Am Dienstagabend wurde der Schlepperkahn „Mare Jonio“, der 49 Illegalen das Eindringen in Europa ermöglichte, auf Lampedusa festgesetzt und beschlagnahmt.

Und wieder wurde ein Schiff von „Seenotschleppern“ an die Kette gelegt. Nach dem Anlegen der „Mare Jonio“ am Dienstagabend auf Lampedusa und seiner Beschlagnahme  ermittelt die Staatsanwaltschaft Sizilien gegen unbekannt wegen Begünstigung illegaler Migration.

Dem Schlepperschiff der italienischen Organisation Mediterranea Saving Humans war zuvor noch das Einlaufen mit 49 Personen untersagt worden. Es hatte sich nach Ansicht von Italiens Innenminister Salvini den Anweisungen der zuständigen libyschen Küstenwache widersetzt.

Statt die aufgenommenen Personen rund 70 Kilometer bis zur libyschen Küste zu transportieren und dort versorgen zu lassen, war die Jonio über 200 Kilometer bis zur kleinen Mittelmeerinsel nahe Siziliens gedampft. Matteo Salvini hatte kurzfristig eingelenkt. Möglicherweise wollte er einer Eskalation aus dem Wege gehen.

Im Senat steht am heutigen Mittwoch eine Abstimmung über die Aufhebung seiner Immunität an. Er soll gerichtlich wegen Freiheitsberaubung belangt werden, weil er im Fall „Diciotti“ Migranten nicht an Land gelassen hatte. Salvini hat allerdings die Mehrheit der Regierungskoalition aus der Lega 5-Sterne-Bewegung hinter sich und wird den Antrag abwehren können.

Den Betreibern der Mare Jonio droht nun unter Umständen Ungemach. Gemäß einer neuen Richtlinie handeln Verantwortliche von NGO-Schiffen gegen die staatliche Ordnung und Sicherheit, wenn sie Personen in den Rettungszonen anderer Länder aufnehmen und nach Italien bringen. Verstöße werden gegebenenfalls mit Gefängnis wegen Menschenschmuggels geahndet.

„Seenotrettung“ paradox: statt 70 km bis Libyen werden die Passagiere über 200 km nach Lampedusa gefahren.

Inzwischen zeichnet sich der Verdacht immer deutlicher ab, dass es den „Seenotschleppern“ im Kern um politische Motive bei ihren Einsätzen geht. So kritisiert Innenminister Salvini, dass  mit Luca Casarini ein Sprecher von Mediterranea aktiv ist, der früher einer der landesweit bekanntesten Führer der linksautonomen Szene in Italien war.  Die NGO gibt vor, parteipolitisch unabhängig zu sein.

Wie PI-NEWS kürzlich berichtete, waren die deutschen „Seenotschlepper“ von der Alan Kurdi (NGO Sea-Eye) nach dreiwöchiger „Kaperfahrt“ ergebnislos nach Palma de Mallorca zurückgekehrt. Hierfür hatte Kardinal Reinhard Marx 50.000 Euro Kirchensteuer springen lassen. Für nix! Darüber berichtete die „Qualitätspresse“ nicht. (RB)

An Bord der Mare Jonio:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

42 KOMMENTARE

  1. Möge aus „unbekannt“ bald „bekannt“ werden!
    Die Drahtzieher müssen zur Rechenschaft gezogen werden.

  2. Und was passiert mit den sog. Flüchtlingen? Hoffentlich baldige Abschiebung nach Libyen und nicht Weiterreichung zu uns!

  3. Vielleicht ha en die „Seenotgeretteten“ mit dem nötigen Nachdruck gemeutert, als es nach Lybien zurück gehen sollte. Das darf die Besatzung natürlich nicht erzählen.

  4. „Ermittelt gegen unbekannt“

    Hat die Besatzung des Schleppers denn auch ihre Papiere weggeworfen?
    Nun, das wird wohl nicht viel bringen, das dürfen nur die Edelethnien in Deutschland.

