Von AP | Deutschland ist unter Merkel zu einem Siedlungsgebiet verkommen. Erdogan ruft seine Landsleute in Europa auf, drei oder vier Kinder zu bekommen, um Europa zu besiedeln. Nicht wenige völkisch-nationale türkische Familien setzen diese Vorgaben um. Syrische Familien mit zahlreichen Kindern erhalten vom deutschen Sozialstaat ganze Einfamilienhäuser gestellt. Wer im hoffnungslosen Asylverfahren ein Kind zeugt oder bekommt, erhält Schutz vor Abschiebung. Wenn die Sozialhilfe dann nicht reicht, kann man zusätzlich zu den Tafeln gehen und erhält sein Essen umsonst. Selbst Halal-Weihnachts-Päckchen bieten die Tafeln an. Für muslimische Siedler aus aller Herren Ländern stellt Deutschland das gelobte Land dar. Das Asyldorado, sozusagen.

Was wir bei diesem Desaster schnell übersehen ist: Auch für deutsche Patrioten bietet der deutsche Sozialstaat beste Bedingungen, Großfamilien zu gründen. Während viele Patrioten bereits daran denken, Deutschland zu verlassen, sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht. In unseren Köpfen herrschen immer noch Schranken, die Menschen, die von Sozialhilfe leben, stigmatisieren. Was wir dagegen brauchen, sind Deutsche, die von Sozialhilfe leben, die viele Kinder kriegen und sich gleichzeitig patriotisch engagieren. Wir müssen unsere eigenen Städte wiederbesiedeln.

Jedes Zahnrad im Uhrwerk ist gleich wichtig

Dies könnte mit zwei Typen von patriotischen Hartz IV-Siedlern geschehen. Zum einen könnten Familien, die aus welchen Gründen auch immer aktuell bereits von Sozialhilfe leben, motiviert werden, sich patriotisch zu engagieren. Patriotisches Engagement schafft Selbstbewusstsein. Wer am Wochenende Demos organisiert, sich an Infoständen beteiligt oder regelmäßig Faltblätter verteilt, leistet einen ganz wichtigen Beitrag für diese Gesellschaft. Die Mitwirkungsmöglichkeiten sind dabei überaus vielfältig.

Nicht jeder ist der geborene Volkstribun und hält als Rampensau wöchentliche brillante Reden. Aber beim Uhrwerk gilt: jedes Zahnrad ist gleich wichtig. Dabei muss aus einer patriotischen Perspektive für die Anerkennung der Leistung anderer Menschen einzig und alleine das patriotische Engagement der Person gelten. Ob der Betreffende in seiner restlichen Zeit Wirtschaftsprofessor ist oder von Hartz IV lebt, ist vollkommen unerheblich. Wichtig ist nur das Engagement. Durch Vernetzung müssen Menschen, die Linke als „Pack“, „Abgehängte“ oder „Weißen Müll“ (eng. White Trash) bezeichnen, aus der Isolation geholt werden.

Kennen Sie vielleicht Sozialhilfeempfänger, die patriotisch eingestellt sind, aber inaktiv sind. Wo dran liegt das? Könnte man vielleicht mal gemeinsam Faltblätter verteilen? Vielleicht schlummert in der Person ein begnadeter Germanic Walker. Oder mal gemeinsam zum AfD-Stammtisch gehen? Vielleicht gibt es dort nette Menschen, mit denen es sich lohnt, Zeit zu verbringen? Das kann natürlich nur ein Anfang sein. Patriotische Lebenswelten müssen für alle Teile der Gesellschaft Schritt für Schritt aufgebaut werden.

Aktivisten freiwillig auf Hartz IV

Der zweite Typ des patriotischen Hartz IV-Siedlers wären Aktivisten, die sich bewusst für ein Leben in der Sozialhilfe entscheiden. Die SPD setzt sich ja aktuell gegen Sanktionen bei Hartz IV-Empfängern ein. Führt also über die Hintertür das bedingungslose Grundeinkommen für Bedürftige ein. Wieso sollten sich Aktivisten 40 Stunden in unbefriedigenden Jobs abschuften, um am Ende nach Steuern ein paar Euro über dem Sozialhilfe-Satz zu erhalten? Wieso geht man nicht gleich auf Hartz IV und nutzt die freiwerdenden 40 Stunden für Aktivismus. Sein gesamtes Essen holt man sich bei der Tafel. Dies schafft zusätzlichen finanziellen Spielraum. Der Besuch bei der Tafel ist dabei keine stigmatisierende Bittstellerrei, sondern Teil des Aktivismus. Denn jeder Besuch bei der Tafel ermöglicht die Kontaktaufnahme und Vernetzung mit anderem „Pack“. Sollten Merkelgäste bei der Lebensmittelausgabe zu frech auftreten, könnten Aktivisten vielleicht auch die deutschen Kunden sensibilisieren und für ihre Interessen eintreten lassen?

Patriotische Unterstützungssysteme statt ermüdende 40 Stundenwochen

Für diese Aktivisten lassen sich sicherlich auch Laptops und Kameras spenden oder Drucker ausleihen. Zudem können Hartz IV-Empfänger auch Sachspenden wie Kleidung, Spielzeug oder Kinderwagen erhalten. Aktivisten könnten Selbsthilfegruppen organisieren und so sich selber und andere unterstützen. Eine Familie mit drei bis sechs Kindern ließe sich so deutlich leichter als durch einen Alleinverdiener ernähren. Patriotische Hartz IV-Siedler könnten sich gegenseitig bei der Kinderbetreuung und zum Vorlesenachmittag der Nibelungensage auch die Nachbarskinder einladen. Denn unser Problem in Deutschland ist nicht materielle Armut. Uns fehlen Gemeinschaft und Netzwerke.

Aktivisten könnten durch kostenfreie Schulungen patriotischer NGOs und autodidaktische Weiterbildung trotz Hartz IV ihre Beschäftigungsfähigkeit, neudeutsch „Employability“, erhalten. Dann könnten Sie in 12 Jahren nahtlos Projektanträge für vollfinanzierte Stellen im Rahmen des Förderprogramms „Identität leben“ des Bundesfamilienministeriums stellen. Das 100 Millionen-Programm der AfD-Familienministerin Beatrix von Storch sucht insbesondere Initiativen, die Erfahrungen im Bereich der Demokratisierung gentrifizierter Stadtteile (also grün-versiffter, Anmerkung der Redaktion) beim Kampf gegen Links sowie der Förderung einer positiven nationalen Selbstkonstruktion bei Kindern und Jugendlichen vorweisen können.

Zurück in die Gegenwart. Um diese Denkanstöße erfolgreich umzusetzen, bräuchte es Avantgardisten, die die Machbarkeit zum Beispiel durch Youtube-Videos beweisen. Vielleicht könnten auch patriotische Organisationen Förderprogramme für „sozial-schwache“ Aktivisten aufsetzen. Die Vernetzung von patriotischen Kümmerern wäre zudem ein wichtiges Aktivitätsfeld für den geplanten alternativen Sozialverband von Guido Reil.

