Der berüchtigte "Kölsche Klüngel" hat wieder zugeschlagen. Diesmal Hauptprofiteurin: Grünen-Politikerin Kirsten Jahn (Bildmitte).

Von MARKUS WIENER | Ehrenamtliches Engagement muss sich wieder lohnen: Getreu diesem hehren Vorsatz tauscht die Grünen-Politikerin Kirsten Jahn ihren Fraktionsvorsitz im Kölner Stadtrat dank bester politischer Verbindungen gegen einen rund 150.000 Euro schweren Geschäftsführervertrag beim Verein Metropolregion Rheinland e.V. ein. Unterstützt wird Jahn dabei durch die ausgemusterte CDU-Landtagsabgeordnete Ulla Thönnissen als zweite Geschäftsführerin. Die CDU-Fraktionsvorsitzende im Aachener Städteregionstag soll sich allerdings mit “nur” 60.000 Euro jährlich für ihren neuen Halbtagsjob begnügen müssen.

Ein Postengeschacher ohne Ausschreibung oder transparentes Verfahren, obwohl der Verein hauptsächlich von den Kommunen im Rheinland getragen und finanziert wird, also von unser aller Steuergeld. Doch was schert das die Beteiligten am Auswahlprozess, unter anderem die Oberbürgermeister von Köln und Düsseldorf, die öffentlich allen Ernstes noch von “Bestenauswahl” statt dreister Parteibuchwirtschaft sprechen.

Rund eine Million Euro pro Jahr soll dem Metropolregion-Verein zur Verfügung stehen, wovon neben den Geschäftsführern noch weitere fünf hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigt werden. Wenn die anderen Angestellten auch nur annähernd so gut bezahlt werden wie Jahn, dann kann man sich ungefähr vorstellen, was der Hauptzweck dieser Einrichtung ist, über dessen wundersame Tätigkeiten selbst langjährige Kommunalpolitiker aus der Region nur rätseln können.

Für Kirsten Jahn hat sich ihr “ehrenamtliches Engagement” inklusive grünem Dauermoralisieren auf jeden Fall ausgezahlt. Wobei man bei mehreren tausend Euro an monatlichen “Aufwands- und Entschädungszahlungen” für Fraktionsvorsitz und diverse kommunale Aufsichtsratsmandate schon bisher kaum noch von einem Ehrenamt sprechen mochte.

Besonders heuchlerisch ist allerdings, dass die gute Frau Jahn erst vor wenigen Monaten im Zusammenhang mit der Kölner Börschel-Stadtwerkeaffäre mit großen Krokodilstränen beklagt hatte, dass alle daran Beteiligten – also auch die Grünen und sie persönlich – leider vorübergehend ihren Kompass verloren hätten. Das werde aber nicht mehr passieren. Stattdessen hat sie ihren “moralischen Kompass” jetzt gleich auf Dauer abgegeben.


Markus Wiener.
Markus Wiener.
PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu Kölner und tagespolitischen Themen für diesen Blog. Der 41-jährige Politologe und gelernte Journalist ist parteiloses Mitglied des Kölner Stadtrates und der Bezirksvertretung Chorweiler. Seit über 20 Jahren widmet er sein politisches und publizistisches Engagement der patriotischen Erneuerung Deutschlands. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über seine Facebook-Seite erreichbar und bloggt zur Kölner Kommunalpolitik auch unter rutwiess.blog.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. „Getreu diesem hehren Vorsatz tauscht die Grünen-Politikerin Kirsten Jahn ihren Fraktionsvorsitz im Kölner Stadtrat dank bester politischer Verbindungen gegen einen rund 150.000 Euro schweren Geschäftsführervertrag beim Verein Metropolregion Rheinland e.V. ein. “

    Doch hoffentlich nicht ohne Dienstwagen und Fahrbereitschaft. Das wäre fürchterlich!

  2. Unsere Zonenmastgans hat durch ihre Fehlentscheidungen bereits mehrere Billion € Steuergelder verbraten!

    Dazu gehören

    1. die Kosten für Millionen eingeschleuster Asylbetrüger,

    2. die sogenannte „Bankenrettung“,

    3. die Unterstützung von EU-Pleitestaaten wie Griechenland,

    4. der vorzeitige Ausstieg aus der Kernenergie und

    5. nun auch noch aus der Braunkohle.

    Und das sind nur die Schwerpunkte!

