1904 töteten Hereros auf grausame Art und Weise deutsche Siedler in Namibia. Der Hereroführer Maharero rief dazu auf, alle Deutschen zu töten. Der Kaiser schickte daraufhin weitere Soldaten nach Namibia, um den Terror zu beenden und um die deutschen Siedler zu schützen.

Die Schutztruppe wurde von 700 auf 1500 und dann auf 8000 Soldaten aufgestockt. 8000 Soldaten in Deutsch-Südwestafrika. Eine Fläche mehr als doppelt so groß wie Deutschland. 1500 Soldaten stellten sich dem Gefecht und der Verfolgung der über 8000 Hererokämpfer. Das Ganze passierte auf einer Fläche so groß wie die Schweiz.

Die durch Krankheit geschwächte deutsche Schutztruppe versuchte eine Zangenbewegung, aus der die Hereros ausbrachen und mit ihren Familien flüchteten. Auf dieser Flucht und während weiterer Gefechte soll es zu einem Völkermord gekommen sein. Bis zu 80.000 Hereros sollen getötet worden sein.

Es gab und gibt keine Zahlen, die das bestätigen. Gab es nicht, gibt es nicht. Die Linken fordern nun die Anerkennung der Schuld und dass Deutschland auch finanziell Verantwortung übernimmt. Forderungen von ca. 50 Mrd. Euro und ein Kolonialzeitverächtungsdenkmal in zentraler Lage in Berlin.

Darüberhinaus steht für die Linken fest, dass die deutsche Kolonialmacht in Namibia Konzentrationslager betrieb, es sei die Vorstufe zum Holocaust im Dritten Reich gewesen. Diese Behauptung ist an klassisch linker Geschichtsverdrehung nicht mehr zu überbieten. Zumal man wissen muss, das die Hereros das Thema innenpolitisch in Namibia nutzen, um von der Regierung deutsche Entwicklungsgelder zu bekommen.

Die Geschichte wird also genutzt und missbraucht, um innenpolitisch Kapital daraus zu schlagen. Hier sind nun die Linken unter sich. Auch daher weht der Wind! Es wurden in der Kolonialzeit Fehler gemacht. Es wurde auch viel Gutes bewirkt, aber gegen diese einseitige Geschichtsverdrehung muss es endlich einen offenen und ehrlichen gesellschaftlichen Diskurs geben.

Sollte das nicht erfolgen, wird Deutschland auf Dauer einen nicht gutzumachenden Schaden davon tragen. Wir müssen uns ehrlich und offen zu Schlechtem, aber eben auch zu Gutem bekennen. Es gilt, unsere Werte, unsere Kultur und unsere Heimat auch emotional zu schützen, wollen wir Made in Germany auch weiterhin als Marke in die Welt tragen. Das sind wir uns als Gesellschaft schuldig.

Interview mit Dietmar Friedhoff (AfD) zum Thema:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

90 KOMMENTARE

  1. So viel Geld, wie die Merkel schon in aller Herren Länder geschafft hat! Ich habe immer gemeint, sie hat die Länder gekauft!

  2. In den Medien steht der erste Teil mit den Hereros sehr selten. Insgesamt waren deutsche Truppen zurückhaltend in Afrika.

  3. OT sorry.

    Aber es ist so bezeichnend: europaweit gehen hunderttausend Menschen gegen Artikel 13 auf die Straße und den Medien ist sowas höchstens ein Dreizeiler im Regionalbereich wert 🙁

  4. 50 Milliarden Kompensation bei 80000 Toten. Wären das 625,000 Euro pro toten Neger, ober habe ich mich mit den Nullen vertan?

    Man muß auch sehen, dass häufig die Neger Schutzverträge mit den Kolonialmächten schlossen und da müßte man sich auch erst Mal einlesen, zu was die Neger sich selbstverpflichtet haben.

    Die Bundesregierung lehnt übrigens eine Entschädigung dieser Leute kategorisch ab mit der Begründung zu der Zeit hätte es kein völkerrechtsverbindliches Gesetz gegeben, was das regeln könnte. Die Nachfahren hat man in Berlin deshalb recht hart auflaufen lassen, anders als man (und auch sie) vermutet hätte.

    In meinen Augen sind das die üblichen afrikanischen Scamboys, die für die von ihnen verlorenen Kriege bezahlt werden wollen. Auf so was kommen wirklich nur Schwarzafrikaner.

  5. Derzeit findet erneut in der Menschheitsgeschichte eine Kolonialisierung statt und Kulturen, Religionen und anderes Denken sollen ausgerottet werden. Täter sind – zumeist aus der ehemaligen russischen Kolonie DDR stammende – Linksextremisten, die Parteien, Institutionen, Organisationen und Medien im Durchmarsch unterwandert und erputscht haben.
    Diese wollen die Öffentlichkeit von den aktuell von ihnen in Gang gesetzten Verbrechen gegen Volk, Nation und freiheitlich-demokratischen Rechtstaat ablenken indem sie die alten in der DDR erlernten Feindbilder wieder errichten und Andersdenkende per stigmatisierender Kriminalisierung vernichten wollen.
    Es gibt die Möglichkeit aktuelle Verbrechen zu verhindern und rückgängig zu machen, darüber MUSS man reden und handeln – über das, worüber die Täter von damals und ihre geistigen Erbfolger reden wollen muss niemand reden, höchstens der Doktor mit diesen kranken Wirrköpfen!

  6. @ Pedo Muhammad

    Keine Angst, ich nicht 😉

    Aber fast überall wird nur lapidar vom Urheberrecht und böses Facebook und Twitter geschrieben.

    Dass die Durchsetzung von Artikel 13 die unzähligen privat geführten Foren treffen wird, weiß kaum jemand.

  7. Der deutsche Anteil aller Kolonien weltweit betrug ca. 5%. Müssen die anderen 95% der Besatzer nicht auch zur Rechenschaft gezogen werden? Natürlich nicht, denn die anderen Nationen ziehen sich diesen Schuh nicht an.

  8. Ob die Linken jemals die Schuld der „grossen“ sozialistisch-kommunistischen Massen- und Völkermörder anerkennen und sich zur Wiedergutmachung und zur Bestrafung selber aufhängen und ihre Ideologie mit in die Gräber nehmen, darf bezweifelt werden.

    Ja, es darf sogar ernsthaft bezweifelt werden, dass Linke die Massenmorde für die diversen Sozialismusformen überhaupt als Verbrechen wahrnehmen.

  9. Hagen von Tronje 23. März 2019 at 16:51

    Die Briten und Holländer jedenfalls volken sich zur Strafe selbst um.

  10. Deutsche bauen Engländer klauen

    und die Franzosen waren auch nicht besser als die Engländer, bis zum heutigen Tage.

