann das Mobiltelefon sowie Bargeld gestohlen hatten, flüchteten sie.

    Auch dieses Raubopfer wurde verletzt.

    Er beschrieb die Angreifer wie folgt: Anfang bis Mitte 20, dunkler Teint (möglicherweise indonesischer Phänotyp), schwarze Haare (wobei ein Täter eine Mütze trug).

    https://www.rundblick-unna.de/2019/01/24/mit-eisenstange-und-fahrradschloss-drei-brutale-ueberfaelle-in-dortmund-auf-junge-maenner/

  18. Ich finde es gut, dass die Juden nun ein Sprachrohr in der AfD haben, mit der sie sich gegen die Gefahren durch linke, rechte Sozialisten und Tiefe Staatler vokal zur Wehr setzen können.

  19. @pro afd fan
    24. Januar 2019 at 13:23

    Wahrscheinlich liegt es daran, dass sie Zionistin ….

    ****

    Der Berg heisst „Zion“

    verstehe nicht, was daran negativ ist?

  20. Lohr
    Doch nicht so clever: Mit dem für eine Scheinehe besorgten Reisepass wird ein Afghane sofort abgeschoben. Elisa (34) war dem Machismo von „Flüchtling“ Fawad (23) voll erlegen. Als die Abschiebung droht, soll ihn eine Ehe retten. Dafür brauchte er den Pass. (FOTO)

    HaHaHa
    Märchen aus 1001 Nacht

    Taliban bedrohten in.
    Der Grund: Fawad betrieb in der Nähe einer Mädchenschule ein kleines Kosmetikgeschäft.

    https://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Abschiebung-eines-Afghanen-stoppt-Hochzeitsplanungen;art774,10160850#kommentare

  21. Nun, man bekommt halt eine gewisse intellektuelle Bräsigkeit, wenn man zig Jahre denselben Sermon predigt und nicht gewohnt ist, daß sich Umstände ändern. Und nicht mehr jeder zu jedem Sermon „Ja und Amen!“ sagt. Da kommt der schlamperte Echsenhals nicht mehr mit.

  22. Interessant … Frau Knobloch ergreift das Wort für eine CSU , die wohl die Meisten Nazigrössen beheimatete und zu hohen Ämtern kamen … auch bayr . Ministerpräsidenten !!
    Was im Übrigen auch für die CDU gilt … mir scheint da fühlt Sie sich wohl und beheimatet !! Ich nicht Frau Knobloch , auch wenn Sie noch so oft für diese Partei werben !!!

  23. Hier der Freund der Charlotte Knobloch, die sich nicht entblödet, einen solchen zur 60-Jahrfeier Israels einzuladen, am 11. Juni 2008:

    Steinbach: Israel hat Palästinenser „massakriert“. PI, 31. Dezember 2008
    http://www.pi-news.net/2008/12/steinbach-israel-hat-palaestinenser-massakriert/

    Was der im öffentlich-rechtlichen Fernsehen von sich geben darf, kann man sonst auf muslim-markt.de nachlesen.

    Kein Wunder, daß sie sich berufen fühlt, die AfD zu beleidigen und zu diffamieren.

  24. Freya- 24. Januar 2019 at 13:26

    Das riecht nach Relotius:

    „Er lebt nun rund 300 Kilometer entfernt von der afghanischen Hauptstadt bei seiner Mutter.
    Oder besser: Er versteckt sich dort.
    „Im Haus bin ich sicher“, erklärt der Mann mit dem kurzen, dunklen Bart am Telefon. „Dorthin kommen die Taliban nicht.“ (Anmerkung: Wieso nicht? Zu höflich? Aus Angst, sowas wie Hausfriedensbruch zu begehen…?) Draußen fürchtet er, erschossen zu werden. Weil er in Europa war.
    Aber es sind doch viele Taliban in Europa, warum sollte die das also stören…

    Das Foto! Dazu der Text: „Die Lebensumstände in Afghanistan sind schwierig.“
    https://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Abschiebung-eines-Afghanen-stoppt-Hochzeitsplanungen;art774,10160850,B::pic16663,8584745

    Tja, wo sind sie nicht schwierig…

    „Gustav-Adolf-Straße: GWG will nach schlechten Erfahrungen bessere Durchmischung ihrer Mieter erreichen
    Aufräumen, Putzen, Reparieren

    Ingolstadt (DK) Das gescheiterte (sic!) Wohnprojekt für junge geduldete Asylbewerber an der Gustav-Adolf-Straße wird Reinigungstrupps und Handwerker noch einige Zeit beschäftigen. Die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (GWG) will aber möglichst schnell einen zweiten Anlauf nehmen, ein Miteinander von Flüchtlingen und jungen Deutschen in den sechs Wohneinheiten zustande zu bringen.“

    https://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/DKmobil-GWG-Wohnprojekt-Asylbewerber-Ingolstadt-Aufraeumen-Putzen-Reparieren;art599,4058736

  25. Bravo JAfD!

    Es ist eine Schande, wie Knobloch sich geäußert hat. Und das Schönste ist, dass sich ein Großteil der bayerischen Landtagsabgeordneten beim Beifall von den Stühlen erhoben hat. Haben denn alle Parlamentarier ihren Verstand zuhause gelassen – wenn je einer da war? Ob im Bundestag, Hess. oder Bayer. Landtag – überall das gleiche. Man glaubt förmlich nach deren Benehmen, nur noch Hirnrissige sind gewählt worden!
    Übrigens – ich habe gestern bereits eine Protestmail an Knobloch geschrieben.

  26. Für Michael st beruhigend, dass „echte“ Juden dieser selbsternannten „Jüdin“ Knobloch widersprechen! Eine Gedenkstunde zur Hetze gegen anwende Gäste zu missbrauchen ist einzigartig! Klar, dass man geschichtlichiche Begebenheiten und Zusammenhänge mit dem Nationalsozialismus als Verursacher genannt werden! Schändlich ist jedoch, uns Mitglieder und Abgeordnete de AfD zu beschuldigen, dies Vergangenheit wiederholen zu wollen! Diese Frau ist enfach eine „arme“, kriminelle Hetzerin, gegenmdiebStrafanzeige we gen Verleumdungnund – wie gerne von den Systemparteien genutzt – „Volksverhetzung“ gestellt werden!

  27. „Polizei sucht Täter
    Münchnerin (33) vor Wohnungstür von Mann attackiert – ihr Freund hört die Schreie

    (…)Treppenhaus-Attacke in München: Der Täter wird wie folgt beschrieben

    Männlich, ca. 18-20 Jahre alt, 170-175 cm groß, schlanke Figur, helle Haut, flaumartiger dunkler Oberlippenbart, sprach deutsch mit ausländischem Akzent, bekleidet mit hellem Kapuzenpullover (Kapuze über den Kopf gezogen), schwarzer Steppjacke und Sportschuhen.“

    https://www.merkur.de/lokales/muenchen/neuhausen-nymphenburg-ort43338/muenchen-frau-in-eigenem-treppenhaus-von-mann-attackiert-freund-hoert-schreie-11441754.amp.html

    „Elfjährige sexuell bedrängt – Zeugen gesucht

    Der Täter ist dem Mädchen sogar bis ins Treppenhaus gefolgt.
    (…)
    Der Täter soll ein südländisches Aussehen haben, etwa 30 Jahre alt und zirka 170 bis 180 Zentimeter groß sein. Er soll eine athletische Figur, kurze dunkle Haare und gelbe schiefe Zähne haben. Der ungepflegte Mann war mit einer Jeanshose und einer Jeansjacke bekleidet.“

    https://www.esslinger-zeitung.de/region/polizei_artikel,-elfjaehrige-sexuell-bedraengt-zeugen-gesucht-_arid,2239404.html

  28. Haremhab 24. Januar 2019 at 13:47

    Hingegen gibt sich die EU hier „machtlos“:

    „Sache der Staaten
    Bulgarien verkauft EU-Pässe: Union ist machtlos!

    Ein Pass-Skandal erschüttert Bulgarien: Rund 40.000 Staatsbürgerschaften sollen in den letzten fünf Jahren aufgrund falscher Herkunftsbescheinigungen an Mazedonier oder Albaner vergeben worden sein. Doch Brüssel hat hier keine Handhabe.“

    https://www.krone.at/1848379

    „Sache der Staaten“- man lese und staune. Kindergeld aber keine „Sache der Staaten“…

  29. Die Relotius-Medien wieder einmal in Hochform. Die Zeit schreibt dazu den Titel: „AfD-Abgeordnete verlassen Gedenkfeier für NS-Opfer“. Damit will sie den Eindruck vermitteln, dass die AfD aufgrund ihrer rechtsradikalen Einstellung die Gedenkfeier boykottiert. Dabei hat die AfD nur wegen dieser unverschämten Anschuldigungen von Knobloch den Saal verlassen.
    Im übrigen muss man die jüdische Bevölkerung gar nicht von dem Rest der Bevölkerung trennen. Die Juden im jeweiligen Land verhalten sich so wie der Rest der Bevölkerung. In Frankreich kennen sie das Problem, schauen aber apathisch zu, in Deutschland würden sie sich ohne Widerstand brav abschlachten lassen. Nur in Israel haben die Juden in den letzen Jahrzehnten gelernt, dass man mit naivem Gutmenschentum nicht weiterkommt.

