In seinem Roman „Die Hauptstadt“ behauptet Robert Menasse (Foto), Walter Hallstein, der erste Präsident der Europäischen Kommission, habe seine Antrittsrede 1958 in Auschwitz gehalten. Zudem legte er ihm und anderen historischen Persönlichkeiten falsche Zitate in den Mund.
In seinem Roman „Die Hauptstadt“ behauptet Robert Menasse (Foto), Walter Hallstein, der erste Präsident der Europäischen Kommission, habe seine Antrittsrede 1958 in Auschwitz gehalten. Zudem legte er ihm und anderen historischen Persönlichkeiten falsche Zitate in den Mund.

Von KEWIL | Der in Österreich geborene EUdSSR-Dichter Robert Menasse (64) ist gerade ein wenig negativ in den Schlagzeilen, denn er hat in politischen Reden und Essays Zitate und Ereignisse erfunden, die sogar dem besoffenen EU-Boss Jean-Claude Juncker noch im Rausch zu märchenhaft erschienen.

So behauptete Menasse etwa, der überzeugte Europäer Walter Hallstein (1901-1982) habe die EWG in seiner „Antrittsrede 1958 auf dem Gelände des Vernichtungslagers Auschwitz“ gegründet, also an dem Ort, wo man sehe, „wohin der Nationalstaat geführt“ habe.

Ein paar Erbsen zählende Professoren störten sich daran, aber Menasse, der von 2010 bis 2016 mit Unterbrechungen in Brüssel wohnte, antwortete mit einem italienischen Sprichwort und sagte, wenn es nicht wahr ist, dann ist es doch gut erfunden.

Außerdem habe er bereits 2002 den „Lion-Feuchtwanger-Preis“ der Berliner Akademie der Künste erhalten und diesem Vorbild immer nachgeeifert. Feuchtwanger hatte 1937 von Stalin als Ehrengast nach Moskau zu den bolschewistischen Schauprozessen eingeladen, „Stalin, mon Amour“ geschrieben und die Angeklagten auch „todschuldig“ gesprochen.

Trotzdem entschuldigte der Robert sich jetzt doch bei seiner riesigen Fangemeinde von 6000 Followern auf Facebook, denn es winkt ein neuer Preis in Mainz am 18. Januar 2019, den ihm die AfD wegen seiner permanenten Lügen nicht gönnen will: die Carl-Zuckmayer-Medaille! Und auf die ist Robert Menasse abonniert. Er hat nämlich im Laufe seiner Karriere schon um die 35 renommierte Preise gekriegt, aber, von den Hymnen auf die EUdSSR abgesehen, gefühlt nur 3,5 Bücher zusammengebracht! Preise sind Pinocchios Lebenselixier.

Aber egal, ob die überzeugte Europäerin Malu Dreyer dem EU-Poeten Robert nun demnächst die Carl-Zuckmaier-Medaille umhängt oder nicht, Menasse soll populär bleiben. PI-NEWS wird ihm bei „Määnz wie es singt und lacht“ den neu gestifteten Claas-Relotius-Preis 2019 überreichen. Sie sind alle eingeladen!

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. Das Waldviertel ist in Österreich, nicht Brüssel.
    Und heisst der jetzt Zuckmayer oder Zuckmaier?

    Ansonsten ist der Herr Menasse natürlich ein würdiger Kandidat für den Relotius Preis.

  2. Schade, Heiko Maas hat knapp verloren!

    Der nämlich ist „wegen Auschwitz“ in die Politik gegangen!

  3. Heisenberg73 4. Januar 2019 at 17:26

    Das Waldviertel ist in Österreich, nicht Brüssel.
    Und heisst der jetzt Zuckmayer oder Zuckmaier?
    ——————————
    Zuckmayer.

  4. Ich kenne den gar nicht und brauch das auch nicht,
    er gehört zur Umvolkungsriege und wird von mir sofort,als
    Zugehöriger der Lügenpresse eingestuft und abgelegt,
    mehr an Aufmerksamkeit,werde ich ihm in meinem Leben
    nicht mehr entgegenbringen…!

  5. Leute Leute
    ihr postet hier stundenlang, Tag für Tag schreiben hier immer dieselben Leute – macht endlich was , trefft uns an den ehemaligen US Standortanlagen – macht endlich was …. oder haltet s MAul

  6. Ich denke, den Preis wird man dieses Jahr noch des öfteren verleihen können. Das Jahr ist noch jung.
    ich denke so 2000 mal wird vielleicht kaum reichen. Goldene Himbeere, Goldene Ananas, Goldener Relotius. Evtl Abstufungen ?? Silberner Relotius, Blecherner…

  7. Tod einer 25-Jährigen in Berlin
    Frau erschossen – Verdächtige gestehen die Tat

    Kein Deutscher ,denn das würde erwähnt werden .versifffte Presse.
    Warten wir mal ab, welchem Kanaken dieser Mord zugewiesen wird !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Eilmeldung !!!!!!!!!!!!!! Frau Dr. Angela Ferkel, ist zum ISLAM konvertiert.

    Noch Fragen ???????????????????????????????????????????????????????????

  8. Relotius in Hamburg

    Die einzige Telefonnummer die zu Relotius in Hamburg im Telefonbuch eingetragen ist.

    Alma und Peter Relotius

    Möglicherweise Verwandtschaft vom Medienlügner und Flüchtlingsmärchenerzähler Claas Relotius.

    04108 77 82

    Im Bonzenviertel:

    An der Koppel 5
    21224 Rosengarten Tötensen (unweit von Dieter Bohlen)

  9. Im Waldviertel findet sich mach Kurioser-Stämmling, zB ein gewisser Schickelgruber, dessen Sohn dann Reichskanzler in D. geworden ist, mit Namen Adolf Hitler.
    Die Kienföhrenen (örtlich genannt Keafäharane) Waldviertler sind auch Heimat des berühmt berüchtigten
    Georg Grasel, seines Zeichens Räuberhauptmann und Sohn eines Abdeckers(Schinder) Dort wo eben Diebe zuhause sind, wie Grasel einer war.

  10. Robert Menasse ist für mich eh gestorben, seit ich weiß, dass er Mitglied in van der Bellens Personenkomitee war. Wuff!

