Prof. Nils-Axel Mörner.

Von PETER BARTELS | Mal verbrennen wir im Ozonloch. Mal ersticken wir im Stickstoff. Zur Zeit werden wir am liebsten im Dieseldampf verkohlt. Ersaufen werden wir so oder so. Räusper: Eigentlich schon seit 20 Jahren. Hüstel: Spätestens in 100 Jahren, oder so. Dann aber ganz, ganz bestimmt …

Tirili Tirila: Wenn auf Capri die grün-rot-tote Sonne im Meer versinkt … ertrinkt der Blaue Planet in Plaste, Elaste und Jauche: „Wir machen uns die Welt Widdewidde wie sie uns gefällt!“ Apocalypse now: Eigentlich ist sie doch ein Weißes, Rotes, Schwarzes, schließlich Fahles Endzeit-Pferdchen mit Gerippe-Reiter. So fürchten es jedenfalls die Christen in der Johannes-Offenbarung seit 2000 Jahren. Gut, Albrecht Dürer stichelte vor 500 Jahren nur noch „Ritter, Tod und Teufel“. Apokalypse heute? Lügen, Angst und Dumm wie Diesel. Dass der halbe Bundestag aus abgebrochenen Schülern, Studenten und Berufslosen besteht – je nun. Dass die Parlamentarier aber lieber fressen, saufen und labern statt zu lesen und zu lernen, um zu „wissen“, geht nicht mal mehr durch das Scheunentor von Google. Vom Jesus-Nadelöhr ganz zu schweigen …

Prof. Nils-Axel Mörner (81) blickt auf eine lange Forscherkarriere zurück, schrieb die Basler Zeitung vor genau einem Jahr. Michael Klonovsky rettet sein Wissen soeben aktuell auf seinem Blog „Acta Diurna“.

Der Professor war Dekan der Fakultät für Paläogeophysik und Geodynamik an der Universität Stockholm, lehrte daselbst. Von 1981 bis 1989 präsidierte er die Neotektonik-Kommission der Internationalen Vereinigung für Quartär-Forschung (Inqua). Ab 1997 leitete er sechs Jahre ein Wissenschaftsprojekt der EU zu Geomagnetismus und Klima. Von 1999 bis 2003 war Mörner zudem Präsident der „Inqua“-Kommission für Meeresspiegel-Veränderung und Küstenentwicklung. Er hat viele Hundert wissenschaftliche Arbeiten publiziert …

Soviel Ordensgeklimper musste erstmal sein, weil das GRÜNE Zottel Antonia Hofreiter (48) ja auch immer mit der Klima-Bildung prahlt – es war kurz Inkalilien-Forscher! Und die GRÜNE Rebecca Harms (63) mit ihrem Kernenergie-Wissen – sie war nach der Baumschule kurz Landschaftsgärtnerin!! Ihre EU-Nachfolgerin Franziska Maria Keller (37) ist wenigstens „Turkologin“, wurde sogar in Wilhelm Pieck-Stadt (Guben) geboren, spricht „etwas“ Türkisch, „minimal“ Arabisch, nennt sich „Ska“. Was nichts mit Skat zu tun hat, nur mit PR. Also bitte, geht doch …

Die Basler Kollegen fragten Klima-Professor Mörner:

Sie waren mehrmals auf den Fidschiinseln im Südpazifik, um die Veränderungen des Meeresspiegels zu erforschen. Warum Fidschi?

Der Professor: Man hörte, dass der steigende Meeresspiegel dort schon viel Schaden angerichtet habe. Ich wollte überprüfen, ob das stimmt.

Basler Zeitung: Was machte Sie skeptisch?

Prof. Mörner: Ich habe mein Leben lang Veränderungen des Meeresspiegels erforscht und dazu 59 Länder bereist. Kaum ein anderer Forscher hat so viel Erfahrung auf diesem Gebiet. Der „Weltklimarat“ (IPCC) hat die Fakten schon immer falsch dargestellt. Er übertreibt gewaltig. Das IPCC stützt sich auf fragwürdige Computermodelle statt auf Feldforschung. Darum ging ich nach Fidschi.

Basler Zeitung: Laut „Klimaforschung“ gibt es auf Fidschi einen starken Anstieg des Meeresspiegels in den letzten Jahrzehnten. Seit 1990 sei der Pegel jährlich um 5,4 Millimeter gestiegen, doppelt so viel wie im weltweiten Schnitt.

Prof. Mörner: Es handelt sich um zwei Aufzeichnungsreihen der Gezeitenhöhen, also von Wasserständen bei Ebbe und Flut. Wir haben diese Daten überprüft – die Forscher sind Bürotäter. Sie sind nicht spezialisiert auf küstendynamische Prozesse und Meereshöhen-Veränderungen. Viele von ihnen haben von den realen Verhältnissen keine Ahnung.

Basler Zeitung: Wie sind Sie vorgegangen?

Prof. Mörner: Um Veränderungen des Meeresspiegels der letzten 500 Jahre zu belegen, haben wir Sandablagerungen datiert, um zu sehen, wann sie entstanden sind. Und wir haben die Ausbreitung von Korallen in den letzten Jahrhunderten erforscht. Korallenriffe wachsen in die Höhe, wenn der Meeresspiegel steigt, in die Breite, wenn er konstant bleibt. Sinkt der Pegel, sterben Korallen ab. Korallen lügen nicht, sie sind ein zuverlässiger Indikator – viel verlässlicher als Gezeitenmessungen.

Basler Zeitung: Ergebnis?

Prof. Mörner: Wir konnten nachweisen, dass der MEERESPIEGEL auf Fidschi von 1550 bis etwa 1700 rund siebzig Zentimeter HÖHER lag als HEUTE. Dann sank er ab und war im 18. Jahrhundert etwa fünfzig Zentimeter TIEFER als HEUTE. Anschliessend stieg er auf etwa das heutige Niveau. In den letzten 200 Jahren hat sich der Pegel also nicht wesentlich verändert. Während der letzten 50 bis 70 Jahre war er sogar absolut stabil.

Basler Zeitung: Überrascht?

Prof. Mörner: Nicht wirklich. Es war ja nicht das erste Mal, dass sich die Behauptungen des „Weltklimarats“ als falsch herausstellten. An gewissen Orten steigt der Meeresspiegel tatsächlich an, an anderen Orten aber ist er stabil, anderswo sinkt er sogar. Im Indischen Ozean und an der Atlantikküste Südamerikas etwa ist der Spiegel konstant. Sicher trägt das Meer da und dort die Küsten ab, aber anderswo wachsen auch neue Inseln. Das war schon immer so.