  30. Mit ihrem „Hass und ihrer Ausgrenzung“ steht Frau Knobloch „außerhalb unserer demokratischen Verfassung“.

  31. Der Weg eines „Schutzsuchenden“; verständnisvolle Teilnahme im „Focus“:

    „Der junge Flüchtling ist gescheitert, weil er längst nicht so gut eingegliedert war, wie viele um ihn herum glauben wollten. Noch entscheidender aber ist, dass ihm das, was er für die kulturellen Werte seiner Heimat hielt, näher war als die Werte unserer westlichen Demokratie – und dass er offenbar versucht hat, archaische Vorstellungen mit brutaler Gewalt durchzusetzen.
    Wie sonst sollte man das Verbrechen interpretieren, das ihm die Staatsanwaltschaft zur Last legt? Amir W. soll es nicht ertragen haben, dass ihn eine 19-jährige deutsche Frau zurückgewiesen hat. Allein aus diesem Grund habe er sie im Sommer 2018 töten wollen, mit einem sehr scharfen Fleischermesser, Klingenlänge 17 Zentimeter.

    Am Ende traf die Stichwaffe zufällig den 53 Jahre alten Vater der jungen Frau, der bei der Attacke schwer verletzt wurde. Die Anklage spricht von „versuchtem Mord“.
    (…)
    Die Prozessbeobachter erfahren, dass er mit 17 nach Deutschland gekommen ist, ganz allein, ohne seine Eltern (Vater Polizist, Mutter Hausfrau) und seine sechs Geschwister. Angeblich haben die Taliban versucht, ihn als Kämpfer anzuwerben, was er aber nicht wollte. Damals war er 16.

    Sein Vater habe ihm geraten, „nach Europa zu flüchten“. Für 3000 US-Dollar habe ihn ein Schlepper über Pakistan, den Iran, die Türkei, Bulgarien, Serbien und Österreich nach Deutschland gebracht. Insgesamt neun Monate sei er unterwegs gewesen, zu Fuß, mit dem Bus, in Autos, mit dem Zug.

    Fest steht, dass er im Dezember 2015 die deutsche Grenze passierte und nach München kam. Von dort aus ging es weiter in die baden-württembergische Provinz. Sein Antrag auf Asyl wurde abgelehnt. Er klagte und durfte vorläufig bleiben. Bis heute ist das Verfahren nicht abgeschlossen. Zeitweise bekam er monatlich 300 Euro vom Staat.

    In einer Einrichtung des SOS-Kinderdorfs flog er raus, weil man ihm Drogenkonsum nachweisen konnte.

    Und eine deutsche Familie, die ihn als Pflegesohn aufgenommen hatte, verließ er nach wenigen Monaten. Angeblich war ihm das Leben auf einem schwäbischen Hof „zu umständlich“.“

    https://www.focus.de/politik/gerichte-in-deutschland/verhandlung-in-stuttgart-stuttgart_id_10218548.html

  32. Frau Knobloch erweist sich als Söders willige Handlangerin. Dieser muß ja mit allen Mitteln die neue blaue Konkurrenz bekämpfen.

    Söder und die anderen Altparteifunktionäre wissen, daß sie den Menschen nichts zu bieten haben. Die spd hat die Renten massiv gekürzt, der CSU sind die armen Rentner nicht wichtig – nur die AfD hat eine bedingungslose Mindestrente, wie sie in jedem anständigen Industrieland Standard ist gefordert.

    Da können die Kartellparteien nicht mithalten und da hilft halt nur noch Demagogie.

  33. Pedo Muhammad 24. Januar 2019 at 13:23
    Plenarsaal verlassen toetet nicht“
    **************
    Bingo! Mich regt der Vergleich Höckes mit Goebbels ebenso auf.
    Es wird wahllos mit Nazi-Dreck um sich geworfen und geschrien sobald ein Trigger Satz oder Begriff gesprochen wird. Angeboren oder vielleicht doch Prägung?
    Wir lernen:
    Unsere politischen Gegner leiden an lebenslang unheilbaren Psycho-Neurosen.
    Im Ernst: sie sind schwer krank! Mit solchen Menschen ist kein diskutieren möglich! Ihr Verhalten beweist das Mal um Mal.

  34. „Bei all der öffentlichen Diskussion um die organisierte Kriminalität dürfe man nicht nur arabische Clans auf dem Schirm, sagte Jendro weiter. „Der Fall zeigt deutlich, dass es multikulturelle Netzwerke gibt, die über Landesgrenzen hinweg agieren und für Schwerstkriminalität in unserer Stadt verantwortlich sind.““

    https://www.welt.de/vermischtes/article187593884/Razzia-in-Berlin-Polizei-geht-gegen-internationale-Waffenschmuggler-vor.html

    „Multikulturell“: doch nicht so toll…

  35. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Knobloch die AFD absichtlich beleidigen wollte.

    In ihrer fortgeschrittenen Alter lassen die Hirnleistungsfunktionen so dramatisch nach, dass sie beim Ablesen der Rede nicht weiß, ob sie diese selber verfasst hat oder nicht.

    Ich kann mir eher vorstellen, dass diese Rede wie üblich aus einem der Referate von Frau Dr Merkels Spezialeinheit persönlich kam.

    Sie hat aus ihrer DDR-Vergangenheit eine Reihe von Subversions Spezialisten hinüber gerettet.

  36. „Und eine deutsche Familie, die ihn als Pflegesohn aufgenommen hatte, verließ er nach wenigen Monaten.“

    aufgenommen wegen Nächstenliebe, Dummheit oder wegen des Geldes?

  37. “ Richtige Demokraten halten so etwas aus ! “
    und verlassen nicht einfach den Saal.
    Das war der Kommentar von Söder.
    Also Söder, Du alter Nazi, Antisemit und Antizionist,
    Lügner, Volks- und Landesverräter, machtversessene
    Kreatur und Rattenfänger.
    Die Menschen, die Dich und Deine Partei wählen, kann
    man nur noch als Ratten bezeichnen. Sei es wegen der
    Größe des Gehirns, oder wegen Deiner kleinen Flöte 🙂
    Ob diese Anschuldigungen alle zutreffen, wage ich nicht
    zu beurteilen, jedenfalls müssen Sie als „Demokrat“, so
    etwas aushalten
    Aber ich behaupte, dass im Gegensatz zu der alten F….. ,
    ich keine Lügen verbreitet habe.

  38. Die Frau ist eine Betrügerin!

    Sie hat die Gelegenheit, die man ihr gewährte eine Rede zu halten, schamlos und arglistig ausgenutzt, um eine Lüge ins Leben zu rufen. Sie hat den Eindruck erweckt, sie spräche für alle Juden!

    Das ist betrügerisch!

    Es gibt viele Juden, die sind AFD Mitglieder, die verbitten Derartiges!

    Diese Person muss zur Rechenschaft gezogen werden und hat sich öffentlich zu entschuldigen!

  39. Die Juden, die ich kenne, sind jedenfalls alle höchst intelligent und sehr gebildet. Von dieser Dame halten sie nicht viel.

  40. Aufstehen und gehen. Das ist der einzige Umgang mit diesem peinlichen Moment, wenn Muttis beste Freundin zur Rede anhebt.

  41. Furchtbar! Die merkelsche Verlogenheit spaltet nicht nur unser Vaterland, nicht nur die Kirche von den letzten Christen unseres Landes sondern sogar die Juden untereinander, denen wir schon genug Leid zugefügt haben. Hoffentlich ist das die letzte verlogene Unverschämtheit der Dame Knobloch. Das ist nicht nur Rufschädigung und Beleidigung wie es schlimmer nicht geht, für diese Lügen muss die Frau zur Rechenschaft gezogen werden.

  42. Diese Hexe hat verdammte Ähnlichkeit mit Annetta Kahane von dieser seltsamen Stftung. Ekelhaft, widerlich, verlogen bis dorthinaus. Schade, daß nicht alle AfD-ler den Laden verlassen haben. Und die Beifallklatscher der Einheitsparteien sind einfach nur Sytemling und Arschkriecher der Machthabenden.
    SCHWARZ/ROT/GRÜNE PEST ABWÄHLEN!!!!!!!!

  43. Bitte nehmt es der Alten Schabracke nicht so übel.
    Nicht nur äußerlich, nein auch das Hirn ist geschrumpft.
    Was also ist da denn anders zu erwarten?

  44. Ein Israeli hat hier mal geschrieben, daß Frau Knobloch keine echte Jüdin ist. Ihre Mutter sei keine Jüdin gewesen. Kann aber sein, daß sie wie Stephan Kramer, Präsident des thüringischen LandesVerfassungsSchutzAmtes, ein jüdisches Aufnahmeritual durchlaufen hat. Meist sind Konvertiten die Fanatischsten.

  45. Ezeciel 24. Januar 2019 at 14:15

    Meist sind Konvertiten die Fanatischsten.
    ________________________

    Kahane z.B. ist aber keine Konvertitin. Und definitiv fanatisch.

  46. Die Knobloch hat sich als schäbiges Werkzeug der Kartellparteiverbrecher für die linksfaschistische Hetze gegen die einzige bürgerlich konservative und demokratische Partei Deutschlands, die sich als einzige Partei für die Erhaltung unserer positiven Errungenschaften in jeder Hinsicht einsetzt, hergegeben. Ein Verbrechen, das geahndet werden müsste. Gewalt und Lügen sind schon immer von links gekommen. Hitler bezeichnete sich ja auch als Linker und hat rechts den Kampf angesagt, genauso wie wir es heute wieder erleben. Nur das aufgeweckte Volk im Zusammenhalt und Widerstand kann die Entwicklung in die Hölle noch stoppen!

