Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | Auch alte, weiße Männer zappen gelegentlich gähnend durch Merkels Staatsfernsehen. Sonntag Abend waren sie plötzlich wieder mittendrin in Trümmerdeutschland: Frauen mit Kopftuchturban vor ausgebombten Ruinen werfen sich Steine zu …

Aha!! Die GRÜNE Diätwissenschaftlerin Claudia Roth (64) hat also doch recht: Die Türken/innen haben Deutschland einst aus den Trümmern gebuddelt … mit ihren Alis dann das Wirtschaftswunder angekurbelt!! Ludwig Erhard brauchte seine Handelsgold also doch nur für die Wochenschau paffen … Während die deutschen Frauen sich für GIs und Maxwell-Kaffee schminkten, für Stalins Russen und Völkerfreundschaft die Röckchen hoben … schufteten die anderen für Deutschland. Tja, so können auch alte Männer sich irren. Scheiß Wochenschau …

45 Minuten lang räumte Merkels Zentralkomitee für Medien, der Staatssender Phoenix, mit der „Alt-Nazi-Lüge“ auf, wurde der „Mythos Trümmerfrauen“ endgültig zertrümmert. Von wegen junge und alte deutsche Frauen. In Wahrheit räumten Ami-Bagger den Bomber-Schutt, den sie angerichtet hatten, selbst wieder weg. Machten sie Deutschland wieder besenrein! Nur der Osten mußte mit den Bomber-Harris-Trümmern der Dresdner Frauenkirche etwas länger warten. Aber 45 Jahre später kam ja endlich der Schwarze Riese Kohl aus Bonn mit der West-Mark, den blühenden Landschaften … Stalins Soldaten waren ja vollauf mit Defloration und Demontage beschäftigt … Ulbricht und die SED-Genossen mit der Stalin-Allee… Und das sozialistische Fäustchen Honecker mußte schließlich erst mit dem „Suhler Drilling“ die halbtot geschossenen Wildschweine in der Torfheide erlösen …

Ja, doch, auch ein paar deutsche Frauen kletterten auf den Trümmerbergen rum, von Berlin bis Hamburg, von München bis Köln. Schließlich lag ja 60 Prozent Deutschlands in Schutt und Asche. Meist aber waren es zum Steineklopfen verurteilte Nazi-Weiber. Und selbst die nur für ein paar Monate. Die paar anderen „richtigen“ Trümmerfrauen nicht mal ein paar Tage. Eine spätgeborene Historikerin namens Carola Finks (56), Promotion über „Himmlers SS-Bau-Brigaden, Fachfrau für „Zigeunerverfolgung“, Uni Köln: Denn wenn die Frauen nicht arbeiteten, bekamen sie auch keine Lebensmittelkarten. Darum mußten manchmal auch Studentinnen Steine klopfen… Immerhin, der Kölner Kardinal Joseph Frings nannte das „Ehrendienst für einen Tag“ …

Die dito spätgeborene Leoni Treber, kesser -Vater-Frisur, Uni Duisburg, brachte es wiederholt auf den GRÜNEN Punkt: Die Trümmerfrauen waren ein PR-Gag, auf Fotos wurden sogar die Männer gelöscht … Die DDR machte aus diesen Frauen „Heldinnen des Wiederaufbaus“ … Im Osten von oben gelenkte Propaganda … Im Westen waren Männer die Trümmerfrauen … Überhaupt: In Wahrheit fing die Trümmerarbeit schon 1940 im Krieg an: Kriegsarbeiter, Kriegsgefangene, KZ-Häftlinge …

Schon 2017, als Leonis Buch „Mythos Trümmerfrauen“ erschien, in dem die Soziologin zur „Historikerin“ mutierte, maulte eine Friederike Jahn auf einem Blog: Ihr fehle die „klare feministische, antifaschistische Kritik“. Die Sorge der linken Schnepfe war, dass aus Täter/innen wieder Opfer/Innen gemacht werden könnten …

PHOENIX sei Dank, belegten die wahre Geschichte der Trümmerfrauen dann final die beiden Autorinnen: Judith Voelker (49) und Julia Meyer (37). Natürlich frei nach dem „Spiegelbaron“ Relotius. Denn schon am Alter der Damen sieht der geneigte PI-NEWS-Leser – sie waren damals etwa so nah an den Trümmerfrauen, wie die 99-jährige Dame der Weißen Rose, die der „Spiegelbaron“ beim Grillenzirpen auf den 600 Kilometer entfernten Mississippi starren ließ. Nun ja, der Klapperstorch landete mit der einen erst 1969, also 24 Jahre „danach“, mit der anderen sogar erst 36 Jahre später. Verständlich bei dem Bombenhagel…

Auch die anderen Expertinnen, die als Trümmer-Zeugen angeführt wurden, hatten alle die Gnade der späten Phoenix-Geburt: Gunilla Budde (59) wurde erst 25 Jahre „danach“ vom Storch abgeliefert.
Aber sie wurde immerhin im niedersächsischen Grünkohl-Dorf Oldenburg an der Ossietzky-Uni (!!) Historik-Professorin; ach so, Vorsitzende eines Spielzeug-Museums in der Lüneburger Heide auch noch. Bei Phoenix durfte sie wiederholt ihren riesigen Signalkluncker am Mittelfinger zeigen, den schmalllippigen, dick getünchten roten Mund verziehend höhnisch grinsend sagen: „Der Osten zeigt die Trümmerfrauen-Denkmäler optimistisch, der Westen eher verhärmt.“…

Was gut zum Einspieler aus München passte: Phoenix zeigt die bayerische GRÜNE Plumpabacke Katharina Schulze (33), die wie immer dümmlich in die bestellte Kamera grinst. Sie deckt demonstrativ mit braunem Transparant den Münchner „Trümmerfrauen-Gedenkstein“ zu: „Den Richtigen ein Denkmal, nicht den Alt-Nazis…“

Irgendein grauer Archivar labert noch was von höchstens 2,7 Prozent Trümmerfrauen in Deutschland … Die Sprengungen seien ja auch nichts für Frauen gewesen… Und die beiden Autorinnen diktieren im OFF die neue deutsche Geschichte: Die Amis waren mit dem Marshallplan der eigentliche Motor des Aufschwungs im Westen… Die deutsche Sehnsucht nach der Unschuld… Erst die Frauen-Bewegung der 68er legte den Mythos der Trümmerfrauen in Trümmer…

Ein ebenfalls etwas spät geborenes Muttchen namens Marita Krauss (63), Geschichts-Professorin, Uni Augsburg (!!), durfte sich gar nicht mehr einkriegen bei Phoenix. Immer wieder schnappatmetete sie mit lächelnden Vorbeisser-Gebiss von „Wehrmachtshelferinen“, von den von Alliierten bestraften „Täterfrauen“ … Von wegen Trümmerfrauen!! Ja, auch mal, sicher. Aber vor allem auch Kinder und Männer auf Beinstümpfen…

Nach der Zertrümmerung der Trümmerfrauen, der “Hungerwinter“. Auch auf PHOENIX. Frauen mit Kindern im Arm, letzten Habseligkeiten in der Karre, über Eis, durch Schnee, Flucht von Ostpreußen nach Westen … Männer in Lumpen beim Hamstern, Kinder beim Betteln. Und immer wieder weinende Frauen, weil ihr Baby an Lungenentzündung gestorben war, der Opa nicht begraben werden konnte, weil die Erde gefroren war … Und auch hier zwischendurch immer wieder deutsche Trümmerfrauen. Keine türkischen… Von Claudia Roth war nix zu sehen. Von Marita Kraus, Carola Finks, Leonie Treber, Gunilla Budde, Judith Voelker, Julia Meyer auch nichts.

Von der dümmlichen GRÜNEN Katharina Schulz schon gar nicht. Die Gnade der späten Geburt …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

185 KOMMENTARE

  1. „Fachfrau für Zigeunerforschung“ 😀 😀

    In München hat die unsägliche Katharina Schulze ja auch extra ein Anti-Trümmerfrauen-Denkmal eingeweiht. Was für gestörte Arsch*****…

  2. Das ist ja Propaganda der übelsten Sorte. Schon in den ersten 5 Minuten wird klar, dass hier gelegen wird, dass sich die Balken biegen. Das tue ich mir nicht mehr an.

  3. Immer öfter liest man, dass Gastarbeiter bzw. Ausländer am Wiederaufbau Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg oder am Wirtschaftswunder der Bundesrepublik beteiligt gewesen seien. Durch derartige Behauptungen soll zum einen eine Verantwortung der Deutschen für die freiwillig nach Deutschland gekommenen Immigranten begründet werden, zum anderen aber auch ein Anspruch auf Leistungen des deutschen Staates und der deutschen Sozialsysteme hergeleitet werden. Darüber hinaus sollen derartige Behauptungen dazu dienen, die Forderungen nach der Verpflichtung von Immigranten zur aktiven Mitwirkung beim Gelingen der Integration abzuwehren. Integration kann aber nur gelingen, wenn die Fakten bekannt und auch deutlich geworden ist, wer welchen Nutzen gezogen und welche Verantwortung trägt im Prozess der Immigration nach Deutschland.

    Hier ein kurzer Abriss von Daten und Fakten zu Wiederaufbau und Wirtschaftswunder sowie zur Anwerbung von Gastarbeitern und dem Beitrag von Ausländern. Es kann auf Basis der Fakten festgestellt werden, dass es keinen Beitrag von den Gastarbeitern (Gastarbeiter nach Definition der Anwerbeabkommen mit den Entsendeländern) gegeben hat. Ein historisches Faktum ist darüber hinaus, das die Anwerbeabkommen auf Betreiben der Entsendeländer geschlossen wurden – die Initiative zur Anwerbung von Gastarbeitern ging nicht von Deutschland aus. Anwerbung von Gastarbeitern fand von 1961 bis zum vom Bundestag beschlossenen totalen Anwerbestopp im Jahre 1973 für ca. 12 Jahre statt. Am Ende befanden sich noch ca. 2,5 – 3 Mio Gastarbeiter in Deutschland, von denen ein großer Teil bis Mitte der 70er Jahre in ihre Heimatländer zurückkehrte. Am Beispiel Türkei wird gezeigt, daß besonders Menschen aus sehr armen und wirtschaftlich und politisch sehr instabilen Ländern alles daran setzten, in Deutschland zu bleiben.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

    Trümmerfrauen

    Während die meisten Männer im Kriege gefallen oder noch in Kriegsgefangenschaft oder in den Lagern der Sowjetunion verblieben waren, lebten in den Trümmern der zerstörten deutschen Städte überwiegend Frauen und Kinder. Doch diese deutschen Frauen machten sich direkt nach der Kapitulation an den Wiederaufbau. Obschon die Verwüstung dramatisch war, säuberten diese deutschen Frauen gemeinsam mit kleinen Kindern noch verwendbare Steine, schafften den Schutt aus den Städten, richteten Wohnraum wieder her und arbeiteten in den Fabriken, die noch produktionsfähig waren. Kurz nach dem Krieg hatte es noch ernsthafte Pläne gegeben, die am stärksten zerstörten Städte aufzugeben und an anderer Stelle komplett neu aufzubauen – die Bemühungen allein der deutschen Bevölkerung führte dazu, dass von diesen Pläne abgelassen wurde und der Wiederaufbau der deutschen Städte wieder ins Auge gefasst wurde.

    Tatsächlich waren sich die Siegermächte in Punkto Wiederaufbau Deutschlands lange nicht schlüssig. Bis 1948 folgten die Siegermächte dem Plan, Deutschland in einen Agrarstaat umzuwandeln, der weder von der Bevölkerungszahl noch von der industriellen Leistungsfähigkeit mehr die Fähigkeit haben sollte, einen Krieg zu führen.

  4. Türken haben nach dem Krieg alles aufgebaut.

    Der erste auf dem Mond war Türke.

    Türken haben den Mauerfall verursacht.

    Was stimmt davon?

  5. Bin gestern mehr zufällig in diesen Schwachsinn geraten. Mein Gott wieviele Idioten dürfen in den Öffentlichrechtlichen noch ihre schwachsinnigen Lügen verbreiten?

  6. Ja wir wissen das alles. Alte Türken erzählen mir ganz stolz, sie hätten Deutschland aufgebaut. Und dann frag ich sie ganz einfach, und warum habt ihr euer eigenes Land nicht aufgebaut.

  7. Klar sind die Trümmerfrauen erfunden….
    In Wirklichkeit haben die Türken Deutschland wieder aufgebaut…

    Kapiert?

  8. haha wie geil:

    eben im MDR ein Beitrag über deutsch lernende Inder, noch in Indien.
    da sagt doch echt ein Mädel sie hat gehört das das Leben in Deutschland sehr hart sein soll, denn es gibt kein Dienstmädchen und man muß alles selber machen.

    Brüller des Tages 😀

  9. Dieser Bartels-Artikel stell alles, was er bislang für pi geschrieben hat, in den Schatten: holprig zu lesen wie eine Kutschfahrt mit nur drei Rädern über einen steinigen Acker.
    Da freut man sich auf einen neuen und hoffentlich guten Artikel, muss aber schon nach einigen Sätzen (?) feststellen dass sich das Weiterlesen nicht lohnt. Schade…

  10. Grüne, die das eigene Land hassen, stellen sich hin und verhüllen Denkmäler. Für mich der Tiefpunkt dieser Deutschenhasserpartei. Vor Allem auch deswegen, wenn man diese wohlstandsdegenierierten Weiber (angebliche FachleutInnen und PolitikerInnen) sieht, die noch nie irgendetwas geleistet haben, was einer Volkswirtschaft auch nur ansatzweise hilft. Widerlich.

    Und das der ÖR da mitmacht, zeigt doch, wer diesen angeblichen neutralen Rundfunks beherrscht.

  11. „Wie die „Trümmerfrauen“ von Phoenix zertrümmert wurden“

    Kann „mir“ bitte „mal“ jemand „erklären“, warum „der“ ehrenwerte „Herr“ Bartels „den“ Begriff „Trümmerfrauen“ zwischen „Anführungszeichen“ gesetzt „hat“?

  12. Neue Grenzregimente

    Migranten nur noch in Deutschland willkommen
    Stand: 17:22 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten

    Von Dirk Schümer

    Auf Italien wird von Brüssel oder dem Vatikan geschimpft, aber Rom hat die Flüchtlingszahlen radikal reduziert. Großbritannien zeigt sich hart wie Italien, Spanien steckt den Kopf in den Sand. Nur die Deutschen üben sich in Großzügigkeit.
    214

    Die Migration aus Westasien und Afrika in Richtung Europa passt sich flexibel den politischen Gegebenheiten an, mit denen die unterschiedlichen Staaten auf die „Große Wanderung“ reagieren. Noch 2015 hatte die deutsche Kanzlerin – dabei assistiert von Politikern ihrer Koalition – erklärt, man könne Grenzen nicht schützen; die Zuwanderer aus Gesellschaften mit großer Armut und zugleich großem Geburtenüberschuss kämen sowieso.

    Diese resignative Ansicht ist von den politischen Umbrüchen, zu denen die Migration innerhalb der Europäischen Union geführt hat, schnell widerlegt worden: Länder, die wie zuerst Ungarn, dann Österreich und später Italien die illegale Einreise erschwerten oder verunmöglichten, werden erheblich weniger angesteuert.

    Das ist die Bilanz, die zum Jahresschluss auch Italiens Innenminister Matteo Salvini aufmachte. An den Küsten Süditaliens seien um die achtzig Prozent weniger Bootsmigranten ins Land gekommen. Transportbooten sozialer Organisationen, die über Jahre Zuwanderer auf dem Meer aufnahmen, um sie dann in Italien abzuliefern, verweigert Salvini konsequent die Einfahrt.

    Jüngst kochte sogar bei seinem Koalitionspartner, der Fünf-Sterne-Bewegung, erneut die Forderung hoch, Salvini möge wenigstens Frauen und Kinder an Land lassen. Doch der harte wie starke Mann in Italiens europakritischer Protestlerregierung verwies sowohl Ministerpräsident Conte als auch dem besorgten Papst Franziskus gegenüber auf seinen Amtseid: Er müsse sich zuerst um die Italiener kümmern.

    Solch eine Haltung kommt vielleicht nicht gut an im abgeschotteten Vatikan oder bei der EU-Kommission in Brüssel, aber dafür umso mehr bei Italiens Wählern. Salvini lässt jedwede Koalitionskrise kalt, denn er weiß, dass bei Neuwahlen weder die zersplitterte Linke noch die Fünf-Sterne-Bewegung der große Gewinner wären, sondern seine rechtsnationale Lega Nord.

