Von EUGEN PRINZ | Nun hat der nackte Schwarzafrikaner von Thalham bei Holzkirchen sein Alleinstellungsmerkmal verloren. Auch in Schweinfurt gab es am Montag derartiges zu besichtigen. Im Jahr IV der Flüchtlingskrise braucht man sich in Deutschland offenbar über gar nichts mehr zu wundern.

Bei der Einsatzzentrale der Schweinfurter Polizei standen am Montag gegen 22.15 Uhr die  Telefone nicht mehr still: Ein nackter Schwarzer läuft durch die Innenstadt! Einer Streife gelang es, die neue Sehenswürdigkeit der Unterfrankenmetropole einzufangen und auf die Inspektion zu bringen. Was hatte sich da zugetragen?

Wie sich herausstellte, war der Asylbewerber aus der Republik Elfenbeinküste zu Besuch bei seiner Geliebten, als unerwartet deren Freund nach Hause kam. Kampf oder Flucht? Der Liebhaber entschied sich aus Furcht vor dem offenbar körperlich überlegenen Kontrahenten für die zweite Möglichkeit und türmte Hals über Kopf ohne Klamotten über den Balkon. Ja, da bekommt das Wort „Flüchtling“ gleich eine neue Bedeutung…

Offenbar in der irrigen Annahme, dass das Asylrecht auch für Wohnungen gilt, läutete der Mann bei zwei fremden Leuten, aber leider, leider, ihm wurde kein Einlaß gewährt.

Statt dessen legte eine Mieterin dem Asylbewerber dringend nahe, sofort zu gehen und rief ihm entgegenkommender Weise gleich ein Taxi mit einem Blaulicht auf dem Dach. Diesen Dienst wollte der nackte, schwarze Mann jedoch nicht in Anspruch nehmen. Deshalb flüchtete er über das Treppenhaus in die Keßlergasse und von dort aus in Richtung des Marktplatzes, wo aber  unglücklicherweise das besagte Taxi, das sehr schnell eingetroffen war, bereits wartete. Dessen Besatzung ließ dem „Flüchtling“ keine andere Wahl, als mitzufahren.

Wie sich auf der Dienststelle herausstellte, war der Asylantrag des 33-Jährigen bereits vor einem halben Jahr abgelehnt worden, weshalb er untertauchte. Seine Wollust wurde ihm nun zum Verhängnis, und zwar gleich mehrfach: Als Vorbereitung für den Sex mit seiner Geliebten hatte der „Elfenbeinküstler“ Cannabis und Alkohol (0,86 Promille) konsumiert, was natürlich bei der Polizei auch nicht so gut ankam. Dass er keinen festen Wohnsitz hatte, machte es nicht besser. Jedenfalls genügten die gesammelten Werke, um ihn in Abschiebehaft zu nehmen.

Jetzt hat der gute Mann einen festen Wohnsitz im Abschiebeknast und Kleidung gab es da auch für ihn. Ach ja, den Namen seiner Geliebten wollte der abgelehnte Asylbewerber, ganz Gentleman, nicht verraten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

109 KOMMENTARE

  1. passt zu (fast) nackt:

    ich habe heute meinen
    ersten Schneespaziergang
    in der Badehose
    wg. Klimaerwärmung
    gemacht!

    das ist – S P I T Z E!

  2. Vielleicht war die Liebhaberin ihm gar nicht freiwillig gefügig, weshalb er besser nicht den Namen verraten hat.
    Ob die Abschiebung gelingen wird oder ob sich ein Pilot weigert zu fliegen wird sich noch zeigen

  3. 10 kleine Negerlein, die rennen bei uns rum und der Michel zahlt ganz fein und malocht sich dafür die krum.
    Merkel muss weg!

  4. Na sowas die dürfen das doch und villeicht erhalten die jetzt auch noch den Deutschen Pass zur Belohnung.
    Aber besser als Döner zu verarbeiten, denke ich.

  5. Nun ja, wären in den Booten junge Negerinnen, hätten wir wohl keine Teddybärwerferinnen. Und diverse Dramen wie jetzt in Schweinfurt blieben uns erspart.

  6. „Wie sich herausstellte, war der Asylbewerber aus der Republik Elfenbeinküste zu Besuch bei seiner Geliebten, als unerwartet deren Freund nach Hause kam.“

    Jesses nee…

  7. „Dass er keinen festen Wohnsitz hatte,…“
    …ist nicht weiter schlimm.
    Man fickt sich so durch.

  8. wenne einem die schw… schw…
    frei Haus geliefert werden,
    muss frau doch wohl
    zupacken dürfen?

  9. Spätestens jetzt wird der gehörnte Freund AFD wählen. Es sei denn, er ist wirklich unsagbar blöde und links verstrahlt. Aber so ist es bei vielen Frauen, sie sind einfach neugierig auf einen schwarzen Schw… Und da sagen die Frauen immer, Männer wären so Schwanzbezogen. 🙂

  10. Dichter 10. Januar 2019 at 10:32

    int 10. Januar 2019 at 10:30

    Weiß man schon, ob der sich schwarz geärgert hat?
    ___________________________________________

    Vielleicht mehr noch?
    Ein Schwarzseher ohne GEZ-Zwangsgebühren zu entrichten?
    Ein Schwarzfahrer?

    Danke, „Mutti“, danke!

  11. Na wer sagt`s – da wird doch Dummland tatsächlich bunt und multikulti! Nackte Neger gehören da einfach dazu!

  12. Wie sich herausstellte, war der Asylbewerber aus der Republik Elfenbeinküste zu Besuch bei seiner Geliebten, als unerwartet deren Freund nach Hause kam. Kampf oder Flucht? Der Liebhaber entschied sich aus Furcht vor dem offenbar körperlich überlegenen Kontrahenten für die zweite Möglichkeit und türmte Hals über Kopf ohne Klamotten über den Balkon. Ja, da bekommt das Wort „Flüchtling“ gleich eine neue Bedeutung …

    Also im wahrsten Sinne ein Fickilant 😀

    Wie sich auf der Dienststelle herausstellte, war der Asylantrag des 33-Jährigen bereits vor einem halben Jahr abgelehnt worden, weshalb er untertauchte.