  47. Ich verstehe Frau Knobloch
    Frau Knobloch ist in München bestens mit den LinkGrünen Deutschland Verrecke Parteien seit Jahrzehnten verbandelt und profitiert von ihnen. Ich denke da nicht nur an die Jüdische Synagoge
    https://www.muenchen.de/sehenswuerdigkeiten/orte/1213483.html
    Sie will sich diesem Klientel dankbar erweisen. 😥
    Da nimmt man gerne eine Islamisierung mit anschließender Fluchtmöglichkeit in das durch den Iran in ein Islam-shithole verwandelte Israel in kauf. 😀

  48. Ich kann mich persönlich noch an Gespräche mit Heinz Galinsky und Ignaz Bubis erinnern. Knallhart in der Sache aber aufrechte Menschen, beide! Diese Härte war ihren persönlichen Erfahrungen geschuldet, die kannten das Leid aus eigner Anschauung und eigenem Erleben.
    http://judentum-projekt.de/persoenlichkeiten/geschichte/bubis/
    Da müssen wir wieder hin (zu aufrechten Charakteren) und zwar dalli-dalli.
    Euer
    Hans.Rosenthal
    Shalom

  49. Gibt es irgendwo Fotos, wo man sieht, wer von der CSU NICHT aufgestanden ist? Das würde mich mal interessieren.

  50. Sie hatten schwer gelitten, waren im Krieg, im KZ, wurden verpfiffen, vertrieben, hatten vieles oder alles verloren. Ich bin kein Psychologe, aber meine, dass sich sowas wohl unauslöschbar ins Gehirn schreibt – da kann man nichts machen. Und wahrscheinlich genügen Jenen keine toten Verantwortlichen, sondern brauchen real existierende Anzuklagende … da eignen sich »die neuen Alternativen« natürlich hervorragend als Sündenböcke … also wenn man eben NICHT gleich und pauschal ALLE Deutschen verurteilen möchte -seis nun aus Überlegung oder geschäftlichem Interesse heraus- die Alternative ist dann absolut erste Wahl. Nur sollten diese Leute nicht glauben, das die Masse normalintelligenter Menschen diesen Schwachsinn für bare Münze nimmt …
    ebensowenig die Entgegnung:

    … »es hat uns zu Tränen gebracht … haben uns noch nie so missbraucht gefühlt, wie in diesem Moment!« …

    Est quaedam flere voluptas, sagte Ovid – Weinen ist ein gewisses Vergnügen … Ihr JAfDler mögt ja zum Besten gehören, dass der Alternative passieren konnte: aber den Quatsch nimmt Euch Keiner ab.

  51. @Ezeciel 24. Januar 2019 at 14:15
    Laut Wikipedia (wie immer bei politischen Dingen nicht so glaubwürdig, aber könnte ja doch stimmen), war ihr Vater Jude, ihre Mutter konvertierte dazu.
    Aber das Paar lies sich 1936 scheiden. Wer die Scheidung wollte, wird nicht geschrieben. Könnte aber sein, dass es die Frau war.
    Dann könnte sich bei Charlotte Knobloch die „Lebenserinnerung“ abgespeichert haben: Die „Deutschen“ (sogar die eigene Mutter) verraten die „Juden“ (den geliebten Vater).
    Und sie will sich selbst beweisen, dass sie nicht so „böse ist wie ihre deutsche Mutter“.
    Ich denke, da könnten sich extreme innere Dramen abspielen, die eben so an die Oberfläche geraten.

  52. Nun, gäbe es nicht die Juden in der AfD (JAfD), so hätte Frau Knobloch mit ihren Auslassungen die sichere Grundlage für einen (neuerlichen) breiten Judenhass in der deutschen Bevölkerung gelegt.
    Wie gut, dass eine Frau Knobloch den Holocaust nicht für ihre höchst eigenen Zwecke nutzen kann!
    Man könnte fast meinen, es sei Frau Knoblochs Auftrag, einen neuen Judenhass zu schüren. Moslem-Wählerstimmen für die CSU?

  53. ghazawat 24. Januar 2019 at 14:02

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Knobloch die AFD absichtlich beleidigen wollte.

    In ihrer fortgeschrittenen Alter lassen die Hirnleistungsfunktionen so dramatisch nach, dass sie beim Ablesen der Rede nicht weiß, ob sie diese selber verfasst hat oder nicht.

    Ich kann mir eher vorstellen, dass diese Rede wie üblich aus einem der Referate von Frau Dr Merkels Spezialeinheit persönlich kam.

    Sie hat aus ihrer DDR-Vergangenheit eine Reihe von Subversions Spezialisten hinüber gerettet.
    ############
    fortgeschrittenes Alter? Hier die Antwort darauf: https://www.amazon.de/Ilja-Rogoff-THM-Tabletten-360/dp/B00IQ8VE12/ref=sr_1_2/262-1603341-1347661?ie=UTF8&qid=1548336415&sr=8-2&keywords=ilja+rogoff+knoblauchpillen
    😆
    Euer
    H.R

  54. niemals Aufgeben 24. Januar 2019 at 14:22
    Ich verstehe Frau Knobloch
    Frau Knobloch ist in München bestens mit den LinkGrünen Deutschland Verrecke Parteien seit Jahrzehnten verbandelt und profitiert von ihnen. Ich denke da nicht nur an die Jüdische Synagoge
    https://www.muenchen.de/sehenswuerdigkeiten/orte/1213483.html
    Sie will sich diesem Klientel dankbar erweisen.
    Da nimmt man gerne eine Islamisierung mit anschließender Fluchtmöglichkeit in das durch den Iran in ein Islam-shithole verwandelte Israel in kauf.

    ————————————————

    Vielleicht ist die Islamisierung Deutschlands Frau Knoblochs letzte Rache wegen dem Holocaust?

  55. Der Menschenfreund (Wikipedia) Soros, ein Glaubensbruder der Frau Knobloch, hat keine Probleme damit, die wahren Judenfeinde nach Europa zu importieren. Ich weiß, reine Verschwörungstheorie.

  56. Charlotte Knobloch scheint eine alte, böse und verbitterte Frau zu sein. Fakten verdrehen, bis sie zu einer schäbigen Hetze mutiert. Pfui! Dies ist mit nichts zu entschuldigen. Eine Verballhornung des Holocaust. Ekelhaft und abstoßend zugleich. Sie lebt nach dem Motto: Wenn´s schiefläuft, kann ich immer noch nach Israel „Übersiedeln“. Ein Plan B für die „Lady“.

  57. Patrioten!

    Frei nach dem Motto: „frag den Rabbi“ habe ich mal im Internet gestöbert. Stellt sich raus:

    Gemäß dem jüdischen Gesetz ist ein Jude jemand, der von einer jüdischen Mutter geboren wurde.

    Dann habe ich mal in den Wikipedia Artikel über Charlotte Knobloch rein geschaut, stellt sich raus, das ihre Mutter gar keine Jüdin war.

    Und die Jüdische Allgemeine klärt auf, das viele Konvertiten bloß fälschlich behaupten jüdisch zu sein:
    https://www.juedische-allgemeine.de/israel/wer-ist-jude/
    Ist wohl gar nicht so einfach echt jüdisch zu sein, so dass es auch strenge Rabbis vom Oberrabbinat anerkennen.

    Abgesehen davon fällt Charlotte Knobloch mit ihrer Hassrede allen echten Juden in den Rücken, die in der Gegenwart unter der Merkelpolitik und damit einhergehendem islamistischem Terror im vierten Merkelreich leiden müssen, so wie etwa in diesem Videodokument unschwer zu beobachten ist:
    https://www.youtube.com/watch?v=XOmjT-16svc
    Charlotte Knobloch sollte sich wirklich in Grund und Boden schämen, solche Hassreden zu schwingen und den jüdischen Mitbürgern der Gegenwart derart in den Rücken zu fallen.

  58. @gegenIslam 24. Januar 2019 at 14:32
    niemals Aufgeben 24. Januar 2019 at 14:22
    Ich verstehe Frau Knobloch
    Frau Knobloch ist in München bestens mit den LinkGrünen Deutschland Verrecke Parteien seit Jahrzehnten verbandelt und profitiert von ihnen. Ich denke da nicht nur an die Jüdische Synagoge
    https://www.muenchen.de/sehenswuerdigkeiten/orte/1213483.html
    Sie will sich diesem Klientel dankbar erweisen.
    Da nimmt man gerne eine Islamisierung mit anschließender Fluchtmöglichkeit in das durch den Iran in ein Islam-shithole verwandelte Israel in kauf.

    ————————————————

    Vielleicht ist die Islamisierung Deutschlands Frau Knoblochs letzte Rache wegen dem Holocaust?

    Ja, das könnte zutreffen❗ 😎
    FDJ Islam-Merkel möchte ja auch Rache wegen der Auflösung der Mielke-DDR 😥

  59. Ich bin sicher, diese Rede war abgesprochenes Schmierentheater.

    Wichtig ist nicht Wahrheit beim Theater, sondern der Effekt. Und den haben die wieder gut hinbekommen. Ist eben Wahljahr.

    Das war mal wieder Faschismus, wie er hier täglich gehandhabt wird, von der Blockpartei CDU/CSU/SPD/GRÜNEN/LINKEN/FDP mit den Medien und dem Zentralrat in diesem Fall. Morgen ist s dann wieder eine andere Kombi mit Verdi oder Kirche etc.

    Dieser Vorfall war schon sehr eklig.
    Und die Meinung von JAFD dbzgl teile ich.

