Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der Politikwissenschaftler, Soziologe und Buchautor Michael Ley („Selbstmord des Abendlandes“) warnt seit Jahren eindringlich vor den Gefahren des Islams. Durch die Regierungsbeteiligung der FPÖ mit dem Vizekanzler Heinz-Christian Strache, der auch an der starken Podiumsdiskussion anlässlich der Veröffentlichung von Leys neuen Buches über den Islamischen Antisemitismus vor 700 Bürgern in Wien teilnahm, fließen seine faktisch richtigen Standpunkte jetzt auch immer mehr in die aktuelle österreichische Politik ein.

Im Interview mit PI-NEWS macht Ley unmissverständlich klar, wie groß die Bedrohung durch den Islam ist. Auch wenn die sogenannten „Gutmenschen“ in Politik und Medien dies nicht wahrhaben wollten, müssten Islamkritiker beharrlich die Tatsachen darstellen, bis die Erkenntnis durchdringe, dass wir es mit einem Totalitarismus im Gewand einer Religion zu tun haben.

Ley glaubt, dass dieser blinde Akzeptanzwille des linksliberalen Spektrums für das „Fremde“ viel mit dem Gespenst des National-Sozialismus zu tun habe. Dadurch seien diese Kreise nicht mehr in der Lage, Religionskritik zu üben. Die meisten Linken würden zudem verkennen, dass radikale Moslems wie auch die Muslimbrüder schon damals mit den National-Sozialisten einen Pakt geschmiedet hätten, was ihrer geistigen Ähnlichkeit in Bezug auf Totalitarismus und Hass auf Juden entsprochen habe.

Der „Schuldkult“, den diese linken Gutmenschen verinnerlicht hätten, verhindere, aus der Vergangenheit die richtigen Schlüsse zu ziehen. Aus ihrer tief verinnerlichten Ablehnung des National-Sozialismus würden sie nun im Umkehrschluss alles Fremde als phantastisch empfinden und einem neuen Totalitarismus damit unbewusst den Weg ebnen. In dem Glauben, sie seien „tolerant“, würden sie unsere Kultur aktiv zerstören. Angesichts der beobachtbaren Zustände in islamischen Ländern würden sie in einem völlig falsch verstandenen Sinne von „Toleranz“ eine komplette Realitätsverweigerung betreiben.

Die Vorgehensweise der FPÖ, den Politischen Islam verbieten zu wollen, sieht Ley als wichtigen Schritt in der Auseinandersetzung. Obwohl diese Trennung im Islam selber gar nicht vorgenommen werde, würden sich politische Parteien mit dieser Vorgehensweise leichter tun, um der Diskussion um die vermeintliche „Religionsfreiheit“ entgehen zu können. Dies sei der erste richtige Schritt eines Diskussionsprozesses.

Den Verrat vieler kirchlicher Funktionäre am Christentum durch ihre Kollaboration mit dem Islam sieht Ley nicht nur als knallharten Opportunismus gegenüber den derzeitigen politischen Machthabern, sondern auch als das geradezu pathologische Abtragen eines eigenen Schuldbewusstseins. Die sogenannte „Islamophobie“ würden diese Funktionäre fälschlicherweise als vermeintliche Nachfolge des Antisemitismus ansehen und damit erneut das Judentum verraten, indem sie die Islamkritik bekämpfen.

Ley sieht aber deutliche Fortschritte bei der Aufklärungsarbeit, da die realen Entwicklungen bei der Islamisierung immer mehr Menschen als bedrohlich erscheinen. In der Podiumsdiskussion sprach er noch weitere wichtige Aspekte an:

So zitierte er eine aktuelle Studie, nach der 69% aller Moslems in Österreich judenfeindlich eingestellt seien, 79% meinten, dass man Juden nicht trauen könne. Der islamische Antisemitismus werde aber seit Jahren ignoriert, da er extrem der Idee des Multikulturalismus einer offenen toleranten Gesellschaft widerspreche.

Die Grundlage dieses Judenhasses liefere der Koran und andere „heilige“ Schriften des Islams. Juden würden dort als „Affen, Schweine, Lügner, Betrüger“ und vieles andere diffamiert. In der Bibel gebe es zwar auch judenfeindliche Stellen, die aber historisch relativiert werden könnten. Außerdem fänden sich dort im Gegensatz zum Koran keine Aufforderungen, Juden zu töten.

