Von JOHANNES DANIELS | „Köln-Müllheim“ ist das „Mekka“ von Merkels Migrations-Messer-Fachkräften! In der Nacht zu Sonntag kam es in Köln auch dieses Wochenende wieder zu mehreren blutigen Messer-Attacken:

Bei einer „Auseinandersetzung zwischen Personengruppen“ am Wiener Platz im türkisch-kurdisch dominierten Köln-Mülheim wurde ein 43-Jähriger tödlich verletzt, ein 52-Jähriger wurde in Köln-Kalk durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt und im Kölner Club „Bootshaus“ wurde ein 25-Jähriger durch einen Messerangriff schwer verletzt.

  1. Tatort: Messerstecherei Köln-Mülheim

In der Nacht auf Sonntag wurde ein 43-Jähriger tödlich verletzt , als zahlreiche Männer aus noch nicht geklärten Gründen „aneinander gerieten“ und stichhaltige Argumente bis zum Exitus eines beleidigten Beteiligten austauschten.

Auch bei den kannibalistischen Urzeit-Stämmen Papua-Neuguineas werden laut erfahrenen Rechtsethnologen tribale Konflikte traditionell bis zum Dahinsiechen eines Streitbeteiligten ausgetragen – warum nicht auch in Papua-Neu-Müllheim?!

Als Hauptverdächtiger gilt ein 21-Jähriger. Der junge Mann und sein 33-jähriger Komplize wurden vorerst zur Feststellung ihrer Personalien festgenommen. Aus dem Polizeibericht:

„Auf dem Wiener Platz waren die Männer nach aktuellem Erkenntnisstand gegen zwei Uhr aus noch nicht geklärten Gründen aneinandergeraten. Als der zunächst verbal geführte Streit eskalierte, stach der 21-Jährige laut Angaben von Zeugen mit einem Messer auf mehrere Kontrahenten ein. Anschließend flüchtete er mit seinem 33-jährigen Begleiter.

Am Clevischen Ring Ecke Genovevastraße nahmen alarmierte Polizeikräfte das flüchtige Duo fest. Bei der Durchsuchung des alkoholisierten 21-Jährigen stellten die Beamten ein Messer sicher. Sein verletzter Mittäter wurde unter Bewachung im Rettungswagen in eine Klinik gefahren.

Der 43-jährige Geschädigte vom Wiener Platz erlag trotz einer im Krankenhaus umgehend eingeleiteten Notoperation seinen Verletzungen.“

  1. Tatort: Messerstecherei Kalk-Mülheimer-Straße

Vor einer Bar an der Kalk-Mülheimer-Straße wurde ein 52-Jähriger lebensbedrohlich verwundet. Er wurde direkt in ein Krankenhaus gebracht. „Die Person schwebte in der Nacht in Lebensgefahr, ist aber nach aktuellen Erkenntnissen stabil“, erklärte ein Polizeisprecher am Sonntagmittag.

Auch in diesem Fall ging der Attacke ein Streit voran, teilte die Polizei mit:

Köln machte am Wochenende seinem Ruf als Messer-Stadt wiedermal alle Ehre.
Hier hatte eine Geburtstagsfeier ein blutiges Ende genommen. Ein 52-Jähriger hatte sein Fest mit dem Auftritt einer Sängerin ausgerichtet, als er um 3.20 Uhr vor einer Bar an der Kalk-Mülheimer Straße mit einem Messer niedergestreckt wurde. Tatverdächtig ist laut Polizei ein 49-Jähriger. Dieser hatte die Bar zuvor betreten, als es aus bislang ungeklärten Gründen Streit mit dem Sohn gab. Der jüngere Mann, der Sohn des verletzten 52-Jährigen, soll nach einem Streit mit einem Schlagstock auf den 49-Jährigen losgegangen sein. Die Auseinandersetzung verlagerte sich auf die Straße. Dort soll der 49-Jährige dann auf den Vater eingestochen haben.

Dem Sohn gelang es dann, den Messerstecher auf den Boden zu bringen. Die herbeigerufene Polizei nahm den 49-Jährigen fest und stellten den Schlagstock und das Messer sicher.

Alle drei Beteiligten, der mutmaßliche Messerstecher sowie Vater und Sohn, wurden zur Behandlung in Kölner Kliniken gefahren, wo sie nun alle drei auf Kosten des Steuerzahlers rekonvaleszieren ! Auch ein weiterer Mann, 57, wurde am Bein verletzt, er wurde ambulant behandelt. Auch in diesem Fall hat die Mordkommission Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen.

  1. Tatort: Messerstecherei Köln-Mülheimer Hafen

Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag kam es zu einer Auseinandersetzung im Kölner Club „Bootshaus“ am Auenweg am Mülheimer Hafen. Bei einer „Rangelei“ soll ein Mann ein Messer gezogen und einen 25-Jährigen attackiert haben. Der 25-Jährige wurde mit Schnittverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Er wurde zwar schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Der Täter konnte unerkannt „flüchten“. Die Fahndung nach ihm läuft. Über die Motive dieser Attacke ist bislang laut Polizei noch nichts bekannt.

Viele Kölner Relocation-Neubürger sind allerdings in dieser Woche erheblich aufgekratzt: Derzeit wird das kurdische Newroz-Festival, das Neujahrsfest der kruden Kurden allerorts in Köln archaisch gefeiert, man kann es im Zuge der Umvolkung schon als die „Sechste Jahreszeit“ in Köln bezeichnen.

Eine dramatische Einsatznacht

Auch für erfahrende Polizeibeamte war es laut „Express“ eine traurige wie dramatische Einsatznacht. „Sind die denn alle wahnsinnig?“ entfährt es dem Express-Reporter, als er die Einzelheiten erfährt. Ein Polizeisprecher daraufhin: „Offensichtlich – der gesunde Menschenverstand scheint da abhanden gekommen zu sein.“

Hätten die „Mülheimer Neubürger“ doch nur auf die bestechenden Tipps ihrer närrischen Oberbürgermeisterin Henriette Reker gehört. Hölle Alaaf in Kölle.

image_pdfimage_print

 

215 KOMMENTARE

  1. Barbarische Menschen feiern barbarische Feste, pflegen barbarische Bräuche und schaffen barbarische Umfelder.

    q.e.d.

  2. Hätte Reker damals ihren eigenen Rat befolgt und eine Armlänge Abstand gehalten, hätte sie nicht dieses unkleidsame Pflaster am Hals tragen müssen.

    Ja, das ist zynisch – aber wer hat denn mit dem Zynismus angefangen?

    Reker als durchschnittlich gebildete Mitteleuropäerin muss wissen, dass es für einen entwaffneten Bürger keine vernünftige Abwehr gegen einen Irren mit einem Messer gibt, wenn der auf Opfersuche ist und seinem ausgewählten Opfer aggressiv nachläuft.
    Als Dummheit lasse ich ihr diesen Spruch nicht durchgehen, ich erkenne Zynismus, wenn ich ihn höre oder lese.

  3. Madams Ratschläge für den Hautschutz aus der Klinik für schwer Verbrannte!
    Oder Obdachloser gibt Anleitung zum Hausbau!

  4. Warten wir mal den ersten Messerflashmob nach dem Freitagsgebet ab!

    Ich phantasiere? Mitnichten!

    In der chinesischen Stadt Urumqi in der Provinz Xinjian-Uighur kommt es schon mal vor, dass ein mohammedanischer Mob von Uiguren durch die Stadt marodiert und 200 unvorbereitete Han-Chinesen abschlachtet. So schnell kann in einer Großstadt keine Polizei und kein Militär reagieren und im Gegensatz zu Schland verfügt China über beides, was die Sache für die alten, weißen, abgehängten deutschen Opfa nicht gerade einfacher macht.

    Die Flashmobs in Berlin und Frankfurt zeigen, wohin die Reise gehen wird, liebe CDU-Mitglieder, die ihr feigen Drecksäcke nie gegen Merkel opponiert habt!

  5. Kieler1 24. März 2019 at 20:58

    Und die Bürgersteige wären dann auch schön bunt.

    Jedefalls eine gewisse Zeit, bis sich das blutige Rot mal wieder in ein Braun verwandelt hat.

  6. jeanette 24. März 2019 at 21:00

    Ja, genau.
    Madame Reker-Lederapfel gibt Tips für den massvollen Gebrauch der Sonnenbank…

    Mmmuuuaaahahaaa…

  7. God bless für Reker’s „wertvolles“ Infovideo,
    „… weiter als eine Armlänge Abstand zu Fremden halten“
    (Einkaufsstraße unmöglich!)

    -> damit hat sie sicher schon etliche Leben gerettet 🙂

  8. Wie gut wir es in Hannover haben.
    Schon mehrere Tage ohne Messerattacken.

    Einige Aufkleber der kriminellen Vereinigung
    „Seebrücke“ am Kröpcke mussten heute
    bereits dran glauben.

  9. Recht witziger Gendergaga:

    Ein Ex-Transgender meint: «Das biologische Geschlecht ist unveränderlich»

    Jamie Shupe ist sich sicher, dass er eigentlich eine Frau ist. 2013 beginnt er eine Hormontherapie. Drei Jahre später lässt er sich als «geschlechtslos» eintragen. Heute möchte er wieder leben «als der Mann, der ich bin». In einem Artikel für The Daily Signal deckt er Lügen und Probleme hinter der LGBTI-Bewegung auf.

    https://www.jesus.ch/themen/people/erlebt/343677-das_biologische_geschlecht_ist_unveraenderlich.html

  10. Solange sich die Anhänger des Friedensglaubens gegenseitig masakrieren, solls mir recht sein.

  11. Es ist die derzeit herrschende Politik, die dieses Land in den Abgrund führt. Und diese Politik geht ungehindert weiter. Es ist eine Kumulierung; es wird also nur noch schlimmer.

  12. Köln ?
    Da krakeelt doch alles von Geschlecht -18 bis 77 doch stets aus Leibeskräften:

    „Mir sinn multikulinarisch & multikulturell – auch sexxuellllll…….
    Da simmer dabeiiiiiii, dat is priiiiiihiiiiiiimaaaaaa………..“

  13. @ rene44 24. März 2019 at 21:18

    Recht witziger Gendergaga:

    Ein Ex-Transgender meint: «Das biologische Geschlecht ist unveränderlich»

    Jamie Shupe ist sich sicher, dass er eigentlich eine Frau ist. 2013 beginnt er eine Hormontherapie. Drei Jahre später lässt er sich als «geschlechtslos» eintragen. Heute möchte er wieder leben «als der Mann, der ich bin». In einem Artikel für The Daily Signal deckt er Lügen und Probleme hinter der LGBTI-Bewegung auf.

    https://www.jesus.ch/themen/people/erlebt/343677-das_biologische_geschlecht_ist_unveraenderlich.html
    —————-

    Die sog. Genderwissenschaft sind auch total pseudo, ähnlich wie die sog. Klimaforschung.

    Wer sich mal etwas vertieft mit der Gender-Thematik befassen möchte, sei dieses Video ans Herz gelegt:

    https://www.youtube.com/watch?v=l5G2uMzO8ck

  14. Bitte nicht immer diese Bilder aus der Geisterbahn als Artikelfoto. Die sind gesundheitsgefährdend!

  15. Das Problem ist doch: NGO, Feindstaatenklausel, Besatzungsstatut (Gysi), ohne Verfassung und in ständiger, fremdgesteuerter Betreuung. Also warum noch wundern?!
    Hinzu kommt, dass mir weit über 90% der deutschen Bevölkerung liebevoll scheissegal sind.

  16. Der Psslam wie man ihn kennt.
    Jeder Tag kann in seiner Umgebung der letzte sein.
    Einfach so…

  17. Heisenberg73 24. März 2019 at 21:34

    Halbzeit bei Afrika-1 gegen Afrika-2.

    Spielstand 0:2
    ——————————————————————————————
    Trifft aber für heute nicht zu. „Die Mannschaft“ sieht bis auf 2-3 Ausnahmen doch schon sehr hellhäutig aus, fast wie früher.

  18. Heisenberg73 24. März 2019 at 21:34

    Halbzeit bei Afrika-1 gegen Afrika-2.

    Spielstand 0:2
    ——————————-
    Dann ist ja praktisch wurscht (bayr. Ausdruck der Gleichgültigkeit) wer gewinnt. 🙂

  19. Und auf Sky News berichten sie eben über einen in London zu Tode gestochenen 45-jährigen Mann. Das ist das 44. Opfer in den 83 Tagen des Jahres 2019, sagt der Kommentator.

  20. Frau Kanzelbunzler 24. März 2019 at 21:36

    Nein, das ist nicht das „Problem“. Kein Amerikaner geht davon aus, dass sie hier noch Besatzungsrechte besitzen. Schlagt euch diesen Mist endlich aus dem Kopf, es ist alles freiwillig, auch die Mitgliedschaft in der Antlantik-Brücke ist freiwillig. Man kann sich auch selbst unfrei reden.

  21. @ Hotjefiddel 24. März 2019 at 21:44

    Und auf Sky News berichten sie eben über einen in London zu Tode gestochenen 45-jährigen Mann. Das ist das 44. Opfer in den 83 Tagen des Jahres 2019, sagt der Kommentator.
    ——————-

    Sind doch bloss nur Einzefälle von irgendwelchen Männern. Bitter weitergehen!

