Print Friendly, PDF & Email

TEILEN – TEILEN – TEILEN – DANKE! ?#PEGIDA in Dresden am Montag 04.02.2019#AufDieStraße #MundAufmachen #GesichtZeigen #MontagIstPegidaTag #DresdenZeigtWiesGeht #DresdnerThesen #ReihtEuchEin

Posted by Lutz Bachmann 4 on Monday, February 4, 2019

Montag ist Pegidatag, deshalb und weil unser Land in den Seilen hängt gibt es auch heute wieder Pegida in Dresden, da wo alles begann. Eines der Themen heute wird die Rente sein. „Auf die Straße“ – dabei sein und einen mitbringen ist immer noch das Motto. Wer es einrichten kann, sollte sich also um 18.30 Uhr in Dresden am Neumarkt vor der Frauenkirche einfinden. Für alle, die es sich lieber hinterm Ofen bequem machen, gibt es hier ab etwa 18.40 Uhr wieder den Livestream.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Mengen – Tödliche Messerattacke im Kreis Sigmaringen!

    Ein 27-jähriger Mann kam ums Leben, sein 25 Jahre alter Begleiter wurde schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter (25) wurde festgenommen. Er war den Angaben zufolge betrunken.

    Zum Motiv konnten die Beamten zunächst keine Angaben machen. Die Hintergründe der Tat müssten erst noch ermittelt werden, hieß es.

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/mengen-baden-wuerttemberg-mann-27-stirbt-nach-messer-attacke-59924368.bild.html

  2. Der sächsische Verfassungsstaatssicherheitsdienst wird sicher schreiben:

    „Im Bereich der Dresdner Frauenkirche kam es wieder zu Zusammenrottungen feindlicher-negativer Elemente“

  3. Ich habe schon die langärmeligen Unterhosen bereitgelegt und die Stiefel rausgestellt. Gleich geht es los!

  4. Eines der Themen heute wird die Rente sein.
    ++++

    Die Renten für RV-Versicherte werden aus Beiträgen als Umlagesystem finanziert. Zusätzlich wird mit Steuerbezuschussung unterstützt.

    Alle beitragsfremden Rentenleistungen dürften ausschließlich nur mit Steuerbezuschussung finanziert werden!

    Sonst wird sich an dem Vermögen der Beitragszahler bereichert.

    Leider müssen die Beitragszahler heute schon beträchtlich für versicherungsfremde Leistungen aufkommen, welche die Politik als Wahlgeschenke verabreicht hatte!

    Heil will jetzt Steuermittel für die Rente veruntreuen, damit die SPD wieder mehr gewählt wird!

    Dafür sollte ihn der Blitz beim Scheißen treffen!

  5. VIER BESCHULDIGTE IN HAFT
    Frau Ursula P. (†75) aus Melle von vier Männern™ wegen ihres Geldes getötet

    Melle/Osnabrück. Am 17. Dezember 2018 hatten zwei Spaziergänger die Leiche der Frau in einem Gebüsch nahe der Gedenkstätte Augustaschacht in Hasbergen gefunden. Die Obduktion ergab, dass die Verstorbene Opfer eines Gewaltverbrechens geworden war.

    Zunächst war die Identität der Frau unklar. Die Polizei veröffentlichte daraufhin Fotos ihrer auffällig lackierten Fuß- und Fingernägel.

    Die Männer™ wurden bewusst getrennt und in vier verschiedenen Gefängnissen untergebracht.

    https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/1625799/frau-aus-melle-wegen-ihres-geldes-getoetet

  6. Eurabier 4. Februar 2019 at 17:21
    Der sächsische Verfassungsstaatssicherheitsdienst wird sicher schreiben:

    „Im Bereich der Dresdner Frauenkirche kam es wieder zu Zusammenrottungen feindlicher-negativer Elemente“

    feindlicher-negativer subversiver Elemente – so der damals übliche Terminus.
    Die Steigerungsform waren „Klassenfeinde“ und „Konterrevolutionäre“

