Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender des Axel Springer Verlages, äußert im Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung viel Richtiges. Aber beim Thema Islam liegt er völlig falsch

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender des Axel Springer Verlages, hat im Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung viele Themen richtig, aber in Bezug auf den Islam alles falsch beurteilt. Nach dem Motto: Damit die Integration von Moslems gelinge, dürfe man sie nicht verschrecken. Dazu ist es nach Meinung von Döpfner – konform mit dem Mainstream des politischen und journalistischen Establishments – offensichtlich notwendig, den Islam möglichst positiv darzustellen und alles Negative in den Kunstbegriff „Islamismus“ hineinzupacken. Eine beispiellose Selbsttäuschung, die nur in der Katastrophe enden kann. Wer Appeasement vor totalitären Ideologien betreibt, setzt seine eigene Existenz aufs Spiel, das haben in der Geschichte Persönlichkeiten wie Chamberlain & Co bereits leidvoll erleben müssen.

Abgesehen davon äußert Mathias Döpfner in diesem langen Interview sehr viel Wahres: So bestreitet er, dass Claas Relotius ein „Einzelfall“ war, sondern seine Betrügereien hätten „etwas Systemisches“, was mit der Ausrichtung des Spiegel-Magazins zu tun habe. In der Branche laufe etwas schief. Relotius habe die Ideologie eines „intellektuellen Milieus“ bedient, oft amerika-kritisch, wenn nicht anti-amerikanisch und auf dem Prinzip der Willkommenskultur basierend.

Döpfner stellt richtig fest, dass zwei Drittel der Journalisten dem linksliberalen Meinungsspektrum zuzuordnen sind, was er 1998 als Chefredakteur bei der „Welt“ selbst erlebt habe. Sie würden das Denken ihrer eigenen Branche bedienen, anstatt die Dinge von mehreren Seiten zu beleuchten. Dies führe zu einer Einheitsberichterstattung und zu immer mehr Intoleranz gegenüber Freidenkern. Viele dieser Haltungsjournalisten würden versuchen, die Welt nach ihrem eigenen Gusto zu verbessern.

Wenn Medien versuchen würden, mit ihrer Berichterstattung die AfD zu verhindern, seien sie schon auf dem Holzweg. Sie würden damit vor allem eine Stärkung der Partei erreichen. Auf die Frage, ob die Medien am Aufkommen des „Rechtspopulismus“ mitschuld seien, antwortet er:

„Natürlich. Wenn Donald Trump nur noch als Clown dargestellt wird, dann denken sich die Menschen: Ganz so clownesk kann er wohl nicht sein. Und wenn die Journalisten ihn so geschlossen in die Tonne treten, gibt es vielleicht gute Gründe, das schon mal aus Prinzip anders zu sehen.“

Auch zur immer stärker werdenden Politischen Korrektheit hat Döpfner gute Ansichten:

„Das Diktat der Political Correctness wird immer strenger. Es gibt Formen von Tugendterror und Tugendzwang, die nicht mehr menschlich sind. Wir brauchen wieder mehr Freiheit, um auch unkonventionelle und unbequeme Gedanken zu ertragen.“

Die „Advokaten der Willkommenskultur“ würden „immer verklemmter werden“:

Wer die Nationalität eines Straftäters benennen will, wird von manchen schon als Nazi beschimpft – als könnte man so die Menschen zu Ausländerfreundlichkeit erziehen. Das wird nicht funktionieren. Denn die Leute kriegen ja mit, dass es auch kriminelle Migranten gibt, sie kriegen es mit, wie in bestimmten Milieus und Quartieren Straftaten zunehmen. Die einen radikalisieren also ihre Ressentiments, die anderen radikalisieren ihre Political Correctness.

In seiner Parteien-Analyse bezeichnet Döpfner die SPD als „steil abstürzend“, als „Partei der Hartz-IV-Empfänger“, nicht mehr „Schutzmacht des Arbeitnehmers“, sondern „Grüne light“. Die CDU sei auch „im Sinkflug“ und überzeuge in ihrer „sozialdemokratisierten Form“ viele Bürger nicht mehr. Davon hätten die AfD und die Grünen profitiert, die er als „die zwei neuen Volksparteien“ ansieht: Erstere als die Partei für die „bösen, zornigen Modernisierungsverlierer“ und letztere für die „privilegierte Modernisierungsgewinner“. Es seien die zwei „erfolgreichsten Zeitgeistbewegungen der Gegenwart“.

So weit, so gut. Aber als im Gespräch das Thema Islam auftaucht, bewegt sich Döpfner selbst zu 100% auf der politisch korrekten Ebene und liegt damit in jedem Punkt seiner Ausführungen faktisch völlig falsch. Auf die Frage, ob es in Deutschland eine übertriebene Rücksichtnahme auf den Islam gebe, antwortet er allen Ernstes:

Es wird in Deutschland immer noch zu wenig unterschieden zwischen Islam und Islamismus. Islamisten missbrauchen ihre Religion für ihre freiheitsfeindlichen und terroristischen Ziele. Dass es dafür nur den Hauch von Verständnis gibt, verstehe ich nicht. Es ist mir auch ein Rätsel, wieso wir tolerant gegenüber Wertesystemen sein sollen, in denen Homosexuelle verfolgt oder Frauen systematisch diskriminiert und wegen Ehebruchs zum Tode verurteilt werden. Es gibt zu viel Verständnis für Islamisten in Deutschland.

Es gibt keinen „Islamismus“, das ist ein erfundener Kunstbegriff, um nicht das heiße Thema Islam anfassen zu müssen. Folglich gibt es auch keine „Islamisten“, die die Religion „missbrauchen“, sondern sie gebrauchen sie exakt nach „göttlichem“ Befehl. Es handelt sich um strenggläubige, fundamentale Moslems, die das ausführen, was im Koran steht und das exakt nachahmen, was ihr „Prophet“ Mohammed vorexerzierte. Wie der Islamische Staat, der völlig korankonform zu 100% den puren Islam ausführt.

Aber diese Tatsachen dürfen in der öffentlichen Diskussion nicht geäußert werden, denn das würde das Anfassen eines ganz heißen Eisens bedeuten. Daran traut sich außer der AfD keine Parteien heran, ebenso wie alle Mainstream-Medien nicht. Und so fragt die Neue Zürcher Zeitung nach, ob man „die Frustration gemässigter Muslime“ geradezu fördere, wenn man den Islam und den „Islamismus“ nicht klar auseinanderhielte. Döpfners entlarvende Antwort:

Ja, und wenn wir zu Recht fordern, dass Muslime sich vom Extremismus distanzieren, dann müssen wir auch anerkennen, dass viele Muslime mit den Fehlentwicklungen nichts zu tun haben. Eine Religionsgruppe darf nie pauschal ausgegrenzt werden. Es geht um Integration.

