Ein amerikanischer Familienvater hat einen von vier Eindringlingen in sein Wohnhaus in Landstuhl in Notwehr getötet. Auf diesem Bürgersteig in Krickenbach wurde der verendende Gewalttäter von seinen Komplizen entsorgt - zwei davon konnten unerkannt flüchten.
Print Friendly, PDF & Email

Von MAX THOMA | „Zivilcourage“ bedeutet Mut, den jemand beweist, indem er lebenswichtige Werte ohne Rücksicht auf eventuelle Folgen verteidigt. Zivilcouragiert handelt, wer bereit ist, trotz drohender Nachteile für die eigene Person für die Wahrung sozialer und moralischer Werte zu kämpfen – dazu gehört auch die bedingungslose Verteidigung seiner eigenen Familie in Notsituationen. Verweichlichte hier-länger-lebende Jungmänner folgen dem „Call of Duty“ meist per extensivem Daumen-Yoga auf ihrer geliebten Playstation, während im grenz- und hirnoffenen Deutschland hunderte von Mädchen und Frauen pro Jahr von kriminellen Invasoren vergewaltigt oder regelrecht abgeschlachtet werden. US-Streitkräfte haben einen anderen „Ehrenkodex“ – deshalb heißen sie auch noch „Streitkräfte“ und nicht Uschis Bunte Wehr.

Medal of Honor auf dem Battlefield Germany

Bei einem Raubüberfall auf seine Familie hat ein Amerikaner in Landstuhl (Rheinland-Pfalz) einen Eindringling tödlich verletzt. Er hatte am Sonntag Abend in Notwehr mit einem Küchenmesser mehrfach auf den 43 Jahre alten Angreifer eingestochen, als dieser mit drei (!!!) weiteren Tätern in das Wohnhaus der Familie eindrang, teilte die Staatsanwaltschaft Zweibrücken am Dienstag mit. Nach kurzer Flucht mit seinen Komplizen in einem bereit gestellten Fluchtfahrzeug war der verletzte „Vor-US-Gewalt-Geflüchtete“ im nahe gelegenen Krickenbach auf einem Gehweg an seinen Verletzungen verendet.

Messer-Migration einmal anders – leider tatsächlich ein „Einzelfall“

Seine Mittäter hatten ihn dort dezent abgelegt – sprich entsorgt – als sie erkannten, wie schwer der 43 Jahre alte Mittäter verletzt ist. Laut einlenkender Staatsanwaltschaft Zweibrücken wollten sie aber durchaus „ärztliche Hilfe holen“: Einer der Mittäter, der Bruder des Getöteten, bat vor Ort einen Passanten, einen Notruf abzusetzen – die anderen beiden Täter sind währenddessen laut Polizei „unerkannt geflüchtet“.

Der 51 Jahre alte Bruder des Verblichenen wurde festgenommen, auch seine „Personalien“ seien festgestellt worden. Am Montag erging zunächst Haftbefehl gegen ihn wegen gemeinschaftlichen versuchten Raubes, intensiver psychiatrischer und seelsorgerischer Beistand ist ihm gewiss in der JVAsowie bei Bedarf ein Heer von steuerfinanzierten Anwälten und Dolmetschern. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte „das Quartett“ am Sonntagabend an der Haustür der amerikanischen Familie geklingelt und beim Öffnen versucht, den 41 Jahre alten Familienvater ins Haus zurückzudrängen, um sich Zutritt zu verschaffen.

Modern Heroes – Eine Frage der Ehre

Der Mann und dessen Ehefrau erlitten bei dem Angriff leichte Verletzungen, die drei Kinder im Haus blieben unverletzt. Gegen den Familienvater, einen Zivilangehörigen der amerikanischen Armee, wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung mit Todesfolge eingeleitet. Dabei werde geprüft, ob er in Notwehr gehandelt habe – dies ist ein durchaus rechtsstaatlicher Akt nach einer solchen Situation. Eine Sonderkommission wurde eingerichtet, um „die beiden Vorfälle“ zu untersuchen.

Die US-Streitkräfte betreiben in Landstuhl bei Ramstein nahe Kaiserslautern den Militärkrankenhaus-Komplex „Landstuhl Regional Medical Center (LRMC)“ mit Fachkliniken für Verwundungen aller Art. Es ist die größte Einrichtung ihrer Art außerhalb der USA. Seit etwa 1991 hat dieses strategische Bedeutung: Bei fast allen militärischen Konflikten außerhalb der USA, beispielsweise in Südosteuropa, dem Nahen und dem Mittleren Osten, ist das Militärkrankenhaus Landstuhl für verwundete Militärangehörige die erste Station auf dem Weg zurück in die Vereinigten Staaten. Derzeit werden hier auch US-Army-Verwundete aus dem Irak und Afghanistan behandelt. Das LRMC und die im Umkreis stationierten Streitkräfte sind die wichtigsten Arbeitgeber für viele deutsche Zivilbeschäftigte in einer strukturschwachen Region.

Der Leichnam des 43-Jährigen wurde stichhaltig obduziert, nach Angaben der Staatsanwaltschaft starb er am großen Blutverlust durch die Verletzungen. Friede seiner Asche.

Die Ermittlungen der Sonderkommission Zweibrücken zur Identifizierung den beiden anderen Täter liefen nach eigenen Angaben weiter auf Hochtouren. Renate KünAXT („Wieso konnte der Angreifer nicht angriffsunfähig geschossen werden? Fragen !“) hat sich erstaunlicherweise bislang noch nicht per Twitter geäußert, obwohl doch bereits feststeht, dass es sich um ein „Opfer“ Trump-maskulin-toxischer Gewalt handelt. Noch dazu zum Schutz einer heteronormativen US-Familie.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

170 KOMMENTARE

  1. die anderen beiden Täter sind währenddessen laut Polizei „unerkannt geflüchtet“.

    Ob sie wenigstens „polizeibekannt sind?

    „Das Motiv des Angriffs“ ist bestimmt „sowas von f*cking vollkommen unklar“!

  2. OT:

    Relotiuspresse nun täglich immer dümmer:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article188708483/El-Chapo-Amerikas-Kingpin-Strategy-kann-gefaehrliche-Folgen-haben.html

    ————————————————————————————

    Bosse krimineller Banden zu jagen und fest zu nehmen ist laut MSM kontraproduktiv, ne is klar. Würde mich nicht wundern wenn Trump von Anfang an diesen Fall hier meinte als er behauptete „Mexiko“ bezahlt unsere Mauer…hehe.

  3. Französische Revolution
    Hallo Ihr Deutschen Provinz Schlafmützen mit dem ewigen Penner Gen, mal über den Tellerrand nach Westen schauen in das Reich der Franken, dort herrscht seit Monaten Aufstand mit nicht gekanntem Ausmaß, partiell sogar Bürgerkrieg, (französische Revolution 1789).
    Frankreich der wichtigste EU Partner von Detschland ist inzwischen ein starker Wackelstaat für Merkel geworden. Ooh diese schröckliche Gefahr aus dem Westen, wird von den deutschen Qualitäts-, Lügenmedien einfach verdrängt, ergo verleugnet. Gefährlich!
    INFORMIERT euch per Youtube.com, mit der Eingabe in die Youtube Eingabezeile: „“““Paris démo des gilets jaunes“““
    Dort findet Ihr 100 und mehr Demo Videos, bis zu 7 Stunden Dauer. Unglaubliche Szenen: deutsche Luxusautos, u.w. reihenweise in Flammen. Erstürmung von Geschäften, Kämpfe mit der Polizei. Der Pracht Boulevard die champs elysees ein Trümmerfeld usw.
    Wie Du kannst kein Französisch? Dafür hilft Dir immerhin der „““““https://www.bing.com/translator“““ rudimentär bzw. mehr.

  4. So wie ich es gelesen habe, waren da 4 Täter. Also in Überzahl und möglicherweise bewaffnet. Da ist jedes Mittel zur Notwehr drin.

  5. Was den Notwehranwender angeht: Zumindest hier wird die hiesige 68´er Justizkamarilla an die tatsächlich besatzungstechnischen Grenzen stoßen. Man wird das also herkömmlich-medial stillschweigend sacken lassen ……

  6. ….auch wenn der Familienvater zu den verkackten und gehassten Besatzern Deutschlands gehört, gebührt im Dank für diese wunderbare und erfolgreiche Entsorgungsaktion. Ein asozialer mohamettaner weniger…..Bingo!!!

  7. In Südafrika heißt es dann :“Der ( Angreifer ) wollte doch nur ein Schluck Wasser!“

    1:0 für Ramsteim

    Weiter so

  8. In einem ähnlichen Fall wurde einem Rentner aus Sittensen danach von Täterfamilie, Justiz und linken Medien das Leben schwergemacht.

  9. Warum ist heute nichts über Dresden bei PI zu finden? Zum Jahrestag der Bombardierung kann auch was geschrieben werden. Damals gab es hundertausende Opfer. Dumme Gutmenschen rechnen die Opferzahlen immer runter. Bei anderen Opfergruppen aus der gleichen Zeit ist es sogar strafbar.

  10. Der Rasen wächst eben schneller, als dass ihn der Deutsche betritt! Einen Gegner, der Samthandschuhe statt Boxhandschuhe trägt, nimmt keiner für voll! Kommt, lasst uns die Klampfe zur Hand nehmen und in der Fußgängerzone „Blowin´ in the Wind“ singen – im Sinne des patriotischen Friedens natürlich! Ihr sagt: Widerstand! – Ich frage: Welcher??

  11. Der Westen Deutschlands war noch sicher als die US-Streitkräfte hier waren. Ich wünsche sie mir zurück, da die verschwurbelten Lauchmänner und -jungen des Westens vollkommen wehrlos sind.
    Wenn die Amis am Wochenende unterwegs waren und einen sitzen hatten, gab es oft untereinander Streit, auch mit Kuffnucken. Die MP war sofort zur Stelle und Ruhe war! So etwas fehlt! Sollten wir Deutschen endlich auch einführen! Wehrhafte Polizeri mit Schlagstock und Tazer!

  12. Hoffentlich macht dieser Fall Schule für die Schlafmützen im Land.
    Mann kann sich doch nicht einfach überrennen lassen, ohne einen Knüppel anzufassen.

  13. Wenn man sich einer Übermacht gegenübersieht, kann man kaum wählerisch sein in den Mitteln seiner Selbstverteidigung und Selbsterhaltung.

  14. Es wäre natürlich hochinteressant zu wissen, wer die vier Täter waren: Bio-Deutsche, Pass-Deutsche, „Sinti und Roma“, Merkels Gäste aus dem Orient/Afrika?

    Der Amerikaner musste bei derart dreist eindringenden Verbrechern von Lebensgefahr für sich und seine Familie ausgehen und handelte absolut vorbildlich.