Basler Zeitung: Warum warnen Klimaforscher vor versinkenden Inseln?

Prof. Mörner: Weil sie eine politische Agenda haben. Der „Weltklimarat“ wurde ja mit dem Zweck gegründet, den „menschengemachten Klimawandel“ darzustellen, vor ihm zu warnen. Sein Ziel stand also von Anfang an fest. Und er hält daran fest wie an einem Dogma – egal, wie die Fakten sind. Als Spezialist für Entwicklungen des Meeresspiegels stellte ich in den letzten Jahren immer wieder fest, dass das Team des IPCC zu diesem Aspekt keinen einzigen Experten hat.

Basler Zeitung: Also gar kein Problem mit dem Meeresspiegel?

Prof. Mörner: Nein.

Basler Zeitung: Keine Gefahr, dass Inseln untergehen könnten?

Prof. Mörner: Die Untergangsszenarien beziehen sich ja meist auf das Jahr 2100. Ich schätze, dass der Meeresspiegel bis dann im Schnitt um fünf Zentimeter steigen wird. Das ist wahrlich keine Bedrohung. Wer behauptet, es drohe ein Anstieg um einen Meter oder ähnlich, hat keine Ahnung von Physik.

Basler Zeitung: Schmelzende Gletscher, Pole fließen ins Meer…

Prof. Mörner: Viel weniger, als man meint. In der Antarktis schmilzt insgesamt kein Eis. Und wenn in der Arktis Eis schmilzt, verändert das den Meeresspiegel nicht – denn schwimmendes Eis beeinflusst gemäss den Gesetzen der Physik beim Schmelzen den Pegel nicht …

Basler Zeitung: Meerwasser erwärmt sich, erhöht den Spiegel …

Prof. Mörner: Stimmt! Aber es geht hier ebenfalls nur um wenige Zentimeter, nicht um Dezimeter oder gar Meter. Grundsätzlich gibt es viel wichtigere Einflüsse, insbesondere die Sonneneinstrahlung. Wie die Daten auf Fidschi zeigen auch die von den Malediven, dass die Pegel im 17. Jahrhundert klar höher als heute lagen. Das war die Zeit, als es auf der Nordhemisphäre kalt war („Kleine Eiszeit“). Damals war die Sonneneinstrahlung geringer als heute. Es war das grosse solare Minimum.

Basler Zeitung: Sie gehören zu den profiliertesten Kritikern des „Weltklimarats“ …

Prof. Mörner: 1991 hielt ich an einer Konferenz zu Meeresspiegel-Änderungen in den USA ein wissenschaftliches Referat. Vertreter des Weltklimarats reagierte mit grosser Wut auf meine Standpunkte. Diese Reaktion überraschte mich. Denn in Wissenschaftskreisen gilt, dass man sich gegenseitig zuhört und über unterschiedliche Standpunkte debattiert. In Folge fiel mir immer mehr auf, dass der Weltklimarat völlig falsche Informationen verbreitet, an offensichtlichen Fehlern festhält. Ich veröffentlichte dann eine Arbeit über den Einfluss der Sonne auf den Meeresspiegel, hinter die sich 19 anerkannte Experten stellten. Der Weltklimarat attackierte die Arbeit mit hanebüchenen Behauptungen und bewirkte, dass die wissenschaftliche Zeitschrift, in der sie erschienen war, eingestellt wurde.

Basler Zeitung: Man will SIE also stoppen?

Prof. Mörner: Mich kann man nicht stoppen. Ich habe bis heute etwa 650 wissenschaftliche Arbeiten publiziert. Aber junge Kollegen, die kritisch denken, haben angesichts der Manipulationen keine Chance. Grundsätzlich ist es so, dass die meisten Herausgeber von Wissenschafts-Magazinen keine Arbeiten mehr akzeptieren, die den Behauptungen des Weltklimarats entgegenstehen – unabhängig von der Qualität dieser Arbeiten.

Basler Zeitung: 97 Prozent der Klimaforscher sind überzeugt, dass die Erderwärmung menschengemacht ist …

Prof. Mörner: Das ist Unsinn. Diese Zahl beruht auf unseriösen „Umfragen“. In Wahrheit lehnt die Mehrheit der Forscher die Behauptungen des Weltklimarats ab, je nach Fachgebiet sind es zwischen 50 und 80 Prozent. Nur die Meteorologen stimmen fast zu hundert Prozent mit dem IPCC überein. Aber diese Leute sind finanziell vom Weltklimarat abhängig.

Basler Zeitung: Ist es aber nicht grundsätzlich sinnvoll, CO2 zu reduzieren?

Prof. Mörner: Warum denn? Es ist offensichtlich, dass CO2 nicht der wesentliche Treiber der Temperaturen ist. Bemerkenswert ist, dass der „Weltklimarat“ selber die angekündigte Erwärmung in den vergangenen Jahren mehrmals reduziert hat. Wenn aber nur mit 1,5 Grad höheren Temperaturen zu rechnen ist, hat das nun wirklich keine Bedeutung … Einige haben sich mit ihren Behauptungen stark exponiert und können nun offensichtlich nicht mehr zurück. Zudem fliesst öffentliches Forschungsgeld fast ausschliesslich zu den Warnern vor dem Klimawandel. Wir haben es hier mit einer quasi-religiösen Bewegung zu tun, die behauptet, die Umwelt schützen zu wollen. Sie stellt mittlerweile die Bekämpfung der Erderwärmung vor die Bekämpfung der Armut.

Basler Zeitung: Die richtigen Prioritäten …?

Prof. Mörner: Jeden Tag sterben 25.000 Menschen, weil sie keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Die Versorgung mit Nahrungsmitteln ist ebenso katastrophal. Dennoch wird Nigeria davon abgehalten, Kohle zu nutzen und damit zu wirtschaftlichem Wohlstand zu kommen, was Hunger und Armut verringern würden. Dabei gibt es heute effiziente Technologien, um Luftschadstoffe bei der Kohlenutzung herauszufiltern. Effektiv schadet der Kampf gegen den Klimawandel den Menschen sehr.

Basler Zeitung: Was wird geschehen?

Prof. Mörner: Die Sonneneinstrahlung nimmt in den nächsten Jahrzehnten ab, es kommt zu einer Abkühlung. Spätestens dann wird klar, wie falsch die Warnungen vor der Erderwärmung sind.

