Im Anton-Wodica-Park in Wiener Neustadt/Niederösterreich fand Manuelas Mutter am 14. Januar ihr totes Kind. Der Syrer Yazan Älmãlt hatte die 16-Jährige erwürgt und ihren Körper unter Laub und Ästen entsorgt.
Print Friendly, PDF & Email

Von L.S.GABRIEL | Yazan Älmãlt ermordete am 13. Januar die erst 16-jährige Manuela Kreutzer aus Wiener Neustadt, in Niederösterreich und entsorgte ihre Leiche in einem Park (PI-NEWS berichtete). Manuela soll schon Monate vor der Tat Anzeige wegen sexueller Übergriffe gegen ihren syrischen Exfreund erstattet haben. Er habe sie gestalkt, bedrängt und offenbar auch verletzt, es wurde ein Ermittlungsverfahren und infolge sogar ein Asylaberkennungsverfahren gegen den per Familiennachzug 2014 nach Österreich geholten Syrer eingeleitet. Da es sich bei den Delikten laut österreichischer Rechtslage lediglich um Vergehen und nicht um Verbrechen, die eine Abschiebung rechtfertigen würden, handelt und Syrer zu diesem Zeitpunkt generell aufgrund der Lage in ihrem Land nicht abgeschoben wurden, verlief dieser Ansatz im Sand.

Auch am 13. Januar soll Älmãlt Manuela gestalkt haben. Es erinnert an den Fall Mia Valentin, deren afghanischer Exfreund und Mörder, Abdul Dawodzai sich auch nicht zufällig in ihrer Nähe aufgehalten hatte am Mordtag. Bis in die frühen Morgenstunden soll der abgewiesene Syrer auf die 16-Jährige eingeredet und sie danach auf ihrem Heimweg verfolgt haben. In der Nähe ihres Wohnortes habe er sie dann nochmal abgepasst und getötet.

Älmãlt war kein unbeschriebenes Blatt, er war bereits wegen zwei Körperverletzungsdelikten amtsbekannt gewesen, kam aber beide Male mit Geldstrafen davon. Zu ein paar anderen polizeilichen Anzeigen habe es erst gar keine Gerichtsverfahren gegeben. Der syrische „Schutzbedürftige“ lernte also peu à peu, dass er in Österreich ohnehin Narrenfreiheit hat und ohne ernste Konsequenzen befürchten zu müssen mehr oder weniger machen kann wonach ihm der Sinn steht oder was der Islam so verlangt. Diese staatliche Laissez faire kostete Manuela am Ende das Leben. Sie wurde brutal erwürgt. Die Mutter selbst fand ihr totes Kind am Tag nach der Tat, versteckt unter Laub und Ästen im Anton-Wodica-Park in Wiener Neustadt. Nachdem Manuela nicht nach Hause gekommen und auch nicht erreichbar gewesen war, hatte sich die besorgte Frau auf die Suche gemacht.

Diesmal soll Yazan Älmãlt vor Gericht gestellt werden – allerdings nur vor ein Jugendgericht. Ein Gutachter bescheinigte dem Syrer, dass er wohl nicht älter als 21 Jahre sei. Anwalt Andreas Reichenbach sagt, so „ganz genau“ könne man das zwar nicht feststellen, aber er habe auch den „den Eindruck“, dass Yazan jünger sei. Wenn er sich den Bart abrasiere sehe er aus wie ein Teenager, so Reichenbach, gegenüber dem „Kurier“.

Die Geheimratsecken, die denkt man sich dann der Einfachheit halber weg und schon sind Yazan, Abdul und Hussein Kinder, die ja nur spielen wollen. Zu deren Spiel gehört nur leider auch Vergewaltigung- Mord- und Totschlag, aber das ist eben deren Kultur. Letzteres Argument floss sogar schon in Gerichtsurteile ein. Es scheint, als würde alles Erdenkliche und auch Unbegreifliche ins Feld geführt, um die Täter zu schützen und nur nicht hart bestrafen zu müssen. Und die Opfer? Frei nach Merkel: Nun sind sie halt tot.

Manuela wurde am 1. Februar beerdigt, ihre Mutter ist eine gebrochene Frau.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

249 KOMMENTARE

  1. Kein Mitleid. Wer sich mit solch einem Pack einlässt, selber Schuld.

    MOD: Solche Kommentare würden eigentlich gelöscht, aber da sich die weiteren teilweise darauf beziehen, bleibt er ausnahmsweise.

  2. totti128 9. Februar 2019 at 21:12
    „Kein Mitleid. Wer sich mit solch einem Pack einlässt, selber Schuld.“

    Ähnlich weit verbreitet, wie die Empathielosigkeit der Antifa.
    Diese Mädchen werden in der Schule, von Lehrern, von Pfarrern, von Bischöfen, von Massenmedien, im Sportverein etc dahingehend konditioniert, den neuen Herrenmenschen willig zur Verfügung zu stehen. Sonst gibt es die Rassismuskeule. Unsere Mädchen und Frauen sind Opfer dieser Dreckspolitik.

  3. Wenn ich mir ein Toupet aufsetze und naiv gucke, dann sieht man mir meine 44 Jahre auch nicht an.

  4. … Anzeige wegen sexueller Übergriffe ….

    ***

    keine Ueberraschung … danke feige Hochverraeterin merkill 8/17

    allah erlaubt den Missbrauch von Frauen, die kein „Kopftuch“ 24/31 tragen in Seinem Koran-Paragraph https://legacy.quran.com/33/59

    … und sie NICHT mehr als „gute“ 8/37, 98/7 Muslimah erkennen kann, nur noch als „schlimmste Kreatur“ 98/6

  5. @ schmibrn 9. Februar 2019 at 21:19

    totti128 9. Februar 2019 at 21:12
    „Kein Mitleid. Wer sich mit solch einem Pack einlässt, selber Schuld.“

    Ähnlich weit verbreitet, wie die Empathielosigkeit der Antifa.
    Diese Mädchen werden in der Schule, von Lehrern, von Pfarrern, von Bischöfen, von Massenmedien, im Sportverein etc dahingehend konditioniert, den neuen Herrenmenschen willig zur Verfügung zu stehen. Sonst gibt es die Rassismuskeule. Unsere Mädchen und Frauen sind Opfer dieser Dreckspolitik.

    So ist das! Selbstverständlich habe ich Mitleid mit den Opfern, die man jahrelang – Sie nennen die Hauptschuldigen – im Sinne der „bunten“ Ideologie indoktriniert und ihnen jede natürliche Distanz abtrainiert hat.

  6. http://www.nordbayern.de/region/schusse-auf-der-a3-polizei-stoppt-wilden-hochzeits-konvoi-1.8587877

    Schüsse auf der A3: Polizei stoppt wilden Hochzeits-Konvoi

    Feier-Gesellschaft führte riskante Bremsmanöver auf der Autobahn aus – vor 8 Stunden

    HÖSBACH – Einen Autokonvoi mit einer teilweise gefährlich feiernden Hochzeitsgesellschaft hat die Polizei im unterfränkischen Hösbach (Landkreis Aschaffenburg) gestoppt. Unter anderem sollen aus den fahrenden Fahrzeugen auf der A3 Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgefeuert worden sein, berichtete die Polizei am Samstag.

    Zudem führten die allesamt mit der türkischen Landesflagge geschmückten Fahrzeuge mitten auf der Autobahn riskante Bremsmanöver durch und fuhren teilweise nebeneinander her.

    Mit mehren Streifen gelang es der Polizei am Freitagnachmittag schließlich, den aus 15 Fahrzeugen bestehenden Konvoi – inklusive Brautpaar – anzuhalten und zu kontrollieren. In den Autos wurden unter anderem eine Schreckschusspistole samt Munition, illegale Feuerwerkskörper sowie ein Schlagring sichergestellt. Die Fahrer müssen sich nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung sowie diverser Verstöße nach dem Waffengesetz verantworten.

    Erst am vergangenen Wochenende hatten sich auf der A8 bei Esslingen ganz ähnliche Szenen abgespielt. Mehrere Fahrzeuge bremsten hupend mit angeschaltetenen Warnblinkern mitten auf der Autobahn.

  7. @ Wuehlmaus 9. Februar 2019 at 21:26

    Mit Jugendlichen, die bis 1945 in einer Dikatur lebten, hatte niemand Mitleid. Die Mädchen heute haben sich das aber selber ausgesucht. Darum doch selbst schuld.

  8. Anhand der kantigen Schläfenkonturen sehe ich als Laie, dass dieses Stück Dreck weit über 20 Jahre alt ist.

  9. Natürlich habe ich Mitleid, weil eine unserer Töchter verblendet und konditioniert wurde. Dafür musste sie sterben. Auf die Anklagebank gehören diejenigen, die unsere Töchter zu solchen Irrwegen verleiten.

  10. Freiburg – Stadt will Flüchtlingswohnheime auf Premiumbauland errichten

    Um Flüchtlingen dauerhaft eine Bleibe zu bieten, will die Stadtverwaltung „Einfachwohnungen“ errichten. Ausgeguckt hat sie sich dazu Flächen in den Stadtteilen St. Georgen, Ebnet und Munzingen. Dort ist die Empörung groß. Denn die potenziellen Baugebiete liegen in exponierten Wohnlagen, in St. Georgen und Ebnet zudem am Rand von Naturschutzgebieten.

    Munzingens Ortsvorsteher Rolf Hasenfratz ist so aufgebracht, dass er gar die erste Demo in dem kleinen Ortsteil am Tuniberg ankündigt.

    https://www.badische-zeitung.de/stadt-will-fluechtlingswohnheime-auf-premiumbauland-errichten

  11. totti128 9. Februar 2019 at 21:12

    Kein Mitleid. Wer sich mit solch einem Pack einlässt, selber Schuld.

    Was ist denn mit Ihnen los? Das Mädchen war 16! Wie #schmibrn 9. Februar 2019 at 21:19 schon schrieb, die werden von klein auf in Kindergarten und Schule drauf trainiert, dass man ein Nazi ist, wenn man nicht jeden Fremden an sich ran lässt. Manuela war sogar firn genug, den Typen anzuzeigen und war nicht bereit sich unterdrücken zu lassen. Deshalb ist sie nun tot! Empathielose Menschen wie Sie sind ebenso ein Geschwür am A… unserer Gesellschaft. Seien Sie lieber dankbar, dass das nicht Ihre Tochter oder Schwester gewesen ist!

  12. Wer auch nur einen Funken gesunden Menschenverstand hat lässt sich mit Moslems nicht ein. Auch die Eltern gehören bestraft.

  13. @ Haremhab 9. Februar 2019 at 21:28

    @ Wuehlmaus 9. Februar 2019 at 21:26

    Mit Jugendlichen, die bis 1945 in einer Dikatur lebten, hatte niemand Mitleid. Die Mädchen heute haben sich das aber selber ausgesucht. Darum doch selbst schuld.

    Wer sagt diesen Mädchen denn, dass sie sich von einen Moslem niemals trennen dürfen, da sie sonst große Gefahr laufen, ermordet zu werden. Woher sollen das diese jungen Dinger denn wissen, die noch den Kopf voller Seifenblasen haben und den halben Tag – genetisch bedingt – ausgelassen und albern mit ihren Freundinnen feixen und lachen. Die denken, das wäre genau so wie mit einem deutschen Jungen. Der fettgefressene Oberpfaffe Marx sagt es ihnen bestimmt nicht, ebenso wenig ihr linker Gesamtschullehrer und in „Bento“ oder in der „Bravo“ steht es auch ganz anders. Nochmal: Woher sollen die das wissen, was wir als Islamkritiker mit unserem Kenntnisstand einordnen können und vielleicht vor zwei, drei Jahren selbst noch nicht wussten.

  14. Ich kann das alles nicht mehr ertragen!

    Ich drücke jeden Tag meine Däumchen und wünsche mir nichts seeligeres, als das die Famillien der Staatsanwälte und Richter, das Schlimmste erfahren sollen!

    😈

  15. Die LEHRER in der SCHULE sollten aufklären:

    WER SICH MIT EINEM SYRER, AFGHANEN, AFRIKANER oder anderem MUSLIM einlässt,
    der wird ihn NIE MEHR LOS!!!
    NUR IM SARG!

    Das ist die WAHRHEIT und das darf den jungen Mädchen nicht verheimlicht werden!
    Wir wissen alle, dass die POLIZEI weder in DEUTSCHLAND noch in ÖSTERREICH, und dies trotz STALKERGESETZ, eine Frau vor einem irren STALKER NICHT SCHÜZTEN kann, wohl auch nicht schützen will!

    JEDES DIESELFAHRZEUG KANN IM NOTFALL LOKALISIERT WERDEN, JEDER FALSCHPARKER BESTRAFT, ABER BEI STALKERN SIND DIE REGIERUNGEN MACHTLOS!!
    WENN DIE FRAU NICHT BUSHIDO HEISST, DANN GIBT ES AUCH KEINEN POLIZEISCHUTZ!
    Der POLIZEISCHUTZ ist nur PROMINENTEN MUSLIMEN zugestanden!

  16. Der Typ ist locker um die 30 Jahre alt….aber egal, es war schon immer so, Schlimme Zeiten spülen die Schlimmsten Gestalten an die Oberfläche!

  17. Die Anwälte, die Anwälte, die Anwälte *seufz
    Was für Huren sind das bloß¿ Völlig gewissen-/ charakterlos…ich frage mich, was denen abends im Bett durch den Kopf geht…und morgens nach dem aufstehen…und überhaupt…
    Solche sollten auch „entsorgt“ werden!
    Wie manch andere Profiteure auch. Sowie die Schönschwätzer und Vertuscher.
    Ein vernünftiger, ehrbarer Anwalt mit Gewissen und Charakter würde ein Mandat bei solchen „Kandidaten“ verweigern.

    Meine Meinung!

  18. @ WTC
    9. Februar 2019 at 21:32

    Ich bin für(?) die Wiedereinführung der Todesstrafe

    ***

    … dann stellst Du Dich auf dem selben unteren Level, wie die Moerder

    Ermordest Du sie dann auch selber?

  19. Die Justiz von Schilda Anno 2019:
    Asylbewerber wurde zur Geldstrafe Verurteilt!!!
    Die Kosten des Verfahrens Trägt die Staats Kasse.
    Im Klar Text:
    Linke Tasche, Rechte Tasche.
    Der durch die Lange Verfahrensdauer angeschlagene Asylbewerber,
    erhält eine Reha und darf Anschließend seinen Zustehenden Jahresurlaub in der Heimat verbringen bei voller Kostenübernahme durch den Staat.
    Die Angehörigen der Opfer haben ihren Arbeitsplatz Verloren auf Grund der Fehlzeiten und wurden unter anderem wegen nicht Bezahlen der Rundfunkgebühren zu Hohen Strafen Verurteilt.
    Fortsetzung folgt.

  20. Hallo Alpha, es gibt nicht nur Kindergarten und Schule, es gibt auch ein Elternhaus. und wenn die schon Teddybärwerfer sind, braucht sich keiner wundern.

  21. Deutschland ein Land das ein Faible für „minderjährige, traumatisierte, unbegleitete“ Mörder und Vergewaltiger hat.

    Für diese Verbrecher und Mörder setzen sich Promis (Christian Streich FC Freiburg) ein und man wirft Unmengen an Geld für diese aus dem Fenster.

    Bei Rentnern findet man diese Spendabilität nicht.
    Auch nicht bei Obdachlosen.

  22. Wenn er sich den Bart abrasiert sehe er aus wie ein Teenager, so sein Anwalt Andreas Reichenbach

    Kopf – > Tisch!

  23. @totti128 9. Februar 2019 at 21:56

    Die Eltern haben das Mädchen zumindest charakterstark genug gemacht, dass es den Syrer angezeigt hat. Den toten Kindern nun derart menschverachtend hinterherzubeißen ist einfach nur ekelhaft. Sie haben wohl gar keine Vorstellung davon wie schlimm die letzten Minuten Manuelas gewesen sein müssen. Ich wünsche Ihnen, dass das niemals jemandem geschieht, der Ihnen nahe steht.

  24. Der Typ sieht aus wie die genderkonforme Ausgabe von Grete Thunberg.

    Also 12.

    Warscheinlich ist er erst 10, denn heutige hormonelle Nahrung der westlichen Welt ( also sowieso schonmal unschuldig) lässt Länger hier Weilende älter aussehen.

    Ganz klar Kinderstrafrecht, sprich: Freispruch!

  25. Ähnliche Schublade: Ich glaube – aus der Kenntnis kuffnuckischen Verhaltens – nicht, daß diese beiden Vorfälle aus Berlin („fremdenfeindlich!“ „Der Staatsschutz ermittelt“) so stimmen, wie sie gerade per Polizeimeldung und per dpa in die Welt geblasen werden. Ich denke, daß sich da Orientalen aus innerorientalischen Händeln rauslügen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article188506603/Berlin-Syrerinnen-ins-Gesicht-geschlagen-Maedchen-wegen-Kopftuchs-attackiert.html

    Die Polizeimeldung dazu:

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.783016.php

    Gerade der Fakt, daß da angeblich ein Kopftuchmädchen im Alter von 12 Jahren! um 22:40! in der Hermannstraße! (tiefstes Islamien) angegriffen, mit einer „Blutspritze“ bedroht und am Kopftuch gezerrt wurde, gehört eher in den Bereich einer Räuberpistole als der Realität.

    Beim letzten Mal, als ein Kopftuchmädchen was von „Islamfeindlichkeit“ und „wegen Kopftuch aus Bus geworfen“ fabulierte, hatte sich die Rotzgöre schlicht geweigert, sich an das Eßverbot im Bus zu halten.

    Auch der erste Fall, daß da plötzlich zwei Syrerinnen eine Faust ins Gesicht bekommen, deutet eher auf eine kulturimmanente „Diskussion“ hin, die dann gegenüber der Polizei verlogen als „Raaaassismus“ geschildert wird.

    Aber ich kann mich irren.

  26. „Diesmal soll Yazan Älmãlt vor Gericht gestellt werden – allerdings nur vor ein Jugendgericht“

    Das ist aber eine rassistische und Kulturunsensible Einstellung. Ich hoffe die Richter werden dafür zur Verantwortung gezogen.

    Als Mohammedaner beweist er geradezu, dass er ein Mann ist. er trägt Bart und das ist das sichtbare Zeichen dass sich ein Mohammedaner als Erwachsener Mann fühlt und als solcher behandelt werden will.

    in diesen Ländern gilt auch der Bartwuchs in der Rechtsprechung als Zeichen der Volljährigkeit. Das Gericht beleidigt ihn geradezu, wenn sie ihn nicht als Erwachsenen aburteilt.

  27. haflinger 9. Februar 2019 at 21:26
    http://www.nordbayern.de/region/schusse-auf-der-a3-polizei-stoppt-wilden-hochzeits-konvoi-1.8587877

    Schüsse auf der A3: Polizei stoppt wilden Hochzeits-Konvoi

    Feier-Gesellschaft führte riskante Bremsmanöver auf der Autobahn aus – vor 8 Stunden

    HÖSBACH – Einen Autokonvoi mit einer teilweise gefährlich feiernden Hochzeitsgesellschaft hat die Polizei im unterfränkischen Hösbach (Landkreis Aschaffenburg) gestoppt. Unter anderem sollen aus den fahrenden Fahrzeugen auf der A3 Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgefeuert worden sein, berichtete die Polizei am Samstag.

    Zudem führten die allesamt mit der türkischen Landesflagge geschmückten Fahrzeuge mitten auf der Autobahn riskante Bremsmanöver durch und fuhren teilweise nebeneinander her.

    […]

    Der Türke zeigt immer dreistere und unverschämtere Machtdemonstrationen .
    Wer weiss, was uns der Türke in den nächsten Jahre noch alles für Scherereien machen wird.

