TEILEN – TEILEN – TEILEN – DANKE! ?#PEGIDA in Dresden am Montag 18.02.2019

Posted by Lutz Bachmann 4 on Monday, February 18, 2019

Seit Anfang Februar finden die Pegida-Kundgebungen in Dresden wieder im Ein-Wochenrhythmus statt – so auch heute Abend auf dem Neumarkt gegenüber der Frauenkirche. Das Team um Lutz Bachmann, Siggi Däbritz und Wolfgang Taufkirch hat sich wieder die interessanten Themen der Woche herausgepickt, um sie auf gewohnt politisch inkorrekte Art und Weise an das fachkundige Dresdener Publikum weiterzugeben. Seien Sie JETZT LIVE mit dabei!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

78 KOMMENTARE

  1. Münster: Südländer prügeln Obdachlosen zu Tode

    Münster – Ein 45-jähriger Obdachloser ist in Münster offenbar nach einer Schlägerei im Krankenhaus gestorben. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben.

    Rettungskräfte fanden den 45-Jährigen am Mittwoch (13. Februar) schwer verletzt im Bereich einer Obdachlosenunterkunft im Hafenviertel. Der Mann ohne festen Wohnsitz verstarb einen Tag später im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Bei der Obduktion im rechtsmedizinischen Institut des Universitätsklinikums Münster stellte ein Gerichtsmediziner fest, dass der Mann durch eine Einblutung im Kopf verstarb.

    Die Ermittlungen führten die Beamten zu einem Zeugen. Dieser gab an, dass der Verstorbene ihm von einer Schlägerei erzählt habe. An dem Wochenende (8. Februar bis 10. Februar) soll er im Bereich der Straße Am Hawerkamp von drei südländisch aussehenden Personen angegangen und verprügelt worden sein. Der 45-Jährige war sich demnach nicht mehr sicher, ob er am Samstag- oder am Sonntagmorgen (0 bis 4 Uhr) angegriffen worden sei.

    Der Zeuge schilderte, dass der 45-Jährige ein Hämatom im Gesicht hatte, das er aber zunächst nicht behandeln lassen wollte. Diese Verletzung führte zur Einblutung im Kopf und letztendlich zum Tod des Mannes, so die Polizei.

    Die Beamten sind nun auf der Suche nach Zeugen, die im Bereich der Halle Münsterland/Jovel/Am Hawerkamp/Albersloher Weg eine Prügelei im möglichen Zeitraum beobachtet haben. Hinweise an die Telefonnummer 0251/275-0. -eB

    https://www.come-on.de/nordrhein-westfalen/45-jaehriger-obdachloser-muenster-nach-pruegelei-gestorben-polizei-sucht-nach-zeugen-11777000.html?cmp=defrss

  2. Über die Klima-Bewegung „Fridays for Future“ von noch immer nicht abgestillter Greta Thunberg verschaffen sich Jugendliche Freizeit und schwänzen dafür Schule. Unterstützung kommt selbstredend von der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der Missbrauch von Kindern zu religiösen und politischen Zwecke ist gar nicht neu sondern einen Rückfall ins finsterste Mittelalter vom Kinderkreuzzug und die Kinder von Savonarola. Anfang Februar 1497 ließ dieser scheinheilige Hetzer große Scharen von Kindern („Fanciulli“) durch Florenz ziehen, die „im Namen Christi“ alles beschlagnahmten, was als Symbol für die Verkommenheit der Menschen gedeutet werden konnte. Demnächst werden von der Staatschefin aufgehetzte Kinder Dieselfahrzeuge abfackeln. Schliesslich wird von der Dame seit Jahren Gesetzlosigkeit Vorschub geleistet.
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/was-am-schuelerstreik-fridays-for-future-ungewoehnlich-ist-16043259.html

  3. Liebe Grüße und Dank aus Gärtringen allen Teilnehmern in Dresden. Leider kann ich nur online dabei sein.
    Trotzdem, niemals erlahmen, niemals ermüden, niemals verzagen und niemals verzweifeln!

  4. Marnix at 19:19
    Besser konnte man das nicht ausdrücken. Sehr gut, habe herzlich gelacht, obwohl es ja nichts zum lachen ist…
    Trotzdem

  5. Und immer wieder!!!
    Danke an PEGIDA Dresden. Ihr seit einfach spitze…
    Gruß aus dem „Bergischen Land“

  6. Liebe Leute schaut auch immer mal bei Götz Wiedenroth rein, der trifft den Nagel aber so was von auf den Kopf…
    Einfach herrlich.

