Tritschler vs. Reker

Tritschler vs. Reker:Während der letzten Sitzung des Kölner Rats zeigten sich die selbsternannten "Demokraten" wiedermal von ihrer besten Seite: Die Alternative für Deutschland · AfD Köln hatte beantragt, das Autonome Zentrum (AZ) in der Luxemburger Straße zu schließen, weil sich dort laut Auskunft des Innenministers vier (!) linksextreme und verfassungsfeindliche Organisationen breit gemacht haben.Deutschlands schlechteste Oberbürgermeisterin Henriette Reker und ihren ganzen Klüngelfreunden im Kölner Rat missfiel das natürlich sehr.Was man im Video nicht sieht und kaum hört: An mehreren Stellen versuchen mich die vermeintlichen Demokraten niederzubrüllen. Auf der Besuchertribüne waren teilweise uniformierte Claquere versammelt, die fleißig dazwischenbrüllten. Normalerweise sind jegliche Beifalls- oder Missfallensbekundungen von der Tribüne streng verboten, aber hier war es der Frau Oberbürgermeisterin wohl ganz recht.Peinlich war danach übrigens auch der Auftritt der CDU. Ihr Vertreter bestritt die verfassungsfeindlichen Umtriebe nicht, meinte aber, das AZ "gehöre zu Köln". Aufmerksame beobachter wird es nicht überraschen, dass am Ende alle Altparteienvertreter – CDU und FDP eingeschlossen – für das AZ stimmten.

Posted by Sven W. Tritschler on Friday, February 22, 2019

Das sogenannte “Autonome Zentrum (AZ)” an der Luxemburgerstraße in Köln ist seit Jahren ein behördenbekannter Treffpunkt von Linksextremisten und anderen Politkriminellen. Mehrere vom Verfassungsschutz beobachtete Gruppen gehen dort ein und aus. Das hindert freilich die linksversiffte Kölner Stadtspitze unter Oberbürgermeisterin Armlängen-Henriette Reker nicht daran, der linksmilitanten Szene auch noch mietfrei ein städtisches Gebäude zur Verfügung zu stellen.

Selbst Übergriffe auf städtische Angestellte wegen einer möglichen Verlagerung des AZ beenden diese Kumpanei zwischen den etablierten Parteien und ihren schlagkräftigen Hilfstruppen nicht. Allen voran OB Reker, die sich nicht einmal entblödete, bei einem Hausbesuch in dieser linken Brutstätte ein T-Shirt mit dem Aufdruck “AZ bleibt” zu erstehen. Aber auch CDU-Redner im Stadtrat sind ja inzwischen der Meinung, dass AZ gehöre zu Köln…

Widerstand gegen diese gefährliche Schieflage leistet seit jeher nur die zahlenmäßig überschaubare patriotische Opposition in Köln. Früher die Bürgerbewegung Pro Köln, heute vor allem die dreiköpfige AfD-Fraktion, die bei der letzten Ratssitzung am 14. Februar den Kölner Landtagsabgeordneten Sven Tritschler mit einem Antrag gegen diese linken Umtriebe in die Bütt schickte.

Tritschler ließ es dabei an Deutlichkeit nicht vermissen. Auch die seiner Meinung nach stillschweigende, wenn nicht gar wohlwollende Billigung linksextremer Gewalt durch die etablierte Politik thematisierte er trotz lauter werdenden Zwischenrufe seitens der Kölner Kartellparteien und uniformierter Linksaktivisten auf der Ratstribüne. Das war für Armlängen-Henriette freilich kein Grund, um etwa gegen grölende Störer auf den Zuschauerrängen oder auf den Ratsplätzen der Altparteien vorzugehen. Stattdessen unterbrach sie mehrmals den AfD-Redner mit Ermahnungen und Hinweisen “zur Ordnung und Würde des Hauses”. Ein Vorgehen Kölner Stadtoberhäupter gegen rechtsoppositionelle Redner, das ebenfalls eine lange und bereits mehrfach obergerichtlich gerügte Tradition hat.

Dennoch bleibt der linkslinken Klüngelmischpoke auch in dieser Ratsperiode zumindest die Stimme des Widerstands nicht gänzlich erspart. Symbolische, aber trotzdem wichtige Nadelstiche, die der Öffentlichkeit verdeutlichen: Auch vermeintlich schon “verlorene” westdeutsche Großstädte werden von der patriotischen Opposition nicht aufgegeben. Stattdessen: Stellung halten und für den großen Turnback vorbereiten!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

98 KOMMENTARE

  1. So halten Sie doch eine Armlänge Anstand!
    Mein lieber Scholli,
    die Reker war wieder gespach…
    …aufgebrezelt…
    boa ey!…

  2. Reker ist aber recht dünnhäutig! Getroffene Hund*innen bellen wie Alexander aus Wien.

    Wo war denn das Verhalten des AfD-Ratsherren beleidigend?

    Es ist doch ein offenes Geheimnis, dass linksgrün-pädophile Nichtsnutze, spd, SED-Dreckschweine und die Völkermörder*innen der CDU mehr oder weniger offen linksfaschistischen Terror gegen die konservativ-bürgerliche AfD unterstützen!

    Reker scheint ja auch islamische Gruppenvergewaltigungen zu Silvester zu tolerieren, denn warum sonst sollten diese Akte gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit durch Kölner Polizei, Verwaltung und Relotiuspresse am besten im Januar 2016 verschwiegen werden?

    Reker, überdenken Sie besser Ihr Verhältnis zu linksfaschistischer und mohammedanischer Gewalt,Sie haben der Domstadt schon genug Schaden zugefügt!

  3. henriette, man solle dich nach Afghanistan „exportieren“ Da kannst du dann mit deinem
    Faltenrockgesicht so richtig auf die „Emanzipations-Quoten-kacke“ hauen !!,
    Schade dass wir nicht mehr das Jahr 15.hundert …. haben.

  4. Gottchen, was hat denn die alte Prassel für einen Volltreffer weg?
    OK. Hat im Westen Methode, aber leider schlägt das schon seit längerem im Osten auch durch. Traurig.

  5. Reker ist geradezu sinnbildlich , für eine dummdreiste und von mafiösen Strukturen durchsetzte , Politdämlichkeit ! Wie in allen mafiösen Struckturen werden sie zusammen gehalten , durch das abgezockte Geld der Steuerzahler; welche Partei die einzelnen Mitglieder dabei vertreten, ist völlig egal !!

