Behörden-Irrsinn oder Absicht ? Massenmord-Mittäter Mounir el-Motassadeq wurde bereits bei den 9/11-Anschlagsvorbereitungen durch die Hamburger Behörden vollumfänglich unterstützt und subventioniert. Zum Dank erhielt der mindestens 246-fache Al-Qaida-Killer am Tag seiner unfreiwilligen Ausreise noch einmal 7.000 Euro Terror- Handgeld aus Hamburg.

Von JOHANNES DANIELS | Steckt nicht doch pure Absicht dahinter? Bereits zum zweiten Mal im Fall des 9/11-Terrorhelfers Mounir el-Motassadeq machen sich deutsche Behörden wegen „Unterstützung einer terroristischen Vereinigung“ nach § 129a (5) StGB* strafbar – der Behörden-Wahnsinn hat verbrecherisches System.

In Deutschland stinkt der faule Fisch fast unerträglich vom Kopf her, nicht umsonst ist der bekennende Islam-Terror-Sympathisant im „Schloss Bellevue“ nebenamtlich als aktiver Feine-Sahne-Fischfilet-Promoter tätig.

Als der abschiebepflichtige Massenmord-Mittäter Mounir el-Mottassadeq am Morgen des 15. Oktober 2018 die Hamburger Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel verließ, war alles bis ins kleinste Detail vorbereitet: Vermummte SEK-Polizisten brachten den Marokkaner in Handschellen „per Luft-Taxi-Helikopter“ zum Helmut-Schmidt-Airport. Von dort ging es weiter nach Frankfurt.

Abends dann startete der 44-Jährige, begleitet von zwei Bundespolizisten, First Class mit dem „Royal Air Maroc“-Flug AT811 nach Casablanca. Nur wenige Flugpassagiere ahnten damals, dass ein Mann mit ihnen flog, der bereits den Tod von 3.066 Menschen – ausgerechnet mittels Flugzeugen – auf dem „Gewissen“ hatte.

Wohltat für den Straftäter – Straftat der Strafbehörde

Am Tag der Abschiebung hatte die Hamburger JVA-Verwaltung dem Terror-Beihelfer jedoch auch exakt abgezählt 7.000 Euro in bar (!) „von seinem Konto“ ausgehändigt – eine Straftat der Justizbehörden, aber sicher eine Wohltat für den Straftäter, denn 7.000 Euro entsprechen einem kompletten Jahresverdienst in Marokko. Die Deutsche Bundesbank hatte dann wenige Tage nach der Abschiebung Mounir el-Motassadeqs Anzeige erstattet, da war er bereits über alle Berge des marokkanischen Rif-Gebirges.

Die Auszahlung verstößt in vollem Umfang gegen das Außenwirtschaftsgesetz, die Hamburger Staatsanwaltschaft hat daher jetzt Ermittlungen aufgenommen. Eine Sprecherin der Behörde bestätigte die Vorwürfe gegen die rot-grünen Hamburger Justizbehörden am Mittwoch. Motassadeq gehöre zu Personen mit Verbindung zum Terrornetzwerk Al-Qaida, deren sämtliche Gelder durch die EU-Verordnung Nr. 881 eingefroren seien, rein theoretisch zumindest.

„Hamburger Zelle“

Motassadeq war Mitglied der sogenannten „Hamburger Zelle“ um die muslimischen Todespiloten Mohammed Atta & Co., die am 11. September 2001 zwei Flugzeuge in das World Trade Center in New York gesteuert hatten, sowie zwei weitere Flugzeuge im Großraum Washington zum Absturz brachten. Der Hamburger Zelle gehörten noch zwei weitere der insgesamt vier Terrorpiloten und neben Motassadeq noch mindestens fünf Unterstützer an. Das Hanseatische Oberlandesgericht hatte Motassadeq wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 246 Fällen und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung zu 15 Jahren Haft verurteilt. Er wurde wenige Wochen vor dem Ende seiner regulären Haftzeit abgeschoben.