Der greise, nicht immer leise Mann von PI-NEWS: „Dann werden die letzten deutschen Braun- und Steinkohle-Digger längst in Frieden ruhen, die letzten Diesel verschrottet, die letzten Kreuze verbrannt sein. Aber die allerletzten Retter des Grünen Planeten werden immer noch „Rettet die Erde“ durch die Kukident-Kauerchen lallen. Auch wenn es sich längst wie „Rettet die Zwerge“ anhören wird…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

66 KOMMENTARE

  1. Doch, der Meeresspiegel steigt aber Holland und Deutschland sind sehr gut vorbereitet ‚hoch im Norden hinter den Deichen‘:
    http://zukunft-dagebuell.de/
    Für Sylt und Juist wird es schwierig werden. Einige Hulla-Hulla Mädels aus der Südsee können wir noch aufnehmen aber die zieht es wohl eher nach Australien. Wenn sie schlau sind…
    Den Negern empfehle ich ganz einfach mal weniger zu schnackseln oder zu lernen was man mit einer Bettgefährtin sonst so alles anfangen kann, was eine gewisse Intelligenz voraussetzt. Dann gibt es auch weniger CO2-Probleme. Oder in D den ÖPNV sicherer zu machen. Dann gibt es noch weniger Abgas Probleme.

  2. Alarm:
    Amerika bald nicht mehr erreichbar.

    Die Plattentektonik läßt Amerika sich immer weiter von Europa entfernen. „Experten“ fanden heraus, dass Kolumbus 10m weniger weit fahren mußte, als wir in heutiger Zeit (Die Wikinger gar 20m).

  3. so siehts nämlich aus, alles erstunken und erlogen. darum morgen mittag 15uhr dieseldemo stuttgart. bitte zahlreich teilnehmen und dem lügenvolk mal eine einschenken.

  4. Dabei hatten wir doch einen so lustigen Meeresspiegelanstiegs Forscher in dem sogenannten Potsdamer Klimafolgenforschungsinstitut mit dramatischen Lücken in den physikalischen Grundlagen und dramatischen Schwächen in der mathematischen Extrapolation.

    Leider ist dieser Mann durch seine penetrante Unkenntnis wissenschaftlich so völlig desavouirt, dass man von ihm nichts mehr hört.

    Und es ist selten etwas so gut dokumentiert wie die Pegel der Meeresspiegel. Man muss nur die Daten zur Kenntnis nehmen, wenn man will. Dabei stellt der erstaunte Laie fest, dass es sogar Gebiete gibt, in denen der Meeresspiegel dramatisch sinkt…. (Oder sich die Küste hebt 🙂 )

    Rettet die Südseeinseln! Jeder kann etwas dazu beitragen, vermeidet hartes Auftreten. Kampf der Plattentektonik jetzt!

  5. danke Herr Prof. Nils-Axel Mörner , danke Herr Bartels , danke PI. — Hier ist eine Zuflucht noch nicht Gehirngewaschenen. —
    Übrigens Herr Bartels , ich lese Ihre Beiträge mit wachsendem Vergnügen (bitte aber besser auf die Orthographie achten). —

  6. In den Achtzigern bekamen wir die Horrorstory vom „Waldsterben“ durch „sauren Regen“ erzählt. Damals wurde uns auch prophezeit, dass die weltweiten Erdölvorkommen und andere Rohrstoffe in 20 Jahren zu Neige gehen würden.

    Es folgte das ominöse „Ozonloch„. Zwischendurch bekamen wir das schockierende „Artensterben“ serviert. Jetzt soll uns mit dem (menschengemachten) „Klimawandel“ kräftig Angst gemacht werden.

    Unter dem Sichtwort „Die Welt am Abgrund – Nur wir können sie retten“ lassen sich Linksgrüne immer ein neues Schrecken-Szenario einfallen, um uns ein schlechtes Gewissen zu machen und mit neuen Verboten unsere Freiheit einzuschränken. Linksgrüne wollen uns umerziehen, genau wie die Kommunisten und die National-Sozialisten. Oder der Islam…!

  7. Schlaft ihr bei PI? Ein Mitarbeiter der Amadeo – Stiftung verübt einen Anschlag auf einen AfD Politiker, und ihr berichtet nicht???

  8. bin ich hier in Ungnade gefallen?

    MOD: Nein! Nur aus unerfindlichen Gründen in den Spamfilter geraten. Tut uns leid.

  9. Unsere Bunteskanzlerin will nicht mehr bei FB sein, sie möchte also Ihren Account bei FB verlassen,
    da stellt sich zumindest mir die Frage, wann sie denn endlich auch das geliebte Deutschland verlassen will,
    das wäre doch mal eine, für viele Menschen, sehr erfrischende Meldung in den Medien.

  10. Aus dem Handbuch der Weltretter:
    Wenn dir in Hundert Jahren, das Wasser bis zum Halssteht must du mit Selbstständigen Schwimmbewegungen beginnen.
    a.) Keine App wird dir das Abnehmen. Da es zu diesem Zeitpunkt kein Netz mehr gibt.
    b.) Bereite dich vor gehe ins Spaßbad, statt nur vor der XBox abzuhängen

    Noch Fragen? Hotline der Grünen im Bundestag wählen oder App nutzen.

  11. ich war an der Nordsee, dort steigt der Pegel oft gleich um mehrere Meter innerhalb Stunden, ist da das Klima und die Gletscherschmelze dran schuld ?

    Auf jeden Fall auf Grönland ist das Inlandeis seit 1944 um 130 Meter gewachsen, der Beweis ? 1944 sind 7 alliierte Kampflugzeuge notgelandet und konnten nicht mehr starten, sie liegen jetzt 130 Meter unter dem Eis wie kürzliche Bohrungen bestätigt haben. Die 1. deutsche Eisstation auf Grönland liegt 30 Meter unter dem Eis. Durch den steigenden Druck des Inlandeises brechen natürlich an den Küsten die Gletscher ab. Auch in der Antarktis starker Zuwachs des Inlandeises

  12. Basler Zeitung: Wie sind Sie vorgegangen?

    Prof. Mörner: Um Veränderungen des Meeresspiegels der letzten 500 Jahre zu belegen, haben wir Sandablagerungen datiert, um zu sehen, wann sie entstanden sind. Und wir haben die Ausbreitung von Korallen in den letzten Jahrhunderten erforscht. Korallenriffe wachsen in die Höhe, wenn der Meeresspiegel steigt, in die Breite, wenn er konstant bleibt. Sinkt der Pegel, sterben Korallen ab. Korallen lügen nicht, sie sind ein zuverlässiger Indikator – viel verlässlicher als Gezeitenmessungen.

