Linksextreme besetzen das Stadthaus in Köln-Deutz. Die Politik reagiert kaum auf diesen Terror.

Seit Jahren hätschelt die Stadt Köln die linksextreme Szene mit kostenlosen Räumlichkeiten für ein sogenanntes “Autonomes Zentrum AZ”. Doch alles vergebene Liebesmüh: Weil das AZ am Eifelwall Ende 2019 einer Grünanlage weichen muss und die linken Herrenmenschen auch nur Verhandlungen über ein Ersatzquartier ablehnen, terrorisieren sie nun zur Abwechslung einmal nicht Patrioten oder Firmen des rheinischen Braunkohlereviers, sondern beißen fröhlich die Hand, die sie bisher so ausgiebig gefüttert hat: Über 100 “Aktivisten” des AZs und anderer linker “Wohnprojekte” besetzten am Donnerstag das Stadthaus in Deutz und verwüsteten in dem Gebäude Büros der Stadtverwaltung, u.a. des Baudezernenten. Dabei kam es auch zu Sachbeschädigungen und “spontanen Eigentumsübertragungen”, wie auch die WELT berichtet:

Linksautonome haben am Donnerstag in Köln das Stadthaus Deutz gestürmt und stundenlang massiv den Verwaltungsbetrieb gestört. Im Foyer des Gebäudes hielten laut Polizei mehrere Dutzend Anhänger des Autonomen Zentrums und der „Bauwagenszene“ eine nicht angemeldete Versammlung ab. Von allen seien die Personalien festgestellt worden. Zur inhaltlichen Zielsetzung der Aktion gab es erst einmal keine Angaben. Einzelne Demonstranten seien durch Büroetagen gelaufen, hätten Wände beschmiert und in mindestens einem Raum Aktenordner aus dem Fenster geworfen, teilte die Kölner Polizei mit (…) Sechs der Demonstranten erhielten Platzverweise, zwei wurden zur Feststellung ihrer Identität vorläufig festgenommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Nach Angaben der Sicherheitskräfte drangen Aktivisten gegen 13.00 Uhr in das Kölner Verwaltungsgebäude ein. Erst gegen 20.00 Uhr seien alle Maßnahmen abgeschlossen gewesen. Die Stadt Köln stellte Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung. Nach Darstellung von Mitarbeitern der Stadtverwaltung sei es auch zu Diebstählen gekommen, berichtete die Polizei. Wegen aller genannten Delikte werde jetzt ermittelt.

Man stelle sich einmal vor, was wohl los wäre, wenn es von rechter Seite, zum Beispiel von Mitgliedern der Identitären Bewegung, zu einer solchen Aktion gekommen wäre. Es darf angenommen werden, dass die laut hörbare Entrüstung von Politik und Medien weit über Köln hinaus gereicht hätte. Schließlich sind die politisch-medialen Empörungsrituale selbst bei den friedlichsten Protestformen der Identitären inzwischen Gewohnheit. Aber in diesem Fall gibt es noch nicht einmal in Köln einen Aufschrei der Empörung. Ebenso wenig gibt es irgendwelche Distanzierungen oder “Unvereinbarkeitsbeschlüsse” von SPD, Grünen oder Linkspartei gegenüber dieser Klientel. Und selbst das Statement der Stadt Köln als Geschädigte liest sich ungefähr so hart wie ein Wattebäuschchen:

Die Stadt teilte schriftlich mit, dass man die Aktion verurteile und diese Form der Auseinandersetzung nicht als Dialog werte. Die Stadt machte darauf aufmerksam, dass man das Autonome Zentrum bis Ende 2019 am Eifelwall garantiere, aber anschließend das Gelände für die Entwicklung der Parkstadt Süd benötige. Mit den Bewohnern des Bauwagenplatzes an der Krefelder Straße befinde sich die Stadt in Gesprächen, für den Platz „Osterinsel“ gebe es einen gültigen Vertrag und der Bauwagenplatz in Köln-Mülheim befinde sich auf privatem Gelände.