Von Hamburg aus, so das spätere Urteil, hatte der „Sozialhilfeempfänger“ Mottassadeq die Todespiloten durch Geldüberweisungen, unter anderem aus dem großzügigen deutschen Sozialsystem, unterstützt. Über Jahre hatte Mottassadeq die Richter an der Elbe beschäftigt (PI-NEWS berichtete ausführlich) – in einem „Marathon-Prozess“ verurteilte ihn das Oberlandesgericht 2006 nach schier endlosen Windungen zu 15 Jahren Haft: Zunächst wurde Mottassadeq 2003 wegen Beihilfe zum 3.066-fachem Mord und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung zu der Höchststrafe von 15 Jahren verurteilt.

2004 wurde das Urteil vom Bundesgerichtshof aufgehoben und wegen mangelhafter Beweiswürdigung zur Neuverhandlung nach Hamburg zurückverwiesen. 2004 wurde Motassadeq, wie zuvor schon Abdelghani Mzoudi, der wegen ähnlicher Anschuldigungen angeklagt war, unter Auflagen freigelassen. 2007 wurde Motassadeq nach erneuter Verhandlung zu 15 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Er blieb aber mit der Auflage, sich einmal täglich bei der Polizei zu melden, vorerst von einer Haft verschont, nach weiteren Winkeladvokaten-Schachzügen landete er schließlich in Santa Fu. Seine steuerfinanzierten Anwälte klagten auch selbstverständlich gegen die Abschiebung des Massenmörders, denn Deutschland braucht jedes Terror-Talent!

Terror-Handgeld von den rot-grünen Justizbehörden

Als die Haftzeit 2018 vorzeitig beendet wurde, planten die Behörden dann minutiös die Abschiebung für den Tag der Freilassung. Vorrangig zahlten die JVA-Mitarbeiter Mottassadeq an diesem Tag sein sogenanntes „Häftlingskonto“ aus, darauf können Häftlinge ihr „Taschengeld“ und ihren Lohn für die kontemplative Gefängnisarbeit ansparen. Die Auszahlung war in diesem Fall allerdings strafbar.

Für Hamburgs Justizsenator Till Steffen (Pädo90/Die Grünen) ist der Fall mehr als nur peinlich. Offenbar ist niemand im Gefängnis Fuhlsbüttel auf die Idee gekommen, im Fall von Mottassadeq noch einmal zu prüfen, ob man dem prominenten Gast und weltweit bekannten Terrorhelfer überhaupt Geld auszahlen darf. Etwaige Dienstanweisungen drangen nicht an die Waterkant vor.  Das strenge Gesetz sieht für Verstöße gegen geltende Sanktionen nach § 18 ein Strafmaß von bis fünf Jahren vor. Im Fall von Mottassadeq beziehen sich die Staatsanwälte auf die EU-Verordnung 881 aus dem Jahr 2002, die alle Finanzmittel der gelisteten 9/11-Terror-Verdächtigen einfror. Mottassadeq wurde in dem Dokument unter der Ziffer 18 von Anfang an mit seiner letzten Wohnadresse in der Goeschenstraße in Hamburg gelistet.

Weitere Konsequenzen für die grüne Hamburger Terrorzelle

Erste US-Anwälte planen nun Strafanzeigen gegen die Bundesrepublik wegen des Verdachts auf Förderung der Terrorgruppe al-Kaida, nicht ganz zu „UN-Recht“. Da Mottassadeq auch auf Verbrechens-Listen der UN aufgeführt ist, würde die Auszahlung des Häftlingskontos den Tatbestand der illegalen Terror-Finanzierung durch den Deutschen Staat durchaus erfüllen. Insbesondere die Angehörigen der 3.000 „9/11-Opfer“ dürften an einem solchen Verfahren gegen die Bundesrepublik durchaus interessiert sein.

Totales Staatsversagen: Massenmord-Beihelfer bekommen 7.000 Euro Handgeld für ihre „weiteren Aktivitäten“, das BAMF wendet 60 Millionen Euro auf um 18 Millionen Euro einzutreiben, unschuldige „Möpse“ werden den Besitzern weggepfändet und auf Ebay versteigert, um säumige Steuerschulden einzutreiben. Und da sollte die AfD ein „Prüffall“ sein? Willkommen auf dem Narrenschiff Deutschland, das sich sogar durch seinen „Bundespräsidenten“ zur aktiven Terrorhilfe- und finanzierung bekennt.