    Basler Zeitung: Ergebnis?

    Prof. Mörner: Wir konnten nachweisen, dass der MEERESPIEGEL auf Fidschi von 1550 bis etwa 1700 rund siebzig Zentimeter HÖHER lag als HEUTE. Dann sank er ab und war im 18. Jahrhundert etwa fünfzig Zentimeter TIEFER als HEUTE. Anschliessend stieg er auf etwa das heutige Niveau. In den letzten 200 Jahren hat sich der Pegel also nicht wesentlich verändert. Während der letzten 50 bis 70 Jahre war er sogar absolut stabil.

    Basler Zeitung: Überrascht?

    Prof. Mörner: Nicht wirklich. Es war ja nicht das erste Mal, dass sich die Behauptungen des „Weltklimarats“ als falsch herausstellten. An gewissen Orten steigt der Meeresspiegel tatsächlich an, an anderen Orten aber ist er stabil, anderswo sinkt er sogar. Im Indischen Ozean und an der Atlantikküste Südamerikas etwa ist der Spiegel konstant. Sicher trägt das Meer da und dort die Küsten ab, aber anderswo wachsen auch neue Inseln. Das war schon immer so.

    Basler Zeitung: Warum warnen Klimaforscher vor versinkenden Inseln?

    Prof. Mörner: Weil sie eine politische Agenda haben.
    _________________________________________________

    …der ist gut…
    Der letzte Satz ist etwas erschreckend(Ironie aus),
    etwas ungewöhnlich, gewöhnungsbedürftig,
    wenn man an Polit-Wortgirlanden und spezielle Virtuosen_Innen gewöhnt ist.

  13. Viper 1. Februar 2019 at 13:55
    Alarm:
    Amerika bald nicht mehr erreichbar.

    Die Plattentektonik läßt Amerika sich immer weiter von Europa entfernen. „Experten“ fanden heraus, dass Kolumbus 10m weniger weit fahren mußte, als wir in heutiger Zeit (Die Wikinger gar 20m).

    ——————————————————-
    :)))))))))))))))))))))))
    Jetzt steigen die Flugpreise …

  14. Ja,ja, wie ich immer sage: Das Ende naht, kauft Stacheldraht. Die Gefahr, im Atomblitz zu enden, dürfte um ein vielfaches größer sein.

  15. Die Verfechter der Klimareligion versuchen mit allerlei Tricks die Menschen zu täuschen, z.B. …

    Messungen an nur einem einzigen Ort und über kurze Zeitspannen sind kein verlässlicher Indikator für die Gesamtentwicklung.

    *https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-der-meeresspiegel-steigt-gar-nicht

    Klar, für den Normalsterblichen ist es nur möglich div. Orte aufzusuchen und dort Feldstudien zu betreiben.

    Wir selbst haben mehrfach einen Inselstaat im Indischen Ozean besucht, dort gibt es seit 40 Jahren Tourismus.
    Auf den div. Reisen habe ich immer wieder Einheimische zum Thema „Anstieg des Meeresspiegels“ befragt.
    Fazit: Davon ist niemandem etwas bekannt, auch das angeblich die Regierung woanders Land gekauft habe um dann die Bevölkerung umzusiedeln wenn die Inseln im Meer versinken, davon hatte keiner jemals etwas mitbekommen.
    Bester Indikator für mich waren Markierungen an den Wasserbungalows in der Nähe der Tauchbasis. Diese dienen den Tauchern und Schnorchlern dazu um unbeschadet über die Korallen zu kommen.
    Es wird der min. und der max. Stand angezeigt, eingraviert und farblich markiert in die Stahlrohre auf denen die Bungalows stehen.
    Die Wasserbungalows stehen seit fast dreißig Jahren und genauso lange gibt es die Tauchschule und die Markierungen. Geändert bzw. Verändert hat sich absolut nichts.
    Hinter den Korallenbänken zur Insel hin, dort wo die Wasserbungalows stehen ist das Meer sehr ruhig, manchmal wie ein Spiegel so glatt.
    Bei einem Meeresspiegelanstieg von angeblich 60 mm von 1993 bis 2011 ( siehe Grafik *https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-der-meeresspiegel-steigt-gar-nicht ) hätte man hier eine Veränderung eindeutig erkennen müssen.
    Bei Ebbe ist der Meeresspiegel im Bereich der unteren Markierung und bei Flut im Bereich der oberen Markierung.

  16. Das Perfide an der Sache: Wenn sich in ein paar Jahren herausstellt, dass die Klimaerwärmung ausbleibt, werden sie das als ihren „Erfolg“ ausgeben.

  17. Seit dieser gestörte Herr Bartels sein Unwesen treibt, ist diese Seite unerträglich geworden. Ich kann und will diesen wirren und äußerst merkwürdigen „Gedankengängen“ nicht folgen. Echt schade drum.

  18. Eine Frage aus dem Politquiss der ehemals klugen Doitschen:
    Bei richtiger Antwort winkt entweder ein Ministersessel oder wenn keiner mehr mit etwas Unfähigem zu besetzen sein sollte, der Job eines Staats Sekretärs: ( so vom Kaliber Bleser – Brachtendorf )

    Was ist der Unterschied zwischen der Lücke in der Atmosphäre über dem Südpol und dem Saarlandgnom ?

    mutilple choice: 1. über der Antarktis ist das Ozonloch
    2. Der Saarzweg ist ein – – – – – loch

  19. Vielen Dank für diesen sehr wichtigen Artikel.
    Unsereiner hat keine Ahnung von der Materie, und hier kommt ein offensichtlicher Experte, der das ganze schöne Konstrukt zerlegt.
    Die Frage ist immer noch: Was wollen diese Klimawandler?
    Was will diese Extremausprägung von Gutmenschen?
    (…noch die letzte Biene und die letzte Blume…)
    Während man gleichzeitig Hunderte von Tonnen in den Wald kippt, um ihn zu zerstören.

    Ich bin daraus noch nicht schlau geworden.