  28. „Wenn er sich den Bart abrasiert sehe er aus wie ein Teenager“
    .
    Und wenn man ihm den Schwanz und die Eier abschneidet, sieht er aus wie ein Mädchen.

  29. Räffjutschies wällkamm! Alle reinlassen – achso, passiert in Deutschland ja täglich, die Grenzen sind nach wie vor sperrangelweit offen, das Zauberwort „Asyl“ reicht. Neues aus Negerien von Negers:

    In Sierra Leone gilt wegen der stark gestiegenen Zahl von Vergewaltigungen ein nationaler Notstand. (…) Der Fall eines fünfjährigen Mädchens, das nach der Vergewaltigung durch ihren Onkel von der Hüfte an gelähmt ist, machte in den vergangenen Wochen Schlagzeilen. (…) Präsident Bio kündigte eine Gesetzesänderung an, wonach Vergewaltigung von Minderjährigen ab sofort mit lebenslanger Haft bestraft werden soll. Bisher lag die Höchststrafe für Vergewaltigung bei 15 Jahren. (…) Sierra Leone war 2014 und 2015 eines der am schwersten getroffenen Länder eines Ebola-Ausbruchs, der mehr als 4000 Menschen das Leben kostete. Die Epidemie führte zu einem Zusammenbruch des öffentlichen Lebens, damit verbunden war offenbar ein starker Anstieg von häuslicher und sexueller Gewalt.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article188508979/Sierra-Leone-Brutale-Vergewaltigungen-Praesident-erklaert-nationalen-Notstand.html

    Das muß man sich mal vorstellen: Da wütete eine widerliche Seuche, und alles, woran die Neger denken, ist Fucken. Diese Bestien können (und sie tun es auch) ohne Paß, ohne Wesenstest, ohne Gründe jederzeit in Massen nach Deutschland strömen. Und hier weiterwüten.

  30. Auch bei diesem Fall aus Österreich das Gleiche wie in Deutschland: Die islamischen Orks sind erfahrungsgemäß lebensgefährlich, für Frauen berechenbar tödlich und kündigen ihre Morde regelmäßig an. Und alles, was von Justiz und Polizei kommt, ist das Fazit: „Wir können solange nichts machen, solange er Sie nicht angreift. Einfach wegsperren geht nicht. Freiheit ist ein hohes Gut.“ Das ist mittlerweile in tausenden von Fällen das immer gleiche Muster. Bezahlt mit einem immer höher wachsenden Leichenberg.

    Wir haben aktuell also eine Gesetzeslage, die vorschreibt, daß jemand erst töten muß, ehe man ihn (kurzzeitig) aus dem Verkehr ziehen kann.

    Das ist in Zeiten der islamischen Invasion Selbstmord.

  31. Babieca 9. Februar 2019 at 22:12

    [..]
    *Aber ich kann mich irren.

    _____________________________

    *Ne, habe ich vorhin auch schon angewidert lesen müssen…

    Klassischer Relotius! Um die Uhrzeit, hängen dort nur noch Junkies, Drogendealer und Ihre nach bunt krächzende, asi – Kundschaft rum!

  32. „Das muß man sich mal vorstellen: Da wütete eine widerliche Seuche, und alles, woran die Neger denken, ist Fucken. Diese Bestien können (und sie tun es auch) ohne Paß, ohne Wesenstest, ohne Gründe jederzeit in Massen nach Deutschland strömen. Und hier weiterwüten.“
    ___________________________________________

    „Wesenstest“…der ist gut…
    …kenne ich bis jetzt nur bei Hunden.
    https://www.spassfieber.de/funpics/katze-und-viele-hunde.jpg

    O Herr, lass mich heil aus diesem Tal der Trübsal herauskommen!
    https://www.spassfieber.de/funpics/katze-und-viele-hunde.jpg

    …Elend!…

  33. „Manuela wurde am 1. Februar beerdigt, ihre Mutter ist eine gebrochene Frau.“

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht:

    Liebe(r) Mama und Papa,
    Kevin, Mario, Amy, Nico und Andre,
    Mami,
    Tante, Heinzi, Leon, Elisa, Tatjana samt Familie,
    Vroni, Jenny, Alessio, Lucia und Gitti,
    Deine Freunde Jürgen, Angelo und Nicoll,
    Jaqueline, Verena, Vanessa und Werner,
    Geschwister Väterlicherseits,
    im Namen aller Verwandten und die ihr nahe standen…

    HABT IHR ES JETZT ENDLICH BEGRIFFEN???

  34. In Reutlingen hat ein Syrer sein Eigentum 12 mal vergewaltigt. Selbst der Staatsanwalt hatte Mitleid mit dem „Flüchtling“. Ja der arme konnte ja nicht wissen das man in Deutschland seine Ehehefrau nicht vergewaltigen darf. Und wie es sich für einen Vertrete der Religionder Liebe gehört beruft er sich auf den Koran. Das Ende eine Bewährungsstrafe. Deutsche Gerichte sind kultursensibel.

    http://www.noack-finsterwalde.de/2019/02/05/skandal-urteil-in-reutlingen-12-fache-vergewaltigung-richter-laesst-syrischen-triebtaeter-laufen/
    Skandal-Urteil in Reutlingen: 12-fache Vergewaltigung – Richter lässt syrischen Triebtäter laufen

    https://www.gea.de/reutlingen_artikel,-sch%C3%B6ffengericht-verurteilt-syrer-wegen-zw%C3%B6lffacher-vergewaltigung-der-eigenen-frau-_arid,6119412.html
    Schöffengericht verurteilt Syrer wegen zwölffacher Vergewaltigung der eigenen Frau
    Zwölfmal soll er seine Frau vergewaltigt haben. Unter dieser Anklage stand gestern ein 46 Jahre alter Syrer, anerkannter Kriegsflüchtling und Vater von sieben Kindern.

  35. Der Hund, etwa am Ende des ersten Drittels von links:

    „He du mit der Kamera, siehst du denn nicht, was hier los ist?“

  36. Das grosse schlachten geht weiter.

    Wien:
    Bosnierin ersticht Ehemann mit Küchenmesser
    Am Nachmittag des 9. Februar verletzte eine 38-jährige Frau aus Bosnien in Wien-Liesing ihren Ehemann (40) mit dem Küchenmesser so schwer, dass dieser kurz darauf in einem Krankenhaus verstarb.
    Die 18-jährige Tochter war bei der Tat offenbar anwesend und leistete dem Vater Erste Hilfe.
    Die Ermittlungen dauern an.
    https://www.unzensuriert.at/content/0028880-Einzelfall-Wien-Bosnierin-ersticht-Ehemann-mit-Kuechenmesser

    Leute kennt Ihr den schon ?
    Mord und Totschlag?
    Nicht bei uns! Laut der EU-Mordstatistik liegt Wien auf den hintersten Rängen, was die Gefährlichkeit angeht.
    tataaa
    tataaa
    lol

  37. Wer seine Tochter freiwillig in die Hände eines Merkelanten gibt, ist selber Schuld seine Tochter morgens tot im Park zu finden. Das ist recht einfach zu verstehen und Mitleid ist eine feminine Eigenschaft. Einen Bürgerkrieg überlebt man nicht, wenn man rumflennt. Wacht doch einfach auf.

  38. Maria, Mia, Manuela…

    …gibt es eigentlich schon ein „Einzelfall-Special“ von A – Z???

  39. Unsere Gesellschaft ist dermaßen verweichlicht, und die feste Hand, die diese rotzfrechen Muslime dringend benötigen und auch respektierten ist nicht da!

    Die einzigen, die Abhilfe schaffen können sind hin und wieder ein paar muslimische Securities, die mit den Drecksäcken fertig werden.

    Unsere Gesellschaft bestehend aus verweichlichten hyper-soziologisierten Lehrerinnen und anderen Sozialpädagogen und Kriegsdienstverweigerer-Lehrern sind keine Respektspersonen für diese rohen Subjekte! Sie bilden eher eine Witzkulisse, die von diesen Leuten gar nicht für ernst genommen wird!

    Ein Haufen von mütterlichen alten Krähen, zum Teil schwulen Lehrern und naiven Junglehrerinnen mit Helfersyndrom sind ein Bild der Schwäche und des Versagens! Dies haben die kleinen und großen Instinkttiere schon gleich realisiert! Hier wissen sie, die können sie an der Nase herumführen.

  40. Das ist hier ja auch so ein Skandal.
    Das Jugendstrafrecht sollte mit dem 18. Geburtstag, ein
    Ende haben, und nicht erst mit 21, was zur Zeit ja der Regelfall ist,
    und für meine Auffassung die Ausnahme sein sollte.

  41. Dortmunder1 9. Februar 2019 at 22:54

    <http://www.noack-finsterwalde.de/2019/02/05/skandal-urteil-in-reutlingen-12-fache-vergewaltigung-richter-laesst-syrischen-triebtaeter-laufen/

    Paßt genau ins Schema der deutschen Rechtsprechung „islamische Fickolanten laufenlassen“:

    http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Fluechtling-von-Vergewaltigungsvorwurf-an-Sozialarbeiterin-freigesprochen

    Eine Rechtsspaltung (ein Recht für die einen, ein anderes für die anderen) ist der Tod jedes Rechtstaates. (Recht ist unteilbar, GG Art. Art. 20 Abs. 3 GG – „Bindung der staatlichen Gewalt an die Gesetze“: „Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende
    Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.“ Auch festgelegt, um plötzlich konkurrierende Rechtssysteme wie z.B. der Scharia einen Riegel vorzuschieben)

    Schon allein deshalb ist es nur noch lächerlich, wie sich die Totengräber unseres Staates – Merkel, Maas, Steinheini – immer lauter in ihren Beschwörungen überschlagen, daß angeblich die AfD „die Rechtstaatlichkeit in Frage stellt“, wenn die AfD darauf verweist, daß sich auch und gerade die Regierung zunehmend über das Recht stellt.

    Auch die eifrg vorangetriebene Rechtsspaltung (es war eine ungeheure Errungenschaft der europäischen Neuzeit, daß es ein Recht für alle gibt, egal ob Bauer oder Fürst) wird neuerdings von Propagandisten schöngeschrieben und findet sich in Begriffen wie „Mehrrechtsstaat“, „Rechtspluralismus“ oder „ist ja nur im Privatrecht so“. Fast immer geht es dabei um die mit aller Macht voranwalzende Scharia.

  42. viele Politiker, Journalisten und Promis wollen das so in Österreich, die werden auch ganz aggressiv, wenn die nicht herein dürfen, rundum versorgt und gepampert werden. Ja, und ans Rückführen, auch bei Ablehnung oder Wegfall des Asylgrunds, daran wollen wir ja gar nicht denken. Wir müssen nämlich die christlichen Werte hochhalten, wie uns unlängst ein Ex-Bankgeneral ausgerichtet hat.

  43. @ Blimpi 9. Februar 2019 at 23:16

    Ab 18 darf man zur Bundeswehr, darf wählen, den Führerschein machen usw.

    Warum dann kein normales Strafrecht ab 18? Jugenstrafrecht sollte nur bei jüngeren sein.

  44. Die Gehirne von Psychopathen (Merkmal: Empathielosigkeit) sind identifizierbar, könnten also stigmatisiert, gar „aussortiert“ werden…

    Warum ist das so wenig bewusst, weshalb fordert niemand, dass „das Böse“ demaskiert wird?

  45. Und wie hat er sie getötet?
    Wie passt man jemanden ab und tötet ihn einfach? Kann ja nur wieder eine sogenannte Bluttat gewesen sein!

    Auf dem Bild sieht der Mörder so treudoof und dämlich aus, als wäre er zu blöd ein Messer zu halten!
    Aber da irrt man sich bei diesen Leuten ganz gewaltig!

    Damit es hier reicht eine gefährliche Kreatur endlich wegzuschaffen, da muss das Opfer erst tot sein. Alle vorangehenden blutlosen Malträtierungen zählen nicht!

    MOD: Steht in der Bildunterschrift und im Beitrag. Manuela wurde erwürgt.

  46. Autodidakt 9. Februar 2019 at 21:46
    Die Anwälte, die Anwälte, die Anwälte *seufz
    Ein vernünftiger, ehrbarer Anwalt mit Gewissen und Charakter würde ein Mandat bei solchen „Kandidaten“ verweigern.
    ————————————————————————————–
    Als Anwalt musst du dein Gewissen an der Gardrobe abgeben sonst hast du deinen Beruf verfehlt. Die meisten haben das verinnerlicht und finden ihr Verhalten völlig normal.

  47. OT

    Justizskandal in Berlin
    Eltern von getöteter Fabien M. erheben schwere Vorwürfe

    Die 21-jährige Fabien M. starb, als ein Polizeiauto auf ihren Wagen prallte: Jetzt, mehr als ein Jahr nach dem Tod der Berlinerin, stellt sich heraus, dass der Fahrer offenbar alkoholisiert gewesen ist. Die Eltern und ihre Anwälte sprechen von einem „Justizskandal“.

    Im Fall der tödlichen Fahrt eines mutmaßlich betrunkenen Berliner Polizisten haben die Eltern des Opfers Fabien M. und deren Anwälte schwere Vorwürfe erhoben. Sie werfen den Ermittlungsbehörden unter anderem schleppende und einseitige Ermittlungen sowie fehlende Transparenz vor. Die Berliner Staatsanwaltschaft wollte sich am Freitagmittag auf Nachfrage von rbb|24 zunächst nicht zu den Vorwürfen äußern, kündigte aber eine Stellungnahme an.

    Die 21-jährige Frau aus Reinickendorf war im Januar 2018 auf der Grunerstraße in Mitte getötet worden, als ein Polizeiauto mit 93 Stundenkilometern in ihren Kleinwagen krachte. Die beiden Polizisten waren unterwegs zum Potsdamer Platz, von wo aus ein Raubüberfall gemeldet worden war – das stellte sich später als falscher Alarm heraus.

    Anwalt: Keine Beweisaufnahme am Unfallort
    Der Anwalt der Familie, Matthias Hardt, sagte am Freitag dem rbb, der Beamte, der das Unfallauto fuhr, sei „objektiv nicht in der Lage“ gewesen, das Fahrzeug zu führen. Er habe unter Alkohol gestanden, sei mit einer Geschwindigkeit von 136 Stundenkilometern aus dem Tunnel in der Grunerstraße gefahren und habe dann nicht richtig reagiert, sondern zu spät abgebremst. Das alles entspreche in keiner Weise den Dienstvorschriften, so Hardt.

    Die beiden Polizisten seien nach dem Unfall nicht vor Ort befragt, sondern gleich ins Krankenhaus gefahren worden. Es sei auch keine Beweisaufnahme am Unfallort erfolgt. „Von den beiden ermittelnden Beamtinnen ist nicht veranlasst worden, die beiden zu befragen oder ihr Verhalten anderweitig zu untersuchen“, sagte Hardt im Haus des Rundfunks. Die Staatsanwaltschaft bestätigte inzwischen, dass am Unfallort keine Blutprobe des Fahrers genommen wurde.

    Charité durfte Krankenakte nicht von sich aus weitergeben
    Zudem warf Hardt der Staatsanwaltschaft vor, die Akten aus der Klinik, in der der Unfallfahrer behandelt worden war, nicht angefordert zu haben. Dabei hätte diese Akte den Ermittlern bereits wenige Tage nach dem Unfall vorliegen müssen. Von sich aus dürfen die Mediziner wegen der ärztlichen Schweigepflicht nicht tätig werden. Auch Anträge auf Akteneinsicht seien immer wieder abgelehnt worden.

    Erst anonyme Hinweise an die Anwälte der Familie M. führten dazu, dass die Behörden die Krankenakte des Fahrers vor wenigen Tagen beschlagnahmten. Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft bestätigte rbb|24 am Mittwoch, dass in der Akte ein Blutalkoholwert von etwa 1,1 Promille festgehalten worden war. Zuerst hatte die „Morgenpost“ darüber berichtet. Der ärztliche Direktor der Charité, Ulrich Frei, sagte dem „Tagesspiegel“ am Freitag, man habe „ein Jahr darauf gewartet, dass jemand mit einem richterlichen Beschluss kommt – schließlich war das ein dramatischer Unfall.“

    Gerücht, Fabien M. habe ihr Handy benutzt, erwies sich als falsch

    Hardt sprach wörtlich von einem „furchtbaren Justizskandal“. Die Ermittlungen hätten sich ausschließlich auf das Opfer konzentriert, obwohl Fabien M. unschuldig gewesen sei. „Es ist eine Ungeheuerlichkeit, dass sich der Vorwurf gegen die getötete Person richtete und überhaupt nicht gegen den Täter an sich.“

    Aus Ermittlerkreisen wurde bereits kurz nach dem Unfall das Gerücht gestreut, Fabien M. habe ihr Handy benutzt, als es zu dem Unfall kam. Mehrere Medien berichteten darüber. Tatsächlich zeigte eine Auswertung der Handydaten, dass es nicht benutzt worden war.

    „Die Menschen treten auf dem Namen unserer Tochter mit Füßen herum“

    „Mit dieser Aussage, und es hat ja geklappt, wurde alles in eine andere Richtung gelenkt. Es war nur noch von dem Handy die Rede“, sagte Fabiens Mutter am Freitag, die Schuld sei ihrem Kind gegeben worden. „Wir liegen am Boden, die Menschen treten auf dem Namen unserer Tochter mit Füßen herum. Das hat uns so verletzt“, sagte M.. „Niemand hat uns ernst genommen.“

    Sie und ihr Mann hätten sich immer an die Gesetze gehalten. Aber inzwischen hätten sie jeglichen Glauben an die Polizei verloren. Im vergangenen Herbst standen die Ermittlungen bereits vor dem Abschluss, ohne, dass die mutmaßliche Alkoholisierung des Fahrers zu diesem Zeitpunkt bekannt gewesen wäre. Der Vater sagte, seine Tochter sei „sein Ein und Alles“ gewesen. „Ich kann es nicht verstehen, wie man diesen Polizisten schützen kann“, sagte er. Er hoffe, dass der Täter die Höchststrafe bekomme.

    Keine Alkoholkontrolle am Unfallort
    Unklar ist, ob der Fahrer bereits vor oder erst nach dem Unfall getrunken hatte. Am Unfallort selbst war keine Atemalkoholkontrolle durchgeführt worden. Der Verkehrsunfalldienst war erst zur Stelle, als die beiden Polizisten bereits auf dem Weg ins Krankenhaus waren. Fabien M. war da bereits gestorben.

    „Wenn er mit dem Rettungswagen weggebracht wird, dann schickt man einen Streifenwagen hinterher und sagt: ‚Achtet darauf, dass die beiden ärztlich untersucht werden“, sagte der Anwalt Matthias Hardt. Das sei nicht geschehen. Die beiden verletzten Polizisten seien noch am selben Tag aus dem Krankenhaus entlassen worden, ohne bekanntes Ziel und ohne Auflagen. Ein Alkoholwert von 1,1 Promille führt zu einem etwa zehnmal so hohen Unfallrisiko wie im nüchternen Zustand. Ab diesem Wert liegt laut Gesetz „absolute Fahruntüchtigkeit“ vor. Wer sich dann ans Steuer setzt, begeht eine Straftat.

    Innensenator soll im Innenausschuss Antworten geben
    Die Grünen-Fraktion will den Fall in der nächsten Sitzung des Innenausschusses zur Sprache bringen. Der Innensenator Andreas Geisel (SPD) soll erklären, ob am Tag der Tat erkennbar war, dass der Polizist betrunken war und ob er schon vorher durch Alkohol im Dienst aufgefallen war.

    Der CDU-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus, Burkard Dregger, hat Aufklärung im Fall der getöteten Fabien gefordert. Es müsse absolute Transparenz hergestellt werden, um das Vertrauen in den Rechtsstaat nicht zu gefährden, betonte Dregger am Samstag im rbb. Es dürfe nichts zurückgehalten werden. Zugleich warnte der CDU-Politiker vor einem Generalverdacht gegen die Polizei.