    Zitat: „… … …

    Nach den Deutschen folgten die Engländer als Kolonialmacht in Tansania. Wie haben Ihre Vorfahren über diese Zeit gedacht?

    Kossizigaa: Mein Großvater hat sehr wenig über diese Zeit erzählt. Er sprach fast nur über die Deutschen. Mein Vater und meine Mutter haben mir aber gesagt, daß die englische Zeit eine schlechte Zeit war. Sie sagten: Der Deutsche baut, und der Engländer klaut. Ja, das haben sie gesagt. Es war genau wie in der deutschen Kolonie Togo mit den Franzosen: die Franzosen sind genau wie die Engländer. Meine Frau ist aus Togo, und dort weiß man das. Das ist kein Geheimnis, das ist überall bekannt.

    Woher kommt diese unterschiedliche Einschätzung der deutschen, englischen und französischen Kolonialherren durch die Afrikaner?

    Kossizigaa: Die Deutschen haben immer viel getan für die Einheimische Bevölkerung, sie haben viel aufgebaut. Die Engländer und Franzosen haben nichts getan, sondern der einheimischen Bevölkerung alles weggenommen.
    … … … “

    Hier di Wahrheit über die deutsche Kolonialzeit:
    http://www.wissen48.net/x/Deutsche_bauen_Engl%C3%A4nder_klauen-495740.html

  11. Immer wieder diese Beschäftigung mit weit entfernter Geschichte.

    Im Hier und Jetzt wird die Zukunft Deutschlands ruiniert. Damit muss sich die AfD thematisch befassen. Nicht mit dem ganzen Hitler- und/oder Kolonial-Käse.

    Deutsche Kultur, deutsches Volksvermögen und deutsches Leben wir durch die Altparteien dieser Tage zerstört. Das muss der dummen Mehrheit unserer Gesellschaft immer wieder eingetrichtert werden. Auf keinen Fall Beschäftigung mit alten „Nazithemen“.

  12. Die Deutschen sollten die Franzosen wegen Napoleon und die Italiener wegen der römischen Besatzung auf Wiedergutmachung verklagen.
    Und die Schweden wegen dem 30jährigen Krieg.

    Wo soll das denn aufhören, dieser Wiedergutmachungs-Irrsinn? Ich hab keine Neger in Namibia abgeknallt. Keiner der noch lebenden Deutschen war dabei. Warum sollen wir dafür zahlen?

  13. nichtmehrindeutschland 23. März 2019 at 16:48

    50 Milliarden Kompensation bei 80000 Toten. Wären das 625,000 Euro pro toten Neger, ober habe ich mich mit den Nullen vertan?

    Wenn man betrachtet, wieviel „unserer“ Regierung die Leben „wert“ waren, die der Merkelgast Anus Amri ausgelöscht hat, dann gibt es Leute, die ein Negerleben tatsächlich für wertvoller als die Leben von Deutschen bzw. Weissen erachten.

  14. Es ist eine Frechheit von den Linken, so schlecht über die deutsche Kolonialzeit zu reden. Ein Hoch auf die Altforderen!

  15. „Pedo Muhammad 23. März 2019 at 17:00
    @Ikaru69 ?“

    Sogar mein fast 80jähriger Vater, der sein Wissen nur aus Zeitungen und dem TV hat, weiß schon, wo er im Mai sein Kreuzchen machen wird 😉

  16. D. Friedhoff, ich stimme voll zu. Den LINKEN ROT – GRÜNEN Geschichtsverfälschern gehört das Handwerk gelegt. Die GRÜNE LIGA hat ja jetzt noch die Eingabe 19/8564 vom 20.03.19 im Bundestag gemacht, „D“ muss die mögliche Beteiligung und/oder Einflussnahme in Ruanda am Bürgerkrieg 1994 aufarbeiten. Ich glaube, die ticken nicht richtig. Reicht es nicht, unsere Gesellschaft schon zu TERRORISIEREN und AUSZUHÖLEN? Nein, es werden Kräfte von jenseits der Grenzen mobilisiert, die Zerstörung Deutschlands weiter zu treiben und die Kassen zu ruinieren. Man kann sich nur noch wundern über unsere RECHTSSTAATLICHKEIT. In München wird ein Rentnerehepaar angeklagt, weil Pfandflaschen aus einem Glascontainer genommen wurden. Aus unserer verlogenen und heuchlerischen Politwelt wird Staatszer- Störung und gesellschaftliche Unterwanderung betrieben. Gleichzeitig wird laufend RECHT GEBROCHEN. Da redet kein Mensch drüber. Warum werden unsere Laienschauspieler in der Politik nicht mal gefragt warum die noch hier sind, wenn doch alles so schlecht ist. Das betrifft ALLE außer BLAU.

  17. Ich habe vergessen zu sagen, der Anwalt von Namibia ist aus einer Anwaltsfabrik aus LOWER MANHATTEN.
    Streitwert 50 Mrd., sein Honorar wird wohl bei 30% liegen. Dem Robenträger geht es nur um den Verdienst.

  18. Der Edle Wilde darf das.

    Der Edle Wilde darf in sein Territorium einwandernde Siedler und Kolonisten massakrieren, inclusive Frauen und Kindern, der Edle Wilde darf Multikulti ablehen, Fremde hassen und mit allen Mitteln bekriegen und der Edle Wilde ist bar jeder Schuld wie ein unmündiges Kind.
    Findet der Linke.

  19. Die Altparteien sind durch und durch verrottet. Ich habe die Bundestagsdebatte zu dem Thema gesehen, diese Schleimer und moralisierenden Heuchler, einschließlich aller CDU-Redner. Es war unerträglich und gleichzeitig das Land unumkehrbar zu überfremden und zu zerstören. Aber das ist ja nur die andere Seite dieser Medaille: Millionen Illegale aus Afrika aufnehmen wegen der angeblich schlimmen Kolonialzeit. Das wurde auch offen so gesagt, dass das ein Argument ist. Diese Verrückten.

  20. „Bis zu 80.000 Hereros sollen getötet worden sein.“

    Es werden ja immer mehr! Ich kann man noch erinnern da war von 35.000 Herero die Rede. Bei der nächsten Unistudie irgendeines linken Historikers werden wir dann wohl die 100.000 Marke überspringen.

  21. Dr. NoPlan 23. März 2019 at 16:55
    Ich kann das Wort Schuld nicht mehr hören….

    Ich auch nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  22. Ich bin für 500 Milliarden Euro Wiedergutmachung!

    Warum? Lieber das Geld den Afrikanern in Afrika die Kohle hinterherwerfen, als die 500 Milliarden für die Ansiedlung von Millionen Afrikanern und Asiaten in der BRD zum Fenster rauszuwerfen.