Der Islam behaupte, dass die ganze Welt von Abraham bis Jesus schon immer islamisch gewesen sei und es die Aufgabe wäre, sie wieder islamisch zu machen. Dazu müsse das Judentum vernichtet werden, was eine Voraussetzung für den islamischen Endsieg sei, sozusagen die „Endlösung des Judentums“. So hätten bereits zehntausende Juden Frankreich verlassen, da ihnen bewusst sei, dass der islamische Antijudaismus genozidal sei.

Der Politische Islam sei eine totalitäre Ideologie, die mit dem National-Sozialismus vergleichbar sei: Antidemokratisch, antijüdisch und totalitär. Der Begriff „Islamismus“ sei eine Erfindung der europäischen Gutmenschen. Im arabischen gebe es gar keine Bezeichnung dafür. Man könne nur zwischen gemäßigten und radikalen Moslems unterscheiden. Ley berichtete auch, dass er kürzlich den Islamkritiker Bassam Tibi getroffen habe, der seine Hoffnung auf einen „liberalen europäischen Islam“ aufgegeben habe.

Die Behauptung, dass es in Al-Andalus, der moslemischen Besatzung Spaniens, friedlich zugegangen sei, wäre ein Märchen. So hätte es in Granada im Jahre 1066 das erste Pogrom gegen Juden in Europa gegeben. Juden hätten sich mit einem Zeichen an der Kleidung erkennbar zeigen müssen, was ein Vorläufer des Judenstern der National-Sozialisten gewesen sei.

Ley zitierte den Islamforscher Bill Warner, der festgestellt hatte, dass im Koran mehr antijüdische Stellen enthalten seien als in Hitlers „Mein Kampf“, das ein Bestseller in der arabischen Welt sei. Zudem erwähnte er das kürzlich stattgefundene Treffen bei der DITIB in Köln, bei dem Vertreter der Muslimbrüder anwesend waren, deren Ziel die Vernichtung Israels und des Judentums sei. Auch aus Österreich seien moslemische Funktionäre hierbei zugegen gewesen.

Die Protokolle der Weisen von Zion, die an vielen arabischen Universitäten gelehrt werden würden, seien nachweislich eine Fälschung aus dem 19. Jahrhundert, vermutlich vom damaligen russischen Geheimdienst. Aufgrund dieser Indoktrination sei es kein Wunder, dass eine Untersuchung an der Universität Doha in Katar ergeben habe, dass 85% der palästinensischen Männer davon träumen würden, einen Juden zu töten.

Der Islamische Antisemitismus sei aber nur ein Aspekt des totalitären Denkens im Politischen Islam. Er sei eine totalitäre Ideologie, vergleichbar mit dem National-Sozialismus, und weise einen ähnlichen Antisemitismus auf, der aber bisher viel zu wenig beachtet worden sei. Der Politische Islam sei unvereinbar mit der österreichischen Verfassung. Wenn wir dem gegenüber eine falsche Toleranz aufbringen würden, dann säßen wir bald im nächsten Totalitarismus.

Ley erzählte von dem Sprecher der Liberalen Moslems in Österreich, mit dem er seit vielen Jahren befreundet sei. Er habe ihm erzählt, dass er vergangenes Jahr 15 Morddrohungen erhalten habe. Er habe mittlerweile resigniert und gesagt, dass sich der Islam niemals liberalisieren lasse. Es werde nur liberale Moslems geben wie er einer sei. Sein Lebenswerk, diesen liberalen Islam zu schaffen, habe er jetzt aufgegeben, sich zurückgezogen und sei aus dem Islam ausgestiegen.

Ley warnte, dass der radikale Islam von Jahr zu Jahr zunehme. Die Integration sei mehr oder weniger gescheitert. An den Vororten von Paris und Marseille würde man dieses Scheitern der Integration des Islams sehen. Das ganze Gerede vom „liberalen Islam“ komme ihm so vor, als würde man versuchen, einen Totalitarismus wie den Kommunismus liberalisieren. Ein Totalitarismus sei aber eben nicht liberalisierbar.

An dieser Stelle entgegnete der Moderator der Diskussionsrunde Rainer Nowak, Chefredakteur und Herausgeber von „Die Presse“, dass es die Sowjetunion ja auch nicht mehr gebe und mit Putin sei es dort jetzt demokratisch, daher könne man also auch den Kommunismus verändern.