  7. Weil am Rhein – Gefährliche Körperverletzung und „Ritt“ auf der Motorhaube: Auf dem Gelände einer Müllentsorgungseinrichtung in Märkt ist es am Freitagnachmittag zunächst zu einem verbalen Streit™ zwischen zwei Personen™ gekommen. Zwei weitere Personen™ mischten sich hier dann ein. Es kam in der Folge zwischen drei von den vier Personen™ zu einem Gerangel und alle drei wurden verletzt, teilte die Polizei gestern mit.

    https://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.weil-am-rhein-streit-auf-recyclinghof-eskaliert.d33a1361-66de-432f-8207-47bba762ab09.html

  8. Patrioten!

    Vor dem Montag ist ja bekanntlich das Wochenende. Und am Wochenende, da macht man dann auch mal seine Wocheneinkäufe. Da kann ich euch mal was erzählen, was mir auf dem Rückweg mit meinen Wocheneinkäufen aufgefallen ist. Also hier ist nicht Dresden. Hier gibt es seit vielen, vielen Jahrzehnten Italiener, Spanier und auch Türken und davon nicht zu knapp. Man hat hier aber gelernt sich damit zu arrangieren. Zumal die Türken, die schon vor langer Zeit hier kamen, die aus den 1960er Jahren längst nicht so unangenehm waren.

    Natürlich gibt es da auch so Anekdoten von damals, wie etwa dass die Türken damals schon mal unsere deutschen Wasserspültoiletten nicht kannten und man so manchen mit den Füßen auf der Klobrille in Hocke gesehen haben soll, beim Versuch auf dem Gerät der Zivilisation seinem Ruf der Wildnis zu folgen.
    Auch gibt es Berichte vom Ziegen schlachten im Mansardenzimmer, wo in Folge das Blut durch die Bodendielenritzen sich den Weg in die Wohnung darunter gebahnt haben soll. Aber Schwamm drüber.
    Jedenfalls waren die Türken bereits irgendwie angekommen, wussten mittlerweile durchaus die Vorzüge Deutschlands zu schätzen, ja sie zeigten ja auch schon durch ihr hier sesshaft werden, dass sie sich hier sichtlich wohl fühlen, denn keiner hat sie gezwungen in Deutschland bleiben zu müssen.
    Man hatte sich also arrangiert, die einen mehr, die andern vielleicht auch etwas weniger.

    Irgendwann fing es dann mit dem Kopftuchwahn an. Sehr merkwürdig, das. Denn die Türken damals waren moderner und weltoffener. Ich hatte ja schon von meinem eigenen Rezept bezüglich Kopftuchfrauen hier auf Pi-News berichtet. Das funktionierte mit den Türkinnen hier nach meiner Erfahrung sehr gut.

    Nun aber, auf dem Rückweg am Wochenende, es war schon dunkel, da kam ich an einem wirklich großen Rudel Kopftücher vorbei. Und die Sprache? Das war jedenfalls kein Türkisch. Denn die türkische Sprache klingt dagegen geradezu lieblich. Das war eher harte guturale Knurlaute. Alu Akbarr oder so ähnlich war aber schwer zu überhören aus dem Kopftuchrudel dort. Tja, was sollte ich bloß machen? Etwas die Polizei rufen, weil es wie eine konspirative Versammlung der Kopftuch-Sprengürtelträgerinn wirkte, der weibliche Anschlagarm des „IS“? Kurz hatte ich auch überlegt ob ich auf Deutsch einfach mal deutlich guten Abend sagen sollte, um dem Kopftuchrudel auf den Zahn zu fühlen. Ich verwarf das jedoch. War vielleicht besser so. Denn ich wurde nicht gemessert und zumindest in dem Moment ist kein Kopftuch detoniert.

    Später dann zu Hause, ja, da wird man dann mutig in Gedanken und überlegt sich in den eigenen sicheren 4 Wänden was man noch hätte machen können. Man hätte ja auch das Alu Dingeskirchen mit „Grüß Gott“ kontern können. Oder im Schwiizerdütsch einfach mal ein“Grüezi mitenand!“entbieten können. Oder aber, da ja der jüdische Glaube auch seit Jahrhunderten schon in Deutschland zu Hause ist, mal ein mutiges „Schalom“ schmettern können. Ich tat es jedoch nicht und war auch irgendwie froh das mir erstmal kein großes Übel widerfahren ist, an dem Abend. So weit ist es schon gekommen, im eignen Land.