Oder anders formuliert: Liebe Linksextremisten, wir bemühen uns doch eh, euch alle bestmöglich unterzubringen. Bitte, bitte seid wieder lieb zu uns …

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

67 KOMMENTARE

  1. Wie naiv-dumm weibliche Wähler in DE sind, zeigt ein Beispiel aus der muslimischen Welt. Wenn die Frauen nicht anders wählen, ergeht es ihnen ähnlich. Der Weg ist derselbe! Vor allen Dingen die GRÜNEN Jungwähler haben keine Ahnung, was auf sie zukommen wird.
    _____________________________________

    aus BILD

    40 JAHRE ISLAMISCHE REVOLUTION
    Wie die Frauen im Iran ihre Freiheit verloren
    Ein erbitterter Kampf für die Freiheit, der bis heute andauert: Irans Frauen demonstrieren nach der Revolution 1979 als Erste gegen das neue Chomeini-Regime
    Ein erbitterter Kampf für die Freiheit, der bis heute andauert: Irans Frauen demonstrieren nach der Revolution 1979 als Erste gegen das neue Chomeini-Regime
    Foto: Bettmann/Getty Images

    veröffentlicht am
    01.02.2019 – 17:57 Uhr
    Sie wollten die Freiheit. Sie bekamen: Erniedrigung, Gewalt und Kopftuchzwang unter einem islamischen Regime.

  2. Ersetze den Hans durch den „Linken“
    Hans Huckebein – von Wilhelm Busch (nur das Ende):
    ……………………
    Er krächtzt mit freudigem Getön
    Und muß auf einem Beine stehn.

    Der Vogel, welcher sonsten fleucht,
    Wird hier zu einem Tier, was kreucht.

    Und Übermut kommt zum Beschluß,
    Der alles ruinieren muß.

    Er zerrt voll roher Lust und Tücke
    Der Tante künstliches Gestricke.

    Der Tisch ist glatt – der Böse taumelt –
    Das Ende naht – sieh da! Er baumelt.

    »Die Bosheit war sein Hauptpläsier,
    Drum«, spricht die Tante, »hängt er hier!«

  3. Man kann von Linksextremen halten was man will, aber sie haben längst begriffen, dass man Ziele nur mit Gewalt erreicht und nicht mit Stuhlkreisen

  4. @Thomas_Paine 1. Februar 2019 at 19:58
    Immerhin bringen sie es im Ausland. Das wirkt meist am stärksten auf sie.

  5. @ghazawat 1. Februar 2019 at 19:56
    Wir können uns diese Gewalt nicht erlauben.
    Die Linken haben die Medien hinter sich, die praktisch alles verschweigen. Bei uns gilt aber: Wenn sich Gauland morgen am Kopf kratzt, gilt das als geheimes Zeichen einer Verschwörung zum Sturz von Merkel.

  6. Warum die ausgerechnet das Stadthaus im politisch linken, als gleichgesinnten Köln stürmten, ist mir unklar.

  7. @ NieWieder 1. Februar 2019 at 20:04

    Linke haben Regierung, Medien, Kirchen, Gewerkschaften und Justiz hinter sich. Darum dürfen die gewalttätig sein ohne eine Strafe zu erwarten.

  8. Das_Sanfte_Lamm 1. Februar 2019 at 20:13
    Warum die ausgerechnet das Stadthaus im politisch linken, als gleichgesinnten Köln stürmten, ist mir unklar.

    […] also gleichgesinnten […]

  9. VERKOMMENE BRDDR-GÄSTE

    ISLAMISCHE HERRENMENSCHEN

    SCHÄNDETEN „KUFFAR“-FRIEDHOF

    25-Jährige wegen Störung der Totenruhe vor Gericht
    Bekannte zu Sex auf Grabstein angestiftet

    von: Jörg Völkerling veröffentlicht am
    23.01.2019 – 13:50 Uhr

    Ansbach (Bayern) – Sie tanzten zwi­schen den Gräbern, drehten die Musik auf, soffen und hat­ten Sex auf einem Grabstein – nachts um ein Uhr auf dem Alten Friedhof von Rothenburg ob der Tauber.

    ➡ Das bizarre Treiben einer Gruppe iranischer und iraki­scher Asylbewerber hatte am Mittwoch ein Nachspiel vor dem Amtsgericht Ansbach.

    Bahare A. aus Teheran musste sich vor Gericht wegen Störung der Totenru­he verantworten. „Wir waren alle betrunken“, sagte die 25-Jährige, die seit drei Jahren in Deutschland auf ihre Aner­kennung wartet. Ei­nen Strafbefehl über 900 Euro wollte sie nicht akzeptie­ren, ließ daher die Zeugen je­ner Nacht aufmarschieren.