  6. Das linksgrüne Gesindel mit der bescheuerten Oberbürgermeisterin an der Spitze ist ziemlich selbstgefällig und weiß ganz genau, dass es weiterhin von ca. 85 % Idioten in der Bevölkerung gewählt wird!
    Das wird sich wohl auch nur schleppend durch mehr Mord und Totschlag von Linksradikalen und Islamisten ändern!
    Die Mord- und Totschlagraten sind offensichtlich noch zu niedrig!

  7. Der Herr Tritschler hat Reker offensichtlich ins Schwarze getroffen. Selbst einfache Sätze muss sie bruchstücksweise vom Zettlel lesen. Armselig.

  8. Achtung festhalten !, Warnhinweis, Blutdrucksenker bereithalten !, VORSICHT !, trockene Trinker könnten nach dem lesen der Nachricht wieder mit dem exzessiven Saufen anfangen

    OT,-….Meldung vom 24.2.2019

    Neue Bundesländer sind für Asylbewerber zehnmal gefährlicher

    In westdeutschen Städten leben Menschen verschiedener Herkunft seit Jahrzehnten zusammen. Im Osten fehlt vielen diese Erfahrung. Und das hat Folgen, wie eine neue Studie offenbart. Wirtschaftliche Bedingungen spielten dagegen nur eine geringe Rolle. Das Risiko, Opfer eines Hassverbrechens zu werden, ist für Asylsuchende in den neuen Bundesländern einer Studie zufolge zehnmal so hoch wie in den alten. Die Autoren vom Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim haben herausgefunden, dass die Wahrscheinlichkeit nicht etwa da besonders hoch ist, wo eine besonders hohe Zahl von Zuwanderern angesiedelt wird. Ein wichtiger Einflussfaktor ist vielmehr, wie viel Erfahrungen die Einheimischen in der Vergangenheit mit Zuwanderern gesammelt haben.Die Zahl der Angriffe sei „in Regionen mit einem zuvor geringen Ausländeranteil höher als in Regionen mit einem bereits hohen Ausländeranteil“, stellen Horst Entorf und Martin Lange fest.Die wirtschaftlichen Bedingungen vor Ort spielen dagegen nur eine untergeordnete Rolle. „Hassverbrechen gegen Ausländer haben in erster Linie keine wirtschaftlichen Motive“, erklärt Lange. Politiker, die meinen, fremdenfeindliche Tendenzen ließen sich vor allem mit lokaler Wirtschaftsförderung, mehr Lohn und Wohnungsbauoffensiven erfolgreich bekämpfen, können demnach nicht mit Erfolg rechnen. Wichtiger sei es, in Regionen mit begrenzter Migrationserfahrung das Bewusstsein und das Mitgefühl der Einheimischen zu stärken, sagt Lange.Ein Aspekt, der das Problem in den neuen Bundesländern womöglich noch verschärft, ist die Zusammensetzung der Bevölkerung mit Migrationshintergrund auf dem Gebiet der früheren DDR. Da nach dem Fall der Mauer nur wenige Ausländer als Arbeitsmigranten in den Osten kamen, hat sich in vielen Köpfen dort der Gedanke „Ausländer gleich Hilfeempfänger“ festgesetzt. Der Kontakt zwischen Einheimischen und Arbeitskräften aus sogenannten sozialistischen Bruderstaaten war zu DDR-Zeiten nicht gefördert worden.Unter Hasskriminalität im Sinne der Studie werden politisch motivierte Taten wie Volksverhetzung, Hakenkreuzschmierereien, körperliche Angriffe und Brandanschläge verstanden. Bei einem Ausländeranteil von drei Prozent und einer Ansiedlung von 1000 Asylsuchenden pro 100.000 Einwohnern kam es in den Jahren 2013 bis 2015 in einem ostdeutschen Kreis durchschnittlich zu zwei bis drei Übergriffen im Jahr. Für einen vergleichbar großen Kreis in Westdeutschland wurden statistisch 0,4 bis 0,6 Übergriffe ermittelt.Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte ist seit 2016 zurückgegangen. Seit 2016 ist die damals sehr hohe Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte zurückgegangen. Im dritten Quartal 2018 zählten die Sicherheitsbehörden 37 solcher Attacken, bei denen die Täter ausnahmslos dem rechten Spektrum zuzurechnen waren. Im gleichen Zeitraum zählte die Polizei zudem 323 Übergriffe auf Flüchtlinge und Asylbewerber außerhalb von Unterkünften.Für IHRE Untersuchung hatten die MANNHEIMER FORSCHER 1155 Vorfälle aus den Jahren 2013 bis 2015 betrachtet. Damals war die Zahl der Angriffe pro 100.000 Einwohner mit 9,76 in der Region Sächsische Schweiz – Osterzgebirge am höchsten, gefolgt vom brandenburgischen Landkreis Uckermark und vom Saalekreis in Sachsen-Anhalt.Laut Studie gab es in diesem Zeitraum bundesweit 118 Kreise, in denen kein einziger Übergriff auf Asylsuchende gemeldet wurde. Von diesen 118 Kreisen liegen nur vier in den östlichen Bundesländern. Die Forscher beschränkten sich in ihrer Analyse auf Straftaten, die in der Polizeilichen Kriminalstatistik aufgeführt sind. https://www.welt.de/politik/deutschland/article189302907/Studie-Ost-Bundeslaender-sind-fuer-Asylbewerber-zehnmal-gefaehrlicher.html

  9. Henriette sieht „Beleidigungen“ wo sich AfD ler lm Gegenzug als Rechtsextremisten oder Frau Weidel als Nazischlampe erbarmungslos titulieren lassen müssen.Ich habe nur darauf gewartet daß sie sagt „Sie sind doch ein schäbigerLumppp “..
    Nordkoreanische Meinungsfreiheit!

  10. Und diese gouvernantenhafte Dame ist also Oberbürgermeisterin von Köln? Wirklich kaum zu glauben. Aber nachdem ich sie jetzt zum ersten Mal erlebt habe, kann ich mir vorstellen, dass sie den Satz mit der Armlänge Abstand tatsächlich ernst gemeint haben könnte.

    Störungen und ungebührliches Verhalten? Weil der Mann in ruhigem, gesittetem Ton und gemäßigter Wortwahl eine Rede gehalten hat, in der er – Schreck lass nach! – seine politischen Gegner angriff? Kennt Frau Reker denn nicht die Geschichte von dem Kommunarden, der Anfang der 70er bei Gericht die Hose runterzog und auf einen Richtertisch sch…? DAS war ungebührliches Verhalten, sowas wird man aber von einem AfD-Politiker Gott sei Dank nie erleben!