Deutschland ist nach der aktuell vorherrschenden Staatsdoktrin unter Merkel IV zu einem Siedlungsgebiet verkommen. Eine Leitkultur oder gar eine nationale Identität wird selbst von der ehemaligen Staatspartei CDU gar nicht mehr angestrebt. Nach Merkel ist „das Volk jeder, der in diesem Land lebt“. Ein Student aus Tunesien, der in Deutschland für zwei Jahre seinen Master macht, ist demnach Deutscher. Ein deutscher Mitarbeiter der Außenhandelskammer, der für zwei Jahre mit seiner Familie in Tunis lebt, wäre konsequenterweise dann kein Deutscher mehr.

Viele Deutsche fühlen sich aufgrund einer solchen Politik und ganz praktischer „Verwerfungen“ in Deutschland nicht mehr willkommen. Die Auswanderungszahlen von qualifizierten Fachkräften sind seit 2015 explodiert. Zudem zieht es viele Rentner nach Polen oder Ungarn.

Es stellt sich die Frage, ob nicht auch junge Patrioten ins Exil gehen sollten, vielleicht Familien gründen und auf bessere Zeiten hoffen sollten. Die Antwort ist nein. Denn es gab in Deutschland noch niemals bessere Bedingungen, um eine Familie zu gründen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

82 KOMMENTARE

  1. Noch nie haben Migranten besser in deutschland gelebt. Es gibt für sie alles, sogar Sonderrechte.

  2. Aktualisierung zur 5-fachen Schafsschaechtung durch „3 personen“ in Ilsede. (FOTOS)

    „Wie berichtet verschafften sich am Freitagabend drei Unbekannte Zutritt zu einer mit einem Schloss gesicherten Wiese und schlachteten dort fünf Schafe. Die Überreste entsorgten sie in einem nahegelegenen Bachlauf. Die Tat muss geplant gewesen sein. Dies berichtet die Tierhalterin Pia Braune im Interview mit unserer Redaktion.“
    HAttps://regionalheute.de/geschlachtete-schafe-taeter-kundschafteten-wiese-vorher-aus/

    Damit nicht genug fuer den enteigneten Eigner Frau Dr. Pia Braune
    HAttps://www.peiner-eulen.de/kontakt.htm
    „Erste Anlaufstelle für die Dungelbeckerin sei der Landkreis Peine gewesen. „Dort hat man mir sehr nett aber bestimmt mitgeteilt, dass ich dafür zuständig bin, die Überreste, die im nahegelegenen Graben zurückgelassen wurden, zu entsorgen. “
    HAttp://www.paz-online.de/Kreis-Peine/Ilsede/Geschlachtete-Schafe-Geschaedigte-ist-fuer-Entsorgung-selbst-verantwortlich

  3. West Europa schafft sich ab. Ich sehe es bei uns auch. Merkel war die Turbo dafür. Aber nicht nur die Kartelparteien ins Westen, auch und vorerst sind die Wähler vollständig mitverantwortlich jederzeit man Kartel wählt und die Lügenpresse treu bleibt lesen und ansehen,und damit unterstützen.

  4. Wenn Hartzer patriotische Reden halten oder auch nur patriotsiche Slogans aussprechen, bekommen Rechte schnell das Stigma der Abgehängten.

    Aber der Trend hin zu linken- und islamfreien Enklaven ist eine gute praktikable Lösung. Diese Städte und Gemeinden sollten sich aber positiv vom Rest unterscheiden, nicht als Sammellager für „Abgehängte“.

  5. ASYLDORADO! 🙂 🙂

    Es ist die unsägliche Arroganz der Deutschen, dass sie meinen, das alles könnte ihnen nicht schaden! Wohlstandsverwöhnt können sie sich gar nicht vorstellen, dass ihr deutscher Wohlstand irgendwann ein Ende für sie haben könnte und Fremde das Ruder übernehmen könnten!

    Treudoof und engstirnig machen sie das was sie immer gemacht haben, sich über alle Welt erhaben sehen! Sie sind wie Damen jeder Couleur, die sich Heiratsschwindlern an den Hals werfen, in diese ihr ganzes Vermögen investieren. Bis sie merken, nur Mittel zum Zweck gewesen zu sein, ist ihr Vermögen verbraucht und die Enttäuschung danach riesig und bitter!

  6. Habe erst vor einigen Tagen auf diesen Zusammenhang hingewiesen und bin nun erstaunt ! Ein sehr informativer Artikel, der die Zusammenhänge auf den Punkt bringt ! Diese Menschen sollte man nicht der Indoktrination der Linken überlassen, sondern über Info und Hilfe Ihnen diese Art zu leben schmackhaft zu machen . Sie müssen aus ihrer zugeschriebenen Schmuddelecke heraus geholt werden und ein neues patriotisches Selbstwertgefühl entwickeln ! Sie helfen den Staat insgesamt , indem Sie mehr Kinder bekommen und dadurch auch einen relativen Wohlstand erreichen können ! Für mich ist das eine neue Art des Proletariat , dass unsere deutsche Gesellschsft voran bringen kann und gleichzeitig einen Gegenpart Schaft zu den Multikulti-Spinnern ! Es kommt darauf an, sie für patriotische Werte zu gewinnen ! Der Kindergarten ( Frenderziehung ) sollte Tabu sein ! Die Helfer sollten auch bei Behördengängen insbesondere Sozialhilfe behilflich sein , weit damit auch Vertrauen geweckt wird .

  7. Richtiger Denkansatz.
    Ich selber habe meine Arbeitsleistung halbiert und bin regelmässig bei meinem Arzt. Was die Arbeitszeit noch mehr reduziert. Da mir vom Arbeitsamt eine Weiterbildung verweigert wird, werde ich bald aus dem Erwerbsleben ausscheiden….Ab Juli wird die Verdienstgrenze der Midijobs auf 1300 € erhöht (Beim Midijob zahlt der Arbeitnehmer gestaffelt weniger in die Rentenversicherung ein, erhält jedoch vollen Anspruch). Midijob plus Minijob = nahezu gleicher Nettoverdienst bei weniger Stunden… Es gibt viele Möglichkeiten, passiven Widerstand zu leisten….Seit ihr noch bei deutschen Banken? Wechselt zu ethisch wirtschaftenden Instituten, wenn ihr euer Konto hier lassen wollt. Ansonsten bieten skandinavische Banken mit Sitz auf Malta kostenlose Girokonten an. Noch geht es auch mit Prepäid-Kreditkartenkonten englischer Anbieter (mit deutscher IBAN) mit sitz auf Gibraltar. Wer bereit ist, für sein Girokonto zu bezahlen kann bei einem Besuch in der Schweiz bei nahezu jeder Bank ein Konto eröffnen.
    Bewusst konsumieren. Schaut was aus Deutschland, aus Europa kommt….es ist kein Argument, das Textilien aus Deutschland zu teuer sind….Leute, ihr kauft „Markenklamotten“ die mit Hilfe von Sklaven und Kinderarbeit hergestellt sind, für einen Wahnsinnspreis. Aber seit nicht bereit, für ein T-Shirt „Made in Germany“ 11 Euro zu bezahlen…
    Fangt an….AFD und Pegida werden keine Wende bringen….Gelbwestenproteste…dazu sind die meisten Deutschen zu feig…

  8. @ Haremhab 7. Februar 2019 at 13:14
    „Gauland: Hindenburgdamm umzubenennen ist töricht!“

    der damm gehoert der bundesbahn. der hat gar keinen offiziellen namen.
    „hindenburgdamm“ wurde er nur vom reichsbahnvorstand bei eroeffnung genannt.