    Wieso können sich Leute die hier keine Aufenthaltserlaubnis haben und das Land verlassen müssen, sich frei bewegen?
    Solche Leute gehören in Gewahrsam um ein untertauchen zu verhindern.

    https://juergenfritz.com/2018/04/30/nackter-syrer/

  13. Nun wisst ihr, warum ausgerechnet so viele Frauen klatschend an den Bahnhöfen standen und in der Fucklingshilfe aktiv sind.

  14. Der Liebhaber entschied sich aus Furcht vor dem offenbar körperlich überlegenen Kontrahenten für die zweite Möglichkeit und türmte Hals über Kopf ohne Klamotten über den Balkon.

    Anscheinend war der Freund / Ehemann eben nicht körperlich überlegen – auf gar keinen Fall sexuell – denn sonst hätte die Frau ihn nicht betrogen.

    Deutsche Männer bringen es eben nicht mehr. Kommt vom vor dem Tablet / PC / Smartphone sitzen

  15. Mudsharks gibt’s in dieser Stadt genug – früher waren es die GI´s, heute eben die Afrikaner. Die einen haben die Kaserne und die Special Interest Ladies verlassen, die anderen haben Kaserne und Damen übernommen … ein Kommen und Gehen in dieser Stadt, wie in einem Hafen am Meer 🙂

  16. Integration in den Abschiebe-Knast resp. Good-bye-Center
    Bravo deutsche POLIZEI und sonstige sinnlose Integrationsbehörden: wieder mal ein großer Schlag gegen das internationales Schleussertum gelungen.

    Wo sitzen die Hauptakteure und Drahtzieher des internationalen Schleussertums ? Richtig: in Berlin und Brüssel.

    Und die POLIZEI und die sonstigen sinnlosen Integrationsbehörden dürfen weiter mit viel Kleinstkrimineller aus aller Welt die heile Welt der Mittelschicht bedienen und Ihnen glauben machen dass sie in einer Demokratie und in einem Rechtsstaat leben.

    Der Heimatminister kennt schon die neue Heimat für Afrikaner und Orientalen: BRD

  17. Münchner Gschichten – wann ist ein Münchner ein Münchner?
    ——————-
    Am Montag, 07.01.2019, gegen 12.40 Uhr, klingelte ein Unbekannter an der Haustür eines 57-jährigen Münchners und forderte diesen nach dem Öffnen auf, zurück in seine Wohnung zu gehen. Nachdem sich der 57-Jährige weigerte, zog der Unbekannte ein Messer und stach auf den 57-Jährigen ein. Im darauffolgenden Handgemenge gelang es dem Münchner, trotz erlittener Stich- und Schnittverletzungen, dem unbekannten Mann das Messer zu entwinden, woraufhin dieser flüchtete. Der 57-Jährige erlitt Schnittverletzungen an beiden Händen und Stichverletzungen im Oberkörperbereich. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Tatverdächtige (ein 33-jähriger Münchner mit kosovarischer Staatsangehörigkeit) durch Erstzugriffskräfte festgenommen werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kennen sich der 57-Jährige und der Tatverdächtige nicht. Aufgrund der festgestellten Auffälligkeiten des Tatverdächtigen, wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft München I am Dienstag, 08.01.2019 eine vorläufige psychiatrische Begutachtung in Auftrag gegeben. Der zuständige sachverständige Psychiater sah Anhaltspunkte für das Vorliegen einer psychischen Erkrankung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am 08.01.2019 einen Unterbringungsbefehl wegen versuchten Mordes. https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/290969

  18. naja..diese notgeile Frau kann sich in der Nachbarstadt,usw. auch nicht mehr blicken lassen..Das spricht sich ja auch im Ort dort herum,so dass diese Frau wohl gut beraten wäre,dort wegzuziehen..

    Ob ihr Freund diese Frau noch will,mag auch bezweifelt werden…Ich verstehe auch nicht bei all den Krankheiten,die Merkels Gäste i sich tragen,dass gewisse Frauen sich mit denen auch noch einlassen..

    Ich frage mich auch,wenn Merkels Gäste keinen Aufenthaltsstatus mehr haben und die sich in den Untergrund begeben,wovon diese denn leben?
    Aber wahrscheinlich hat dieser Mann von der Elfenbeinküste,also ein Land wo kein Krieg herrscht doch noch unter eine Brücke einen Rucksack liegen,mit dem ein und anderen Identitätsnachweis,oder?

  19. Aus „gegebenem Anlass“ ein früheres Posting:

    „Herr doggder, ich hab ewe schunn widder en nagigische Neger gsehä,
    do unne uff de Stroß,
    ich mään grad, ich wär´n Keks!“
    „So en klänne runde?“
    „Ja“
    „So en salzische?“
    „Ja“
    „Donn sinse kän Keks, donn sinse en Kräcker!“

  20. Für die Frauen (manche nennen sie auch dämliche Nüsse),die sich mit solchen Männern einlassen,gibt es immer irgendwann ein böses Erwachen.Mein Mitleid hält sich in engen Grenzen.

  21. Deutschland
    Attacke auf AfD-Politiker
    Bekennerschreiben im Fall Magnitz aufgetaucht
    Stand: 10:46 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten
    Ulrich Exner

    Die Staatsanwaltschaft Bremen prüft im Fall des angegriffenen AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz die Echtheit eines Bekennerschreibens. Es wurde von einer Antifa-Gruppe im Internet veröffentlicht – und inzwischen wieder gelöscht.
    0

    „Magnitz … darf in Bremen und anderswo keinen Fuß mehr fassen und gehört wie jeder andere Nazi mundtot gemacht.“ Mit diesen Worten hat sich eine bisher unbekannte Gruppe mit dem Namen „Antifaschistischer Frühling Bremen“ zu dem Angriff auf den Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz (AfD) bekannt.