Diese Vogel-Strauß-Politik des Kopf-in-den-Sand-steckens um des lieben Friedens willen führt schnurstracks in den eigenen Untergang. Es dürfen zwar Menschen nicht pauschal ausgegrenzt werden, aber eine „Religion“ darf man jederzeit vollumfänglich kritisieren, vor allem, wenn sie äußerst gefährliche Bestandteile besitzt.

All die Moslems, die derzeit noch nicht negativ auffallen, kümmern sich entweder (noch) nicht um ihre Religion oder halten derzeit noch still, da die Zeit der Machtübernahme noch nicht gekommen ist. Es sind keine „Fehlentwicklungen“, wenn Moslems Terroranschläge verüben, sich homophob verhalten, aggressiv gegenüber unverhüllten Frauen auftreten, ihre eigene(n) Ehefrau(en) schlagen oder Gewalt gegen „Ungläubige“ verüben. Es sind allesamt Ausführungen der klaren Bestimmungen des Islams.

Solange man davor die Augen verschließt, werden uns die Probleme nach und nach über den Kopf wachsen. Der Islam muss jetzt ohne Tabus auf den Seziertisch der öffentlichen kritischen Diskussion. Und dann hat er sich von all dem zu trennen, was gefährlich und verfassungsfeindlich ist. Immer mehr Parteien fassen dies unter dem Begriff des „Politischen Islams“ zusammen. Eine Lösung muss in jedem Fall gefunden werden, sonst droht langfristig das Ende unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft.

In Bezug auf Integrationsbestimmungen vertritt Döpfner eine konsequente Linie:

„Es gibt eine falsch verstandene Toleranz, die dazu führt, dass radikalisierte Milieus zu verständnisvoll behandelt werden. Ein Grundgebot muss sein, frei nach Popper: Nulltoleranz gegen Intoleranz. Jeder soll nach seiner Fasson selig werden, jeder soll glauben, was er will. Wer aber bei uns lebt, muss sich an unsere Gesetze und Grundwerte halten.“

Als Vorbild verweist er auf die USA:

„Und eigentlich wäre es einfach: Wir können es doch den Amerikanern nachmachen. Fremde sollen sich auf der Basis unserer Verfassung und unserer Werte integrieren. Wenn bei uns aber einer kommt und sagt: Ich habe in der Schule gelernt, dass das Existenzrecht Israels nicht besteht und der Judenstaat wegmuss – dann zucken hier viele nur mit den Schultern. Für Antisemitismus darf es aber in keinem Land Verständnis geben, und in Deutschland am allerwenigsten.“

Auch den immer größer werdenden Hass auf Juden ordnet Döpfner richtig ein, auch wenn er wieder fälschlicherweise von „islamistischem“ Antisemitismus spricht. Es ist vielmehr der original islamische:

„Der Antisemitismus ist wesentlich älter als der Nationalsozialismus. Er hat immer existiert, aber er lebt im Moment in einer Art und Weise wieder auf in Deutschland, die mir allergrösste Sorgen macht. Wir hatten immer schon rechten Antisemitismus. Den gab es, den kennt man, der nimmt wieder zu. Es gibt aber auch den linken Antisemitismus, und auch dieser reicht bis in die Gegenwart, wo es wieder heisst: Kauft keine israelischen Produkte, kauft nicht bei den Juden. Die dritte Form ist der islamistische Antisemitismus: Das ist die vielleicht aggressivste und bedrohlichste Form im Moment. Diese Form ist durch Flüchtlingsbewegungen in Deutschland stärker geworden und artikuliert sich auf den Strassen. In allen Fällen ist der Rechtsstaat gefragt, klarer Grenzen zu setzen. Die Zeit der Sonntagsreden ist vorbei. In meinem Freundeskreis denken viele Juden darüber nach, auszuwandern. Dass sie sich hier nicht mehr sicher fühlen, ist eine Schande für Deutschland.“

Wenn Döpfner appelliert, dass die Zeit der Sonntagsreden vorbei ist, dann sollte er anfangen, Klartext zum Islam zu sprechen. Das ist existentiell notwendig. Und nicht verharmlosen, beschönigen und vertuschen wie in diesem Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung.

Kontakt zu Mathias Döpfner über den Axel Springer Verlag:

» information@axelspringer.de


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

 

103 KOMMENTARE

  1. Dieser Moment, wenn Nichtmohammedaner den Mohammedanern ihren Mohammedanismus erklären wollen…

    Unbezahlbar.
    :mrgreen:

    Was würde Döpfner wohl sagen, wenn ihm eine Fliege den Journalismus erklären möchte?

  2. Ich glaube nicht, daß Döpfner, den Islam nicht durchschaut. So dämlich kann er nicht sein.
    Vielleicht hat er bloß keine Lust auf Personenschutz!

  3. Döpfner ist auf dem richtigen Weg. Momentan hilft er uns ein Stück weit nach vorn, aber wir müssen endlich den Leuten in Hinsicht auf den Islam aggressiv begreiflich machen, dass Göring den Nationalsozialismus nicht für seine Zwecke missbrauchte, genauso wenig wie Himmler und all die anderen, sondern dass der Nationalsozialismus genau das war, was die Leute auch sahen und niemand auf die Idee käme, so einen Unsinn tatsächlich im Angesicht dieser Mordideologie zu behaupten. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mit solch einer schockierenden Erklärung auch die Erkenntnis einsetzt.
    Erst heute wieder klärte ich einen Kollegen (ja, sonntags wird auch gearbeitet) über den Islam auf, indem ich ihm die Kairoer Erklärung aufzeigte und ihn auf MEMRI hinwies. Ich sah ihn selten schockierter. Das Gespräch untereinander funktioniert meiner Erfahrung nach teilweise besser als jede Demo. Es kann natürlich auch damit zusammenhänge, dass ich mich als echter Progressiver zu erkennen gebe und die selbsternannten Linken als das entblöße, was sie sind: Heuchler vor dem Herrn, welche die Hautfarben und die Herkunft von Menschen dazu missbrauchen, um ihre politischen Ziele durchzusetzen. Vielleicht hören mir deshalb die Leute auch ganz anders zu, das kann ich allerdings nicht beurteilen. Bei vielen habe ich den Eindruck, dass ihnen ein Stein vom Herzen fällt, wenn ihnen ein echter Progressiver mal erklärt und aufzeigt, wer hier wirklich rassenfeindlich ist und dass Faschismus – egal in welcher Form – keine Option ist und Patriotismus mit Faschismus so viel zu tun hat wie die Kuh mit dem Nobelpreis für Physik.

