Die "Rote Nonne" Maybrit Illner (Bildmitte) und ihre Gäste.
Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | Vorgestern ARD-MAISCHE, gestern die Rote ZDF-Nonne – was wäre das deutsche Fernsehen ohne die Briten? Merkels Meute auf Phoenix und Doof-TV kommt ja nicht mal ohne Hitler aus. Die Ersten, Zweiten und die Dritten haben wenigstens den Brexit. Cheers, her majesty …

Maybrit Illner legte im ZDF den gefürchteten deutschen Finger an die geschminkten Lippen: „Brexit-Poker – Schrecken ohne Ende?“ Kurz vorher hatte der Speaker wieder im Unterhaus gebrüllt: „Order“ … „Ooorrrdeeerrr!“ Beschlossen hatte das Parlament mal wieder „Ja“ … „Nein“ … „Jein“ … „Aber …“. Also im Prinzip nix. Nur: Raus aus EU-ropa! Raus. Raus. Raus. Pünktlich, wie geplant? Oder Verlängerung?? Egal, aber raus. Jetzt liegt der Ball im Spielfeld von „Babylon“ Brüssel. Anlass genug für das ZDF zum Briten-Bashing: Drohen. Backpfeifen. Und immer noch ein bißchen hoffen. Deutsches Wesen. Vorneweg ein deutscher Graf …

  • Alexander Graf Lambsdorff, FDP: Angebote, bitte, wenn es ausser Chaos nichts gibt, kann es auch keine Verlängerung geben …
  • Derek Scally, „Irish Times“ , Korrespondent in Berlin: Für uns Iren ist der Brexit eine Frage von Krieg oder Frieden …
  • Susanne Schmidt, Finanzjournalistin, Tochter von Helmut, erblondeter Zwilling von Mama Loki, 40 Jahre England: Die Briten haben die Nase voll …
  • Anne McElvoy, grüne Tunika, rosa Lippen, dünner Kupfer-Pony, alles blass, aber hübsch, „The Economist“: Die Briten wollen ihre Souveränität wieder haben …
  • Dietrich von Gruben, Unternehmer, DEBA-Badewannen, Dreiviertel des Umsatzes in England: Die Unsicherheit ist das Problem meiner Firma …

Der deutsche Graf Sesselfurz leidet, Lambsdorff: „Liebe Briten, sagt uns, was Ihr wollt!“ … Anne McElvoy: „Die EU hat nichts gelernt.“ … Graf Lambsdorff plustert sich: „Was sollen wir denn lernen?“ … Die hübsche Britin: „Es ist der Ton, wie die EU mit Ländern umgeht, die nicht zu Kerneuropa gehören wollen. Nicht nur Großbritannien, auch andere, wie Italien.“ … Polen, Ungarn sagt sie höflicherweise nicht. Die Engländer waren halt schon immer höflich, wenn sie nicht gerade besoffen am Ballermann waren. Und DIE Germans haben sie nie verstanden, der Adel schon bei Willem Zwo nicht, obwohl naher Verwandter…

Natürlich mokiert sich „Loki“ Susanne Schmidt, die ihrer Mutter so ähnelt, dass es fast weh tut: „Eine sehr englische Haltung. Warum soll die EU den Briten noch weiter entgegenkommen? Denken Sie an Thatcher, die forderte: „I want my money back!“ (Ich will mein Geld zurück) und bekam es.“ Ja und ? Was war daran falsch? Nix! Dann wird sie doch noch etwas Kanzler-Tochter: „Sie werden uns besonders in der Sicherheitspolitik fehlen, auch was die Cybersicherheit angeht.“

Der nette Ire Derek Scally ist auf deutschem EU-Kurs: „Die Unterstützung von der EU für uns ist erstaunlich. Sie kämpft dafür, dass es zwischen Nordirland (britisch) und der Republik Irland (EU) auch künftig keine Zollgrenze gibt. Und dann: „Eine WG mit den Briten ist die Hölle. Wir Iren würden lieber Schluss machen. Sie sollen ihre Butter und ihre Sachen aus dem Kühlschrank nehmen.“