  22. … und wenn ganz Köln, München oder Berlin niedergestochen
    wird, diese Städte und noch viele mehr in diesem schizophrenen
    Land, sind selbst daran schuld.
    Wenn man solche Bürgermeister wählt, muss man auch mit dem
    Risiko leben, eines Tages ein Messer zwischen die Rippen zu kriegen.
    Diejenigen, die all das zu verantworten haben, sollen
    in der Hölle schmoren !

  23. füge hinzu,
    das Bürgerhaus findet sich auf der Kalk Mülheimerstr. unweit dieser ganzen Bars…

  24. Henriette Reker ist eine Kandidatin und eine Vertreterin der Reichen. Der „Große Austausch“ welcher in Köln gut sichtbar ist, diente wie in den USA der Fragmentierung und damit der Kontrolle der Gesellschaft.

    Die einfachen einheimischen Bürger werden nun mit den Importen aus aller Welt alleine gelassen.

    Im Falle der vielen Türken ist es eine NATO/Freundschafts- und Ausgleichsgeste gewesen, welche dem deutschen Volk aufgebürdet wurde. Einige Türken sind zu richtigen Deutschen geworden. Aber viele der Jungen haben nichts mit Deutschland zu tun.

  25. OT
    neverforgetniki
    Ein intelligenter junger Mann mit guter Reichweite im Netz, 22.000 Abonnenten, 6000 Aufrufe allein heute und 300 Kommentare like PI, beklagt sexuellen Übergriff auf eine Familienangehörige durch minderjährigen syrischen Flüchtling.
    Und die Staatsanwaltschaft eröffnet kein Verfahren, belässt es bei einer Ermahnung!!!!

    Die Geschichte hat Potential und erreicht Reichweite, daher nochmals aus dem Erdogan-Bericht für unsere Nachtschichtler!

    niemals Aufgeben 24. März 2019 at 14:22
    OT
    Ja, die Goldstücke werden immer aktiver
    Neverforgetniki
    Am 24.03.2019 veröffentlicht
    Heute veröffentliche ich einen schrecklichen Vorfall aus meinem eigenen familiären Umfeld auf Bitte der geschädigten Frau hin.
    Obwohl dieser Vorfall nun schon eine Weile her ist, sind wir immer noch schockiert davon, wie so etwas passieren konnte und wie es medial komplett verschwiegen wurde.
    Ich hoffe sehr, dass ihr das Geschilderte gut nachvollziehen konntet.
    Ich freue mich sehr auf das Feedback von euch. TEILT dieses Video so oft ihr könnt, damit es nicht länger möglich ist Straftaten wie diese zu verheimlichen
    Büchereiangestellte von Flüchtling sexuell missbraucht – Alle SCHWEIGEN
    https://youtu.be/PzPbPJQuFBc

  26. ot? Ja, aber brandaktuell

    Deutschland? national? Mannschaft?
    Neeeeeeeee

    Schwarze-Sahne-Torgeschießt

    Zu besichtigen auf RTL

  27. Heisenberg73 24. März 2019 at 21:27
    Köln will es ja so haben, also alles ok.
    ———————————

    Tja, wer Multikulti will, muss auch Messer mögen – dass gehört dazu!

  28. Diese Regierung ist verantwortlich für all diese Ereignisse und künftige. Trauerbekundungen ist eine Heuchelei gegenüber den Angehörigen.
    Es passiert noch zu wenig, weiter so.

  29. Hier bei mir unweit von Kalk, haben selbst die Türken und Italiener die Kurve gekratzt.
    Das ganze hier kann man nun beinahe Nordafrika inkl. Taliban Allee nennen. Beinahe das ganze ehemalige Einkaufssträßchen belegt ( 2 halten sich noch wacker, nur dürften die Inhaber aus Altersgrunden auch bald dichtmachen ). Shishabars, Wettladen, Friseure en Masse, Penny-Markt wurde vor Jahren zur Gebetsbude
    Das ganze begann ca. mit der Besetzung der Halle Kalk…viele der autonomen sind anscheinend geblieben…aus dem ehemaligen Arbeiterviertel wurde nunja…
    Mich persl. hats noch nicht getroffen ( ok, es gab einen fetten Einbruch am hellichten Tage bei mir ), es kam jedoch noch zu keiner Gewaltausübung mir gegenüber. Muss dazu sagen, dass ich dreist bin und durch die breitbeinigen Gehweg versperrenden mittdurch marschiere…entsprechend laut denke und immer wieder von inzüchtigen Ratten vor mir her fluche.
    Dennoch ist das zum großen Teil alles Gesocks, was da so ab Mittags, im Sommer bis spät in die Nacht rumlungert und Lärm macht, sowie die Straße verunreinigt, Zigarettenkippen oha, städt. Mülleimer am Spielplatz wurde wegen Missbrauch abgebaut, der Expresskasten an der S-Bahn ist irgendwe explodiert, ich sah die Trümmer auf der Straße liegen…RATTEN….welche sich von Jahr zu Jahr vermehren, liegt ja in der Natur bei diesen Viechern…dazu die ganzen radikal religiösen.
    Muselweiber sieht man übrigens seltenst, alles junge Kerle.
    Morgends früh, 9 Uhr Straße beinahe leergefegt, S-Bahn rollt an…der Großteil marschiert dann mit Sack und Pack geradeaus weiter zur hiesigen Behörde…man ahnt, was sie dort wollen…

    Meine Meinung!

  30. Autodidakt 24. März 2019 at 21:51

    Kannst Du bitte mal typisieren wer 2019 in solche Kölner Nachtlokale geht?
    Insbesondere die Frauen. Und die einheimischen Männer, die die Gesellschaft solcher Frauen abends in dieser Kölner Gegend suchen.

    Das dürfte weit unterhalb des Niveaus von Karnevalsresten um 03:30 Uhr sein, auch wenn die Klamotten vielleicht teuer waren und ein Stadtmagazin das „hip“ nennt.

  31. Patrioten!

    Wegen dem Mob in Frankfurt, schaut euch doch mal an, wie schön es einstmals war:
    https://www.youtube.com/watch?v=haY_DC8ZLg4

    Ich schätze mal wer in Köln in dieser Zeit, den 1960er Jahren aufgewachsen ist, hat auch noch die eher schönen Erinnerungen an die einst schöne und lebenswerte Stadt am Rhein. Genauso wie Frankfurt ist Köln ebenfalls eine Stadt mit langer Geschichte, eine Geschichte, die aus so viel mehr besteht als nur die verhängnisvollen 12 Jahre.

    Also von wegen alte abhängte Mitbürger (oder als Hassziel durch Grüne und Linksextremsten verzerrt: „alte weiße Männer“), das Jahrzehnt von etwa 1960 bis 1970 war ein äußert erfolgreiches Jahrzehnt für die deutschen Normalbürger. Familien wurden gegründet, es gab Kinderreichtum und die Einkommen haben sich in dem Jahrzehnt mehr als verdoppelt. So konnte das dann auch mit Familiengründung und Kinderreichtum funktionieren. Es gab Vollbeschäftigung, es war das golden Zeitalter, oder genauer: das goldene Jahrzehnt für Deutschland! Muttis kümmerten sich um den Haushalt und die Kinder, Vater schaffte mit seiner Arbeit das Geld heran, womit er die ganze Familie alleine ernähren konnte.

    Fremdenfeindlich war man damals nicht, aber man hatte seine Heimat, seine Identität. Heute wissen wir dass die Menge das Gift macht. Ein türkischer Klassenkamerad, eine russische Klassenkameradin, ein Chilene, zwei bis drei Italienerinnen und Italiener, einen Spanier in der Klasse, all das war damals kein Problem, sie konnten sich benehmen. Die meisten waren aber ganz normale Deutsche, so wie es eigentlich auch selbstverständlich sein sollte in Deutschland, der Heimat der Deutschen. Es war eine goldene Zeit. Glück gehabt, wer das noch selbst erleben durfte.

    Und jetzt das in der Gegenwart. Asylbetrüger, Drogendealer, Räuber, Messerstecher und Mörder. Über solche Lappalien wie etwa Vergewaltigungen brauchen wir doch eigentlich schon gar nicht mehr zu reden, denn müsste das etwa in diesen Zeiten der „Bereicherung“ nicht das Gewünschte sein?

    Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!

    (Katrin Göring-Eckardt, Grüne Partei)

  32. Schweinskotelett 24. März 2019 at 22:08

    Ich hätte ja erwartet, dass Köln nach der „Silversternacht“ aufwacht. Aber nichts! Nada!

    Man macht einfach weiter wie vorher. Alles egal, auch bei 1000 „Einzelfällen“ pro Tag. Vergewaltigungen, Messerstechereien, die Stadt verkommt und versifft im Zeitraffer. Ganz selten siehst du noch Deutsche.
    Und was machen die Kölner? Jagen die „AfD Nazis“.
    Denen ist nicht mehr zu helfen!

  33. Es ist eine Schande, eine stolze Nation wie DEUTSCHLAND muss sich von Analphabeten mit MESSERSTICHEN verunstalten, sogar töten lassen!

    Sie bringen den Bürgern überall Messerstiche bei, als brandmarkten sie ihre Kälber!

    Ein Land, das Messerstecher toleriert ist nur noch ein Hühnerhaufen!

    Sie sollten Taschenkontrollen machen und wen sie mit Messer antreffen sofort in Handschellen zum Flughafen fahren, und wenn er nicht weiß wo er herkommt oder wo sein Pass wohnt der gehört ins Gefängnis, und diejenigen mit Pass und Messer ebenso! Und wenn das nicht geht, wegen der Gesetze, dann müssen Notgesetze her. Es wird ja sonst jedes Gesetz nach Belieben umgeschrieben!

    DEN MESSERMÄNNERN NICHT HERR WERDEN! WO GIBT ES SO ETWAS!
    DAS GIBT ES NICHT EINMAL IN EINER BANANEN REPUBLIK!

  34. Th.Schmidt 24. März 2019 at 21:37

    natrülich ist Genderwahn alles andere als witzig, war nur so dahin geflappst, weil endlich mal eine längst fällige Klatsche von Ex-Transgender die Gagaistinnen zum Heulen bringen.

    Hier noch ein weiteres Highlight:
    HYPERION wird ins ZDF eingeladen, um über Alltagsrassismus zu diskutieren… Boing ZACK

    https://youtu.be/HJhxSXBP4ps

  35. Sowhat 24. März 2019 at 22:08

    Autodidakt 24. März 2019 at 21:51

    Kannst Du bitte mal typisieren wer 2019 in solche Kölner Nachtlokale geht?
    Insbesondere die Frauen. Und die einheimischen Männer, die die Gesellschaft solcher Frauen abends in dieser Kölner Gegend suchen.

    Das dürfte weit unterhalb des Niveaus von Karnevalsresten um 03:30 Uhr sein, auch
    ______________________________________________________________
    Unter einer Bar telle ich ir was anderes vor.
    Das sind die üblichen türk., ital., jetzt auch nordafrikansicn Spelunken.
    Der erste Teil der KM ( Kalk Mülheimerstr. ist damit übersäht ). In den Seitensträßchen sind dann andere „Etablissements“. War / ist allerdings schon seit jeher so. Gestört hats keinen, mich auch nicht, geht man halt nicht hin. Ein Deutscher, egal welcher, verirrt sich nicht dort rein. Ein paar Meter weiter die KM rauf wurde es dann „vernünftiger“, die üblichen Kneipen, welche man von damals kennt, seinerzeit boomten die, da existierte die chem, Fabrik Kalk sowie die KHD Werke noch…welchen allerdings auch z.B. mit Rauchverbot der Garaus gemacht wurde, das wiederum ist schade, da ließ sich schon der ein oder andere nette Umtrunk unter sich veranstalten, alles fott.

    Meine Meinung!

  36. servus ,

    das ist doch nichts neues aus dem Kalifat Köln – nur daß jetzt
    einmal darüber selbst in Kölner Zeitungen berichtet wird .
    Und die Partei der deutschen Islamisierung , die CDU , die
    momentan die Hoheit über NRW hat , versucht dies nicht
    allzu hochkochen zu lassen . Erst wenn Moslems den
    Kölner Dom abgefackelt haben – wird auch diesen Lakaien klar ,
    daß es zu spät ist . Aber Verantwortung werden diese Politiker
    nie tragen , sie werden bis zuletzt an ihren hochdotierten
    Posten kleben bleiben .
    “ Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt . “ Thomas Mann

  37. Frau Bürgermeisterin hätte geraten:“…eine Messerlänge Abstand halten“

    Was ist nur mit der Kölner Polizei und der lokalen Presse los – können die solche „Einzelfälle“ nicht mehr vertuschen?

  38. Tägliche Messerangriffe von den „Lieblingen der Regierung“ und alle sind machtlos und beschönigen die ganze Situation und machen noch die Augen zu…. aber wenn das Volk in Köln unter anderem deswegen auf die Straße geht… lassen Gutmenschen das Motto verlauten: „In Köln blieb der Dom dunkel“
    Irrsinn kennt keine Grenzen und bei unseren Multi-Kultis wird da der Irrsinn noch auf diese Weise gefeiert!