    Das Schreiben, in dem Magnitz „gute Kontakte in die rechtsextreme und faschistische Szene“ nachgesagt werden, wurde am Mittwochabend auf die linksradikale Internetplattform „Indymedia“ eingestellt. Ob es von den drei Tätern stammt, die Magnitz am Montag angegriffen und dem 66-Jährigen schwere Verletzungen zugefügt hatten, ist noch unklar. Es wurde am Morgen wieder gelöscht.

    Die Staatsanwaltschaft Bremen bestätigte auf Anfrage von WELT, dass die Authentizität des Schreibens derzeit geprüft werde. Die Täter konnten bisher noch nicht identifiziert werden. Nach Angaben von Behördensprecher Frank Passade wird weiterhin in alle Richtungen ermittelt, ein politisches Motiv für den Angriff sei „eine Möglichkeit“, das müsse aber nicht so sein.

    Die drei Angreifer hatten Magnitz am Montagabend nach dem Besuch eines Neujahrsempfangs aufgelauert und von hinten attackiert. Bei dem folgenden Sturz zog sich der AfD-Landeschef schwere Kopfverletzungen zu. Er ist am Mittwochabend auf eigenen Wunsch wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. In einem Interview mit WELT sagte er, dass es ihm „den Umständen entsprechend gut“ gehe.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article186842038/Frank-Magnitz-Bekennerschreiben-auf-Indymedia-aufgetaucht.html

  22. @ lisa 10. Januar 2019 at 10:47

    naja..diese notgeile Frau kann sich in der Nachbarstadt,usw. auch nicht mehr blicken lassen.

    Unfug – das ist längst gesellschaftsfähig geworden! Und wer meckert oder was sagt, bekommt eine Anzeige wegen Ausländerfeindlichkeit oder Volksverhetzung

    Ob ihr Freund diese Frau noch will,mag auch bezweifelt werden.

    Pass mal auf, der wird ihr noch hinter her rennen, weil er keine Cojones hat und froh ist, überhaupt eine Freundin zu haben :))))

    Deutsche Männer!

  23. Endlich mal wieder ein Thema, bei dem nicht ständig „Hitler“, „Nazi“ oder „Faschismus“ auftaucht.

  24. „Wo sitzen die Hauptakteure und Drahtzieher des internationalen Schleussertums ? Richtig: in Berlin und Brüssel.“
    _________________________________

    Die Sorosartigen drahtziehen im Hinterziimmer.

  25. Ein Großteil des weiblichen „ Humanismus „ im migrationsindustriellen Komplex ist auf „Ficki-Ficki“
    Zurückzuführen.

    Häßliche Weiber, die von deutschen Männern nicht beachtet werden, lassen sich ihre Sexobjekte frei Haus von der lybischen Küste importieren . So kann man mit der deutschen Staatsbürgerschaft doch noch zum Bumsen kommen.
    Oft nur solange, bis der Aufentaltstitel durch ist, dann bahnt sich die nächste Schutzsuchenden-Liebschaft an. Und man spart sich die teure Sex-Reise nach Afrika.

    Und praktischerweise darf der weiße Mann diese Rechnung über seine Steuern begleichen.
    Ein gelungener Rachefeldzug. Und die Aufenthaltsgenehmigungen auf zwei Beinen (Nachwuchs) fallen auch dem Sozialstaat zur Last.

  26. MUDSHARK……. HAHARHCH
    ————————————————-
    Ich schmeiß mich weg vor lachen

  27. Den Namen hat er nicht verraten, weil er ihn wohl nicht wusste. In Dummland heisst das dann Randombitch.

  28. Warum lässt man Frau Merkel nicht mal mit etwa 3-4 fortpflanzungsfreudigen netten Migranten in einer Zelle zusammenkommen. Sie mutet diese Begegnungen gewissermassen uns anständigen Bürgern ja genauso zu. Würde Sie Ihre Willkommens-Politik dann überdenken?

  29. „Indymedia“…

    …“trotz“ Kahane, „trotz“ Maas“, „trotz“ der Gender-Fraktion,
    „trotz“ des geballten „Konsens der Demokraten“,…

    …die müssen ganz schön raffiniert sein!… 😐

  30. „Ein gelungener Rachefeldzug. Und die Aufenthaltsgenehmigungen auf zwei Beinen (Nachwuchs) fallen auch dem Sozialstaat zur Last.“

    Ein wetieres Betätigungsfeld sind Scheinehen.
    Ein paar tausend Euro streicht man damit schon ein.
    Eine Art zustehende Wiedergutmachung für Existenzen,
    die nicht weit vom Flaschensammeln entfernt sind.

  31. Erinnert mich an meine Bundeswehrzeit.
    1984 Hauptbahnhof Bremerhaven. Ich stehe am Hauptbahnhof und höre auf einmal wie eine ältere Frau unten an der Treppe zu Bahnsteig kurz aufschreit. Ich will hin rennen, da flitzt ein nackter Neger die Treppe hinauf, an mir vorbei. Dann sprang der Neger auf die Gleise und stürmte dann in eine stehende Lok und fing an diese zu demolieren und die Scheiben von innen einzuschlagen. Die Polizei traf dann auch unmittelbar ein und legte ihn gepflegt in Ketten.
    Nicht meine erste Konfrontation mit diesen Gestalten, aber meine Prägenste. Ich hatte schon viele Situationen erlebt, aber noch nie das ein Mensch so austicken konnte.
    Früher dachte ich, das dieser Mann unter Drogen stand, heute weis ich, das es sich um Auslebung der kulturellen Eigenschaften zu verbuchen ist.

  32. Abgeschoben ist der noch lange nicht. Und selbst wenn, ist er in ein paar Wochen oder Monaten wieder zurück.

  33. „Warum lässt man Frau Merkel nicht mal mit etwa 3-4 fortpflanzungsfreudigen netten Migranten in einer Zelle zusammenkommen. Sie mutet diese Begegnungen gewissermassen uns anständigen Bürgern ja genauso zu. Würde Sie Ihre Willkommens-Politik dann überdenken?“
    _________________________________________________

    „Mutti“ ist anders erüm gepolt,
    sagt man.

