Jan Fleischhauer (Spiegel) und Katharina Schulze (Grüne) in der Maischberger-Sendung von 27. Februar.

Von PETER BARTELS | „Die Bienchen summen, die Bauern brummen, die Wölfe jagen, die Hirten klagen, und Sandra Maischberger stellt die Fragen“. Für diesen Einstieg in die Maischberger-Kritik hätte ich Josef Nyary once upon a time mit einer Flasche Moet&Chandon ausgezeichnet. Vor versammelter Redaktion … Ja, es gab tatsächlich mal die Tage des „Pullen-Pulitzers“ bei BILD. Auf diesem Wege nochmal: Gratu, Josef! …

Mittwochabend, wie üblich zur Rentner-Zeit: „Was ist uns der Naturschutz wert?“ Alle waren da aus der großen, weiten Stadt. Vor allem die GRÜNE Katharina Schulze (33), Beruf: Schülersprecherin. Und Jan Fleischhauer (56), seit Matthias Matusseks Abgang, der allerletzte Redakteur mit Gesundem Menschenverstand bei den Spiegelbaronen …

Thema: Der große, böse Wolf u n d die emsigen, angeblich sterbenden Bienchen. Rotkäppchen hätte seine Großmutter auf der Stelle selbst gefressen … Biene Maja die GRÜNE Schülersprecherin mit der Fliegenklatsche erschlagen. Und die Rothaut mit dem SED-Steckschuß im Rücken dazu. Erst recht den quakenden SED-Wetterfrosch, also sowohl Andreas Kieling (59) als auch Karsten Schwanke (50) …

Schmelzkäse fürs Kurzzeitgedächtnis

Nyary seufzte am Ende seiner Kritik für BILD: „Populistischer Schmelzkäse fürs Kurzzeitgedächtnis … Das war ein Talk der Kategorie „Naturtrüb“ (nochmal Prösterchen, Jupp!). Maischbergers Fakten: 73 deutsche Wolfsrudel … 1600 tote Nutztiere … Einspieler: Siedlung, Häuschen mit Garten und Zaun. Papa: Mein Sohn (5) zog sein Schwesterchen (3) schnell ins Haus. Draußen am Zaun knurrte Isegrimm. „Die Angst ist da“, nickte der Wetterfrosch, der früher für Jörg Kachelmann (ja, den …) Freiübungen vor dem Wetterscreen turnte.

Sofort hustete der „Steckschuß“ mit den gilbenden Zotteln los: „Das kleine Kind löst keinen Beutereflex aus … Es geht nicht um Altenheime und Kindergärten … Wir sind das wildreichste Land Europas … Der Wolf hat eine ökologische Aufgabe zu erfüllen!“ Dann jaulte sich die „Rothaut“ GRÜN: „Wie viele Kinder sterben denn jedes Jahr im Straßenverkehr? … Behauptete: „Seit 1950 gab es nur neun tödliche Unfälle durch Wölfe!“

Klingt wie die rotgrünen Beschwichtigungen nach der 1001 Einzelfall-Vergewohltätigung einer blonden, weissen Frau durch Merkels Gäste? Remember for Eternity: „Frauen werden von eigenen Männer viel öfter …!! Jawoll, ja, wir haben längst gelernt: Nachts ist es kälter als draussen. Und beim Putzen falllen auch mehr Frauen von der Leiter. Oder aus dem Fenster …

Der Wolf ist ein fauler Hund!

Da ist auch eine nette, mollige Dame, draussen rot, drinnen FDP-Gelb, Bundestagsabgeordnete, trotzdem Bäuerin, also vom Land: Ich bin selbst Mutter und nehme die Gefahr sehr ernst …“ Das „Rotgesicht“ Kieling heult dazwischen: „Wissen Sie, wie viele Kinder in der Landwirtschaft verunglücken?“ Dann: „Ich fühle mich für den Wolf verantwortlich! … Wir missachten das Lebensrecht dieser Tiere!“ Schon wieder remember: Am deutschen Wesen …

Diesmal wagt Ronald Rocher (49), der nette Schäfer mit der dreireihigen Weste einen fast demütigen Seufzer: Aber 50 tote Schafe in drei Jahren … Der Wolf ist ein fauler Hund, er holt sich, was leicht geht …“ Der „Steckschuß“, der nach der Fluß-Flucht mit Sechzehn (Peng!) weit weg von der DDR-Grenze, bis in die Eiffel lief, rotzt höhnisch: „Ich weiß nicht, wie viele Osterlämmer wir verspeisen, wie viele Lebensmittel wir wegwerfen!“ Der Schäfert mault leise: „Der Wolf soll woanders fressen, aber nicht meine Schafe!“

Die GRÜNE Stadt-Pomeranze, grüner Fummel, schwarze Nylons, schicke Stadt-Stifelettchen, Permanent-Grinsen macht aus ihrem wahren Herzen keine Mördergrube: „Wir müssen „ganz pragmatisch rangehen“, und zwar mit „schnellen bürokratischen Ausgleichszahlungen“ für jedes tote Schaf.“ Natürlich verbessert die GRÜNE Souffleuse MAISCHE gleich hilfreich: „Unbürokratischen!“ Freud kicherte diesmal nicht mit der Maischberger-Runde, weil er wußte: Sie meinte wirklich „Planwirtschaft“… BILD-Bestman Nyary: „Die FDP-Bäuerin verlangt ein „Wolfsmanagement“, und zwar mit scharfem Schuss, denn „Jäger haben das grüne Abitur “ – sie könnten Wölfe „artgerecht“ schießen.“

Bienen wie die Dinosaurier?

Und dann läßt er die GRÜNE Schulsprecherin beim angeblichen BIENENSTERBEN „Gas geben“: „Wir haben das größte Artensterben seit dem Aussterben der Dinosaurier“. Dann wieder SED-Sozialisten-Sprech: „Wir müssen den ökologischen Landbau mit „Subventionen umschichten“. Also wieder Planwirtschaft! Im übrigen juchzt sie über das bayerische „Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ als wäre es ihre Idee gewesen. Worauf die rote FDP-Bäuerin Carina Konrad (36) trocken trotzt: „Die Anzahl der Bienenvölker steigt seit Jahren!“

800.000 Völker … 60.000 Bienen pro Volk … 50 Milliarden Bienen … 20 bis 30 Kilo Honig pro Volk/Jahr … Für 130.000 Imker und 25.000 Tonnen Honig … Mampf pro Kopf/Jahr: 1,1 Kilo … So neulich Gaby Röhr unwidersprochen auf www.bartels-news.de.