Dieser Vergleich ist natürlich unzulässig, denn unter Gorbatschow, Jelzin und Putin wurde im Rahmen der Perestroika der Kommunismus allmählich abgeschafft und von einer Demokratie abgelöst. Mit seinem Hinweis wollte Nowak ganz offensichtlich die abstruse Hoffnung nähren, man könne den Islam jemals demokratisieren. Diese hochgradig naive Fehleinschätzung, die vom gesamten politisch-medialen Mainstream geteilt wird, dürfte als einer der gefährlichsten und womöglich folgenreichsten Irrtümer in die europäische Geschichte eingehen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

82 KOMMENTARE

  1. Wenn Linksgrüne ihre eigene Lehre ernst nehmen würden (Frauenrechte, Tierschutz, Religionskritik, …), müssten sie eigentlich selbst die größten Islamkritiker sein…! Einer von vielen Beweisen, die deutlich machen, dass Linksgrüne Lügner und Betrüger sind!!!

  2. Dänemark macht es vor, wie vernünftige Asyl- bzw. Flüchtlingspolitik aussehen kann! Das Asylrecht ist ein zeitlich begrenztes Bleiberecht, das keinesfalls als Ersatz für das Einwanderungsrecht missbraucht werden darf!

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/asylbewerber-abschieben-statt-integrieren-daenemark-beschliesst-neue-fluechtlingspolitik/24024058.html?fbclid=IwAR210lUsw2bnCdvOZqcBFAMVF9r-kmP55C6pQRL4d5v4LFmFicvMA4AlINs&ticket=ST-449579-ignIuGFqJ3P2QDweYxiR-ap5

  3. .

    1.) Islamismus hat nichts mit Islam zu tun,

    2.) ebenso wie Alkoholismus nichts mit Alkohol zu tun hat.

    .

  4. Das sage ich seit vielen Jahren. Islamismus wurde nur erfunden, um islmaische Verbrechen zu verharmlosen. Ansonsten wäre viel Ärger zu hören. Aber so hat nichts mit Islam zu tun. Gewalt steht so oft im Koran. Echte Moslems müssen den Koran wörtlich nehmen.

  5. „Ley warnte, dass der radikale Islam von Jahr zu Jahr zunehme. Die Integration sei mehr oder weniger gescheitert. An den Vororten von Paris und Marseille würde man das Scheitern der Integration des Islams sehen. Das ganze Gerede vom „liberalen Islam“ komme ihm so vor, als würde man versuchen, einen Totalitarismus wie den Kommunismus liberalisieren. Ein Totalitarismus sei eben nicht liberalisierbar.“

    alles gesagt!

  6. Scharia-Kapitalismus: Der radikale Islam bekämpft den Westen und seine Lebensweise. Dennoch betreibt Deutschland Handel mit Staaten Katar, Saudi-Arabien, Iran etc., deren Rechtssystem überwiegend auf der Scharia beruht. Den Kampf gegen unsere Freiheit finanzieren wir dadurch selbst mit.

    https://youtu.be/nTcDwfHGAzs

  7. nur, was sollen wir machen?

    Aufklärung gibt es schon seit Jahren.

    immer wieder Hoffnung haben?

    aufgeben?

    ich weiß es nicht mehr.

  8. In Deutschland wurde die Demokratie immer mehr abgebaut und ein grüner Kommunismus aufgebaut. Das geschah besoders in der Regierungszeit Merkels.

  9. Traumstrand und Terror-Paten: Merkel reist zum ersten EU-Gipfel mit der Arabischen Liga

    Schöne Bilder, böse Buben: Wenn Kanzlerin Angela Merkel (64, CDU) am Sonntag im ägyptischen Badeort Scharm el-Scheich landet, dürfte eine warme (22 Grad Celsius) Abendsonne Palmen und Sandstrände am Roten Meer in ein mildes Licht tauchen.

    Doch beim ersten gemeinsamen Gipfel der Europäischen Union mit der Arabischen Liga geht es um Machtpolitik pur.

    Vor allem wollen die Europäer ein Signal an die USA, Russland und China senden, dass sie die südöstliche Nachbarschaft nicht einfach den wirtschaftlichen und politischen Interessen der Großmächte überlassen. Dafür setzen sich die anreisenden EU-Regierungschefs auch mit Königen, Emiren und Präsidenten an einen Tisch, deren Ruf alles andere als sauber ist.