  60. NieWieder 24. Januar 2019 at 14:25
    Dann könnte sich bei Charlotte Knobloch die „Lebenserinnerung“ abgespeichert haben: Die „Deutschen“ (sogar die eigene Mutter) verraten die „Juden“ (den geliebten Vater).
    Und sie will sich selbst beweisen, dass sie nicht so „böse ist wie ihre deutsche Mutter“.
    Ich denke, da könnten sich extreme innere Dramen abspielen, die eben so an die Oberfläche geraten.
    ————-
    Ja. Das….. oder man hält seinen Riecher eben in den „Zeitgeist“ und sieht zu, womit man Geld, Einfluß und „Reputation“ scheffeln kann. Siehe Maas, der „wegen Auschwitz“ in die Politik ging. Ja doch, glaube ich dem abgebrochenen Zwerg und den meisten anderen „Mahnern“ natürlich unbesehen.

  61. @Marie-Belen 24. Januar 2019 at 14:39
    Ja stimmt. Die Haar wirken auch „so jung“. Wenn man auf Bildern diese „jungen Haare“ und das … Gesicht so vergleicht, passt es irgendwie nicht.
    Sie ist ja sehr eitel. Könnte schon sein, wenn ihre echten Haare nicht mehr so wollen, wie sie so will, dass sie dann „nach hilft“.

  62. @Jakobus 24. Januar 2019 at 14:43
    Es ist gespenstisch, wie alle anderen Abgeordneten dieser Frau stehend applaudierten.
    Das ist doch klar: Wenn es gegen die AfD geht, sind die Altparteien mit Fanatismus am Werke. Jedes „Mittel“ ist dann erlaubt.

  63. Schweinskotelett
    24. Januar 2019 at 14:38
    Patrioten!

    Frei nach dem Motto: „frag den Rabbi“ habe ich mal im Internet gestöbert. Stellt sich raus:

    Gemäß dem jüdischen Gesetz ist ein Jude jemand, der von einer jüdischen Mutter geboren wurde… “

    xxxxxxx

    Sehr rassistische Regelung.

  64. Nun, Gedenkveranstaltungen für die Opfer des NS-Zeit sind doch ohnehin nur geheuchelte Pflichtübungen des Mainstream. Wie will man denn durch Gedenkveranstaltungen dem gerecht werden was damals passiert ist (genau deshalb können sie nur Pflichtübungen sein). Was also soll man von solchen Veranstaltungen erwarten, außer dass sie vom Mainstream eben auch maximal gegen die einzige, prinzipiell politisch aufrichtige Kraft, instrumentalisiert werden.

  65. Jakobus 24. Januar 2019 at 14:43

    Es ist gespenstisch, wie alle anderen Abgeordneten dieser Frau stehend applaudierten.
    ——————-
    Vielleicht – oder nicht:
    Sie fürchten um ihren Platz am Trog, den eine Knoblauch zusammenbrechen lassen. Schuster saß neben ihr. Auch nciht besser.

  66. Frau Kobloch ist keine Jüdin. Die Religion wird ausschließlich über die jüdische Mutter (Blutlinie) weitergegeben. Da die Mutter Ihrer Mutter aber keine Jüdin war (ist konvertiert) ist Frau Knobloch, genau wie Kramer vom Thüringischen Amt für Verfassungsbruch, nicht jüdisch. Jedenfalls nicht im traditionellen Sinne.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wer_ist_Jude%3F

  67. OT (Der nächste Täterschutz Skandal)

    18-Jährige erstochen, doch der Angeklagte soll für etwas anderes bestraft werden

    Lüneburg/Bergen – Seit Donnerstag muss sich erneut ein 22-Jähriger vor dem Landgericht Lüneburg verantworten, weil er im Vollrausch seine Freundin getötet haben soll.

    Im März vergangenen Jahres war die Frau in Bergen (Landkreis Celle) im Elternhaus des jungen Mannes getötet worden. Laut Anklage soll der 22-Jährige im LSD-Rausch in einen psychotischen Zustand geraten sein und dann mehrfach auf das Opfer eingestochen haben.

    Der Angeklagte berief sich zu Prozessbeginn auf eine Erinnerungslücke, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Er habe mit der 18-Jährigen LSD konsumiert, dann sei er verletzt in einem Sessel zu sich gekommen und habe überall Blut gesehen.

    Den Tod der Freundin habe er zunächst nicht wahrhaben wollen. Auch er war verletzt, die Polizei fand in mehreren Räumen Blutspuren von ihm.

    Angeklagt ist er nun aber nur wegen Vollrausches in Tateinheit mit Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Damit droht dem Mann eine mehrjährige Haftstrafe, auch wenn er wegen des Rausches schuldunfähig gewesen sein sollte und für den Tod der Freundin selbst nicht bestraft werden kann.

    Der aus Usbekistan stammende Angeklagte war zunächst zu seiner nach Russland gereisten Familie geflohen. Nachdem er seine Rückkehr angekündigt hatte, wurde er an der polnisch-russischen Grenze festgenommen.

    Der Prozess beginnt von vorn, nachdem das Verfahren im November wegen der Erkrankung eines Richters ausgesetzt werden musste. Bis zum 27. Februar sind insgesamt neun Termine angesetzt.

    Geiler Rechtsaat!

    Einfach Drogen nehmen, ein Küchenmesser am Start und schwupps, ist man die lästige Ex los!

    Drecksladen!

  68. Jakobus 24. Januar 2019 at 14:43

    Für mich sind die Straftatbestände der Volksverhetzung, der üblen Nachtede und der Verharmlosung des Holocaust bei Frau Knobloch in ihrer gestrigen Rede erfüllt.

    Paragraph Volksverhetzung im Wortlaut:
    https://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

    Paragraph Verleumdung im Wortlaut:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Verleumdung_(Deutschland)

    Es ist gespenstisch, wie alle anderen Abgeordneten dieser Frau stehend applaudierten.

    Da will keiner unangenehm auffallen. Solange der Futtertrog durch Anpassung sicher ist, tanzt da keiner aus der Reihe.

    Ändern wird sich erst was, wenn sich unser Wahlverhalten ändert. Meines hat sich schon geändert. Ich wurde vom jahrzehntelangen Arbeiterverräter- und Rentenkürzerparteiwähler zum blauen Stammwähler.

  69. Haremhab
    24. Januar 2019 at 14:24
    Wiedereinführung der Wehrpflicht. AfD-Fraktion im Bundestag
    ++++

    Bravo!
    Dann aber bitte keine Kuffnucken mit nachgeworfenem Deutschen Paß in die Bundeswehr!
    Höchstens als Latrinenwärter!

  70. „Das ist doch klar: Wenn es gegen die AfD geht, sind die Altparteien mit Fanatismus am Werke. Jedes „Mittel“ ist dann erlaubt.“

    Ist doch klar. Die „Argumente “ gegen die AfD kamen sogar von einer Jüdin!
    Deren Argumente sind sakrosankt, unumstößlich, geweiht, von niemandem (!) je anzuzweifeln!Das ist wie die alleinige Wahrheit.
    Da wäre ich als CSU- Antifa bis zur Decke hochgesprungen vor Begeisterung!

  71. Die deutliche Reaktion der JAfD tut gut! Diese permanente dümmliche und dreiste parteipolitische Instrumentalisierung des industriellen Massenmordes an Juden in Deutschland ist schändlich und würdelos den vielen Toten gegenüber.
    „Die Juden“ gibt es nicht! Das wurde hier hoffentlich deutlich. „Die Juden“ gab es für die Nationalsozialisten. Ihre Denke brauchen wir heute nicht mehr! Auch Frau Knobloch ist nicht „die Juden“. Es gibt nur Menschen, jüdisch oder nicht, die unterschiedliche politische Ansichten haben dürfen. Auch Christen dürfen die AfD unterstützen – auch wenn satte, selbstgerechte Oberhirten es anders predigen!
    Wir lassen uns nicht länger in Schubladen sortieren, gegeneinander aufbringen und befehligen!
    Wenn sich diese Erkenntnis nun durchsetzt, würde der Vorfall sogar noch etwas Gutes bringen.

    Frau Knobloch hat sich mit dieser kalkulierten parteipolitischen Schamlosigkeit als moralische Instanz endgültig selbst disqualifiziert.

  72. Bin Berliner 24. Januar 2019 at 14:57

    Laut Anklage soll der 22-Jährige im LSD-Rausch in einen psychotischen Zustand geraten sein…

    Neo-68’er Juristen können dies gut nachvollziehen und haben dafür vollstes Verständnis!

  73. @David08 24. Januar 2019 at 14:54

    Frau Kobloch ist keine Jüdin.

    Von mir aus kann Frau Kobloch auch von König David persönlich abstammen und seine Steinschleuder noch im Keller haben – sie wäre deshalb immer noch nicht „die Juden in Deutschland“! 😀

  74. Danke JAfD – vielen Dank für die klare und richtige Antwort, die man mit jeder Zeile, mit jedem Wort unterstreichen muss! Das war ein ganz mieses und abgekartetes Spiel im bayerischen Landtag. Als Katholik kenne ich diese skrupellose, verlogene und infame Selbstüberhöhung des selbsternannten Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Die sich anmaßen für „die“ Katholiken zu sprechen. Unerhört! Eine ungewählte, undemokratische Machtplattform mit 231 Mitgliedern, das muss man sich mal vorstellen.
    Es ist so wichtig, dass sich unsere jüdischen Freunde außerhalb dieser kleinen politischen und verfilzten medialen Clique artikulieren. Lassen wir keinen Keil hineintreiben zwischen uns. Niemals mehr. Aus Liebe zu jüdisch-abendländischen Kultur, ihrer Zukunft und die unserer Kinder.

    Danke JAfd, vielen Dank Euch, toda!!!