    Es setzt sich in Italien dieselbe Linie fort, die seit 2015 migrationskritischen Parteien auf dem ganzen Kontinent solide Wahlerfolge beschert hat, sogar in Deutschland. Zuletzt geschah dies Anfang Dezember bei der Regionalwahl in Andalusien, wo die rechtsnationale, klar am militaristischen Erbe des Diktators Franco orientierte Bewegung Vox aus dem Stand über zehn Prozent der Stimmen bekam und so die traditionelle Vorherrschaft der Sozialisten schwer beschädigte.

    Andalusien mit seinen langen Küsten ist nämlich das neue Lieblingsziel der Schlepperorganisationen geworden, die mit dem Menschenhandel übers Mittelmeer fantastische Profite erzielen. Weil im kaum mehr regierbaren Spanien eine sonderbare Notgemeinschaft aus Regionalparteien und angeschlagenen Sozialisten unter deren Chef Pedro Sánchez die Geschäfte führt, kann sich der schwache Ministerpräsident als letzter verbliebener Zuwanderungspolitiker im Süden gerieren.

    Bei diversen humanitären Aktionen ließ Spanien Hunderte von Migranten an Land, die Salvini oder die linke Regierung in Malta zuvor zurückgewiesen hatten. Das hat allerdings, wie zu erwarten war, zu einer Fluchtbewegung an Spaniens Küsten geführt. Knapp 60.000 Menschen kamen 2018 an, weit mehr als doppelt so viele wie in den Jahren davor.

    Spanien konnte sich seine offene Haltung zur Migration lange nur durch raffiniert gesicherte Grenzen leisten. Sowohl die Sozialisten der Regierung Zapatero als auch danach der konservative Ministerpräsident Rajoy hatten ausgeklügelte Sicherheitszäune an den afrikanischen Exklaven Ceuta und Melilla errichten lassen und konnten sich ansonsten auf die Kooperation der effektiven Küstenwache Marokkos verlassen.

    Nun, da dies nicht mehr ausreicht, soll über die massenhaften Ankünfte in Andalusien am besten gar nicht mehr berichtet werden; die Küstenwache veröffentlicht keine Bilder von anlandenden Migranten mehr. Die Regierung Sánchez hält sich mit dieser Vogel-Strauß-Methode an den umstrittenen Migrationspakt der Vereinten Nationen, nach dem Behörden und Medien über Risiken und Nebenwirkungen der regellosen Zuwanderung den Mund zu halten haben.

    Letztlich kann diese hilflose Desinformation nicht funktionieren. Stehen in Spanien erst einmal wie in Italien vor beinahe jedem Geschäft bettelnde Migranten, wird sich das staatliche Versagen automatisch in Wählerstimmen für Migrationskritiker niederschlagen, und Sánchez ist den Chefposten, der ihm in den Schoß gefallen ist, sehr schnell wieder los.

    Nicht weniger opportunistisch, man könnte auch sagen bigott, stellt es Frankreichs Präsident Emmanuel Macron an. Er findet Salvinis harte Linie öffentlich „zum Kotzen“, lässt jedoch an Frankreichs Grenzen systematisch kontrollieren und schickt unerwünschte Migranten anstandslos wieder zurück. Andererseits werden Zuwanderer in Bussen Richtung Deutschland nicht kontrolliert, solange sie nur nach Deutschland durchfahren. Die Schweizer machen es nicht anders.

    Nachdem auch die Skandinavier und die Niederländer ihre Zuwanderungspolitik massiv verschärft haben, sind die Migranten nach der Linie der Bundeskanzlerin und ihrer Koalitionsparteien nur noch in Deutschland willkommen. Dass – wie zuletzt bei einem Fall in Ellwangen zu besichtigen – sogar ein abgewiesener und durch Delikte aufgefallener Migrant nach mühsamer Ausweisung problemlos wiederkommen darf, um sich vom deutschen Sozialstaat erneut alimentieren zu lassen, gehört zu den, wie es im Neusprech heißt, „Pull-Faktoren“, die bis nach Mali oder Pakistan die Frohbotschaft aussenden: Macht euch auf den Weg nach Europa, in Deutschland lohnt es sich noch!

    In der EU oder in dem Rechtsraum, der noch von ihr übrig ist, wird von staatlicher Seite dieweil weiter „Schwarzer Peter“ mit der Migration gespielt. Ihre verbliebenen Küstenwachboote vor Nordafrika ließ die britische Regierung zuletzt in den Ärmelkanal verlegen, seit sich dort die Bootsankünfte von Migranten häuften. Die Botschaft: Uns ist nicht wichtig, ob eingeschleuste Menschen im Mittelmeer ertrinken – oder ob sie am Ende aus den Armutsgebieten in Italien und danach in Deutschland oder sonst wo in der EU landen.

    Denn Großbritannien gehört bereits nicht mehr dazu und schützt seine Grenzen selbst. Nicht anders als Matteo Salvini, der sich zuerst seinen italienischen Wählern verpflichtet fühlt, ruft auch Theresa May: Großbritannien zuerst! Das ist der aktuelle Zauberspruch für politische Karrieren in Europa. Und das ist der neue Nationalismus, der durch regellose Migration und das Versagen der EU immer stärker wird.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus186676308/Grenzen-Wie-es-um-die-Migration-in-Europa-wirklich-steht.html

  13. Erst haben sie den Bombergenozid Dresdens von 250.000 auf 2.000 runtergelogen und nun das. In einige Jahren wird die Propaganda lauten, daß gar keine Zivilisten in Dresden waren und es lediglich ein paar SS-Einheiten getroffen habe. Mich widert dieses merkeldeutsche Drecksesocks einfach nur noch an.

  14. An meiner höheren Lehranstalt haben wir uns Anfang dieses Jahtausends im Geschichtsunterricht ausgiebig mit den Trümmerfrauen auseinandergesetzt und eine 1a-Quellenauswahl zusammengestellt. unsere Lehrerin war damals noch etwa 10 Jahre von der Pensionierung entfernt.

    Hilfe, man hat mich zum Hitlerjugendführer erzogen. Es waren nicht die deutschen Waschweiber, sondern Ayse und Aydan, die unser Land in der Not wieder funktionfähig gemacht haben!!!

    Wir müssen ihnen auf ewig dafür dankbar sein!

  15. Haremhab 7. Januar 2019 at 19:42
    Türken haben nach dem Krieg alles aufgebaut.
    […]

    Sie haben vergessen: die Türken haben auch Amerika „entdeckt“ …!

  16. Der Propaganda-Staats-Sender Phoenix.. Das sagt doch alles!
    .
    .
    Altkanzler Helmut Schmidt:
    .
    „es war ein Fehler, zu Beginn der 60er Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturen ins Land zu holen“.
    .
    Ein sehr großer Fehler. der uns bis heute bestimmt Billionen Euro Steuergeld gekostet hat.

  17. Hoffentlich stellt sich nicht wieder mal heraus, dass eine Gruppe Nazis im Schwimmbad dafür verantwortlich sind: https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/gelsenkirchen-warum-ertrank-das-maedchen-im-schwimmbad-59390130.bild.html … kommt wohl drauf an, ob ein Relotius Schmierulant am Werk ist… wird ja wohl noch irgendein blöder Mensch auch im Bad gewesen sein, wobei mir schon beim Lesen graust, wenn ich von solchen Horden lese…

    Welche Vorfahren hat Roth eigentlich oder diese pausbäckige Grüne aus Herrsching am Ammersee? Vielleicht sind es ja die eigenen Geister, die diese Frauen vertreiben müssen, indem sie die allgemeine Geißelung mit Ausländerhorden propagieren? Wären amS nicht die ersten, die versuchen ihre Gene so zu kompensieren, nur, es stehen nicht alle öffentlich zur ihrer Naziverwandtschaft von anno dazumal.

  18. Einfach nur widerlich !

    OT
    BILD jubelt : Überfalle nie eine Käfigkämpferin.
    In Brasilien versuchte jemand ihr Handy zu rauben und wurde jämmerlich verdroschen Fotos in heutiger BILD online.
    Die Schweizerin , die dem Affganischen „zwischen die Beine Grapscher“ im rotgrünen Wien eins auf die Nase gegeben hat , wird wegen Körperverletzung angezeigt…
    Mehr BILD news
    Der Deutsche -und auch Ägypter( Doppelpass ) Mahmoud Abdel A. der in Saudi Arabien ISLAMwissenschaften (Mehrzahl) studiert , wurde bei der Einreise nach Ägypten festgenommen.
    Das auswärtige Amt nimmt das sehr ernst…
    WARUM dürfen Deutsche keinen Doppelpass haben ?

  19. Wer die Aufbauleistung der deutschen Trümmerfrauen, unserer Mütter und Großmütter, so perfide negiert und als nicht existent erklärt, schändet diese Frauen ein zweites mal und diese Schändung wiegt bedeutend schwerer, als die durch die ,,Befreier“ erlittenen. Was man mit solchen Kreaturen machen müßte, darf ich hier nicht schreiben.

  20. Also solange sich der „Zertrümmerte“ nicht mal hintergründig fragt, WARUM denn überhaupt alles kaputt war, nunja, solange kann man das Spielchen ungestört von vorn betreiben. Die Hetze gegen Rußland, als das noch zu beseitigende Bollwerk gegen die endgültige Weltherrschaft, läuft ja (wieder) schon jahrelang.

  21. Wieder eine Satire aus einen Guss von Herrn Bartels! Würde Spott einer Ohrfeige gleichen, würden jetzt die Wangen der gemeinten Damen glühen. Aua!

  22. Plumpabacke Katharina Schulze – geniale Beschreibung.

    Das ist auch die, die eben mal 12 Stunden nach Kalifornien fliegt, um dort Eis im Plastikbecher mit Plastiklöffel zu vertilgen. Interessanter wäre aber zu erfahren, ob das eine „Dienstreise“ war.

  23. Daimler-Chef Zetsche :
    .
    Flüchtlinge könnten Wirtschaftswunder bringen
    .
    .
    Zuwanderung: Das zweite deutsche Wirtschaftswunder

    (Spiegel)
    .
    .
    Das einzige Wirtschaftswunder ist, dass die deutsche Asyl-Mafia-Industrie Millionen/Mrd. „verdient“ und der doofe dt. Steuermichel blechen muss!
    .
    Noch paar Jahre weiter..
    .
    Dann heißt es, die Merkel-Asylanten haben Deutschland aufgebaut und gerettet..

  24. Drohnenpilot 7. Januar 2019 at 20:02

    Es ist ja nicht nur das Geld, sondern die ganze Lebensqualität die verloren geht, wenn man dies Leute in den Städten freilaufen hat.

  25. Ich habe noch diese Trümmerfrauen dabei mitgeschuftet, um diese für den Neuanfang zu arbeiten, das uns heute von den Kommunistischem Gesindel einfach weg genommen wird, um es diesen Asylanten in den Rachen zu schmeißen. Diesen soll die Pest holen.
    Aber folgendes ist mir zugeflogen und denke das es auch hier reingehöhrt!
    Dr. Uwe Bastian Lassan, 07.01.2019
    An die Unterzeichner der undatierten Erklärung: „Es reicht! Erklärung zur aktuellen Debatte um die Gedenkstätte Hohenschönhausen“ (wohl von Anfang Dez. 2018) und
    an die kritische Öffentlichkeit.Ich schreibe Ihnen, weil ich mich dem Vermächtnis der wirklichen beiden Führer der DDR-Opposition, Bärbel Bohley und Jürgen Fuchs, verpflichtet sehe. Sehen Sie bitte
    deren wohlwollende Mitteilungen an mich anliegend. Jürgen Fuchs schrieb mir damals ein Fax in das Bürgerbüro zur Aufarbeitung von Folgeschäden der SED-Diktatur aus dem Anlass, dass ich Herrn Helmut Frauendorfer ein Fernsehinterview zur Eröffnung diese Büros gegeben hatte. Herr Frauendorfer arbeitete damals verdienstvoll als Journalist für ARD und ZDF. Der Beitrag kam imDeutschen Fernsehen.

    Zu Ihrem Text. Der erinnert mich sogleich an die spezielle Art des DDR-TV-Propagandisten Karl-Eduardo von Schn. Nur ist Ihr Schreiben nicht für jedermann gleich so durchschaubar in seinem eigentlichen Anliegen und auch etwas perfider gemacht. Entspricht aber erstaunlicherweise auch einer immanenten und
    strukturellen Stasi-Methodik.

    Denn es geht Ihnen in Wirklichkeit nicht um die Fortsetzung der Aufarbeitung der Verbrechen der SED-Diktatur, sondern um deren Beendigung. Weiter geht es eben Ihnen darum, die Personen Dr. Hubertus Knabe, Helmut Frauendorfer und Arnold Vaatz mit Schlamm zu bewerfen, wie Sie sich ausdrücken (Schlammschlacht). Nur, dass dieses Anliegen mehr zwischen den Zeilen steckt und die Namen nicht genannt werden. Das erkennen aber wenig gebildete Journalisten – kommen heute manchmal vor – nicht. Ihr Verbrechen ist, dass Sie honorige Menschen wie Dr. Knabe
    und seinen Stellvertreter de facto kriminalisieren. Ohne menschliche Rücksicht persönlich vernichten wollen. Das werden wir Ihnen nicht verzeihen.

    Und so soll dann etwas herauskommen wie: namhafte Bürgerrechtler plädieren für Beendigung des Streits um die Entlassung des Direktors der Gedenkstätte Hohenschönhausen. Dabei ist für mich nicht der Streit, sondern seine Entlassung das Menetekel. Was kommt als Nächstes, wenn wir Euch jetzt nicht angreifen und Widerstand leisten, Euch endlich deplatzieren?

    Sie wollen in Wirklichkeit das Ende der wissenschaftlichen und historischen Aufarbeitung des SED-Regimes, für die der Name Dr. Hubertus Knabe voran steht. Das ist der Kern der Sache und ist Ihr historisches Verbrechen.

    Und weil Sie glauben, Sie hätten den Kampf für das Ende der Aufklärung schon gewonnen, das heißt, Sie glauben die Forschungsprojekte an Land ziehen zu können, um die Geschichte im Interesse der Ost-West-Nomenklatura zu klittern,
    lassen Sie Ihre Masken fallen. Und das ist für die Öffentlichkeit das Nützliche an Ihrer naiven Vermessenheit: Es trennt sich wie beim Korndreschen die Spreu vom Weizen. Nun sind Sie leider dabei gewissermaßen selbstverschuldet in der Rolle der Spreu. Wenn Sie heute offen für die Stasi-Partei arbeiten, so ist es absolut erlaubt,
    zurück zu extrapolieren und davon auszugehen, dass sie das auch früher schon getan haben. Und hier muss ein klarer Strich gezogen werden, auch wenn da Namen wie Biermann und Eppelmann vorkommen. Der „Runde Tisch“ hat 1990 entschieden,
    dass sich die Hauptverwaltung Aufklärung der Stasi unkontrolliert selbst auflösen darf. In Wirklichkeit tauchten die Schergen in den Untergrund ab und arbeiten bis heute weiter für die Nomenklatura. Was wissen wir, wer wirklich dazugehört? Warum werden die von den USA zurückgegebenen HVA-Unterlagen (Rosenholz) nicht
    endlich bei Jahn herausgegeben und bearbeitet? Halboffen agiert dazu auch der Stasi-Nachfolgeverein ISOR mit den ehemaligen DDR-Innenminister Peter-Michael Diestel faktisch an der Spitze.

    Einige der Unterzeichner der Erklärung kenne ich seit über 30 Jahren. Manche waren mir im Übrigen schon zu DDR-Oppositionszeiten suspekt, weil Aktionen der echten
    Oppositionsbewegung von ihnen als faktische Bedenkenträger immer ausgebremst wurden. Bei anderen bin ich überrascht und enttäuscht, weil ich dachte, wir wären eine Art verschworene Gemeinschaft. Eben e n t t ä u s c h t. Nun stellt sich heraus,
    es ging Ihnen nur um Eigennutz und persönliche Vorteilsnahme. Wie korrupt! Frei nach Brecht: Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral. Klar nun auch, warum mit den unterzeichnenden Personen nie eine wirksame Interessenvertretung für die
    real Entrechteten und Geschädigten der Diktatur in Sachen
    Entschädigung nach der Wende zustande kam. Da hätte man ja faktisch zugeben müssen, dass dieses Regime menschenfeindlich war.