  34. .

    Betrifft: Die Nackten und die Toten
    .

    1.) Nackte: Schwarzafrikaner

    2.) Tote: unsere deutschen Töchter und Ehefrauen (ermordete Vergewaltigungs-Opfer).

  35. @ lisa 10. Januar 2019 at 10:47
    „… Ich frage mich auch,wenn Merkels Gäste keinen Aufenthaltsstatus mehr haben und die sich in den Untergrund begeben,wovon diese denn leben? …“

    Das habe ich mich auch immer gefragt. Aber seit Neuestem drängt sich mir immer mehr der Verdacht auf, dass jeder einzelne seinen ganz eigenen Fanclub um sich schart.

    Der Redelsführer von Ellwangen hat mir das bestätigt:

    Zitat: „Der „Freundeskreis Alassa“ aus Stuttgart bestätigte die Rückkehr des Mannes ebenfalls. M. sei seit dem 21. Dezember wieder in Deutschland.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article186274606/Ellwangen-Abgeschobener-Kameruner-ist-wieder-in-Deutschland.html

  36. „„Mutti“ ist anders erüm gepolt,
    sagt man.“
    __________________________________

    Nun schreibe bitte niemand „Ja dann erst recht!“

    Ernst endgültig an

  37. Im ersten Moment hört sich die ganze Geschichte recht positiv an. Vor allem das Wort „Abschiebehaft“ stimmt den Leser zuversichtlich. Doch was sagt sein Anwalt zu der Sache? Ist sein Einspruch zum Asylfolgeantrag schon beschieden? Hat der Elfenbeiner einen gültigen Reisepass? Ist sein Heimatland überhaupt bereit ihn aufzunehmen oder muß er demnächst schon wieder zurückgeholt werden? Und was sagen die Damen vom Asylhelferkreis dazu, daß ihnen ihr bestens integrierter Schützling abhanden kommt? Das sind Fragen, die vor dem Vollzug der Abschiebung erst noch geklärt werden müssen.

  38. „Jetzt hat der gute Mann einen festen Wohnsitz im Abschiebeknast und Kleidung gab es da auch für ihn. Ach ja, den Namen seiner Geliebten wollte der abgelehnte Asylbewerber, ganz Gentleman, nicht verraten.“

    ➡ WORAUS ICH SCHLIESSE, DASS DER
    NEGRIDE EXHIBITIONIST UND – HÜSTEL HÜSTEL –

    EINDRINGLING, DER POLENTE NUR EIN
    MÄRCHEN AUFTISCHTE: SCHUTZBEHAUPTUNG!

  39. Kraetze mit Aids auf der Flucht.
    Wie dumm muss man sein als Frau ?
    Oder war es eine …wie sagt man…. Negerin ?

  40. Naja, wenn daraus mal keine Hetzjagd wird….

    „Hörnchen, Du bleibst hier!“

    Wie sich auf der Dienststelle herausstellte, war der Asylantrag des 33-Jährigen bereits vor einem halben Jahr abgelehnt worden, weshalb er untertauchte.

    Und genau aus diesem Grund wurde das racial Profiling gezielte Kontrollieren von Negern und Arabern, wenn man illegale Einwanderer sucht, unterbunden: Man könnte welche finden.

  41. Aber es wird noch ein Happyend geben: der Asylfolgeantrag zieht sich wiederum 2 Jahre und das Heimtaland verweigert die Rücknahme. Wegen „längerfristiger Entwurzelung“ und illegalerweise begonnenen einjährigen „Ausbildung“ als Assitenz für Kurierfahrten winkt der Aufenthaltstitel (Logo, als Fachkraft“)

    Und als Krönung dann Familiennachzug und Einbürgerung. Ein Märchen wie im Bildebuch. Und der Ficki-Ficki Kreislauf startet in die nächste Runde.

  42. friedel_1830 10. Januar 2019 at 11:14
    .

    Betrifft: Die Nackten und die Toten
    .

    1.) Nackte: Schwarzafrikaner

    ———-
    mein Gott, bist du ein Rassist, man sagt ein schwarzer Elefant mit einen Stoßzahn

  43. Und das hat der „Polizei“ dann so gestunken, samt Justiz, um den Kerl einzubuchten??
    So ein dummes Gefasel, was hier steht.
    Als ob so ein Quatsch irgendjemanden interessiert.
    Der ist morgen wieder auf freiem Fuß.
    Wenn Mörder, Vergewaltiger und sonstige Verbrecher frei rumlaufen dürfen, warum sollte man da vor einem Exhebitionisten Halt machen?

  44. Ja, dann hatte ich mich wohl geirrt.
    Ich dachte zunächst, der Neger war nackt aus einem Ziegenstall geflüchtet.
    Aber das ist wohl mehr das Milieu von Arbern und Türken.
    Neger sind da vielleicht etwas anders!:-)

  45. …so etwas gab es doch schon „immer“.
    http://www.pi-news.net/2018/05/besuch-bei-alten-damen-huch-ein-nackter-neger-auf-m-flur/
    ein gern gesungenes deutsches Volkslied:
    Zehn nackte Neger ( 10 nackte Neger)

    mit Hosenträger (mit Hosenträger)

    die sangen ein Lied (die sangen ein Lied)

    und das geht so (und das geht so):

    U alele (U alele)

    A takentikentumba (A takentikentumba)

    A massa-massa-massa (A massa-massa-massa )

    U alele balue-balua (U alele balue-balua)

    Das Lied war viel zu langsam (Das Lied war viel zu langsam)

    drum sing´ wir´s jetzt mal schneller(drum sing´ wir´s jetzt mal schneller)

    Zehn nackte Neger …

    – das Lied war viel zu leise, drum sing´ wir´s jetzt mal lauter …

    – das Lied war viel zu laut, drum sing´ wir´s jetzt mal leiser …

    – das Lied war viel zu hoch, drum sing´ wir´s jetzt mal tiefer …

    – das Lied war viel zu tief, drum sing´wir´s jetzt mal höher …

    deutsches Sprichwort:

    (a) angeben wie zehn nackte Neger (wie ein Haufen nackter Neger, wie tausend nackte Neger, wie ein Dutzend nackter Neger, wie sieben nackte Neger)
    Bedeutungen
    (a) sich übergebührlich aufspielen.

