Burkas und Niqabs sind künftig an der Kieler Universität verboten.

Geht doch. Die Christian-Albrechts-Universität Kiel hat ein Schleierverbot verhängt. Burka (Augenpartie vergittert) oder Niqab (Sehschlitz) dürfen bei Vorlesungen nicht mehr getragen werden. Nur noch auf dem Campus ist die Vollschleier-Mode erlaubt. Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) kündigte zudem an, auch für die 800 Schulen im Lande ein Verbot für das Tragen von Gesichtsschleiern im Unterricht zu erwirken.

Der Schleierstreit war vor Weihnachten entbrannt, als eine angehende Ernährungswissenschaftlerin zu einer Botanik-Vorlesung im Niqab erschien. Der Dozent wies die angeblich zum Islam konvertierte Deutsche zurecht und ließ den Fall von der Uni-Spitze klären.

Die Kommunikation in Forschung, Lehre und Verwaltung beruhe nicht nur auf dem gesprochenen Wort, sondern auch auf Mimik und Gestik, begründete das Uni-Präsidium seinen Schritt. Bei Lehrveranstaltungen, Prüfungen und Gesprächen, die sich auf Studium, Lehre und Beratung im weitesten Sinne beziehen, ist der Gesichtsschleier in der Uni Kiel tabu.

Bis 2020 sollen auch in Schleswig-Holsteins Schulen klare Verbotsregeln herrschen. Begründung des Bildungsministeriums: „Lehrkräfte und Lernende sollen bei schulischen Veranstaltungen ihrer Gesprächspartnerin und ihrem Gesprächspartner ins Gesicht schauen können.“

Aus der Politik liegen erste Reaktionen vor. Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, begrüßte das Verbot: „Das Gesichtsschleierverbot im Hörsaal ist richtig und notwendig. Die Totalverweigerung sozialer Kommunikation durch Vollverschleierung ist eine Provokation gegen Mindeststandards unserer Zivilisation. Das muss sich niemand bieten lassen, erst recht nicht an einer öffentlichen Einrichtung.“

„Es ist bezeichnend, dass ausgerechnet die Grünen sich wieder als Lobbyisten eines fundamentalistischen Islam betätigen. Dass ein Sprecher der Grünen das Verbot eines Symbols der Unterdrückung der Frau im Islam als ‚frauenfeindlich‘ bezeichnet, zeigt, wie sehr bei den Grünen die Maßstäbe durcheinandergekommen sind. Die Litanei, durch das Verbot würden Menschen ‚ausgeschlossen‘, ist heuchlerisch: Wer durch islamistische Vollverschleierung signalisiert, mit unserer offenen Gesellschaft nichts am Hut zu haben, grenzt sich selbst aus.“

Die Kieler Kontroverse mache deutlich, dass in dieser Frage dringender Handlungsbedarf bestehe. Wünschenswert wäre ein generelles Verschleierungsverbot an staatlichen Bildungsstätten und öffentlichen Einrichtungen. Freiheit brauche Säkularisierung und nicht Islamisierung.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

119 KOMMENTARE

  1. Die Reaktion der grün angestrichenen Braunen zeigt wieder mal, daß dieser Haufen weder eine Umweltpartei noch in irgendeiner weise „links“ ist. Denen schwebt ein islamistisches Pol Pot Regime vor, in dem alle „Ungläubigen“ vernichtet werden. Dumm wie sie sind, vergessen sie dabei das Schicksal der Linken im Iran, die sich mit den Mullahs verbündeten: Die landeten alle am Baukran oder konnte dem nur knapp durch Flucht entkommen.

  2. Vollverschleierung ist Provokation

    Richtig. Und bestätigt wird dieser gazillionste islamische Landnahmeversuch mal wieder dadurch, daß das islamische Schleiergespenst aus Kiel jetzt angeblich die Uni verlassen hat (nachdem es zunächst bockig verkündete, es werde seinen schwarzes Vogelscheuchentuch auch weiter tragen), als es IslamIslamIslam (mit Hilfe welcher Islamverbände auch immer) nicht zu 100 Prozent durchsetzen konnte.

    Leider noch kein Link dazu, habe ich heute morgen im Radio aufgeschnappt.

  3. Aber das Kopftuch für Mädchen an Schulen ist 2019 noch immer nicht verboten!
    Mir ist es fast schon egal, wo man anfängt, hauptsache, Verschleierung in allen Formen wird Schritt für Schritt verboten und aus unserer Gesellschaft gedrängt. Weg damit!

  4. In den USA haben die LinkInnen über das Kopftuch Ilhan Omar gejubelt, bis sie jetzt die Chebli machte…..

  5. Was ist das für eine Meldung?

    Natürlich begrüßen wir alle das Schleierverbot!

    Daß jetzt irgendeine unbedeutende Lesbe das Verbot ebenfalls begrüßt, welchen Informationswert soll das haben?

  6. „Wünschenswert wäre ein generelles Verschleierungsverbot an staatlichen Bildungsstätten und öffentlichen Einrichtungen.“

    Und im Straßenverkehr. Also kein verschleiertes Autofahren sowie Radfahren und auch keine verschleierten Fußgängerinnen. Die reißen nur andere mit rein im Falle des „Falles“. Auch kriegen nicht nur Kinder Angst vor denen.

  7. Die Christian-Albrechts-Universität Kiel hat ein Schleierverbot verhängt. Burka (Augenpartie vergittert) oder Niqab (Sehschlitz) dürfen bei Vorlesungen nicht mehr getragen werden. Nur noch auf dem Campus ist die Vollschleier-Mode erlaubt.

    Dieses Verbot kommt doch nicht aus heiterem Himmel oder ohne Grund.
    Es gibt also Frauen die mit Burka (Augenpartie vergittert) oder Niqab (Sehschlitz) Vorlesungen besucht haben?

    Unfassbar.
    Es gibt in Deutschland definitiv KEINE Islamisierung ❗

    Jeder der etwas anderes behauptet ist ein Nahtsie.

  8. .

    1.) Mohammedanischer Kopflappen = Uniform des Islamo-Faschismus

    2.) Mohammedanischer Kopflappen = Selbstmarkierung der Islamo-Faschist*Innen

    .

  9. Erinnert ihr euch noch? Irgendwann zwischen 2006 und 2010 der Vorstoß von der Merkel-Regierung abgelehnt wurde, ein Verbot von Ganzkörper- und Gesichtsschleiern – damals noch mit dem Sammelbegriff „Burka“ bezeichnet – abgelehnt wurde, weil es die angeblich nicht gebe? Wie damals behauptet wurde, in Deutschland würden keine kleinen Mädchen ab drei Jahren verschleiert?

    Wie Mazyeck, der gewiefte Lügenhund und Moslembruder, noch 2016 „einen Kasten Ayran“ wette, daß es keine fünf (!) Burkaträgerinnen in Deutschland gebe (er hatte damit hinterfotzig und unausgesprochen ausschließlich die blauen afghanischen Modelle gemeint, nicht die islamischen Horden von schwarzen Gespenstern, typischer Fall von Tawriya, der geschickteren Variante von Taqiya)?

    http://www.pi-news.net/2019/01/die-kunst-der-luege-im-islam/

    Was ist eigentlich aus der Maizecke und seiner Sauermilchwtte geworden?