    Man sollte der Besatzung die Möglichkeit geben, vor der italienischen Justiz nach Libyen zu flüchten.

  5. Billy Six will Bundesregierung verklagen
    https://www.youtube.com/watch?v=VFeoEeHdP58

    12 Minuten Fassung des Interviews mit Billy Six.
    Er behauptet dort, dass die Bundesregierung / USA / Kolumbien an dem Drohnenanschlag auf Maduro beteiligt gewesen sein soll und die deutsche Botschaft, in erster Linie einen mitinhaftierten, in den Anschlag verwickelten, frei bekommen wollte und vorhatte, dass Six im Knast versauerrn soll. Auch wegen seiner Recherchen im Donbass, bzgl. dem Absturz von MH17, der Russland in die Schuhe geschoben werden sollte …

  6. Ist nur zu hoffen das die Menschenschmuggler möglichst lang im Bau bei ihren Liebsten weilen und nicht von irgendeiner NGO rausgefischt werden

  7. Die Einwanderung per Seenotrettung scheint das günstigste Ticket nach EU/D zu sein… Bin mir sicher, dass es auch Tickets 1. und 2. Klasse gibt, die eine Migration (so gut wie) garantieren. Lob an Slalvini und die Italiener, die diese Politik möglich gemacht haben… aber, ich vermute, dass – wer will – mit dem Flieger einreisen kann… schließlich ist D das Land der unbegrenzten Möglichkeiten 🙂 … für Versorgungssuchende und andere Störenfriede. Nachdem das Geplärre nach Fachkräften nach wie vor anhält, scheint hier davon ja offensichtlich keiner nach D zu kommen… warum auch: Höchststeuersatz, Mieten im Hochpreissegment, von Kaufpreisen ganz zu schweigen für Normalverdiener… und das alles zusammengepfercht wie lebendig begraben.

  8. Also wirklich, dieser Pöse,Pöse Salvini Rassist.
    Und dem ist auch nicht bei zu kommen,da können
    die Linken Halunken und die Grünen Khmer noch so laut
    aufjaulen.
    Der ehrenwerte Salvini,tut das was jeder gute
    Staatsmann tun sollte, nämlich sein eigenes Volk
    zu schützen,vor diesen Horden von Heuschrecken und Sozialmoskitos…
    Bis auf die bekannten,positiv aufgefallen Staaten,Ungarn,Polen ect.
    sollten sich alle ein Beispiel an ihm nehmen,vor allem diese perverse
    und für nichts fähige,Brüsseler Schwurbelbude,das ist kein EU-Parlament,
    das ist ein Europa Vernichtungs Parlament…
    Ich hoffe, daß diese als Seenotrettung getarnten,illegalen Schleusungen bald ihr
    wohlverdientes Ende erleben.
    Aber wie man sieht,es bedarf nur eines richtig geführten Staates,und der
    ganze Asylschmonzes ist dem Untergang geweiht!
    Es wäre alles, schon viel früher möglich gewesen,mit dem richtigen
    und verantwortungsvollen,italienischen ,Ministerpräsidenten…

  9. OT. BERICHT AUS HOLLAND.
    Schlagabtausch Geert Wilders (Partei der Freiheit, PVV) mit Rob Jetten (korrupt-liberale D´66).
    Die These: Der Islam passt nicht zu den Niederlanden.