  75. Sehr schöne Erklärung der JAfD.
    Wir werden dieser Angelegenheit nachgehen!

    Ich bitte darum. Es muss endlich gegen diese verlogenen Politiker vorgegangen werden.
    Es soll auch nicht am Geld scheitern, ich bin gern bereit dafür zu spenden. Ich denke, viele andere auch.

  76. Auf die Unverschämtheit von Knobloch still und leise aus dem Saal gehen?
    War das wirklich die passende Antwort…? Für mich war das nicht überzeugend.
    Die grün/rote Antifa hätte sich das nicht bieten lassen!

  77. Ich ekle mich vor dieser niederträchtigen, hinterhältigen und verlogenen Frau! Wie diese eine Gedenkstunde an den Holocaust missbraucht, um ganz im Sinne ihrer Busenfreundin Merkel aufrechte, mutige Demokraten zu beschimpfen, damit outet sie sich als charakterlicher Abschaum. Nochmals – und das weiß ich als israelfreundliches AfD-Mitglied: Keine andere Partei steht den Juden und dem Staat Israel so positiv gegenüber wie die AfD und keine steht dem Antisemitismus schon aufgrund ihres profunden Antitotalitarismus ablehnender gegenüber als die Alternative.

    Was Charlotte Knobloch von sich gibt, ist derart infamer Müll, dass ich mich übergeben könnte. Sie muss es besser wissen, ansonsten wäre sie strunzblöde. Also lügt sie ganz bewusst. Pfui Teufel! Ich spucke überdies aus vor ihrer widerwärtigen Twitter-Klientel. Wie sie dort von über 90 % der Poster für ihre Gemeinheit über den grünen Klee gelobt wird, stößt mich ab. Nochmals Pfui! Das sind lauter Linke und Merkel-Fans – was für erbärmliche, ideologisch kontaminierte Charaktere!

    Gut, dass wenigstens viele deutsche Juden dieser Lügnerin und Holocaust-Verharmloserin – was ist es anderes, wenn ich demokratische Politiker mit der NS-Herrschaft in einen Topf werfe! – nicht mehr auf den Leim gehen. Ich bin großer Israel-Freund und fühle mich von Knobloch persönlich beleidigt. Auch von „Sausan“ Chebli – aber der kann man wenigstens noch ihre unterirdische Dummheit zugute halten. Bei Knobloch muss ich aber einen gewissen IQ voraussetzen, für senil halte ich sie auch noch nicht – und dann bleibt nur abgefeimte Niedertracht.

  78. Super Statement, der Wind dreht sich langsam. Die Altparteien übertreiben ja mittlerweile schlimmer als in der DDR, für mich ist das mittlerweile blanke Panik.

  79. @ _Mjoellnir_ 24. Januar 2019 at 14:50

    Schweinskotelett
    24. Januar 2019 at 14:38
    Patrioten!

    Frei nach dem Motto: „frag den Rabbi“ habe ich mal im Internet gestöbert. Stellt sich raus:

    Gemäß dem jüdischen Gesetz ist ein Jude jemand, der von einer jüdischen Mutter geboren wurde… “

    xxxxxxx

    Sehr rassistische Regelung.
    _____________________________

    Wieso das denn? Das Judentum ist so alt, damals gab es die grüne und die rote Partei die den „Rassismus“ als Haudrauf-Keule für sich entdeckten doch noch gar nicht? Nach jüdischer Zeitrechnung ist heute der 18. Schwat 5779.
    https://de.chabad.org/calendar/converter_cdo/aid/6225/jewish/Date-Converter.htm

    Außerdem verwechselt Du da wohl Matriarchat, bei dem soziale und rechtliche Beziehungen über die Abstammung der mütterlichen Linie organisiert sind, mit „Rassismus“.
    Spaßfaktor jedoch beim Judentum: der Rabbi ist und bleibt ein echter Kerl und sollte der Vorbildfunktion wegen verheiratet sein und Kinder haben. 🙂

  80. Pedo Muhammad 24. Januar 2019 at 13:25
    Kennen Sie das Talmud-Gesetz? Wenn nicht, dann sollten Sie sich mal darüber kundig machen. Dann verstehen Sie auch was ich meine.

  81. Bin Berliner 24. Januar 2019 at 13:14
    Bravo an die JAfD…..
    Frau Knobloch ist obendrauf, auch äußerst unangenehm, in Ihrer Gesamterscheinung!

    …vermutlich ist sie der Grund warum unser Aussenzwerg nach
    Auschwitz in die Politik ging. Diese Anwanzerin am deutschen
    Steuergeld gehört doch schon längst entsorgt. Wegen Kinder und
    Jugendschutz sollte dieses politisches Monster nirgendwo
    abgebildet werden.- wo ist mein Kotz-Eimer für besonders
    Abartige. Darauf ein Kantholz.

  82. Hammelpilaw 24. Januar 2019 at 15:23

    Hmmm…, da gab es doch schon mal einen ähnlichen Fall von „Kostümjudentum“…

    https://haolam.de/Deutschland/2012-7/artikel_9778.html

    Sry für den zunächst vielleicht läppisch erscheinenden Vergleich, aber das ist genauso wie mit den Ex-Rauchern, die dann zu den militantesten, intolerantesten Nichtrauchern werden.
    Eben nicht echt.
    Also müssen sie sich und anderen beweisen.

  83. Danke für die Klarstellung seitens JAfD.

    Knoblochs (Ge-)Rede war eine unverschämte Provokation, die wohl genau das zum Zwecke hatte: Eine Reaktion der AfD-Fraktion zu provozieren.

    Bezeichnenderweise fand der Vorfall in dem von mir tagtäglich gehörtem „Deutschen Lügen Funk“ (früher mal DLF) allenfalls knappe Resonanz im Rahmen der Chronistenpflicht – das war wohl sogar den Zersetzern des Staatsfunks zu offensichtlich.

    Aber dafür haben die jetzt den Schuster im Angebot, der über „mangelndes Geschichtsbewußtsein“ lamentiert. Mag ja so sein – dann soll er eben mal nach Neukölln oder Marxloh und dem Mohammedanernachwuchs mal Nachhilfe erteilen.
    Ohne Personenschutz, versteht sich, Anreise zu Fuß oder per Fahrrad, meinetwegen auch ÖPNV (er kann sich den Fahrschein ja leisten).

  84. Fehlt nur noch das obligatorische Gratiskonzert gegen Rechts (F.S.F., D.T.H., K.I.Z. et. al.) im Bayerischen Landtag, denn Inszenierung, Instrumentalisierung und Pietätlosigkeit sind ja offenbar Trumpf, siehe Chemnitz.

  85. @Hammelpilaw 24. Januar 2019 at 15:23

    „Hmmm…, da gab es doch schon mal einen ähnlichen Fall von „Kostümjudentum“…“

    Der Kneiper da in Chemnitz, der mit dem „Shalom“, ist wohl auch so einer.

    @VivaEspaña 24. Januar 2019 at 16:01

    „das ist genauso wie mit den Ex-Rauchern, die dann zu den militantesten, intolerantesten Nichtrauchern werden“

    Trefflicher Vergleich. Ich bin auch „Ex-Raucher“ und achte sogar darauf, weniger Fleisch zu essen und auf das Auto zu verzichten.
    Dennoch können Besucher bei mir die Bude vollqualmen was die Lunge hergibt, bergeweise Steaks auf Grill schmeißen und mit 500-PS-Panzer vorfahren. Mir wurscht.

    Aber ich bin ja auch kein verkniffener „Grüner“ 😉

  86. Wird Europa am Ende doch „judenfrei“?

    Antisemitismus äußert sich heute in Deutschland sowie anderen Ländern Europas häufiger und aggressiver denn je seit dem Ende des 2. Weltkrieges. Obwohl es sich großenteils um Taten von Arabern, Türken sowie anderen Muslimen handelt, werden bei uns judenfeindliche Hetzereien und Übergriffe in Polizeistatistiken der Einfachheit halber zu neunzig Prozent als rechtsextremistische Taten aufgelistet. Das erweckt den Eindruck, die Täter seien vorwiegend deutsche „Nazis“, und wird im „Kampf gegen Rechts“ instrumentalisiert.

    https://philosophia-perennis.com/2019/01/24/wird-europa-am-ende-doch-judenfrei/

  87. ob man die Rede Ihrer Senilität zurechnen soll, weiß ich nicht. Soll Sie doch mal versuchen ohne sichtbare Bodyguards durch Kreuzberg oder Marxloh zu gehen! Da wird sie schnell auf den Boden der Tatsachen zurück finden. Für mich ist diese Frau einfach nur verkalkt und zu keiner neuen Erkenntnis mehr fähig.

  88. @ _Mjoellnir_ 24. Januar 2019 at 14:50

    Auch im Christentum gilt das Matriarchat, aber es ist eine missionarische Religion im Gegensatz zum Judentum.
    Im Islam gilt das Patriarchat.

  89. Das die Regierung daran beteiligt ist, muss eigentlich jedem klar sein. Unsere staatsfinanzierten Pfaffen machen auch nix andres.

  90. 1. Charlotte Knoblauch äußert das nicht etwa, weil sie alt und verkalkt ist, sondern sie hat noch nie „die“ Juden Deutschlands vertreten, sondern immer mit deren Feinden gute Verbindung gehalten.

    2. Gedenken und Beschwörung toter Juden ist reziprok proportional zum Nichtstun gegen deklarierten und gelebten islamischen Judenhaß.