    In Deutschland seien kaum vollverschleierte Frauen unterwegs, so der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime Aiman Mazyek zur Burka-Debatte. Er wettet einen Kasten Ayran, dass niemand hier in Deutschland mehr als fünf Burkaträgerinnen auffindet.

    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/zentralrat-der-muslime-warnt-vor-burkaisierung,68rk8c1h70u3gd9h70tkgd1g68ukc

  10. Ab jetzt muss es den Letzten klar werden,

    dass die GRÜNEN, VerDi, Kirchen und andere Linke die größten Heuchler in der aufgeklärten Gesellschaft sind und ihre größte FörderIN ist dieses Weib: https://www.youtube.com/watch?v=H6bDjT7Iptk.

    Nehmen wir ihnen den Wind aus den Segeln.

    Bitte ersten Comment löschen!

  11. Apoll 14. Februar 2019 at 14:03
    Was ist das für eine Meldung?

    Natürlich begrüßen wir alle das Schleierverbot!

    Daß jetzt irgendeine unbedeutende Lesbe das Verbot ebenfalls begrüßt, welchen Informationswert soll das haben?

    Was ist den das für ein Kasper ?.

  12. Von mir aus können die alle vollverschleiert rumlaufen.

    Nur nicht hier, unter uns, in der zivilisierten, aufgeklärten, sog. „westlichen“ Welt.

  13. Zum wievielten mal zeigt hier die Grüne Partei dass sie, wie die SPD zur Islampartei verkommen ist. Wie kann man als Europäer so einen Mist – Sehen nur durch Sehschlitz – noch verteidigen?

  14. Petr Bystron MdB
    Am 14.02.2019 veröffentlicht

    Vier Mitglieder der Jungen Alternative (JA) befinden sich am Sonntag Abend auf dem Weg ins Kino International in Berlin. Eingeladen hatte der Veranstalter der Berlinale. Begleitet werden Sie durch den Bundestagsabgeordneten Petr Bystron. Wenige Hundert Meter vor dem Eingang werden Sie aus dem Hinterhalt attackiert – was wirklich geschehen ist, und wie die Reaktionen ausfielen, sehen Sie Exklusiv in diesem Kommentar.

    Das zweite Thema des Gesprächs, die unheilige Allianz zwischen dem gebührenfinanzierten Sender ARD und einem polizeibekannten Extremisten aus der linken Szene, sollten Sie am besten selbst recherchieren – sonst glauben Sie es ja doch nicht. Hier die Links:
    ?Ein unvorstellbarer Vorgang!? | Petr Bystron #AfD | Antifa, ARD, Attacke! | Kommentar im Bundestag❗ 😎
    https://youtu.be/qD3rKAZwjmE

  15. Faschismussymbole und Symbole krimineller Vereinigungen haben samt ihrer Anhänger in einer Gesellschaft, die Anspruch darauf erhebt zivilisiert zu sein, überhaupt gar nichts zu suchen.

  16. Hier ist eine Liste dessen – jedes einzelne per Link belegt -, gegen das Mohammedaner zwischen 2006 und 2011 in Deutschland, in Europa, im Westen gewütet haben. Sie ist also schon etwas älter. Heute kann man aus der Rückschau sagen: Sie haben sich mit all ihren tollwütigen Forderungen nach IslamIslamIslamSchariaSchariaScharia zu 100 Prozent ohne die geringsten Kompromisse durchgesetzt; alle hellwachen PI-Kommentatoren, die die galoppierende Islamisierung seit 2001 begleiten und seit 2004 auf PI – danke für die Plattform! – dokumentieren, haben Recht behalten; es ist genauso schnell gekippt, wie man es erwarten konnte. Der endgültige Todesstoß, in Deutschland durch Merkel – aber nicht nur – lange vorbereitet, war dann die staatlich geförderte Islaminvasion 2015.

    http://www.zukunftskinder.org/islamkritik/dinge-durch-die-muslime-beleidigt-fuehlen/

  17. Freya- 14. Februar 2019 at 14:24

    „AfD Radikal, rechts, „

    „Rechts“ geht völlig in Ordung. Links etwa? Ob radikal, da müsste man erst diskutieren, was mit „radikal“ genau gemeint ist. Radikal für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit? Das geht auch in Ordnung.

  18. Anwesenheitspflicht bei Hochschulveranstaltungen?

    Kein Problem!

    Modepuppe mit Burka bzw. Kartoffelsack mit Niqab ausrüsten, und vor Vorlesungsbeginn unbemerkt in den Hörsaal setzen!

    „Herr/Frau/Divers Dozierend*iX, ich habe mich halt zwei Stunden nicht bewegt!“

  19. Dichter 14. Februar 2019 at 13:52

    jeanette 14. Februar 2019 at 13:49

    Eine Frau mit Waffe wäre genauso problematisch.
    ——————————————————

    Ach, da habe ich jetzt gar nicht dran gedacht!
    Stimmt ja, die schreiben alle Bettelbrief aus Syrien wollen alle hier her zurückkommen!
    DUTZENDE VON DENEN!
    Eine ist sogar schon eingetroffen!

  20. Nur noch auf dem Campus ist die Vollschleier-Mode erlaubt

    Und das ist genauso übel, wenn nicht sogar noch wichtiger: Ein weiterer Etappensieg. Er hat die Basis der Ghule erweitert. In einigen Jahren werden die Ninjas auch vollvermummt im Hörsaal sitzen, und als Anpassung an die normative Kraft des Faktischen wird da keiner mehr mucksen.

    Die Dampfwalze Islam walzt gerade mal wieder alles platt.

  21. Babieca 14. Februar 2019 at 13:53

    Vollverschleierung ist Provokation
    ======================
    nicht nur das….ich bin häufiger auf dem gelände meiner universität an der ich studiert habe….
    an EINEM tag sehen ich mehr kopftücher(gesicht ist erkennbar) als ich während meines ganzen studiums gesehen habe !

    ich muss mich immer zusammenreißen denen NICHT das ding vom kopf zu reißen.

  22. Und das Kopftuchverbot muss auch her, weil das Kopftuch getragen von Musliminnen eine permanente non-verbale Beleidigung bedeutet. Der männlichen Bevölkerung wird damit nämlich ständiger Sexismus unterstellt.
    Tatsächlich müssen die Musliminnen sich nur deshalb verhüllen, weil die Muslime alle unter Minderwertigkeitskomplexen leiden! Und zu was? Zu Recht!

  23. Freya- 14. Februar 2019 at 14:04

    „Kopftuch Verbot für Beamte in Genf

    Kritiker halten das Gesetz für islamfeindlich.“

    Ist es auch. Islamfeindlichkeit ist u.a. ein Ausdruck einer gesunden freien zivilisierten Gesellschaft. Faschismus- und Kriminalitätsfeindlichkeit ist es schließlich auch.

  24. OT

    Schöner Satz im Kölner Express über die Schlägerei zweier Väter vor einer Grundschule ( mit Messereinsatz) .

    „Nach Angaben der Polizei kannten sich die Brutalinskis bereits vor dem Gerangel am Donnerstagmorgen.“

    Also alles halb so schlimm. Nur ein “ Gerangel “ von “ Brutalinskis “ vor den Augen der Grundschüler.