    In diesem Sinne kann ich Pegida in Dresden nur alles Gute und viel Erfolg bei ihrem friedlichen und ausdauernden Protest wünschen.

  9. @ Schweinskotelett 4. Februar 2019 at 18:09

    Vor 25 Jahren waren wenige in Deutschland mit Kopftuch. Inzwischen werden immer mehr gesehen. Selbst die Türken sind islamischer geworden.

  10. Auch das muß entlich zur Kenntnis genommen werden:

    VERGESST IHN NICHT!!

    https://jungefreiheit.de/freebilly/

    …Am 17. November 2018 wurde Billy Six vom venezolanischen Geheimdienst, SEBIN, verschleppt. Er sitzt in einer Einzelzelle im berüchtigten Gefängnis El Helicoide in Caracas. Billy Six soll sich der Spionage, Rebellion und Verletzung von Sicherheitszonen schuldig gemacht haben, so die Vorwürfe…..

  11. Ja, ist denn schon wieder Montag?
    Der Ben-Shalom-Leseclub…
    Aber natürlich auch ein freundliches Hallo an alle PI-Fans und die Pegiden in Dresden :O

  12. Wie viele Teilnehmer sind es eigentlich so in letzter Zeit? Man hört dazu gar keine Angaben mehr.

  13. @ Haremhab 4. Februar 2019 at 18:20

    @ Schweinskotelett 4. Februar 2019 at 18:09

    Vor 25 Jahren waren wenige in Deutschland mit Kopftuch. Inzwischen werden immer mehr gesehen. Selbst die Türken sind islamischer geworden.
    ______________________________________

    Vor rund 40 Jahren gab es auch noch eine Jugendbewegung die sich auf die Hinterbeine gestellt hat, die ihren eignen Kopf durchsetzen wollte, auch wenn ihre Gedanken durchaus etwas wirr schienen, sie tranken wohl auch reichlich. Die Punks damals haben sich aber jedenfalls nicht einfach in einer Merkeljugend einspannen lassen. Die zeigten echten Widerstand, so sinnlos der auch gewesen sein mag, die normative Kraft des Faktischen wird viele über die Jahre ereilt haben, Frau, Familie, Kinder aufziehen, arbeiten um das Geld zum Leben zu verdienen. Zumindest aber waren das in ihrer Jugend, der Blüte ihrer Jahre keine Duckmäuser die sich vor den Karren der Regierung so ohne weiteres widerstandslos vorspannen ließen, wie man es jetzt mit stumfdummen „Nazi“ Plärrern leider erleben muss.

    Mittlerweile sind die Punks von damals alt geworden, sind in einem Alter wo sie sich um die Rente Gedanken machen müssen. Mich würde es nicht wundern, dass so mancher Punk von damals heute als „Nazi“ beschimpft wird, wenn er (wieder mal) aufbegehrt, gegen die Vereinahmung durch Merkelpolitik. Sich ich nicht widerstandslos fügen will in den Gleichschritt, nicht in den grün-roten Faschismus marschieren will.

  14. @ Bacholerette 4. Februar 2019 at 17:42
    „Die Männer™ wurden bewusst getrennt …“

    man haette die vierlinge ja wenigstens betaeuben koennen.

  15. Muss man sich mal vorstellen, Rentner werden ab 794€ Rente besteuert. Unfassbar, was man da wieder bei Pegida erfährt. 🙁

  16. Ein Musel mit 4 Frauen und 10 Knder, der tausende von € in den Hintern geschoben bekommt zahlt exakt 0€ Steuern, da Staatsknete. Schande ist sowas. 🙁

  17. Ja, das Video hat für Fuore gesorgt und ich wette von denen kann bis heute keiner Deutsch, keiner geht arbeiten und die nächsten Balgen sind schon wieder in der Röhre. Und Deutschland zahlt, da rollt der Staats-Rubel bei den Sprenggläubigen und Schlaf-Michel guckt zu und wundert sich bestenfalls.