    Der linke Staatsanwalt und der linke Richter würden mit Sicherheit äußerst gerne „Notwehrexzess“ daraus machen und den Familienvater so gnadenlos wie möglich bestrafen, aber der Status der US-Besatzer im besiegten Deutschland dürfte das zuverlässig verhindern.

  15. Naja, die Identität und den Aufenthaltsort der zwei Geflüchteten kann man ja per Beugehaft aus dem nichtgeflüchteten Bruder des Darwinpreisträgers herausholen.

    Aber der Ami könnte ein Problem bekommen, „Stand your Ground“ dürfte bei uns nicht mehr gelten.
    Ausser, der Ami ist ein Neger, dann käme unsere „anti“rassistische Justiz in einen Gewissenskonflikt.

  16. Gratulation, da hat einer noch die Instinkte, die zum Überleben für sich selbst und die eigene Familie notwendig sind, behalten. Genau so geht es und nicht anders. Aber man kann sicher sein, im verblödeten Buntland wird das unschöne Folgen für ihn haben. Das Opfer wird da ganz schnell zum Täter und umgekehrt.

  17. Eduardo 13. Februar 2019 at 18:24

    Nachdem bisher weder von einem antiamerikanisch noch fremdenfeindlich motivierten Tathintergrund geschrieben wird, waren die Einbrecher sicher keine Deutschen.

  18. Erfreulicherweise gelten noch Gesetze in Deutschland!
    Das Notwehrrecht ist ein absolutes Grundrecht:Will heißen kein Mensch muß sich vergewaltigen,berauben oder ermorden lassen!!!
    Zu dem Vorgang:Meinen Glückwunsch zu dem Verhalten geg. den Verbrechern.
    Ich hätte es genau so gemacht!!!!!

  19. Guter Mann.

    Es wird Zeit sich der Kriminalität robust entgegenzustellen. Wenn man sich nicht einmal mehr in den eigenen 4 Wänden gegen kriminelle Angreifer wehren darf, dann kann man den Laden hier gleich zumachen. Deutschland hat sich im Laufe der Jahre zu einem Verbrecherparadies entwickelt, in dem die Resozialisierung des Täters wichtiger ist als die Folgewirkungen für die oftmals lebenslang traumatisierten Opfer. Verständnisvolle Kuschelrichter die lasche Strafen von 3-4 Jahren aussprechen selbst für Vergewaltigungen während die Opfer nie wieder ein normales Leben führen können. Dealende Neger in den Städten, südosteuropäische Einbrecherbanden die durchs Land ziehen, kriminelle MUFLs und Nafris ohne jeglichen Respekt vor der Polizei. Sie alle kennen längst die deutsche, butterweiche „Du,Du,Du!“ Witzjustiz. Sie lachen uns aus.

  20. Warum haben wir Grundstücksgrenzen und Zäune. Wenn diese verschlossen sind, will ich keinen Besuch. Alles klar oder. Wer das nicht akzeptiert und dann noch Nachts sollte mit keinem freundlichen Empfang rechnen. Wie schnell die Polizei vor Ort ist will ich in ländlicher Region auch nicht wissen!? So entstehen solche Reaktionen.

  21. @ Haremhab 18:11

    Laut Tagesschau 17:00 waren es 25.000 Tote. Von Jahr zu Jahr wird die Opferzahl reduziert und verschwiegen, dass sich in Dresden hunderttausende Vertriebener aus den Ostgebieten befanden. Ich durfte mir dieses Wissen 1973 noch aus der Stadtbücherei holen. Wie es heute in den Stadtbüchereien aussieht, weiß ich nicht.

  22. @ Jens Eits 13. Februar 2019 at 18:32

    Die richtig kriminellen sind in Altparteien, Kirchen, Justiz und Gewerkschaften.

  23. @ Haremhab 13. Februar 2019 at 18:11

    Warum ist heute nichts über Dresden bei PI zu finden? Zum Jahrestag der Bombardierung kann auch was geschrieben werden. Damals gab es hunderttausende Opfer. Dumme Gutmenschen rechnen die Opferzahlen immer runter. Bei anderen Opfergruppen aus der gleichen Zeit ist es sogar strafbar.

    ***********************************

    Mein Großvater väterlicherseits musste als Parteimitglied bei den Aufräumungsarbeiten helfen, und ein Freund der Familie musste als Junge in die Keller kriechen, um nach Überlebenden zu suchen. Beide sahen dabei unfassbar Entsetzliches.

    In den Siebzigerjahren konnte man auf ARD und ZDF auch noch Dokumentationen sehen, die nichts beschönigten.

    Heute ist das politisch tabu, weil dieser sadistische Massenmord an völlig wehrlosen kriegsunbeteiligten Zivilisten, mit dem Churchill und Bomber-Harris ihren Soldaten und Waffentechnikern so kurz vor dem drohenden Kriegsende noch etwas völlig risikolosen Spaß gönnen wollten, ja „instrumentalisiert“ werden könnte.

  24. Das ist die einzige Sprache, die diese Verbrecher verstehen. Wer Wind säht wird Sturm ernten. Empfehlung eines mutigen KSK-Soldaten war die Sache selbst in die Hand zunehmen, bevor er von den Vaterlandsverrätern aus der Truppe entfernt wurde. Dem amerikanischen Soldaten droht ein Orden.

  25. In den USA hätte der mutige Held ggf. die Rache der Komplizen zu befürchten, falls denen etwas an ihrem „Kollegen“ gelegen hat. In Merkelland kommt auf jden Fall die Rache des Rechtsstaats hinzu, die in der Regel noch deutlich übler ausfällt.

  26. Haremhab 13. Februar 2019 at 17:55

    So wie ich es gelesen habe, waren da 4 Täter. Also in Überzahl und möglicherweise bewaffnet. Da ist jedes Mittel zur Notwehr drin.

    In einer Notwehrlage ist jedes Mittel „drin“. Es muss nur geeignet sein, den gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff abzuwehren.

  27. Manchmal hat unsere Justiz ja auch richtiges Glück! Hätte der 43 jährige ueberlebt, hätten sich unsere Richter wieder eine ueberzeugende Argumentation einfallen lassen müssen, warum für diesen Bub noch das Jugendstrafrecht zur Anwendung kommen muss.

  28. Haremhab 18:33

    rasmus 18:33

    700.000 Brandbomben auf Dresden, eine Stadt in der sich zu dem Zeitpunkt 1,2 Millionen Menschen aufhielten: https://www.gegenfrage.com/bomben-auf-dresden-das-vergessene-massaker/

    Wer mir erzählen möchte das man 28 (bei 25.000 Töten) Brandbomben benötigt um einen Menschen zu töten …

    Kürzlich kaum ein Sendung über Stalingrad, die Opferzahlen waren mehrere hundert Tausend Menschen. Jedes Jahr steigen die Opferzahlen, da man neue Erkenntnisse hat.

  29. freuen wir uns für den AfD hassenden Klausi, denn dieser trifft auf die gelebte Wirklichkeit …schon gehört

    OT,-….Meldung vom 13.2.2019

    Flüchtlingshelfer (74) muß Wohnung für Flüchtlinge räumen

    Seit 24 Jahren wohnt Klaus Roth ( *von Freunden sicher liebevoll … Klausi … genannt) in einer Wohnung in Sichtweite zur Martinskirche in Neckartaiflingen. Sein …( Klausis ) … Vermieter ist die Gemeinde. In dem 3.800 Seelen zählenden Dorf in der Region Stuttgart hat der mittlerweile 74 Jahre alte Rentner …( Klausi )… drei Kinder groß gezogen. Heute bewohnt …( Klausi )… Roth die 150 Quadratmeter große Mietswohnung gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin. Doch die Frage ist: Wie lange noch ?Denn die Gemeinde hat ein Problem: Der Landkreis Esslingen hat ihr sechs weitere Flüchtlinge zugewiesen. Derzeit leben in dem Ort 40 Asylbewerber, verteilt auf drei Standorte, wie Bürgermeister Gerhard Gertitschke (parteilos) der Nürtinger Zeitung sagte.Der Gemeinderat habe nun beschlossen, die Einwanderer in …( Klausi )… Roths Wohnung unterzubringen. Dafür sollen Roth …( Klausi )…und seine Partnerin in eine halb so große Wohnung umziehen – ZUM SELBEN MIETZINS. Der 74jährige…( Klausi )…hat dafür kein Verständnis: „Ich habe in die Wohnung viel Geld und Arbeit reingesteckt. Ich …( Klausi )… habe sie in Eigenleistung von Grund auf renoviert“, schilderte er …( Klausi )…dem Blatt gegenüber. Zudem traue er sich einen Umzug nach zwei Bandscheibenoperationen auch nicht mehr zu.Roth betreut Senioren und WAR (!) im Arbeitskreis Asyl aktiv Bürgermeister Gertitschke sieht dagegen keinen anderen Weg. „Wir sind unter Druck und müssen weitere Flüchtlinge aufnehmen. Es gibt keine Möglichkeit mehr zu sagen, daß wir sie nicht unterbringen.“ In einer größeren Wohnung könne man auch eine größere Zahl an Flüchtlingen unterbringen. Für den Umzug habe man dem 74jährigen …( Klausi )… Hilfe durch Mitarbeiter des Bauhofs angeboten.Die Entscheidung des Gemeinderates trifft mit Klaus Roth…( Klausi )… keinen Unbekannten in dem Dorf. Er…( Klausi )… ist als Fahrer für den Krankenpflegeverein tätig und betreut Senioren, berichtet die Zeitung. Als 2015 innerhalb weniger Monate Hunderttausende Asylsuchende nach Deutschland strömten, sei Roth …( Klausi )…im Arbeitskreis Asyl aktiv gewesen. Auch für den Gemeinderat habe er…( Klausi )… schon kandidiert.Ein Sprecher des Landratsamtes wollte die Entscheidung des Gemeinderates auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT nicht näher kommentieren. Auch könne von Seiten des Landratsamtes nicht beurteilt werden, ob der Fall des Rentners …( Klausi )…einen Härtefall darstelle.„Kommunale Solidarität“ gebiete entsprechende Verteilung. Allerdings sei „die gleichmäßige Verteilung der Flüchtlinge auf die Kommunen in die Anschlußunterbringung“ eine rechtliche Vorgabe. Zudem gebiete es „die kommunale Solidarität, daß die Zuweisungen entsprechend der Einwohnerzahlen erfolgt“. Im Landkreis Esslingen seien derzeit rund 1.430 Asylbewerber untergebracht. Seit dem Flüchtlingsansturm im Spätsommer 2015 gerieten mehrere Fälle von Zwangskündigungen von Mietern wegen Asylbewerbern in die Schlagzeilen. Bereits Ende September 2015 kündigte die Gemeinde Eschbach im Breisgau einer Mieterin nach 23 Jahren die Wohnung, um dort Einwanderer unterzubringen.Das Amtsgericht Göttingen urteilte schon Anfang der neunziger Jahre, eine Gemeinde könne einem Mieter die Wohnung für die Unterbringung von Flüchtlingen kündigen, wenn andere Möglichkeiten dafür ausgeschöpft seien. Das Interesse der Gemeinde an der Unterbringung von Flüchtlingen überwiege. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/fluechtlingshelfer-74-muss-wohnung-fuer-fluechtlinge-raeumen/

  30. In Amerika läuft zur Zeit die selbe ScheiSSe ab. Dle LINKS*faschistischen „Lib.-Dems.“ „bereichern“ die „Comunitys“ in denen sie an der Macht sind mit sog. „sanctuary cities“ und lassen die Kriminalität nach oben schnellen, natürlich auf Wählerstimmen schielend.
    Apropos vorgestern hat Trump in El Paso bei seinen Anhängern eine hervorragende Rede gehalten hat, in der er den besten Grenzer, den DEUTSCHEN SCHÄFERHUND besonders lobt (18:45), wofür es „standing Ovation“ gab.