  9. Wenn Fremde herkommen und uns unser angestammtes Siedlungsgebiet nehmen wollen, immerhin gibt es und seit mindestens 1.200 Jahren als Stämme auf den jetzigen Gebieten, müssen wir es eben verteidigen und den Fremden den Zutritt verwehren.

    Wenn die Masse der Deutschen – 87% – aber das nicht will und die Fremden sogar euphorisch willkommen heißen, müssen die patriotischsten, fähigsten, intelligentesten, gesündesten Kader eben sich für eine Zeit lang, vielleicht eine oder zwei Generationen zurück ziehen und die Heimat dann zurück erobern, wenn die Gutmenschen und ihre Ideologie durch die Fremden eliminiert wurden.
    750 km nordostwärts Berlin z.B. auf Ordensgrund

  10. Sie entleeren ihre Gebärmuttern und füllen sie sofort erneut und weder sie noch ihre Aufzucht wird dem Deutschen Vaterland je dienlich sein.
    Warum tut das kinderlose Mehrkill das dem Deutschen Volk an, warum wehrt sich die Deutsche Nation nicht?

  11. „Ob der Betreffende in seiner restlichen Zeit Wirtschaftsprofessor ist oder von Hartz IV lebt (ANM.: ODER GAR MULTI-KRIMINELL, WIE BACHMANN), ist vollkommen unerheblich. Wichtig ist nur das Engagement.“ UND DIE RECHTE HALTUNG, GELL! UND DANN FOLGT AUF DAS LINKE PARADIES AUF ERDEN EIN RECHTES, TOLL!

  12. „Patriotische Hartz IV-Siedler könnten sich gegenseitig bei der Kinderbetreuung und zum Vorlesenachmittag der Nibelungensage auch die Nachbarskinder einladen.“ ???

    Das hört sich jetzt wirklich NPD-mässig an!

    Unsere Werte, die ein Zeit des Wohlstandes im Nachkriegsdeutschland ermöglicht haben, gründen nicht auf der Nibelungensage, sondern auf dem christlichen Glauben.

    Es sollte also eher heissen:
    „Patriotische Hartz IV-Siedler könnten sich gegenseitig bei der Kinderbetreuung und zum Vorlesenachmittag der Bibel auch die moslemischen Nachbarskinder einladen.“

  13. @ Haremhab 7. Februar 2019 at 13:21
    „Phänomenale Rede von Dr. Alice Weidel (snip)“

    was findest du an der rede fenomenal ? bitte nenne 3x textstellen

  14. @ Leopold 7. Februar 2019 at 13:23

    …. warum wehrt sich die Deutsche Nation nicht?
    ________________________________
    Weil die Besten erschlagen, verhungert, erfroren, durch Granaten zerfetzt oder Kugeln durchsiebt, verbrannt …. sind.

    Um uns die Heimat zu erhalten!

    Übrig blieb das, was nach Darwinscher Lesart wert ist, unterzugehen

  15. „Patriotische Hartz IV-Siedler könnten sich gegenseitig bei der Kinderbetreuung und zum Vorlesenachmittag der Nibelungensage auch die Nachbarskinder einladen.“ ???

    Das hört sich jetzt wirklich Nahzieh-mässig an!

    Unsere Werte, die ein Zeit des Wohlstandes im Nachkriegsdeutschland ermöglicht haben, gründen nicht auf der Nibelungensage, sondern auf dem christlichen Glauben!

    Es sollte also eher heissen:
    „Die Patriotische Hartz IV-Siedler könnten sich gegenseitig zur Kinderbetreuung einladen und zum Vorlesenachmittag der Bibel ebenso die moslemischen Nachbarskinder einladen.“

  16. @ LEUKOZYT 7. Februar 2019 at 13:32

    A. Weidel kann reden. Merkel hat immer was zum ablesen. Aber auch da stammelt sie nur rum.

  17. @Haremhab 7. Februar 2019 at 13:14
    Gauland: Hindenburgdamm umzubenennen ist töricht!
    ____________________
    Lasst uns doch Deutschland umbenennen – interessiert doch sowieso über 80% der Wahltrottel nicht

  18. Die Woelkiartigen* unterstützen die Zeugung und den Erhalt des Lebens bis zur Taufe,
    eine notwendige Voraussetzung für spätere potentielle Kirchensteuerzahler,
    danach tauchen sie vornehm ab.
    Was haben sie auch mit den Bälgern der Mütter zu tun?

    (*)e i n e „species“ von vielen

  19. was soll sich hier noch aendern?

    „Betroffen sind Duisburg (NRW) und Berlin. Während es im Ruhrgebiet insbesondere an der Sprachfähigkeit mangelt, sind in Berlin auch motorische Auffälligkeiten festgestellt worden. Wie „RP Online“ berichtet, beherrschen in Duisburg beispielsweise immer weniger Kinder die deutsche Sprache fehlerfrei. Der Prozentsatz der Kinder, die bei den ausgewerteten Untersuchungen (2017) fehlerfrei Deutsch sprachen, lag stadtweit nur noch bei 8,2 Prozent. 16,4 Prozent der zukünftigen Erstklässler beherrschte sogar gar kein Deutsch.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article188404953/Erstklaessler-in-Duisburg-und-Berlin-haben-Defizite-bei-Sprache-und-Motorik.html

  20. @Haremhab
    mal ein Frage: bezieht sich Dein Nickname auf den ägyptischen Pharao (Haremhab/Horemheb um ca. 1300 v.Chr. ) oder auf Deine Lebensweise?

  21. Jedenfalls sollte niemand aus Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren, den Mund halten.

    Dann lebt man eben von Hartz-IV, und hat mehr Zeit für das patriotische Engagement.

    Nach der Wende wird es wieder anständige Löhne geben. Es lohnt sich also.

  22. @ int 7. Februar 2019 at 13:39

    Katholische Wölkiartige mißbrauchen Kinder und Nonnen. So sind die linken Heuchler.

  23. Der Vorschlag ist irre und könnte von der SPD stammen. Welcher Deutsche guten Gewissens will denn seinen Kindern ein Leben als „Aldi-Kind“ zumuten? Das ist verantwortungslos.
    Das passt zum heutigen SPD-Vorschlag für das Recht auf Heimarbeit. Faul rumsitzen, bei Anrufen hört man Kindergeschrei im Hintergrund und den Hund bellen…
    Gegen den Geburtendjihad anzukarnickeln ist hoffnungslos. Man schaue sich nur ab was in den Kindergärten und Grundschulen abgeht. Zu viele Kinder sind die größte Bedrohung für unsere Zukunft.
    Richtig wäre das rigorose Kürzen von Kindergeld und Hartz4-Bezügen für jene Eltern, die gewissenlos karnickeln wohl wissend, daß sie keine Chance haben auf dem Arbeitsmarkt.
    Die einzig wirksamen Maßnahmen wären Schließung der offenen Grenzen, Mauern, Stacheldraht und Abschiebungen, Abschiebungen, Abschiebungen sowie Einschränkung des Rechtsweges. Bei den Kriminellen wie in Regensburg oder jenen, die Personen angreifen, die im öffentlichen Raum arbeiten oder jenen, die aus den Urlaubsländern kommen, sollte man anfangen. Die Asylanten dürfen dann gerne klagen – aus ihren Heymatländern. Man will ja den Rechtsstaat nicht abschaffen.