  39. Sage mir wer dich regiert und ich sage dir was nicht mit dir stimmt.

    Eine Stadtgesellschaft die es zulässt das eine „verwirrte/debile“ Person als OB agiert und Dummes Zeug ála „Armlänge Abstand“ ungestraft absondern darf, der ist wahrlich nicht zu helfen.

    Sind schon die Mittel (unser Steuergeld) gegen Rechts aufgestockt worden ❓

  40. Das mit Wattebäuschchen an die Messerinvasoren rangegangen wird, spricht sich bereits in den einschlägigen Shit-Hole Ländern rum. Die denken sich: „Leute abstechen, ein bisschen im moslemischen Knast abhängen und dann wieder Staatsknete bekommen, ja, da möchte ich hin!!“
    Die Pull-Effekte werden daher immer stärker.

  41. Todesfolge durch vorsätzlichen Angriff mit Waffe (Messer) = mindestens 10 Jahre BAU! Was ist hier los? Wo sind die Richter mit EIER? Das ist doch alles nicht mehr wahr. Man sollte langsam wirklich erkennen, dass in der jetzigen Regierung nur faule Säcke sich ihre Ärsche breitsitzen und stinkige Luftblasen absondern.
    Schmeißt am besten das ganze Alt-Regierungspack raus und verfüttert es in der Türkei an Erdogans Säbelkrieger. Macht die Grenzen zu Deutschland Dicht und RÄUMT endlich diesen Schweinestall hier auf! Das sieht hier ja aus wie bei Hempels unter dem Sofa! Erweckt unsere Bundeswehr zu neuen Leben und unsere Polizei darf dann auch mal wieder ihre 9mm aus dem Holster holen… Räumt AUF! Und danach wenn alles schön sauber ist, den Unrat bei Putin in Sibirien zum Steineklopfen entsorgen. Und vernünftige Handelsbeziehungen mit Russland aufbauen. Das wäre schon einmal ein guter Anfang.

  42. „AUF DEM WIENER PLATZ WAREN DIE MÄNNER NACH AKTUELLEM ERKENNTNISSTAND GEGEN ZWEI UHR AUS NOCH NICHT GEKLÄRTEN GRÜNDEN ANEINANDERGERATEN. ALS DER ZUNÄCHST VERBAL GEFÜHRTE STREIT ESKALIERTE, STACH DER 21-JÄHRIGE LAUT ANGABEN VON ZEUGEN MIT EINEM MESSER AUF MEHRERE KONTRAHENTEN EIN. ANSCHLIEßEND FLÜCHTETE ER MIT SEINEM 33-JÄHRIGEN BEGLEITER.“
    —————————-

    Wenn man das liest dann versteht man ZWEI MÄNNER gegen ein ganzes RUDEL.
    Das heißt, der Täter hat höchstwahrscheinlich aus Angst gestochen, weil er seine Leute schon kennt und genau wusste, dass er anders dort nicht lebend herauskommen würde!

    Die einen stechen aus Mordlust die anderen aus Angst um ihr Leben!
    ZUSTÄNDE SIND DAS IN DEUTSCHLAND!

    Unsere alten POLITIKER würden sich im Grabe herumdrehen, mit anzusehen, was eine fette Watschelente aus unserer Heimat gemacht hat! Sie hatte die Macht (hat sie noch immer), sie hätte die Grenzen schließen können und die Illegalen alle rausschmeißen können!

  43. Sind denn die Messer in Köln länger als eine Armlänge, Frau Reker? Ich dachte mit Ihrem Armlängenrat hätten Sie alles im Griff!

  44. Realistix 24. März 2019 at 22:28
    Warum sprichst Du in der „ihr-Form“¿
    Magst Du Dich an diesen Arbeiten nicht beteiligen ?

  45. gelbkehlchen 24. März 2019 at 22:30

    Sind denn die Messer in Köln länger als eine Armlänge, Frau Reker? Ich dachte mit Ihrem Armlängenrat hätten Sie alles im Griff!
    __________________________________________________
    Täter sowie Opfer haben Frau Reker wohl nicht verstanden, ich denke, die werden nichtmal ihren Namen kennen.
    Die waren ja auch unter sich. Kann man jetzt nehmen wie man will.

    Meine Meinung!

  46. Hilfe, ich habe den Überblick verloren …. gibt es eine Liste wo man die Menge der Messerattacken und andere Angriffe seit 2015 ablesen kann? Es vergeht inzwischen kein Tag ohne derartige Meldungen, es ist zum verzweifeln. Hat dieser Wahnsinn irgendwann ein Ende?

  47. Nein, diese Statistiken mit ausländischen Messertatverdächtigen gibt es vermutlich nicht. Das wäre entsprechend 68er-Ideologie nämlich faschistisch und wir wären direkt wieder im dritten Reich, wenn es solche Statistiken gäbe.

  48. Es ist immer wieder interessant, dass die Schuld für solche Messernächte denen in die Schuhe geschoben wird, die gerne sähen, dass es solche Messernächte eben nicht mehr gibt. Noch interessanter ist, dass ausgerechnet jene, die von sich behaupten, gute Menschen zu sein, genau denen, welche diese Messernächte nicht mehr wollen, ebendiese in die Schuhe schieben. Aber so richtig interessant ist es, dass von den vielen Millionen niemand – also keiner, nobody, nessuno – je in der Lage war, mir auch nur ansatzweise eine Antwort darauf zu geben, warum das so sein soll. Es gab nie auch nur ansatzweise einen Ansatz eines Argumentes, nur die Aussage, man sei Populist oder würde Agitation betreiben … wtf!
    Ich frage (eine Frage): „Warum?“ Ich habe gar nichts argumentiert, nix, aber die Antwort lautet: „Höre auf mit deiner Agitation“ oder „Ich diskutiere nicht mit dir!“
    Von welcher gottverdammten Diskussion redet der?

    https://www.youtube.com/watch?v=AYuzbGtj0Uk

    Ich habe eine Theorie: Nur Populisten nennen in einer Diskussion jemanden einen Populisten. Wer so etwas tut, hat nichts in der Hand und erst recht nichts drauf.
    Anm.: Ich nutze hier die moderne Interpretation des Wortes „Populismus“.

  49. Es hilft nur: Sich mit allen legitimen Mitteln bewaffnen und wehren ! Schleppt alles mit Euch rum, was das Gesetz hergibt: Gaspistole (mit kleinem Waffenschein ) mit Leuchtaufsatz, Pfefferspray, Messer (unter 12cm) und (Kampf-)Regenschirm. Wenn das jeder macht und umsetzt, zieht Mustafa aus Kleinasien bzw. Nordafrika woanders hin. Aber verweichlichte Schwächlinge, die nur hier jammern, helfen keinem. Ab 14 Jahren müssen Eure Mädels Pfefferspray (oder auch Haarspray) immer in der Tasche haben. KLAGT NICHT ! KÄMPFT !

  50. „wurde ein 52-Jähriger lebensbedrohlich verwundet“
    Eine Verwundung gibt es im Krieg während der Kampfhandlung.
    Da erkennt man wohl mittlerweile den Zustand unseres Landes!

  51. Reker ist für mich der Inbegriff einer gutgläubigen, gutmeinenden, leicht tatterigen Ü60erin die nicht den geringsten Schimmer hat welchem „Gegner“ sie da eigentlich gegenüber steht. In ihrer grenzenlosen Naivität erinnert sie mich oft an Margot Kässmann… „Terroristen mit Liebe begegnen“

  52. @Iche 24. März 2019 at 22:46

    Es scheint bei vielen in der Natur zu liegen, sobald man keine Argumente hat, auf das Gegenüber einzudreschen, ihm versucht Schuld anzudrehen. Kann man im Alltag in jederlei Situationen sehr oft erleben. Ich persl. versuche da sehr oft hartnäckig zu sein, um diese „Verbalschlacht“ nicht zu verlieren, bzw. einzuknicken. Ich frage dann, wat? Keine Arjumente? Anderen die Schuld zuschieben, sich selbst reinwaschen? Vom Thema abweichen?…Nicht mit mir, beim falschen gelandet! Kann dann auch etwas ruppiger / lauter werden. Das Gegenüber wird dann ganz schnell kusch.
    Unsereins tuts noch verbal, andere Kulturen kennen dann nur noch die Gewalt. Da nennt sich das dann Ehre verteidigen.
    Eine einfache Entschuldigung, „ich lag falsch“ ist für sehr viele unheimlich schwer oder einfach mal demütig sein, man windet sich lieber., weicht aus, versteckt sich oder wird gar aggressiv..soviel Zu Ehre und Stolz…HaHaHa! Ehre und Stolz haben zumindest diese Leute in keinster Weise. Mut schon garnicht.

    Meine Meinung!

  53. Ich durfte noch ansatzweise ein deutsches Deutschland kennenlernen, eine kleine Stadt in der (fast) alles in Ordnung war. Das kennen die heutigen Jungen überhaupt nicht mehr, die kennen nur das multikulturelle Chaos. Das Deutschland von früher ist vergangen.

  54. Das ist halt so, diese Kulturkreise sind halt ein wenig
    Gewaltbereiter,als der verweichlichte Europäer.
    Allerdings, es wird noch schlimmer, vor allen bei
    diesen Politikern und der Kuscheljustiz.
    Aber wie gewählt, so auch bekommen,und bei
    den nächsten Wahlen tut sich immer noch nix,
    in diesem Linken Moloch,mit einer völlig unfähigen Bürgermeisterin.

  55. 1) Unfähige Weiber an die Spitze setzen
    2) Die Stadt mit Gemusel aller Art vollstopfen
    3) Linksextremisten Narrenfreiheit gewähren.
    4) Die Verantwortlichen immer wieder wählen

    Das ist Köln

  56. Durch Merkels eingeschleuste Kuffnucken darf wieder mehr gestorben werden in Deutschland!
    Weitermachen!
    Merkel und ihr linksgrünes Geschmeiß wählen!

  57. Gut, dass die meisten eingeschleusten islamischen Kuffnucken von Natur aus ziemlich dämlich sind!
    Sonst wäre ihr Wirkungsgrad beim Töten entsprechend höher!

  58. Frage: Gut kann ich mir selbst beantworten… wer bezahlt die Krankenhauskosten? Wer die medizinische Kosten? Logisch wir, die wir brav unsere Steuern zahlen.
    Ich war im Januar im Krankenhaus für 5 Tage.. 90,00 Euro will die DAK dafür…ich hab zwei Polizeieinsätze im Krankenhaus mit eigenen Augen mitbekommen, Problem…. ausländisch… mich kotzt das nur noch an

  59. Selbstverständlich gibt es effectivere Möglichkeiten als den berühmten „ARMLÄNGEABSTAND“ um sich zu schützen!
    Es muss ja nicht gleich der „Volle Harnisch“ der alten Rittersleut sein.,
    Ein KÜRRASS, der Brustpanzer der Kürrassiere, eine Schuss- und Stich sichere Weste samt Kevlarhelm, ein Lederwams oder ein feinmaschiges Kettenhemd tun es meist auch.
    Ein kleiner runder Schild, wie es in der Arena z.Z. des Imperiums nicht unüblich war wäre im Straßenkampf auch oft hilfreich.
    Gegen Bisswunden helfen Kettenhandschuhe aus dem HAIFISCH Forscher Bereich und als Gesichtsschutz ein herunterklappbares Visir.
    So ausgerüstet sollte es OTTO NORMALVERBRAUCHEr fast gefahrlos möglich sein demnächst in den Straßendschungel einzutauchen.

  60. Och, da braucht man gar nicht bis in die no-go-areas von Köln.
    Der lieblich Taunus hatte am WE auch etws zu bieten:

    Körperverletzung auf Supermarktparkplatz, Königstein im Taunus, Wiesbadener Straße, 20.03.2019, gg. 13.10 Uhr

    (pa)Ein versehentliches Anrempeln an der Supermarktkasse hatte am Mittwoch für einen 17-Jährigen eine gebrochene Nase zur Folge. Der Jugendliche kaufte kurz nach 13.00 Uhr in einem Markt in der Wiesbadener Straße in Königstein ein. Hier rempelte er im Kassenbereich ohne Absicht einen anderen Jugendlichen an. Es kam daraufhin zu einer verbalen Auseinandersetzung, die vor dem Markt auf dem dortigen Parkplatz eskalierte. Der bisher unbekannte Jugendliche packte den 17-Jährigen am Kragen und gab ihm einen Kopfstoß gegen die Nase. Beschrieben wurde der Täter als ca. 14-15 Jahre alt, ungefähr 170cm groß mit kurzen schwarzen Haaren und südländischem Erscheinungsbild.