Und natürlich barmt er und droht artig: Remember Bürgerkrieg, Protestanten gegen Katholiken, seit der EU, seit 20 Jahren ist Frieden. Aber natürlich haben die Ewiggestrigen ihre Waffen zuhause gebunkert …

Was ist, wenn am 29. März Großbritannien aus der EU fliegt? Der FDP-Graf: „Dann fängt einen Tag später das Verhandeln an. Die legen ja nicht ab und landen in Manhattan …“ Anne McElvoy: „Aber wo sollen wir denn sonst hin?“

Am Deutschen Wesen wollte noch nie jemand genesen. DIE Deutschen bald auch nur mit der AfD…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite und seinen Blog bartels-news.de!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

57 KOMMENTARE

  1. Der Brexit ist das Paradebeispiel für das Demokratieverständnis im Ischias geplagten und Alkohol geschwängerten Brüssel.

    Er hat viel mit der Mohammedanismus zu tun. Rein darf jeder, raus darf niemand.

  2. Ja, im Roten Kloster bei Maybritt (SED) kann das politisch-korrekte Gruppenwichsen immer sehr schön sein.

  3. Illness hat mal wieder ganz schön alt ausgesehen.

    PS
    Im Augenblick herrscht in allen Funk- und Fernsehanstalten Friday-Greta-Besoffenheit im Bereich von ca. 4,5 Promille.

  4. Brexit: Trump mischt sich mit deutlichen Worten ein

    US-Präsident Donald Trump hat sich einmal mehr in die Brexit-Debatte eingemischt und sich gegen ein denkbares zweites Referendum in Großbritannien ausgesprochen. Dies wäre „sehr unfair“ gegenüber jenen Bürgern, die für den Austritt aus der EU gestimmt hätten, sagte Trump am Donnerstag in Washington.

    Der US-Präsident bezeichnete die entstandene Ungewissheit über den Brexit als „Schande“. Er sei „überrascht“ davon, wie schlecht die Verhandlungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union verlaufen seien. Er würde es begrüßen, wenn eine Lösung gefunden würde, sagte Trump bei einem Treffen mit dem irischen Regierungschef Leo Varadkar im Oval Office.

    Der US-Präsident sympathisiert mit den Brexit-Hardlinern in Großbritannien. Er hat die Verhandlungsführung von Premierministerin Theresa May gegenüber der EU bereits in der Vergangenheit kritisiert. Auch seine jetzige Kritik an den Verhandlungen zielt offenbar in erster Linie auf May.

    Er habe der Premierministerin früher „Ideen“ übermittelt, mit denen die Verhandlungen über den Brexit „erfolgreich“ verlaufen wären, sagte Trump. May habe nicht auf ihn gehört, „und das ist in Ordnung“. Präziser zu seinen „Ideen“ äußerte sich der US-Präsident nicht.

    https://www.merkur.de/politik/brexit-theresa-may-hofft-dass-ihre-letzte-drohung-wirkung-zeigt-news-zr-11845230.html

  5. 1/2 OT
    TV-Warnung

    Bitte die TV-Nachrichten vermeiden. Die Greta-Friday-Arschkriecherei in den gleichgeschalteten Medien hat mittlerweile unteriridische Ausmaße angenommen.

    Nachricht und Kommentar sollten sorgfältig getrennt werden….. ach vergiss es.

  6. 1/2 OT

    Auf 3SAT wird ein siebenjähriger kleiner dicker Junge, der kaum sprechen kann, als Klimaheld hochgepimpert. Es ist zum Fremdschämen.

  7. EU will die ganze Zeit den Brexit über die Hintertür rückgängig machen. Es ging nie um ein Deal sondern GB EU zu behalten. Der Deal ist so schlecht oder nachteilig für die Briten, dass sie es nicht akzeptieren können. Damit sollen die Briten den Brexit auch abblasen. Die Verlängerung wird aber nichts bringen, denn dafür müssen alle EU Staaten zustimmen. Das wird Orkan oder Salvini nicht machen. Die Briten retten sich bis Ende des Monats. Freedom und Glückwunsch.