    + Laut Staatsanwältin war Ba­hare A. in der Nacht vom 26. auf den 27. Oktober 2017 zwischen 1 Uhr und 2 Uhr auf dem Friedhof. In der mittelalterlichen Stadt hat­te sie Mirzaid (20) aus dem Iran besucht, war dann nach Mitternacht mit Freunden zum „Sightseeing“ aufgebrochen.

    Nach Musik, Tanz und Alkohol soll sie sich mit der Irakerin Kanar A. ge­prügelt haben. Motiv: Eifer­sucht. Danach soll sie ihren Bekannten Farhad G. (26) zum Sex und Oralver­kehr mit Kanar A. animiert ha­ben. Dazu kam es dann auch!

    Das Treiben auf dem Friedhof wurde aber erst ein Fall für die Polizei, als Kanar A. später Farhad G. der Vergewaltigung bezichtigte. Der brachte als Alibi die Nacht auf dem Friedhof ins Spiel und erklärte: „Sie hat freiwillig mit mir geschlafen.“

    Wegen der Störung der Totenruhe ließ es die berufslo­se Asylbewerberin Bahare A. auf einen Prozess ankommen – schließlich akzeptierte sie doch den Strafbefehl. „Aber bezahlen werde ich das nicht“, kündigte sie trotzig an.

    Auch Farhad G. akzeptierte einen Strafbefehl wegen Störung der Totenruhe in Höhe von ebenfalls 90 Tagessätzen zu je 10 Euro.

    Die Verfahren gegen Kanar A. sowie zwei andere Beteiligte wurden gegen Geldauflage beziehungsweise wegen geringer Schuld eingestellt.
    https://www.bild.de/regional/nuernberg/nuernberg-news/25-jaehrige-in-ansbach-vor-gericht-prozess-um-sex-auf-dem-friedhof-59711094.bild.html

  10. Zum obigen Bild:

    Wo auch immer sich dieser menschliche Abschaum niederlässt, immer sieht’s gleich aus wie auf einer Müllkippe!

  11. @Das_Sanfte_Lamm 1. Februar 2019 at 20:13
    Für die sind alle Nazis, sorry „Rechtsabweichler“, außer ihnen selbst.

  12. @Haremhab 1. Februar 2019 at 20:22
    Die „Frisur“ von Outdoor-Illner ist aber schon gewöhnungsbedürftig.

  13. Mich beschleicht in der Tat ein Gefühl von klammheimlicher Freude, weil es jetzt endlich genau das Gesochse erwischt, das uns allen die Brühe eingerührt hat.

    Die Revolution frisst ihre Rinder und Zugochsen. Immer.

  14. @ Das_Sanfte_Lamm 1. Februar 2019 at 20:13

    Weil es ihnen nicht radikal genug zugeht. Am liebsten würden diese Genossen die Stadt dem Erdboden gleichmachen.

  15. Das_Sanfte_Lamm 1. Februar 2019 at 20:13

    Naja, ich schätze mal, weil der schon extrem linke Kölner Klüngel den Linksextremen immer noch nicht linksextrem genug ist.

    Alles Nahtsis ausser Mutti Mao!

  16. NieWieder 1. Februar 2019 at 20:24
    @Das_Sanfte_Lamm 1. Februar 2019 at 20:13
    Für die sind alle Nazis, sorry „Rechtsabweichler“, außer ihnen selbst.

    Ich war 1989/90 kurz in der ehemals Westberliner Linkenszene unterwegs und lernte nach meinem Umzug nach Hessen ein paar Grüne kennen.
    Beide Begegnungen waren für mich ein bis heute heilsamer Schock.

  17. Warum in Aller Welt wird dieses Dreckspack nicht endlich mal verhaftet, mal für 2 bis 4 Wochen in den Knast gesperrt, mit Wasser und Brot versorgt?
    Die Gewalt, die von diesen Arschlöchern ausgeht, ist doch nicht mehr normal.
    Oder Leute, wehrt Euch und und treten diesen Parasiten mal so richtig in den Arsch, so das der Stiefel stecken bleibt und über Tage und Wochen noch nach wirkt.
    Ich darf keinen dabei erwischen, ich würde ausflippen.
    Aber, ruhig Weiter so …..