    3. Die Funktionäre des ZdJ werden in diesem Leben nicht erkennen, wer ihre Feinde, wer ihre Verbündeten sind.

    AKTIONSTAG VON JUDEN UND MUSLIMEN. FAZ, 20.9.2014
    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/aktionstag-von-juden-und-muslimen-jeder-religioese-extremismus-ist-eine-gefahr-13163225.html

  91. Dieses aus verständlichen Gründen sehr emotional gehaltene Schreiben der jüdischen Plattform in der AfD ist die folgerichtige Antwort auf die von Haß getriebenen Ausfälle einer Dame, die offensichtlich der Ansicht ist, sie habe das Recht, nicht nur das Andenken der Opfer der Shoah, sondern auch das von ihr wie eine Monstranz vor sich her getragene Judentum in den Dreck ihrer eigenen Infamie zu ziehen, mit dem sie eine demokratisch legitimierte Partei mit Hetzreden überzogen hat, die als einzige nicht nur Altmitglieder nationalsozialistischer Parteien oder Strömungen nicht zuläßt, sondern deren Unterstützung Israels im Gegensatz zum parlamentarischen Rest, dem Knobloch angehört, echt und dazu umfassend ist.

    Recht so! Es gehört dazu, daß diese Leute, die sich anmaßen bestimmen zu wollen, wer Jude sei und wer nicht, und wer überhaupt einer Gesellschaft angehören darf und wer nicht, endgültig entzaubert werden. Ihnen muß die selbstangemaßte Deutungshoheit, mit der sie jeden freien Diskurs blockieren und das politische Klima vergiften, entzogen werden. Knobloch hat mit ihrem Haß allerdings recht viel dazu selbst beigetragen, daß ihr der Nimbus vermeintlicher Unantastbarkeit, zu dem sie ihr vermeintliches Judentum und selbst auch das Andenken an die Oper der Shoah lediglich mißbraucht hat, immer mehr abhanden kommt.

  92. Ärgerlich ist, daß diese „Dame“ aufgrund ihres Alters die Folgen ihrer Fehleinschätzung nicht noch zu spüren bekommt, während die jüngere jüdische Generation wieder einmal die *****karte hat!

  93. Diese Schranze ist charakterlich und moralisch völlig verwahrlost. Da kann man sich nur noch fremdschämen…

  94. Johannes 8:37
    Streit um Abraham
    37 Ich weiß wohl, dass ihr Abrahams Nachkommen seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn mein Wort findet bei euch keinen Raum. 38 Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; und ihr tut, was ihr von eurem Vater gehört habt. 39 Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Spricht Jesus zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke. 40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. 41 Ihr tut eures Vaters Werke. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht aus Hurerei geboren; wir haben einen Vater: Gott. 42 Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von mir selber gekommen, sondern er hat mich gesandt. 43 Warum versteht ihr meine Rede nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt! 44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Begierden wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. 45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.

    Ist der Vater von Frau Knobloch Satan auch als Teufel bekannt?
    Wäre glaubwürdig,oder?

  95. Wie und was los war im 3. Reich kann ich nicht beurteilen, ich weiß eben nur, was so darüber erzählt, gelogen oder wahr wird? Jedoch so wie diese Schrulle redet und Gift verspritzt glaube ich nicht, wäre es so, wie nach ihrer Hass Rede gewesen, hätte sie heute nicht die Gelegenheit auf Menschen die für Recht und Ordnung stehen so zu lästern.

  96. Freya- 24. Januar 2019 at 16:18
    @ _Mjoellnir_ 24. Januar 2019 at 14:50
    Auch im Christentum gilt das Matriarchat, aber es ist eine missionarische Religion im Gegensatz zum Judentum.
    Im Islam gilt das Patriarchat.

    ——————————

    Grüß Gott,
    Paulus hat dies aber anders als Sie gesehen
    Epheser 5,22
    Mann und Frau in Gottes Lebensordnung. Christus und die Gemeinde
    22 Ihr Frauen, ordnet euch euren eigenen Männern unter als dem Herrn; 23 denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch der Christus das Haupt der Gemeinde ist; und er ist der Retter des Leibes. 24 Wie nun die Gemeinde sich dem Christus unterordnet, so auch die Frauen ihren eigenen Männern in allem. 25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, gleichwie auch der Christus die Gemeinde geliebt hat und sich selbst für sie hingegeben hat, 26 damit er sie heilige, nachdem er sie gereinigt hat durch das Wasserbad im Wort, 27 damit er sie sich selbst darstelle als eine Gemeinde, die herrlich sei, sodass sie weder Flecken noch Runzeln noch etwas Ähnliches habe, sondern dass sie heilig und tadellos sei. 28 Ebenso sind die Männer verpflichtet, ihre eigenen Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber; wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst. 29 Denn niemand hat je sein eigenes Fleisch gehasst, sondern er nährt und pflegt es, gleichwie der Herr die Gemeinde. 30 Denn wir sind Glieder seines Leibes, von seinem Fleisch und von seinem Gebein. 31 »Deshalb wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, und die zwei werden ein Fleisch sein«. 32 Dieses Geheimnis ist groß; ich aber deute es auf Christus und auf die Gemeinde. 33 Doch auch ihr — jeder von euch liebe seine Frau so wie sich selbst; die Frau aber erweise dem Mann Ehrfurcht!

    Aber es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen Christen und Moslems,
    ein Christ soll seine Frau ehren und lieben,Mohammedaner sollen sich wie es ihnen beliebt an ihren Frauen vergehen inklusive Schläge wenn sie nicht spuren….

  97. Querschuss 24. Januar 2019 at 17:17

    Diese Schranze ist charakterlich und moralisch völlig verwahrlost. Da kann man sich nur noch fremdschämen…

    ————-
    Die ist eine von vielen. Siehe Schuster oder Graumann.

  98. @ KALTFUSSENGEL 24. Januar 2019 at 17:09

    Ärgerlich ist, daß diese „Dame“ aufgrund ihres Alters die Folgen ihrer Fehleinschätzung nicht noch zu spüren bekommt, während die jüngere jüdische Generation wieder einmal die *****karte hat!

    Ich weigere mich strikt, auch nur im Ansatz zu denken, daß die Haß- und Hetzparolen dieser CSU-Funktionärin irgend etwas mit dem Judentum oder dem jüdischen Volke zu tun hätten oder jemals haben werden. Haben sie nicht. Die werden von ihr nur vorgeschoben.

  99. Nicht nur die JAFD kritisiert die Frau Knobloch.
    https://philosophia-perennis.com/2018/10/20/bekannte-israelische-journalistin-bezeichnet-charlotte-knobloch-als-idiotin/
    ..ansonsten geht es mir wie anderen hier auch. Als Anhänger der AFD, die im Moment fast alles machen kann was sie will und trotzdem mein Kreuzchen bekommt bin ich von Israel sehr angetan.
    Mir gefällt wie dieser kleine Staat mit 11 Mio Einwohnern dem Hass seiner undemokratischen Nachbarn trotzt. Und dem Hass der weltweiten Linken Faschisten. Die Israelis haben einen Staat, sie haben ihn sich gegen alle Widerstände zurückerobert und es sei Ihnen gegönnt. Wenn ich mir die Chebli so anschaue glaube ich auch nicht, dass die Palästinenser jemals sowas auf die Reihe bringen.
    Ich denke dass (hoffentlich) die allermeisten AFD Anhänger und Mitglieder so denken und somit der Antisemitismus in Dtl. mit den patriotischen Deutschen keine Chance mehr hat. Bei den Sozialisten sieht das meiner Meinung nach anders aus. Somit :
    Shalom Israel.
    Leute wie ich als AFD Wähler sind für Juden in Deutschland sicher keinerlei Gefahr und ich habe mich auch aufrichtig und sehr über die Gründung der JAFD gefreut.

  100. @tom62
    Ich meinte damit auch nur, daß die junge Generation der Juden ebenfalls unter der Fehleinschätzung dieser Schrulle insoweit zu leiden haben, als daß die Gefahr, die vom Islam ausgeht, bei den jungen Juden nicht gleich erkannt wird. Diese Knobloch läßt mit ihren Äußerungen junge Menschen ins Messer rennen. Im warsten Sinne des Wortes! Alter macht wohl nicht unbedingt weise!

  101. Jetzt Mal langsam. Jeder Mensch der wie Frau Knobloch das Naziregime als Verfolgte/r miterlebt hat (86 Jahre = geboren 1932) wird uneingeschraenkt sagen „Nie wieder!“ Und es ist gut dass Sie dies immer wieder laut und offen sagt. Ich hoffe sehr, dass auch viele AfD Mitglieder das gleiche „Nie wieder!“ sagen wuerden, dies ist ja der Hauptgrund dem Faschismus in Form einer Religion wie dem Islam entgegenzutreten. Insofern, sehe ich soweit kein Problem und wenn man den Hintergrund Knobloch bedenkt ist es sogar verstaendlich.

    Es ist aber auch wahr, dass es in der AfD Mitglieder wie Herrn Hoecke und immer wieder schwer zu verstehende/unakzeptable Aussagen wie den „Vogelschiss“ gibt, die Leuten die so viel Schlimmes miterlebt haben, wie Frau Knobloch durchaus verstaendlich an die dunklen Jahre erinnern und Angst machen. Das ist nicht Frau Knobloch’s Fehler, sondern der der AfD. Leute wie Hoecke und o.g. Aussagen sind nun Mal kaum mit dem demokratischen Gendankengut vereinbar und machen die AfD fuer viele Buerger zumindest suspekt, und damit nicht waehlbar! Diese Anschuldingung zu ignorieren und aus dem Plenarsaal zu laufen oder unflaetige Briefe wie die JAfD zu schreiben ist kindisch und nicht hilfreich. Eine erwachsene Reaktion waere es gewesen sich die Meinung einer um die Bundesrepublik verdienten Dame, ob richtig oder nicht, gesittet anzuhoeren und danach den Dialog mit Ihr zu suchen. Als Demokrat der die Meinungsfreiheit ernsst nimmt muss man auch etwas einstecken koennen und darauf erwachsen reagieren, insbesondere wenn man wie die AfD auch gut austeilen kann, wenn auch oft mit gutem Grund.