  4. Herr Döpfner hat vom Islam keine Ahnung, dass hier ist der ISlam und Dank Angela Merkel- CDU, SPD haben wir diese Zustände jetzt in Deutschland,

    Islamischer Taxifahrer schneidet einem 6jährigen Jungen mit einer Glasscherbe die Kehle durch, weil seine Mama die auch im Taxi saß und bei der Ermordung ihres Sohnes zusehen musste, den falschen Glauben hatte

    https://www.krone.at/1860785

    Es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und ISlamisten, Saudi Arabien ist islamisch und dort werden die Regeln des Koran 1:1 umgesetzt. Da gibt es keinen Missbrauch der Religion, es gibt nur den menschenverachtendenn Dreck aus dem Kroan, der zu solchen Taten führt, die Zeilen im Koran die zu solchen Taten aufrufen sind unmissverständlich, da gibt es nichts zu missinterpretieren.

    Wir müssen uns mit aller Macht wehren, dass solche Koranzeilen in Deutschland nicht weiter ihre todbringende Wirkung entfalten können, wie bei diesem 6jährigen Buben.

  5. Herr Döpfner, haben Sie Mut zur Wahrheit! Benennen Sie das Übel beim Namen! Es ist der Islam. Irgendwann, nach der Merkelzeit, wird man Sie dafür rühmen. Wenn nicht, erscheint Ihr Name unter vielen anderen Relotiussen.

  6. Manfred Deutsch 10. Februar 2019 at 18:54
    Es gibt zu wenig Islamkenner in Deutschland.

    Oder zu viele Mohammedaner, die besser in ihre Habitate zurückkehren sollten.

  7. Die Erklärung der vermeintlichen Inhalte des Islam gegenüber denen des „Islamismus“ durch „Ungläubige“ wie Herrn Döpfner ist genauso peinlich wie wenn die herrschenden Scheichs von Saudi-Arabien uns über Demokratie und Frauenrechte „aufklären“ wollen! -:))

  8. „Und eigentlich wäre es einfach: Wir können es doch den Amerikanern nachmachen. Fremde sollen sich auf der Basis unserer Verfassung und unserer Werte integrieren.“
    —–
    Hochgefährlicher Blödsinn! In den USA leben kaum Moslems. Die USA war für diese Leute nie Einwanderungsland oder nur zu einem sehr vernachlässigbarem Teil.

  9. Das Probläm ist nur, dass die linksgrünen Modernisierungsgewinner von den viel zu hohen Steuern der zornigen alten, abgehängten, weißen Modernisierungsverlierer schmarothzen (AfD), denn selbst können linksgrüne NichtsnutzInnen kein BIP erwirtschaften!

  10. Ich finde dieses Interview sehr offen und ehrlich 🙂
    Der sollte in seiner „Welt“ mal eine Kolumne starten, dass muss breiter unter die Öffentlichkeit…
    Und da der eine ja gerne dem anderen abschreibt, nachschwafelt…mit dem Wind dreht, sich dem Zeitgeist anpasst…könnte dieses Interview sowas wie der Funke für die Lunte sein…Könnte…
    Allerdings denke ich, dass wie allen guten Ansätze auch dieses Interview sehr schnell versickern wird…schade.
    Der Döpfner soll beharrlicher sein…Schnüss up, Zäng useinander!

    Meine Meinung!

  11. Die Hölle werden sie allen Christen bereiten, schon wenn sie nur 20% Anteil in einem Land erreichen, denn diese sind lt. Koran die abscheulichsten aller Wesen, weniger wert als Tiere. Mohammedaner sind das, was Atatürk über sie sagte: „Der Islam die absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.” Noch hat Erdogan das Bild von Atatürk hinter sich hängen. Wann wird es abgehängt?

  12. Eigentlich äußert Mathias Döpfner in diesem langen Interview sehr viel Wahres: So bestreitet er, dass Claas Relotius ein „Einzelfall“ war, sondern seine Betrügereien hätten „etwas Systemisches“, was mit der Ausrichtung des Spiegel-Magazins zu tun habe. In der Branche laufe etwas schief.

    Was Döpfner hier verschweigt, ist, daß seine Einlassungen, nach denen bitteschön der so genannte „Islamismus“ mit den Islam nicht zu tun habe(n dürfe), Bestandteil ein und desselben Systems sind, das er hier kritisiert. Dabei ist seine Behauptung, die Islamisten“ würden Religion für terroristische Ziele „nur mißbrauchen“, schon in sich selbst widersprüchlich. Wer geht los und betreibt Terror um des Terrors willen? Man darf IS und sonstigen menschenverachtenden Banden dieses und jenes nachsagen, aber gewiß nicht, daß sie dermaßen verblödet sind, „aus reinem Jux und Dollerei“ Terror zu verbreiten, um dazu „nur“ den Islam bräuchten, um diese ihre reine und völlig anlaßlose Mordlust (folgt man der kranken „Logik“ von Döpfner & Co) damit zu rechtfertigen.

    Nein, was sie machen, ist die zwar durchaus übertriebene und unreflektierte, aber dennoch aus ihrer Sicht wörtliche Erfüllung dessen, was im Koran steht, was sie jedesmal dann, wenn Blut fließt, mit ihrem Kampfruf „allahu akbar“ (Allah ist größer oder der Größte) bestätigen. Es sind Moslems, die dies tun, und nicht etwa Leute aus anderen Gruppierungen, und sie tun es „für Allah“. Und solange es in diesem unsere Lande zu einem „rassistischen“ Tabu erklärt wird, darauf hinzuweisen, und statt dessen Nebelkerzen al la Döpfner & CO. verbreitet werden, wird sich an dem ganzen Dilemma auch nichts ändern.

  13. Erst mal die Hauptstadt Jerusalem anerkennen. Das wäre schon mal ein wichtiger Schritt.
    „Jerusalem of Gold – Yerushalayim shel Zahav -Ofra Haza- with English Lyrics“
    https://www.youtube.com/watch?v=JH8gtdDA5x0

    Falls irgendwelchen sprengläubigen Islamisten dabei die Kopfwindel schwillt, kommt klar damit. Die Israel Defense Forces lassen sich nichts gefallen. Und das von Ofra Haza gesungene Lied ist schön.

  14. Der Islam ist nicht integrierbar. Das ist, wie wenn ich Krebszellen in einen gesunden Körper integriere. Der Islam ist Krebs.

  15. In meiner eigenen Familie:
    ABC Schützen gehen nächste Woche in eine Moschee!

    Man sollte bei den Lehrern auch einmal anfragen, ob es möglich wäre, mit den Kindern, auch mit den muslimischen Schülern, einmal in eine SYNAGOGE zu gehen!

    Ich empfinde das als höchste Zeit und notwendig!?

  16. OT
    Gerade auf DDR2 (Sendung „Berlin direkt“) „Nachrichten“ geguckt.

    Krampf-Karrenbauer zwischen Merz und Spahn (der Schwule): als kümmerliches saarländisches Geschöpf drei Köpfe kleiner zwischen beiden. Ein Bild für die Götter!
    (Das Merkel selbst scheint weitgehend abgetaucht).