  20. Wochenende gerettet! Es gibt auf dieser Welt noch Menschen mit Verstand.

    Weitermachen, Herr Bartels

  21. … ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt ist hier nebenbei dargelegt worden, und dieser gilt auch für die politische Debatte: In Wissenschaft UND Politik sollte korrekterweise üblich sein, dass man die verschiedenen Inhalte in den verschiedenen Lagern zunächst einmal mit Neutralität anhört, aufnimmt und erwägt, mögen sie sich zunächst noch so abwegig anhören.
    Dass im Bundestag wutschnaubend herumgebrüllt wird, sobald eine abweichende Meinung vorgebracht wird, zeigt, wo die Barometer der Meinungskontrolle und des Newspeak bereits stehen – beides Indikatoren der Diktatur.

  22. 😎 ❗Sehr gut recherchiert Herr Bartels❗ 😎
    Ja, unsere Lügen-Barone … Islam-Merkel mit versifftem Anhang befinden sich im Lügen-Rad und kommen nicht mehr raus. Die Führerin sitzt mit ihren Junta-Speichelleckern im Bunker und man weiß, dass sie ihren Krieg nicht gewinnen können. Auch ihr SA antifa Dreck wird daran nichts ändern 😀
    Man sollte alle Lügen dokumentieren … in einer Datei … aber das ist wohl zuviel 😥
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  23. 2ndsky 1. Februar 2019 at 14:26
    Seit dieser gestörte Herr Bartels sein Unwesen treibt, ist diese Seite unerträglich geworden. Ich kann und will diesen wirren und äußerst merkwürdigen „Gedankengängen“ nicht folgen. Echt schade drum.

    Was sollte dieser fakten-lose, dämliche Kommentar
    Welchen Gedankengängen können sie denn denn nicht folgen ❓
    Und werden sie nicht wieder beleidigend… ich versuche es auch bei ihrem Kommentar.

  24. Chrmenn
    1. Februar 2019 at 14:42

    ‚Die Frage ist immer noch: Was wollen diese Klimawandler?“

    Die Frage ist gut, aber so einfach zu beantworten. Die Allermeisten wollen Geld. Das klingt so banal und ist vielleicht etwas komplizierter.

    Wenn sie in Wissenschaft und Forschung beschäftigt sind, wollen Sie davon leben können. Das heißt, sie brauchen Themen, bei denen die Forschungsgelder für ihre Arbeit winken, Themen, mit denen sie jahrelang beschäftigt sind,. Wo sie an interessanten Konferenzen an schönen Orten teilnehmen können und wo ihre Reisen in die ganze Welt von irgendeinem Auftraggeber bezahlt werden.

    Und jetzt kommt der Knackpunkt :

    Die Politik als Auftraggeber verfügt über das meiste Geld und natürlich wollen sie Ergebnisse, die ihre politische Agenda untermauern.

    Sie sind schlichtweg gezwungen, wenn Sie die Südsee bereisen wollen, sich zum Experten für den Menschen gemachten Untergang der Südseeinsel auf zu schwingen. Mit einem Forschungsvorhaben, dass es dort letztendlich nichts Grundsätzliches zu forschen gibt, sind sie arbeitslos. Wer will das schon?

    Und dann hat das Ganze noch einen herrlichen nebeneffekt. Sie können fast sicher sein, dass während ihres ganzen Berufslebens niemand die Chance hat, ihre Arbeit tatsächlich zu bewerten.

    Es findet alles in der fernen Zukunft statt…

    Ich hatte darüber mal eine sehr interessante fachliche Auseinandersetzung:

    Wenn man die ganzen Veränderungen so präzise in 50 Jahren berechnen kann, dann kann man es doch noch viel präziser für die nächsten 5 Jahre voraussagen. Oder nicht?

    Sie können sich die Antworten dieser Pseudowissenschaftler denken

  25. Mal nee blöde Frage oder besser blöde Feststellung
    Wie stark hat die Anzahl der riesen Schiffe auf unseren Weltmeeren in den letzten Jahrzehnten zugenommen, und wieviel Wasser verdrängen diese riesen Pötte? Hinzukommt dass zig künstliche Inseln und auch sogar ein Flughafen oder Containerhafen im Meer angelegt wurden? auch hier könnte man vermuten dass dadurch der Meeresspiegel angestiegen sein müsste oder?

  26. @ 2ndsky ((14:26)
    Man muß die Beiträge von Bartels nicht öffnen und nicht lesen,wenn man ihn nicht mag.
    Vielen Mitforisten gefällt jedoch was er schreibt.

  27. „Und dann hat das Ganze noch einen herrlichen nebeneffekt. Sie können fast sicher sein, dass während ihres ganzen Berufslebens niemand die Chance hat, ihre Arbeit tatsächlich zu bewerten.“

    Eines der vielen fundamentale Missverständnisse. In Potsdam lebt ein ganzes Institut von den staatlichen Geldern und beschäftigt sich z.b. mit der Frage:

    „Was passiert, wenn der Meeresspiegel um 5m steigt!“

    Sie beschäftigen sich ausdrücklich NICHT mit der Frage:

    „Unter welchen Voraussetzungen kann überhaupt der Meeresspiegel um 5 m steigen?“ (*)

    Das verwechseln die meisten Journalisten sowieso und von den Mitarbeitern nehmen die wenigsten ihre Arbeit tatsächlich ernst.

    (*) Man könnte z.b. mit der einfachen Frage beginnen:

    Wie viel Eis kann überhaupt abschmelzen, wenn sich die durchschnittliche Temperatur im Inneren der Antarktis von -40 Grad auf -38 Grad erhöht, oder um etwas die grundsätzlichen physikalischen Kenntnisse zu überprüfen:

    „Welcher Energieeintrag ist denn überhaupt nötig, um den Eisschild Grönland abzuschmelzen? Man kann das auf das Brikett genau berechnen!
    Und sich dann die Frage stellt, woher soll überhaupt diese gigantische Energie kommen?“

  28. ghazawat 1. Februar 2019 at 14:00
    Rettet die Südseeinseln! Jeder kann etwas dazu beitragen, vermeidet hartes Auftreten. Kampf der Plattentektonik jetzt!
    ————————————————
    Warm Kampf der Plattentektonik? Meldet es den Grünen, die werden die Plattentektonik schlicht verbieten. Fragt Ska!

  29. gonger@13.55 Ich erinnere mich wieder an Dagebüll.Bei Matthiessen wohnen, bei Ketelsen Drachen kaufen, bzw. Currywurst -Pommes.Bei Sturm mit Schaum. Deich und Hafen.Fische räuchern mit Otto-Hahn Matrosen.Klasse!