  11. Haremhab
    25. Februar 2019 at 13:34
    Reker kann Burka tragen. Dann braucht sie keine Armlänge Abstand halten.
    ++++

    Ja, sie redet viel Müll und würde dann auch noch wie ein Müllsack aussehen!

  12. Bravo Herr Tritschler, weiter so. Getroffene Hunde bellen. Ich persönlich fand an der Rede nichts „beleidigend“. Frau Reker sollte mal in Ruhe über die verfehlte „Migrations“- und Europa-Politik nachdenken und sich selber fragen, warum die AfD eigentlich entstanden ist. Noch sitzt ihr da oben ……

  13. Die Massenschleuserin Pia Kemp von „Sea Watch“ lässt sich von linken Schlepperfundamentalisten feiern. Die Linke solidarisiert sich auch mit weiteren Verbrecher wie Maduro der auf Hungernden, die sich Nahrung von Trump besorgen, schiessen lässt. Wenn Sea Watch Menschenleben retten wollte, dann könnte es von Curacao (NL) aus Lebensmittel und Medikamente nach Venezuela transportieren. Sie wollen aber nicht Menschenleben retten, sondern Sozialkassen plündern, Einheimischen vergewaltigen und abstechen lassen. Das als „Seenotrettung“ zu beschönigen ist Scheinheiliger als meine Mutter die Pädophil-Katholische Kirche. Zwanzig Jahren Knast wäre das Wenigste zur Sühnung dieser Verbrechen. Laut Pia „STÜNDE ES UNS NICHT ZU“ die BEWEGGRÜNDE der Terror- und Sozialtouristen zu hinterfragen, wir haben uns WIDERSTANDSLOS messern und plündern zu lassen.
    Hochverehrte Pia ich habe als eines von wenigen Kindern in der hungernden Festung Holland die Hitlerbesatzung überlebt. Ich verabscheue deshalb die Anmassungen einer nasenberingten merkeldeutschen Göre die das eigene Volk dem Wüten einer 1400-jährigen faschisistchen Ideologie bedingungslos ausliefert. Wenn ich Deutschland hassen würde für das was es meiner Heimat und Familie angetan hat, dann – ja nur dann – würde ich dich von Herzen UNTERSTÜTZEN. Unschuldige und friedliche deutsche Generationen Moslems ans Messer zu liefern halte ich aber für widerwärtig. https://www.youtube.com/watch?v=1p8yo1UkJp4

  14. Entweder war Tritschler extrem aufgeregt, oder er muss noch stark an seinem Auftreten arbeiten. (Atmung, Pausen, Betonung) Ich konnte ihm kaum inhaltlich Folgen. Es wirkte als hätte er einen 1000m Lauf hinter sich.

  15. Waldorf und Statler 25. Februar 2019 at 13:41
    Achtung festhalten !, Warnhinweis, Blutdrucksenker bereithalten !, VORSICHT !, trockene Trinker könnten nach dem lesen der Nachricht wieder mit dem exzessiven Saufen anfangen“
    ***************
    Ich könnte mir vorstellen, daß dieser Artikel im Gegenteil den Blutdruck sogar sinken läßt bzw. beruhigend wirkt.

  16. flo
    25. Februar 2019 at 13:48
    Entweder war Tritschler extrem aufgeregt, oder er muss noch stark an seinem Auftreten arbeiten. (Atmung, Pausen, Betonung) Ich konnte ihm kaum inhaltlich Folgen. Es wirkte als hätte er einen 1000m Lauf hinter sich.
    ++++

    Das ist bei Neulingen meistens so.
    Er wird schon noch routinierter!

  17. Ihab Kaharem -Nazi- 25. Februar 2019 at 13:45
    <i<Man beobachtet immer häufiger,
    dass selbst die Narrenfreiheit immer mehr
    eingeschränkt wird.

    Einst riefen Narren in Würzburg, als Neger geschminkt,
    „money, money, ficki, ficki, ficki“ und wurden
    aus dem Umzug entfernt.

    Und jetzt das hier:

    https://www.focus.de/politik/deutschland/kommentar-karneval-eklat-jemand-muss-stelter-erklaeren-dass-sein-80er-humor-nicht-lustig-ist_id_10370732.html

    https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-leute/koeln-wird-der-stelter-gate-im-tv-rausgeschnitten-60342856.bild.html

    Köln – Der Eklat #stelterGATE beim „Doppelnamen-Witz“ von Kabarettist Bernd Stelter (57) bei einer Karnevals-TV-Aufzeichnung stellt den WDR nun vor eine schwierige Entscheidung: Senden oder rausschneiden? Darüber berichtet der Mediendienst „Meedia“.(…)
    Der Büttenredner ulkte über Frauen mit Doppelnamen, nahm sich in einem Programm CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer vor. Er fragte, ob der Standesbeamte die Politiker nicht hätte warnen sollen.

    Das brachte eine aus Weimar angereiste Närrin im Publikum im Kölner Gürzenich auf die Palme. Die selbstbewusste Doppelnamen-Trägerin Gabriele Möller-Hasenbeck (57) pfiff, stand auf, ging zu Stelter auf die Bühne und ließ ihrem Unmut Luft.(…)

  18. @ hhr 25. Februar 2019 at 13:44

    Als Rechtsextremist bezeichnet zu werden, besonders von Linken, ist eine Ehre und Würdigung aufrechten Charakters und Verstandes, für Freiheit, Demokratie un Rechtsstaatlichkeit. Im krassen Gegensatz zu links.

  19. Der boese Wolf 25. Februar 2019 at 13:52

    Würde mich nicht wundern, wenn die Wahlperioden auf lokaler Ebene mittlerweile 10 bis 15 Jahre umfassen. Denn: Nur so kann unsere Demokratie den rechten Umtrieben standhalten! IRONY OFF

  20. Der boese Wolf 25. Februar 2019 at 13:52
    Mein Gott, ist die Armlänge dämlich. Wann sind eigentlich die nächsten BürgermeisterInnenwahlen in Köln?

    Das würde nichts ändern.
    Kölle Allah.

  21. @ hhr 25…. …at 13:48 …Ich könnte mir vorstellen, daß dieser Artikel im Gegenteil den Blutdruck sogar sinken läßt bzw. beruhigend wirkt….