  3. So langsam aber sicher fragen sich die Bürger in Deutschland für was sie überhaupt arbeiten, 4 Frauen und 20 Kinder der Musels und Asylbetrüger ohne Ende , das kann es nicht sein, abgesehen von den Volksverrätern des Altparteien-Syndikats die sich auch noch die Taschen vollstecken. Sollen doch die Gutmenschenvolldeppen ihr „Hobby“ selbst finanzieren.

  4. Eine Hand wäscht die andere,
    es gibt schliesslich auch noch ein Leben nach der Politik,
    für einen ruhigen Lebensabend,weitab von Altersarmut,
    muss man halt selber sorgen, die einen mehr, die anderen weniger.
    So ist halt das Leben, und vor allem das der Volksverräter.
    Denkt nur an die, die ihre Politikertätigkeit schon vergoldet haben!
    Denen ist auch nichts peinlich,Hauptsache die Volksverarsche kann ungebremst
    weiter gehen…!

  5. Naja, die einen bekommen Hartz 4, die anderen halt ein hauptamtliches Ehrenamt. Schmarotzen funktioniert bestens vom Asylbetrüger bis zum abgehalfterten Politiker.

  6. Die Gruppierung hatte laut Staatsanwaltschaft bis zu 2600 Mitglieder. Die Chefin des „Staatenbunds“ wollte mit selbst geschriebenen Haftbefehlen das Bundesheer dazu bringen, Regierungsmitglieder zu verhaften. Anschließend wollte sie selbst eine Regierung bilden und Staatsoberhaupt werden. Die Präsidentin bat demnach auch den russischen Präsidenten Wladimir Putin schriftlich um Hilfe bei diesem Vorhaben.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article187697166/Mitglieder-des-Staatenbunds-Oesterreich-in-Graz-wegen-Hochverrats-verurteilt.html
    Laut dem Landgericht wurden in Österreich somit erstmals seit 1945 Angeklagte wegen eines Hochverrats-Delikts verurteilt. Die Richterin sprach von einem „deutlichen Signal, dass staatsfeindliche Taten nicht toleriert werden …

    14 Jahre Haft wegen „Hochverrat“ ist schon eine gerechte Strafe, oder ?

  7. OT
    Hörenswert
    Oliver Flesch
    Am 25.01.2019 veröffentlicht

    Gottfried Curio (AfD) spricht beim Neujahrsempfang 2019 der AfD Reinickendorf
    Schaut auch: Brandner (AfD) im Gespräch: Merkel? „Anklagen. Einknasten. So!“ –
    CURIO (AfD) in HOCHform: „Dieser Linksstaat muss ein Rechtsstaat werden!“ | Rede in Reinickendorf❗ 😎
    https://youtu.be/66yA-CETh_E

  8. „Metropolregion“……….ha, ha. Klar, bei der Massenelendszuwanderung und deren Folgen ist das bald eine Problemmetropolregion…..

    Aber das Unbehagen wächst, wie so viele Leserkommentare unter der Jubelmeldung über den „Bevölkerungszuwachs“ zum Ausdruck bringen:

    Jörg S.
    vor 22 Minuten
    Nettozuwanderung im Klartext: 100000 Ärzte und Ingenieure gehen dorthin, wo Ihnen der Staat nicht die Hälfte des Einkommens wegnimmt. Und dafür kommen 300000 Analphabeten, die wissen, dass es ihnen nirgendwo sonst so gut geht wie im deutschen Sozialsystem

    https://www.welt.de/vermischtes/article187684318/Einwohnerzahl-in-Deutschland-auf-neuem-Hoechststand.html

  9. „Wenn die anderen Angestellten auch nur annähernd so gut bezahlt werden wie Jahn, dann kann man sich ungefähr vorstellen, was der Hauptzweck dieser Einrichtung ist, über dessen wundersame Tätigkeiten selbst langjährige Kommunalpolitiker aus der Region nur rätseln können.“
    Schlichtweg eine als Arbeitsbeschaffungsmassnahme getarnte Pfründe für politische Fossilien.