  30. Patriot2016
    1. Februar 2019 at 15:08

    „Mal nee blöde Frage oder besser blöde Feststellung
    Wie stark hat die Anzahl der riesen Schiffe auf unseren Weltmeeren in den letzten Jahrzehnten zugenommen, und wieviel Wasser verdrängen diese riesen Pötte?“

    Es gibt keine blöden Fragen und jede gute Antwort trägt zur Erhellung des Sachverhalts bei.

    Sie brauchen nur die gesamte Wassermasse der Weltmeere in Relation zur Schiffstonnage setzen. ist mit jedem Taschenrechner möglich, und das Ergebnis wird viele Stellen hinter der Null beginnen.

    Aber ich will auch etwas ganz anderes heraus:

    Sie fragen „WAS“ die Erhöhung der Meeresspiegel bewirkt haben könnte.
    Damit setzen sie implizit voraus, dass der Meeresspiegel ansteigt.

    Sie sollten zuerst die Frage beantworten, „OB“ der Meeresspiegel überhaupt ansteigt.

    Und genau darum geht es in den Beitrag von Bartels

  31. Diese Grünen Weltklimaidioten sind unbelehrbar ; ja , es ist inzwischen eine Religion geworden !
    Die Erde im Weltraum und deren Beziehung zueinander , werden immer wieder zu Veränderungen in der Zeit führen , egal ob es Menschen gibt oder nicht ! Die Erde scheisst auf diese Idioten ! Diese Typen in Ihrer grenzenlosen Selbsterhöhung können nicht ertragen, dass Sie im Kosmos ein Niemand sind !
    Was eine wirkliche reale Gefahr für die Menschheit ist , ist die ungezügelte Vermehrung ! Diese Vermehrung wird ist der Erde auch scheissegal , wird aber die Menschheit möglicherweise auslöschen ! Ab 24 Millarden Menschen auf dem Globus, wird sich die Erde aufgrund der Körperwärme der Menschen und der Tiere und deren Abgase die Erde enorm erhitzen !!! Das hat dann dramatische Folgen … bis hin zum Aussterben !
    Ich glaube eher, dass wir eher eine Partei gegen die Vermehrung auf der Erde brauchen ! Welche Farbe sollte diese Partei wohl haben ??

  32. der Klimawahn ist eben wie ein Religionsersatz. An etwas glaubt jeder. Von wem der weise Satz stammt, weis ich nicht mehr, aber er stimmt. „Seit die Menschen nicht mehr an Gott glauben, glauben sie an allen Unfug“.

  33. Berggeist 1. Februar 2019 at 16:39

    der Klimawahn ist eben wie ein Religionsersatz. An etwas glaubt jeder. Von wem der weise Satz stammt, weis ich nicht mehr, aber er stimmt. „Seit die Menschen nicht mehr an Gott glauben, glauben sie an allen Unfug“.
    ———————————
    Ist von Henryk M. Broder

  34. Berggeist
    1. Februar 2019 at 16:39

    „der Klimawahn ist eben wie ein Religionsersatz“

    nicht ohne Grund wurde schon vor vielen Jahren dafür der Begriff „Church of Global Warming“ gefunden. Allerdings redet schon seit vielen Jahren niemanden mehr von der menschengemachten globalen Klimaerwärmung

  35. francomacorisano:
    „…wir die Horrorstory vom „Waldsterben“ durch „sauren Regen“ erzählt….“
    „…Es folgte das ominöse „Ozonloch„…“

    Das Waldsterben bzw. den sauren Regen gab es und wurde durch die Einführung des Katalysators und strengeren Auflagen für die Industrie gestoppt und das Ozonloch durch das weltweite Verbot von FCKW.
    Es ist ziemlich dumm, grundsätzlich jedes Umweltproblem zu leugnen, besonders die, die längst bewiesen sind.
    Gerade das Ozonloch ist ein Paradebeispiel, wenn mal Politik und Industrie an einen Strang ziehen. Durch den Verzicht auf FCKW hat sich das Ozonloch verkleinert und stellt heute kein Problem mehr dar.
    Ob der Meeresspiegel tatsächlich nicht steigt, kann ich nicht sagen und ich würde mich freuen, wenn Prof. Nils-Axel Mörner recht behält. Das ist aber kein Grund bzw. ziemlich merkbefreit, jegliche Umweltproblematik vom Tisch zu wischen.

  36. Fast zeitgleich, als an dieses Interview der Baseler Zeitung im Netz erinnert wurde, schrieb Ulli Kulke auf der Achse (der sonst gerne mal gegen die AFD polemisiert) Ähnliches aus eigener Erfahrung zu Fidschi und Kiribati:

    https://www.achgut.com/artikel/klima_mit_relotius_unter_dem_meeresspiegel

    Wer sich übrigens noch an den ollen Humboldt und seine Expeditionen erinnert, der weiß, daß damals „Schwerkraftmessungen“ zu Wasser und zu Lande zum wissenschaftlichen Instrumentarium gehörten. Und bereits damals entdeckt wurde, daß die damals von ihm erforschten Ozeane (Atlantik und Pazifik) aus Wasserbergen und Wassertälern bestehen, die mit Schwerkraftänderungen (modern: Dichte und Konvektionsströmungen in der Erde) wandern.

    Die laser- und satellitenvermessene Knubbel- oder Kartoffelform der Erde zu Wasser und zu Land hat Humboldts „Schwerkraftmessungen“ – also die Idee und das Messen von riesigen Tälern und Bergen auch auf der scheinbar „glatten“ Ozeanfläche – bestätigt.

  37. @VivaEspaña 1. Februar 2019 at 15:02
    „Gender Klos in bayrischen Grundschulen“!!!!!!
    Shalom von hier!
    Das das „deutsche System“ im multiblen Stadium der Verblödung ist dürfte ja jedem bekannt sein.
    Und nun Gender- Gaga an Heranwachsende heranzutragen und diesen überzustülpen…. schlimmer kann man Kinder nicht vergewaltigen. Ja! Vergewaltigen.
    Jeder Evolution zum Trotz, jeder Religion zum Trotz und einer gesunden Sexualerziehung zum Trotz. Pfui!!!
    Der Hirnerweichung wird Tür und Tor geöffnet… und das mit Freude. Hä? Noch alle Zapfen an der Tanne?