    Immer daran denken, jeder Euro der abfließt fehlt zur Ansiedlung des Islams.

  23. @Ikarus69
    23. März 2019 at 17:05
    „Pedo Muhammad 23. März 2019 at 17:00
    @Ikaru69 ?“

    Sogar mein fast 80jähriger Vater, der sein Wissen nur aus Zeitungen und dem TV hat, weiß schon, wo er im Mai sein Kreuzchen machen wird 🙂

    ****
    … erstaunlich 🙂

    „Wissen nur aus (den feigen mainstream) Zeitungen und dem (Propaganda-)TV hat“

  24. BePe 23. März 2019 at 17:13

    Die vermehren sich sogar noch, wenn sie schon tot sind.

  25. Das Geschäft mit „Schuld und Sühne“ war finanziell schon immer sehr einträglich, ganz abgesehen vom Erpressungspotential, welches ein wunderbarer Bonus oben drauf ist. Aber so lange sich die Narren nicht informieren, ihren Verstand benutzen und diesen abgefeimten Spielchen Einhalt gebieten, wird all das noch ewig und noch drei Tage so weiter gehen.

  26. Dr. NoPlan 23. März 2019 at 16:55

    Ich kann das Wort Schuld nicht mehr hören….
    ————–
    Da gibt es noch über hundert linksbuntgrüne hohle Kampfbegriffe, wie:

    Weltoffenheit
    Toleranz
    Rassismus
    Islamfeindlichkeit
    menschgemachter (ubewiesener) Klimawandel durch das etwa 0,03%ige Spurengas CO2
    EU
    Eurorettung
    Deutschland ist ein reiches Land

    usw., die zu einer absolut selbstzerstörenden Politik geführt haben, jedes Maß und jede Mitte, Vernunft, Logik und Realitätssinn sind verloren gegangen, Ursache und Wirkung wird verdreht, „DANK“ der Altparteien.
    Und die Kritiker und Andersdenkenden, die vor den Folgen dieser warnen sind nur Rrächte, Nazis und Reichsbürger.
    Es ist nur noch zum Kotzen.
    ——-
    Es ist wie am Ende der DDR, es werden fast nur Siege gemeldet und es sei alles gut. Negatives wird weggelassen, wegphrasuliert und schöngeredet/schönstatistisiert. Es wird vermutlich bis zum bitteren Ende so weiter gehen. Bis die „oben“(ist schon soweit) nicht mehr können und die unten nicht mehr wollen (dauert noch): Und das Umkippen wird irgendwo anfangen, wo niemand es erwartet.

  27. BePe 23. März 2019 at 17:13

    „Bis zu 80.000 Hereros sollen getötet worden sein.“

    Es werden ja immer mehr! Ich kann man noch erinnern da war von 35.000 Herero die Rede. Bei der nächsten Unistudie irgendeines linken Historikers werden wir dann wohl die 100.000 Marke überspringen.
    ———–
    Genauso, wie immer weniger Menschen in der Bombennacht von Dresden ermordet wurden.

  28. Komisch, dass das Thema in 70 Jahren Bundesrepublik wohl niemals Thema im Bundestag war. Es blieb der Generation Schröder/Fischer und ihrer Nachkömmlinge vorbehalten, dieses Thema auf die Agenda zu setzen. Alles Trachten und Sinnen dieser Leute ist auf die Ausrottung des Deutschen Volkes gerichtet, mit der Abkehr vom Abstammungsprinzip bei der Staatsbürgerschaft als Anfang. Aber schon damals war das den Leuten wurscht, das einzige Argument war „16 Jahre sind genug“.

  29. @ Pedo Muhammad

    In dem Mehrfamilienhaus seiner Wohnung gegenüber wurden vor kurzem ein paar „traumatisierte Flüchtlinge“ einquartiert. Mit denen wird das kleine Dorf bei wärmeren Temperaturen noch seine Freude haben.

  30. Haremhab 23. März 2019 at 16:42
    In den Medien steht der erste Teil mit den Hereros sehr selten. Insgesamt waren deutsche Truppen zurückhaltend in Afrika.

    ——-
    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Südwestafrika

    Der erste Teil ist ja auch nicht das Kapitel der bösen Deutschen, die Nama verkauften ihr Land an:für Bremer Tabakhändlers Adolf Lüderitz erwarb der 22 Jahre alte Kaufmannsgehilfe Heinrich Vogelsang am 1. Mai 1883 die Bucht von Angra Pequena, die heutige Lüderitzbucht und fünf Meilen Hinterland vom Volk der Nama in Bethanien. Der mit ihrem Kaptein Joseph Frederiks vereinbarte Kaufpreis betrug 200 alte Gewehre und 100 englische Pfund. Und obwohl sie mit der Umrechnung englische Meile vs deutsche Meile betrogen wurden, hielt es sie nicht von einen weiteren Verkauf ihres Landes ab……….
    Und als die Eingeborenen dann das Rad der Geschichte mit Überfällen und Morden an den deutschen Siedlern zurück drehen wollten nahm das Unheil seinen Lauf. Diese Tatsachen passen aber nicht in Regressforderungen, deshalb sollen jetzt auch die seit damals bestehenden deutschen Straßennamen afrikanisiert werden, denn es klingt ja paradox, wenn man fordert Wiedergutmachung aus der Bismarckzeit, zu senden an Namibia, Bismarckstraße.

  31. A-Nahles !
    Mit Attacken gegen Rechtspopulisten, aber auch gegen den Koalitionspartner schwört die SPD-Spitze die Partei auf den Europawahlkampf ein. Parteichefin Andrea Nahles warnte auf dem Parteikonvent am Samstag vor einem Erstarken von „Hetzern und Ewiggestrigen“. Der Zusammenhalt in Europa werde allerdings auch gefährdet von „Lauen“ wie CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, betonte, die Abstimmung sei eine „Richtungsentscheidung“.
    Nahles erinnerte in ihrer Rede vor den rund 200 Delegierten und Funktionären in Berlin an das europäische Zusammenwachsen in den vergangenen Jahrzehnten. Nun gebe es Leute, „die wollen das Rad wieder zurückdrehen“ hin zu mehr Nationalstaatlichkeit.
    Aber „wir lassen uns dieses Europa nicht kaputtreden“ von den Rechtspopulisten, sagte Nahles. Namentlich erwähnte sie den AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland, den italienischen Innenminister Matteo Salvini und den ungarischen Regierungschef Viktor Orban. „Hetzer und Ewiggestrige“ würden nicht durchkommen – „unsere Werte sind stärker“, rief Nahles unter dem Applaus der Anwesenden.