  7. kleiner_Onkel 18. Februar 2019 at 19:19
    völlig OT

    Bitte um Entschuldigung, aber das Video muss man gesehen haben (jedenfalls als Hundefan).
    Ein bisschen Freude für´s Herz darf auch mal sein (nach dem schlimmen Wochenende):

    https://www.focus.de/wissen/natur/hunde/auf-kommando-entzueckendes-video-mini-hundewelpe-tanzt-mit-herrchen-um-die-wette_id_10337974.html

    ——————————————————————————–

    Keine Entschuldigung, denn es passt perfekt. Der große Grüne und die kleine Merkel…

  8. @Haremhab
    19:55
    . das (Neuwort:) Framing – also den Deutungs(?)rahmen – von Rechts(tm)populisten(tm). ….

    FachiSSt 40/2 -> unterteilt die Menschheit (1×1 des FaschiSSmus) in „schlimmste“ und „BESTE Kreaturen“ 98/6-7
    … die NUR wiSSen was „richtig und falsch“ 3/110 (allah’ss „Gesetz“ 5/48) ist
    … und nicht die „bösen“ 8/37, 8/55 … weil die UNgläubigen einen „Schleier vor die Augen“ von bigot no. 1 allah 40/2 haben 2/-7-10

  9. Marnix 18. Februar 2019 at 19:19

    Treffender Vergleich. Die Gehirnwaschmaschine läuft auf hochtouren. Vergewaltigungen, Messereien und Morde fast jeden Tag – kein Grund zur Empörung. Bestialitäten in Islamistan, der nun auch hier eingeladen ist. Die Begeisterungsfähigkeit von Kindern wird übel missbraucht. Da sind Prachtexemplare von Lehrern am Werk.

  10. matrixx 18. Februar 2019 at 19:56

    „Es ist soweit. Jetzt flennen schon 11 jährige KINDER vor der Kamera, weil „ihr“ Klima bedroht wird…

    https://www.liveleak.com/view?t=udNR7_1550401202

    Ohne Worte.“

    Das kann ich gut nachfühlen!

    Erst stirbt das Klima und dann stirbt der Mensch, oder war es erst stirbt das Klima, dann stirbt der Wald, dann stirbt der Mensch. Neee, ich glaube erst stirbt das Klima und dann stirbt der Mensch und dann sind alle Eisbären tot. Oder sterben die Eisbären vor den Bienen und und dann stirbt der Wald?
    Auf jeden Fall stirbt irgendjemand dauernd. Und wenn das Klima stirbt, dann ist es wirklich traurig.

    Da kann einem das Flennen wirklich überkommen

  11. ghazawat 18. Februar 2019 at 20:07

    Große Fragen! Wenn Moh pur kommt, ist die Frage nach dem Sterben allerdings eine sehr einfache Frage.

  12. „Trump setzt Deutschland unter Druck
    Darum können wir deutsche IS-Kämpfer nicht zurücknehmen!“
    -> weil sie die Wahrheit über den isslam 3/141 -> quran.com/8/17 sagen,
    und das will merkill nicht

    Feiger piSSlam 40/2 -> 5/33, 41/28 Entschuldiger 9/29 & „Terrorismusexperte(tm)
    erklärt(tm, brainwashing), wie schwierig die Strafverfolgung ist“

    Robert Spencer ist ein ‚terror‘ 8/12-17 & Jihad 4/74-76, 8/39 Experte

  13. Lasst uns nach Lingen kommen, das Emsland ist für denn Widerstand bereit!

  14. Haremhab 18. Februar 2019 at 19:21

    Kein Zutritt: Stasi-Stiftung verweigert Dialog!

    https://www.youtube.com/watch?v=Mv_pmjHdU6c

    ———————————————————-

    Danke für den äußerst kostbaren Fund. Wenn ich über die Aktion bescheid gewusst hätte, wäre ich aus London ein par Tage früher nach Berlin gekommen. Das alles ist so erschütternd, was in Deutschland derzeit abläuft. Ich kenne Angelika Barbe eine Ewigkeit und weiß, wie viel Mut sie vor – als es sehr gefährlich war – und während der Wende aufbrachte. Eine starke Frau wie auch Vera. Gleiches Kaliber wie Vera Lengsfeld. Im rot-dunkelrot-grünem Berlin, der Metropole Deutschlands, sind mittlerweile Vorgänge möglich, die unsagbar sind. So viel zum Thema: Geschichtsaufarbeitung.