  18. Thomas_Paine 1. Februar 2019 at 19:58

    Man stelle es sich vor, Rechte hätten dazu aufgerufen, bestimmte Politiker der Altparteien zu ermorden. Ich brauche hier wohl nicht zu beschreiben, was dann in den Medien für ein Aufschrei wäre. Aber wenn AfDler ermordet werden sollen gibt es das große Schweigen oder eine klammheimliche Freude. Außer durch ein paar kleinere Internet-Medien erfährt davon niemand. Klar, bei Tichy steht was dazu: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/mordaufruf-anleitung-fuer-attentate-auf-afd-abgeordnete-bei-indymedia/
    Da ich selbst AfD-Funktionär bin (wenn auch nur ein kleiner) muss ich mir natürlich auch langsam Sorgen machen.

  19. Planet der Affen.

    Wobei das als Dystopie kenntlich war. Hier haben wir inzwischen den real existierenden Alptraum.

  20. Anfang November 2017 steuerte Kapitän Pia Klemm das Flaggschiff »Sea-Watch 3, AMSTERDAM NL « zu dessen Jungfernfahrt als Schleuserklipper vor die libysche Küste. Seitdem haben sie und ihre Helfershelfer mehr als 1000 Asyltouristen den kaputten europäischen Sozialkassen zugeführt. Dafür wird nun gegen sie ermittelt. Dabei war das Schiff mehrere Monate verwanzt, Telefone wurden abgehört. Vier verschiedene Ermittlungsbehörden, darunter der italienische Geheimdienst haben in der Sache Klemm ermittelt. Das zeigt mit welchem Aufwand da gegen die Schlepper und Schleuser vorgegangen werden muss. Es drohen Frau Klemm bis zu 20 Jahre Haft und horrende Geldstrafen. So ein Prozess dauert in der Regel viele Jahre und kostet unglaublich viel Geld. Das Ganze ist sehr offensichtlich kein politischer Schauprozeß sondern vielmehr ein stinknormaler Prozess. Justice must be done and seen to be done und das braucht Zeit. Zwanzig Jahren Haft wäre eine milde Sühne für das was Pia Europa wissentlich angetan hat.
    https://www.neues-deutschland.de/artikel/1111352.kapitaenin-pia-klemp-die-vorwuerfe-sind-knueppelhart.html

  21. OT
    dennoch CCAA betreffend.
    Heute dürften sehr viele einen Brief der Rheinenergie im Kasten gehabt haben.

    Preisanpassung nennt sich das…
    Der Grundpreis wird zum 01.04.2019 um satte 43,44 € auf 187,19 € erhöht ( in brutto, MwSt kommen noch drauf, so lesen sich die Zahlen „schöner“ ), dazu kommt, dass der Grundpreis erst vor ca. 3 oder 4 Jahrren bereits dsagtig erhöht wurde…
    Der KWh Preis erhöht sich um 1,13 Cent auf 26,36 Cent ( auch jeweils brutto ).
    Dabei steht, dass bei einem Durchschnittsverbrauch von 3000 KWh die Preissteigerung 6,45 € pro MONAT beträgt.
    Das macht dann 10,07 € brutto mehr pro Monat. Drauf noch die MwSt und man ist bei 11,98, sprich beinahe glatten 12 €.

    Wann faselte der Tritin was von ner Kugel Eis¿ Die dürfte mittlwerweile um die 25-30€ kosten…
    Ich mach ne Eisdiele auf!
    Darauf kommen natürlich noch die Heiz- bzw. Gaskosten.
    Meinem Vermieter wurde zudem der Wasserpreis erhöht, Abschlag von 30 € auf 50 €, Begründung, zu wenig Verbrauch.

    Hallelujah!