    Die Berliner Polizeipräsidentin Barbara Slowik hatte von den Entwicklungen laut eigener Aussage erst kürzlich erfahren – wann genau, sagte sie nicht. „Ich sichere der Familie zu, dass ich mit vollem Nachdruck und rückhaltlos alles zur Aufklärung Erforderliche beitragen werde“, schrieb Slowik am Mittwoch auf Twitter. Darüberhinaus äußerte sich die Polizei – im Hinblick auf die laufende Untersuchung – nicht zu dem Fall.

    Gegen den Polizisten wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, wegen der neuen Hinweise nun außerdem wegen Straßenverkehrsgefährdung durch Trunkenheit am Steuer. Der Anwalt der Familie kündigte am Freitag an, man werde gegen den Unfallfahrer vor dem Landgericht ein Verfahren unter anderem wegen Totschlags, Trunkenheit am Steuer und Unfallflucht anstreben. Er forderte, dass innerhalb der nächsten zwei Wochen Anklage gegen den Mann erhoben wird. Der Beamte ist krankgeschrieben und will sich nicht zu den Vorwürfen äußern.

    Hier sprechen die Eltern und der Anwalt
    https://vimeo.com/316323908

    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2019/02/unfall-alexanderplatz-grunerstrasse-polizist-betrunken-eltern.html
    ________________________________

    Spricht alles dafür, dass ein ausländischer Polizist eine Deutsche , junge Frau auf dem Gewissen hat!

    Bei dem Namen des Opfers, hätte ich auch nicht auf Deutsche Eltern getippt. Für mich ein Klarer Fall!

    Wieder einmal ist das Leben einer Deutschen, weniger Wert, als das eines unverantwortlichen Polizisten, der mit 100% Wahrscheinlichkeit, einen Migruh Hintergrund hat!

    Ich sage nur: Berehndt, Koppers und Geisel….

  48. Sensibles Thema, als 16jährige hatte ich in der Disko noch Soldaten aus USA als Verehrer, hatte auch kurz einen -der Elvis hehe- sehr ähnlich sah. Es scheiterte aber an der Sprache. ABER und schon damals wollte ich keinen Schwarzen oder Halbschwarzen, die waren mir schon damals nicht so geheuer. Meine Eltern hätten das bestimmt auch nicht toll gefunden..Das sich die heutigen Mädels in ein solch hässliches Exemplar von Mörder siehe oben, verlieben können, kann ich nicht nachvollziehen. Lange Rede kurzer Sinn, ich bein seit Elvis mit Deutschen Männern sehr gut gefahren und hatte auch nie mehr eine andere Nationalität

  49. Komisch … immer wenn ich lese vom Exfreund ermordet, dann fällt bei mir die Klappe … selbst Schuld ! Das gilt auch für die Mutter ! Jeder weiss doch heute, wie diese Musel ticken !!

  50. „[…] Ein Gutachter bescheinigte dem Syrer, dass er wohl nicht älter als 21 Jahre sei. Anwalt Andreas Reichenbach sagt, so „ganz genau“ könne man das zwar nicht feststellen, aber er habe auch den „den Eindruck“, dass Yazan jünger sei. Wenn er sich den Bart abrasiere sehe er aus wie ein Teenager, […] Die Geheimratsecken, die denkt man sich dann der Einfachheit halber weg und schon sind […] und […] Kinder, die ja nur spielen wollen. […]“

    Das ist doch alles nicht mehr auszuhalten und man kommt aus dem Staunen nicht heraus, mit welchen exklusiven Ausreden die Judikative aufwartet, um diese ausländischen Schwer/st/verbrecher nicht entsprechend unserer Gesetze bestrafen und rausschmeißen zu müssen!

    Neue Methoden zur Altersbestimmung – demnächst in Ihrem Gericht:

    – Orakel von Delphi befragen
    – auspendeln
    – Kristallkugel
    – aus dem Kaffeesatz lesen
    – per Los ermitteln
    – Krake Paul befragen (ach nee, ist schon tot)
    – u. v. a. m. …

  51. MOD: Steht in der Bildunterschrift und im Beitrag. Manuela wurde erwürgt.
    —–
    Danke! Habe das Kleingedruckte nicht gelesen!

  52. Haremhab 9. Februar 2019 at 23:05
    Satanisten jubeln. Menschenopfer ohne §218 fast straffrei. Höchste Priorität Regierung, ARDZDF
    https://www.youtube.com/watch?v=TtYpX_X2eeI
    ———————————————

    Gott wird sie alle bestrafen! Keiner kommt davon!

    Satanisten sind überall auch eben in ARD bei NUHR üble Gotteslästerung und alle lachen! Ein Subjekt, wo man nicht weiß dritte Toilette oder wie sie hingehört, macht sich über Jesu und Maria her! –
    EINFACH EKELHAFT was aus unserem gottlosen Land geworden ist!

  53. Bei arabischen Fressen, Abstand halten! Das Risiko sich näher mit einzulassen ist zu hoch. Es drohen schwere Messer-Verletzungen oder gar Vergewaltigungen bis zum Mord.

    Früher wäre das in „Der 7. Sinn“ im TV gelaufen.

  54. Als Anwalt musst du dein Gewissen an der Gardrobe abgeben sonst hast du deinen Beruf verfehlt. Die meisten haben das verinnerlicht und finden ihr Verhalten völlig normal.
    ——-
    Warum sollte die Verteidigung eines Straftäters gegen das Gewissen verstoßen? Einen Verteidiger wird ein wegen Mord oder Totschlag Angeklagter sowieso bekommen, weil es so vorgeschrieben ist. Anwälte dürfen dabei auch nicht alles, zum Beispiel dürfen sie nicht lügen und sind nicht nur Interessenvertreter, sondern Organ der Rechtspflege.
    Wenn ein Anwalt einen Mörder verteidigt, dann tut er das auf einer professionellen Ebene, daran ist für mich gar nichts verwerflich. Er macht einen Job, der zur rechtsstaatlichen Ordnung eben zwingend dazugehört.

  55. mirko mach mal halb lang, Fremde interessieren mich so gut wie nicht mehr, meinem Mann meine Familie und Freunde von denen ich weiß, das sie AfD wählen, würde ich jederzeit zur Hilfe kommen… Das Linke Pack kann bleiben wo es will…

  56. Dortmunder1 9. Februar 2019 at 22:54

    Ja der arme konnte ja nicht wissen das man in Deutschland seine Ehehefrau nicht vergewaltigen darf.

    Hier muß man dem Syrer ausnahmsweise recht geben. Das kann ein gesunder Mensch nicht wissen.

    In einer normalen gesunden Gesellschaft ist die Vergewaltigung in der Ehe nicht strafbar.

    So war es auch bei uns bis 1997, bis feministische Einflüsse das änderten.

  57. https://www.how-old.net meint anhand des obigen Fotos, er sei 27.
    Letzten Endes aber egal. Wer über 18 ist, ist volljährig und sollte auch nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden. Ich bin sowieso dafür, keine Unterschiede zu machen. Wer in der Lage ist, wie ein Erwachsener Jemanden umzubringen, der sollte auch wie ein Erwachsener seine Strafe absitzen.

  58. Noch einen Nachtrag zu meinem obigen Beitrag: Es kommt leider auch vor, dass beispielsweise jemand zu Unrecht angeklagt wird. Dann würde er alleine der Staatsanwaltschaft und soll sich gleichzeitig noch vor dem Gericht verantworten. Nein, einen Verteidiger muss es schon geben, so wie es eben den Staatsanwalt gibt.

  59. Watson
    Schon klar in ner normalen gesunden Gesellschaft darf der Ehemann seine Frau auch mit Gewalt zum Geschlechtsverkehr nötigen wenn sie nicht will. Heute ist der Kommentarbereich hier ja mal wieder besonders abstossend.

  60. Zum Kotzen ist das.
    Nun sind sie („Flüchtlinge“) halt da.
    Frei nach der Blutraute.
    Nun sind sie (unsere Mädchen, unsere Kinder) halt tot.
    Für unsere BK sind das Opfer, die der Deutsche bringen muß.

  61. Dass das früher so war, dass Vergew. in der ehe nicht strafbar war, lag an der Kirche bzw. Christentum. In der Bibel heißt es ja schon, dass die Eheleute sich nicht einander entziehen sollen, das hat dann im Kirchenrecht auch einen entsprechenden Ausdruck gefunden.

    Also wir können ja nicht gleichzeitig vor Islamisierung warnen, aber vom Christentum her ähnliche zwänge sogar rechtlich schützen. Insofern volle Zustimmung zu Kommentator 0815.

  62. kommentator0815 10. Februar 2019 at 00:55

    Schon klar in ner normalen gesunden Gesellschaft darf der Ehemann seine Frau auch mit Gewalt zum Geschlechtsverkehr nötigen wenn sie nicht will.

    Genau so war es in gesunden Zeiten.

    Der eheliche Verkehr ist eheliche Pflicht.

  63. Watson
    10. Februar 2019 at 00:44
    Dortmunder1 9. Februar 2019 at 22:54

    Ja der arme konnte ja nicht wissen das man in Deutschland seine Ehehefrau nicht vergewaltigen darf.

    Hier muß man dem Syrer ausnahmsweise recht geben. Das kann ein gesunder Mensch nicht wissen.

    In einer normalen gesunden Gesellschaft ist die Vergewaltigung in der Ehe nicht strafbar.

    So war es auch bei uns bis 1997, bis feministische Einflüsse das änderten.
    ——
    Was soll das?
    Wenn du wirklich so denkst, bist du einem Moslem gleich.
    Wenn du provozieren willst, geh in eine Shisha-Bar.
    Du hast sie nicht mehr alle.

  64. Watson
    10. Februar 2019 at 01:04

    Der eheliche Verkehr ist eheliche Pflicht.
    ——
    Krankes Denken.
    Geh mal auf eine Couch!

  65. Gostenhofer 10. Februar 2019 at 01:00

    Dass das früher so war, dass Vergew. in der ehe nicht strafbar war, lag an der Kirche bzw. Christentum. In der Bibel heißt es ja schon, dass die Eheleute sich nicht einander entziehen sollen, das hat dann im Kirchenrecht auch einen entsprechenden Ausdruck gefunden.

    Die Kirchenlehre ist nur eine Darstellungsform der Naturgesetze. Die gelten aber auch, wenn man nicht religiös ist.

    Das hohe Strafmaß für Vergewaltigung erklärt sich dadurch, daß der außéreheliche Verkehr als grobe Unsittlichkeit galt. Das trifft aber auf die Ehe nicht zu. Die Ehe wird gerade zu dem Zweck geschlossen, miteinander zu verkehren. Die „Vergewaltigung“ in der Ehe mit der echten außerehelichen Vergewaltigung gleichzusetzen, ist widersinnig.

  66. Genau so war es in gesunden Zeiten.
    Der eheliche Verkehr ist eheliche Pflicht.
    —-
    Der Meinung kann man ja sein, aber das legitimiert noch nicht den Staat, Vergewaltigung straffrei zu stellen. Wir sind kein Gottesstaat und das ist gut so.

  67. Gostenhofer 10. Februar 2019 at 01:12

    Der Meinung kann man ja sein, aber das legitimiert noch nicht den Staat, Vergewaltigung straffrei zu stellen. Wir sind kein Gottesstaat und das ist gut so.

    Du redest wirres Zeugs.
    Waren wir bis 1997 ein Gottesstaat?

  68. Wuehlmaus 9. Februar 2019 at 21:41

    „Wer sagt diesen Mädchen denn, dass sie sich von einen Moslem niemals trennen dürfen, da sie sonst große Gefahr laufen, ermordet zu werden. “

    Wir.

    Aber uns glauben sie eh nicht, weil wir ja Nazis sind.

  69. „syrischen Exfreund“???

    Sorry, aber es trifft meistens die Richtigen! Viele Mädchen stehen angeblich auf „böse Jungs“. Und das Märchen vom „edlen Wilden“ wird nur doch die „Refugee-Welcome“-Show noch übertroffen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen…

  70. …soll natürlich „Refugee-Welcome“ heißen…
    Liebe Moderation, bitte korrigieren. Danke!

    MOD: Bitte sehr: erledigt 🙂

  71. @Watson: Nein, aber es ist historisch so zu erklären. Homosexualität war auch mal strafbar, noch lange in der BRD, was man auch aufgegeben hat. Die gesellschaftlichen Vorstellungen entwickeln sich und dass die Ehe heute mehr von freien Individuen aus gesehen wird, wird niemand mehr zurückdrehen.
    Ich würde ja als Argument noch gelten lassen, dass sich der Staat aus dem Bereich der Ehe herauszuhalten hat und der Staatsanwalt sozusagen nichts am Ehebett zu suchen hat.

    Aber dass es „natürlich“ zur Ehe dazugehören soll, dass jeder der Gatten immer zum GV bereit sein muss, ist außerhalb religiöser Argumentation nicht nachvollziehbar. Die Ehe ist auch als rein staatliche Institution auf Nachwuchs ausgelegt, Ok. Hat aber nichts damit zu tun, ob das im Konsens stattfinden darf oder muss oder ob der fehlende Konsens bestraft werden kann.

    Vielleicht war’s ja beispielsweise bei den Germanen auch ganz anders, als unter kirchlicher Herrschaft.

  72. Watson 10. Februar 2019 at 01:04
    War halt doch nicht alles besser früher. Finde das krank und will mir nicht vorstellen wie eine Ehe aussehen soll in der man so verächtlich mit dem Partner umgeht.

  73. All diese Verbrechen, veruebt von Moslemen, die als angeblich „Schutzsuchende“ in Westeuropa Unterschlupf suchten und leider fanden, sind laengst keine Einzelfalle mehr, sondern werden taeglich eine Raste mehr ueber ganz Westeuropa veruebt, in einer Infamie, Brutalitaet, Menschenverachtung wie man es vor der Invasion in unseren Landen unbekannt war.
    Man kann nur attestieren, dass dies bewusst veruebt wird, von oben gesteuert , vom Imam eingefluestert? damit die Westeuropaer noch mehr demoralisiert werden, um Eurabia Wirklichkeit werden zu lassen, andere Massnahmen wie finanzierter/praemierter Geburtenjihadd, Ueberlegenheitsgehabe mit Schlagorgien gegen unschuldige u.a. gehoeren ebenso dazu wie Betrug, Diebstahl und alle Art von Gesetzlosigkeit

    das sagt eine Richterin in einem Artikel von heute ueber einen sinnlosen Mord durch Erschiessen in Hamburg

    Richterin attestiert Afghanen „Zivilisationsdefizite und animalisches Gehabe“, selten so eine genaue Defination von Merkels Gaesten gehoert

  74. Wir müssen jetzt auch nicht einen Watson darauf aufmerksam machen, daß Vergewaltigung in der Ehe eines des Allerletzten ist. Wenn einer so tickt wie Watson, dann Gnade der Frau, die er hat. Hoffentlich hat er keine.

  75. No ma-am 9. Februar 2019 at 22:25

    „Wenn er sich den Bart abrasiert sehe er aus wie ein Teenager“
    .
    Und wenn man ihm den Schwanz und die Eier abschneidet, sieht er aus wie ein Mädchen.
    ____________
    :-)))))

  76. Nachdem der Präsident der Bundesärztekammer, F.U. Montgomery, bereits vor einem Jahr das Röntgen der Handwurzelknochen zur Feststellung des Alters zu einem inakzeptablen EINGRIFF erklärt hat, bleiben wir eben einfach auf den Mörderkindern sitzen, auch wenn sie Vollbart, Geheimratsecken oder graue Haare haben. Montgomery weiß sehr wohl, dass das Röntgen der Hände lächerlich ist in Bezug auf Strahlenbelastung und dass diese Untersuchung sehr sicher ist. Was treibt ihn an? Geld, wie so viele andere? Geld aus islamischen Ländern?

  77. “ jeanette 10. Februar 2019 at 00:17

    Haremhab 9. Februar 2019 at 23:05
    Satanisten jubeln. Menschenopfer ohne §218 fast straffrei. Höchste Priorität Regierung, ARDZDF
    https://www.youtube.com/watch?v=TtYpX_X2eeI
    ———————————————
    Gott wird sie alle bestrafen! Keiner kommt davon!
    EINFACH EKELHAFT was aus unserem gottlosen Land geworden ist!“
    ===================
    Na wie will denn in einem „gottlosen“ Land dann der „Gott“ alle bestrafen ? Eventuell wäre es sinnvoll, sich von der Religionshirnwäsche etwas zu lösen statt auf einen „Gott“ zu warten. Dann kommt es auch nicht zu derart Widersprüchen und Hoffnung (so man sie denn dringend braucht) kann man sich in der eigenen eigentlich naturgegebenen aber erfolgreich ausgetriebenen Spiritualität, also dem Vereinen von Körper, Geist & Seele selbst beschaffen.

  78. Zu dem traurigen Thema gibt es noch ein sehenswertes Video auf Youtube, es heißt Mysteriöses Frauensterben – was tun? | Die Haßßkommune, Folge 8. Gespielt wird das von outdoor illner und seinen Brüdern. Ein islamischer Frauenexperte behauptet die AFD wäre an dem mysteriösen Frauensterben schuld.
    https://www.youtube.com/watch?v=s4CQq56qYPE&t=259s

  79. @francomacorisano 10. Februar 2019 at 01:25
    „syrischen Exfreund“???

    Sorry, aber es trifft meistens die Richtigen! Viele Mädchen stehen angeblich auf „böse Jungs“. Und das Märchen vom „edlen Wilden“ wird nur doch die „Refugee-Welcome“-Show noch übertroffen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen…
    ____________
    Das ist ein Ergebnis der Erziehung! Da können die Mädchen nichts dafür. Die sind indoktriniert.Obendrein kommt das Syndrom, solche fehlgeleiteten Primitiven retten zu können. Das Phänomen der Attraktivität des Gangster-Typus gab es für Frauen schon immer. Das vergeht dann mit zunehmender Reife. Der Geschlechterunterschied wird dabei auf die Spitze getrieben und ist bei naiven Mädchen als primitiver Reiz besonders anziehend. Leider.

  80. Immer wieder wird primitiv argumentiert, Verbrecher gäbe es in jeder Gesellschaft. Das ist völlig richtig.
    Weshalb IMPORTIERT aber eine scheinbar normale, westliche Gesellschaft Verbrecher und geisteskranke kulturfremde Individuen, wenn sie selbst genug davon hat?
    Doch höchstens, um sich selbst zu zerstören. Und sie nennen es Globalisierung. Gleich nach der Fall des Ostblocks begann das Gerede Im Westen:“Globalisierung“ und kaum ein Bürger begriff, was damit schon wieder gemeint war. Heute wissen wir es alle.

  81. @Watson

    Hast Du den Verstand verloren?

    (Selbstzensur)

    Du kleiner, widerlicher Frauenverächter! Das so jemand wie Du, hier solch einen Dreck absondern darf, ist schon allerhand!

  82. Logo ist die Getötete nicht vorn sich aus auf die Idee gekommen, sich mit einem Moslem einzulassen.

    Da muss es schon ein paar „gut meinende Freunde“ in ihrem Umfeld gegeben haben,
    sie in ihn ihrem jugendlichen Leichtsinn zu bestätigen.

    So „Freunde“ der Art und Weise, die jetzt vielleicht der Toten noch eine Mitschuld konstruieren.

  83. Meine Töchter meiden Neger, Moslems, Afrikaner, Araber und Türken. Die haben zudem striktes Kontaktverbot.

    Mein Beileid an die Familie

    Was ich mit diesem Subjekt machen würde kennt ihr ja. Hier nochmal….22-50 oral verabreichen. Fertig. Rasch und nebensächlich wie wenn man den Müll rausbringt. Ja Pedo Muhammad ich würde mich auf deren Niveau begeben und NEIN ich hätte kein schlechtes Gewissen. Gewisse Subjekte entfernt man am Besten dauerhaft aus der Gesellschaft. Die braucht keiner…..