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/aegypten-merkel-reist-zum-ersten-eu-gipfel-mit-der-arabischen-liga-60323468.bild.html

  10. Zitat „Ley glaubt, dass dieser blinde Akzeptanzwille des linksliberalen Spektrums für das „Fremde“ viel mit dem Gespenst des National-Sozialismus zu tun habe. Dadurch seien diese Kreise nicht mehr in der Lage, Religionskritik zu üben. Die meisten Linken würden zudem verkennen, dass radikale Moslems wie auch die Muslimbrüder schon damals mit den National-Sozialisten einen Pakt geschmiedet hätten, was ihrer geistigen Ähnlichkeit in Bezug auf Totalitarismus und Hass auf Juden entsprochen habe.“
    … und so einer nennt sich Experte.
    Wie lange braucht es eigentlich noch bis die Erkenntniss in die Köpfe der Menschen vordringt, daß die Nazis Linke waren. Nationalistisch eingestellte Linke.
    Das Rassismus auch schon damals Teil der Linken Denke war und es auch Heute noch ist und sich wie auch immer deutlicher wird die Feindbilder kaum verschoben haben.
    Auch Heute machen die Linken wieder Stimmung gegen die Juden.
    Der Unterschied ist nur, daß es Heutzutage Internazis sind. Die sich zu willigen Werkzeugen globalistischer Eliten machen.
    In Deutschland hat sich zum 3.ten Mal in Folge eine totalitäre Diktatur etabliert. Und wie man leider zugeben muß, weil eben so viele Deutsche sich so leicht verblenden lassen und anscheinend gern extremistischen Strömungen folgen.
    Links, Rechts daß ist im Endeffekt beides dasselbe.
    Faschismus ist Links was man sehr gut an den immer gleichen Methoden und Wörtern im 3.ten Reich, in der DDR und nun in der „neuen“ BRD erkennen kann.

  11. Der Islam ist keine Theorie oder Ideologie, er ist real seit Jahrhunderten.
    Und wohin er führt, kann man in 57 islamischen Ländern sehen.

    Totalitäre, patriarchaische Herrschaft ohne Freiheit und Gleichberechtigung mit brutalen Umgangsformen und Unterdrückung untereinander.
    Zwangsehe, Sklavenhaltung, Unterdrückung jeglicher Freiheit und anderer Meinungen, Todesstrafe und Verstümmelungen, diktatorische Clanherrschaft.

    Darum gehört der Islam nicht zu Deutschland, nicht zu Europa, nicht zur westlichen, aufgeklärten Welt, nicht nach China, Australien, Russland und Südamerika.
    Er passt vielleicht noch in die Talibandörfer Afghanistans und nach Mekka und Medina.

  12. Die UNRWA ist eines der größten Friedenshindernisse im Nahen Osten. Mit deutschem Steuergeld wird Judenhass und Islamismus finanziert. Die Trump-Regierung hat es richtig gemacht: Gelder streichen.

    https://www.unrwa.org/

  13. Donald Trump machte das absolut richtig! Alleine die EU hat in den letzten 16 Jahren um die 9 Milliarden € an die Islamisten von Hamas und Fatah überwiesen und damit Unterdrückung von Frauen, Folter, Mord, Islam(ismus), Terrorismus und Judenhass finanziert.

  14. Kann die Verbreitung des islamischen Antisemitismus gestoppt werden? Deutschland versucht es.

    Nach einer Reihe antisemitischer Vorfälle, die von muslimischen Migranten ausgingen, hat Deutschland letztes Jahr verstärkte Massnahmen gegen den islamischen Antisemitismus versprochen. Viele machten die Flüchtlingskrise 2015 für den angeblich plötzlichen Anstieg des islamischen Antisemitismus verantwortlich.

    Es handelt es sich jedoch um ein Problem, das Deutschland seit mindestens zwei Jahrzehnten umtreibt, aber zu oft aus politischen Gründen ignoriert wurde. Durch eine islamistische Popkultur gelingt es dem muslimischen Antisemitismus heute, neue Bevölkerungsschichten zu erreichen.

    Insbesondere die deutsche Polizei und Justiz verfuhren ausgesprochen mild gegenüber antisemitischen Gewalttaten und Aufhetzung aus dem radikalislamischen Milieu.

    Während des Gaza-Krieges im Sommer 2014 wurde eine Gruppe zumeist junger muslimischer und arabischer Demonstranten in der Innenstadt Berlins dabei gefilmt, wie sie skandierten: „Jude, Jude, feiges Schwein komm heraus und kämpf allein! Die Polizei unterliess es, einzugreifen und behauptete später, dass diese Slogans keine Aufhetzung darstellten. Zur selben Zeit verübten drei Palästinenser einen Brandanschlag auf eine Synagoge in der Stadt Wuppertal.

    Ein deutsches Gericht urteilte später, die Täter seien nicht antisemitisch motiviert gewesen. Es liess sich von den Aussagen der Täter überzeugen, sie hätten bloss versucht, die Öffentlichkeit für die Lage im Gazastreifen zu sensibilisieren und sprach milde Bewährungsstrafen aus.