    Wilders: „Ich hätte nicht erahnen können wie aktuell diese These wieder ist. DREI-UND-SECHTIG Prozent der Niederlande ist mit der These einverstanden. Das müssen auch Sie sein, meneer Jetten, weil der Islam genau das vertritt was Sie nicht vertreten. Ich möchte – wider besserem Wissen – Sie bitten: kämpft mit uns gegen den Islam.“

    Jetten: „Gar nicht einverstanden. Wir stehen hier 24 Stunden nach dem Attentat in Utrecht. Jetzt gilt es unerschütterlich hinter den Werten der Niederlande wie Toleranz zu stehen. Wilders sagt dass sie alle verantwortlich sind für die Tat eines geistesgestörten Verrückten.“

    Wilders: „ Nein das sage ich nicht. Moslems die den Gesetzen befolgen dürfen selbstverständlich bleiben, aber es gibt nur einen einzigen Islam, und der ist nie gemässigt. Leider gibt es Moslems in den Niederlanden, die der Ansicht sind dass wir anders mit der Freiheit um zu gehen haben.“
    https://www.ad.nl/politiek/partijen-vechten-voor-elke-stem-tijdens-slotdebat~a4aa80d6/

  10. Sinnvoll wäre es doch, die Schlepper-Helden nach Tripolis zu überstellen. Dort sollte denen der Prozess gemacht werden.

    Dann wäre Ruhe im Mittelmeer.

  11. Italien

    Wahnsinn!!!!!!
    Ein „italienischer Staatsbürger aus dem Senegal“ versucht Schulkinder zu verbrennen.

    .

    „Behörden prüfen Terror-Motiv

    Mann setzt Schulbus in Italien in Brand – Kinder in Panik

    Mittwoch, 20.03.2019, 16:35
    Ein Mann hat in Italien einen Bus voller Schulkinder in seine Gewalt gebracht und dann in Brand gesetzt. Nach ersten Angaben wurden rund ein Dutzend Kinder ins Krankenhaus gebracht, allerdings ohne schwere Verletzungen. Dem Mailänder Staatsanwalt Alberto Nobili zufolge wird in alle Richtungen ermittelt und auch ein Terrormotiv geprüft.
    Der italienische Staatsbürger mit senegalesischen Wurzeln habe den Schulbus bei Mailand vom Weg abgebracht und ihn anschließend angezündet, erklärte Innenminister Matteo Salvini am Mittwoch. Der Mann sei festgenommen worden. An Bord waren nach Medienberichten rund 50 Kinder, die aber noch vor dem Feuer aussteigen konnten.“

    https://www.focus.de/politik/ausland/behoerden-pruefen-terror-motiv-mann-setzt-schulbus-in-italien-in-brand-kinder-in-panik_id_10480903.html

  12. Sea Eye: Die italienische Krankenschwester Giuseppina findet deutliche Worte auf die Frage: Warum bist du an Bord der AlanKurdi?: „Europa hat die Menschen dazu verdammt Fischfutter zu werden. Wir müssen sie davor retten.“
    Deutliche Worte zu Sea Eye: „Sea Eye hat Europa dazu verdammt Asyl-, Terror- und Sozialtouristen uneingeschränkt illegal einreisen, plündern und vergewaltigen zu lassen. Europa wappnet sich dagegen.“
    https://twitter.com/seaeyeorg?lang=de

  13. Marnix 20. März 2019 at 16:44

    „Jetzt gilt es unerschütterlich hinter den Werten
    der Niederlande wie Toleranz zu stehen.“

    Das sind immer wieder die gleichen leeren Worthülsen,
    aber es spiegelt die Angst der Politiker wieder,daß
    das Volk keine Toleranz mehr hat, und auch nicht,den Angehörigen
    Zeit zum trauern geben will,am besten so lange,bis Gras über alles gewachsen ist.
    Sie haben Angst, daß das Volk ans Laufen kommt,und dann droht in jedem
    Islamisch tolerierendem Staat, der Bürgerkrieg,es wird Blut fliessen,irgendwann,
    so oder so,aber diese Zeit wird kommen,und verantwortlich sind dann die,die immer
    wieder aufs Neue Toleranz einfordern und den Islam verharmlosen, und zum jeweiligen Staate,
    gehörend, erklären!
    Dies alles ist auch eine logische Entwicklung,und in den Reihen der Islamischen Gemeinschaft,
    sind genügend Personen,mit Militantem Hintergrund aus verschiedenen,vom IS geführten ,Aufständen.