  18. @ GOLEO 4. Februar 2019 at 19:15

    Den Moslems wird das Geld hinten reingeschoben. Nachweisen von Vermögen oder Bedürftigkeit müssen die nicht. Bei Deutschen wird alles gefordert, bis es mal etwas Geld gibt.

  19. @ pragmatikerin 4. Februar 2019 at 19:38

    Merkel und Flinten-Uschi brauchen Berater. Haben die selbst keine Kompetenzen? Sehr seltsam.

  20. Haremhab 4. Februar 2019 at 18:21

    Unter Angela Merkel: Bundesregierung gab über eine Milliarde Euro für Berater aus “

    Ja, und trotzdem klappt vorne und hinten nichts mehr. Überall Chaos wohin man schaut.
    Aber Hauptsache, das deutsche Volk sieht von dem Geld nichts.

  21. tv tip: tagesschau um zwanzig uhr auf reichslehrsender nordmark 😉

    danach auf reichslehrsender zwo: „Die toten vom bodensee“
    dokumentation („krimi“) ueber herbeifantasierte verbrechen

  22. Ich hoffe im Osten geht bei den wahlen bald die Sonne auf. Und dann rechnet Gesamt-Deutschland bei der Europa-Wahl ab und zeigt dieser Politik den Mittelfinger. Mehr wünsch ich mir für dieses Jahr gar nicht.

  23. Schweinskotelett 4. Februar 2019 at 18:44

    „Mich würde es nicht wundern, dass so mancher Punk von damals heute als „Nazi“ beschimpft wird, wenn er (wieder mal) aufbegehrt, gegen die Vereinahmung durch Merkelpolitik. Sich ich nicht widerstandslos fügen will in den Gleichschritt, nicht in den grün-roten Faschismus marschieren will.“

    Wie sagte Jean-Jacques Burnel? „Damals haben wir uns halt jeden Morgen die Haare gruen gefaerbt. Heute faerben wir sie grau…“

    Klar wird er als „Nazi“ beschimpft.

  24. Oft mehr als 50%:

    Ausländeranteil in deutschen Gefängnissen erreicht Rekordwert – Tendenz start steigend

    Dramatischer Anstieg vor allem bei Straftätern mit „islamistischer Gesinnung“.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/besodneres-augenmerk-auf-islamistische-gefangene-behoerden-sind-alarmiert-auslaenderanteil-in-deutschen-gefaengnissen-erreicht-rekordwert_id_10276454.html

    Aber eine Islamisierung findet natürlich nicht statt! Und der dramatische Anstieg im Vergleich zum Bevölkerungsanteil beruht laut „Experten“ wie z. B. der Kriminologen-Pfeiffe natürlich nur darauf, dass Ausländer von Deutschen häufiger angezeigt werden wie Landsleute, dass die Ausländer eine schwere Kindheit hatten und von den Deutschen ausgegrenzt werden und nicht genügend für deren Integration getan wird.

    Folglich brauche wir noch viel mehr Sozialarbeiter, Ausländer-/Migrationsbeauftragte, Traumatherapeuten, Imame, Dolmetscher, Rechtsanwälte und sonstige Bespaßer für die neu Hinzugekommenen!

  25. Meik
    4. Februar 2019 at 19:37
    @ eule54 4. Februar 2019 at 17:33

    Haben Sie sich schon mal darüber informiert, wieviele Milliarden der Rentenkasse vorher entnommen wurden, um eben diese Wahlgeschenke zu finanzieren?
    ++++

    Klar!
    Ist damals auch vom BGH abgesegnet worden! 🙁

  26. Spannend wird der 6 März, Aschermittwoch organisiert von Pegida. Laut Bachmann sind alle Patrioten eingeladen. Verbände von AfD, AdP und Freie Wähler werden demnächst angeschrieben. Hört mal Bachmanns Rede an. Bachmanns Aussage aus Rücksicht zur AfD wird nur als Gast dabei sein. Notfalls wird auch J. Elsässer als gedachter Moderator zurück gezogen. Alles für die AfD. Meiner Meinung nach sollten keine AfD Politiker kommen wird es kritisch für die AfD mit weiterer voller Unterstützung der Bürgerbewegungen. Dann dürfte die AdP davon profitieren. Bachmann hat AdP nie abgelehnt. Bei der Veranstaltung werden auch die patriotischen Bewegungen von Chemnitz, Cottbus mit dabei sein. Das wird spannend.