    Gefährliche Körperverletzung, 65812 Bad Soden am Taunus, Zum Quellenpark, 22.03.2019, 19:57 Uhr:

    Zwei unbekannte Täter griffen den Geschädigten aus bisher unbekanntem Anlass durch Tritte gegen die Wade an. Der Geschädigte versuchte sich in den Vorraum einer Tanzschule zu retten und wurde durch die Täter weiterhin geschlagen und getreten. Als Personen aus der Tanzschule zur Hilfe eilten, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.
    Die flüchtigen Täter können beide folgendermaßen beschrieben werden: -ca. 1,75m groß -schwarze Kapuzenpullover (Kapuzen aufgezogen) -ein Täter verfügte mutmaßlich über einen dunklen Kinnbart

    Busfahrer angegriffen, Schwalbach am Taunus, Westring, Busbahnhof, Donnerstag, 21.03.2019, 07:58 Uhr

    (jn)Ein 44 Jahre alter Busfahrer aus Eschborn wurde am Donnerstagmorgen von einem unbekannten Täter angegriffen und dabei leicht verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der als ca. 20 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß beschriebene Mann mit südländischem Erscheinungsbild um kurz vor 08:00 Uhr versucht, den Busfahrer außerhalb einer Haltestelle zum Anhalten zu bewegen. Vorschriftsmäßig kam der 44-jährige Busfahrer diesem Wunsch nicht nach, woraufhin er an der nächsten Bushaltestelle, dem Busbahnhof im Westring, von dem jungen Mann körperlich angegangen wurde.

    Jugendliche überfallen, Schwalbach, Am Kronberger Ring, 20.03.2019 gg, 20.30 Uhr

    (ho)Zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren sind gestern Abend auf einem Fußweg im Bereich des Kronberger Ringes von mehreren jungen Männern überfallen worden. Den ersten Angaben der Geschädigten zufolge wurden die beiden von mehreren unbekannten Tätern angehalten und unvermittelt geschlagen. Um weiteren Angriffen zu entgehen, ergriffen die beiden die Flucht in Richtung Bahnhof Nord, wobei sie von den Angreifern verfolgt wurden. Der 17-Jährige wurde schließlich von seinen Verfolgern eingeholt und aufgefordert, sein Geld herauszugeben. Als er dieser Aufforderung nicht nachkam, setzte es weitere Schläge und Tritte. Erst als sich ein unbekannter Zeuge in die Szene einmischte, ließen die Räuber von ihrem Opfer ab und flüchteten.

    20-Jähriger geschlagen und getreten, Hofheim, Alemannenweg, 20.03.2019, gg. 20.20 Uhr

    (ho)Ein 20-jähriger Mann aus Frankfurt ist gestern Abend im Alemannenweg in Hofheim Opfer von zwei brutalen Schlägern geworden. Den Angaben des Geschädigten zufolge war er gegen 20.20 Uhr zu Fuß unterwegs, als auf dem Gehweg vor ihm plötzlich ein silberner Pkw mit MTK-Kennzeichen anhielt. Aus dem Auto stiegen zwei Männer aus, die zu ihm kamen und unvermittelt auf ihn einschlugen. Als er daraufhin zu Boden ging, trat das Duo dort noch auf ihn ein

  61. Heisenberg73 24. März 2019 at 23:07

    Das ist Köln
    _____________________________________________________________
    Man vergisst oft das Problem, welches alle dt. Großstädte haben.
    Die innerdeutsche Völkerwanderung. Köln ist wie München, Berlin, Hamburg hipp.
    Die „originale“ gibt es so gut wie garnicht mehr, bzw, wurden / werden an den Rand gdrängt, zur Minderheit in der eigenen Heimat. Ich würde behaupten, dass ein Großteil der linken Szene ursprünglich nicht aus CCAA stammt, sondern zugezogen ist, bzw deren Eltern, besser gesagt deren Mütter.
    Dadurch ist Cöln völlig überladen und „unkölsch“ geworden.
    Trotzdem war Kölle, scon immer multikulti, in meiner Jugend wohl ein bisschen mehr, allerdings lebte und feierte friedlich miteinander. Mir gefiels so.
    Die Auswüchse fingen nach der Wende an, als die ersten Gastarbeiter ihre Kinder hier großgezogen hatten. Ab dieser Generation kam der Ärger, welcher sich mit der nächsten generation wiederum steigert.
    Übrigens haben nicht nur Türken diese Gewaltmentalität, sondern auch die seinerzeit hier ansässigen Sizilianer, ich meine seinerzeit extremer als die Türken. Allerdings sind deren hier großgewordenen Kinder hier voll integriert, beinahe assimiliert, im Gegensatz zu einem Großteil des Nachwuchses des Orients entstammend.

    Meine Meinung!

    p.s.: Ich erinner mich grade, das ich damals im Eifelurlaub immer wieder froh war keine Kopftücher zu sehen…und trotzdem, auf der Heimfahrt mit dem Bus, sobald man die Domspitzen aus der Ferne sah, ein seufzen: DAHEIM!
    So gehts mir heute noch. So gerne will ich hier fott, ich kanns nicht. Das ist meine Heimat ( wenn auch völlig verfremdet und vorallem sehr stressig ).

  62. rene44 24. März 2019 at 21:18

    Yep, die Tage auch schon auf einem US-Kanal ein Video zu gesehen. Interessant ist seine Aussage, dass er von Ärzten und Psychologen nie richtig behandelt, sondern von Beginn an in eine Geschlechtsumwandlung gelotst wurde.

  63. Autodidakt 24. März 2019 at 23:23

    Da ist was dra, ich hab auch noch ein anderes Köln erlebt in den 1980ern. Da wars auch eher locker, aber nicht so dekadent und totalüberfremdet wie heute. Echte Kölner gibts heute eigentlich gar nicht mehr. Das ist ja bei vielen Städten so, auch in München, wos gar keine echten Münchner mehr gibt, sondern nur Zugereiste und Ausländer.
    Schade, so verlieren die deutschen Städte ihren eigenen Charme.

  64. „nicht die mama 24. März 2019 at 20:51
    Barbarische Menschen feiern barbarische Feste, pflegen barbarische Bräuche und schaffen barbarische Umfelder.“
    ———————-
    Falsch: Barbarische Wähler, die bewußt barbarische Parteien wählen, sind das größte Übel.
    Sie sind für die diese Verhältnisse verantwortlich.
    Und Sachsen eifert inzwischen nach, wo mittlerweile auch die Grünen auf dem Weg zu einer Volkspartei sind.
    Die Wähler bestimmen die Politik

  65. alte Frau 24. März 2019 at 22:37

    Hilfe, ich habe den Überblick verloren …. gibt es eine Liste wo man die Menge der Messerattacken und andere Angriffe seit 2015 ablesen kann? Es vergeht inzwischen kein Tag ohne derartige Meldungen, es ist zum verzweifeln. Hat dieser Wahnsinn irgendwann ein Ende?

    ————————————–
    Es gab mal so ’ne Liste. Leider ist das Endlospapier dazu ausgegangen.

  66. @ Valis65 24. März 2019 at 21:22
    Solange sich die Anhänger des Friedensglaubens gegenseitig masakrieren, solls mir recht sein…

    Diese Haltung ist leider völlig neben der Spur! Denn die Gesellschaft kann und darf keine zwei „Kultur“-Räume mit gegensätzlichen Vorstellungen dulden, wie Konflikte auszutragen sind. Es gilt ein gemeinsames Gesetz, übrigens auch gem. Grundgesetz Art. 2 ein „Sittengesetz“ und nicht ein „deutsches“ und ein „nicht-deutsches“. Im übrigen würde die Duldung eines „gegenseitigen Massakierens“ über kurz oder lang die Hemmungen zur Gewaltanwendung auch in der übrigen Gesellschaft schwinden lassen. Am Ende wären dann alle die Leidtragenden. Das kann niemand wollen. Dem Gewalt-„Argument“ muss daher überall sofort mit aller Härte die rote Karte gezeigt werden.

  67. – und was macht unsere Justiz? Anklage oder Verurteilung wegen Mordversuch? Mord? Ausweisung?
    – wenn ich ein Messer mitnehme und mich erfolgreich wehre? dann ist es sicher Mord.
    – aber letztendlich haben 87% der Deutschen Messermorde gewählt. Das ist halt so.

  68. +++OT+++

    OHNE DURCHSUCHUNGSBEFEHL
    Staatsanwalt will BILD durchsuchen

    24.03.2019 – 23:07 Uhr
    Berlin – Am Samstagnachmittag versuchten mehrere Polizeibeamte, Zugang bei BILD zu bekommen – im Auftrag des Landeskriminalamts Hessen und der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main.

    Angeblicher Grund: Ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannt wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Die Ermittler wollten Internet-Zugriffsdaten von BILD-Lesern beschlagnahmen. Hintergrund ist offenbar ein internes Ermittlungsverfahren gegen Polizisten, die eine NSU-Opferanwältin bedroht haben sollen. Unklar blieb, ob die Ermittler auf der Suche nach einem möglichen Informanten waren.

    Da die Beamten ohne richterlichen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschluss erschienen, wurden sie direkt am Verlags-Eingang abgewiesen. BILD wurde telefonisch mitgeteilt, dass man am Wochenende keinen richterlichen Beschluss erhalten konnte, aber Gefahr in Verzug gewesen sei. (…)

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/staatsanwalt-will-bild-ohne-durchsuchungs-befehl-durchsuchen-60855364.bild.html

    (Hervorhebung von mir)

    ❓ Häh?

  69. Was ist denn aus der Heulsuse geworden, die die drei Nazis an den Pranger gestellt hat? Ui die drei haben sich gestellt laut Presse, aber mich würde es interessieren was daraus wurde!!!!!!Man liest nichts mehr…

  70. Diese Frau ist einfach geistig nur krank. Von solchen Leuten werden wir regiert.Ungaublich.

  71. Heisenberg73 24. März 2019 at 23:32

    Autodidakt 24. März 2019 at 23:23

    Da ist was dra, ich hab auch noch ein anderes Köln erlebt in den 1980ern. Da wars auch eher locker, aber nicht so dekadent und totalüberfremdet wie heute. Echte Kölner gibts heute eigentlich gar nicht mehr. Das ist ja bei vielen Städten so, auch in München, wos gar keine echten Münchner mehr gibt, sondern nur Zugereiste und Ausländer.
    Schade, so verlieren die deutschen Städte ihren eigenen Charme.
    ______________________________________________________________
    Sehe es als Schritt der Vereinheitlichung, Gleichmachung, der Schritt vor der EUDSSR, Globalisierung.
    Wenn man überlegt, das Deutschland ja aus vielen Kleinstaaten bestand und diese in der Tradition noch bis vor kurzem bestanden, könnte man sagen, man hat diesen Kleinstvölkern unbemerkt ihrer Identität, Mentalität, Kultur, Brauchtum und vorallem ihrer Sprache ( Dialekt ) beraubt, schleichend, unbemerkt. Und wenn die Babyboomer auch mal fott sind, wars das endgültig, unumkehrbar.

    Meine Meinung!

  72. @ VivaEspaña 24. März 2019 at 23:42

    +++OT+++

    OHNE DURCHSUCHUNGSBEFEHL
    Staatsanwalt will BILD durchsuchen

    24.03.2019 – 23:07 Uhr
    Berlin – Am Samstagnachmittag versuchten mehrere Polizeibeamte, Zugang bei BILD zu bekommen – im Auftrag des Landeskriminalamts Hessen und der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main.

    Angeblicher Grund: Ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannt wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Die Ermittler wollten Internet-Zugriffsdaten von BILD-Lesern beschlagnahmen. Hintergrund ist offenbar ein internes Ermittlungsverfahren gegen Polizisten, die eine NSU-Opferanwältin bedroht haben sollen. Unklar blieb, ob die Ermittler auf der Suche nach einem möglichen Informanten waren.

    Da die Beamten ohne richterlichen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschluss erschienen, wurden sie direkt am Verlags-Eingang abgewiesen. BILD wurde telefonisch mitgeteilt, dass man am Wochenende keinen richterlichen Beschluss erhalten konnte, aber Gefahr in Verzug gewesen sei. (…)

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/staatsanwalt-will-bild-ohne-durchsuchungs-befehl-durchsuchen-60855364.bild.html

    (Hervorhebung von mir)

    ? Häh?
    ————————————-
    So sind die Prioritäten im Lande. Wegen Volksverhetzung soll Gefahr im Verzuge sein, da gehts schnell mit den Ermittlungen. Wenn aber ein Zimmer in einem „Flüchtlingsheim“ betreten werden soll, brauchts eine richterliche Anordnung.

  73. @ mikaromeo 24. März 2019 at 23:52

    Diese Frau ist einfach geistig nur krank. Von solchen Leuten werden wir regiert.Ungaublich.
    —————————-

    Wird wohl so sein. Ihre Entscheidungen im Krisenfall deuten auf alle Fälle auf eine emotionale Instabilität hin, um es mal vorsichtige auszudrücken. Wäre interessant zu wissen, was die Alte so alles wegkippt und einschmeisst, um noch senkrecht daher zu kommen.

  74. @ Koltschak 24. März 2019 at 23:58

    „Der Tag des Messers findet jährlich am 24.August statt. Mit dem Tag des Messers sollen die Messer, welche wir jeden Tag benutzen wertgeschätzt werden. Dieser Tag feiert das Werkzeug was die Menschheit schon seit tausenden Jahren begleitet.“ https://welcher-tag-ist-heute.org/feiertage/tag-des-messers
    ————————
    In Deutschland wird der Tag des Messers täglich begangen. Meistens von Nichtdeutschen.

