Dem Verlagshaus DuMont - jahrzehntelang mit seinen Tageszeitungen Stadt-Anzeiger, Rundschau und Express Monopolist in Köln - droht die Zerschlagung.

Von MARKUS WIENER | Wie verschiedene Zeitungen unter Berufung auf den Branchendienst HORIZONT melden, erwägt die Kölner Mediengruppe DuMont Schauberg den Verkauf aller Tageszeitungen, Anzeigenblätter und Druckereien, darunter z.B. der Kölner Stadtanzeiger, das Boulevardblatt Express, die Hamburger Morgenpost und die Berliner Zeitung. “Angeblich soll eine Beratungsfirma bereits den Markt sondieren und für DuMont nach möglichen Interessenten suchen”, so eine sichtlich besorgte Süddeutsche Zeitung.

Ebenso wie die meisten anderen Verlagshäuser in Deutschland kämpft DuMont seit Jahren gegen einbrechende Verkaufszahlen. Das Vermächtnis des 2015 verstorbenen Kölner Ehrenbürgers und Medienmoguls Alfred Neven DuMont könnte deshalb schon bald zu Staub zerfallen. Oder anders ausgedrückt: Die seit Jahrzehnten für dumm verkauften und bis zum Erbrechen politisch manipulierten Leser sind nicht mehr bereit, noch länger für den Kakao zu zahlen, durch den sie gezogen werden. Eine äußerst erfreuliche Entwicklung, die nur bei den Nutznießern des bisherigen Zeitungssystems für Heulen und Zähneklappern sorgt: Den entweder völlig gleichgültigen oder böswillig-gewissenlosen Redakteuren und Angestellten, die durch ihr Mitwirken an dieser perfiden Propaganda-Maschinerie bis dato ihr gut dotiertes und tariflich abgesichertes Einkommen bestritten. Doch damit könnte es jetzt bald vorbei sein, sollten sich die geleakten Pläne auch nur im Ansatz bestätigen.

Dem deutschen Zeitungsmarkt könnte also ein echtes Erdbeben bevorstehen. Schließlich würde es diesmal einen Branchenriesen erwischen und nicht nur irgendeine Zeitungsklitsche wie z.B. die Druckausgabe der linken taz. Zudem kann mit Fug und Recht angenommen werden, dass die DuMont-Zeitungen nicht die einzigen sind, die auf der Kippe stehen. Selbst der Spiegel stellt bereits mit tränenerstickter Stimme die Frage, was wohl geschieht, wenn sich die gedruckte Zeitung verabschiedet und hält resigniert dazu fest: “Journalismus, das ist die bittere Wahrheit hinter alldem, ist ein Geschäftsmodell, das wankt.”

Ja, aber nur eine bestimmte Art von linksindoktriniertem, bevormundendem Journalismus, möchte man dazu ergänzen. Und das ist auch gut so! Andere Formen des Journalismus florieren dagegen prächtig, vor allem nonkonforme Medien der patriotischen Gegenöffentlichkeit. Und das ganz ohne traditionelle Marktmacht und millionenschwere Anzeigenkunden, dafür aber ausgestattet mit viel Idealismus und einer aktivistischen Unterstützerszene. Deren Qualität und Glaubwürdigkeit überzeugen immer mehr Menschen. Der David der Gegenöffentlichkeit wird stetig größer, während der mediale Goliath des Establishments nur noch auf tönernen Riesenfüßen steht. So gesehen ist die aktuelle Entwicklung auch eine späte Bestätigung für freie Medien wie PI-NEWS, das insbesondere über die journalistischen Machenschaften von DuMont seit Jahren aufgeklärt und informiert hat.

Eine große Portion Schadenfreude sei hier allemal zugestanden. Vor allem, weil es für einen guten Zweck ist: Die Neuordnung der medialen Öffentlichkeit in Deutschland als Zwillingsschwester der beginnenden politischen Neuordnung. Oder marktwirtschaftlich betrachtet die gesunde Bereinigung eines Wirtschaftssektors, in dem bestimmte überteuerte Produkte qualitativ nicht mehr überzeugten und immer weniger Nachfrage fanden. Was wiederum eine hervorragende Chance für neue Angebote und Mitbewerber mit dem “Herz am rechten Fleck” wäre. Warum z.B. gibt es nicht schon längst eine professionelle deutschlandweite Internetzeitung mit dem richtigen verlegerischen Hintergrund und am besten auch noch mit regionalen Ausgaben? Die dafür nötigen Player scheinen doch auch bereits an einer politischen Neuordnung in Europa auf verschiedenen Wegen mitzuwirken.

Die Zeichen der Zeit sollten jedenfalls schnell erkannt werden. Politische Macht wird letztendlich nicht ohne eine starke mediale Macht errungen und gehalten werden können. Auch dafür sollten jetzt und nicht erst irgendwann die Weichen gestellt werden.


Markus Wiener.
Markus Wiener.
PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu Kölner und tagespolitischen Themen für diesen Blog. Der 41-jährige Politologe und gelernte Journalist ist parteiloses Mitglied des Kölner Stadtrates und der Bezirksvertretung Chorweiler. Seit über 20 Jahren widmet er sein politisches und publizistisches Engagement der patriotischen Erneuerung Deutschlands. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über seine Facebook-Seite erreichbar und bloggt zur Kölner Kommunalpolitik auch unter rutwiess.blog.

image_pdfimage_print

 

136 KOMMENTARE

  1. Wundert doch niemand. Die „Journalisten“ schreiben nur ab. Darum steht überall das gleiche drin. Natürlich mit Gendersprache und PC.

  2. Es ist doch ganz offensichtlich, dass sich GEDRUCKTE Zeitungen nicht mehr lohnen. Dem Gewinn der grossen Verlage tut das aber keinen Abbruch wie die Zahlen von Springer und Neben Du Mont zeigen.

    Das ist das Klagelied von Bartels (wo ist der eigentlich abgeblieben?), also Leuten, die keine Ahnung davon haben wie so etwas HEUTE funktioniert.

    Auch der „Deutschlandkurier“ hat kürzlich die Druckfahne gesenkt und erscheint nur noch digital. Also nicht nur die „Linken“ trifft es.

    Zu Häme besteht also kein Anlass, eher zu Bewunderung für unternehmerische Weitsicht.

  3. Unerhoert: Gauland glaubt keine Maerchen – und vertritt seine Meinung sogar !

    “ AfD-Chef Alexander Gauland ist dabei an vorderster Front aktiv. Das wurde zuletzt Anfang Januar deutlich, als er auf dem Landesparteitag im Braunkohleland Brandenburg unter dem Beifall der Delegierten rief: „Das Märchen vom menschengemachten Klimawandel glauben wir nicht.“
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Politik/AfD-gehoert-in-Europa-zu-den-haertesten-Klimawandel-Leugnern

    Boeser ist nur noch …Dirk Spaniel !
    „…ein Ex-Daimler-Ingenieur aus Stuttgart und neu gewählter Landesvorsitzender,
    prägte die Parole „Kein Diesel ist illegal“

    gut, dass die huepfenden Naturwissenschaftler der Church of Global Warming
    auch gas und wasserkraft (wegen seltener fische) abschaffen wollen.