  27. Mathias 4. Februar 2019 at 21:46

    Ich finde diesen „offenen Pegida-Aschermittwoch“ schwachsinnig. Bachmann hat was vom Stapel gelassen, was am Ende allen schadet, also den engagierten Pegidagängern und der AfD im ganzen.
    Wer will denn garantieren, dass die Reden nicht doch die eine oder andere Peinlichkeit (wie Poggenburgs Kümmeltürken) enthalten? Sobald da irgendein bekannterer AfD-Politiker dran teilnimmt, ist das die perfekte Antiwerbung für seine Partei. Jedenfalls solange sie offiziell die Regierungsbeteiligung im Sinn hat.
    Und was ist überhaupt mit der AdP (Aufbruch deutscher Patrioten)? Gibt es die überhaupt? Man findet nichts. Vielleicht weiß Bachmann ja mehr.

  28. GOLEO: was erzählen GOLEO wohl Hirn und Flasche leer ??

    1. Rentner hat einen Freibetrag von sage und schreibe 8000 EUR / Jahr

    2. seinen eigenen Krankenkassenbeitrag kann er davon von seiner Rente abziehen,
    also netto und es gibt weitere Abzüge wie Werbungskosten, Sonderausgaben ect.

    3. von der Rente wird bestensfalls 50 Prozent versteuert !!! Also in dem Falle
    siehe oben 400 EUR x 12 = 4800 EUR also deutlich unter dem Freibetrag von 8000 EUR
    also kein Steuerabzug

    4. wenn die bei Pegida so dämliches Zeugs erzählen machen die sich lächerlich aber absolut
    denn das kann jeder an seiner eigenen Rentner Steuererklärung einsehen

  29. johann: über Kümmeltürken haben sich nicht mal die Türken aufgeregt die ab 1964 gekommen sind, die Aufregung haben die Gutmenschen erfunden, wie „Mohr“ „Neger“ „Negerkuss“ „Zigeunersoße“ „Mohr im Schlafrock“ „Mohrenapotheke“ „Spaghettifresser“ „Kümmeltürke“ und so weiter. Auch für uns Einheimische gabs ja entsprechendes

  30. +++ Trikolore 4. Februar 2019 at 18:51
    @yps 4. Februar 2019 at 18:47
    Danke.
    Gut so. Youtube!!
    Ich hasse diesen Fratzenfot*** !
    +++
    #metwo :O)

  31. +++ Tolkewitzer 4. Februar 2019 at 17:33
    Ich habe schon die langärmeligen Unterhosen bereitgelegt und die Stiefel rausgestellt. Gleich geht es los!
    +++
    Muuuhahahaa! Das nenne ich mal „Standesgemäß“!
    Obwohl, wenn das Gelumpe draußen rumsteht hat man eigentlich gar nichts davon und kalt ist’s draußen auch. :O)

  32. nairobi2020 5. Februar 2019 at 00:00

    Poggenburgs „Kümmeltürken“ und „Kameltreiber“ waren tatsächlich nicht so schlimm und im Rahmen eines Aschermittwochs….. Was aber nicht geht, dass er seine Rede so hält, dass keiner der Zuhörer (und begleitenden Medien) die von ihm tatsächlich beabsichtigte Satire oder Ironie bei diesen Begriffen erkennt. Ganz abgesehen davon, dass die Bezeichnungen ziemlich plump sind.