  10. Das Paradoxon der etablierten Parteien CDU/CSU, SPD; Grüne, Linke. Wer einen Dieselskandal inszeniert, eine Einschränkung des Fleischkonsums fordert, für eine Reduzierung des Flächenverbrauchs eintritt, einen Energiewandel überstürzt durchsetzt, den Kohle und Braunkohleausstieg ohne die Folgen zu bedenken genauso überhastet durchsetzen will, eine Wiederansiedlung von Wölfen fördert, die Erhaltung von Wäldern und Landschaft einfordert, der kann auf der anderen Seite unmöglich für eine Massenzuwanderung in ein jetzt schon mit ca. 250 Menschen pro Km² sehr dicht besiedelten Land wollen. Das würde die vorgenannten, geforderten Positionen ad absurdum führen. Jeder Mensch mehr erzeugt mehr Feinstaub, verbraucht mehr Fleisch, benötigt mehr Energie. Ökologisch richtig wäre ein naturverträgliches —-Gesundschrumpfen—-. Eine Wiederaufforstung von Brachflächen ist richtig für dieses Land, nicht zubetonieren für Zuwanderer.

  11. Bekommt sie jetzt freien Eintritt zu sämtlichen Karnevalssitzungen? Da passt de Grüneuse ja gut hin! Ob sie allerdings alle Pointen versteht, wage ich zu bezweifeln!

  12. Auch wenn ich mich wiederhole, aber es trifft stetig zu:
    „Für Geld wird die eigene Mutter verkauft!“
    Und solche Politiklaffen stellen sich dann hin und bezeichnen Andersdenkende dreist als Nazis.
    Wer ist denn in diesem Staat das Pack?

  13. @eule54 14:41

    aber gut ausdrücken
    kann sich Madam:
    “ Der Schnee ist in diesem Jahr
    eher schöner als schlechter.“

  14. Das halb-amtliche Schlepperschiff „Sea-Watch 3“ irrt trotz eines Unwetters weiter mit 47 Touristen umher statt sie in Libyen anzulanden. Die rechtschaffenste Regierung Europas in Rom weigert sich, das Schlepperschiff in einen italienischen Hafen einlaufen zu lassen. Innenminister Matteo Salvini qualifiziert die Vorgehensweise der deutschen Menschenschlepper als deren „x-te Provokation“. „Nachdem sie tagelang in maltesischen Gewässern verweilte, fährt die SeaWatch3 mit 47 an Bord an unsere Küsten. Niemand wird in Italien aussteigen.“ Auch die All-Wetter-Taft Ministerin Flinten Uschi sieht eine problematische Führung der italienischen Kommandoleitung bei der Schlepperförderung durch ihre Kriegsmarine. „Jedes Schiff, das im Mittelmeer für den Asyltourismus fehlt, ist ein Problem“, jammerte der Schlepperhelfer Ruben Neugebauer. Weniger Asyltouristen könnten so geschleppt werden. http://taz.de/Seenotrettung-im-Mittelmeer/!5568179/

    BREAKING FAKE NEWS?:
    https://mediterranearescue.org/en/news-en/immediatedisembarkmentseawatch3/

  15. Die gewünschten Folgen der staatlichen Propaganda, begleitet von einem linkslastigen Schwarmjournalismus im Kampf um die öffentliche Meinungsbildung, sieht man an den gemachten Dieselskandalen, sowie der gewollten Feinstaub- und die Klimalügen. Die Bürger sind —verunsichert— und werden so gegeneinander aufgewiegelt.

  16. Ich warte nur noch darauf bis einer unserer oberschlauen Politiker die These auspackt, dass mehr Zuwanderung gut gegen Klimawandel und Feinstaub ist. Das wäre doch sicher etwas für Claudia Roth, die Karin G- Eckert oder auch die „Conchita Wurst“ der Grünen, die A* Hofreiter (Gendergerecht) könnte sich damit profilieren. ?

  17. @NieWieder 25. Januar 2019 at 15:21
    Vielleicht ist es bei anderen Völkern ganz genau so. Aber bei den Deutschen bin ich mir sicher:
    Man kann denen alles aufzwingen. Sie werden sich damit abfinden. Und wenn die Propaganda nur gut genug ist, werden sie es sogar toll finden.

  18. BREAKING NEWS SCHLEPPERKAHN „SEA WATCH 3“:
    EUSSR Commission President Jan Kloot Juncker’s spokesman said that the commission is in touch with member states, and is watching the events closely. „Our position is clear: The safety of the people on board must be our first concern and priority. What is urgently needed in the Mediterranean are predictable arrangements to ensure disembarkations of rescued persons can take place safely,“
    The safety of the European People, on the other hand, is no longer of any concern to the commission.
    http://www.independent.com.mt/articles/2019-01-25/world-news/Sea-Watch-3-one-mile-off-Italian-coast-asea-conditions-deteriorate-6736202613

  19. @Haremhab 25. Januar 2019 at 15:24
    Aus das war klar. Es geht immer nur um die richtige Haltung. Wer die hat, kommt immer gut weg. Wer die nicht hat, dem geht es schlecht.