  8. Cendrillon 15. März 2019 at 18:40

    Das bewegt sich auf dem Niveau von

    „Warum demonstriert ihr denn hier?“
    „Für Klima und schönes Wetter“.

    Null Ahnung, Hauptsache schulfrei.

  9. Wenn man bedenkt , dass die größte Kanzlerin aller Zeiten nicht nur am Brexit die Hauptverantwortung trägt , sondern auch gewillt ist Ungarn, Italien , Tschechen , Polen weiter zu Nötigen , dann dürfte der Weg der EU in eine Sackgasse enden ! Diese Kommunistin und ihr damaliger Außenminister (Steinmeier)mit der geballten Inkompetenz haben in Ihrer Verblendung auch den Krieg in der Uraine mitzuverantworten !
    Die Einführung des Euro war der größte Kardinalfehler und wird m. E. letztendlich die EU zerbröseln ! Der Euro ist die schlimmste Inflationswährung aller Zeiten … der progressive Verlauf wird sich sukzessive beschleunigen ! Der Goldpreis ist das Barometer !!

  10. GEHEIMDIENSTREPORT
    Deutschland eines der Länder mit höchstem Anschlags-Risiko

    Mit Verweis auf deutsche Sicherheitskreise berichtet Estlands Auslandsgeheimdienst, dass es hierzulande 11.000 radikale Islamisten und 980 Gefährder gebe, die in der Lage seien, einen Terrorangriff durchzuführen. Sorgen bereitet den Experten auch, dass in den kommenden zwei Jahren rund 200 verurteilte Terroristen in der EU wieder aus dem Gefängnis entlassen werden. „Man kann davon ausgehen, dass es in Gefängnissen zu einer andauernden Radikalisierung kommt“, heißt es.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article190360293/Terror-Deutschland-eines-der-Laender-mit-hoechstem-Anschlags-Risiko-in-Europa.html

  11. Altor 15. März 2019 at 18:45
    EU will die ganze Zeit den Brexit über die Hintertür rückgängig machen. Es ging nie um ein Deal sondern GB EU zu behalten. Der Deal ist so schlecht oder nachteilig für die Briten, dass sie es nicht akzeptieren können. Damit sollen die Briten den Brexit auch abblasen. Die Verlängerung wird aber nichts bringen, denn dafür müssen alle EU Staaten zustimmen. Das wird Orkan oder Salvini nicht machen. Die Briten retten sich bis Ende des Monats. Freedom und Glückwunsch.

    Bis auf vielleicht die Trennung der Slowakei von Tschechien gingen bis heute sämtliche Sezessionen unfriedlich über die Bühne oder mündeten in ultrabrutalen Konflikten.
    Und der „Brexit“ wird mit absoluter Sicherheit nicht die letzte Sezession von der EU gewesen sein.

  12. NZZ: Deutschland weigert sich, erwachsen zu werden

    Finanzminister Olaf Scholz will beim Militär sparen. Sollte er sich durchsetzen, verhielte sich Berlin gegenüber seinen Nato-Partnern geradezu aufreizend provokativ. Deutschland wird lernen müssen, dass «Hard Power» niemals gratis ist. Je länger man sich in Berlin weigert, dies zu akzeptieren, desto schmerzhafter dürfte der Lernprozess werden.

    Würde sich Scholz am Ende durchsetzen, verhielte sich Berlin gegenüber Washington geradezu aufreizend provokativ. Sowohl Barack Obama als auch Donald Trump haben von Deutschland verlangt, seine Rüstungsausgaben zu erhöhen.

    https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick-deutschland-weigert-sich-erwachsen-zu-werden-ld.1467439

  13. Wilhelmine 15. März 2019 at 13:42
    CNN : US-Botschafter in Deutschland erhält Drohungen, darunter auch Todesdrohungen

    Ein Foto von einem Brief, den CNN gesehen hatte und der im Januar direkt an Richard Grenell gesendet wurde, forderte ihn auf, Deutschland zu verlassen, sonst würde er getötet. Von der „Gesellschaft für die Neue Wahrheit“ unterzeichnet, war dies eine von mehreren Drohungen, die laut einer Quelle und zwei Beamten des Außenministeriums an die Botschaft geschickt wurden.