    DDR2 legt in verblüffender Deutlichkeit dar, dass die „Flüchtlingsfrage“ für die CDU zu dem geworden sei, was für die „SPD“ seinerzeit Hartz IV wurde: parteiliches Selbstmord-Instrument.
    Restkonservative im Journalismus-Sektor? Und das ausgerechnet beim Regierungsfunk?

    Nehme eher an, auch den Linken im Mediensektor wird langsam klar, dass sich die „Wirtschaft eintrübt“. Auf einmal in der Realität aufgewacht. Ist das nicht herrlich?!

  17. jeanette 10. Februar 2019 at 19:27

    In meiner eigenen Familie:
    ABC Schützen gehen nächste Woche in eine Moschee!

    Man sollte bei den Lehrern auch einmal anfragen, ob es möglich wäre, mit den Kindern, auch mit den muslimischen Schülern, einmal in eine SYNAGOGE zu gehen!
    +++++++++++
    Bitte! Tun Sie es! Tun Sie es!
    Die Leute müssen aufwachen. Und das ist ein geeignetes Mittel.
    Sind Millionen Moslems vergast worden? Dann soll man auch nicht so tun, als sei es so.

    Ich finde im Prinzip, dass Schüler nichts in – wie auch immer gearteten – Sektentempeln zu tun haben, nicht auf Geheiß einer Schule jedenfalls – es sei denn, die ist religiös gebunden. Aber wenn schon Moscheezwang, dann bitte auch Synagogenzwang. Und wenn schon beides davon, dann bitte zunächst eine christliche (möglichst katholische) Kirche. Da kann man nämlich nicht nur Kinderscheiß vom Lieben Gott und vom Osterhasen, sondern auch Kunstgeschichte und Verständnis für Geschichte lernen.

  18. .

    Betrifft: @ Mathias Döpfner

    .
    1.) Haben Sie keine Berater ?

    2.) Als Multi-Millionär, meine Güte !

    3.) „Islamismus“ ist: Islam !

    .

  19. @Manfred Deutsch 10. Februar 2019 at 18:54
    Die meisten Menschen in Deutsch sind mit ihren Überlebens-Problemen so beschäftigt, dass sie von Religion
    egal welche Richtung nichts wissen wollen. Die mit weniger Sorgen, sind zufrieden mit, Fressen, Saufen,
    Sex und Sport, Religion unwichtig. Zuletzt ist noch eine Minderheit, die Gutmenschen, die erst ruhen, wenn die Mosels seine Existenz komplett zerstört haben!

  20. Kommt n Antideutscher in seine mündliche Prüfung (PoWi, SoWi, GeiWi) und sagt „ich würde gerne über den Islam sprechen“, bekommt ne 1.0

  21. .

    4.) Es wird immer noch zu wenig unterschieden zwischen „Alkoholkranken“

    5.) und „Alkoholismus“ !?

    .

  22. nicht die mama 10. Februar 2019 at 18:41
    Dieser Moment, wenn Nichtmohammedaner den Mohammedanern ihren Mohammedanismus erklären wollen…

    Unbezahlbar.
    :mrgreen:

    Was würde Döpfner wohl sagen, wenn ihm eine Fliege den Journalismus erklären möchte?

    ————————————————————————————-

    Was Döpfner sagen würde? Keine Ahnung. Aber die Fliege würde sagen: Hat keinen Zweck!

    😮

  23. Der Satz in der Überschrift ist – zumindest nach einer kleinen Korrektur in der Nomenklatur – aber nicht ganz falsch:
    „Islamisten nutzen ihre Religion für terroristische Ziele.“
    Wer das nicht gemerkt hat, trotz der in den letzten Jahren häufigen islamistischen Terroranschlägen in Europa, steht wohl wirklich auf dem Schlauch. Und muss obendrein eine verdammt lange Leitung haben, den islamistischen Terror seit den 1970er Jahren nicht zu bemerken. Noch schlimmer: die Linken, Hand in Hand mit diesem Islamistenterror. Sah man schon bei Flugzeugentführungen in den 1970er Jahren. Mittlerweile aber ist diese Sympatisantenhaltung mit Islamistenterror offensichtlich nicht nur bei den Linken verbreitet.

  24. Erzlinker 10. Februar 2019 at 19:22 … Der Islam ist Krebs.

    Zitat, frei nach Döpfner:
    Ja, und wenn wir zu Recht fordern, dass Krebs sich vom Krebsismus distanziert, dann müssen wir auch anerkennen, dass viele Krebszellen mit den Fehlentwicklungen nichts zu tun haben. Eine Krebsgruppe darf nie pauschal ausgegrenzt werden. Es geht um Integration.
    😉

  25. Hat denn keiner gelesen, was der Döpfner zuvor von sich gab?
    Das ist doch viel interessanter als dieses Mohammedaner Jedööns.
    Zu linkslastiger Presse, dem Spiegel, Relotius, Trump, AFD, der PC…
    Darauf bezieht sich auch mein zuvor abgegebener Kommentar.
    Ich weiss, der Stürzenberger ist darauf fokusiert, dennoch, lasst den Rest des Interviews doch nicht untergehen 😉

    Meine Meinung!

  26. .

    6.) Wulff: „Auch der Islam gehört zu Deutschland“

    7.) Der von Metastasen durchsetzte Patient: „Der Krebs gehört jetzt zu meinem Körper.“

    .

  27. kann der nicht mal
    in einer Moschee gegen Islamismus
    predigen unter Verwendung
    von Zitaten aus dem Koran
    und dem Hinweis,
    dass da Mohammed Allahs Worte
    falsch aufgeschrieben hat.

  28. @Jeanette
    Man sollte bei den Lehrern auch einmal anfragen, ob es möglich wäre, mit den Kindern, auch mit den muslimischen Schülern, einmal in eine SYNAGOGE zu gehen!

    Ich empfinde das als höchste Zeit und notwendig!?
    ___________
    Das frage ich mich auch. Wie sieht es da eigentlich mit den jüdischen Mitschülern aus? Müssen die auch in die Moschee?

  29. „Dazu ist es nach Meinung von Döpfner – konform mit dem Mainstream des politischen und journalistischen Establishments – offensichtlich notwendig, den Islam möglichst positiv darzustellen und alles Negative in den Kunstbegriff „Islamismus“ hineinzupacken. Eine beispiellose Selbsttäuschung,“
    ____________________________________________________

    „Selbsttäuschung“?
    Das glaube ich nicht.

    Ich glaube, er ist eine höchstbezahlte Medien- und letztlich Systemhure.
    Döpfner ist doch kein kleiner Depp.