  20. OT
    Ein Routinefall in Deutschland?

    .

    *Ein „versagensbereites“ Mordopfer.

    So litt das Opfer an der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung COPD; nach Einschätzung eines Rechtsmediziners könnte dies ein schnelleres Sterben des Opfers begünstigt haben, aber kaum als ursächlich für den Tod der Frau angesehen werden.

    *Der Täter: Ein Sudanese erzählt Märchen aus 1000 und einer Nacht.

    Bezahlartikel

    „Schwurgericht Hannover

    Angeklagter gibt Angriff auf Mordopfer zu
    Eine 63-jährige Frau wurde nahe einem Bolzplatz in der Oststadt erwürgt. Der Täter behauptet, seine Bekannte aus der Obdachlosenszene habe den Geschlechtsverkehr mit ihm abgebrochen – was ihm missfiel.

    Am Schwurgericht hat am Freitag der Prozess gegen einen 48-jährigen Mann begonnen, der wegen Mordes an einer 63-jährigen Obdachlosen angeklagt ist. Mohamad A., selbst in der hannoverschen Obdachlosenszene kein Unbekannter, soll die Frau am 30. Juli 2018 gegen 22 Uhr am Rande eines Spiel- und Bolzplatzes zwischen Gartenstraße und Sedanstraße (Oststadt) erwürgt haben. Der mutmaßliche Täter legte – knapp drei Stunden nach Verhandlungsbeginn – über seinen Verteidiger Clemens Anger ein Geständnis ab.
    Zuvor hatte eine Untersuchungsrichterin ausgesagt, A. habe bei einer ersten Vernehmung, eine Woche nach dem Fund der Leiche, ausführlich ausgesagt: „Dieser Mann wollte unbedingt seine Geschichte erzählen.“ Dieses Geständnis hatte der gebürtige Sudanese später widerrufen und behauptet, der Dolmetscher habe seine damaligen Aussagen nicht korrekt wiedergegeben. Doch das war offenkundig nur eine Schutzbehauptung.

    Bei der Vernehmung am 7. August hatte der 48-Jährige – in der Szene unter dem Spitznamen „Obama“ bekannt – erklärt, er habe das spätere Opfer schon fünf Jahre lang gekannt. Er habe mit der Frau – von kleiner Statur, leicht dicklich und gesundheitlich erheblich angeschlagen – seit Jahren regelmäßig Sex gehabt, immer gegen Bezahlung. Am Abend des 30. Juli habe er ihr 30 Euro ausgehändigt, um mit ihr auf einem einschlägig bekannten Lagerplatz auf der Rückseite eines Garagenhofs zu schlafen. Allerdings habe die 63-Jährige irgendwann geäußert, dass sie keine Lust mehr auf Geschlechtsverkehr habe; seiner Forderung, die 30 Euro zurückzuzahlen, sei sie jedoch nicht nachgekommen.
    Als die Frau nach der Polizei rief, so die Aussage des Angeklagten bei der Untersuchungsrichterin, habe er seine rechte Hand auf Mund, Kinn und Hals des Opfers gepresst. Als er sich vom Tatort entfernte, habe die Frau noch gelebt – zumindest ihre Hände hätten noch gezuckt. Sie wurde am nächsten Vormittag gegen 11 Uhr von Mitarbeitern des städtischen Grünflächenamts gefunden, mit nacktem Unterleib und – bei 30 Grad im Schatten – bereits von Insekten infiltriert.