Der letzte „Spiegel“-Mohikaner Jan Fleischhauer: „Sie reden über Bienen, über Wanzen reden Sie nicht!“ … Hauptursache für das Insektensterben sei die Energiewende: Riesige Flächen werden artenarm mit Mais zugepflanzt, für Biogas und Biosprit. „Hauptverantwortlich: Die Grünen!“ Und referiert „donnernd“ über den Zusammenhang zwischen Öko und Kasse: „Wenn Ihnen die Bienen sooo am Herzen liegen, dann sagen sie auch, dass die Preise mit Bio deutlich gestiegen sind.“

Planwirtschaft von Ochs und Esel

Die rotgewandete FDP-Konrad sarkastisch: Darum kaufen 90 Prozent eben kein Bio, sondern preiswerte Produkte der konventionellen Landwirtschaft!“ Das „Permanent-Grinsen“ kontert ungerührt wieder mit Planwirtschaft: „Der Bio-Umsatz steigt … Der Staat muß helfen … In Kantinen, Behörden, Schulen, Universitäten darf nur noch Bio verkocht werden.“ … Jau, genau so geht die Planwirtschaft von Ochs und Esel …

Wieder „Spiegel“-Fleischhauer: „1200 Milliarden Insekten sterben jedes Jahr durch die Rotorblätter der Windkrafträder (Quatsch, Kollege, aber durch den Infraschall der Rotoren!). Maischberger (sic) legt nach: Und „250 000 tote Fledermäuse … Warum also bremsen die GRÜNEN beim Brückenbau, um die kleinen Vampire zu schützen? Die Permanent-Grinserin „schwafelt“: „Wir müssen alle an einen Tisch bringen.“ Der „Spiegel“-Mann höhnt: „Wie wollen Sie denn die Fledermäuse an einen Tisch bringen?“ Maischberger: „Die Dinge sind komplex.“

Lieber Gott, wann kommst Du? Okay, die Sachsen first …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite und seinen Blog bartels-news.de!

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. Wir haben wahrlich größere Probleme, um gegen den armen Wolf zu hetzen. Nehmt lieber die fremden 2-beinigen Wölfe aufs Korn, die unsere Rotkäppchen vergewaltigen und ermorden! Und die Großmütter dazu!

  2. Bartels Welcome!

    Kerosina Schulze sieht aus wie die kleine Schwester*in der Studienabbrecher*iX Claudia Fatima Roth, die immerhin zwei Semester TheaterwissenschaftInnen „studiert“ hat, mit „einer Vorliebe für Brechtsche Dramen auf Italienisch“. Ich breche!

  3. Keine Quasselsendung ohne grüne Politiker. Von der AFD wird niemand eingeladen. Haben die TV-Sender Angst vor Kompetenz?

  4. Bienenvölker ist ja nun auch arg rassistisch, oder?

    Warum hat die SED nicht Markus Wolf geschickt?

  5. Die Flächen für die „Biogasfelder“ und Windräder dienen weder der Ernährung des Volkes, noch nutzen sie der Energieversorgung. Sie bereichern wenige und zerstören die Umwelt.
    Nicht Merkel, sondern die Grünen müssen weg.

  6. Der Umweltirrsinn nimmt täglich Fahrt auf. Die EUdSSR vorneweg und kein Land bremst die Durchgeknallten:

    Der Europäische Gerichtshof (EuGH) wird sich voraussichtlich für eine strenge Auslegung der Grenzwerte für Luftschadstoffe aussprechen.Die Generalanwältin Juliane Kokott empfiehlt den Richtern in ihrem sogenannten Schlussantrag, dass für die Beurteilung der Luftqualität einer Stadt nicht der Mittelwert aller Messstationen herangezogen werden soll, sondern schon eine Überschreitung der Grenzwerte an einer einzelnen Messstation ausreicht, um die Kommune zu Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität zu zwingen. (…)
    Gesundheitsbeeinträchtigungen seien überall dort zu befürchten, wo die Grenzwerte überschritten würden, heißt es in der Mitteilung des EuGH zum Schlussantrag. Dort müssten die geeigneten Maßnahmen getroffen werden, um Beeinträchtigungen zu verhindern.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article189566221/EuGH-Schadstoffmessungen-muessen-streng-ausgelegt-werden.html

    Das stimmt: Ganz handfeste, direkte, kausale Ursache-Wirkung- Gesundheitsbeeinträchtigungen und Lebensgefahr besteht in jedem Land Europa, insbesondere in Deutschland, wo inzwischen Millionen islamische Irre mit Messern rumlaufen und alles abstechen, was ihnen nicht paßt. Die Grenzwerte dieser Mordethnien sind schon lange überschritten. Seltsamerweise findet die EUdSSR in dem Fall gut, daß täglich Menschen durch diese Orks jämmerlich krepieren.

    Juliane Kokott ist Deutsche:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Juliane_Kokott

  7. _Mjoellnir_ 28. Februar 2019 at 14:32

    Die Flächen für die „Biogasfelder“ und Windräder dienen weder der Ernährung des Volkes, noch nutzen sie der Energieversorgung. Sie bereichern wenige und zerstören die Umwelt.
    Nicht Merkel, sondern die Grünen müssen weg.

    —————–

    Dito, die Grünen sind Deutschlands Verhängnis. So wird es auch in den Geschichtsbüchern stehen. Merkel wird dort lediglich als dümmste Kanzlerin/Kanzler auftauchen, wo Deutschland je hatte, beginnend mit dem Jahr 1871.

  8. Grüne haben halt ihre eigene Moral. Als Katharina Schule im Januar ein Urlaubsbild aus Kalifornien postete, mit Eis im Einwegbecher und Plastiklöffel und sie wegen dieses Widerspruchs zum eigenen Umweltschutz Kritik einstecken musste, wurde sie von Anton Hofreiter wie folgt verteidigt: „Nicht Einzelpersonen, sondern Politiker stehen in der Verantwortung“.

  9. Thomas Muentzer 28. Februar 2019 at 14:21

    Wir haben wahrlich größere Probleme, um gegen den armen Wolf zu hetzen. Nehmt lieber die fremden 2-beinigen Wölfe aufs Korn, die unsere Rotkäppchen vergewaltigen und ermorden! Und die Großmütter dazu!
    ………………..
    Es gibt auf der ganzen Welt wohl kaum einen besser genährten, von linken Weibern mit Zähnen und Klauen vor jeder Unbill geschützten „armen Wolf“, als die eingeschleppten, überflüssigen Mistviecher hier in Deutschland. Wieder so ein Unfug, der uns vor aller Welt lächerlich macht.

  10. Wenn diese Grünen den Mund aufmachen kommt nur kompletter Müll raus. Diese Sendung war mal wieder ein schönes Beispiel.