  11. >Er hat sich den Claas Relotius Preis „ehrlich“ verdient!

    Nein, die Überschrift ist schon ganz richtig: „Claas-Relotius-Preis”. Es handelt sich nicht um Herrn Preis mit den beiden Vornamen Claas und Relotius.

    Im übrigen hat Herr Relotius bereits 2018 den renommierten Karl-May-Preis für kreativen Journalismus erhalten; damit wäre Menasse jetzt Karl-May-Preisträger zweiten Grades.

  12. TOTALVERSAGEN des dt. Staaten..
    .
    Mehr geht nicht!
    .
    „… sie sollen insgesamt mehr als 400 Straftaten begangen haben.“
    .
    Keine Internierung
    Keine Ausweisung
    NICHTS!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Problematische Einwanderer :
    .
    Fachleute für die Beseitigung von Abschiebehindernissen

    .
    In einer großen Kreisstadt in Baden-Württemberg wäre es fast zur Gründung einer „Bürgerwehr“ gekommen.
    .
    Der Grund war eine kriminelle Großfamilie aus dem Kosovo. Die zehn erwachsenen Familienmitglieder besaßen allesamt kein Aufenthaltsrecht mehr, ihre Asylanträge waren abgelehnt worden, aber sie reisten nicht aus und verunsicherten die Bevölkerung – sie sollen insgesamt mehr als 400 Straftaten begangen haben.
    .
    Der Polizei, den Ausländerbehörden und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) fällt es oft schwer, in solchen Fällen schnell zu handeln und Abschiebehindernisse zu beseitigen.
    .
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sonderstab-gefaehrliche-auslaender-bilanz-nach-einem-jahr-15970996.html
    .
    AfD übernehmen sie.. die anderen können es nicht!
    .
    AfD übernehmen sie.. die anderen können es nicht!
    .
    AfD übernehmen sie.. die anderen können es nicht!
    .
    AfD übernehmen sie.. die anderen können es nicht!
    .
    AfD übernehmen sie.. die anderen können es nicht!
    .
    Jetzt erst recht…. AfD!

  13. Laut PEGIDA Dresden soll die Staatsanwaltschaft Chemnitz wohl auf einen U-Haftantrag für die 3 Döbelner Terroristen verzichtet haben. Keine weiteren Fragen, Euer Ehren!

  14. „Aber egal, ob die überzeugte Europäerin Malu Dreyer dem EU-Poeten Robert nun demnächst die Carl-Zuckmaier-Medaille umhängt oder nicht, Menasse soll populär bleiben.“

    „Preise sind wie Hämorrhoiden, früher oder später kriegt jedes Arschloch welche.“
    (Billy Wilder)

  15. oberlehrer 4. Januar 2019 at 17:55

    In welchem Zusammenhang stehen Karl May und Claas Relotius?
    May hatte zwar so getan, als ob, aber seine Romane nicht als Reportagen bezeichnet. Anders als Relotius.
    Jules Verne war auch kein Mitfahrer bei „in 80 Tagen um die Welt“ und an Bord der „Nautilus“ war er wahrscheinlich auch nicht.

    Was Menasse in seinen Romanen behauptet hatte, ist auch völlig egal. Ein Sturm im Wasserglas, wohl um von Relotius und Co. abzulenken.

    Wobei – wie immer – die Urteile der Jurys das Interessanteste sind…

  16. Skandal +++illegale Asylanten leben fürstlich, whrend mittlerweile sogar Deutsche Mütter mit Kindern auf der Straße landen+++

    Während die von Angela Merkel CDU und SPD illegal ins Land gelassene Asylanten in staatlich bezahlten Wohnungen den Arsch gewärmt bekommen, landen Deutsche Mütter mit ihren Kindern auf der Straße

    https://www.express.de/koeln/wohnung-weg–job-weg-koelns-arme-muetter—ich-mache-jeden-monat-400—schulden–31821350

    **********************************************

    Claas Relotius sammelt derweil Spendengelder für Syrische Waisenkinder, die es gar nicht gibt, aus sein Privatkonto!

  17. OT

    „Nach Weihnachten und Heilige Drei Könige steht der nächste Feiertag ins Haus: der Welt-Kopftuch-Tag!

    Welt-Kopftuch-Tag?

    Am 1. Februar sollen weltweit nicht-muslimische Frauen ermuntert werden, das islamische Kopftuch auszuprobieren und Bilder davon im Internet zu veröffentlichen.

    Es gehe um Toleranz und Freiheit, sagen die Initiatoren um die Aktivistin Nazma Khan, die mit elf Jahren von Bangladesh nach New York auswanderte.
    …“

    Warum sollten nicht-moslemische Frauen kein Kopftuch tragen? Das haben sie doch früher auch schon getan. Man denke an die Trümmerfrauen nach dem 2. Weltkrieg oder sie trugen Kopftuch, wenn es an den Ohren zog oder einfach nur, weil die Haare aus der Fasson geraten waren. Ist aber irgendwie aus der Mode geraten.

    Im Gegenzug könnten moslemische Frauen ihr Kopftuch wenigstens am 01. Februar mal abnehmen und damit Toleranz und Freiheit symbolisieren. Das Kopftuch könnten sie sich dann um den Hals hängen.

  18. @Patriot_aus…, 04.01. 17:29

    Er [Menasse] hat sich den Claas Relotius Preis „ehrlich“ verdient!

    Womöglich hat es mit Claas Relotius und Robert Menasse nur die Spitze des Eisbergs erwischt: Man möchte gerne wissen, was in den Systemmedien noch so alles an Relotiusitäten herumgeistert.
    Wer sich vielleicht noch an das ZDF-Sommerinterview von Thomas Walde mit Alexander Gauland erinnert, als Letzterer plötzlich mit ganzen drei (vermutlich ZDF-)Gegendemonstranten konfrontiert wurde und das ZDF „zufällig“ einen passenden Kamerastandort dafür vorbereitet hatte. Die Spitze brachte dann noch ZDF-Walde, in dem er Gauland scheinheilig fragte, „…haben SIE die mitgebracht?“ Offensichtlich ist auch das ZDF längst auf Relotius-Level. Es rächt sich eben, wenn es keinerlei unabhängige und neutrale Kontrollinstanz(en) für die Demokratieabgabenempfänger und all die Demokratie-Sturmgechütze gibt.