    Der Bereich, der Obdachlosen früher als Schlafplatz diente und wo das Opfer gefunden wurde, ist inzwischen mit einem Tor abgesperrt. Quelle: Michael Zgoll
    A. hatte der Richterin zudem erklärt, vor der Tat in erheblichem Maße Wodka und Bier getrunken, Heroin gespritzt und Kokain konsumiert zu haben. Da der 48-Jährige erst Tage nach der Tat festgenommen wurde, wird sich dies nur schwer beweisen oder widerlegen lassen. Die Staatsanwaltschaft wirft A. eine Vergewaltigung und einen Mord zur Befriedigung des Geschlechtstriebs vor. Doch hatte der Täter wirklich die Absicht, seine Bekannte umzubringen? Denkbar ist auch, dass das Schwurgericht die Tat als Totschlag oder gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge einstuft. So litt das Opfer an der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung COPD; nach Einschätzung eines Rechtsmediziners könnte dies ein schnelleres Sterben des Opfers begünstigt haben, aber kaum als ursächlich für den Tod der Frau angesehen werden.
    Opfer galt als Einzelgängerin
    Ein Security-Mitarbeiter, der die Drogen- und Obdachlosenszene an Raschplatz und Weißekreuzplatz gut kennt, beschrieb „Obama“ als nicht einfachen Menschen. A. sei oft betrunken gewesen und habe als aggressiv gegolten: „Er war dafür bekannt, dass er Ärger macht.“ Das Opfer hingegen sei eine sehr ruhige Einzelgängerin gewesen; er könne sich nicht vorstellen, dass sich diese Frau jemals prostituiert habe. Die Mitarbeiterin eines sozialpsychiatrischen Frauen-Wohnheims in der Gartenstraße, wo die 63-Jährige gelebt hatte, beschrieb das Opfer als liebenswürdig, freiheitsliebend – und sehr gutgläubig.
    Der Grünstreifen an der Garagenrückseite, der im vergangenen Sommer noch erheblich vermüllt war und den Anwohnern aufgrund des regen Obdachlosen-Verkehrs ein Dorn im Auge war, ist inzwischen gereinigt und mit einem Tor abgesperrt. Der Prozess wird am 30. Januar fortgeführt, dann werden bereits die Plädoyers und eventuell schon das Urteil erwartet.
    Von Michael Zgoll
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/63-jaehrige-Obdachlose-in-Hannover-erwuergt-Angeklagter-gibt-vor-dem-Schwurgericht-Angriff-auf-Mordopfer-zu

    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/mein-schlag-wort-des-jahres-versagensbereit/

  21. @NieWieder 25. Januar 2019 at 15:21
    Wer glaubt noch Umfrageergebnissen?
    Die werden doch so Produziert:
    Wer ein Umfrageergebnis pro CDU will, der fragt im Umfeld das Konrad-Adenauer-Hauses, wer ein Ergebnis für die SPD braucht, der fragt im Umfeld des Willy- Brand- Hauses. So einfach geht das. Aber wer weniger Geld dafür ausgeben will, lässt sich die Umfrage von Claas Relotius schreiben.
    Bertelsmann- Studien vermitteln mir regelmäßig den Eindruck dass da ein Ergebnis vorgegeben wird und dann wird solange rumgesucht bis man „Fakten“ findet die das bestätigen.

  22. @NieWieder 25. Januar 2019 at 15:26
    Wenn man ehrlich ist, gibt es doch spätestens seit den 1968igern eine totale Linksverschiebung. Vielen Bürgern war das nicht recht und sie haben mit der Faust in der Tasche dagegen stumm gegrummelt, aber nichts gemacht, noch nicht mal ihr Wahlverhalten geändert. Und irgendwann haben sie sich halt damit abgefunden. Das geht so seit über 60 Jahren.
    Und wenn sie sich mit irgendwas abgefunden hatten, kam eben die nächste Forderung von Links. Dieses Spiel kann endlos so weiter gehen.

  23. sauer11mann
    25. Januar 2019 at 15:13
    @eule54 14:41

    aber gut ausdrücken
    kann sich Madam:
    “ Der Schnee ist in diesem Jahr
    eher schöner als schlechter.“
    ++++

    Ja – und unsere zwangsfinanzierten GEZ-Propagandasender berichten lieber darüber, dass unsere Zonenmastgans eine ganz tolle Kartoffelsuppe kochen kann!

    Wie schön!

    Berichte über Billionen € verbratener Steuergelder durch die Mastgans könnte womöglich der AfD zusätzliche Wahlstimmen bringen!

    Pfui, geht gar nicht!

  24. @Disputator 25. Januar 2019 at 15:29
    Vielleicht ist die Junge Freiheit auch schon zum Feind übergelaufen. Halte ich für möglich.
    Wieso sollten sie sonst so eine Umfrageergebnis veröffentlichen?
    Wie gesagt, ich las es nicht in der taz.

  25. Gauckler 25. Januar 2019 at 14:44

    So langsam aber sicher fragen sich die Bürger in Deutschland für was sie überhaupt arbeiten, ……….
    —————————–
    Tatsächlich? Kann ich nicht erkennen. Allein schon die 20% Gröönwähler fragen sich überhaupt nix.