  25. faxen dick 14. Februar 2019 at 14:32

    Das Kopftuch ist vor Allem ein Macht-, Abgrenzungs- und Faschismussymbol. Das Hakenkreuz des Islam. Eine Beleidigung, Provokation und Kriegserklärung an jede zivilisierte Gesellschaft.

  26. Scharia-Kapitalismus von Sascha Adamek – Sehens- bzw hörenswert!

    Finanzierung des Islamismus: Der radikale Islam bekämpft den Westen und seine Lebensweise. Dennoch betreibt Deutschland Handel mit Staaten, Katar, Iran, SA etc., deren Rechtssystem überwiegend auf der Scharia beruht. Den Kampf gegen unsere Freiheit finanzieren wir dadurch selbst mit.

    https://youtu.be/nTcDwfHGAzs

  27. niemals Aufgeben 14. Februar 2019 at 14:24
    =========================
    wie sagt die lokale antifa hier ?
    „Antifa heißt Angriff“
    das ist nicht nur verbal gemeint, sondern auch körperlich

  28. Ja ja, die türkischen Herrenmenschen…

    Beamten getötet
    Messer-Täter von Dornbirn fordert Haftentlassung!
    Nach dem tödlichen Messerangriff auf einen Beamten sitzt der Schock in Dornbirn nach wie vor tief. Umso mehr sorgt nun die Reaktion des türkischen Staatsbürgers, der unter Verdacht steht, den Sozialamtsleiter am 6. Februar mit einem Halsstich ermordet zu haben, für Empörung. Denn Soner Ö. wolle tatsächlich einen Antrag auf Haftentlassung stellen, wie sein Anwalt auf Nachfrage bestätigte. Der 34-jährige Verdächtige will nun auf freien Fuß gesetzt werden.

    https://www.krone.at/1863311

  29. Der boese Wolf 14. Februar 2019 at 14:27

    „Rechts“ geht völlig in Ordung. Links etwa? Ob radikal, da müsste man erst diskutieren, was mit „radikal“ genau gemeint ist. Radikal für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit? Das geht auch in Ordnung.

    Radikal heißt einfach zu den Wurzeln.

    Es kommt also darauf an, welche Wurzeln. Linksradikal ist also falsch, rechtsradikal ist richtig, wenn man das richtige darunter versteht, also konsequent konservativ, und nicht die linke Umdeutung, die versucht, das in Richtung Extremismus zu drücken.

  30. Ehrenmord in Österreich: Es bleibt bei lebenslanger Haft

    Er hat seine Schwester getötet, um die Ehre seiner afghanischen Familie wiederherzustellen. Dafür wurde der 22-Jährige im vergangenen August in Wien zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Anwalt des Afghanen wollte nun eine Strafmilderung erwirken. Das Oberlandesgericht machte am Donnerstag aber kurzen Prozess: In einer 20-minütigen Verhandlung wurde das Urteil bestätigt – es bleibt also bei der lebenslangen Haft.

    https://www.krone.at/1863510

  31. Warum wird wohl in den sozialen Netzwerken gewarnt, statt zur Polizei zu gehen?

    Einmal ganz scharf nachdenken, liebe Polizei……

    Richtig, wir wollen doch die Hannoveraner nicht verunsichern!!!!!

    „Warnung in Linden:
    Unbekannter will Mutter Kind entreißen

    In Hannover soll ein Mann versucht haben, einer Mutter das Kind zu entreißen. Im Stadtteil Linden-Nord und auf Facebook sind Warnungen aufgetaucht, die Polizei bestätigt einen Verdachtsfall. Die Hintergründe sind derzeit noch unklar.

    Gleichzeitig kursiert seit Mittwochabend ein Beitrag auf Facebook, dass in Linden-Nord mit Aushängen vor dem mutmaßlichen Kinderfänger gewarnt wird. Demnach habe der Unbekannte bereits „zweimal versucht, unterschiedliche Kinder in Linden-Nord mitzunehmen“. Er soll an jenem 7. Februar einer Mutter ihren Sohn beim Abholen vor einem Kindergarten entrissen haben. „Durch eingreifende Passanten konnte der Übergriff verhindert werden“, heißt es in dem Aushang. Die Schreiben sind offenbar am Mittwochabend an mehreren Orten im Stadtteil aufgetaucht, darüber habe die Polizei laut Nowak auch von dem Vorfall erfahren. Seitdem geht sie den Hinweisen nach. Warum die Warnung jedoch erst eine Woche nach dem Vorfall aufgehängt wurde, ist derzeit unklar.

    Sofort bei der Polizei melden
    Die Hintergründe für die Tat sind ebenfalls noch offen, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die betroffene Mutter werde derzeit erneut befragt. Gleichzeitig mahnt die Polizei wegen des bereits dutzendfach kommentierten und geteilten Internet-Posts zur Besonnenheit: „Streut keine Gerüchte in den sozialen Netzwerken, sondern meldet euch bei Beobachtungen bei einer Polizeidienststelle oder wählt im Notfall 110“, schreiben die Ermittler sowohl auf Facebook als auch auf Twitter.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Warnung-in-Hannover-Unbekannter-will-Mutter-Kind-entreissen

  32. Freya- 14. Februar 2019 at 14:24

    „Die AfD propagiert ein Frauenbild der 50er-Jahre.“

    und die Bettnässer im Vorstand distanzieren sich dann mal wieder. So wird das natürlich nichts.

    Die AfD muß einfach sagen: „Selbstverständlich wollen wir das Frauenbild der 50er, denn da war die Welt noch in Ordnung, und alles andere kann nicht funktionieren.“

  33. Freya- 14. Februar 2019 at 14:24

    „Die AfD propagiert ein Frauenbild der 50er-Jahre.“
    https://www.sueddeutsche.de/politik/afd-frauen-rechtspopulismus-1.4326507

    Ist 1. Blödsinn – wie du schon schriebst – und selbst wenn:
    2. Das „Frauenbild der 50er Jahre“ war dem des Islams um Lichtjahre voraus und überlegen und war 3. ganz und gar nicht scheußlich, sondern in vieler Hinsicht moderner als heute: Es traute Frauen nämlich jede Menge zu und forderte das auch ein.

    Diese Mär, daß die 50er und 60er „muffig“ waren (zwei Jahrzehnte des geballten Optimismus, des Aufbruchs, der Lebensfreude, des Ausprobierens, des Zukunftvertrauens, der unbändigen Selbstgewißheit von Männlein und Weiblein, der „wir haben alle Möglichkeiten und Freiheiten“) ist ein Medienmärchen, inszeniert von einer Minderheit gnatziger, verbissener 68er. Die überall denselben Mist verbreiteten und verbreiten.

