Todesdrama in Glasgow: Eine Frau baumelt aus dem Fenster eines Hochhauses - sie wird nur an den Haaren von einem afrikanischen Täter nach einem „Streit“ gehalten. Dann fällt sie qualvoll in die Tiefe.

Von JEFF WINSTON | In der schottischen Stadt Glasgow ereignete sich letzte Woche in einem Wohnkomplex ein schreckliches Drama, über das die wenigsten deutschen Medien berichten: Ein Mann drängte nach einem eskalierenden Streit eine Frau aus dem Fenster und hielt sie dann nur an ihren Haaren aus dem elften Stock eines Hochhauses. Nach einem verzweifelten Überlebenskampf der Frau, den der Mörder über Minuten aus der sicheren Wohnung genüsslich verfolgte, ließ der Mann die hilflose Frau los – sie stürzte qualvoll aus über 30 Metern in den Tod. Nach Angaben des „Daily Record“ handelt es sich bei der Toten um die 30-jährige Alem Shimeni aus Eritrea.

„Scotland Yard“ – Todeskampf vor Augenzeugen

Der Täter versuchte zu flüchten. Es handelt sich ebenfalls um einen in Schottland lebenden afrikanischen Neubürger. Kein Wunder, dass die Schotten für Migranten allmählich die Schotten dicht machen. Ein Anwohner, der auf den Vorfall durch Alems Schreie aufmerksam wurde, schildert laut dem Bericht die Situation folgendermaßen: „Ich hörte hysterische Schreie und ging zum Fenster. Ich sah eine Frau, die an den Haaren festgehalten wurde. Sie fiel nicht gleich herunter, denn sie versuchte verzweifelt, sich am Fensterbrett festzuhalten“, sagte er. Der Augenzeuge schoss geistesgegenwärtig ein Foto, das den Todeskampf der Afrikanerin zeigt, bevor er die Polizei unter „999“ verständigte.

Nach dem Absturz habe sich die Frau nicht mehr bewegt. „Es war schrecklich anzusehen.“

Kurz nach dem Drama flüchtete der afrikanische Täter aus dem Gebäude. Nachbarn – darunter auch der Zeuge, der das Foto schoss – überwältigten ihn. Sie hielten den Verdächtigen, der über eine Mauer stolperte und sich dabei verletzte, fest, bis die alarmierte Polizei eintraf. Die Ermittlungen laufen, um die Umstände von Shimenis Tod zu klären.

„Wir haben eine wundervolle Frau verloren“, sagte Joseph Ghebreyesus von der Eritreisch-Orthodoxen Kirche. Shimeni sei Mitglied des Chors gewesen. Ihr Leichnam soll in ihr Heimatland überführt werden. In welcher Verbindung Shimeni zu dem Verdächtigen stand, ist unklar. Eine „Beziehungstat“ liegt auf der Hand.

Der Augenzeuge über den Täter: “He was chanting and, I think, praying.“

image_pdfimage_print

 

203 KOMMENTARE

  1. Ich hab die Schlagzeile gelesen, dort war der Täter allerdings ein Mann aus Glasgow. Also Angus McDonald mit Schottenrock.

  2. Traurig. Auch Eritrea hat der Sozialismus in der Mangel gehabt, es hat sich bis jetzt nicht erholt.

  3. .

    Betrifft: Sollte Täter aus Eritrea kommen

    .
    1.) Eritrea, Länder-IQ: 63

    2.) Alles unter 70 = geistige Behinderung. Frühere Bezeichnung: “Schwachsinnigkeit“.

    3.) Zum Vergleich: Schimpansen-IQ = 60, ein guter, hoher Wert für ein Tier

    .

  4. Das ist leider nicht unüblich in diesem Kulturkreis. Trotzdem tut mir das Mädel leid.
    Vor ca. 20 Jahren arbeitete ich für 6 Wochen in Nigeria, im meiner Ansicht nach schlimmsten Land Afrikas.
    Heute warnt irgend ein trotteliger Geheimdienst vor der nigerianischen Mafia in Deutschland.
    Ehrlich gesagt, ich gönne es so langsam diesem verwahrlosten Volke. Am Besten diese Nigerianer alle nach Berlin schicken, denn das Volk wird nur aufstehen, wenn es direkt angegriffen wird.

  5. Wieder ein Fall für die forensische Psychiatrie, weil die Tat nach europäischem Moralverständnis nicht mehr als normal durchgeht. Alles, was allzu sehr schockiert, wird als unzurechnungsfähig zu den Akten gelegt.

  6. Der Neger konnte nicht wissen, dass da was passiert bei so ’nem Sturz. Die haben keine Hochhäuser und der Wurf aus der Lehmhütte ist überlebbar.

  7. Gab´s in Schottland auch einen Hitler? Welchen Schuldkomplex hämmert man den Schotten ein, damit die sowas freiwillig ertragen??

  8. Wenn der Verbrecher mehr als 10 Sozialstunden aufgebrummt bekommt und gar abgeschoben werden sollte findet sich hierzulande bestimmt eine linksgrüne Unterstützergruppen, die dessen Aufnahme fordert.

  9. Schrecklich. Das Drama haben bestimmt auch Kinder und Jugendliche mitbekommen.
    Mit Unbehagen stelle ich fest, dass sich diese negroide Ethnie auch in Deutschland immer weiter ausbreitet. Gerne in der Umgebung großstädtischer Hauptbahnhöfe. Solche schrecklichen Verbrechen gab es übrigens auch schon in Deutschland. Hat nicht ein Eriträer einen anderen Mann das Gesicht verstümmelt? Irgendwo in Hessen, meine ich.

    Na, was solls. Dieses Land hat sich mehr oder weniger schon selbst aufgegeben. Wer kann sollte es verlassen. Richtung Neuseeland oder Südamerika vielleicht.

  10. @Kirpal 25. Februar 2019 at 21:50

    „Der Neger konnte nicht wissen, dass da was passiert bei so ’nem Sturz. Die haben keine Hochhäuser und der Wurf aus der Lehmhütte ist überlebbar.“

    Na ja, daß King Kong seinen Sturz nicht überlebt hatte, könnte der schon wissen.

    Tut mir leid, wenn ich bei solchen abstoßenden Verbrechen keinerlei Empathie mehr empfinden kann. Bedauerlich, daß das unglückliche Opfer ihren Peiniger nicht mitreißen konnte. Und am besten am Aufschlagpunkt noch eine Horde Gaffer treffen.

  11. Vielleicht war der Täter, das afrikanische Goldstück, etwas traumatisiert?
    Ein geistig Verwirrter.
    Ein Einzelfall.
    Jetzt kommt es darauf an zu verhindern, dass Nazis diese Tat für ihre Zwecke instrumentalisieren.

  12. Hart aber Fair: Lügensendung. Da vergeht einem doch das Lachen: Das türkische Fischweib soll Kabarettistin sein? Ich plädiere für Resozialisierung in der Türkei.

  13. Diese Sorte Afrikaner sind es nicht Wert „Mensch“ genannt zu werden auch nicht Tier.

  14. @18_1968 25. Februar 2019 at 21:59

    Für King Kong hätte der ne Glotze gebraucht, im Busch.
    Vielleicht ist der Stoff auch zu hoch, als dass der das auf das echte Leben übertragen kann…

    Mutmaßlich hatte der aber wohl einfach nur Zoff mit der Alten und/oder war ihr überdrüssig.
    Ganz sicher schuldunfähig. Der wusste nicht was er tut… kognitiv bedingt…

    Verstehe ich. Kann den ganzen Wahnsinn auch nur noch mit tiefster Ironie ertragen: Hauptsache nicht in meiner Nähe und unter meinen Lieben…

  15. Ich bin mir sicher, der wertvolle Neger wird nach Anleitung seines Anwalt behaupten, die Frau sei aus dem Fenster gefallen und er habe versucht sie noch zu retten. Eine linker Drecksrichter wird nicken und ihn gehen lassen.

  16. Typisch Loony Left:
    Alem’s tragic death prompted calls last night from Labour (GB- Schariapartei) MP Paul Sweeney, who represents the area, for a major overhaul of support services for immigrants – many of whom are housed in the city’s tower blocks. He said: “I am continually shocked at the hostility and vindictiveness that the most vulnerable people in the world are treated with when they come to this country.“
    Brexit versetzt das Vereinigte Königreich wenigstens in die Lage diesen Wahnsinn ein Ende zu bereiten.

  17. Morgen schon vergessen. Wir werden uns dran gewöhnen, was läuft eigentlich gerade auf Super RTL?

  18. Die EU Länder sollten sich ernsthaft überlegen, ob sie nicht für besonders grausame Morde die Todesstrafe zwingend wieder einführen.
    Klar ist:
    „Wer sich das Recht herausnimmt, dass Leben eines anderen Menschen aus niederträchtigen Beweggründen zu beenden, hat das Recht am eigenen Leben verwirgt.“

    Die Todesstrafe sollte dann auch zeitnah vollstreckt werden.

    Es hat einfach kein Zweck, Menschen unter uns zu dulden, die dasLeben anderen auf brutalster Art beenden oder schänden.

  19. Hochhäuser sollten alle abgerissen werden!
    Niemand kann in einem Hochhaus leben!

    Allein der Gedanke da schmeisst einer eine Flasche hinunter, ob mit oder ohne Absicht!
    So ein Hochhaus bietet sich für Verrückte und Verbrecher geradezu an, um Schreckliches zu bewirken, so wie ein Kinderspielplatz mit Bolzplatz direkt neben der Autobahn.

    Der Idiot hat die Frau sicher im Wutanfall über den Balkon geschmissen und jetzt sitzt er vermutlich da und heult, rührt alle Richter!