    Zumindest wird heute klar, warum wir nach der Wende mit Ihnen nie eine echte Interessenvertretung der politisch Verfolgten hinbekommen haben. Sie hatten Ihre Pfründe schon gesichert bei den Herrschenden nur für sich privat und insgeheim. Dazu müssen Sie der Nomenklatura Ost-West jetzt zu Diensten sein beim Abwürgen der Diktatur-Aufklärung. Unter anderen auch durch Sie, wurden die Stasi-Verbrecher vor jeglicher rechtlichen Verantwortung geschützt -durch Ihre sogenannte Versöhnungspolitik. Wie lächerlich.

    Um es knapp auf den Punkt zu bringen:
    Die Unterzeichner der Erklärung (Es reicht! …) sind für mich keine Bürgerrechtler oder Oppositionelle der DDR mehr (Ja, ich meine auch Biermann, Eppelmann …, ganz nüchtern). Mancher Leser wird bestimmt konsterniert über meinen Text sein. Aber ich sehe das plötzlich in ganz klaren Konturen. Sie haben sich im Rückblick in
    der Realität weder für die Herstellung der Menschenrechte noch für die Abschaffung der bolschewistischen Diktatur eingesetzt.

    Nein, es ging ihnen nur darum, die Diktatur ein wenig zu verbessern und zu reformieren, um sie am Leben zu erhalten. Soweit konnten Sie schon sehen, dass wenn nicht verbessert wird, der Laden zusammenbricht, Ihr staatliches Erbe verloren geht. Nur leider hatten das Ihre leiblichen und politischen Väter und Mütter in der
    herrschenden Klasse – der SED-Nomenklatura – in ihrer geistigen Verkalkung nicht erkannt. Diese dummen Leute verwechselten zu Ihrem Pech Ihre Verbesserungs- und Neurervorschläge mit Angriffen auf ihren glorreichen – wenn auch ein wenig umzäunten – Staat. Ihr Utilitarismus für das System wurde einfach verkannt. Das gilt übrigens weitgehend bis heute. Deshalb müssen wir wohl auch in dem Bereich noch etwas mehr für Aufklärung sorgen.

    Sie können sicher sein, wir werden die Motoren der Forschung anlassen und auf volle Kraft stellen.

    Ob Sie nun von der umstrukturierten HVA, dem KGB/FSB oder nur durch die eigene Dummheit/Verkalkung gesteuert sind ist
    unerheblich. Denn auf alle Fälle schwimmen Sie eben wie die Spreu des Weizens in dem Strom des regierenden Establishments
    begab und hinab, verlieren dabei wie im physikalischen Sinne potentiell an Energie und landen irgendwann als ein wenig Abschaum im Ozean oder, wie Leo Trotzki sagte, auf dem Müllplatz der Geschichte

  26. Kirpal 7. Januar 2019 at 20:05

    Welche Vorfahren hat Roth eigentlich oder diese pausbäckige Grüne aus Herrsching am Ammersee? Vielleicht sind es ja die eigenen Geister, die diese Frauen vertreiben müssen, indem sie die allgemeine Geißelung mit Ausländerhorden propagieren? Wären amS nicht die ersten, die versuchen ihre Gene so zu kompensieren, nur, es stehen nicht alle öffentlich zur ihrer Naziverwandtschaft von anno dazumal.
    _______
    Die Trümmerfrauendenkmal-Verhüllerin Katharina Schulze von den Grünen stammt aus Freiburg im Breisgau.
    Ach wär sie doch in Freiburg geblieben.

  27. Da werden die Türken aber maulen, wenn es demnächst heisst, Syrer und Afghanen hätten unser Land nach dem Krieg wieder aufgebaut.
    :mrgreen:

    Wenn man mal bei Google „Marhallplan“ eingibt, hat man für die nächste Zeit genug zu lesen.
    „Lustig“ ist dabei, dass sich die Artikel regelmässig widersprechen.

    Der Eine sagt, die Türken wären es gewesen, ein anderer Artikel sagt, ein Schuldenschnitt hätte unseren Wohlstand erarbeitet, wieder ein anderer Artikel sagt, die Amis hätten uns Maschinen verkauft, die uns gerettet hätten – wobei nach Kriegsende fleissig Maschinen und ganze Fabrikationsanlagen demontiert unf gestoh…ääähhh…mitgenommen wurden – und wieder ein anderer Artikel sagt, dass Kalle Murx Erbarmen hatte und von seiner Wolke…ach, lassen wir das.

    Interessant ist nur, dass dieser Artikel vom Bayrischen Rundfunk sagt, dass das Propagandastück von Phönix für den Hintern ist.
    Ebenfalls wissenschaftlich belegt.
    :mrgreen:
    https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:q5-dq2xMDg4J:https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/soziale-politische-bildung/marshall-plan-wirtschaftswunder-126~attachment.pdf%3F+&cd=24&hl=de&ct=clnk&gl=de

    Cachelink, Quelle steht in der Kopfzeile, ist allerdings ein direkter PDF-Download.

  28. Bald schon werden wir uns auch von Goethe und Schiller, Mozart und Beethoven, Gauß und Euler usw verabschieden müssen. Notfalls werden wieder irgendwelchen TantenInnen daherkommen und in ihren unnützen Büchern darüber relotiunieren, dass unsere Vorfahren ihre Werke von nahöstlichen oder afrikanischen Genies abgekupfert hatten. Oder man wird posthum deren Nationalität abändern.
    Hauptsache, man radiert sie als mögliche Glanzpunkte aus der deutschen Geschichte.
    Es ist unglaublich, mit welcher Selbstverachtung sich Deutschland aus allem verabschiedet, was in irgendeiner Form in den Deutschen Stolz wecken könnte.

  29. Das immer und immer wiederholte Kolportieren der gleichen Lüge weist darauf hin,
    dass hier eine neue Sicht der Dinge „geschichtsfest“ oder besser „gerichtsfest“ etabliert werden soll.
    Wer in 5 Jahren noch behauptet, dass es deutsche Trümmerfrauen gab, wird mit §130 belegt…

    Demgegenüber sollten sich alle Deutschen ganz tief vor den deutschen Trümmerfrauen verneigen,
    da sie ohne deren Fleiß, Opferbereitschaft und Arbeitskraft gar nicht am Leben wären…

  30. Drohnenpilot 7. Januar 2019 at 20:02

    Der Propaganda-Staats-Sender Phoenix.. Das sagt doch alles!
    .
    .
    Altkanzler Helmut Schmidt:
    .
    „es war ein Fehler, zu Beginn der 60er Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturen ins Land zu holen“.
    .
    Ein sehr großer Fehler. der uns bis heute bestimmt Billionen Euro Steuergeld gekostet hat.


    Und Menschenleben kostet bis heute und es wird immer schlimmer!

    Vom sozio-kulturellen bzw. ideellen Schäden die druch die ausufernde Islamisierung entstehen und damit verbundenen Verdrängungseffekten ganz zu schweigen.

    Mit der Einsiedlung von kultur- und zivilisationsfremden hat man eine Büchse der Pandorra geöffnet – 2015 hat Angela Merkel dann das Tor zur Hölle komplett aufgestoßen.

    Ob wir es wieder zubekommen liegt an uns.

  31. Wer sonst als deutsche Trümmerfrauen sollte denn auch aufgeräumt haben.
    Die Alliierten sicherlich nicht. Und Türken räumten erst später ab, in West-D.

    Deutsche Frauen müssen es mithin gewesen sein, denn wer räumt denn heute
    die Trümmer ggf. auch andere Hinterlassenschaften von Besatzern weg?
    Ganz ohne Zwang, freiwillig und sicher stolz auf „ihre“ Arbeit.
    Des Schmarotzers „FluechtlingshelferIn“. Dem StaatsFunk sei Dank.

  32. deris 7. Januar 2019 at 20:19

    Schon Adam und Eva waren Türk(Inn)en! Wusstet ihr das etwa nicht? -:))
    ————————————————————————————————-
    Detsche hätten auch ohne Erlaubnis den Apfel nicht angerührt, lach.

  33. Übrigens – gerade läuft auf ARD ein Film zur „Zertrümmerung“ von Herrn Borgward! Angeblich war er ganz allein am Niedergang seiner Atomobilfirma schuld – nicht die Banken! Mal sehen, wie de Film sich entwickelt!

  34. @ Drohnenpilot 7. Januar 2019 at 20:02

    „Altkanzler Helmut Schmidt:
    .
    „es war ein Fehler, zu Beginn der 60er Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturen ins Land zu holen“.“

    Typisches Exempel für Rechtspopulismus. Meine Großmutter pflegte immer zu sagen: „Reden kann man viel, wenn der Tag lang ist.“

    Der antideutsche EUropafanatiker Schmidt hat sich dafür eingesetzt, daß wir auf unsere deutsche Sprache zugunsten des Englischen verzichten sollen. Er war Ehrenpreisträger der Atlantikbrücke. Was bitte hat er denn getan, um die Flutung unseres Landes mit Südländern zu beenden?

  35. Wenn man sich selbst hasst, man sich für minderwertig hält, dann kann man nur noch versuchen, Bedeutung zu erlangen, indem man die eigene Auslöschung fordert.

  36. Drohnenpilot 7. Januar 2019 at 20:10

    Daimler-Chef Zetsche :
    .
    Flüchtlinge könnten Wirtschaftswunder bringen
    .
    .
    Zuwanderung: Das zweite deutsche Wirtschaftswunder
    (Spiegel)
    .
    .
    Das einzige Wirtschaftswunder ist, dass die deutsche Asyl-Mafia-Industrie Millionen/Mrd. „verdient“ und der doofe dt. Steuermichel blechen muss!
    .
    Noch paar Jahre weiter..
    .
    Dann heißt es, die Merkel-Asylanten haben Deutschland aufgebaut und gerettet..

    Die Asylindustrie schafft allerdings keine Werte im Warenkorb der Volkswirtschaft, sie erhält nur massenhaft von der EZB gedrucktes Staatsgeld, dem kein Realwert entgegensteht – von daher auch die immer weiter grassierende Inflation.

    Siehe Immobilien und hörerwertige Anlagegüter.

    Der Otto-Normalbürger merkt von der Inflation nicht so viel, weil seine Güter (Lebensmittel, täglicher Bedarf durch exorbitante Agrarsubventionen künstlich niedrig gehalten werden.)

    Würden die Landwirte zu Marktpreisen produzieren müssen, dann könnten sich viele Menschen nicht das Nötigste zum Leben leisten.

    Die Inflation läuft aber massiv bei Immobilien, weshalb sich heute kaum ein Normalverdiener mehr ein eigenes Haus in seinem Leben erarbeiten kann.

    Denn die Banken die die EZB Rettungsmilliarden erhalten legen dieses geld massiv im Immobilien Sektor an und treiben dort die Preise durch ihre Nachfrage hoch. Das gedruckte Staatsgeld sucht sich sichere Häfen mit langfristiger und stetiger Verzinsung – ein Normalarbeiter mit Niedriglohn-Leiharbeit und so was hat keine Chance mehr auf die eigenen 4 Wände.

    Dem Euro und den gedruckten Milliarden für die sozialistische Misswirtschaft in Griechenland sei Dank.

    Aber Angela Merkel lässt über die EZB gerne Milliarden Euros für ihre roten Gesinnungsgenossen in Griechenland drucken, ganz so wie sie es in der DDR-Misswirtschaft gelernt hat.

  37. Also frei nach Al Bundy:
    Man (oder Frau) kann nicht mit Türken leben, man (oder Frau) kann sie aber
    auch nicht alle… aeh abschieben. Zu gut sind sie doch integriert. 😀
    Jedem Volk sein Land.

  38. Der größte Mythos ist der vom Marshallplan als Treibmotor des Wiederaufbaus.
    Die Gelder des Marshallplanes flossen hauptsächlich in den Wohnungsbau.

  39. In den 60er Jahren war Deutschland längst aufgebaut. Als die Türken kamen, war der Drops schon gelutscht.
    Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, dass Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann. Zitat von Samuel Butler. Die „vollstudierten“ Dämchen haben´s getan, die Vergangenheit geändert! Wie weiland Claas Relotius in den unehrenhaften Medien.

  40. deris 7. Januar 2019 at 20:23
    Übrigens – gerade läuft auf ARD ein Film zur „Zertrümmerung“ von Herrn Borgward! Angeblich war er ganz allein am Niedergang seiner Atomobilfirma schuld – nicht die Banken! Mal sehen, wie de Film sich entwickelt!

    Bei der der Zerstörung von Borgward stellt sich die Frage, wie dagegen eine desolat organisierte Firma wie Porsche existieren konnte, die bis zum Antritt Wiedekings Produktionsstrukturen wie im 19.Jahrhundert hatte.
    Zum Dank, dass Wiedeking Porsche zu einer modernen Autofabrik machte, wurde er aus der Firma gemobbt.

  41. Ob die Trümmerfrauen entscheidenden Anteil am Wiederaufbau hatten oder das Gros der Arbeit doch von Männern (und meinetwegen amerikanischen Bulldozern) geleistet wurde, ob die Frauen das ganz freiwillig taten oder um Vorzug bei Lebensmittelkarten zu erhalten – das spielt alles gar keine Rolle, ist historisch völlig belanglos.

    Es ist aber in jedem Falle eine ermutigende, die Frauen ehrende Überlieferung, die man so stehen lassen kann und sollte.

    Daß das nun von den Phoenix-Weibern in den Dreck gezogen wird hingegen ist höchst beachtlich bzw. bedenklich. Was sind das bloß für Leute? Grünwählende Geschwätzakademikerinnen ist wohl die treffende Antwort.
    Das ist das gleiche Gesindel, welches auch von deutschlandaufbauenden Gastarbeitern faselt, was – anders als die Überlieferungen über Trümmerfrauen – eine glatte Lüge ist und schädlich wirkt.

    Schlimmer als Judith Voelker und Julia Meyer ist überdies das Pack, welches deren Machwerk in das Programm hob.

    Wird übrigens Claas Relotius bald Intendant bei Phoenix? Er müsste nur behaupten sich neuerdings als Frau zu fühlen, dann stände seiner Bestallung nichts im Wege.

  42. Tja, wirklich tragisch, dass jetzt schon Fernsehsender, die sich ursprünglich mal Information und Dokumentation auf die Fahnen geschrieben hatten, mit derart durchschaubarer, linksextremer Propaganda aufwarten. Wer sich aus objektiven und unabhängigen Quellen informiert oder gar mit Zeitzeugen gesprochen hat, die den Wiederaufbau mitgemacht haben, der weiß jedenfalls mit absoluter Sicherheit, dass der gesamte Wiederaufbau nur von der übrig gebliebenen deutschen Bevölkerung geschultert wurde und von niemandem sonst. Da diese aufgrund der Millionen im Krieg gefallenen Männer und der vielen bis in die 1950er Jahre in der Sowjetunion festgehaltenen Kriegsgefangenen überwiegend aus Frauen bestand, ist der „Mythos“ von den Trümmerfrauen selbstverständlich keiner, sondern schlicht eine historisch verbriefte Tatsache. Die Amerikaner mögen zwar dort geholfen haben, wo es ihnen besonders zupass kam oder strategisch wichtig erschien, aber ihr Beitrag und der anderer Besstzungsmächte dürfte aufs ganze Land bezogen wohl eher im Promillebereich denn im Prozentbereich gelegen haben. Ebenso wie der Beitrag ausländischer Arbeitskräfte zum sogenannten Wirtschaftswunder, das gleichfalls historisch nachweisbar allein durch fleißige und hart arbeitende Deutsche geschultert und allenfalls durch den Marshallplan begünstigt wurde. Bezogen auf die rasante wirtschaftliche Entwicklung in den 1950er Jahren, die Deutschland schon Ende der 50er wieder zur zweitgrößten Wirtschaftsnation der Welt gemacht hatte, waren die vergleichsweise geringen Finanzmittel des Marshallplans ohnehin mehr psychologisch als wirtschaftlich wirksam, sollten sie doch in erster Linie der ganzen Welt demonstrieren, dass die westlichen Aliierten ihre Besatzungszone besser behandelten und erfolgreicher gestalteten, als die Sowjets die kommunistische Ostzone. Die ersten Gastarbeiter kamen zudem erst in den 1960er Jahren, also weit nach dem erfolgreichen Abschluss des Wiedersufbaus und des Wirtschaftswunders und sie kamen in erster Linie, um davon zu profitieren und nicht um dazu beizutragen. Das tun sie im Prinzip bis heute, wenn man sich bestimmte Stadtviertel und eine gewisse Klientel ansieht, die weit überdurchschnittlich oft auch noch in der vierten Generation von Sozialhilfe lebt und kaum ein Wort Deutsch spricht geschweige denn je gearbeitet hätte. Das weiß aber auch jeder normal Denkende in Deutschland, nur dass es eben von manchen geleugnet oder ins Gegenteil verkehrt wird, weil man ganz andere Absicht verfolgt, als die Wahrheit zu verbreiten.