  15. Sorry, in der Eile vertan

    Österreich: „Gericht nimmt Regierungsplan an …“

    -> „WIEN (AA): Ein Gericht in Österreich hat den Plan der Regierung zur Schließung von sechs Moscheen der arabischen Gemeinschaft für nichtig erklärt …“

  16. +++ DFens 18. Februar 2019 at 19:36
    yps 18. Februar 2019 at 18:48
    Ha! Erster! :O)
    https://www.youtube.com/watch?v=P655lkuJRmU
    ———————————————————-
    Klasse Übertragung. Dankeschön! Ich schaue jetzt 15 Minuten Zeitversetzt. Habe mich zu spät eingeloggt.
    +++

    Ja der Bernd macht das echt klasse! Ich glaube, der war heute zum 131. Mal in Dresden dabei :O)
    Wüßte gar nicht, was ich ohne seine Streams machen würde!

  17. yps 18. Februar 2019 at 20:53

    Der YT-Account von Bernd Arnold als Ganzes ist auch sehr empfehlenswert. Danke nochmal für den Hinweis, denn dadurch bin ich vor einiger Zeit darauf Aufmerksam geworden.

  18. DREI VERLETZTE
    Nur mit einer Unterhose bekleidet – 18-jähriger Afghane geht auf Passanten und Polizeibeamte los

    Dabei trat und schlug er um sich und versetzte einem 31-jährigen Polizeikommissar einen heftigen Tritt gegen die Brust. Der Beamte fiel rücklings zu Boden. Im Gerangel mit dem 18-Jährigen verletzte sich ein 24-jähriger Beamter. Er zog sich eine stark blutende Kopfplatzwunde zu. Die Bundespolizisten, die wenig später von Beamten der Bayerischen Landespolizei unterstützt wurden, konnten den Mann nur mittels Einsatz des Einsatzschlagstockes überwältigen. Die Aggression des 18-Jährigen war so hoch, dass er in der Fesselung zwei Plastikhandfesseln an den Füssen zerstörte. Weitere hinzukommende Beamte von Bund und Land waren notwendig um dem Afghanen am Boden fixieren zu können.

    https://www.wochenblatt.de/boulevard/kelheim/artikel/276006/nur-mit-einer-unterhose-bekleidet-18-jaehriger-afghane-geht-auf-passanten-und-polizeibeamte-los

    Ich lach mich tot. Ein halbes Dutzend Polizisten waren offenbar nötig, um einen halbwüchsigen Afghanen, wahrscheinlich 1,70 m klein und 65 kg leicht, zu bändigen und festzunehmen. Aber so ist es eben, wenn die erlauben Waffen gegen die neuen Heiligen und Unantastbaren nur Samthandschuhe und Wattebäuschchen sind.

    In den USA wäre ein solcher Einsatz aber ganz schnell beendet gewesen…

  19. War aber wieder ’ne tolle Pegida heute! Wenn’s bloß nicht so weit weg wäre.
    Und wieder mehr als 1000 Leute beim Spaziergang dabei! Bravo!
    Auch eine super Idee, die Bunten Vermummten in ihrem Braunen Dreck versauern zu lassen; einfach gemütlich dran vorbei gehen.
    Jetzt noch den Bericht von Ben Shalom oder gerne auch von anderen Teilnehmern und der Montag ist gerettet.

  20. DFens 18. Februar 2019 at 20:41

    Haremhab 18. Februar 2019 at 19:21

    Kein Zutritt: Stasi-Stiftung verweigert Dialog!

    https://www.youtube.com/watch?v=Mv_pmjHdU6c

    ———————————————————-

    Danke für den äußerst kostbaren Fund. Wenn ich über die Aktion bescheid gewusst hätte, wäre ich aus London ein par Tage früher nach Berlin gekommen. Das alles ist so erschütternd, was in Deutschland derzeit abläuft. Ich kenne Angelika Barbe eine Ewigkeit und weiß, wie viel Mut sie vor – als es sehr gefährlich war – und während der Wende aufbrachte. Eine starke Frau wie auch Vera. Gleiches Kaliber wie Vera Lengsfeld. Im rot-dunkelrot-grünem Berlin, der Metropole Deutschlands, sind mittlerweile Vorgänge möglich, die unsagbar sind. So viel zum Thema: Geschichtsaufarbeitung.


    Anetta Kahane und Angela Merkel sind Fleisch vom Fleische der SED!

    Es wird Zeit, dass es endlich zu einem Ende kommt!