    Der Sprecher von Grenell, Joseph Giordono-Scholz, sagte gegenüber CNN, dass „wir Sicherheitsfragen und -Vorgehensweisen nicht öffentlich diskutieren“.

    Grenell, ein ehemaliger republikanischer politischer Vertreter und Sprecher der Vereinten Nationen, hat einen brandneuen Weg beschritten, seit er der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel im Mai 2018 sein diplomatisches Zeugnis vorgelegt hatte und bei deutschen Beamten, Unternehmen und Medien aneckte.

    Trumps 52-jähriger Gesandter ist zu einer so polarisierenden Figur geworden, dass Anfang 2019 in Berlin ein großer Protest gegen ihn geplant war.

    Das große Grenell Vergeltung“

    Die Veranstaltung am 3. Februar sollte “ Die große Grenell Vergeltung“ heißen, aber eine von CNN angesehene Sicherheitswarnung des US-Außenministeriums sagte, die Polizei habe dies verhindert und der Organisator sei über die Politik der US-Regierung im Zusammenhang mit der russischen Erdgaspipeline von Russland verärgert, unter anderem.

    Die Warnung sagte, es sei unklar, was „Vergeltung“ bedeuten soll.

    Fred Burton, ein ehemaliger Spezialist für diplomatische Sicherheit und stellvertretender Chef der staatlichen Anti-Terror-Abteilung, sagte, Todesdrohungen seien „ein ungewöhnliches Ereignis. Es ist wahrscheinlicher, dass Drohungen gegen den Außenminister gerichtet werden, es sei denn, dieser Botschafter ist ein sehr prominenter Beamter. “

    Seine Situation ist ein bisschen über die normale hinaus, sagte ein anderer ehemaliger hochrangiger Regierungsbeamter von Grenell.“ Er ist ein ganz anderer Charakter als einige ehemalige Botschafter, daran besteht kein Zweifel. “

    Grenells Stil spiegelt den Kampf von Präsident Donald Trump in Bezug auf Berlin wider, der einen krassen Gegensatz zu früheren Jahrzehnten enger und herzlicher Beziehungen zwischen den USA und Deutschland darstellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg haben die USA durch den Marshall-Plan zum Wiederaufbau Westdeutschlands beigetragen, und die beiden Nationen waren durch Handel, antikommunistische Bemühungen und die Förderung demokratischer Ideale eng miteinander verbunden.

    Unter Trump wurde die Beziehung durch die Drohungen der USA durch Zölle und Sanktionen und die Kritik des Präsidenten an Merkels Politik und seine wiederholten Beschwerden über deutsche Verteidigungsausgaben belastet.
    ***
    Im Dezember griff Grenell wiederholt das deutsche Flaggschiff die Zeitschrift Der Spiegel an, nachdem entdeckt wurde, dass ein Starreporter jahrelang Quellen, Zitate und Geschichten frei erfunden hatte. Grenell behauptete auf Twitter, dass an dem Betrug mehr als nur ein Reporter beteiligt gewesen sein muss. Er schickte auch einen Brief, in dem er die Zeitschrift der antiamerikanischen Vorurteile bezichtigte und auf eine Untersuchung der Phantasiegespinste von Außen drängte.
    usw.

    https://www.cnn.com/2019/03/14/politics/us-envoy-germany-grenell-death-threats/index.html

  14. Wilhelmine 15. März 2019 at 13:20
    Fox News

    Berlin – US-Botschafter Richard Grenell verurteilt den Auftritt einer verurteilten palästinensischen Terroristin in Deutschland

    „Einer palästinensischen Terroristin, die wegen Mordes,Terrorismus und Einwanderungsbetrugs verurteilt wurde, eine öffentliche Rolle zuzuweisen, legitimiert den Antisemitismus zu einer Zeit, in der wir ihn verurteilen sollten“

    https://www.foxnews.com/world/us-ambassador-condemns-palestinian-terrorists-speech-in-germany

  15. Irgendwie bekommt man das Gefühl hier braut sich was sehr Gefährliches zusammen. Insbesondere werden die EU-Apparatschiks, und vor allem die deutsche „Regierung“, immer unberechenbarer, weil ihnen bald die Milliarden der Queen flöten gehen. Diese werden fehlen… und wer muss dafür aufkommen? Na.. ratet mal ?