  43. @Erbsensupp…:
    Herr Zetsche hofft vermutlich, dass den „Zuflichtsuchenden“ so viel Staatsgeld in den Arsch geblasen wird, dass sie sich „Daimler-Fahrzeuge“ kaufen können! So werden selbst goße Industriefirmen zum Bestandtil der Asylindustrie und deutsche Arbitnehmer finanzieren dies über ihre Steuern und Sozialabgaben! Die Bauindustrie ist durch d m staatlichen Wohnungsbauahn für Goldstücke bereits überhitzt, so dass keine Handwerker mehr für Instandsetzungsarbeiten Zeit haben!

  44. Habe das Video nicht gesehen, aber ja, es ist wahr, die sog. „Trümmer-Türken“ haben Deutschland nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut. Meine Oma sagte immer aus der Hängematte auf der Veranda „Mein Gott, sind die fleißig !“

    Und die Erde ist eine Scheibe.

  45. Beleidigung aller deutschen Trümmerfrauen –
    und die „Regierung“ läßt es zu, fördert es noch.
    Meine Mutter war dabei, wurde kurz vorher noch aus einem Stuka heraus fast erschossen.

  46. Wenn PHOENIX behauptet, die TRÜMMERFRAUEN seien ein Mythos, dann
    Ist der SENDER PHOENIX EIN GEFÄHRLICHER LÜGENSENDER,

    dann übertrifft der LÜGENSENDER PHOENIX sogar noch den Relotius bei weitem!
    der die DEUTSCHE GESCHICHTE ABSICHTLICH VERFÄLSCHT!!

    Meine eigene Großmutter und Urgroßmutter, die erzählten wie sich die FRAUEN in BERLIN MELDEN KONNTEN, UM TRÜMMER ZU BESEITIGEN, UM SICH EIN ZUBROT zu ihren mageren ESSENSMARKEN DAZUZUVERDIENEN! Die Frauen und Kinder waren bis auf die Knochen abgemagert, ihre Männer im Krieg und viele kamen nicht zurück. Viele Frauen arbeiteten dort selbstverständlich als TRÜMMERFRAUEN! Im übrigen war das freiwillig, für Geld natürlich! Wahrscheinlich für einen Katzendreck von Geld, gerade genug, um nicht zu verhungern.

    Meine weiblichen Vorfahren überlebten den Hunger und die Russen auch nur, weil sie einen Garten am Haus hatten mit mehreren Apfelbäumen! Sie ernährten sich jahrelang nur von ÄPFELN. Meine älteren Verwandten können deshalb keine Äpfel mehr sehen!

    IN BERLIN IN EINEM PARK STAND IMMER EIN AUS STEIN GEMEISSELTES DENKMAL
    VON EINER TRÜMMERFRAU!
    DIESES DENKMAL IST WOHL AUCH DER PHANTASIE ENTSPRUNGEN!
    Vielleicht hat man dies unterdessen auch schon beseitigt!

    DER LÜGENSENDER PHOENIX ist eine SCHANDE FÜR DEUTSCHLAND!
    DIE SENDERHEINIS verlassen sich darauf, dass alle ZEITZEUGEN WEGGESTORBEN SIND!
    Aber die NACHKOMMEN WISSEN BESCHEID ÜBER DIE GESCHICHTEN!
    Das kann sich der PHOENIX hinter die OHREN SCHREIBEN!

  47. Nathan der Weise 7. Januar 2019 at 20:32
    In den 60er Jahren war Deutschland längst aufgebaut. Als die Türken kamen, war der Drops schon gelutscht.
    Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, dass Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann. […]

    Der größte Feind des Historikers ist immer noch der Zeitzeuge. Ich werde es als Jahrgang 1968 wohl nicht mehr erleben, was dann der Bevölkerung über die 1960er Jahre eingetrichtert wird.
    Auszuschließen ist es nicht, dass es dann heisst, dass die Türken Deutschland aufbauten und die Deutschen sich dafür in übelster Weise undankbar zeigten und diese Undankbarkeit einen unbändigen Zorn unter den jungen männlichen Türken heraufbeschwor, was zu Eskalationen wie in Kirchweyhe oder auf dem Alexanderplatz führte.

  48. Drohnenpilot 7. Januar 2019 at 20:02

    Der Propaganda-Staats-Sender Phoenix.. Das sagt doch alles!
    .
    .
    Altkanzler Helmut Schmidt:
    .
    „es war ein Fehler, zu Beginn der 60er Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturen ins Land zu holen“.
    .
    Ein sehr großer Fehler. der uns bis heute bestimmt Billionen Euro Steuergeld gekostet hat.

    Das kostet nichts das zahlt der Staat … Kopf = > Tisch

    Staatsversager, Geldverbrenner, Falschspieler – Ökonom Hans-Werner Sinn analysiert schonungslos die Fehler im System. Für die deutsche Einwanderungs-Politik präsentiert der frühere Ifo-Chef eine Lösung, die den Wohlstand bewahrt.

    Deutschlands bekanntester Ökonom hat aufgegeben. Hans-Werner Sinn möchte nicht mehr.
    ➡ Er möchte Kanzlerin Angela Merkel einfach keine Ratschläge mehr geben – „sie werden ja doch nicht befolgt“.

    https://www.focus.de/finanzen/news/fluechtlingskrise-die-loesung-empfiehlt-star-oekonom-hans-werner-sinn_id_8739986.html

    Einwanderung: Die Flüchtlingskrise kostet den deutschen Steuerzahler fast eine Billion Euro

    Das Problem: Sozialstaat für lau

    1.000.000.000.000 Euro! Pi mal Daumen! Die Kosten für den Steuerzahler könnten auch höher ausfallen. Bis jetzt sind es etwa 1,5 Millionen Migranten, die seit 2015 nach Deutschland eingereist sind. Und nein: Es sind eben keine Zahnärzte, Anwälte und Atomwissenschaftler, sondern überwiegend unterqualifizierte Zuwanderer, die sich aufmachen ins gelobte Land – eines, in dem scheinbar Milch und Honig fließen. In dem der Lebensstandard ohne Arbeit höher ist als in vielen Herkunftsländern mit Beschäftigung. Noch dazu eines, das es sich leisten kann, EU-Migranten für daheim gebliebene Sprösslinge Kindergeld in stattlicher Größenordnung von 343 Millionen Euro pro Jahr ins Ausland zu überweisen.

    Fazit: Eine Billion Euro das sind 1.000 mal 1 Milliarde Euro. Hier wird die Zukunft eines ganzen Landes verspielt.
    Ungefragt sind die, die dieses Geld erwirtschaftet und erarbeitet haben.
    Gezahlt wird es an Menschen die „unsere Art zu leben“ ablehnen oder sogar verachten.
    Und an Menschen die niemals hier ankommen werden, auch in X-Generationen nicht. Beispiele dafür gibt es heute schon zu Hauf.

    ➡ Die Wahrscheinlichkeit jedenfalls, dass diese Menschen im Lebenszyklus bei Weitem nicht das zahlen, was sie vom Sozialstaat in Deutschland an Leistungen erwarten dürfen, ist für Experten so sicher wie das Amen in der Kirche.

  49. Der von „lorbas 7. Januar 2019 at 19:42“ dankenswerter Weise eingestellten Darlegung zu dem Thema kann man aus meiner Sicht – im Wesentlichen – nichts hinzufügen. Daß Sender wie PHOENIX hier ihre eigene Darstellung dessen vorziehen, was sie für „Geschichte“ halten, war zu erwarten, aber nicht ernstzunehmen. Die Tendenz von Knopp und Co., „im Dienste der Einschaltquote“ gut aufbereitete Märchen oder zumindest „einschlägig gefärbte“ Geschichten zu erzählen, ist allgemein bekannt. Allein der Umstand, daß Millionen deutscher junger bzw. wehrfähiger Männer an der Front gewesen, im Felde gefallen oder vermißt waren, weist im Grunde schon darauf hin, daß ein nicht unerheblicher Teil der Enttrümmerungs- und Räumarbeiten von Frauen erledigt worden sind.

    Ausnahmen bestätigen die Regel: Daß vordem, solange das Hitler-Regime Bestand hatte, leider auch Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge derartige Arbeiten haben durchführen müssen, ändert an der Sache an sich nichts. Daran ändert sich ebenfalls nichts, wenn wir wissen, daß solche Einsätze auch angeordnet worden sind und Verlust an Zuteilungen (Lebensmittelkarten) drohte, wenn dem nicht Folge geleistet wurde. Wenn PHOENIX & Co. aus der Nebensache eine Hauptsache machen, zeigt das im Grunde nur, daß Wahrheit nichts das ist, was man von derartig tendenziösen Veranstaltungen erwarten darf. Die Übereinstimmung von solchem Agitprop mit dem, was von den „Grünen“ vertreten wird, zeigt jedoch durchaus auf, in welchem Milieu sie zu Hause sind.

  50. Plötzlich prangt daneben noch etwas: Über mehrere Quadratmeter ist das Partei-Logo der AfD, der Rote Pfeil auf blauem Grund, an die Wand geklebt. Gebildet als Mosaik aus Dutzenden Klebefolien, jeweils so groß wie eine Fliesenkachel.
    Logo sollte Kunst-Aktion gegen die AfD sein

    Steckt dahinter die Partei selbst? Tatsächlich ist es eine Aktion des Berliner Sprayer-Kollektivs „Rocco und seine Brüder“. Eigentlich soll mit der Aktion die AfD kritisiert werden – ob das gelingt, bleibt zweifelhaft. Neben den Klebeflächen steht der Spruch „Der Pongeffekt. Zusammen gegen Rechts. #FCKAFD“. „Pong“ ist das erste weltweit berühmte Computerspiel aus den Siebzigerjahren. Ein Ball prallt gegen einen Balken und von da aus zurück in die entgegengesetzte Richtung. In der Darstellung zu sehen ist aber letztlich keine Szene aus „Pong“, sondern vom Spiel „Breakout“, bei dem mit einer ähnlichen Technik wie bei „Pong“ diesmal Steine zerstört werden sollen. Übertragen auf die Aktion soll sich also das Parteilogo Stück für Stück in Luft auflösen. So weit, so unverständlich.

    Entsprechend gibt es Kritik an der Aktion. Auf der Seite Nerdcore.de, wo auf die Aktion hingewiesen wurde, kritisiert ein Kommentator: „’Tolle Arbeit‘, die dazu führt, dass sich tausende Fahrgäste jeden Tag das AfD-Logo anschauen müssen. Ich selbst habe das Logo für rechten Vandalismus gehalten.“

    https://www.morgenpost.de/bezirke/mitte/article216151571/Riesiges-AfD-Logo-klebt-im-U-Bahnhof-Westhafen.html?

  51. @Erbensuppe 20:27
    Sie sprechen da von Misswirtschaft in Griechenland.
    Vergessen Sie dabei nicht, dass es bei den Rettungspaketen für „Griechenland“
    um die „Rettung“ auch deutscher Banken geht und immer ging.
    Und dass der Grieche nicht ehrlich gegenüber seinem Finanzamt ist,
    wer sollte es ihm verdenken, schließlich ist er Suedlaender.
    Es sollte uns Deutschen doch wert sein, dieses zumindest zu billigen.
    Dasselbe gilt für Frankreich und andere Staaten, in denen Deutsche Urlaub machen (wollen). Wir müssen aeh wollen zahlen, um diese EU am Leben zu
    erhalten. Danke StaatsFunk.

  52. @Das_Sanfte_ Lamm:
    Da muss ich etwas geraderücken! Herrn Wiedekings Verdienste sind m. E. Zwar unumstritten – zum Schluss ritt ihn aber dr Gräßenwahn, Volkswagen übernehmen zu wollen! Daran ist er letztlich gescheitert – wie viele große Männer mit spätem Größenwahn, wobei ich Hitler aus Gründen seiner verbrecherischen Taten nicht zu den“Großen“ rechnen möchte, jedoch bei Zurückhaltung nach den diplomatischen Erfolgen viel erreicht hatte und dies im größenwahnsinnigen Krieg gegen „den Rest de Welt“ unter millionenfachen Toten verspielte!

  53. Schreibknecht, 7. 1. um 20 Uhr 01: Im Jahre 1953 gab es in (West)Deutschland eine Zeitschrift „Neue Illustrierte“. Die Ausgabe (Woche, Monat) kann ich leider nicht mehr angeben. Im Bericht über den Angriff von „Butcher Harris“ am 12. und 13. Februar 1945 auf Dresden wurde damals von mindestens 800000 Toten berichtet. 200000 mehr als Hiroshima! Die Zahl ist natürlich völlig aus der Luft gegriffen. In Dresden waren damals rund 2 Millionen (echter) Flüchtlinge vor der Roten Armee. Die waren natürlich nicht in der Stadt, sondern lagerten (bei den frühlingshaften Temperaturen) weit außerhalb der Stadt! Deshalb ist die von Ihnen angegebene (ich vermute mal, von „Qualitäts-Historikern“) Zahl ja v i i i i e e e l wahrscheinlicher.
    Bei einem Besuch im London Transport Museum in den 70 er Jahren las ich übrigens, daß im Verlauf des g a n z e n Krieges 1939 -1945 rund 25000 Bewohner Londons ihr Leben verloren.
    MfG C. —- J’ai la mémoire d’un éléphant!

  54. Ist das so schwer zu verstehen?

    Phönix bereitet sich bereits auf die Zeit der Übernahme vor.
    Da ist es besser, man kann schon mal auf türkenfreundliche Beiträge in der Vergangenheit verweisen.
    In der Geschichtsschreibung wird dann stehen:
    Die Türken haben Hitler besiegt.
    Die Türken haben Deutschland befreit.
    Die Türken haben Deutschland wieder aufgebaut.
    Die Mohammedaner haben Deutschland auf den rechten Weg zu Allah geführt.
    Die Mohammedaner haben die Ungläubigen ausgerottet.

    Und je eher diese Geschichtsschreibung um sich greift, um so schneller ist das Ende der Ungläubigen erreicht.
    Alluah Akbar oder so…

  55. alexandros 7. Januar 2019 at 20:00
    Ich habe keinen welt-online plus Zugang???

    Wo ist eigentlich Babieca?

    MOD: Das wurde von uns ergänzt.

  56. deris 7. Januar 2019 at 20:48
    @Das_Sanfte_ Lamm:
    Da muss ich etwas geraderücken! Herrn Wiedekings Verdienste sind m. E. Zwar unumstritten – zum Schluss ritt ihn aber dr Gräßenwahn, Volkswagen übernehmen zu wollen! Daran ist er letztlich gescheitert – wie viele große Männer mit spätem Größenwahn, wobei ich Hitler aus Gründen seiner verbrecherischen Taten nicht zu den“Großen“ rechnen möchte, jedoch bei Zurückhaltung nach den diplomatischen Erfolgen viel erreicht hatte und dies im größenwahnsinnigen Krieg gegen „den Rest de Welt“ unter millionenfachen Toten verspielte!

    Mit zunehmender Dauer einer Onlinediskussion…..aber lassen wir das um des Friedens Willen.

    Die Übernahme VWs durch Porsche hatte weniger mit Größenwahn zu tun, als dass dadurch gesichert wäre, dass VW in deutscher Hand geblieben wäre. Das Schicksal Opels seit Lopez ist Warnung genug.

  57. Ich fühle mich, als hätten Omi und Ur,omi gerade mit Anlauf ins Gesicht getreten bekommen. Sie haben es nach Görlitz geschafft. Meine Oma hatte nie über diese Zeit gesprochen. Ausser Einmal, da faselte sie nach einem halben Eierlikoer etwas von Russen auf Pferden. Zum glück lernte dann Oma Christa den Opa Gerhard kennen, und alles wurde gut. …jedenfalls bis ich in Hagen einen Montageeinsatz hatte. Ich war als Ossi diese Kuffnuckendichte nicht gewohnt, ich wusste die Blicke und Gebärden der Männchen genau zu deuten. Ich wurde pi. Obwohl ich weder pi kannte oder Islam. (grübel, schwelg) Scheixxe, ich glaube vor Hagen war ich ein Viertel bis Halblinker -.-

  58. Es ist unerträglich, wie deutsche Nachkriegsgeschichte verdreckt, verleumdet wird.
    Wann sind diese Ekelpakete selbst mal am Pranger….wann !!