  26. NieWieder 25. Januar 2019 at 15:21

    Umfrageergebnisse:
    Kramp-Karrenbauer ist beliebter als Merkel
    Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist die derzeit beliebteste Politikerin Deutschlands.
    ———————————-
    Doch, ja, kann ich nachvollziehen. Mir sind Magenschmerzen auch lieber als Zahnschmerzen.

  27. BERICHT AUS HOLLAND.
    Sozialwohnungen für weisse Eingeborene sind in den Niederlanden inzwischen Mangelware, vergleichbar mit der Anschaffung eines Trabis in der ehemaligen SBZ. Die Wartezeit beträgt inzwischen NEUN Jahre. Sozialwohnungen sind exklusiv für Asyltouristen.

  28. NieWieder 25. Januar 2019 at 15:21

    Zu dieser Umfrage reichen eigentlich nur ein paar Worte und Namen, um sie als „Haltungsstudie“ einzuordnen: „Bielefeld“, „Andreas Zick“, „Vielfalt“, „Mercator-Stiftung“…..

    BIELEFELD. Die Mehrheit der Deutschen befürwortet eine neue Willkommenskultur gegenüber Einwanderern. „Die gesellschaftliche Willkommenskultur erfährt wieder verstärkt Zuspruch“, lautet ein Fazit der Studie „Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit“ der Universität Bielefeld, berichtet der WDR.

    Laut der Studie wünschen sich 37 Prozent der Befragten eine verstärkte Willkommenskultur, das seien zehn Prozent mehr als noch 2016. Neutral stünden dem Thema 32 Prozent gegenüber. Eine ablehnende Haltung haben demzufolge 31 Prozent.

    Für die Erhebung wurden im Auftrag der Mercator-Stiftung 2.009 Personen von März bis Juli vergangenen Jahres befragt. Seit 2014 wird die Einstellung der Deutschen gegenüber Zuwanderern und deren Zugehörigkeit zur Gesellschaft alle zwei Jahre untersucht.

    „Vielfalt ist zur Normalität geworden“

    Der für die Studie mitverantwortliche Konfliktforscher Andreas Zick sagte am Donnerstag dem Deutschlandfunk: „Vielfalt ist im öffentlichen Raum, im Alltag, in den Lebensbereichen der Befragten zur Normalität geworden und das fördert die Integrationskraft.“

    ———————-

    Zusammen mit der VolkswagenStiftung und sechs weiteren Stiftungen gründete die Stiftung Mercator 2008 den Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration, der die Migration und Integration in Deutschland untersucht.

  29. @Viper 25. Januar 2019 at 15:41
    Nein. Das habe ich mir schon früher gedacht.
    Die Mehrheit der Deutschen wollen so jemanden wie Merkel, der so „bieder“ wirkt (ganz egal wie die Realität ist).
    Aber Merkel haben sie jetzt doch langsam über. Da kommt jemand Neues, auf den man seine Hoffnungen projizieren kann, genau recht.
    Genau so wie Macron damals als Hoffnung galt.

    Besonders perfide:
    Die Deutschen wollen ja „Ruhe und Ordnung“. Wenn die Medien nur oft genug, „AfD“ und „Unruhe“ oder „Gewalt“ im Kontext bringen (auch wenn die AfD das Opfer ist und NICHTS dafür kann), erzeugt das bei den Leuten ein Unbehagen gegen die AfD, denn „die AfD sorgt irgendwie immer für Streit und Konflikt“ und das wollen die Leute nicht.
    Viele Leute sind politisch total einfach gestrickt. Ist leider so.

  30. Viper 25. Januar 2019 at 15:41
    NieWieder 25. Januar 2019 at 15:21

    Umfrageergebnisse:
    Kramp-Karrenbauer ist beliebter als Merkel
    Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist die derzeit beliebteste Politikerin Deutschlands.
    ———————————-
    Doch, ja, kann ich nachvollziehen. Mir sind Magenschmerzen auch lieber als Zahnschmerzen.

    Ja, weiter so❗ 😥
    Mini Krampf Merkel wird gegenüber Merz hochgejubelt.
    GrünLinke Lügenpresse will weiter alimentiert werden.
    Nächste Regierung Grün CDU/CSU … so hätte man es gerne 😀

  31. Magnus 25. Januar 2019 at 14:47

    Naja, die einen bekommen Hartz 4, die anderen halt ein hauptamtliches Ehrenamt. Schmarotzen funktioniert bestens vom Asylbetrüger bis zum abgehalfterten Politiker.