  20. dieser Fall in Deutschland:
    * Festhaltende des Täters wegen Freiheitsberaubung und Volksverhetzung und Körperverletzung in den Knast.
    * Fotografin- Festnahme und Knast. Wegen Datenverletzung, Aufruhr.
    * Täter- abends wieder freilassen, keine Fluchtgründe. Später- sozialpädagogische Betreuung.
    * Multimillionen von Steuergeldern von Deutschen wegnehmen, um mit diesen Geldern einen Medienmoloch zu finanzieren, die Tat komplett falsch darzustellen und gegen Opposition zu hetzen.
    * Milliarden an politische Medien-Intendanten die gleich den ganzen Wohnblock aufkaufen. Für die Humanität.

  21. R.I.P. Alem Shimeni
    &
    Sofortiges Asyl und eine Lichterkette für das Traumatisierte Goldstück,
    sowie kompletten Familiennachzug und sofortige Lebenslange Rente für alle Familienmitglieder.

  22. Er hat ja versucht sie festzuhalten.
    Das ist der Rücktritt von der Tat.
    Den Mann bitte nicht inhaftieren.
    Sonst wird Haftentschädigung fällig.

  23. Haremhab 25. Februar 2019 at 21:43
    „Die leute sind wertvoller als Gold.“
    int 25. Februar 2019 at 22:00
    „Vielleicht war der Täter, das afrikanische Goldstück,…“

    Offensichtlich reicht die Intelligenz gewisser Kommentatoren hier auch nur bis zur Raumtemperatur.
    Das Zitat des Herrn Schulz geht anders. Es sind nicht!!!!!! die Menschen, die Goldstücke sind.
    Schulz sagt, dass die Hoffnung wertvoller als Gold sei, die diese Menschen mitbringen.
    Aber für einige Dosenbiertrinker im Unterhemd auf dem verfleckten Sofa ist das auch egal.

  24. MichaelK. 25. Februar 2019 at 22:27

    „Haremhab 25. Februar 2019 at 21:43
    „Die leute sind wertvoller als Gold.“
    int 25. Februar 2019 at 22:00
    „Vielleicht war der Täter, das afrikanische Goldstück,…“

    Offensichtlich reicht die Intelligenz gewisser Kommentatoren hier auch nur bis zur Raumtemperatur.
    Das Zitat des Herrn Schulz geht anders. Es sind nicht!!!!!! die Menschen, die Goldstücke sind.
    Schulz sagt, dass die Hoffnung wertvoller als Gold sei, die diese Menschen mitbringen.
    Aber für einige Dosenbiertrinker im Unterhemd auf dem verfleckten Sofa ist das auch egal.“
    _________________________________________

    https://caching-production.jetzt.de/attachments/273413073693123881-martin-schulz-dpa.full.jpg

    Sind Sie ein Depp?
    Nee, oder?

  25. Durchblicker
    25. Februar 2019 at 21:35
    Ich hab die Schlagzeile gelesen, dort war der Täter allerdings ein Mann aus Glasgow. Also Angus McDonald mit Schottenrock.
    ++++

    Joh, aber ich hatte hier schon vor 2 Tagen berichtet, dass es ein Kuffnuck war!

  26. VivaEspaña 25. Februar 2019 at 22:43

    „Was die Flüchtlinge mit zu uns bringen, ist wertvoller als Gold.“
    Maddin Chulz
    __________________________________

    Er hat recht.
    Rauschmittel sind hinsichtlich des Straßenverkaufswertes häufig wertvoller als Gold.

  27. Solchen Dreckslumpen wie diesem barbarischen Neger gehört – mit Verlaub – schlicht und einfach die Rübe runter. Und den Juristen, die solche Untaten auch noch mit Dutzenden Entschuldigungsgründen versehen, gleich mit. Es reicht!

  28. Haremhab 25. Februar 2019 at 21:39

    Was können Afrikaner eigentlich? Bei den Nachrichten wundere ich mich immer.
    ________________________________

    Im Grunde gar nix…

  29. „Kurz nach dem Drama flüchtete der afrikanische Täter aus dem Gebäude. Nachbarn – darunter auch der Zeuge, der das Foto schoss – überwältigten ihn.“
    Warum haben sie ihn nicht ein bißchen mehr überwältigt? Das würde dem schottischen Steuerzahler und den Gerichten viel Geld und Zeit ersparen. Ich hätte garantiert nach der gründlicheren Überwältigung einen guten, tiefen und zufriedenen Schlaf gehabt.

  30. Bin Berliner
    25. Februar 2019 at 22:54
    Haremhab 25. Februar 2019 at 21:39

    Was können Afrikaner eigentlich? Bei den Nachrichten wundere ich mich immer.
    ________________________________

    Im Grunde gar nix…
    ++++

    Die Neger würden heutzutage ohne die Weißen wohl schon bald verhungern!

  31. Antimon 25. Februar 2019 at 22:47

    Den „Schaumkuss“ sollte man auch nach unten fallen lassen.
    Mit Stoppuhr messen, wieviel Sekunden er bis zum Gehweg braucht.
    ___________________________________

    Etwa zweieinhalb Sekunden.
    Die tanh-Lösing unter Berücksichtigung des Luftwiderstandes wäre bei einer Aufschlags(!)geschwindigkeit von um die 90 km/h beinahe pure Haarspalterei.
    Alles andere kann (hoffentlich) jeder 10-Klässler berechnen.
    Wer die absolute Haarspalterei aus Masochismus heraus betreiben möchte,
    könnte das Ganze unter dem Aspekt g=g(h) ungleich (k)(c)onstant angehen.

  32. Hatte selber Alptraeume von so einem Tod. Was hier geschah, ist grauenvoll!

    Etwas sagt mir, die Sache hat was mit mangelhafter Kommunikation & Sitten hinsichtlich des Wunsches nach Sex zu tun. – Die Dunkelziffer (der schlussendlich vergewaltigten Frauen) duerfte schlimm sein. Denn wie viele Afrikanerinnen werden sowas der Polizei anzeigen)?!

    Warum ist der Mann in Schottland? Waere schoen, dier mal peinlich genau die FAKTEN offenzulegen.

  33. rob57
    25. Februar 2019 at 22:55
    „Kurz nach dem Drama flüchtete der afrikanische Täter aus dem Gebäude. Nachbarn – darunter auch der Zeuge, der das Foto schoss – überwältigten ihn.“
    Warum haben sie ihn nicht ein bißchen mehr überwältigt? Das würde dem schottischen Steuerzahler und den Gerichten viel Geld und Zeit ersparen. Ich hätte garantiert nach der gründlicheren Überwältigung einen guten, tiefen und zufriedenen Schlaf gehabt.
    ++++

    Dieser Neger-Kuffnuck wird vermutlich bald in Doitscheland landen, weil er sich im schottischen Knast schlecht behandelt fühlen wird!

  34. RanzigesForellenfischfilet 25. Februar 2019 at 22:52

    Mit Geistesgroßen kann ich nicht kommunizieren,
    dazu fehlt mir einfach das Profil,
    so traurig die Sache auch ist.
    .

  35. VivaEspaña 25. Februar 2019 at 22:43

    Man muß sich wirklich noch mal vor Augen halten, wann und in welchem Zusammenhang Schulz dieses Zitat abgelassen hat, um die destruktiven Wahnvorstellungen dieser Kaste zu begreifen:

    Sebastian Riemer

    Heidelberg. Martin Schulz ist ein unerschütterlicher Europäer, das weiß jeder. Dass der Präsident des Europäischen Parlaments auch große Reden hält, leidenschaftlich und klar, erlebten rund 400 Zuhörer am Donnerstag in der Aula der Neuen Universität. „Heimat, Flucht und Identität in Zeiten der Globalisierung“ hieß das Thema seiner „Heidelberger Hochschulrede“ auf Einladung der Hochschule für Jüdische Studien. Schulz’ Kernbotschaft war unmissverständlich: „Europa muss eine auf Humanität gegründete Wertegemeinschaft sein. Nur dann ist sie Heimat für Europäer und für alle Menschen, die zu uns kommen.“

    Klug deklinierte der SPD-Politiker den Wandel des Heimatbegriffes durch. Während die Identität eines Menschen früher, „als ich Kind war“, häufig eng an ein geografisch begrenztes Gebiet geknüpft gewesen sei, fühlten viele junge Menschen heute ganz anders: „Sie haben eine Heimat der vielen Orte.“ Für Schulz bedeuten Heimat und Identität heute vor allem das Zugehörigkeitsgefühl zu einer Wertegemeinschaft. „Doch dieses Gefühl wächst erst langsam in uns.“ Mitten hinein in diesen Wandel sei nun die riesige Herausforderung gekommen, über eine Million Menschen aufzunehmen, die ihrerseits ihre Heimat verloren haben.

    Manche meinen, Europa abzuschotten, sei die richtige Antwort. „Es ist die Lösung, die die Populisten des 21. Jahrhunderts in den kalten Nachthimmel schreien, nachdem sie die Fahnen ihrer Großväter aus dem Keller geholt haben.“ Doch es sei natürlich ein Irrglaube, dass Heimat etwas homogenes Ganzes sei, das man gegen Eindringlinge schützen muss. „Multikulturalität gibt es in Europa seit Jahrhunderten, es ist ein Kontinent der Vermischung.“ Schulz zeichnete ein düsteres Bild, auch im Europäischen Parlament erlebe er jeden Tag, wie manche die Grenzen immer weiter nach rechts zu verschieben suchten: „Die Dämonen, die diesen Kontinent in den Abgrund gezogen haben, sind lebendiger denn je.“

    Und der 60-Jährige hat auch eine Erklärung für den Aufschwung der Rechtspopulisten: den Vertrauensverlust in Institutionen – auch bedingt durch die Globalisierung. „Das bipolare System des Kalten Krieges wurde durch eine multipolare Unordnung abgelöst“, so Schulz. Mit immer mehr Akteuren im internationalen System sei es viel schwieriger, stabile Abkommen auszuhandeln. Und so schwinde bei vielen Menschen der Glaube, dass Regierungen Probleme lösen können. „Zudem erheben nun auch Nichtregierungsorganisationen, multinationale Konzerne oder Terrorgruppen einen Herrschaftsanspruch.“ Die Krise des neoliberalen Wirtschaftssystems tue ihr Übriges.