    Ja, in der Tat, sagt doch die Überschrift des Artikels von wegen … Neue Bundesländer sind für Asylbewerber zehnmal gefährlicher …, dass es eben für NICHT Ausländer ( hier Verwurzelte Deutsche aus anderen Bundesländern Dutschlands ) eben NICHT gefährlich ist, und das wirkt in der Tat lässt Blutdrucksenkend

  22. Das war für Armlängen-Henriette freilich kein Grund, um etwa gegen grölende Störer auf den Zuschauerrängen oder auf den Ratsplätzen der Altparteien vorzugehen. Stattdessen unterbrach sie mehrmals den AfD-Redner mit Ermahnungen und Hinweisen “zur Ordnung und Würde des Hauses”.

    ——-
    Auch Roland Freisler lies die Gegner Hitlers im Prozess kaum ausreden und unterbrach sie, wenn er die Wahrheit nicht hören wollte !

  23. TV Info
    haf DDR1 heute 21:00h

    644 A.Bossmann
    heute, 13:55 Uhr
    Ich erlaube mir die höfliche Anfrage, was die Dame ohne Berufsabschluss hier zu suchen hat. Zur Erinnerung, die Grünen sind bei der letzten Bundestagswahl auf dem 6. Platz gelandet. Die AfD auf 3. Platz. Und warum ist niemand von der AfD auf der Gästeliste. Offensichtlich hat man panische Angst davor, dass die AfD unbequeme Wahrheiten thematisiert.
    https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/index.html

    Heimat Deutschland – nur für Deutsche oder offen für alle?
    https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/index.html

  24. die Tussie ist selten doof: eine Armlänge mit Messer ist immer länger, als eine Armlänge ohne ein solches.
    Ich wünsche ihr ein grünrotes Erwachen, später in Kuffnuckistan.
    Aber bitte nicht gleich kopflos werden, vielleicht bringt sie ja ein wenig Galgenhumor mit.

  25. Haremhab
    25. Februar 2019 at 14:00
    Geschlechterquote im Parlament.
    ++++

    Ich fühle mich manchmal ziemlich scheinschwanger!
    Sind meine Chancen als Bundestagsabgeordneter deshalb besser?

  26. OT. MERKELS DEUTSCHLAND ZUR NACHAHMUNG empfohlen:
    Was als einer von vielen umstrittenen Vorstößen vom österreichischen Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) begann, ist zu einem konkreten Vorhaben geworden: die sogenannte SICHERUNGSHAFT für gefährliche Asyltouristen. Kickl kündigte am Montagvormittag eine entsprechende Verfassungsänderung an. Nach dem Subisidiaritätsprinzip sollen in einem ersten Schritt NICHT die Gerichte die Sicherungshaft verhängen, sondern das Bundesamt für Asyl und Fremdenwesen. Außerdem soll es ab kommendem Freitag nur mehr Ausreise- und keine Erstaufnahmezentren geben. In diesen sollen sich Asylwerber künftig „freiwillig zu einer Nachtruhe zwischen 22 Uhr und 6 Uhr früh verpflichten“. Für das Vorhaben braucht es die Zustimmung der Opposition. Kickl hat in einem Schreiben an die SPÖ und NEOS, die als Beschaffer für eine Zweidrittelmehrheit infrage kommen – appelliert, „aus dem Nörgler- und Raunzer-Modus herauszukommen und etwas zu tun, das die Sicherheit der österreichischen Bevölkerung erhöhen kann“.
    In Deutschland kaum vorstellbar.
    „Mit Wirkung vom 1.3.2019 wird es in Österreich keine Erstaufnahmezentren mehr geben, sondern nur mehr Ausreisezentren.“ In diesen Zentren soll als Erstes die Identität der Individuen geprüft werden, die ins Asylverfahren eintreten. Das sowie die Ermittlung der Reiseroute sowie die Ergebnisse der weiteren Nachforschungen ergebe dann eine GEFÄHRDUNGSPROGNOSE. Zudem soll eine „ganz intensive“ Rückkehrberatung stattfinden. Darüber hinaus würde eine Gebietsbeschränkung angeordnet. https://www.krone.at/1871071
    Bleibt abzuwarten ob Opa Van Der Bellen vom Schlage gerührt werden wird.

  27. banner von mutmasslich „rechten“ ™ mutmasslich in brand gesetzt,
    illegale „Wagengruppe“ scheut identifizierung, ermittlungen und strafanzeige.

    „Wir werten diesen Versuch der Bullen, unseren Wohnraum zu betreten,
    als freche Missachtung unserer Rechte und unserer Privatsphäre“…
    http://www.kn-online.de/Kiel/Wagengruppe-Schlagloch-erhebt-Heftige-Vorwuerfe-nach-Polizeieinsatz

    „Für uns wirkt das ganze Vorgehen überzogen, wenn nicht gar konstruiert,
    um den Repressionsdruck auf uns als widerständiges linkes Wagenplatz-Projekt
    zu erhöhen und Informationen über uns zu sammeln.“

    spaetestens bei der anmeldung der kommunalen regen- und abwassergebuehren
    und der hoheitlichen Jahresofenpruefung des Bezirksschornsteinfegerbetriebs
    muss eine zustellfaehige gemeldete identitaet angegeben sein.
    von der hundesteuerueberpruefung mal abgesehen.

  28. OT
    TV haf Heimat heute 21:00h

    Peter Hoppe
    heute, 13:57 Uhr
    Erstens finde ich es schon bemerkenswert, daß man zwar mit Frau Göring-Eckardt eine bekennende Vertreterin der Einwanderungsbefürworter eingeladen hat, nicht aber einen passenden Gegenpol aus der AfD wie z.B. Gottfried Curio, der sicher auch etwas Interessantes beizutragen hätte. Zum anderen wird es allerhöchste Zeit, auch endlich einmal die Deutschen dazu zu befragen, ob sie die derzeitige Politik der offenen Grenzen und unkontrollierten Massenzuwanderung in unsere Sozialsysteme sowie die daraus resultierenden gravierenden Veränderungen ihres Lebensumfeldes überhaupt möchten. Ich habe da so meine Zweifel. Lassen Sie dazu doch einfach mal ganz normale Bürger zu Wort kommen anstelle derer, die wir andauernd in Talkshows dieser Art bewundern dürfen und deren Ansichten hinlänglich bekannt sind.

    https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch440.html?time=1550572173200

  29. Der Hr. Tritschler hat die OB Reker nicht auf die Palme gebracht, nein, er hat sie eiskalt erwischt.

    2018er Zitat v. Reker:
    „In einer Stadt wie Köln muss Raum für ein Autonomes Zentrum sein. Für die Realisierung an einem Alternativstandort werde ich mich einsetzen.“ H.R.
    Ich bewundere die AfD immer wieder dafür, sich mit solchen Geisteskranken im Parlament od. im BT auf jegliche Disskussionen einzulassen.