  4. naja..welcher Leser zahlt denn noch dafür,permanent angelogen zu werden?
    Es liegt nicht nur am Internet,dass die Verkaufszahlen der Medien einbrechen..Das Internet gab es vor 20 Jahren auch schon..
    Es liegt daran,dass die sogenannten Leitmedien allesamt nur noch linken ideologischen Einheitsbrei liefern.
    Es gibt bei den sogenannten Leitmedien absolut kein Unterschied mehr..
    Oder hätte jemand vor 20 Jahren gedacht,dass die einst konservative FAZ mal ein linkes Kampfblatt wird??
    Weitere Beispiele könnte man nennen..

    Also..kein Mitleid mit diesen Medien,die immer weniger wollen!

  5. Tja, da haben die aufs falsche Pferd gesetzt.
    Die Realität holt auch die Lügenpresse ein
    Macht doch mal ein Experiment,liebe Chefredakteure,
    und bereitet eine 10 teilige Serie mit dem Aufmacher.
    Merkel und ihre schlimmsten Sünden und Verbrechen vor.
    Listet dann alles auf,was diese Frau uns angetan hat und noch
    antun wird.
    Ich wette die Auflage würde durch die Decke schiessen!
    Der Mensch will kritische Zeitungen,und keine Lügenberichte,und Speichellecker
    den „Herrschenden“ gegenüber.
    Werdet wieder kritisch,deckt die „Sauereien“ der Regierung und der Parteien auf,
    dann klappt das auch wieder mit den Lesern.
    Allerdings denke ich,daß die SPD zum großen Schlag ausholen wird,
    um diese Gerippe noch aufzukaufen,und für ihre Zwecke zu mißbrauchen.
    Mögen sie daran ersticken,
    und nach dem Wählerschwund auch Konkurs anmelden zu müssen.

  6. Wenn den Erben das Interesse am Zeitungsjournalismus abgeht ist ja nachvollziehbar, daß die ihren Kram verhökern wollen, solange das noch was einbringen könnte, der Kölner Stadtanzünder soll ja sogar Gewinn machen.

    Zeitungen mit brauchbarem Journalismus gehen zudem auch den Bach runter bzw. stagnieren, das betrifft sie alle. Allenfalls Blätter mit lesetüchtigem Publikum dürften ihre Auflagen halten.

    Auch Internetangebote werden diesen Weg gehen. Ich sag nur: Videoritis, die auch hier grassiert. Das bewegte Bild markiert den Endpunkt geistreicher Zivilisation.

    Die Verlage sahen das schon ganz richtig – so betrachtet – Suchmaschinen die Anreißer zu verbieten bzw. Kohle dafür haben zu wollen: Mehr als die ersten drei Zeilen werden ja doch nicht gelesen…

  7. „Selbst der Spiegel stellt bereits mit tränenerstickter Stimme die Frage, was wohl geschieht, wenn sich die gedruckte Zeitung verabschiedet und hält resigniert dazu fest: “Journalismus, das ist die bittere Wahrheit hinter alldem, ist ein Geschäftsmodell, das wankt.”“
    __________________________________________________

    Vielleicht könnte man die Achmeds verpflichten,
    zwangszulesen?
    Die spd hat sowieso kaum noch Geld,
    der Wählerabwanderung, der vielen Falschwähler wegen.

  8. Was werden nun all die linksgrünverstrahlten jungen Leute machen, die irgendwas mit Medien studiert haben, wo sich „ihre“ Branche in Luft aufzulösen beginnt? Erfolgreiche Blogger und Youtuber sind rechts angesiedelt, also in Feindesland. Dumm gelaufen!

  9. Bert Brecht: „Ich bin ein größerer Gegner der Zeitungen: ich will andere Zeitungen.“

    In Hannover Hbf lagen um 21.00 Uhr noch über 200 unverkaufte
    Exemplare der BILD/ HAZ/ und Neue Presse herum.

  10. Oj oj oj….. Was machen dann die linken Dumengs mit der Haaretz ?
    Wird die an die Hamas verschenkt ???

    Ach ne die haben ja schon ihre eigene „Zeitung“: Der Kor’äään….
    ***
    So wird also ein „StückWeit“(TM) Druckerschwärze auf Papier geschlagen, mal stramm SSozialistisch unter Adolf, dann stramm sozialüstüsch in der „BRD“, zu Grabe getragen.

    Ich freu mich schon auf die Grabesrede, prostata !

  11. Fasching:
    Kanzlerin Angela Merkel schreddert sich unterdessen nach ihrem Abschied vom CDU-Parteivorsitz wie ein Bild des Künstlers Banksy. Der Dampfer SPD ist am Eisberg „Groko“ zerschellt

  12. @ int 26. Februar 2019 at 22:48

    „Vielleicht könnte man die Achmeds verpflichten,
    zwangszulesen?…“

    Das setzt die Fähigkeit des Lesens voraus.

    Ich wäre für eine Zwangsabgabe aller Deutschen (nur die „Echten“) – wegen der Schuld und so….

  13. lisa 26. Februar 2019 at 22:39

    „Oder hätte jemand vor 20 Jahren gedacht,dass die einst konservative FAZ mal ein linkes Kampfblatt wird??“

    Die FAZ – zumindest ihr Feuilleton – war bereits in den 70ern ein linkes Kampfblatt, das speziell den Kampf gegen die Nazis in sein Programm aufgenommen hatte. Also gegen die Stranglers, die Skids, Ultravox und KISS. Um nur einige zu nennen.

    Wenn die FAZ eine neue Band als „menschenfeindlich“ oder „menschenverachtend“ brandmarkte, bedeutete das eine klare Kaufempfehlung.

  14. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht und wenn er selbst die Wahrheit spricht.

    Der Untergang der Systempresse war abzusehen.
    Die Menschen haben ein Gespür dafür und lassen sich nicht hinter das Licht führen.

  15. Wenn irgendwo der Begriff „Lügenpresse“ paßt, dann ist es die DuMont-Presse. Stadt-Anzeiger und Express haben gelogen, verschwiegen, verdreht und gehetzt, was das Zeug hält. Ich weiß, wovon ich rede.

  16. Neben dem Einheitsbrei der Medien sollte nicht vergessen werden, dass den Menschen seit Jahrzehnten gesagt, man solle Papier sparen. Also wird jetzt Papier gespart.

  17. Am meisten hat es damit zu tun, dass sich Verbreitungskanäle für Marketing und Propaganda verändert haben.
    Man investiert logischerweise in das, was den Käufer und Wähler erreicht. Nicht in überholte Medien. Diese haben ihren Dienst prima getan, aber sind jetzt eben veraltet.

  18. Lügenpresse ist berechtigt, wenn regierungstreu berichtet wird. Natürlich wird die Opposition verschwiegen oder extrem schlech gemacht. In den Zeitungen wird nur PC geschrieben, neuerdings mit Gendersprache.

    Auf sowas habe ich keien Lust.

  19. Kleine Korrektur, da fehlt ein wird – es ist spät.
    Neben dem Einheitsbrei der Medien sollte nicht vergessen werden, dass den Menschen seit Jahrzehnten gesagt wird, man solle Papier sparen. Also wird jetzt Papier gespart.

  20. kleiner_Onkel 26. Februar 2019 at 23:15

    @ int 26. Februar 2019 at 22:48

    „Vielleicht könnte man die Achmeds verpflichten,
    zwangszulesen?…“

    Das setzt die Fähigkeit des Lesens voraus.