  59. Bevor ich’s vergesse, hier ein Teil meiner Vorschläge z. alternativen Unwort:

    links
    rechts
    populistich
    Qualitaetsjournalismus
    Muslim
    Muslima
    Deutsch- Türke oder aehnlichgelagerte Auswuerfe
    Sammelabschiebung
    Hetzjagden
    Wahlumfragen

    In der Hoffnung, was getroffen zu haben, nach mehrjähriger Absenz vom
    (deutschsprachigen) Fernsehen.

  60. F´linge werden im Turbolehrgang zu Lokführern „ausgebildet“:

    Neuordnung des Zugverkehrs gefährdet
    Flüchtlinge sollen Lokführer werden
    Von Thomas Durchdenwald 07. Januar 2019 – 17:33 Uhr

    Das Land steigt in die Ausbildung für Lokführer ein, um den Engpass im Regionalverkehr zu mindern.

    Stuttgart – Das baden-württembergische Verkehrsministerium versucht mit einem Modellprojekt die Personalengpässe im Schienenverkehr zu bekämpfen. Zusammen mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Agentur für Arbeit initiiert sie eine spezielle Ausbildung von Flüchtlingen zu Lokomotivführern, die vor allem im Regionalverkehr eingesetzt werden sollen. „Wir sind zwar formal nicht für die Ausbildung zuständig, wir handeln aber aus Verantwortung für einen gut funktionierenden Nahverkehr“, begründet dies Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). Zugleich würden Asylbewerber und Flüchtlinge integriert. „Wir tun auch etwas Gutes für die Menschen und die Gesellschaft“, meint Hermann.

    Alle wollen mehr Lokführer

    Damit reagiert der Verkehrsminister auf die anhaltenden Probleme im Regionalverkehr. Weil keine Lok- und Triebfahrzeugführer zur Verfügung stehen, fallen immer wieder Regionalzüge aus. Da im Südwesten quasi Vollbeschäftigung herrscht, haben die Verkehrsunternehmen große Schwierigkeiten, neues Personal zu finden. Das betrifft sowohl die Bahntöchter DB Regio und S-Bahn Stuttgart als auch die neuen Anbieter Abellio und Go Ahead, die von Mitte des Jahres an Strecken von der DB Regio übernehmen. Sie hatten sich in der Ausschreibung des Landes gegen die DB Regio durchgesetzt, die wegen eines Formfehlers ausgeschlossen worden war. Allerdings setzen die beiden neuen Unternehmen auch auf ehemalige DB-Regio-Lokführer und wollen auf bestimmten Strecken sogar weiter die DB Regio per Werkvertrag als Dienstleister einsetzen. Verschärft wird die Situation noch dadurch, dass auch die Schweizer Bundesbahnen im Südwesten nach Personal Ausschau halten und in den nächsten Jahren rund 1000 Lokführer in Baden-Württemberg in den Ruhestand gehen. „Natürlich ist es Aufgabe jedes Verkehrsunternehmens selbst auszubilden“, sagt Hermann, „aber das Gesamtsystem liegt auch in der Verantwortung des Landes“. Schließlich würden sich die Reisenden auch bei ihm im Ministerium beschweren, wenn Züge ausfallen.
    2100 Euro in der Ausbildungszeit

    In dem Modellprojekt sollen an den Standorten Stuttgart, Mannheim/Karlsruhe und Hechingen/Zollernalb je 15 Flüchtlinge zum Lokführer ausgebildet werden. Das besondere ist, dass sie schon während der Qualifizierung angestellt sind und ein Gehalt in Höhe von 2100 Euro bekommen und sie durch vom Land finanzierte Coaches begleitet werden. Christian Rauch, Chef der Agentur für Arbeit in Baden-Württemberg, rechnet damit, dass die Ausbildung in rund 15 Monaten abgeschlossen werden kann. Voraussetzung sei, dass die Flüchtlinge neben einem dauerhaften Aufenthaltstitel gute Deutschkenntnisse mitbrächten. Normalerweise dauert die Lehre drei Jahre, für Quereinsteiger mit anderer Berufsausbildung rund zehn Monate. „Das ist ein starkes Zeichen für Nahverkehr und Integration“, sagt Hermann.

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.neuordnung-des-zugverkehrs-gefaehrdet-fluechtlinge-sollen-lokfuehrer-werden.f0aa9ddc-a6ad-484a-b7bd-6bf22621a37b.html

    Ich glaube, da geht noch was. Wieso nicht auch im Schnelldurchgang F´linge zu Ärzten und Piloten ausbilden?

  61. Das_Sanfte_Lamm 7. Januar 2019 at 20:29

    Der größte Mythos ist der vom Marshallplan als Treibmotor des Wiederaufbaus.
    Die Gelder des Marshallplanes flossen hauptsächlich in den Wohnungsbau.

    ________________________________________________________________
    Das man Deutschland 1949 das 6 Fache BiP an schulden erlassen hat und das die Patente der Industrie gemeinfrei wurden hat auch geholfen.

  62. Louis 7. Januar 2019 at 21:05
    Es ist unerträglich, wie deutsche Nachkriegsgeschichte verdreckt, verleumdet wird.
    Wann sind diese Ekelpakete selbst mal am Pranger….wann !!

    Es ist die gesamte deutsche Geschichte und nicht nur die Nachkriegszeit, die verleumdet, verdreht und verlogen dargestellt wird.

  63. Das entsteht eben, wenn man Dinge pauschal darstellt. Natürlich gab es „Trümmerfrauen“, aber bei weitem nicht alle deutschen Frauen haben solche Tätigkeiten gemacht (wer bspw. auf dem Land gelebt hat, der hatte damit sicher nicht viel zu tun und viele haben auf dem Land ab 45 gelebt, zum Teil sog. zwangseinquartiert, da es keine Wohnungen in den Städten gab). Damit ist die pauschale Aussage, „die deutschen Frauen hätten Deutschland aufgeräumt und den Wiederaufbau gestartet“ genauso falsch, wie die pauschale Aussage „Es gab keine Trümmerfrauen“. Und natürlich haben sich Deutsche dabei auch ihrer technischen Fähigkeiten und (wenn nicht „demontiert“) den vorhandenen Maschinen bedient – was für ein bullshit also, diese Phönixler …

  64. Louis 21:05
    Der Sieger schreibt die Geschichte.
    Wenn „das nächste Mal“ das Gute, also wir obsiegt, besteht doch eine gewisse
    Wahrscheinlichkeit, dass diese ganzen Geschichtsluegen auf den Tisch kommen.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  65. alexandros 7. Januar 2019 at 20:52?

    Wo ist eigentlich Babieca?

    ————————————

    Sie hat sich am 19. Dez für 3 Wochen abgemeldet.

  66. Kennt wer den Stammbaum von Katharina Schulze¿
    Was haben denn ihre Urgroßeltern oder auch Ururgroßeltern so getrieben?
    Wie siehts mit dem Stam,baum der restl. Beteilgten aus…nicht das die da aus dem Grav raus noch von familiärer Seite eine gescheuert kriegen…
    Und warum nahmen nur „Weibsbilder“ an dieser Sendung teilt, bzw. wurden befragt¿
    Und da die Roth auch in diesem Artikel vorkommt, was trieben ihre Ur-/Großeltern denn so¿

  67. alexandros 7. Januar 2019 at 20:52

    alexandros 7. Januar 2019 at 20:00
    Ich habe keinen welt-online plus Zugang???

    Wo ist eigentlich Babieca?
    ______________________________

    Babieca hat sich für einige Tage/Wochen zum Urlaub „abgemeldet“.

  68. Oft wird vergessen, dass die Trümmerfrauen nicht nur den Schutt weggeräumt und Wohnraum geschaffen haben. Da es an Männern nach dem Krieg bekanntlich fehlte, arbeiteten auch viele Frauen in der Industrie und Landwirtschaft. Darum sollte nicht nur den Trümmerfrauen gedacht werden, sondern allen Frauen, die damals die bittere Not in Deutschland gelindert haben. Meine Oma war eine dieser Frauen. Sie arbeitete in der Landwirtschaft bis die Schwarte krachte.
    Es ist einfach eine Unverschämtheit, dass dieses linksgrüne Pack diese leidensstarken Frauen verunglimpft. Das waren tatsächlich noch Frauen! Stolz auf ihr Land und ihre Arbeitsleistung. Heutzutage sind diese Werte eher Attribute, die diese „Neufrauen“ verabscheuen.
    Ich hoffe inbrünstig, dass sich Deutschland endlich wieder besinnt und nicht weiterhin seine Wurzeln abtötet.

  69. 1. Das_Sanfte_Lamm 7. Januar 2019 at 20:39
    NATHAN DER WEISE 7. JANUAR 2019 AT 20:32
    IN DEN 60ER JAHREN WAR DEUTSCHLAND LÄNGST AUFGEBAUT. ALS DIE TÜRKEN KAMEN, WAR DER DROPS SCHON GELUTSCHT.
    DER UNTERSCHIED ZWISCHEN GOTT UND DEN HISTORIKERN BESTEHT HAUPTSÄCHLICH DARIN, DASS GOTT DIE VERGANGENHEIT NICHT MEHR ÄNDERN KANN. […]
    Der größte Feind des Historikers ist immer noch der Zeitzeuge. Ich werde es als Jahrgang 1968 wohl nicht mehr erleben, was dann der Bevölkerung über die 1960er Jahre eingetrichtert wird.
    Auszuschließen ist es nicht, dass es dann heisst, dass die Türken Deutschland aufbauten und die Deutschen sich dafür in übelster Weise undankbar zeigten und diese Undankbarkeit einen unbändigen Zorn unter den jungen männlichen Türken heraufbeschwor, was zu Eskalationen wie in Kirchweyhe oder auf dem Alexanderplatz führte.
    ————————————————————————-

    Die üblen ZEITZEUGEN, die liegen den Lügner schwer im Magen!

    In den 68ern war Deutschland Im WIRTSCHAFTSWUNDER!
    Alle hatten nach dem Krieg genug zu essen!
    Die Leute hatten Fernseher und Auto!
    Die ersten Leute fuhren nach Italien und nach Mallorca in den Urlaub!
    Skilaufen nach Österreich und in die Schweiz!
    Die PILLE kam!
    Und Oswalt Kolle machte alle Schweinereien salonfähig.
    Dann kamen die Hippies, Beatles, Rolling Stones und die GROUPIES, die uns heute noch aus dem Schaukelstuhl Ärger machen, die das Gammel-Volk umschwärmten und die Drogen von Indien, von Goa nach Deutschland einschleppten.
    Das war die Zeit des VIETNAM Krieges, die eine immense „Friedensbewegung“ aus den USA nach Deutschland hinüberschwappte. Die Zeit als die Studenten auf den Straßen gewaltige Revolten anzettelten so wie jetzt in PARIS! Die ZEITEN der RAF, Ulrike Meinhof und anderen Mördern!- Sie besetzten die leeren Häuser und schmissen Pflastersteine auf die POLIZEI, verwüsteten alles und dreimal darf man raten wer von den GRÜNEN MINISTERN damals auch alles dabei war!

    UND DANN ERST VIEL SPÄTER KAMEN DIE TÜRKEN!
    Bauten ihre GEMÜSESTÄNDE auf!
    Das haben sie aufgebaut!

  70. ich hab mir alles angesehen:
    war auf jeden fall aufschlussreich.

    https://www.phoenix.de/sendungen/dokumentationen/mythos-truemmerfrau-a-105196.html
    Vertraute Bilder: Frauen räumen Schutt beiseite, bilden lange Ketten, um die Trümmerberge des Zweiten Weltkriegs wegzuräumen. Die Trümmerfrau als Heldin des Wiederaufbaus ist fester Bestandteil nahezu jeder historischen Darstellung der Jahre nach 1945.
    Die Dokumentation von Judith Voelker und Julia Meyer unternimmt eine kritische Würdigung dieser Gründungslegende. In einer spannenden Spurensuche deckt der Film auf, dass vieles von dem, was wir bis heute über die Nachkriegsjahre zu wissen glauben, sich damals tatsächlich ganz anders zutrug.

    Der Film zeigt auf, wie das Klischee um die Trümmerfrauen entstanden ist und wie es in den vergangenen 70 Jahren mehrfach umgestaltet wurde.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg, während der Zeit der deutschen Teilung, in der bundesdeutschen Rentendebatte und nach der Wiedervereinigung wurde die „Trümmerfrau“ für gesellschaftliche Debatten benutzt – so lange, bis das Klischee stärker war als die historische Realität. Auch heute noch erfüllt der Mythos eine Funktion, die es schwer macht, sich von ihm zu befreien.

    Sendehinweis
    Mythos Trümmerfrau
    10.01.2019, 03:00 Uhr wiederholung

  71. So ein absoluter Schwachsinn von Gottes Gnaden! Meine Großmutter war auch „Trümmerfrau“ hier in Freiburg, das 1944 „zerlegt“ wurde. Darüber existieren sogar noch Bilder. Dazu wurde später eine Art „Arbeitsdienst“ für Männer von 16-60 Jahren eingerichtet, die bei der Enttrümmerung mithelfen mussten. Viele Männer waren ja nach 1945 an der Front gefallen oder in Gefangenschaft.

  72. Mensch, Bartels,

    Sie lernen es wohl nicht mehr: „Ludwig Erhard brauchte seine Handelsgold also doch nur für die Wochenschau paffen.“

    Wer brauchen ohne zu gebraucht, braucht brauchen gar nicht zu gebrauchen. 😀

    Aber sonst astreiner Text. 😉

  73. Je länger die Nazizeit zurückliegt, desto wirrer wird der Antifaschismus. Meine Grossmutter hat mit ihren Kindern die Bombardierung von Dresden überlebt. Viele von den Leuten, die überlebten waren bis zum Ende ihres Lebens traumatisiert. Heute sind sie schon tot. Aber es wird ihnen von den Herrschenden weiter ins Gesicht gespuckt. Obwohl diese Generation mit ihrer Tüchtigkeit die BRD aufgebaut hat. Durch als Flüchtlinge genannte Sozialschmarotzer verhöhnt man ihr Leid von damals und verjubelt das Erbe dieser Generation. Für mich ist das alles nur krank und ich wünsche diesen BRDlern eine deftige Wirtschaftskrise und mindestens noch 10 Millionen mehr fremder Nichtsnutze an den Hals.

  74. Die Öffentlich-Rötlichen Dreckschleudern machen ein Film über die Trümmerfrauen…
    Den Refrain kann man mitsingen ohne das Lied zu kennen:
    „Alles Deutsche sind Nazis, trallalla,trallala, …“

  75. 1. Mantis 7. Januar 2019 at 21:25
    ich hab mir alles angesehen:
    war auf jeden fall aufschlussreich.
    https://www.phoenix.de/sendungen/dokumentationen/mythos-truemmerfrau-a-105196.html
    Vertraute Bilder: Frauen räumen Schutt beiseite, bilden lange Ketten, um die Trümmerberge des Zweiten Weltkriegs wegzuräumen. Die Trümmerfrau als Heldin des Wiederaufbaus ist fester Bestandteil nahezu jeder historischen Darstellung der Jahre nach 1945.
    —————————————————————————–
    Wer das bestreitet will DEUTSCHLAND durch den Dreck ziehen, kein gutes Haar an Deutschland und den Deutschen lassen! Alles wird besudelt und mit Dreck bekleckert!

    Wer ist daran so sehr interessiert kein gutes Haar an den Deutschen, an Deutschland, den deutschen FRAUEN zu lassen! Jeder Verdienst wird besudelt, alle Denkmäler werden abgebaut und eingestampft. IRGENDJEMAND will die DEUTSCHEN nur noch als ein HÄUFCHEN ELENDER VERBRECHER SEHEN, OHNE VERDIENST, OHNE QUALITÄT, OHNE EHRE UND OHNE MORAL! AUF DEN KNIEN UND BETTELND, DAS HÄTTEN MANCHE GERN! Um dann endlich auf sie noch einmal einzuknüppeln, man will sie in Schuld und Verzweiflung sehen!!

    Es sind wirklich SCHWEINE!! NEIDISCHE MISSGÜNSTIGE Perverse SADISTEN und PSYCHOPATHEN!!