    P.S.: Diese Frau hat einiges an Gesichtszügen, die mich wahrlich an einen J. Goebbels erinnern.
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/35/Bundesarchiv_Bild_146-1968-101-20A%2C_Joseph_Goebbels.jpg/220px-Bundesarchiv_Bild_146-1968-101-20A%2C_Joseph_Goebbels.jpg

  30. Haremhab 25. Februar 2019 at 13:49
    Grüne verzeichnen Rekordzuwachs bei neuen Mitgliedern

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-02/mitgliederzahlen-gruene-rekord-zuwachs-partei-ostdeutschland

    In Sachsen erhöhte sich die Zahl von 1.559 um 23 Prozent auf 1.923.

    ———
    23 % klingt nun mal mehr als 364 neue Mitglieder, also willst du etwas verschleiern gib es in Prozenten an. Interessant wäre in diesen Zusammenhang auch, wie viele der neuen Mitglieder sind Umsiedler aus dem Westen, 100 % ? Nur 0% und 100% sind aussagekräftige Größen, alle Zwischen Größen stimmen rechnerisch , verschleiern aber die wahre Größe.

  31. Ach! Na sowas! Konnte ja keiner ahnen!

    Der Bundesnachrichtendienst (BND) warnt (…) vor der Ausbreitung mafiöser Organisationen aus Nigeria in Deutschland. Der starke Zuzug nigerianischer Asylbewerber, die vermehrt aus Italien in die Bundesrepublik einreisten, werde zu einem Aufwuchs der „äußerst brutal agierenden nigerianischen Strukturen der organisierten Kriminalität führen“. (…). 2018 hätten mehr als 10.000 Nigerianer einen Asylantrag in Deutschland gestellt, das bedeutete eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent. Laut Experten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) und der Bundespolizei liege diese Steigerung vor allem an der sogenannte Sekundärmigration innerhalb Europas.

    Hach, isses nicht schön hier? Die Bundespolizei an der bayerischen Grenze nach Österreich meldet inzwischen, daß Nigerianer inzwischen zu den drei häufigsten Asül-Schreiern gehören (Syrer, Iraker, Nigerianer).

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article189378263/Feste-Strukturen-BND-warnt-vor-nigerianischer-Mafia-in-Deutschland.html

  32. VivaEspaña 25. Februar 2019 at 14:24
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article189338379/Gruene-verbuchen-Rekord-beim-Mitgliederzuwachs-im-Osten.html

    Haben wohl zu viele Wessis rübergemacht.

    Grundsätzlich halte ich solche Jubelpersermeldungen in etwa so seriös wie Studien der Friedrich-Ebert-Stiftung oder die von Christian Pfeiffer.
    Das erinnert mich an die Kanzlerkandidatur von Martin Schulz, die angeblich derart viele Parteieintritte in die SPD zur Folge hatte, dass der Vorrat an Parteibüchern aufgebraucht war.

  33. Eines muss man dem linksgrünen Schweinpack ja anerkennen:

    Sie reden Scheiße und sie entscheiden beschissen!

    Bravo!

  34. @ VivaEspaña 25. Februar 2019 at 14:20
    „…Abgeschobene-kehren-trotz-Einreisesperre-zurueck.html“

    wo bitte stehen diese sperren ?
    an welchen als solche sichtbar markierten deutschen aussengrenzen –
    inkl virtuellen grenzen wie haefen, flughaefen, fahrwassermitten, luftraum –

    stehen diese sperren oder werden durch bpol durchgesetzt ?
    es ist schwieriger, in das no-border-zentrum „rote flora zu kommen,
    als nach deutschland.

  35. OT MORALIN NARKOSE.
    Nachdem das Gewissen von Generationen mit Dokumentationen und all-jährlichen Gedenkstunden zum grössten Feldherr aller Zeiten betäubt wurden, brauchen wir dringend zur Erhaltung der bundesweiten Vollnarkose neue Themen. Da bietet sich die Kolonialvergangenheit von Preussen-Brandenburg bis zum verblichenen Kaiserreich und allgemein die Gesittung der Neger an.
    „Green Book“ von Regisseur Peter Farrelly erzählt von der ungewöhnlichen dennoch platonischen Freundschaft zwischen einem schwarzen Musiker und seinem weißen Chauffeur in den USA der 60er Jahre. Dafür gab es neben dem Hauptpreis noch Oscars für das Original-Drehbuch und die männliche Nebenrolle – diese Auszeichnung sicherte sich nach 2017 zum zweiten Mal der Neger (Person of Colour, Afro-Amerikaner) Mahershala Ali. Das deutsche Künstlerdrama „Werk ohne Autor“ von Florian Henckel von Donnersmarck brachte es allerdings fertig ohne gebührende Würdigung des Holocaust oder „Black lifes Matter“ auszukommen und musste deshalb durchfallen. https://www.fr.de/kultur/tv-kino/oscar-verleihung-gewinnter-2019-11798051.html

  36. Ich habe im web mal eine Ratssitzung unter dem Vorsitz von Scho-Antwerpes verfolgt. Dagegen wirkt die Reker doch recht mütterlich.

  37. Ja, Frau Reker, die Wahrheit kann sehr weh tun und getroffene Hunde bellen! Am besten würden sie endlich zurückreten. Dass Sie mit Ihrer Aufgabe völlig überfordert sind, haben Sie ja genügend bewiesen. Ich sage nur „Armlänge“! Ein derart dummer Spruch kommt nur von einem Armleuchter.

  38. Wer die Gleichberechtigung befürwortet, der muß mit solchen Bürgermeisterinnen rechnen.

    Muß man an einen Fehler auf alle Ewigkeit festhalten?

  39. Babieca 25. Februar 2019 at 14:33
    Ach! Na sowas! Konnte ja keiner ahnen!

    Der Bundesnachrichtendienst (BND) warnt (…) vor der Ausbreitung mafiöser Organisationen aus Nigeria in Deutschland. Der starke Zuzug nigerianischer Asylbewerber, die vermehrt aus Italien in die Bundesrepublik einreisten, werde zu einem Aufwuchs der „äußerst brutal agierenden nigerianischen Strukturen der organisierten Kriminalität führen“. (…). 2018 hätten mehr als 10.000 Nigerianer einen Asylantrag in Deutschland gestellt, das bedeutete eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent. Laut Experten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) und der Bundespolizei liege diese Steigerung vor allem an der sogenannte Sekundärmigration innerhalb Europas.