    Ich wäre für eine Zwangsabgabe aller Deutschen (nur die „Echten“) – wegen der Schuld und so….
    ___________________________________________________

    Ich dachte halt nur so.
    Die Zeitungen haben sich doch s o für die Achmeds eingesetzt,
    Das wäre doch nun d i e korrekte Zielgruppe,
    die sollten doch e bissl Dankbarkeit zeigen..,

    „Das setzt die Fähigkeit des Lesens voraus.“

    Das ist allerdings in der Tat ein Problem.
    (auf die Bereicherer bezogen, von mangelnden Deutsch-Kenntnissen bis zum Analphabeten ist alles vertetreten)

    …und Leute, die lesen können, wollen sich solchen Mist nicht antun.

    Die wahren Gläubigen sind stur.
    Die spielen nicht mal Blockflöte.

  21. Lügenpresse in den Tagenbau!

    2014 – Unwort des Jahres: LügenPresse

    2014 – Journalist des Jahres: Claas Relotius

    Die steuerzahlenden, konservativen Vernunftbürger lagen wieder richtig!

  22. OT

    Das einzige, wirklich erfolgreiche kulturelle Exportmodell Deutschlands der letzten Jahre ist wohl dieses !
    Auch wenn das Video schon etwas älter ist, dieses Jahr gehen die Jungs noch mal auf Welttournee, und ich freu mich drauf , ganz besonders, da ich sie aus alten Tagen noch persönlich kenne.

    https://www.youtube.com/watch?v=pG9fkA_FYGQ

  23. Ich wäre dafür, dass man das Ding in Staub zerfallen lässt. So dass sich neue, freie Medien und Medienunternehmen etablieren können. Eigentlich tritt damit das ein was ich schon vor etwa 2 Jahren in meinen Vorträgen gesagt habe: Es ist eine gute Gründerzeit für mutige Journalisten und neue Medien. Guter, gekonnter Journalismus ist immer gefragt. In die Krise gekommen ist das Schlwafwandlertum in diesem Bereich. Wenn man dem rot-grünen Sumpf die Grundlage entzieht im Kampf gegen Rechts, und das passiert gerade, weil die Speerspitze im Kampf gegen Rechts immer stumpfer wird, dann ist rot-grüne Gehirnwäsche ganz schnell trocken gelegt. Insbesondere wenn sie keiner mehr lesen will. Insofern ist das für mich eine Bestätigung und eine gute Nachricht. Weil auf diesem Trend kann man als neuer Medienunternehmer gut aufbauen, in dem man sich um die verprellten Leser kümmert.

  24. fiskegrateng 26. Februar 2019 at 23:27

    Genau so ist es. Aber viele hier erkennen das überhaupt nicht. Ich selbst schreibe seit geraumer Zeit (unter anderem Namen) sowohl in Print- als auch in anderen freien Medien. Den Honoraren tut das im Prinzip keinen Abbruch.

    Macht euch bitte um die Journalisten keine Sorgen 😀

  25. Armlängen Abstand halten in Köln und keine Kölsche Zeitung kaufen, in Düsseldorf gibts lecker Alt(bier)…

  26. Die gelben Telefonhäuschen verschwanden, obwohl mehr telefoniert wurde.
    So ergeht es jetzt den Zeitungen.
    Und bei den online-Medien geht es nach Bekanntheit, Größe, Reichweite, Glaubwürdigkeit und Leserkommentaren.
    Und über die Leser gehen die Infos in die anderen sozialen Netze.
    Vielleicht geht es von der Mediokratie zur Netzdemokratie?

  27. Trotzdem wird noch Druck aufgebaut wenn Printmedien nicht das Richtige schreiben, wer hat soviel Macht ?
    Vor ca 1 Woche waren 2 unbequeme Artikel im Focus online und Welt online.
    Gelder für die Staatskirchen in Deutschland (500 Millionen jedes Jahr zusätzlich zu den Kirchensteuer )und ein Artikel zu Pflegediensten/Plegekosten im Heim (Malteser,Caritas usw..)
    Die Kommentare zu den Artikeln waren durchweg empörend , es wurde die Abzocke moniert.
    Stunden später waren beide Artikel anscheinend seltsamerweise verschwunden !? Als ob jemand den Verlagen gedroht hat und sie nicht mehr weiter über diese Abzocke schreiben sollen.
    Zu Köln fällt mir noch ein das die DuMont Presse die Silvesternacht 2015 heruntergespielt hat, also auch für Kölner eine Unverschämtheit die dieses miterlebt haben.
    Ansonsten fällt mir ein Fall aus Wuppertal ein vor ca 2 Wochen – eine junge einheimische Frau ( mir persönliche Bekannt ) wurde Abends überfallen und vergewaltigt.(Südländer ) In der WZ keine Nachricht darüber zu finden !!

  28. Die letzten Zeitungen die ich gekauft habe, waren am 11 und 12 September 2001

    Da öffnete ich nach 10 Jahren Party, wieder 1 Auge..bedauerlicherweise, denn obwohl ein Auge auf die Politik schielte, öffnete ich das andere Auge leider erst um 2015 rum…

  29. Holocaust-Gedenktag: Deutschlandfahnen vor Polizeistation kopfüber aufgehängt

    Was erst wie ein Versehen wirkte, scheint doch mit Absicht gemacht worden sein: Vor einer Polizeistation in Osthessen sind am Holocaust-Gedenktag die Deutschland- und die Hessenfahne kopfüber gehisst worden. Der Staatsschutz ermittelt nun unter anderem wegen Volksverhetzung.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Holocaust-Gedenktag-Deutschlandfahnen-vor-Polizeistation-kopfueber-aufgehaengt

  30. Also eine Zeitungsfima…. ich weiß nicht?
    Ich wollte letze Woche die Estonia kaufen, ging nicht!
    Die Titanic war schon weg!
    Auch das WTC war nicht mehr zu bekommen!

    Aber der BBR war noch zu haben. Ist n Schnäppchen.

  31. Holocaust-Gedenktag: Deutschlandfahnen vor Polizeistation kopfüber aufgehängt
    > Der Staatsschutz ermittelt nun unter anderem wegen Volksverhetzung.

    sowas kann der japanischen polizei nicht passieren.

  32. Mehr, mehr, die SPD will mehr. Die können gar nicht genug bekommem „Flüchtlinge.

    Aus der Türkei sind im letzten Jahr 200000 Syrer zurück nach Hause. Und die SPD will „noch freie Plätze besetzen“.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article189450793/Asylpolitik-SPD-hofft-auf-Grosszuegigkeit-beim-Familiennachzug.html
    In der SPD wachsen Hoffnungen, das Defizit beim Familiennachzug nachzuholen
    Die monatlich 1000 Plätze für Angehörige von subsidiär Geschützten werden inzwischen ausgeschöpft – und zum Teil übertroffen. Die SPD hofft, dass zusätzlich 1740 ungenutzte Plätze aus 2018 vergeben werden.

  33. Vor einer Polizeistation im osthessischen Schlüchtern sind am Holocaust-Gedenktag am 27. Januar die Deutschland- und die Hessenfahne kopfüber gehisst worden. Der Staatsschutz im Polizeipräsidium Südosthessen ermittele, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Michael Schaich, am Dienstagabend und bestätigte damit einen Bericht der „Fuldaer Zeitung“.

    ——
    Mich wundert das die überhaupt noch Deutschlandfahnen besitzen, man hätte aber auch mit den neuen muslimischen Polizisten üben können !