    Jeder müsste diesen Leuten entgegenschreien:
    „ICH BIN EINE DEUTSCHE! MEINE FAMILIEN SIND ALLES DEUTSCHE! UND NIEMAND KANN SEIN WIE DIE DEUTSCHEN! WEDER SO PRODUKTIV, NOCH SO FLEISSIG, NOCH SO EHRLICH, NOCH SO TALENTIERT, NOCH SO DISZIPLINIERT! Und und und……
    Ihr könnt uns alle Deutschen totschlagen, aber wenn nur ein einziger übrig bleibt, dann wird er sich wie der PHOENIX aus der ASCHE erheben, erneut ein Imperium aufbauen und EUCH ALLEN NOCH EINMAL DAS FÜRCHTEN LEHREN!“

  76. OT

    Lesenswertes Buch von Prof. Dr. Gertrud Höhler: Die Patin. Wie Merkel Deutschland umbaut.

    Die Wortbedeutung Pate/Patin, die die Autorin verwendet, ist nicht etwa: Jemand, der außer den Eltern für die christliche Erziehung eines Kindes mitverantwortlich ist und Zeuge bei der Taufe ist, sondern: Person, die die Führungsposition bei der Mafia inne hat. Dies sagt uns, wie der Buchtitel es darstellt, dass sich im Kanzleramt eine Person befindet die kriminell ist. Allerdings bin ich inzwischen der Meinung, dass dort als Kanzler eine Kommunistin sitzt!

  77. Meine Großmutter hatte während dem Krieg noch eine andere, nicht ungefährliche Aufgabe: Sie war „Luftschutzwart“ und mußte bei einem Luftangriff sämtliche Hausbewohner in den Keller drängen. Sie hat mehrmals sogenannte „Stabbrandbomben“ mit Thermit-Zünder mit Hilfe einer „Feuerpatsche“ und Sand auf dem Dachboden gelöscht, damit der Dachstuhl kein Feuer fing.

  78. Während jene Trümmerfrauen Deutschland wieder aufbauen wollten, gibt es heute einen ganz neuen Typus „Trümmerfrau“: Angela Merkel, AKK & Co. Diese LEGEN Deutschland heute in Trümmern, zumindest legen sie die Grundsteine dafür, daß andere Deutschland zertrümmern. Hoffentlich werden sie sich dafür eines Tages noch zu verantworten haben.

  79. jeanette 7. Januar 2019 at 21:43
    ————————————————————————————————
    Respekt! Klare Worte, welche ich zu 100% unterstütze.

  80. Die Trümmerfrauen würden, wenn sie denn könnten, diese Grünen Weiber schlichtweg zu Trümmer hauen. Und das hätten diese Hexen auch mehr als verdient.

  81. Meine Mutter war eine diese Trümmerfrauen.
    Sie erzählte mir oft wie schwer sie arbeiten musste, aber sie tat es für Deutschland.

    Ich bin nur noch beschämt das auch dies jetzt geleugnet wird.
    Wird denn wirklich vor gar nichts mehr halt gemacht.
    Die Menschen die darüber berichten verdienen sich mit Lügen ihren Unterhalt und finden es auch noch gut!
    Von den Beteiligten an dieser Doko oder was immer es auch war (sorry, ich habe seit über 25 Jahre keinen Fernseher mehr) hat bestimmt noch keiner einmal richtig gearbeitet.
    Ich freue mich darauf das diesem Menschenschlag nachdem die Wende geschafft wurde, Steine, Vorschlaghammer und Schubkarre ihr täglicher Begleiter bis zu ihrem Lebensende werden!
    Und!
    Vielleicht kommt ja ein Türke oder AfriCola und hilft ihnen dann dabei!

    PS: Keine Ironie, keine Satire, einfach nur die Wahrheit, wie es kommen wird!

  82. Haremhab 7. Januar 2019 at 19:42
    Türken haben nach dem Krieg alles aufgebaut.

    Der erste auf dem Mond war Türke.

    Türken haben den Mauerfall verursacht.

    Was stimmt davon?
    ———–
    Richtig ist: Der erste auf dem Halbmond war Türke.

  83. Überhaupt: In Wahrheit fing die Trümmerarbeit schon 1940 im Krieg an: Kriegsarbeiter, Kriegsgefangene, KZ-Häftlinge …
    —————————————————
    Nun bin ich davon überzeugt, dass linkes Denken ein Hinweis ist auf ein nicht richtig funktionierendes Gehirn. Hat denn noch niemals ein Psychologe, Gehirnforscher usw. dies untersucht?

  84. Eine große psychiatrische Klinik bei mir hat ein Museum, wo die mehr als hundertjährige Geschichte gezeigt wird. Natürlich kam das Thema Euthanasie im Dritten Reich zur Sprache. Um es kurz zu machen, die Klinik öffnet für „keinen“ Historiker und sonstigen Pseudowissenschafter, ihre Archive mehr. Der Grund ist einfach, jeder dieser Quacksalber verzehnfachte bis verhundertfachte die Opferzahlen nach Relotiusart. Von rund 150 getöteten Opfern existieren die Patientenakten und diese Hobbyhistoriker pushten sie in laufe der Jahre auf etliche 10000. Die Klinik hatte seit ihrer Gründung ca 1897 bis 1945 insgesamt 3000 bis 4000 behandelt.

  85. !964 lief mir schon auf dem Gaterweg (Zufahrtstrasse zum Hüttenwerk Rheinhausen Tor 2 und
    Krupp Maschinen und Stahlbau ) schon ein Türke mit einem Messer hinterher . Ich war 15 Jahre alt und lief schneller als er . Das war meine Rettung .
    Rheinhausen heisst heute DUISBURG RHEINHAUSEN . Alles Klar ??

  86. Klugerweise hat man (oder Frau) diesmal schon das Klientel rein geholt, auf
    dass niemand wieder behaupten moege, Deutsche könnten ihr Land selbst
    aufbauen.
    Ihr Trümmerfrauen von 1945ff, habt meinen Dank.

  87. Ich kann diese verkommenen Linksfressen nicht mehr sehen. Ihre Verlogenheit und Niederträchtigkeit ist nur noch schwer zu ertragen!
    Ich jedenfalls bin dankbar und stolz auf meine Großeltern, die im unsäglichem Leid des von den nationalen Sozialisten angezettelten Krieg, überlebt haben und Deutschland aus den Trümmern wieder zu einem erfolgreichen Land aufgebaut haben, das zur Zeit wieder von den Sozialisten niedergerissen wird! Der Großvater, bis zum Schluss in der Luftwaffe kämpfend und dann unter den Augen der Amis in den Rheinwiesen fasst verreckt! Die Großmutter vor dem Russen flüchtend, vorbei an Strassengräben, die übersät waren mit Leichnamen von Frauen und Kindern, die von speziell auf Flüchtlingstreck angesetzten russischen Tieffliegern, in Stücke gerissen wurden!
    Da gab es keine Moslems in Deutschland! Die fick… äääh hüteten in Hinteranatolien noch ihre Ziegen!
    Und wenn ich die Gesichter im nachfolgend verlinkten Video sehe, dann überkommt mich ein Gefühl der Dankbarkeit, ja, sogar der Zuneigung! Das Gefühl, dass es meine vergangenen Freunde, meine Brüder, mein Blut ist! Sie sind ein ewiges Mahnmal dafür, dass nie wieder ein Sozialismus die Welt in Brand setzt! Diese Gesichter leben in uns weiter! Und ich werde alles tun, dass die Sozis sie nicht mit faschistischen Dreck beschmutzen!

    https://www.youtube.com/watch?v=mQ1dyGASWGs

  88. @ BARTELS
    … alte, weiße Männer …
    —————————————–

    Ich kann nur DRINGENDST empfehlen, diese Hetzbegriffe nicht (wenn auch ironisch gemeint) zu verwenden, als wäre das normal. Dadurch fressen sie sich fest ein und werden zur Selbstverständlichkeit.
    Gänsefüßchen wäre das Minimum, wenn man’s dennoch nicht lassen kann.

  89. https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/Holocaust-Die-Geschichte-der-Familie-Weiss,sendung865062.html
    1979 bewirkte die vierteilige US-amerikanische Serie „Holocaust“ einen Gefühlszusammenstoß des westdeutschen Fernsehpublikums mit seiner eigenen Vergangenheit. Die Zuschauerinnen und Zuschauer reagierten vehement und voller Erschütterung auf das Schicksal der Familie Weiss und straften alle jene Vorabkritiker Lügen, die die Serie als abgefeimten Hollywoodkitsch ablehnten und die Zuschauerinnen und Zuschauer partout vor dieser Massenware bewahren wollten.
    Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss ist eine vierteilige US-amerikanische TV-Mini-Serie aus dem Jahr 1978 von Marvin J. Chomsky. Sie erzählt die fiktive Geschichte der jüdischen Arztfamilie Weiss, die in Berlin zur Zeit des Nationalsozialismus lebt. Die Serie wurde im Januar 1979 auch in Deutschland ausgestrahlt und erreichte ein breites Publikum. Sie führte vielfach zu Diskussionen über die nationalsozialistische Vergangenheit

  90. Marzipan 7. Januar 2019 at 22:35

    Ich kann diese verkommenen Linksfressen nicht mehr sehen. Ihre Verlogenheit und Niederträchtigkeit ist nur noch schwer zu ertragen!
    Ich jedenfalls bin dankbar und stolz auf meine Großeltern, die im unsäglichem Leid des von den nationalen Sozialisten angezettelten Krieg,
    ________________________________________________________________
    Das die NaSos den angezettelt, hmmmm, dem wage ich zu widersprechen…Da haben viele Europäer gut mitgewurschtelt. 1. Man bedenke die hohe Last des Versailles Vertrages wegen. Unbedingt Krieg wollte Churchill! Dann war die Geschichte mit der Transitstrecke nach Danzig…
    Alle haben Dreck am stecken…Mein Vater meinte immer, die Wahrheit wird noch ans Licht kommen, auch wenn er diesen Tag nicht mehr erleben würde…
    Von Massen an Leichenbergen in Köln berichtete mein Vater auch…es gibg vom Plattensee nach Klagenfurt zur Entnazifizierung…dann mit Zigeunern per Pritschenwagen nach Köln…er hatte ein Bein zerschossen und lief auf Krücken…ganze 19 Jahre war er da. Er erwähnte auch immer “ Das deutsche Vaterland wird es Euch danken“ hat man ihnen erzählt…Pustekuchen, nicht einen Cent Kriegsrente hat er bekommen, Schikanen ohne Ende, das habe ich selbst erlebt…

  91. Der Jurist Erik Dorf ist der Sohn eines Bäckers und Sozialdemokraten, der sich, durch die Inflation verarmt, das Leben genommen hat. Nicht aus Überzeugung, sondern wegen seiner Arbeitslosigkeit und auf Drängen seiner Frau tritt Erik Dorf 1935 der SS bei, wo er 1938 zum persönlichen Referenten Heydrichs aufsteigt, den er auch politisch berät.
    Dorf verwarnt mehrere Male Bernhard Lichtenberg – Priester von St. Hedwig – wegen seiner kritischen Predigten und erinnert ihn an das Reichskonkordat mit Papst Pius XII., wonach der Vatikan das Deutsche Reich als „letzte Bastion zwischen christlichem Abendland und dem Bolschewismus“ betrachte. Der Priester verstirbt auf dem Transport zum KZ Dachau.

    Falls jemand die „Familie Weiss“ noch nicht kennt, jetzt wäre dazu die Gelegenheit.
    Den Zeitpunkt für die Wiederholung halte ich allerdings für nicht klug gewählt.

  92. Die Zeitzeugen der Kriegs- und Nachkriegsjahre treten ab von der Bühne der Geschichte und überlassen das Feld den ideologisierten Historikern. Da kann im Namen der Deutschenfeindlichkeit, der Fremdenverehrung, des Selbsthasses gelogen und verfälscht werden bis zum Gehtnichtmehr.

    Habe gerade zu Weihnachten die Geschichte einer der letzten Zeitzeuginnen gelesen „Flucht nach Korbach“. Erzählt von Flucht von Breslau, letzten Kriegstagen und Neubeginn in einer westdeutschen Kleinstadt. Nein, Trümmerfrauen kommen nicht vor, aber die Lügen, dass die Westalliierten den Deutschen wohlgesonnen und hilfreich waren, die grausame Behandlung von Kriegsgefangenen, das bewusste Aushungern der Bevölkerung, der Diebstahl von Werten, der Wille, die Menschen und ihr Land zu zerstören. Und das nüchtern und ohne Hass einfach nur dokumentiert.

    Stimmt alles überein mit dem, was ich von meinen Eltern und Großeltern gehört habe. Und darum bin ich mir sicher: die Trümmerfrauen in den Großstädten gab es gewiss. Es war der Wille zu überleben in einer Trümmerwüste. Man gibt auf oder man kämpft. – Diese Zeit zu verfälschen, zu zerlügen, ist ein grausames Projekt der Linksgrünen. Aber so lange es noch Zeitzeugen und ihre Angehörigen gibt, sollen wir widersprechen.

  93. Wie die „Trümmerfrauen“ von Phoenix zertrümmert wurden

    DAS waren starke Frauen!
    Wo sind all die fetten, häßlichen, dekadenten modernen „Feministinnen“, die sich über diese Herabsetzung weiblicher Leistung empören?
    Es sind alles nur satte HeuchlerInnen!

  94. @ Autodidakt 7. Januar 2019 at 22:58
    ________________________________________________________________
    Das die NaSos den angezettelt, hmmmm, dem wage ich zu widersprechen…

    —-
    Ich gebe Ihnen recht, das letzte historische Wort scheint da noch nicht gesprochen sein…

    https://www.youtube.com/watch?v=09n_2XxYNuk

  95. Eine solche Trümmerfrauenleugnung darf keinen Platz in einem demokratischen Rechtsstaat haben.
    Echt widerlich, wie sich diese Schlampen darauf aufgeilen auf Deutschland und das deutsche Volk zu pi**en.
    Die Heilung der deutschen Seele ist mit solchen seelenlosen Kreaturen nicht möglich.
    Die Trümmerfrauen haben angepackt, diese verwöhnten „brd“ Luder haben draufgek***t.
    Bomber Harris, do it again…

  96. Mantis 7. Januar 2019 at 22:55

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/Holocaust-Die-Geschichte-der-Familie-Weiss,sendung865062.html
    1979 bewirkte die vierteilige US-amerikanische Serie „Holocaust“ einen Gefühlszusammenstoß des westdeutschen Fernsehpublikums mit seiner eigenen Vergangenheit. Die Zuschauerinnen und Zuschauer reagierten vehement und voller Erschütterung auf das Schicksal der Familie Weiss und straften alle jene Vorabkritiker Lügen, die die Serie als abgefeimten Hollywoodkitsch ablehnten und die Zuschauerinnen und Zuschauer partout vor dieser Massenware bewahren wollten.
    Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss ist eine vierteilige US-amerikanische TV-Mini-Serie aus dem Jahr 1978 von Marvin J. Chomsky. Sie erzählt die fiktive Geschichte der jüdischen Arztfamilie Weiss, die in Berlin zur Zeit des Nationalsozialismus lebt. Die Serie wurde im Januar 1979 auch in Deutschland ausgestrahlt und erreichte ein breites Publikum. Sie führte vielfach zu Diskussionen über die nationalsozialistische Vergangenheit
    ————————————————————————————————–
    Nach Ausstrahlung des ersten Teiles im West-TV, hatte das DDR-TV an den drei weiteren Sendeterminen ungewöhnlich hohe Einschaltquoten zu verzeichnen.

  97. Tjaja, wenn selbst Wehrmachtshelferinnen nun schon Täterinnen des NS gewesen sein sollen, muss man sich über den Geisteszustand derer, die so etwas verzapfen, wohl keiner weiteren Gedanken machen…

    Ich habe keinen Fernseher und selten das Gefühl, ich hätte irgendetwas verpasst 😉

  98. Simplicius 7. Januar 2019 at 19:46
    Ja wir wissen das alles. Alte Türken erzählen mir ganz stolz, sie hätten Deutschland aufgebaut. Und dann frag ich sie ganz einfach, und warum habt ihr euer eigenes Land nicht aufgebaut.
    —————————————————————
    Ja, so argumentiere ich auch gern. Oder ich frage, warum sie gerade uns geholfen hätten, wir hätten es doch am wenigsten verdient.

  99. AtticusFinch 7. Januar 2019 at 23:15
    Die Zeitzeugen der Kriegs- und Nachkriegsjahre treten ab von der Bühne der Geschichte und überlassen das Feld den ideologisierten Historikern. Da kann im Namen der Deutschenfeindlichkeit, der Fremdenverehrung, des Selbsthasses gelogen und verfälscht werden bis zum Gehtnichtmehr.[…]

    Wer die Zeit hat, kann sich zum Beispiel im Online-Archiv des Spiegel Artikel aus der Ära von Augstein sen. über die Wehrmacht, über die Zeit nach dem ersten Weltkrieg, als 1918 die Pogrome gegen Deutsche in den Ostgebieten begannen und Artikel über den Zweiten Weltkrieg zu Gemüte führen.
    „Mein lieber Scholli!“, kann ich da im Nachhinein nur sagen. An die Wortwahl und solche Artikel würde sich heute nicht einmal mehr Kopp heranwagen.