  24. …UND FÜR PATRIOTISCHE GEBÄRMÜTTER
    DAS MUTTERKREUZ, denn Deutschland wäre
    ohne 25 Mio. Ausländer u. Fremdwurzelige
    mit 55 Mio. Einwohnern immernoch nicht
    vollgestopft genug oder was?

    Ums Gesicht zu wahren sollte PI obigen peinlichen
    rechts-diktatorischen Artikel als Satire kennzeichnen.

  25. @ niemals Aufgeben 7. Februar 2019 at 13:46

    Jeder kriminelle Führer hat seine Fans, zur Not
    sich selbst, gell!

  26. @ Kassandra_56 7. Februar 2019 at 13:40

    Hauptsächlich der Pharao. Er war General und Nachfolger von Eje, der selbst Tutanchamun folgte.

    Einen Harem brauche ich natürlich auch. 😉

  27. Das Konzept ist nicht machbar. Spätestens wenn das Amt davon Wind bekommt, werden solche Aktivitäten im Keim erstickt. Der Kampf gegen Rächts ist dermassen wichtig das die Ämter den Bezieher schikanieren bis zum geht nicht mehr. Mich würde es auch nicht wundern, wenn dafür extra Leute eingestellt werden, um den Bezieher ala Gestapo und Stasi nachzuschnüffeln.

  28. warum werden in der 4. welt weniger kaiserschnitt-geburten durchgefuehrt ?

    „Die Auswertung ergab, dass die Rate der Kaiserschnitte tatsächlich mit der Entwicklung der Körpergröße in einem Land in Verbindung steht… Dies könne dazu führen, dass der Fötus eine Größe erreicht, die nicht mehr zur Größe des Beckens und des Geburtskanals seiner Mutter passe.“
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Wissen/Neue-Erklaerung-Darum-steigt-die-Zahl-der-Kaiserschnitte

    merkwuerdig, dabei haben hoch pigmentierte damen unter wallenden kleider
    oft hoch volumina-aufnahmefaehige, bisweilen bedrohlich ausladende achstersteven.

  29. eine Möglichkeit, den Geburtendschjihad zu unterbinden wäre, das Kindergeld für Invasoren, MoSSlems und Erdowahn-Wählern komplett abzuschaffen. Sie könnte ja dann alle zurück in ihre gelobten islamischen Heimatländer, in denen sie doch so gerne steuerfinanzierten Urlaub machen.

  30. Mein Sohn redet den Lehrern, in seiner Technikerschule, immer schön
    nach dem Mund.
    Die Deutschlehrerin, links-grün, freute sich sehr über sein früheres Engagement
    in linken Bewegungen und er hat raushören lassen, dass er
    Grün wählt. 🙂 Note 2.
    Sein Fachlehrer, PI eingestellt, schimpfte mit ihm zusammen über
    Merkel und rot-grün. Note 2.
    Was und wie er wirklich politisch denkt, geht dort keinen etwas an.
    Die Lehrer sieht er in ein paar Monaten sowieso nie wieder.
    Hauptsache, die Note stimmt. 🙂
    Man sieht aber, dass die Lehrer, die wirklich wichtiges berufliches Fachwissen
    vermitteln, eher nicht links eingestellt sind.

  31. @Maria-Bernhardine 7. Februar 2019 at 13:48
    @ niemals Aufgeben 7. Februar 2019 at 13:46

    Jeder kriminelle Führer hat seine Fans, zur Not
    sich selbst, gell!

    Sorry, ich finde es toll was Bachmann bewirkt hat❗ 😎
    Wenn ich sehe was Stürzi trotz großem, großem Einsatz an Leuten auf die Straße bekommen hat
    kann ich eigentlich nur heulen 😥
    Möchte aber meine Traurigkeit hier nicht verball durchziehen und friedlich bleiben.
    Schon mal mitgegangen in München, Altdorf, Fürth … ❓

  32. Hoffnungsschimmer 7. Februar 2019 at 14:03
    Ja, so habe ich es auch immer gemacht❗ 😆

  33. Hagen von Tronje 7. Februar 2019 at 13:55
    Das Konzept ist nicht machbar. Spätestens wenn das Amt davon Wind bekommt, werden solche Aktivitäten im Keim erstickt. Der Kampf gegen Rächts ist dermassen wichtig das die Ämter den Bezieher schikanieren bis zum geht nicht mehr. Mich würde es auch nicht wundern, wenn dafür extra Leute eingestellt werden, um den Bezieher ala Gestapo und Stasi nachzuschnüffeln.
    —————————————————————-
    Ach wissen Sie, was ich so aus meinem Bekanntenkreis gehört habe: Es soll in jeder Stadt auch patriotische Anwälte und Ärzte (Stichworte Klagen vor SG gegen Bescheide oder Krankschreibungen/ärztl. Atteste gegen Schikanen wie „Fortbildungskurse“ auf Grundschulniveau) geben, die gerne behilflich im Kampf gegen die Behörden, v.a. den Jobcentern, sind. Von daher ist das eher noch das kleinste Problem. Das viel größere Problem ist die typische Obrigkeitshörigkeit des durchschnittlichen deutschen Michels: Alles was „vom Amt kommt“ wird erstmal wie ein Gesetz betrachtet und hingenommen. Das gibt es so in keinem anderen Land der Welt. Erst wenn sich diese Obrigkeitshörigkeit ändert, kann das im Artikel beschriebene Konzept funktionieren.

  34. @Leopold 7. Februar 2019 at 13:23
    Sie entleeren ihre Gebärmuttern und füllen sie sofort erneut und weder sie noch ihre Aufzucht wird dem Deutschen Vaterland je dienlich sein. …

    ++++++

    Wenn man das logisch konsistent weiter, zu Ende denkt, so komme zumindest ich zu dem Schluss, dass am Ende der Geschichte ein gigantisches Getümmel übrig bleibt – welches jetzt (noch) vom (mitunter verhassten) „weißen Mann“ (und dessen nicht-gebärfreudiger Frau) gehäbbelt und gepäppelt und von dessen Errungenschaften profitiert wird – und schließlich aber am Ende des Reigens in noch viel schlimmere Zustände gerät, denn dann ist überall Subsahara und Orient and „white man dancing“…

    Man könnte auch sagen, dass, wenn die Vermehrung derer, die zu nichts imstande sind außer Fortpflanzung, – ähnlich einer Leukämie – die Erde mehr oder weniger vollständig besiedeln, dann kommt das amS der ultimativen Hölle gleich… und da bin ich jetzt ehrlich gesagt schon froh, dass ich das nicht mehr werde erleben; zumindest nicht hier 🙂

    Greta macht sich nicht unbedingt um die falschen Sachen Sorgen (das Klima ändert sich nun mal… und wer weiß schon, wie lange hier überhaupt noch menschliches Leben möglich ist… das letzte mal machte der Planet vor 70.000 Jahren so gut wie allen Menschen den Garaus…), aber ihre Sorgen sind einfach wahrscheinlich nicht vollständig genug…

  35. apropro Nibelungen Saga: Als Schülerin habe ich immer „Niegelungen Saga“ gesagt und gemeint. Diese Saga scheint sich bis heute durch unsere Geschichte zu ziehen (viel unkluger Kampfgeist, dafür wenig Erfolg für immensen Arbeitsaufwand).
    Angesichts der von uns Deutschen erbrachten Gesamtarbeitsleistung müßte nämlich jeder von uns im Geld schwimmen.