    Dass in den urbanen Zentren etwa 30% solche Leute wählen, zeigt, das sich das Stadtleben höchst negativ auf das Gehirn auswirkt.

  11. Will sich jemand 6000 Euronen auf die Schnelle aus des Steuerzahlers Börse verdienen? Moslem-Söder macht es möglich:

    OT
    Für den mit 6000 Euro dotierten Integrationspreis können sich Personen, Vereine, Institutionen, Projekte oder Initiativen bewerben, die sich im Bereich Integration durch Sport engagieren. Einfach bis 12. März per E-Mail das ausgefüllte Bewerbungsformular (gibt’s unter https://bit.ly/2GNjohC) an integrationsbeauftragte@stmi.bayern.de schicken.

  12. _Mjoellnir_ 28. Februar 2019 at 14:32
    Die Flächen für die „Biogasfelder“ und Windräder dienen weder der Ernährung des Volkes, noch nutzen sie der Energieversorgung. Sie bereichern wenige und zerstören die Umwelt.
    Nicht Merkel, sondern die Grünen müssen weg.

    ——-
    Also ich würde eher sagen, Merkel und die Grünen müssen weg und damit die Liste nicht zu lang wird, dazu alle die Deutschland vernichten wollen, damit meine ich nicht die Reichsbürger, die wollen nur klare Verhältnisse !

  13. Hier ist eine parallele Diskussion zu der Maische-Sendung. Von Jawina (Akronym für „Jagd Wild Natur“). Ich lese die immer gerne und mit Gewinn.

    https://www.jawina.de/tv-tipp-maischberger-heute-um-2245-uhr/

    Zu Jawina:

    In seinem Jagdblog „JAWINA”, den Stephan Elison seit März 2013 betreibt, vereint der Journalist gut recherchierte Geschichten mit spannenden Interviews, kulinarischen Tipps und unterhaltsamen Kolumnen. Auch vor jagdpolitischen Themen, Recht und Wissenschaft macht der Brandenburger keinen Halt. Darüber hinaus sorgen zuweilen Gastautoren für frischen und zusätzlichen Content. Elisons Blog lebt von vielen Fotos und Videos – nahezu jeder Beitrag ist bebildert. Er ist stets nah am Geschehen und weiß, was Jäger bewegt. „Ich sehe hier in den neuen Bundesländern eine bodenständige Jagd, die mir sehr gut gefällt und für deren Erhalt ich mich einsetze”, so der Blogger. Sein Grünes Abitur hat er 2003 abgelegt, er ist Hunde- und Nachsuchenführer und jagt vor allem im Bundesforst. Die Intention hinter „JAWINA” beschreibt Stephan Elison wie folgt: „Weniger langweilig, weniger einseitig und weniger eingleisig zu sein, sondern das Thema Jagd in seiner Vielfältigkeit und Tiefe darzustellen, zu zeigen, dass es auch junge, sympathische, vernünftige Jäger gibt, die dem Klischeebild so gar nicht entsprechen.(…)” praxisnah, vielfältig, kurzweilig, informativ

    https://www.wm-intern.net/2015/08/07/revier-2-0-jagdblogs/

  14. Oh je, wo soll man bei so einer Sendungsbesetzung anfangen?

    Garnicht, ein bis in den Kern baufälliges Haus flickt man nicht zusammen, man reisst es ab.

    Genauso muss man bei solchen, mit geballter Inkompetenz brillierenden, „Experten“ vorgehen: Zurück in die Grundschule, erste Klasse.

  15. Willkommen zurück Herr Bartels !!!!!!

    Ob die Schülerin noch lebt oder ob ihre Leiche gefunden wurde, sagte der Sprecher nicht. Auch zu dem festgenommenen Verdächtigen gab es offiziell keine weiteren Informationen. Nach Informationen von WELT soll es sich bei der bereits mehrfach verhörten Person um jemanden aus dem näheren Umfeld der Familie handeln. https://www.welt.de/vermischtes/article189571971/Vermisste-Rebecca-in-Berlin-Polizei-nimmt-Verdaechtigen-fest.html

    Scheint dann wohl doch der Schwager gewesen zu sein ….

  16. Der Wolf wird Überleben, da Wildtiere sich auch in Zubetonierte Länder mit 232 Einwohner pro Quadrat Kilometer, ihren Lebensraum Finden.In den Lücken zwischen Autobahn, Hochhaussiedlung und Asylantenheimen gibt’s noch Grünstreifen.
    Die Grünen wollen ja auch Supermarkt Dächer Aufstocken um Kindergärten und Altenheime dort unterzubringen.
    Ich schlage vor: Nicht nur Bienen Beuten auf Hochhäuser zu Stellen,
    sondern für Wölfe und Eisbären dort Lebensraum zu Schaffen, wir Schaffen das Wetten? Hey! Hey!

  17. DumSpiroSpero 28. Februar 2019 at 14:38
    Grüne haben halt ihre eigene Moral. Als Katharina Schule im Januar ein Urlaubsbild aus Kalifornien postete, mit Eis im Einwegbecher und Plastiklöffel und sie wegen dieses Widerspruchs zum eigenen Umweltschutz Kritik einstecken musste, wurde sie von Anton Hofreiter wie folgt verteidigt: „Nicht Einzelpersonen, sondern Politiker stehen in der Verantwortung“.

    ———
    Da muss ich dem vom Hofgerittenen recht geben, es zählt nicht die Dummheit einer Grünen, nein es zählt die Dummheit der ganzen grünen „Weltverbesserer“ !

  18. afd-sympathisant 28. Februar 2019 at 14:52

    Nicht das Stadtleben an sich ist für die Verblödung massgeblich, lediglich der Kontakt mit zuvielen infantilen Grünen ist schädlich für noch ungefestigte Charaktere und „Grüne“ gibt es in den Städten leider zuhauf.
    Seltsam, möchte man doch meinen, dass es „Grüne“ ins Grüne zieht, zurück zur Natur, zu Ohrwurm, Mücke und Spinne.

  19. Haremhab
    28. Februar 2019 at 14:48
    EuGH-Gutachterin für strenge Vorgaben bei Luftschadstoffen

    xxxxxxxxxx

    Weil die Werte in geschlossenen Räumen aus verschiedenen Gründen oft höher liegen, wäre es konsequent, das Öffnen von Fenstern ohne technische Einrichtungen zur Reinigung der Innenraumluft zu verbieten. Dann würde endlich Schluss sein mit der seit Jahrhunderten durchgeführten Luftverschmutzung durch Lüften von Innenräumen.
    Grüne auf an die „Arbeit“, da gibt’s noch viel zu regulieren!