  34. Watson 14. Februar 2019 at 14:37

    „Radikal heißt einfach zu den Wurzeln. „

    Radikal bedeutet: Kompromisslos, ohne Wenn und Aber.
    Rechts bedeutet: Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.
    Rechtsradikal folglich: Kompromisslos, ohne Wenn und Aber, für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

  35. @

    Der/die/das Burka (Augenpartie vergittert) bzw. Niqab (Sehschlitz) tragende Mensch*/_Innen (m/w/d) benutzt jetzt welche Toilette?
    Neben den Toiletten für der/die/das „dritte Geschlecht*/_Innen (m/w/d)“ sollte es aus Räschpäkt auch Toiletten für Ungläubig*/_Innen (m/w/d) und Rechtgläub*/_Innen (m/w/d) geben.
    Ich*/_Innen (m/w/d) persönlich bin ganz fest davon überzeugt das der/die/das muslimische Community der/die/das Gender*/_Innen (m/w/d) Ideologie sehr aufgeschlossen und offen gegenüber steht.
    Weiterhin würde mich*/_Innen (m/w/d) sehr interessieren wie sich der/die/das Professx Lann Hornscheidt * (m/w/d) ( http://de.wikimannia.org/Lann_Hornscheidt ) von der Humboldt-Uni zu dieser Thematik positioniert.

    * Fühlt sich nicht als Frau, ließ sich aber via Frauenquote auf Lebenszeit verbeamten.

    «Wollen Sie mit Profx. Lann Hornscheidt Kontakt aufnehmen? Achten Sie bitte darauf, Anreden wie
    „Sehr geehrtx Profx. Lann Hornscheidt“ zu verwenden.
    Bitte vermeiden Sie alle zwei­gendern­den Ansprachen wie „Herr ___“, „Frau ___“, „Lieber ___“, oder „Liebe ___“.» – Lann Hornscheidt

    Zitat:

    «Nicht Wissenschaft, Politik! Darum geht’s!»

  36. Harpye 14. Februar 2019 at 14:37
    ======================
    die brd-behörden würden dem antrag auf haftentlassung vermutlich statt geben…

  37. Ich habe bald 60 Lenze auf dem Buckel. In meiner Schülerzeit war es (Neusprech) „No go“ im Klassenraum eine Kopfbedeckung zu tragen. Der Lehrer hat sofort das Absetzen verlangt. Auf der Straße lupfte man seine Kappe, um Respekt dem Begegnenden zu zeigen. Das ist (bzw. war) Teil unserer Kultur. Und die Kultur will ich behalten. Basta!
    In einer Arztpraxis wo ich regelmäßig hin muss, arbeitet ein Kopftucharzthelferin. Bei einem Termin setze ich immer meine Basballkappe mit der Aufschrift „Christus“ auf und setze sie auch nicht ab.
    Die Blicke des Mädchens sind Gold wert.

  38. Zum Thema:

    „KIELER UNIVERSITÄT MIT GUTEM BEISPIEL
    Verbot von Vollverschleierung in den Lehrveranstaltungen richtiger Schritt

    Vollverschleierung jeglicher Art kann die Lern-Atmosphäre empfindlich stören, denn sie erschwert nicht nur die unerlässliche Kommunikation zwischen Schülern, Studenten und Professoren, sondern kann als Zeichen eines religiösen Fanatismus aufgezwungen werden.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ismail-tipi-klartext/verbot-von-vollverschleierung-in-den-lehrveranstaltungen-richtiger-schritt/

  39. Einfach beim Abi und beim Studium das Niveau von 1970 oder davor wieder herstellen und das Problem mit den Kuffnucken auf der Uni ist erledigt!

    Meine wenigen Neger- und Araberkommilitonen sind damals jedenfalls kläglich und vollständig schon nach dem 2. Semester gescheitert!

  40. Apoll 14. Februar 2019 at 14:03
    Daß jetzt irgendeine unbedeutende Lesbe das Verbot ebenfalls begrüßt, welchen Informationswert soll das haben?

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Tja, und Sie sind ein unbedeutendes A….loch!

  41. Die Katrin Prien ist nicht die Verkehrteste. Sie wurde von der Hinterzimmer-Männer-Fraktion („Wir kungeln“) der Hamburger CDU nach Kiel vergrault. Aber Sie darf sich jetzt schon auf Gegenwind von den allmächtigen Grünen gefasst machen und der MP Daniel „Merkel“ Günther wird 100% einknicken.

  42. Na endlich macht mal eine Uni Nägel mit Köpfen. In der EU haben an den Unis, Schulen sowie in den öffentlichen Verwaltungen weder Niqab noch Kopftuch etwas zu suchen. Das Verbot in Kiel ist zu unterstüt- zen. Wundert mich aber trotzdem bei dem ANTIFA Unterstützer Stegner und dem Rechtsanwalt Kubicki.

  43. Die deutschen Auslandsvertretungen fordern im Antrag für einen Paß berechtigterweise allerlei Auskünfte. Es gibt auch eine Rubrik „Geschlecht“
    9. Geschlecht: / Gender:
    männlich / male – weiblich / female – unbestimmt / undefined
    https://uk.diplo.de/blob/505202/44d9d7561362e438c37e9e7fc5f617f5/pass-antrag-volljaehrige-data.pdf

    Die Rubrik darf der Antragsteller nicht selbst ausfüllen, sondern das scheint sich die Botschaft vorzubehalten.

    Zu Profx Lann Hornscheidt:

    22. APRIL 2014. Berlin. Humboldt-Universität von Sinnen

    Wen die deutschen Steuerzahler im Zentrum für transdisziplinäre Genderstudien finanzieren:

    3 Professxs, 1 Doktox Geschäftsführx, 1 Doktox Studiengangskordinax, 1 Doktox Mentorx, 2 Sekretarxs, 2 DV-Beauftraxs, 1 Doktox Bibliothex, 5 Studentische Mitarbeitas, 4 Studentische Tutoras
    https://eussner.blogspot.com/2014/04/berlin-humboldt-universitat-von-sinnen.html

  44. @Babieca 14. Februar 2019 at 14:43
    Freya- 14. Februar 2019 at 14:24

    Diese Mär, daß die 50er und 60er „muffig“ waren (zwei Jahrzehnte des geballten Optimismus, des Aufbruchs, der Lebensfreude, des Ausprobierens, des Zukunftvertrauens, der unbändigen Selbstgewißheit von Männlein und Weiblein, der „wir haben alle Möglichkeiten und Freiheiten“) ist ein Medienmärchen, inszeniert von einer Minderheit gnatziger, verbissener 68er. Die überall denselben Mist verbreiteten und verbreiten.

    Ja, das stimmt.

  45. Freya- 14. Februar 2019 at 15:04
    @Babieca 14. Februar 2019 at 14:43
    Freya- 14. Februar 2019 at 14:24
    ———-
    Ähnliches gilt auch für das europäische Mittelalter,
    in das der Islam angeblich Licht gebracht hätte, lol 🙂

  46. Freya- 14. Februar 2019 at 15:04

    @Babieca 14. Februar 2019 at 14:43
    Freya- 14. Februar 2019 at 14:24

    Diese Mär, daß die 50er und 60er „muffig“ waren (zwei Jahrzehnte des geballten Optimismus, des Aufbruchs, der Lebensfreude, des Ausprobierens, des Zukunftvertrauens, der unbändigen Selbstgewißheit von Männlein und Weiblein, der „wir haben alle Möglichkeiten und Freiheiten“) ist ein Medienmärchen, inszeniert von einer Minderheit gnatziger, verbissener 68er. Die überall denselben Mist verbreiteten und verbreiten.