  84. @ WTC 9. Februar 2019 at 21:32
    Ich bin für die Wiedereinführung der Todesstrafe.

    —-

    keine Sorge, die kommt sowieso!
    Aber nur für Ungläubige und Schwule, gemäß Scharia!

  85. Marjellchens 10. Februar 2019 at 03:51

    Das ist ein Ergebnis der Erziehung! Da können die Mädchen nichts dafür. Die sind indoktriniert…
    ————————————————————————————————————————–
    Da müssen die Eltern eingreifen, insbesondere die Väter.

  86. Edward Snowdon– „Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein begangenes Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert.

    Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): „Man darf diese satten, selbstgefälligen Kartellpolitiker nicht länger walten lassen“
    Der Psychologe und Islamismusexperte Ahmad Mansour sagt den Deutschen, was sie nicht gerne hören: dass sie bei der Integration fast alles falsch machen. Und: «Integration ist eine Bringschuld der Migranten.»

    Curt Amery, Bündnis90/Die Grünen im Magazin „Natur“, Dez 1982, Seite 42:
    „…dass wir, d.h. die Grüne Bewegung, einen Kulturentwurf anstreben, in dem das Töten eines Waldes verächtlicher und verbrecherischer gewertet wird als das Verkaufen von Kindern in asiatische Bordelle.“

    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen: “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern. “
    Bundeskanzlerin Angela Merkel, CDU– “Wir müssen die Gewalt von Migranten akzeptieren!”

    Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen– „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationspro-
    blemen von 50 Anwohnern)

    Vor allem wurde durch die Reeducation das deutsche Volk von den Siegern planmäßig in eine geistgestörte Geschichtslosigkeit gestoßen. Es glaubt aufrichtig, auch dort schuldig zu sein, wo dies gar nicht der Fall ist. – F.O. Miksche, französischer Militärhistoriker 1990 in seinem Buch „Das Ende der Gegenwart“

    Als ein weiterer richtungsweisender Gedanke hinsichtlich der Planbarkeit eines Bevölkerungsaustauschs durch die (große) Politik muss wohl ein bekanntes Zitat erwähnt werden, das dem US-Präsidenten F. D. Roosevelt zugeschrieben wird: In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war!
    13 Mitterer, Hermann H.. Bevölkerungsaustausch in Europa (German Edition)

    Aus allen Parteien gehört ein ganz großer Anteil unserer Polititclowns vor ein Gericht!

  87. @ Bin Berliner 10. Februar 2019 at 05:32

    Danke für die klaren Worte, denn ich sehe das auch so. Der hat diesen Abfall hier nämlich schon häufiger vom Stapel gelassen. U.a. fordert er auch noch mildere Strafen bei außerehelicher Vergewaltigung. Der gehört echt auf die Couch, aber dringend.
    Mit dem kann man auch nicht vernünftig kommunizieren, um dem deutlich zu machen, was eine Vergewaltigung für die betroffene Person bedeutet, egal, wer der Täter ist. Schon traurig genug, denn das müßte jedem normal denkenden Menschen klar sein.
    Man kann da nur hoffen, dass der nicht verheiratet ist. Ich gehe aber davon aus, dass dem keine in sein ekliges Spinnennetz getappt ist. Wenn ja, die arme Frau….

  88. Ja, ja die volljährigen „Jugendlichen“, die nachweislich den geistigen Stand von 13 Jährigen niemals verlassen werden.

  89. Sputnick 10. Februar 2019 at 08:07
    (…)
    Edward Snowdon– „Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein begangenes Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert.
    (…)

    ——————————————————
    Ohne jeden Zweifel, so ist es.

    Mit dem Mehrkill (und ihrer Aufkündigung aller Dublin-Vereinbarungen)
    wurde Kultur-inkompatibler Abschaum ja geradezu angelockt.

    Selbst Moslems bekamen freien Zutritt zu dem hiesigen Sozialsystem.
    Und das auch noch, ohne eine wahre Identität nachweisen zu müssen.

    Der Mehrkill war aber halt da.
    Und nun müssen die Einheimische den end-verquasten Mehrkill halt ausbaden.
    Wie mit unfassbar hohen Milliarden-Summen.
    Und mit einem Moslem-gefluteten persönlichen Umfeld wo schlicht der Tot lauert, wo es vorher ein einziger Frieden war.

    Mehrkill weis aber gar nichts davon, dass sie uns den Tot importiert hat.

    Mehrkill weis nur, dass sie alles richtig gemacht hat.

    Und die CDU, sie klatscht dem so unfassbar schädlichen Mehrkill zu.

  90. @ Mindy 10. Februar 2019 at 01:43

    Wir müssen jetzt auch nicht einen Watson darauf aufmerksam machen, daß Vergewaltigung in der Ehe eines des Allerletzten ist. Wenn einer so tickt wie Watson, dann Gnade der Frau, die er hat. Hoffentlich hat er keine.
    **********************************************************************
    Leider habe ich Ihren Kommentar zu spät entdeckt.
    Der Typ hat derartigen Müll hier schon häufiger zum Besten gegeben. Siehe auch meine Antwort an @ Bin Berliner:
    Demon Ride 1212 10. Februar 2019 at 08:12
    @ Bin Berliner 10. Februar 2019 at 05:32

  91. Bin Berliner 05:32

    Auch von mir Danke für Ihre Worte. Vergewaltigung ist ein so abartiges Verbrechen welches strengstens bestraft gehört. Die armen Frauen oder gar Mädchen. Und ja ich scheisse auf Vergewaltiger. Und JA JA JA, ich würde die oral 22-50 therapieren. Und NEIN NEIN NEIN ich hätte kein schlechtes Gewissen. Frauen sind Göttinnen, Sie schenken Leben. Weg mit Vergewaltigern und Kinderschändern. Schnell bei einwandfrei erwiesener Schuld ausradieren. Diese Meinung vertrete ich vor JEDER Instanz im Universum. Egal was es mich kostet.

  92. Watson geh dahin wo der Pfeffer wächst. Ich bin schon abnormale Scheisse. Wenigstens hab ich noch Anstand.

  93. @ Erzlinker 10. Februar 2019 at 09:07

    Watson geh dahin wo der Pfeffer wächst. Ich bin schon abnormale Scheisse. Wenigstens hab ich noch Anstand.
    ********************************************************************************
    Nein, Sie sind nicht Schei**e. Mir gefällt, was Sie schreiben, wenigstens mit Schmackes. Auch wenn ich nicht immer Ihrer Ansicht bin, aber das muß ja auch nicht immer sein. Ansonsten: Weiter so! 😉
    P.S.:
    Ich bin schon länger dabei, kommentiere jedoch sehr selten.

  94. Kaum taucht im Beitragstitel ein Begriff mit nahöstlichem Bezug auf, wie z.B. „Syrer“, „Islamist“ o.ä. dreht Pedo Muhammad sofort hoch und muss zwanghaft seine Koranverse ablassen und verlinken. Da fragt man sich ernsthaft, ob noch alles in Ordnung ist …

  95. WTC
    9. Februar 2019 at 21:32
    Ich bin für die Wiedereinführung der Todesstrafe.

    Und zwar „rückwirkend ab 2015“ über ein Schnellgericht mit sofortiger Umsetzung des Urteils.

    Gleiches gilt für die Rückführung, umgehende Ausführung des Urteils, oder es erfolgt eine umgehende Zwangssterilisierung.
    Grüne und Linke, die sich dagegen zur Wehr setzten, werden als Mittäter verurteilt und mindestens 15 Jahre in den Knast gesteckt, vorzugsweise in den Ländern der Goldstücke.

    Erst dann kehrt Ruhe ein in dem Land wo wir gut und gerne leben möchten.

  96. Failed State Saarland (Wenn der Abschleppdienst nicht die gelben Engel sind)

    Auf einem Baumarktparkplatz in Homburg/Saar wurde ein Frau in ein Auto mit ausländischem Kennzeichen gezerrt und verschleppt

    Niemand weiß wo sie hingebracht wurde. Ob es sich um Menschenhändler aus dem Ausland handelt, oder um einen für islamische Familien typischen Racheakt konnte, oder wollte die Polizei bislang nicht sagen. Auch ob es sich bei der verschleppten Frau um eine Deutsche handelt wird nicht genannt.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/homburg/homburg/noch-keine-spur-von-der-frau-vom-homburger-baumarkt-parkplatz_aid-36666835

  97. Also auch ein Zweibeiner mit “ einem ausgeprägten Zivilisationsdefizit und animalischen Gehabe“,
    wie eine Hamburger Richterin sich unlängst auszudrücken beliebte!

    Ich wette, dieser „Bereicherer“ ist mindestens 25 Jahre alt. Denn einem Jugendlichen
    unter 18 wächst noch kein so ausgeprägter und dichter Backen- und Kinnbart!!!!!

  98. Demon Ride 1212 09:30

    Alles Gute für Sie und Ihre Lieben.

    Sorry hab zwei Töchter, ich bete Frauen an. Bei Vergewaltigung geht mir die Hutschnur hoch. Nichts rechtfertigt diese Schandtat.

  99. @totti128 9. Februar 2019 at 21:12
    Kein Mitleid. Wer sich mit solch einem Pack einlässt, selber Schuld.

    MOD: Solche Kommentare würden eigentlich gelöscht, aber da sich die weiteren teilweise darauf beziehen, bleibt er ausnahmsweise.
    ++++++

    Es ist ein öffentliches Tabuthema darüber zu diskutieren, ob Frauen den Islam deshalb nicht kritisieren würden, weil sie sich unbewusst nach eben dieser dem Islam innewohnenden männlicher Dominanz sehnten.

    Wer sich ein wenig mit solchen Phänomenen (des Unterbewussten) beschäftigt, wird irgendwann auch auf die These stoßen, wonach es primär Frauen sind, die die Psychopathie weiter verbreiten, denn, in der Männerwahl bevorzugen Frauen auch hier, den „angstfreien“ Mann – ein Aspekt der Psychopathie – , da dieser ihr das Gefühl der Sicherheit vermittelt. Und auch hierzu gilt: bis Frau erkennt, was sich hinter dieser Angstfreiheit noch alles verbirgt, ist es zu spät… sie ist schon unter der Haube bzw. hat sich schon fortgepflanzt… oder, falls ihre Gegenwehr zu groß ist, wird der Psychopathie ihr auf die ein oder andere Weise den Garaus gemacht haben… es gibt hier ja auch die Möglichkeit der psychologischen „Vernichtung“.

  100. Wenn ich der Vater wäre würde es meine Lebensaufgabe sein diese abtrünnige **hafte Gestalt zu **. Alles einfach alles würde ich unternehmen um diesen Untermensch in die Visage zu **.Danach wären die verantwortlichen dran,so lange bis man mich abknallt oder habhaft wird. Wie geschrieben ,WENN.

  101. Mein Beileid für die Familie! Wie schrecklich das eigene tote Kind zu finden!
    Leider ist nicht klar, ob Manuela wie Maria und Mia auch aus so einem Gutmenschen-Elternhaus kommt! Dann ist es meistens zu spät mit der Einsicht!

    Meiner Tochter hätte ich von Anbeginn geraten, sich nicht mit solchen Monstern einzulassen! Man kann sein Kind durchaus von links-grünen Lehrern etc. schützen!

    Wir müssen weiter gegen den Islam aufklären, damit es der letzte Träumer kapiert: Islam bedeutet Unterwerfung und die alleinige Allmachtstellung über alle Menschen! Frauen sind Dreck dort!

    Abschieben dieses werwolfähnliche Monster da oben auf dem Bild!

  102. So wie der aussieht hat der schon in seiner brachialen Heimat Menschen geschlachtet.Diese Monster sieht man zu genüge in Videos wie sie mit Messern,großen Steinen,Macheten Menschen zerstückeln oder bestialisch erschlagen. Das schlimme dabei ist das auch noch so ein krankes Monster die Gräueltat mit den Handy aufnimmt. Solche Monstermutanten laufen jetzt Dank Frau Merkel hier frei umher.

  103. Wenn’s alleine nach dem Aussehen geht: Die Microsoft „How Old“ – Gesichtsbewertungs-App schätzt das bärtige „Kind“ auf 31 Jahre.

  104. Gostenhofer 10. Februar 2019 at 01:30

    Nein, aber es ist historisch so zu erklären. Homosexualität war auch mal strafbar, noch lange in der BRD, was man auch aufgegeben hat.

    Und das war ein Fehler. Die heutige Entwicklung zeigt deutlich, warum § 175 eine notwendige Bestimmung ist.

    Die gesellschaftlichen Vorstellungen entwickeln sich

    Was ist das für ein Blödsinn?

    Du meinst: Die gesellschaftlichen Vorstellungen werden manipuliert, von Medien, von denen wir inzwischen wissen, daß sie SPD-infiltriert sind.

    Was die Medien propagieren, ist aber nicht die Vorstellung des normalen gesunden Menschen.

    Aber dass es „natürlich“ zur Ehe dazugehören soll, dass jeder der Gatten immer zum GV bereit sein muss, ist außerhalb religiöser Argumentation nicht nachvollziehbar.

    Das ist keine religiöse Argumentation, sondern eine natürliche.

    Die Ehe ist auch als rein staatliche Institution auf Nachwuchs ausgelegt, Ok. Hat aber nichts damit zu tun, ob das im Konsens stattfinden darf oder muss oder ob der fehlende Konsens bestraft werden kann.

    Mit der Eheschließung ist der Konsens gegeben.

  105. kommentator0815 10. Februar 2019 at 01:36

    War halt doch nicht alles besser früher. Finde das krank und will mir nicht vorstellen wie eine Ehe aussehen soll in der man so verächtlich mit dem Partner umgeht.

    Es ist die Frau, die verächtlich mit ihrem Partner umgeht, indem sie sich ihm verweigert. Die darauffolgende „Vergewaltigung“ ist die entsprechende Reaktion.

    Welche Alternativen gibt es? Soll er sie verklagen? Das wäre sehr unpraktikabel. Wie Gostenhofer bereits zutreffend geschrieben hat, ist die Ehe ein Bereich, aus dem sich der Staat rauszuhalten hat.

  106. Demon Ride 1212 10. Februar 2019 at 08:12

    U.a. fordert er auch noch mildere Strafen bei außerehelicher Vergewaltigung.

    Warum verbreitest Du hier Lügen?

  107. @ Erzlinker 10. Februar 2019 at 10:40
    Bleiben Sie bloß so, wie Sie sind. Lassen Sie sich nicht verbiegen, denn das, was Sie schreiben, gibt mir wieder ein Stück mehr Zuversicht. Ist so!
    Auch alles Gute von mir für Sie und Ihre Lieben

  108. Viele von denen, die vor dem Supermarkt nebenan standen, waren ganz offensichtlich beinharte Bürgerkriegskämpfer mit einer äußerst zweifelhaften Vergangenheit.

  109. @ Watson
    Soll ich den Beitrag von Ihnen heraussuchen?!? Wollen Sie das wirklich? Ich weiß` das noch ganz genau, deshalb habe ich mir auch Ihren Nick genauestens gemerkt! Und ich verbitte mir diese ständige Duzerei von Ihnen.

  110. Watson 10. Februar 2019 at 00:44:
    „Hier muß man dem Syrer ausnahmsweise recht geben. Das kann ein gesunder Mensch nicht wissen.
    In einer normalen gesunden Gesellschaft ist die Vergewaltigung in der Ehe nicht strafbar.
    So war es auch bei uns bis 1997, bis feministische Einflüsse das änderten.“

    In einer normalen gesunden Gesellschaft müsste man Menschen mit einer solchen Einstellung kastrieren oder ihnen zumindest den Eheschluss verbieten.

    Watson 10. Februar 2019 at 11:29:
    „Mit der Eheschließung ist der Konsens gegeben.“

    Mit der Eheschließung gibt keiner der Vertragspartner elementare Grundrechte auf oder willigte dazu ein, willenloses Verfügungsobjekt sexueller Triebhandlungen zu werden.

    Ich hoffe, dass du nicht verheiratet bist und mit deiner Einstellung einem Menschen das Leben zur Hölle machst.

  111. Voldemort 10. Februar 2019 at 12:13

    Watson 10. Februar 2019 at 11:29:
    „Mit der Eheschließung ist der Konsens gegeben.“

    Mit der Eheschließung gibt keiner der Vertragspartner elementare Grundrechte auf oder willigte dazu ein, willenloses Verfügungsobjekt sexueller Triebhandlungen zu werden.

    Ich hoffe, dass du nicht verheiratet bist und mit deiner Einstellung einem Menschen das Leben zur Hölle machst.
    ________________________________________________________________________________

    Seinerzeit war das „verweigern“ der ehelichen Pflichten sogar ein Scheidungsgrund, selbst die kath. Kirche erkannte das als Grund an.

    Gewalt und Zwang, in welcher Form auch immer ist immer verachtenswert! Auch die „psychische Gewalt“ in diesem Fall, dem bewussten verweigerns der ehelichen Pflicht, z.B. der Bestrafung des Forderns wegen ) von Frauen!

    Meine Meinung!

  112. Manuela wurde am 1. Februar beerdigt, ihre Mutter ist eine gebrochene Frau.
    ================================
    Das will gerne glauben. Grauenhaft! Es ist aber auch Wahrheit, wo war die Mutter vorher? Warum hat sie die Tochter nicht geschützt, also gewarnt, sich mit solchem Gesindel einzulassen?

  113. Voldemort 10. Februar 2019 at 12:13

    Mit der Eheschließung gibt keiner der Vertragspartner elementare Grundrechte auf oder willigte dazu ein, willenloses Verfügungsobjekt sexueller Triebhandlungen zu werden.

    Du hast ganz offensichtlich das Wesen der Ehe nicht verstanden.

    Zur Ehe gehört die eheliche Pflicht, also regelmäßig mit dem Ehegatten zu verkehren. Wenn Dir das nicht paßt, dann darfst Du keine Ehe eingehen.

    Der sog. „Vergewaltigung“ in der Ehe geht immer eine Pflichtverletzung voraus.

    Das Grundgesetz hast Du ebenfalls nicht verstanden.

  114. Demon Ride 1212 10. Februar 2019 at 11:50
    @ Watson
    Soll ich den Beitrag von Ihnen heraussuchen?!? Wollen Sie das wirklich? Ich weiß` das noch ganz genau, deshalb habe ich mir auch Ihren Nick genauestens gemerkt! Und ich verbitte mir diese ständige Duzerei von Ihnen.
    ==========================================
    Mische mich natürlich nicht in Streitereien anderer Leute ein. Bin seit 20 Jahren online und kann daher einen Hinweis geben. Dass sich User in Foren o. ä. mit SIE ansprechen ist mir gänzlich unbekannt. Da wird selbstverständlich mit DU kommuniziert. Anderst kenne ich das gar nicht.

  115. Wenn es sich um Syrer oder sonstige Goldstücke handelt, gehen 50jährige auch als Jugendliche durch.

  116. Autodidakt 10. Februar 2019 at 12:28

    Seinerzeit war das „verweigern“ der ehelichen Pflichten sogar ein Scheidungsgrund, selbst die kath. Kirche erkannte das als Grund an.

    Richtig, aber im Vordergrund steht zunächst der Erhalt der Ehe. Das heißt, der Mann muß alles versuchen, die Ehe zu retten. Die Strafverfolgung der „Vergewaltigung“ würde die Ehe zerstören.

    Gewalt und Zwang, in welcher Form auch immer ist immer verachtenswert!

    Man kann sagen, es ist etwas unschönes, aber nicht immer verachtenswert. Es gibt Situationen, in denen Gewaltanwendung notwendig ist (Verbrecherjagd, Erziehung). Wenn sich jemand rechtswidrig verhält, dann kann ein Notwehr- oder Selbsthilferecht gegeben sein.