  34. Frank Castle 26. Februar 2019 at 23:53

    Ansonsten fällt mir ein Fall aus Wuppertal ein vor ca 2 Wochen – eine junge einheimische Frau ( mir persönliche Bekannt ) wurde Abends überfallen und vergewaltigt.(Südländer ) In der WZ keine Nachricht darüber zu finden !!

    ——
    Aber wegen solcher Lappalien sollte doch kein Baum sterben, denk an den Borkenkäfer, wo soll der wohne ?

  35. Kurze Zwischenbilanz:

    Die Masse hier im Land, ist weiterin einfach nur geistig behindert…nichts zu machen!

    :mrgreen:

  36. Schade, dass die TAZ nicht dazu gehört, dass wäre für mich als ehemaligen Tazler (als ich noch seeeehr jung war) „Zeitungssterben von seiner schönsten Seite“ wie hier mal jemand schrieb

  37. Soziophober 27. Februar 2019 at 00:39
    ProContra 26. Februar 2019 at 23:47
    […] in Düsseldorf gibts lecker Alt(bier)…
    —————————————–
    Igitt ?

    Lecker!
    Alt hält jung.

    Kölsch ist Igitt.
    Sieht aus wie Urin und wird aus Reagenzgläsern getrunken.
    Ihhhgitt.

  38. lisa 26. Februar 2019 at 22:39

    naja..welcher Leser zahlt denn noch dafür,permanent angelogen zu werden?
    Es liegt nicht nur am Internet,dass die Verkaufszahlen der Medien einbrechen..Das Internet gab es vor 20 Jahren auch schon..
    Es liegt daran,dass die sogenannten Leitmedien allesamt nur noch linken ideologischen Einheitsbrei liefern.
    —————————————————————————————-
    Ich teile deine Einschätzung nicht. Inhaltlich entsprechen sie durchaus dem Wählerverhalten der großen Masse, bzw. geben der großen Masse die Themen vor.. Allerdings nimmt der Anteil der Lesekundigen permanent ab. Die Jugend konsumiert immer mehr Handyware, der Rest spricht arabisch , türkisch chinesisch usw. Eine deutsche Zeitung ist viel zu kompliziert, selbst wenn nur Müll gelogen wird.

  39. Die Lügenpresse hat wohl gedacht sie kann, mit dem öffentlichen Rundfunk zusammen, das Volk für immer verarschen?
    Journalismus ist was anderes, als notorisches Aufzwingen der eigenen Meinung!

    Wenn die Journalien meinen sie können am Volk vorbei schreiben, so wie die öffentlich rechtlichen Zwangsgeldeintreiber, da haben die sich aber in den Finger geschnitten.

    Wenn ich unter der Androhung von Gefängnisstrafen verlogene Propaganda erdulden muss, bei der ich zum Glück weg schalten kann, ist das nicht das Selbe wie für den Dreck freiwillig zu bezahlen!

  40. Interessant ist doch, dass diese Verlage inzwischen dermaßen indoktriniert sind, dass Sie dafür bereit sind auch noch freiwillig in den Bankrott gehen !
    Eine Rückbesinnung auf die ehemaligen Werte , wie Unabhänig , Überparteilich und sich als 4. Gewalt im Staate zu sehen und damit die Rehierung zu kontrollieren findet nicht mehr statt ! Statt dessen wählen Sie den Weg der Lemminge … gut dem Dinge ! Es trennt sich langsam Spreu vom Weizen !! Eine gute Entwicklung für unsere Demokratie ! Die kapieren nicht einmal, dass Migranten überhaupt keine deutsche Printmedien kaufen !!

  41. aperson 26. Februar 2019 at 22:12

    Och wenn ihr euch damit schon befasst ? Deutsche Wohnen Gruppe
    Befasst euch mal damit!
    ————–
    Ich glaube die Deutsche Wohnen hat nicht viel dagegen wenn ihre Wohnungen enteignet werden. Enteignen heißt das Berlin den aktuellen Verkehrswert zahlen müsste. Die Wohnungen wurdem vom Berliner SPD/Linke Senat billig verscherbelt, der aktuelle Verkehrswert ist abe rasant gestiegen. Die US Investoren sacken sich die fetten Gewinne ein und investieren damit woanders. Ausser in „Börlin“.

  42. Schade, dass ich nicht ein paar Millionen in der Portokasse habe, sonst würde ich den Laden aufkaufen und einen Anti-Mainstream Kurs in den Redaktionen durchsetzen. Ein Redakteur, der die AfD schlecht schreibt, den Merkel-Kurs lobt, oder einem menschengemachten Klimawandel anhängt, der fliegt. Und ich weiß, dass viele Journalisten nur so polit-korrekt schreiben, weil dieser Kurs von oben nach unten durchgedrückt wird, obwohl sie in Wirklichkeit aber anders ticken.

    Ich denke, dass man nur über die Medien ein Umdenken in Deutschland erreichen kann.

  43. Wird die Stürmer taz tatsächlich vom Staat finanziert? Kann mir jemand belastbare Quellen aufzeigen?

  44. Dem Verlagshaus DuMont – jahrzehntelang mit seinen Tageszeitungen Stadt-Anzeiger, Rundschau und Express Monopolist in Köln – droht die Zerschlagung.
    ***************************************************************************************

    Der erste Dominostein von fünf fällt gerade und Das ist auch gut so!!!

  45. @ Vae victis 27. Februar 2019 at 01:06

    Schade, dass ich nicht ein paar Millionen in der Portokasse habe, sonst würde ich den Laden aufkaufen und einen Anti-Mainstream Kurs in den Redaktionen durchsetzen. Ein Redakteur, der die AfD schlecht schreibt, den Merkel-Kurs lobt, oder einem menschengemachten Klimawandel anhängt, der fliegt. Und ich weiß, dass viele Journalisten nur so polit-korrekt schreiben, weil dieser Kurs von oben nach unten durchgedrückt wird, obwohl sie in Wirklichkeit aber anders ticken.

    Ich denke, dass man nur über die Medien ein Umdenken in Deutschland erreichen kann.
    ………………………….

    Man müsste einen derartigen Verlag über Fundrising aufmachen. Natürlich wären „Big Spender“ auch nicht schlecht, die Gefahr der Instrumentalisierung durch nur eine Person, wäre aber enorm hoch( s. Rupert Murdoch).

  46. Magnus 27. Februar 2019 at 01:09

    Wird die Stürmer taz tatsächlich vom Staat finanziert? Kann mir jemand belastbare Quellen aufzeigen?
    ——————————————————————————————-
    Die TAZ ist vor wenigen Monaten in einen eigens für die Taz erstellten Neubau gezogen, schickes Teil in der Berliner Friedrichstraße. Die Mieten dort dürften nicht billig sein. Wenn nicht Soros und Konsorten dahinter stehen, kann nur ein linker Senat die Gelder locker gemacht haben. Wo sind übrigens die verschwundenen DDR Milliarden?
    Meine Vermutungen sind zwar nicht „belastbar“, ich weiß aber noch wie der Umzug wohlwollend vom Berliner Senat begleitet wurde.

  47. Magnus 27. Februar 2019 at 01:13

    Ich denke, Silvio Berlusconi in Italien ist da ein positives Beispiel. Ohne ihn gäbe es wahrscheinlich keinen Salvini.