  19. „Malu“ Dreyer soll den Robert-Menasse-Preis 2019 erhalten. Der berühmte Zitator wird ihr den Orden selbst umhängen. Laudatio: Claas Relotius.

  20. „Wenn mir aber jeden Tag in den Medien diese Vergangenheit vorgehalten wird, merke ich, daß sich in mir etwas gegen diese Dauerpräsentation unserer Schande wehrt. Anstatt dankbar zu sein für die unaufhörliche Präsentation unserer Schande, fange ich an wegzuschauen. Ich möchte verstehen, warum in diesem Jahrzehnt die Vergangenheit präsentiert wird wie nie zuvor. Wenn ich merke, daß sich in mir etwas dagegen wehrt, versuche ich, die Vorhaltung unserer Schande auf die Motive hin abzuhören, und bin fast froh, wenn ich glaube entdecken zu können, dass öfter nicht das Gedenken, das Nichtvergessendürfen das Motiv ist, sondern die Instrumentalisierung unserer Schande zu gegenwärtigen Zwecken. Immer guten Zwecken, ehrenwerten. Aber doch Instrumentalisierung. […] Auschwitz eignet sich nicht dafür, Drohroutine zu werden, jederzeit einsetzbares Einschüchterungsmittel oder Moralkeule oder auch nur Pflichtübung. Was durch Ritualisierung zustande kommt, ist von der Qualität des Lippengebets […].“

    – Martin Walser: Rede in der Paulskirche am 11. Oktober 1998

    ________________
    Das Ganze hat METHODE.
    Wie wir sehen nicht erst seit gestern.

    DAS DEUTSCHE VOLK BEFINDET SICH UNTER KURATEL
    einer
    KASTE VON SELBSTERNANNTEN
    LORDSIEGELBEWAHRERN DEUTSCHER SCHANDE.
    Wenn irgendein
    POLIT – KLEINDARSTELLER MITTE VIERZIG (siehe das MAASMÄNNCHEN) SICH MIT AUSCHWITZ SCHMÜCKT,
    dann ist das HOCHGRADIG OBSZÖN.
    Die LÜGENPRESSE (DI LORENZO PRANTL POSCHARDT VAN ACKEREN) spielt da gerne mit.

  21. Das mit dem Class-Relotius-Preis ist eine sehr gute Idee!
    Das sollten alle alternativen Medien zusammen weiter machen. Es sollte eine Jury geben (oder Leserumfragen). Und auch einen realen Preis, den man überreichen kann. Und vielleicht auch einen Festakt.
    Das richtig als Event ausbauen. Eventuell sollten auch andere Organisationen und Vereine dazu stoßen. Vielleicht sogar die AfD selbst.
    Umso mainstream-mäßiger dieser Preis wird, umso besser.

  22. Je dümmer, desto größer die Chance, in den Medien und in der Politik am Futtertrog der Steuerzahler, vollgestopft zu werden.
    Selbst die örtlichen Verblödungsblätter hetzen hinter den vorgegebenen Linien umher. Für mich ist deshalb ALLES, was an solchen Dingen im Postkasten ankommt, ALTPAPIER.
    Müßte ich dafür einen Cent zahlen, die hätten den Joker gezogen.
    Aus diesen Erfahrungen kann man ableiten, wie die Schreiberlinge solcher Blätter gebildet werden, um die Masse auf die gewünschte Linie zu bringen.
    Wenn ich sehe, wenn Menschen meiner Altersgruppe sich die Verblödungsblätter bei den Händlern kaufen, beginnt es mich zu schütteln, weil diese ALLES, was denen bisher begegnet ist, nicht die grauen Windungen angeregt hat.
    Mitleid, wenn die anfangen zu jammern?
    Erst, wenn ich im „Himmel“ bin.

  23. Wubi
    4. Januar 2019 at 18:37
    Heiko Maas ist wegen Ausschlag in die Politik gegangen.
    ++++

    Sein Kopf sieht aus, wie ein Pickel!

  24. Nachdenkender
    4. Januar 2019 at 18:32
    Je dümmer, desto größer die Chance, in den Medien und in der Politik am Futtertrog der Steuerzahler, vollgestopft zu werden.
    ++++

    So war/ist die Karriere des Taxifahrers Joschka Fischer erklärbar!
    Und natürlich auch von unserer Wabbel-Claudia Roth!

  25. Bei Arschlöcher mit Ohren, spielt das Geschlecht keine Rolle und darum ist die Solidatisiereung auch besonders einfach … Malu ist genau die Richtige um Ihm das Ding umzuhängen !
    Überall wo SPD mit dabei ist , dort ist die Verrücktheit immer gut vertreten !

  26. Menasse ist wirklich ein feines Kerlchen, mir schon lange aufgefallen.

    EUropapropaganda mit Robert Menasse und Götz Haydar Aly:

    https://www.youtube.com/watch?v=SnH0yl1n1Rc&t=2s

    „Der Nationalismus hat buchstäblich abgewirtschaftet, die Verteidigung der Nation als Idee und in Praxis hat vor der Geschichte jeden Vernunftgrund und Sinn verloren.
    Jeden? Nein, eine Nation gibt es, die am Stand der Dinge unbedingt verteidigt werden muss, eine einzige Nation, die ihren alternativlosen Daseinszweck aus der selben Geschichte ableitet, aus der nationalistischen Raserei des Zusammenbruchs der Welt von Gestern. Und das ist Israel. …

    Mobil, frei, weltoffen, ohne nationale Scheuklappen, und, so wie die ersten Europäer, die Juden, treu einem gemeinsamen Rechtszustand – das sind neuen Europäer.“

    http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/3803540/Das-Gestern-war-noch-nie-so-jung

  27. @Haremhab 4. Januar 2019 at 18:29
    Cool! Läuft doch! Sollte man in Zukunft eine „Schußlänge“ weit Abstand halten?

  28. Denken Sie daran, Patrioten haben es nicht nötig Bücher zu verbrennen, die Feinde der zivilisierten Welt schon. 🙂

  29. Bezznezz – Asylanten belästigen im Dresdner Hauptbahnhof junge Mädchen in der Wartehalle

    Stundenlang lungert dieses Klientel in den Wartehallen wo es warm ist, auf den Bänken oder neben den Blumeninseln.