    Treffer. Daher keine Angst vor dem Schmarotzen. Diese Frechheit, dieser Irrsinn, muß einfach so gesehen werden: Für einen Idiotentest gibt es steuerfrei Geld. Ein Bilder-Rechtschreibbogen für die erste Klasse wird arbeitslosen Qualifizierten (die mit analphabetischen Kuffnucken für „Jobcenter“ in derselben Kategorie rangieren) vorgesetzt:

    https://www.stern.de/wirtschaft/-pure-erniedrigung—massnahme-fuer-hartz-iv-empfaenger-empoert-das-netz-8547310.html

    (Man beachte das verantwortungsfreie amtsdeutsche Gestammel von „externen Trägern“ und „zertifizierten Partner“ etc.pp. Niemand war es, aber jede Wurst fand es großartig.)

    Daß eine solche Haltung, solche Angebote, so ein Irrsinn („mach ich es doch genauso“) ruinös sind, muß ich nicht dazusagen. Aber hier ist ohne Not eine mörderische Maschine in Gang gesetzt, die mal wieder in einer Katastrophe mündet.

  32. @NieWieder 25. Januar 2019 at 15:55
    Ich bin der Meinung:
    Die Deutschen würden jemanden wie Stalin, der Millionen von Menschen abschlachtet, wählen, wenn der nur in den Medien „bieder“ genug rüber kommt. Das reicht den Deutschen.
    Wobei das vermutlich nicht nur bei den Deutschen klappt. In Russland sollen ja beim Tod von Stalin Millionen von Menschen wirklich geheult haben. Und das war keine Show.

  33. @niemals Aufgeben
    16:00

    Viper 25. Januar 2019 at 15:41
    NieWieder 25. Januar 2019 at 15:21

    Umfrageergebnisse:
    Kramp-Karrenbauer ist beliebter als Merkel
    Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist die derzeit beliebteste Politikerin Deutschlands. ….

    ****

    … dank der feigen Staatspropaganda PreSSe, der groesste Feind der Demoktratie

  34. Deutschland investiert gegen den Willen des Volkes Billionen € Steuergeld in Humanschrott!

    Das ist die harte Wahrheit!

  35. Pedo Muhammad 25. Januar 2019 at 16:04
    @niemals Aufgeben
    16:00

    Viper 25. Januar 2019 at 15:41
    NieWieder 25. Januar 2019 at 15:21

    Umfrageergebnisse:
    Kramp-Karrenbauer ist beliebter als Merkel
    Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist die derzeit beliebteste Politikerin Deutschlands. ….

    ****

    … dank der feigen Staatspropaganda PreSSe, der groesste Feind der Demoktratie

    Ich kann die Volksverbrecher schon verstehen
    Ihre Gehirn-Sülze ist so geprägt und man möchte an der Macht, an den Fress-drögen bleiben.
    Gilt natürlich auch für die Islam-verseuchten 😥

  36. OT

    Verstehe diesen Artikel nicht so richtig:

    Türkei exportiert(?, jeder kann online auf Koran zugreifen) Dschihad-Ideologie (Kriegsfibel vom Radikalen#1 8/39 allah 40/2 -> https://legacy.quran.com/4/74-76 ) nach Südasien „unter dem Relief der Erleichterung“ (was immer das heissen mag)

    … Durch ein globales Netzwerk islamistischer Organisationen versucht die UNIW, die weltweite muslimische Ummah (2/30 unter allah’ss „Gesetz“ 5/48) wiederzubeleben und der von den USA geführten Weltordnung zu trotzen.

    1. Antwort: ‚… Die Türkei ist einer der wichtigsten Staaten, die die islamische Invasion legacy.quran.com/4/100-101, 41/28 Europas unterstützen.‘

  37. Überwachungsbilder: Wer erkennt die beiden Räuber? – Obertshausen

    Am 20. September sowie am 6. und 19. Oktober kam es 2018 im Stadtgebiet von Obertshausen zu drei Raubüberfällen auf zwei Tankstellen und einen Supermarkt durch zwei männliche Täter. Den Ermittlern liegen nun Bildern aus der Überwachungskamera der Tankstelle vor.