    20 Jahre nach dem Mauerfall und der sozialistische Dreck ist dabei unser ganzes LAnd zu ruinieren.

    Massenflutung Deutschlands ist das Konzept dieser roten XXXXX, um ein neues Proletariät für die Wiedererrichtung des Sozialismus zu schaffen – Multi-Kulti zertrümmert Nation und Identität des Volkes, damit der sozialistische Dreck wie Unkraut gedeihen kann.

    Der Templer aus Norwegen hatte 2011 schon vor all diesen Plänen und der massenhaften Einschwemmung aus Afrika und Arabien gewarnt.

  21. So, wieder da!
    Die Reden, die immer besser werden, habt Ihr ja gehört. Die Teilnehmerzahl hat sich so um die 2.000 festgefahren.

    Beim Spaziergang sind wir am Altmarkt vorbeigelaufen. Bis 10.3. ist dort eine Kunsteisbahn aufgebaut. Bei derzeit 15 bis 18 °C tagsüber staune ich, daß Greta und ihre Groupies nicht die ganze Woche dagegen schwänzen. Statt dessen drehen die Jugendlichen freudig ihre Kreise, ohne darüber nachzudenken, wo die Energie für ihren Freizeitspaß herkommt. Aber das ist ja auch zu viel verlangt. Schließlich ist es schon anstrengend genug, die Welt zu retten, da kann man nicht noch denken müssen.

  22. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 18. Februar 2019 at 21:45

    Ja, Bundesgenossen unter sich. Selbstzerstörung…eine sozialistische Spezialität. Zu jeder Zeit und an jedem Ort. Ausnahmen gibt es in der Geschichte keine. Allerdings wird sich das Multi Kulti Bündnis der hellroten, dunkelroten und grünen Sozialisten als Treppenwitz der Geschichte erweisen. So wie 1979 im Iran, als die zu zehntausenden an den Stricken baumelten.

  23. @ DFens 18. Februar 2019 at 19:48
    „Keine Entschuldigung, denn es passt perfekt. Der große Grüne und die kleine Merkel…“

    Auf keinen Fall!!! Wenn ich den Welpen sehe, geht mir das Herz auf – wenn ich Merkel sehe, geht mir der Magen auf – aber auf der falschen Seite…..

  24. kleiner_Onkel 18. Februar 2019 at 22:03

    Stimmt. Ich entschuldige mich. Das süße Hündchen wollte ich nicht beleidigen.

  25. OT

    Zitat von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier:

    „Schwarz-Rot-Gold, das sind unsere Farben! Sie sind das Wahrzeichen unserer Demokratie! Überlassen wir sie niemals den Verächtern der Freiheit!“

    https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Schwarz-Rot-Gold-sind-unsere-Farben-Die-Rede-von-Bundespraesident-Steinmeier-im-2013101048

    GANZ GENAU, HERR STEINMEIER! SO WIE Z.B. DIESER VERÄCHTERIN HIER:

    https://www.youtube.com/watch?v=q8PNgxbTE0o

  26. Babieca 18. Februar 2019 at 20:35

    „Eine Handlungsanleitung für jeden totalitären Staat.“

    Gewisse Kernkompetenzen haben wir eben noch nicht(!) aufgegeben.

  27. Die Teilnehmerzahlen sind wohl auch nicht mehr so wie ehedem. Alles nutzt sich eben irgendwann einmal ab. Das ist der Lauf der Zeit. In der freien Presse liest man inzwischen schon gar nichts mehr davon.

  28. PEGIDA – deutsch, frei und unbeugsam I

    Wetter: klare und kalte Winterluft, am Tage sonnig mit einem Hauch Frühling
    Fahnenwindwetter: kaum Wind, also Selberschwenken angesagt

    Es ist Montag und es ist PEGIDA-Tag! Am Neumarkt vor der Frauenkirche zu Dresden. Tausende treue Weggefährten haben sich versammelt: Landsleute aus allen Teilen unseres Vaterlandes und Gäste aus Nah und Fern.

    Menschen mit Erfahrungen, gerade die komplett Desillusionierten, trauen keinen heroischen Worten. Ich auch nicht. Gerade nicht. Gerade, weil die Erfahrungen mit der menschlichen Rasse einen in jedem Fall desillusionieren sollten. Und trotzdem ist Licht in der Welt. Und trotzdem lodert dieser universale Gedanke. Egal was ist, jeder hat diesen Moment des Innehaltens, diesen Moment wo man nach dem Zertreten Tausender Gedanken plötzlich bei dem einen innehält. Diesen einen, man hat ihn schon unter dem Fuß und will achtlos weitergehen, dann verschonst du ihn. Mitleid, einfach keine Lust zum Drauftreten, wer weiß das schon in diesem Augenblick. Ist doch bloß ein Gedanke. Was soll’s. Tagesgeschehen, Wirrnisse des Geschäfts, Ablenkungen, Konsum, fix und fertig von der Anstrengung des Lebens, so viel Hast und keine Muße… und jede Begründung für sich scheint gerechtfertigt.