    BTT
    Wer zahlt eigentlich die Energiekosten für die autonomen Zentren¿

  22. OT
    Kirchenasyl-Razzia bei Pfarrern stößt auf scharfe Kritik – Rhein-Hunsrück-Landrat wehrt sich
    01.02.2019, 18:01 Uhrzuletzt aktualisiert: vor 3 Stunden

    Als eine weitere Eskalationsstufe im Streit um das Kirchenasyl in Rheinland-Pfalz bezeichnen der Arbeitskreis Asyl-Flüchtlingsrat Rheinland-Pfalz und der Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz die Durchsuchungen, die die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach am Donnerstagmorgen bei fünf Pfarrern im Hunsrück vorgenommen hatte.
    Bei den Hausdurchsuchungen bei evangelischen Pfarrern in Büchenbeuren, Kirchberg, Rheinböllen, in Gemeindebüros und Privatwohnungen seien elektronische Geräte sowie Dateien und Unterlagen beschlagnahmt worden

    leider nur mit Bezahlschranke
    https://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/rhein-hunsrueck-zeitung_artikel,-kirchenasylrazzia-bei-pfarrern-stoesst-auf-scharfe-kritik-rheinhunsruecklandrat-wehrt-sich-_arid,1930142.html

  23. „….. Und sie laufen! Naß und nässer

    Wird’s im Saal und auf den Stufen.

    Welch entsetzliches Gewässer!

    Herr und Meister! hör mich rufen! –

    Ach, da kommt der Meister!

    Herr, die Not ist groß!

    Die ich rief, die Geister,

    Werd ich nun nicht los.

    „In die Ecke,

    Besen! Besen!

    Seid’s gewesen.

    Denn als Geister

    Ruft euch nur, zu seinem Zwecke

    Erst hervor der alte Meister.“

    Der Zauberlehrling, J.W Goethe

  24. @Antoniu 1. Februar 2019 at 21:07

    Als eine weitere Eskalationsstufe im Streit um das Kirchenasyl in Rheinland-Pfalz bezeichnen der Arbeitskreis Asyl-Flüchtlingsrat Rheinland-Pfalz und der Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz die Durchsuchungen, die die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach am Donnerstagmorgen bei fünf Pfarrern im Hunsrück vorgenommen hatte.

    „Asyl-Flüchtlingsrat“ … haben die auch was bei uns zu bestellen? Sind wir jetzt schon eine „Räterepublik“ geworden?
    Dann sollten wir mal ein Freikorps zum Aufräumen vorbeischicken. *Ironie aus*

  25. LINKE bevorzugen gleichzeitig die Zerstörung der bestehenden Ordnung und lieben deren Sozialsystem in Form Harz IV u.ä. … das beides nicht geht scheint sie nicht anzufechten … ist wohl eine Form von Schizophrenie … alles leistungslos haben zu wollen ist natürlich kindliches Denken, scheint sich aber durchzusetzen … nun also, lasst uns die Zeit genießen solange das System noch funktioniert und richtet Euch auf gräßliche Zeiten ein, Darwin hat immer Recht.

  26. Mohammedanische alias Kriegsflüchtlinge morden sich mit Messern und Äxten durch unser Land, Linke brennen Fuhrparks von Polizei und Bundeswehr nieder, begehen schwerste Angriffe auf öffentliche Einrichtungen, Ex Mitarbeiter der Antonio Amadeu Stiftung legt Brand in Berlin.


    Aber die AFD muss beobachtet werden, weil einige (viele) dort die Wahrheit sagen:

    Der Islam ist keine Religion sondern eine menschenverachtende Ideologie eines Kriegstreibers aus dem
    7.Jhdt.

    Das ist missbrauch des VS – Linke und radikale Muslime eignen sich immer dreister das Gewaltmonopol an, aber der VS soll für Angela Merkel die AFD beim Wähler in ein schlechtes Licht bringen.

    Wo ist der VS wenn es darum geht die Herkunft dieser Linken Gewaltmobs aufzuklären, die kommen doch nicht aus dem Nichts.

    Wir dürfen nicht länger dabei zusehen wie totalitäre Linke zusammen mit der Koranideologie das freiheitliche Leben in unserer Heimat in Bedrängnis bringen.

    Die AFD ist die letzte Chance unser Leben in Freiheit zu bewahren.

  27. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 1. Februar 2019 at 21:23

    Friedrich II., König von Preußen:
    “Mohammed war nicht fromm, sondern nur ein Betrüger, der sich der Religion bediente, um sein Reich und seine Herrschaft zu begründen.”