    – 1 Täter Deutsch mit Akzent
    – 2 Täter Sturmhaube

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/4175540

  38. Schöneck: Nach Mord auf Reiterhof in Büdesheim wird dringend tatverdächtiger Rumäne festgenommen

    Gut fünf Monate nach dem außergewöhnlichen Gewaltverbrechen an einer 51 Jahre alten Frau aus Schöneck nahmen die Ermittler von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Hanau am Freitag einen 23 Jahre alten Mann in Niederösterreich/Bezirk Korneuburg vorläufig fest. Der Verdächtige wurde mit einem internationalen Haftbefehl gesucht.

    https://behoerdenstress.de/schoeneck-nach-mord-auf-reiterhof-wird-dringend-tatverdaechtiger-rumaene-festgenommen/

  39. Wir haben doch einen Fachkräftemangel. Ist es da nicht schön das sich die Besten im Land zur Verfügung stellen, um diese unbeliebte Drecksarbeit zu machen?

  40. Freya-
    25. Januar 2019 at 16:41
    Schöneck: Nach Mord auf Reiterhof in Büdesheim wird dringend tatverdächtiger Rumäne festgenommen.
    ++++

    Vermutlich ein eingeschleuster Zigeuner von Merkels Gnaden!

  41. Für eine Gleichmacherin verdient diese Grüne aber ziemlich viel. Und geholfen hat ihr dabei eine CDU-Kollegin. CDU ist das neue Grün.

  42. In diesem Land wundert mich schon gar nichts mehr ! Was jedoch auffällt, wie offen und dreist es mitlerweile hier zu geht!
    Das Ganze zeigt inzwischen politmafia – ähnliche Züge !
    Wie degeneriert und verkommen muss eine Gesellschaft sein, die solche Auswüchse zulässt !!

  43. @niemals Aufgeben 25. Januar 2019 at 16:13
    Man kann es ja an Söder sehen. Er sieht die Wahlergebnisse an und macht jetzt natürlich auf grün. Weil die Wähler das so wollen.

  44. @NieWieder 25. Januar 2019 at 18:24
    @niemals Aufgeben 25. Januar 2019 at 16:13
    Man kann es ja an Söder sehen. Er sieht die Wahlergebnisse an und macht jetzt natürlich auf grün. Weil die Wähler das so wollen.

    Ja, er sagte auch mal, der Islam gehört zu Bayern❗ 😥
    Dieser auf Gütiger-Landesvater machende machtgeile Merkel-Bettvorleger hat keine Probleme mit Deutschland Verrecke.
    https://www.deutschland-kurier.org/profitiert-soeders-familie-von-der-fluechtlingskrise/

  45. eule54 25. Januar 2019 at 14:41; Fragt sich eigentlich keiner, woher der ganze Strom für die zig Mio an Elektroautos herkommen soll die bis in nem Dutzend Jahren ausschliesslich laufen sollen. bedürfen nun mal derselben Menge an konventionellen Kraftwerken bzw Speicherseen, dies aber dummerweise, grade dort, wo die Mehrzahl der Windräder steht nicht gibt. Diese ganzen regenerativen Energienmachen eh nur nen 1stelligen Prozentsatz der verfügbaren Kraftwerke aus. Bei uns im Landkreis sinds zwar angeblich bereits über 100%, das liegt aber bloss daran, dass da ein Dorf aufs andere folgt und dazwischen unheimlich viel Platz für Windräder ist. Innerhalb 10km Umkreis weiss ich rund 1 Dutzend der Vogelschredder.

    johann 25. Januar 2019 at 14:56; Können die nicht rechnen bei Welt und das obwohl die Ex vom Superunternehmer Unterwäschemodel dort noch immer 2. Chefredakteuse ist.
    Uns wurde jahrzehntelang was von 82Mio erzählt. 2015 kamen zugegebene 2 Mio. 2016 ebenfalls zugegebene 1 Mio. 2017 und 18 wirds nicht anders gewesen sein. Ich komm da auf 87 Mio. Und das sind nur die zugegebenen Zahlen. Tatsächlich dürften 2015 eher 7 Mio gekommen sein und 16 wohl auch wenigstens ne halbe Mio mehr.

    Viper 25. Januar 2019 at 15:37; Die fragen nix und arbeiten auch nix. Soviel ich weiss, stellen die Grünen von allen Parteien die meisten „Staatsdiener“, äh also der Staat dient quasi den Grünen.

    eule54 25. Januar 2019 at 16:05; Investiert, von wegen, schmeisst zum Fenster raus für …

Comments are closed.