In diesem Taxi kam es am Sonntag zu der blutigen Messer-Attacke durch einen „Fahr-Gast“. Der Taxifahrer kämpft im Krankenhaus derzeit um sein Leben.

Von MAX THOMA | Mit „unfassbarer Brutalität hat ein Fahrgast“ in der Nacht zu Sonntag unvermittelt auf einen Taxifahrer eingestochen – allen Anzeichen nach ein internationaler „Gast“ und Befürworter der unkontrollierten Grenzen Deutschlands. Am Sonntag stach der Täter kurz nach Mitternacht gegen 0.40 Uhr im südhessischen Breuberg bei Aschaffenburg mit einem Küchenmesser den Fahrer direkt in den Kopf.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden massakrierte der 44-jährige „Mann aus Großostheim“ im Kreis Aschaffenburg auf den 60 Jahre alten Fahrer ein. Die Stiche trafen das Opfer schwer am Kopf und den Armen, wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilte. Der Angreifer flüchtete zunächst. Zwei Stunden nach der Tat konnte die Polizei den Messertäter festnehmen – er lag auf einer Freifläche zwischen Rai-Breitenbach und der Landstraße L 3259, nachdem auch ein Polizeihubschrauber bei der Fahndung eingesetzt wurde und Beamte aus Bayern den hessischen Kollegen bei der Fahndung zu Hilfe eilten. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Erbach hat die Ermittlungen aufgenommen und stellte zunächst die Personalien des mutmaßlichen Messer-Killers fest.

Täter: 44-jähriger „Mann aus Großostheim

Über das „mögliche Motiv für die Attacke“ machte die Polizei in ihrer Mitteilung keine Angaben, allerdings auch politisch-korrekt nicht über seine tatsächliche Herkunft: „Ein Hinweis an die Medienvertreter: Weitere Presseauskünfte behält sich die Staatsanwaltschaft Darmstadt vor“, heißt es lapidar seitens des Polizeipräsidiums, während der 60-jährige Taxifahrer im Krankenhaus um sein Leben kämpft …

Erst vor einem Jahr verurteilte das Landgericht Aschaffenburg einen „37-Jährigen“, der gemeinsam mit einem „32-Jährigen“ einen Taxifahrer zusammengeschlagen und ausgeraubt hatte, zu siebeneinhalb Jahren Freiheitsstrafe. Das Taxi wurde entwendet. Der Haupttäter, der anhand einer DNA-Spur ermittelt wurde, saß praktischerweise bereits wegen anderer Delikte in der Justizvollzugsanstalt Mannheim ein – dort haben weit über 80 Prozent der Insassen „internationalen Hintergrund“. Ein Pressesprecher des Landgerichts Aschaffenburg teilte mit, dass der 37-Jährige sich wegen besonders schwerem Raub in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu verantworten hat.

Auf weitere Nachfrage wurde mitgeteilt, dass es sich bei den Schwerkriminellen um „lettische Fahrgäste“ handelte. Diese dürfen sich innerhalb der „Grenzen“ der Juncker-EU frei bewegen, der Komplize wurde am Flughafen von Vilnius wegen eines anderen Delikts verhaftet. Die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg hat die Auslieferung beantragt. Die Raubüberfälle auf Taxis mittels Messergewalt nahmen im weltoffenen Deutschland in den letzten Jahren drastisch zu – einfach „Raubüberfall Taxi Messer“ googeln und 72.000 Ergebnisse in 0,38 Sekunden erhalten.

Masseneinwanderung ist Messereinwanderung!

image_pdfimage_print

 

37 KOMMENTARE

  1. Da wird’s keine Infos mehr zu geben. Die Darmstädter Polizei ist führend im Vertuschen.
    Erst bei der Berichterstattung zum Prozess dürfen wir dann bestimmt folgendes lesen:
    „erheblich vorbestraft“,
    „unter Bewährung stehend“,
    ausreisepflichtiger „geduldeter Asylbewerber“,
    „natürlicher Fluchtanreiz“.
    Wetten?

  2. So schaut’s aus, Dümmer gehts nimmer, deutsche Deppen….

    https://nixgut.wordpress.com/2019/03/08/wuerzburg-bis-5-jahre-haft-wegen-gesichtsschwaerzung-bei-karneval/

    Ein Haftstrafe von bis zu fünf Jahren droht nun drei Männern und einer Frau aus Unterfranken. Wie die Würzburger „Mainpost“ berichtet, hatten sich die vier 2017 schwarz angemalt (Blackfacing) und liefen dann kurzfristig und ungeplant im Würzburger Faschingszug mit. Dabei enthüllten sie nämlich ein Plakat mit der Aufschrift: „Wir wissen genau, abschieben wird uns keine Sau!“ Außerdem sollen sie mit den Rufen von „Money, money, money“ („Geld, Geld, Geld“) das „Vorurteil“ geschürt haben, „Flüchtlinge“ würden nach Deutschland kommen, um hier auf unsere Kosten ein besseres Leben zu führen. Sie wurden sofort abgeführt und angeklagt.