    Gustave Flaubert (französischer Schriftsteller):
    „Im Namen der Menschheit fordere ich, daß der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, daß Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den Fanatismus anzugehen.“

    William Muir (einer der bedeutendsten britischen Islamwissenschaftler):
    „Mohammeds Schwert und der Koran sind die tödlichsten Feinde der Zivilisation, der Wahrheit und der Freiheit, die die Menschheit bisher erlebt hat.“

    Hilaire Belloc (britischer Schriftsteller):
    „Seit die Religion des Islam in der Welt erschien, waren ihre Anhänger allen anderen Nationen gegenüber wie Wölfe und Tiger, alles zerreißend, alles zerfleischend, was in ihre gnadenlosen Pranken fiel, zermahlen von ihren eisernen Zähnen; unzählige Städte so gründlich ausgelöscht, dass nur noch ihr Name existiert; so viele Länder, einst Paradiese, nun verlassene Ödnisse; so viele einst zahlreiche und mächtige Reiche, vom Erdboden verschwunden! So war und ist bis zum heutigen Tage das Wüten, der Zorn und die Rache dieser Zerstörer der Menschheit.“

    Diese Herren müssten alle vom VS beobachtet werden. Ach, nee – die leben ja nicht mehr.

  28. Die Linken haben nur das umgesetzt was ihre Lieblingsgruppe „Ton, Steine, Erde“ schon in den 70ern gesungen hat: „Macht kaputt was euch kaputtmacht“. Früher nannte man es Studenten-Demo, heute sind es Aktivisten. Wären das Patrioten gewesen hieß es bei der Lügenpresse wieder: „SA maschiert … “

    https://www.youtube.com/watch?v=UwE8dlRnsio

  29. „Ton, Steine, Scherben“ heißen die, aber was muss man das wissen, lol. Linkes Gesocks aus der Veganenheit.

  30. Die Linken und ihre nicht gewollten Kinder die jetzt da rumhampeln sind am Arsch sowie die Antifa ohne Fa -denn die einzigen Faschisten begehren genau diese zu integrieren ? Weil diese das selber nicht wollen und lieber sowie zu Hause dreifache Mütter neun Jahre in den Knast sperren weil eine Nachbarin gesagt hat „diese Asia Bibi hat Mo beleidigt …?“ siehe Asia Bibi …
    ja und jetzt ihr linken Dummschwätzer -macht es wie Putin oder die Chinaleute die eine Million Muslime wegsperren ?
    Im Endeffekt Dummschwätzer die nur den schnellen Weg alla Fischer gehen wollen -das geht aber heute nicht mehr -zum Glück

  31. Als hätte ich schon 1985 gewußt was auf Doischeland zukommt.
    Damals erschien mir dieses Land als nicht länger eines in dem man gut und gerne leben kann.
    Da gab es die Vollfette mit dem ostzonalen Senkarsch noch nicht in doitsche cdU.
    Hatte also den richtigen Riecher. Meine Kinder und Enkel, die dort geboren wurden, werden es mir danken.

  32. Das geht eigentlich nur weil die verschnarchten Eltern der Linken Freiburger oder Göttinger Matratzenpartywelt in den Achtzigern nichtmal mitbekommen haben wo sie stehen -die Wurstfrisuren im Baumhaus haben dementsprechend völlig weltfremde Eltern -und sind dazu Megaspätzünder sowie unsere Presselandschaft alla SZ oder Zeit -sorry aber wacht auf die Siebziger mit cindy und Bert sind Steinzeit -wo lebt ihr denn und wer hat das bezahlt…?

  33. Das waren doch gar keine Linksradikalen! In den wenigen Medien die darüber berichteten war immer die Rede von Aktivisten. Aktivisten das klingt so, als wäre das etwas Gutes. Na dann ist doch alles in Ordnung. Zum Glück waren es keine Natziehs.

  34. Im Endeffekt bleibt zu den Neulinken eitlen Führern der letzten dreissig Jahre doch nur zu sagen das diese sich anscheinend mehr um ihr Pimmelchen als um Deutschland gekümmert haben …zumindest sagt dies ihr Verantwortungbewußtsein und ihre vielen Ehen aus -was sich der Kumpel(den es auch nicht mehr gibt…)erst gar nicht leisten könnte …. schönen Tod noch

  35. Perspektivlose, herumtreibende Linksextremisten. Allermeist keiner Beschäftigung nachgehend, ungewaschen, ungepflegt, teilrasierte Köpfe, uralt Afro-Rasta die schon seit Monaten kein Shampoo gesehen haben. Aufgestanden wird Mittags, gehaust in besetzten Häusern. Gesinnung stramm links Anti-Alles, gegen Rääächtzzzzz, gegen AfD, gegen Grenzen, gegen Deutschland (..du mieses Stück Scheiße), aber auch gegen arbeiten gehen, gegen Eigenverantwortung, gegen die steuerzahlende Gesellschaft die einen am Leben hält. Von politisch linksgrüner Seite liebevoll „Aktivisten“ genannt, tatsächlich nutzlose, parasitäre Taugenichtse ohne Lebensziel, in den Tag hinenlebend auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung.