    Wenn Frauen bzw. junge Mädchen dort Platz nehmen zum warten geht das Spiel los

    – scharfe stechende Blicke …immer und immer wieder, dann näher heran Rücken, gefolgt von
    Ansprechen mit eindeutigen Absichten

    Ich fand die Sylvesteraufnahmen von Henryk Stöckel vom Kölner Hauptbahnhof sehr gut, aber ich möchte hier einmal einen Hinweis zum taktischen Vorgehen beim Filmen der Merkel Asylanten machen,

    für jeden der Raus in die Schlacht zieht, mit der Kamera bewaffnet, um die Machenschaften dieser Asylbetrüger aufzunehmen und zu dokumentieren,

    – postiert euch zunächst unauffällig irgendwo, wo ihr einen guten Gesamtüberblick über die Gesamte Szenerie bekommt, dann könnt ihr meist unbemerkt aus der Ferne alles aufnehmen, wenn ihr einen hohen optischen Zoom habt um so besser, dann könnt ihr die Goldstücke auch aus der Ferne schön nah ran holen, bei ihrem schändlichen Tun und habt später gutes Material zum Hochladen

    – wenn ihr dann seht, dass sich Asylanten (die ihr zuvor aus der Ferne beobachtet habt) Frauen nähern und diese belästigen oder es zu Streit kommt, dann pirscht euch vorsichtig und unbemerkt heran,
    tut so als seid ihr beschäftigt, während ihr die Kamera verdeckt aber ins Ziel hinein visiert führt

    – versucht bei Tumulten so viel wie möglich aus der Nähe aufzunehmen, wenn die abgelent und erregt sind peilen die meist nichts

    ************************************

    Und noch was, was mir persönlich aufgefallen ist.

    Viele der Asylanten fühlen sich ständig beobachtet, die machen extrem häufig einen Schulterblick nach hinten, vor allem wenn sie vor haben junge Mädchen anzusprechen!

    Versucht dann immer so zu tun als interessiert euch das geschehen nebenan, indem ihr Blickkontakt vermeidet, z.B. schnell auf die Anzeigetafel mit den Abfahrten gucken, dann vorsichtig weiter filmen.

  30. Ich empfehle die erste Folge der von HARALD SCHMIDT inspirierten Tv – Serie „LABAULE UND ERBEN“, (Mediathek)
    in der die CAUSA SPIEGEL/ RELOTIUS kongenial vorweggenommen wurde.
    Sensationell wird es zum Ende der 43. Sendeminute,
    als der Satz fällt, der auch der
    DEUTSCHEN LÜGENPRESSE
    als CREDO dienen kann :

    „DIE BOTSCHAFT IST DIE NACHRICHT.“

    Ein vergnüglicher Einblick in den MEDIEN – SAUSTALL.

  31. einerderschwaben 4. Januar 2019 at 17:41
    Leute Leute
    ihr postet hier stundenlang, Tag für Tag schreiben hier immer dieselben Leute – macht endlich was , trefft uns an den ehemaligen US Standortanlagen – macht endlich was …. oder haltet s MAul

    _____________
    Welche Heldentaten hast du denn schon vollbracht, du selten dumme Sau?

  32. einerderschwaben
    4. Januar 2019 at 17:41
    Leute Leute
    ihr postet hier stundenlang, Tag für Tag schreiben hier immer dieselben Leute – macht endlich was , trefft uns an den ehemaligen US Standortanlagen – macht endlich was …. oder haltet s MAul
    ++++

    Kusch!
    Sei lieb!
    Bei Fuß!
    Brav, der Schwabe! 🙂

  33. Leute das neue Jahr ist gerade einmal vier Tage alt und wieviele Messertote, Schwerverletzze und vergewaltigte Frauen haben wir mittlerweile schon?

    Das ist der totale Horror was hier abläuft!

    Auch das was in den wenigen Tagen zwischen Weihnachten und Silvester in unseren Städten geschehen ist kann man gar nicht mehr in Worte fassen.

    Das ist Krieg gegen uns im eigenen Land!

    Wie es aussieht unternimmt keiner der herrschende Altparteien irgendetwas, damit diese Zustände aufhören, im Gegenteil die holen immer mehr Muslime und dann auch noch die ganzen Afrikaner hier rein. An Abschiebung wird nicht gedacht und man liest auch nichts davon, jeder noch so dreckige Schwerverbrecher-Asylanten wird einfach weiter geduldet, so dass er sein schändliches Treiben einfach weiterführen kann bis zum nächsten Mord bis zur nächsten Vergewaltigung.

    Dieser unsäglich King Abode ist das Beispiel schlechthin für den Krieg gegen uns im eigenen Land
    24 Strafverfahren hat dieses widerlich Miststück angehäuft und so was will man uns als Schutzsuchenden bedürftigen Flüchtling verkaufen.

    Deutschland ist voll von diesen Abodes und Alassas und Hassans.

  34. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 4. Januar 2019 at 19:04
    Das alles könnte aber so manchen „aufrichtigen Gutmenschen“ doch etwas verunsichern.

  35. @ einer der Schwaben

    … setz dich mit Stefan Räpple in Verbindung wenn du Schwabe bist, viele von uns sind auf Demos in ganz Deutschland dabei, wir leisten hier Aufklärung und liefern Infos für die Juristen und Abgeordneten der AfD und die Redner auf den Demos.

  36. Patriot_aus_Oesterreich 4. Januar 2019 at 17:29

    Er hat sich den Claas Relotius Preis „ehrlich“ verdient!

    Darf er sich jetzt den Titel Relotius tragen?
    Immerhin hat er sich dem großen Relotius würdig erwiesen.

  37. Zitat: „Wer nicht an EUtopia glaubt ist dumm und ausserdem eh rechts“

    Hat Robert Menasse das so gesagt ? Nein, nicht ganz.

    Aber genau so könnte man seine Ergüsse auf den Punkt bringen.

    Es fehlt…Originalzitat Menasse:…“Nur das Geringste, das Wortwörtliche“

    Subventionsabgreifer und Heuchler. Soll ihm die Dreyer doch den Preis geben, wenn sie sich unbedingt lächerlich machen will.