    Deswegen muss ich etwas erklären, wenn ich über die Deutschen bei PEGIDA schreibe, dann muss ich auch auf jenen Herbst 1989 in der DDR einen Bezug nehmen. Ein Regime damals, welches uns den Teil des freien Atmens nahm. Uns vorschrieb, was wir denken sollten und uns unter Strafe zwang, in der Öffentlichkeit nur das ihm genehme zu vermelden. Das mir die Bücher verbot: Orwell, Solschenizyn… Der Entzug dieses Gedankens schmerzte, bis der Tag der Fackel kam, die Fackel des Gedankens in uns und ihre Flamme ging frei über das Land. Hatte ich damals die Hosen voll; am Hauptbahnhof und auf der Prager Straße in Dresden. Das Wort Schießbefehl. Die Polizei und die bewaffneten Organe und die Geheimdienste. Stasi, Kahane-Stasi. Wir besaßen nur die Kerzen. Und unseren Mut. Und hatten auch Sympathisanten bei den Staatsorganen. Menschen mit dem Willen zur friedlich-unbeugsamen Wende; so wie heute übrigens auch. Neben den befehlsfesten Uniformen der Honeckergarde: wir wurden angefeindet von der sozialistischen Lügenpresse und von fanatisierten Genossenkindern wie heute, wenn auch die jetzigen unvergleichlich dümmer und feiger hetzen. Die diktatorische Anmaßung bleibt dieselbe.

    Trotzdem lebte und lebt dieser Gedanke. Gerade meldet er sich. Verflixt noch mal, sogar belächeln, übersehen, wegdrängeln; alles lässt sich mit solch einem Gedanken anstellen. Trotzdem bleibt er immer da, packt dich in den unachtsamen Momenten und Licht! …schon bist du in ihm drin.

    Dieser Gedanke ist die Freiheit.

  29. PEGIDA – deutsch, frei und unbeugsam II

    Denn es gibt keine Freiheit. Nicht einmal die des Geistes auf Erden, denn unser Geist ist nun mal sehr materiell, ist an einen stofflichen Körper und die Begrenztheit der Erkenntnis gebunden. Es gibt jedoch ein Mehr oder ein Weniger an Freiheit auf Erden.

    Und dieses neue Regime heute, dieses Merkel-Regime der Mittelmäßigen und Ideenlosen, dieses Regime der Verkrustung und Erstarrung, dieses Regime der Kulturverächter und Mitläufer, dieses Regime der Neobolschewisten und Fans des mohammedanischen Todeskultes. Dieses Regime will uns den Atem der Freiheit verknappen. Jetzt kommt die sanfte Brise Heroismus: Ich muss widerstehen. Ich will. Ich bin bereit. Und zu noch viel mehr: Waldgänger und Träger der Freiheitsflamme sollst Du werden, ich infiziere Dich damit, lieber Mitleser, weil Du es auch in Dir trägst. Lass das Verschüttete wieder an die Oberfläche, diesen Mut und die Tradition der freien Welt.

    Und deswegen wohlwollend Lesende und nicht so wohlwollend Mitlesende, deswegen lässt es sich nicht löschen, deswegen will ich die Fackel der Freiheit in die Republik tragen und alles, wirklich alles an diesem Gedanken entzünden. Einfach, weil ich muss. Und deswegen rufe ich alle, alle die ihre Heimat behalten möchten, alle Freiheitsliebenden rufe ich an unsere Seite. Es muss nicht PEGIDA Dresden sein; Hauptsache ihr macht den Mund auf und lasst euch von dieser Bande in Berlin und Brüssel keinen Nasenring setzen. Reißt die Ketten durch, zerbrecht den Lügendamm der Politkaste, der Asylprofiteure und der Knechte Maos und Mohammeds. Nehmt den Schlaghammer der gerechten Sprache. Nehmt hinzu die Kraft der deutschen Sprache. Reißt den Damm nieder und die Flut des Widerstands beginnt.