  20. Mal sehen, wann Gevatter Isegrim als Lebensretter auftaucht – indem ein Wolf einen nichtschwimmenden Kolonisten aus dem Wasser zieht, um ihn zu verknuspern und wie dann die Reaktionen der Grün_Innen ausfallen, darf geraten werden.

  21. isabela1 28. Februar 2019 at 15:06

    Ich fordere einen Seniorentag als Feiertag, sonst fühle ich mich diskriminiert.

  22. Holla! Hat Kieling auch Ischias? Kommentare bei Jawina:

    – (…) während Kieling schwadronierte und irgendwie wirkte, als würde er dort verkatert und unter den Auswirkungen einer durchzechter Wochen leidend sitzen. Er nannte es Rückenbeschwerden, nunja.

    – (…) Den größten Eindruck hat auf mich Herr Kieling gemacht. Es fehlte nur noch das er auf Grund seiner “Rückenbeschwerden” ihm ein kleines “Baüerchen” entwichen wäre.

  23. Grüß Gott, Herr Bartels! Ich freue mich, von Ihnen zu lesen. Danke, dass Sie mir die Sendung Maischberger ersparen.

  24. isabela1 28. Februar 2019 at 15:06

    Krass. Das Foto ist das totale Bilder-framing.
    Kein Wunder im übrigen, dass Thüringen ganz vorne weg marschiert bei der Umvolkung. Das Gemaule in der JF über Höcke ist vor diesem Hintergrund völlig überflüssig. Diese Meldung und das Foto dazu beweisen doch, dass Höcke mit seinen Warnungen recht hat.

  25. Metaspawn28. Februar 2019 at 14:31

    OT-Fall Rebecca
    ____________________________________

    Oh man, was für ne Kacke!

  26. Ein Abstecher zum Gästebuch der Sendung lohnt sich. Recht viele Leute dort, die sich nicht vergackeiern lassen.

  27. Rolf Ziegler 28. Februar 2019 at 15:21

    Die unterschiedlichen Positionen sind doch schon lange bekannt. Die „Rentenfrage“ hat die AfD ja bewußt auf die kommenden Monate verschoben. Ein Kompromiss wird da sehr schwierig zu finden sein.

    Meiner Meinung nach macht sich die AfD da unnötig Probleme. Die anderen Parteien versprechen alles mögliche und verkürzen Renteneintrittszeiten nach Belieben. Bei der Finanzierbarkeit wird entweder „wir schaffen das verkündet“ oder die Antwort verweigert (Scholz bei Illner).
    Wieso macht die AfD das nicht einfach genauso? Schließlich war sie bisher nicht in der Regierung und wird es in der nächsten Zeit auch nicht sein. Die einzig sichere und „finanzierbare“ Lösung hat die AfD im übrigen exklusiv für sich allein: Einfach die Zahl der Illegalen und deren Zustrom radikal stoppen und reduzieren. Dass allein würde sich schon deutlich auf die Rentensicherheit auswirken.

  28. chalko 28. Februar 2019 at 14:53

    Also ich würde eher sagen, Merkel und die Grünen müssen weg

    In erster Linie müssen die Grünen weg, denn von denen hat Merkel die Politik übernommen.

    Ohne linksgrüne Ideologie, ohne die jahrzehntelange Gehirnwäsche an Schulen wäre Merkel nicht möglich gewesen.

  29. johann 28. Februar 2019 at 15:30

    Richtig! Vor 20 oder 30 Jahren wurde schon rumgenöhlt, dass jeder junge Arbeitnehmer aufgrund der Alterspyramide einen Rentner mitzuversorgen habe. Und heute soll es kein Problem sein, noch zusätzlich Millionen von Sofortrentnern samt deren Großfamilien mitzufinanzieren?

  30. >(…) darf man „Kinderficker Sekte“ nennen..

    Das ist Bullsh*t. Entweder „Kinderficker-Sekte” oder „Sekte der Kinderficker” o.ä.. Sonst macht man sich mit dem Deppen Leer Zeichen zum Ober Deppen.

  31. „Vor allem die GRÜNE Katharina Schulze (33), Beruf: Schülersprecherin. Und Jan Fleischhauer (56),“
    Hier ist es nicht Katharina Schulze die das Studium geschmissen hat, ach wie schön das sich jeder journalist nennen darf.

  32. OT:
    übrigens gehe ich auch heute auf den Weiberfasching.
    Was mich sehr wundert, dass der noch so genannt werden darf.
    Hier besteht dringender Diskussions- und Änderungsbedarf.
    Wieso gibt es keinen ausgewiesenen Männerfasching? Was ist Gender*-Fasching.
    Meine große Angst für heute Abend, wenn ich mich als Man verkleide – auch welche Toilette muss ich gehen?
    Wenn ich als Matrose gehe, verletze ich dann irgendwelche Gefühle vom Traumschiffkapitän?
    Ich könnte mich auch als Bine verkleiden und dem Abend einen politischen Touch verleihen…

    Mein Traumkostüm, wäre eine schwarze schwule Araber-Indianer-Transen-Gesha mit Burka und nem Strick um den Hals.

  33. @ Bin Berliner 28. Februar 2019 at 15:26

    OT-Fall Rebecca
    ____________________________________

    Oh man, was für ne Kacke!

    ——————

    Noch schweigt der Wald.

  34. oberlehrer 28. Februar 2019 at 15:42

    Die Deppen-Leerzeichen sind genauso bescheuert wie die Deppenapostrophe und die mangelnde Unterscheidungsfähigkeit zwischen das und dass.

    Dass haben wir der Rechtschreib Reform unter Merkel‘s Regierung zu ferdanken. 😀

  35. Nochmal zum Wolf, einfach Fachinformationen:

    1. Aktuell streben Bauern und Jäger für Deutschland nicht das Ausrotten des wiederangesiedelten Raubtiers, sondern lediglich eine andere Einstufung des Wolfs in der EU-Richtlinie Flora-Fauna-Habitat (FFH) an. Statt Anhang IV wollen sie Anhang V. Die FFH wird nämlich bzgl. Wolf in der EU sehr unterschiedlich gehandhabt: Estland ist z.B. in der EU und darf, wie alle baltischen Länder, Wölfe jagen. In den drei baltischen EU-Ländern ist der Wolf in Anhang V der FFH-Richtlinie gelistet und darf damit regulär gejagt werden. In Schweden, Frankreich und Deutschland wird der Wolf in Anhang IV eingeordnet und ist streng geschützt. In den EU Staaten, in denen der Wolf im Anhang IV gelistet ist, darf nur in Ausnahmen von Artikel 16 der FFH-Richtlinie abgewichen und nur in Ausnahmefällen geschossen werden

    2. Die einzigen „wolfssicheren Zäune“ gibt es Tierparks und Zoos. Für die, also Wolfsgehege, ist vorgeschrieben („ausbruchssicher“): Mindestens (!) 2,80 Meter hoch und 60 Zentimeter tief in den Boden eingelassen. Zusätzlich elektrischer Überkletter- und Untergrabeschutz.