  38. „So behauptete Menasse etwa, der überzeugte Europäer Walter Hallstein (1901-1982)…“

    Der ist gut.
    Der ist verlässlich tot.
    Der kann nicht mehr widersprechen.

  39. @ Made in Germany West 4. Januar 2019 at 18:11
    … Warum sollten nicht-moslemische Frauen kein Kopftuch tragen? Das haben sie doch früher auch schon getan. Man denke an die Trümmerfrauen nach dem 2. Weltkrieg oder sie trugen Kopftuch, wenn es an den Ohren zog oder einfach nur, weil die Haare aus der Fasson geraten waren. Ist aber irgendwie aus der Mode geraten. …
    ——————————–
    Kopftuch war seit vielen Jahrhunderten gang und gäbe in Europa und selbst in den 50-er und 60-er Jahren achteten einige noch drauf.
    Das Bild von Franz Joseph Strauß mit Familie, wo seine Tochter Kopftuch trägt, wurde plötzlich aus dem Internet entfernt; alte Filme zeigen stets Frauen mit Kopftüchern, und nicht weil es „an den Ohren zog“, besonders italienische, ein Märchen in Russland wäre nicht anders denkbar gewesen:

    https://i.ytimg.com/vi/J8D3kLmqX4I/sddefault.jpg?v=59e87058

    Verschwinden plötzlich fast alle aus dem Internet.

    Und hier DDR Frauen in der LPG

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6c/Bundesarchiv_Bild_183-16892-0006%2C_Schenkenberg%2C_Mitglieder_der_LPG.jpg

    Man muss UNS das Kopftuch nicht erklären! Der Zeitgeist hat es verpönt.

  40. Die Lügen sind tot – es leben die Mythen.
    Wenn es um die eigene Karriere und die profane politische Ideologie geht, werden von Zeit-Genossen wie Heiko Maas und Robert Menasse gerne Mythen aufgebaut, um das profane Handeln etwas zu „veredeln“. So ist Außenminister Maas angeblich wegen Auschwitz in die Politik gegangen. Und Menasse will die ziemlich triviale Gründungsgeschichte der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft mit einem Schuld-Mythos überhöhen. Politisch dumm und zweifelhaft ist beides.
    Warum? Wozu? Das hätte uns der lügende Robert bestimmt in seiner Preisrede erklärt. Daraus wird jetzt leider nix.

  41. einerderschwaben 4. Januar 2019 at 17:41

    Gerne, wenn Du hierher kommst und stellvertretend meine Mutter wäschst und den Hintern säuberst.

  42. einerderschwaben
    4. Januar 2019 at 17:41
    Leute Leute
    ihr postet hier stundenlang, Tag für Tag schreiben hier immer dieselben Leute – macht endlich was , trefft uns an den ehemaligen US Standortanlagen – macht endlich was …. oder haltet s MAul
    ++++

    Internet ist die Wandzeitung von heute. Hier organisiert und findet sich der Widerstand gegen das irrwitzige, abartige System.

    Wir haben noch nicht die Größe und Dynamik, dass wir wirklich losgehen können. Aber das wächst mit jedem Tag.

    Wir werden spüren, „wenn es soweit ist“ – dann müssen wir auf die Straßen und Plätze. Aber das kommt. Aber wir wissen nicht, wann.

    Das kann noch ein paar Jahre brauchen, es können noch einige Monate sein.

    Diese wiederholten Silvesterkrawalle, die Videos, die haben enorme Sprengkraft. Immer größer wird der Riss im deutschen Volk, immer tiefer die Gräben.

    Bis es in einer Katastrophe, in einer Zuspitzung endet.

    Aber keiner weiß, wann.

    Und bis dahin arbeiten wir hier. Wir werden immer mehr. Wir werden immer entschlossener. Immer mehr Menschen stoßen zu uns.

    Das kommt!!! Und wenn es kommt, dann kommt es gewaltig, gewalttätig, schnell und brutal.

    DANN GILT ES.

  43. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 4. Januar 2019 at 18:52

    Bezznezz – Asylanten belästigen im Dresdner Hauptbahnhof junge Mädchen in der Wartehalle
    ….
    Und noch was, was mir persönlich aufgefallen ist.

    Viele der Asylanten fühlen sich ständig beobachtet, die machen extrem häufig einen Schulterblick nach hinten, vor allem wenn sie vor haben junge Mädchen anzusprechen! ….

    Gut beobachtet. Das machen nicht nur „Asylanten“ so. Dies ist unbewusstes Verhalten vor einem Angriff auf ein ahnungsloses Opfer.
    Wenn es Sie interessiert, googlen Sie nach „Craig Douglas“ und „Pre-Assault Cues“

  44. @ RechtsGut

    Du bringst es auf den Punkt! In Deutschland wächst der Druck unaufhörlich bis zum großen Knall auf den Straßen.

    In Frankreich ist der Kessel längst zerborsten – morgen wird es zum offenen Krieg auf den Straßen von Paris und in weiten teilen des Landes kommen, nachdem der Anführer der Gelbwesten festgenommen wurden.

    Viele Deutsche haben sich dem Widerstand in Frankreich angeschlossen…. es wird auch bald hier losgehen, daran wird kein Weg mehr vorbei führen.

    SPD und CDU trauen sich vielerorts doch überhaupt nicht mehr auch nur einen wahlkampfstand aufzustellen.

    CDU und SPD sind in immer weiteren Teilen Deutschlands regelrecht verhasst.

    Sie haben uns in diese Misere gebracht und den den islamischen Terror in die Lebenswelt unserer Kinder geholt.

  45. 1. Alcis 4. Januar 2019 at 17:49
    OT
    Schùsse in Köln Nähe HBF
    https://fredalanmedforth.blogspot.com/2019/01/breaking-schusse-in-nahe-des-kolner.html?m=1

    #PolizeiNRW #Köln #Leverkusen : Aufgrund einer Schussabgabe läuft ein größerer Polizeieinsatz in der Altenberger Straße (Innenstadt nähe HBF) – Bitte meiden Sie den Bereich. Eine Person ist festgenommen. Weitere Infos folgen.