  36. „Freedom’s just another word for nothin‘ left to lose“ („Me and Bobby McGee“, gesungen u.a. von Janis Joplin)

    Wer noch nichts hat, sollte ggf. dem Vorschlag aus dem Beitrag folgen – das Problem: Die meisten, die rechts, konservativ und eben anständig sind, haben ein bisschen was auf der hohen Kante, sich ein Haus erarbeitet oder ein kleines Erbe in Aussicht, da die Eltern ja meist auch anständige, sparsame Leute waren.

    Das alles ist erst einmal aufzubrauchen, bevor es was vom Amt gibt. Von daher ist die Fallhöhe für die meisten zu hoch, da sie eben doch noch genug „to lose“ haben. Der Vorschlag ist mithin nur für Ausnahmen umsetzbar.

  37. @Holländer 7. Februar 2019 at 12:56
    West Europa schafft sich ab. Ich sehe es bei uns auch. Merkel war die Turbo dafür. Aber nicht nur die Kartelparteien ins Westen, auch und vorerst sind die Wähler vollständig mitverantwortlich jederzeit man Kartel wählt …

    ++++

    Ganz ehrlich: ich würde meine Hand für „amtlichen Endergebnisse“ von Wahlen nicht ins Feuer legen.
    In einer geselligen Runde erzählten vor ein paar Tagen erst Leute davon, wie sie in ihren jungen Jahren alle Wahlscheine für missliebige Parteien in den Papierkorb entledigt hätten… Warum sollte das heutzutage anders sein… und ich kann mir auch sonst noch viele Wege vorstellen, wie man Wahlergebnisse beeinflussen kann… nicht zuletzt nur mit Massenmanipulationen…

    Was ist eigentlich aus den falschen Auszählungen von Frankfurt geworden, da war doch mal was, habe aber nie wieder von gehört…

    ???

  38. Hoffnungsschimmer 7. Februar 2019 at 14:03

    Mein Sohn redet den Lehrern, in seiner Technikerschule, immer schön
    nach dem Mund.
    ————–
    Das machen wir auch so (Gymnasium). Ich sage zu ihm immer : Äußere in der Schule nie was Du von mir hörst sondern orientiere Dich nach dem schulischen Mainstream. Immer alles geil finden. Das ist immer noch besser als vom Gymnasium zu fliegen um anschließend in einer der gefürchteten Stadtteilschulen „-gegen Rassismus“ zu landen und deine alten Freunde zu verlieren. Seitdem er mit Mutti über Weihnachten mal wieder in seiner 2.Heimat war weiß er auch weshalb geschlossene Grenzen unbedingt wichtig sind. Und Mutti weiß auch daß Trump in den USA kein Ungeheuer ist und besonders bestimmte Berufsgruppen schützt. Der Ältere ist nämlich Cop. Ich muß da nichts erklären.

  39. Haremhab 7. Februar 2019 at 13:35

    A. Weidel kann reden. Merkel hat immer was zum ablesen.

    Glaubst Du wirklich, Weidel schreibt ihre Reden selbst?

  40. … für deutsche Patrioten bietet der deutsche Sozialstaat beste Bedingungen, Großfamilien zu gründen (…) denn es gab in Deutschland noch niemals bessere Bedingungen, um eine Familie zu gründen.

    Glauben Sie das tatsächlich? Ich versuch mal den Blick in die Zukunft …

    Scholz fehlen in den kommenden Jahren wohl 25 Milliarden Euro
    … Scholz rechnet (…) mit 24,7 Milliarden Euro weniger bis zum Jahr 2023. In dieser Rechnung bereits enthalten sei das komplette Aufbrauchen der Flüchtlings-Rücklage, die derzeit mit 35,2 Milliarden Euro gefüllt ist …
    [1]

    Wie die Süddeutsche schreibt: in DEN KOMMENDEN Jahren … BIS ZUM Jahr 2023: es fehlten also im Zeitraum 2020 bis 22 runde 8 Milliarden pro Jahr -bzw. 100 Euro pro Kopf- ab 1.1.2023 aber wohl rund 20 Milliarden -bzw. 250 Euro pro Kopf und Jahr- im Staatssäckel. Der Besserverdiener wird dabei um vielleicht 30, der Hartz-IV-Empfänger vielleicht um 10 Euro pro Monat umfallen – vorausgesetzt, das die der Süddeutschen zur Verfügung stehenden Zahlen zumindest halbwegs der Realität entsprechen – die Abwärtsspirale ist klar erkennbar.

    Nun kann man natürlich einwenden, dass der im Schnitt zu erwartende Vermögensverlust ab dem Jahr 2023 von 20 Euro pro Kopf und Monat durchaus zu stemmen sei – aber es gibt ja noch die Inflation: bspw. der Warenkauf, für den heute, also 2019, 100 Euro aufgebracht werden müssen, der wird im Jahr 2023 wohl bereits mit 110 Euro zu Buche schlagen … es wird also für Einkommensschwache zunehmend schwieriger, auch nur halbwegs über die Runden zu kommen.

    Btw: die sich abzeichnenden, also nach menschlichem Ermessen wohl schwerer werdenden finanziellen Allgemeinbedingungen sind dabei WAHRLICH NICHT die einzigen Gründe, warum sich junge Deutsche die Gründung einer Familie wenigstens zweimal überlegen sollten.


    [1] aus: Sueddeutsche.de

  41. Hoffnungsschimmer 7. Februar 2019 at 14:03

    Mein Sohn redet den Lehrern, in seiner Technikerschule, immer schön
    nach dem Mund.
    Die Deutschlehrerin, links-grün, freute sich sehr über sein früheres Engagement
    in linken Bewegungen und er hat raushören lassen, dass er
    Grün wählt.

    Genau das ist grundfalsch, denn so fühlt sich links-grün bestätigt und wir werden sie nie los.

    Nur offener Widerspruch ist das einzig richtige.

  42. Leider gibt es unter den Kommentatoren zu viele Jammerer und sich im „Unvermeidlichen“ sulende.
    Was das Deutsche Volk braucht ist eine Perspektive und das gibt dieser Artikel.
    Am Ende zählt die Nachkommenschaft und nicht, wie viel man „geschafft“ hat. Das kann man bedauern, ist aber so. Komisch, dass genau das diejenigen anzweifeln, die sehr genau erkennen wie der islamische Geburtendschihad funktioniert. Und solange wir die Grenzen nicht zu bekommen wird uns nichts anderes übrig bleiben, als nach dem im Text beschriebenen Muster, zu handeln.

  43. @Fourier
    Weidel redet immer frei, auswendig Gelerntes merkte man ihr doch gleich an.
    Die anderen können ohne Zettel gar nicht und selbst da müssen sie erst manchmal jeden Satz zweimal lesen, bevor sie verstehen, was der Ghostwriter da abgesondert hat.

  44. Was ist denn so problematisch daran, auch HartzIV-Empfänger in das soziale Miteinander durch Arbeit zu integrieren?
    Der Mindestlohn beträgt derzeit 9,19 €/h, der Regelsatz HartzIV liegt bei 424 €. Somit kann jeder (!!) HartzIV-Empfänger theroretisch 46 Sozialstunden für die Gesellschaft pro Monat leisten, solange er in keiner seiner erworbenenen Qualtifikation tätig werden kann. Kann leisten? Nein! MUSS leisten!!!!