  46. Natürlich ist die deutsche Gesellschaft auch schuld an diesen Verbrechen:

    Donnerstag, 10. Januar 2019
    Prozess um Goldmünzen-Diebstahl Ihre Dreistigkeit wird den Clans zur Last

    (….)

    Umso bekannter dafür war die Familie der Angeklagten: die R.s, deren Mitglieder immer wieder im Zusammenhang mit Straftaten auffallen. Der von vielen Medien als krimineller Clan beschriebene Familienverbund kam überwiegend in den 1980er-Jahren nach Deutschland. Nach übereinstimmenden Medienberichten, die sich auf Ermittler berufen, handelt es sich um ursprünglich aus dem Südosten der Türkei stammende Mhallamiye-Kurden, die vor den Wirren des Libanonkrieges geflüchtet sind. Traditionelle Familienstrukturen, Arbeitsverbote in der neuen Heimat, ein auf beiden Seiten unzureichender Integrationswille: Viele Angehörige dieser Volksgruppe suchten ihr Heil in Schattenwirtschaft und Kriminalität, darunter offenbar auch zahlreiche Mitglieder der Familie R. aus Berlin-Neukölln.

    (….)

    https://www.n-tv.de/panorama/Ihre-Dreistigkeit-wird-den-Clans-zur-Last-article20803154.html

  47. werta43 10. Januar 2019 at 11:25

    Ja, das Abschieben wird schwierig werden, wo er doch jetzt in Deutschland seine Wurzel eingepflanzt hat.

    „Wir können auf keinen Pflanzer verzichten“ oder so ähnlich hiess das doch.

  48. int 10. Januar 2019 at 10:30

    „Wie sich herausstellte, war der Asylbewerber aus der Republik Elfenbeinküste zu Besuch bei seiner Geliebten, als unerwartet deren Freund nach Hause kam.“

    Er eiferte doch nur einem prominenten Vorbild nach. Julius Caesar musste bereits in gleicher Weise die Flucht aus einem fremden Bett antreten. Es handelte sich um die Ehefrau eines Senatoren, der zudem einen anderen Fraktion angehoerte.

    Immerhin gelang ihm die Flucht weitgehend unversehrt, von einer gebrochenen Nase einmal abgesehen. Wenig spaeter stuermte die ebenfalls splitternackte Senatorengattin aus dem Haus, verfolgt von ihrem Ehemann, der sie mit etlichen Peitschenhieben eindeckte….

    „Wenn du zum Weibe gehst, vergiss die Peitsche nicht!“ Der Satz galt bereits damals.

  49. Hier wird gar nix abgeschoben. Nach Deutschland kommt man rein aber nicht so leicht wieder raus.
    Das Wichtigste: Cool bleiben. Liegt in Schweinfurt auch schon Schnee?
    1.) Den bayrischen Flüchtlingsrat einschalten.
    2.) Einen neuen Asylantrag in einem anderen Bundesland stellen, da Bayern kein ganz so gutes Pflaster für Asylanten ist. Mindestens Hessen, am besten wären aber Bremen (sic!), Berlin (natürlich) aber auch Schleswig-Holstein. Gern unter einer anderen Identität. Außerdem liegt da kein Schnee.
    3.) Die Angebetete heiraten und am besten ein Kind machen. Die eleganteste Lösung.
    4.) Kriminell werden aber nicht nur wegen ‚Erregung eines öffentliches Ärgernisses‘ sondern etwas ein etwas härteres Kaliber. Dann wird ermittelt, ermittelt, ermittelt bis zur Einstellung mangels ‚Öffentlichen Interesses‘ und solange darf er bleiben und dann sieht man weiter und fängt bei Punkt 1 wieder an…
    Option B:
    – Seine Heimat will ihn nicht zurück, da zu kriminell für die Elfenbeinküste. Das Land ist ja für afrikanische Verhältnisse relativ stabil.
    – Im Flieger randalieren
    – Sich zurückschicken lassen wie der Afghane

    So ungefähr.

  50. int 10. Januar 2019 at 11:13

    „„Mutti“ ist anders erüm gepolt,
    sagt man.“

    Eine interessante Geschichte,

    Nein, nicht, daß Frau Dr. Merkel lesbisch ist, das geht niemanden etwas an und sie posaunt es auch nicht in die Welt hinaus. Ganz im Gegenteil zum Schwulen „und das ist gut so“ in Berlin.

    Interessant ist, daß die neue Liebhaberin durchaus Thema unter Journalisten ist, aber daß der „Ehrenkodex“, der für die ansonsten nur Makulatur ist, bei Frau Dr. Merkel greift. Absolutes Stillschweigen, kein Nachhaken, Nichts!

    Unsere überforderte Hausfrau im BundeskanzlerInnenamt, die sich gerne mit sexuell anders orientierten umgibt, ist für unsere Relotius Presse sakrosankt

  51. johann 10. Januar 2019 at 11:37

    Natürlich ist die deutsche Gesellschaft auch schuld an diesen Verbrechen:

    Nachdem die Politiker, die das Gesindel hier siedeln liessen und es nach den ersten Verfehlungen nicht umgehend rauswarfen, auch ein Teil der Gesellschaft sind, stimmt das sogar.

  52. schrottmacher 10. Januar 2019 at 10:26
    Vielleicht war die Liebhaberin ihm gar nicht freiwillig gefügig, weshalb er besser nicht den Namen verraten hat.
    Ob die Abschiebung gelingen wird oder ob sich ein Pilot weigert zu fliegen wird sich noch zeigen
    ___________________________________________________________________________
    Hat sich eine Erkältung zugezogen und darf deswegen bleiben.