    27
    14:37 – 4. Jan. 2019
    ——————————————

    SCHUSSABGABE! ?
    Immer dieses Beamtendeutsch!
    Meinen die, die Schüsse müssen am Eingang abgegeben werden oder
    meinen sie, die Schüsse -so wie im Krimi- mitten in der Innenstadt am Bahnhof?

    Also die Kriegszone, in der geschossen wird, die soll gemieden werden von den dummen Kartoffeln? Die anderen informieren sich schon gegenseitig.

    So schlimm ist es nicht mal in Syrien! Da liegen die Leute relaxed am Strand herum!

    Die SYRER, die normal sind, die sind jetzt alle in Syrien, haben ihren Abfall bei uns abgeladen. Kein Wunder, dass die diese Problembürger nicht mehr freiwillig zurück nehmen.

  46. „In Frankreich ist der Kessel längst zerborsten – morgen wird es zum offenen Krieg auf den Straßen von Paris und in weiten teilen des Landes kommen, nachdem der Anführer der Gelbwesten festgenommen wurden.“

    Das hoffe ich doch sehr.
    Vive la France!
    …oohstännich!…

  47. Robert MENASSE kannte kein Aas, KEWIL hat ihn nun berühmt gemacht! Das verzeihe ich ihm nicht. Besser hätte er über die Schüsse, also über das Schussgebiet, die Kriegszone am Kölner Hauptbahnhof berichten sollen!

    Messerstecher auf der Straße, Totschläger, Mörder, Diebe, Vergewaltiger, Kinderschänder, Kindermörder, Drogendealer, Totraser, Axt- und Gewehrmänner, Bomben auf ein Parteibüro, Bigamisten, religiöse Fanatiker, Psychos, dazwischen die Kopftuchfrauen und Mädchen und Gewürzhändler, die das passende Aroma dazu liefern. ALLES AUF UNSEREN DEUTSCHEN STRASSEN!

    Würde Leonardo da Vinci noch leben, könnten wir ihn bitten, ein großartiges Gemälde von diesem Szenario zu malen! – Uns sind eh die Künstler ausgegangen, alle nach links in ein tiefes grünes Loch abgerutscht.

    Vor Jahren erzählte mir ein Italiener er habe immer Radio im Auto an. Als ich wissen wollte wieso erklärte er: „Wenn die Durchsage kommt die Innenstadt wird bombardiert, fahren sie dort nicht hin, dann weiß ich wenigstens Bescheid!“ – Wir lachten damals wie die Doofen darüber!

  48. Robert Menasse (* 21. Juni 1954 in Wien) ist ein österreichischer Schriftsteller.

    Robert Menasse ist ein Held,
    er stellt die Schrift, wie´s ihm gefällt.

  49. In seinen Büchern über Europa schrieb Menasse kurzweilig in Form von fiktiven und „realen“ Interviews, Briefen, Anekdoten, etc.
    Wenn man davon ausgehen muß, daß das Meiste „gelogen“ ist, hat er nicht nur sich und die Literatur diskreditiert, sondern sich auch ein für allemal von seinen Lesern verabschiedet.

  50. Bei aller berechtigten Freude über die Parallelität der Skandale um die vermeintlichen „Hitler-Tagebücher“ beim STERN, dessen linker Chef damals, Henri Nannen nämlich, die jüngste Geschichte gleich „neu schreiben“ wollte, und dem Fall Claas Relotius heute beim SPIEGEL, sind m. E. unterschiedlich zu bewerten! Es liegen sozusagen unterschiedliche Tatbestände vor!

    Der Hitler-Fan und notorische Fälscher Konrad Kujau setzte seine zweifellos vorhandene Kreativität ein, um „Kohle und nochmal Kohle“ zu machen, mit dem schließlichen Ergebnis, dass er Teile seiner Fälschungen („inhaltlich“) wohl selber glaubte.
    Dass ihm dabei etliche „Qualitätsjournalisten“ mit seinem „Hitler-als-Mensch-Narrativ“ auf den Leim gingen, ist im Nachhinein aber eher eine Randglosse der 1980er-Jahre.

    Claas Relotius als SPIEGEL-Schreiberling dagegen handelte als Auftragsfälscher mit linker Gesinnung (wie die nach eigener Verortung zu über 70 Prozent rot-grün-rot orientierten Redakteure und Journalisten in den selbsternannten „Qualitätsmedien“), so dass die grün-extremistisch taz, die den Amoklauf gegen Migranten in Bottrop gerade zum „gezielten Terroranschlag“ stilisiert, Relotius umgehend exkulpiert: Er hätte eben – auch gelogen! – eigentlich immer recht gehabt!

    Und so verfuhr Relotius nach dem Motto, dass der Zweck die Mittel heilige, wie im Prinzip alle seine Kollegen und seine Vorgesetzten, nicht nur beim SPIEGEL. Der Zweck ideologisch determinierter Zeitgenossen seit den Totalitarismen von Bolschewismus und Faschismus ist immer das „Gute“, zu dem man die Leute (um-)erziehen, überzeugen – und notfalls zwingen müsse.

    Die „Unschuld“ hatte die „Hamburger Linkspresse“ (Franz Josef Strauß) bereits endgültig verloren, als der STERN eben aufgrund der gefakten Hitler-Tagebücher „die Geschichte umschreiben“ wollte, und etwa zeitgleich der linksradikale Reporter Kai Herrmann (“ Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“), auch immer auf der Suche nach „Nazis“, im Teheraner „Evin-Gefängnis“, in dem schon der Schah seine Gegner einkerkern und foltern ließ, unter dem Mullah-Regime pläzchenessende politische Gefangene in der mit Stasi-Mitteln begründeten KONKRET (aus Hamburg) präsentierte, die ihren Gefangenenstatus offenbar der Freiheit vorzogen, weil es im Kerker so schön war!
    Zitat Herrmann: „Überall wird etwas verschönert. Die Wächter sind von den Gefangenen nicht zu unterscheiden … Zellen können wir nicht sehen. In jedem der großen Schlafräume steht ein Fernsehgerät. … Ich habe in der Bundesrepublik noch kein so freundlich erscheinendes Jugendgefängnis gesehen.“

    Bereits damals zeigte sich, eingebunden in eine perverse Dritte-Welt-Solidarität (Mao, Idi Amin, Gaddafi, Pol Pot, Siad Barre, Arafat, Castro und und und), eine ideologisch bornierte ISlam-Affinität von links, die sich heute noch widerwärtiger und perverser fortsetzt…

    In ebenso „idealistischem“ (ideologischen) Sinne rechtfertigten Bert Brecht und Lion Feuchtwanger seinerzeit die Moskauer Prozesse Stalins, immerhin gegen die alte bolschewistische Garde, die als Juden wie Nicht-Juden, gemäß Stalinschem „Anti-Faschismus“ als „Agenten“ nicht nur der „britischen, französischen und amerikanischen Imperialisten“ eliminiert wurden, sondern pikanterweise auch als „Agenten des deutschen und japanischen Faschismus“!
    Die perverse Pointe von jüdischen Angeklagten als „faschistischen Spionen“ wurde von der Parteipresse entsprechend zynisch (und mit antisemitischer Tendenz) herausgestellt.

