Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Rede von Andreas Kalbitz beim Politischen Aschermittwoch der AfD im niederbayerischen Osterhofen wurde von den gut 1000 Besuchern mit begeistertem Applaus bedacht, da er eine pointiert zugespitzte Formulierung nach der anderen servierte. Im Interview mit PI-NEWS (Video oben) betont er, dass die AfD den Anspruch habe, dieses Land zu verändern. Die Altparteien befänden sich im Rückzug, die AfD hingegen im Aufwind und Angriff, so der frühere Fallschirmjäger. Für Brandenburg sagt er einen harten und schmutzigen Wahlkampf voraus, da es für die Roten dort um alles gehe. Diese würden dort mit allen Mitteln agieren.

Die Mainstream-Medien bezeichnet das Bundesvorstandsmitglied als „Lückenpresse“, die nicht aus ihren Beschränkungen herauskäme und die AfD weiter dämonisiere. Wenn man sich deren Gesellschafter ansehe, brauche dies einen aber auch nicht zu wundern, denn wer zahle, schaffe schließlich auch an. Deren Bedeutung schwinde aber immer mehr, da sich die Menschen immer mehr im Netz informieren würden, und so setze die AfD auch sehr viel auf soziale und alternative Medien.

Angesichts der Abspaltung durch die AdP um André Poggenburg betonte Kalbitz, dass der Zusammenhalt das Gebot der Stunde sei. Er warne davor, über irgendwelche Stöckchen der Etablierten zu springen, um dazugehören zu dürfen. Dies interessiere ihn ohnehin nicht, denn er wolle gar nicht zu deren Machterhaltungsclique gehören. Einigkeit mache stark, und die eigenen Wähler würden eher den einen oder andern Vogelschiss verzeihen als Uneinigkeit und Spalterei. Wenn sich die AfD Grenzen ziehe, sollte das nur aus sich selbst heraus geschehen und keinesfalls von außen aufgezwungen.

Die Bürger erwarteten eine Problemlösungs-Orientierung, und das sei genau das, was den Etablierten vor lauter Machterhalt verloren gegangen sei. Hierbei gebe es auch nicht mehr das klassische Rechts-Links-Schema, die „Gesäß-Geographie“, wie er es nennt, sondern nur den Maßstab: Was schade und was nutze dem Land und dem Volk. Den Hype um die Grünen erklärte er als „temporäres Wohlstands-Dekadenz-Phänomen“, bei dem die realen Probleme wie der wachsende Kulturkampf komplett ignoriert werden würden.

In seiner Osterhofener Rede bezeichnete er die Grünen als „utopiebesoffene Verbotsideologen“. Deren egalitäre Toleranz könne man sich am ehesten da leisten, wo man am weitesten von der Realität entfernt sei. Deren Aushängeschilder wie beispielsweise Roth und Özdemir beschrieb er als „Büffetfräsen der politischen Restrampe“, deren einzige Kernkompetenz es sei, „ohne Rückgrat aufrecht zu stehen“. Dieser Politikertypus würde sich „fettfressen an den Erträgen, die andere erarbeiten“. Das einzige, was Sozialisten verstünden – und dazu zählte er explizit auch die Grünen – sei das Geld auszugeben, das andere verdient hätten, wobei er sich an einen Spruch von Altkanzler Konrad Adenauer anlehnte.

Kalbitz regte an, die Deutsche Umwelthilfe als „nicht legale terroristische Organisation“ zu verbieten, da sie mit „ideologischem Ökofaschismus“ Millionen Bürger mit der Vorstellung von Dieselfahrverboten terrorisiere. Die immer größere Beschneidung der Meinungsfreiheit schrieb er den „Zensurkappos der Neuzeit“ zu, den „orwellschen Sprach- und Denk-Diktatoren“, von denen es besonders bei den grünen Ökofaschisten viele gebe. Die SPD nannte er „Arbeiterverräter-Verein der Champagner-Sozialisten und Toskana-Fraktionisten“.

Die AfD sei der Defibrillator der am Boden liegenden entmerkelten Demokratie, die Medizin gegen die Seuche der zum Glück inzwischen aussterbenden 68er Seuche, die unsere Gesellschaft mit ihren Metastasen durchsetzt und zum Fieberwahn getrieben habe. Ein Ausdruck davon sei das missglückte Gesellschaftsexperiment. Den Vorwurf einer vermeintlich „anti-demokratischen“ Einstellung konterte Kalbitz mit der Feststellung, er könne sich nicht erinnern, dass sich die AfD in irgendein Parlament hineingeputscht hätte. Der Osten werde nun der Eisbrecher für den Erfolg der AfD werden.