  53. johann 10. Januar 2019 at 11:37

    Natürlich ist die deutsche Gesellschaft auch schuld an diesen Verbrechen:[…]

    Eine der Parolen, die man den Westdeutschen über die orwellsche SPD-Medienkrake seit Jahrzehnten einhämmerte, bis sie bei den meisten zur Überzeugung wurde und bis heute fest an diesen Quatsch glauben .

  54. https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/duesseldorf-muss-rentnerin-81-wegen-diebstahls-in-den-knast-59444886.bild.html

    Vielleicht könnte man ja dieser Oma ja auch mal die Zuwendung zukommen lassen wie es unsere kriminellen Neubürger erhalten, mal eine Psychologische Betreuung , ein paar Gutmenschen die sich zeit nehmen für sie!
    Was aber natürlich nicht heißt dass ich es gut finde das Sie klauen geht, denke nur es wird einen Grund haben!

  55. hazawat 10. Januar 2019 at 11:40

    „Nein, nicht, daß Frau Dr. Merkel lesbisch ist, das geht niemanden etwas an und sie posaunt es auch nicht in die Welt hinaus. Ganz im Gegenteil zum Schwulen „und das ist gut so“ in Berlin.“
    ___________________________________________

    Dem stimme ich voll und ganz zu.
    …aber der „Rest“,…“Rest“,…der ist „gut“,…

    nee,
    jetzt nicht

  56. P.S. Der Begriff „Hardcore Lesbe“* bedeutet im emanzipierten NeuSprech der politisch korrekten Gegenwart keine Diskriminierung mehr. Auf Internetportalen für Jugendliche wie „Gutefrage“ wird diese sexuelle Orientierung zum Beispiel wie folgend beschrieben: „Unter Hardcore-Lesbe würde ich jemanden sehen, der sich äusserlich deutlich als Lesbe zu erkennen gibt, sich so kleidet, sodass man die Ausrichtung und insbesondere die gewünschte Rolle in der Lesbenbeziehung (z.B. die männliche Rolle) sehen kann.“ Oder: „Eine Hardcore Lesbe ist nichts anderes als eine normale Lesbe, die halt wirklich nur auf Frauen und nicht auch noch auf Männer steht.“

    Fazit: Hosenanzug ist voll hardcore!

  57. @ Dichter

    Darf ich mich heutzutage in diesem Land eigentlich noch „schwarz ärgern“…?

  58. Was solls, der Neger wird sowieso nicht abgeschoben. Abschiebehaft hat dabei auch nur ein Zeitlimit.

    Gibt es zu der Flucht des Flüchtlings auch ein Video? Wäre interessant das zu sehen! 😉

  59. Schweinerei in Schweinfurt.

    Früher war das mal eine tolle Stadt zum Einkaufen. Auch die neue Stadtgalerie in der Gunnar-Wester-Straße (nahe der Schrammstraßen-Moschee) war zu Anfang recht vielversprechend.

    Aber mittlerweile hat das für mich alles ein unechtes Aleppo-Flair. Wenn mir nach orientalischem Ambiente oder „Jenseits von Afrika“ zumute ist, kann ich auch in den Orient oder auf den Schwarzen Kontinent fliegen aber hierzulande wirkt das alles nur billig und fad oder wie eine Reise ins „Herz der Finsternis“ und verdirbt einem jede Lust am Einkaufsbummel.

  60. @Mantis

    Nach der Genderlehre gibts bis dato(nach meinen Recherchen) an die 4000 Geschlechter.
    Bei Merkel kann ich mir also gut das Geschlecht „Mann/Frau/Es im Hosenanzug“ vorstellen. Also ein burschikoses Neutrum in neofeministischen Klamotten. 😉

  61. Es mag die unheilvolle Allianz von Merkel und Baumann
    (Sie arbeitete auf Empfehlung von Christian Wulff als Referentin von Angela Merkel im Bundesjugendministerium und wechselte mit ihr 1995 als Büroleiterin ins Bundesumweltministerium) sein,
    die dieses Land vor die Wand fährt. Allerdings wird diese wohlwohllend eskortiert durch die Rückendeckung der Damen Springer und Mohn (und noch weiterer Kreise, die man nur erahnen kann).

  62. @ Sabaton

    Trump ist die letzte Bastion der USA gegen den Neokommunismus. Falls die kommunistischen Demokraten 2020 gewinnen sollten, droht der Absturz ins absolute Chaos. Millionen Konservative(und das sind wirklich konservative Menschen, solche Leute gibt es bei uns leider kaum noch) werden sich das nicht gefallen lassen und werden zu den reichlich vorhandenen Waffen greifen. In folge dessen wird China nach der Weltmacht greifen, und das nur folgerichtig, wie ich meine.

    Übrigens: Die sozialistische Gesundheitsreform Obamas bewirkt nun immer mehr Ungleichheit und Diskriminierung im Gesundheitssystem als je zuvor. Viele müssen extrem hohe Selbstbeteiligungen zahlen, obwohl sie doch eigentlich (zwangs)versichert sind. Und Pharmaindustrie und Kliniken nutzen das Obama-System gnadenlos aus und zocken die Versicherer ab(wie bei uns auch).

  63. Die Welt schiebt nach Deutschland ab und unsere Komsomolzen im Parlament nehmen die Kriminellen der Welt mit offenen Armen um aus Illegalität Legalität zu machen, wie diese Seuchensekte es seit 1918 immer wieder mal experimentiert. Bezahlen darf der Lohnsklavenpöbel. Auch wie immer. Wir leben in einer DDR 2.0 mit der sozialistischsten Musterschülerin Honeckers an der Spitze, aus dem inzwischen echte Asylanten vor ihren früheren Verfolgern wieder fliehen. Pfui Terrorvereinigung Antifa mit Chefin Ferkel.