  117. Watson 10. Februar 2019 at 11:41
    Die Alternative wäre eine Beendigung der Ehe, wenn man nicht mal mehr einvernehmlich miteinander verkehren möchte muss sowieso einiges schief laufen. Kann mir auch gut Vorstellen dass die Frau diese Erniedrigung ungesund kompensiert, wahrscheinlich werden dem Mann z.B. ziemlich widerliche Sachen ins Essen gemischt. Und wenns endgültig zu viel wird vllt noch was giftiges. Und ich könnte es gut verstehen. Eine Vergewaltigung ist nach meinem Ermessen eines der Schlimmsten Sachen die man dem Partner antun kann. Würde fast soweit gehen zu behaupten das sei noch übler als durch eine unvertraute Person vergewaltigt zu werden aber möchte nicht anfangen von schlimmeren und weniger Schlimmen Vergewaltigungen zu reden. Vergewaltigungen sind in jedem Fall eine der Schlimmsten Verbrechen die Menschen einander antun und gehören in jedem Fall hart gestraft.

  118. “ Watson 10. Februar 2019 at 12:32
    Voldemort 10. Februar 2019 at 12:13
    Mit der Eheschließung gibt keiner der Vertragspartner elementare Grundrechte auf oder willigte dazu ein, willenloses Verfügungsobjekt sexueller Triebhandlungen zu werden.

    Du hast ganz offensichtlich das Wesen der Ehe nicht verstanden.
    Zur Ehe gehört die eheliche Pflicht, also regelmäßig mit dem Ehegatten zu verkehren. Wenn Dir das nicht paßt, dann darfst Du keine Ehe eingehen.“
    ————————————–
    Ich sehe das persönlich schon etwas gelassener als einige aufgebrachte Schreihälse hier weiter oben. Man darf aber auch den Widerspruch nicht außer Acht lassen, daß ja die mit der Ehe eingegangenen Pflichten -und ja richtig, durchaus auch Körperliche- bzw. deren Einhaltung dann schon wieder eine äußere Institution erfordern, zumindest wenn man sich eben gerade als zivilisiertes Volk von den moslemischen Barbaren abgrenzen will, die das ja dann tatsächlich mittels metallischen Geräten dann untereinander -also ohne Staatsanwalt- klären. Widerlich das.

    Was aber hier bei der „Debatte“ bemerkenswert ist: Insbesondere die Frauen, die sich ja als Alternative zum bestehenden 68er Unsystem betrachten, möchten dann doch die feministischen Privilegien, also auch in der Ehe tun und lassen zu können was SIE wollen, dann doch irgendwie nicht missen. Ansonsten gäbe es ja die oben zu sehende Hysterie auf die nur ausgesprochene Meinung eines Einzelnen (die ich wie gesagt selbst so gar nicht teile) nicht 😉

  119. Watson 10. Februar 2019 at 12:41

    So war das auch gemeint, ich meine Gewalt und Zwang, um seinen Willen durchzusetzenin welcher Form auch immer…
    Bei der Durchsetzung des Rechts bin ich zwiegespalten, da kommts mir auf den Sachverhalt an…schwierige Sache…ich sage mal jein.
    Ich versuchs mal so, geht vom wem ( Person oder Gruppe ) Gewalt aus um anderen zu schaden, bzw. seinen Willen durchzusetzen oder man weiss niet- und nagelfest, dass es zur Gewalt kommt, dann, um des ( Selbst)Schutzes wegen, darf / muss es m.E. zur Gewalteinsetzung kommen.

    Meine Meinung!

  120. Autodidakt 10. Februar 2019 at 12:28:
    „Seinerzeit war das „verweigern“ der ehelichen Pflichten sogar ein Scheidungsgrund, selbst die kath. Kirche erkannte das als Grund an.“

    Dagegen habe ich nichts gesagt. Wenn im verweigerten Beischlaf eine eheliche „Pflichtverletzung“ gesehen wird, steht es einem frei, sich eine andere Partnerin zu suchen oder sich anderweitig Triebbefriedigung zu verschaffen (hierfür bietet z.B. das „älteste Gewerbe der Welt“ die passende Lösung).

    Diese (vermeintliche) Pflichtverletzung als Rechtfertigungsgrund für Vergewaltigungen zu nutzen und damit einen anderen (schwächeren) Menschen gewaltsam als bloßes Objekt sexueller Triebabfuhr zu nutzen, widerspricht nicht nur unserer Rechtsordnung sondern auch dem Wertegefüge zivilisierter Menschen.

    Diese Erkenntnis ist übrigens auch nicht – wie „Watson“ oben behauptet – der Verdienst „feminister Einflüsse“ sondern ist Ausfluss der Entwicklung der Menschheit in Richtung Zivilisation. Dass das in einer Affenhorde oder in bestimmten islamischen Ländern anders gehandhabt wird, stellt keine Rechtfertigung dar und sollte nicht auf Verständnis stoßen. So etwas dulden wir nicht, Punkt.

  121. https://www.welt.de/vermischtes/article187072758/Vier-Opfer-in-zwei-Wochen-Die-toten-Frauen-von-Oesterreich.html
    In Österreich sind innerhalb von nur zwei Wochen vier Frauen getötet worden. Das letzte Opfer ist eine 25-Jährige. Sie wurde im Wiener Hauptbahnhof vom eigenen Bruder erstochen.

    Das junge Mädchen Manuela ist erst 16 Jahre alt gewesen, es ist einfach nur traurig und tragisch was ihr angetan wurde. Sie ist das Opfer , sie hat keine Schuld.
    Die „Leine des Grauens“ wird immer länger.

  122. Sorry, aber: Wenn noch ein Politiker sagt, es sei alles in Ordnung oder ich noch einmal das Wort „Bereicherung“ höre, kotze ich!

    Wenn ich noch einmal höre, die armen Traumatisierten, oder auch nur eine Attacke auf unsere Bevölkerung, nur weil Bürger die Wahrheit aussprechen…

    An erster Stelle steht der Schutz unserer Kinder!!! Das hat jeder Politiker, aber auch Medien, NGOs, Caritas, Asylindustrie & Co verdammt nocheinmal zu kapieren!!!“

    (Michael Schnedlitz, Vize-Bürgermeister Wiener Neustadt, FPÖ)

  123. kommentator0815 10. Februar 2019 at 12:45

    Die Alternative wäre eine Beendigung der Ehe

    Die Ehe ist auf Lebenszeit angelegt. Die Beendigung ist keine Option.

    Vergewaltigungen sind in jedem Fall eine der Schlimmsten Verbrechen die Menschen einander antun und gehören in jedem Fall hart gestraft.

    Vom objektiven Verletzungsgehalt ist es nur eine einfache Körperverletzung. Das hohe Strafmaß bedarf einer besonderen Rechtfertigung.

  124. Autodidakt 10. Februar 2019 at 12:54

    Ich versuchs mal so, geht vom wem ( Person oder Gruppe ) Gewalt aus um anderen zu schaden, bzw. seinen Willen durchzusetzen oder man weiss niet- und nagelfest, dass es zur Gewalt kommt, dann, um des ( Selbst)Schutzes wegen, darf / muss es m.E. zur Gewalteinsetzung kommen.

    Wenn ich Dir etwas wegnehme, dann wende ich keine Gewalt an. Trotzdem hast Du das Recht, es Dir gewaltsam zurückzunehmen.

  125. Voldemort 10. Februar 2019 at 12:56

    Dagegen habe ich nichts gesagt. Wenn im verweigerten Beischlaf eine eheliche „Pflichtverletzung“ gesehen wird, steht es einem frei, sich eine andere Partnerin zu suchen oder sich anderweitig Triebbefriedigung zu verschaffen (hierfür bietet z.B. das „älteste Gewerbe der Welt“ die passende Lösung).

    Auch Du hast das Wesen der Ehe nicht verstanden.

    Die Ehe ist auf Lebenszeit angelegt. Oberste Priorität hat die Erhaltung der Ehe. Ehebruch ist keine Lösung.

    Diese (vermeintliche) Pflichtverletzung als Rechtfertigungsgrund für Vergewaltigungen zu nutzen und damit einen anderen (schwächeren) Menschen gewaltsam als bloßes Objekt sexueller Triebabfuhr zu nutzen, widerspricht nicht nur unserer Rechtsordnung sondern auch dem Wertegefüge zivilisierter Menschen.

    Das haben alle zivilisierten Kulturen der Menschheitsgeschichte anders gesehen.

    Diese Erkenntnis ist übrigens auch nicht – wie „Watson“ oben behauptet – der Verdienst „feminister Einflüsse“ sondern ist Ausfluss der Entwicklung der Menschheit in Richtung Zivilisation. Dass das in einer Affenhorde oder in bestimmten islamischen Ländern anders gehandhabt wird, stellt keine Rechtfertigung dar und sollte nicht auf Verständnis stoßen. So etwas dulden wir nicht, Punkt.

    Waren wir bis 1997 eine Affenhorde?

  126. Watson 10. Februar 2019 at 13:39
    Mhm Scheidung ist unchristlich, eine Vergewaltigung ist viel christlicher.
    Das erhöhte Strafmass rechtfertigt sich durch die psychischen Qualen des Opfers. Da können sich Vergewaltiger nur schwer einfühlen, ich denke es würde helfen wenn sie selbst von Homos vergewaltigt würden, gerne auch mehrmals, um ein Gespür dafür zu bekommen wie es ist gegen seinen Willen zum Geschlechtsakt genötigt zu werden. Wäre ja nur einfache Körperverletzung, so vom objektiven Verletzungsgehalt und so.

  127. Einfach den Vergewaltiger so lange vergewaltiger bis er so gebrochen ist dass er sich gar nicht mehr wehrt sondern seinem schicksal fügt und dem Stärkeren beugt. Und dann weitermachen. Objektive einfache Körperverletzung at its best.

  128. kommentator0815 10. Februar 2019 at 13:51

    Das erhöhte Strafmass rechtfertigt sich durch die psychischen Qualen des Opfers.

    Jede Körperverletzung kann psychische Qualen verursachen.

    Da können sich Vergewaltiger nur schwer einfühlen, ich denke es würde helfen wenn sie selbst von Homos vergewaltigt würden, gerne auch mehrmals, um ein Gespür dafür zu bekommen wie es ist gegen seinen Willen zum Geschlechtsakt genötigt zu werden. Wäre ja nur einfache Körperverletzung, so vom objektiven Verletzungsgehalt und so.

    Unter den heute verbreiteten Wertvorstellungen müßte man das tatsächlich so sehen.

    Sieht man die gleichgeschlechtliche Unzucht als etwas normales und nichts anstößiges, dann wäre das nicht mehr als eine einfache Körperverletzung.

    Ein gesunder Mensch sieht das aber anders.

  129. Die Szene ist einfach noch nicht gespalten genug, es muss doch etwas geben zwischen Gutmenschentum und Befürwortern von Vergewaltigungen und Kindermord.

  130. Watson 10. Februar 2019 at 13:58
    Oh ja du bist der Gipfel der Gesundheit. Gut damit nicht der Faktor der gleichgeschlechtlichen Unzucht hinzukommt könnte man natürlich auch eine Frau nehmen die dem Mann irgendwas reinschiebt. Körperverletzung.

  131. @ kommentator0815 10. Februar 2019 at 13:51

    Sie haben Recht, aber lassen Sie es, das ist pure Zeitverschwendung. Der will es nicht kapieren. Habe gerade den Strang erneut aufgerufen und sehe, dass der hier immer noch rumgeistert. Mit dem zu diskutieren ist sinnbefreit, das habe ich vor längerer Zeit schon feststellen müssen. Der zieht sich ewig daran hoch und betreibt dabei seine Wortspielchen. Wichtig scheint dem auch zu sein, dass er im Strang „das letzte Wort“ hat, ist mir auch schon aufgefallen. Vielleicht ein Troll?

  132. Demon Ride 1212 10. Februar 2019 at 14:08
    Denke nicht dass das ein Troll ist, glaube er meint das vollkommen Ernst. Hab grad Zeit und noch etwas Nerven also bissl geht noch xD
    Sag mal Watson siehst du das bei Vergewaltigungen ausserhalb der Ehe eigentlich genauso? Das es einfache Körperverletzungen sind?

  133. kommentator0815 10. Februar 2019 at 14:11

    Sag mal Watson siehst du das bei Vergewaltigungen ausserhalb der Ehe eigentlich genauso? Das es einfache Körperverletzungen sind?

    Nein. Aber ich würde gern von Dir wissen, ob Du den Grund verstanden hast, warum das über eine einfache Körperverletzung hinausgeht.

  134. Watson 10. Februar 2019 at 14:19
    Wäre jetzt meine nächste Frage gewesen. Weil man unter Umständen eine verheiratete Frau vergewaltigt und sich damit des Ehebruchs schuldig macht? Oder weil aussereheliche Unzucht grundsätzlich auch gestraft gehört?

  135. kommentator0815 10. Februar 2019 at 14:41

    Oder weil aussereheliche Unzucht grundsätzlich auch gestraft gehört?

    Nicht, weil sie bestraft gehört (das wurde sie in konservativen Zeiten auch nicht), sondern weil sie als grob unsittlich galt. Mit der Notzucht (das korrekte Wort für Vergewaltigung) wird die Frau zu einer schweren Schande gezwungen. Das rechtfertigt das hohe Strafmaß.

    Das trifft auf die Ehe nicht zu. Der eheliche Verkehr ist keine Schande. Die Frau wird nur zu etwas gezwungen, was sie ohnehin schon jahrelang mit ihrem Ehemann tut. Das Argument „psychische Qualen“ greift also auch nicht. Es ist ein wesentlicher Unterschied, ob man von einem Wildfremden, oder von demjenigen, mit dem man ohnehin schon regelmäßíg verkehrt, vergewaltigt wird.

    Die „Vergewaltigung“ in der Ehe ist etwas anderes als die Vergewaltigung durch einen Wildfremden. Das darf man nicht einfach gleichsetzen.

  136. Demon Ride 1212 10. Februar 2019 at 14:08
    „Mit dem zu diskutieren ist sinnbefreit, das habe ich vor längerer Zeit schon feststellen müssen.“

    Ist wohl richtig. Wer die Vergewaltigung als legitimes Mittel zum Erhalt der Ehe sieht und als milderes Mittels zum „Ehebruch“ hinstellt, ist vermutlich ein Troll, psychisch erkrankt oder eine False-Flag-Aktevist, der die PI-Community zu diskreditieren sucht.

    Diese erschreckend menschenverachtende Haltungen wird dann auch mit Unkenntnis geltenden Rechts garniert (Gleichsetzung einer Vergewaltigung mit einer „einfachen Körperverletzung“, obwohl letztere auch mit Geldstrafe bestraft werden kann, während erstere insb. in Form des gewaltsam erzwungenen Beischlafs mit Freiheitsstrafe nicht unter 2 Jahre bedroht ist, § 177 Abs. 2 S. 1, S. 2 Nr. 1 StGB). Wenn man dagegen anschreibt, hat man „das Wesen der Ehe nicht verstanden“, alles klar.

    Sollte er verheiratet sein, bleibt zu hoffen, dass seine Frau den Mut findet, sich an Strafverfolgungsbehörden zu wenden, damit er für lange Zeit weggesperrt wird.

  137. Voldemort 10. Februar 2019 at 15:06

    Diese erschreckend menschenverachtende Haltungen wird dann auch mit Unkenntnis geltenden Rechts garniert (Gleichsetzung einer Vergewaltigung mit einer „einfachen Körperverletzung“, obwohl letztere auch mit Geldstrafe bestraft werden kann, während erstere insb. in Form des gewaltsam erzwungenen Beischlafs mit Freiheitsstrafe nicht unter 2 Jahre bedroht ist, § 177 Abs. 2 S. 1, S. 2 Nr. 1 StGB).

    Ich rede vom objektiven Verletzungsgehalt. Das sind nun einmal nicht mehr als ein paar Abschürfungen. Mit einem Messer kann man wesentlich mehr Schaden anrichten.

    Wenn Du die Vergewaltigung, die vom objektiven Gehalt nur eine einfache Körperverletzung darstellt, härter bestrafen willst als gefährliche Körperverletzung, dann mußt Du dafür einen besonderen Grund angeben können.

  138. Hört mal auf hier auf PI jeden, der menschenverachtende Sichtweisen vertritt, als Troll hinzustellen. Es ist hier ein breites Spektrum an Leuten vertreten und nicht alle haben die selbe Vorstellung von Grundgesetz und Menschenrechten.

    „“““Watson 10. Februar 2019 at 15:05
    kommentator0815 10. Februar 2019 at 14:41

    Oder weil aussereheliche Unzucht grundsätzlich auch gestraft gehört?

    Nicht, weil sie bestraft gehört (das wurde sie in konservativen Zeiten auch nicht), sondern weil sie als grob unsittlich galt. Mit der Notzucht (das korrekte Wort für Vergewaltigung) wird die Frau zu einer schweren Schande gezwungen. Das rechtfertigt das hohe Strafmaß.““““““
    ________
    Es ist die schwere Schande des ausserehelichen Geschlechtsverkehrs, die das Strafmaß rechtfertigt? Unbhängig davon wie du diese Entwicklung bewertest, ist ausserehelicher Geschlechtsverkehr keine Schande mehr. Würde ja heissen nach heutigen Maßstäben ist das hohe Strafmaß einer Vergewaltigung gar nicht mehr zu rechtfertigen. Oder wie siehst du das?
    „“““Das trifft auf die Ehe nicht zu. Der eheliche Verkehr ist keine Schande. Die Frau wird nur zu etwas gezwungen, was sie ohnehin schon jahrelang mit ihrem Ehemann tut. Das Argument „psychische Qualen“ greift also auch nicht. „““““
    Inwiefern soll dieses Argument nicht greifen, warum soll es keine psychischen Qualen verursachen wenn der Mensch der einem am nächsten steht mit Gewalt gegen deinen Willen in dich eindringt und sich einen abstösst? Der eigenen Frau das Recht abzusprechen zu sagen „Nein, ich will nicht“ finde ich extremst verächtlich. Dass die Frau dem Mann jederzeit nach belieben zur Verfügung stehen muss ist ein Kritikpunkt der Islamkritik, interressant dass sich das mit fundamentalem Christentum deckt, dachte das „eure frauen sind euer acker, bestellt sie wie es euch beliebt“ (oder wie auch immer das koranzitat war) ist son Moslemding.

    „““““Es ist ein wesentlicher Unterschied, ob man von einem Wildfremden, oder von demjenigen, mit dem man ohnehin schon regelmäßíg verkehrt, vergewaltigt wird. Die „Vergewaltigung“ in der Ehe ist etwas anderes als die Vergewaltigung durch einen Wildfremden. Das darf man nicht einfach gleichsetzen.“““““
    Ich verweise auf
    kommentator0815 10. Februar 2019 at 12:45
    Eine Vergewaltigung ist nach meinem Ermessen eines der Schlimmsten Sachen die man dem Partner antun kann. Würde fast soweit gehen zu behaupten das sei noch übler als durch eine unvertraute Person vergewaltigt zu werden aber möchte nicht anfangen von schlimmeren und weniger Schlimmen Vergewaltigungen zu reden. Vergewaltigungen sind in jedem Fall eine der Schlimmsten Verbrechen die Menschen einander antun und gehören in jedem Fall hart gestraft.

  139. @kommentator0815 10. Februar 2019 at 01:36
    Watson 10. Februar 2019 at 01:04
    War halt doch nicht alles besser früher. Finde das krank und will mir nicht vorstellen wie eine Ehe aussehen soll in der man so verächtlich mit dem Partner umgeht.
    ____________
    Eben! Und wer sich darüber hinaus bei ehrlicher Vergewaltigung noch auf die Bibel beruft, der hat das NT nicht begriffen.