*§ 129a (5) StGB – Unterstützung terroristischer Vereinigungen – zusammengefasst:

„Wer eine terroristische Vereinigung unterstützt, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Mord oder Totschlag oder Völkermord zu begehen, wird in den Fällen der Absätze 1 und 2 mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft“.

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Das größte Sclachten wird beginnen, sobald die Zinsen steigen und dem Staat nicht mehr genügend Geld zur Verfügung steht, um den gesamten Asühl-Irrsin zu bezahlen! Es fragt sich nur. Wer am Ende siegen wird – sollten es die Goldstücke sein, dann gnade uns Allah!

  2. Wollen wir wetten, dass der „Oberste Dienstherr“, der sich wegen der Leistungen seiner Beamten feiern, mit Lametta behängen und finanziell auspreisen lässt, weil ER seine Befehlsempfänger schliesslich steuert und dirigiert, seine Wix</strike<Griffel in Unschuld wäscht, wenn es darum geht, für seine Befehlsempfänger die Verantwortung zu übernehmen und die Konsequenzen zu tragen?

  3. Wollen wir wetten, dass der „Oberste Dienstherr“, der sich wegen der Leistungen seiner Beamten feiern, mit Lametta behängen und finanziell auspreisen lässt, weil ER seine Befehlsempfänger schliesslich steuert und dirigiert, seine WixGriffel in Unschuld wäscht, wenn es darum geht, für seine Befehlsempfänger die Verantwortung zu übernehmen und die Konsequenzen zu tragen?

  4. Das große Experiment, ob Deutschland auch von linkischen Vollidioten regiert werden kann,
    zeigt seine Ergebnisse.

    Irgend ein grüner Sozen-Schwachmat wird sich sicher auch noch melden,
    ob der gute Moslem denn auch Zinsen auf sein Geld bekommen hätte.
    Und wenn nicht, Klage einreichen.

  5. „In Deutschland stinkt der faule Fisch fast unerträglich vom Kopf her,“
    Merkel stinkt?
    Das glaube ich nicht.
    Sie wird es sicherlich überparfümieren.

  6. Das verbrecherische Regime in Berlin pumpt 49 Millionen Euro nach Syrien, an Islamisten in Idlib für ihren Dschihad.

    „Nach Tagesspiegel-Informationen erhalten die in Idlib, Syriens bedeutendster Hochburg der Aufständischen, eingekesselten Rebellen derzeit 37,5 Millionen Euro vom Auswärtigen Amt sowie über die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Dazu kommen 11,3 Millionen Euro anderer Geber und über deutsche Stellen mitverwaltete 17,05 Millionen Euro der Europäischen Union. Insgesamt handelt es sich also um fast 49 Millionen Euro.“

    Und als Sahnehäubchen:
    „Da der UN-Sicherheitsrat bis heute blockiert ist und keine wirksamen Maßnahmen ergreifen konnte, war kein anderer Weg möglich, als die syrische Opposition mit Waffen zu versorgen, um das syrische Regime zu stoppen.“ Andreas Schockenhoff (CDU/CSU) am 12.12.2012 im Bundestag

    Verbrecher!

  7. Wir haben die schlechteste Regierung seit 74 Jahren. Die machen alles, nur nichts für das deutsche Volk.

  8. @ Pedo Muhammad 28. Februar 2019 at 21:09

    Antifa ist genauso eine terroristischen Vereinigung. Das sieht man doch oft.

  9. Die CDU, inklusive der Medien, haben es geschafft, aus Deutschland eine Irrenanstalt zu generieren. Schauen wir einmal, ob sich 1933 wiederholen kann. Wundern müsste sich niemand.

  10. OT
    Ein Bezahl-Artikel von Broder bei der WELT. Ich habe ihn nicht gelesen.
    Aber am Anfang steht unter anderem:
    „… Es ist Zeit, den Biodeutschen die Hand zu reichen und zu sagen: Wir wollen euch helfen, euch hier daheim zu fühlen. …“
    Wollte ich nur mal so mitgeteilt haben.