  64. „Der Mann“: „Ich schieß dich, ich schieß dich“

    Tettnang: Auf der Anklagebank sitzt seit Mittwoch ein 24-Jähriger wegen besonders schwerer räuberischen Erpressung, weil er im vergangenen Jahr ein Fastfood-Restaurant in Tettnang sowie ein Internet-Cafe in Friedrichshafen überfallen haben soll.

    https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/tettnang_artikel,-noch-kein-lupenreines-gest%C3%A4ndnis-_arid,10990625.html

    26. Juni 2018: Bei dem Räuber soll es sich um einen 18 bis 20 Jahre alten, etwa 1,65 Meter großen Mann mit schmaler Statur und südländischem Aussehen handeln.

    https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-%C3%BCberfall-auf-h%C3%A4fler-internetcaf%C3%A9-scheitert-_arid,10892388.html

  65. Baumann will das Phantom im Hintergrund bleiben. Doch ihre Macht ist groß. Die gebürtige Osnabrückerin hat maßgeblich das Bild der Angela Merkel mitkreiert, das der Öffentlichkeit in den vergangenen Jahrzehnten vermittelt wurde. Sie soll die Tonalität von Merkels Kanzlerschaft geprägt haben, ihre Reden, ihre Wortwahl, ihre bedachte, abwartende, skandalfreie Art.
    https://www.wochenkurier.info/ueberregionales/politik/artikel/beate-baumann-merkels-bueroleiterin-der-schatten-der-kanzlerin-45965/

    die „Baumannfrau“ schreibt die Kanzlerreden?
    na dann, immer weiter im Text!
    bei zwei Weibern ist Mann machtlos!
    da hilft auch kein „alles neu macht der Merz“

  66. Familienstreit in Memmingen eskaliert
    Mann droht seiner Lebensgefährtin sie umzubringen

    Weiterhin bedrohte er sie mit einem Küchenmesser und wollte sie umbringen. Durch die eintreffende Polizeistreife wurde ihm ein Platzverweis bzw. Kontaktverbot ausgesprochen. Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass „der Mann“ mit circa 1,6 Promille mit dem Pkw unterwegs war.

    https://www.allgaeuhit.de/Memmingen-Familienstreit-in-Memmingen-eskaliert-Mann-droht-seiner-Lebensgefaehrtin-sie-umzubringen-article10029544.html

  67. Widerstand nach Hausfriedensbruch im Forum Kempten
    Tatverdächtige mit afghanischer Staatsangehörigkeit flüchten

    Kurze Zeit später wurden alle drei Tatverdächtigen zur Verhinderung weiterer Straftaten in polizeilichen Gewahrsam genommen. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen leistete der amtsbekannte 28-jährige Tatverdächtige gegen die eingesetzten Beamten Widerstand, ein Beamter wurde hierbei leicht verletzt.

    https://www.allgaeuhit.de/Kempten-Widerstand-nach-Hausfriedensbruch-im-Forum-Kempten-Tatverdaechtige-fluechten-article10029520.html

  68. nichtmehrindeutschland 10. Januar 2019 at 11:27

    Sexuelle Ausbeutung der Migranten passiert täglich durch Frauen und Homosexuelle. Dann schaut mal, wer überproportional in der Politik vertreten ist.

    Dem geschädigten Primaten von der Elfenbeinküste ist im vorliegenden Fall aber auch eine gewisse Mitschuld zuzuerkkennen!

    Warum passt er sich in Deutschland nicht besser an? Wir leben doch in einer Bananenrepublik!

    Sein Brother hat vorgemacht, wie man sich in solchen Situationen richtig verhält:

    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2018/08/thalheim-696×385.jpg

    http://www.pi-news.net/2018/08/nackter-schwarzer-errichtet-strassensperre-in-thalham-bei-holzkirchen/

  69. Ich wäre eigentlich prädestiniert für sowas: bin alt, hässlich und dick.

    Trotzdem überkommt mich ein Ekelgefühl alleine beim Gedanken daran, mich von so einem schwarzen Lurch anfassen zu lassen.

  70. Und wo bleibt mein nackter Neger? Habe immer ein Messer auf dem Balkon. Motto: „Er kam als Neger und ging als Negerin!“

  71. Es werden die folgenden fünf Steigerungsstufen unterschieden:

    Positiv (von lateinisch ponere „festlegen“)
    neg
    ____________________________________________

    Komparativ (v. lat. comparare „vergleichen“)
    neger
    ____________________________________________

    Superlativ (v. lat. super „über“ und ferre „tragen“)

    ____________________________________________

    Elativ (v. lat. elatum „hervorgehoben“ oder efferre „herausheben“)

    ____________________________________________

    Exzessiv (v. lat. excedere „herausgehen/übersch

  72. Mantis 10. Januar 2019 at 12:01

    P.S. Der Begriff „Hardcore Lesbe“* bedeutet im emanzipierten NeuSprech der politisch korrekten Gegenwart keine Diskriminierung mehr. Auf Internetportalen für Jugendliche wie „Gutefrage“ wird diese sexuelle Orientierung zum Beispiel wie folgend beschrieben:

    Als erstes: Bitte nicht das Unwort „sexuelle Orientierung“ für Perversion verwenden!

    Ja, die Frühsexualisierung zeigt ihre Auswirkungen.

    Oder: „Eine Hardcore Lesbe ist nichts anderes als eine normale Lesbe,

    Schon das ist ein logischer Widerspruch.

  73. Tandem 10. Januar 2019 at 14:00

    Eine Hardcore Lesbe jedenfalls leistet auch heldenhaft und mannhaft Widerstand!

    Weder hätte sie sich – wie der dumme Neger oben im Eingangsbeitrag – vom Freund ihrer Geliebten aus der Wohnung schmeißen lassen noch hätte sie sich von den Bullen ohne signifikanten Widerstand so einfach einen besonders festen Wohnsitz (Knast) vermitteln lassen.

    Gleich kommt Hella von Sinnen und haut hier allen auf die Fresse!

    Oder aber: Es gibt keine richtige Männlichkeit mehr in Deutschland (Björn Höcke)

  74. Gomorrha 10. Januar 2019 at 14:18

    Ein Hardcore Moslem auch.