  36. Das hätten sich Menschen mit anderer Gesinnung nur laut Denken müssen und es wäre unter tosenden Applaus vieler Klatschaffen von Schusswaffen gebrauch gemacht worden.

  37. Auf dem Bild siehts aus als ob die Wurstfrisur Kinder zrückgebliebener Freiburger oder Göttinger Eltern mit Hang zum Afghanen meinen heute noch ihre Klappe aufreissen zu müssen -und das nachdem selbst ihre Eltern zu dumm dafür waren …und nur wegen Naziseilschaften die Füsse auf den Boden bekamen …oder so `?

  38. @ GOLEO 1. Februar 2019 at 21:37
    „Ton, Steine, Scherben“…Linkes Gesocks aus der Veganenheit.“

    tanke fuer die koreggtuhr. wir lernen:
    „Veganenheit“, die, wbl., gesamtheit aller veganer_Innen_x, auch VegUmmah
    passt auch.

  39. Die machen das „AZ“ zum Jahresende dicht? Ha!

    Diese Bude ist quasi bei mir um die Ecke und es ist jedes Mal eine Plage, daran auch nur vorbeifahren zu müssen mit den ganzen sinnfreien Slogans, Forderungen, etc.

    Das hat auch nichts mehr mit Kulturbetrieb zu tun oder so, das ist einfach eine Krawallbude, wo regelmäßig nach den Wochenenden massig Scherben von kaputten Flaschen etc. rumliegen.

    Wollte allerdings letzten oder vorletzten Sommer mal vorbeigehen. Da gab es ein Grillevent, bei dem alle willkommen waren, außer Männer. Der Kicker: Selbstverständlich wurde das Geschlecht als soziales Konstrukt angesehen, ich hätte also durchaus als lesbische Frau im Körper eines Mannes dort hineingedurft – also, theoretisch. Habe es dann beim Gedankenspiel belassen 😉

    Aber zur Aktion: Diese Leute haben hier bis dato quasi Narrenfreiheit gehabt. Die Stadt bzw. viele Menschen hier finden sowas toll. Dann sollen sie sich nicht über solche Aktionen beschweren. An besagtem AZ hängt ein Banner „Nehmt Ihr uns das AZ, nehmen wir euch den Dom“. Das sagt doch bereits alles nötige. Wer das dann nicht verstehen will, der darf sich auch über solche Aktionen nicht wundern.

  40. Das sind Krawallmacher*innen, die ihre Butzen in bester Lage für lau nicht abgeben wollen und sich dann von der Relotiuspresse gerne fragen lassen:“Wem gehört die Stadt?“

  41. LEUKOZYT 2. Februar 2019 at 00:33

    @ GOLEO 1. Februar 2019 at 21:37
    „Ton, Steine, Scherben“…Linkes Gesocks aus der Veganenheit.“

    tanke fuer die koreggtuhr. wir lernen:
    „Veganenheit“, die, wbl., gesamtheit aller veganer_Innen_x, auch VegUmmah
    passt auch.
    ————————————
    War ganz bewusst so geschrieben. „Veganenheit“ passt doch schön zu den links-grünen Heinis, „Vergangenheit“ ist doch voll Nazi. 😉 Versteh meinen Sarkasmus.

  42. GOLEO 2. Februar 2019 at 00:49
    „„Veganenheit“ passt doch schön zu den links-grünen Heinis,
    „Vergangenheit“ ist doch voll Nazi. ? Versteh meinen Sarkasmus.“

    hab ich mir schon gedacht, dass das sein koennte …
    man kennt doch seine pappen im heim…

  43. Stellen wir uns einfach einmal vor was in Deutschland los wäre, wenn phöse Rächde das Deutzer Stadthaus gestürmt hätten…

  44. Drei deutsche Organisationen finanzieren eine palästinensische BDS-Organisation Al-Haq, bei der PFLP-Terroristen arbeiten. Die deutschen Organisationen sind die Heinrich-Böll-Stiftung, Brot für die Welt und der Weltfriedensdienst.