  16. Heisenberg73 15. März 2019 at 18:46

    Cendrillon 15. März 2019 at 18:40

    Das bewegt sich auf dem Niveau von

    „Warum demonstriert ihr denn hier?“
    „Für Klima und schönes Wetter“.

    Null Ahnung, Hauptsache schulfrei.

    Die Aktuelle Stunde heute im Bundestag zu diesem Thema war ein Zeugnis der politischen Dekadenz und Massenverblödung Deutschlands. Muss man sich einmal auf bundestag.de oder yt antun. Kaum zu glauben wie dort der schwedischen Autistin und ihren dummen kleinen Hüpfkindern in den Allerwertesten gekrochen wurde.

  17. OT

    Gerade lief im DLF ein Kommentar, der das Terrorattentat in Neuseeland mit der AfD bzw. Alexander Gauland in direkte Verbindung brachte. Sagen wir mal so: alles andere hätte mich eigentlich gewundert.

  18. Zu@ Freya- 15.03.2019 at 18:54

    AuDI noch mal 13000, VW 7000 Stellen und BMW wird folgen ! Aber das hat natürlich nichts mit der Klimahystherie zu tun .

  19. Europa – EU – Brexit – Frexit
    https://eussner.blogspot.com/2019/03/europa-eu-brexit-frexit.html

    Update, vom 14. März 2019
    Endlich! Es wird abgestimmt über ein zweites Referendum. Abgelehnt 334:85!
    Theresa May soll in Brüssel zu Kreuze kriechen. Angenommen 412:202!

    13. NOVEMBER 2016. Donald Trump trifft Nigel Farage
    https://eussner.blogspot.com/2016/11/donald-trump-trifft-nigel-farage.htmldie Verhandlungen zwei Jahre hinaus

    Frankreich leidet mehr unter dem Brexit als die Briten, und Deutschland leidet mehr als die Briten bei einem harten Brexit. Der von Theresa May ihren Abgeordneten gebotene Vertrag kommt de facto einem Verbleib in der EU sehr nahe. Kein Wunder, Theresa May ist Remainer und hat zwei Jahre vor sich hin verhandelt, weil sie die EU gar nicht verlassen wollte.

    Jetzt soll der Austritt möglichst weit verschoben werden, die Briten gar fürs EU-Parlament kandidieren, so daß sang- und klanglos der Brexit beerdigt werden kann.

    Wenn es doch nur einen EU-Staat gäbe, der sich weigert, einer Verlängerung zuzustimmen, EINER! Dann flögen die Briten nämlich am 29. März raus und wären endlich frei, könnten mit den Staaten der Welt Verträge schließen, hätten ihr Commonwealth of Nations, würden sich nicht mehr von Deutschland und Frankreich gängeln lassen müssen. *seufz*

  20. ghazawat 15. März 2019 at 18:16

    „Der Brexit ist das Paradebeispiel für das Demokratieverständnis im Ischias geplagten und Alkohol geschwängerten Brüssel.

    Er hat viel mit der Mohammedanismus zu tun. Rein darf jeder, raus darf niemand.“

    Es ist das Hotel-California-Prinzip.
    DER Top-Hit aller Zeiten in der UdSSR.

    https://www.youtube.com/watch?v=SYVHfLGHDzk

  21. @ Hotjefiddel 15. März 2019 at 19:11

    Abwarten und Tee trinken. Denke da kommen noch viele Überraschungen.