  11. Schaue gerade NDR Länder-Menschen-Abenteuer (Afrika). In 15 Jahren soll es keine großen Wildtiere mehr geben, die die Landschaft durchstreifen (Wilderei, Artensterben). Eine Lücke, die unsere Neger doch gut ausfüllen könnten, herumstreifen und die Sau raus lassen. Und wie schön wäre es erst, wenn dann auch die wilden Tiere zurückkehrten!

  12. Ehemalige RAF-Sympathisanten sind Minister. Ein SED-Mitglied ist Regierungschefin. Ein Terrorunterstützer ist Staatspräsident. Was soll man von denen erwarten?

  13. OT
    Und noch als Ergänzung: Herr Broder ist ein Einzelgänger. Er mag kurzzeitig auf unserer Seite sein, wenn es ihm gefällt. Morgen kann es aber schon wieder anders sein.
    Kubitschek und Höcke dagegen sind immer auf unserer Seite.

  14. Ab 4. April 2064 darf er wieder nach Deutschland Einreisen, die 7000€ sind dann schon aufgebraucht.

  15. …alles schön und gut…
    An irgend eine Absicht glaube ich nicht.
    Die Auszahlung des Geldes hat wohl irgend so ein Trottel zwischen Kaffeemaschine, Tran, Midlife-Crises, und Urlausbträumen, vielleicht auch Frühpensionierungssplänen veranlasst.
    Was allerdings j e w e i l i g e Interessengruppen aus solxh j e w e i l i g e n Trotteleien machen, ist eine völlig andere Geschichte.

  16. Deutsche Ministerien, Behoerden, Altparteien, Luegenmedien sitzen voller antideutscher Fanatiker,
    deren Bildungsstand. Ethik, Verantwortungsgefuehl gegenueber der D Gesellschaft ist auf einem Tiefstand d.h. katastrophal.
    Da hilft nur ein totaler Umschwung, keine Wahl mehr, die entweder gefaelscht oder durch deren Propagandauebermacht nicht zu gewinnen ist.

    Der Deutsch kann sich nur noch selbst vor der Katastrophe Eurabia retten.

  17. Wieso ging die Abschiebung so einfach? Normalerweise wehren die sich wie bekloppt. 50% der Abschiebungen scheitern bekanntlich. Es scheint also meistens am staatlichen Willen zu fehlen.

  18. Bin Berliner 28. Februar 2019 at 21:29

    Klar, ein Versehen…kommt, ist gut.
    ________________________________________

    Muss nicht, aber bei den Trotteln…

  19. „Muss nicht, aber bei den Trotteln…“

    Ich gehe einmal von einem Durchschnittsbeamten aus.
    Und was macht der?
    Das, was er schon hundertausendmal vorher gemacht hat.

  20. ++ OT ++

    Der gesuchte Kinderfänger aus Velbert soll ein Neger sein.

    „Velbert – Der Junge (10) war mit seinem Roller auf dem Weg zu seiner Grundschule in Velbert (NRW), als plötzlich ein VW Up neben ihm stehen blieb.

    Am Steuer saß ein fremder Mann, der das Kind fragte, wie weit es noch zur Schule sei, ob er es nicht dorthin bringen solle. Als sich der Junge weigerte mitzufahren, soll der Mann aggressiv geworden sein, ihn angeschrien haben. Da stieg das Kind mit seinem Roller tatsächlich ein.

    Die Ermittler halten die Aussagen des Jungen für glaubwürdig. An der vermeintlichen Unfallstelle fand die Polizei tatsächlich die innere Abdeckung eines vorderen rechten Radkastens eines schwarzen VW Up.

    Der Täter, so schreibt es die Mutter des Jungen auf Facebook, soll DUNKELHÄUTIG sein, eine schwarze Lederjacke, schwarze Hose und einen schwarzen Schal getragen haben: „Mein Sohn hatte 1000 Schutzengel.“

    Quelle:
    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/velbert-junge-10-auf-schulweg-entfuehrt-polizei-jagt-kinderfaenger-60411934.bild.html

  21. …die Vorgesetzten jedoch „bis hinauf in den „Olymp““ kann man zur Verantwortung ziehen.
    Was ist die maximale Folge?
    Rücktritt, „Frühpensionierung“.
    Der Steuerdepp zahlt die (zusätzlichen) Kosten, da die Stelle ja wieder besetzt wird und der „Frühpensuinierte“ sich länger seines Pensionsdaseins freuen darf.
    Die Bezeichnung „Peanuts“ wäre im Vergleich nicht etwa zum Merkelschen Gesamtschaden,
    sondern „nur“ zu den jährlichen Bereicherungskosten eine geradezu „astronomische“ Übertreibung.