    Hach, isses nicht schön hier? Die Bundespolizei an der bayerischen Grenze nach Österreich meldet inzwischen, daß Nigerianer inzwischen zu den drei häufigsten Asül-Schreiern gehören (Syrer, Iraker, Nigerianer).

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article189378263/Feste-Strukturen-BND-warnt-vor-nigerianischer-Mafia-in-Deutschland.html

    Die Nigerianer haben im okkupierten Castel Volturno (Bildersuche bei Google ist wärmstens zu empfehlen!) die „Schwarze Axt“ gegründet und überziehen von dort aus Italien mit einer Welle der Brutalität, die selbst für das durch die Mafiaorganisationen an Gewalt gewohnte Italien neu war.
    Und dass diese Dreckshorden ihre Aktivitäten nicht auf Italien beschränken werden, dürfte jedem klar sein, der eins und eins zusammenzählen kann.

  40. Babieca 25. Februar 2019 at 14:33

    Das hab ich heute auch irgendwo gelesen, ich glaube im F(L)ocus-Offline.
    Habe gleich darauf einen Freund bei den Briten kontaktiert. Der riet mir dazu wieder die gute, alte englische Armee um Hilfe zu bitten:

    „What did u know about Zulu’s? — They are savages, isn’t it“
    https://www.youtube.com/watch?v=6zA06imjl1Q

  41. RanzigesForellenfischfilet 25. Februar 2019 at 14:27

    „P.S.: Diese Frau hat einiges an Gesichtszügen, die mich wahrlich an einen J. Goebbels erinnern.“

    Herr Dr. Goebbels hielt es bei der UFA aber eher auf Schwanz- als Armlängen. Sogar unser Führer ging dies zu weit.

  42. Armlängen-Henriette ist das perfekte Beispiel einer ignoranten, arroganten, affektierten und selbstbezogenen Politkaste. Hauptberuflich Politiker, gemästet, mit Privilegien zugeschixxen und berauscht vom Gesülze in der eigenen Echokammer. Linksgrüne Lackaffen, die – direkt in ihrer Wahrnehmungsblase angegriffen – durchdrehen und verzweifelt den Staatsschauspieler mimen.

    Beendet das rituelle Trauerspiel bitte schnellstmöglich! Mit solchen Armlängen-Armleuchtern stirbt unser Land einen qualvollen Tod…

  43. Marnix
    25. Februar 2019 at 14:42
    RanzigesForellenfischfilet 25. Februar 2019 at 14:27

    „P.S.: Diese Frau hat einiges an Gesichtszügen, die mich wahrlich an einen J. Goebbels erinnern.“
    ++++

    Goebbels war schöner! 🙂

  44. „In einer Stadt wie Köln muss Raum für ein Autonomes Zentrum sein. Für die Realisierung an einem Alternativstandort werde ich mich einsetzen.“

    Gut, dass Adenauer das nicht mehr erleben muss.

  45. @ Marnix 25. Februar 2019 at 14:42
    “ Sogar unser Führer ging dies zu weit.“

    wer ist „unser“ ? ich habe keinen, hatte keinen und brauche keinen.
    ausser daniel katz in jerusalem, der hat mich da rumgefuehrt.

  46. BND warnt vor nigerianischer Mafia in Deutschland

    „Äußerst brutal“: Der Bundesnachrichtendienst warnt vor der Expansion mafiöser Organisationen infolge des Zuzugs nigerianischer Asylbewerber. Dieser Zuzug war 2018 um 30 Prozent gestiegen. (…..)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article189378263/Feste-Strukturen-BND-warnt-vor-nigerianischer-Mafia-in-Deutschland.html

    „Migration als Quelle von Wohlstand“ oder so ähnlich stand doch im Migrationspakt……

  47. eule54 25. Februar 2019 at 14:12
    Haremhab
    25. Februar 2019 at 14:00
    Geschlechterquote im Parlament.
    ++++

    Ich fühle mich manchmal ziemlich scheinschwanger!
    Sind meine Chancen als Bundestagsabgeordneter deshalb besser?

    —–
    Das glaub ich nicht, denn schwanger oder scheinschwanger ist keine Krankheit, Dummheit schon

  48. Gostenhofer
    25. Februar 2019 at 15:38
    Eklat bei Karnevalssitzung – Emanze stürmt auf die Bühne und beschwert sich über Doppelnamen-Witz: …
    ++++

    Vermutlich heißt sie Klobig-Fett oder so ähnlich.
    Kann man tolerieren! 🙂

  49. Freya- 25. Februar 2019 at 15:19
    Tat in Bremen-Vegesack

    Nach Raubüberfall mit Machete: Polizei veröffentlicht Täter-Fotos

    https://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/nach-raubueberfall-machete-bremen-vegesack-polizei-veroeffentlicht-taeter-fotos-krz-11792011.html
    Der Unbekannte entnahm einige Geldscheine, während der zweite Mann mit einer Art Taschenmesser einen weiteren Mitarbeiter bedrohte. Anschließend flüchtete das Duo auf der Hermann-Fortmann-Straße in Richtung Haven Höövt.

    ——
    Wie es scheint arbeiten bei dem Bildauswertungsdienst auch Blinde, als so ich erkenne deutlich das die Art von Taschenmesser ein Teppichmesser ist, sehr scharf oder wollte man die Bevölkerung nicht beunruhigen !
    Last doch mal Kommissar Rex das Bild anschauen !

  50. johann 25. Februar 2019 at 15:37
    BND warnt vor nigerianischer Mafia in Deutschland

    „Äußerst brutal“: Der Bundesnachrichtendienst warnt vor der Expansion mafiöser Organisationen infolge des Zuzugs nigerianischer Asylbewerber. Dieser Zuzug war 2018 um 30 Prozent gestiegen. (…..)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article189378263/Feste-Strukturen-BND-warnt-vor-nigerianischer-Mafia-in-Deutschland.html
    ——-
    Dazu jetzt noch die „armen“ Venezolaner und wir haben Strassenkämpfe hier, wie beim Medellín Drogenkrieg und viele werden dann “ zur falschen Zeit, am falschen Ort “ sein, sprich tot !

  51. Frau Reker setzt mit ihrer AZ-Freundlichkeit das Verhalten ihres Vorgängers Roters fort. Das Autonome Zentrum (AZ) war bis vor einigen Jahren in Köln-Kalk bzw. es hatte dort ein Gebäude widerrechtlich besetzt, was jahrelang geduldet wurde. Bereits im Jahr 2012 hatte die damals im Rat vertretene Bürgerbewegung Pro Köln eine Demo in Köln-Kalk veranstaltet, bei der die Schließung des AZ gefordert wurde.