    In diesen Zeiten sind es laut Schulz gerade die in Europa Zuflucht suchenden Menschen, die uns helfen könnten, unseren Wertekanon wieder wahrzunehmen. „Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold“, sagte Schulz. „Es ist der unbeirrbare Glaube an den Traum von Europa. Ein Traum, der uns irgendwann verloren gegangen ist.“ Um ihn auch bei den Menschen, die schon lange hier leben, zu reaktivieren, müsse aber das Vertrauen in die Europäische Union und ihre Institutionen wieder aufgebaut werden. Dafür schlägt Schulz drei Schritte vor. (….)

    https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Heidelberg-Was-die-Fluechtlinge-uns-bringen-ist-wertvoller-als-Gold-_arid,198565.html

    „Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold“, sagte Schulz. „Es ist der unbeirrbare Glaube an den Traum von Europa. Ein Traum, der uns irgendwann verloren gegangen ist.“

    Der glaubt wohl allen Ernstes, dass die den „Traum“ von seinem Europa mitbringen, also das der Kommissare und demokratiefernen Entscheider in Brüssel und zahllosen thinktanks und NGOs. Weshalb diese „Flüchtlinge“ aber nur von Deutschland „träumen“ (und vielleicht noch GB) und dabei ganz konkrete materielle Forderungen an uns Deutsche stellen, das will Schulz auf keinen Fall begreifen. Genau wie die anderen in seiner Elfenbeinturmetage.

  36. Schreibknecht 25. Februar 2019 at 22:08

    Ich bin mir sicher, der wertvolle Neger wird nach Anleitung seines Anwalt behaupten, die Frau sei aus dem Fenster gefallen und er habe versucht sie noch zu retten. Eine linker Drecksrichter wird nicken und ihn gehen lassen.
    ___________________________________

    Klingt plausibel.

  37. Das war die erste bemanntefraute eriträische Weltraummission, die Schwerkraft machte dem jungen Forscher jedoch einen Strich durch die Rechnung.

  38. @ VivaEspaña 25. Februar 2019 at 23:16

    Maddin Chulz sieht wegen Ischias immer doppelt. Noch was ablesen geht nicht. Viel zu anstrengend.

  39. @MichaelK. 25. Februar 2019 at 22:27
    Also, Ich trinke mein Bier soeben aus einer Glasflasche und mein Sofa ist sauber.

    Was Schulz in seiner Rede über die Flüchtlinge tatsächlich gesagt hat: „Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold. Es ist der unbeirrbare Glaube an den Traum von Europa. Ein Traum, der uns irgendwann verloren gegangen ist.“ lt. Spiegel zitiert

    Denen sollte man mal sagen: „Träume sind Schäume“
    Und an den Schulz (SPD Arsch) Zitat: Ein Traum, der uns irgendwann verloren gegangen ist.
    Nein Schulze Arsch. Nur durch solche Politiker wie Ihnen glaube Ich persönlich nicht an die EU und genauso wenig an den „Verwaltungsstaat“ BRD.

  40. Ganz korankonform getötet. „Stürzt sie von Klippen“ … heute der Zeit angepasst, Hochhäuser, wenn man vielleicht gerade kein Messer zur Hand hat und die Bude nicht abfackeln möchte. Schön, dass sich die Mehrheit der Deutschen auf die Zwangsislamisierung freut. Sie werden bereichert werden.

  41. Wer hat heute Ausgang?
    Die von der spd?
    Die von den Grünen?
    Die von der Antifa?
    Die von der Klapse?

    Das war aber ein kurzes Gastspiel.
    Das ist etwas enttäuschend.
    …doch….
    Keine Steherqualitäten.

    Kaffee!

  42. RanzigesForellenfischfilet 25. Februar 2019 at 22:52

    int 25. Februar 2019 at 22:35
    Geh Du mal besser dein“en“ Kaffee saufen

    Bitte.
    Keine Ursache.

  43. # VivaEspaña 25. Februar 2019 at 23:34

    Also diese Art Engel würde ich nicht einmal von der Bettkante stoßen. Geschweige denn aus dem Fenster werfen 😉

  44. Man muß sich mal überlegen zu was die alles fähig sind. Und solche haben wir jetzt unter uns.
    Scheint aber weiter niemanden zu interessieren; in Talkshows wird in aller Seelenruhe um den heißen Brei weitergeschwätzt.

  45. In der schottischen Stadt Glasgow ereignete sich letzte Woche in einem Wohnkomplex ein schreckliches Drama, über das die wenigsten deutschen Medien berichten
    ———————
    Warum wohl nicht? Unsere Wahrheitsmedien berichten doch immer über rechtsradikale Aktionen.

  46. Bourguignon 25. Februar 2019 at 23:41

    # VivaEspaña 25. Februar 2019 at 23:34

    Also diese Art Engel würde ich nicht einmal von der Bettkante stoßen. Geschweige denn aus dem Fenster werfen
    __________________________________

    Hier hätte ich noch einen ganz heißen Feger..
    https://imgur.com/a/k9XawD3

  47. Der linksgrüne Siff wird sich schon etwas einfallen lassen, um auch das wieder schönzureden. Nur ein Einzelfall… darf man nicht verallgemeinern… eine unglückliche Beziehungstat… Rangelei im Hochhausfenster… darf nicht instrumentalisiert werden… Blablabla… alles wieder gut – bis der nächste austickt. Und wenn solche Einzelfälle doch mal öfter passieren, kommt einfach ein Grenzwert für Fallhöhen beim Ermorden von Personen, Pardon beim Bereichern aus Hochhausfenstern heraus ins Spiel. Oder man verbietet, Achtung Zynik, die Ermordung anderer Menschen ausnahmsweise auch für jene neuen Mitbürger aus Afrika und dem Orient, die bisher noch Narrenfreiheit genießen dürfen. Problem gelöst und in ein paar Wochen wächst Gras drüber und man kann noch mehr von der Sorte importieren.

  48. Horst_Voll 25. Februar 2019 at 21:56

    Solche schrecklichen Verbrechen gab es übrigens auch schon in Deutschland. Hat nicht ein Eriträer einen anderen Mann das Gesicht verstümmelt? Irgendwo in Hessen, meine ich.

    Das, was Sie meinen, war das hier, in Schlüchtern, Okt. 2016:

    http://www.pi-news.net/2016/10/schluechtern-eritreer-verstuemmelt-somalier/

    Ich hatte ja damals schon mit Schlimmem gerechnet, aber da dachte ich mir zum ersten Mal wirklich: „Holy sh*t. Und sowas ist jetzt mitten unter uns“.

    Es stellte sich später übrigens heraus, dass es bei der Tat um 50 Euro ging.

    Wie die Sache ausgegangen ist (Was ist mit dem Täter? Was wurde aus dem Opfer?), keine Ahnung. Verlief sich irgendwann im Sande bzw. man hat nie wieder was davon gehört.

  49. Das konnte der Primat ja gar nicht wissen, dass es einen Unterschied macht,
    ob man eine Frau, wie bei ihm zu Hause aus einem fast ebenerdigen Kral abwirft,
    oder mit gleicher Symbolik gemeint, aus 30 Metern Höhe.

    Vermutlich hat die Frau ihm auch derart die Ohren dicht gebrüllt,
    dass er zum Schutz seiner Ohren, den Griff einfach lockern musste.

    Da kommt oft eines zum Anderen.
    Und es ist doch auch rassistisch Flachland-geprägte Primaten, in Hochhäusern unterzubringen.
    Also, dass das bitte auch mal gesagt worden ist.

    Und dann noch der Menschen gemachte Klima-Wandel:

    als der Primat los ließ hätte er darauf vertrauen können,
    dass der Wasserstand in der Zwischenzeit auf 29,85 Meter angestiegen wäre.

    Was man nun noch tun kann:
    den Wohn-Komplex nach den Vornahmen der beiden Beteiligten zu benennen.
    Der Beiden, die sich eigentlich Rudel-wohl im Sozial-System Englands hätten fühlen sollen.

  50. MichaelK. 25. Februar 2019 at 22:27
    Nur bösartige und geistig perverse Linksfaschisten können diesen abartigen Spruch von Schulz noch verteidigen, nachdem auf der Hand liegt, was die „Flüchtlinge“ zu uns gebracht haben.

  51. Hochhaus-Horror-Todeskampf: Afrikaner wirft Frau aus 11. Stockwerk

    ——–
    Aber meiner ist doch ganz anders, rief sie noch bis zum Aufprall

  52. Es scheint, das Glück ist an den Glücksrittern vorbeigezogen…
    Jeden Tag das Gleiche,auch hier,mal mit deutscher Beteiligung,mal ohne…
    Es regt niemanden der 87% wirklich auf, also werden wir auch morgen,und übermorgen,
    und bis zum Ende dieses Jahres,diese Taten,täglich erfahren,mal Lügenjournaille und TV-Sender
    korrekt,oder die wirkliche Realität in den entsprechenden Medien..
    Also liebe Leute,geht weiter, oder bleibt auf den Sofas sitzen, es gibt nicht Neues zu sehen,
    oder zu hören…!