Die Familienpolitik bezeichnet Kalbitz als „betreutes Aussterben“, die Probleme mit den vielen Funklöchern in Deutschland als „Netzlöcher in der Funkwüste“. Jedes Reisfeld in Südkorea habe eine bessere Internetanbindung als wir in weiten Teilen der Republik. Er wundere sich, wie Dschihadisten aus jeder Höhle im Orient ihre Metzelvideos verbreiten könnten, er aber in Brandenburg vielerorts Schwierigkeiten mit dem Versenden von mails habe.

Phoenix-Debatten aus dem Bundestag seien früher die perfekte Einschlafhilfe gewesen. Diese Zeiten seien aber jetzt vorbei, seitdem die AfD mitmische. Hier seine 40-minütige Rede, die es in sich hat:

» Weitere PI-NEWS-Interviews vom Politischen Aschermittwoch der AfD in Osterhofen mit dem EU-Kandidaten Guido Reil, dem Bundestagsabgeordneten Stephan Protschka, dem rheinland-pfälzischen Vorsitzenden Uwe Junge und dem bayerischen Landtagsabgeordneten Uli Henkel folgen in Kürze.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

 

43 KOMMENTARE

  1. Dieses Land muss man NICHT verändern! man muss dieses Land in den Ursprungszustand eines demokratischen Rechtstaates wieder herstellen! Verändern „tun“ dieses schon die, die wir hier nicht haben wollen und wollten!

  2. @Realistix 12. März 2019 at 17:05
    Dieses Land muss man NICHT verändern! man muss dieses Land in den Ursprungszustand eines demokratischen Rechtstaates wieder herstellen! Verändern „tun“ dieses schon die, die wir hier nicht haben wollen und wollten!

    Wie soll das gehen❗ 😕
    Asylgeschäftsstatistik Februar 2019 😡 Ohne Familiennachzug 😡
    Datum12.03.2019
    Im Februar 2019 hat das BAMF über die Anträge von 19.823 Personen (Januar 2019: 19.921) entschieden. Die Zahl der anhängigen Verfahren lag Ende Februar 2019 bei 56.779 (zum 31. Januar 2019: 59.158; zum 28. Februar 2018: 55.279).
    http://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2019/20190312-asylgeschaeftsstatistik-februar.html

  3. „Büffetfräsen der politischen Restrampe“

    oder

    „ohne Rückgrat aufrecht zu stehen“

    HERRLICH ❗ 😀

    Die AfD MUSS dieses Land verändern, sonst ist es zu spät.

  4. Der Hype um die Goldstücke ist bei der Bevölkerung doch schon längst vorbei,
    das einzigste Problem derer ist,daß es bisher,leider nur die AfD gibt,zu der man
    Hilfe suchend „flüchten“ kann!
    Alle anderen Parteien,sowie der Rest der Willigen und Speichellecker des Merkelsystems,
    gehören doch ausnahmslos zu den Asylgewinnlern,denen kommt das alles doch nur
    sehr gelegen,da wo man die Kohle machen kann,stirbt als erstes die Moral und dann die
    Wahrheit.
    Das Deutsche Volk und dessen Wohlbefinden,sowie die Sicherheit,interessiert doch niemanden
    von denen,von denen kommen nur die Steuergelder,wirklichen Gewinn,kann man mit der deutsch
    indigenen Bevölkerung, doch gar nicht erzielen!