  140. @ Kommentator

    (blockquote)“ Text „(/blockquote) – statt der runden Klammern die spitzen links neben dem Y nehmen.

  141. Klammerbeuteltier: danke
    Bei solchen Diskussionen sieht man immer wieder wie nutzlos es ist miteinander zu reden wenn man sich über das Grundsätzliche uneins ist. Die Argumente des Gegenüber scheinen ihm sinnvoll da er eine völlig andere Grundüberzeugung hat. Du kannst ja auch einem Linken nicht erklären dass Racial Profiling Sinn macht wenn doch alle Menschen gleich sind. Oder einem Terroristen das Ungläubige töten falsch ist wenn er der Überzeugung ist dass diese lebensunwertes Leben sind. Oder einem Watson dass man seine Ehefrau nicht vergewaltigt wenn diese doch dazu verpflichtet ist ihm Befriedigung zu verschaffen wenn er ein Bedürfnis danach verspürt.

  142. kommentator0815 10. Februar 2019 at 15:46

    Es ist die schwere Schande des ausserehelichen Geschlechtsverkehrs, die das Strafmaß rechtfertigt?

    Wenn Du das nicht als Grund akzeptierst, dann mußt Du einen anderen Grund nennen.

    Unbhängig davon wie du diese Entwicklung bewertest, ist ausserehelicher Geschlechtsverkehr keine Schande mehr. Würde ja heissen nach heutigen Maßstäben ist das hohe Strafmaß einer Vergewaltigung gar nicht mehr zu rechtfertigen. Oder wie siehst du das?

    Müßte man eigentlich so sehen. Man sieht hier die Widersprüchlichkeit der linken Politik: Wollen einerseits die sittlichen Normen abschaffen, aber wenn es um die eigenen Interessen geht, wollen die Feministinnen plötzlich wieder erzkonservative Zustände.

    Inwiefern soll dieses Argument nicht greifen, warum soll es keine psychischen Qualen verursachen wenn der Mensch der einem am nächsten steht mit Gewalt gegen deinen Willen in dich eindringt und sich einen abstösst?

    Jeder Körperverletzung kann „psychische Qualen“ verursachen. Nur wie mißt man die? Es ist letztendlich nur die Behauptung des Opfers, und das kann kein Maßstab sein.

    Der eigenen Frau das Recht abzusprechen zu sagen „Nein, ich will nicht“ finde ich extremst verächtlich.

    Würdest Du auch einen Vertrag schließen, und Deinem Vertragspartner erlauben, zu sagen, „Nein, ich will mich doch nicht daran halten“?

    Dass die Frau dem Mann jederzeit nach belieben zur Verfügung stehen muss ist ein Kritikpunkt der Islamkritik, interressant dass sich das mit fundamentalem Christentum deckt, dachte das „eure frauen sind euer acker, bestellt sie wie es euch beliebt“ (oder wie auch immer das koranzitat war) ist son Moslemding.

    Der Islam ist da noch etwas extremer. Aber dem Grunde nach haben beide recht: Die Ehe ist nicht nur ein Versorgungsposten, sondern dem stehen auch Pflichten gegenüber.

    Eine Vergewaltigung ist nach meinem Ermessen eines der Schlimmsten Sachen die man dem Partner antun kann. Würde fast soweit gehen zu behaupten das sei noch übler als durch eine unvertraute Person vergewaltigt zu werden aber möchte nicht anfangen von schlimmeren und weniger Schlimmen Vergewaltigungen zu reden.

    Das subjektive Empfinden des Opfers kann kein Maßstab sein. Man muß das von einem unvoreingenommenen Standpunkt aus sehen: Bei der echten Vergewaltigung wird der Frau schweres Unrecht angetan, dem sie sich nicht entziehen kann. In der Ehe hat es die Frau selbst in der Hand, ob sie vergewaltigt wird oder nicht, indem sie die eheliche Pflicht erfüllt. Hier hat die Frau das Unrecht begangen, und der Mann nur den rechtmäßigen Zustand wiederhergestellt.

  143. Was sind das für kranke chicks? Ein Österreicher nicht gut genug? Es muss ein Moslem sein! Ok. Und die Mama schaut zu. Die 16jährige Rotzgöre vögelt diese Typen auch noch. Und hinterher wundern sich alle. Wer Lesen kann, ist ganz klar im Vorteil! Jeder ist in erster Linie für sich verantwortlich. Und wenn zu jung, dann sind die Eltern gefragt. Wer sich mit solch einem Pack einlässt, hat von mir nicht viel Mitleid zu erwarten. Es ist schlichtweg Dummheit pur!

  144. Watson 10. Februar 2019 at 16:55
    kommentator0815 10. Februar 2019 at 15:46

    Es ist die schwere Schande des ausserehelichen Geschlechtsverkehrs, die das Strafmaß rechtfertigt?

    Wenn Du das nicht als Grund akzeptierst, dann mußt Du einen anderen Grund nennen.

    Für mich ist das Menschenrecht auf, auch sexuelle, Selbstbestimmung keine linke Verwerflichkeit sondern ein Grundrecht das jedem Menschen zusteht und da aufhört wo man die Rechte des anderen einschränkt. Eine Vergewaltigung verletzt diese Selbstbestimmung, die intime Ebene und die niederen Beweggründe der primitiven triebbefriedigung auf der diese Verletzung stattfindet macht es besonders widerlich.

    Jeder Körperverletzung kann „psychische Qualen“ verursachen. Nur wie mißt man die? Es ist letztendlich nur die Behauptung des Opfers, und das kann kein Maßstab sein.

    Stimmt, psychische Qualen kann man nicht messen und die psychische Belastung ein und des selben Vorgangs ist bei unterschiedlich empfindlichen Personen unterschiedlich ausgeprägt. Die Schilderungen des Opfers sollten dabei meiner Meinung nach schon professionell eingeschätzt und gewichtet werden. Natürlich nicht so einfach wie psychische Schäden grundsätzlich rechtlich nicht geltend zu machen aber das wäre für mich Täterschutz.

    Würdest Du auch einen Vertrag schließen, und Deinem Vertragspartner erlauben, zu sagen, „Nein, ich will mich doch nicht daran halten“?

    Deine von mir nicht nachvollziehbare Einschätzung, dass die Ehe ein Vertrag ist bei dem sich die Partner dazu verpflichten dem gegenüber jederzeit zur sexuellen Verfügung zu stehen erübrigt eine weitere Diskussion. Dazu auch

    In der Ehe hat es die Frau selbst in der Hand, ob sie vergewaltigt wird oder nicht, indem sie die eheliche Pflicht erfüllt.

    Für mich an Zynismus nicht mehr zu überbieten da du quasi sagst wenn sie sich nicht wehren würde müsste man auch keine Gewalt anwenden. Da du es aber als Pflicht ansiehst dass die Frau jederzeit zur Verfügung steht ist es für dich durchaus logisch.

  145. Die Mädchen können nichts dafür, dass sie sich verlieben aber unsere Volksverräter, die unser Land mit Verbrechern fluten, gehören dafür bestraft. Und im Fernsehen in diesen bescheuerten Serien werden sie noch hingeführt auf die Buntheit in Schland. Da wird doch vorgeführt, wie man diese Typen in die Familie integrieren soll. Das ist wie Drogenverkauf in der Schule. Bei mir kommt so keiner rein!

  146. Sputnick, 10. Februar 2019 at 08:07
    „[…] Der Psychologe und Islamismusexperte Ahmad Mansour sagt den Deutschen, was sie nicht gerne hören: dass sie bei der Integration fast alles falsch machen. Und: «Integration ist eine Bringschuld der Migranten.» […]“

    Also das haben auch schon genügend Deutsche gesagt und geschrieben! Immer wieder auch Kommentarschreiber bei Zeitungsartikeln.

    Und ansonsten gilt: Die Moral der mohammedanersammelnden Gutmenschen ist die:

    – WIR (= die Gesellschaft = nicht die Gutmenschen) haben die von IHNEN illegal angeschleppten Mohammedanerrudel zu integrieren

    – WIR müssen uns im Urlaub an die Sitten und Gebräuche der isl. Reiseländer halten und uns anpassen sowie möglichst auch vorab zumindest ein paar Sätze in der Landessprache lernen, weil die Leute sich dann riesig freuen – und weil sich das so gehört.

    Es gibt Frauen, die es in diesem Sinne völlig in Ordnung finden, in ein islamisches Land zu reisen, dort auch in abgelegene Bergdörfer zu fahren und sich zwingen zu lassen, sich ein Kopftuch umzubinden, die sich auch eine Burka überstülpen würden, damit sie in diesem Dorf spazierengehen und Kontakt zu den Einheimischen aufnehmen dürfen. Oder so wie es eine mal in einem Forum schrieb: ‚Das ist für mich selbstverständlich.‘

    Und im selben Atemzug erlauben sie moh. Urlauberinnen und hierher übergesiedelten moh. Frauen, durch das öffentliche Tragen ihrer frauenfeindlichen islamischen Kluft gegen unsere (wenngleich z. T. ungeschriebenen) Sitten und Gebräuche, wozu auch luftige Kleidung inkl. „offener Visiere“ gehört oder daß man sich zur Begrüßung/Verabschiedung die Hand gibt, zu verstoßen oder besser noch zu fordern, isl. Kleidungs- und Verhaltensvorschriften zu befolgen. Und bei Sprachkenntnissen sind sie ebenso sehr tolerant: Auch hier hat sich der Deutsche anzupassen und die Sprache der moh. Ausländer (Urlauber, Siedler) zu erlernen (oder wahlweise englisch mit ihnen zu sprechen), und nicht wie es normal ist, der Ausländer unsere Muttersprache.

    Solche Gedankengänge sind nicht nachvollziehbar, weil immer nur WIR für die anderen was machen müssen:

    – in deren Ländern
    – sogar in unserem Land.

  147. kommentator0815 10. Februar 2019 at 17:29

    Für mich ist das Menschenrecht auf, auch sexuelle, Selbstbestimmung keine linke Verwerflichkeit sondern ein Grundrecht das jedem Menschen zusteht und da aufhört wo man die Rechte des anderen einschränkt.

    Ein solches Menschenrecht gibt es nicht. Das findest Du nirgends in der Menschenrechtskonvention.

    Eine Vergewaltigung verletzt diese Selbstbestimmung, die intime Ebene und die niederen Beweggründe der primitiven triebbefriedigung auf der diese Verletzung stattfindet macht es besonders widerlich.

    Selbstbestimmung gibt es nur in der Wahl des Ehepartners. Mit der Eheschließung geht man eine Verpflichtung ein.

    Stimmt, psychische Qualen kann man nicht messen und die psychische Belastung ein und des selben Vorgangs ist bei unterschiedlich empfindlichen Personen unterschiedlich ausgeprägt. Die Schilderungen des Opfers sollten dabei meiner Meinung nach schon professionell eingeschätzt und gewichtet werden.

    Wie willst Du denn das „professionell einschätzen“ und „gewichten“? Damit schaffst Du nur Versorgungsposten für Psycho-Scharlatane.

    Deine von mir nicht nachvollziehbare Einschätzung, dass die Ehe ein Vertrag ist bei dem sich die Partner dazu verpflichten dem gegenüber jederzeit zur sexuellen Verfügung zu stehen erübrigt eine weitere Diskussion.

    Das ist der wesentliche Kern der Ehe.

    Für mich an Zynismus nicht mehr zu überbieten da du quasi sagst wenn sie sich nicht wehren würde müsste man auch keine Gewalt anwenden. Da du es aber als Pflicht ansiehst dass die Frau jederzeit zur Verfügung steht ist es für dich durchaus logisch.

    Sie ist doch selbst diese Verpflichtung eingegangen. Niemand ist gezwungen, zu heiraten.

  148. Watson 10. Februar 2019 at 18:51

    Ein solches Menschenrecht gibt es nicht. Das findest Du nirgends in der Menschenrechtskonvention.

    Wow du hast Recht. Da ist noch Nachholbedarf.

    Wie willst Du denn das „professionell einschätzen“ und „gewichten“? Damit schaffst Du nur Versorgungsposten für Psycho-Scharlatane.

    Das ist das Problem, das ganze kann ausarten. Zu sagen das man Menschen nicht seelisch Missbrauchen kann und sich bei Missbrauch und Nötigung die nicht mit schweren Verletzungen einhergehen auf die objektiven körperlichen Schäden zu beschränken würde der Sache aber nicht gerecht werden.

    Deine von mir nicht nachvollziehbare Einschätzung, dass die Ehe ein Vertrag ist bei dem sich die Partner dazu verpflichten dem gegenüber jederzeit zur sexuellen Verfügung zu stehen erübrigt eine weitere Diskussion.

    Das ist der wesentliche Kern der Ehe.

    Ja wie gesagt das ist für dich selbstverständlich und völlig normal, während es den durchschnittlichen PI-ler völlig abstösst.

    Unbhängig davon wie du diese Entwicklung bewertest, ist ausserehelicher Geschlechtsverkehr keine Schande mehr. Würde ja heissen nach heutigen Maßstäben ist das hohe Strafmaß einer Vergewaltigung gar nicht mehr zu rechtfertigen. Oder wie siehst du das?

    Müßte man eigentlich so sehen.

    Wenn du dir die Meldungen der vielen vergewaltigten jungen Mädchen und Frauen gibst, bei denen man davon ausgehen kann dass sie bereits ausserehelichen Verkehr hatten, sind die entstandenen Schäden für dich nur paar blaue Flecken oder was?

  149. Es muss nichtz alles geschrieben stehen oder gesetzlich verankert sein..
    Schließlich sind wir Mensch.

    Ich liebe folgendes Zitat aus dem Film „Kingsmen“, welche ich sehr oft erwähne, auch mündlich:

    „Manieren machen uns zu Menschen.“

    Und keiner mit Manieren würde seine Ehefrau oder gar eine fremde Person vergewaltigen, sowas ist unmenschlich, man könnte sagen: Das ist kein Mensch mehr.
    Wie bei vielen anderen „Dingen“ auch…und wenn man keine „Manieren“ hat, ist es m.M.n. auch vorbei mit Menschenrechten, diese bekommt man halt nur als Mensch.

    Meine Meinung!

  150. kommentator0815 10. Februar 2019 at 19:12

    Das ist das Problem, das ganze kann ausarten. Zu sagen das man Menschen nicht seelisch Missbrauchen kann und sich bei Missbrauch und Nötigung die nicht mit schweren Verletzungen einhergehen auf die objektiven körperlichen Schäden zu beschränken würde der Sache aber nicht gerecht werden.

    Du kannst nicht jemanden verurteilen aufgrund von Mutmaßungen und Hirngespinsten. Im Rechtsstaat muß man bei der objektiven Sachlage bleiben.

    Ja wie gesagt das ist für dich selbstverständlich und völlig normal, während es den durchschnittlichen PI-ler völlig abstösst.

    Die rotgrüne Gehirnwäsche ist leider auch noch bei vielen PI-Lesern hängengeblieben. Aber früher war die eheliche Pflicht für jeden eine Selbstverständlichkeit, die nicht in Frage gestellt wurde. Erst die 68er- und feministische Gehirnwäsche hat das Bewußtsein über das Wesen der Ehe zerstört.

    Wenn du dir die Meldungen der vielen vergewaltigten jungen Mädchen und Frauen gibst, bei denen man davon ausgehen kann dass sie bereits ausserehelichen Verkehr hatten, sind die entstandenen Schäden für dich nur paar blaue Flecken oder was?

    Ohne Rückgriff auf sittliche Normen wirst Du eine Mindeststrafe von zwei Jahren für ein paar blaue Flecken nicht begründen können.

  151. Du kannst nicht jemanden verurteilen aufgrund von Mutmaßungen und Hirngespinsten. Im Rechtsstaat muß man bei der objektiven Sachlage bleiben.

    Die Existenz durch Missbrauch ausgelöster psychischer Schäden und auch der menschlichen Würde ist nicht direkt greifbar, das heisst aber nicht dass es sie nicht gibt.

    Die rotgrüne Gehirnwäsche ist leider auch noch bei vielen PI-Lesern hängengeblieben.

    Die meisten PI-Leser lehnen humanistische liberale Entwicklungen Gott sei Dank nicht grundsätzlich ab nur weil sie im Extrem Fehlentwicklungen wie die 68er Ideologie hervorgebracht haben.

    Ohne Rückgriff auf sittliche Normen wirst Du eine Mindeststrafe von zwei Jahren für ein paar blaue Flecken nicht begründen können.

    Wenn man psychische Schäden etc nicht gelten lässt kann man auch auf sittliche Normen zurückgreifen ja, es entspricht keiner Sitte und keiner Norm eine Frau zu vergewaltigen. Gilt dann aber auch für die Ehefrau, Sitten und Normen werden nicht von extremen Individuen festgelegt, nur weil du glaubst eine sittsame Frau verweigert sich nicht und es ist normal und gesittet die Frau im Falle dass doch mit Gewalt gefügig zu machen ist dies weder gesittet noch normal.

  152. kommentator0815 10. Februar 2019 at 20:43

    Die Existenz durch Missbrauch ausgelöster psychischer Schäden und auch der menschlichen Würde ist nicht direkt greifbar, das heisst aber nicht dass es sie nicht gibt.

    Da es nicht greifbar ist, kannst Du darauf keine Verurteilung stützen.

    Die meisten PI-Leser lehnen humanistische liberale Entwicklungen Gott sei Dank nicht grundsätzlich ab nur weil sie im Extrem Fehlentwicklungen wie die 68er Ideologie hervorgebracht haben.

    „humanistische liberale Entwicklungen“ (Ist es human, jemanden für zwei Jahre ine Gefängnis zu werfen, nur weil er seine Frau zur ehelichen Pflicht anhält?) sind genau deswegen grundsätzlich abzulehnen.

    Wenn man psychische Schäden etc nicht gelten lässt kann man auch auf sittliche Normen zurückgreifen ja, es entspricht keiner Sitte und keiner Norm eine Frau zu vergewaltigen.

    Die sittlichen Normen sind ganz einfach: Der außereheliche Verkehr ist sittenwidrig, der eheliche Verkehr ist eheliche Pflicht. Verwerflich ist daher nur die Vergewaltigung einer Fremden, aber nicht der eigenen Ehefrau.

    Gilt dann aber auch für die Ehefrau, Sitten und Normen werden nicht von extremen Individuen festgelegt

    Haben über die Jahrhunderte der Menschheitsgeschichte nur extreme Individuen geherrscht?

    Was ich hier schreibe, war herrschende Meinung über fast die ganze Menschheitsgeschichte! Da sollte man sich eher überlegen, ob die heutige Auffassung richtig sein kann. Oder willst Du sagen, die ganze Menschheit hat all die Jahrhunderte falsch gelegen, und nur die heutigen absurden Auffassungen der Feministinnen sind richtig?

  153. Watson 10. Februar 2019 at 22:28
    Habe mal nach der Rechtssprechung vor ´97 geschaut.
    „Die Frau genügt ihren ehelichen Pflichten nicht schon damit, dass sie die Beiwohnung teilnahmslos geschehen lässt. Wenn es ihr infolge ihrer Veranlagung oder aus anderen Gründen, zu denen die Unwissenheit der Eheleute gehören kann, versagt bleibt, im ehelichen Verkehr Befriedigung zu finden, so fordert die Ehe von ihr doch eine Gewährung in ehelicher Zuneigung und Opferbereitschaft und verbietet es, Gleichgültigkeit oder Widerwillen zur Schau zu tragen.“

    „Wer wie der Ehemann auf den Beischlaf ein vollkommenes Recht hat, macht sich durch Erzwingen desselben keiner Nothzucht schuldig“

    „Eine an sich zulässige Handlung wird nicht dadurch zu einer unzüchtigen, dass sie mit Gewalt vorgenommen wird“

    Es schockiert mich wie damals Recht gesprochen wurde aber ich verstehe dich jetzt etwas besser. Dass solche vermittelten Normen und Selbstverständlichkeiten nicht einfach aus einem Menschen herausgehen ist schon denkbar. Trotzdem bin ich froh dass diese Zeit überwunden ist und dieses Denken mittlerweile geächtet. Ich glaube der Mensch hat über Jahrhunderte falsch gehandelt und tut dies immer noch, die Natur ist grausam, der Mensch ist grausam. Allerdings entwickelt er sich immer weiter vom Tier weg (mal sehen ob sich dieser Trend anhand der Islamisierung halten kann, ich hoffe ja). Humanistische und liberale Ansätze tragen dazu einen wesentlichen Teil bei und sind meiner Meinung nach zu befürworten statt abzulehnen. Verstehe nicht warum du diese Neuerungen negativ bewertest, aber ja, verstehe jetzt einigermassen wie du zu deiner Sichtweise kommst. War zu deiner Zeit anscheinend tatsächlich normal.