    Ja, das stimmt.
    ——————————————————————————————
    Ich bin jetzt über 70 und finde die 50er große Klasse und das nicht nur weil damals noch Kind war. Wir hatten vor allem keine Kulturfremden im Land, wie wichtig das ist und war wird uns unsere Zukunft lehren.

  47. @ Freya- 14. Februar 2019 at 14:24
    „Die AfD propagiert ein Frauenbild der 50er-Jahre.“

    eine duemmlich-unbestimmte polit-plattituede und schmaehend-abwertend dazu.

    ich wuensche mir heute mehr „frauen wie in den 50ern“ als „frauen“ aus 2019.
    angenommen sei hier ein frauenzimmer von 20 jahren in 1955, also geboren 1935.

    – fruehe reife durch uebernahme elterlicher verantwortung und mitarbeit
    – erlernte zielstrebigkeit, disziplin, leidensfaehigkeit, oekonomie/wirtschaften
    – hang zu bildung und permanentes lernen als schluessel fuer $$$ und anerkennung
    – faehigkeit zum zurueckstecken zugunsten der familie, des groesseren, der zukunft
    – kueche, kleider und kinder wollen, kirche vermeiden, zusammen mit ihrem horst

    dieses spiessige, altbackene, frauenbild „der 50er jahre“ kenne ich seit geburt. (…)
    es ist leider einzigartig in jeder beziehung, schlaegt aber in jeder disziplin alle kritiker.

    eine partei, die diesen typ frau nicht behindert und sogar will, kriegt meine stimme.

  48. isabela1 14. Februar 2019 at 14:34

    OT

    Schöner Satz im Kölner Express über die Schlägerei zweier Väter vor einer Grundschule ( mit Messereinsatz) .

    „Nach Angaben der Polizei kannten sich die Brutalinskis bereits vor dem Gerangel am Donnerstagmorgen.“
    —————————-

    Aber es sieht so aus, als hätte der Autor der Zeilen, auch langsam schon keine Lust mehr auf die „Willkommenskultur“, er hält sich nur noch mit Worten zurück!
    Kann ja sein er auch Kinder in der Schule, um die er sich sorgen muss!

    Unfassbar was aus unserem zivilisierten Deutschland geworden ist!
    Ein Ausländermoloch, wo Unstimmigkeiten vor den (fremden) Kindern mit Messern ausgetragen werden.

  49. „Es ist bezeichnend, dass ausgerechnet die Grünen sich wieder als Lobbyisten eines fundamentalistischen Islam betätigen. Dass ein Sprecher der Grünen das Verbot eines Symbols der Unterdrückung der Frau im Islam als ‚frauenfeindlich‘ bezeichnet, zeigt, wie sehr bei den Grünen die Maßstäbe durcheinandergekommen sind. Die Litanei, durch das Verbot würden Menschen ‚ausgeschlossen‘, ist heuchlerisch: Wer durch islamistische Vollverschleierung signalisiert, mit unserer offenen Gesellschaft nichts am Hut zu haben, grenzt sich selbst aus.“

    Wow! Eben habe ich hier:
    http://www.pi-news.net/2019/02/islamische-gehirnwaesche-an-niederbayerischer-grundschule/#comment-4979389

    das geschrieben:

    Der Islam, der nach Belieben mit den Frauen verfährt, sie mal steinigt, mal köpft, mal aufhängt oder an Autos gebunden hinter sich her schleift, scheint dieses Prinzip für sich entdeckt zu haben und gibt den Frauen genau das, aggressive Unterdrückung. Mehr noch, die Grüninen, die sonst keine Gelegenheit auslassen westlichen Männer Sexismus vorzuwerfen, lassen moslemische Männer ungeschoren. Ich habe im SPEICHEL/SPON bzw. dem dort betriebenen bento schon Artikel gelesen, die Kopftücher und Verschleierungen zu neuen Ikonen zu stilisieren suchten und sich daneben gegen Bikinis und Schminke gewandt haben. Mit anderen Worten die Grüninen empfinde so etwas wie perverse Freude an der islamischen Unterdrückung. Warum? Möglicherweise weil die damit verbundene „Kritik“ an unserer Kultur als Hassventil funktioniert, ohne dass man selber Nachteile fürchten muss solange man beschützt von unserer Rechtsordnung keinen Moslem mit ins Bett nimmt oder gar heiratet, heiraten muss. Letzteres könnte sich indes dann ändern, wenn es so weiter geht.

    Demnach BINGO!

    Ob nun in der Praxis dagegen vorgegangen wird, wird man aber sehen müssen. Am Ende entscheidet das Verfassungsgericht, bis dahin wird dann „geduldet“ und ist es am Ende zu spät. Wir sind doch längst zahnlos in solchen Dingen. Und selbst wenn das Verfassungsgericht sein ok gibt, dann wird dann mal eben dem Rektor gedroht und schon tragen selbst unsere Studentinnen plötzlich Kopftücher.

  50. Nochmal was zu „Deutschland in den 50ern“ – städtisch, denn die Stadt-Land-Unterschiede waren da: Seine Stadtjugend setzte damals fort, was sie in den 20ern bereits beherrschte. Und das in den Städten, die im 2. WK komplett ausgelöscht wurden. Auch das war eine Traditionsfolge. Sozusagen Josephine Baker (im heutigen Duktus: RRRRAAASSSISSSTIN!) fortgeschrieben:

    https://www.froelichundkaufmann.de/out/pictures/master/product/7/Die-50er-Jahre-Deutschland-zwischen-1950-und-1960_389390_6.jpg

    https://esme.com/single-moms/solo-mom-in-the-spotlight/josephine-baker-rainbow-tribe

  51. Wieso haben eigentlich Exhibitionisten und Vergewaltiger Burka und Niqab noch nicht für sich entdeckt?
    Wäre sicherlich ein angenehmeres „Arbeiten“?

  52. Was haben diese Vollverschleierten eigentlich an den Unis zu suchen? Lt Koran haben sie sich doch zuhause um Haus und Herd zu kümmern und möglichst fick- und gebärfreudig zu sein- also ab nach Hause!

  53. eckie 14. Februar 2019 at 15:23

    Es gibt nur eine Konsequenz – Islam Verbot

    Das wäre nur ein Symptom weniger.

    Die Wurzel allen Übels liegt woanders, nämlich im Frauenwahlrecht und der Frauengleichberechtigung. Erst dadurch wurde es möglich, daß Sozialisten, Grüne und anderer Abschaum Mehrheiten erlangten und das Land zugrunderichten.

    Mit Islamverbot allein haben wir das Hauptproblem, die grüne Pest, noch nicht weg.

  54. Watson 14. Februar 2019 at 16:34

    Die Wurzel allen Übels liegt woanders, nämlich im Frauenwahlrecht und der Frauengleichberechtigung. Erst dadurch wurde es möglich, daß Sozialisten, Grüne und anderer Abschaum Mehrheiten erlangten und das Land zugrunderichten.

    Manchmal haben Sie wirklich einen an der Waffel. Mit Verlaub und ohne Laub. Sie müßten doch täglich ob der Errungenschaften des Islams tanzen. Da können Frauen bekannterer- und aus Ihrer Sicht
    erfreulicherweise noch nicht den Islam zugrunderichten, weil sie nix zu melden haben.