    Diese Forderung muß ebenso für alle Asylbetrüger gelten, die dann wenigstens ihre „Dankbarkeit“ gegenüber Deutschland zeigen können und sich gleichzeitig nützlich machen, anstatt für die Reinigung der „Gemeinschaftsunterkünfte“ deutsche Firmen zu bemühen.
    Ja, Ja! Ich höre schon die Grünen schlaumeiernden Deutschlandhasser (KGE, CFR, Anal Hofberittene) und all die Stasi-Linken jaulen:“Das ist menschenunwürdig“ usw.

  45. Noch nie habe ich auf Pi so einen Unsinn gelesen. Und ich bitte, wie schon mehrfach darum diesem Autor „AP“ einen Rechtschreibkurs zu bezahlen. Ich spende auch gerne wieder dafür. Es wäre schön, würde PI nicht mit derartigen Autoren sein Niveau senken.

  46. Eine der wichtigsten Sätze im obigen Artikel ist: „Denn unser Problem in Deutschland ist nicht materielle Armut. Uns fehlen Gemeinschaft und Netzwerke.“.
    Und wer das nicht kapiert, kann eigentlich gleich einpacken oder weiter jammern und irgendwann in der Depression versinken und auswandern.
    Vernetzen wirkt und der Gewinn dabei, ist zuerst ein persönlicher! Im Weiteren gewinnt das ganze Volk.

  47. Wem nur „Werte“ wichtig sind, der wandert natürlich leichter aus. Diesen Leuten fehlt leider zu oft der Blick fürs Wesentliche. Nur in einem Volk können bestimmte Werte und Normen wirklich gelebt werden. Alles andere ist, wenn man genau hinsieht, mehr oder weniger Chaos.

  48. Mich nervt ein bißchen, daß in den Kommentarspalten hier so viele Off-topic Kommentare gepostet werden. Insbesondere drei Arten davon:

    – „Haste schon gesehen, wen sie wieder umgebracht haben?“,
    – „Ist doch alles Mist in diesem Land“,
    – „Guck mal was im Koran steht, Sure x y m.w.N.“.

    Also, wenn es nicht unmittelbar mit dem Thema zu tun hat.
    Das ist dann auch nicht interessant und bringt auch die Diskussion nicht weiter.
    So kann man dann kaum über das Thema diskutieren. Bzw. so lohnt es sich kaum, überhaupt die zugemüllte Kommentarspalte zu lesen. Oder selbst was zu posten. Mit anderen Worten: Es macht die Kommentarspalte praktisch nutzlos. Sehr schade.

  49. Kassandra_56 7. Februar 2019 at 14:47

    Die Zeit, in der eine politisch unkorrekte Rede etwas besonderes ist, ist vorbei. Das können alle AfD-Abgeordneten und tun dies auch.

    Was hat Weidel tatsächlich geleistet? Nichts! Im Gegenteil, sie hat durch die Spendenaffäre der AfD massiv geschadet.

    Allein schon aufgrund ihres unsittlichen Lebens ist sie in einer konservativen Partei fehl am Platz.

  50. @ Fourier 7. Februar 2019 at 14:39
    „Glaubst Du wirklich, Weidel schreibt ihre Reden selbst? “

    vielleicht hilft ihre ehefrau ? 😉

  51. Die Gleichung ist einfach. Wer mehr ist gewinnt, wer weniger ist, der verliert. Dieser Erkenntnis folgend, ist alles (legale) zu favorisieren, was dieses Ziel verfolgt. Danke an den Autor für diesen politisch inkorrekten Artikel.

  52. Den Vorschlag des Artikels finde ich gut. Vor einem Jahr hab‘ ich sowas auch schonmal in einer Mail angeregt:

    ‚Heute dachte ich: Ein Grund für die Migration könnte die „Ersatzmigration“ im Sinne der UNO sein, also die Deutschen bekommen keine Kinder, deshalb wird Bevölkerung von außen importiert. Doch warum bekommen die Deutschen keine Kinder? Weil Kinder Streß machen und eine an der Selbstverwirklichung hindern? Vielleicht teilweise. Vor allem aber wohl, weil die Eltern sie nicht ernähren können. Große Wohnungen, die für mehrere Kinder nötig wären, oder gar ein Haus, können sie sich mit ihren befristeten Praktikantenjobs nicht mehr leisten. Mal eben im Ausland einsetzbar wären sie mit Kindern auch nicht so leicht.
    Jedoch: Wenn die Araber mit einer siebenköpfigen Familie ankommen, bekommen sie vom Sozialstaat eine große Wohnung oder ein Haus. Aber DAS könnten die Deutschen auch: In völlig verantwortungsloser Weise einfach sehr viele Kindern in die Welt setzen, ohne Rücksicht darauf, ob sie sie überhaupt ernähren können oder nicht. Vielleicht sollten sie das sogar tun, dann bräuchte man keine Ersatzmigration.‘

    Bisher hatte die Idee niemand aufgenommen, noch darüber diskutiert. War einfach untergegangen.
    Gut, daß jetzt immerhin ein PI-News-Artikel darauf hinweist.

  53. Zitat: „..es gab in Deutschland noch niemals besser Bedingungen um eine Familie zu gründen.“ Frei nach Gauck, oder was? „Das beste Deutschland das wir je hatten.“ Jeder Deutsche, der jetzt hier eine Familie gründet, muss damit rechnen, dass seine Kinder vergewaltigt oder ermordet werden. Nebenbei, dieser Beitrag ist nicht nur inhaltlich, sondern auch orthographisch eine Zumutung.

  54. Was mir an diesem Artikel außerdem gefällt ist: Hier wird neben der Erkenntnis woher die Gefahr droht, der Fokus auf Identität und Volk gerichtet. Wer sich in sich selbst nicht sicher ist, der wird im Kampf irgendwann unterliegen oder sogar überlaufen, wie ein ehemaliger Abgeordneter der „Partei für die Freiheit“ in Holland. Beschriebene Person ist jetzt Moslem. Das wäre nicht passiert, wäre er sich seiner Identität sicher gewesen!

  55. Es fiele mir als Konservativem schwer, mir auf Kosten Anderer ein bequemes Leben zu machen, solange ich noch die Möglichkeit zur ehrlichen Arbeit habe. Und welches Vorbild liefert man den Kindern? Wozu sollten die sich noch in der Schule anstrengen?
    Ich wage einmal die Prognose, dass das mit Hartz IV früher oder später zusammenbricht, und dann sieht man alt aus, wenn man den Anschluss an den Arbeitsmarkt ein für allemal verloren hat.
    Wenn man den deutschen Staat nicht finanzieren möchte wäre es meines Erachtens besser, sich im Ausland eine Existenz aufzubauen. Als Deutscher mit Berufsausbildung oder Studium ist man in vielen Ländern gern gesehen, solange man nicht hochnäsig auftritt und sich in die Gastgesellschaft einzugliedern vermag.