  32. Mic Gold 23. März 2019 at 17:24
    BePe 23. März 2019 at 17:13

    „Bis zu 80.000 Hereros sollen getötet worden sein.“

    Es werden ja immer mehr! Ich kann man noch erinnern da war von 35.000 Herero die Rede. Bei der nächsten Unistudie irgendeines linken Historikers werden wir dann wohl die 100.000 Marke überspringen.
    ———–
    Vor der Inbesitznahme durch Deutschland lebten in Südwestafrika etwa 80.000 Herero,
    Bei Plus Minus 0 , wer stellten da eigentlich die Ansprüche ?

  33. Die Linken im Bundestag handeln nach dem Motto ihrer linksfaschistischen Antifa-SA! Deutschland verrecke, dass ist deren Ziel! Egal mit welchen Mitteln, der linke Block versucht alles, Deutschland zu zerstören!

  34. Die Mörder-Bestie war ein illegaler Tschetschene…
    .
    Wieder ein Killer von Merkel..
    .
    Und das TÖTEN durch Merkels Killer geht weiter..
    .
    Sie hat den Zweiten Krieg überlebt und wird von einem illegalen Asylanten ermordet..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Teenager soll neun Senioren überfallen haben
    .
    Serien-Räuber (17) nach Tod von Rentnerin Ilse (88) gefasst

    .
    Schkeuditz (Sachsen) – Ein 17-jähriger Jugendliche hat offenbar Rentnerin Ilse K. (†88) auf dem Gewissen.

    Die Polizei verhaftete bereits vergangenen Donnerstag einen Verdächtigen, der für insgesamt neun Raubüberfälle auf Ältere verantwortlich sein soll. Darunter auch der auf die 88-Jährige Ilse K., an dessen Folgen die Seniorin später verstarb.

    Am 23. Februar soll der Teenager Ilse K. an der Robert-Koch-Straße in Schkeuditz ausgeraubt haben. Die Frau stürzte dabei – vier Tage später erlag sie den Folgen einer schweren Schulterverletzung.
    .
    Nach BILD-Informationen handelt es sich bei dem Festgenommenen um einen mehrfach vorbestraften Tschetschenen, der seit geraumer Zeit in Schkeuditz wohnt. Er habe demnach die Tasche von Ilse K. nach dem Ausräumen in Tatortnähe weggeworfen – und darauf Fingerabdrücke hinterlassen.
    .
    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/leipzig-serien-raeuber-17-nach-tod-von-rentnerin-ilse-88-gefasst-60807504.bild.html
    .
    Merkels Opferliste wird immer länger.
    .
    Merkel hat Deutschland zum moslemischen Schlachthaus gemacht!

  35. Schuld hatten nicht die Deutschen, sondern wohl die Engländer. Diese sollen die Hereros gegen die Deutschen aufgehetzt haben.

  36. nichtmehrindeutschland 23. März 2019 at 16:48
    ……Die Bundesregierung lehnt übrigens eine Entschädigung dieser Leute kategorisch ab mit der Begründung zu der Zeit hätte es kein völkerrechtsverbindliches Gesetz gegeben, was das regeln könnte.
    Die Nachfahren hat man in Berlin deshalb recht hart auflaufen lassen, anders als man (und auch sie) vermutet hätte.
    ——————————————————————————————-
    Nicht möglich! Hat Merkel von dem Vorstoß der Linken noch nichts erfahren? Sie lässt doch sonst keine Gelegenheit aus Deutschland zu schaden

  37. Mic Gold 23. März 2019 at 17:24

    BePe 23. März 2019 at 17:13

    „Bis zu 80.000 Hereros sollen getötet worden sein.“

    Es werden ja immer mehr! Ich kann man noch erinnern da war von 35.000 Herero die Rede. Bei der nächsten Unistudie irgendeines linken Historikers werden wir dann wohl die 100.000 Marke überspringen.
    ———–
    Genauso, wie immer weniger Menschen in der Bombennacht von Dresden ermordet wurden.
    —————————————————————————————–
    Historiker schreiben voneinander ab, sind meist Systembüttel und wissen die Wahrheit in der Regel auch nicht. Behaupten aber sie zu kennen, ähnlich wie Religiöse den größten Stuss verbreiten.

  38. Schuldkultur, ein Totschlagsargument für alles und nichts.
    Sicherlich haben die Nazis bei den Juden,fürchterlich gewütet,
    und das Perverseste mit ihnen angestellt,was man sich nur vorstellen kann.
    Es ist auch unsere Aufgabe, wie dem Rest der zivilisierten Welt,dafür Sorge
    zu tragen,daß sich ein solches Grauel nicht wiederholt.
    Ich will hier auch gar nichts mit etwas anderem aufrechnen,allerdings
    gibt es genügend Völker oder Herrscher,die eine eigene Schuldkultur,des jeweiligen
    Volkes,begründen könnten,
    Von den Engländern,zu Hitler,zu Mao,zu Stalin oder gar zu Busch jun. der Guantanamo
    begründete,um Widerstände auf eigenem Boden umgehen zu können, oder Abu Ghreib,
    und viele andere mehr, wie z.b. der Iran oder auch die Türkei,die ja nur eine
    Abstimmung von der Wiedereinführung der Todesstrafe entfernt ist.
    Allerdings hat fast jeder Urdeutsche so n Schalter auf dem Rücken,ein Klick,und der
    Jahrelang eingeimpfte Schuldkomplex und die damit verbundene angebl.Schuldkultur wird
    sichtbar und aktiv.
    Ja und das ist immer noch ein Totschlagargument fürs Still halten,sogar, wenn es sich um
    angebliche Schiffbrüchige oder andere Sozialmoskitos handelt.
    Die Schuldkultur lebt,und sie wird noch 1000 Jahre überdauern,ist sie doch so angenehm und
    in weiten Teilen,einfachst anzuwenden,um das Volk zu leiten und Widerstände zu brechen…!

  39. Babieca 23. März 2019 at 18:01

    Flüchtlingssteuer in der Mache:

    https://berliner-express.com/2019/03/fluechtlingskosten-kommunen-wollen-neue-steuer-einfuehren/
    —————–
    Gut, dass die Kommunen (Altparteien) sowas noch vor den anstehenden Wahlen anstoßen.
    Es wird neue Wähler für die AfD geben. Das Ansehen der sogenannten Flüchtlinge und Schutzsuchenden ist ja eh schon im Keller und sie arbeiten selbst jeden Tag daran, dass es weiter sinkt. Irgendwann muss es doch mal Konsequenzen geben. Ich vermute im Herbst 2019 beginnen diese Konsquenzen im Osten.