  48. @ noreli 27. Februar 2019 at 01:24

    Magnus 27. Februar 2019 at 01:09

    Wird die Stürmer taz tatsächlich vom Staat finanziert? Kann mir jemand belastbare Quellen aufzeigen?
    ——————————————————————————————-
    Die TAZ ist vor wenigen Monaten in einen eigens für die Taz erstellten Neubau gezogen, schickes Teil in der Berliner Friedrichstraße. Die Mieten dort dürften nicht billig sein. Wenn nicht Soros und Konsorten dahinter stehen, kann nur ein linker Senat die Gelder locker gemacht haben. Wo sind übrigens die verschwundenen DDR Milliarden?
    Meine Vermutungen sind zwar nicht „belastbar“, ich weiß aber noch wie der Umzug wohlwollend vom Berliner Senat begleitet wurde.
    …………………..

    Ich muss sagen, dass ich das Propagandablatt selten mal anlese. Letztens haben sie aber im Shop ein Küchenmesser im arabischen Krummsäbel-Style angeboten. Das hat mich derart angewidert, seitdem schau ich da nicht mehr.

  49. @ Vae victis 27. Februar 2019 at 01:25

    Magnus 27. Februar 2019 at 01:13

    Ich denke, Silvio Berlusconi in Italien ist da ein positives Beispiel. Ohne ihn gäbe es wahrscheinlich keinen Salvini.
    ………………

    Es muss doch auch in Deutschland patriotisch denkende Superreiche geben, warum trauen die sich nicht aus ihren Luxus-Verstecken? Die könnten von mir aus auch Bunga Bunga machen. 😉

  50. https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/leipzig-maedchen-18-befummelt-und-verschleppt-nur-bewaehrung-60372568.bild.html

    Mädchen (18) befummelt und verschleppt – nur Bewährung

    26.02.2019 – 19:16 Uhr

    Leipzig – Im April 2016 hatte der Eritreer Elias M. (28) ein betrunkenes Mädchen befummelt und in seine Wohnung verschleppt. Am Dienstag stand der Flüchtling vor Gericht – und kam mit Bewährung davon.

    Rückblick: Birte* S. (damals 18) ist mit der Straßenbahn-Nummer 11 zu ihrer Wohngruppe unterwegs, schläft ein. Laut Anklage setzt sich M. neben das Mädchen, küsst und begrabscht es. In der Georg-Schumann-Straße habe er sie in den Schwitzkasten genommen und in seine Wohnung bugsiert.

    Weil es ihr dort gelang, ihren Standort an ihre Betreuerin zu senden, konnte sie von der Polizei befreit werden.

    Aber: Im Prozess wollte oder konnte sich Birte, die an einer Borderline-Störung leidet, nicht mehr recht erinnern. Sie hatte zuvor erfahren, dass der Elias M., der eine derzeit eine Ausbildung macht, durch eine Verurteilung seine Aufenthaltsgenehmigung verlieren könnte.

    Das wollte sie nicht.

    Urteil: 14 Monate auf Bewährung. Der Täter darf in Deutschland bleiben. *Name geändert
    ******************************
    GEZ nicht bezahlt? Passen Sie gut auf sich auf, denn schon Morgen um 6 könnte das SEK mit der Türramme in Ihrer Wohnung stehen.
    Mit liebsten Grüßen
    Ihre Leipziger Bannen-Justiz

  51. OT

    Unionsvize Frei: Beschwerde gegen Kölner AfD-Urteil prüfen
    Die AfD darf nicht mehr als „Prüffall“ bezeichnet werden. Unionsvize Thorsten Frei möchte eine Beschwerde beim Kölner Gericht prüfen.

    27.02.2019, 01:00

    Nach dem AfD-Urteil des Verwaltungsgerichts Köln hat sich Unionsfraktionsvize Thorsten Frei dafür ausgesprochen, eine Beschwerde gegen den Beschluss zu prüfen

    https://www.morgenpost.de/politik/article216535215/Unionsvize-Frei-Beschwerde-gegen-Koelner-AfD-Urteil-pruefen.html

  52. Das Internetforum des KSTA war in den Anfängen der Kritik am damals geplanten DITIB-Großmoscheekomplexes der einzige Ort, wo man relativ frei diskutieren konnte. Man war zwar sofort der „Naaahzie“ aber man wurde wenigstens nicht gelöscht. (Themen, über die man nicht reden darf, werden erst besonders interessant. Für mich war das der Beginn der Islamkritik.) Überall sonst im Mainstream wurde damals unliebsame Kritik locker wegzensiert. Ok, damals gab es eigentlich nur den Mainstream. PI war noch recht klein und sonst existierten kaum vergleichbare Seiten im Netz.
    Irgendwann war ich auch beim KSTA plötzlich gesperrt – ohne Begründung, ohne Warnung – direkt für zwei Jahre. So landete ich damals hier bei PI. 🙂
    Eigentlich bin ich für Meinungsvielfalt und finde es traurig, wenn Zeitungen sterben. Die Meinungslandschaft ist aber eben nicht mehr vielfältig. Man schreibt voneinander ab, produziert das, was man verkaufen kann, weil es politisch erwünscht ist oder denkt sich die passenden Nummern einfach selbst aus. Der gleiche seichte, politisch korrekte Sermon muß nicht auch noch unter verschiedenen Labels verscheuert werden, meine ich. Deshalb muß man eigentlich auch nicht traurig sein, wenn es weniger werden.

    P.S. Gehört DuMont eigentlich auch der SPD?

  53. @ Biolectra400 27. Februar 2019 at 01:38

    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/leipzig-maedchen-18-befummelt-und-verschleppt-nur-bewaehrung-60372568.bild.html

    Mädchen (18) befummelt und verschleppt – nur Bewährung

    26.02.2019 – 19:16 Uhr

    Leipzig – Im April 2016 hatte der Eritreer Elias M. (28) ein betrunkenes Mädchen befummelt und in seine Wohnung verschleppt. Am Dienstag stand der Flüchtling vor Gericht – und kam mit Bewährung davon.

    Rückblick: Birte* S. (damals 18) ist mit der Straßenbahn-Nummer 11 zu ihrer Wohngruppe unterwegs, schläft ein. Laut Anklage setzt sich M. neben das Mädchen, küsst und begrabscht es. In der Georg-Schumann-Straße habe er sie in den Schwitzkasten genommen und in seine Wohnung bugsiert.

    Weil es ihr dort gelang, ihren Standort an ihre Betreuerin zu senden, konnte sie von der Polizei befreit werden.

    Aber: Im Prozess wollte oder konnte sich Birte, die an einer Borderline-Störung leidet, nicht mehr recht erinnern. Sie hatte zuvor erfahren, dass der Elias M., der eine derzeit eine Ausbildung macht, durch eine Verurteilung seine Aufenthaltsgenehmigung verlieren könnte.

    Das wollte sie nicht.

    …………………………

    Dummes, gehirngewaschenes Gör. Lässt den Ork davonkommen, weil es ihm ansonsten schlecht ergehen könnte. Auch wieder so ein Punkt, woran Deutschland krankt: Stockholm Syndrom, inflationär.