    Sind diese antisemitischen Vorfälle isolierte Ereignisse oder spiegeln sie ein breiteres Problem des Antisemitismus unter Muslimen in Deutschland wider? Die Antwort der Forschung zu diesem Thema ist überaus eindeutig. Zahlreiche Studien belegen, dass Muslime, die in westeuropäischen Ländern, einschliesslich Deutschland, leben, um ein Vielfaches antisemitischer sind als Christen und Menschen mit nicht-religiösem Hintergrund.

    Leugnung und Tabuisierung des islamischen Antisemitismus:

    https://www.audiatur-online.ch/2019/01/30/kann-die-verbreitung-des-islamischen-antisemitismus-gestoppt-werden-deutschland-versucht-es/

  15. In den Augen und Hirnanteilen der Gutmenschen
    ist Multi-Kulti und Toleranz zum Islam
    der Versuch einer Wiedergutmachung des Antisemitismus der Nazis.

    Wer da nicht mitmacht, ist eben immer noch oder schon wieder Nazi.
    Der Totalitarismus der Nazis ermöglichte die Durchsetzung des Antisemitismus in der Gesellschaft.
    Der Totalitarismus der Einheitsparteien heute ermöglicht die Durchsetzung des Multi-Kulti- Wahns und damit der „Umvolkung“ in der Gesellschaft.

  16. @ Mina Naziri 24. Februar 2019 at 20:44

    Wir brauchen Politiker, die zuhören. Ansonsten können Islamkritiker reden und schreien. Es passiert eben nichts.

  17. Gegen ein totalitäres System hilft nur eine starke Opposition – darum AfD wählen.
    Gegen den Einheitsparteienstaat.
    Wählt den Untergang Deutschlands oder wählt die Alternative für Deutschland.
    Nach „Ehe für alle“ kommt „Zwangsehe für Mädchen“
    -„Danke, ihr Omas gegen rechts. Eure Enkelin.“

  18. Dieses Video zeigt, wie salafistische Prediger in Deutschland antisemitische Hetze verbreiten
    „Hinter mir ist ein Jude, töte ihn!“

    Immer wieder wird in Deutschland über Antisemitismus diskutiert, über neuen, alten oder versteckten. Dabei vergessen wir manchmal, dorthin zu schauen, wo Antisemitismus Alltag und traurige Normalität ist: bei muslimischen Hasspredigern. Das übernimmt jetzt ein Video auf YouTube, das am 1. November 2018 hochgeladen wurde und ein Dutzend Beispiele für judenfeindliche Hetze aus der deutschen Salafistenszene zeigt.

    Neben Pierre Vogel tritt im Video etwa Ibrahim Abou-Nagie auf, der einst schon mal die Todesstrafe für Homosexuelle forderte oder den Märtyrertod im Dschihad glorifizierte. Er ruft seinem Publikum zu: „Der Tag wird kommen, an dem der Stein spricht: ‚Hinter mir ist ein Jude, ein Kuffar [ ein Ungläubiger], tötet ihn!‘ Möge dieser Tag jetzt passieren.“

    https://www.vice.com/de/article/vba4pm/antisemitismus-video-salafistische-deutschland-hetze-pierre-vogel?utm_source=vicefbde&utm_medium=link

  19. Zwangsehe für minderjährige Mädchen mit dem 10- 20 Jahre älteren „Cousin“ ist real, auch in Deutschland.

  20. att alle-
    steinmeier ist eine schande als b-präsident…
    die letzten mit anstand waren –
    roman herzog und horst köhler….
    und – der islam gehört nicht nach -d- .

  21. Einigkeit und Recht und Freiheit.
    Das bedeutet, dass das Volk zusammenhält, egal ob Akademiker oder Proletarier, egal ob links oder rechts verortet. Egal, ob Friese oder Sachse oder Bayer oder Deutsch-Türke oder Deutsch-Pole.

    Für Recht und Freiheit ist wichtig, dass sich auch die Regierung an das Recht hält und die Freiheit garantiert.
    Dazu gehört die Aufspaltung der Macht – nicht die Spaltung der Gesellschaft.

    Aufspaltung der Macht in Regierung und Opposition, in verschiedene politische Parteien, Trennung der Justiz und der Medien von der Regierung.

    Selbständige und eher regierungskritische Gewerkschaften, Kirchen, NGOs und Bürgerbewegungen, die für das eigene Volk oder ihre Mitglieder auftreten.