    Wobei sich die Frage stellt: Wenn Wölfe so harmlos und Schafsnetze so effizient sind, warum gibt es dann a) noch Wolfsgehege in Zoos und Tierparks und warum hält man die da b) nicht auch in 1,05 Meter hohen Schafsnetzen?

    Die Wiederansiedlung des Wolfs ohne die geringsten Regelmechanismen läßt sich sehr gut mit der Kuffnuckeninvasion vergleichen: Eine politische, ideologische Entscheidung aus „Herzensgründen“ treffen, sie mit allen möglichen, frei erfundenen, realitätsfremden und an den Haaren herbeigezogenen Argumenten durchsetzen und verteidigen, und dann, wenn es schiefgeht, (weil man immer noch nicht über Korrektive nachdenkt) in der Nase bohren und La Paloma pfeifen.

  36. Haremhab 28. Februar 2019 at 15:26

    Feinstaub: Es geht um den Skalp der Autoindustrie

    https://www.youtube.com/watch?v=keE5waSVEbM

    ————

    Nur in Deutschland, nur in Deutschland. Der Rest der Welt guckt sich das zwar an macht aber nicht mit, wird deshalb nicht hysterisch, lacht über uns und freut sich, wenn die Autokonzerne hier zusammenbrechen. Und wenn dann 2030 das Licht ausgeht, passen die Pferdefuhrwerke hier um so besser ins Gesamtbild.

  37. Diese grüne Frau ist ein verbales Maschinengewehr. Man kann sie nur anhören mit Schmerzen. Viele Worte und fast so viele Sprechhülsen. Der Wolf ist nur dazu da, um uns wieder ein überflüssiges Thema aufzuhalsen und damit vom eigentlichen abzulenken, nämlich der Plünderung der Vermögen der Bürger durch den Staat für die dahinterstehenden Finanzmächte und der Umvolkung.

  38. Es gibt kein Bienensterben. In ganz Deutschland gibt es seit einiger Zeit Massen von dem großen roten Indischen Springkraut, das zu den Neophyten gehört. Wegen denen muß keiner Hysterie haben, die tun keinem was, sie verdrängen niemanden (höchstens ein paar Brennesseln und Gras), weil sie sich überwiegend am Rande von Flüssen und Bächen ansiedeln, und sie sind ein unglaubliches Schlaraffenland für Bienen.

  39. wäre mal interessant zu wissen, wie viele sich den Mist der „Umerziehungssender“ noch antun. Ich jedenfalls nicht mehr.

  40. Dichter
    28. Februar 2019 at 15:48

    oberlehrer 28. Februar 2019 at 15:42
    ————-
    „Daß“ wird mit ß geschrieben, wenn es nicht durch dieses, jenes oder welches ersetzt werden kann.
    Grundschule 2. Schuljahr 1971

  41. Die Grünen haben also eine Affinität zu Insekten? Sarcoptes scabiei und Pthirus pubis als natürliche Verbündete? Matrosen am Mast? Somit schließt sich der Kreis, denn es wird glasklar deutlich, warum mir die Grünen derart auf den Sack gehen. Deshalb: Abstand halten!

  42. „Keine Quasselsendung ohne grüne Politiker. Von der AFD wird niemand eingeladen. “
    ****************
    So geht es den Gegner „argumentativ bekämpfen“. Die AfD liegt auch so schon am Boden, daß man sie nicht mal mehr öffentlich bekämpfen muß. Hat sich in
    Ich hoffe alle zukünftigen AfD Wähler haben sich schon längst argumentativ darauf ihren Reim gemacht.

  43. Typische Logik der Grünen

    Gegen Zubetonierung der Städte jammern aber nach neuen
    Wohnungen für ihre Goldstücke schreien.

    Oder wegen Insektensterben jammern,
    gleichzeitig aber für Monokulturen auf riesigen Flächen plädieren
    um Biogas und Biosprit zu erzeugen.

    Oder einerseits wegen ein paar Fledermäuse ganze Bauvorhaben
    stoppen, gleichzeitig werden aber hundertausende Fledermäuse
    an Windrädern getötet was mit einen mal nicht mehr so schlimm ist,
    für diese merkwürdigen Umweltschützer.

    Dieser eklatante Widerspruch müsste schon längst Thema der
    4. Gewalt sein.
    Aber die schauen und hören lieber weg oder hetzten seitenweise
    gegen Trump, der Tausende Kilometer weit weg ist, und uns eigentlich
    nur wenig angeht.

  44. Der Chef(Hosenscheixxer)redakteur der JF, Dieter Stein, macht mit seinem Schmierenblatt mittlerweile den Herren Prantl, Bender und Kammann Konkurrenz. Sein Pamphlet zu Björn Höcke kann man nur noch als unerträglich bezeichnen, oder als Auftragsschreiberei für die AM. Einfach nur widerlich!

  45. apropos Bienen:
    schon gehört?
    sie können ihre Schwänzetänze
    nicht mehr richtig ausführen,
    weil die Windräder bei ihren Umdrehungen die gleichen Frequenzen verursachen, in denen sie
    kommunizieren.

    und:
    die Umgebungstemperatur bei Windkraftanlagen wird durch die in den Naben erzeugte Wärme um ein paar Grad ( waren es 5°?) erhöht.

    es gab da vor ein paar Tagen ein Bericht bei achgut.de

  46. Eurabier 28. Februar 2019 at 14:26

    „Kerosina Schulze sieht aus wie die kleine Schwester*in der Studienabbrecher*iX Claudia Fatima Roth, die immerhin zwei Semester TheaterwissenschaftInnen „studiert“ hat, mit „einer Vorliebe für Brechtsche Dramen auf Italienisch“.“

    Wir wahren 68er bevorzugten hingegen die englische bzw. amerikanische Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=PAK5blgfKWM&spfreload=10

    Aber die Claudi war damals noch zu jung dafuer…

  47. Wofür kassieren Maischberger und Schulze eigentlich ihre Millionen?
    Sie plappern und stottern wie Schulkinder, ohne Sinn und Struktur?
    Ich will mein Geld wiederhaben.