  75. Man sollte dieses ganze verschissene Pack namens Böhmermann, Reker usw. zwingen, in diesen Kölner Shithole Stadtteilen zu leben, 5 Jahre ohne Personenschutz.

  76. Na endlich!
    Heinz-Peter Meidinger (64), Präsident des deutschen Lehrerverbandes
    Dem Lehrer-Chef platzt der Kragen!

    Jede Woche schwänzen Tausende Schüler in ganz Deutschland den Unterricht, um für strengere Klima-Gesetze zu demonstrieren („Fridays for Future“). Jetzt fordert Lehrerverbands-Chef Heinz-Peter Meidinger (64) ein Umdenken!

    „Ganz toll, wenn Politiker die Demos als politische Bildung loben, es aber in fast keinem Bundesland geschafft haben, dafür mehr Schulstunden bereitzustellen“, sagte Meidinger der SZ. „Und jetzt wird das Fehlen am Freitag als politische Bildung deklariert. Das ist Irrsinn.“
    Die Ansage des Lehrer-Chefs: „Diese Demos sind keine Fortbildungsveranstaltungen. Damit wird die Verantwortung auf Schulleitungen abgewälzt, dadurch herrscht Ungerechtigkeit.“

    Meidinger schimpft: „Der Staat blamiert sich, weil er die Schulpflicht nicht durchsetzt (…) Schulen, die durchgreifen müssten, schreiben Entschuldigungen. Das ist doch ein Witz.“

    Im Fokus der Kritik des Lehrer-Chefs: Angela Merkel. „Die Situation ist paradox“, so Meidinger zu BILD. „Die Schüler demonstrieren gegen die Klimapolitik der Bundesregierung und die Bundeskanzlerin klatscht Beifall.“

    »Die Kultusminister verhalten sich feige
    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) hatten die Schülerproteste für mehr Klimaschutz ausdrücklich begrüßt. Auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hieß es gut, „dass diese angeblich so unpolitische Generation den Mund aufmacht und auf die Straße geht“.

    Kritik an den Schüler-Demos hatte es von FDP-Chef Christian Lindner gegeben. „In der Unterrichtszeit sollten sie sich lieber über physikalische und naturwissenschaftliche sowie technische und wirtschaftliche Zusammenhänge informieren“, so Lindner.

  77. Dat Reker ist ja dermaßen blöd, man fasst es nicht.
    Wenn man das Video oben jetzt in zeitlichem Abstand noch mal sieht,
    fällt es erst richtig auf.

    jesses nee

  78. @ VivaEspaña 25. März 2019 at 00:12

    +++OT+++
    Atom-(vormals Klima-)Gräta

    https://www.zdf.de/show/die-goldene-kamera/goldene-kamera-fuer-greta-thunberg-100.html

    Wer das kleine FFF=666-M;ststück (siehe Foto im oberen link) live sehen möchte:

    TV-Info
    DDR 2 30.03.19 20:15 h
    https://www.zdf.de/show/die-goldene-kamera
    ————————————–
    Neuer Wein in alten Schläuchen.
    Die DDR hat auch derart schöne Preise für herausragende Leistungen im Sozialismus vergeben.

  79. VivaEspaña 25. März 2019 at 00:12

    +++OT+++
    Atom-(vormals Klima-)Gräta
    —————————-
    Heute Mittag im „Presseclub“ erwähnte Lenz Jacobsen von der „Zeit“ sinngemäß: „Ob Thunfisch-Gretl und die Schulschwänzerfraktion auch soviel Aufmerksamkeit erfahren wurden, wenn sie für mehr Aufrüstung, oder weniger Migration demonstrieren würden?“
    Man sah regelrecht, wie er über seinen eigenen Satz erschrocken war und die anderen nicht minder.

  80. Alles wird ausgetauscht in Deutschland!

    Auch unser Nr. 1 Showmaster tauscht seine alte Ehefrau aus gegen eine 20 Jahre Jüngere!

    Jetzt wo des Ehepaars Anwesen in Californien verwüstet wurde, gerade als sich Gottschalk in Deutschland aufhielt, lohnt es sich für ihn ja nicht mehr zurückfahren, ist ja nichts mehr da, alles verwüstet, alte Frau wird gleich mit entsorgt hat nach 40 Jahren lange genug gedient. Ein zweites Leben fängt für Gottschalk an, das er ohne Ballast genießen will!

    So kommt das weggeblasene Haus direkt wie gerufen! Bequemer hätten die alten Brücken für Hans im Glück nicht abgebaut werden können!

    https://www.bild.de/bild-plus/unterhaltung/leute/leute/thomas-gottschalk-das-ist-seine-neue-freundin-60756688,view=conversionToLogin.bild.html

  81. Cedric Winkleburger 25. März 2019 at 00:12
    Man sollte dieses ganze verschissene Pack namens Böhmermann, Reker usw. zwingen, in diesen Kölner Shithole Stadtteilen zu leben, 5 Jahre ohne Personenschutz.

    ———
    Was würde dies nützen, als erstes würden die doch in eine Moschee rennen und mit Kopftuch heraus kommen!

  82. Und die Presse relativiert und schwadroniert immer weiter:

    Was die Massenschlägerei am Alexanderplatz wirklich aussagt

    Der Streit zwischen zwei Youtubern endet in realer Gewalt. Es kommt einem so vor, als ob alles immer schlimmer wird. Doch das stimmt nicht.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/von-wegen-verrohung-was-die-massenschlaegerei-am-alexanderplatz-wirklich-aussagt/24137900.html

    Die Diskrepanz zwischen Autor und Lesern wird einmal mehr in den Kommentaren darunter deutlich!

  83. Viper 25. März 2019 at 00:23

    Jahaha, hab ich gesehen, (aber nur, weil es den Hinweis von @johann gab), hahaha.
    Da haben sie alle dumm geguggt. 😀

    Auch die erste Anruferin war gut.

  84. Der verharmlosende Artikel in der ZEIT zu den youtube-Treffen von Fachkräften hat fast 500 Kommentare, die oft lesenswert sind:

    Berlin, Alexanderplatz: Von wegen Verrohung
    Am Berliner Alexanderplatz endete der Streit zwischen YouTubern in realer Gewalt. Ein Zeichen für den allgemeinen Werteverfall, könnte man meinen. Doch so ist es nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Leber
    24. März 2019, 12:51 Uhr Erschienen im Tagesspiegel 490 Kommentare

    Die Woche bot wieder mal eine gute Gelegenheit, sich zu fragen: Sind in Berlin jetzt endgültig alle verrückt geworden? 400 junge Menschen versammelten sich am Donnerstag auf dem Alexanderplatz und starteten eine Massenschlägerei.

    Die Polizei nahm neun Randalierer fest, zwei Beamte wurden verletzt, der Einsatz zog sich bis in den späten Abend, weil die verfeindeten Lager anschließend noch im Gleisbett der U8 mit Schottersteinen schmissen. Das alles angeblich nur, weil auf YouTube zwei sogenannte Influencer miteinander in Streit geraten waren. Geht es eigentlich noch kaputter? Und vor allem: Drohen solche Eskalationen jetzt häufiger?

    Gefühlt nehmen in Berlin die Ereignisse, angesichts deren Beklopptheit man sich nur an den Kopf fassen kann, stetig zu. Das könnte ein Zeichen einer fortschreitenden Verrohung sein, ein Beleg für allgemeinen Werteverfall, besonders in Zeiten des Internets und seiner Begleiterscheinungen, besonders in dieser Stadt. Es kommt einem so vor, als ob alles immer schlimmer wird. Die gute Nachricht lautet: Das stimmt nicht.

    Zunächst ist da bloß der subjektive, wenn auch sehr verbreitete Eindruck. Er kommt zustande, weil unser Hirn den meisten Irrsinn, der um uns herum geschieht, gnädigerweise bald verdrängt oder ihm zumindest die Dramatik nimmt, als ulkige Anekdote abspeichert – weil er eben zum Glück herzlich wenig mit dem eigenen Leben zu tun hat.

    Was waren wir zum Beispiel alarmiert, als die Polizei vor zehn Jahren regelmäßig mit einem Großaufgebot an der Kreuzberger Admiralbrücke durchgreifen musste, weil Hunderte Feiernde spätnachts die Anwohner störten. Oder als 2013 das überfüllte Freibad Pankow geräumt werden musste, weil Bademeister bedroht wurden und Randale ausbrach.

    Oder als ein 18-Jähriger in Frohnau 2016 über WhatsApp Fremde zu einer Party einlud und diese dann so arg eskalierte, dass 60 Polizisten und ein Hubschrauber nötig waren, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Oder als 2007 der Media-Markt im Alexa öffnete und 5.000 Menschen derart drängelten, dass es 15 Verletzte und riesigen Sachschaden gab. Oder als ein Jahr später der Ostbahnhof lahmgelegt wurde, weil sich 1.500 per Handy dazu verabredet hatten, simultan 10.300 Burger zu bestellen – und das eine Diskussion auslöste, wie gefährlich sie sind, diese neuartigen Flashmobs.
    Hatten Sie alles schon vergessen, oder?

    Dass sich Anhänger von Fußballklubs prügeln, ist weniger verstörend, weil seit Langem bekannt. Die Schlägerei am Alexanderplatz kommt uns auch deshalb so bekloppt vor, weil wir sie nicht verstehen. Weil man sich als Außenstehender nicht vorstellen kann, weshalb sich Menschenmassen wegen eines Streits unter zwei YouTubern attackieren sollten.

    Doch es ist so: Je näher man hinschaut, desto verständlicher wird es. Was nicht bedeutet, dass man eine Gewalttat auf dem Alexanderplatz dann gutheißt, im Gegenteil. Es bedeutet, dass man die Motive der Schläger erkennt – und begreift, dass eben nicht alles immer schlimmer und verrückter wird. Und dass eine Stadt, zumal eine wie Berlin, damit fertig werden wird.

    Fremd ist vielen schon allein das Berufsbild des Influencers. Das sind Menschen, die andere übers Internet an ihrem Leben teilhaben lassen. Die in Videos Schminktipps geben, Computerspiele testen oder einfach Geschichten aus dem Teeniealltag erzählen – und genug Fans haben, die sich das anhören wollen.

    Sie teilen ihre Gedanken und Emotionen, sie sind ihren meist ebenfalls jungen Anhängern so wichtig wie früheren Generationen die Lieblingsfigur aus Verbotene Liebe oder noch früher das Popidol in der Bravo. Die beiden 18-jährigen Influencer namens Bekir und Bahar, die mitsamt ihren Fans auf dem Alexanderplatz aneinandergerieten, hatten sich zuvor über Wochen in Videos beleidigt. Sie hatten auch etliche andere Influencer beleidigt, für einen kleinen Teil dieser Szene gehört das dazu.
    (….)

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-03/berlin-alexanderplatz-youtube-influencer-schlaegerei?page=3#comments

  85. VivaEspaña 25. März 2019 at 00:29

    Viper 25. März 2019 at 00:23

    Auch die erste Anruferin war gut.
    ———————————-
    Genau! Die wollte gar nichts wissen, sondern hat nur ihr Statement abgegeben. Suuuper. 🙂 🙂

  86. Viper 25. März 2019 at 00:36

    Ich höre ihn gerade im WDR 5 an. Dort kommen gleich noch die Anrufe. Scheint ja doch interessanter gewesen zu sein.

  87. johann 25. März 2019 at 00:41

    Viper 25. März 2019 at 00:36

    Ich höre ihn gerade im WDR 5 an. Dort kommen gleich noch die Anrufe. Scheint ja doch interessanter gewesen zu sein.
    ———————————–
    Ist das dieselbe Sendung, nur als Radiosendung?

  88. @ Mantis 25. März 2019 at 00:15

    Na endlich!
    Heinz-Peter Meidinger (64), Präsident des deutschen Lehrerverbandes
    Dem Lehrer-Chef platzt der Kragen!
    —————————-

    Die Altparteien sind derzeit auf Stimmungsfang, da ist jedes Mittel recht, auch die Zustimmung zum Gesetzesbruch. Die Herrschaft des Unrechts hat seit der Merkelistischen Wende ihren festen Platz in der Machtausübung. Also, alles läuft nach Plan(wirtschaft).

  89. johann 25. März 2019 at 00:43 und @ Viva

    Moin, hier ist Andreas aus Deutschland ! Musste mich leider neu registrieren, da 99,9 Prozent aller meiner Kommentare im Nirwana verschwunden sind. Ohne Mod-Hinweis ! Also jetzt unter diesem Namen. Hatte vorgestern schon im Link zum Polizeihauptkommissar gepostet, aber es kam nix an. Vielen Dank für eure Nachfragen ! Und wie gesagt, das geht schon seit Tagen so. Von 20 Kommentaren kommt einer an, siehe oben. Also, weiter geht’s !

    MOD: Hier ist nur ein Kommentar von dir gestern im Papierkorb gelandet, weil du (sarkastisch) den Begriff „Selbstmord“ benutzt hattest. Das ist aber mehr technisch. Ansonsten ist nichts von dir gelöscht worden. Vielleicht ein „Bundestrojaner“?