  100. Simplicius 7. Januar 2019 at 19:46
    Ja wir wissen das alles. Alte Türken erzählen mir ganz stolz, sie hätten Deutschland aufgebaut. Und dann frag ich sie ganz einfach, und warum habt ihr euer eigenes Land nicht aufgebaut.[…]

    Ach, die Türken haben nicht nur Deutschland wiederaufgebaut. Die sind für uns sogar im Kessel von Stülüngrüd zurückgeblieben und haben für uns bis zur letzten Patrone gekämpft, während sich die feigen Deutschen ausfliegen liessen und es sich danach im Crazy Horse in Paris gutgehen liessen.

  101. Meine Mutter war dabei. Nach dem Krieg wohnten sie in einer Strasse, die hiess „Jammergang“ (wurde so genannt). Mein Vater ging auf Kartoffeln und Kohle klauen, meine Mutter für die Briten waschen. Ein Kind starb 1946 bei der Geburt. Ich war allerdings ein Nachzügler und wurde erst zehn Jahre später geboren. Da gab es keinen einzigen Türken.

  102. ZDF beschert uns heute Abend wieder
    SADO-MASO-SEX, GEWALT und PERVERSION!
    Darin kennen sie sich aus!

  103. Das_Sanfte_Lamm: die Pleite der Firma Borgward haben die Banken und die übrigen deutschen Automobilfirmen zu vertreten, die damals die Banken genötigt haben, Borgward keine Mittel mehr zur Verfügung zu stellen. Borgward war ihnen um Welten in der Entwicklung und Ideen voraus und störte die Anderen damit…

  104. lorbas 7. Januar 2019 at 20:41

    Wenn Hans-Werner Sinn daran verzweifelt, dass Frau Merkel beratungsresistent erscheint, mag er sich an diesen Vorschlag eines ehemaligen Grünen-Politikers erinnern, der jetzt voll umgesetzt wird.

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird.Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

  105. lorbas: ich bin ja noch Zeitzeuge dank früher Geburt. Natürlich waren es die Frauen die die Trümmer weg geräumt haben. Die noch brauchbare Backsteine gesäubert und aufgeschichtet haben. Man hat Gleise für Loren direkt nach dem Kriegsende 1945 aus der Innenstadt gelegt, die Frauen haben den Schutt aufgeladen und die Loren über 3 km an den Stadtrand „geschoben“ und dort abgekippt und dann auf einen Berg geschichtet und ein Steinbruch wurde aufgefüllt, der Jahre später mit Erde bedeckt und bepflanzt wurde. Die Amerikaner haben Schutt nur für sich selbst geräumt, die Gebiete die sie für sich beanspruchten. Ein US Offizier hat mir selbst 1946 das Leben gerettet als ich sehr schwer lebengefährlich erkrankt bin aber es keine Arzneimittel gab. Er besorgte die im US Lazarett, da ich täglich bis zu 30 Tabletten einnehmen musste. Er hat später als er zurück in die USA kommandiert wurde meine Familie mit Kleidung, Schuhe und Lebensmittelversorgt

    Richtigstellung: die ersten Gastarbeiter kamen aus Italien, Griechenland, Spanien, Portugal schon ab 1955 die ersten original echten italienischen Pizzerias schon ab 1956 / 1957

    1949 4 Jahre nach Kriegsende gab es genau 2 Türken in Deutschland. Die türkischen Gastarbeiter kamen 1963 tröpfchenweise und ab 1964 in großer Zahl. Bei der Müllabfuhr und der Kanalreinigung sah man keinen einzigen Türken, die Drecksarbeit haben die Deutschen und anderen Ausländer gemacht. Die Türken konnte man nur im Hoch und Tiefbau einsetzen und als Hilfsarbeiter in anderen Bereichen. Wer kann sich noch erinnern welcher Murcks in der Automobilindustrie vom Band lief als Türken in großer Zahl dort eingesetzt wurden

    Dresden: man lese „Schlachthaus 5“ das Buch das ein britischer Gefangener schrieb, der in Dresden als Gefangener während der Angriffe im Februar 1945 eingesetzt war. Dann kann man erahnen wieviele Toten es damals gegeben hat. ehemals waren in Dresden über 270.000 Tote verzeichnet namentlich. Viele Toten konnten aber gar nicht identifiziert werden, weil sie verbrannt waren oder keine Papiere bei sich trugen.

  106. Tja, und ganz im Gegensatz dazu meinen Linke und Grüne doch immer, ALLE Deutschen seien damals Nazis gewesen. Die Behauptung wird natürlich nicht korrigiert, denn damit kann man ja auch ganz gut Geld verdienen. Aber bei den guten Deutschen wie den Trümmerfrauen reduziert man ihre Anzahl ganz gern einmal auf ein Minimum! 🙁

  107. Diesen abartigen Hetzbeitrag des ÖR gab es schon vor längerer Zeit zu bewundern. ARD, RBB, egal, ist ja alles eine Propagandasoße! Mir ist jedenfalls damals schon der Kragen geplatzt und meine Kommentare gebe ich hier nicht wörtlich wieder.
    Ich versuche mal sachlich zu hinterfragen: Wie können die Verantwortlichen so tief sinken, um sich für einen derartigen geschichtsklitternden Dreck herzugeben?
    (Ironie Ende, keine ernstgemeinte Frage!).

  108. nairobi2020 8. Januar 2019 at 00:28
    […]
    Dresden: man lese „Schlachthaus 5“ das Buch das ein britischer Gefangener schrieb, der in Dresden als Gefangener während der Angriffe im Februar 1945 eingesetzt war.
    […]

    Dieses Buch schrieb kein Brite.
    Der Autor hieß Kurt Vonnegut, US-Amerikaner mit deutschen Vorfahren, der in den Ardennen in deutsche Kriegsgefangenschaft kam.

  109. Fridericus 8. Januar 2019 at 00:50
    Diesen abartigen Hetzbeitrag des ÖR gab es schon vor längerer Zeit zu bewundern. […]

    Ähnliches ließ die ARD schon letztes Jahr vom Stapel, als live von den 100-Jahr-Feierlichkeiten eine Reporterin behauptete, Deutschland haben den Ersten Weltkrieg angezettelt.
    Das wurde noch nicht einmal in der offiziellen Geschichtsschreibung der DDR behauptet.

  110. Die deutsche Sehnsucht nach der Unschuld
    _________
    Ja, und zu recht!
    Während des Krieges kamen ca. 600.000 Deutsche um, aber nach dem Krieg waren es 13 Millionen!

    Und diese kamen unter den grauenhaftesten Umständen ums Leben.
    https://www.youtube.com/watch?v=zn1StAEhyug
    https://www.youtube.com/watch?v=a-Vx9Dg0SaI

    „So wie die Verbrechen an Millionen Deutschen verschwiegen oder verharmlost werden, so werden auch heute die Verbrechen durch die Messermänner und Vergewaltiger verschwiegen oder ebenfalls verharmlost, z. B. Alkohol war im „Spiel.

    Und alle solche Verbrechen, die die Sieger begingen, werden noch heute uns angedichtet, unseren Vätern und Opas.

    Pat Buchanan, Republikanischer Bewerber für das Amt des US Präsidenten:
    Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben, aber sie weiß nichts über das, was den Deutschen angetan worden ist./b

  111. Ein Volk, das seine Vorfahren dermaßen verachtet, kann nicht überleben. Und ja, leider stehen viele Frauen dabei in erster Reihe. Aber bei weitem nicht alle.
    Zumal die größten Verachter auch noch auf Kosten der eigenen Vorfahren leben, denn selbst haben sie wohl nicht so viel geleistet. Trotzdem ist dieser Hass auf alles Deutsche für mich unerklärlich, da müsste vielleicht mal ein Psychologe ran.
    Deshalb besteht die einzige Rettung Deutschlands in einer weiteren schnellstmöglichen Eskalation der Gesamtlage (Invasion, Finanzchrash, Wirtschaftsflaute).

  112. Die deutsche Sehnsucht nach der Unschuld
    _________
    Ja, und zu recht!
    Während des Krieges kamen ca. 600.000 Deutsche um, aber nach dem Krieg waren es 13 Millionen!
    Und diese kamen unter den grauenhaftesten Umständen ums Leben.
    https://www.youtube.com/watch?v=zn1StAEhyug
    https://www.youtube.com/watch?v=a-Vx9Dg0SaI

    „So wie die Verbrechen an Millionen Deutschen verschwiegen oder verharmlost werden, so werden auch heute die Verbrechen durch die Messermänner und Vergewaltiger verschwiegen oder ebenfalls verharmlost, z. B. Alkohol war im „Spiel.

    Und alle solche Verbrechen, die die Sieger begingen, werden noch heute uns angedichtet, unseren Vätern und Opas.

    Pat Buchanan, Republikanischer Bewerber für das Amt des US Präsidenten:
    Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben, aber sie weiß nichts über das, was den Deutschen angetan worden ist./b

  113. Und wieder einmal sind die Deutschlandhasser am Werk.

    Diese geisteskranken dummen Frauen meinen wohl, dass sie geliebt werden, wenn sie die deutsche Geschichte auf die 12 Jahre des dritten Reiches reduzieren. Meinungsfreiheit für alle? Nein, denn diese Nestbeschmutzer sind einfach nur falsch sozialisierte, kranke Ideologen, die ihre kaputte, linksfaschistische, deutschfeindliche Ersatzreligion in Deutschland ausleben wollen. Haut ab! Niemand braucht Euch und Eure Hirnschisse.

  114. Die Trümmerfrauen waren ein PR-Gag, auf Fotos wurden sogar die Männer gelöscht …

    Streiche „Trümmerfrauen“, setze „kuller/knopfäugige Flüchtlingskinder (Reem)“.

  115. Eines kann man sagen. Die Deutschen haben sich ihre Identität selbst genommen, nicht dieses Analphabetengesindel, welches mit dem Einmarsch der ersten Türken in den 70ern begann und in 2015 mit dem ersten Flüchtlingstsunami seinen ersten echten Höhepunkt fand. Merkwürdig ist nur, dass all diese Superfrauen einschl. der dümmlichen Grüninnen in DE leben, nicht anderswo, wo es doch viel lebenswerter ist, dort, wo die Richtigen leben.

  116. >>Auch die anderen Expertinnen, die als Trümmer-Zeugen angeführt wurden, hatten alle die Gnade der späten Phoenix-Geburt: Gunilla Budde (59) wurde erst 25 Jahre „danach“ vom Storch abgeliefert.<<
    Wenn sie 59 ist, dann waren es wohl eher 15 Jahre. Klugschiss Ende 😉
    Bitte korrigieren!

  117. OT Wollte mal fragen, wieso in Deutschland 40.000 Stellen in der Pflege unbesetzt bleiben, obwohl wir doch so viele fleißige Zuwanderer haben. Die sind doch hier, um sich in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren, oder habe ich da was falsch verstanden?

  118. Meine verstorbene Mutter Jahrgang 1920 war nicht nur nachweislich Trümmerfrau, sie musste obwohl ihr erster Mann auf Kreta gefallen war und sie allein mit 3 kleinen Kindern zeitweise in Trümmern lebte auch noch als der Krieg schon verloren war Schützengräben zur Verteidigung der Heimat ausheben. Nach Kriegsende hat sie noch brauchbare Steine aus den Trümmern geborgen und Mörtel abgeklopft, diese Frauen verdienen allen Respekt. Die dummen Weiber die die Geschichte neu erfinden wollen hätten in der damaligen Zeit wohl kaum überlebt. Als die ersten Türken als Gastarbeiter kamen war Deutschland bereits auf dem Weg in das Wirtschaftswunder, in meiner Klasse 1962, ein Mädchen aus Italien das sehr schüchtern und zurückhaltend war, ja das waren noch Zeiten..heute 90% Musels ein Land in dem man sich wohl fühlt..

  119. Wie hat Joschka Fischer durchaus mal richtig gesagt: „die Deutschen sind fleissiger, disziplinierter und intelligenter als die anderen, deshalb müssen sie ausgedünnt werden“ und das geschah mittels zweier Kriege, dem Sozialismus (DDR) und linksgrüner Schwätzer und Parteien. Allerdings braucht ein Wirtstier auch immer einen Wirt. Das sollten Fischer und seine Gesinnungsgenossen nicht vergessen

  120. @ arminius arndt 7. Januar 2019 at 21:13

    Das entsteht eben, wenn man Dinge pauschal darstellt. … Damit ist die pauschale Aussage, „die deutschen Frauen hätten Deutschland aufgeräumt und den Wiederaufbau gestartet“ genauso falsch, wie die pauschale Aussage „Es gab keine Trümmerfrauen“.

    Da sind wir doch recht nahe beieinander. Meines Erachtens ist von seriöser Seite jedoch nie behauptet worden, „die Trümmerfrauen haben Deutschland aufgebaut“. Derartig plumpe Behauptungen hat es selbst in der DDR-Geschichtsschreibung nie gegeben. Es ist im Grunde Werk einer stets tendenziösen Geschichtsbetrachtung gewesen, die diesen Mythos selbst kreiert hat, um ihn denen unterzuschieben, die mit allem Recht der Welt gefordert haben, daß das Werk, das die „Trümmerfrauen“ in Zeiten eigener Not, Elend und Hunger nun einmal vollbracht haben, entsprechend auch gewürdigt werden muß.

  121. zu Phönix / Trümmerfrauen:

    Nirgendwo wird so hemmungslos gelogen wie in der Kirche, vor Gericht und sämtlichen Staatsfunk-Medien; allen voran, grell strahlend: „Phönix“ mit seinen „Propaganda-Schergen.“

  122. Meine Mama heute 98 Jahre, war in Dresden Trümmerfrau! Mehr brauch ich nicht zu sagen…

  123. Diese Schrullen haben von dieser Zeit vielleicht etwas gehört. Ich bin in dieser Zeit aufgewachsen und brauche von solchen hirnlosen Medienfregatten keine Aufklärung. Aber es kommt ja wie schon immer, daß genug menschlicher Schrott nachkommt, welcher ohne Denken durchs leben vegetiert.
    Meine älteste Schwester hat in den Fünfzigern beim Aufbau gerackert, wovon solche Fotzen soviel wissen, wie Kühe vom fliegen.

  124. Wann kamen den die „türkischen“ Trümmer Frauen, als die Trümmerfrauen aus der russischen Besatzungszone durch den Mauerbau nicht mehr kommen konnten, da hatte man die Idee Analphabeten aus der Türkei einzuführen, mit einen noch zerstörten hätte man sie bestimmt nicht locken können!

  125. Was Anhänger der Feministenpartei nicht alles auf dem Altar des heiligen Flüchtlings opfern…

    Das Aufräumen der Städte von den Trümmern hätte von Hand Jahrzehnte gedauert, wie man bei einigen anderen Ländern sieht. Und zu dieser Zeit haben selbstverständlich Frauen jegliche Art von Arbeit gemacht und auch machen müssen, die sie schon aus Kriegszeiten her zu machen gewohnt waren. Und zu dieser Zeit war sicherlich kein „Flüchtling“ aus dem Morgenland in Deutschland, sondern echte Flüchtlinge aus den Ostgebieten, die aufgrund des verlorenen Krieges verloren gingen. Und diese Flüchtlinge kamen nicht mit Anspruchsmentalität, sondern haben mitangepackt, weil damals eben noch der Grundsatz galt: nur wer arbeitet kriegt was zu essen. (okay, bei Frauen gab es teilweise noch andere Möglichkeiten)
    Im Übrigen kammen die ersten „Einwanderer aus nichtdeutschen Ländern erst dann, als der Arbeitskräftenachschub bestehend aus Flüchtlingen Anfang der 60er Jahre versiegte, weil der „Bruderstaat“ sich abschottete. Und auch für die galt der oben genannte Grundsatz.

    Danach kam: wer nicht arbeiten kann kriegt tritzdem was
    Dann, wer nichts zum Arbeiten findet kriegt trotzdem was
    Dann, wer keine Lust zum Arbeiten hat, kriegt erst Recht was.
    Und wir sind auf dem besten Weg zu: Jeder kriegt was, der behauptet ein Opfer zu sein.