  33. @yps 4. Februar 2019 at 18:35
    „Ja, ist denn schon wieder Montag?
    Der Ben-Shalom-Leseclub…
    Aber natürlich auch ein freundliches Hallo an alle PI-Fans und die Pegiden in Dresden :O“
    —————————————————

    Aus, äh, das hatte ich glaube ich noch nie (treuherzig in die Runde blick),
    also aus privatlogistischen Gründen:
    heute am Abend leider erst der Tätigkeitsbericht zur PEGIDA Dresden.

  34. Hier hatte jemand nach der Besucherzahl bei der Veranstaltung gefragt. Ich war vor Ort und kann lediglich sagen, dass der Platz am Neumarkt vor der Frauenkirche rappelvoll war. Wieviele Personen der fasst, weiß ich nicht. Aber die Teilnehmerzahl dürfte im vierstelligen Bereich liegen, zwischen 1000 und 2000 etwa, und das regelmäßig. Vielleicht auch mehr. Aufnjeden Fall ist die hohe Beteiligung sehr stabil.

  35. @ Lux Patriae 5. Februar 2019 at 08:14

    Hier hatte jemand nach der Besucherzahl bei der Veranstaltung gefragt. Ich war vor Ort und kann lediglich sagen, dass der Platz am Neumarkt vor der Frauenkirche rappelvoll war. Wieviele Personen der fasst, weiß ich nicht. Aber die Teilnehmerzahl dürfte im vierstelligen Bereich liegen, zwischen 1000 und 2000 etwa, und das regelmäßig. Vielleicht auch mehr. Aufnjeden Fall ist die hohe Beteiligung sehr stabil.

    Da hoffe ich doch sehr, dass Ben Shalom Ihre extrem niedrig angesetzte Teilnehmerzahl nachher deutlich nach oben korrigieren kann.

  36. Ich war vor Ort und kann lediglich sagen, dass der Platz am Neumarkt vor der Frauenkirche rappelvoll war. Wieviele Personen der fasst, weiß ich nicht.

    So viel weiß ich als Ortsfremder inzwischen schon: Wenn der Platz vor der Frauenkirche rappelvoll ist, sind das nicht nur 1.000 bis 2.000 Menschen.

    Ich halte nach wie vor fundierte Besucherzahlen für extrem wichtig, da Zahlen längst Teil des Kampfes der Weltanschauungen sind. Bitte richtig verstehen: Keine in unserem Sinne getürkten Zahlen möchte ich, aber auch keine, die uns kleiner machen als wir sind. Einfach realistische Zahlen.

    Da ich Jahrzehnte im Sportjournalismus tätig war, sind für mich korrekte Besucherzahlen Selbstverständlichkeiten. Ich verstehe auch nicht, weshalb sich das Pegida-Management damit so schwertut. Wenn ich z.B. in eine Sporthalle komme, schätze ich erst und dann zähle bzw. überschlage ich in Blöcken. So bis zu ca. 6.000 Leute ermittele ich so in knapp zwei Minuten (plus/minus 100). Irgendwann und meist viel später kommt dann mal eine entsprechende Durchsage des Hallensprechers – und siehe da, es haut immer hin (im Rahmen der eingeräumten Toleranz). Beim Spaziergang ließe sich die Teilnehmerzahl am einfachsten ermitteln, am besten von einem leicht erhabenen Punkt aus. Dazu genügt eine Person – und schon hätten die Spekulationen ein Ende.

  37. @ Wutrentner 5. Februar 2019 at 09:38

    Da ich Jahrzehnte im Sportjournalismus tätig war, sind für mich korrekte Besucherzahlen Selbstverständlichkeiten.