  40. Vielleicht kümmert sich Die Linke die SED, ehe sie große dumme Töne spuckt, erst mal um die 400 Kinder aus Namibia, die sie sich 1979 von der SWAPO gekrallt und in die DDR verschleppt hat, um sie dann Knall auf Fall wieder in Namibia auszuwildern.

    https://de.wikipedia.org/wiki/DDR-Kinder_von_Namibia

    Die DDR hat die „South-West Africa People’s Organisation“ (SWAPO) über viele Jahre in ihrem Widerstandskampf unterstützt und eröffnet in der namibischen Hauptstadt Windhoek nun (eine DDR-Botschaft. Sieben Monate später gibt es den ostdeutschen Staat nicht mehr. „Die DDR war unser zweites Zuhause“, gibt Sam Nujoma, SWAPO-Gründer und erster Präsident des freien Namibia, auch 23 Jahre später noch zu verstehen. „Es war damals unser großes Glück, dass die sozialistischen Länder noch existierten, sonst hätte die Sache für uns auch anders ausgehen können.“

    *https://www.deutschlandfunkkultur.de/die-rolle-der-ddr-in-namibias-unabhaengigkeitskampf.3682.de.html?dram:article_id=265156

    Der Anruf im Juli 1990 überrascht ihn. Es sind Sommerferien, und Patrick Hashingola besucht gerade seine Gastfamilie in Mecklenburg. Er soll sofort nach Staßfurt zurückkommen. „Wir fliegen nach Afrika“, sagt der Klassenkamerad am Telefon. Mehr als 400 namibische Kinder und Jugendliche leben zu diesem Zeitpunkt in der DDR und sind dort aufgewachsen. Nun aber – nach dem Mauerfall und dem Ende des namibischen Befreiungskampfes gegen Südafrika – sollen sie gehen. Vier Wochen später sitzen die ersten im Flugzeug, die Rückkehr in ein fremdes Land beginnt. „Niemand hat uns erklärt, warum wir so plötzlich weg mussten. Sie haben uns einfach in die Wüste geschickt“, erinnert sich Hashingola mehr als 16 Jahre später, steht vor seinem Einfamilienhaus in Windhoek und schaut auf die Stadt. Er ist heute 34 Jahre alt und arbeitet als PR-Manager. Ein Farbiger, der es geschafft hat. Trotzdem will er weg. „Das Zuhause ist ein Ort des freien Wunsches“, sagt er in fließendem Deutsch und ohne Akzent. Ginge es nach ihm, wäre er jetzt in Deutschland.

    *https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/einfach-in-die-wuste-geschickt

    Vielleicht räumt und arbeitet die SED mal ihre eigene Drecksgeschichte auf. Und erinnert sich daran, daß sie, als sie noch Mitteldeutschland aka DDR knechtete und quälte, ganz und gar nicht zimperlich mit Negern umging. Neger sind für die Linke nämlich nur nützliche Idioten, die man wunderbar gegen das verhaßte Bürgertum und die verhaßte bürgerliche Demokratie einsetzten kann. SO wie jetzt gerade mit dem Herero-Schwachfug.

    Die DDR und die SED haben übrigens immer konsequent jede Verantwortung für die „deutsche Kolobialgeschichte“ abgelehnt, von sich gewiesen, darüber gar keine Diskussion aufkommen lassen (außer als Schuldzuweisung an die Bundesrepublik), weil das ja nur die protofaschistoide Bourgoisie „verbrochen“ hatte. Der edle kommunistische marxistisch-leninistische Mensch, der am entwickelten Sozialismus baute, hatte damit *Schnipp! Hex-Hex!* nix zu tun.

  41. Das Büßergewand steht mir nicht. Und über die Kolonialzeit denke ich anders als die Linken;so richtig versifft und korrupt ist Afrika erst geworden,seitdem es keine Kolonien mehr gibt.Übrigens hatten die Deutschen wesentlich weniger Kolonien als Franzosen, Engländer, Belgier, Portugiesen usw….

  42. Die Linken sollten sich lieber um die Hinterbliebenen ihrer Mauertoten kümmern, nicht um irgendwelche Neger, die vor 115 Jahren, warum auch immer. ums Leben kamen. Da liegen mittlerweile 4 deutsche Staatssysteme dazwischen !

  43. Unsere linken Verbrecher hetzen die Neger in unserem Land auf. Auf dass diese Jagd auf ältere Deutsche machen. Wer dann schon ordentlich alt aussieht, wird verantwortlich für die Kolonialzeiten gemacht.

  44. Irgendwann muss auch mal Verjährung eintreten. Habe mal ein Interview eines japanischen Korrespondenten aus Berlin mit seinem Sender gesehen. Die Japanerin im Studio war entsetzt, ob des Schuldkults in Deutschland und brachte einen Vergleich:

    „Wenn der Großvater Bankräuber war, fühlt sich der Enkel schuldig und noch verantwortlich dafür?“
    „Ja“
    „Aber das ist doch verrückt.“
    „So sind die Deutschen.“

  45. BePe 23. März 2019 at 17:13

    „Bis zu 80.000 Hereros sollen getötet worden sein.“

    Es werden ja immer mehr! Ich kann man noch erinnern da war von 35.000 Herero die Rede. Bei der nächsten Unistudie irgendeines linken Historikers werden wir dann wohl die 100.000 Marke überspringen.

    Ach was, das waren Millionen.
    Ich kann förmlich das schallende Gelächter aus Belgien, Frankreich und England hören, wie Deutschland ohne jeden Grund für nicht existierende koloniale „Völkermorde“ die Schuld auf sich lädt ohne zu widersprechen.

  46. Laßt euch nichts einreden. Ihr habt keine Schuld an der Kolonialzeit oder NS-Zeit. Einige Familien profitierten damals. Deren Nachkommen sind heute noch reicher.

  47. Brother Grimm 23. März 2019 at 18:24
    Irgendwann muss auch mal Verjährung eintreten. Habe mal ein Interview eines japanischen Korrespondenten aus Berlin mit seinem Sender gesehen. Die Japanerin im Studio war entsetzt, ob des Schuldkults in Deutschland und brachte einen Vergleich:

    „Wenn der Großvater Bankräuber war, fühlt sich der Enkel schuldig und noch verantwortlich dafür?“
    „Ja“
    „Aber das ist doch verrückt.“
    „So sind die Deutschen.“

    Interessant daran ist, dass man, wie erfolgreich in Deutschland gelungen, auch den Japanern versuchte, einen Schuldkomplex einzuimpfen, was bis heute nicht gelang und man damit bei den Japanern bis heute auf Granit beisst.

  48. @ Ekirlu 23. März 2019 at 18:16

    Deutschland hat damals viel in Infrastruktur und Bildung (der Neger) investiert. Noch heute profitieren sie davon. Das muss man auch mal sagen.

    Andere Länder wie England oder Frankreich haben afrikanische Kolonien gnadenlos ausgeraubt. Sklaven gehörten auch dazu.