  54. OT zu OT von VE at 01:39

    (…) Bei der Frage der öffentlichen Bekanntgabe eines Prüffalls hat das Gericht eine andere Bewertung vorgenommen als das #Bundesamt für #Verfassungsschutz. Da ich finde, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz insgesamt überzeugende Argumente für die Veröffentlichung hat, halte ich die Prüfung einer Beschwerde beim #OVG Nordrhein-Westfalen für angezeigt.

    https://www.facebook.com/ThorstenFreiCDU/photos/a.331287400356497/1345366902281870/?type=3&theater

  55. @ Selberdenker 27. Februar 2019 at 01:40

    Das Internetforum des KSTA war in den Anfängen der Kritik am damals geplanten DITIB-Großmoscheekomplexes der einzige Ort, wo man relativ frei diskutieren konnte. Man war zwar sofort der „Naaahzie“ aber man wurde wenigstens nicht gelöscht. (Themen, über die man nicht reden darf, werden erst besonders interessant. Für mich war das der Beginn der Islamkritik.) Überall sonst im Mainstream wurde damals unliebsame Kritik locker wegzensiert. Ok, damals gab es eigentlich nur den Mainstream. PI war noch recht klein und sonst existierten kaum vergleichbare Seiten im Netz.
    Irgendwann war ich auch beim KSTA plötzlich gesperrt – ohne Begründung, ohne Warnung – direkt für zwei Jahre. So landete ich damals hier bei PI. ?
    Eigentlich bin ich für Meinungsvielfalt und finde es traurig, wenn Zeitungen sterben. Die Meinungslandschaft ist aber eben nicht mehr vielfältig. Man schreibt voneinander ab, produziert das, was man verkaufen kann, weil es politisch erwünscht ist oder denkt sich die passenden Nummern einfach selbst aus. Der gleiche seichte, politisch korrekte Sermon muß nicht auch noch unter verschiedenen Labels verscheuert werden, meine ich. Deshalb muß man eigentlich auch nicht traurig sein, wenn es weniger werden.

    P.S. Gehört DuMont eigentlich auch der SPD?
    ………………………………

    So ähnlich kam ich auch auf PI. Bei mir wars die Sperrung bei WO. Ich hab wohl mit meinem Wohlwollen für den Nationalismus und mit der harrschen Kritik am Islam angeeckt. 😉

    DuMont gehört (noch) nicht der SPD, ist aber gesinnungsgemäss ein Zwilling zur Schariapartei.

  56. VivaEspaña 27. Februar 2019 at 00:29
    Alles hat ein Ende – nur die Wurst hat zwei.

    ———————————–
    Ein Hakenkreuz hat sogar vier Enden … 🙂

  57. Hans R. Brecher 27. Februar 2019 at 02:10
    Die flatternde Deutschlandfahne hat er von PI mitgenommen!

    Die hat er bei PI „implementiert“, genau wie das BLöDe design und den BLöDen Spruch von BLöD: „Guten Morgen Deutschland“.
    Der glaubt, er ist Papst.

  58. Schlußenlich geht es weder beim IS-Halsabschneiden noch bei Halal-Fleisch vorrangig ums Wohl eines Geschöpfes, sondern schlicht um das Ausleben einer Ideologie. Um die anscheinend unstillbaren moslemischen Gelüste nach den toten Körpern von Ungläubigen, obwohl wir um Umwelt-, Gesundheits- und ethische Konsequenzen wissen. Wenn man bei solchem Brauchtum mit dem Finger auf andere zeigen und sich religiösen diskriminiert fühlen kann, umso besser. http://taz.de/Kommentar-Halal-darf-nicht-bio-sein/!5572606/

  59. Eistee 27. Februar 2019 at 02:06
    PB ist vllt. sauer, weil er ein paar für ihn unstandesgemäße Kritiken kassieren mußte, und hat sich daher eine kleine Auszeit genommen, oder er macht sich gerade feein für Karneval. Ein bisschen vermissen tu ich ihn ja auch. Schreibtalent bleibt eben Schreibtalent, und das kann man, wie auch wie viele andere ihre Talente haben, nicht mal einfach so eben ablegen.

  60. @ Hans R. Brecher 27. Februar 2019 at 02:09
    @ Viva
    „…Bohemia, Brasiliens älteste Biermarke, 1853 von deutschen Einwanderern…“

    20 jahre später, 20.000km noerdlicher,
    „In 1873, German immigrants Adolph Coors and Jacob Schueler from Prussia emigrated to the United States and established a brewery in Golden, Colorado, after buying a recipe…(Wiki)

    hab die brauerei bei einem verwandtenbesuch besichtigt. alles deutsches equipment.
    aber der geschmack (besonders von coors light) war jenseits von gut und boese.
    „American beer is like making love in a canoe: Fucking close to water.“

  61. Erste Reaktion: Genugtuung. Zeitungssterben in seiner schönsten Form. Die Kölner linksgrünrekerschen Drecksblätter gehen in den Orkus. Endlich.

    Zweite Reaktion: Obacht. Solange die SPD Wahlkampfkostenerstattung und mehr von uns, dem Steuerzahler abgreift, solange werden sie in Propaganda investieren. Ist wie Gammeldöner, billiger bis zum Gehtnichtmehr, aber immer mehr rote Soße. Gammeldöner stinkt übrigens wie Sozenpropaganda. Müssen wir da froh sein, daß sich die linksgrüne Taz selbst am Abgrund befindet, sonst würden die expandieren und es würde schlimmer als vorher gehetzt, gelogen und relotiert. Was bei DuMont zwar schwer vorstellbar ist, aber im Merkelstaat geht schlimmer immer.

    Wenn die Gebäude verfallen, die Reloten entlassen sind und keine Expresse und schlimmeres von den Kiosken winken dann laßt uns ne gute Flasche Wein oder Sekt entkorken, aber erst dann!

  62. Die Rautenhexe wird nach dieser Nachricht schnellstmöglich eine Ausgleichzahlung an ein so wichtiges, systemrelevantes und vor allem alternativloses Propagandarohr veranlassen. Gerade Köln als eine der buntesten Städte Europas soll dies schließlich auch bleiben.

  63. Ich muss aus beruflichen Gründen täglich unsere Lokalpresse studieren. Gestern fand ich in einem kurzen Randartikel gleich drei fette Grammatikfehler. Wenn man vom wahlweise inhaltsleeren oder propagandistischen Geschreibsel heutiger „Journalisten“ einmal absieht, bleibt die Erkenntnis, dass sie zunehmend auch an der deutschen Sprache selbst scheitern. Für diese Art von Erzeugnis soll ich dann noch Geld bezahlen. Das ist doch allmählich hanebüchen…

  64. Der Hauptgrund für den Trend: Die Millennials lesen keine Zeitung mehr, die Zeitungskunden sterben aus. Die Lesegewohnheiten haben sich komplett geändert, Nachrichten werden über’s Smartphone oder Laptop konsumiert.
    Selbst ich der schon doppelt so alt ist bin vor ein paar Jahren auf die Online-Medien umgestiegen.
    Man kann zielgenauer auswählen und z.B. auf YouTube die Channels abonnieren die einen interessieren, so auch aus dem englischen Sprachraum. Staatliches TV und ÖR sind seit 2015 bei mir passé.

  65. OT
    Links-Grüner Siff baut weiter an Deutschland-Verrecke
    FMD’s TV-Channel
    Am 21.02.2019 veröffentlicht
    Ausschnitt aus öffentlicher Anhörung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nunkleare Sicherheit im Bundestag, am 20.02.2019. Thema: „Kohlendioxidausstoß bei schweren Nutzfahrzeugen“. Hier zu hören, die Statements des Physikers Prof. Dr. Horst Joachim-Lüdecke, Sprecher des Europäischen Instituts für Klima & Energie (EIKE). Dazwischen noch Ausschnitte aus öffentlichem Fachgespräch des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, vom 28.11.2018 im Bundestag (Thema, „Große Hoffnungen und geringe Erwartungen an die UN-Klimakonferenz“).