    Ich kann in Hausfriedensbruch und Widerstand gegen die Staatsgewalt nichts heldenhaftes erkennen.

  75. Tandem 10. Januar 2019 at 14:39

    Moslems sind keine Männer . Deren ostentative Männlichkeit ist ein ungedeckter Scheck. Es sind infantile grenzdebile Muttersöhnchen.

    Eigentlich hätte ich hier im Thread auch erwartet, dass Witze zum Nachteil des Schweines aus Schweinfurt gerissen werden. Kommt wahrscheinlich noch heute abend, wenn alle munter sind!

    Steilvorlage von mir anyway:

    Gomorrha 10. Januar 2019 at 13:05

    Ich mache schon mal den Anfang:

    Sitzt ein Neger in Schweinfurt in der U-Bahn und liest eine Schwulenzeitung. Klopft ihm ein Mann auf die Schulter: „He Sie! Reicht ihnen nicht aus, dass Sie Neger sind?“

  76. Hier ein weiteres Beispiel der ungleichen „Justizbehandlung“
    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Lokfuehrer-und-Fahrgaeste-attackiert-Bewaehrungsstrafen-bei-Prozess-in-Leipzig
    Und noch was –
    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Unbekannter-klaut-Kindern-im-Leipziger-Westen-die-Schuhe
    sieht mit stark nach „Bacha-Bazi“ oder nen Schuhfetisch aus, ersteres wäre aber wohl eher denkbar (https://de.wikipedia.org/wiki/Bacha_bazi)
    Und das ist nur ein Teil der täglichen Meldungen der LVZ Leipzig umd Umland.

  77. Überfall – Jogger wird von zwei Negern angegriffen und niedergestochen – Polizei bittet um Hinweise!
    10.01.2019 – 12:25

    Freiburg (ots) – Am Wutachdamm in WT-Tiengen haben zwei Männern am Dienstagabend einen Jogger angegriffen und verletzt. Ein 20-jähriger war gegen 21:30 Uhr am Wutachdamm joggen. Er lief in Richtung Kaitle, als er unter der Brücke zur A 98 auf zwei Männer traf, die dort augenscheinlich einen Joint rauchten. Als er die beiden passierte, wurde er plötzlich festgehalten und zur Herausgabe seiner Wertsachen aufgefordert. Der Jogger konnte sich befreien und rannte weiter. Die Männer verfolgten, ergriffen und schlugen auf ihn ein. Auch verspürte er einen Stich in seine linke Schulter. Der Jogger wehrte sich, worauf die beiden Angreifer von ihm abließen und sich in Richtung Kaitle entfernten. Der Geschädigte begab sich nach dem Vorfall ins Krankenhaus, wo eine Schnittverletzung an seiner linken Schulter versorgt werden musste. Die Täter wurden wie folgt beschrieben: Einer der beiden Täter war ca. 170 cm groß und von dunklem Teint und hatte einen Schnurr- und Kinnbart. Der zweite Täter hatte ebenfalls einen dunklen Teint, war aber deutlich größer (ca. 190 cm) und von kräftiger, korpulenter Gestalt. Dieser hatte einen Vollbart und eine Brille. Beide waren komplett schwarz gekleidet und trugen Wintermütze. Die Forderung nach den Wertsachen wurde in gebrochenem Deutsch gesprochen. Das Kriminalkommissariat Waldshut-Tiengen hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet unter der Telefonnummer 07741 8316-0 um sachdienliche Hinweise.

  78. Mantis 10. Januar 2019 at 13:29

    BONN. Die Bonnerin Pia Klemp war Kapitänin auf dem Rettungsschiff „Sea-Watch 3“. Weil ihr ein Prozess droht, ging sie von Bord. Derzeit kann sie nicht mehr zur See fahren.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/deutschland/Bonnerin-droht-f%C3%BCr-Einsatz-im-Mittelmeer-Gef%C3%A4ngnis-article4014417.html
    _____________
    „Wenn es in den nächsten Monaten in Italien zu einer Anklage kommt, was laut Klemps italienischem Anwalt sehr wahrscheinlich ist, drohen der Bonnerin im schlimmsten Fall 5 bis 20 Jahre Haft. „Das wird kein normaler strafrechtlicher Prozess“, sagt sie. „sondern ein politisch motivierter Schauprozess“. Die Stimmung habe sich mit der neuen italienischen Regierung verändert.“
    ____
    Und das ist auch gut so! Bis zu 20 Jahre Haft, und das in einem italienischen Knast!
    Das ist genau das, was diese kriminelle Schlepperin und ihre Kumpane verdienen.
    Wieviele der geschleusten Neger die Frau wohl in ihrem eigenen Haus untergebracht hat?

    „Humanität“ auf Kosten und zu Lasten anderer. Es wird höchste Zeit, dass da mal ein Beispiel exerziert wird. Weiter so, Salvini!

  79. schrottmacher 10. Januar 2019 at 10:26

    Vielleicht war die Liebhaberin ihm gar nicht freiwillig gefügig, weshalb er besser nicht den Namen verraten hat.
    Ob die Abschiebung gelingen wird oder ob sich ein Pilot weigert zu fliegen wird sich noch zeigen
    ==========================================
    Zuerst wird er mal klagen. Damit bleibt er für ein Jahr und dann wird man weiter sehen.

  80. kitajima 10. Januar 2019 at 17:30

    Überfall – Jogger wird von zwei Negern angegriffen und niedergestochen – Polizei bittet um Hinweise!
    10.01.2019 – 12:25

    Freiburg (ots) – Am Wutachdamm in WT-Tiengen haben zwei Männern am Dienstagabend einen Jogger angegriffen und verletzt.
    =====================================================
    Freiburg – da fällt einem was zu ein:
    https://nixgut.wordpress.com/2016/12/11/sc-freiburg-trainer-christian-streich-nennt-maria-mrder-bub-und-hetzt-gegen-afd-und-fp/

Comments are closed.