    Sieht hier mal jemand den Unterschied?

  49. Babieca 23. März 2019 at 18:16
    […]
    ie DDR und die SED haben übrigens immer konsequent jede Verantwortung für die „deutsche Kolobialgeschichte“ abgelehnt, von sich gewiesen, darüber gar keine Diskussion aufkommen lassen (außer als Schuldzuweisung an die Bundesrepublik), weil das ja nur die protofaschistoide Bourgoisie „verbrochen“ hatte. Der edle kommunistische marxistisch-leninistische Mensch, der am entwickelten Sozialismus baute, hatte damit *Schnipp! Hex-Hex!* nix zu tun.

    Als hochinteressanten Tip(p) dazu kann ich dringend den Roman „Hendrik Witbooi“ von Martin Selber empfehlen, den es in manchem Antiquariat noch geben dürfte.
    Das Buch wurde in der DDR publiziert und von Schuldkomplex ist dort weit und breit nichts zu lesen.
    Ist sehr kurzweilig geschrieben, vom deutschen Gesandten, der am Eingang der Hütte immer höflich fragte, ob er eintreten darf, bis zum Besuch von Hendrik Witbooi in Berlin, wie er von Wilhelm II als Staatsgast empfangen wurde.
    Obwohl in der DDR geschrieben, und vom Politbüro abgenickt, ist dort nichts von einem Massenmord an den Herero zu lesen.

  50. FOX NEWS: Warum will Deutschland Irans illegale Nuklearwafffen-Beschaffungsaktivitäten nicht veröffentlichen? Ein Brief aus dem Außenministerium zeigt es.

    Die deutsche Regierung hat sich geweigert, die Anzahl der Versuche des iranischen Regimes, illegale Atomwaffen und Raketentechnologie zu erhalten, offen zu legen, wie Fox News erfahren hat. Das Versäumnis, die Informationen preiszugeben, fällt mit der am Donnerstag gefallenen Ankündigung des obersten islamischen Anführers des Irans, in der versprochen wurde, ihr Programm für ballistische Raketen des Landes zu stärken, um den US-Warnungen zu trotzen.

    „Eine Statistik im Bereich des Außenhandels wird nicht im Zollstrafamt aufbewahrt“, sagte das deutsche Außenministerium im Zusammenhang mit den Bemühungen des iranischen Regimes, die Technologie abzusichern.

    Niels Annen, ein Staatsminister im Ministerium, der im Februar in der Berliner Botschaft von Teheran die Revolution der Islamischen Republik Iran feierte, schrieb den Brief am 18. März.

    Die deutsche Linkspartei hatte Ende Februar eine parlamentarische Anfrage an die Bundesregierung gerichtet, in der sie nach der Anzahl der Fälle, den Ermittlungen und der Art der Ergebnisse gefragt hat, in denen die Verstöße des Iran gegen Sanktionen des deutschen Zollstrafamtes zwischen 2015 und 2018 behandelt wurden.

    In einem deutschsprachigen t-online-Artikel vom 19. März schrieb der Journalist Jonas Mueller-Töwe, dass die deutsche Regierung keine Informationen über mögliche iranische Verstöße gegen Sanktionen preisgegeben hat, und dies der bisherigen Praxis des Landes widerspricht. Er schrieb, dass die Behauptung von Annen, dass sich die Offenlegungspraxis nicht geändert habe, „nicht korrekt ist“.

    Dem t-online-Artikel zufolge „hatte die Bundesregierung bis 2004 die Daten des Zollkriminalamtes in ihren Waffenexportberichten noch landesspezifisch detailliert“, und zwar über die betroffenen Waren, die eingeleiteten Ermittlungen und ihre Ergebnisse.

    „Wir haben der Antwort von Staatsminister Annen nichts hinzuzufügen“, sagte eine Sprecherin der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Erklärung an Fox News.

    Die Merkel-Regierung ist fest mit dem Nuklearabkommen vom Iran 2015 verbunden, das früher als „Joint Comprehensive Action of Action“ (JCPOA) bezeichnet wurde. Die jüngste Weigerung ihrer Regierung gegen potenziell schädliche Verstöße aus Teheran entgegenzutreten, könnte man als Versuch ansehen die JCPOA zu erhalten, um ihre florierenden Handelsbeziehungen mit dem Iran aufrecht zu erhalten.

    „Für deutsche Herrscher ist das Hauptziel der kommerzielle Nutzen“, schrieb Michael Rubin, Experte des American Enterprise Institute für den Iran, Anfang des Monats in einem Artikel für The Washington Examiner.

    Präsident Trump zog sich 2015 aus der JCPOA zurück, weil das Abkommen die angeblichen Anstrengungen des Iran zum Bau eines Atomwaffengeräts nicht stoppen und sein Raketenprogramm energisch ausbauen konnte.

    Ayatollah Ali Khamenei, der oberste iranische Führer, kritisierte am Donnerstag scharf die USA und erklärte live im staatlichen Fernsehen: „Wir müssen den Iran an einen Punkt bringen, an dem der Feind versteht, dass er den Iran nicht bedrohen kann. … Amerikas Sanktionen werden den Iran zum Selbstversorger machen. “

    Deutschland ist seit langem die Hochburg für illegal wuchernde Wirtschafts-Aktivitäten des Iran.

    Fox News hatte zuvor einen deutschen Geheimdienstbericht aus dem Jahr 2018 überprüft, in dem es heißt: „Der Iran unternahm wie auch Pakistan und Syrien weitere Anstrengungen, um Güter und Know-how für die Entwicklung von Massenvernichtungswaffen zu gewinnen mit entsprechenden zur Raketenabfeuerung optimierende Systeme. “Der Bericht basierte auf der Tätigkeit des iranischen Regimes in Deutschland.