    Ein bisschen Introspektion taete der AfD gut, denn Frau Knobloch sagt nur was viele denken. Ob richtig oder nicht, ist gar nicht die Frage, sondern wie kann sich die AfD der Elemente entledigen, die die AfD in Verruf bringen und damit die vielen guten Seiten/Ideen etc. vergessen lassen? Es kann doch wirklich nicht so schwer sein sich solch unakzeptabler Leute zu entledigen und Leute die die Partei durch Missverstaendlichkeiten in Verruf bringen zu massregeln. Dann waere auch der Dialog mit Leuten wie Frau Knobloch und vielen anderen viel einfacher und man koennte sich viel besser darueber verstaendigen was Deutschland braucht. Frau Knobloch hat immer ein Wort fuer ein positives Miteinander fuer Deutschland und die Deutschen ob Jude oder Christ etc, gesprochen. Hier wurde eine Chance vertan. Schade!

  102. @DaSchauHer 24. Januar 2019 at 19:16
    Welche Leute meinen Sie?
    Z.B. Frau Petry mit ihrem „Schießbefehl“?
    Es hat ganze Aufmärsche der Gutmenschen wegen dieses „Scheißbefehls“ gegeben.
    Oder die Leute, die „Hetzjagden in Chemnitz“ begangen?
    Bis heute wird dieses Narrativ fortgesetzt.
    Nur weil es in den Medien steht, muss es nicht wahr sein.
    Die doofe Masse glaubt es natürlich. Und das schadet der AfD.

  103. Ganz kurz und knapp: Nicht nur unter den Deutschen gibt es Selbsthass und Islamanbiederei.

    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  104. Ob sich die vom Regierungskartell gekaufte Sprechpuppe und ihre Lakaien von den geharnischten, deutlichen und präzise formulierten Sätzen der klugen Juden in der AfD beeindrucken lässt? Vermutlich eher nicht. Sie alle, also auch die Auftraggeber in Berlin, können gar nicht mehr anders als immer „so weitermachen“, stur, bis über die Kante in den Abgrund. Es sind einzig wichtige Dokumentationen für spätere Historiker und Archäologen, die sich verwundert die Augen reiben werden, während sie den Untergang einer hochkomplexen und -entwickelten Gesellschaft namens „Europa“ in die komplette Steinzeit betrachten und beschreiben werden. Wir, die wir an der Schwelle eben dieses Epochenwandels stehen, können uns nur fassungslos und traurig von den tollen Erfindungen des „toxischen weißen Mannes“ verabschieden.

  105. Fr. Knobloch missbraucht das Leid von Millionen ermordeter Juden für einen temporären Geländegewinn ihrer Partei, der CSU.

    Wie tief kann man überhaut noch sinken?

  106. Man sollte mal so argumentieren:

    „Wunderts einen, wenn sich hinterher manche Leute fragen, ob das mit dem Holocaust genau so glaubhaft ist wie die Fr. Knobloch in ihrer Funktion?“

    Ich würde die Frage jedenfalls mal so in der CSU stellen.

  107. Diese unverschämte Person erdreistet sich jetzt sogar, noch einmal nachzulegen:

    Nach dem Eklat mit der AfD im bayerischen Landtag beim Gedenken an NS-Opfer ist die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden Charlotte Knobloch nach eigenen Angaben Ziel massiver Bedrohungen. „Seitdem erreichen mich beinahe im Minutentakt wüste Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen per E-Mail und Telefon“, sagte Knobloch unserer Redaktion. „Die Gefahr, die von der Partei und ihren Anhängern für unsere freiheitliche Demokratie ausgeht, wird so überdeutlich und zeigt nur noch mehr, dass die Demokraten in unserem Land gegen sie zusammenstehen müssen“, bekräftigte die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München ihre Kritik an der AfD.

    ______
    https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Charlotte-Knobloch-wird-nach-AfD-Eklat-im-Landtag-bedroht-id53279456.html

    Sie unterstellt damit, das alle diese Drohungen und Beschimpfungen von der AfD kommen, obwohl sie hierfür keinerlei Beweise vorlegen kann. Die größte Lachnummer: „die Demokraten in unserem Land“.
    Wahrscheinlich rechnet sie sich sogar selber dazu.

  108. Antifa Zeckenbiss ist auch Fan von Charlotte Knobloch und der WELT. Allmählich sollten sich beide mal fragen, was mit ihnen nicht stimmt, daß sie von diesen Linksradikalen so gelobt werden.

    Antifa Zeckenbiss
    ?@AZeckenbiss

    Aus der Leyla #Bilge #AfD Gruppe:
    Hass gegen @Cha_Knobloch nach ihrer großartigen Rede,
    im Bayerischen Landtag. #Knobloch #Holocaust #Nationalsozialismus
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article187549988/AfD-Abgeordnete-verlassen-Gedenkfeier-fuer-NS-Opfer-im-Bayerischen-Landtag.html

    https://twitter.com/AZeckenbiss/status/1088402658585731072

  109. Der Erklärung der Juden in der AfD muss man eigentlich nichts hinzufügen.

    Die ideologisch-determinierte Masche, überall „Nahzis“ zu imaginieren – die unsägliche grüne Frontfrau in Bayern, Katharina Schulze, zum Beispiel in den Trümmerfrauen nach dem Zweiten Weltkrieg, der Hitler-Klon Erdogan als (geists-)kranker Mann vom Bosporus in nahezu allen „deutschen Politikern“, und dazu überall, wo propagandistisch zweckdienlich, „Auschwitzs“ (trotz dessen „Singularität“), zum Beispiel der SPD-Warmduscher und Sitzpinkler Rudolf Scharping „in Serbien“ – ist eine unverschämte und geschichtslose Verharmlosung des NS-Terrors!

    Die unentwegte Nahzi-Kultivierung ist wohl das letzte einigende Band – sozusagen der minimalistische Minimalkonsens -, eines mit stalinistischen Kampfbegriffen operierenden (und zuschlagenden) „Anti-Faschismus“, und sie wird noch perfider, wenn jüdische Organisationen Gedenkveranstaltungen zum Holocaust parteipolitisch missbrauchen, um angesichts der fortschreitenden ISlamisierung und eines zum Antizionismus gewandelten linken Antizionismus, wonach der „Israel-Palästina-Konflikt Kern sämtlicher Nahostkonflikte“ sei, ihre Unterwerfung unter den vorherrschenden Multikult zu demonstrieren, eben um ganz offensichtlich dem ganz realen Antisemitismus „zu entgehen“.

    [Es ist kaum anzunehmen, dass jüdische Verbandsfunktionäre trotz ihres opportunistischen „Kampfs gegen Rechts“ so dumm sind, mit Kippa durch Berlin-Neukölln oder Kreuzberg zu laufen. So sehr vertrauen sie denn doch nicht auf die repressive Toleranz des Multikult-Regimes im Land…]

    Das alles erinnert fatal an die jüdischen Gemeinden in der DDR, die regelmäßig – um ihr Überleben zu sichern – gegen den „BRD-Revanchismus“ und den „Faschismus Israels“ verordnete Statements abgeben mussten, nicht zuletzt zu „Gedenktagen“, die das Regime bestimmt hatte.

    Die Ausfälle gegen die AfD erinnern sowieso inzwischen ausnahmslos an die SED- und Stasi-Propaganda gegen die „revanchistische und neo-faschistische BRD“, wo Stasi-Agenten, wie man heute weiß, in den 1960ern jüdische Friedhöfe schändeten und westdeutschen, im Gegensatz zum SED-Regime, demokratischen Politikern „Nazivergangenheiten“ andichteten.
    Politikern, wie Franz Josef Strauß, der zurecht die GRÜNEN vom Verfassungsschutz observieren lassen und wegen ihrer linksextremistischen (und rechtsextremistischen!) Wurzeln verbieten lassen wollte.

    In der Tradition von Strauß oder Dregger stehen heute nicht mehr die linksgedrehten und weichgespülten „Unionsparteien“, sondern – die AfD!
    Was schließlich früher gemeinhin als „normal“ galt, gilt heute linksgrün umdefiniert, als „rechtsextrem“!

    Deswegen ist gegen die AfD nahezu alles erlaubt, was der Agitprop hergibt, der von den „Qualitätsmedien“ ausschließlicher betrieben wird, als das Geschäft des „Journalismus“, so dass der SPIEGEL-Auftragsfälscher Claas Relotius eine „99-jährige Überlebende der Widerstandsorganisation Weiße Rose“ in den USA „entdeckte“, die – wie zu erwarten! – vor der AfD „warnte“.
    Eine durch und durch gefakte, Story mehr, diesmal des Auftragslügners Relotius, der dem inzwischen zum linken Kampfblatt mutierten SPIEGEL das lieferte (an erfundenen Rühr- und „Enthüllungs“stories), was dort nachgefragt und beauftragt worden war.
    Ganz so, wie seinerzeit die Hitler-Junkies im linken STERN den Fälscher Konrad Kujau zur Produktion von immer mehr „Hitler-Tagebüchern“ veranlassten.