  48. Da muss man den Spiegel-Mann trotzdem recht geben. Erst durch die Massnahmen der Ökofaschisten hat das Artensterben Fahrt aufgenommen. Windkraftanlagen töten zig Vögel, vor allem von Aussterben bedroht Beutegreifer (voran der Rote Milan, s. Bild unten), werden massenhaft von den Windrädern umgebracht. Dann die grossen Flächen mit „Energiepflanzen“ in Monokultur. Dort ist kein Insektendasein mehr möglich. Deshalb tanke ich auch keinen Sprit mit sog. Bioethanol. Ich könnte hier noch viel mehr Beispiele der Zerstörungswut der grünen Khmer aufzählen, eines sollte aber klar sein: Die „Grünen“ sind KEINE Umweltschützer!!

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f6/Windkraftopfer-Rotmilan-18.05.16-Arnsberg-Kirchlinde.JPG/1024px-Windkraftopfer-Rotmilan-18.05.16-Arnsberg-Kirchlinde.JPG

  49. @ Dichter 28. Februar 2019 at 15:53

    Metaspawn 28. Februar 2019 at 15:51

    Und die Eseltaxis.

    ————

    Yep, die Treiber, die Fachkräfte dazu sind ja schon da. Evtl. müssen einige noch von Kamel auf Esel umgeschult werden.

  50. Eine Kleinigkeit zu Katharina Schulze… ( zitiert von ihrer Wikipedia-Seite )

    „““Schulze hat von Oktober 2005 bis 2011 an der Ludwig-Maximilians-Universität München Interkulturelle Kommunikation, Politikwissenschaft und Psychologie studiert. Ihr Studium schloss sie 2011 mit dem Titel Magister artium der Politikwissenschaft ab.“““

    Es ist nur fair und korrekt, nicht jeden der ungeliebten Parteien als dümmlich und ungebildet darzustellen. Frau Schulze hat somit ein abgeschlossenes Studium und auch diverse Tätigkeiten in der Industrie hinter sich, alles im Internet nachzulesen.
    Ihr Beruf ist NICHT „Schulsprecherin“.
    Diese ganzen Altparteien geben soviel Angriffsfläche, wir sollten es nicht nötig haben, uns mit falschen Behauptungen über sie lustig zu machen, das kommt beim Wähler nicht gut an.

    Gute Nacht du dämliches Deutschland

  51. Was heult das brave Schäferlein zu den auf der Weide geschächteten Schafe durch Muttis bunte Kinderlein? Nix, kriegt er vom Papa Staat bezahlt. Spielt also keine Rolle.

  52. Berggeist 28. Februar 2019 at 16:19
    wäre mal interessant zu wissen, wie viele sich den Mist der „Umerziehungssender“ noch antun. Ich jedenfalls nicht mehr.
    ———
    Und nicht ideologisch verwanzte Krimis gibt es in ARD und ZDF auch immer weniger. Nachmittags ist „Elefant, Tiger&Murmeltier auf HR und ab 18:30 Uhr gibt’s Bares für Rares. Haut mich nicht, aber das ist immer spannend, und wenn Waldi mal nicht mit 80€ anfängt, fehlt was.

  53. Peter B.. wieder online! Schön!
    Verlaß Dich aber nicht zu sehr auf die Sachsen Du meinst ja sicher die AfD…
    Ein neid-und mißgunstzerfressener Haufen, der- was die Personalpolitik angeht- inzwischen kein Jota besser ist als die Altparteien und die Grabenkämpfer im Westen. Und was die hochgelobte Wahl im September angeht: Ich hoffe nur, hier kommt nicht das böse Erwachen. So wie der Wahlkampf (wo? wann? wie?) hier abgeht mit Nullen am Start- die keinen einfachen Subjekt-Prädikat-Objekt-Satz fehlerfrei ohne Abzulesen rüberkriegen- werden wir alle noch vor Wut in die Tischkante beißen, wenn ausgezählt ist. Ich schließe mich Renner an: Es bedarf eines dringenden Resets, weil hier Leute am Start zu sein scheinen, die entweder der Opposition offen in die Hände spielen (Sozi-Altlasten) oder der Verfassungsschutz hat die Plätze auf der Tribüne schon eingenommen (gewisse Büroleiter im Bundestag, möglicherweise auch Abgeordnete).
    Ich hoffe inständig NICHT recht zu behalten. Dann wäre alles, aber sowas von ALLES für die Katz gewesen.

  54. AlterNotgeilerBock 28. Februar 2019 at 17:18
    Eine Kleinigkeit zu Katharina Schulze…
    ———
    Manche kommen trotzdem nicht über Schulsprecher-Niveau hinaus, vor allem mit die akademischen Titeln in Geschwätz-Wissenschaften.

  55. Wie schön, dass Herr Bartels wieder mal einen Artikel für PI schreibt. Ich hatte ihn vermisst!

  56. att alle –
    nicht nur dummheit —
    aallless wird im www. gespeichert…äh im äther sowieso …
    energieerhaltungsgesetz…
    ot maische ….grausam wie hier volksverdummung betrieben wird…
    die kinder glauben ja wirklich der wolff zum kuscheln..
    der eisbär zum knuddeln..(übrigens auf der ganzen welt=polarbär)..
    eines der gefährlichsten landraubtiere…godseidank weit wegg…
    gut dass ichh keinn landwirt mehr binn…
    der journallienmeister klaub vom spiegel gab wenigstens bissle zonder….

  57. Willkommen zurück auf PI Herr Bartels! Würde mir gern Ihren Text durchlesen allerdings interessieren mich diese Sendungen schon lange nicht mehr. Die können palavern und manipulieren wie sie wollen. Irrelevant.

  58. “ Vor allem die GRÜNE Katharina Schulze (33), Beruf: Schülersprecherin.“
    —————————-

    Wie bitte, Schülersprecherin mit 33? Ist sie da permanent sitzengeblieben?

  59. Von Bismarck, Bennigsen, Bebel und Windthorst zu Merkel, Lindner, Nahles und Hofreiter. Keine Frage: Wir leben im besten Deutschland aller Zeiten!!! Unser Volk ist mit seinen Politiker*innen mitgesunken!

  60. „Wir suchen derzeit Esel und zwar deutschlandweit. Aus dem Ausland wollen wir keine importieren, das wäre zu kompliziert, unter anderem wegen Quarantäne-Vorschriften“, erklärt die Grünen-Politikerin auf Anfrage unserer Zeitung.
    https://www.pfaelzischer-merkur.de/region/zweibruecken/die-attraktion-mit-den-eseln-koennte-schon-dieses-jahr-starten_aid-7099664
    „Wir wollen mit zwei Eseln starten – einem Männchen und einem Weibchen. Die Tiere kosten ja Geld, deswegen wollen wir selber in die Zucht einsteigen.“ Zwei Esel seien bereits in der Lage, einen Karren mit zirka vier bis fünf Personen zu ziehen, ohne überfordert zu werden. Natürlich brauche der Führer, der die Esel leite, einen Personenbeförderungsschein, ferner sei eine Versicherung erforderlich.

