„Nur“ noch 20 Euro pro Tag und „Flüchtling“

Italiens Asyl-Industrie jammert schon

FacebookTwitterPinterestVon CHEVROLET | Mit „Flüchtlingen“ und denen, die sich auf der Suche nach einem sorgenfreien und gut ausgestatteten Leben in Deutschland und anderen EU-Ländern so nennen, lassen sich gute Geschäfte machen. Das wissen die Schlepper, die den Glücksrittern nach Europa helfen, die „Seenotretter“, die die „Flüchtlinge“ von den Schleppern im Mittelmeer übernehmen, und schließlich die …

„Nur“ noch 20 Euro pro Tag und „Flüchtling“

Italiens Asyl-Industrie jammert schon weiterlesen