    Inzwischen erzählt der linksgrüne Mainstream, dass Relotius zwar gelogen und gefälscht habe, aber mit seinen „guten Absichten“ doch wieder „recht gehabt“ hätte.
    So ist das nun mal mit Ideologien, und wenn, wie zu DDR-Zeiten, die Grenzen zwischen „Journalismus“ und Agitprop unausgesetzt aufgelöst werden, wo neben anderen Systemlügen die „DDR-Grenze“ mit Mauer, Schießbefehl und Stacheldraht gegen die eigene Bevölkerung (gegen die richten sich linke Dystopien immer!) dementsprechend zum „anti-faschistischen Schutzwall“ erklärt wurde!

    Von linken Ideologien sind „50 Jahre nach 68“ sämtliche Blockparteien, Gewerkschaften, Kirchen und eben auch die meisten jüdischen Verbände bei uns besessen, ganz im Gegensatz zu den Muselverbänden und Muselgemeinden, die ganz offen und unverhohlen ihren religiösen Faschismus und Kulturnarzissmus vertreten und ausleben, was der linke Mainstream aber total sexy und geil findet, während er ansonsten Begriffe wie Heimat, Familie, Pflichten, Leistung und Eigenverantwortung mit „Faschismus“ konnotiert, was im Grunde der kulturrevolutionäre Kern des zeitgenössischen „Anti-Faschismus“ ist!

    Es bleibt dabei, die AfD ist die einzige Partei, die fest zu Israel steht, dessen bloße Existenz – wie gesagt ! -, von Musels und Linken zum „Kern sämtlicher Probleme und Konflikte in Nahen und Mittleren Osten“ erklärt wird, was nichts anderes als eine Aktualisierung des alten Antisemitismus darstellt!

    Und während „unsere“ offiziöse „Politik“ die „Siedlungs- und Besatzungspolitik Israels“ in „Palästina“ bekrittelt, auch bei Besuchen vor Ort, wird eifrigst eine muslimische Besatzungs- und Siedlungspolitik durch Muslime gegen unser Land betrieben. Nicht nur für jüdische Gemeinden im Land eine tödliche Bedrohung!

  110. 0Slm2012
    25. Januar 2019 at 08:49

    … während er ansonsten Begriffe wie Heimat, Familie, Pflichten, Leistung und Eigenverantwortung mit „Faschismus“ konnotiert, was im Grunde der kulturrevolutionäre Kern des zeitgenössischen „Anti-Faschismus“ ist!

    Volltreffer! Hervorragend beobachtet.

  111. @ DaSchauHer 24. Januar 2019 at 19:16

    Leute wie Hoecke und o.g. Aussagen sind nun Mal kaum mit dem demokratischen Gendankengut vereinbar und machen die AfD fuer viele Buerger zumindest suspekt, und damit nicht waehlbar! Diese Anschuldingung zu ignorieren und aus dem Plenarsaal zu laufen oder unflaetige Briefe wie die JAfD zu schreiben ist kindisch und nicht hilfreich.

    Weder glaube ich, daß Sie den Grundgedanken der Demokratie wirklich begriffen haben, noch vermag ich angesichts Ihrer Schmähungen Herrn Höcke gegenüber, daß Sie Sich ihn im Zusammenhang jemals wirklich angehört oder gelesen haben. Über einige Formulierungen mag man streiten. Fakt aber ist, daß eine Demokratie das aushalten kann und muß, denn sonst ist es keine.

    Die berechtigte Aufregung der Jüdischen Plattform in der AfD ob der Haß- und Hetzreden einer Dame, die das Judentum als Schild mißbraucht, um sich selbst vor Kritik als sakrosankt darzustellen, und das Gedenken der Opfer der Shoah für den Zweck übelster Verleumdung Andersdenkender in den Dreck zieht, womit sie selbst die Vergangenheit verharmlost, allerdings dann auch noch als „kindisch“, gar als „Unflat“ zu bezeichnen, ist in der Tat reichlich unverschämt und schwer zu ertragen. Gehen Sie in sich und schämen Sie Sich.

  112. @ NoDhimmi 25. Januar 2019 at 00:20

    Diese unverschämte Person erdreistet sich jetzt sogar, noch einmal nachzulegen:

    Nach dem Eklat mit der AfD im bayerischen Landtag beim Gedenken an NS-Opfer ist die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden Charlotte Knobloch nach eigenen Angaben Ziel massiver Bedrohungen. „Seitdem erreichen mich beinahe im Minutentakt wüste Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen per E-Mail und Telefon“ …Blockquote

    Das war völlig klar und zu erwarten, daß diese Dame, nachdem sie erst die AfD öffentlich verleumdet hat, als eine Partei, die vorgeblich in einen „neuen Holocaust“ führe, nun auch über ihre Kritiker dieselben unflätigen brauen Dreckkübel ausgießt. Dabei dürfen wir kaum davon ausgehen, daß man höhere Parteifunktionäre wie Knobloch am Telefon selbst je erreichen könnte. Das erledigen andere, die in den Vorzimmern sitzen und fürs Abwimmeln bezahlt werden. Dasselbe betrifft in der Regel auch das Lesen und Bearbeiten von e-Mails. Insofern halte ich selbst auch das für höchst fragwürdig, sehr wahrscheinlich ist es eine Lüge, leider ist aber auch das „nicht neu unter der Sonne“.

  113. @ NoDhimmi 25. Januar 2019 at 00:20

    Diese unverschämte Person erdreistet sich jetzt sogar, noch einmal nachzulegen:

    Nach dem Eklat mit der AfD im bayerischen Landtag beim Gedenken an NS-Opfer ist die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden Charlotte Knobloch nach eigenen Angaben Ziel massiver Bedrohungen. „Seitdem erreichen mich beinahe im Minutentakt wüste Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen per E-Mail und Telefon“ …blockquote

    Das war völlig klar und zu erwarten, daß diese Dame, nachdem sie erst die AfD öffentlich verleumdet hat, als eine Partei, die vorgeblich in einen „neuen Holocaust“ führe, nun auch über ihre Kritiker dieselben unflätigen brauen Dreckkübel ausgießt. Dabei dürfen wir kaum davon ausgehen, daß man höhere Parteifunktionäre wie Knobloch am Telefon selbst je erreichen könnte. Das erledigen andere, die in den Vorzimmern sitzen und fürs Abwimmeln bezahlt werden. Dasselbe betrifft in der Regel auch das Lesen und Bearbeiten von e-Mails. Insofern halte ich selbst auch das für höchst fragwürdig, sehr wahrscheinlich ist es eine Lüge, leider ist aber auch das „nicht neu unter der Sonne“.

  114. @ NoDhimmi 25. Januar 2019 at 00:20

    Diese unverschämte Person erdreistet sich jetzt sogar, noch einmal nachzulegen:

    Nach dem Eklat mit der AfD im bayerischen Landtag beim Gedenken an NS-Opfer ist die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden Charlotte Knobloch nach eigenen Angaben Ziel massiver Bedrohungen. „Seitdem erreichen mich beinahe im Minutentakt wüste Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen per E-Mail und Telefon“ …

    Das war völlig klar und zu erwarten, daß diese Dame, nachdem sie erst die AfD öffentlich verleumdet hat, als eine Partei, die vorgeblich in einen „neuen Holocaust“ führe, nun auch über ihre Kritiker dieselben unflätigen brauen Dreckkübel ausgießt. Dabei dürfen wir kaum davon ausgehen, daß man höhere Parteifunktionäre wie Knobloch am Telefon selbst je erreichen könnte. Das erledigen andere, die in den Vorzimmern sitzen und fürs Abwimmeln bezahlt werden. Dasselbe betrifft in der Regel auch das Lesen und Bearbeiten von e-Mails. Insofern halte ich selbst auch das für höchst fragwürdig, sehr wahrscheinlich ist es eine Lüge, leider ist aber auch das „nicht neu unter der Sonne“.

  115. Ja, die Verleumderin legt noch mal nach. Sie klagt über Beschimpfungen und Drohungen wegen ihrer Rede.
    Knobloch: “ Die Gefahr, die von der Partei und ihren Anhängern für unsere freiheitliche Demokratie ausgeht, wird so überdeutlich und zeigt nur noch mehr, dass die Demokraten in unserem Land gegen sie zusammenstehen müssen.“

    Wieso wandert sie nicht aus, wenn es ihr bei uns hier nicht passt.

  116. Knobloch verhält sich wie die anderen jüdischen Organisationen und katholische/evangelische Stammesfürsten:

    Sie haben alle panische Angst vor den Anhängern des Mond- und Mordgötzen Allah und schleimen, buckeln, dienen sich den Anhängern des Islam an und loben den Islam über alles. Es ist die nackte Angst, dass mal wieder einer der Korangeschädigten mit Messer, Axt, Schusswaffen oder Sprengstoffgürtel in jüdischen oder kirchlichen Einrichtungen losschlagen könnten. Vor diesen Sprengstoffgläubigen des Propheten ist niemand mehr seit dem 09/11 sicher.
    Deshalb wagen sie sich nicht den Islam zu kritisieren und heulen mit den islamischen Wölfen mit eingezogenen Schwanz, in der Hoffnung, vor den Anhängern des Islam in Ruhe gelassen zu werden.

    Da die AfD bezüglich des Islam keine Hemmungen hat und dies öffentlich zeigt, hauen alle auf die AfD ein. So auch die Angstbeisserin vor dem Islam Knobloch.

    Knobloch denkt: „Wenn ich auf die AfD öffentlich einknüppel, dann sind die Anhänger des Mond- und Mordgörtzen Allah uns Juden friedlich gesonnen.“

    Knobloch verhält sich feige, widerwärtig und ekelhaft!!!!

Comments are closed.