    Stellenausschreibung:
    Eselsführer gesucht m/w/d/

  61. @Rittmeister 28. Februar 2019 at 16:38

    Was heute in der Jungen Freiheit über Höcke steht, fand ich auch merkwürdig. Es ist ihm absolut nichts vorzuwerfen; ich würde ihn wählen. Was hat die AfD gegen einen ihrer besten Leute und was hat die Junge Freiheit dagegen?

  62. ridgleylisp 28. Februar 2019 at 19:48

    “ Vor allem die GRÜNE Katharina Schulze (33), Beruf: Schülersprecherin.“
    —————————-

    Wie bitte, Schülersprecherin mit 33? Ist sie da permanent sitzengeblieben?
    _______________________________________
    Bartels bitte nicht kritiklos übernehmen Jan Fleischhauer (56) ist der ohne Hochschulabschluss von den beiden.

  63. Rittmeister 28. Februar 2019 at 16:38
    Der Chef(Hosenscheixxer)redakteur der JF, Dieter Stein, macht mit seinem Schmierenblatt mittlerweile den Herren Prantl, Bender und Kammann Konkurrenz. Sein Pamphlet zu Björn Höcke kann man nur noch als unerträglich bezeichnen, oder als Auftragsschreiberei für die AM. Einfach nur widerlich!
    ———————
    Ja, es ist widerlich!
    Besonders das: „Kein Konservativer, sondern ein ideologisches Irrlicht“

    Ich habe nach über 20 Jahren die JF gekündigt – wegen Steins AfD-Dresche und besonders wegen der schäbigen Artikel gegen Höcke.
    So sieht ein echtes Irrlicht aus. Der anstatt die einzige echte Oppositionspartei versuchen zu einen, züchtet er Unfrieden zwischen den AfD-Mitgliedern und besonders zwischen den pot. Wählern und Sympathisanten.

  64. Fein! Peter Bartels, gesund und munter wieder da – eine Freude!
    Er wurde von den Lesern vermisst, das allein ist schon ein Zeichen dafür: Er hat es irgendwie drauf!

  65. Diese grüne Grinsetante ist unerträglich, aber genau so etwas haben die Bayern gewählt und dann auch letztendlich verdient! 😉

  66. Haha: „GRÜNE Katharina Schulze (33), Beruf: Schülersprecherin“ – das passt!

    Die hat ein Laberfachstudium absolviert, dann weiter etwas Sabbelkram gemacht (Quote? Parteibuch? Photogen?) und sabbelt heute wieder/noch wie eine Schülersprecherin, Grundschule.
    Mir unbegreiflich, daß so eine in Bayern Stimmen bekam.

    So eine sorgt jedenfalls dafür, daß ernsthafter und sachgerechter Natur-, Tier- und Umweltschutz ins Lächerliche gezogen wird und damit konterkariert wird.
    Einem jeden wirklichen „Öko“ ist klar, daß die Möglichkeiten zum Schutz der Mitwelt ganz erheblich von der Flächennutzung abhängt. Die wiederum insbesondere von der Anzahl der Bevölkerung.

    Wer Zuwanderung vermehrungsfreudiger Fremdlinge befürwortet – wie die „Grünen“ – steht dem Natur-, Tier- und Umweltschutz feindlich gegenüber.
    Hinzu kommt noch der Wahnsinn mit der „Energiewende“ und dem unerhörten Flächenbedarf für die Windkraftanlagen (Zuwegung nicht vergessen!).
    Den Bienen wäre mehr gedient, würde man die Flächen, auf denen Windräder und Flüchtilantenwohnungen gebaut werden, zu Wiesen machen.

    Und der Wolf? Ein Randproblem. Durch Jagd auf ein geringes Maß begrenzen und gut ist. angeblich sind die doch so schlau: Die dürften rasch merken, daß Angriffe auf Schafe etc. keine gute Idee ist.

    Was die „Grünen“ betrifft: Die sollten sich Einbäume schnitzen (aus nachhaltiger Forstwirtschaft, versteht sich) und damit zwecks Seenotrettung aufs Mittelmeer hinauspaddeln, natürlich in Leinenstoffbekleidung (Hanf ginge auch) und ohne Schwimmwesten aus Erdöl, man denke an Plastikvermüllung. Das am besten bei Sturmwetterlage, wenn ja ohnehin am meisten Rettungsbedarf besteht. Das würde allerlei Probleme lösen helfen.

    Schön übrigens von Peter Bartels zu lesen! 🙂

  67. @18_1968 1. März 2019 at 10:07

    „Haha: „GRÜNE Katharina Schulze (33), Beruf: Schülersprecherin“ – das passt!

    Die hat ein Laberfachstudium absolviert, dann weiter etwas Sabbelkram gemacht (Quote? Parteibuch? Photogen?) und sabbelt heute wieder/noch wie eine Schülersprecherin, Grundschule.
    Mir unbegreiflich, daß so eine in Bayern Stimmen bekam.“
    Petr Bystron hat das selbe studiert und eine 1 Personen Werbeargentur ist ja auch nicht so der Brinnger

  68. @ich2 1. März 2019 at 10:43

    Petr Bystron sabbelt aber nicht so einen Stuss wie die Schulze.

  69. Dichter, 28. Februar 2019 at 15:48
    „oberlehrer 28. Februar 2019 at 15:42

    Die Deppen-Leerzeichen sind genauso bescheuert wie die Deppenapostrophe und die mangelnde Unterscheidungsfähigkeit zwischen das und dass.

    Dass haben wir der Rechtschreib Reform unter Merkel‘s Regierung zu ferdanken.“

    Das Deppenleerzeichen hat mit der Rechtschreibdeform (die war übrigens etwa Mitte der 90er fertiggestellt und fällt in Kohls Regierungszeit) nix zu tun, sondern kommt eher aus der Übernahme von Regeln des englischen Sprachraumes, weil dort so geschrieben wird (vermutlich selbe Doofmatze wie bei den Sprüchen und Phrasen unten), daher kommt wohl auch das Deppenapostroph. (Warum diese Leute die englischen Regeln in der deutschen Sprache anwenden, wissen nur sie – oder auch nicht. Und warum andere den Käse nachmachen, wissen auch nur diese Nachahmer.)