  55. Ja, das Problem kennen wir alle:
    hochgebildete Kopftuch- und Burkafrauen, die den Wissenschaftsstandort Deutschland erhalten wollen.
    Wer den islamischen Schleier als Symbol von Selbstbestimmung und kultureller Identität versteht, ist naiv.
    Der Kopftuchzwang ist eine Beleidigung für all jene Frauen, die es tragen müssen und die psychologischen Narben dieses Zwangs erleiden.
    Symbol der Ignoranz und religiöser Verblödung!

  56. 2020 14. Februar 2019 at 17:23
    Babieca und Watson

    Grrr! Mir ist aufgrund von fliegenden Fingern gerade ein aus meiner Sicht genialer (Was sonst!) Kommentar im Orkus gelandet.

    Tenor an Watson (Seine Frage „Was tun“) : Frauen sind nicht besser, sondern genauso machtbewußt und arschig – oder genauso schwach und liebenswert – wie Männer.

    Normalerweise sichere ich jeden Kommentar. Hier habe ich es versäumt. Mist!

  57. Watson 14. Februar 2019 at 17:10

    – Frauen/Frauenwahlrecht –

    Hast Du eine bessere Idee, wie man die Grünen wieder los wird?

    Ja, hatte ich… ;)) Aber ich muß jetzt den Kommentar wieder rekonstruieren, den ich mit wurstfingerigem fliegendem Tippen in den Orkus befördert hatte. Ist nicht wie das Original, aber entland der Linie ging es:

    Hatte was mit der Realität zu tun, dem, was Anton Hofreiter, Mahatma Habeck und Trittin samt anderer männlicher Größen so absondern. Und in anderen Parteien männliche stellare Exemplare wie Altmaier, de Maiziere, Stegner, Opppermann, Maas, Günther, Müller, Seehofer, etc.

    Frauen sind kein Allheilmittel. Männer auch nicht. Der größte Irrtum: „Frauen sind anders/besser/fieser“. Nö. Sie genau so. Sie deshalb als Konkurrenz im Irrsinn auszuschließen „Wahlrecht für Frauen ist Blödsinn“, ist nichts anders als Konkurrenzausschaltung.

  58. Das ist doch nicht der Grund, dass die ihre Mimik verstecken wollen, herrje.

    Die Provokation liegt darin, zu zeigen, dass man dem Islam angehört.
    Weil der Islam Nicht-Moslems nunmal als minderwertiges, unwertes Leben ansieht, das zur Entsorgung freigegeben wird.

    Schon ein Kopftuch ist reine Provokation.
    Eine Vollverschleierung nur extremer.

    Dem Islam öffentlich angehören zu dürfen, das ist im Grunde der Skandal.

    Und ich kann es nicht mehr lange ertragen, mit anzusehen, wie selbst die AfD nicht durchblickt.

  59. Watson 14. Februar 2019 at 16:34
    eckie 14. Februar 2019 at 15:23

    Es gibt nur eine Konsequenz – Islam Verbot

    Das wäre nur ein Symptom weniger.

    Die Wurzel allen Übels liegt woanders, nämlich im Frauenwahlrecht und der Frauengleichberechtigung. Erst dadurch wurde es möglich, daß Sozialisten, Grüne und anderer Abschaum Mehrheiten erlangten und das Land zugrunderichten.

    Mit Islamverbot allein haben wir das Hauptproblem, die grüne Pest, noch nicht weg.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Wenn Sie als ach so schlauer Mann meinen, die Grünen wären unser Hauptproblem, dann kaufen Sie sich nen Rock.Da Sie Frauen ja wohl für verblödet oder bösartig halten, passt das.

  60. Babieca 14. Februar 2019 at 17:52

    „Wahlrecht für Frauen ist Blödsinn“, ist nichts anders als Konkurrenzausschaltung.

    Damit gehst Du der feministischen Taktik auf den Leim, die versucht, Frauen gegen Männer auszuspielen und als „Konkurrenz“ darzustellen.

    Frauen sind keine Konkurrenz. Sie haben nur – ebenso wie Kinder – nicht die nötige geistige Reife. Frauenwahlrecht ist genauso absurd wie Kinderwahlrecht.

    Frauen, Männer und Kinder sind keine Gegner. Es geht um die Geschicke des ganzen Volkes, und selbstverständlich wird ein Vater bei seiner Wahlentscheidung die Interessen seiner Kinder, und der Ehemann die Interessen seiner Frau mitberücksichtigen.

    Es genügt also, wenn nur die Männer das Wahlrecht haben. Männer sind vernünftig und sehen Frauen und Kinder nicht als Gegner. Bei Frauen und Kindern scheint das anders zu sein: Die lassen sich leicht aufhetzen.

  61. Watson 14. Februar 2019 at 18:06

    Frauen sind keine Konkurrenz. Sie haben nur – ebenso wie Kinder – nicht die nötige geistige Reife. Frauenwahlrecht ist genauso absurd wie Kinderwahlrecht.

    Holla der Waldschrat! Oder „Alter Falter'“. Warum unterhältst du dich dann mit mir? Da ich ja nicht deine geistige Reife habe, kannst du auch einen Säugling betexten.

    Oder diesen Klassiker verticken:

    https://www.buecher.de/shop/fachbuecher/ueber-den-physiologischen-schwachsinn-des-weibes/moebius-paul-julius/products_products/detail/prod_id/42560634/

    Manchmal zweifle ich an der Zivilisation: Ob ich mich mit manchen Moslems oder manchen PI-lern unterhalte, gibt sich wenig.

  62. Babieca 14. Februar 2019 at 18:34

    Holla der Waldschrat! Oder „Alter Falter’“. Warum unterhältst du dich dann mit mir? Da ich ja nicht deine geistige Reife habe, kannst du auch einen Säugling betexten.

    Dürfen Erwachsene nicht mit Kindern reden?

    Oder diesen Klassiker verticken:

    Das Buch gibt’s auch kostenlos.

  63. Blondine 14. Februar 2019 at 18:43

    Habe immer AfD gewählt und werde es weiterhin tun! Bin ich jetzt in euren Augen schlau?

    Wenn Du schlau bist, dann setze Dich für die Abschaffung des Frauenwahlrechts ein. Denn Deiner Stimme stehen mindestens neun Frauenstimmen entgegen, die anderes wählen. Ohne Frauenwahlrecht wird die AfD besser abschneiden.

  64. Einst, es war das Jahr 1968, da gab es eine Zeit, da verbrannten die Frauen ihre BHs um ein Zeichen für ihre Freiheit zu setzen. 😀
    Zumindest im englischsprachigen Raum gibt es Gedenk-T-Shirts an diese Zeiten der Befreiung.
    https://i.etsystatic.com/11005419/r/il/2c76b0/1143168148/il_570xN.1143168148_mnk0.jpg

    Burka, Niqab und Kopftuch, der Verschleierung huldigen, wie bescheuert ist das denn?
    Und die Grünen unterstützen den Unfug auch noch? Aber vielleicht haben sie auch was zu verbergen? Die grüne Kinderschänderpartei? Kreuzberger Kinderkeller?