  22. Bei den Brexit Verhandlungen ging es der EU nie darum ein einigermaßen für beide Seiten tragbares Ergebnis zu finden, sondern von Anfang an nur und ausschließlich darum ein Exempel an den Briten zu statuieren, das alle anderen aufmüpfigen und austrittswilligen Kandidaten, vor allem in Osteuropa, möglichst so abschreckt, dass sich keiner mehr traut sich gegen Brüssel aufzulehnen. Deswegen wurden immer wieder neue unzumutbare Forderungen und Bedingungen gestellt und ständig Zusagen und Abmachungen revidiert und Zugeständnisse vermieden. Kurz gesagt, es sollte von Seiten der EU nie einen Vertrag zum Brexit geben, sondern es lief immer alles darauf hinaus die Briten zu demütigen, andere EU Ländern abzuschrecken und generell die Daumenschrauben in der Sache so anzuziehen, dass der ganze Druck die Briten vielleicht doch noch einmal einknicken und einen Rückzieher machen lässt. Das ist mit einer alten demokratischen Nation wie den Briten nicht zu machen, was Brüssel aber nicht wusste, schließlich hatte man vorher beste Erfahrungen mit wiederholten Abstimmungen, an deren Ende die EU dann doch ihren Willen bekommen hat. Nun wird sie erleben, dass sie sich beim Brexit nicht durchsetzen kann und sobald sich der Staub danach erstmal gelegt hat, wird es den Briten deutlich besser gehen und die EU wird ihren zweitgrößten Markt und den größten Finanz- und Handelsplatz in Europa so vergrätzt haben, dass Länder wie Deutschland und Frankreich massive Einbußen befürchten müssen. Leuten wie Ischias Juncker, Mutti und Macron werden das zwar in Jahren noch leugnen und ihre Journalisten von den Nachteilen für die Briten schreiben und faseln lassen, aber das ändert auch nichts an den Fakten, dass Großbritannien dann frei und souverän sein wird, während der Rest des Kontinents im sozialistischen Würgegriff der EU dahinvegetiert.

  23. Cendrillon 15. März 2019 at 19:09

    Das scheint jetzt die Order für die gleichgeschaltete BRD Presse zu sein, vgl. mein Post von
    18:32 Uhr

  24. Mussten Sie mir einen solchen Schrecken einjagen, Herr Bartels? Ich dachte schon, Sie seien „von Bord“ gegangen. Umso schöner, wieder einen Ihrer deliziösen Kommentare zum bundesrepublikanischen Zeitgeist zu lesen!

  25. Merkel kommt zum Arzt und lässt sich gründlich untersuchen, ob sie vielleicht noch ein Kind bekommen könnte. Der Arzt: „Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Im Prinzip geht es. Aber es würde ein Moslem werden, der nur messert, mordet, vergewaltigt und Deutschland zerstört.“

    Merkel: „O.K. Und jetzt die schlechte Nachricht!“

  26. @cybertobi: So ist es. Die Einwohner in der EU hätten nämlich etwas davon, wenn die EU auf die Briten zuginge, denn das sichert einen reibungslosen Handel. Die EU-Bürokraten schaden aber unserer Wirtschaft. Sie nehmen das billigend in Kauf, Hauptsache, die EU kann die beleidigte Leberwurst spielen. Aber wahrscheinlich haben die EU-Funktionäre zurecht, dass ein erfolgreicher Brexit gerade uns Deutschen aufzeigen würde, dass es diese EU und damit all die EU-Funktionäre es nicht braucht.

  27. Ein Artikel von Peter Bartels, fluffig und lecker wie immer. Ich las und stellte fest: Herr Bartels hat sich die Sendung wohl tatsächlich angeschaut. Respekt!

  28. Unsinn,Hannelore“Loki“ Schmidt war eine kluge,bedachte Frau ,stehts bemüht die Dinge zu hinterfragen,keine Ja-Sagerin und auch keine Mainstream-Deppin. Ich mochte diese Deutsche.

  29. Es wird wohl zu einem zweiten Referendum kommen. Die EU-Autokraten haben ja sehr gute Erfahrung mit dem Weichkochen ganzer Völker.

  30. Wir brauchen in Deutschland dringend einen konservativen TV-Sender wie FOX in den USA.
    Könnte die AfD hier vielleicht Kontakte knüpfen. Solange ARD und ZDF das dumme Volk berieseln, wird sich nichts ändern, zumal auch die Privaten inzwischen linksgrün ticken, allen voran RTL.