  3. Ich bin früher, um meine Ausbildung zu finanzieren, jahrelang in einer heute süddeutschen Großstadt-Shithole Taxi gefahren, Abends und an den Wochenenden!

    Dem Kollegen alles erdenklich Gute.

  4. Die Gegend Unterfranken / Spessart gilt als Deutschlands Ringer-Hochburg.
    Warum gerät ausgerechnet dort nicht mal ein „Mann™“ beim Versuch eines Rohheitsdeliktes an einen Richtigen?

  5. Fahrgaeste demnaechst NUR noch auf der Rueckbank einsteigen lassen,

    … Schutz zum Fahrer PANZERglasscheibe, mit kleiner Durchreiche fuer das Geld, dass mann nur auf Fahrerseite oeffnen kann, der daraufhin die Kindersicherung (wie bei Polizei) entsperren kann, damit der Gast wieder aussteigen kann

  6. SCHLACHTHAUS DEUTSCHLAND!
    .
    .
    Deutschland wurde durch Merkels illegalen Asylanten/Ausländer zum größten SCHLACHTHAUS Europas..
    .
    Wir Deutschen müssen einen hohen und tödlichen Blutzoll zahlen.

  7. OT

    Wenn Deutschland energiepolitisch so weiter macht, werden wir auch noch solche Szenarien zu erwarten haben.

    .
    „Wegen Stromausfall sind 15 Patienten tot

    Mehrere Nierenkranke in Venezuela konnten sich am Samstag nicht wie gewohnt einer Dialyse unterziehen – und sind nun gestorben.

    Durch einen massiven Stromausfall in Venezuela sind nach Angaben einer Nichtregierungsorganisation 15 Dialyse-Patienten gestorben. Neun Todesfälle habe es im Bundesstaat Zulia gegeben, zwei weitere im Bundesstaat Trujillo und vier in der Hauptstadt Caracas, sagte der Chef der Gesundheitsorganisation Codevida, Francisco Valencia, am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. Aufgrund des Stromausfalls hätten die Nierenpatienten sich nicht einer Dialyse unterziehen können.
    Der gigantische Stromausfall legt seit dem späten Donnerstagnachmittag fast das gesamte Land lahm. Während in einigen Gegenden die Versorgung am Samstag zumindest vorübergehend wiederhergestellt wurde, blieben andere Regionen weiter ohne Strom.
    In Krankenhäusern sorgte der Blackout für chaotische Zustände. Die meisten Kliniken haben keine Generatoren oder nutzen sie nur in Notfällen.“

    https://bazonline.ch/ausland/amerika/wegen-stromausfall-sind-15-patienten-tot/story/13072086

  8. .
    .
    Die drei größten Feinde des Deutschen Volkes:
    .
    1. das Merkel-Regime/-Justiz samt Asyl-Industrie
    2. die Brüsseler EU-Diktatur
    3. der Islam/ Moslems
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „Das System funktioniert nicht“
    .
    Dieser Richter zerpflückt
    .
    Merkels Flüchtlingspolitik

    .
    inem Verwaltungsrichter platzt der Kragen: Bei der Vorlage der neuen Zahlen der Asylverfahren in seinem Gericht rechnete der Präsident des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, Andreas Heusch (54), am Freitag mit der Asyl-Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (64, CDU) ab.
    .
    Der Gerichtspräsident nannte unser Asylrecht „dysfunktional“. Hammerhart dann diese Sätze: „Weder das europäische, noch das nationale Asylrecht funktionieren. Es gibt ein Defizit bei der Umsetzung des Rechts.“
    .
    Erschreckende Zahlen
    .
    Dann nannte Heusch diese erschreckenden Zahlen: „Es hat im letzten Jahr 185 000 Asylanträge in Deutschland gegeben, davon 161 000 Erstanträge. Das sind 10 000 mehr Erstanträge in Deutschland, als in dem ganzen Jahr überhaupt Menschen in die EU eingewandert sind.“
    .
    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/duesseldorf-verwaltungsrichter-heusch-kritisiert-fluechtlingspolitik-60563042.bild.html
    .
    Deutschland soll zu einer multi-kriminellen Kloake gemacht werden und der dt. Steuerknecht soll auch noch dafür zwangsweise zahlen.