  56. @ Eistee 7. Februar 2019 at 15:00
    „Das ist dann auch nicht interessant und bringt auch die Diskussion nicht weiter.“

    „im prinzip ja, aber “
    – nicht jeder artikel ist rundum vollstaendig und bedarf ggf ergaenzungen,
    – nicht jeder artikel ist fuer jeden interessant oder relevant oder verstaendlich
    – aktuelles aber anderes darf nicht unterdrueckt/vergessen werden
    – es gibt keine rubriken oder kommentarbeginn-grenzen

    in der schule wurde uns das ueberfliegen und querlesen beigebracht,
    das erkennen von schluesselwoertern, allein der geforderten lesemenge wegen.
    und das weglassen irrelevanter ueberschriften.

  57. Auswandern (für immer) hat was von „Fahnenflucht“. Da gibt es nur ganz, ganz wenige, die ich von diesem Vorwurf ausnehmen würde. Ausnahmen sind diejenige, die durch ihre Arbeit für Deutschland hier längst in den Gefängnissen sitzen würden.

  58. LEUKOZYT
    > – nicht jeder artikel ist rundum vollstaendig und bedarf ggf ergaenzungen,
    —————
    Klar, dafür ist die Kommentarspalte. Das ist dann aber auch nicht Off-Topic, so daß das nicht das war, was ich gemeint hatte.

    > nicht jeder artikel ist fuer jeden interessant oder relevant oder verstaendlich

    Nicht interessante oder relevante Artikel würde ich gar nicht erst lesen. Noch darunter kommentieren und die anderen nerven.
    „Nicht verständlich“ – Ich glaube, niemand hat was dagegen, wenn jemand in der Kommentarspalte was zu dem Artikel nachfragt.

    > aktuelles aber anderes darf nicht unterdrueckt/vergessen werden

    Es ging mir nicht darum, was zu unterdrücken. Es war eher eine Bitte, sich freiwillig mit Off-Topic etwas zurückzuhalten, damit die Kommentarspalte eine Diskussion des Artikels ermöglicht.

  59. Esteban
    Es fiele mir als Konservativem schwer, mir auf Kosten Anderer ein bequemes Leben zu machen, solange ich noch die Möglichkeit zur ehrlichen Arbeit habe.
    ——————
    Die Idee ist eher, in jedem Fall viele Kinder zu bekommen.
    Wenn man sich das leisten kann, gut. Wenn nicht, auch gut.
    Zur Zeit denkt man ja: „Wenn man sich das leisten kann, gut. Wenn nicht, dann keine Kinder“. Es geht darum, dieses Denken zu überwinden.

  60. Wer sich für den Bestand des Deutschen Volkes ausspricht und die damit einhergehenden unweigerlichen Forderungen formuliert, kommt schnell in die Schusslinie politisch korrekter Zeitgenossen. Nur komisch, dass mit den gleichen Sätzen aber kombiniert mit einem anderen Land, die Forderungen nach Nation, Einheit, Bewahrung…plötzlich wieder opportun sind.
    Interessantes Video dazu von Martin Sellner: Bundestag bestätigt: Die ethnokulturelle Identität muss erhalten werden!

  61. Einige Deutsche verzichten aus finanziellen Gründen darauf so viele Kinder zu bekommen wie sie sich eigentlich wünschen.

    Sie sind zu stolz die Hilfe ihres eigenen Volkes die Kinder zu versorgen anzunehmen.

    Im Gegensatz zu vielen Migranten, die sich kein Gewissen machen 6 Kinder von den Deutschen durchfüttern zu lassen.

  62. # DoJC 7. Februar 2019 at 15:41
    Sie sind zu stolz die Hilfe ihres eigenen Volkes die Kinder zu versorgen anzunehmen.

    Grundsätzlich eine löbliche Haltung. Nur sollte jetzt eben jeder zu der Kinderzahl ja sagen, die er/sie sich wünscht. Sonst war es das!

  63. Der Staat will keine deutschen Kinder mehr. Die Migranten produzieren am laufenden Band, wie Brezl backen geht das. Die italienischen Gastarbeiter der ersten Jahre nannte man Katzlmacher deswegen. H4-Empfängern gibt oder will man Kondome, die Pille oder andere Verhütungsmaßnahmen kostenlos verabreichen, damit sie nicht soviele Kinder produzieren, denn das ist asozial.

  64. Das Problem ist, dass die AfD eigentlich eine asoziale Partei ist, eine FDP 2.0 mit patriotischem Anstrich. Na klar wähle ich die AfD, weil es keine Alternative gibt, sonst geht ganz Deutschland unter, aber die AfD ist nicht für ihre Sozialpolitik bekannt.

    Was will die AfD denn schon für Hartz 4 Empfänger tun, für Niedriglöhner, für arme Rentner, für Menschen, die Pflege benötigen, für Aleinerziehende – NICHTS!

    Forderungen wie höherer Mindestlohn, kostenfreie Kita, Abschaffung von Studiengebühren, eine Mindestrente usw. müssten von der AfD kommen, nicht von dem SPD Geschmeiß. Denn zum Deutschen Volk gehören nicht nur die Porsche Fahrer, sondern auch die Trümmerfrau, die jetzt Flaschen sammelt, weil ihre Rente nicht reicht. Solidarität ist eine deutsche Tugend. Aber wenn ich mir die Goldman Sachs Managerin Alice weidel und die AfD in Schleswig-Holstein und Hamburg ansehe, so sind das alles wirtschaftsliberale Egomanen, die kein soziales Fundament haben. Da lobe ich mir einen Guido Reil. Der Mann ist echt ein Pfundskerl! Davon brachen wir im patriotischen Lager mehr. Jeder der Deutschland liebt sollte dazu gehören, vom Hartz 4 Empfänger bis zum Bankvorstand. Dabei geht es nicht um Sozialneid, sondern um Solidarität unter Landsmännern- und frauen.

  65. Gut, nehmen wir das mal so, wie es vermutlich intendiert ist und denken praktisch:
    1. Es sind organisatorische Strukturen aufzubauen, „patriotische Knotenpunkte“, die mit Beratung und Beistand hilfesuchenden Noch-Hartzern oder Hartzern in spe beistehen
    1a) Es sind Bedingungen zu definieren, unter welchen Voraussetzungen man dort Unterstützung bekommt, die z.B. Verwahrlosung, Säufertum, Abgleiten ins Asoziale aufhalten können, Weiterbildung sicherstellen usw. Denn ein partiotischer Hartzer ist kein Hartzer sondern ein Ausnutzer des Systems, der nicht zuletzt auch will, daß das HartzIV-System zusammenbricht.
    1b). Diese Knoten müssen nun auch die Vernetzung organisieren, Leistungstauschringe usw.
    2. Um solche Knoten ins Leben zu rufen, muß ein Pilotprojekt gestartet werden – z.B. unter EINPROZENT
    Meines Wissens nach hat letzteres bereits einmal ein ähnliches Projekt gestartet – zumindest im Bereich des vernetzten Wohnens

    Allerdings: Jeder frage sich selbst, ob er hier mitmachen könnte – denn ich z.B habe einen fordernden und überaus einträglichen Beruf, den ich nutze um Vorsorge zu treiben und meine Familie zu sichern. Könnte ich mitmachen? NEIN – Ich will keinen finanziellen Absturz erleben, der das Leben meiner Kinder beeinträchtigt und deren erwartbares Erbe schmälert. Dieses Erbe ist möglicherweise das Einzige, welches sie nach einem stattgefundenen Zusammenbruch am Leben halten wird. Zu diesem Zwecke kann ich auf Ertrag nicht verzichten, denn dieses Erbe hat seinen finalen Wert noch nicht erreicht