    Interessant! Auch ich war einige Jahre als (fester freier) Sportjournalist tätig, habe es dann aber aufgegeben – extrem viel Arbeit und kümmerliche Honorare (zumindest als „Vogelfreier“). Und dann Redakteure, mit denen du jahrelang reibungslos zusammenarbeitest und dir dann frech erklären, wenn du sagst, dass du mehr Geld für deine Leistungen möchtest, dass sie auch einen Volontär dransetzen können, das käme sowieso für sie am günstigsten. Das sind schon Pfennigfuchser in den Redaktionen. Aber zurück zum Thema: Auch ich finde Teilnehmerzahlen wichtig, korrekte Zahlen, keine Phantasiezahlen. Die lassen sich leicht ermitteln. Ich bin anhand der Bilder und Videos, die ich angeschaut habe, in den letzten Monaten von konstant jeweils über 4000 ausgegangen. Das waren Spaziergänge von eineinhalb bis zwei Kilometern Länge. Ich glaube nicht, dass ich mich so geirrt habe.

  38. @ Wuehlmaus:

    Ich habe 20 Jahre Handball gemacht für eine regionale Zeitung, alles, von ganz unten bis Bundesliga, eben alle Vereine aus der Region. Das war viel Arbeit und Geld gab’s schon, aber reich werden konnte man damit nicht. War für mich aber nicht so wichtig. Handball ist mein Sport, war früher mal selbst begeisterter Spieler (eher mittelprächtig) und konnte so meinem Sport immer ganz nah sein. Mache ich jetzt auch noch als „wütender Rentner“, aber für die Zeitung mache ich nur noch einen Damen-Bundesligisten aus der Region. Berichte und Fotos. Macht mir immer noch Spaß. Wenn man von so einer Tätigkeit aber finanziell abhängig ist, dann Gute Nacht! Dann geht es nur über die blanke Masse und man arbeitet Tag und Nacht, damit es vielleicht gerade so reicht. Wenn man nicht fest in einer Sportredaktion angestellt ist, hat man schlechte Karten.

  39. Lieber Wutrentner,

    ich war in ganz andere Sportarten unterwegs (die Handballer waren mir aber bei der WM sehr sympathisch!) und habe es über die Masse machen müssen. Irgendwann war ich von der Vielschreiberei völlig ausgepowert und das Familienleben war auch auf der Strecke geblieben, da es keine freien Wochenenden, nicht mal Feiertage, und unendlich viele Nachschichten hab. Und wenn man mal selbst was wollte, war man doch immer nur ein lästiger Bittsteller. War unter dem Strich nicht die beste Zeit in meinem Leben. Ich hatte mal die Chance ausgeschlagen, fest in eine Redaktion zu wechseln, weil ich unbedingt frei sein wollte. War ein großer Fehler.

    Bin schon ganz gespannt auf die angekündigte Schilderung unseres Freundes Ben Shalom.

  40. Und in Bonn werden lieber getrennte Schwimmbadzeiten angeboten, damit das extriegieren der schon länger da Lebenden besser klappt.

  41. johann 4. Februar 2019 at 22:49
    Mathias 4. Februar 2019 at 21:46
    Ich finde diesen „offenen Pegida-Aschermittwoch“ schwachsinnig. Bachmann hat was vom Stapel gelassen, was am Ende allen schadet, also den engagierten Pegidagängern und der AfD im ganzen.
    Wer will denn garantieren, dass die Reden nicht doch die eine oder andere Peinlichkeit (wie Poggenburgs Kümmeltürken) enthalten? Sobald da irgendein bekannterer AfD-Politiker dran teilnimmt, ist das die perfekte Antiwerbung für seine Partei. Jedenfalls solange sie offiziell die Regierungsbeteiligung im Sinn hat.
    Und was ist überhaupt mit der AdP (Aufbruch deutscher Patrioten)? Gibt es die überhaupt? Man findet nichts. Vielleicht weiß Bachmann ja mehr.
    ———————–
    Bestimmt weis Bachmann mehr. Ich glaube das der Flügel auf die Probe gestellt wird, ob Patrioten dahinter stehen oder Weicheier. Ich schrieb schon mal vor 6 Wochen, das Höcke sich zwischen zwei Stühle setzen könnte. Die AdP wurde bestimmt nicht über Nacht geplant und bestimmt auch nicht Pogges Idee alleine. Irgendwann muss Höcke mit seinem Flügel Farbe bekennen so meine Wahrnehmung. Die Ossis haben da ein viel feineres Gefühl als die Wessis.

Comments are closed.