  22. Wow das wusste ich auch nicht….

    Helmut Schmidt zusammen mit Jimmy Carter in der Guadeloupe Konferenz beschlossen, die fanatischsten Mullahs zu unterstützen und das erste Islamische Regime (Iran) der Welt zu etablieren. Helmut Schmidt mit einer dunklen Geschichte der Unterstützung des Radikalen Islamischen Terrorismus: #WeStandWithPahlavi

    https://twitter.com/FaranakAzad1/status/1099375296971718656

  23. Der Antisemitismus in Europa flammt auf. Was muss Deutschland tun, um Juden weiterhin ein sicheres Leben zu ermöglichen? Beitrag von Erik Ebneter in der Schweizer Zeitung Weltwoche – Artikel vom 21.02.2019 als PDF auf der Homepage

    «Das Volk der Dichter und Denker liest kaum noch»: Anti-Israel-Demonstration im Berliner Stadtteil Neukölln, 2017

    https://www.wolffsohn.de/cms/656-weltwoche-antisemitismus.html

  24. Wir alle lieben Miet-Nomaden , sie ziehen von einer kaputten , zugemüllten , eingedreckten , verseuchten , durchgetrümmerten , würmerigen , ehemaligen Prestige-Wohnung zur Nächsten , wo sie fein gemacht vorstellig und gern genommen wurden . Das müßten wir doch eigentlich oder , wo wir doch unveränderte Flüchtlinge nehmen , die aus ihren Heimatländern kommen , wo es Prinzip so aussieht und die religiös & kulturell treudoof so weitermachen wollen ? Mir ist da doch wohl nichts entgangen irgendwie , weil , dann nämlich , nenn ich das mal wenigstens konsequent , super . :))))))))

  25. Die Entislamisierung der Welt ist so alternativlos wie es die Entnazifizierung unseres Landes war. Leider ist ausgerechnet das diktatorische China das einzige Land, das momentan gegen die üble Ideologie selbst vorgeht, und das wirksam. Um eine Lösung zu finden, müssen wir zur Wahrheit finden: Der Islam toleriert nichts anderes neben sich, also können wir ihn auch nicht tolerieren, und schon gleich gar nicht hier in unserer Mitte. Es wird Krieg geben.

  26. ???????? Islam – ha – ihr glaubt auch jeden scheiß – jetzt echt – das ist ne Hollywood – Erfindung – von den Machern von Lala-Land & den Coca-Cola-Leuten , und ihr fallt wirklich drauf rein , ha ???????? hat’s nie gegeben – iss’n fake-blues , hat aber geklappt , lusti/g/ch , “aprilapril“ , und Mohammed war lediglich ’n geschichtlicher Flitzer .

  27. @ Haremhab

    Ich würde das Wort Elite niemals in Verbindung mit den GRÜNEN benutzen.

    Das ist und bleibt antideutscher Abschaum! Es sind Nestbeschmutzer, die auf die Leistungen unserer Eltern und Großeltern spucken!

  28. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 24. Februar 2019 at 22:53

    Stimmt. Wenn man sich mal die Berufswege der Grünen ansieht. Die meisten ohne Beruf. Gearbeitet in der Wirtschaft hat so gut wie niemand davon.

  29. Kann irgendjemand mal dem Michael Stürzenberger ein oder zwei Trimester an Al-Azhar spendieren? Mir fehlen leider die Mittel dazu.

  30. Ein sehr gutes Interview. Weil es zeigt wie unsere Geschichte dazu beigetragen hat, daß dieser Schuldkult entstanden ist und die Gutmenschen meinen wenn sie Tolerant und für alles offen sind leben sie sicher. Das Gegenteil ist aber der Fall: Sie sorgen nämlich damit dafür, daß eine faschistische Ideologie wie der Islam in unsere Gesellschaft wie ein trojanisches Pferd einsickern kann. Die islamische Ideologie kontaminiert, vergiftet und zerstört uns von innen. Das ist das Ziel des Islam und davor ist zu warnen. Wenn´s mir gesundheitlich wieder besser geht und so lange ich laufen kann ziehe ich auch wieder um die Häuser und verteile Islam-Aufklärungs-Flyer! In diesem Sinne einen guten Start in die neue Woche.

  31. Wir brauchen Jalta_2.0: Teilen wir die Welt!
    Die Moslems bleiben in ihren Ländern und wir den unseren.
    Und jeder kümmert sich nur um sich.
    Wir werden Frieden haben, garantiert!!!

  32. PS: Ich fand die Gutmenschen-Fragen des Journalisten gar nicht schlecht. Weil es geradezu die Steilvorlage war auf die Michael Ley einsteigen konnte. Um es auf den Punkt zu bringen. Merkel & Co inklusive CDU/CSU/SPD/GRÜNE wollen quasi einen Totalitarismus einbürgern! Das kann nicht gut gehen und dagegen muss man alles in der Macht stehende unternehmen, dass die Islamisierung gestoppt wird.