  66. @ niemals Aufgeben 7. Februar 2019 at 14:06

    Bin doch kein roter oder brauner
    Reise-Demonstrant, der in der ganzen
    BRDDR herumfährt! Ein weiterer Unterschied
    zu Bachmann, bin kein/e Multikriminelle/r,
    überhaupt nicht kriminell u. messe nicht
    mit zweierlei Maß: NUR WEIL EINER RECHTE
    TÖNE SPUCKT, DULDE ICH DOCH SEINE
    ZIG-FACHE KRIMINELLE VERGANGENHEIT
    NICHT. Ob B. links oder rechts ist, egal, er ist
    ein Gangster mit dem sich kein ehrlicher
    Bürger abgeben möchte. Seine Vergangenheit
    ist geradezu schädlich für Pegida…

  67. hquer 7. Februar 2019 at 17:00

    Ich verstehe Sie sehr gut. Ich glaube, es verlangt hier auch niemand ernsthaft von einem Familienvater, dass er das Wohl seiner Kinder (und da ist selbstverständlich auch das finanzielle Wohl eingeschlossen) nicht an die erste Stelle stellt.

    Aber vielleicht können Sie sich trotzdem in ein patriotisches Netzwerk einbringen. Wenn Sie Rechtsanwalt sind, könnten sie einmal in der Woche ehrenamtlich Patrioten beraten. Wenn Sie Immobilienkaufmann sind, könnten Sie ihre Kontakte nutzen, um Patrioten Wohnungen zu besorgen. Wenn Sie Tischler sind, könnten Sie mit anderen Handwerkern einmal in der Woche bei der Renovierung patriotischer Wohnprojekte helfen. Wenn Sie Lehrer sind, könnten sie Nachhilfe für Kinder aus patriotischen Familien geben. Ich glaube, mein Standpunkt ist klargeworden. Es geht nicht darum, sich selbst aufzugeben oder sich in eine schlechtere Position zu manövrieren, sondern darum, etwas für die patriotische Gemeinschaft zu tun!

  68. Ansich eine gute Idee. Nur wer sich deutsche Hardcore-Hartzer anschaut, kommt nicht um dem Schluss herum, dass die meisten null Bock auf Politik haben. Denen gehts nur ums Rauchen, Saufen und Fucken. Dabei ist es denen, wie gesagt, egal, ob Deutschland vor die Hunde geht oder die Marsianer uns einen Besuch abstatten. Anderseits ist die Idee, Flyer zu verteilen, Demos zu organisieren und patriotische Realkontakte zu knüpfen, fruchtbarer. Dazu muss man nicht mal auf Hartz4 sein. Ich selbst stecke Flyer von PI und anderen Plattformen in die Briefkästen meiner Umgebung. Hehe, was ich jetzt so aus meiner Nachbarschaft(meistens Type grünenhörige SUV-fahrende Frauen) höre, ist schon lustig. Es sollen „Nazis“ umgehen, die entsprechende Propaganda verteilen. Eine Trulla hat sogar die Polizei geholt. 😉

  69. In welcher Welt lebt dieser wenig schreibbegabte Autor? Er echauffiert sich über „Völkisch-Nationales“, will aber gleichzeitig die deutschen Frauen zu Gebärmaschinen à la Kopfwindelgeschwader machen. Auf der anderen Seite ist der Tenor dieses unseligen Beitrages für PI: Geht freiwillig hartzen, wie der linke Abschaum und liegt der Gesellschaft willentlich auf der Tasche.

    Patrioten zeichnen sich dadurch aus für ihr Land zu sein und nicht es wie die linken Zecken absichtlich zu schädigen und haben meist auch soviel Hirn, dass ihnen klar ist, dass wenn sie sich selber, auch noch aktiv und bewusst, daran beteiligen dieses Land und den Sozialstaat abzuwirtschaften die vielen Kinder, die der Autor hier von den Frauen fordert, das als Erwachsene auszubaden haben werden. Noch nie las ich so etwas Dummes auf PI.

    Und ja, @Maria-Bernhardine, 13:46 Uhr, ich hoffe auch immer noch, dass das Satire sein soll (allerdings wäre es dann auch eine schlechte).

  70. Denn es gab in Deutschland noch niemals bessere Bedingungen, um eine Familie zu gründen.

    Dann finden Sie mal eine Wohnung, wenn Sich sich keine kaufen können. Vielleicht sogar ne schlechte Schufa haben, weil Sie mal selbständig waren und es nicht so lief. Geld vom Amt gibt es mittlerweile recht unproblematisch und der schlimmste, erniedrigende Papierkram ist abgeschafft. Das stimmt. Aber vor lauter Vorzugsmenschengeschenken ist kein Platz mehr da und für „Patrioten“ wird auch nicht auf die Schnelle welcher gebaut.

  71. Ich arbeite mit Harzern, weiß also wovon ich spreche. Viele von denen sind Patrioten, schon einfach weil sie wissen, dass sie von einem Kuchen essen, der immer kleiner wird, weil so schön viele Neubürger ebefalls daran nagen. Zudem bekommen sie auf vielfältige Weise gezeigt, dass sie als Deutsche am Ende der Nahrungskette stehen. Ich ermuntere schon seit langem die Deutschen Harzer, die dazu auch charakterlich fähig sind, vermehrt Kinder in die Welt zu setzten. Da es sich hierbei meist um körperlich beeinträchtigte Mitbürger handelt, können sie so wenigstens einen sinvollen Beitrag zu erhaltung des deutschen Volkes leisten.

    Wir sollten uns nichts vormachen, wer den Islam im Land hat, dem bleibt gar nichts anderes übrig als ebenfalls den Geburtenjihad aufzunehmen, ansonsten ist er weg. Es wird uns auch nichts anderes übrig bleiben, als die Rechte der Frauen wieder einzuschränken und sie wieder auf die Mutterrolle einzuschwören, ansonsten sind wir ebenfalls weg. Die Hindu-Inder waren vor wenigen hundert Jahren ebenfalls zu solchen Maßnahmen gezwungen, ansonsten wären die Hindus heute Geschichte.

    Es sollte auch jedem klar sein, dass das Modell Geburtenjihad auf Harz4 nur kurzzeitig funktionieren wird, bis die Sozialsysteme zusammenbrechen. Bis dahin sollte diese Chance aber nicht vertan werden.

    Außerdem unterichte ich „meine Harzer“ auch darin Netzwerke zu bilden, sich wenigstens teilweise selbst zu versorgen und ihre Produkte mit anderen „Volksgenossen“ zu teilen (tauschen). Zudem vermittle ich ihnen wenigstens grundsätzliche Zusammenhänge aus Politik, Wirtschaft und Biologie, bzw. Soziologie. Die Leute sind viel offenenr für solche Themen als ihr denkt, man muß es ihnen nur „bildungsgerecht“ darbieten. Wie gesagt, die haben viel mehr Kontakt zur Multikultirealität als alle Studierten, leben mit den „Neubürgern“ in den selben Vierteln, saßen mit denen im selben Knast, etc. Die wissen genau was auf uns zukommt.

Comments are closed.