    Ganze Anhörung hier: https://www.bundestag.de/dokumente/te

    Tags: Bundestag Anhörung CO2 Klimasensitivität CO2-Emissionen Grenzwerte Klimaschutz Klimawandel Globale Erwärmung Erderwärmung Klimaschwindel Klimalüge Debatte Diskussion Horst-Joachim Lüdecke EIKE Aufklärung IPCC PIK Anders Levermann Marc Bernhard AfD Kohleausstieg
    Prof. Dr. Lüdecke (EIKE) zerlegt CO?-Klimahysterie im Bundestag❗ 😎
    https://youtu.be/yrDoeg3-Vpw

  66. @ Lügengesockse von NTV und N24
    Niemand in der AFD hat jemals gesagt, den Klimawandel gäbe es nicht! Es geht um die Frage welchen Anteil hat der Mensch an der Klimaveränderung, die wie jeder weiß schon seit über 4,5 Mrd Jahren stattfindet.

    Ich dachte NTV und N24, aber mit den Produkten derer Journalisten kann man sich auch nur den Arsch abwischen. Alles von den Altparteien gekaufte Maulhuren, die Lügen verbreiten.

    Wie gerade aktuell
    die AFD würde den Klimawandel bestreiten. Eine schmutzige Lüge! Den Klimawandel egal in welche Richtung bestreitet niemand – Klima ist nichts statisches sondern dynamisch, seit Anbeginn der Welt.


    Deshalb ist auch das Gerede vom Klimaschutz eine Irreführung der Menschen, man kann das Klima nicht in einem bestimmten Zustand einfrieren bzw. halten – es ist eine sich stets wandelnde Größe, wie Bohrkern- und Pollenanalysen belegen. Politiker die in anderen Themenbereichen nichts zu bieten haben, versuchen sich mit dem Gerede über Wetter und Klima auf Kosten der deutschen Steuerzahler durchs Leben zu fressen.

    Klimaleugner was für ein schwachsinniges Wort! Soll das jetzt ein neuer Kampfbegriff für das linksgrüne Schulabbbrechervolk sein?

  67. Es gibt doch immer wieder mal gute Nachrichten!

    Es lebe die Freiheit, die Demokratie und der freie Wettbewerb
    🙂

  68. Deutsche Menschen ließen die Behörden über 20 Jahre in Hartz 4 verrotten, für das illegale dahergelaufene Gesindel werden neuerdings eigene Bildungs – und Integrationsmessen veranstaltet in dem dieses exklusive Publikum ins Gespräch kommen soll mit lokalen Arbeitgebern

    Ich bin mir sicher , Herr Jürgen Weber hatte solche Angebote niemals bekommen. Er hatte einfach nur das Pech in einer falschen Region zu wohnen, war vielleicht mit der Pflege seiner Eltern überfordert und konnte nicht wie Merkels Gäste auf Kosten der deutschen Steuerzahler durch die Welt reisen.

    Jürgen Weber fragt sich, welche Frau jemandem haben möchte, der so bettelarm ist wie er

    Angela Merkels Neger und Mohammedaner fragen sich das gar nicht, sie nehmen sich die Frau einfach, sobald sich die Gelegenheit bietet, zum Beispiel in der Bahnunterführung, im Stadtpark oder hinter der S-Bahnbrücke!

    https://www.zeit.de/arbeit/2019-02/berufseinstieg-hartz-iv-arbeitslosigkeit-erfahrung

  69. Wenn die lieben guten Qualitäts-Journalisten entlassen werden, werde ich sehr sehr traurig sein und im stillen Kämmerlein viel um sie weinen. Das haben sie nicht verdient.

  70. Die Medien der Linkspopulisten und der Multikulti-Populisten

    die in der Regel Lügen oder Staatspropaganda verbreiten will keiner mehr lesen, weil die Realität mittlerweile überall ihr hässliches Gesicht zeigt. Ich bin sehr oft in deutschen Städten unterwegs und überall sieht man Moslems und seit einigen Jahren auch Massen von Afrikanern. Da wird dann natürlich kein deutsch gesprochen. Deutschland verschwindet jeden Tag etwas mehr.

  71. Bald gibt es wohl Briefmarken „Notopfer Printmedien“, um die Lügenbarone zu stützen. Aber halt…Briefe schreibt ja auch keiner mehr.

  72. Wozu braucht es überhaupt noch Käseblättchen, die in deutscher Sprache verfasst sind? Wer kann oder soll das denn noch großartig lesen in Zeiten von Smartphone und Tablett? Wenn ich in München S-Bahn fahre, liest keiner mehr eine Zeitschrift oder Zeitung…

    Das Ding ist gelutscht und wird wohl bäumeschonend in der Versenkung verschwinden, spätestens, wenn bei Oma und Opa im Altenheim die Kerze ausgepustet wird.

    Medial fällt mir auf, wie derzeit eine großangelegte optische Indoktrination bis ins kleinste Detail erfolgt: kaum mehr flimmert ein Bild, bei dem sich nicht ein Neger im Hintergrund tummelt. Sogar neulich, als die wie die Kermits verkleideten Pfaffen im Vatikan ihren Mißbrauchsverein beklagten, wurden auf zwei betende Hände gezoomt: eine Negerbratzen und weiße Pfötchen…

    So was kann eine Zeitschrift gar nicht mehr leisten 🙂

  73. flo 27. Februar 2019 at 02:37

    „Panodrama“ ( https://youtu.be/wNd2bvLvyk4 ) braucht unbedingt einen eigenen Strang bei PI-News.

    Wie die BBC Schmutz-Geschichten konstruiert, wie sie „Aussteiger“ belohnt, wie sie mit linksextremen NGO’s kooperiert. 1 zu 1 deutscher Staatsfunk und privater Untertanen-Presse.

    Wie konkret hier menschliche Schwächen (Geldbedarf, Sex, Eitelkeit) ausgenutzt werden, um dann Kronzeugengeschichten gegen Opposition zu bilden- 1 zu 1 übrigens auf mind. 4 bekannte AfD-„Aussteiger“ anwendbar.

    Die Methoden des aktuellen Staatsfunks sind viel, viel primitiver, korrupter und durchsichtiger als während früherer Sozialexperimente.
    Eigener Strang! Facebook und Twitter löschten mehrere Accounts von Leuten, die Panodrama empfahlen (vgl. Zerohedge).

  74. Nur wird es Zeit, dass die beste Buntregierung aller Zeiten ein klassischen MEDIEN-GEZ-PRINT-SOLI auf die Beine stellt und den Bürger für gedruckte politische Bildung demokratiefördernd zur Kasse bittet. Sonst werden die Reichen noch arm, weil sie schlecht wirtschaften, und so herzlos darf soziale Marktwirtschaft nicht funktionieren.

  75. Kirpal 27. Februar 2019 at 08:08

    Und die dramatisch steigende Armut in Deutschland bekommen Werbekunden auch zu spüren.
    Wer zahlt denn dann noch Geld für Annoncen in Blättern, deren Ruf lädiert ist?