  33. Horst Arnold 24. Februar 2019 at 20:48

    Die mangelnde Fähigkeit zur Differenzierung weißt Göring-Eckardt als Extremistin aus. Und diese Frau, die mit dieser Aussage sich als absolute Spalterin erweist, muss man sich jetzt leider ernsthaft als Vizekanzlerin vorstellen.
    Vielleicht ist sie auch einfach nur ziemlich doof.

  34. Michael Ley: „Islamismus“ ist eine Erfindung europäischer Gutmenschen

    …ICH DACHTE EINE ERFINDUNG, WIE DER BEGRIFF

    „ISLAMOPHOBIE“, DER MUSLIMBRUDERSCHAFT.

  35. Auch? wenn? nun? viele? auf? die? Barrikaden gehen, so? ist? die? Ursache? allen? heutigen? Uebels dennoch der? Feminismismus, der? sich? zu? einer? wahnhaften Verschwoerungstheorie? verstiegen hat, in? der? weiss?e? Maenner fuer? alles? Uebel dieser? Welt? die? Schuld tragen.
    In? der?Wahnwitzigen Geschlichtsklitterung des? Feminismus war? die? Erde? einst von? friedlichen, vegetarischen farbigen Voelkern bewohnt,? die? gluecklich unter? Frauenherrschaft lebten, bis? sie? von? den?fleischfressenden? Arischen Maennerhorden unterjocht wurde.
    Solcherart Schwachsinn glauben Schwarzer?und? die? Linken allen? Ernstes.?Wen wundert da, dass? sie? Deutschland? mit? Gesocks aus? aller? Welt? ueberschwemmen?

  36. Die Ahnungslosen, die trotzdem mitreden, oder diejenigen, die politisch korrekt zwischen Islam und Islamismus unterscheiden, als wenn sie noch nie in den Koran gesehen hätten, tun dies entweder, um aus strategischen, politischen und wirtschaftlichen Erwägungen jede Kritik am Islam zu unterbinden, oder um eben solcher Erwägungen wegen ohne Umschweife auf Deutschland, den Nationalsozialismus und den Antisemitismus zu kommen:

    24. FEBRUAR 2019
    „Islamismus“ und „neuer arabischer Antisemitismus“
    https://eussner.blogspot.com/2019/02/islamismus-und-neuer-arabischer.html

  37. Haremhab 24. Februar 2019 at 20:12

    „In Deutschland wurde die Demokratie immer mehr abgebaut und ein grüner Kommunismus aufgebaut. Das geschah besoders in der Regierungszeit Merkels.“

    Der grüne Kommunismus ist nichts anderes, als der rote Kommunismus-nämlich ganz einfach die STASI.
    Die DDR ist NICHT in der BRD aufgegangen, sondern umgekehrt die BRD in der DDR.
    Offensichtlich war dies von langer Hand geplant, und zwar schon lange vor dem Mauerfall.
    Die Hintermänner sitzen nach wie vor in Russland…ehemalige ? KGB Generäle….
    Wie durchseucht alleine die DDR mit Stasi Agenten war, zeigen die Aussagen von ehemaligen DDR Bürgern auf.
    IM war dort fast JEDER.
    Nahezu ALLE können das Lehrbuch der Zerstzung (Vorschrift 176) bis heute grössten Teils auswendig…
    Das gesamte Volk wurde zur Bespitzelung, und auch zur Zersetzung von „Klassenfeinden“ ausgebildet..und eingesetzt.
    Wie mag das erst in Mütterchen Russalnd ausgesehen haben, ja und heute noch aussehen ???
    Bei meiner Unterhaltung mit verschiedenen Russen, konnte ich feststellen, daß sich seit Stalin wohl gar nichts geändert hat, außer daß nun Demokratie draufsteht…das alte Sytem aber froh und munter weiter praktiziert wird.
    IM Erika ist eine Jugendfreundin Putins……

  38. Das Asylrecht wird von unseren „Spitzenpolitikern“ und den Systemmedien und nentwegt als Enfallstor für ungeregelte Zuwanderng missbraucht! Das ist al,ein an der Worwahl ersichtlich, in der ständig das Wort „Migranten“ benutzt wird, was Polterabend sch auch nicht korrekt ist, da es „Migranten, Migrantinnen und Migrantix“ heißen müsste!

  39. Der Islam ist die Pest des 21 Jahrhunderts!

    Ein guter Artikel, den man auch nicht kommentieren muss.