    Zur gleichen Zeit schrieb „im Reich“ eine begeisterte junge Frau namens Luise Rinser schwülstige Gedichte auf ihren „geliebten Führer“ (AH), dazu Drehbücher für die UFA und noch andere eindeutige braune „Bekenntnisse“!
    Nach dem Krieg, ernüchtert und zunächst orientierungslos, ging die Rinser mit einem gewissen Zeitgeist „nach links“, ähnlich wie Henri Nannen, der während des Kriegs in einer Propagandaeinheit der Hitlerwehrmacht „tätig“ gewesen war. Nannen rückte den STERN schließlich immer weiter nach links, während die Rinser als „Linke, Katholikin und Schriftstellerin“ RAF-Terroristen Unterschlupf gewährte, die GRÜNEN mit begründete (deren „Heinrich-Böll-Stiftung“ hätte beinahe auch „Luise-Rinser-Stiftung“ heißen können) – und die schließlich nach Nordkorea reiste, um umgehend einem neuen Führer zu huldigen, nämlich Kim Il Sung, dem „geliebten Führer des koreanischen Volkes“ und Großvater des jetzigen Raketen-Kim Jong-un, wobei sie den nordkoreanischen KZ-Staat als sozialistisches Disney-Land beschrieb.

    Die Fälschungen, Lügen und Zynismen ideologisch bedingten Totalitarismus, von den „Umsiedlung“ genannten Mordaktionen des National-Sozialismus an den Juden über Stalins „erfolgreiche Kollektivierung der Landwirtschaft“ bis hin zum „anti-faschistischen Schutzwall“ der ostzonalen Einheits-Sozialisten, um Bürger an der Flucht zu hindern, werden heute mit „anderen Mitteln“, aber ebenso „idealistisch“ wie „euphemistisch“ fortgeführt: mit „Flüchtlingen“, die angeblich Flüchtlinge und sogar „Fachkräfte“ sind, in jedem Fall eine „kulturelle Bereicherung“, und einen ISlam als „Religion des Friedens“ – nur zum Beispiel! -, oder über „Naziaufmärsche“ wie in Chemnitz!

    Ein entpolitisiertes Geschichtsbild, dass von ziemlich sehr bösmenschlichen Verantwortlichen verbreitet wird, um gutmenschliche (nützliche) Idioten an der Nase herum- und zur Schlachtbank zu führen, produziert nicht nur gesichtslose Zeitgenossen, die im Extremfall in totalitärer Selbstermächtigung vermummt „Gesicht zeigen“, sondern auch eine infantile Geschichtslosigkeit.

    Von Geschichte haben aber auch die Verantwortlichen selber nicht die geringste Ahnung, ob sie „Auschwitz“ als „singuläres Ereignis“ bewerten oder inflationär instrumentalisieren, wie die unsägliche SPD-Niete Rudolf Scharping, mit seinem „serbischen Auschwitz“!

    Sonst wüssten sie auch, dass das Vernichtungslager Auschwitz im besetzten Polen lag, und als Gedenkstätte im Jahr 1958 in der zum Ostblock gehörenden „Volksrepublik Polen“!
    Dass damals dort ein EWG-Kommissar „für Europas Einigung“ überhaupt gesprochen hätte, ist so wahrscheinlich, wie ein kommunistischer US-Präsident (zumindest zu dieser Hoch-Zeit des Kalten Kriegs!).
    „1958“ beschränkte sich die „Vergangenheitsbewältigung“ in Ost und West überwiegend auf „die verlorene Generation/Jugend“ des Zweiten Weltkriegs, so dass in beiden deutschen Staaten Romane und Filme wie „08/15“ und „Die Abenteuer des Werner Holt“ die „Erinnerungskultur“ bestimmten.

    Ein linker „Anti-Faschismus“ unter stalinistischen Vorzeichen im Ostblock, und „anti-autoritär“ ab „68“ im Westen, interpretierte Faschismus und National-Sozialismus verkürzt als reaktionäre Lohndrückerbewegungen im „Solde des Kapitals“, ungeachtet der Tatsache, dass mit diesen „Einschätzungen“ die „Arbeiterparteien“ schon 1933 eine Niederlage erlitten hatten.
    Juden und der Völkermord an ihnen kamen in diesen „Theorien“ kaum vor, zumal sich der Antisemitismus nun als „Antizionismus“ gegen Israel richtete!

    Beim National-Sozialismus vorrangig „Nationalstaat“ zu assoziieren, mag vielleicht mittlerweile in Geschichtsseminaren durchgehen, ist aber völliger Schwachsinn, besonders im Zusammenhang mit dem Holocaust und dem Krieg, als nämlich „Deutschland“ auch schon „mit allen Mitteln“ für „Europa“ eintrat und dafür „mit aller Energie“ kämpfte.
    Mit denselben Feindbildern übrigens, wie die jetzige Merkill-EUdSSR gegen England mit seinem Brexit, die USA unter Trump und Putins Russland! Nicht zu vergessen, die wieder einmal „abtrünnigen“ Ungarn und Italiener!

    Aber so wie das verbliebene/verbündete „Europa“ sich unter den Nazis am „deutschen Wesen“ orientieren sollte, soll es dies auch heute unter Merkill (und ihrer „bunten“ Banden-Breite) mit ihrem linksgrünen, kulturrevolutionären Destruktionsprogramm aus „Energiewende“, De-Industrialisierung, ISlamisierung und verordnetem Gutmenschentum tun!
    Damals wie heute – im Namen eines von oben verordneten „Guten“! Wer konnte/kann, ja will da noch „abseits stehen“!?