    Dem deutschen Geheimdienstbericht zufolge „hat der Iran sein ehrgeiziges Programm zum Erwerb von Technologie für das Raketen- und Raketenabfertigungsprogramm unverändert fortgesetzt.“ – usw.

    https://www.foxnews.com/world/germany-hides-irans-illegal-nuclear-and-missile-activity-as-us-seeks-to-punish-the-mullah-regime

  51. Hamburg beschäftigt „Müllkümmerer“ in Flüchtlingsunterkünften

    Die Stadt stellt sogenannte #Müllkümmerer ein, die in den Asylbewerber-Unterkünften den Müll unserer „Neubürger“ trennen und beseitigen dürfen. Das ergab eine Anfrage der AfD-Fraktion, die speziell nach der Stellenvergabe eines „Müllkümmerers“ in der Unterkunft am Gleisdreieck fragte (Drucksache 21/16475). Die Stellenausschreibung des „Müllkümmerers“ weist folgende verklausulierte Tätigkeiten auf, die wir gerne ins „Deutsche“ übersetzen:
    • „Aufklärung/Beratung der Bewohnerinnen und Bewohner zum Thema Müllentsorgung“ (Klartext: Asylbewerber ständig darauf hinweisen, dass Müll nicht auf die Straße geworfen wird, sondern in den Müllcontainer gehört)
    • „Müll sammeln auf dem Gelände“ (Klartext: Von Asylbewerbern achtlos auf die Straße geworfenen Müll aufsammeln)
    • „Bereitstellung der Müllbehältnisse am Leerungstag, auch bei Feiertagsverschiebungen“ (Klartext: Müllcontainer früh morgens rausstellen, wenn die „Flüchtlinge“ noch schlafen)
    • „Nachsortierung des Inhaltes der Müllbehältnisse zur Vorbereitung der Leerung und zur Vermeidung von Fehlbefüllungen“ (Klartext: In den Mülltonnen rumwühlen und von den Asylbewerbern ungetrennten Müll herausnehmen, trennen und neu einsortieren)
    • „Beseitigung von Beistellungen inklusive Zwischenlagerung von sperrigen Abfällen in separaten Räumen“ (Klartext: Sperrmüll, der von Asylbewerbern einfach neben die Tonnen abgelegt wird, aufsammeln und entsorgen)
    • „Gegebenenfalls Papierkorbentleerungen und Nassreinigung der Müllboxen“ (Klartext: Auswischen von dreckigen Mülltonnen)
    Dazu der Vorsitzende und migrationspolitische Sprecher der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Dr. Alexander Wolf:
    „Während immer mehr deutsche Armutsrentner und Obdachlose in Müllkörben nach Pfandflaschen wühlen, stellt die Stadt ‚Müllkümmerer‘ ein, die den Müll unserer vollalimentierten ‚Neubürger‘ beseitigen. Wer bislang dem naiven Glauben anhing, Gäste bereiten ihrem Gastgeber in der Regel so wenig wie möglich Unannehmlichkeiten, wird von der Realität in den Hamburger Flüchtlingsunterkünften eines Besseren belehrt. Wir meinen: Wer in Deutschland um Asyl bittet, hat sich an die hier geltenden Regeln zu halten – ohne Wenn und Aber! Oder zeigen sich hier doch gewisse kulturelle Unterschiede, die von den Befürwortern der Willkommenskultur so gerne geleugnet werden?“

    https://afd-fraktion-hamburg.de/2019/03/22/afd-fraktion-deckt-auf-stadt-beschaeftigt-muellkuemmerer-in-fluechtlingsunterkuenften-wolf-koennen-asylbewerber-ihren-muell-nicht-selbst-wegraeumen/

  52. Antisemitismus und Feinstaub: Michel Bergmann ärgert sich über den deutschen Hang zum Relativieren

    Es ist auffällig: Jedes Mal, wenn irgendwo in Deutschland ein Jude beleidigt, geschlagen, ein Hakenkreuz an einen Grabstein geschmiert oder eine prominente jüdische Persönlichkeit bedroht wird, geht ein Aufschrei der Empörung durch die Medien, bis hinein ins deutsche Parlament, wo die Politik sofort Flagge zeigt. Dann heißt es in der Presse, im Fernsehen, auf Facebook, bei Instagram und Twitter unisono: Aufstehen gegen Antisemitismus, Rassismus und Fremdenhass!

    Und jedes Mal frage ich mich: wieso wieder dieser schiefe, deutsche Dreiklang? Angepöbelt oder angegriffen wurden diese jüdischen Menschen nicht, weil sie weiß sind (das wäre Rassismus), nicht, weil sie Flüchtlinge wären (das wäre Fremdenhass), sondern ausschließlich, weil sie Juden sind, also Judenhass, reinster Antisemitismus, nichts anderes. Nur das!

    https://www.juedische-allgemeine.de/meinung/antisemitismus-und-feinstaub/

  53. Ach das hat doch der Polens (CDU) mit Namibia hinter unseren Rücken schon mit Geld zugepflastert . Die Häuptlinge drohten und Deutschland bezahlt ; für etwas , dass 100 Jahre zurück liegt !

  54. Babieca 23. März 2019 at 18:16
    […]
    Vielleicht räumt und arbeitet die SED mal ihre eigene Drecksgeschichte auf. Und erinnert sich daran, daß sie, als sie noch Mitteldeutschland aka DDR knechtete und quälte, ganz und gar nicht zimperlich mit Negern umging.[…]

    In der offiziellen Propaganda waren vor allem die Mozambikaner und Angolaner „sozialistische Brudervölker“ – nur wichen dummerweise die täglichen Erfahrungen der Vopo von dieser Filterblase ab.

  55. Zu Das_Sanfte_Lamm 23. März 2019 at 18:36

    Interessant daran ist, dass man, wie erfolgreich in Deutschland gelungen, auch den Japanern versuchte, einen Schuldkomplex einzuimpfen, was bis heute nicht gelang und man damit bei den Japanern bis heute auf Granit beisst.
    ——————
    Eigentlich lehnen alle Länder eine Verantwortung für Jahrzehnte oder Jahrhunderte zurückliegende Taten ab. Amerika und die Indianer und auch alle die Länder, die „Kolonien“ irgendwo auf der Welt hatten.

    Nur die Deutschen lassen sich für alles erpressen und verantwortlich machen, sei es für den Brand in einer Textilfabrik in Bangladesch, oder Drohnensteuerung in Rammstein gegen Angehörige von getöteten Terroristen. Kein Land nimmt solche Klagen überhaupt an, nur die gutmenschlichen deutschen Richter.

  56. BePe 23. März 2019 at 17:13
    „Bis zu 80.000 Hereros sollen getötet worden sein.“
    Es werden ja immer mehr! Ich kann man noch erinnern da war von 35.000 Herero die Rede.

    Ein bewährtes Rezept. Als Stalin von 3,5 bis 5 Millionen toter Sowjetbürger im 2. WK redete, hatte man weltweit gesagt, daß er da wohl auch seine eigenen Mordopfer eingerechnet hatte. Dann wurde es zum Ritual neuer Generalsekretäre und man las von 7 Millionen, dann 12, dann 15, bis Gorbatschow mit 25 Millionen sowjetischer Opfer den Gipfelpunkt erreichte. Inzwischen werden 27 Mio. und mehr genannt. Die 30 bis 50 Millionen sollten aber noch erreichbar sein…
    Schaut man sich die polnischen Verlustmeldungen während und nach dem 2. WK an, ist es nicht viel anders. Nur sind die Zahlen geringer und man hat in Polen ganz frech die ermordeten und vertriebenen Deutschen und Juden mit in die eigenen Verluste gerechnet.
    So macht man heutzutage monetär erfolgreiche Politik. Schöne neue Welt oder so ähnlich.