    Auszug aus einer Gebrauchsanleitung für ein Programm (fette Markierung mit meinen bescheidenen Englischkenntnissen und unter der Voraussetzung, daß die Verfasser keine Fehler gemacht haben …)
    „[…] A quicker way to apply a shadow to a line is using the Shadow icon on the Line and Filling toolbar. The main disadvantage of using the Shadow icon is that the shadow appearance will be constrained by the shadow settings of the default graphics style. […]“

    Die Bindestriche, die schon abgeschafft waren, wurden mit der Rechtschreibdeform wieder eingeführt (Wegen denen, die nicht in der Lage sind oder 15 – 20 Jahre später, also jetzt, sein werden, ein zusammengesetztes Substantiv mit mehr als 7 Buchstaben zu lesen und zu begreifen? War die Absenkung des Bildungsniveaus also damit zusammen beschlossen worden?). Inklusive dieser bescheuerten (außerdem falschen) Binnengroßschreibung bei z. B. der, die, das „30-Jährige“ (anstelle von ddd 30jährige/Dreißigjährige)! Konsequenterweise müßte aber die Bindestrichschreibung so in etwa aussehen: ddd D/dreißig-Jährige. Ist aber nicht der Fall, lt. Duden wird „ddd Dreißigjährige geschrieben, was unlogisch ist (wie viele andere Änderungen auch), auch wenn Sprache nicht unbedingt der Logik folgt!

    Gucken Sie sich doch mal an, was dieser ganze Deformierungswahnsinn bis jetzt gebracht hat (Beispiele):

    nicht verstanden, wann ß zu ss wird
    – „daß“ wird häufig nur „das“ geschrieben, Komma davor fehlt
    – Regel dafür ist piepeinfach: wenn „dieses, jenes, welches“ gesagt werden kann, dann „das“, wenn nicht, dann „daß“ bzw. „dass“
    – Wörter, die auf -s enden, werden neuerdings von vielen mit -ss geschrieben: Kenntniss, Wagniss
    (naja, die Regel lautet doch: kurzer Vokal = ss)

    Getrennt- und Zusammenschreibung
    – Wörter, bei denen es wg. unterschiedlicher Bedeutungen 2 Varianten + Betonungen (getrennt, zusammen) gibt, werden von vielen Personen nur noch in der getrennten Variante geschrieben
    – Sinneinheiten werden auseinandergeruppt:
    – – Es ist nicht dasselbe, ob etwas neu gebaut (= erneut) oder neugebaut (= neu) wurde (wobei auch ein erneuter Bau ein Neubau ist.). Nicht geht die getrennte Schreibung bei neugeboren. Das geht nur einmal, und nicht erneut … ;-} (Es sei denn vllt. bei Reinkarnationen …)
    – – Wenn jemand etwas wohl geformt hat, wird vermutet, daß er es gemacht hat; hat er etwas wohlgeformt, ist es ansehnlich.

    Diese Wörter wurden nicht nur unterschiedlich geschrieben, sondern auch beim Sprechen unterschiedlich betont. Um nun die Bedeutung herauszufinden, muß man einen Text mit solchen Wörtern mehrfach lesen, weil sich der Sachverhalt erst im Laufe des ganzen Textes ergibt. – Das ist also eine der unheimlichen Erleichterungen, die vor der Durchsetzung der Einführung der Rechtschreibdeform versprochen wurden.

    – Wörter wie der-/die-/dasselbe werden von vielen „der selbe/der Selbe“ geschrieben.
    _____

    Wenn die Rechtschreibdeform eines geschafft hat, dann Konfusion! Dazu kommt im Namen der Antidiskriminierung noch die Entfernung/Änderung von Wörtern, die angeblich Angehörige anderer Völker runtermachen, sowie dieser unsägliche Genderkäse, der maskuline Oberbegriffe (grammatisches, nicht natürliches Geschlecht) zu frauenfeindlichen Wörtern und unsere Sprache vollends unles-/-sprech-/-schreibbar macht. – Danke dafür an alle Minderwertigkeitskomplexträgerinnen. Laßt Euch behandeln!
    (Sprachlei d faden „Feministisch Sprachhandeln“: http://feministisch-sprachhandeln.org/wp-content/uploads/2015/10/sprachleitfaden_zweite_auflage_281015.pdf , ca. 30 MB;
    Dr. Kubelik: Wie Gendern unsere Sprache verhunzt – https://youtu.be/Ri-kVYDTEAk von 2/2016, 45 min;
    Prof. Dr. Manfred Spieker: Gender aus sozialethischer Sicht – https://youtu.be/_0JYNsLEuSo – von 1/2016, 50 min)

    _____

    Sprichwörter und Phrasen werden 1 : 1, Wort für Wort, aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt, fing wohl bei Schülern an und ist mittlerweile fest in der deutschen Sprache etabliert
    – macht Sinn (statt hat Sinn)
    – realisieren (statt verstehen, begreifen)
    – Kids, Kiddys, Doggys, Kitten (statt Kinder, Kinderlein, Hündchen, Kätzchen)
    – Mom, Dad (statt Mutti, Vati – allenfalls noch Mama, Papa)

    englische Mehrzahlbildung auf -s
    – Smartphones statt Smartfone analog Telefon – Telefone, stattdessen schreiben etliche Leute wieder Telephon wie vor über 50/60 Jahren, auch bei Foto wird zu Photo zurückgekehrt (warum auch immer …)

    Fugen-s auch dort, wo bei zus.-gesetzten Substantiven die 2 aufeinanderfolgenden Konsonanten ohne das eingefügte -s- problemlos gesprochen werden können – bzw. sogar besser
    – Essen s marken, Essen s geld
    – Schaden s bericht, Schaden s meldung

    falsche Bildung des Nebensatzes per Wort-für-Wort-Übersetzung (kroch wohl auch aus den Schulen, auch dem Englischen; also wohl wieder Hoschies, die beide Sprachen nur rudimentär können, aber wohl Leithammel sind, denen die Herde kritiklos hinterhertrabt …)
    – „Das wird so geschrieben, weil das ist ein Nebensatz.“* statt „Das wird so geschrieben, weil das ein Nebensatz ist.“ (engl.: „…, because it is a/an …“)
    * Hier ist aber der Nebensatz tatsächlich zum Hauptsatz geworden.
    – Richtig ist die 1. Schreibvariante z. B. so: „Das wird so geschrieben, DENN das ist ein Nebensatz.“ (Niemand sagt: „…, denn das ein Nebensatz ist.“ Außer vielleicht das putzige kleine Kerlchen aus Starwars.)

    Massive Ausbreitung der Gegenwartsform bei vergangenen Geschehnissen
    – Abendnachrichten: „Der Autofahrer stirbt heute vormittag bei einem Unfall.“
    – Der Lyriker schreibt das Gedicht vor 200 Jahren.

Comments are closed.