    Mal ernsthaft:

    Die ach so schlaue Schulleitung (mit ihren „Lernbegleitern“ und „Kinderpsychologen“…) sollte an jedes (!) Scheißhaus einen Zettel anbringen, eine Aufsicht danebenstellen und von den Kindern eintragen lassen welches Plumsklo gern benutzt wird. Nach einer Woche „Auswertung“…. und?
    Idioten, Vollpfosten!!!!
    (Bitte entschuldigt meine zornige Wortwahl! Ich werde es wieder tun- weil mich Dummheit zur Rage bringt!)

    Shalom!

  38. Über Al Gore habe ich vor längerem gelesen, daß der unheimlich verschwenderisch mit energetischen Ressourcen umgeht. Weshalb er sich Ablaßscheine kauft/e.

    Außerdem soll er mit der ganzen Klimahysterie sehr, sehr gut verdient haben, so daß er zum Multimultimillionär geworden ist …

    Wieviele 10 000 € mußten Sie denn bedingt durch die „energetischen Sanierungen“ und das Einpacken der Häuser mit Dämmaterialien bisher bezahlen, weil die Mieten um über 100 % gestiegen sind? Dieser Betrag der anhaltenden Mieterhöhungen liegt sehr weit über dem, was den Mietern über Einsparungen versprochen wurde. Soll heißen: Z. B. die Heizkosten sind keinesfalls gesunken. Die Wohnungen halten die Wärme auch nicht länger. Das Gegenteil ist der Fall: Wird die Heizung runtergedreht, kühlt es sehr schnell aus. Dazu kommt dann noch die enorme Kostensteigerung beim Strom, Wasser usw.

    Das ganze ist gigantischer Betrug und Enteignung/Diebstahl, gesetzlich zementiert.
    __________

    ghazawat, 1. Februar 2019 at 14:54
    „[…] Wenn man die ganzen Veränderungen so präzise in 50 Jahren berechnen kann, dann kann man es doch noch viel präziser für die nächsten 5 Jahre voraussagen. Oder nicht? […]“

    Ähnliches auch bei den Renten fürs Fußvolk. Da werden doch auch die heutigen politisch verursachten Bedingungen (bzw./plus Bedingungen von vor 10/20 Jahren) mit einem politisch verursachten Demografieproblem vermengt und auf das Jahr 2050 projiziert, um dann den jetzigen und künftigen Rentenempfängern einzuhämmern, daß die Rente auf keinen Fall reichen wird und sie gefälligst zu den vom Lohn eingezogenen RV-Beiträgen noch in Privatrentenversicherungen und mindestens ein drittes Standbein einzahlen sollen, die dann bei Auszahlung wieder besteuert und krankenkassenbeitragspflichtig werden. Wovon der gemeine Beschäftigte das bezahlen soll, wenn er doch auch noch für eine große Familie sorgen soll, erzählen diese Politheinis nicht.

    Und warum die sich 50 Jahre im voraus „Gedanken“ um die Rente in der Mitte des Jahrhunderts machen, anstatt die Rente der Gegenwart zu sichern, wissen nur die – die, die nicht in das Rentensystem einzahlen und eine Rente kriegen, wofür Otto und Ottillie mehrere 100 Jahre gutbezahlte Arbeit haben und eben Beiträge bezahlen müssen!

  39. NDDR 2 gerade in den Anmoderation SH-Journal (USA, Mittlerer Westen = Winter; Australien = Sommer): „Der Klimawandel wird immer extremer.“

    Hurra, iss Karneval! Kamelle für alle!

  40. Klammerbeuteltier 1. Februar 2019 at 17:52

    – Al Gore –

    Das verlogene Stück „Klima“politiker mit Friedensnobelpreis (zusammen mit der korrumpierten UN-Ideologiebeörde IPCC abgestaubt), mehrfach als verheuchelter Abzock-Scharlatan bloßgestellt – hat doch gerade wieder in Davos seine ideologische Apokalypse rumtrompetet. Genau wie Greta Thunfisch.

    Auch der war sicher mit dem Lastenfahrrad oder dem pedalbetriebenen Solarfliwatüt da. Oder mit der Bahndirektverbindung zwischen Washington und Davos.

    Der Absauger:

    https://www.investors.com/politics/editorials/al-gores-climate-change-hypocrisy-is-as-big-as-his-energy-sucking-mansion/

  41. Rest-Deutschland: Wacht endlich auf !
    In Frankreich haben es die Einwohner begriffen.

    In England und in Rest-Deutschland lässt sich das Volk von verschwulten Ideologen und kranken Geistern regieren. Spahn, Hofreiter, Beck, Junkers & Co….

    Sie werden die Strafe dafür bekommen, aber das wollen sie alle nicht wahrhaben.

    Ihre Illusion vom Rechtsstaat und Demokratie ist beeindruckend und zeigt zugleich ihre Blödheit.

    Den in der BRD zelebrierten “Klimawandel” gab es noch nie, er war nur eine Erfindung von US-Thinktanks und Al Gore als US-Präsidentschaftskandidat hat dies als Wahlkampfthema missbraucht.

    Fast 20 Jahre später sind die Blöd90/Grütze-Fressen immer noch auf dieser Öko-Faschistischen Idee hängen geblieben.

    BRD: Medien-Propaganda hat dieses Land im Würgegriff.

  42. Waren unsere Altvorderen unaufgeklärt und naiv, als sie Schutzbuhnen in den Sand rammten, um der gewöhnlichen Küstenerosion vorzubeugen? Hmm… Sie hatten damals noch keinen IPPC, der einen angeblich dramatischen Meeresspiegelanstieg herbeihalluziniert. Da haben es die Südseeinselbewohner heute leichter: sie können jeglichen Küstenschutz vollkommen vernachlässigen und bekommen eine verlogene faule Ausrede geliefert.

  43. Frage mich auch wenn der Wasserspiegel so sehr ansteigt warum man dann zB am Mt Skt Michel extra Anlagen baut damit dieser wieder mal seit langem von Wasser umspült wird ?
    Sollte es alles ein fake sein damit die claudia Roths dieses Landes zumindest einen kleinen zeitl. Aufschub haben bevor sie in der schönen Türkei ihr Leben für die Demokratie aufs Spiel setzen ? Weil sie einfach nicht begriffen haben was Religion bedeutet für die Menschen ?
    Weil ihre Eltern vielleicht atheiistisch oder …waren ?