  57. […] Darüberhinaus steht für die Linken fest, dass die deutsche Kolonialmacht in Namibia Konzentrationslager betrieb,[…]

    Diese Lager wurden von den Briten im heuten Südafrika in der Nähe des Transvaal betrieben, macht aber nichts.

  58. Hat sich der “ Afrodeutsche “ , der Dr. Karamba Diaby , der SPD – Neger
    aus dem Senegal – er wurde als erster Neger im BT gefeiert – schon dazu
    geäußert ? Der ist ja qua couleur besonders kompetent !

    Er hat ja schon wiederholt angemahnt , daß die Deutschen – “ wir Deutsche “ – endlich für ihre kolonialen Untaten finanziell einstehen müssen.

    Ansonsten geht er hier auf Rassisten – Safari und erklärt den Deutschen ,
    sozusagen als mahnendes schwarzes Gewissen , wie sie sich zu benehmen hätten …

    Der Chulz begrüßt seinen schwarzen Pg. immer besonders freundlich .
    Er steht voll hinter ihm …

  59. @Drohnenpilot 23. März 2019 at 17:54
    Merkel hat Deutschland zum moslemischen Schlachthaus gemacht!
    Wo bleibt die Revolution???

  60. Das_Sanfte_Lamm 23. März 2019 at 18:42

    Als hochinteressanten Tip(p) dazu kann ich dringend den Roman „Hendrik Witbooi“ von Martin Selber empfehlen, den es in manchem Antiquariat noch geben dürfte. (…) Ist sehr kurzweilig geschrieben, vom deutschen Gesandten, der am Eingang der Hütte immer höflich fragte, ob er eintreten darf, bis zum Besuch von Hendrik Witbooi in Berlin, wie er von Wilhelm II als Staatsgast empfangen wurde. Obwohl in der DDR geschrieben, und vom Politbüro abgenickt, ist dort nichts von einem Massenmord an den Herero zu lesen.

    Danke! Danach begebe ich mich gleich mal auf die Jagd…

  61. BePe 23. März 2019 at 17:13
    „Bis zu 80.000 Hereros sollen getötet worden sein.“
    Es werden ja immer mehr! Ich kann man noch erinnern da war von 35.000 Herero die Rede. Bei der nächsten Unistudie irgendeines linken Historikers werden wir dann wohl die 100.000 Marke überspringen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Keine Panik, diese Zahlen verhalten sich dafür kontraproportional zu den Opfern des alliierten Bombenterrors in Dresden: während seriöse Berechnungen von Historikern mehrfach die Zahl von ca. 300 000 Toten als zutreffend belegt haben, schrumpfen die Opferzahlen bei jeder Berichterstattung darüber in den Lügenmedien kontinuierlich – zunächst faselte man dort noch von 70 000, jetzt ist man schon bei 30 000 angelangt. Zum nächsten „Jubiläum“ des von „Grünen“ und SED gefeierten Massenmordes wird Guido Knopp vermutlich dann erstmals die fünfstellige Grenze unterschreiten.

  62. Wenn die Linken sich schuldig fühlen, dann sollen sie auch selber zahlen.
    Die Deutschen und die Europäer haben den Afrikanern mehr gegeben als genommen, Technik, Naturwissenschaft, Medizin, Erfindungen, Entwicklungshilfe. Die Afrikaner müssen an uns zahlen, auch für die vielen ihrer Flüchtlinge, die wir ernähren müssen.
    Der Schuldkult ist eine Arschlochmoral, mit der man den anderen so richtig schön ausbeuten kann. 2000 Jahre praktiziert die katholische Kirche das schon. Damit ihre Kleriker faul und bequem auf anderer Leute Schweißtropfen leben können.

  63. Über den Völkermord an den Armeniern spricht keiner mehr. Und da hatten die Wenigsten das Glück durch eine Kugel zu sterben. Es ist eher zu vergleichen mit einem kaum vorstellbaren Massaker wie im Bataclan. Und das waren Millionen…

    Ich war noch nie schuld an irgendetwas, seitdem ich lebe!
    Kein Mitleid mehr.
    Lernen durch Schmerz.

  64. Patrioten!

    Moment mal!
    Da muss es aber hinten anstellen heißen. Denn da gibt es noch einen sehr viel älteren Genozid für den ganz Afrika seine Schulden abzahlen müsste. Alleine schon die Zinsen und die Zinseszinsen, das werden die nie abzahlen können, nicht mal mit Bananen!

    Ja denkt denn keiner mehr an den Genozid durch die Afrikaner an den Neanderthalern?
    Die letzten überlebenden Neanderthalernachfahren sollen nach Erkenntnissen der Forscher übrigens blaue Augen haben.
    Hier ein Neanderthaler Suchbild:
    https://www.neanderthal.de/files/fotos/Menschenfamilie/NTM-Familie-077_800.jpg
    Aber das mir keiner auf die Idee kommt die arme kleine Greta darauf entdecken zu wollen!

  65. Dr. NoPlan 23. März 2019 at 16:55

    Ich kann das Wort Schuld nicht mehr hören…. “

    Geht mir genau so. Deutschland ist wahrscheinlich auch schuld, dass seinerzeit Kain seinen Bruder Abel erschlagen hat.
    So gut wie jedes Land hat, was die Geschichte betrifft, Dreck am Stecken. Aber nur Doofland hält die ewige Schuldkeule hoch.

  66. gelbkehlchen 23. März 2019 at 23:17

    Richtig! Jeder, der sich schuldig fühlt, kann ja privat so viel zahlen, wie er will. Aber lasst mir damit meine Ruhe.

  67. Die Darstellungen zum Herero-Aufstand sind voller antideutscher Geschichtslügen. Selbst die Briten, die auf diesem Gebiet eine unbestrittene Vorreiterrolle einnehmen, haben bereits vor dem Zweiten Weltkrieg die gröbsten Lügen zurückgezogen; vgl. den FAZ-Leserbrief auf http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Herero-Aufstand.htm .
    Wer an einer ideologiefreien historischen Darstellung interessiert ist, der lese den einschlägigen Beitrag in „Der Große Wendig – Richtigstellungen zur Zeitgeschichte“, Bd. 1, S. 80-90.

  68. Ich habe keinen „Völkermord“ oder sonst irgendeinen Mord begangen, also zahle ich auch nix. Die Linke kann ja gerne ihr „verschwundenes“ Parteivermögen an die Herero spenden, aber sollte aber in erster Linie Schadensersatz für die Angehörigen der Mauertoten und Stasiopfer leisten.

    Zur Erinnerung:

    https://www.mdr.de/zeitreise/sed-vermoegen-100.html

Comments are closed.