  154. “ kommentator0815 10. Februar 2019 at 23:14

    Humanistische und liberale Ansätze tragen dazu einen wesentlichen Teil bei und sind meiner Meinung nach zu befürworten statt abzulehnen. “
    ———————————
    Leider führen diese „humanistischen und liberalen Ansätze“ mittlerweile zur Unterdrückung -sozusagen „Vergewaltigung“- des Mannes und sind insofern abzulehnen. Was immer vergessen wird: Die vordergründige Bevorzugung (man nennt das hinterlistig Gleichstellung) der Frau ist eben keineswegs etwa zum Nutzen der Frau sondern ein gewollt gezüchteter Spaltpilz zum Schaden Aller – außer der kleinen „Elite“ die davon (also von Teile & herrsche) profitiert.

    Dort (Hochfinanz- und Monarchieherrscherkreisen) lebt man übrigens, was Heirat und Ehe angeht, streng konservativ „wie früher“. Die zerstören sich nämlich nicht selbst.

  155. Silberner Goldbroiler 10. Februar 2019 at 23:45
    Hatte bereits gesagt dass eine Ausuferung dieser Ansätze in 68er Ideologien mündet und abzulehnen ist. Ein Verbot der Vergewaltigung in der Ehe ist jedoch kein negativer Auswuchs dieser Ansätze sondern zu befürworten. Woher weisst du was im Ehebett der Eliten abgeht?

  156. kommentator0815 10. Februar 2019 at 23:14

    Trotzdem bin ich froh dass diese Zeit überwunden ist und dieses Denken mittlerweile geächtet.

    Die Naturgesetze lassen sich nicht überwinden. Wir befinden uns zur Zeit nur auf einem Irrweg, aber wir werden wieder zum richtigen Weg zurückfinden.

    Denken ist nur in einer Diktatur geächtet.

    Ich glaube der Mensch hat über Jahrhunderte falsch gehandelt und tut dies immer noch

    Der Mensch hat einige Fehler gemacht. Aber die eheliche Pflicht gehört nicht dazu.

    Die Ehe ist ein Merkmal der Zivilisation. Das Tier fällt einfach über ein anderes her. Der Mensch hat erkannt, daß es besser ist, wenn jeder Mann seine Frau, und jede Frau ihren Mann hat. Aber das macht nur Sinn, wenn es die eheliche Pflicht gibt. Ohne eheliche Pflicht ist die Ehe wertlos.

    Humanistische und liberale Ansätze tragen dazu einen wesentlichen Teil bei und sind meiner Meinung nach zu befürworten statt abzulehnen.

    „humanistisch“ und „liberal“ sind nur Schlagwörter der Volksverderber. Sie gaukeln etwas menschliches und freiheitliches vor, bedeuten aber in Wirklichkeit nur den totalen Werteverfall.

  157. kommentator0815 10. Februar 2019 at 23:51

    Hatte bereits gesagt dass eine Ausuferung dieser Ansätze in 68er Ideologien mündet und abzulehnen ist.

    Diese Ansätze ufern immer aus, und müssen daher schon im Keim erstickt werden.

    Ein Verbot der Vergewaltigung in der Ehe ist jedoch kein negativer Auswuchs dieser Ansätze sondern zu befürworten.

    Das ist ein sehr negativer Auswuchs, weil es der Ehe ihren Wesensgehalt nimmt.

  158. Jeder Mensch hat seine Meinung und Sichtweisen. Meine Meinung zu Humanismus, Liberalität, „ehelicher Pflicht“ und dem Wesen der Ehe weicht stark von deiner ab und unsere Sichtweisen werden wohl nie zusammenkommen, das habe ich allerdings auch nie erwartet, es hat mich zu Beginn interressiert welche Gedanken hinter der Aussage „Vergewaltigung in der Ehe sollte nicht strafbar sein“ stecken. Mein Bedarf nach Meinungsaustausch ist mittlerweile gesättigt, ich wende mich lieber anderen Sachen zu. Gute Nacht.

  159. kommentator0815 11. Februar 2019 at 00:25

    Jeder Mensch hat seine Meinung und Sichtweisen. Meine Meinung zu Humanismus, Liberalität, „ehelicher Pflicht“ und dem Wesen der Ehe weicht stark von deiner ab und unsere Sichtweisen werden wohl nie zusammenkommen

    Du mußt noch viel lernen.

  160. Seit wann werden den hier Beiträge zensiert? Diese kleine Bestie gehören die Eier tranchiert! Und die 16jährige, die sich mit so einem Dreckspack einlässt ist für mich nicht ganz knusper. Die Mutter hat total versagt!

  161. Watson 11. Februar 2019 at 01:05
    Ja wahrscheinlich werden nicht alle meine Ansichten die Zeit überdauern. Bin mir aber sicher dass ich es schaffe eine funktionierende beständige Ehe zu führen ohne meine Frau vergewaltigen zu wollen oder gar müssen.

  162. Mich schüttelt es bei Beiträgen, wie von diesem Watson.
    Wieso wird sowas hier öffentlich gemacht? Das ist menschenverachtend. Und es transportiert ein Eheverständnis aus der Steinzeit. Manche wollen um jeden Preis in der Entwicklung stagnieren. Das hat mit Respekt und Liebe gegenüber einem Partner nichts zu tun. Das ist purer Egoismus.

  163. Es ist nicht aus der Steinzeit sondern nur paar Jahrzehnte her und die Frau war zuerst egoistisch, respekt- und lieblos weil sie nein gesagt hat daher geht das schon klar mit der Vergewaltigung. Kannst du nicht lesen? Sorry konnts mir net verkneifen, bin heute iwie aufgekratzt

  164. @ kommentator0815
    Jesses. Gerade noch einmal in diesen Strang reingeschaut. Ihr Nervenkostüm ist wirklich stabil. Fein auseinandergenommen, diesen schrägen „Mitstreiter“ und dabei krass entlarvt.
    Ich glaube inzwischen auch, der meint das alles wirklich ernst. Hier scheinen auch viele Mitkommentatoren mächtig angeekelt zu sein, kein Wunder.
    Sich meinen Respekt zu verdienen, ist nicht leicht, werter kommentator0815. Sie haben es doch tatsächlich geschafft. Hut ab.

  165. @kommentator0815 11. Februar 2019 at 02:26
    Es ist nicht aus der Steinzeit sondern nur paar Jahrzehnte her und die Frau war zuerst egoistisch, respekt- und lieblos weil sie nein gesagt hat daher geht das schon klar mit der Vergewaltigung. Kannst du nicht lesen? Sorry konnts mir net verkneifen, bin heute iwie aufgekratzt
    ___________
    Es sei Dir verziehen, habe die Auseinandersetzung mitverfolgt. Good job!
    Der hat nicht alle Latten am Zaun!

  166. kommentator0815 11. Februar 2019 at 01:37

    Bin mir aber sicher dass ich es schaffe eine funktionierende beständige Ehe zu führen ohne meine Frau vergewaltigen zu wollen oder gar müssen.

    Das ist in der heutigen Zeit nicht einfach. Wie willst Du Deine Frau von feministischen Einflüssen fernhalten?

    Warum willst Du Dir Dein eigenes Recht wegnehmen? Das tut doch kein vernünftiger Mann!

  167. Marjellchens 11. Februar 2019 at 01:46

    Das ist menschenverachtend.

    Jemanden zwei Jahre in eine Zelle zu sperren, nur weil er seine Frau zur Pflicht anhält, ist das etwa nicht menschenverachtend?

    Und es transportiert ein Eheverständnis aus der Steinzeit.

    Die Steinzeit ging bis 1997?

    Manche wollen um jeden Preis in der Entwicklung stagnieren.

    Dumme Phrase. Wir reden hier über eine Fehlentwicklung!

    Das hat mit Respekt und Liebe gegenüber einem Partner nichts zu tun. Das ist purer Egoismus.

    Sich zu verweigern, ist das Respekt? Ich würde mal sagen, das ist Egoismus.

  168. Mal eine Frage an die ganzen Schreihälse hier:

    Seid ihr wirklich Männer? Dann seid ihr aber ganz schön bescheuert.

    Welcher vernünftige Mann würde einem Gesetz zustimmen, das ihn ins Gefängnis bringt, wenn er seine Frau zur ehelichen Pflicht anhält?

    Natürlich will kein Mann, daß ein Fremder seine Frau vergewaltigt. Das will er hart bestraft sehen. Aber doch nicht, wenn er seine eigene Frau vergewaltigt. Kein vernünftiger Mann sagt: „Ich will ins Gefängnis, wenn ich meine Frau vergewaltige“.

    Anscheinend stecken hinter den Schreikind-Pseudonymen nur hysterische Weiber, oder völlig verblödete Männer.

  169. Diese Watsons sind das Grundnahrungsmittel des Feminismus. Die Vorzeigefratzen des bösen weißen Mannes. Diese Watsons sind es, die den großen Teil der anständigen, weißen Männer in den Dreck ziehen. Diese Watsons haben für die Entwicklung gesorgt, über die sie sich jetzt auch noch lauthals beschweren. Diese Watsons mißbrauchen Kommentarbereiche und bestätigen damit noch obendrein die Hetzkampagnen des politischen Gegners.
    Und diese Vergewaltigungsbefürworter-Watsons erdreisten sich noch, sich als „gesund“ zu beschreiben. Derart dickfällig, dass es die gar nicht stört, dass viele Leser von deren penetranten Geschreibsel regelrecht angeekelt sind.
    Diese Watsons werden nicht müde zu beweisen, wie wichtig es war, die Vergewaltigung in der Ehe unter Strafe zu stellen. Denn diese Watsons fordern letzten Endes das Recht des körperlich Stärkeren, so nach dem Motto: So bist Du nicht willig, so brauch` ich Gewalt. Die widern einen genauso an, wie die permanent „spitzen“ und unterbelichteten Musels und sind kein bisschen besser. Man kann da nur hoffen, dass es da draussen nicht noch allzu viele von diesen Watsonsubjekten gibt.

    @ Watson
    Machen Sie sich hier endlich vom Acker und nehmen Sie Ihre Sockenpuppen Fourier, Tandem, Hans 54 und wie die alle heißen mögen, gleich mit. Sie schaden der gesamten PI Gemeinschaft, denn Sie ziehen aufrichtige und anständige Mitstreiter mehr oder weniger mit in den Dreck!
    Sie haben Ihre Bühne bekommen. Es reicht jetzt.

  170. Zu der eigenartigen Einstellung, „Vergewaltigung in der Ehe ist höchstens leichte Körperverletzung“:

    Es ist also weniger schlimm, von jemandem, den man liebt, dem man vertraut, mit dem man zusammenlebt und verheiratet ist, mißhandelt zu werden, als von einem Fremden?!
    So etwas ist vergleichbar mit der Mißhandlung Schutzbefohlener. – Danach soll man dann wieder zur Tagesordnung übergehen, als wäre nichts passiert?

    Wer sagt denn, daß diese Mißhandlung einmalig bleibt? In vielen Fällen ist das der Beginn eines z. T. langjährigen Martyriums, aus dem sich viele Betroffene gar nicht alleine befreien können, u. a. weil sie in vielerlei Hinsicht abhängig vom Ehepartner (geworden/gemacht worden) sind (es gibt allerdings auch Frauen, die ihren Partner mißhandeln, was die Sache keineswegs besser macht). Da reicht dann schon die winzigste Laus, die ihm/ihr über die Leber läuft, und die Situation eskaliert das nächstemal, weil die Hemmschwelle überschritten ist. – Und sowas soll legitim werden, wenn man heiratet – Ehe als gesetzliche Berechtigung, den Partner zu mißhandeln?!

    Die nächste und letzte Stufe ist dann, daß der „pflichtverletzende“ Ehepartner legal umgebracht wird. Und zack sind wir raus aus der zivilisierten Gesellschaft und drin im Islam, denn da ist genau das Mißhandeln und Ermorden Usus.

    Nach so einem Vorfall (egal ob verbal runtergeputzt, vergewaltigt, verprügelt – einzeln oder miteinander kombiniert) würde es wohl sehr, sehr, sehr, sehr lange dauern, bis ich wieder Vertrauen fassen würde; wahrscheinlicher ist aber, daß ich nie wieder unbefangen mit einer solchen Person umgehen und zusammenleben könnte – bereits nach dem ersten Übergriff (darunter fällt auch Mobbing in der Schule, auf Arbeit …). Sowas ist der Super-GAU einer Beziehung und mit nichts zu rechtfertigen! Dem anderen, auch noch unter dem Deckmantel der Ehe, Gewalt anzutun, weil man (einmal) nicht (sofort) gekriegt hat, was man wollte – solch ein Ausfall zeigt doch eher Verhalten, was Kinder in der Trotzphase an den Tag legen; wenn Erwachsene so reagieren (bzw. jemand sich als Erwachsener immer noch so verhält), gehören sie umgehend in psychologische Hände. Ansonsten ist dann ggf. der finale Ausraster nicht mehr weit und in der Zeitung steht wieder was von einem eskalierten Ehedrama oder so …

  171. Demon Ride 1212
    11. Februar 2019 at 13:37
    ———
    Danke.
    Zwei Dinge zu Watson:
    Entweder ist er in der realen Welt wirklich so drauf und holt sich, was er meint, ihm zuzustehen; dann ist sein Gewaltpotential natürlich sehr hoch. Hat Klammerbeuteltier gut beschrieben.
    Oder er lebt hier seine kranken Phantasien aus und hat zu Hause nichts zu melden.
    Ich tippe auf letzteres.

  172. Demon Ride 1212 11. Februar 2019 at 13:37

    Diese Watsons sind das Grundnahrungsmittel des Feminismus.

    Glaubst Du wirklich, uns mit so einer Psycho-Argumentation beeindrucken zu können?

    „Oh, ich bin Grundnahrungsmittel des Feminismus – deshalb halte ich lieber den Mund“ – Haha

  173. Klammerbeuteltier 11. Februar 2019 at 13:42

    Wer sagt denn, daß diese Mißhandlung einmalig bleibt?

    Wenn die Frau ihre Lehre daraus zieht und sich künftig nicht mehr verweigert, dann bleibt es einmalig.

    Die nächste und letzte Stufe ist dann, daß der „pflichtverletzende“ Ehepartner legal umgebracht wird.

    Das ist Blödsinn. In der Zeit, als die Vergewaltigung in der Ehe nicht unter Strafe stand, gab es keine erhöhte Mordrate.

    Dem anderen, auch noch unter dem Deckmantel der Ehe

    Daß Du die Ehe als „Deckmantel“ bezeichnest, zeigt, wessen Geistes Kind du bist.

  174. So etwas ist vergleichbar mit der Mißhandlung Schutzbefohlener. – Danach soll man dann wieder zur Tagesordnung übergehen, als wäre nichts passiert?

    Da begreife ich auch nicht, kann mir wirklich nicht vorstellen wie so eine Ehe aussehen soll. Da geht doch jedes Gefühl füreinander verloren, man lebt abgestumpft und stumm nebeneinander her.
    Watson will nicht persönlich werden aber spielen für dich Empfindungen wie Liebe und Respekt eine Rolle oder bist du da auch objektiv und siehst die Ehe als Zweckgemeinschaft bar jeden Gefühls?

    Fourier 11. Februar 2019 at 12:32
    Was hatn ne Hemmschwelle zur Vergewaltigung mit Intelligenz zu tun Einstein?

  175. @ Mindy 11. Februar 2019 at 14:20

    Leider stehe ich im Moment unter Zeitdruck, von daher nur eine knappe Antwort.
    Ich befürchte dahinter weitaus schlimmeres, Sie verstehen sicher, was ich damit meine. Ich habe „den“ schon länger im Auge, denn er fällt stets unangenehm auf, wenn ich es mal so ausdrücken darf.
    Ich denke auch, er sollte hier nicht mehr gefüttert werden, wer wèiß, welch` fragwürdiges Vergnügen man ihm damit auch noch bereitet.
    Ich bin gewiß kein Befürworter von Zensur oder gar Sperrung von Kommentatoren, denn Maulkörbe gibt es schon genug. In diesem Fall sollte die Moderation jedoch evt. mal einschreiten.

  176. Demon Ride 1212 11. Februar 2019 at 13:37

    Derart dickfällig, dass es die gar nicht stört, dass viele Leser von deren penetranten Geschreibsel regelrecht angeekelt sind.

    Wo sind denn die vielen angeekelten Leser? Ich schätze eher, die schweigende Mehrheit stimmt zu.

    Gibt es irgendein vernünftiges Argument, warum die Vergewaltigung in der Ehe strafbar sein sollte? Wenn ja, dann laß es uns wissen. Außer persönlichen Angriffen kam bis jetzt von Dir nichts.

  177. Gibt es eigentlich irgendein vernünftiges Argument, warum die Vergewaltigung in der Ehe NICHT strafbar sein sollte? Außer persönlichen Meinungen zur „ehelichen Pflicht“ und dem Wesen der Ehe kam bisher nichts von den Vergewaltigungsbefürwortern.
    Dass der Kerl der damit eingestiegen ist dass er die andere Fraktion als verblödete Männer oder hysterische Weiber bezeichnet anderen vorwirft nichts als persönliche Angriffe vorzubringen zeigt eine gewisse Unfähigkeit sich mit dem eigenen Handeln kritisch auseinander zu setzen. Vllt hält man deshalb an Vorstellungen fest die gesunden vernünftigen Menschen (ja der Spiess lässt sich auch umdrehn) niemals in den Sinn kämen.
    Ist allerdings differenziert betrachtet wirklich schwierig bei dem Thema griffig zu argumentieren denn das meiste beruft sich auf Wertvorstellungen die von Mensch zu Mensch verschieden sind oder auf Gesetze die von den Gesetzesbrechern aber natürlich nicht akzeptiert werden.

  178. kommentator0815 11. Februar 2019 at 16:17

    Gibt es eigentlich irgendein vernünftiges Argument, warum die Vergewaltigung in der Ehe NICHT strafbar sein sollte?

    Derjenige, der etwas unter Strafe stellen will, muß einen Grund nennen können. Nicht umgekehrt.

  179. kommentator0815 11. Februar 2019 at 14:53

    Watson will nicht persönlich werden aber spielen für dich Empfindungen wie Liebe und Respekt eine Rolle oder bist du da auch objektiv und siehst die Ehe als Zweckgemeinschaft bar jeden Gefühls?

    Natürlich ist es unschön, wenn es zu einer Vergewaltigung kommt. Wir reden aber hier über die Strafwürdigkeit.

    Mag sein, daß Du anders reagieren würdest, wenn Deine Frau sich verweigert. Aber es steht Dir nicht zu, Dich in Angelegenheiten anderer Ehen einzumischen. Wenn ein Mann die Vergewaltigung in so einer Situation als angemessene Reaktion sieht, dann müssen wir das respektieren. Warum willst Du Dich in fremde Angelegenheiten einmischen?