    Und dann, wenn wieder Zukunft in unsere geliebte Heimat, in unsere deutsche Kultur, in unsere Zivilisation eingekehrt ist. Dann setze ich mich unter diesen Kernfusionsball, den wir Sonne nennen, und sehe dem friedlichen Wachsen zu, dem Gedeihen von Gänseblümchen und Gedanken. Sicher latsche ich dann auch wieder über so einen Gedanken achtlos hinweg. Da aber die Heimaterde geborgen ist und das Vaterland deren Träume wieder nährt, so hat es genug Freiheit für das Nachkommende.

    So einfach ist das mit PEGIDA. PEGIDA hat dies erneut geweckt. Ob sich der Lutz Bachmann das hat je träumen lassen? Wozu PEGIDA so alles dient.

    Wir sehen uns auf der Straße – Widerstand!

  30. Mina Naziri 18. Februar 2019 at 23:43

    Die Teilnehmerzahlen waren in der Vergangenheit mal so mal so. Im Moment scheinen sie konstant einige Tausend zu sein, die regelmäßig (!) und auch von weither zusammenkommen. Das allein ist schon beachtlich.
    Bei den aus dem Linksspektrum organisierten „Ostermärschen“ kommen schon seit etlichen Jahren nur wenige in ganz Deutschland zusammen und das auch nur zu Ostern. Nur mal so zum Vergleich.

  31. Angriffe auf Juden
    Wir drohen den Kampf gegen den Antisemitismus zu verlieren
    Stand: 18.02.2019 | Lesedauer: 2 Minuten
    Ulf Poschardt
    Von Ulf Poschardt
    Chefredakteur

    Die Übergriffe auf den Philosophen Alain Finkielkraut in Paris sind eine Warnung: Was gerade in Frankreich geschieht, wo antisemitische Straftaten zunehmen, ist vorher schon anderswo in Europa passiert. So kann und darf es nicht weitergehen.
    155

    Nicht einmal ein Jahr ist es her, als die Wogen der Empörung hochschlugen, weil ein syrischer Flüchtling einen Kippa tragenden Israeli in Berlin mit einem Gürtel schlug. Schluss damit, es reicht, hieß es aus fast allen politischen Lagern. Doch die Lage ist nirgendwo in Europa besser geworden. Wie schlecht es aussieht, konnte am Wochenende in Paris beobachtet werden, wo der Philosoph Alain Finkielkraut, Sohn eines Auschwitz-Überlebenden, von den linksrechten Antiaufklärern in Gelbwesten beschimpft, bedrängt, gedemütigt wurde. Auf offener Straße, ohne Scham.

    Frankreich steht unter Schock. Präsident Macron hat dem Philosophen seine Solidarität zugesichert. Aber was sind diese Gesten wert, wenn links und rechts in Gestalt von Boykottverbänden (unterstützt von den neuen Postergirls der US-Demokraten) in widerlichen Karikaturen und einem aufschäumenden Israelhass weiter eskaliert wird?

    Die jüdischen Gemeinden in Großbritannien warnen vor Labour-Chef Jeremy Corbyn als Premier und prophezeien im Fall seiner Wahl einen weiteren Exodus von Juden aus Europa. Nur weil es Israel als sicheren Hafen gibt, ist die Verzweiflung nicht radikal. Und die Berlinale vergibt einen Bären an einen Film, in dem Zionisten, so Alan Posener, „als rassistische Idioten hingestellt“ werden.

    Alain Finkielkraut hört nicht auf zu mahnen, dass der freie Geist des französischen Republikanismus durch viele Muslime, neu eingewandert oder als Ergebnis der Kolonialgeschichte, zerstört werden könnte. Doch was gerade in Frankreich geschieht, wo die antisemitischen Straftaten stark zunehmen, ist vorher schon in Schweden passiert: Die jüdischen Gemeinden geben auf und ziehen weg. Damit wird den Aggressoren recht gegeben. Und es werden Fakten geschaffen, die zu einem zynischen „Happy End“ führen: keine antisemitischen Straftaten mehr, weil die jüdische Bevölkerung das Land verlassen hat.

    Die muslimischen Gemeinden müssen den Antisemitismus bei sich an der Wurzel bekämpfen. Es muss ihnen klar sein, dass ihre Akzeptanz von der Akzeptanz der unteilbaren Menschenrechte abhängt. Linken wie Rechten, welche die Populistenpöbler mit den gelben Westen zum radikalen Vorbild erklärt haben, sei dasselbe empfohlen. Es kann und darf nicht so weitergehen. Wir drohen in Europa den Kampf gegen den Antisemitismus zu verlieren – und damit auch uns selbst. Das Judentum in Europa ist ein Herzstück unserer Identität. Ein Europa ohne jüdische Bürger ist kein Europa mehr. Es ist eine Farce, ein Skandal, unser Ende als Europa.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus189002899/Alain-Finkielkraut-beschimpft-Schluss-damit-es-reicht.html

  32. @ matrixx 18. Februar 2019 at 19:43

    Welche Strafe bekommt man in Schweden, wenn man ein Passagierflugzeug am Starten hindert?