  44. Tja, schade, ich hatte eigentlich fest damit gerechnet spätestens ab 2020 von meiner Terrasse aus direkten Meerblick zu haben und jetzt muss ich doch wieder eine halbe Ewigkeit bis ans nächste Meer fahren. Und alles nur, weil sich die Physik und die Realitäten der Welt dem linksgrünen Dogma der Klimaerwärmung und des Anstiegs des Meeresspiegels einfach nicht beugen wollen. Mal ganz abgesehen von den letzten richtigen Wissenschaftlern, diesen blasphemischen Klimaleugnern, die einfach nicht von ihren Zahlen, Daten und Messwerten ablassen, den beweisbaren Fakten abschwören und der Church of Global Warming beitreten wollen, obwohl all die Theologen, Soziologen und Politologen, die die Computer des IPCC füttern und in der geneigten Öffentlichkeit als „Klimaexperten“ vorgestellt werden, doch ständig ihr Bestes tun die offiziellen Propagandalügen zu verbreiten und üppige Gelder an alle „Forscher“ zu verteilen, die darauf einsteigen. Interessant auch zu lesen, dass sich ohne Probleme nachweisen lässt, dass der weltweite Meeresspiegel in der Vergangeneit sage und schreibe vierzehnmal höher als der für die nächsten hundert Jahre prognostizierte Anstieg war und dass das der Welt überhaupt nichts ausgemacht hat, während die 5 Zentimeter in den nächsten 100 Jahren uns alle quasi ertrinken lassen. Alles also einmal mehr eine einzige große Panikmache mit dem Ziel den dummen Leuten, die darauf hereinfallen und in schierer Klimapanik teure Ökotechnik von den Solarzellen auf dem Dach bis hin zum Elektromobil zu kaufen, um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen, so viel Geld wie nur möglich aus der Tasche zu ziehen. Darum geht es nämlich wirklich, um Geld, das sich mit der Hysterie und Panik der Leute verdienen lässt, aber sicher nicht um reale Klimaveränderungen oder gar die Rettung des Weltklimas. Wollte man wirklich etwas sinnvolles tun, müsste man ja vermehrt unterirdische Wasserspeicher wie in Tokyo in deutschen Städten bauen, die das Hochwasser in Regenzeiten aufnehmen und Überschwemmungen verhindern, und die in der Trockenzeit sicherstellen, dass üppige Wasservorräte vorhanden sind und sich niemand einschränken muss. Aber das wäre ja eine sinnvolle Anpassung an potentielle Veränderungen, genauso wie Stauseen und Pumpspeicherkraftwerke zu bauen, weil sich der Zufallsstrom aus Wind- und Solarenergie nur damit halbwegs sinnvoll nutzen lässt. Mal ganz abgesehen davon, dass man moderne Kernkraftwerke für die Sicherstellung der Grundlast und ein viel moderneres Stromnetz für die digitalen Herausforderungen der Zukunft bräuchte, denn Digitalisierung braucht vor allem viel Strom. Und in Sachen Verkehr wären neue und breitere Straßen, auf denen der Verkehr wirklich rollt statt nur tagein und tagaus im Stau zu stehen sinnvoller als Fahrverbote, Blitzer an jeder Ecke und die diktatorische Gängelung der Autofahrer. Und man müsste synthetische und CO2 neutrale Kraftstoffe herstellen, um vom Öl der Araber unabhängig zu werden und um den Zufallsstrom auch dabei endlich einer sinnvollen Verwendung zuzuführen, denn wer die Energie von Wind und Sonne nutzt, um der Luft CO2 zu entziehen und es in synthetische Kraftstoffe umzuwandeln, sorgt letztlich dafür, dass jede Verbrennung im Motor völlig ohne zusätzliches CO2 geschieht. Aber so intelligent sind Politiker nicht, die malen die Welt lieber schwarz und weiß, kassieren die Bürger ab und füllen sich die Taschen mit dem Unsinn, den sie propagieren.

  45. Eine Ikone der Klimatolügen, Al Gore 2007 so:

    In den nächsten „5 bis 10 Jahren“ wird der Meeresspiegel um „6 bis 7 Meter“ ansteigen.

    http://www.science-skeptical.de/blog/al-gore-eisfreie-arktis-in-5-10-jahren-im-winter/00781/

    Wir alle wissen was passiert ist!

    Eine andere Ikone der Klimatolügen, Mojib Latif, 2000 so:

    „Winter ade! Nie wieder Schnee“

    http://www.science-skeptical.de/blog/mojib-latif-im-jahre-2000-winter-ade-nie-wieder-schnee/0017336/

    Aber kackfrech machen diese Klimatolügen einfach so weiter.

    Ob Bullenhitze wie im Sommer 2018, ob arktische Kälte 2019 in den USA:

    ALLES ist Beweis für den Klimawandel.

  46. Freunde und Patriotwn!
    Seit Beginn dernKlmadiskussion bin ich als „bekennender Mweltschützer“ hin- ns hergerissen! Denn: Zumindest die physikalischen Grundaussagen sind Tatsachen und ncht wide legbar! So ist klar, dass die Strahlungungsbilanz zwischen Einstrahlung na der Sonnenenergie und Abstrahlung der Wärmestrahlung durch den Kohlendioxidgehlt die in der Atmosphäre beemflusst wird! Hinzu,kommt, dass ein Abschmelzn der Eisschlde auf Grönland und der Antarktis einen Anstieg des Meeresspiegels hervorrufen würden, da sie auf dem Festland liegen und die Eismassen daher zusätzliche ungeheure Wassemassen in den Welmeeten bedeuten!
    Die Kritik setzt, sicher nicht zu Unrecht, an den Rechenmodellen an, die Vorhersagen über die Entwicklung machen sollen!
    Genau hier beginnen die Unsicherheiten auf Grund vieler – teilweise gegenläufiger – Wirkngen. So bewirkt eine vermehrte Wolkenbildung beispielsweise eine Verrngerung der Sonneneueinstralng, was wiederum zu einer Abkhühlung der wolk nbedecktn Gebiete führt! Außerdem führen vermehrte Niederschläge in Form von Schnee in den Kältegebieten ggf. wiederum auch in manch Gegenden (z. B. Antarktis und Grönland) wiederum zu einer ner Erhöhung der Eisschilde!
    Nun „Laien“ bleibt nichts anderes übrig als kritisch wissenschaftliche Abhsndlungen zu dies m Die jemand zu bleuchten! -:))

Comments are closed.