  22. Zu diesem Thema gehören immer die Hamburger Lektionen

    Inhalt des Films sind Hasspredigten des Imams Mohammed Fazazi in der Al-Quds-Moschee in Hamburg.

    Im Januar 2000, in den letzten Tagen des Fastenmonats Ramadan, hielt Fazazi im Gebetsraum der Moschee mehrere so genannte Lektionen, bei denen die Anwesenden Fragen zu verschiedenen Aspekten des Lebens stellen konnten, die der Imam in einem islamischen Diskurs anhand der Scharia beantwortete. Diese Sitzungen wurden von einer unbekannten Person auf Video aufgenommen und in Buchhandlungen vertrieben. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York und Washington wurde bekannt, dass Fazazi Vertrauter von drei der vier Selbstmordpiloten war. Muhammad Fazazi wurde im Jahre 2003 in Spanien als Mitglied der Gruppe, die die Anschläge von Casablanca verübte, verhaftet und zu 30 Jahren Haft verurteilt. In Deutschland ist gegen ihn nie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

    Der Film stellt zwei dieser Lektionen nach. Der Film kam am 20. September 2007 in ausgewählte deutsche Kinos.

    Der Film lief bereits auf der Berlinale 2006, wo er im Zusammenhang mit dem damals aktuellen Karikaturenstreit als „Film zur Lage“ Beachtung fand. Dennoch war anderthalb Jahre kein Verleih bereit, den Film in deutschen Kinos zu zeigen. ➡ Jörg Lau, Redakteur der Zeit, vermutet, was der Film zeige, sei „unwillkommen, weil es bestehende Ängste vor dem Islam verstärken könnte“.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Lektionen

    https://absolutmedien.de/film/554/Hamburger+Lektionen

  23. @ Pazifist in Rage 28. Februar 2019 at 22:06

    In Mali leben keine Pygmäen. Heiko Maas fällt deswegen dort auf.

  24. Der CIA war ihm wohl auf den Fersen, deutete BILD damals an.
    Da konnte die links-grün versiffte Hamburger Justiz nicht untätig bleiben. Ein wenig Taschengeld und ein Fresspaket für die Reise können da recht hilfreich sein bevor er in seinem arabischen Terror-Netzwerk weiterversorgt wird.

  25. att alle –
    ot – dienstreisen der regierung –
    ichh wette der airbus fliegt auch noch ohne kerosin — und
    freiwillig — voller elan und stolz — wenn der dienstherr … ein anderer ist.
    der geist von -fjs-

  26. Sowas kommt daher, daß die verantwortlichen Posten,nach
    Parteibuch vergeben werden,und der Rest der Belegschaft,so
    die Nase voll hat, daß sie diejenigen,die Entscheider sind auch entscheiden lassen.
    Da haben einige mit Sicherheit,grinsenden Gesichts das Ei legen lassen.
    Aber ehrlich,dieses Deutschland ist nicht mehr wieder zu erkennen,es liegt in
    den letzten Zügen..
    Man glaubt diesen Irrsinn einfach nicht mehr,genauso wie der ehemalige,und abgeschobene
    Schutzsuchende im Amri Fall einfach nicht aufzufinden ist.
    So eine Frechheit,noch nicht einmal ins Melderegister hat er sich aufnehmen lassen,dort,
    in einem schönen Urlaubsland,was ja angeblich gaaar nicht sicher ist,laut Grünen u.a.!

  27. Ich habe das Gefühl, der Irrsinn in dem Regime nimmt immer mehr Fahrt auf. Es wird nicht mehr lange dauern, bis die Bandenmitglieder in unseren Parlamenten das Irrsinnskarussell namens BRD so beschleunigt haben, dass die linksfaschistoiden Zentrifugalkräfte das ganze Gebilde -samt Inhalt- zerreißen.