    Deutsche humanitäre Organisationen und ein mächtiger Think Tank der GRÜNEN (Heinrich-Böll-Stiftung) stellen einer palästinensischen NGO, die einen verurteilten PFLP-Terroristen beschäftigt und einen Boykott des jüdischen Staates befürwortet, Geld zur Verfügung.

    Die verblüffenden Enthüllungen wurden letzte Woche in einem israelischen Regierungsbericht veröffentlicht: „Der Geldweg: Finanzierung von Organisationen durch die Europäische Union die Boykotts gegen den Staat Israel fördern“. Die 22-seitige Studie wurde vom Ministerium für strategische Angelegenheiten veröffentlicht.

    Olga Deutsch, die Vizepräsidentin der in Jerusalem ansässigen NGO Monitor Organisation, sagte der Jerusalem Post, dass die „deutsche Regierung“ die Finanzierung der BDS-Organisation Al-Haq sofort einstellen sollte. Vor allem sollte Deutschland an seiner Entwicklung von Finanzierungsrichtlinien und Auswahlkriterien arbeiten. “

    https://www.jpost.com/Arab-Israeli-Conflict/Three-German-NGOs-finance-pro-BDS-Palestinian-group-employing-terrorists-579429

  45. Ich danke dem lieben Gott jeden Tag dafür, dass mein Sohn den Weg aus dieser linken Szene gefunden hat.
    Das der Umgang mit diesen Leuten nur eine Jugendsünde war.
    Heute als angehender Techniker mit Bestnoten und einem Studienplatz an einer technischen Hochschule
    ab September, ist er mittlerweile ihr Feind.
    Seine Kumpels von damals laufen immer noch in abgewrackten Punkklamotten herum und arbeiten ist
    ein Fremdwort.
    Nichts dazu gelernt, in den letzten Jahren.
    Arme Würstchen!

  46. Diese Tat lässt jedem Kommunisten das Herz höher schlagen . Das freut natürlich Merkel und Steinmeier !
    Wobei die Linke CDU auch ihr Scherflein dazu beigetragen hat !
    Was hier inzwischen möglich ist, kann man kaum noch glauben !!
    Solche Politverbrecher nennt man neuerdings “ Aktivisten “ Herr Heldenwang !!

  47. Was eine Siffbude. Genau so siffig, wie es in den Köpfen der Linksfaschisten aussieht. Da müsste man im übertragenen Sinne mit dem Kärcher durch und die Schmocke von Jahrzehnten auswaschen.

  48. Ganz im Sinne der Agenda des Merkel-Regimes: die Zerstörung der bürgerlichen Strukturen und letztendlich der bürgerlichen Republik.

    Das hat mich die letzten Jahre besonders verblüfft: Linksgrüne kreischen „Keine Autorität anerkennen“ und handeln staatlich subventioniert im Sinne und Auftrag der Autorität. Erfüllungsgehilfen des Linksstaates. Nach wie vor; wir haben die dümmste Linke aller Zeiten… Die merken nicht mal, wie die von den SED-Funktionären und Asylmillionären verwurstet werden. Abgesehen davon, dass die nach Gebrauch entsorgt werden, so wie das nach jeder totalitären Machterrichtung der Fall ist.

    Anmerkung: Ja, ich lese gerade wieder Elias Canetti und ja, es ist wieder soweit.

  49. Allein das Wort „AKTIVISTEN“ kann ich nicht mehr erhören / lesen.
    ES IST DRECKPACK DER ÜBELSTEN SORTE / SCHUBLADE.

  50. Schade das sie den linksgrünen Politverbrechern nicht ebenso auf die Fresse hauen wie den AfD Bürgervertretern. Dann wäre nämlich ganz schnell Schluß mit Antifa und Konsorten.

  51. Ob einer von denen nach Recht und Gesetz bestraft wird ? Wohl kaum !

    Immerhin helfen diese Linksextremisten dabei, die Abgeordneten der Opposition (AfD) gewaltsam anzugreifen und ihre Autos anzuzünde.

    Die regierenden Alt-Parteien in Deutschland halten sich gewaltsame Schlägertrupps (Antifa) um die Opposition zu bekämpfen.

Comments are closed.