  5. Das Gep… und Gek… in die Vorgärten
    nehmen die wackeren Boostedter mit
    Gelassenheit hin.

  6. ES WIRD NIE ZUSAMMENWACHSEN WAS NICHT ZUSAMMENGEHÖRT.
    Westdeutschland und die DDR waren verschiedene Länder mit unterschiedlichen Erfahrungen: Die Anwesenheit der fünf Millionen Gastarbeiter und Sozialtouristen im Westen und deren Abwesenheit im Osten. Die Wahrheit über Gastarbeiter und Sozialtouristen wurde deshalb unterschlagen, weil sie ja Ost und West trennt. Die 200.000 Fremdarbeiter mit 2-jährigem Vertrag der DDR lebten dort isoliert in Heimen, während die Gastarbeiter und Sozialtouristen im Westen in ihren Parallelgesellschaften abtauchten. Eine Verbindung zur einheimischen Bevölkerung fehlte sowohl in der BRD und als in der DDR völlig. Deshalb der zunehmende Übergang der zweiten und dritten Generation von Gastarbeitern in den Sozialtourismus und in die kriminelle Clanwirtschaft. Im Westen hatte man ein anderes Modell als in der DDR: die antifaschistische Umvolkung. Der breiten Bevölkerung wurde vorenthalten dass diese „Gastarbeiter“ bleiben würden. Aber für die Industrie war klar, dass man angelernte Arbeiter nicht zurückschickt. Nach der Wiedervereinigung hatte Kohl zu den DDRlern sagen müssen: „Hallo, hier in diesem westlichen Teil des Landes leben auch Gastarbeiter und vermehrt Sozialtouristen, stellt euch darauf ein“. Es wurden aber die DDR-Vertragsarbeiter unvermittelt zu Gastarbeitern und somit auch das Anschlussgebiet Übernacht zu Sea-Watch-3-Land. http://taz.de/Zafer-enocak-ueber-das-Fremdsein/!5577272/

  7. Wir haben nicht nur den Anspruch dieses Land zu verändern,
    sondern die Pflicht, seinen Feinden Einhalt zu gebieten,
    es weiter zu vernichten und die Zukunft unserer Kinder zu zerstören.

  8. Da kann das Ferkel die Milliarden fuer den Flugzeugtraeger gleich in die Nordsee schmeissen. Ist besser und umweltschonender, als dieses Utopiaprojekt der Geldverbrennung um jeden Preis in ihrer Planwirtschaftwut gegen das deutsche Volk. Mal abgesehen davon, gegen wen wuerde er denn dann eingesetzt, wenn er je fertig gestellt werden sollte? Gegen Trump/Putin? http://www.danisch.de/blog/2019/03/11/im-zwiespalt/#more-27866

  9. lorbas 12. März 2019 at 17:27

    Die AfD MUSS dieses Land verändern, sonst ist es zu spät.

    ——
    Die Deutschen müssen ihr Land verändern, mit der AfD und aller Patrioten !

  10. OT

    http://www.bo.de/lokales/ortenau/angeklagter-im-arztmordprozess-muss-in-psychiatrie

    Der mutmaßlich 27-jährige Angeklagte im Prozess um den getöteten Offenburger Arzt muss in eine Psychiatrie. Das hat das Landgericht Offenburg am Dienstag entschieden.
    Der Mann sei ohne Zweifel der Täter,
    jedoch schuldunfähig, hieß es in der Begründung.

    Nach einer tödlichen Messerattacke auf einen Mediziner in
    Offenburg kommt der mutmaßlich 27 Jahre alte Angreifer
    in die Psychiatrie.
    Der Asylbewerber aus dem afrikanischen Dschibuti sei
    ohne Zweifel der Täter, urteilte das Landgericht Offenburg
    am Dienstag. Da er unter einer psychischen Krankheit und Wahnvorstellungen leide, sei er jedoch nicht schuldfähig.
    Dies belege ein vom Gericht in Auftrag gegebenes Gutachten.
    Zudem stelle er eine Gefahr für die Allgemeinheit dar.
    Der Mann, der unter anderem unter Verfolgungswahn leide,
    werde daher zwangsweise in einem psychiatrischen
    Krankenhaus untergebracht.
    Er hatte in dem Prozess bis zuletzt seine Unschuld beteuert.
    ———————————————————
    Das ist nun das Endergebnis – für einen Menschen
    abmetzeln gibt es Krankenhaus.

    MOD: siehe auch hier: http://www.pi-news.net/2019/02/schlaechter-aus-dschibuti-laut-staatsanwalt-schuldunfaehig/

  11. hab Kaharem -Nazi- 12. März 2019 at 17:37
    Müssen wir mit Boostedtern Mitleid haben?

    Das zwar nicht,aber man könnte sich solidarisch erklären,wenn
    die von ihren Sofas hochkommen und auf die Straße gingen.
    Diesen Protest,könnte man dann, durch Teilnahme an Veranstaltungen stützen.
    Alles andere ist Jammern auf Hohem Niveau,und wird auch nie etwas ändern!