  126. Ich habs ganz kurz beim Zappen gesehen. Da hiess es ernsthaft, die Trümmerfrauen wären allesamt Schauspielerinnen gewesen. Das reichte mir schon, um zum nächsten nicht gar so linksversifften Sender zu zappen. Wo sollen denn unmittelbar nach dem Krieg, die ganzen Schaupielerinnen hergekommen sein. Klar, Theater gabs in einigen Städten. Film dürfte jedoch nichts mehr da gewesen sein, demzufolge auch niemand, der da arbeitete. Genauso der Unsinn, den Wiederaufbau hätten die Männer und insbesondere die Besatzer gemacht. Die deutschen Männer waren im Ausland in Gefangenschaft. Und die Besatzer kümmerten sich um viel, aber ganz sicher nicht darum, dass die Ruinen wiederaufgebaut wurden. Um das zu sehen, braucht man sich nur den Zustand der DDR noch in den 80ern anschauen.

    lorbas 7. Januar 2019 at 20:41; der Locus lügt mal wieder das blaue vom Himmel runter. Anfang 2016 wurden offiziell schon 2 Mio zugegeben. Es stand Mitte Januar in sämtlichen Zeitungen, dass im Vorjahr
    1,1(99.999) Mio Asylanträge bearbeitet und 0,7(99.999) auf dem Eingangsstapel des Asylbetrügeramts liegen. Wenn man die Zahl mal Pi nimmt kommt man der Wahrheit jedoch deutlich näher.
    Im August 15 kamen an einem einzigen Wochenende in München 40.000 Asylbetrüger an. Sind umgerechnet 20.000/Tag was 7,3Mio pro Jahr ergibt. Und das sind nur die Zahlen aus München.
    Der Maria Mörder z.B. soll über Ravensburg zu uns gekommen sein. Und mit ihm natürlich zigtausende andere waren nie in München. Schätzungsweise haben wir mindestens 10 Mio von den Typen da.
    Schliesslich sind vom Vorjahr bereits ne Mio da und danach kam ja auch jeweils ne Mio/Jahr.
    In 2016 wurde das ja auch noch zugegeben, danach wurde es aber verdächtig still mit Meldungen über irgendwelche ZAhlen. Lediglich wird gelegnetlich mal was verbreitet, was immer werniger wird, je später es kommt. Vielleicht in einigen Jahren wird man uns erzählen, dass die ganzen Neger schon immer da waren und wir weissen die Eindringlinge sind, die diese bedrohen? So wie ja zurzeit auch die Nashörner in Afrika, bestimmt durch unsere Schuld vor der Ausrottung stehen. Dass die Chinesen Rhinohorn als Universalmedizin für alle möglichen Zipperlein verwenden ist da egal. So wie ja auch mit dem Plastikmüll, Heute kam ein Bericht auf BBC, wieviel dort an Plastik verbraucht wird. Eine ganz normale 4 köpfige Familie kriegte über Weihnachten nen grossen Müllkübel, diese Art mit den 4 Rollen und dem Schiebedeckel ich schätze rund ein m³ hingestellt. Die schafften es in der Zeit, das Teil zu 3/4 vollzumachen. Ich geh erstmal davon aus, dass dort kein Müll, Plastik, Bio, sonstwas Sammelsystem wie bei uns existiert. Dazu eine Küstenlinie, die ums ganze Land rumgeht im Gegensatz zu den paar km bei uns.

    Autodidakt 7. Januar 2019 at 22:08; Viel Spass dabei. BMW hatte im Herbst 2015 für die hochmotivierten 17 jährigen mit grauen Haaren und Halb- bis Vollglatze 140 Lehrstellen eingerichtet. Bei Eröffnung traten ganze 10 überhaupt an, der völlig überraschende Zuspruch verringerte sich innerhalb einiger Tage auf 2 oder 3. Der Rest wunderte sich, wie ein einzelner Mensch in der Lage sein kann, mehr wie ne halbe Stunde am Stück zu arbeiten. Was aus der halben Handvoll die die ersten Tage mitgemacht haben geworden ist, konnte ich bisher aber nicht rausfinden. Vermutlich werdens die auch nicht über die Probezeit raus geschafft haben. Sonst müsste man ja mittlerweile was davon gehört haben, dass die die Lehre erfolgreich abgeschlosen haben. Die längste Lehrzeit die mir bekannt ist, dauert 3 1/2 Jahre.
    Die kann, wenn der Lehrling entsprechende Vorbildung hat um bis zu einem Jahr verkürzt werden. Demzufolge müssten die alle fertig sein.
    Uns wurden ja damals 2/3 Akademiker versprochen. Wie das in Ländern möglich sein soll, bei denen die meisten noch nie ne Schule gesehen haben, bleibt wohl das Geheimnis derjenigen, die das damals erzählt haben.

    derBunte 7. Januar 2019 at 23:22; Wenn jemand den Holocaust anzweifelt, dann wird er noch mit 90 ins Gefängnis geworfen. Aber Leute die solche Filme drehen werden von unseren Steuern gemästet. Schliesslich sind die Fernsehgebühren verkappte bzw umbenannte Steuern.

  127. Die Musels haben auch das Kondom erfunden, erst ca 1900 gelang es britischen Forschern, den Ziegendarm operativ zu entfernen.

    p-town

  128. Typisch linke „Deutschlandfreundliche“ Gesinnung, es kann nicht sein, was nicht sein darf !
    Die Autorin hätte ich gerne mal in den zerbombten Trümmern gesehen.
    Nach 10 Min. Steine klopfen, Schwielen an den Händen und großes Gejammer ?

  129. uli12us 8. Januar 2019 at 12:03
    er noch mit 90 ins Gefängnis geworfen…sie.
    Sie hatte gar nichts geleugnet, sie hat nach
    dem wie gefragt nach dem einige Wissenschaftliche Historiker
    ebenfalls nachdem wie fragten.
    Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt,
    die Wahrheit steht von alleine aufrecht. Thomas Jefferson

  130. Phoenix verblödet halt die Zuschauer auf Geheiß von oben. Ein Zeitgenosse wie ich weiß das!!!! Denn ich war noch dabei, als die Trümmer beseitigt wurden. Nicht von Ali, sondern von Deutschen!!!

  131. Nathan der Weise 7. Januar 2019 at 20:32
    „vollstudierten“ Dämchen haben´s getan,
    die Vergangenheit geändert!
    Nana nun aber die Butter zu die Fische,
    das Dämchen kann nur das wiedergeben was
    dem Dämchen vorgelogen wurde.

    “… Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst die satanische Natur der Zivilisation erwiesen
    … Jedes Sittengesetz ist von den Siegern … gebrochen worden.
    Keine Lüge war zu schlecht, um angewendet zu werden….”
    Mahatma Gandhi, “Hier spricht Gandhi.” 1954, Barth-Verlag München

    „Eine Lüge ist wie ein Schneeball:
    Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.”
    Martin Luther, deutscher Reformator (1483 – 1546)

    Thomas Jefferson meinte zum von Rothschild angeführten Zentralbankenkartell
    der Acht Familien, das später die Vereinigten Staaten kontrollieren sollte:
    »Einzelne tyrannische Handlungen mögen auf die zufällige Laune eines Tages zurückgeführt werden; aber eine ganze Reihe von Unterdrückungen, die während einer besonderen Periode begann und während eines jeden Wechsels der Minister unverändert weiterverfolgt wird, verweist zu deutlich auf einen absichtlichen, systematischen Plan, uns in die Sklaverei zu drängen.«

    in den unehrenhaften Medien.

    Nein in den gekauften Medien, und wem nützt es?
    M. L. King: Die schlimmste Lüge ist die Halbwahrheit!

  132. Ja, und wie schön das war damals in den 90ern, als Erdogan und zwei türkische Befreiungs-Imame die von der Ditib wiedererrichtete Männermoschee (früher in der dunklen Zeit krude als „Frauenkirche“ gebranntmarkt) in Elb-Alabad (früher in der dunklen Zeit krude als „Dresden“ gebranntmarkt) wiedereröffnete.

  133. Schade um die Zeit den Artikel zu erstellen bzw zu lesen. Hier wäre bei aller Berechtigung sich darüber aufzuregen eine fundierte Gegenüberstellung der Fakten besser gewesen.

  134. Beachtlich ist ja auch, dass bis zur großen Flutung mit Mohammeds im Jahre 2015 die Trümmerfrau herhalten musste als Beweis konstruktiver Weiblichkeit, die das wieder aufbaut, was die toxische Männlichkeit zerstörte.

    Seit der Flutung mit Mohammeds 2015 aber beginnt nun die Demontage des Guten in der Trümmerfrau. Ab nun sind es die Mohammeds selber gewesen, die uns Wohlstand und Prosperität brachten und dafür nur Hass und Ausgrenzung erfahren, die Armen.

    Grünlinksguter Doppeldenk zusammengefasst:

    Zeit bis 2015: Frau ist besser als Mann
    Zeit nach 2015: Moslem ist über alles

  135. Ja klar, meine Oma war auch Trümmerfrau.
    Es sind halt keine von denen mehr am Leben….das ist kalkül, der Rest kennts nur vom hörensagen und das wird bei den Medien und Wiki dann eben solnage verfälscht bis die Nachfolgegenerationen es glauben, ähnlich wie bei den Türken , die Deutschland aufgebaut haben.
    Verarsche hoch 5.
    Schland den deutschen

  136. Wie die „Trümmerfrauen“ von Phoenix zertrümmert wurden

    Ist das nicht Volksverhetzung?!

  137. Noch heute laufen Gruppen junger türkischer Männer durch die Straßen Berlins und Dresdens und sprechen hoffnungsvoll jeden Passanten höflich an: „Ey du was guggst Du?! Hast du Trümmer oder was?! Ischmachdisch Wiederaufbau weisu. Isch figg deine kaputte Haus!“

  138. Wenn die Ersten erst 1961 gekommen sind und der Krieg aber schon über 15 Jahre zurück lag, warum behaupten die dann Gastarbeiter hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut? Ich verstehe das nicht. Und in diesen paar Jahren hat man ganz genau gesehen zu was DEUTSCHE FRAUEN fähig sind!
    Als die 1961 kamen, war schon lange alles sauber und sie haben sich nur ins gemachte Nest gesetzt! So sieht´s aus und nicht anders. Diese Lügner und Heuchler alle…weg mit denen.

    Ich liebe euch Frauen! Und eigentlich habt ihr die größeren Eier in der Hose in vielen Dingen, das war schon immer so. Ausgenommen Frauen in der Politik, aber da gibt´s auch genug bescheuerte Männer 😉

  139. Overbooster 8. Januar 2019 at 15:25

    Ja klar, meine Oma war auch Trümmerfrau.

    —-

    Meine auch.
    Die haben ALLE geschuftet bis zum Umfallen. Das können sich heute nur noch wenige vorstellen und die wären garnicht in der Lage dazu direkt nach dem Krieg! nicht völlig zu verzweifeln und sofort damit anfangen aufzuräumen unter schwersten Bedingungen, aber ich wünsche jedem einmal diese Vorstellungskraft.

  140. Vor 1968 taugten deutsche Frauen noch zum Wiederaufbau.
    Nach 1968 taugten deutsche Frauen nur als abtreibende Quotenfrau.

    Allerdings dürfen die vielen rühmlichen Ausnahmen nicht übersehen werden.
    Siehe Eva Hermann, Mutter Theresa und sehr viele andere …
    Diese stehen im allerkrassesten Gegensatz zu Margot Käsmann, der Bundeskuh und dieser verlogenen Slomka. Leider gibt es von dieser Spezies viel zu viele.

  141. ARD-ZDF: hier sitzt der Schwachsinn in erster Reihe.
    Natürlich haben die Trümmerfrauen beim Wiederaufbau in hohem Maße beigetragen. Ihre Männer und Söhne fielen schließlich im Kriege oder waren in Gefangenschaft.

    ARD-ZDF: eine Grube des Kulturmarxismus. In Israel hat man diese Grube einfach geschlossen. Gebühr und Sender wurden abgeschafft. Jedes Jahr muss sich der neue Sender um Mittel beim Parlament bewerben. Und ist zur strikten Neutralität und Effektivität verpflichtet. Wäre ein Modell auch hierzulande!

  142. Ben Shalom 8. Januar 2019 at 21:14
    ARD-ZDF: hier sitzt der Schwachsinn in erster Reihe.
    Natürlich haben die Trümmerfrauen beim Wiederaufbau in hohem Maße beigetragen. Ihre Männer und Söhne fielen schließlich im Kriege oder waren in Gefangenschaft.
    —————-

    Nehmen wir Berlin: Die überlebenden paar Millionen Frauen saßen mit ihren Kindern also gemütlich in den Kellern ihre zerbombten Häusern und ließen es sich gut gehen, während sich oben die Alliierten, unterstützt von Türkischen GastarbeiterInnen um den Aufbau Deutschlands kümmerten?

    Ach ja, nee, is klar: Sie waren ja nebenbei noch damit beschäftigt für die sexuelle Befriedigung der Befreiungs- und Aufbauarmee zu sorgen. (Waren sie wahrscheinlich auch. Aber die meisten davon nicht so, wie es sich kranke rotlinksgrüne „Frauenrechtlerixen“, „Vergewaltigungsgegnerixen“, Feministixen und Emanzixen erträumen.) *gekürzt, Mod.*

  143. Overbooster 8. Januar 2019 at 15:25
    Ja klar, meine Oma war auch Trümmerfrau.
    Es sind halt keine von denen mehr am Leben….das ist kalkül, der Rest kennts nur vom hörensagen und das wird bei den Medien und Wiki dann eben solnage verfälscht bis die Nachfolgegenerationen es glauben, ähnlich wie bei den Türken , die Deutschland aufgebaut haben.
    Verarsche hoch 5.
    ——————–

    Keine Angst, AltweiberIxen vom Schlage der FETTEN Klaudia Roth, die ihr Herz rund 66 Jahre lang mit 30+ Kg belastet haben, kann schneller Ende Gelände sein, als so mancher glaubt.

  144. Linke reden nur scheiße, linke Frauen reden noch mehr scheiße. Das gilt auch für linke Hüstöriker.

  145. Natürlich arbeitet man beim ÖR-Rundfunk auch daran sämtliche Positivaspekte Deutschlands nach und nach abzuschwächen bzw aus den Geschichtsbüchern zu verbannen. Nun sind eben die Trümmerfrauen dran. Das Resultat der Botschaft wird sein : Erstens wars der Marshallplan und zweitens die Gastarbeiter, die Deutschland wieder aufgebaut haben. So funktioniert übrigens die gesamte derzeit vermittelte deutsche Geschichte seit 1850.
    Selbstverständlich saßen die Trümmerfrauen bis 1961 in den Kellern ihrer Ruinen. Dann kamen endlich die Türken und haben Deutschland wieder aufgebaut. Bis dahin haben sie nur von Care-Paketen aus Amerika gelebt.

  146. HG5 9. Januar 2019 at 03:10
    *gekürzt, Mod.*

    ————————

    Schade. Die FETTE und die DUMME sind zwei so unerträgliche Antiweiber, dass ich den Grünen eine Spende (nach Kohl/Schäuble-Manier in Bargeld natürlich) in Höhe von 100.000 € zukommenlassen würde, wenn ich denen mal ordentlich in den Ar$ch treten dürfte. Bei denen trieft die niederträchtige und boshafte Selbstgefälligkeit aus jeder Pore.

  147. Schrei nach Hiebe

    Du musst Deinen Selbsthass nicht auf Deutsche projizieren,
    damit jeder merkt, was für ne dumme Sau Du bist
    O-o-o-o, F…loch

  148. HG5 9. Januar 2019 at 03:10
    dazu:
    Ben Shalom 8. Januar 2019 at 21:14
    Gefangenschaft siehe Rheinwiesenlager und
    zu den Witwen und Väterlosen Töchtern hieß
    es immer Fräääuuulein. Dadurch entstand
    der Spruch, auch eine reiche Tante in den USA?
    Läuft das auch unter Kriegsbeute?
    ARD-ZDF: hier sitzt der Schwachsinn in erster Reihe.
    Die sitzen gleich nirgendwo, die stehen und warten um
    einlass in die Manipulation Schmiede.
    Ach der eine schafft ab was dem anderen vorgeschrieben ist.
    Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht sorgen, deshalb danke.
    Ihr Nick weist darauf hin das sie bei weiten mehr Wissen
    als sie hier bereit sind zu veröffentlichen.

    Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkanntwerden-
    Heraklit von Ephesos um 500 v. Chr.

    HG5 9. Januar 2019 at 15:32
    Schrei nach Hiebe…
    Frage wer schreit hier?

Comments are closed.