  14. Was hat das mit Seenotrettung zu tun? Die wurden an der Küste aufgenommen und nach Europa gebracht. Dabei ist es zur afrikanischen Küste viel näher.

  15. OT. In den Niederlanden ist der Populist Thierry Baudet auf dem Sprung in den Senat.

    Nach dem türkischen Blutbad in Utrecht stoppten alle Parteien sofort ihre Kampagnen für die niederländische Senatswahl an diesem Mittwoch – sogar der patriotische Geert Wilders. Nur Thierry Baudet, Chef des patriotischen Forums für Demokratie (FvD- Forum voor Demokratie) verweigerte den Kotau vor der Türkischen Besatzungsmacht. Baudet und sein FvD wurden wärmstens anempfohlen vom Innenminister Kajsa Ollongren von den korrupt-liberalen D´66 als „Bedrohung für die Grundwerte der Niederlande“ und der sozial-türkische Hanswurst Frans Timmermans (PvdA), pries Badet kürzlich noch einen „Idioten“. https://www.fr.de/politik/fortuyn-vorbild-11867985.html

  16. Könnten ja auch im sicheren Urlaubsland Tunesien anlegen, wie der Blick auf die abgebildete Karte zeigt. Ist fast noch dichter als zurück ins „unsichere“ Libyen. Aber nein, diese selbsthassenden europäischen Schleuser wollen die Neger eben partout Europa reinwürgen.

  17. Das Wort „Seenot“ wird inzwischen genauso missbraucht die das Wort „Migrant“. Ein Migrant war für mich bislang eine Person die legal einreist und keine illegalen Einwanderer. Hoffentlich werden die kriminellen Handlungen in Italien auch zu einer Verurteilung führen.

  18. Das hat einem Bimmbo äh Senegalesen wohl nicht gefallen:

    https://www.bluewin.ch/de/news/international/senegalese-zundet-schulbus-in-mailand-an-228462.html

    Das Innenministerium in Rom teilte mit, dass der Senegalese bereits wegen sexueller Gewalt und Alkohol am Steuer amtlich bekannt ist. «Warum fährt so eine Person einen Schulbus?«, fragte Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini polemisch.

    Was ist daran bitte polemisch, das ist eine berechtigte Frage. Zudem besitzt das Subjekt seit 2004 die italienische Staatsbürgerschaft.

    Aber seien wir nicht so hart mit der Schweizer Presse, im Gegensatz zur deutschen nennt sie Ross und Reiter. In der deutschen ist bislang nämlich nur die Rede von einem Außerirdischen, nein, einem Mann.

  19. Tja, die Italiener haben halt Mediaset und nicht nur die RAI. Oft gibt es da Klamauk und geht in Richtung unseriöse, aber ausgewogener als in Dtl. ist die TV-Landschaft allemal. Gestern hat man auf Mediaset dieses Schiff und die Hintermänner schön auseinandergenommen. So klappt’s auch mit der Lega.

  20. Heute ist wieder einer dieser Tage, an denen einem der Kragen mehrfach platzen könnte. Am Stuttgarter Hbf sieht es inzwischen aus wie in Afrika und dazu eine Häufung der Einzelfälle mit „Schutzsuchenden“ und „Geflüchteten“. Wer Augen hat, der sehe. Deutschland geht sowas von den Bach runter.

  21. #King_Kufar: linksradikal? Wohl eher so was da:

    „Das Gebiet des Senegal ist bereits seit dem 12. Jahrhundert ein Teil der islamischen Welt. Heute bekennen sich mehr als 90 % der Einwohner des Landes zum Islam.“ (Wikipedia).