    Danke!

    MFG
    John Kangal

  40. @ich bins
    Diese gequirlte Scheiße von wegen NaSos seien Linke geht mir gehörig auf den Sack.
    Die Nationalsozialisten waren Idealisten (im hegelschen Sinne) und haben Marxisten (Materialisten) bis aufs Blut bekämpft. Marx‘ Schriften wurden bei den Bücherverbrennungen mit den folgenden Worten den Flammen übergeben :

    „Gegen Klassenkampf und Materialismus – für Volksgemeinschaft und idealistische Lebensweise
    Hiermit übergebe ich den Flammen die Schriften von Marx und Kautsky“

    Die Schriften von Lenin sind nach Punkt 8 der Reichsverordnung „Schwarze Listen“ in den Giftschrank gewandert. Die Nationalsozialisten haben die im Sinne „Kenne deinen Feind“ ausgewertet um Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.
    Die Überläufer zu den Nazis waren die Eliten (Beamte, Industrielle, Kirchen, Intellektuelle (zb der Philosoph Martin Heidegger) und Gewerkschaftsführer.
    Kriegen sie das bitte endlich in ihren Kopf.

    Die pseudolinke Partei „Die Grünen“ haben Wurzeln im Nationalsozialismus
    Ja, sie lesen richtig. Die NSDAP hatte einen grünen Flügel, die ersten Tierschutzgesetze wurden von den Nazis erlassen, und die anthroposophisch orientierte biologisch – dynamische Landwirtschaft war eng mit der Waffen – SS verknüpft. Die biologisch – dynamische Landwirtschaft gibt es im übrigen heute noch. Diese Produkte werden unter dem Label „Demeter“ vertrieben, und von der linksgrünen (pseudolinken) Schickeria gekauft.
    Also bitte, informieren Sie sich faktisch richtig

  41. @Haflinger
    Es gibt keinen (!!!) grünen Kommunismus (siehe meinen obigen Kommentar)
    Kritik an den Grünen ist mehr als berechtigt, die Grünen sind jedoch keine Kommunisten

  42. Alexej-revolutionaer-links 25. Februar 2019 at 08:57

    Dieses Narretei-Narrativ ist hier wohl kaum auszurotten.

  43. Alexej-revolutionaer-links 25. Februar 2019 at 08:57
    @ich bins
    Diese gequirlte Scheiße von wegen NaSos seien Linke geht mir gehörig auf den Sack.

    Die pseudolinke Partei „Die Grünen“ haben Wurzeln im Nationalsozialismus
    Ja, sie lesen richtig. Die NSDAP hatte einen grünen Flügel, die ersten Tierschutzgesetze wurden von den Nazis erlassen, und die anthroposophisch orientierte biologisch – dynamische Landwirtschaft war eng mit der Waffen – SS verknüpft. Die biologisch – dynamische Landwirtschaft gibt es im übrigen heute noch. Diese Produkte werden unter dem Label „Demeter“ vertrieben, und von der linksgrünen (pseudolinken) Schickeria gekauft.
    Also bitte, informieren Sie sich faktisch richtig
    ———
    So ist es. Die Eltern bzw. die Großeltern, was die jüngeren Grünen betrifft, waren überzeugte Nationalsozialisten. In deren System sind die heutigen Grünen gefangen und wollen/können nicht raus.

    Ihr Motto ist: Verbieten verboten!

    Bernward Vesper, Sohn des Will Vesper, eines von Hitler geehrten NS-Dichters, dessen völkisch-nationales Sprachgeschepper er Anfang der Sechziger sogar noch selbst herausgibt, war der Lebensabschnittspartner der RAF-Terroristin Gudrun Ensslin. Er schreibt in seinem autobiographischen Buch „Die Reise“:

    „Ja, ich wusste genau, dass ich Hitler war, bis zum Gürtel, dass ich da nicht herauskommen würde, dass es ein Kampf auf Leben und Tod ist…“. Als „Kampf auf Leben und Tod“ bezeichnete er das. [Vesper 107]

    Bernward Vesper: Die Reise. Area Verlag, Erfstadt 2005. ISBN 9783899963434.
    Gebunden, 576 Seiten, 12,95 EUR
    Perlentaucher. Mit Rezensionen der SZ, vom 5.4.2005, und der TAZ, vom 10.3.2005
    https://www.perlentaucher.de/buch/bernward-vesper/die-reise.html

  44. Wenn 80% der Wähler dieses Interview sehen würden, würde das noch lange nichts bringen. Sie müssen sich zuerst trauen das zu glauben, was sie hören.

Comments are closed.