  53. fiskegrateng 25. Februar 2019 at 22:00
    Das kommt aus der Wiege der Menschheit.
    ————————-

    Ich halte es für eine wissenschaftliche Fehleinschätzung, dass der Mensch aus Afrika stammt und dann auf der Wanderung nach Norden immer weißer wurde. Das entbehrt jeglicher Logik.

    Man kann Neger 1000 Jahre lang in eine dunklen Keller sperren — weder er noch sein Nachwuchs würden auch nur einen Deut weißer werden.

    Umgekehrt, wenn sich ein blonder Schwede in Schweden in die Sonne stellt, wird er braun. Das heißt, selbst in Schweden ist die Sonneneinstrahlung so stark, dass ein Neger braun bleiben würde.

    Es wäre also logisch, dass der Mensch ursprünglich weiß war, und auf der Wanderung nach Süden immer brauner wurde. Umgekehrt würde nur funktionieren, wenn die Uraffen aus Afrika weiße Haut gehabt hätten und ihr Fell erst in Europa verloren hätten.

  54. Ich frage mich, was die Geschichte der beiden „Steher2 sollte.
    War es der Versuch einer Retourkutsche einer (vermuteten) „U-Boot-Connetction“?
    Vorgehensweise:
    Man gibt den Brutalo, Gesetzlosen, Proleten, um Brutales, Gesetzloses, Proletenhaftes zu provozieren.

    Mögliche Absichten:
    -eine Web-Seite zu diskreditieren
    -Informationen über Nazis zu sammeln

    Letztere sind rar.
    Sie müssen täglich neu generiert werden.
    Daran hängt das gesamte System.

  55. Wie wird das alles ausgehen?

    Kein Mensch weiß, was in ihm schlummert und zutage kommt, wenn sein Schicksal anfängt, ihm über den Kopf zu wachsen.

    Marie von Ebner-Eschenbach

  56. +++ ALERTA +++ ALERTA +++ ALERTA +++ ALERTA +++

    EUROPA ERWACHE !!!!!!!!!!!!

    Spätestens jetzt sollten die letzten EUROPÄER Towarysch MERKELOWA einen Vogel zeigen und sie für verrückt erklären !
    Die Visegrad- Staaten sollten sofort aus der €UdSSR austreten !

    Die Alte hat in Ägyptistan auf einem dieser vielen Wälkam- „Gipfel“ von einer Schicksalsgemeinschaft zwischen €Uropa und der arabyschen Wölt schwadroniert und hat von den umschmeichelten Arabern stehende „Ovulationen“ geerntet. Als sie dann von „Multilateralüsmos, Zifiiiielgesöllschaft und den Mönnnschn fantasiert hat, ist ihr al Sisi wutentbrannt über den Mund gefahren und hat Mutti Respektlosigkeit vorgeworfen. Die Araber wissen halt wie sie mit den Ischias_geplagten €Uropäern umzugehen haben; in €Uropa und bei sich zu Hause.

    Jetzt wissen wir also was das Ziel von Mutti’s „WiaFaffenDaff“ auf sich hat !

    Die Horrorvision von Bat Ye’ors €URABIEN soll zur Wahrheit werden.

    Gute Nacht Europa !

    https://www.abendblatt.de/politik/ausland/article216519175/Merkel-trifft-May-EU-Araber-Gipfel-ueber-Krisen-und-Terror.html

  57. „Und dann noch der Menschen gemachte Klima-Wandel:

    als der Primat los ließ hätte er darauf vertrauen können,
    dass der Wasserstand in der Zwischenzeit auf 29,85 Meter angestiegen wäre.“
    ________________________________________
    „…mehr als 30m…“

    Die Milchmädchenrechnung (Fallzeit) bezog sich auf 32m bis 35m Höhe.

  58. der tragische sicher ungewollte tod der jungen dame tut mir leid.
    vielleicht liegt auch nur temp vergessen der ungewohnten architektur vor.

    sie geben dem raum zwar mehr natuerliches licht bis in den untersten winkel,
    aber was quartiert der schottische staat auch ebenerdige rundhuetten-gewohnte
    eritraer in wohnungen ein, deren fenster bis zum fussboden reichen ?

    Davon ab: Niemand bezeichnet Tuerken und Vietnamesen als DIE Asiaten,
    ebensowenig gibt es DEN afrikaner und DEN Australier, Antarktiker etc.
    Die Absolventen der TU Salisbury/Rhodesien (heute Harare/Zimbabwe) –
    sowohl weisshaeutige als auch dunkelhaeutige Rhodesier/Zimbabwer –
    waren gesuchte experten nicht nur im ganzen suedlichen afrika.
    ja, ich kenne welche aus der Minen- und Kunststoffindustrie (Folien).

    Umgekehrt gibt es „Staaten“, die nur kriegsversehrte exportieren konnten,
    oder sich gegen Essen intern die wenigen schlauen koeppe einschlugen .
    viele staaten haben nur bodenschaetze aber kein geld/know how,
    und keine tugendkultur mit disziplin, fleiss, willen, kampfgeist,
    wie es eben ostasiaten wie vietnam, s’pore, japan, korea, taiwan haben.

    erfolg liegt nicht am klima und anderen. er liegt an kultur und in genen.

  59. Fallzeit, Aufschlaggeschwindigkeit,

    Ich hatte einmal einen Motorradfahrer erlebt, der (nur) mit knapp über Tempo 40km/h gegen einen Laternenpfahl krachte.
    (er überholte in einer langezogenen Kurve, war kaum schneller als ich, mein Tacho zeigte 40km/h)
    Er entging nur knaoo dem Tod, lag minutenlang reglos da.

  60. Nachtrag:
    Ich hatte einmal einen Motorradfahrer erlebt, der (nur) mit knapp über Tempo 40 gegen einen Laternenpfahl krachte.
    (er überholte in einer langezogenen Kurve, war kaum schneller als ich, mein Tacho zeigte 40)
    Er entging nur knapp dem Tod, lag minutenlang reglos da.

  61. @ Haremhab 25. Februar 2019 at 21:39

    „Was können Afrikaner eigentlich? …“

    Offensichtlich Frauen aus dem Fenster halten – nur eben nicht lange.
    Man hätte ihr sagen müssen, dass man sich mit diesen Leuten nur bis max. 2. Stock einlässt.

    Sorry, das alles kann ich nur noch mit Bosheit ertragen. Die arme Frau. RIP.

  62. OT Rattenpack

    IRRENHAUS.

    Kanalratte gerettet.

    Rattenböcke können bis zu 650 Gramm auf die Waage bringen.
    Das in Not geratene Tier gehörte zu den schwereren Exemplaren. „Winterspeck“, meint Sehr.

    „Während wir gewartet haben, haben wir das arme Tier im Auge behalten, damit niemand drüberfährt. Was hätten wir auch sonst tun sollen? Das war ein Lebewesen, das Hilfe brauchte.“

    Auf seiner Seite warnt das Gesundheitsamt im benachbarten Kreis Darmstadt-Dieburg ausdrücklich davor, dass Kanalratten gefährliche Krankheitsüberträger sind: „Aus Gründen des Gesundheitsschutzes müssen Ratten bekämpft werden.“

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/ratten-rettung-aus-gully-in-bensheim-hessen-das-kostete-der-einsatz-60350784.bild.html

    nur 120 €, da freiwillige Feuerwehr gratis tätig war.

    👿

  63. Jetzt schmeissen Goldstücke sogar schon mit ihren Goldstücken herum. Aber die können sich das ja auch erlauben, es gibt ja genug davon und die Presse verschweigt es ja auch schön abgesehen von diesem Fall, da es ja leider nur zu viele gesehen hatten. Aber keine Sorge, irgend ein schmieriger Anwalt wird dem Mörder schon einbbleuen das die Frau ja freiwillig aus dem Fenster gesprungen ist und er sie ja nur retten wollte. Die Gutmenschen werden ihm beim lügen natürlich sehr behilflich sein.

  64. SPIEGEL/ZEIT: „Bundesnachrichtendienst warnt vor nigerianischer Mafia“

    In Deutschland haben zuletzt viele Menschen aus Nigeria einen Asylantrag gestellt.
    Der BND fürchtet einem Bericht zufolge eine Stärkung von kriminellen Gruppen. …
    Die Einreise nigerianischer Asylbewerber, die vermehrt aus Italien in die Bundesrepublik kämen, werde zu einer Stärkung der „äußerst brutal agierenden nigerianischen Strukturen der organisierten Kriminalität führen“
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-02/organisierte-kriminalitaet-bundesnachrichtendienst-warnung-mafia-nigeria

    Selbst die gewohnt „ZEIT“-geistigsten Kommentatoren bekommen kalte fuesse
    (Auch als Hinweis auf die mitlesenden, „NARZI“-fixierten Schlapphuete hier)

    zb „leanders“ #36 — vor 10 Stunden
    „Das „Schöne“ ist:
    2013 lief die nigerianische Black Axe Mafia beim Berliner Karnival der Kulturen mit – angemeldet unter ihrer Frontorganisation, dem NeoBlackMovement.
    (https://en.wikipedia.org/…)

    Zugelassen von den naiven Veranstaltern, und unter den Augen der Presse,
    die aber auch nichts bemerkte.
    Auf den Wagen war teilweise das Symbol der Black Axe zu sehen. „

  65. Lange Zeit war mein Maßstab für große Höhen, dieser Turm, und mich schaudert, wenn ich die Meterzahl mit dem Titelbild vergleiche.
    https://tinyurl.com/y272eoks
    Natürlich ist die Fahrt mit einem durchzugsstarken Zweirad wie geschaffen für solche idyllischen
    Schwarzwaldsträßchen, aber eine Wanderung duch diese Gefilde, beispielsweise auf dem Höhenweg Pforzheim-Basel, ist nochmal ein ganz anderes Erlebnis. Als Ex-Waldbewohner weiß man das einfach.
    https://youtu.be/bnvB3OyYauU?t=748
    Die Afrohs scheinen neben den Afghanen zu den Durchgeknalltesten zu gehören. Mein größtes Beileid gehört der jungen Frau, und jedem Menschen der auf derart grauenvolle Weise sterben mußte.