    Die Folge dieser Demo waren
    a) ein unsachlicher garstiger Artikel im Kölner Stadt-Anzeiger gegen Pro Köln, der heute nicht mehr online ist. Der Artikel wandte sich selbstverständlich gegen Rechts; das Autonome Zentrum wurde mit keinem Wort kritisiert. Die Kölner Linksextremisten haben übrigens hervorragende Kontakte zur Kölner DuMont-Presse (Stadt-Anzeiger und Express).
    b) das AZ erhielt neue Räume von der Stadt eben an der Luxemburger Straße, wo es heute noch ist. Vorausgegangen waren unter anderem Drohungen des AZ gegen die Stadt. Man droht also mit Gewalt und wird belohnt. Außerdem ist es bequem für die Stadt Köln, wenn jederzeit die Kettenhunde gegen Rechts bei passenden Gelegenheiten losgelassen werden können. So sieht es jedenfalls aus, auch wenn Frau Reker vermutlich dies bestreiten würde.

    Die Stadt Köln wird auch unter Oberbürgermeisterin Reker das AZ weiter hätscheln und päppeln. Eher friert die Hölle zu, als daß die Stadt Köln endlich ernsthaft gegen den Linksextremismus in der Stadt vorgeht. Herr Tritschler hatte deshalb mit jedem Wort recht. Das ist ein Grund für jeden anständigen Kölner, die AfD zu wählen.

  52. Colonia2 25. Februar 2019 at 16:52

    Das mag ja alles sein, aber dann soll die ALte ihr modriges Mundwerk halten und sich nicht aufspielen, als ob die Vorwürfe gegen sie frei aus der Luft gegriffen wären.
    Diese Dauerempörung von manchen POlitikern geht mir gewaltig auf den Sackkes!

  53. Ein „beleidigendes Verhalten“ des Kölner AfD-Abgeordneten Tritschler war aus dem Redebeitrag nirgends erkennbar. Gegen das allerdings, was sich der üblichen Altparteienklüngel im Hinblick auf die AfD an Verleumdungen und Lügen im Lande leistet, wäre selbst eine tatsächliche Beleidigung noch ein laues Lüftchen. Tritschler hat niemanden beleidigt, sondern lediglich auf die diversen Verstrickungen nicht nur der Frau Reker in den linken und verfassungsfeindlichen Extremismus hinein hingewiesen, der von diesen Leuten aktiv und vorsätzlich unterstützt wird. Sollte das der „armen Frau Reker“ zu viel gewesen sein, dürfte das an ihr selbst liegen. Getroffene Hunde bellen bekanntlich.

  54. chalko 25. Februar 2019 at 16:32

    Tja, es muss alles noch viel schlimmer werden,bevor irgendetwas besser wird.
    Das Volk klebt auf dem Sofa, und gute Worte und Aufrufe nutzen nichts,
    erst wenn es ans Leben und dem Portemonnaie geht,könnte es wach werden..!

  55. Wenn Dummheit einen Namen braucht,
    mir fällt sofort einer ein, aber das ist mittlerweile,überall in der Politik,
    Links wird gehätschelt und Kritiker verteufelt, ansonsten siehe meine obige Mail,
    die trifft auch hier wieder zu!

  56. @ Blimpi

    Kinder und Beruf halten die meisten davon ab, rational zu denken bzw. vernünftig zu handeln.
    Darum habe ich inzwischen weder das eine, noch das andere.

  57. In diesem Video ist auch sehr deutlich zu sehen, dass niemals eine Messerklinge in den Hals dieser Henriette Reker eingedrungen war. Die Haut des Reker Halses ist nahezu in vollem Umfang ohne jegliche Spur einer Narbe zu sehen.

    Schätze mal die haben aus einer Schürfwunde einen Versuchten Mord gemacht und den Angreifer dafür ins Gefängnis gebracht.

    Ich stell mir das so vor,

    der kam damals an den Infostand früh morgens kaum Leute da und hat Dampf abgelassen, dann kam es zu einer Rangelei mit einem Spitzen Gegenstand und die haben in den Medien die Geschichte vom Messer im Hals konstruiert.

    Damals wurde in der BILD Zeitung ein Crocodile Hunter Bowie Knife gezeigt, welches der Täter dieser verlogenen Reker angeblich in den Hals gestochen haben soll.

    Bei so einem Stich mit einem Bowie Messer wäre der Kopf halb ab gewesen und nun seht euch mal in dem Video den unversehrten Hals dieser Giraffe an.

    Der Angriff auf Reker ist 100% Fake News und ein MAchwerk aus Lügenpresse und Lokalpolitik, das rote Pack um Reker wollte einen unliebsamen Oppositionellen ins Gefängnis bringen.

    Das ist die Wahrheit!

  58. So leid es mir tut :
    Manche Städte wird man aufgeben müssen.Z.B. Köln oder Berlin.Sie müssen vom Rest der Republik abgesondert werden.Das hat auch den Vorteil ,daß man dort kein sauer erarbeitetes Steuergeld mehr hineinstecken muß und andererseits kein Müll mehr in den Rest der Republik dringt.

  59. Er spricht mal eben so……fast emotionslos, diese REKER bedarf einer starken Entgegnung.
    Auch nicht sehr schön, daß er alles vom Blatt abliest. Die angeführten Themata sind doch auch ohne Konzept ablesen hart anzuprangern.

  60. Waldorf und Statler
    25. Februar 2019 at 13:41

    Studie fehlerhaft. Zum Beweis meiner Aussage reicht ein einziges Wort, wirklich. Wollen Sie dieses eine Wort wissen? Halten Sie sich fest, das eine einzige Wort kommt jetzt:

    Sorben

    „Studie“ hiermit widerlegt.

  61. Die Linksradikalen werden ganz offensichtlich von den aktuellen Regierungen und seinen Verfassungsschützern gegen die Opposition als Gewalttäter in Stellung gebracht.

    Zu Reker: Getroffene Hunde bellen. Wenn es abwegig oder lächerlich gewesen wäre, dann hätte sie geschwiegen oder gelacht.

    Es ist für jeden ganz offensichtlich zu sehen. CSU Bürgermeister treten bei linken Veranstaltungen auf, Merkels-CDU will mit den Linken koalieren und die SPD lässt pseudo-wissenschaftliche aber linksradikale Schmähschriften gegen ihre politischen Gegner vom Steuerzahler verfassen.