  12. In den fast 30 Jahren der Wiedervereinigung sind die Überreste der Stasi und der Kommunistischen Partei Deutschlands organisch mit der SPD, Rothgrün und ARD/ZDF zusammengewachsen. Die Bürgerbewegung der DDR wurde gekonnt kaltgestellt. Nach Merkels Säuberung der CDU von Kohl c.s. ist die CSDU nach ihrer Machtübernahme in einer neuen Nationalen Merkel Rotfront mit Linken, SPD und Rothgrün zusammengewachsen. Das ist jetzt die Ausgangslage für die ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND und ihre Konter-Kultur-Revolution.

  13. Im Moment sieht die Zukunft des sich rasant islamisierenden Deutschlands eher so aus:

    Die iranische Menschenrechtlerin und Anwältin Nasrin Sotudeh ist in Teheran zu einer langen Haftstrafe und Peitschenhieben verurteilt worden. Sie hatte Frauen vertreten, die gegen den Kopftuchzwang des Mullahregimes protestierten. „Sotudeh wurde vom Revolutionsgericht wegen staatsfeindlicher Propaganda zu fünf und Beleidigung des obersten Führers (Ali Chamenei) zu zwei Jahren Haft verurteilt“, sagte der Richter Mohamed Moghisehie der Nachrichtenagentur Isna.

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/anti-kopftuch-anwaeltin-im-iran-verurteilt-peitschenhiebe-und-38-jahre-kerker-60618762.bild.html

    Hat das Steinbeißerfischfilet schon gratuliert?

  14. Die CSU macht eine Wahlwerbung, bei der ich mich frage, ob das erlaubt ist. Ich erhalte heute eine Mail von Markus Blume (kenne diesen Herrn gar nicht) von der CSU mit dem Betreff „Tu was! Für Europa. Jetzt mitmachen.“ Der Text der Mail beginnt mit: „vor einiger Zeit haben Sie sich an die CSU gewandt. Dafür möchten wir uns bedanken. Gerne möchten wir weiterhin in Verbindung bleiben!“

    Ich habe mich niemals an die CSU gewandt. Warum sollte ich? Außerdem wohne ich gar nicht in Bayern, was also wollen die von mir?

    Mir ist bekannt, daß es Strafen geben kann, wenn eine politische Partei oder Wählervereinigung unaufgefordert Mails zwecks Wahlwerbung verschickt. Ich denke, wenn die AfD sowas machen würde, wäre gleich die linke Jagdgesellschaft aktiv.

  15. sommerwind 12. März 2019 at 18:04

    „Das ist nun das Endergebnis – für einen Menschen
    abmetzeln gibt es Krankenhaus.“

    Von der Offenen Anstalt Merkeldeutschland in die geschlossenen Psychatrie: Sieg der Humanität.

  16. „Blut ist dicker als Wasser“
    es wird doch niemand glauben,
    dass selbst „Integrierte“ in
    dem Augenblick, in dem sie
    mit ihren Glaubens- und Herkunfts-
    brüdern die Mehrheit im Lande haben, nicht ihre Systeme
    vollumfänglich werden durchzuseten wissen.
    alles Traumtänzer, unsere Politiker,
    die Bodenhaftung und Kontakt
    nach unten verloren haben.

  17. OT

    Gegen Zensur im Internet!!!!
    Ihr könnt auf einer Seite der Regierungsmedien nicht kommentieren? Eure Kommentare fallen durch die Zensur? Das ist jetzt vorbei. Es gibt nun eine Browsererweiterung(für nahezu jeden Browser) der „Gab“ Entwickler. Entwickelt um die Zensur in unseren westlichen Medien zu umgehen ist es damit möglich jede url im Internet zu kommentieren. Selbstverständlich können die kommentare nur von denen gelesen werden die auch die erweiterung installiert haben deshalb müssen wir das verbreiten!!!
    Installierungspflicht für jeden Patrioten, das ist echt eine geniale Idee. Die Erweiterung heisst Dissenter und ist hier zu bekommen:

    https://dissenter.com/download

    Ist recht neu,vor allem in Deutschland also nicht wundern wenn ihr noch nicht viele Kommentare seht. Macht alle mit!!!

  18. .
    Das wird
    ein hartes
    Stück Arbeit.
    Denn es erfordert
    nichts weniger, als all
    den Linken und auch den
    von denen Hereingeholten an
    die Pfründe zu gehen, die diese
    mit Hilfe ihres Minderheitenterrors
    so lang schon genießen … Und
    in diesem Punkt kennen die
    überhaupt keinen Spaß;
    und damit auch keine
    Demokratie mehr.
    Es riecht schon
    nach … also
    Venezuela
    läßt halt
    grüßen

    .