  30. Tut mir leid, das hier zu sagen, aber so sieht das Euer sehr verehrter Udo Ulfkotte selig ebenfalls, und seine „Einzelfälle“ gehen davon nicht ab:

    Udo Ulfkotte, der Islam und Israel. Teil I
    https://eussner-archiv.blogspot.com/2019/02/udo-ulfkotte-der-islam-und-israel.html

    Teil II kann man, wenn man noch nicht genug hat, am Ende von Teil I anklicken. Die beden Artikel sind vom Dezember 2006, mit schicken neuen Links für alle Freunde des „Islamismus“ und des Mißbrauchs des Islams.

  31. Bacholerette 10. Februar 2019 at 19:36

    Unfassbar! Das zeigt wieder einmal, warum man gegen die EU sein muss.

  32. @ Schweinskotelett 10. Februar 2019 at 19:41

    „Islamisten nutzen ihre Religion für terroristische Ziele.“

    Drehen Sie den Satz mal um, indem Sie „Islamisten“ und „Religion“ jeweils umtauschen, dann wird etwas draus.

  33. “ … hätten die AfD und die Grünen profitiert, die er als „die zwei neuen Volksparteien“ ansieht: Erstere als die Partei für die „bösen, zornigen Modernisierungsverlierer“ und letztere für die „privilegierte Modernisierungsgewinner“.

    Grööööhl. Der hat auch überhaupt nichts begriffen.

  34. Berichtigung zu „Tom62 10. Februar 2019 at 19:55“, richtig muß es heißen:

    Drehen Sie den Satz mal um, indem Sie „terroristische Ziele“ und „Religion“ jeweils umtauschen, dann wird etwas draus.

  35. Der boese Wolf 10. Februar 2019 at 19:59

    Der hat wirklich nichts verstanden. Döpfner soll sich mal die AfD-Fraktion im Bundestag anschauen, lauter „Modernisierungsverlierer“, klar…

  36. Das Wort Islamisten wurde von grünen Gutmenschen erfunden, um Verbrechen zu beschönigen. Die AFD-Iranerin hat es mehrmals erklärt. In anderen Sprachen gibt es so ein Wort nicht. Sogar Merkel wurde deswegen von Erdogan aufgeklärt.

  37. @ Haremhab 10. Februar 2019 at 19:35

    Sturm: Riesiger Flügel von Windrad bricht ab und fällt herunter
    __________________________________

    Das ist auch noch so eine Sache, welche die Grünen aus dem Bewusstsein der Bürger verdrängen wollen. Es reicht nicht, dass Windräder bei Windstille keinen Strom produzieren. Es ist auch Ende im Gelände wenn viel Wind ist. Oder wenn es kalt ist:
    https://ruhrkultour.de/gefaehrdung-von-autofahrern-und-wanderern-durch-eisabwurf/?print=print

    Das Video, wo es einen Bürger mit solch einem von der Windkraftanlage geschleuderten meterlangen Eisschwert schwer erwischt hat, das finde ich jetzt gerade nicht mehr. Vielleicht hat es die Grünenlobby zensieren lassen? Aber das hier könnte mal ersatzweise einen Ersteindruck geben, wie es ist, falls es gerade noch mal durch Flucht vor dem Eiswurf gut geht:
    https://www.youtube.com/watch?v=Nyu78KYArEk

    Sinnvollerweise gäbe es dort, wo die Obrigkeit noch einen Rest Vernunft walten ließe Betriebsverbot für Windkraftanlagen bei Klimabedingungen die Gefahr von Eisschlag bedeuten. Also große Teile des Spätherbsts und Winters.

    Sogar Autobild hatte vor einigen Jahren mal einen Miniartikel zu Eisabwurfgefahren durch Windräder.
    ***https://www.autobild.de/artikel/gefahr-durch-windraeder-an-strassen-5123207.html

  38. Und Karrieristen und Ideologisten missbrauchen den Journalismus für kultur- und völkerzersetzende Ziele.

  39. „„Selbsttäuschung“?
    Das glaube ich nicht.

    Ich glaube, er ist eine höchstbezahlte Medien- und letztlich Systemhure.
    Döpfner ist doch kein kleiner Depp.“
    ________________________________________

    Vor allem ist er Gefangener seiner selbst.
    Würde er etwas anderes äußern, vor allem denken,
    so erginge es ihm wie Harms Harmsen:
    Der ist mit dem Schrank und den Nerven zusammengebrochen.

    Kleiner Scherz.

  40. @ Schweinskotelett 10. Februar 2019 at 20:10

    Windkraft hat auch Nachteile. Brennende Rotorköpfe gab es mal und nun fällt so ein Rotor ab.

  41. Hat der Islam auch nur e i n e gute Seite?
    Hat der Islam etwas Gutes?
    Ja.
    Er zwingt jeden einzelnen, f i n a l „Farbe zu bekennen“.

  42. Gostenhofer 10. Februar 2019 at 20:02

    Der hat wirklich nichts verstanden. Döpfner soll sich mal die AfD-Fraktion im Bundestag anschauen, lauter „Modernisierungsverlierer“, klar…
    _________________________________________________________________
    Kann man nennen wie man mag, letztendlich die Wahrheit, wenn sie auch blöde klingt, wie es die Wahrheit ja oft tut. Wertschöpfende welche für für die PRIVILIGIERTEN Modernisierungsgewinner immer stärker zum Aderlass gebeten ähm, gewungen / genötigt werden…sind doch auch Verlierer, oder¿ Ich sehe in dieser Aussage Döpfners schon einen wahren Kern.
    Und diese sogenannte Modernisierung ist halt ein Problem unserer Zeit, welche die Leute zur Afd treibt…ist ja schließlich auch ein Thema von ihr.

    Meine Meinung!

  43. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!

    Schimpft nicht auf Döpfner, der ist wie wir damals zuvor drauf, aber schon weiter wie wir uns es damals selbst erlaubten…

    Immer mehr wachen auf, sind aber noch Schlaftrunken!

  44. @ nicht die mama 10. Februar 2019 at 18:41

    MIT HALAL-HÄPPCHEN FÄNGT MAN MÄUSE

    WER EINMAL MIT MOSLEMS ZU TISCHE SASS
    UND DEREN HALAL-TIERQUÄL-FRESSEN FRASS,

    BEIM ZUCKERFEST FEIERTE SIEG ÜBER KUFFAR,
    DER IST BEFANGEN UND NICHT MEHR NEUTRAL.

    „MODERATE“ MOSLEMS LOGEN IHM WAS VOR
    UND LACHEN ÜBER DEN DEUTSCHEN TOR:

    Der Döpfner wurde von solchen Taqiyya-Meistern
    wie Mazyek, Chebli, Ates, Tibi, Khorchide, Kermani,
    Kaddor, Özdemir, Forudastan, Foroutan, Tas, Al-Wazir,
    Musharbash, Kazim, Yücel, Topcu, Fahimi, Özkan,
    Ataman, Nirumand-Lau, Al-Wazir usw. eingeseift.
    Erblindet, also faktisch bestochen labert er deren
    hinterlistiges Da’wa-Geschwäsch nach.