    „In diesem als Jugendeinrichtung getarnten Missbrauchsraum hatten zwei grüne pädophile Parteimitglieder sich an Heranwachsenden und Kindern über Jahre vergangen.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article141406874/Gruenen-Politikerin-Kuenast-geraet-in-Erklaerungsnot.html

  65. Watson 14. Februar 2019 at 18:43

    Immer weiter, schlicht und heiter!

    Mein Feuer im Wald, meine Verteidigung gegen Islamorks und mein Hotte wenn nötig auf der Flucht bekomme ich auch ohne Watsons geregelt…

    ;))

  66. Watson 14. Februar 2019 at 18:46

    Ohne Frauenwahlrecht wird die AfD besser abschneiden.

    Jawollja! Watson for President! Hurra! Wird dir diese unbewiesene Behauptung nicht langsam peinlich? Genauso schräg wie „Mit Frauen gibt es weniger Kriege“.

    Bullshit bleibt Bullshit, egal welcher Bulle da gerade einen Haufen setzt.

  67. Die grünen Trottel grenzen sich selber aus. Wer Ausgrenzung als Inklusion verkennt, hat in einer offenen Gesellschaft nicht das Recht, sich als offen zu bezeichnen. Es gibt es viel zu viel Ausgrenzung und Abgrenzung in diesem Land und ausgerechnet die Aus- und Abgrenzer behaupten, diese Aus- und Abgrenzungen abzubauen und bezeichnen jene, die wissen, was das bedeutet, als böse Ausgrenzer.

    Bei den Grünen ist nicht nur etwas vollkommen durcheinander geraten, sondern unter denen setzt sich die Verblödung aufgrund der Eigenelitärierung (das Wort gibt es nicht, ich habe es jetzt mal erfunden) immer weiter durch. Wer sich als Herrenmensch sieht, der wird andere unterdrücken.

  68. Was machen die Schleiereulen eigentlich an einer Uni – putzen?

  69. Nun scheine ich völlig „hinter dem Mond“ zu leben! Zwar begrE ich natürlich das Verbot der Vollverschleierung in Schulunterricht und Hörsaal. Mir war aber gar nicht bekannt, dass das in Schland schon häufiger vorkommt!
    Mein Stand der Dinge war bisher, dass s Obst das Tragen von Kopftüchern dort verboten werden sollte bzw. zumindest könnte!
    Nun bin ich weitgehend entsetzt darüber, dass dort s Obst Vollverschleierung vor kommt. Desweiteren bin ich entsetzt darüber, dass überhaupt auf dem Universitätsgeländ dies nicht einmal verboten werden soll!
    Also, Frau Weiidel, bitte dranbleiben und weitergehend Vebote velangen! In der Öffnrlichkeit gehört die Vllverschleierung grundsätzlich staatlich verboten! Ebenso Gehör das Kopftuch in Schulklassen und Hörsälen verboten! Was die islamanbgerinnen an Kopftüchern auf der Straße tragen, ist deren persönliches „Vergnügen“ – aber nur dort!

  70. Die wenigsten moslemischen Frauen tragen diesen Fetzen freiwillig, da kann mir einer sagen was er will. Insgeheim wollen die doch alle eine kleine Shakira sein und sie hätten das Recht dazu. Aber die Wenigsten sprechen es vor lauter Angst -so richtig verprügelt und sogar getötet zu werden von ihren Männern- nicht aus. Ich finde das ist ein großes Problem.

  71. In fast allen Videos mit und über Moslems fällt mir immer wieder auf, wie erniedrigend sich die Frauen gegenüber ihren Männern verhalten (müssen). Ansonsten gibt es schon im Video Schläge oder zu hause. Muß das ein Leben als Frau sein…

    Wir saßen auf einer Terrasse von einem türkischen Hotel, haben erzählt, gelacht, getrunken. Dann bekamen wir Gesellschaft. Eine Familie aus Arabien setzte sich zwei Tische weiter hin. Sie machten dort Urlaub, sagte der Mann. Viel mehr sprachen wir auch nicht. Mit dabei waren zwei kleine Jungen. Wir saßen bestimmt zwei Stunden da. Die Kinder spielten mit irgendwas und der Mann breitete dann seinen Teppich aus und betete. Sowas hatte ich vorher nie live gesehen. Es muß wohl sowas wie ein „Abend-Kurzgebet“ gewesen sein, denn nach wenigen Minuten war es auch schon vorbei.
    Aber worauf ich hinaus will ist; in den zwei Stunden hat die vollverschleierte Frau keinen einzigen Ton von sich gegeben. Nicht einen Piep habe ich gehört.

  72. Immerhin bemerkenswert, dass Musels „es“ bis an die Hochschule geschafft haben!
    In der Regel zeichnen sich Muslime – männliche wie weibliche – durch ihre Bildungsferne und Wissensresistenz aus.

    Die „ISlamische Welt“ stagniert schließlich nicht zufällig und verharrt in mittelalterlichen Strukturen.
    Die Zahl der in der arabischen Welt verlegten Bücher ist weltweit gesehen unterdurchschnittlich, um die Übertragung fremdsprachiger Texte ins Arabische steht es noch schlechter, „dafür“ sind Hitlers „Mein Kampf“ und die „Protokolle der Weisen von Zion“ bis heute „ausländische Bestseller“ in sämtlichen arabischen Ländern.

    Auch die Entwicklung einer Schriftsprache und des Buchdrucks setzte sich in der arabischen Welt verspätet durch, nicht zuletzt auch im Osmanischen Reich – das jahrhundertelang über die Araber herrschte – und im Iran, wo die nicht-arabischen Sprachen mit einer übergestülpten arabischen Schrift zu kämpfen haben, bzw. hatten.
    Für die Türkei führte Atatürk bekanntlich die lateinische Schrift ein, was eine echte Revolution war, den reaktionären ISlam-Klerus aber bis heute erzürnt!

    Eine Entwicklung der Wissenschaften, wie sie bei uns im Spätmittelalter und ab Reformation und Renaissance einsetzte, was auch wissenschaftliche Zeichnungen des menschlichen Körpers, von Pflanzen und Tieren beförderte und gleichermaßen notwendig machte (Da Vinci!), ist zumindest im Salafismus, der sich im sunnitischen ISlam mehr und mehr ausbreitet, bis heute durch das „Bilderverbot“ untersagt!

    Von den intellektuellen Defiziten unzähliger Muslime aufgrund jahrhundertelanger inzestuöser Verwandtenheiraten will ich gar nicht weiter reden.

    Nun ja bei der „Kieler Muslima“ mit ihrem Ganzkörper-Wichs soll es sich schließlich um eine „konvertierte Deutsche“ handeln?
    Was will die aber in einer Botanik-Vorlesung!?

    Konrad Lorenz schrieb in den 1970ern: „Eine überhebliche Aufklärung hätte keinen Grund, der überkommenen Tradition feindselig entgegenzutreten. Sie würde sie allenfalls so behandeln wie etwa ein Biologe eine alte Bäuerin, die ihm eindringlich versichert, daß Flöhe dadurch entstünden, daß Sägespäne mit Urin befeuchtet würden.