  90. Andreas aus Deutschland 25. März 2019 at 00:12
    VivaEspaña 24. März 2019 at 23:42

    Ich bin noch da !

    Super. Wir (einige hier) haben Dich vermißt. 😀

  91. VivaEspaña 25. März 2019 at 00:53

    Huhu, der Andreas aus Deutschland ist wieder da ! Siehe meinen Post @ Johann 25. März 2019 at 00:49

  92. @ NichtLinks 25. März 2019 at 00:56

    VivaEspaña 25. März 2019 at 00:53

    Huhu, der Andreas aus Deutschland ist wieder da ! Siehe meinen Post @ Johann 25. März 2019 at 00:49
    ————————–

    Ich hab zwar noch nichts von dir gelesen, scheinst aber ein alter Hase zu sein. Grüsse natürlich auch von mir!

  93. Weil wir gerade bei den „Vermißten“ sind. Von #5to12 habe ich auch schon länger nichts mehr gelesen.

  94. Viper 25. März 2019 at 01:02

    Hallo Viper ! Meine Meinung ? Entweder lief da „zwischenmenschlich“ zwischen PHK und Polizistin was schief oder : Der Typ war ein „Schwein“, jetzt mal bildlich gesprochen. Dass da immerhin 13 Kollegen gegen ihn aussagten spricht Bände. Solche tollen Vorgesetzten hatte ich auch schon, denen würde ich auch heute noch nach etlichen Jahren nicht die Hand geben. Oder : die Verhältnisse in dieser Dienststelle sind so zerrüttet, dass da einer gegen den anderen arbeitet. Möglich ist alles und hineindeuten kann man viel. Würde hier bei uns nicht passieren, wir halten zusammen wie Pech und Schwefel. Warum ? Man muss hier jeden Tag mit dem einen oder anderen Kollegen rausfahren und sich aufeinander verlassen, ansonsten geht das schief. Animositäten sind da fehl am Platz.

  95. Viper 25. März 2019 at 01:09

    Stimmt.
    @ 5to12: Bitte melden.

    Wir können hier auf keinen Experten verzichten.

  96. Neues von der carglass-Fachkraft aus Unna:

    Eisenpoller-Attacke bei Procar Unna, Steinwurf auf städtischen Pkw in Fröndenberg… – gewalttätiger Asylbewerber nun angeklagt

    Er stürzte sich mit einem Eisenpoller auf Mitarbeiter des BMW-Autohauses Procar in Unna, zerschmetterte mit einem gewaltigen Stein einen Dienstwagen der Stadt Fröndenberg direkt vor dem Rathaus. Für diese und zahlreiche weitere Straftaten, die er sich in den Monaten zuvor aufs Konto geladen hatte, wanderte ein intensiv auffälliger Asylbewerber aus Fröndenberg am 13. August 2018 in Untersuchungshaft.

    Am 5. Februar 2019, knapp ein halbes Jahr später, erhob die Dortmunder Staatsanwaltschaft nun Anklage gegen den Afrikaner, der bis zu seiner Verhaftung in einer Unterkunft in Fröndenberg untergebracht war und vom dortigen Flüchtlingspatenkreis betreut wurde. Dort nannte bzw. nennt man ihn „Adi“.

    HIER unser Bericht über die damaligen Vorfälle.

    Angeklagt ist der abgelehnte Asylbewerber, dessen zwei Identitäten ihn wahlweise als Mitt- und Endzwanziger ausweisen, wegen des Angriffs bei Procar, der Dienstwagenattacke in Fröndenberg sowie weiterer vorgeworfener Straftaten vom 7. Mai bis 12. August 2018. Sein Strafregister ist ellenlang, weist noch zahlreiche weitere Taten in dem Monaten zuvor auf.

    Diese büßt der Mann von der Elfenbeinküste aktuell in „Ersatzfreiheitstrafen“ ab, für die die Untersuchungshaft mehrfach unterbrochen wurde, erklärte uns am Freitag auf Nachfrage Staatsanwaltsprecher Henner Kruse.

    Heißt also: Der Afrikaner ist zwar seit 7 Monaten faktisch eingesperrt, sitzt aber nicht seit 7 Monaten ununterbrochen in Untersuchungshaft – das ginge so einfach nicht, so der Staatsanwaltsprecher: „Binnen 6 Monaten nach Antritt der U-Haft muss die Hauptverhandlung beginnen, sonst müssen für eine Verlängerung plausible Gründe geltend gemacht werden.“

    Durch die Unterbrechung der U-Haft mittels Ersatzfreiheitstrafe konnte die Staatsanwaltschaft diese Klippe sozusagen umschiffen. Wie der Name sagt, dient die „Ersatz“-Freiheitstrafe als Ersatz für eine Geldstrafe, wenn der Verurteilte nicht zahlen kann.

    Thema Ausweisung:

    Der Asylantrag des Afrikaners wurde abgelehnt. Für eine Ausweisung aufgrund seiner kriminellen Karrieret wäre – sofern die Identität denn schlussendlich geklärt ist – eine Freiheitstrafe ohne Bewährung erforderlich, erläutert Kruse.

    Die Hälfte dieser Strafe würde er in Deutschland verbüßen, anschließend erfolgte die Ausweisung in sein Heimatland. Zuständig ist für Ausweisungsverfügung die Ausländerbehörde des Kreises Unna, die für Ende des Jahres eigentlich eine Sammelanhörung mit den Botschaftern der Elfenbeinküste anberaumt hatte. Zu dieser kam es jedoch nicht.

    Bei der Unnaer Polizei sattsam bekannt, wurde er dort zunächst als „23-jähriger Guineer“ geführt. Mit seinen Aliaspersonalien war bzw. ist er 28 Jahre und von der Elfenbeinküste, also Ivore.

    Diese letztere Identität ist offenbar seine richtige, dies hatte/hat die Ausländerbehörde des Kreises schlussendlich zu prüfen.

    Die Polizeisprecherin beschrieb im Gespräch mit unserer Redaktion die mangelnde rechtliche Handhabe für die Polizei in solchen Fällen. Sie könne noch so oft gerufen werden und kann einen notorischen Wiederholungstäter noch so oft kurzzeitig in Gewahrsam nehmen: Über Haftgründe entscheidet allein der jeweils zuständige Haftrichter.

    Daher entwickelt sich ein Fall wie dieser für die Polizei oft zur Sisyphusarbeit.

    Was allein im Mai 2018 bei „Adi“ aktenkundig wurde:

    Am 12. des Monats randaliert er in Unna, beschädigt einen Zug.
    Für denselben Tag notiert: „Widerstand und Bedrohung in Menden“ – der Afrikaner rastet im Bordell an der Fröndenberger Straße aus und drohte mit einer abgebrochenen Glasflasche.
    Zwei Tage später wird er bei einem Diebstahl in Bönen erwischt, widersetzt sich aggressiv seiner Festnahme und leistet erheblichen Widerstand.
    Mitte Mai randaliert er in seiner Unterkunft in der Fröndenberger Stadtmitte. Seine Aggressionen richten sich nicht nur gegen das Mobiliar, sondern auch gegen seine dortigen Mitbewohner: Er begeht Körperverletzung. Die Stadt Fröndenberg verlegt ihn daraufhin in eine Unterkunft außerhalb der Stadtmitte.
    Das hindert den kräftigen Mann nicht an weiteren Gewalttaten in der Innenstadt: So kreuzt er am 20. Mai mit einem „schwertähnlichen Gegenstand“ am Fröndenberger Bahnhofscafé auf. Das „Schwert“ entpuppt sich als Gardinenstange, oben spitz zulaufend und durchaus gefährlich.

    So lief es den Sommer über weiter, und keine Handhabe gab es für die Polizei, den gewalttätigen Dauerkunden zumindest mittelfristig aus dem Verkehr zu ziehen.

    Bis die Situation Ende Juli eskalierte:

    Am Abend des 31. Juli demoliert der Ivore einen Dienstwagen der Stadt Fröndenberg mit einem enormen Stein – von dieser Attacke wird ein privates Video gedreht und liegt auch der Polizei vor. Es verbreitet sich rasend schnell im Internet.
    Und einen Tag später beginnt der – vermutlich – 28-Jährige dann mit seiner Belagerung des BMW-Autohauses Procar in Unna, wo er zum Höhepunkt am vorletzten Freitag vier Mitarbeiter mit einem schweren Eisenpoller angreift.

    Nach dieser Attacke nahm die Polizei Kontakt mit dem Ordnungsamt der Stadt Unna auf.

    Das gemeinsame Ziel: Einweisung nach PsychKG – eine sofortige Unterbringung in eine Fachklinik, die jedoch an strenge Voraussetzungen gebunden ist. In Absatz 2 des Gesetzes heißt es:

    “ (2) Nimmt die örtliche Ordnungsbehörde eine sofortige Unterbringung vor, ist sie verpflichtet, unverzüglich beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf Unterbringung zu stellen. In diesem Antrag ist darzulegen, warum andere Hilfsmaßnahmen nicht ausreichten und eine gerichtliche Entscheidung nicht möglich war. Ist die Unterbringung und deren sofortige Wirksamkeit nicht bis zum Ablauf des auf den Beginn der sofortigen Unterbringung folgenden Tages durch das Gericht angeordnet, so sind die Betroffenen von der ärztlichen Leitung des Krankenhauses, bei selbstständigen Abteilungen von der fachlich unabhängigen ärztlichen Leitung der Abteilung (ärztliche Leitung), zu entlassen.“

    Die LWL-Klinik in Dortmund-Aplerbeck, in die der Afrikaner gebracht wurde, sah augenscheinlich (Auskünfte unterliegen dem Datenschutz) keine Grundlage, ihn länger dazubehalten. Im Übrigen gebärdete er sich laut Polizei auch in der Klinik bereits wieder hochaggressiv.

    Im Ergebnis war er bereits wenige Tage später wieder draußen.

    Anzeigen lagen reichlich vor, auch ohne die dann vorerst letzte Aktion an der Alleestraße in Fröndenberg – Geschäftseinbruch mit einem Steinwurf am hellen Sonntagmittag, 12. August.

    Zur Motivation für seine gewalttätigen Übergriffe sagte der Asylbewerber seinerzeit gegenüber der Polizei: Er wolle zurück nach Afrika. Und er wolle vorher sein Geld.

    https://www.rundblick-unna.de/2019/03/24/eisenpoller-attacke-bei-procar-unna-steinwurf-auf-staedtischen-pkw-in-froendenberg-gewalttaetiger-asylbewerber-nun-angeklagt/

  97. johann 25. März 2019 at 01:18

    Neues von der carglass-Fachkraft aus Unna:
    ————————-

    Die momentanen Gesetze taugen nichts für solcherlei Kreaturen. Sie sind so sinnvoll, wie eine aufblasbare Dartscheibe.

  98. Guter Tipp mit dem Haarspray-Bewaffnen! Gibt ja auch kleine Dosen für die Handtasche. Werde morgen gleich mal einkaufen gehen…

  99. johann 25. März 2019 at 01:18

    So isses. Versuche mal des nächtens, einen zuständigen Haftrichter zu erreichen. Da geht’s schon los. Man kann solches Volk nicht stundenlang im Arrest behalten, da gibt es Fristen. Allerdings hatten wir hier vor Jahren den Direktor des Amtsgerichts, der JEDE Nacht Bereitschaft hatte und telefonisch erreichbar war. Schön wars. Jetzt telefoniert man sich schon tagsüber den Mund fusslig, weil : Unter der offiziell angegeben Handynummer des Haftrichtrichters meldet sich keiner. Über Umwege über diverse Geschäftsstellen etc. gelang es mir doch tatsächlich vor 4 Wochen, einen Haftrichter zu erreichen. Wunder über Wunder. Ob da Frust vorprogrammiert ist ?
    Ach so, wenn der ivorische Guineer in seine Heimat will, wer hindert ihn dran ? Die Ausländerbehörde ? Oder eher der aufnehmende Staat, der Maximalpigmentierte wird ja auch keine Papiere haben ? Da sollte man mal den Hebel ansetzen, also Schluß mit Entwicklungshilfe.

  100. Luzy Fair 666 25. März 2019 at 01:31

    Praktischerweise ist ein Feuerzeug dazu von Vorteil.

  101. NichtLinks 25. März 2019 at 01:33

    johann 25. März 2019 at 01:18
    Ach so, wenn der ivorische Guineer in seine Heimat will, wer hindert ihn dran ? Die Ausländerbehörde ? Oder eher der aufnehmende Staat, der Maximalpigmentierte wird ja auch keine Papiere haben ? Da sollte man mal den Hebel ansetzen, also Schluß mit Entwicklungshilfe.
    ———————————-
    Und wenn das nicht hilft, Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Ausweisung des Botschafters und seinem Gefolge.
    Ist mit der Berliner Kaspertruppe allerdings nicht zu machen.