  19. Bastonade, 500 Peitschenhiebe auf die nackten Fußsohlen, kommt bei uns auch bald! Wenn die Merkel sie bekommt, also ich könnte da nicht hin schauen!

    Da hätte ich ja bei jedem Hieb viel zu viel Angst, der könnte daneben hauen!

  20. BERICHT AUS HOLLAND.
    Nach dem Verbot 1945 der „National-Sozialistischen Bewegung“ (NSB) der Niederlande ist Antisemitismus hierzulande wieder erlaubt. Antisemitismus ist sogar Teil des Parteiprogramms einer NL-Partei. Die Grüne Linke (Groenlinks=Rothgrün) hat auf ihrem Parteitag eine Entschliessung angenommen in der die Partei sich hinter die Zielen der BDS-Bewegung stellt. (Boykot, Desinvestition und Strafmassnahmen). Die BDS-Bewegung hatte ihren Anfang in Ramallah und hat als Endziel Israel von der Landkarte zu tilgen. https://www.joods.nl/2019/02/antisemitisme-en-vernietiging-israel-mag-groenlinks/

  21. Linke Schweinemedien, besonders das ZDF, freuen sich schon auf angebliche Strafzahlungen der AfD wegen angeblich unerlaubter Wahlkampfspenden. Gestern und heute als Topmeldung.
    Das wollen wir ja erst einmal abwarten. Stichwort Prüffall.

  22. Laut einer aktuellen Studie ist
    jeder dritte Grüne genau so blöd
    wie die anderen zwei!

  23. Bild schreibt:
    ANTI-KOPFTUCH-ANWÄLTIN IM IRAN VERURTEILT
    Peitschenhiebe und
    38 Jahre Kerker!
    ——————————
    Bald auch bei uns wenn sich nichts ändert!

  24. Gerade läuft auf BR der „Nockherberg“. Alle führenden Parteien sind dabei, außer der AfD.
    Wahrscheinlich sind die AfDler dieser Veranstaltung fern geblieben, weil die Verleumderin Knobloch im Publikum sitzt.

  25. Muna38
    12. März 2019 at 20:35
    Bild schreibt:
    ANTI-KOPFTUCH-ANWÄLTIN IM IRAN VERURTEILT
    Peitschenhiebe und
    38 Jahre Kerker!
    ——————————
    Bald auch bei uns wenn sich nichts ändert!
    ++++

    Wäre für unsere Claudia aber durchaus eine angemessene Erfahrung! 😉

  26. niemals Aufgeben — 30 Deppen gegen eine ganze Nation! Da begreift man doch wirklich überhaupt NICHTS mehr. Früher hätte man den „König“ gestürzt… und HEUTE? Ist es Feigheit, Blödheit oder einfach nur Unwissenheit? Das Gesetz steht (noch) auf unserer Seite. Man muss es nur als Waffe benutzen. Dann wäre absolute Ruhe mit diesem falschen Spiel. Ich wie gesagt mit Gesetzestreu und kenne mich BESTENS damit aus. Seit 2013 Keine Zwangsabgabe und seit einem Jahr KEINE Umweltplakette…

  27. Das nennt man Interview. Das kommt von Herzen, nicht wie bei Herr Meuthen aufgesetzt mit immer mehr verpackter Rhetorik um das wahre Gesicht zu verschleiern.

  28. Superauf dem Punkt gebracht und die Schlagworte sind eigentlich ideal für jedes AfD – Wahlkampfplakat !!
    Gott sei Dank gibt es noch aufrechte AfD – Politiker, die den Anspruch erheben Deutschland zu verändern und dieses auch öffentlich sagen …. gut dem Dinge Herr Kalbitz!!

  29. Kalbitz, einer der besten Männer, die die AfD hat!
    Der ist im wahren Leben, beim Stammtisch in der Provinz, genau so gut, wie auf der Bühne.
    Bürgernah, ehrlich, ohne Geschwafel!
    Nimmt auch Rat, Hinweise und ggf. auch Kritik an, schreibt sich alles auf, nimmt jede Frage ernst!
    Gut, dass wir den in Brandenburg haben!

Comments are closed.