    GÄNSEHAUT PUR !!!!!

    https://www.youtube.com/watch?v=6HG3Byi9tcE

  31. Komisch, dass man nichts über die Nationalität der Täter erfährt….!

    Der Amerikaner hat Glück. Er untersteht dem NATO-Truppenstatut und kann in Deutschland nicht angeklagt werden. In den USA ist es immer Notwehr, wenn man einen Einbrecher unschädlich macht (My home is my castle).

  32. @ Lucius Lutz 13. Februar 2019 at 18:02
    ….auch wenn der Familienvater zu den verkackten und gehassten Besatzern Deutschlands gehört, gebührt im Dank für diese wunderbare und erfolgreiche Entsorgungsaktion. Ein asozialer mohamettaner weniger…..Bingo!!!

    Antiamerikanismus: So deutsch wie Apfelstrudel

    In einer kürzlich erschienenen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen (FAZ) kam die Nachricht: „Zwei Jahre nach der Amtseinführung von Präsident Trump haben die Deutschen in den USA viel von ihrem Vertrauen verloren.“ berichtete die FAZ, die USA seien entweder „negativ“ oder „sehr negativ“. Viele Deutsche sehen das kommunistische China günstiger als die USA; Mehr als die Hälfte möchte, dass sich Deutschland weiter von den USA distanziert, nur 13 Prozent wünschen sich eine engere Beziehung.

    Auch die NATO ist für die Deutschen nicht besonders wichtig: Nur ein Viertel der Befragten meint, dass ihr Land seinen vereinbarten Anteil am NATO-Haushalt zahlen sollte. Viele unterstützen die Idee einer EU-Armee. Von allen großen politischen Parteien sind nur Mitglieder der Anti-Immigranten-AfD in Richtung Amerika geneigt.

    Nichts davon ist überraschend. Die jüngste Aufdeckung, dass Claas Relotius, ein Starreporter für Deutschlands führendem Nachrichtenmagazin Der Spiegel, mehr als ein Dutzend negativer Nachrichten über Amerika erfunden hatte, machte erneut darauf aufmerksam, dass der Spiegel mit oder ohne Relotius an Bord seit langem ein giftiges antiamerikanisches Schmierblatt ist, dessen Titelgeschichten Amerika regelmäßig als Karikaturschurken zeigen.

    Wie James Kirchick in einem Kommentar für The Atlantic schrieb: „Relotius erzählte ihnen, was sie wollten – was sie erwarteten -, um von Amerika zu hören.“ Die Tatsache, dass seine Geschichten, viele von ihnen offensichtlich absurd, nicht nur an den Spiegel Redakteuren und Fakten-Checkern vorbeigekommen ist, aber auch nicht einmal eine Augenbraue des Lesers erhob, hat „große Hässlichkeit entlarvt „, argumentierte Kirchick, sowohl „innerhalb der Publikation sowie in der deutschen Gesellschaft allgemein.“

    Aber zurück zur FAZ. Es war vorhersehbar genug, dass die FAZ die Ergebnisse der Atlantik-Brücke mit der Trump-Einweihung in Verbindung bringen würde. In der Tat hat der deutsche Antiamerikanismus nichts mit Trump zu tun. Natürlich existiert Antiamerikanismus überall auf der Welt und besonders in Europa, dessen politische und kulturelle Eliten die demokratischen USA von dem Zeitpunkt ihrer Gründung an mit aristokratischer Verachtung betrachteten. Aber die Missachtung der USA war in Deutschland immer besonders intensiv – und irrational – was aus verschiedenen Gründen (wenn dies das richtige Wort ist) die Supermacht über dem Meer zu verabscheuen.

    Das erste europäische Land, das ich je besucht habe, war Deutschland, und der denkwürdigste Aspekt der gesamten Erfahrung war meine Auseinandersetzung – meine erste, aber bei weitem nicht mein letzte – mit voll ausgereiftem, verwegenem, grenzüberschreitendem Amerika-Hass. Es war 1980, und ich war in meinem ersten Jahr an der Graduiertenschule, und eine meiner Klassenkameraden war ein deutsches Mädchen, das mich einlud, die Weihnachtsferien mit ihr in ihrer Heimat zu verbringen.

    Es war eine anstrengende Reise: Wir fuhren in weiten Teilen Mitteldeutschlands herum, hingen mit Leuten zusammen ab, die sie in verschiedenen Städten kannte, und trafen mit ihren Studien-Freunden an den Universitäten Heidelberg und Tübingen zusammen.

    Einer nach dem anderen dieser jungen Deutschen fühlte sich gezwungen, mir sofort klar zu machen, dass sie mein Land verachten.

    Tatsächlich konnten sie nicht den Mund halten – wenn ich anwesend war, war es so ziemlich das einzige Gesprächsthema. Ja, es wurde mir erklärt, Deutschland war ein paar Jahrzehnte zuvor das Böse gewesen, aber jetzt waren die USA das Böse.

    Wohlgemerkt, das war in einer Zeit, als ihr eigenes Land vom Eisernen Vorhang in zwei Hälften geteilt wurde und die einzige Sache, die ihren eigenen Teil – den freien, den wohlhabenden Teil – bewahrte, nicht von der Roten Armee überrannt wurde, war die US-Militärpräsenz in ihrer Mitte.

    https://pjmedia.com/homeland-security/anti-americanism-as-german-as-apple-strudel/

  33. Angehörige der US Armee und ihre Familien leben seit 2015 sehr gefährlich hier in Deutschland, denn Dank Angela Merkel sind jetzt hunderttausende von Afghanen und Irakern hier in Deutschland, die den Frauen und Kindern der US-Soldaten möglicherweise gezielt auflauern, um sie hier in Deutschland aus Rache für den US Einsatz im Irak und Afghanistan zu ermorden.

    Würde mich nicht wundern, wenn es sich bei dem Quartett um islamische Merkel Importe handelt, die die Familie des US-Soldaten Batan-Clan mäßig umbringen wollten.

    Dank der Hochverräterin Angela Merkel kann der Gegner jetzt Bundeswehrangehörigen und US-Armee Angehörigen überall in Deutschland auflauern. Vielleicht hatten die das Privathaus des US-Soldaten schon länger ausgespäht, z.B. indem sie ihm gefolgt waren als er von der Militärbasis nach Hause fuhr.

    Der Mann hat alles richtig gemacht – hier ist alles möglich, auch wurden heute in der Pfalz (Zweibrücken) Folterknechte des syrischen Geheimdienstes festgenommen, die seit 2012 hier in Deutschland von unserem Steuergeld als Schmarotzer mitten unter uns leben. Man muss sich nur mal vorstellen, die eigene Familie würde in die hände soclher Scheusale geraten, die vor den widerwärtigsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht zurückschrecken, weil sie sich ja durch ihre „Religion“ ja zu all dem noch legitimiert sehen.

    Hochachtung vor diesem Elite-Soldaten, er sollte uns allen ein Vorbild sein, wie unsere Väter, Großväter und Urgroßväter!


    Heil und Segen den Deutschen, Amerikanischen und Russischen Streitkräften – steht vereint gegen Barbarei und Unmenschlichkeit! Es gibt den gerechten Krieg!

  34. @ Lucius Lutz „auch wenn der Familienvater zu den verkackten und gehassten Besatzern Deutschlands gehört…

    Ich weiß nicht, was du hier bei PI-News willst? Diese Seite ist Pro-Amerikanisch! Ist dir das nicht bekannt???

  35. Ein französisches Sprichwort besagt:

    Ein Mann hat einen Namen, eine Adresse und ein Messer.

    Das heißt: Er weiß wer er ist – er weiß wo er hingehört und er ist imstande, sich und seine Familie zu verteidigen!

    In Deutschland traut sich ein Mann heute nicht mehr sich und seine Familie zu verteidigen,
    er weiß nämlich nicht, was ihm hinterher blüht!

  36. Laut Stars & Stripes – die sich wiederum auf die deutsche Polizei beziehen:

    – 4 Angreifer
    – 1 Toter + sein Brudah
    – Toter und Brudah „deutsche Staatsbürger“ (= Paßdeutsche)

    The wounded man died at the scene from blood loss related to puncture wounds, investigators said, citing an autopsy result. His 51-year-old brother was arrested and charged with attempted robbery. Both brothers are German nationals, the police said. Police continue to search for the other two suspects who fled the scene.

    https://www.stripes.com/news/europe/army-civilian-in-landstuhl-says-he-fought-like-hell-during-home-invasion-that-left-one-intruder-dead-1.568452

  37. Möchte nicht wissen was im Haus passiert wäre wenn es den Eindringlingen gelungen wäre den Mann zu überwältigen. Solche Männer braucht das Land.

  38. rasmus 13. Februar 2019 at 18:33

    @ Haremhab 18:11

    Laut Tagesschau 17:00 waren es 25.000 Tote. Von Jahr zu Jahr wird die Opferzahl reduziert und verschwiegen, dass sich in Dresden hunderttausende Vertriebener aus den Ostgebieten befanden. Ich durfte mir dieses Wissen 1973 noch aus der Stadtbücherei holen. Wie es heute in den Stadtbüchereien aussieht, weiß ich nicht.
    ______________________________________________________________________________________

    Wir hatten in den 70er Jahren im Geschichtsunterricht ebenfalls „von bis zu einer halben Million Toten“ gehört.

    Mehrere britische Bomberpiloten, die bei den Angriffen in Dresden involviert waren, nahmen sich das Leben, da sie mit dem ganzen Unheil, daß sie dort mit angerichtet hatten, nicht mehr fertig wurden.

    In der vergleichsweisen kleinen Stadt Pforzheim kamen schon über 20.000 Menschen bei dem Feuersturm um – in Hamburg, Hildesheim und Lübeck, wo die ganze Altstadt brannte und Menschen allein durch den Hitzesog buchstäblich ins Feuer gezogen wurden – noch viel mehr. Dresen war zudem überfüllt mit Flüchtlingen aus den Ostgebieten.