  31. Freya- 15. März 2019 at 18:54

    Bin ich auf der „richtigen“ Fährte,dass damit der Untergang der bisherigen,
    und erfolgreichen Autoindustrie,und des Standortes Deutschland,eingeläutet wird?
    Alle schmeissen ihre Angestellten und Arbeiter heraus,wohlwissend,was hier in naher
    Zukunft geschehen wird.
    Aber gut,wie gewählt, so bekommen,andere Staaten kümmern sich einen Sch***
    um den Europrimus Deutschland,die machen lieber weiterhin ihre Geschäfte.

    Zum Thema Brexit,wird kaum noch irgendwer, irgendwas kluges sagen können,
    das englische Volk hat entschieden,und irgendwie,scheinen die Europäer nicht auf GB
    verzichten zu wollen oder zu können,den wahren Grund,für diesen Eiertanz,kennt niemand mehr.
    Ich auch nicht,aber dafür sind die wirtschaftlichen Grundsätze,und auch Gegebenheiten,eine
    Nummer zu groß,für uns „Normale Menschen“,man kennt die Hintergründe nicht,genau,wie mit
    Griechenland, die haben heute die gleichen Schulden wie damals, trotz der Rettungspakete…

  32. Ich möchte mich hier für meine unsachliche Kritik an Höcke vor einigen Tagen entschuldigen.

  33. Trump und Brexit waren für die globalen Eliten „bedauerliche Unfälle“, die nun beseitigt werden sollen.
    Deswegen täglich die mediale Hetze gegen den US Präsidenten und den Brexit. Von der EU kennt man das schon lange, nämlich Abstimmen lassen, bis das Ergebnis passt.

  34. Altor 15. März 2019 at 18:45
    EU will die ganze Zeit den Brexit über die Hintertür rückgängig machen. Es ging nie um ein Deal sondern GB EU zu behalten.

    ——-
    Die Sowjetion hat auch nichts anderes gemacht als ihren Machtanspruch im RGW durch zu setzen, genau so wie Brüssel das jetzt mit Großbritannien macht !

  35. Heute zufällig bei der „heute show“ reingeschaut.
    Nach der Meinung Welkes sind alle Brexitbeführworter dumm oder
    aber wahnsinnig.

    So geht die Demokratie von den „Toleranten“ von heute.
    Wenn denen etwas nicht paßt wird beleidigt und diffamiert.

  36. Wer im GEZ noch eine talk-Runde sieht, hat schon verloren oder hat sich selber auf den tiefst möglichen IQ eingestellt. Hat also verloren!
    Großes Vorbild „Heute-Show“. Der tiefste IQ aller TV-Sendungen incl. der Moderatoren.

  37. Valis 65 gestern um 22 Uhr 04: Und wenn das zweite Referendum nicht das gewünschte Ergebnis bringt, dann gibt es eben ein drittes ….. so lange, bis das gewünschte Ergebnis vorliegt! Wetten?
    MfG C.

  38. Graf Lambsdorff, FDP

    …erinnern wir uns… der Vater wurde wegen Steuerhinterziehung rechtskräftig verurteilt…

    „Flick-Affäre und Steuerhinterziehung

    Im Zuge der sogenannten Flick-Affäre hob der Bundestag am 2. Dezember 1983 auf Ersuchen der ermittelnden Bonner Staatsanwaltschaft die Immunität des amtierenden Bundeswirtschaftsministers Lambsdorff auf, der dann, als die Anklage zugelassen wurde, am 27. Juni 1984 zurücktrat. Der Prozess vor dem Bonner Landgericht zog sich rund anderthalb Jahre hin. Am 16. Februar 1987 wurde Otto Graf Lambsdorff gemeinsam mit dem Flick-Manager Eberhard von Brauchitsch sowie dem vormaligen Bundeswirtschaftsminister Hans Friderichs wegen Steuerhinterziehung rechtskräftig verurteilt.[8] Lambsdorff erhielt eine Geldstrafe in Höhe von 180.000 DM. Vom Vorwurf der Bestechung bzw. Bestechlichkeit sprach das Gericht die Angeklagten mangels Beweisen frei.[9] Vom Bundeswirtschaftsministerium wurden ihm jedoch 515.000 DM Prozesskostenhilfe zur Deckung seiner Anwaltskosten zugesprochen.[10] “
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Graf_Lambsdorff