  66. Noch ein kleiner Gedanke zur Nacht, zu dem Motorradfahrer (an sich) und zu Physik:

    Ein ansonsten sehr fähiger Dozent erklärte im Erstsemester die Stabilität fahrender Zweiräder
    (Rad „vorne und hinten“) durch das „Gesetz des „(u.a. auch „Schweren) Kreisels““.

    Dem wollte ich nicht (ausschließich und allein wirkmächtig folgen.
    …und so malte ich mir in Gedanken etwas ohne Rotationsgedpns aus:
    Ein Schlittschuhläufer (auf e i n e r Kufe), der sich in stabilen Zustand in Bewegung,
    nicht jedoch in Ruhe befindet.
    Eine Gerade als Kreisbogen infinitesimaler kleiner Krümmung?
    Dann gingen auch alle relevanten Kräfte gegen Null.
    Doe Sache ist so einfach wie primitiv:
    Dräht er nach rechts zu fallen, geht er in eine Rechtskurve über, die Zentrifugalkraft nach außen (links) richtet ihn auf.

    Bei dem Motorradfahrer kamen mehrere Dinge zusammen:
    Er konnte nicht nach links lenken wegen der Bebaung.
    Zusätzlich veränderte plötzliches Bremsen (Stillstand der Räder) die Kreiselgedönskräfte.
    Was ich im Nachhinein für ihn tun konnte:
    Die Zeugenaussage, dass er nicht schneller als 45km/h war.

  67. Dem wollte ich nicht (ausschließich und allein wirkmächtig) folgen.
    …und so malte ich mir in Gedanken etwas ohne Rotationsgedöns…
    …Die Sache ist so einfach wie primitiv:
    Droht er nach rechts zu fallen,…

  68. bobbycar 25. Februar 2019 at 23:42
    Man muß sich mal überlegen zu was die alles fähig sind. Und solche haben wir jetzt unter uns.
    ——————————-

    Und sie werden auch noch von uns finanziert und vollversorgt!!!!!!!!!!!!

  69. Vielleicht war der Irre Neescher-Spast per Befähigung „praktische Raumfahrt“ (Selbstbezeichnung) zur Aufenthaltsgenehmigung gekommen?

    Dann könnte man nur hoffen, dass der Mehrkill uns nicht alle in die Luft sprengt,
    wenn keiner mehr ihrer offensichtlichen Idiotie folgen sollte.

  70. FCK ISlam 26. Februar 2019 at 00:04
    Die einzige Sorge von Claudia ‚Fatima‘ Rotz in dem Fall: Sitzt die Frisur?
    ——————

    „FETTima“

  71. Bin Berliner 26. Februar 2019 at 00:08

    —————————————-
    Ich habe Dich heute bei jouwatch gesehen. Der Kommentar über Deine Mutter in Malmö stand schonmal bei PI.

  72. Marnix 25. Februar 2019 at 22:03
    Hart aber Fair: Lügensendung. Da vergeht einem doch das Lachen: Das türkische Fischweib soll Kabarettistin sein? Ich plädiere für Resozialisierung in der Türkei.

    ——————————
    Hab‘ mal kurz reingeschaut, aber gleich wieder abgeschaltet. Unerträglich!

  73. @ Linker Psychopath 25. Februar 2019 at 21:50
    Gab´s in Schottland auch einen Hitler? Welchen Schuldkomplex hämmert man den Schotten ein, damit die sowas freiwillig ertragen??

    —-

    … nein, einen Hitler gab es nicht, aber die sind mit in der EU!

  74. Kann gar nichts mehr schreiben dazu. Es ist zu schlimm. Die westliche Zivilisation, sie wird von den Globalisten in die Barbarei getreten… Friede dem Opfer; und dass die andere Welt ihr Gutes angedeiht

  75. @ NoDhimmi 26. Februar 2019 at 02:18
    Der Kuffnuck ist nicht schuld.
    Schuld sind die, die das Hochhaus gebaut haben.

    —–

    … ha, ha, ha!
    Klar ist das Hochhaus schuld!
    In Afrika ist sowas noch nie passiert, wenn der schwarzgebrannte „Gentlemen“ seine Ergebene an den Haaren aus der Kuhmisthütte hinauszieht!

  76. Wenn sie Mtglied im orthodoxen Kirchenchor war, war sie eine Christin. Eine solche „Beziehungstat“ unter Christen hätte eine neue „Qualität“. Vielleicht stand der Täter ihr nicht nahe, sondern bestrafte sie für Konversion. Hier bei PI sind doch fabelhafte Rechercheure ….

  77. Man kann dieses Verbrechen auch von der anderen Seite aus betrachten.
    Wäre diese afrikanische Fachkraft nicht so abartig strunzdumm gewesen hätte er mit der Trulla sicherlich noch 10 oder 12 weitere Belastexistenzen gezeugt, Somit hat er den einheimischen Steuerzahler entlastet.

  78. Bei der nächsten Wirtschaftskrise oder Zinserhöhung konsolidiert sich das bunte Allerlei wieder.
    Effektiv und schnell. Dann wird die Dekadenz wieder eingedämmt.

  79. OT
    Unsere allseits beliebte Justizministerin Barley hat mal wieder ihre grenzenlose Kompetenz in die Waagschale geworfen und den Vorschlag unterbreitet dass künftig Verkäufer von Immobilien die Maklerprovisionen bezahlen müssten um die Preise für Immobilien nicht weiter ansteigen zu lassen. Leider hat noch niemand der Dame erklärt dass Verkäufer künftig dann eben die Maklerprovision im Kaufpreis berücksichtigen werden.

  80. Die HaF Sendung habe ich mir angesehen. Teilweise, weil diese türkische, sich als Eroberin mittlerweile fühlende Person viel zu viel Redezeit bekam. Der Moderator liess sie plärren und griff auch nicht ein, als sie den Blome fragte ob er denn wisse, welche Hebel seine Großmutter im KZ umgelegt haben könnte. Und Blome kam nicht zu Wort und sie durfte weiter schreien. Ein Stakkato. Und die Zuschauer klatschten für sie jedesmal.
    War die Sendung eine Warnung an uns und alle Eingewanderten, die den Islam und Moslems generell ablehnen? Ich glaube, ja. Das machtvolle Merkel-TV zieht die Daumenschrauben fester.

  81. Haremhab 25. Februar 2019 at 21:39
    Was können Afrikaner eigentlich? Bei den Nachrichten wundere ich mich immer.

    “ Vögeln können sie, aber nicht fliegen. „

  82. Der Augenzeuge über den Täter: “He was chanting and, I think, praying.“
    Ganz sicher hat dieses „Goldstück“ seinen Drecksgötzen allah angewinselt!

  83. Ist das jetzt eigentlich Rassismus oder Diskriminierung von Frauen, wenn man Frauen mit schwarzer Hautfarbe aus dem Fenster wirft ??
    Fragen, Fragen, Fragen….

  84. Nach dem Absturz aus dem 11. Stock hat sich die Frau nicht mehr bewegt. E=m“v^2 bzw W=m*a*s bzw 60kg*9:8*33m=35640 Nm. Da würde sich niemand mehr von uns bewegen.

  85. Kein Wort davon in den deutschen Medien. Oder wenn, dann anders dargestellt. Muslimische Morde sind der neue Trend im Westen. Also gibt es doch etwas NEUES IM WESTEN! Nur eben nicht bei den VERSCHWEIGE-Medien in Deutschland. Wenn eine GRÜNE einen Furz lässt, ist das Thema Nr. 1 und sie sitzt am Abend in einer talkshow zum Thema „Furzen“. Gestern war hart aber fair- Thema „Heimat“ ( nur wenige Minuten zum ERTRAGEN. Mit die schlechteste Talkrunde des Jahres!). Das ist Deutschland und seine Medien!

  86. Genial! Die echte Intelligenz im Land wählt anders!
    ____________________________________________
    media-watch 26. Februar 2019 at 07:16
    Nach dem Absturz aus dem 11. Stock hat sich die Frau nicht mehr bewegt. E=m“v^2 bzw W=m*a*s bzw 60kg*9:8*33m=35640 Nm. Da würde sich niemand mehr von uns bewegen.

  87. STOYAN A. BRICHT SEIN SCHWEIGEN

    Melanies (30) Killer: „Ich habe sie beerdigt“

    Berlin – Mehr als acht Monate nach dem gewaltsamen Tod von Melanie Rehberger (30) steht Stoyan A. (39) wegen Mordes vor Gericht. Jetzt – am fünften Prozesstag – brach der Bulgare sein Schweigen, sagte vor dem Berliner Landgericht: „Ich wollte nicht, dass sie stirbt.“ Und weiter: „Ich wollte nur ihr Handy.“

    Mit blumigen Worten schilderte Stoyan A. am Montag nun vor Gericht die letzten Minuten in Melanies kurzem Leben: „Im Mauerpark fand ich ein Fläschchen mit einem bösen Getränk, rote Tabletten und Kokain. Von innen heraus hat mich etwas gepackt“, gab er zu Protokoll.