  9. „Während der Fahrt schläft der Mann (44) immer wieder ein.
    Gegen 0.40 h hält das Taxi im Bereich Rai-Breitenbach. Plötzlich zückt der Fahrgast ein Messer, sticht auf Bernd H. ein. Der 60-Jährige versucht noch, den Messer-Angriff abzuwehren, wird an Armen und im Gesicht schwer verletzt. Not-OP!
    Der Täter flüchtet, lässt Geldbeutel und Papiere im Auto zurück.“
    (BILD)

    Evtl. wurde der Mann während seiner Nickerchen vom Propheten besucht.
    Die Identität steht auch fest, wird aber nicht veröffentlicht, damit die Taxifahrer nicht verunsichert werden. Oder es greift schon der Täterschutz.

  10. Zitat von Pedo Muhammad 10. März 2019 at 18:27
    ====================================
    „Fahrgaeste demnaechst NUR noch auf der Rueckbank einsteigen lassen,

    … Schutz zum Fahrer PANZERglasscheibe, mit kleiner Durchreiche fuer das Geld, dass mann nur auf Fahrerseite oeffnen kann, der daraufhin die Kindersicherung (wie bei Polizei) entsperren kann, damit der Gast wieder aussteigen kann“
    ========================================================================

    Guter Vorschlag.

  11. Pedro Muhammad 18:27

    Gab es alles schon mal, in den ’70igern Mercedes /8 in schwarz (war damals die vorgeschriebene Farbe für Taxen) mit fetter Trennscheibe.

    Da bei den diversen Artikeln nicht auf einen deutschen Staatsbürger hingewiesen wird, handelt es sich vermutlich um einen Migrationshintergründler*/-_Innen.

  12. Deutschland bleibt sicher!
    Die Überfälle auf Taxifahrer nehmen zwar zu. Aber dadurch sinken die Überfälle von Taxifahrern auf Fahrgäste, weil Intensivstation!

  13. Freispruch trotz folgenschwerer Gewalt

    Laut Anklage soll der junge Afrikaner einen Mitbewohner in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Zeißstraße durch Steinschläge und Fußtritte gegen den Kopf lebensgefährlich verletzt haben.

    Offenes Schädel-Hirn-Trauma

    Seelischer Ausnahmezustand [des Täters]

    https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/freispruch-trotz-folgenschwerer-gewalt-21179-art1757862.html

    Das einzig gute an der Sache: Das Opfer des „schuldunfähigen“ und „traumatisierten“ Täters war kein „schon länger hier Lebender“, sondern ebenfalls ein „neu hinzugekommener“ Landsmann des Somaliers.

  14. Menschen aus rückständigen, gewaltaffinen Kulturen passen nicht in ein modernes Europa! Wer stets ein Messer dabei hat, führt nichts Gutes im Schilde! Ist das so schwer zu begreifen…?

  15. Bei allen Nachrichten muß auch Sport dabei sein:
    Fan- Post des Tages.
    Hundert Prozent mohamedanisch, hundert Prozent deutsch – Türk Güci ist wohl die letzte deutsche Manschaft ohne Ausländer.

  16. @ francomacorisano 10. März 2019 at 18:55
    Nein, eigentlich nicht so schwer zu kapieren.

    Aber unter den gegebenen Umstaenden sollte man ueberlegen, ob man nicht selber ein/mehrere der groessten erlaubten Messer dabei hat.
    Zum Ueberleben hat es schon immer Anpassungsfaehigkeit gebraucht.

  17. Taxifahrer sollten es zu jeder Tageszeit ablehnen, ausländische Fahrgäste mitzunehmen! Wer setzt wegen so ein bisschen Personenbeförderung schon sein Leben aufs Spiel?? Zwecks ÖNV gibt es doch jede Menge Busse und Bahnen, die von den grünen Gegnern des Individualverkehrs gerne genutzt werden! Die können des Nachts gerne mit ihren Goldstücken zusammengepfercht werden..!

  18. OT

    „Sturmschäden durch Eberhard“
    heißt eine aktuelle Schlagzeile.
    Weshalb eigentl. nicht Enver,
    Erkan, Emir, Emre, Erdogan o.ä.?

  19. Das betreffende Täter, Mann aus Großostheim, ist ein öffentlich bekannter Flaschensammler. Jeder Irrtum ist ausgeschlossen, laut des interaktiven Staatsfunks. Jeder der eine andere Meinung, Äusserung oder Fake Informationen handelt, publiziert oder öffentlich weiterreicht, wird an russische Hacker, schwedische Kommunisten oder Herrn Öttinger übergeben….

  20. Die letzten Deutschen werden einfach „weggemessert“
    In der Presse steht nichts davon

  21. Franz Schiller 11. März 2019 at 21:40
    Die letzten Deutschen werden einfach „weggemessert“
    ——————–
    Diese Pläne sind rd. 100 Jahre alt + stammen aus Frankreich [Poincaré].
    Vor ca. 80 Jahren wurden diese in den USA konkretisiert, wie das zu schaffen sei.

Comments are closed.