    Unglaubliche Zustände in Deutschland.
    Die Öko/Linke (zusammen mit der Merkel-CDU) ist der politische Extremismus dieser Tage

  62. @RanzigesForellenfischfilet 25. Februar 2019 at 14:27

    „2018er Zitat v. Reker:
    „In einer Stadt wie Köln muss Raum für ein Autonomes Zentrum sein. Für die Realisierung an einem Alternativstandort werde ich mich einsetzen.“ H.R.“

    Im Grunde nicht ganz falsch, von wegen Vielfalt und ganzes Spektrum und so…
    Wo ist in Köln der „Club88“ oder das „Titanic“? Könnte ja sein, daß sich mal Neumünsteraner mit anderer Feldpostnummer dorthin verirren.

  63. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. Februar 2019 at 18:52

    Das gab da doch auch den Messerangriff auf diesen Flüchtlingsbürgermeister. Ohne was schönreden zu wollen (derlei gehört sich nicht): Da wurde doch auch völlig überzogen gelebkuchenmessermannichelt.

  64. Reker ist doch nur eine Quotentussi. Ohne die Quote wäre dieses Neutrum nicht dort wo es nicht hingehört. Ich wünsche mir wieder echte Politiker wie Schmidt, Wehner, Strauß und Co zurück. Diese „Typen“ hätten uns diese Scheixxe nicht eingebrockt.

  65. Tritschler bringt Fakten und Argumente.
    Und Reker?
    Sie hat keine der Fakten und Argumente widerlegt, flüchtet sich statt dessen in formale Ermahnungen, versucht verzweifelt und erfolglos eine Armlänge Abstand von der Realität und Wahrheit zu erlangen.
    Damit belegt sie die Aussagen von Tritschler.

  66. Hugonotte 25. Februar 2019 at 22:46 Reker ist doch nur eine Quotentussi.

    Habe heute woanders gelesen:
    Was wir wirklich brauchen ist keine Frauenquote, sondern eine Kompetenzquote in der Politik.
    🙂

  67. Die freche Trulla die Nafris und Linksterroristen in ihrer Stadt gewähren lässt ist empört.
    Sowas aber auch.
    Ganz schön Dünnhäutig die Alte.

  68. Also Sylvester da hatte ich auch mein prifat- perssönlisches Armlängen*Erlebnis. Das muss ich jetzt unbedingt noch los werden, ich könnte jetzt noch laut vor mich hinprusten ! 🙂
    Da ich an Sylvester abends noch ins Rechtsrheinische mit dem Fahrrad unterwegs war, musste ich über eine der Brücken, und fing gewohnheitshalber mit der Muusfall(Hohenzollernbrücke) an.
    Zu spät, gesperrt !
    Richtung Dom an zwei Kontrollpunkten/Barrikaden mit der üblich kannackisch dominierten sicküritti-SCHEISSE. Erst die eine bei der ich kennen Bock hatte, dann die zweite -, die selbe Scheisse….
    Taschenkontrolle…. Da hab ich ziemlich wiederwillig und laut gesagt, daß ich mich nicht von Arabern befummeln lasse. Punkt !
    Da kam tatsächlich einer mittleren Alters hervor, und bekundete:

    ’sch bin Arrrrabbbba !

    Da meinte ich nur: „Na und, wieso wird denn der ganze Zirkus hier veranstaltet, wegen den Eskimos oder vielleicht wegen den Osterhasen ???
    Soll ich mich jetzt dem offiziellen, amtlichen Taharrusch beugen ?
    Soviel Stolz habe ich noch, da fahr ich doch lieber zur Severinsbrücke, und tschöööööö……..“

    Der guckte mich dann etwas verdutzt an und die Einheimischen- Sickürrritiist*Innen haben ganz schön gegrinst. Merkwürdigerweise hat keiner mehr etwas gesagt; nicht mal RRRRassssüst !

    hihihihihii… prrrrust neujahr !

    :mrgreen:

  69. Wie kann Herr Tritschler ja auch nur so böse sein wo Armlängen Henriette, hochallergisch gegen wahre Fakten, doch schon alle Probleme besonders mit der Einführung der niedlichen Respekthandbändchen gelöst hatte. Ich wohne nicht in Deutschland und über Typen wie Henriette lacht man sich tatsächlich bei uns kaputt. Ich bin schon länger dabei Witze, welche man über solche Typen, Politiker, EU Idioten und Säufer in Brüssel, Kulturbereicher und Goldstücke macht, zu sammeln.

  70. Patrioten!

    Deckt dieses Video oben im Artikel etwa Fake News auf? Erinnert sich noch jemand, kurz vor der Oberbürgermeisterwahl zu Köln, das Ereignis, was wohl viele mitbekommen haben. Möglicherweise ein Ereignis zur Wahlbeeinflussung? Aber wer könnte bloß auf so etwas kommen?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Reaktionen_auf_Messerangriff_OB_Kandidatin_Reker_K%C3%B6ln_(22254054776).jpg

    Bislang verschleiert, so ist im Video oben im Artikel diesmal unverschleiert zu sehen, wie sie sehen nichts, also am Hals, der sonst seit Jahren tunlichst verschleiert wurde.
    Wenn man sich die Bilder von damals so anschaut, eigentlich unglaublich, wie spurlos dieses doch recht beeindruckende Messer im Hals sein soll:
    https://www.express.de/koeln/koelner-ob-kandidatin-henriette-reker-aerzte-aeussern-sich–es-bestand-lebensgefahr—zustand-jetzt-stabil-23009892
    “ Als sie ihm eine Rose gibt, zückt der Mann ein monströses Jagdmesser, sticht Reker in den Hals und auf weitere vier Personen ein.“

    Korrigiert mich bitte wenn ihr im Artikelvideo die Narbe doch deutlich sehen könnt, die ich nicht sehen konnte. So ein beeindruckendes Messer welches der Kölner Express zeigte, Lebensgefahrmeldungen, die sich damals überschlugen, aber nun so ganz ohne Spuren?
    Komisch eigentlich, dass das bislang noch nicht thematisiert wurde. Bin ich etwa der einzige aufmerksame Zuschauer des Artikelvideos, dem das aufgefallen ist?

    Schlimm eigentlich, wie sensibel man da nun immer alles hinterfragen muss, aber nach Chemnitzlügen und Relotius muss man wohl zum Skeptiker werden. So viel Ischias kann man ja eigentlich schon gar nicht mehr trinken, um solche Diskrepanzen zu übersehen.

Comments are closed.