    Der Angeklagte weiter: „Ich sah das Mädchen. Sie spielte mit dem Telefon. Sie trug nur Slip und BH. Sie sagte: ‚Hallo.‘ Ich versuchte, ihr das Handy zu entreißen. Aber es flog weg. Sie packte mich am Kragen, ließ nicht los. Sie hatte überraschend viel Kraft. Ich packte sie am Hals. Sie kratzte, drückte meine Hoden zusammen. Wir rollten den Hang runter. Schlugen an der Wand an.

    Für mich war sie tot. Deshalb beerdigte ich sie mit ihrer Decke und mit Grashalmen. Ich habe mehrere Minuten Grashalme geerntet und auf sie gelegt.“

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/versuchte-vergewaltigung-und-mord-in-berlin-melanies-killer-sagte-aus-60345100.bild.html

  88. Ist es bei den Negern nicht uralte Tradition, die Neuvermählte über die Fensterschwelle zu hieven?

  89. .

    Betrifft: Was können Afrikaner ?

    .
    1.) Fürstin Gloria von Thurn und Taxis (2001): “der Schwarze schnackselt gern“.

    .

  90. .

    2.) Stimmt sogar: im Vergleich zu europäischen Völkern weißer Rasse

    3.) haben Schwarzafrikaner 20% höheren Testosteronspiegel (=mehr Libido).

    .

  91. Das Goldstück ist dyslexisch und hat Vielfalt mit Tieffall verwechselt. Das muss man jetzt erst einmal so akzeptieren und damit arbeiten. Wichtig ist, dass nun der Fall, pun intended, nicht xenophob instrumentalisiert wird.

  92. An den Haaren in die Höhle, an den Haaren aus der Höhle.

    Und weil es immer heisst „Deutsche machen das auch“…

    Wann hat der letzte Deutsche – oder Europäer – eine Frau an den Haaren zum Fenster geschleift, sie rausgeschubst, an den Haaren zappeln und sie dann fallen lassen?

  93. Am Ende sehen wir einen heulenden Neger vor Gericht mit der Aussage: Sie wollte sich das Leben nehmen. Er versuchte sie noch zu fassen und hatte aber nur die Haar erwischt. Letztendlich konnte er sie aber nicht mehr halten.

    Freispruch folgend….

  94. Sowas passiert in Eritrea kaum. Nicht weil es dort vermutlich kaum oder nur wenige solche Hochhäuser gibt, sondern weil dort die Frauen wissen, was ihnen blüht, wenn sie den Mund aufmachen und sich beschweren.
    In Glasgow und sonst in Westeuropa ist das anders, dort macht man große Sprüche von Freiheit, aber wenn man diese Freiheit dann auch wirklich einfordert passieren schlimme Dinge.

  95. „Ihr Leichnam soll in ihr Heimatland überführt werden“

    Wenn sie tot sind, dann wissen sie wo sie hingehören.

  96. Ein animalischen Gehabe wie bei wilden Tieren aus dem Urwald!
    Die Hamburger Richterin scheint mit ihrer Einschätzung über die
    Psyche der Wilden recht zuhaben.

  97. Eine solche Tat würde in Deutschland folgende Reaktionen verursachen:

    Nachbarn – darunter auch der Zeuge, der das Foto schoss – überwältigten ihn. Sie hielten den Verdächtigen, der über eine Mauer stolperte und sich dabei verletzte, fest, bis die alarmierte Polizei eintraf.

    Foto:
    Rechtsanwalt würde sofort Klage gegen den Fotografen anstreben wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte

    überwältigten ihn
    Rechtsanwalt wird Klage gegen die Nachbarn wegen mutmaßlicher Gewaltanwendung anstreben

    hielten den Verdächtigen
    Rechtsanwalt würde sofort Kalge wegen Freiheitsberaubung gegen die Nachbarn anstreben

    stolperte und sich dabei verletzte
    Rechtsanwalt würde sofort Klage wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die Nachbarn anstreben.
    Der arme Mann wäre sicher nicht gestolpert, wenn die Nachbarn ihn nicht gejagt und körperlich angegriffen hätten.

    An den Haaren festgehalten
    Rechtsanwalt wird den Tathergang anzweifeln. Zweifelsfrei versuchte der Mann seine Frau, die beim Fensterputzen abgestürzt war vor dem Sturz zu retten.

    Medien
    Berichten über einen unglücklichen Sturz einer Frau.
    Ehemann wurde daraufhin Opfer einer Hetzjagd durch Hoooligans und Nazis

    Politik
    Tathergang ist nicht erwiesen
    Man darf das nicht verallgemeinern
    Wir müssen jetzt zusammenstehen

    Gewerkschaften, Kirchen Antifa
    Aufstehen gegen Rassismus
    Gratiskonzerte
    Lichterketten
    Demos gegen Rechts

    Gerichtsgutachter
    Der mutmaßliche Täter leidet an einer psychischen Störung
    Das Alter des Täters kann nicht zweifelsfrei festgestellt werden, vermutlich noch unter 18 Jahre

    Staatsanwalt
    Der mutmaßliche Täter konnte es vermutlich gar nicht wissen, dass ein Sturz aus dem 11. Stock lebensgefährlich ist

    Richter
    Wendet Jugendstrafrecht an
    Erkennt psychische Störung auf Grund traumatisierender Fluchterfahrung an
    Bleibt mit dem Strafmaß unter den 5 Monaten des Staatsanwaltes auf Grund der medialen Vorverurteilung des Jugendlichen
    Überweist den Jugendlichen an eine Jugendschutzeinrichtung und verpflichtet Bub zur Teilnahem an einer psyhologischen Therapie.
    Urteil:
    Ein deutliches Dududu
    15 Arbeitsstunden an einer gemeinnützigen Einrichtung
    Schadenersatzleistung durch den Staat wegen der Untersuchungshaft gegen ein Kind

    Fall abgeschlossen!

  98. # nicht die mama
    „Wann hat der letzte Deutsche – oder Europäer – eine Frau an den Haaren zum Fenster geschleift, sie rausgeschubst, an den Haaren zappeln und sie dann fallen lassen?“
    —————————————————————————
    Keine Angst, es wird sich ein linker „Historiker“ finden, der mit Verweis auf den Fenstersturz zu Prag die These aufstellen wird, dass böse weiße Männer den armen Maximalpigmentierten auf diese fatale Idee gebracht haben.

  99. Vielleicht auch nur der Werbeslogan eines deutschen Autobauers: „Nur fliegen ist schöner“.

  100. @ Pedo Muhammad 25. Februar 2019 at 21:41
    „Wir bekommen Menschen geschenkt … darauf freue ich mich“
    katrin goering-eckhardt vom gruenen Siff

    @ Haremhab 25. Februar 2019 at 21:43

    Die Leute sind wertvoller als Gold.
    Maddin Chulz
    https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Heidelberg-Was-die-Fluechtlinge-uns-bringen-ist-wertvoller-als-Gold-_arid,198565.html

    ++++++++++++++++++++++++

    Der Hergott hat uns die Flüchtlinge auf den Tisch gelegt.
    Nun sind sie halt da. Mir doch egal. Wir schaffen das.
    Angela Merkelowa
    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ein-wink-vom-herrgott-angela-merkels-rhetorik-13838621.html

    Sie gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft.
    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und
    ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.
    Maria Böhmer
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/umfrage-mehrzahl-der-tuerken-fuehlt-sich-in-deutschland-unerwuenscht-a-541136.html

    Wir müssen unser Zusammenleben täglich neu aushandeln.
    Fromme Türkin Aydan Özoguz
    https://vera-lengsfeld.de/2017/02/20/interkulturelle-oeffnung-oder-uebernahme/

    „Natürlich gehört der Islam zu Deutschland, und natürlich gehören
    Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz
    schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu
    tun hätten. – Wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt.“
    Katrin Göring geb. Eckardt
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/goering-eckardt-ohne-den-islam-waere-es-langweilig-in-deutschland/

  101. Pedo Muhammad 25. Februar 2019 at 21:41
    „Wir bekommen Menschen geschenkt … darauf freue ich mich“ katrin goering-eckhardt vom gruenen Siff

    „Hallelujah, it´s raining women!“

    (Wheather Girls, gegendert)

    Es sind nicht alle Männer so! Andere Männer sägen nämlich Köpfe ab.

  102. Dieser tater ist bestimmt fan von Michael Jackson,
    Dieser geistig gestorter hupfer hangte in ein Berliner hotel doch auch sein baby aus dem fenster.

  103. nicht die mama
    26. Februar 2019 at 08:37
    An den Haaren in die Höhle, an den Haaren aus der Höhle.

    Und weil es immer heisst „Deutsche machen das auch“…

    Wann hat der letzte Deutsche – oder Europäer – eine Frau an den Haaren zum Fenster geschleift, sie rausgeschubst, an den Haaren zappeln und sie dann fallen lassen?
    ++++

    Meines Wissens hat das letzte Mal natürlich ein eingeschleuster Kuffnuck in Deutschland eine Frau an den Haaren zu Tode schleifen wollen.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Frau-in-Hameln-hinter-Auto-hergeschleift-Das-ist-die-Geschichte-von-Kader-K

  104. Deswegen hält man Viecher in geschlossenen Käfigen. Aber der ist sicherlich schuldunfähig, da es sich um einen schweren Fall von afrikanischer Schweinepest handelt. Und außerdem war es ohnehin nur eine legale postnatale Abtreibung.

  105. So what! Neger unter sich.
    Im Kral gibt es eben keinen 11. Stock, er wird auch in Ummah Kingdim milde Richter finden. Verbotsirrtum oder sowas.
    Gesamt betrachtet: 1:0 für Schottland!