  102. @ johann 25. März 2019 at 01:18

    Neues von der carglass-Fachkraft aus Unna:
    ——————–

    Und das ist nur ein Fall unter sehr sehr vielen anderen. Welch Aufwand betrieben werden muss, welche Ressourcen angezapft werden müssen, um nur EINEN gemeingefährlichen Neger zu bändigen. Und am Ende, kann der Bereicherer auch noch machen, was er will. ALLE stehen da und sehen hilflos zu!
    Komisch nur, wenn ein Deutscher mal einen Strafzettel nicht bezahlen sollte, wird er gleich einkassiert. Das geht dann ganz fix, hab das selbst im Bekanntenkreis erlebt.

    In was für einen Land leben wir mittlerweile??? Ausweisen kann oder/und will man diese Gestalten nicht, einsperren auch nicht. Katastrophal. Und wie gesagt, das hier ist nur EIN beispiehafter Fall!!

  103. VivaEspaña 25. März 2019 at 01:37

    Da gibt es noch viel bessere Storys. Also beim Araber, der dir vorlügt, Syrer zu sein hilft ein guter Dolmetscher. So was gibt’s tatsächlich. Da alle Araber arabisch reden, aber in Dialekten, kann man sehr schnell feststellen, ob der wirklich ein Syrer ist. Meistens nicht. Ist wie im Deutschen mit Platt und bayrisch. Aber : Letztes Jahr hatte ich drei geschleuste vermutliche Vietnamesen. Ist wie ne tote Muschel. Klappe zu, Ende. Kein Ton. Da kann man sich fünfmal vorm Asiaten verbeugen und Laotse anrufen, null Reaktion. Einen Araber kriege ich nach Stunden weichgekocht, einen Asiaten ? Null. DAS ist die Herausforderung (eigentlich, kommt aber nix bei rum).

  104. Valis65 25. März 2019 at 01:40
    Viper 25. März 2019 at 01:39
    VivaEspaña 25. März 2019 at 01:37
    NichtLinks 25. März 2019 at 01:33
    Viper 25. März 2019 at 01:28

    Exakt. Und davon erfahren wir auch nur deshalb, weil rundblick-unna.de eines der wenigen lokalen info-blogs ist, die an dem Thema dranbleiben. Wieviel also nebenbei „verschwindet“ bzw. den ahnungslosen Mitmenschen gar nicht zu Ohren/Augen kommt, können wir Pi-Leser bestenfalls erahnen……….

  105. Viper 25. März 2019 at 01:39

    Im Gegenteil. Man fragt noch nach, ob irgendwelche Schulden aus Kolonialzeiten zu bezahlen sind.

  106. @NichtLinks 25. März 2019 at 01:48

    Sehr schöner Bericht. 😀
    (An den neuen Nick muß ich mich erst gewöhnen…)

    *****

    @johann 25. März 2019 at 01:48

    Ich bin überzeugt davon, dass selbst der PI-Leser trotz PI nur die „Spitze des Eisbergs“ kennt.
    und ein Hoch -Viva el . auf Rundblick-unna.

  107. Jetzt hört doch mal auf mit dieser „Hetze“. Da würde der Näselzwerg ja Schnappatmung bekommen und die Bundesempörtheitsbeauftragte wäre betroffen und traurig.
    Für all diese „Unfälle“ gibt es plausible Erklärungen:
    „„Auf dem Wiener Platz waren die Männer nach aktuellem Erkenntnisstand gegen zwei Uhr aus noch nicht geklärten Gründen aneinandergeraten. Als der zunächst verbal geführte Streit eskalierte, stach der 21-Jährige laut Angaben von Zeugen mit einem Messer auf mehrere Kontrahenten ein. “
    Ich wette, das war eine Fachtagung besonders gut ausgebildeter afghanischer Fachärzte für Chirurgie. Der 21-jährige ist wahrscheinlich Medizinstudent und beherrscht die Schnitte noch nicht so gut. Also: Arbeitsunfall.
    Fall 2: „Ein 52-Jähriger hatte sein Fest mit dem Auftritt einer Sängerin ausgerichtet, als er um 3.20 Uhr vor einer Bar an der Kalk-Mülheimer Straße mit einem Messer niedergestreckt wurde.“
    Gibt es doch bestimmt eine Studie vom „Kriminologen“ Pfeiffe(r) zu: wenn sich Karl Müller auf seiner Geburtstagsfeier eine Sängerin gönnt und von Manfred Schwarz mit einem Messer niedergestreckt wird, wird das einfach nur viel seltener angezeigt als wenn dies Harun und Ali passiert. Das Anzeigeverhalten ist Schuld. Solche Verbrechen gab es schon immer.
    Und Fall 3:
    „Bei einer „Rangelei“ soll ein Mann ein Messer gezogen und einen 25-Jährigen attackiert haben“: da ist das Opfer selbst schuld: wie sagte Knickauge Reul zu treffend? Man muss die Menschen nicht so nah an sich ranlassen. Ist sicher das dumme Opfer dem Täter aus Versehen ins Messer gelaufen. Wir sehen also: alles halb so schlimm.

  108. VivaEspaña 25. März 2019 at 02:11

    Und das alles, wo gleichzeitig fast täglich Meldungen über immer niedrigere Kriminalität verlautbart werden und deshalb nur noch von einer „gefühlten Unsicherheit“ der Bürger geschrieben wird. Dass händeringend Polizeianwärter gesucht werden und die Einstellungsvoraussetzungen (Rechtschreibung, Sprachbeherrschung, körperliche Tauglichkeit) immer weiter heruntergesetzt werden, um noch die unfähigsten Migrahi-Kandidaten mitzunehmen, steht in einem einem krassen Widerspruch zu der angeblich täglich anwachsenden SICHERHEIT……..

  109. johann 25. März 2019 at 02:35

    Anekdote:
    Eine Freundin hat die RP angerufen und sich beschwert, wieso über einen Vorfall in ihrem Stadtteil (Überfall von zwei Negern auf eine Altenheimchefin) nichts in der Zeitung steht. Die haben gesagt, sie können nur berichten, was die Polizei auch mitteilt.

    GN8 & Thx@all. Schöne Träume…

  110. Wer barbarische Methoden hier im asylgewähreden Deutschlandceinsetzt um Menschen zu töten, dem muss man mit barbarischen begegnen ! Hierbei meine ich die , die uns das hör eingebrockt haben ! Denke mal , die ansonsten sehr Feigen Gesellen in der Politik , würden ihre Willkommenskultur nie wieder öffentlich vertreten !

  111. Durch Zuwanderung droht uns eine Parallelgesellschaft“

    Um das zu bemerken braucht die Blöd Zeitung einen Zukunftsforscher nämlich
    Prof. Horst Opaschowski (78)

    Ihr Bild Heinis seht was auf unseren Strassen los,aber ihr Merkelhörigen traut euch nicht ,das zu schreiben was wirklich in Deutschland durch die Massenflutung los ist und welche gefahren auf die Menschen zu kommen !
    Durch die Zuwanderung droht eine Parallelgesellschaft.

    Die Flüchtlingsfrage wird unsere Gesellschaft die nächsten 20 Jahre beschäftigen. Mindestens. Ich halte Zuwanderung per se nicht für schlecht. Doch ich erwarte von der Regierung mehr Ehrlichkeit. Etwa zwei Millionen Flüchtlinge sind nach Deutschland gekommen, jedes Jahr kommen 150?000 Asylanträge hinzu. Das ist so viel wie eine ganze Stadt. Es wird Zeit, der Bevölkerung zu sagen, dass es wahrscheinlich dauerhafte Zuwanderer sind, die bleiben. Denn Rückführungen gibt es ja kaum.

    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/prof-opaschowski-durch-zuwanderung-droht-uns-eine-parallelgesellschaft-60854948.bild.html

  112. Zur gleichen Zeit in Dortmund:

    Nur wenige Messer bei Kontrollen im Hauptbahnhof gefunden
    Waffenverbot am Bahnhof

    Zum zweiten Mal hatte die Bundespolizei am Wochenende den Dortmunder Hauptbahnhof zur Waffenverbots-Zone erklärt. Bei den nächtlichen Kontrollen gab es aber nur wenige Waffen-Funde.
    von Oliver Volmerich

    Der Sondereinsatz der Bundespolizei war nicht zu übersehen. Mehr als ein halbes Dutzend Mannschaftswagen parkte in den Nächten zu Samstag und zu Sonntag direkt vor dem Eingang zum Hauptbahnhof. Im Innern zeigte die Bundespolizei mit verstärkten Streifen Präsenz.

    Der Grund für das große Aufgebot: Zum zweiten Mal seit Juli vergangenen Jahre hatte die Bundespolizei ein Waffenverbot für den Hauptbahnhof verhängt. Am vergangenen Wochenende wurde der Einsatz sogar noch ausgeweitet.

    Das Verbot galt nicht nur am Dortmunder Hauptbahnhof, sondern auch für die Bahnhöfe in Gelsenkirchen, Essen und Mülheim/Ruhr, für die die Bundespolizei-Inspektion Dortmund ebenfalls zuständig ist. Auch dort wurde verstärkt kontrolliert.

    Aktion wurde räumlich und zeitlich ausgeweitet

    Ausgeweitet wurde auch die zeitliche Ausdehnung. Statt wie bei der Premiere vor acht Monaten von 18 bis 2 Uhr in der Nacht, galt das Verbot in den Nächten auf Samstag und auf Sonntag nun bis 6 Uhr am Morgen.

    Geblieben ist das grundsätzliche Vorgehen: Kontrolliert werden vor allem junger, oft aggressiv auftretender junger Männer, erklärte Bundespolizei Sprecher Volker Stall beim nächtlichen Rundgang durch den Hauptbahnhof.

    Oft Streitigkeiten mit Waffeneinsatz

    Der Hintergrund ist, dass bei Straftaten im Bahnhofsbereich sehr oft Messer und andere Waffen eine Rolle spielen. Im vergangenen Jahr hat die Bundespolizei-Inspektion Dortmund in ihrem Zuständigkeitsbereich weit über 200 Sachverhalte registriert, bei denen Waffen, vor allem Messer mitgeführt wurden. Deshalb sollte mit dem Verbots-Wochenende erneut „ein Zeichen gesetzt werden“.

    Und das wurde offensichtlich anerkannt: In beiden Nächten zusammen wurden bei Kontrollen nur fünf Messer sichergestellt, drei davon in Dortmund, dazu ein Elektroschocker. Bei einem Kontrollierten wurden außerdem Drogen, ein Schraubenzieher und eine Rohrzange sichergestellt.

    Lob von vielen Reisenden

    Ein 21-Jähriger störte die Polizeiaktion, indem er verfassungsfeindliche Parolen rief. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet. Außerdem wurden an allen Bahnhöfen zusammen elf Drogendelikte und ein unerlaubter Aufenthalt festgestellt. Es gab 26 Platzverweise, acht Personen landeten im Polizeigewahrsam.

    Insgesamt zeigt sich die Bundespolizei mit dem Verlauf der Kontrollen zufrieden. Die Reisenden hätten sich an das Verbot gehalten, lautet das Fazit. „Und das Feedback, das wir von den meisten Reisenden bekommen haben, war sehr positiv“, stellte Volker Stall fest. „Gerade viele ältere Reisende fanden die Aktion gut.“

    https://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/dortmund/nur-wenige-messer-bei-kontrollen-im-hauptbahnhof-gefunden-1388700.html

    Ich glaube, das nennt man „kafkaesk“:

    Der Duden nahm kafkaesk in der 17. Auflage im Jahre 1973 auf. Das Adjektiv wurde ursprünglich innerliterarisch zur Bezeichnung literarischer Textmerkmale Kafkas sowie für Ähnlichkeiten und Nachahmungen seiner literarischen Arbeit verwendet. Später wurde es zunehmend für außerliterarische Sachverhalte verwendet und stand für „Situationen und diffuse Erfahrungen der Angst, Unsicherheit und Entfremdung“ sowie des Ausgeliefertseins an anonyme und bürokratische Mächte, der Absurdität, der Ausweg- und Sinnlosigkeit sowie Schuld und innere Verzweiflung.

    Man beachte vor allem diese „Erkenntnis“: Die Reisenden hätten sich an das Verbot gehalten, lautet das Fazit.

  113. Ab April Gehaltserhöhung für Kanzlerin und Minister!
    SO VIEL GIBT ES MEHR:

    Ab April steigen die Gehälter der Regierungsmitglieder und des Bundespräsidenten um 3,09% – so wie die Bezüge der Bundesbeamten. Das Amtsgehalt des Bundespräsidenten und die Pensionen der früheren Präsidenten steigen um gut 660 Euro. Die Kanzlerin verdient 600 Euro mehr und die Ministergehälter steigen um knapp 500 Euro.

    Mit 500 € müssen Millionen den ganzen Monat auskommen ……..

  114. Ich war früher ein paar mal beruflich in Köln.
    In Erinnerung ist mir der pflegmatische Dünkel der alt eingesessen Einheimischen geblieben.
    Die machten den Eindruck, ihre Bräsigkeit müsste doch das höchste Maß aller Dinge sein.

    Logo: wie sollen solche eingeboren Simpels auch „out of their own box“ denken können(?)

    Die glauben sogar, ihr tumber Dialekt wäre quasi eine Weltsprache, die doch jeder verstehen müsste(?)

    Der Raum Köln steht wie Berlin, für abgängiges Gebiet.
    Steht für Suhle und nicht mehr kontrollierbare Moslem-Kriminalität.