    Wie doch die Opfer in Deutschland verhöhnt werden dürfen, wenn es sich dabei um unsere Landsleute handelt – und wie Mathematik im Laufe der Jahrzehnte doch „modernisiert“ werden kann!

    Haben denn die Protagonisten des Verharmlosen kein Schamgefühl mehr?

  39. @ Babieca 13. Februar 2019 at 18:43

    In Amerika – also zumindest bei Stars & Strips, der amerikanischen Armeezeitung – schlägt das hohe Wellen. Hier ist der Bericht des Mannes, der sich und seine Familie und sein Eigentum gegen das „gebrochen Englisch sprechende“ Raubquartett verteidigte:

    https://www.stripes.com/news/europe/army-civilian-in-landstuhl-says-he-fought-like-hell-during-home-invasion-that-left-one-intruder-dead-1.568452
    _____________________________________

    Dankeschön für den Link, der ist aufschlussreicher als die deutsche Polizeipressemeldung:
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117683/4189364

    Allerdings fällt mir ein wichtiges Detail auf, welches in der deutschen Polizeimeldung auch völlig fehlt:
    “No talk,” the invader kept saying in rudimentary English.
    Muss ich blöd fragen, was sich die meisten hier möglicherweise längst vorstellen, in welches Milieu solche Kriminalität etwa zuzuordnen sein mag? Aber warten wir einfach mal ab, bis die Wahrheit nicht mehr völlig verborgen werden kann.

  40. rasmus 13. Februar 2019 at 18:33

    Laut Tagesschau 17:00 waren es 25.000 Tote. Von Jahr zu Jahr wird die Opferzahl reduziert und verschwiegen, dass sich in Dresden hunderttausende Vertriebener aus den Ostgebieten befanden. Ich durfte mir dieses Wissen 1973 noch aus der Stadtbücherei holen. Wie es heute in den Stadtbüchereien aussieht, weiß ich nicht.

    Naja, „meine“ Stadtbücherei wurde zugemacht.
    Boko haram – westliche Bildung ist haram, ebenso wie Kriegsverbrechensleugnung Staatsräson ist.

  41. Deutschlandversteher 13. Februar 2019 at 19:33

    Jetzt wisst Ihr wozu Ihr die Amis brauchen ?

    __________________________________________________________________________

    Ihr Kommentar ist ein einer anderen Sichtweise richtig:

    Würde die Türkei schon heute einige Luftlandedivisionen schicken, wäre Deutschland (aus manchen Gründen!) nicht mehr in der Lage sich zu verteidigen.

    Ebenso würden wir heute einem militärischen Angriff aus Polen nichts entgegensetzen können. Unser Bundeswehr ist kaputt – dem Deutschen Mann die natürliche, überlebenswichtige Aggression ausgetrieben.

    In unserer sich formierenden zukünftigen multitribalen Gesellschaft wird der ethnische Deutsche sich in die untere Gesellschaftsschicht einordnen müssen – viele ahnen es heute nur noch nicht!

  42. Der Ami sollte nichts ohne seinen Anwalt sagen. Wenn er Pech hat, war das Messer zu lang hätte, 1x stechen auch genügt usw. Und überhaupt, wo kommen wir denn hin, wenn jemand einfach so Haus und Hof verteidigt?! So was ist in Deutschland immer höchst verdächtig und spricht für latente Gewaltbereitschaft.

  43. Schade, dass er nur einen „final behandelt“ hat, die anderen drei liegen uns nun lebenslang auf der Tasche.

  44. Während der US-Botschafter Richard Grenell an der iranischen Demonstration gegen Mullah teilnahm, musste Niels Annen (SPD) im Iran die 40 jährige Unterdrückung der Iraner mitfeiern, er will auch nach Warschau :

    https://twitter.com/a4b4/status/1095735388897976320

    Warum feiert ein Staatsminister das Mullah-Jubiläum?

    Während das iranische Regime die Zerstörung Israels fordert, feiert Niels Annen, der deutsche Staatsminister, die 40-jährige Gründung der Islamischen Revolution.
    Annen verbreitet häufig Antiamerikanismus.

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/warum-feiert-ein-staatsminister-das-mullah-jubilaeum-mit-dem-iran-60095726.bild.html

  45. @ fweb 13. Februar 2019 at 19:59

    Besser einer weniger, wie keiner, was bei einem deutschen Familienvater der Fall gewesen wäre.

  46. Magdeburger steht auf – schließt euch den Städten des Widerstands an!

    – Cottbus
    – Dresden
    – Chemnitz
    – Halle
    – Erfurt

    Auch Magdeburg braucht regelmäßiges Auftreten der Bürgerbewegungen – lasst es nicht zu dass Merkels Messerstecher und Drogendealer die Oberhand in eurer Stadt bekommen. Geht Raus, geht auf die Straßen für

    eure Sicherheit, die Sicherheit eurer Frauen und Kinder!

    Die oben genannten Städte zeigen, dass die Proteste wirken. Wenn ihr nichts unternehmt werdet ihr wie Bremen, Pforzheim, Duisburg oder Salzgitter enden.

  47. Auch Landshut: Erzieherin soll 15-jährigen Asylbewerber vergewaltigt haben.

    Die 45-Jährige bestreitet die Tat. Die Frage ist nun, wie die DNA des Afghanen in ihren Körper gelangte.

    Die 45-Jährige wies die Vorwürfe zurück. Zwar habe der Migrant – der sich ihr gegenüber als 22-Jähriger ausgegeben habe – versucht, mit ihr Sex zu haben, jedoch habe sie ihn zurückdrängen können, sagte sie. Auf Nachfrage des Vorsitzenden Richters Theo Ziegler, wie es sein könne, dass DNA-Spuren des jungen Mannes in ihrem Körper gefunden worden seien, sagte sie, sie wisse es selber nicht.

    Der als Zeuge geladene Asylbewerber war zunächst nicht erschienen. Der Prozess wird am Donnerstag fortgesetzt.

    https://www.welt.de/vermischtes/article188578011/Landshut-Erzieherin-soll-15-jaehrigen-Asylbewerber-vergewaltigt-haben.html

  48. @ Freya- 13. Februar 2019 at 20:06

    Wieder so eine Schlampe, die gleich mit denen in die Kiste springt. Warum sind viele Weiber so blöd?

  49. @Haremhab 13. Februar 2019 at 20:09
    Freya- 13. Februar 2019 at 20:06

    Ich kann es Dir nicht sagen, die „Südländer“ sind überhaupt nicht mein Typ. Die könnte man mir wie man so sagt nackt auf den Buckel binden und ich hätte nichts für die übrig.

  50. @Haremhab 13. Februar 2019 at 20:09
    Freya- 13. Februar 2019 at 20:06

    Eine Bekannter von mir der sich auch schon drüber wunderte, meinte dies sei Kolonialisierung, so wie früher die Briten sich indische Hausangestellte als Liebhaberinnen nahmen, nun halt andersherum.

  51. @Haremhab 13. Februar 2019 at 20:09
    Freya- 13. Februar 2019 at 20:06

    Ich empfinde das als wirklich ekelhaft.

  52. Würde gerne mal die Einbrecher sehen. Und auch die Familie, wo am Sonntag Abend vielleicht die kleine Tochter in Unterwäsche runtergerannt kommt, weil der Vater überwältigt wurde. Ich stelle mir das Allerschlimmste für die Gesamte Familie nicht einfach nur so vor; ich habe schon zuviel gesehen und jetzt sind so pö a pö die Anderen dran. Aufzuhalten ist das fast nicht mehr.

    Aber ist ja nochmal gut gegangen. Das freut mich auch wieder und es ist mal wieder ein kurzer Moment von Glücksgefühlen 🙂

    Und die Aktion, wie einer der Ratten von denen einfach so entsorgt wurde, von den eigenen Leuten…
    Das machen Ratten auch!

  53. Stolze, in der Regel patriotische Amerikaner sind aus einem ganz anderen Holz geschnitzt, und als US-Bürger und Militär-Angehöriger hat er eh nichts von der BRD-Justiz zu befürchten, der geht straffrei aus.

    Aber er hat auch für Deutschland Zivilcourage gezeigt, dieser eine Schwerverbrecher wird nie wieder eine Familie in Deutschland ausrauben!

  54. Als ich die Schlagzeile heute gelesen hab dachte ich, kann kein BRD Bürger gewesen sein. Aber bricht ein Ausländer bei einem Muslim ein? OK er wusste nicht, dass es ein US-Amerikaner war. Haha einer weniger! Presse macht daraus natürlich Drama. Sie wollen, dass wir uns alle wehrlos ausrauben lassen. Ich würde gerne mehr solcher Meldungen lesen. Notwehr wird ja von BRD Richtern in letzter Zeit wieder grosszügiger ausgelegt.

  55. Jetzt wird dem Amerikaner vermutlich die absichtliche Tötung zur Last gelegt. Hoffentlich sind die amerikanischen Arbeitgeber so mutig, den „gutmenschlichen“ deutschen Anklägern ihre spinnerten Ideen auszutreiben!!

  56. Die kommen aus Amerika vielleicht auch aus dem Irak und anderen gefährlichen Ländern und zuletzt sollen sie sich dann in dem schlechten Deutschland massakrieren lassen samt Kindern!
    Nein! Danke!

    Die Familie wird die Schnauze von Deutschland gestrichen voll haben!

    Wohl dem, der mit einem Amerikaner verheiratet ist. Da wird gekämpft bis zum letzten Blutstropfen, um die Familien zu verteidigen, was ihnen dabei passiert ist erst mal „Nebensache“!

    Es macht insofern Mut, dass man erfährt, wenn jemand nur schnell genug, geschickt und mutig genug ist, dann muss einer nicht zwangsläufig als Opfer bei XY enden!

    Hier, wo alle degeneriert sind, der Schulsport abgeschafft wurde, noch nie richtig vorhanden war, wo es mehr Kriegsdienstverweigerer als Soldaten gibt, viele dann noch schwul sind, da enden solche Situationen wie BEI DEM CAMPINGVERGEWALTIGER, WO DER FREUND NOCH BEIM VERGEWALTIGEN ZUSIEHT und der TÄTER bei GERICHT fast leer ausgeht!

  57. Ergänzung:CAMPINGTAT: der Freund sieht beim Vergewaltiger noch zu BEVOR ER ABHAUT, seine FREUNDIN dem Neger überlässt!

  58. Der Mann und dessen Ehefrau erlitten bei dem Angriff leichte Verletzungen, die drei Kinder im Haus blieben unverletzt. Gegen den Familienvater, einen Zivilangehörigen der amerikanischen Armee, wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung mit Todesfolge eingeleitet.