  22. Was nutzt das „an die Kette legen“.
    Die aufgefischten unerwünschten Mitesser sind jetzt schon
    mal in Europa und es wird nicht lange dauern, dann sind sie
    im „gelobten Land Germoney“.

    Es wird Zeit, daß diese sogenannten Humantäter samt ihrer
    Fracht zurück an die afrikanische Küste gezwungen werden notfalls
    unter militärischer Eskorte.

  23. Unbekannt? Der Kapitän ist dafür verantwortlich, was auf seinem Schiff geschieht! Also lasst die Handschellen klicken!!!

  24. Baerbelchen
    20. März 2019 at 18:02
    #King_Kufar: linksradikal? Wohl eher so was da:

    „Das Gebiet des Senegal ist bereits seit dem 12. Jahrhundert ein Teil der islamischen Welt. Heute bekennen sich mehr als 90 % der Einwohner des Landes zum Islam.“ (Wikipedia).
    ++++

    Die sich nicht zum Islam bekannten wurden bereits von Islamisten wegmassakriert!

  25. am besten die ganze Ladung nach Lybien und dort den Hafenbehörden übergeben. Fundgegenstände sind doch auch abzugeben. Gegebenenfalls könnte man ja das Schiff auch gleich dort lassen.

  26. @marie-Belen:
    Warum festgenommen ? Erschießen wäre schneller, nachhaltiger und preiswerter gewesen.
    Wer sich an Kindern vergreift hat sein Leben verwirkt.

  27. King_Kufar 20. März 2019 at 17:50

    Videos vom linksradikalen Terroranschlag auf den Bus:
    [..]

    _______________________________

    Versuchter Massenmord….und unsere Drecksjournalie, konstruiert daraus einen „Aktivisten“, der nur auf die Zustände in seinem Land hinweisen wollte!

    Wo bin ich hier bloß gelandet?

  28. „Er soll gerichtlich wegen Freiheitsberaubung belangt werden, weil er im Fall „Diciotti“ Migranten nicht an Land gelassen hatte“

    wieso Freiheitsberaubung? Die Illegalen haben:
    1. überhaupt kein Recht darauf italienisches Gebiet zu betreten
    2. hätten sie jederzeit zurück nach Afrika schippern können von wo sie hergekommen sind.
    Das das linke Dreckspack aber auch immer zwanghaft alles verdrehen muß. Die Linken sind ganz schön link!

  29. Ronja 20. März 2019 at 16:25

    Und was passiert mit den sog. Flüchtlingen? Hoffentlich baldige Abschiebung nach Libyen und nicht Weiterreichung zu uns!
    ———————–
    Da die in Italien frei herumlaufen und eine Abschiebung aus Italien umgehen wollen, hilft nur noch die „Flucht“ nach Deutschland. Hier gibt es bedingungslses lebenslanges Hartz 4 für Asylbetrüger. Die Italiener haben im Moment keine öffene Stellen für Ärztr, Ingenieure und Architekten.

  30. Thueringer74, selbst der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat geurtelt das jedes Land selbst bestimmen darf wen es aufnimmt. Eigentlich selbstverständlch, aber seit Frau Ferkel die Tore geöffnet hat eine Sendation.

  31. Diesen Schlepperhelfern muss endlich das Handwerk gelegt werden.
    Es geht ihnen keinesfalls um Humanität, sondern nur um die Durchsetzung ihrer Interessen (Umvolkung, NWO)

  32. Die deutschen NGO’s könnten Schlepperboote mit pöhsem Atomantrieb gebrauchen.

    Warum?

    Weil sie dann, ohne bunkern zu müssen, mit 36+ Knoten durch die Straße von Gibraltar, den Biscaya-Golf, den Ärmelkanal, die Nordsee bis zu den sicheren Häfen von Bremistan und Haramburg pflügen könnten, um ihre unbezahlbare Fracht hier abzuladen. Und danach gleich wieder retour, Zeit ist (Steuer-)geld…

Comments are closed.