    Die Einstellung eines großen Teiles der heutigen jüngeren Generation gegen ihre Eltern hat zwar ein gerütteltes Maß von überheblicher Verachtung, aber nichts von Milde. Die Revolution der heutigen Jugend ist von Haß getragen, und zwar von einem solchen, der dem gefährlichsten und am schwersten zu überwindenden aller Haßgefühle, dem Nationalhaß, aufs nächste verwandt ist. Mit anderen Worten, die revoltierende Jugend reagiert auf die ältere Generation in derselben Weise, in der sonst eine Kulturgruppe oder ‚ethnische‘ Gruppe auf eine fremde und feindliche reagiert.“ Konrad Lorenz, DIE ACHT TODSÜNDEN DER ZIVILISIERTEN MENSCHHEIT, München Zürich 1988

    Nun, ich denke, damit hat der Verhaltensforscher aus Österreich schon frühzeitig ein paar Eckdaten genannt:

    – Eine (importierte) überkommene Tradition, die mit ihrem pseudoreligiösen Obskurantismus nun wirklich nicht in den Wissenschaftsbetrieb eingeschleppt werden muss …
    – Eine linksgrüne Kulturrevolution in Fortsetzung der Jugendrevolte der 1960er-Jahre, die den Nationalhass vergangener Zeiten nunmehr gegen alles Eigene, auch eine jahrhundertelange abendländische Aufklärung und Emanzipation, richtet, und nun – ausgerechnet – für „Glaubens- und Religionsfreiheit“ eintritt – für Muslime, deren Zugeständnis an die Moderne vielfach allein in der Benutzung von Handys und Kalaschnikows und der Ausplünderung unseres Sozistaats besteht!

    Was wir gerade erleben, hatte sich in Frankreich schon viel früher abgezeichnet, allen verlogenen Beteuerungen des Multikults von „Anpassung“ und „Integration“ zum Trotz, wo nämlich de facto Islamisierung – die feindliche Übernahme durch den ISlam -, befördert durch ein linkes und „bürgerliches“ Negativ-Establishment, schon viel weiter fortgeschritten ist!

    „…dort hatten sich die Studentenverbände, die den Muslimbrüdern nahestanden, über eine intensive Sozialarbeit einen festen Platz an den Hochschulen erobert. Neben einer ganzen Reihe von Sozialleistungen wurden auch Stipendien und Subventionen verteilt (und so vor allem die Studentinnen belohnt, die sich für das Kopftuch entschieden hatten).
    Neben diesen den Sozialbereich intensiv ausschöpfenden, aber sonst wenig werbewirksamen Maßnahmen tun sich über die Medien weitere Aktionsfelder auf, zumal sich mit der Kopftuchaffäre an den Schulen die ‚Opferrolle‘ der Muslime entsprechend ausschlachten läßt: Hinter den dadurch ausgelösten Straßendemonstrationen steht auch der Wunsch nach einer größeren optischen Präsenz. Damit wächst auch das Heer der Sympathisanten und Bündnispartner, und die islamischen Organisationen bekommen Zuwachs von einer ganzen Reihe von Verteidigern der Menschenrechte, von Antirassismus-Gruppen, von ökologischen Verbänden, von Priestern, Lehrern, Globalisierungsgegnern, Trotzkisten, ja manchmal auch von faschistoiden Gruppen.“
    Gilles Kepel, DIE NEUEN KREUZZÜGE / DIE ARABISCHE WELT UND DIE ZUKUNFT DES WESTENS, München 2005

  73. @Watson 14. Februar 2019 at 18:06

    Zum Thema „geistige Reife“ bei Frauen und Kindern… und Männern… Menschen:

    Ich beschäftige mich viel mit der Thematik des Wesens von Menschen :
    Was sind die Unterschiede zwischen Mann & Frau, Rechts & Links, Ost & West, Moslem & Anderen (Menschen)… mit allem also, was man schlichtweg als wahrgenommene Dualität erfassen kann. (Wirklichkeit ist allerdings ein recht individuelles, also subjektives Produkt aus angelegten – zunächst rein sinnlichen – Fähigkeiten zur Wahrnehmung.)

    Letztlich bin ich zur Überzeugung gelangt, dass all diese Unterschiede quasi einen Abdruck im Gehirn hinterlassen müss(t)en (und da wohl nur noch nicht gefunden wurden :-), da dort ja sämtliche Schaltzentren für Handlung sitzen… was den Ursprung hierfür allerdings immer noch unbelichtet lässt… Hormone z.B. … und zu allen genetisch mitgebrachten zellulär festgelegten Programmen (wobei hier die Frage noch nicht endgültig geklärt ist, ob der Geist die Gene bestimmt oder die Gene den Geist… oder beides gemeinsam in Wechselwirkung steht) kommen dann noch die ganzen Umweltprägung hinzu… (alleine die Tatsache, ob jemand bei Hitze oder Kälte aufwuchs, hinterlässt Spuren im Wesen…), die Kultur ja sowieso.

    Recht komplex das ganze.

    Zurück zur „geistigen Reife“ von Frauen: Ich glaube gar nicht, dass es hier um eine „Reife“ (im Gehirn) geht, also einen Prozess, bei dem der Mann schon weiter entwickelt oder wieder gediegen wäre… sondern es geht einfach um gravierende hormonellen Unterschiede zwischen Mann und Frau. Frauen sind hier einem vollkommen anderen (inneren) Einfluss ausgesetzt als Männer das sind; deren Hormonstatus ist homogener, keinen Zyklen unterworfen.

    Mit anderen Worten: der Hormonstatus fällt also auf einen Hirnstatus… wobei der Hormonstatus von Frauen einem permanenten Wandel unterworfen ist…

    Von geistiger Unreife würde ich daher nicht sprechen; ich vermute, die Evolution hat die Frau mit diesen hormonellen Zyklen deshalb ausgestattet, weil der für die Fortpflanzung eine wichtige Rolle spielen, also notwendig hierfür sind. Und des Mannes Sinn dürfte hier eher neben der Begattung die Versorgung (gewesen) sein.

    Ich wüsste jetzt nicht, dass sich dieses – beiden Geschlchtern inne wohnende – steinzeitliche Gehirn (organisch) mitsamt seiner Hormone und (daraus resultierenden) Stoffwechselsystemen großartig gewandelt oder entwickelt hätte seit damals 🙂 Der Fortschritt fand offensichtlich eher in einer permanenten technischen Entwicklung statt , die bis heute (scheinbar an einem – möglichen – Endpunkt anbelangt) viel Dekadenz nach sich zog und immer noch zieht… Steinzeitgehirne in einer Hochtechnologiewelt. (Woher sonst sollte die Adipositas herrühren! 🙂

    Die Herausforderungen, denen Menschen im JETZT gegenüberstehen haben ausschließlich damit zu tun, ob sie (also wir) ‚klug/weise‘ miteinander umgehen oder ‚dumm/psychopathisch’… Beide Geschlechter haben beide Möglichkeiten … einzig in der Psychopathie scheinen Männer – lt. Statistik – etwas bevorzugt bedacht zu sein. Wobei ich mir hierzu auch vorstellen könnte, dass Frauen ihre psychopathischen Anteile, hormonell bedingt, besser verbergen können :-))

Comments are closed.