    * * * * *

    Da passiert absolut nichts!
    Für unsere Befreier gelten auch heute noch andere Gesetze!
    Jedenfalls nicht die unseren!
    Vor Jahrzehnten hat hier mal ein schwarzer GI im Rausch ein Kind überfahren.
    Es starb. Dem Typen passierte absolut nichts. Es gab nicht mal ne Anklage!
    Bin gespannt, was man in diesem Fall „weiteres hört“.

    PS: Der Armee-Angestellte hat natürlich vollkommen recht.
    Jedenfalls für Menschen mit (noch vorhandenem) natürlichem Abwehrverhalten!

    PPS: Mein Patenkind erzählte mir vor kurzem, dass ein „Mitschüler“ sie geschlagen hätte.
    Auf meine Reaktion „. . . aber da hast du doch zurückgeschlagen, du lässt dir nichts gefallen!“
    Antwortete sie mir, dass man nicht zurückschlagen dürfe!!! Dies habe die Lehrerin gesagt!!!

    Begreift eigentlich von diesen deutschen Schlafschafen endlich eines,
    dass dieses Verhalten unweigerlich zum Verschwinden der Art führen wird?!?!?
    Verdammt, ich halte das nicht mehr aus!

  59. Freya- 13. Februar 2019 at 20:27
    Die Einbrecher gingen von aus, dort wohnt eine deutsche Opfafamilie!
    —————————————————————-
    Dumm gelaufen!
    Die Täter werden die Welt nicht mehr verstanden haben! Waren dann sicher in Panik, haben den blutenden BRUDA im Waldweg entsorgt, so wie sie es sonst mit ihren Opfern immer machen. Und jetzt sind sie bestimmt traumatisiert!

  60. Moritz123 13. Februar 2019 at 19:53
    Ebenso würden wir heute einem militärischen Angriff aus Polen nichts entgegensetzen können.
    ————————————————————————–

    Dies plant bei uns bestimmt keiner, aber wenn es diese „Maenner“ eines Tages ueber die Oder zu schaffen anfangen, bleibt uns auch keine andere Wahl :E

  61. WAS SOLL DAS EIGENTLICH HEISSEN:
    „Laut Staatsanwaltschaft wollten sie ärztliche Hilfe holen: Einer der Mittäter, der Bruder des Getöteten, bat einen Zeugen, einen Notruf abzusetzen“

    TÄTER OHNE HANDY?
    TÄTER OHNE NOTRUFNUMMER?
    SOLL DAS EIN WITZ SEIN?
    Die rufen sonst den Notruf an wenn das Internet ausfällt!

  62. @ Anmerkungen von ’nicht die Mama, moritz 123, rasmus und haremhab‘: Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich es schon vor einem Jahr auf PI geschrieben: Lt. einem Bericht in der „Neuen Illustrierten“ 1953 (Monat weiß ich leider nicht mehr) wurde die Zahl der Toten in Dresden mit 800000 angegeben – 200000 mehr als Hiroshima. Nachvollziehbar ist das: Zu diesem Zeitpunkt befanden sich etwa 2000000 (echte) Flüchtlinge vor der Roten Armee in Dresden. Sie haben wohl alle auf den umliegenden Feldern und Wiesen kampiert!
    Während des g e s a m t e n Krieges verloren rund 25000 Einwohner Londons ihr Leben. Diese Zahl habe ich 1978 im „London Transport Museum“ gelesen.
    Parallel dazu: Operation „Gomorrha“ im Juli und August 1943 auf Hamburg: Quellen sprechen von 40000 Opfern. (V. Schütze: Operation unter Wasser).
    MfG C.
    PS.: Damit es nicht vergessen wird: 11. -13. 2. 1942 Unternehmen „Cerberus“. Taktischer Sieg der KM, aber strategische Niederlage. Ob „Butcher Harris“ dazu das Datum ausgewählt hat?

  63. Als ich gestern die Nachricht im Radio gehört habe musste ich laut jubeln. Eine bessere Abschreckung gibt es nicht. Wenn jeder Einbrecher mit einer solchen Reaktion rechnen müsste, würden die Einbruchszahlen drastisch nach unten gehen.

  64. Künast noch nicht gemeldet, „obwohl doch bereits feststeht, dass es sich um ein „Opfer“ Trump-maskulin-toxischer Gewalt handelt. Noch dazu zum Schutz einer heteronormativen US-Familie.“
    ++++++++++
    Also tse! Das geht ja gar nicht! Eine Heterofamlie! Im Genderland?

    Aber kurz: Die Amis bei der Army sprechen auch bei militärischen Vorführungen Klartext – und das ist auch richtig so. Bei der Buntenwehr heißt es „den Gegner kampfunfähig mäßigen“ (soll nicht so hart klingen).
    Die Amis knallen ab. So viel Scheiße sie besonders während Obama gebaut haben, häufig tun sie es unter Trump zu Recht.

  65. PS:
    Dennoch Vorsicht bei ausgeschalteten Kuffnucken! Siehe Fall Markus Kaarma, USA.
    Obwohl nicht in Dummland Deutschland (Täterschutz statt Opferschutz) kommt Kaarma m.W. nach frühestens 20 Jahren wieder frei, obwohl er nichts anderes machte, als sein Haus und seine Familie zu verteidigen.
    Erst Täter, dann Opfer war ein „Deutscher“, also ein Türke namens Diren Dede.
    Zwar war damals IM Erikas Lieblings-Neger US-Präsident („Zeitgeist“).

  66. canario 13. Februar 2019 at 20:45

    Allein die Logik sagt, dass 25.000 nicht stimmen kann.

    Dresden – eine offene Stadt, unverteidigt, faktisch ein grosses Lazarett, voll mit der normalen Wohnbevölkerung, zusätzlich Vertriebene, Kranke und Verwundete und dazu ein generalstabsmässig durchgeplantes Flächenbombardement mit ausgeklügelter Reihenfolge beim Abwurf der Bombentypen und einer bisher unerreichten Tonnage an abgeworfenem Spreng- und Brandmaterial.

    Und die „Ehrung“ von Harris als „Butcher“ durch die eigenen Soldaten, alleine die Verachtung durch die eigenen Soldaten sagt schon sehr viel aus.

    Und respektablerweise haben die Engländer auf der Strasse heute wesentlich weniger Probleme damit, dieses Kriegsverbrechen auch als Kriegsverbrechen zu bezeichnen, wie unsere eigene Regierung.

  67. nicht die mama 13. Februar 2019 at 21:23

    Ein Zyniker würde jetzt sagen:

    „Die Alliierten waren totale Versager und die Deutschen tatsächlich eine Superrasse. Um 25.000 von uns auf engstem Raum töten zu können, mussten die Alliierten rund 2600 Tonnen an Bomben abwerfen.“

  68. Jedes Asylbetrüger-Arschloch hat ja bekanntlich ein Handy!

    Hoffentlich wurden alle Arschlöcher in Afrika, Asien und Osteuropa von diesem Vorfall informiert!

  69. Auslandsjournal oder HEUTE JOURNAL bereitet uns schon auf dutzende DEUTSCHE ISIS ANHÄNGER vor, die in Syrien sitzen und jetzt wieder nachhause wollen.
    Weiber tief verschleiert und rotzige „Deutsche“ Kerle, die jetzt auf zahm machen!
    Ihre KINDER, die TEUFELSBRUT wollen sie auch noch mit nach Deutschland bringen.

    Die DEUTSCHEN sind das DOOFSTE LAND DER WELT, GLEICH NACH SCHWEDEN!

  70. Kinder liegen mir wirklich am Herzen, aber KINDERSOLDATEN und ISIS ZUCHT, bloß nicht nach Deutschland bringen!
    Das sind keine normalen Kinder. Die sind zu Teufel in Menschengestalt geworden. Sie sind verloren. Wie Vampire!

  71. Ich denke, dass dieser amerikanische Soldat in zivil mehr für die Abschreckung getan hat als die deutsche Polizei und die deutschen Gerichte.

    Ich befürchte jedoch, dass er dafür nicht das Bundesverdienstkreuz erhält. Für die Anerkennung in diesem Staat (ich sage bewusst nicht Gesellschaft) muss man schon Millionen dieser Verbrecher in das Land holen.

    Einer weniger ist leider ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber diese Gegenwehr zaubert ein Lächeln in mein Gesicht.

  72. “Der Westen Deutschlands war noch sicher als die US-Streitkräfte hier waren. […]“

    Falsch! Die freilaufende Besatzungssoldateska hatte ziemlich ungehemmt geraubt, gemordet und vergewaltigt. Allerdings war die BRD-Justiz dafür nie zuständig und die dpa-Medien haben diesen „Phänomenbereich“ vollkommen ausgeblendet.

  73. Daß ein Mensch sich robust gegen Räuberpack wehrt, ist lobenswert.

    Amerikaner haben diese Selbstverständlichkeit wohl noch mehr intus als Deutsche.

    Ab und an sollte man vom Ami durchaus was lernen.

  74. In diesem Scheixx Land darf man sich nicht mal verteidigen wenn man von einer Überzahl im eigenen Bereich angegriffen wird. Warum war ich bei der Bundeswehr? Dort wurde ich zur Landesverteidigung ausgebildet, Warum darf man dann seine Familie nicht verteidigen?
    Wenn bei mir einer reinkommt werde ich mich auch mit Messer, Gabel, Scher und Licht verteidigen – unsere Politiker werden sicher nichts für uns tun.

  75. Der Amerikaner zeigt, wie man mit den Moslem Landnehmern umgehen muss, bei Gewalt sofort zurueckschlagen, d.h. man muss darauf vorbereitet und trainiert sein, diesen Kriminellen die Zaehne zu zeigen
    besser noch zu ziehen. Der Ami ist noch nicht durch brainwash kastriert und auf totale Toleranz geeicht worden.

    Sie kommen als Nichtsnutze, Habenichtse und graduieren zu Schmarotzer,
    dies ist die Normale Situation in Buntland, wo Regierung mit Altparteien, Luegenmedien gegen D Interessen unermuedlich arbeiten.

    Merkel muss weg, raus aus EU

  76. Amos 13. Februar 2019 at 18:10

    „In einem ähnlichen Fall wurde einem Rentner aus Sittensen danach von Täterfamilie, Justiz und linken Medien das Leben schwer gemacht.“

    ————————————————————————————

    Ich kann mich an den Fall erinnern. Link Nummer eins enthält den ersten Bericht. „In Sittensen erschoss ein Rentner (77 Jahre alt in 2010) einen 16-jährigen Räuber. Dessen Komplizen haben sich nun gestellt. Den Überfall hatte die Bande gezielt geplant.“

    Nach mehreren Revisionen (Freispruch, Verurteilung) wurde der alte Herr am Ende (82 Jahre alt) fertig gemacht und zerstört. Siehe zweiten Link.

    https://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11650810/Totschlag-oder-Notwehr-Der-Fall-Sittensen.html

    https://openjur.de/u/868467.html

  77. „US-Army-Angestellter tötet Gewaltverbrecher“

    Berufsrisiko.
    …und Mama kocht Schoko-Pudding.
    Den Kindern zum Trost, dem Heldem und Verteidiger der Familie zur Belohnung.