  106. Die gleichen Frauen, die Frauenquoten für bestens bezahlte Posten wünschen, steigern durch ihre Politik die Quote der Frauen, die von importierten Islam-Primaten ermordet, vergewaltigt, gedemütigt oder verprügelt werden.

    Diesen selbstgerechten, ignoranten, abgehobenen Weibsen an der Spitze unseres Landes sind die einfachen Frauen in Wirklichkeit scheißegal.

  107. Ich kann die Hysterie hier nicht verstehen – vlt. wollte sie nur nach afrikanischer Art die Haltbarkeit ihrer Extensions prüfen. War halt „nur“ ein Unfall!

  108. .

    Betrifft: Heute Glasgow – morgen Apolda

    .

    1.) Konflikt-Bewältigung auf afrikanisch: Neger-Raserei

    2.) Demnächst auch in Deutschen Kleinstädten / Dörfern,

    3.) wo sich bedrohliche Neger-Konglomerate bilden.

    .

  109. @ Watschel 26. Februar 2019 um 05:36
    Zum Barley-Vorschlag, dem Immobilienverkäufer die Zahlung der Courtage aufzuerlegen:

    Einen ähnlich intelligenten Vorschlag finden Sie im Buch Jürnjakob Swehn, der Amerikafahrer von Johannes Gillhoff.
    Da beschwert sich jemand, der mit dem Zug zur Weltausstellung nach Chicago gefahren war, dass der letzte Waggon des Zuges bei der Fahrt immer so heftig hin und her geworfen werde.
    Swehn (ein ausgewanderter früherer mecklenburgischer Bauernknecht) wusste die Lösung des Problems: „Warum hängen die den letzten Waggon nicht einfach ab?“

  110. „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf.“
    ?Claudia Roth
    ===================================
    Vermutlich wieder mal eine Kreatur, die in der Evolution zwischen Affen und Neandertaler steht.
    Solche Goldstücke braucht das Land.

  111. Wir brauchen das Standrecht.
    Vereinfachte Verfahren durch die Bürger, der Neger hätte vor Ort bestraft werden müssen. Oder glaubt einer das der jemals eine Bereicherung ist?

  112. Hallo:
    Das Zitat des Herrn Schulz geht anders. Es sind nicht!!!!!! die Menschen, die Goldstücke sind.
    Schulz sagt, dass die Hoffnung wertvoller als Gold sei, die diese Menschen mitbringen.

    Auf was hoffen diese Menschen. Dass es ihnen hier goldig gut geht? In einem Land in dem sie gut und gerne leben können auf Kosten anderer?

  113. Linker Psychopath 25. Februar 2019 at 21:50
    Gab´s in Schottland auch einen Hitler? Welchen Schuldkomplex hämmert man den Schotten ein, damit die sowas freiwillig ertragen??

    Das ist es, was ich mich auch oft frage. Die Völker der aus dem 2. Weltkrieg als Siegermächte hervorgegangenen Länder sind heute in der Migrationsfrage ebenso gehirngewaschen, wie die Deutschen. Also kann der Schuldkomplex nicht an Adolf Hitler und dem Holocaust allein liegen, denn die „Siegermächte“ waren ja gemäß Geschichtsschreibung die Guten, und moralisch überhaupt nicht zu dieser hysterischen selbstopfernden Pseudo-Wiedergutmachung verpflichtet. Weshalb sind die trotzdem irre geworden? Irgendwo grassiert wohl europaweit ein vom 2. Weltkrieg ganz unabhängiger generalisierter weißer Schuldkomplex gegenüber nichtweißen Menschen. Bei vielen mit direktem Übergang in den weißen Selbsthaß. Also eigentlich ein Wahnsinn als Massenphänomen.

  114. Anne Backe 26. Februar 2019 at 11:39
    Wir brauchen das Standrecht.
    Oder glaubt einer das der jemals eine Bereicherung ist?
    —–
    Habe ich gestern in der Stadtbibliothek erlebt: grauhaarige, einsame 68er-Omi mit ihrem „Schützling“ aus Afrika – meldete sich mit ihm zum nächsten Asylantenabend an.

    Solange die Masse schweigt und stillhält, reichen 10% Vollidioten aus, D endgültig zu vernichten!

  115. „Wir haben eine wundervolle Frau verloren“, sagte Joseph Ghebreyesus von der Eritreisch-Orthodoxen Kirche. Shimeni sei Mitglied des Chors gewesen. Ihr Leichnam soll in ihr Heimatland überführt werden. In welcher Verbindung Shimeni zu dem Verdächtigen stand, ist unklar. Eine „Beziehungstat“ liegt auf der Hand.

    ——
    Eine Orthodoxe und ein Musel und eine Beziehungstat , sicher meint man die Beziehung zum Koran!
    Komisch, das sie in England leben wollen, aber nicht begraben sein wollen. Nun ja, mit der schwarzen Negerpuppe im königlichen Palast werden wahrscheinlich die Raben davon fliegen, zum Glück für England ist dieser Rotschopf nur der Zweitgeborene !

  116. Wolfsburg ist Dank Merkel auch ein abartiges Negerkaff geworden.
    Aber in den letzten 3 Jahren sind erstaunlicherweise erst 2 erstochen worden.
    Dazu kommen aber noch Mord und Totschlag von anderen Kuffnucken.

  117. Haremhab 25. Februar 2019 at 21:43
    „Die leute sind wertvoller als Gold.“
    int 25. Februar 2019 at 22:00
    „Vielleicht war der Täter, das afrikanische Goldstück,…“

    MichaelK. 25. Februar 2019 at 22:27
    Offensichtlich reicht die Intelligenz gewisser Kommentatoren hier auch nur bis zur Raumtemperatur.
    Das Zitat des Herrn Schulz geht anders. Es sind nicht!!!!!! die Menschen, die Goldstücke sind.
    Schulz sagt, dass die Hoffnung wertvoller als Gold sei, die diese Menschen mitbringen.
    Aber für einige Dosenbiertrinker im Unterhemd auf dem verfleckten Sofa ist das auch egal.
    ————————–

    Achtung, U-Boot. Dreh ab nach Backbord in Richtung Eisberg und dann volle Kraft voraus.

  118. Hochhausgewalt!
    Beziehungstat, also Privatsache!
    Die Behörden sind schuld!
    Traumatisierter Mörder!
    Es war ein Schrei nach Liebe!
    Nach dem Gesetz rufen ist in diesem Fall purer Rassismus!
    Hätte eine weiße Frau ihn „integriert“ und nicht abgelehnt, hätte man ihm einen Vorstandsposten in einem Dax Unternehmen angeboten und ein menschenwürdiges Auto der Oberklasse geschenkt, wäre das nicht passiert!
    Die Schotten müssen auch alle Rassisten und Rassistinnen sein!

  119. 😉 ALLES VORURTEILE

    NEGER SCHNACKSELN HALT GERNE

    NEGERMÄNNER ARBEITEN SELTEN

    FRAUEN SIND GEBÄRMASCHINEN

    NEGER HABEN SONST KEIN HOBBY

    Ob animistischer, islamischer oder synkretistischer
    Neger, die durchschnittlichen Exemplare leben in der
    Steinzeit. Für einige ihrer Sprachen gibt es nicht
    einmal ein Alphabet. Die Frage ist hier nur, ob
    Jung- oder Altsteinzeit.
    https://de.toonpool.com/user/37296/files/waffen_gegen_is_2330915.jpg
    Es hat mehrere hundert Jahre gedauert, bis die
    Afroamerikaner u. -kariben ein Stück vorankamen.
    Dann entdeckten sie die linke Befreiungsideologie.
    Seit da geht es wieder bergab: nicht arbeiten, aber
    alles haben wollen. Ständig jammern u. schlechte
    Laune verbreiten, faul abhängen, Fleißige hassen u.
    ausrauben.
    https://de.toonpool.com/user/38/files/ur-therapie_492635.jpg
    Lobenswerte Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Eritrea, arab. Iritriyya

    Altersstruktur der Bevölkerung (Schätzung 2002):

    bis 14 Jahre: 43 Prozent (ca. 1,9 Mio.)
    15–64 Jahre: 54 Prozent (ca. 2,4 Mio.)
    älter als 65 Jahre: 3,2 Prozent (ca. 146 tsd.)

    geschätzt, dass die Bevölkerung von 6,8 Mio im Jahr 2015 auf ca. 14 Mio im Jahr 2050 anwachsen wird.[12]
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Eritrea#Bev%C3%B6lkerung

  120. dieses opfer an frau ist selber afrikanerin, hat somit die gleiche mentalität wie der täter…

    meinentwegen sollen sie sich so behandeln, aber bitte in deren heimat
    (ich hab dermaßen die schnauze voll von solchem „kultiviertem“ verhalten)

  121. @ Almute 26. Februar 2019 at 13:27

    Sie hatten sich vorher gestritten. Der Mann
    hat überreagiert. Die Frau hatte ihn
    beschimpft. Totschlag im Affekt. Zwei Jahre
    auf Bewährung u. Anti-Aggressionstraining
    auf Ponyhof, mit Töpferkurs u. Abfallberatung:

    Fast ohne Worte: Abfalltrennhilfe für Flüchtlinge
    Hilfestellung in 8 Sprachen
    Die kurzen Erläuterungen sind ins Englische, Französische,
    Russische, Ukrainische, Türkische, Albanische, Arabische
    und Persische übersetzt. WIE/WO NEGER/MOSLEM SEIN(E)
    WEIB(ER) ENTSORGEN SOLLTE; IST KEIN THEMA:
    https://www.abfallberatung-unterfranken.de/mehrsprachige_abfalltrennhilfe_projekte.html

  122. Eritreer, Somalis und adere aus der Gegend sind psychisch gestört, schuldunfähig, entscheiden die Richter!!!

  123. Schulz sagte:

    Das, was diese Menschen mit sich bringen, ist für uns EUdSSRler wertvoller als Gold.
    Es ist der Glaube an Europa die EUdSSR“

    Ohne das Salbadern heisst das: „Lasst uns unsere Neuwähler importieren und ihnen das Wahlrecht schenken!“

  124. nicht die mama 26. Februar 2019 at 14:22

    Eben nicht. Das angebliche „U-Boot“ hat gepostet:

    Schulz sagt, dass die Hoffnung wertvoller als Gold sei, die diese Menschen mitbringen.