    Freilassung von Deniz Yücel
    Mathias Döpfner – „Es ist ein guter Tag für die Freiheit“
    Veröffentlicht am 16.02.2018
    https://www.welt.de/politik/deutschland/video173668705/Freilassung-von-Deniz-Yuecel-Mathias-Doepfner-Es-ist-ein-guter-Tag-fuer-die-Freiheit.html

  45. OT

    TV-WERBUNG VON DUREX
    ZUM VALTENTINSTAG:

    Mann soll nicht schon wieder
    Rosen verschenken, sondern
    Gleitgel. Wahnsinn, ich würde
    so ein unromantisches Trampeltier
    vor die Türe setzen!

  46. Tausende von konservativen Teilnehmern bei Demo in Madrid gegen die sozialistische P .Sánchez Dialogpolitik mit Katalonien der von PP+Ciutadanos organisierte Protest „Für ein vereintes Spanien, ein Europa der Vaterländer und Wahlen jetzt“ wird von rechten Gruppen/Partei wie Vox, Hogar Social und der Falange unterstützt

    https://youtu.be/XO63A8UgVXQ

  47. Haremhab 10. Februar 2019 at 20:15

    @ Schweinskotelett 10. Februar 2019 at 20:10

    Windkraft hat auch Nachteile. Brennende Rotorköpfe gab es mal und nun fällt so ein Rotor ab.
    ______________________________

    Da kann die Feuerwehr nur noch in sicherer Entfernung abwarten und ihre Durst mit Bier löschen, vermute ich mal so ganz frei heraus.

    Aber ich muss noch mal nachtreten wegen den Gefahren bei Kälte, wenn die Windkraftinstallationen mit Eis gefährlich um sich werfen:
    https://www.youtube.com/watch?v=24s3wjwB4ao
    Wenn man den Aussagen des alten erfahrenen Ingenieurs genau zuhört, dann könnte man eigentlich daraus schließen dass so ab etwa 10 Jahren Alter der Anlagen die Gefahren die durch sie ausgehen steigen. Bei 20 Jahren Betriebsdauer muss man wohl beten, dass es gut geht.

    So gut kann die „Öko“ Bilanz eigentlich auch gar nicht sein, wenn es etwa auf halben Wege zwischen 10 und 20 Jahre die Dinger zerreißt und der Wind ja auch nicht immer in der benötigten Portionierung weht, sondern mal gar nicht, zu schwach, oder zu stark. Und in der windreichen Jahreszeit es dann zu kalt ist, um Windkraftanlagen sorglos betreiben zu können, ohne die Bürger in der Nähe und Autofahrer zu gefährden.

  48. Alle LINKE lieben und verteidigen den Islam!
    Das ist weltweit FAKT!

    Warum?

    Keine einzige andere Religion auf dieser Welt wird politisch überhaupt und nur von Linken so enorm in Schutz genommen, je Linker desto islamischer…

  49. Nichts neues, von Döpfner.

    Sein Verständnis vom Islam hat er schon letzte Woche, im direkten Gespräch mit H.M.Broder, medienwirksam kund getan.

    https://m.youtube.com/watch?v=qaAYncEIJHA

    Das Interview, ein herrliches Beispiel dafür wie bei einem klassischen ahnungslosen Gutmenschen die Schnappatmung einsetzt und er verucht das Gespräch in „seine“ Richtung zu drehen.

    Aber nicht mit Broder….

  50. Döpfner ist einer der wenigen ,die noch klar und ohne fesseln denken … Natürlich bis auf den Islam,aber auf Personenschutz hat er kein Bock.

  51. Macht euch keine Hoffnung! Moslems werden sich nie integrieren und auch nicht freiwillig verschwinden.
    Lösung habe ich auch keine, denn mir fällt der Begriff „Hundefutter“ nicht ein!

  52. 😕 ❓Bei Döpfner weiß man nicht genau ob er in Sache Islam ein naiver Schwätzer oder ob er halt Angst hat❓ 😕
    Nur, dann sollte er nicht seinen Mund über den Islam so aufreißen.
    Ein typischer, bildungsferner Realitätsverweigerer …
    Er sollte mal sich umschauen wo der Islam herrscht … Pakistan, Iran, Saudi-Arabien usw.
    Also ich glaube eher, der Heuchler hat die Hosen vor lauter Angst voll.
    Was verständlich ist ❗

  53. Oft wird gesagt es geht nicht um links oder rechts! Das ist aber absolut falsch!

    Die Linken wollen unsere Kultur vernichten! Fängt bei Abtreibung an und hört bei bedingungsloser Einwanderung auf!

  54. Nun ja, allzu viel ist mit dem Döpfner ja nun auch nicht los. Was mögen für Döpfner wohl z. B. die „privilegierten Modernisierungsgewinner“ sein. Gut es gibt die „Anywheres“, die zumindest vom ökonomischen her (bis auf weiteres) ein erträgliches Los gezogen haben mögen. Aber was ist ansonsten modern. Der totale geisteskranke Stuss jeder Art: Gender, Frauen-Quote, Kampf gegen Rechts, Multikulti, Verschwulung, Polyamorität, #MeToo ….. usw. . Ich kann nicht alle modernen Errungenschaften aufzählen.
    Ich weiß nicht ob Döpfner dieser Zeitgeist bewußt ist. Ich denke eher nicht und wenn, dann vermutlich im positiven Sinn; denn er äußert sich ja auch anerkennend dazu. Er merkt auch anscheinend nicht, dass die AfD (wie auch immer man sie bewerten mag) sicher keinen Zeitgeist vertritt, sondern diesem ja doch weitgehend diametral entgegentritt (wenn auch nicht ganz einheitlich).
    Also weitgehend unverbindliches Geschwätz von Dopfner. Wie soll es auch anders sein bei jemand, der an höchster Position verantwortlicher Täter ist.,

  55. INGRES 10. Februar 2019 at 22:00

    Ach so, hier der letzte Schrei bei der Rechtfertigung des uns bevorstehenden, durch linksgrün gerade angebrochenen paradiesischen Zeitalters der Döpfnerschen Modernisieungsgewinner.
    Denn es gibt Anzeichen, dass sich unsere Gesellschaft fundamental weiterentwickelt. Genauer gesagt: dass sich viele Menschen fundamental weiterentwickeln.
    Entwicklungsstufe E7 (bei E1 isu E7), die Döpfnerschen Modernisierungsgewinner.