    300€…

    https://www.tagesschau.de/ausland/ersson-urteil-101.html

    Der blöde Trine gehören auch keine 300 EUR Strafe, sondern links und rechts was hinter die Ohren – aber richtig feste. Das dusselige Stück hat einen elenden, dreckigen Afghanen-Pascha, der Frauen misshandelt und windelweich geprügelt hat, vor der Abschiebung bewahrt. Ein Dreckschwein hat diese Nuss beschützt, einer, der auch sie beim geringsten Widerwort verprügeln würde. Ein Jahr sollte sie mit dem Arsch zusammenleben müssen, damit sie sich künftig ein fundiertes Urteil über solche Kreaturen bilden kann. Und wo höre ich eigentlich was von unseren Feministinnen dazu? Schweigen – aber in dröhnender Lautstärke.

  33. @ Mina Naziri 18. Februar 2019 at 23:43

    Die Teilnehmerzahlen sind wohl auch nicht mehr so wie ehedem. Alles nutzt sich eben irgendwann einmal ab. Das ist der Lauf der Zeit. In der freien Presse liest man inzwischen schon gar nichts mehr davon.

    Und genau das ist falsch, die Teilnehmerzahlen sind konstant gut. Schauen Sie sich mal so einen Spaziergang richtig an, der ist an die 2 Kilometer lang. Das ist sensationell, gerade weil es seit viereinhalb Jahren Woche für Woche auf die Straße geht. Ich stelle da gerade keinen Abnutzungseffekt fest. Pegida ist quicklebendig und die Systembonzen inklusive der widerlichen Kanzlerin habe mächtig Schiss davor, dass es auf weitere Städte in dieser Intensität übergreifen könnte.

  34. @ Tolkewitzer 18. Februar 2019 at 22:01

    Die Teilnehmerzahl hat sich so um die 2.000 festgefahren.

    Haben Sie durchgezählt oder wie kommen Sie auf diese Zahl?

    Wenn ich den Spaziergang anschaue, natürlich nur im Stream, komme ich gut und gerne auf das Doppelte.

  35. @ yps 18. Februar 2019 at 21:06

    Und wieder mehr als 1000 Leute beim Spaziergang dabei! Bravo!

    Sie setzen das ja noch niedriger an. Natürlich sind 4.000 auch mehr als 1.000 – aber keiner der Spaziergänge der letzten Monate, die ich im Stream angeschaut habe, bestand aus nur 1.000 Menschen. Ich habe es schon mal irgendwo erwähnt: Ich weiß, wie man Menschenmengen recht schnell in Blöcken zählt bzw. überschlägt – war mal Sportreporter und lag immer nah dran – und finde die hier gehandelten Zahlen weit untertrieben.

  36. @Wuehlmaus 19. Februar 2019 at 01:04
    „Wenn ich den Spaziergang anschaue, natürlich nur im Stream, komme ich gut und gerne auf das Doppelte.“
    —————————————————
    Sehe ich auch so. Meine Schätzung geht auch in diese Anzahl von rund 4.000; zumal etliche „nur“ die Demonstration durch die Innenstadt mitgehen. Das hat sich auch nicht geändert, nach meiner Beobachtung vor Ort; live und in Farbe 🙂

  37. Lutz Bachmann sprach ja auch den Schießbefehl an, den es ja nach Aussage vieler linker Genossen niemals gegeben haben soll. Wenn es diesen Befehl wirklich nicht gegeben haben sollte, dann hätte selbst die ddr-Justiz gegen jeden Mauerschützen ermitteln müssen! Ohne Befehl – kein Schuß! Das wäre dann nämlich ein Schuß ohne Befehl gewesen. Das gab es in der Volksarmee nicht, ebensowenig bei den Grenztruppen. Man handelte nur auf Befehl! Im Gegenteil, wer befehlswidrig handelte, der bekam u.U. große Schwierigkeiten (z.B. Schwedt). Also nochmal: ohne Schießbefehl kein Schuß! – Hätte ein Grenzer nicht geschossen, dann wäre er hart bestraft worden. Deshalb schossen sie – und wurden nicht bestraft, sondern sogar noch ausgezeichnet! – Ohne Befehl – keine Auszeichnung! Ohne Befehl hat weder ein NVA-Soldat, noch ein Angehöriger der Grenztruppen der ddr geschossen!