    Das ist was völlig anderes als das was Schulz tatsächlich gesagt UND gemeint hat:

    „Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold“, sagte Schulz. „Es ist der unbeirrbare Glaube an den Traum von Europa. Ein Traum, der uns irgendwann verloren gegangen ist.“

    Laut Schulz bringen sie also „einen Traum von Europa“ mit, den „wir“ angeblich nicht mehr haben…
    Abgesehen von dem auch inhaltlichen Unsinn dieser Aussage, kann Schulz nur seinen „Traum“ von Europa gemeint haben. Den kennen wir aus seiner langen Amtszeit zur Genüge, bei der er nebenbei auch noch zum Pensionsmillionär geworden ist. Diesen „Traum“ haben ganz objektiv die meisten EU-Europäer nicht und noch nie gehabt.
    Die „Goldstück“-Formulierung ist natürlich ironisch zugespitzt und gibt die berühmte passage aus Schulzen Rede falsch wieder. Aber mit dem was Schulz meinte, nämlich diesen irren „Traum von Europa“, ist das mit den „Goldstücken“ nicht weit enfernt. „Hoffnungen wertvoller als Gold“ hat Schulz jedenfalls nicht gemeint, da „Hoffnungen“ in dem Fall viel zu unbestimmt ist. Ganz im Gegenteil wollte Schulz mit den „Flüchtlingen“ wieder mal „sein Europa“ preisen.

  125. Nach einem verzweifelten Überlebenskampf der Frau, den der Mörder über Minuten aus der sicheren Wohnung genüsslich verfolgte, ließ der Mann die hilflose Frau los – sie stürzte qualvoll aus über 30 Metern in den Tod. Nach Angaben des „Daily Record“ handelt es sich bei der Toten um die 30-jährige Alem Shimeni aus Eritrea.

    Neger aus Eritrea/Afrika/Negerien werfen auch in Deutschland ihre Frauen aus Hochhäusern, weil diese Neger negroiden Bestien darin überhaupt kein Unrecht sehen:

    https://crimekalender.wordpress.com/2016/07/01/bensheim-sextaeter-dawit-a-aus-eritrea-wirft-unwillige-frau-aus-dem-fenster-prozess/

    Diese arschgesichtigen, hier eingefallenen Ze!!haufen aus Brutalistan lassen z.B. in D per Anwalt immer wieder mitteilen, daß Bestialität für sie vollkommen normal ist. Und daß sie vollkommen verblüfft sind, daß sie in der Zivilisation („Menschenrechte!“) ihr Menschenrecht auf Bestialität nicht austoben können.

    Ich habe – Mist, jetzt nicht parat – so oft Prozesse in Deutschland dokumentiert, in denen Mordneger vor deutschen Gerichten sagen, daß sie ihre Gegner in Deutschland mit Steinen totgeschlagen, totgefoltert, ermordet haben, weil sie das in ihrer „Heimat“ auch so machen.

    Zum Islam und seinem israelischen Haßgeseier:

    Syrer Knaan Al S.:
    https://www.sueddeutsche.de/politik/prozess-in-berlin-bei-uns-flucht-man-so-1.4022659

  126. hoch lebe der islam, der islam lebe hoch………! was für ein menschenmüll in europa lebt, wahnsinn.
    die arme frau was für ein grauenvoller tod.
    eigentlich tick ich anders, aber da müsste man gleiches mit gleichen geltend machen. schmeisst diese ratte auch aus dem fenster. spart noch staatskosten!

  127. sebaldus 26. Februar 2019 at 11:02

    @ Watschel 26. Februar 2019 um 05:36
    Zum Barley-Vorschlag, dem Immobilienverkäufer die Zahlung der Courtage aufzuerlegen:

    Einen ähnlich intelligenten Vorschlag finden Sie im Buch Jürnjakob Swehn, der Amerikafahrer von Johannes Gillhoff.
    Da beschwert sich jemand, der mit dem Zug zur Weltausstellung nach Chicago gefahren war, dass der letzte Waggon des Zuges bei der Fahrt immer so heftig hin und her geworfen werde.
    Swehn (ein ausgewanderter früherer mecklenburgischer Bauernknecht) wusste die Lösung des Problems: „Warum hängen die den letzten Waggon nicht einfach ab?“
    ———————————————————————
    Haha So eine Leuchte wäre heute bestimmt Parteivorsitzender bei den Grünen.

  128. ChrisC4 26. Februar 2019 at 09:09

    „Ihr Leichnam soll in ihr Heimatland überführt werden“

    Wenn sie tot sind, dann wissen sie wo sie hingehören.
    ———————————————————————–
    Wenn es denen zu Lebzeiten auch nur mal einfallen würde wohin sie gehören könnte der dt. Steuerzahler ne Menge Geld sparen.

  129. KlausPeter13 26. Februar 2019 at 16:15

    hoch lebe der islam, der islam lebe hoch………! was für ein menschenmüll in europa lebt, wahnsinn.
    die arme frau was für ein grauenvoller tod.
    eigentlich tick ich anders, aber da müsste man gleiches mit gleichen geltend machen. schmeisst diese ratte auch aus dem fenster. spart noch staatskosten!
    ——————————————————————————
    In Russland hätten sie den Typ kaltgemacht, jede Wette.

  130. Maria-Bernhardine 26. Februar 2019 at 13:47

    Eritrea, arab. Iritriyya

    Altersstruktur der Bevölkerung (Schätzung 2002):

    bis 14 Jahre: 43 Prozent (ca. 1,9 Mio.)
    15–64 Jahre: 54 Prozent (ca. 2,4 Mio.)
    älter als 65 Jahre: 3,2 Prozent (ca. 146 tsd.)

    geschätzt, dass die Bevölkerung von 6,8 Mio im Jahr 2015 auf ca. 14 Mio im Jahr 2050 anwachsen wird.[12]
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Eritrea#Bev%C3%B6lkerung

    —————————————————————————–
    Und das ist noch lustig im Vergleich zu Nigeria:
    Bevölkerung derzeit ca. 200 Millionen
    Bevölkerung zu Ende des Jahrhunderts ca. 800 Millionen !

  131. Finde den Fehler/Ja, das ist polemisch:

    – Wenn der von Negern und Islamern überbelegte Grenfell Tower durch Invasoren nicht funktioniert und abfackelt, sind Briten Schuld.

    – Wenn Neger ihre Frauen aus dem Hochhaus werfen, sind Briten schuld.

  132. Grenfell-Tower Fortsetzung:

    Wenn Briten dafür sorgen, daß primitive Völker aus diesen schrecklichen Hütten fernbleiben – etwa durch rechtzeitige Räumung illegaler Giga-Sippen- , ist das „Paternalismus“, „Rassismus“, „Diskriminierung“.

  133. .

    1.) Ich setze den 200. Kommentar: Masseneinwanderung aus Afrika

    2.) Pew Research Center: 700 Mio. sind wanderungswillig.

    3.) Es geht ums Überleben für uns Deutsche als europäisches Volk weißer Rasse.

    .

  134. Da hat der Neger einen großen Wurf getan, denn die Geworfene kann nun nicht mehr selber werfen, mithin uns sechs bis sieben schwarze Löcher mit einem durchschnittlichem CO2-Ausstoß von 1500Kg p.a. erspart bleiben. Da kann sich die Thunfischgräte mal ein Beispiel nehmen.

  135. So zeigen sich bzgl. des Verhaltens immer wieder die Prägungen von Primitiv-Verhaltens-Unkulturen. Komme mir nun keiner angeschissen mit dem Hinweis „Alle Menschen sind gleich“ oder ähnlicher Gutmenschlich-Gehirngefickter Rotze. Nichts von dem was der Geist bislang so ausgeschissen hat an Ergüssen, hat ein Recht auf Schutz vor Kritik oder vor unschönen Worten in der Auseinandersetzung, sei es nun die Arsch-hebende Folklore oder anderes an Verhaltens-Folklore, was lästig versucht wird als „Kultur“ aufzudrängen und durchgehen zu lassen.

  136. Da kommt doch Begeisterung für die These von Charles Darvin auf, der Mensch stamme vom Affen ab. Wie man sieht, haben einige der menschlichen Primaten das Anfangstadium noch lange nicht verlassen. Holen wir sie doch alle nach Deutschland, zum „Wohle“ unserer Bevölkerung.

  137. Mein Vater sang immer das schöne Lied:
    „Der Neger hat sein Kind gefressen,
    Fal-de-Ralde-Rie,
    Er hat dabei das Salz vergessen
    Fal-de-Ralde-Ra…….“
    Ja, mein Vater hatte recht!

  138. Was für eine Aufregung? Das sollte man als Normalität einordnen. Die Jasager sind für diese künftigen Störfälle (Unruhen, Spaltungen, Kriminalitätsanstieg,…) auch in Deutschland verantwortlich.

Comments are closed.