    (http://www.danisch.de/blog/2019/02/10/enwicklungsstufe-e7-der-spiegel-zwischen-scientology-und-dystopie-roman/ )

  56. Marjellchens 10. Februar 2019 at 19:49

    @Jeanette
    Man sollte bei den Lehrern auch einmal anfragen, ob es möglich wäre, mit den Kindern, auch mit den muslimischen Schülern, einmal in eine SYNAGOGE zu gehen!

    Ich empfinde das als höchste Zeit und notwendig!?
    ___________
    Das frage ich mich auch. Wie sieht es da eigentlich mit den jüdischen Mitschülern aus? Müssen die auch in die Moschee?
    —————————–

    Die jüdischen Mitschüler gehen in solche Mistschulen nicht!
    Sie sind in Schulen bewacht mit Kamera und Security, da kommt kein Kinderschänder und kein Irrer rein!
    Den jüdischen Eltern sind ihre Kinder noch etwas wert und wert bewacht zu werden!

  57. INGRES 10. Februar 2019 at 22:00

    Ich weiß nicht ob Döpfner dieser Zeitgeist bewußt ist.

    ———–
    .
    Hast du
    ne Ahnung.
    Der ist doch zu
    seim 50. in London,
    um die geladenen Gäste
    zu erfreuen, selber als
    Transe aufgetreten
    — mit seinen
    2, 16 m.
    PS.
    Seine
    eigene Ma
    fand’s doch eher
    befremdlich, so
    als falsche
    Frau wie
    O. J.
    .

  58. Hallo Herr Döpfner, haben sie nicht mitbekommen was Erdogan zum Islamismus und Islam sagte ? “ Islam ist Islam und es gibt keine andere Deutung “ !
    Die selbst erfundene Trennung zwischen Ilslamismus , politischer Islamismus und Islam , kennzeichnet nichts anderes als eine Selbstverarschung ! Lesen Sie bitte den Koran , dann werden sie begreifen, dass es keinen Unterschied gibt … insofern hat Erdogan Recht !
    Auch in diesem Interwiev fällt wieder die ambivalente Haltung zur Echolallie des Mainstream auf , den Sie zuvor richtiger Weise entlarvten , um am Schluss genau wieder in die alten Denkmuster zu verfallen !
    Der Regensburger Bischof Vornholzer hat m. E. die Problematik Islam und unsere Gesellschaft sehr eindeutig und richtig beschrieben ! Demnach gibt es niemals eine Integration in einer christlich – jüdisch Gesellschaft , weil jeder Moslem damit gegen den Koran verstoßen müsste !
    Warum ist das für Intellektuelle so schwer zu verstehen ?? Muslime stellen eben nicht den Intellekt über die Religion und schon gar nicht über den Koran … so einfach ist es !!

  59. Maria-Bernhardine 10. Februar 2019 at 20:44

    OT

    TV-WERBUNG VON DUREX
    ZUM VALTENTINSTAG:

    Mann soll nicht schon wieder
    Rosen verschenken, sondern
    Gleitgel. Wahnsinn, ich würde
    so ein unromantisches Trampeltier
    vor die Türe setzen!
    ————————————–
    Was für eine Schamlosigkeit!
    Das deutsche Fernsehen soll sich schämen!
    Frauen werden nur noch wie Dreck behandelt wie Gleitgel-Vorlagen!
    Und sie sind selbst dran schuld!
    Die Frauen werden immer billiger! Sie gehen mit jedem gleich mit, so wie ein Hund!
    Sie sollten jedem Mann, der nicht wenigstens ein paar Monate brav neben ihnen herläuft und die Finger bei sich behält, einen vollen Mülleimer überschütten!
    Wenn er Gleitgel mitbringt und gleiten will, dann soll er in den Puff gleiten. Diese Frauen verlangen wenigstens noch Geld für Sex, die sind nicht ganz so doof!
    Oftmals sind Frauen schon nach einem Drink mit einem Kerl mitgestiefelt.
    Heute sind sie schon so weit, dass sie sich ihren Drink alleine bezahlen und trotzdem mitgehen.
    Die Frauen sind billig wo man nur hinsieht und die Geizkragen mit ihrem Gleitgel als Blumenstraußersatz, sind dumme Triebtiere, die ohnehin zu nichts taugen!
    Ordentliche Männer sind rar, dafür gibt’s haufenweise Gleitgelträger, Frauenjäger, die billig unterkommen wollen! Am besten jede Nacht woanders!
    Alle Frauen, die es diesen Männern so leicht machen gehören auf den Mond geschossen. Sie sind mit dran schuld, dass die Kerle so rotzfrech und unverschämt sind.
    Normalerweise müssten die Frauen so eine beschämende Gleitgelreklame als Beleidigung einklagen! Aber sie dulden es ohne Widerworte weil sie wissen sie sind nichts wert!

  60. In Deutschland wird noch zu wenig zwischen Alkohol und Alkoholismus unterschieden. Alkohol hat mit Alkoholismus nixx zu tun. Das wird von Antialkoholikern immer falsch ausgelegt.

  61. Zitat Artikel:
    Der Islam muss jetzt ohne Tabus auf den Seziertisch der öffentlichen kritischen Diskussion. Und dann hat er sich von all dem zu trennen, was gefährlich und verfassungsfeindlich ist.
    ———————
    Das gelingt seit vielen hundert Jahren nicht, und wird auch hier, heute nicht gelingen.
    Es wäre ja schonmal ein Anfang, wenn sich auch nur einige der Migranten finden würden, die sich klar zu diesem Land und seinen Werten bekennen. Also jetzt nicht zwei oder drei wie Imad Karim und die andere handvoll, sondern 2, 3 tausend, die mal ’ne Demo dazu machen (wenn sie das dürfen, weil sie deutsche Staatsbürger sind). Machen sie das? Nein, Fehlanzeige. Und zu „Nicht in meinem Namen“ von der Kaddor kam auch keiner. Stattdessen wurde Erdogan sein „Präsidialsystem“ verschafft. Das schafft nicht gerade Vertrauen.
    „Islam ablegen und sich integrieren“ – Das wäre schön, aber ich denke, bei den Massen, die heute hier sind, ist dieser Zug abgefahren. Darum kann es heute nicht mehr gehen.

  62. Döpfner: „Islamisten missbrauchen Religion für terroristische Ziele“

    —–
    Haben nun die Nazis Hitler missbraucht oder hat Hitler die Nazis missbraucht ?

  63. Bischof Voderholzer ist noch ein Bischof vom alten Schlag. Döpfner hieß einmal ein Kardinal in München. Ich glaube, der hätte die Masseneinwanderung der Moslems auch kritisiert. Von Benedikt will ich gar nicht reden, der ist wahrscheinlich auch dagegen.