    Ernst an

  78. Darzan 13. Februar 2019 at 23:23

    Ein Beispiel dafür, dass es geht, wenn der Wille da ist und umgesetzt wird. Der Post passt inhaltlich wunderbar. Volltreffer!

  79. DFens 13. Februar 2019 at 23:18

    Verteidigungswille. Das ist das entscheidende Kriterium. Was das juristisch bedeutet? Zu dem in 23:10 Uhr geschilderten Fall (BGH, Urteil vom 27.10.2015 – 3 StR 199/15) gibt es eine detaillierte Erklärung. Fazit: Wer sich selbst verteidigt, schwebt latent in Gefahr. Gefahrenherd: deutsche Justiz.

    https://www.waffenrechtslupe.de/schuesse-auf-die-fliehenden-raeuber-75921
    ____________________________________________

    Evolution
    Sequenz und Konsequenz:
    Also:
    Man sollte flüchtende* Gewaltverbrecher ziehen lassen,
    auf dass sich die Chance erhöht, dass jene schriftgelehrten Schwarz-(und der eine oder andere Rotkittel) entsprechend Bereicheung themselves erfahren.

    Woher weiß man bei Nacht, bei wechselnden Lichtverhältnissen, noch dazu bei einer ganzen Schar
    von Verbrechern, dass es sich um Flucht, nicht etwa nur um Standortwechsel zwecks erfolgversprechenderen (evtl. finalen) Angriffs handelt?

    Die Sache ist die:
    Der deutsche Bürger, Michel, Depp, Steuerdepp hat keine Waffe zu haben!
    Um diese zu entziehen bedarf es wiederum eines entsprechenden Urteils,
    wie geschehen.

  80. int 13. Februar 2019 at 23:34

    Ja! Schlimm! Schlimmer: Diese juristische Schwurbelei ist absurd. Es erfolgt ein Angriff…ein Überfall. Bevor der Angegriffene in Erwägung zieht sich zu verteidigen, müsste der als juristischer Laie sich erst mal eine rechtliche Expertise einholen und prüfen lassen, ob die Gegenwehr rechtskonform ist. Vielleicht ist der Angreifer ja ein Netter und wartet so lange.

  81. DFens 13. Februar 2019 at 23:49

    „Vielleicht ist der Angreifer ja ein Netter und wartet so lange.“
    ____________________________________

    Eben! 😐 😉

  82. Das LRMC und die im Umkreis stationierten Streitkräfte
    sind die wichtigsten Arbeitgeber für viele deutsche
    Zivilbeschäftigte in einer strukturschwachen Region.

    Oberstleutnant Max Klar schreibt in einem Kommentar:
    »Germany is an occupied country and it will stay that way«
    Das Recht zur Stationierung und ihre völlige Bewegungsfreiheit
    innerhalb Deutschlands (!) ließen sich die Alliierten im übrigen
    im Zuge der Verhandlungen zur deutschen Wiedervereinigung
    auf unbefristete Zeit verlängern.
    Und die dabei entstehenden Kosten müssen laut
    Artikel 120 des Grundgesetzes die deutschen Steuerzahler tragen.

    Also jeder Stiefel und natürlich die Unterbringung seiner
    Familie gleich mit. Rüstungsüter die in Deutschland
    anlanden und dennoch nicht hier verbleiben zählen dazu.
    Das sind die Arbeitgeber die der Michel hier braucht,
    wie Target 2 wir bezahlen unseren Export selber,
    macht nix das merkt hier keiner.
    „Call of Duty“ meist per extensivem Daumen-Yoga…
    Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht sorgen.

  83. @ jeanette 13. Februar 2019 at 20:44
    WAS SOLL DAS EIGENTLICH HEISSEN:
    „Laut Staatsanwaltschaft wollten sie ärztliche Hilfe holen: Einer der Mittäter, der Bruder des Getöteten, bat einen Zeugen, einen Notruf abzusetzen“
    TÄTER OHNE HANDY?
    TÄTER OHNE NOTRUFNUMMER?
    SOLL DAS EIN WITZ SEIN?
    Die rufen sonst den Notruf an wenn das Internet ausfällt!
    =============
    Ich vermute, dass das Gesindel in Panik irgendwelche Leute angehalten hat und sie unter Waffenvorhalt gezwungen hat, einen Notruf abzusetzen…?
    Dass die (zwei geflohenen „Flüchtlinge“?) den Sterbenden einfach wie Dreck weggeworfen haben, zeigt doch, wie moralisch verkommen dieser Abschaum ist, nicht einmal ihresgleichen im Todeskampf zu helfen!!!
    (Der Bruda is dann im letzten Moment doch nochmal umgekehrt.)
    Ein Hoch auf den mutigen tapferen Amerikaner, sein Heim zu verteidigen vor diesen Barbaren!!!

  84. Darzan 13. Februar 2019 at 23:23

    ” Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz “.
    Zitat von Gustav Heinemann, ehemaliger Bundespräsident.

    Augustinus von Hippo (354-430)
    römischer Philosoph und Kirchenlehrer
    „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch
    anderes als eine große Räuberbande“

  85. Ich freue mich, dass die drei Kinder unverletzt sind und ihre beiden Eltern noch haben. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.

    Einer der Täter ist auf dem Bürgersteig „verendet“. Das ist genau der richtige Ausdruck.

  86. Falls die Tat was mit Mehrkills Schleuser-Tätigkeit zu tun hat, ich verlange:

    – dass Mehrkill ihre Schuld dann öffentlich einräumt.
    – Und sich als 5. an der Tat Beteiligte,
    – der Justiz zur Verfügung stellt.

    Im Haftraum kann sie dann via TV mit ansehen,
    wie dem tapferen Familien-Vater ein Orden verliehen wird.

    Während man ihr parallel dazu,
    schon mal sämtliche Bürgerrechte entzieht.

  87. Mein Gott, man möchte aufspringen und dem Autor des Artikels die Tränchen trocknen. Es scheint ihm schrecklich weh zu tun, und alle sind so böse.

  88. flensburgerin 14. Februar 2019 at 00:11
    Ich freue mich, dass die drei Kinder unverletzt sind und ihre beiden Eltern noch haben. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.

    Einer der Täter ist auf dem Bürgersteig „verendet“. Das ist genau der richtige Ausdruck.

    ——–
    War seinen Kumpanen wahrscheinlich bei der Flucht hinderlich

  89. Der Vater hat ein Verdienstkreuz verdient, weil er seine Familie vorbildlich geschützt hat. Das verdient allerhöchste Hochachtung.

  90. Seine Mittäter hatten ihn dort dezent abgelegt – sprich entsorgt – als sie erkannten, wie schwer der 43 Jahre alte Mittäter verletzt ist. Laut einlenkender Staatsanwaltschaft Zweibrücken wollten sie aber durchaus „ärztliche Hilfe holen“: Einer der Mittäter, der Bruder des Getöteten, bat vor Ort einen Passanten, einen Notruf abzusetzen – die anderen beiden Täter sind währenddessen laut Polizei „unerkannt geflüchtet“.

    ——–
    Sehr viel ungereimtes im Bericht, der Ami hat den Ganoven nicht getötet, sondern nur verletzt !

  91. Ein Held, dieser amerikanische Familienvater. Aber wer sind die Täter? Stars and Stripes könnte ja mal schreiben, wie die Kuffnucken (mit deutschä Pahs) ausgesehen haben. BRD-Lügenmedien werden das bestimmt nicht schreiben. Fakten über das Merkelreich muß man sich als Deutscher im Ausland holen.

  92. @#Ossiland, 18:33

    A propos „ländliche Gegens“

    Mein Kumpel wurde durch eine ähnliche Situation überrascht.

    Er hat umgehend die Polizei informiert.

    Die riet ihm, sich (in seinem eigenem Haus!) zu verstecken.
    Sobald Kräfte frei würden, kämen die vor Ort.

    Nach 5 min hat er nochmals bei den Bullen angerufen und hat denen mitgeteilt, sie bräuchten sich nicht mehr zu beeilen.
    Er habe die beiden Angreifer erschossen.

    Innerhalb 5 min war SEK mit Hubschraubern da….

    So ist das.

  93. Medal of Honor für diesen wehrhaften Mann, er hat ja nichts andres getan als Frau und Kinder beschützt!

  94. Meinen hohen und absoluten Respekt für den Familienvater, der seine Frau und Kinder vor diesem kriminellen Abschaum verteidigt hat!
    Hierzulande ist es ganz offensichtlich so, daß unserer männlichen Jugend die Eier und der Überlebenswille von gender-gaga-verseuchten, links-rot-grün-bunten Trullas in KiTas und Schulen abgezüchtet werden sollen.

  95. Bei solch einem Überfall durch 4 Männer ist jedes Mittel zur Verteidigung recht. Ja wo leben wir denn. Bei uns wird zunächst eine Ansprache gehalten – Das macht man aber bei uns in „D“ nicht, das gehört sich aber nicht. Und wenn dann Familienangehörige und Eigentum verteidigt werden, landet man anschließend noch vor dem Kadi. Jetzt verdienen sich wieder einmal Robenträger viel Geld. Natürlich aus der Steuerkasse gezahlt.
    TÄTERSCHUTZ VOR OPFERSCHUTZ?!?! Die 4 wurden doch durch irgendetwas angelockt.

  96. Gut gemacht!

    Der Angreifer wird wohl kein Deutscher gewesen sein. Leider sind die Komplizen noch am Leben.

  97. jeanette 13. Februar 2019 at 21:57 „Wohl dem, der mit einem Amerikaner verheiratet ist.“ – Im Prinzip richtig, aber fast alle Zivilangestellten sind keine Amis, sondern kommen aus dem Land, in welchem sich der Stützpunkt befindet. Auch mein Vater hat viele Jahre für die brit. Armee in Ost-Westfalen gearbeitet. Das war ja einer der Gründe, weswegen man über den Abzug nicht glücklich war: Es gingen viele Arbeitsplätze verloren.
    Zu dem Mann, der sich so tapfer gewehrt, und sich und seine Familie beschützt hat: Gut gemacht! Sie können stolz auf sich sein. Ich bin mir sicher: Ihre Familie ist es.

  98. Muna38 13. Februar 2019 at 22:39

    In diesem Scheixx Land darf man sich nicht mal verteidigen wenn man von einer Überzahl im eigenen Bereich angegriffen wird. Warum war ich bei der Bundeswehr? Dort wurde ich zur Landesverteidigung ausgebildet, Warum darf man dann seine Familie nicht verteidigen?