    Besonders däm-lich und geschichtslos scheinen die GrünInnen beiderlei Geschlechts zu sein, zumal „Mädels“ (auch mehrererlei Geschlechts) es nicht so sehr mit „Geschichte“ haben, sondern mehr mit „Bio“ und Blümchen, Bärchen und Bienen.
    So beschied die CFR geschichtsrevisionistisch, dass „die Türken Deutschland nach dem Krieg aufgebaut“ hätten, worauf die KGE nachlegte, wonach „die Nazis die Dresdner Frauenkirche zerstörten“, so dass der bayerische Roth-Klon (noch ohne Warze), die abgründige Schulzes Katharina nämlich, die Trümmerfrauen – unsere Mütter und Großmütter, die Deutschland nach ´45 wirklich aufbauten! -, kurzerhand als „Nazis“ qualifizierte.
    Ich weiß nicht, welche Möglichkeit eigentlich die schlimmere ist: Ob die GRÜNEN-Funzeln „glauben“, was sie an gequirltem Dünnschiss verbreiten (nicht nur mit diesen Beispielen), oder ob sie bewusst lügen!

    Ansonsten kann man nur sagen, lasst die Arsch- und Brschlöcher sich gegenseitig an Preisen und Ehrungen um- und anhängen, was sie wollen. Das war in der DDR nicht anders… Heute kann man die Zonen-Auszeichnungen auf Flohmärkten (samt Urkunden und Schatullen) erstehen…

    Die Frage ist doch nur, wie lange wir uns von denen ein X für ein U vormachen lassen!

  51. 0Slm2012 5. Januar 2019 at 08:56
    Die Frage ist doch nur, wie lange wir uns von denen ein X für ein U vormachen lassen!
    ———————————————
    Jeder 5. wählt Grün !

  52. @ caesar4441 5. Januar 2019 at 21:49
    0Slm2012 5. Januar 2019 at 08:56
    Die Frage ist doch nur, wie lange wir uns von denen ein X für ein U vormachen lassen!
    ———————————————
    Jeder 5. wählt Grün !
    ________________________

    Eben!
    Und die grüne Verzichts- und Verbotspartei wird von Leuten gewählt, die zumeist als „öffentlich Bedienstete“, also auf unsere Kosten – Leerer, ÖR-Beamte in den GEZ-Agitpropmedien, gewerbsmäßige Beschäftigte der aufgeblähten Sozial- und Migrationsindustrien usw. -, von der Abschaffung Deutschlands unmittelbar profitieren, während SPD und Linkspartei immer noch „abhängig Beschäftigte“ binden, und wenn es „proletarische“ Omis und Opis in den Demenzheimen von Arbeiterwohlfahrt und Volkssolidarität sind!

    Man muss sich immerzu vergegenwärtigen, dass die linksgrüne Kulturrevolution mit ihrer permanenten Protest“kultur“ und als „Politik“ der Merkill-„Regierung“ und ihrer Regime“opposition“ direkt gegen die Lebensverhältnisse der Erwerbsgesellschaft gerichtet ist: politisch verordnete, steigende Sprit- und Energiekosten, Fahrverbote (nicht nur für Diesel) mit einer restriktiven „Verkehrspolitik“, Gender- und Quotensozialismus, Enteignung durch eine Nullzins“politik“ und die sich bereits abzeichnenden soziale Verteilungskämpfe („Wohnungsmarkt“!) durch die Massenansiedlung kulturfremder Mit-Esser!
    Inzwischen getraut sich sogar das „politische Kabarett“ diesen Wahnsinn zu thematisieren: Dieter Nuhr und Andreas Rebers zum Beispiel, auch wenn diese weiterhin „gegen Rechts“ wettern. Geschenkt!

    In Frankreich, wo die Finanzheuschrecke Macron als „Hoffnungsträger“ „unserer“ Blockparteien namens einer EUdSSR solche volksfeindlichen Einschnitte umsetzen wollte (und will), weht diesen „Konzepten“ mittlerweile ein rauer Wind entgegen, während sich hierzulande linksradikale Baumaffen im Hambacher Forst medienwirksam und unter dem Applaus des Mainstreams von Ast zu Ast schwingen, um den Strom im Land ganz abzuschalten.

    Solcherlei Protest wie der von Frankreichs „Gelbwesten“ tut auch hierzulande Not, denn man sollte sich nicht nur auf Wahlen konzentrieren, auch wenn WIR inzwischen die AfD haben.
    Frankreich, Österreich, Italien, die Schweiz und die Niederlande zeigen jeweils (sehr unterschiedlich), dass Wahlen und Wahlergebnisse allein noch keinen „Frühling“ machen und für sich kein Tauwetter…

    „Frankreich erweist sich einmal mehr als das Mohlersche politische Laboratorium Westeuropas: Denn so wie das berühmt volksnahe Vorgehen Mélenchons nicht ohne die vorhergehenden Erfolge des Front National (jetzt: Ressemblement National) denkbar war, müssen auch die Bemühungen Wagenknechts um eine realistische Zuwanderungspolitik, um die Sorgen des ‚kleinen Mannes‘, um eine sozialreformatorische Sammlungsbewegung von links als eine direkte Reaktion auf die Erfolge des sozialen Flügels der AfD und ihres vergleichbar ausgerichteten metapolitischen Umfelds gedeutet werden; dies muß Ansporn und Auftrag zugleich sein, diesen Weg weiter zu beschreiten – nur dann kann man Wagenknechts französisches Vorbild entkrampft beobachten und Lehren ziehen.
    Ähnlich wie beim Front National liegt beim Front de Gauche eine Weltanschauung zugrunde, für deren Verbreitung man ‚popular‘ im Sinne von volksnah und einen Stil der Auseinandersetzung mit den politischen Gegnern wählt, bei der ‚Volk‘ offensiv gegen eine volksferne ‚Elite‘ kontrastiert wird….“
    Benedikt Kaiser, DIE LÜCKE, DAS VOLK, DIE LINKE in: SEZESSION 85/AUGUST 2018, Steigra 2018

Comments are closed.