  39. https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Graf_Lambsdorff

    Flick-Affäre und Steuerhinterziehung

    Im Zuge der sogenannten Flick-Affäre hob der Bundestag am 2. Dezember 1983 auf Ersuchen der ermittelnden Bonner Staatsanwaltschaft die Immunität des amtierenden Bundeswirtschaftsministers Lambsdorff auf, der dann, als die Anklage zugelassen wurde, am 27. Juni 1984 zurücktrat. Der Prozess vor dem Bonner Landgericht zog sich rund anderthalb Jahre hin. Am 16. Februar 1987 wurde Otto Graf Lambsdorff gemeinsam mit dem Flick-Manager Eberhard von Brauchitsch sowie dem vormaligen Bundeswirtschaftsminister Hans Friderichs wegen Steuerhinterziehung rechtskräftig verurteilt.[8] Lambsdorff erhielt eine Geldstrafe in Höhe von 180.000 DM. Vom Vorwurf der Bestechung bzw. Bestechlichkeit sprach das Gericht die Angeklagten mangels Beweisen frei.[9] Vom Bundeswirtschaftsministerium wurden ihm jedoch 515.000 DM Prozesskostenhilfe zur Deckung seiner Anwaltskosten zugesprochen.[10]

  40. Der grösste Verlierer beim Brexit wird jedenfalls Deutschland werden. Deutschland exportiert für 48 Milliarden ins Vereinigte Königreich importiert aber nur für 36 Milliarden. Ein harter Brexit schadet Deutschland also mehr als Großbritannien. Und Deutschland muss natürlich noch einen Goßteil der britischen EU-Zahlungen übernehmen. The Looser is Germany! das ist jedenfalls sicher. Hauptverantwortlich für den Brexit ist ganz klar Merkel mit ihrer Einwanderungspolitik der offenen Schleussen.

  41. Anne Backe 15. März 2019 at 21:19
    „für die Rote Nonne“ – Bartels ist Sitze!!

    …so langsam kotzt mich dieses Kotz Xit und Fuck Xit geschwurbel an.
    schmeiß diese Inselaffen endlich aus der EU – niemand braucht die.
    Genauso wie niemand die EU braucht.
    Was hat die Rote Nonne und ihr Stacheldrahtdildo eigentlich für dieses
    Geschwafel dem ZDF in Rechnung gestellt ? So eine Unterhaltungsdreck
    würde ich mir nur ansehen, wenn ich dafür tausende von Euro bekomme
    oder alle meine staatlich subventionierten Drogen alle sind.

  42. Das Gehabe der deutschen Sozialisten unter Merkel, Maas, Weber, Systemmedien zum BREXIT ist absolut lächerlich und heuchlerisch !

    All diese Gruppen haben für die muslimische Asylschwemme getrommelt.

    Und genau diese Asylschwemme aus Moslems und Afrikanern war der entscheidende Grund für die Briten gegen die EU zu stimmen

    Und genau diese Asylschwemme aus Moslems und Afrikanern wird für viele in der EU der entscheidende Grund sein, gegen die brüsseler EU-Bürokatie und grundlose Selbstbereicherung bei der nächsten Wahl zu stimmen

  43. Herr Bartels, schön, dass Sie wieder da sind!

    @ francomacorisano 15. März 2019 at 22:10
    „Solange ARD und ZDF das dumme Volk berieseln, wird sich nichts ändern, zumal auch die Privaten inzwischen linksgrün ticken, allen voran RTL.“

    Das sehe ich genauso! Wenn ich sehe, was meine – mir sehr lieben – Eltern für Meinungen vertreten, kann ich nur die Augen verdrehen. Ob nun Trump, Brexit oder AfD, alles wird 1:1 nachgeplappert.

    Da haben die Öffentlich-Rechtlichen zusammen mit der lokalen Tageszeitung ganze Arbeit geleistet!

Comments are closed.