    * * * * *

    War auch mal bei der BW und hab dort gelernt,
    mein Vaterland und das Deutsche Volk zu verteidigen!
    Als vor dreieinhalb Jahren zehntausende Kulturfremde
    in Kolonne auf unsere Grenzen zumarschiert sind
    und diese widerstandslos überwunden haben,
    wollte ich in der Kaserne mein Sturmgepäck aufnehmen
    um für mein Land tätig zu kämpfen – wie einst gelernt und ausgebildet.

    Dies war aber „von ganz oben“ nicht erwünscht.

    Ergo: Dieses – „mein Land“ – existiert nicht mehr.
    Was uns hier vorgespielt wird, ist eine Farce!

    Nun bleibt mir aber noch mein privater Bereich –
    und diesen werde ich verteidigen – bis zum letzten Blutstropfen!
    MY HOME IS MY CASTLE
    und wer hier rein darf, bestimme immer noch ich bzw. meine Familie!

    *

    DFens 13. Februar 2019 at 23:10
    Amos 13. Februar 2019 at 18:10

    „In einem ähnlichen Fall wurde einem Rentner aus Sittensen danach von Täterfamilie, Justiz und linken Medien das Leben schwer gemacht.“
    (…)
    Nach mehreren Revisionen (Freispruch, Verurteilung) wurde der alte Herr am Ende (82 Jahre alt) fertig gemacht und zerstört. Siehe zweiten Link.


    Wer sich diese Geschichte anhört, kann nur kopfschüttelnd feststellen,
    dass wir uns hier nicht in einem Rechtsstaat befinden!

    Gute Nacht, Freunde! Es ist bereits weit nach Zwölf . . .

  99. Der Amerikaner ist ein besserer Deutscher, er beschützt unser Land, endlich wieder ein Verbrecher weniger!

  100. Der Amerikaner hat seine Familie und sich selbst in höchster Gefahr (4 Eindringlinge) verteidigt. Ich hoffe für ihn, dass er nicht in die Fänge linker Juristen fällt. Dass einer der Verbrecher krepiert ist, m. E. so bedeutungsvoll wie das Umfallen eines Fahrrades in Peking.

  101. DFens 13. Februar 2019 at 23:10

    Amos 13. Februar 2019 at 18:10

    „In einem ähnlichen Fall wurde einem Rentner aus Sittensen danach von Täterfamilie, Justiz und linken Medien das Leben schwer gemacht.“

    ————————————————————————————

    Ich kann mich an den Fall erinnern. Link Nummer eins enthält den ersten Bericht. „In Sittensen erschoss ein Rentner (77 Jahre alt in 2010) einen 16-jährigen Räuber. Dessen Komplizen haben sich nun gestellt. Den Überfall hatte die Bande gezielt geplant.“

    Nach mehreren Revisionen (Freispruch, Verurteilung) wurde der alte Herr am Ende (82 Jahre alt) fertig gemacht und zerstört. Siehe zweiten Link.

    https://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11650810/Totschlag-oder-Notwehr-Der-Fall-Sittensen.html

    https://openjur.de/u/868467.html
    ======================================================
    Krass!
    Wie würden wohl die Richter reagieren, wenn sie selbst in höchster Todesgefahr wären und eine Pistole zur Verfügung hätten?

  102. Weniger als Kommentar sondern vielmehr als eine kritische Anmerkung an die Redaktion: Zitat: „[….]auf einem Gehweg an seinen Verletzungen verendet.“ Na ja, auf dieses Niveau mit animalischer Terminologie sollte sich Ihr Autor Thoma dann doch nicht herablassen. Das nimmt manchem auch die Anmutung einer Mindestseriösität. Und eine „stichhaltige“ Obduktion mit dem Wunsch des „Friedens seiner Asche“ sollte bei Titanic oder Böhmermann das obere Ende deren Niveaulosigkeit makieren… Mit anderen Worten: Es leidet die Seriösität des Forums im Allgemeinen und das von PI im Besonderen und fürht Bestrebungen die Menschen in Deutschland objektiv bzw. alternativ zu den MM zu informieren, m. E. ad absurdum! Ansonsten, weiter so und viel Erfolg!

  103. Der Amerikaner hat einen Räuber getötet um sich und seine Familie zu schützen. Das ist zwar sein Recht, aber der Bruder des Getöteten dürfte das naturgemäß etwas anders sehen.
    Spätestens wenn der Bruder aus der Haft entlassen wird dürfte der Amerikaner und seine Familie in höchster Gefahr schweben.
    Die deutsche Justiz dürfte noch das kleinste Problem sein, das der Überfallene und seine Familie jetzt hat.

  104. Geht doch.
    Der Ami ist vielleicht in der deutschen Sprache nicht so gewandt und ließt wohl auch nicht Pressemitteilungen der Erfüllungsgehilfen der verdorbene Staatsanwaltschaft. Diese gab der autochthonen Ureinwohnern den Rat sich in brenzlichen Situationen seinem Schicksal zu erheben: Ausrauben lassen, vergewaltigen lassen, sich ermorden oder schächten lassen.
    Der Ami hatte darauf keine Lust und bevor er wie Kleinkinder nach der Nanny vulgo Polizei, kreicht, nimmt der wahre Mann sein Schicksal selbst in die Hand
    Durch die heldenhafte Tat des Amis sind die Straßen in der gescheiterten New DDR ein kleines bisschen sicherer geworden.
    Dafür danke ich ihm.

    P. S.: Wer erinnert sich noch an die Heldin von Dubai? Sie brachte ihren mutmaßlichen Vergewaltiger final die Lektion bei, sich nicht mit einer Seal anzulegen. Sie rammte dem Sandnigger sein eigenes Messer in den Leib. So kam es nicht zum Liebesbeweis nach Art der Kamelreiter.

  105. Abrakadabra, Katzenbuckel 13. Februar 2019 at 17:54
    „…Ihr Deutschen Provinz Schlafmützen mit dem ewigen Penner Gen, mal über den Tellerrand nach Westen schauen in das Reich der Franken, dort herrscht seit Monaten Aufstand mit nicht gekanntem Ausmaß, partiell sogar Bürgerkrieg,…“
    —————————————————————————————————————
    Was willst Du Großmaul dann noch hier, geh rüber und unterstütz die Franzosen, anstatt hier dummdreiste Volksreden zu halten.
    Auf dich vorlaute Rotznase haben die sicher schon gewartet

  106. Verenden kommt doch aus der JÄGERSPRACHE und bedeutet, dass ein edles Stück Wild sein Leben lässt / gelassen hat.

    Das kann man für dieses Stück … also nicht sagen ?

    Ja, zum Glück wars ein Ami !

  107. vogelfreigeist 14. Februar 2019 at 11:02
    Abrakadabra, Katzenbuckel 13. Februar 2019 at 17:54
    „…Ihr Deutschen Provinz Schlafmützen mit dem ewigen Penner Gen, mal über den Tellerrand nach Westen schauen in das Reich der Franken, dort herrscht seit Monaten Aufstand mit nicht gekanntem Ausmaß, partiell sogar Bürgerkrieg,…“
    —————————————————————————————————————
    Was willst Du Großmaul dann noch hier, geh rüber und unterstütz die Franzosen, anstatt hier dummdreiste Volksreden zu halten.
    Auf dich vorlaute Rotznase haben die sicher schon gewartet

    Xxxxxxxxxxxxxxxx

    Oh, ein Mann fühlt sich auf den korrekt gebundenen Schlips getreten.
    Gut so.
    Ein Anfang.

  108. rofer 14. Februar 2019 at 10:13
    Weniger als Kommentar sondern vielmehr als eine kritische Anmerkung an die Redaktion: Zitat: „[….]auf einem Gehweg an seinen Verletzungen verendet.“ Na ja, auf dieses Niveau mit animalischer Terminologie sollte sich Ihr Autor Thoma dann doch nicht herablassen. Das nimmt manchem auch die Anmutung einer Mindestseriösität. Und eine „stichhaltige“ Obduktion mit dem Wunsch des „Friedens seiner Asche“ sollte bei Titanic oder Böhmermann das obere Ende deren Niveaulosigkeit makieren… Mit anderen Worten: Es leidet die Seriösität des Forums im Allgemeinen und das von PI im Besonderen und fürht Bestrebungen die Menschen in Deutschland objektiv bzw. alternativ zu den MM zu informieren, m. E. ad absurdum! Ansonsten, weiter so und viel Erfolg!

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Wir müssen auch nicht päpstlicher sein, als der Papst.
    Wem das nicht passt, bei dem ist der Druck noch zu niedrig.
    Aber….das wird schon.
    Von ganz allein!

  109. Fand die Idee der staatlichen Gewaltenteilung, insbesondere das strikte Ablehnen von Selbstjustiz und das hiesige restriktive Waffenrecht, eigentlich immer gar nicht so übel. Auf diese Weise wird mein Kind nicht so eben mal im Sommer vom übellaunigen Nachbarn mit dem strengen Seitenscheitel per Pumpgun vom Baum geballert, wenn es auf seinem Grundstück unerlaubterweise ein paar Kirschen stibitzen will.

    Dass ein (gottlob nur fiktives) Recht auf Selbstjustiz logischerweise eine Gewaltspirale nach sich ziehen – und der schusswaffenaffine Patriot hier alsbald selbst zum jammernden Opfer werden würde – das ist mindestens dem zivilisierten Wessie, der schon länger in demokratischen Strukturen lebt, in aller Regel wohlbewusst.

    Nichtsdestotrotz würde ein ertappter Einbrecher in meinem Haus im Zuge der Notwehr u. U. ebenfalls zum Erlebenden von erheblicher stumpfer Gewalteinwirkung durch Sportgerät werden. – Aber hinterher würde ich es wenigstens bereuen und Besserung geloben – und mich nicht auch noch dafür feiern lassen.

    So, und jetzt lese ich noch den PI-Artikel über die Linke, die glaubte, sich über das Gesetz stellen zu können, was im einen Artikel gerade noch gutgeheißen, im nächsten aber, voll des Abscheus, schon wieder abgelehnt wird – ganz nach Bedarfslage.

    That´s PI News!

  110. der tapfere Mann hat wahrscheinlich die nächste Zeit Ruhe vor solchem Gesindel. Alles richtig gemacht!

  111. vogelfreigeist 14. Februar 2019 at 11:02
    Qu’est-ce que vous voulez exhibes? Du dummdreister, undiplomatischer Dreckschnabel, ist bei Dir deine Software abgestürzt? Eines Tages werden dir die Flügel gestutzt dann kannst du zu Fuß gehen, die Katze freut sich. Solche narzisstischen EGOISTEN wie du verbreiten keinerlei Hoffnung, en Allemagne et en Europe gelle. Apprenez Français, du province Human!
    Leg dich nicht mit einer höheren Spezies an du Spatzengehirn. Seit wann wollen Tiere Explications von sich geben können? Geist haben nur die Alliens du Schrottstruktur. C’est la vie!