  28. Hauptsache, dieses Terrorschwein ist weg.

    Und der grüne Justizsenator hoffentlich auch, egal, was für ein Studienabbrecherix dann diesen Posten bekommt.

  29. int 28. Februar 2019 at 21:03
    „In Deutschland stinkt der faule Fisch fast unerträglich vom Kopf her,“
    Merkel stinkt?
    Das glaube ich nicht.
    Sie wird es sicherlich überparfümieren.

    ———-
    Warum soll sie sich denn parfümieren, in ihrer Umgebung stinken sie doch alle so !

  30. Die Musel „Studenten“ aus Nordafrika die 9/11 anrichteten, ein Terroranschlag ohnegleichen im Frieden
    haetten verdient, in heissem Oel gekocht zu werden, keine Belohnung mit D hart erschufteten Steuergeld von 7000 E als Abschiesgeschenk.
    Was fuer ein Irrsinn dominiert denn heute in D Amtsstuben, die Welt in Westeuropa ist aus dem Fugen, auf dem Kopf gestellt.
    Da braucht es echte Maenner, die dies wieder richten.

  31. 7.000 Euro sind rund:
    x2
    14000 DM oder

    offiziell DM damals x3 zur DDR-Mark

    42000 DDR Mark!
    Nur um mal die Relation zu sehen!

    Sarkasmus:
    Und da sage einer, „kämpfen“ lohnt sich nicht!

  32. Der Menschenrechtsrat der VEREINIGTEN VÖLKER wirft Israel schwere Vergehen an der Grenze zu Gaza vor. 189 Tote und mehrere Tausend Verletzte auf palästinensischer Seite, keine Toten und lediglich vier Verletzte auf israelischer Seite. Unter den Toten waren 35 spielende Kinder und eine Pulli strickende Frau. Fünf Menschen seien getötet worden, die als Sanitäter oder Journalisten erkennbar gewesen seien. Mehr als 6.000 unbewaffnete, messerlose Individuen seien angeschossen worden. Ein israelischer Soldat, der an einem Demonstrationstag im November getötet wurde, ist nicht Teil der Statistik. Die Palästinenser fordern, nicht von Hamas sondern von Netanyahu, bessere Lebensbedingungen und die Rückkehr palästinensischer Terrortouristen ins heutige Israel. „Keine Institution kann Israel das Recht auf Selbstverteidigung absprechen“, erklärte erbarmungslos Außenminister Israel Katz. Für die Vereinigten Völker ist der „Große Marsch der Rückkehr“ kein Terrortourismus sondern eine zivil-couragierte Demonstration „mit klar erkennbaren politischen Zielen“ (sic!). Bei der Erzwingung des Terrortourismus hatten zivilcouragierten Terrortouristen als Friedenszeichen auch brennende Drachen und mit Helium gefüllte Ballons über die Grenze geschickt, was auf israelischer Seite bedauernswerterweiser durch Inkompetenz teils verheerende Feuer auslöste, aber überhaupt keine Toten forderte. http://taz.de/Israel-und-Gaza/!5577123/ Auch für die israelis gilt von Merkel lernen heisst siegen lernen.sollten: mehrere Tote und hunderte Verletzte auf deutscher Seite aber so wie es sich gemäss „Wir schaffen das“ gehört, ausser Anus Amri, kein einziger Tote auf terroristischer Seite. Dazu wurde – wie immer vorbildlich – als Sühnezeichen die sterbliche Überresten von Anus seiner Sippe in Tunesien auf Steuerzahlerkosten übergeben.

  33. Dass Steinmeier merkwürdige Vorstellungen von Demokratie hat, konnte man ja schon in Chemnitz beobachten, als auf dem von ihm empfohlenen Konzert PKK-Solidaritätsbekundungen geduldet wurden. Zur Erinnerung: Alle Täter und Verdächtigen im Mordfall Daniel Hillig sind PKK-Anhänger

  34. „Geheimakte Asyl“: Reporter enthüllt, wie Deutschland Warnungen vor Terroristen ignorierte

    „Laut einem Hinweis des Bundesamtes für Verfassungsschutz, abgekürzt BfV, haben sich Anhänger des sogenannten Islamischen Staates und weiterer Gruppierungen ‚unauffällig als Flüchtlinge getarnt auf den Weg nach Europa gemacht‘.