    Wenn die Alt-Werbeverträge bei SPIEGEL und CO. auslaufen gerät der SPIEGEL-Verlag in existentielle Not.
    Hoch, die internationale Solidarität! George Soros oder Indymedia oder Katharina Barley- HILFE für den SPIEGEL!

  76. Hat jemand in irgendeiner Lückenpresse vom Hochhaus-Horror-Todeskampf: Afrikaner wirft Frau aus 11. Stockwerk gelesen?
    Lügenpresse!!!!!!!!!

  77. Kirpal 27. Februar 2019 at 08:08
    „kaum mehr flimmert ein Bild, bei dem sich nicht ein Neger im Hintergrund tummelt“

    Und ich kenne keinen amerikanischen Film, in dem nicht irgendwann im Hintergrund
    ein UPS-Auto zu sehen ist.

    Da grad der Atom-Krieg zwischen Pakistan und Indien begonnen hat, möchte ich
    noch schnell einen (symbolischen) Euro auf den Kölner Express bieten… der
    lebt ausschließlich von schlechten Nachrichten.

  78. Anne Backe
    27. Februar 2019 at 08:26

    Hat jemand in irgendeiner Lückenpresse vom Hochhaus-Horror-Todeskampf: Afrikaner wirft Frau aus 11. Stockwerk gelesen?
    Lügenpresse!!!!!!!!!
    ———————-
    Die Bildzeitung hat einen kurzen Artikel gehabt ohne Roß und Reiter (Neger, Affrikaner) zu benennen. Ein paar zweitrangige Blätter noch, nicht ohne den Kommentarbereich zu verschließen wo vorhanden.
    Prantl-Prawda (Süddeutscher Beobachter), Relotius-Hausorgan Speigel, Zecken-Zeit? Fehlanzeige! Nach dem Dumont-, Sozenmadsack, Burda/Locus oder Sozen-Funke sowie dem Arschmedium „Welt“ (mit Po-schardt und Po-sener) braucht man gar nicht erst fragen!

  79. WAZ-Funke in Essen schließt zum März 2020 das kompl. Druckhaus in Essen! Das ist Zeitungssterben von seiner schönsten Art!

  80. Der König der Zeilenstricher verkauft also seine
    Zeilenstricherblättchen ohne Niveau, dafür mit
    Systempropaganda an den anderen König der
    Zeilenstricher. Schließlich wollen die Relotius Nachfolger
    auch noch versorgt werden.

  81. Gut, dass es die Berliner Zeitung auch erwischt. Hoffe, dass der nächste Eigentümer in dieser verlogenen linken Redaktion nach Übernahme richtig ausfegt.

  82. Der Express wird dem Kölschen “ Knüngel“ aber fehlen .
    Im Express werden doch alle gefeiert , die dem Mainstream angehören .
    Konzerte gegen „Rechts“ da blüht die Zeitung auf .
    Eine Lügenzeitung die immer nur für mehr Asylanten und noch mehr “ BUNT“ wirbt !
    ES WIRD EIN FEIERTAG FÜR MICH WENN DIE ZEITUNGEN VON DU MONT KOMPLETT VERSCHWINDEN !!

  83. Naja, mal abwarten, wer jetzt zum Einkaufen geht.
    Ich shätze mal, die SPD-PropagandaabteilungMedienholding wird Interesse anmelden, ebenso denkbar ist eine Teil-Verstaatlichung und Finanzierung durch die Demokratieabgabe 2.0, denn auch die Regierung hat ein Interesse daran, dass die Berieselung mit Regierungspropaganda weiterläuft.
    Ein dritter Kandidat für die Übernahme einer kompletten Propaganda- und Falschinformationsstruktur ist eine gewisse Stiftung eines gewissen Geldsacks mit dem Namen „Open Society“.
    Und als vierten Kandidaten sehe ich „Investoren“ aus dem arabischen Raum, die eh schon alles aufkaufen und ebenfalls ein starkes Interesse an einer kompletten Propagandastruktur pro Islamisierung und Kolonisation haben werden.

    Klar, natürlich ist es auch möglich, dass das Medienimperium zerschlagen wird und dass Teile davon wieder in den Seriösen Journalismus zurückgeführt werden.

    Das kann noch sehr spannend werden.

  84. LaraCroft
    27. Februar 2019 at 09:36

    WAZ-Funke in Essen schließt zum März 2020 das kompl. Druckhaus in Essen!

    ————-
    Ja, ist denn heute schon Weihnachten? ?
    ?

  85. lorbas 26. Februar 2019 at 23:18
    Wer einmal lügt dem glaubt man nicht und wenn er selbst die Wahrheit spricht.

    Der Untergang der Systempresse war abzusehen.
    Die Menschen haben ein Gespür dafür und lassen sich nicht hinter das Licht führen.

    ——
    Da bist du aber sehr optimistisch , Merkel und CO belügen das Volk schon jahrelang und ein Großteil merkt dies nicht !

  86. Herrlich,

    wenn es jetzt endlich !!! auch die ganzen umbenannten, ehemaligen SED-Zeitungen trifft, in denen nach 1990 massenweise linksversiffte Marxisten und Leninisten aus dem Westen untergekommen sind.

    Also die uns präsentierten Hoffnungsträger der neuen, freien Presse, die uns nach der Wende untergejubelt wurden, darunter viele viertklassige Schreiberlinge, private Loser, Alkoholiker und Kiffer, dazu viel Stasivolk aus dem Osten.
    Gesinnungsnutten von jedem System!

    Der Geldentzug wirkt, jetzt wird die ganze Bande natürlich auch noch versuchen, sich in Parteien, Stiftungen und anderen Vereinen abzusetzen, die an der Steuertitte hängen…….

  87. .

    @Anne Backe

    27. Februar 2019 at 08:26
    Hat jemand in irgendeiner Lückenpresse vom Hochhaus-Horror-Todeskampf: Afrikaner wirft Frau aus 11. Stockwerk gelesen?
    Lügenpresse!!!!!!!!!

    – – – – – – – – – – – – – – –

    Ja. Es wurde doch überall vom “Prüffall“ berichtet.

    .

  88. .

    Anne Backe 27. Februar 2019 at 08:26
    Hat jemand in irgendeiner Lückenpresse vom Hochhaus-Horror-Todeskampf: Afrikaner wirft Frau aus 11. Stockwerk gelesen?
    Lügenpresse!!!!!!!!!

    ———————

    PS: Ich kann diese tagtäglichen Horrormeldungen selber nur noch mit Sarkasmus und Schwarzen Humor ertragen.

    Wenn ich mit meinem vorherigen Kommentar zu weit gegangen sein sollte (@ Mod),

    bitte löschen.

    Und Bitte um Entschuldigung.

    Danke.

    .

  89. ist doch schon alles in arbeit. sie sind dabei ein eu intranet zu installieren und dann ist vorbei mit pi news epoche etc alternativen medien. die sind dann alle geblockt und der deutsche liesst wieder sein propagandablatt.
    also nur die ruhe, es wird kein zeitungsbeben geben, verlasst auch drauf. auf das obne geschriebene könnt ihr euch auch zu 100% verlassen. googlet das mal. es geht um ein gesetz wozu die betreiber verpflichtet werden den inhalt zu prüfen der durch ihre leitung geht. ganz einfaches tennis. nordkorea wir überholen euch links!!!!

Comments are closed.