  180. Fourier 11. Februar 2019 at 16:44
    Wer jemanden mit Gewalt zum Geschlechtsakt zwingt greift unzulässig in dessen Recht auf Freiheit und körperliche Unversehrtheit ein und tastet die Würde in abscheulichem Maße an. Ich spar mir jetzt die Mühe diverse Gesetzesbücher wie z.B. das Grundgesetz nach passenden Paragraphen zu durchsuchen, hat ja eh keinen Wert.
    Watson 11. Februar 2019 at 17:04

    Wenn ein Mann die Vergewaltigung in so einer Situation als angemessene Reaktion sieht, dann müssen wir das respektieren.

    Nein dem Mann obliegt nicht die Deutungshoheit über die Rechte seiner Frau, die Frau gibt diese Rechte nicht mit der Heirat ab. Für mich eine positive humanistische Errungenschaft, für dich das Ergebnis negativer feministischer Propaganda.

  181. Ich würde mich nicht einmischen wenn dies in beidseitigem Einverständnis geschehen würde. Das entspricht aber nicht der Natur einer Vergewaltigung.

  182. kommentator0815 11. Februar 2019 at 17:24

    Wer jemanden mit Gewalt zum Geschlechtsakt zwingt greift unzulässig in dessen Recht auf Freiheit und körperliche Unversehrtheit ein und tastet die Würde in abscheulichem Maße an.

    Warum haben die Frauen dann nicht gleich nach Inkrafttreten des Grundgesetzes Verfassungsbeschwerde erhoben?

    Nein dem Mann obliegt nicht die Deutungshoheit über die Rechte seiner Frau, die Frau gibt diese Rechte nicht mit der Heirat ab.

    Mit der Heirat geht die Frau Pflichten ein, und gibt damit freiwillig einen Teil ihrer Rechte ab.

  183. kommentator0815 11. Februar 2019 at 17:26

    Ich würde mich nicht einmischen wenn dies in beidseitigem Einverständnis geschehen würde. Das entspricht aber nicht der Natur einer Vergewaltigung.

    Warum weichst Du aus? Meine Frage war, warum Du Dich in fremde Angelegenheiten einmischen willst.

  184. kommentator0815 11. Februar 2019 at 17:24

    Wer jemanden mit Gewalt zum Geschlechtsakt zwingt greift unzulässig in dessen Recht auf Freiheit und körperliche Unversehrtheit ein und tastet die Würde in abscheulichem Maße an.

    Selbst wenn das zutreffen würde, würde mich das noch nicht überzeugen, einer Mindeststrafe von zwei Jahren zuzustimmen.

    Ich würde aber erst einmal empfehlen, das Grundgesetz richtig zu lesen:

    Das Recht auf Freiheit und körperliche Unversehrtheit ist einschränkbar (Art. 2 Abs. 2). Eine Einschränkung ist bereits durch Art. 6 gegeben, der Ehe und Familie unter besonderen Schutz stellt. Die eheliche Pflicht war 1949 ein selbstverständlicher Bestandteil der Ehe, sie geht also den sonstigen Rechten vor.

    Den Begriff der Menschenwürde hast Du offensichtlich auch nicht verstanden. Der Geschlechtsakt ist sicher kein menschenunwürdiges Verhalten, denn er gehört zum menschlichen Leben und sichert die Fortpflanzung.

    Ich spar mir jetzt die Mühe diverse Gesetzesbücher wie z.B. das Grundgesetz nach passenden Paragraphen zu durchsuchen, hat ja eh keinen Wert.

    Das solltest Du aber tun, wenn Du auf der juristischen Ebene argumentieren willst.

  185. Watson 11. Februar 2019 at 17:39
    kommentator0815 11. Februar 2019 at 17:24

    Wer jemanden mit Gewalt zum Geschlechtsakt zwingt greift unzulässig in dessen Recht auf Freiheit und körperliche Unversehrtheit ein und tastet die Würde in abscheulichem Maße an.

    Warum haben die Frauen dann nicht gleich nach Inkrafttreten des Grundgesetzes Verfassungsbeschwerde erhoben?

    Das musst du sie selber fragen aber was ändert das an der Sache?

    Mit der Heirat geht die Frau Pflichten ein, und gibt damit freiwillig einen Teil ihrer Rechte ab.

    Wer bestimmt diese Pflichten und die abzutretenden Rechte? Wenn die Frau diese Rechte freiwillig abgibt warum muss man sie ihr dann mit Gewalt nehmen?

    Warum weichst Du aus? Meine Frage war, warum Du Dich in fremde Angelegenheiten einmischen willst.

    Wer Grundrechte anderer Menschen missachtet soll dafür gestraft werden, unabhängig davon ob ich zu den Betroffenen einen persönlichen Bezug habe.

  186. Fourier 11. Februar 2019 at 18:00

    Selbst wenn das zutreffen würde, würde mich das noch nicht überzeugen, einer Mindeststrafe von zwei Jahren zuzustimmen.

    Zum Glück geht es nicht nach dir.

    Artikel 2
    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden..
    Artikel 6
    (1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

    (2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

    (3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

    (4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

    (5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.
    __________—
    Jetzt erklär mir mal wie du damit Vergewaltigung in der ehe rechtfertigen willst.

    Den Begriff der Menschenwürde hast Du offensichtlich auch nicht verstanden. Der Geschlechtsakt ist sicher kein menschenunwürdiges Verhalten, denn er gehört zum menschlichen Leben und sichert die Fortpflanzung.

    Den Begriff der Vergewaltigung hast du wohl nicht verstanden. Er kritisiert nicht den Geschlechtsakt an sich sondern die Art und Weise wie es dazu kommt.

    Das solltest Du aber tun, wenn Du auf der juristischen Ebene argumentieren willst.

    Wenn ich auf der juristischen Ebene argumentieren will reicht mir auf die schnelle
    Artikel 1
    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    Artikel 2 (den du seltsamerweise für dich heranziehst)
    (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

    Artikel 3
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    Und natürlich den verhassten §177 StGB. Weitersuchen tu ich dann wenn du das widerlegt hast ich glaub immer noch nicht dass ne ausführliche juristische Argumentation bei dir sinn macht.

  187. Die eheliche Pflicht war 1949 ein selbstverständlicher Bestandteil der Ehe, sie geht also den sonstigen Rechten vor.

    wo ist diese Pflicht definiert und warum geht sie den sonstigen Rechten vor, vor 1949 war nicht alles besser.

  188. “ Demon Ride 1212 11. Februar 2019 at 15:00
    Ich denke auch, er sollte hier nicht mehr gefüttert werden, wer wèiß, welch` fragwürdiges Vergnügen man ihm damit auch noch bereitet.
    Ich bin gewiß kein Befürworter von Zensur oder gar Sperrung von Kommentatoren, denn Maulkörbe gibt es schon genug. In diesem Fall sollte die Moderation jedoch evt. mal einschreiten.“
    ——————————–
    Der letzte Satz sagt doch deutlich, daß Du eben doch ein „Befürworter von Zensur oder gar Sperrung von Kommentatoren“ bist, oder etwas nicht ? 😉 😉

    Das ist (siehe oben) alles sachlicher Meinungsaustausch – wer inhaltlich nicht zustimmt, braucht allerdings nicht nach Sperre, gleich recht nicht im Namen Anderer, zu schreien. Hier solltes Du dringend in Dich gehen um ernst genommen zu werden.

  189. @ Silberner Goldbroiler 11. Februar 2019 at 18:35

    Wenn hier auf PI, also einem politischen Blog, Vergewaltigungsbefürworter, also eigentlich eine Person, denn es sieht sehr danach aus, das zumindest Fourier und Watson identisch sind, ihren Sermon abladen und das auch noch in einer Endlosschleife, dann mißbraucht dieser Kommentator diesen Themenstrang auf übelste Weise. Sachlich hin oder her, da könnte man bei den Beiträgen von Fourier auch noch darüber streiten.
    Gewalt gegenüber körperlich schwächere Personen zu befürworten und dafür auch noch Straffreiheit zu fordern, geht m.E. in diesem politischen Forum zu weit und ist definitiv kontraproduktiv.
    Hier sollte Nutzen und Schaden für eine der meistbesuchten und wichtigsten Seiten der freien/alternativen Medien, sorgsam abgewogen werden. Meinungsfreiheit und die Möglichkeit auf PI zu kommentieren, sollte nicht derart schamlos ausgenutzt werden. Ende der Durchsage!

  190. kommentator0815 11. Februar 2019 at 18:27

    wo ist diese Pflicht definiert und warum geht sie den sonstigen Rechten vor, vor 1949 war nicht alles besser.

    Das ist ein Bestandteil des Ehebegriffs. Das mußte man nicht extra definieren, weil es damals eben selbstverständlich war.

    kommentator0815 11. Februar 2019 at 18:18

    Jetzt erklär mir mal wie du damit Vergewaltigung in der ehe rechtfertigen willst.

    Da solltest Du Dich mal mit Gesetzessystematik beschäftigen (Allgemeine Regel – Ausnahmen). Ehe und Familie stehen unter besonderem Schutz, gehen also den anderen Regelungen vor.

    Den Begriff der Vergewaltigung hast du wohl nicht verstanden. Er kritisiert nicht den Geschlechtsakt an sich sondern die Art und Weise wie es dazu kommt.

    Den Begriff gibt es genaugenommen gar nicht. Er ist eine Erfindung der Linken.

    Der korrekte Begriff heißt Notzucht, und meint die außereheliche Vergewaltigung (Nötigung zur Unzucht). Die Linken haben dann „Vergewaltigung“ erfunden, um den Unterschied ehelich – außerehelich zu verwischen.

    Und natürlich den verhassten §177 StGB.

    Dort stand jahrelang außerehelich drin, und niemand ist auf die Idee gekommen, das für verfassungswidrig zu halten.

  191. Das mußte man nicht extra definieren, weil es damals eben selbstverständlich war.

    Gutes Argument. Schätze mal, dass es heute selbstverständlich ist das nicht zu tun lässt du mir aber nicht gelten oder?

    Da solltest Du Dich mal mit Gesetzessystematik beschäftigen (Allgemeine Regel – Ausnahmen). Ehe und Familie stehen unter besonderem Schutz, gehen also den anderen Regelungen vor.

    Und besonderer Schutz bedeutet für dich, der Ehemann darf seine Frau vergewaltigen. Eine sehr gewagte Interpretation.

    Den Begriff gibt es genaugenommen gar nicht. Er ist eine Erfindung der Linken.

    Der korrekte Begriff heißt Notzucht, und meint die außereheliche Vergewaltigung (Nötigung zur Unzucht). Die Linken haben dann „Vergewaltigung“ erfunden, um den Unterschied ehelich – außerehelich zu verwischen.

    Diese bösen Linken haben also entschieden dass man nicht mal mehr seine eigene Frau (!) mit Gewalt zum Verkehr nötigen darf. Der Teufel soll sie holen. Finde aber auch das sollte man nicht extra schreiben müssen, versteht sich doch eigentlich von selbst sowas.

    Dort stand jahrelang außerehelich drin, und niemand ist auf die Idee gekommen, das für verfassungswidrig zu halten.

    besser spät als nie.

    Sonst keine erläuterunge dazu, warum sich Vergewaltigung in der Ehe nicht mit §1-3GG schneidet?

  192. Bzw erläuterungen dazu warum „besonderer Schutz der Ehe“ die Entsprechenden Paragraphen ausser Kraft setzt?

  193. @ Silberner Goldbroiler 11. Februar 2019 at 18:35
    (..)
    …braucht allerdings nicht nach Sperre, gleich recht nicht im Namen Anderer, zu schreien. Hier solltes Du dringend in Dich gehen um ernst genommen zu werden.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Oh, noch vergessen: Ob Sie mich ernst nehmen oder nicht, ist mir völlig wurscht. Und wo bitte habe ich geschrien? Mich wundert nur , dass Sie nicht wieder auf das Wörtchen „hysterisch“ zurückgreifen.
    Oder reagieren Sie vielleicht nur so giftig, weil Ihnen vielleicht dieser Beitrag (siehe Demon Ride 1212 11. Februar 2019 at 13:37) nicht in den Kram gepaßt hat? Aufgrund Ihrer vorherigen Äußerungen in diesem Strang, wäre das ja gar nicht so unwahrscheinlich, gelle. Und wer hier mal in sich gehen sollte, diskutiere ich mit Ihnen evt. mal aus, wenn ich genügend Zeit dafür mitbringe. Servus

  194. “ Demon Ride 1212 11. Februar 2019 at 19:33
    @ Silberner Goldbroiler 11. Februar 2019 at 18:35
    Meinungsfreiheit und die Möglichkeit auf PI zu kommentieren, sollte nicht derart schamlos ausgenutzt werden.“
    ———————————
    Ein elementares „Recht“ wie Meinungsfreiheit kann man nicht AUSNUTZEN -so ein Bullshit-, nur andererseits aber einschränken oder abschaffen. Du hast schlicht die Freiheit und alles was damit zu tun hat, offenkundig nicht wirklich verstanden.

    Zum unteren Teil: Da ist gar nichts „giftig“, es sind aber immer eben diese Typen (nicht persönlich nehmen), die bei inhaltlich nicht konformen Dingen umgehend die Beschneidung der Rechte der Anderen (hier z.B. die bisher völlig sachlichen Meinungsäußerungen eines „Watson“) fordern und im Endergebnis so die Diktaturen im massenhaften -wenigstens passiven- Mitläufertum als nützliche Idioten erst entstehen lassen.
    Das kritisiere ich, nicht mehr und nicht weniger, ansonsten bist Du mir egal.

  195. Silberner Goldbroiler 11. Februar 2019 at 20:10
    Kann den Gedanken , jemandem der anderen elementare Rechte abspricht auch elementares Recht zu beschneiden, schon nachvollziehn. Und die Befürwortung von Vergewaltigung ist auch tatsächlich ein gefundenes Fressen für jeden PI-Gegner weil damit stösst man bei ca 95% der Bevölkerung auf Ablehnung. Dass Watson sachlich argumentiert stimmt und ist auch der einzige Grund warum ich hier überhaupt noch reinschaue. Wobei ich es andernseits extrem kaltherzig finde bei solchen Gräueltaten so empathielos und zweckorientiert zu argumentieren aber ja, sachlich ist es.

  196. @ Silberner Goldbroiler 11. Februar 2019 at 20:10

    (..)
    Zum unteren Teil: Da ist gar nichts „giftig“, es sind aber immer eben diese Typen (nicht persönlich nehmen), die bei inhaltlich nicht konformen Dingen umgehend die Beschneidung der Rechte der Anderen (hier z.B. die bisher völlig sachlichen Meinungsäußerungen eines „Watson“) fordern und im Endergebnis so die Diktaturen im massenhaften -wenigstens passiven- Mitläufertum als nützliche Idioten erst entstehen lassen.
    Das kritisiere ich, nicht mehr und nicht weniger, ansonsten bist Du mir egal.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich habe Ihnen deutlich dargelegt, warum ich diese Möglichkeit des Eingreifens seitens der Moderation für Nachvollziehbar halten würde.
    Nur seltsam, mich kritisieren Sie und diesen folgenden Beitrag von @Alter Mann (den ich ebenfalls nachvollziehen kann) nicht???

    Alter Mann 10. Februar 2019 at 17:19
    @Mod, ich bitte darum dieses „Watson“ zu bannen. Mir wird übel!
    MfG Alter Mann

    Macht Sie jetzt in meinen Augen etwas unglaubwürdig, Silberner Goldbroiler.
    Aber nö, ich nehme es nicht persönlich. Es gibt sehr viel Wichtigeres. Jetzt aber wirklich Servus

  197. kommentator0815 11. Februar 2019 at 18:08

    Das musst du sie selber fragen aber was ändert das an der Sache?

    Wenn damalige Regelung verfassungswidrig wäre, dann wären schon sicher damals die Feministinnern vors Verfassungsgericht gezogen.

    Wer bestimmt diese Pflichten und die abzutretenden Rechte? Wenn die Frau diese Rechte freiwillig abgibt warum muss man sie ihr dann mit Gewalt nehmen?

    Das liegt in der Natur der Sache. Wenn man die Frau erst verklagen müßte, das wäre etwas unpraktikabel. Die Ehe ist ein Bereich, in der sich der Staat nicht einmischen darf.

    Wer Grundrechte anderer Menschen missachtet soll dafür gestraft werden, unabhängig davon ob ich zu den Betroffenen einen persönlichen Bezug habe.

    Die Ermordung eines ungeborenen Babys verletzt Grundrechte, ist aber straffrei.

    Die Vergewaltigung in der Ehe verletzt kein Grundrecht.

  198. @ kommentator0815 11. Februar 2019 at 20:29
    Sie tapferer und edler Ritter! Meine Güte, Sie sind echt der Hammer (im positivem Sinne)!
    Vielleicht spricht man sich mal wieder, denn Sie sind hier auf PI eine echte Bereicherung. 🙂
    Liebe Grüße Demon Ride

  199. Watson 11. Februar 2019 at 20:46
    kommentator0815 11. Februar 2019 at 18:08

    Das musst du sie selber fragen aber was ändert das an der Sache?

    Wenn damalige Regelung verfassungswidrig wäre, dann wären schon sicher damals die Feministinnern vors Verfassungsgericht gezogen.

    Kann mir vorstellen dass es für betroffene Frauen eine große Hürde war/ist ihr Recht öffentlich einzufordern.
    Bezeichnend, dass sie zur Sache selbst nichts sagen sondern sich auf die späte Beanspruchung der Verassungsrechte berufen.

    Wer bestimmt diese Pflichten und die abzutretenden Rechte? Wenn die Frau diese Rechte freiwillig abgibt warum muss man sie ihr dann mit Gewalt nehmen?

    Das liegt in der Natur der Sache. Wenn man die Frau erst verklagen müßte, das wäre etwas unpraktikabel. Die Ehe ist ein Bereich, in der sich der Staat nicht einmischen darf.

    Also verzichtet die Frau nicht freiwillig. Und warum setzt der besondere Schutz der Ehe dieGrundrechte ausser kraft?

    Die Ermordung eines ungeborenen Babys verletzt Grundrechte, ist aber straffrei.

    Die Vergewaltigung in der Ehe verletzt kein Grundrecht.

    das eine unrecht macht das andere nicht wett und ein paar der Grundrechte von denen ich rede haben sie bestimmt überlesen, schauen sie mal nochmal weiter oben.

    Demon Ride, in der Regel schau ich nicht viel in die Kommentare, wenn ich sie aus langeweile überfliege und etwas lese das ich so wirklich auf keinen Fall stehen lassen möchte äusser ich mich auch mal, wird schon früher oder später wieder der Fall sein 😉 gehab dich wohl bis dahin

  200. kommentator0815 11. Februar 2019 at 19:46

    Gutes Argument. Schätze mal, dass es heute selbstverständlich ist das nicht zu tun lässt du mir aber nicht gelten oder?

    Daß der Ehebegriff heute in Vergessenheit geraten ist, ändert nichts am Inhalt des Grundgesetzes. Das Grundgesetz ist 1949 in Kraft getreten. Es gelten also die damaligen Begriffsinhalte.

    Und besonderer Schutz bedeutet für dich, der Ehemann darf seine Frau vergewaltigen. Eine sehr gewagte Interpretation.

    Besonderer Schutz bedeutet, der Gesetzgeber muß alles tun, um die Ehe zu schützen, und darf nichts tun, was die Ehe zerstört.
    Wenn die Frau den Mann ins Gefängnis bringen kann, würde das die Ehe endgültig zerstören. Ebenso, wenn der Mann sich zum Ehebruch genötigt sieht. Die „Vergewaltigung“ ist das kleinere Übel, das die Ehe noch retten kann.

    Diese bösen Linken haben also entschieden dass man nicht mal mehr seine eigene Frau (!) mit Gewalt zum Verkehr nötigen darf.

    Das ist Teil der linken Familienzerstörungs-Strategie.

Comments are closed.