  64. @jeanette 10. Februar 2019 at 22:19
    Marjellchens 10. Februar 2019 at 19:49

    @Jeanette
    Man sollte bei den Lehrern auch einmal anfragen, ob es möglich wäre, mit den Kindern, auch mit den muslimischen Schülern, einmal in eine SYNAGOGE zu gehen!

    Ich empfinde das als höchste Zeit und notwendig!?
    ___________
    Das frage ich mich auch. Wie sieht es da eigentlich mit den jüdischen Mitschülern aus? Müssen die auch in die Moschee?
    —————————–

    Die jüdischen Mitschüler gehen in solche Mistschulen nicht!
    Sie sind in Schulen bewacht mit Kamera und Security, da kommt kein Kinderschänder und kein Irrer rein!
    Den jüdischen Eltern sind ihre Kinder noch etwas wert und wert bewacht zu werden!
    ___________
    Verständlich. Gleichwohl erinnere ich mich an einen jüdischen Jungen, der gemobbt und deswegen von der Schule genommen wurde. Vereinzelt wird es solche Fälle wohl auch geben. Ob die da die Wahl haben?

  65. @Gemeinderat 10. Februar 2019 at 21:12
    Nichts neues, von Döpfner.

    Sein Verständnis vom Islam hat er schon letzte Woche, im direkten Gespräch mit H.M.Broder, medienwirksam kund getan.

    https://m.youtube.com/watch?v=qaAYncEIJHA

    Das Interview, ein herrliches Beispiel dafür wie bei einem klassischen ahnungslosen Gutmenschen die Schnappatmung einsetzt und er verucht das Gespräch in „seine“ Richtung zu drehen.

    Aber nicht mit Broder….
    ___________
    Broder ist eloquent und medienwirksam. Er hat Charisma. Schade, dass er nicht in die Politik geht. So richtig, meine ich. 😉

  66. Der Axel-Springer-Verlag müsste eigentlich unser Partner sein. Aber so richtig ist er es eben nicht, weil er sich noch zu sehr den Mächtigen anbiedert. Aber irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, dass die Konservativen so stark sind, dass Herr Döpfner oder seine Nachfolger sich den Realitäten nicht mehr entziehen können werden. Dann möchte man sicher nicht auf der Seite der linen Volksverhetzer gewesen sein.

  67. Was wäre das toll, wenn dieser Döpfner jetzt z.B. Vorstandvorsitzender eines großen Medienkonzerns wäre, und seine Einsichten als Richtlinen in seinen Medien umsetzen würde…

    OH! WAIT!

    Das ist er ja!

    Wohlfeile Sonntagsreden halten, aber nix davon im eigenen Beritt durchsetzen.

  68. „DER ISLAM“ wird sich NIE von irgendwas trennen, das Überflüssige müssen wir schon selbst benennen.
    „DER ISLAM“ beinhaltet beides „Glauben“ u. politische Ideologie. Jeder glaubt was er will, jeder Jeck ist anders, das wird auch PI od. die AfD nicht ändern, alles nutzloses Gerede.
    PI, die AfD hat den politischen Islam zu definieren, Begriffe wie Kafir, Apostat, Märtyrer, Dschihad zu mangeln bis sie GLÜHEN. Nur durch trennen kommen wir (wahl )- taktisch, strategisch weiter, wer auf dem „Glauben“ herumreitet sitzt in der islamischen Falle, genau so will „DER ISLAM“ das haben.

  69. Super Herr Döpfner.

    Nun müssen wir nur noch wissen, in welchen Moscheen der echte, richtige und gute Islam gepredigt wird. Dann können wir alle Moslems dorthin schicken.

  70. ThomasEausF 11. Februar 2019 at 07:42
    Super Herr Döpfner.

    Nun müssen wir nur noch wissen, in welchen Moscheen der echte, richtige und gute Islam gepredigt wird. Dann können wir alle Moslems dorthin schicken.
    ——————-
    Als Herr der Lügenpresse hat er sich als „Ich bin ein nichtjüdischer Zionist“ bekannt in der WELT
    am 12.6.2014.

    Und das soll zusammenpassen?

  71. Ha ha, lustig:

    Gerd Soldierer, 2019:
    „PI, die AfD hat den politischen Islam zu definieren, Begriffe wie Kafir, Apostat, Märtyrer, Dschihad zu mangeln bis sie GLÜHEN.“

    Franz von Papen, 1933:
    „In zwei Monaten haben wir Hitler in die Ecke gedrückt, daß er quietscht!“

    Klappt so leider nicht.

  72. chalko 11. Februar 2019 at 02:23
    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 10. Februar 2019 at 19:39
    Stickoxid-Grenzwerte waren gestern jetzt kommt die Gaskammer 2.0 und Kulturbereicherungsimport, die Shisha Bar!
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Kohlenmonoxid-in-Shisha-Bar-Zwei-Gaeste-bewusstlos,shishabar114.html
    ——
    Sofort für diese Straße ein Dieselfahrverbot verhängen !
    +++++++++++++++++
    Keine Toten?
    OK!
    Nächste Meldung bitte.
    Es gibt wichtigere Themen als ein paar Göttinger Linksgedrehte
    die sich selbst vergasen wollen.
    H.R

  73. Der Islam ist mindestens so gefährlich wie der Kommunismus und der Nationalsozialismus.
    Genau genommen noch gefährlicher, weil er unberechenbar reagiert. Aberkennung als Religion bei uns und Verbot des selbigen.

  74. Der Islam ist dazu ausgelegt in sich selbst die Menschen auf Linie zu bringen, in andere Kulturen einzudringen und zu unterwerfen.
    Die lieben Thesen werden in Schwacher Position vorgegeben.
    Bei widerstand, in stärkerer Position, werden die mittel der Harten Thesen angewandt.

    Manche leben Teile den Islam als Religion. Sie werden von den Hartlinern (sunnitischen Fundamentalisten) nach der wahren Lehre zu „Ungläubigen“.

    Definition: Der Glaube ist die positive Fürsprache für etwas Unbewiesenes.

    Etwas Unbewiesenes kann weder richtig noch falsch sein. Einen Unglauben gibt es somit nicht.

    Salam heißt Frieden,
    Islam heißt Unterwerfung unter Gott,
    wobei meist die Unterwerfung unter eines „Gleicheren“ gemeint ist.

    Nur Ideologien definieren den Unglauben, aus Machtgründen, um die andere zu Diskreditieren und sich selber, als einzig wahre Lehre aufzuwerten.

    Das hat der Islam mit dem Sozialismus gemein.

    Dieses passiert besonders unter politischen Parteien, um nicht die in Wahrheit des Schwachen Argumentes, zu geben zu müssen oder erst gar nicht zu argumentieren.

    Wer sagt nur komplizierte Lösungen sind die Richtigen, ist unfähig einfache Lösungen zu entwickeln und sie durch zu setzen.

Comments are closed.