  112. @Anthon Roteifer 14. Februar 2019 at 12:03
    Notwehr und Selbstjustiz sind verschiedene Dinge.
    Der Amerikaner (wenn es denn einer ist) hat sich, seine Familie und sein Eigentum gegen vier Verbrecher verteidigt, die in sein Haus eindringen wollten. Dies mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zu tun ist nicht nur sein natürliches Recht, das ihm keiner nehmen kann, sondern gegenüber seiner Familie auch seine Pflicht.
    Allerdings hat jede Tötung eines Menschen Folgen, auch wenn sie in Notwehr erfolgt ist, denn der Getötete hat meistens Angehörige die dann Selbstjustiz üben dürften. Daran kann kein Gesetz irgendwelcher Obrigkeit etwas ändern. Wenn der Bruder des Getöteten unbedingt Rache nehmen will, dann wird ihn kein Gesetz dieser Welt daran hindern, sondern allenfalls der Tod.
    Die Tötung eines Menschen zu bejubeln finde ich genauso abstoßend wie sie, selbst wenn er ein Verbrecher war. Aber daraus zu schließen, dass der Amerikaner sich hier für die Tötung feiern lässt ist falsch. Was kann er dafür, dass seine Tat hier teilweise bejubelt wird? Woher wollen sie wissen, was im Kopf des Mannes vorgeht? Ich möchte jedenfalls nicht in seiner Haut stecken.
    Die vier Verbrecher mit einem Kind zu vergleichen, das ein paar Kirschen von Nachbars Baum stiehlt finde ich allerdings völlig daneben. Glauben sie ernsthaft, dass in einer Welt ohne Waffengesetze das Nachbarkind deshalb vom „übellaunigen Nachbarn mit dem strengen Seitenscheitel“ abgeschossen wird??? Die Halbwertszeit eines solchen Nachbarn dürfte eher gering sein wenn die aufgebrachten Eltern und Nachbarn ihn und seine Hütte mit ihren Pumpgun‘s durchsieben oder ihn am Kirschbaum aufhängen.
    Waffenverbote treffen immer nur den gesetzestreuen Bürger und machen ihn wehrlos.
    Natürlich könnte ohne Waffenverbote dann auch ein Psychopath an eine Schusswaffe kommen und Unheil anrichten. Na und? Heute befehligen Psychopathen ganze Armeen und schlachten unbewaffnete Menschen ab.

  113. Abrakadabra, Katzenbuckel 14. Februar 2019 at 13:29
    vogelfreigeist 14. Februar 2019 at 11:02
    „Qu’est-ce que vous voulez exhibes? Du dummdreister, undiplomatischer Dreckschnabel, ist bei Dir deine Software abgestürzt? Eines Tages werden dir die Flügel gestutzt dann…“
    ——————————————————————————————————————-
    Hab ich mir´s doch gedacht.
    Eine hasszerfressene fäkale Rotznase, die Sie sind, fern jeden zivilisierten Anstandes hat unter kultivierten Menschen nichts verloren.
    Kann mir gut vorstellen, daß Sie mit Ihrem Schandmaul in Franreich bereits Einreiseverbot haben.
    Scheren Sie sich zum Teufel.

  114. Ich kann mich erinnern das auf dem Bremerhavener Freimarkt im JAhre 1991 oder 1992 mal ein amerikanischer GI von einem Türken angepöbelt und dann mit einem Messer bedroht wurde. Der Ami machte kurzen Prozess, zog seine Pistole und brachte das größenwahnsinnige gewalttätige Türkenbürschen per Express zu seinen 72 Jungfrauen. Da der in diesem Bericht angesprochene Us – Amerikaner sich aber anscheinend um einen die deutsche Gesetze achtenden Bürger handelt – im Gegensatz zu der Mehrheit von Merkels Goldstücken – musste hier nun also ein Messer als Notwehrwaffe dienen. Ich hätte dem Angreifer eine Kugel gewünscht, wäre schmerzloser für ihn gewesen. Auf jeden Fall hat der Ami so gehandelt, wie ein Ami handelt, wenn man ihn angrefit bzw in sein Heim eindringt: er brennt einem eines über.

    Ich bin bestimmt kein großer Amifreund aber da kann ich nur sagen: Recht so.

    Wenigstens einer dieser Kriminellen ist jetzt tot. Hoffen wir, das sich sehr sehr bald viele Amerikaner finden, die noch viel mehr Kriminelle in diesem Land zur Strecke bringen!

  115. Diedeldie 14. Februar 2019 at 11:40

    vogelfreigeist 14. Februar 2019 at 11:02
    Abrakadabra, Katzenbuckel 13. Februar 2019 at 17:54
    „…Ihr Deutschen Provinz Schlafmützen mit dem ewigen Penner Gen, mal über den Tellerrand nach Westen schauen in das Reich der Franken, dort herrscht seit Monaten Aufstand mit nicht gekanntem Ausmaß, partiell sogar Bürgerkrieg,…“
    —————————————————————————————————————
    Was willst Du Großmaul dann noch hier, geh rüber und unterstütz die Franzosen, anstatt hier dummdreiste Volksreden zu halten.
    Auf dich vorlaute Rotznase haben die sicher schon gewartet

    Xxxxxxxxxxxxxxxx

    Oh, ein Mann fühlt sich auf den korrekt gebundenen Schlips getreten.
    Gut so.
    Ein Anfang.
    ——————————————————————————————————————-
    Und wo bleibt Ihr Anfang oder gehören Sie auch zu denen, die warten, bis ein anderer den Anfang macht, um ihn dann altklug kommentieren zu können?

  116. Jawohl Sie haben sich hier geoutet als: billiger lächerlicher Suggerierer, unakademisch auf Hilfsschulniveau (mit mehreren Rechtschreibfehlern, glaubt noch an den armen Teufel!? mehrfach hier Leute beleidigen usw., Franzosen nicht kultiviert?). Mit Ihrer Fäkalsprache bitte in die Toilette gehen. Sie klauen intelligenten Leuten mit Ihrem Gelalle, wiederholt nur die wertvolle Zeit, Sie lächerliche Schnapsnase, schon wieder zu viel getrunken?
    Nein Danke. Keine weitere Belästigung!

  117. Die Amerikaner waren als solche erkennbar und sind deshalb Ziel des Überfalls geworden. Glückwunsch zur gelungenen Abwehr des Angriffs. Mich interessiert nur folgendes: waren die Täter auch als Feutsche zu erkennen oder hatten die nur einen Bumdespersonalausweis in der Asylantenlotterie gewonnen?
    Ausmisten den Augiasstall, aber dalli-dalli.
    Euer
    Hans.Rosenthal

  118. Haremhab 13. Februar 2019 at 18:33
    Erinnerungen: 13. Februar 1945 – Der Feuersturm von Dresden
    ———————————

    Oma war aus Dräsdsch. Sie war nicht meine Oma, aber sie bestand darauf, dass ich sie nicht „Frau G…“ nenne, sondern Oma. Eines Tages, als Spenden für den Wiederaufbau der Frauenkirche gesammelt wurden, war ich bei Oma und ihre Tochter war ebenfalls anwesend. Es kam ein TV-Bericht zu der Bombennacht in „Dräsdsch“ (Oma hatte so einen scheißkrummen Dialekt, dass ich mich jedesmal vor Lachen auf den Boden hätte legen können, wenn sie den Mund aufmachte).

    Na jedenfalls sagte Oma, „Ist das Dräsdsch?“ Ihre Tochter A. sagte, Oma das solltest Du Dir nicht angucken. Sie tat es aber trotzdem. Und Oma fing an, sich über den TV-Bericht aufzuregen. SO WAR DAS NICHT! DIE REDEN SCHEISSE! Oma erzählte, dass sie in Richtung Elbe gelaufen sind und dass sie in die Bombentrichter in der Nähe der Elbe gesprungen sind, weil der Sog in Richtung Feuer so stark war.

    Schließlich schnallte ich, dass Omas Tochter A. ebenfalls dabei gewesen sein muss. A. sagte, dass sie damals 5 Jahre alt war und sich nur daran erinnern kann, dass sie mit Oma in einem Keller saß, und dass von den Erschütterungen der Putz von der Wand bröselte.

    Oma sagte, dass das schlimmste das Pfeifgeräusch der Bomben war. Wenn das Pfeifen lauter wurde, dann wusste man, dass die Bombe näher kommt. Wenn es sehr laut wurde, dann fingen alle an, laut „Vater unser..“ zu beten. Und dann bebte der Erdboden.

    Oma erzählte aber auch mit leuchtenden Augen, dass am nächsten Tag „de Kersch“ noch stand. Ich hatte keine Ahnung, was Oma mit „de Kersch“ meinte. A. erklärte, dass sich am nächsten Tag alle Überlebenden an einem Platz versammelten, wo man freie Sicht über die komplett zerstörte Stadt hatte. Alles war in Schutt und Asche, nur die Frauenkiche stand noch.

  119. „Gegen den Familienvater, einen Zivilangehörigen der amerikanischen Armee, wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung mit Todesfolge eingeleitet.“
    ———————–

    Da das eindeutig ein Ausländer ist, muss der Fall als tragisches S-Bahn-Unglück eingestuft werden.

  120. Eduardo 13. Februar 2019 at 18:24
    Es wäre natürlich hochinteressant zu wissen, wer die vier Täter waren: Bio-Deutsche, Pass-Deutsche, „Sinti und Roma“, Merkels Gäste aus dem Orient/Afrika?
    ———————–

    Qualitäts-Journalunken-Code:
    — Wenn als Nationalität nur „Mann“ angegeben ist, dann waren die Täter Merkel-Fachkräfte.
    — Wenn irgendwo in einem Nebensatz erwähnt wird, dass die Täter Deutsche waren, dann heißen sie garantiert Harkan oder Yussuff. Dasselbe gilt bei Ausführungen wie „4 Männer, darunter 2 Deutsche“
    — Wenn mindestens zwei Mal hervorgehoben wird, dass die Täter Deutsche waren, dann kann man davon ausgehen, dass sie Thomas Müller osä. hießen.
    — Faustregel: Bei fast allen Straftaten, über die in den Qualitätslücken-Zeitungen berichtet wird, sind die Täter Nichteuropäische Ausländerfeinde und Rassisten, Ausländer, oder Deutsch-Ausländer.

  121. Macht mal die Probe aufs Exempel: Geht an einem x-beliebigen Tag zu einem x-beliebigen Gericht und guckt euch die Liste der an diesem Tag anhängigen Straf-Gerichtsverfahren an. Die Liste hängt üblicherweise direkt an der Eingangstür. Ihr werdet feststellen, dass grundsätzlich rund 80% der Angeklagten Namen wie Hasibullah Közföz osä. tragen.

Comments are closed.