  38. Die Stärke von PEGIDA ist nicht nur die Ruhe des Demozuges, wie Lutz sagte, sondern auch, dass Veranstalter und Demonstranten auf Augenhöhe sind. Das Orgateam organisiert nicht nur alles, bereitet Reden vor und hält diese Reden dann, sie sind auch selbst auf der Straße, eben bei den Leuten, ohne die PEGIDA nichts wäre:
    http://bilderhochladen.org/img/cRc45c9uOO.jpg

    Der Bundesvorstand der AfD bekommt derweil keine kalten Finger und nassen Füße.
    Kalte Füße bekommt er leider nur im Umgang mit PEGIDA.

    Danke, Dresden!

  39. Wuehlmaus 19. Februar 2019 at 01:04

    @ Tolkewitzer 18. Februar 2019 at 22:01

    Die Teilnehmerzahl hat sich so um die 2.000 festgefahren.

    Haben Sie durchgezählt oder wie kommen Sie auf diese Zahl?

    Wenn ich den Spaziergang anschaue, natürlich nur im Stream, komme ich gut und gerne auf das Doppelte.

    Ich bin seit dem 4. Spaziergang dabei und traue mir ganz gut zu, die Zahlen zu schätzen.
    Gestern waren auf dem Neumarkt nicht so viele. Es war ziemlich locker verteilt. Mögen es 2.500 gewesen sein, aber keine 4.000.
    Der Spaziergang ist auch nicht eng gestaffelt. Als die ersten in den Dr.-Külz-Ring einbogen, kamen die letzten aus der Wilsdruffer Straße. Zirka 10 Mann pro Reihe, etwa 300 m lang (Google Maps macht das Entfernungen messen möglich) und nicht 1 Reihe pro Meter, sondern teilweise etwas auseinandergezogen.
    Ich möchte nicht defätistisch klingen, sondern bin stolz auf meine Mitstreiter. Wir sehen uns Montag für Montag und sind guter Dinge. Aber es sind eben immer die gleichen.
    Und deshalb muß ich mich Siggi’s Rede anschließen, daß es traurig ist, daß so viele nur meckern, aber ihren Arsch einfach nicht hochkriegen!
    Wenn sich 22 Kasper um einen Ball streiten, kommen 27.000, sich das anzugucken. Wenn es um die Zukunft unseres Landes und unserer Kinder geht, kommen gerade mal 1/10 davon.

  40. Tolkewitzer 19. Februar 2019 at 15:54

    „Wenn sich 22 Kasper um einen Ball streiten, kommen 27.000, sich das anzugucken. Wenn es um die Zukunft unseres Landes und unserer Kinder geht, kommen gerade mal 1/10 davon.“

    Es ist doch eine Illusion zu glauben, dass solche Aufmärsche auch nur irgendetwas an der Zukunft unserer Kinder ändern würden – oder gar an der Zukunft unseres Landes.

    Gut, dass ihr euch das einbildet, sonst wärt ihr sicher noch weniger geworden im Laufe der Zeit. Die Öffentlichkeit nimmt es jedenfalls nicht mehr zur Kenntnis. Ich halte es schlicht für Zeitverschwendung.

  41. @Mina Naziri 19. Februar 2019 at 19:14
    „Es ist doch eine Illusion zu glauben, dass solche Aufmärsche auch nur irgendetwas an der Zukunft unserer Kinder ändern würden – oder gar an der Zukunft unseres Landes.“
    ———————————
    Es ist freilich Ihr gutes Recht, zu resignieren. Damit sind Sie in bester Gesellschaft; die Mehrheit der Bürger dieses Landes legt die Hände jammernd in den Schoß. Ich glaube tatsächlich nicht, dass man mit Schweigen und Stillhalten die Heimat vor Merkels Messermännern retten kann.

    ———————————
    „Ich halte es schlicht für Zeitverschwendung.“
    ———————————
    Um GEGEN diese „Zeitverschwendung“ anzuschreiben, verwenden Sie erstaunlich viel Zeit. Wie wäre es, wenn Sie diese Zeit einmal FÜR dieses Land einsetzten? Zum Beispiel bei PEGIDA.

    Hier noch einmal ein Videoausschnitt vom Spaziergang durch die Innenstadt:
    https://de-de.facebook.com/pegidaevofficial/videos/341111806613689/

    Dresden zeigt, wie’s geht!

Comments are closed.