    Warnungen blieben geheim; bis zum heutigen Tag“

    Merkel, Seehofer & Co. scheint es egal zu sein.“Jetzt sind sie halt da“.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/brisantes-buch-geheimakte-asyl-br-reporter-enthuellt-wie-deutschland-terrorwarnungen-ignorierte_id_10389672.html

  35. Wir sind im 3. Weltkrieg, dieser wird asymmetrisch geführt. Terrorismus ist die Strategie der asymmetrischen Kriegführung. Die westfeindliche deutsche „Regierung“ hat bewusst Terroristen aus dem Morgenland aus aller Welt eingeladen, damit diese uns vernichten.

    Hauptproblem unseres Landes ist, es sind schon zu viele Terroristen (Kämpfer) verdeckt in Deutschland: Der geplante Dschihad soll laut deren Angaben zügig voran gehen! Leider haben skrupellose, macht- und geldgierige Deutsche den Zustrom der Kämpfer befürwortet!
    Finale läuft schon!

    Ein größerer Teil der einheimischen Bevölkerung erkennt bereits, was wirklich los ist! Das große Problem ist die übliche Wahl-Fälschung! Zweitens, dass schon zu viele gefährliche Täter aus aller Welt hier sind, die wir nie mehr loskriegen!

  36. Jakobus 28. Februar 2019 at 23:06

    Hauptsache, dieses Terrorschwein ist weg.
    +++++++++++++++

    Wie soll der weg sein, wenn die SED-Funktionärin in der ehemaligen CDU die Grenzen höchstamtlich als nichtig erklärt? Oder sagen wir besser: als semipermeable Membran.

  37. @Freya:
    Die sogenannte „asymmetrische“ Krieghrung macht es Terroristen leicht zu gewinnen! Während Staaten an das Vplkerrecht, das allgemeine Menschenrecht und ihr Vefassungen gebinden sind können jene machen, was sie wollen und werden trotz schlimmster Taten – falls sie denn geschnappt werden – rechtsstaatlichen Prozessen unterzogen und demntspr chend mlde verurtelt, denn – das ist der große Haken – das Kriegs- und Standesrecht (standrechtliche Erschießungen z. B.) gilt für sie nicht!
    In dieser Hinsicht wird sich etwas ändern müssen ehe das Land im Chaos versinkt!

  38. Antidote 28. Februar 2019 at 21:19

    Die CDU, inklusive der Medien, haben es geschafft, aus Deutschland eine Irrenanstalt zu generieren. Schauen wir einmal, ob sich 1933 wiederholen kann. Wundern müsste sich niemand.
    ———————————————————————————————————-
    Hoffentlich bekommen wir dann aber auch ein Nürnberg 2.0, damit all den heutigen politischen Verbrechern der Prozeß gemacht werden kann.

  39. Liebe Leute, die GEZ hat bemerkt, das ich 2012 ! angeblich 17,90€ nicht gezahlt habe. Man droht jetzt sogar mit Haft. Wie war das mit dem Narrenschiff ?

  40. .

    Betrifft: Wie clever ist Motassadeq ?

    .

    1.) Marokko, Länder-IQ = 82 (= Lernbehinderung)

    .

  41. warum hat man diese Drecksau eigentlich nicht an die USA ausgeliefert? Schließlich ist dieser mehrtausendfache Mord dort geschehen und die Opfer waren ansässig. Eine angemessenere Strafe als 15J hätte er auch bekommen.
    Es hätte den deutschen Steuerzahler geschont (etliche Mio. €) und er flöge jetzt nicht so erheitert mit 7000€ nach hause.

  42. …und nun ist Hamburgs Justizsenator Till Steffen (Pädo90/Die Grünen) schon zurückgetreten oder kommt ein solcher Schritt für diese Schwätzer nicht in Frage?

Comments are closed.