    Habe auch Verwandtschaft dort.
    Die Klugen davon glauben echt, notfalls Mehrkill zu wählen, würde sie schon retten.

  115. Demokratie statt Merkel 25. März 2019 at 03:33

    Habe auch Verwandtschaft dort.
    Die Klugen davon glauben echt, notfalls Mehrkill zu wählen, würde sie schon retten.
    ————————————-
    Ohne Ihrer Verwandtschaft zu nahe treten zu wollen.
    Ich nehme an, die weniger Klugen wählen grün.

  116. Die Archäologen künftiger Zeiten, sofern es dann noch welche geben wird, werden unter einer verhältnismäßig dünnen Schicht, sicher einiges an Scharfkantigem, und jede Menge Stich- und Schneidwerkzeugs in unterschiedlich erodiertem Zustand und in höherer Konzentration an einem Ort in Mitteleuropa finden, von dem man nicht mehr so genau wissen wird, wie er genau geheißen hat. Vielleicht war’s Täuschland? Der Mohammedaner wird sicher auch dafür einen passenden Taqyyia-Namen im Petto haben.
    https://www.youtube.com/watch?v=iyu04pqC8lE
    (musiee nicht immer thematisch angepassßt)

  117. Viper 25. März 2019 at 03:42
    Demokratie statt Merkel 25. März 2019 at 03:33
    Habe auch Verwandtschaft dort.
    Die Klugen davon glauben echt, notfalls Mehrkill zu wählen, würde sie schon retten.
    ————————————-
    Ohne Ihrer Verwandtschaft zu nahe treten zu wollen.
    Ich nehme an, die weniger Klugen wählen grün.

    ————————————————————

    Ja klar.

    Die Weiblichen werden gar zu Furien,
    wenn man die Glaubens-bedingte Moslem-Kriminalität anführt.

    Denn Moslems seien doch nur ganz normale arme Menschen, denen unser Sozial-System auf keinen Fall versagt sein darf.

    Das lernen die Weiber dort so, aus der lokalen Presse.

  118. Warum haben andere große Länder und Nationen ein gut verankertes Bewußtsein über Herkunft, Geschichte,, und Identität ihres Landes ? Nur hier im mittlerweile verkommensten aller Länder, versucht man unter Androhung von Gewalt dieses Bewußtsein auf das einer Stubenfliege zu reduzieren.
    Die ganzen Mädels, die hier oder auch in Neuseeland, am Politikmachen sind, gehören mit der Nase voraus in die Sch**ße gedrückt, die sie fabrizieren.

  119. Servus von der Nachtschicht, muss ja ein bisschen was beisteuern , dass alle gut versorgt werden können. 😉

    Wollte eigentlich nur Andreas aus Deutschland, jetzt NICHT LINKS, grüßen.
    Bin ebenfalls froh wieder Frontberichte lesen zu können.
    Gruß Mock.

  120. johann 25. März 2019 at 01:18

    Neues von der carglass-Fachkraft aus Unna:

    „…Zur Motivation für seine gewalttätigen Übergriffe sagte der Asylbewerber seinerzeit gegenüber der Polizei: Er wolle zurück nach Afrika. Und er wolle vorher sein Geld.“
    —————————————————————————-

    Dem Typen gehört so richtig fest in den Arsch getreten.
    Das ist doch nicht mehr normal was hier inzwischen für ein Müll herumläuft.

  121. jeanette 25. März 2019 at 00:24

    Auch unser Nr. 1 Showmaster tauscht seine alte Ehefrau aus gegen eine 20 Jahre Jüngere!

    Das hätte früher Skandalzeilen in allen Zeitungen gegeben: Ehebrecher!

    Aber heute wird sowas bejubelt.

  122. Bunt – Bund – Bande – Bänder – Absprache

    EUtschland ist die Hauptzentrale des Chaos

    » Die Partnerschaft von Deutschland und Georgien hat eine lange Geschichte – jetzt gilt es, ihr großes Zukunftspotential zu verwirklichen. Ich freue mich darauf, dazu einen Beitrag zu leisten. «

    Deutscher Botschafter in Tiflis (Geh orgien) – Hubert Knirsch

    Was spassiert im bunten Irrenhaus wenn Banden straffällig werden ?

    Zigaretten-Bande in Lauchhammer aufgeflogen

    Bandendiebstahl vom Personal aufgedeckt

    Lauchhammer. Eine sechsköpfige Tätergruppe ist am Samstag in einem Einkaufsmarkt in Lauchhammer durch Mitarbeiter auf frischer Tat ertappt worden. Bei dem Polizeieinsatz konnten sechs georgische Asylbewerber als tatverdächtig festgenommen werden.

    Sie waren dabei, mehrere Hundert Schachteln Zigaretten zu stehlen und in einem Auto zu deponieren. Die Festgenommenen sind nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft aus dem Gewahrsam entlassen worden.

    https://www.lr-online.de/lausitz/senftenberg/bandendiebstahl-vom-personal-aufgedeckt_aid-37650203

    Band I.

    Grundsätzlich gilt:

    https://www.deutschland-kann-das.de/dekd/politik/aktuelles/was-passiert-wenn-asylbewerber-straffaellig-werden–512026

  123. Frau Reker sollte es ihrem neuseeländischen Zwilling Ardern gleichtun und noch heute früh ein Kopftuch vor laufenden Kameras aufsetzen – einmal als Zeichen, daß sich ihr fast komplett transformiertes Kaff nun vollständig unterwirft und zum anderen als Zeichen der Anerkennung der Leistungen der ihr verbündeten Messerkrieger.

  124. Viper
    25. März 2019 at 00:23
    VivaEspaña 25. März 2019 at 00:12

    +++OT+++
    Atom-(vormals Klima-)Gräta
    —————————-
    Heute Mittag im „Presseclub“ erwähnte Lenz Jacobsen von der „Zeit“ sinngemäß: „Ob Thunfisch-Gretl und die Schulschwänzerfraktion auch soviel Aufmerksamkeit erfahren wurden, wenn sie für mehr Aufrüstung, oder weniger Migration demonstrieren würden?“
    Man sah regelrecht, wie er über seinen eigenen Satz erschrocken war und die anderen nicht minder.
    ++++

    Das linksgrüne Geschmeiß instrumentalisiert die Thunfisch-Greta und andere unreife Schulkinder für ihre blödsinnige Klima-Religion!

    Natürlich macht auch unsere bescheuerte Kanzlerin dabei mit!

  125. Die „Geister“ (=Multikulti=jeder darf hier rein), die Merkel und Co. riefen, werden wir nicht mehr los (werden wir nicht mehr Herr).
    Reker in dem Video ist einfach unfassbar dä ….!!!

  126. „Reker in dem Video ist einfach unfassbar dä ….!!!“

    Die ist fassbar hinter…
    …aaach du lieber….

  127. @skandebeg08 / 22:48 > zu 100% richtig, nicht jammern, kämpfen! Deshalb schreibe ich hier nur noch selten. Mich kotzt dieses Gefasel von Forderung nach ‚Abschiebung‘ etc. nur noch an. Jeder der denken kann, weiß: Abschiebe Internierungslager, plus einmal im Monat ein altes US-Landungsschiff vollmachen mit dem Pack und ab nach Nordafrika! So einfach geht das. Wer sagt dennn, dass Abschiebungen mit dem Flugzeug erledigt werden müssen?

  128. Die luxemburgische Armee Wenk steht schon kurz hinter der Eifel und wird einmaschieren, wenn Köln in Schutt und Asche durch osmanisch-arabische Horden gelegt werden sollte. Den Deutschen fehlt es an funktionierender Bundeswehrausrüstung und die gegenderte bunte Truppe ist in Mali und Affenghanistan personell gebunden und kämpft dort um den Endsieg des m/w/d. 🙂

  129. Eine breite demokratische Mehrheit Kölner Bürgerinnen und Bürger wird auch bei kommender Wahl die aktive gelebte Lebensfreude und Willkommenskultur für gut und rechtens befinden und sich mehr davon wünschen (um die „Nazis“ einmal anständig zu ärgern) statt weniger, wie es Vernunft und Sitte verlangen.

  130. Wohl wieder die HITZKÖPFE aus Süd, SÜD-OST ausschlaggebend. Kann nur spekuliert werden, oder gibt es Aussagen über die Nationalitäten! Hat denn jemand die 2 angesprochen und informiert, das sowas bei uns nicht gestattet ist bzw. nicht gemacht wird? Wohl eher nicht. Möge Allah die MOSLEMISCHEN Hitzköpfe weiterhin beim Abbau der aufgestauten Aggressionen auf den rechten Weg bringen. Und genau dort fängt es an.

  131. „DEUTSCHLANDS BEKANNTESTER ZUKUNFTSFORSCHER WARNT
    „Durch Zuwanderung droht uns eine Parallelgesellschaft“

    Durch die Zuwanderung droht eine Parallelgesellschaft.
    Die Flüchtlingsfrage wird unsere Gesellschaft die nächsten 20 Jahre beschäftigen. Mindestens. Ich halte Zuwanderung per se nicht für schlecht. Doch ich erwarte von der Regierung mehr Ehrlichkeit. Etwa zwei Millionen Flüchtlinge sind nach Deutschland gekommen, jedes Jahr kommen 150?000 Asylanträge hinzu. Das ist so viel wie eine ganze Stadt. Es wird Zeit, der Bevölkerung zu sagen, dass es wahrscheinlich dauerhafte Zuwanderer sind, die bleiben. Denn Rückführungen gibt es ja kaum.
    So ist Deutschland über Nacht zum Einwanderungsland inmitten von Europa geworden. Die Zuwanderung wird Deutschland verändern – noch ist aber unklar, wie. Wenn von staatlicher Seite aber nicht alles dafür getan wird, Zuwanderer zu integrieren und von ihnen Integration zu fordern, wird das Projekt scheitern. Es droht das Entstehen einer Parallelgesellschaft.
    …“

    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/prof-opaschowski-durch-zuwanderung-droht-uns-eine-parallelgesellschaft-60854948.bild.html, Bild, 24.03.2019 – 23:11 Uhr

  132. Wenn ich den Gesichtsausdruck von der Reker sehe, muss ich immer an Stan Laurel denken. Warum wohl?

  133. Balkanblog: Die Klientel Mafia Selbstbedienung der SPD, der kriminellen Kader der Politik, von Geldwäsche, Betrug, Drogen bis zur Hamburger Bordell Mafia

    Idioten ohne Beruf erhalten Top Posten in Deutschland, inklusive Spitzen Pensionen. Mafiöser geht es nicht mehr, weil es System ist, die Skandale unendlich sind. Vorbild die Deutsche Klientel Mafia der Politik und des Betruges, welche ihre Lehrbücher für Betrug und Geldwäsche umsetzen, inklusive Auftragskiller vor Ort, als Partner. Die Skandal Justiz, die korrupten Deutschen wollen Justiz bringen, sind Motor bei Betrug seit langem. Mit 300 Offshore Firmen, diedie Indische Staatsbank betrogen, ein typisches GIZ, KfW BMZ Geschäft eben, denn im Betrug und der Klientel Politik mit einer Nonsens Justiz ist Deutschland Vorbild und Lehrmeister im Balkan.

    Immer dabei Haradinaj, Luxus Bordell Betreiber in Hamburg mit dem Dollhouse: Dreschaj, der Deutsche Lobby Verein: DAW mit dem Berufsverbrecher: Müller, einer Neben Abteilung krimineller Diplomaten des Auswärtigem Amtes. Morde inklusive schon im Visa Skandal. Kinder, Drogen, Kokain und Frauen Handel, mit Ramuz Haradinaj, Auftrags Morde, rund um Gani Dreschaj, der die Hamburger Senats Banden schon lange gut versorgt, wie man aus den Skandalen der Osmani Brüder weiß.

    https://balkan-spezial.blogspot.com/2019/03/die-klientel-mafis-selbstbedienung-der.html

  134. pro afd fan 25. März 2019 at 07:38
    Wenn ich den Gesichtsausdruck von der Reker sehe, muss ich immer an Stan Laurel denken. Warum wohl?
    ——————-
    Bitte keine Beleidigungen. Stan Laurel war ein sehr intelligenter Mann, der Dick und Doof managte und zum Erfolg führte. Seine Figur hatte immer etwas Liebenswürdiges im Tolpatschigen. Reker ist das Gegenteil, sie ist reine Marionette.

  135. Wir importieren jeden Tag weitere Täter!

    Deutschland wird durch den täglichen und ständigen Import von kulturell inkompatiblen, aggressiven, gewalttätigen Männern ständig unsicherer und verändert sich dramatisch. Wer den Abschaum, die Unterschichten und die bösen Völker dieser Welt in sein Land lässt, der wird irgendwann von diesen Barbaren erschlagen werden und verliert alles. Das war schon früher so, aber die Deutschen haben das wohl in der Mehrzahl vergessen.

  136. @ pro afd fan 25. März 2019 at 07:38
    Wenn ich den Gesichtsausdruck von der Reker sehe, muss ich immer an Stan Laurel denken. Warum wohl?

    Kein guter Vergleich. Stan Laurel war und ist eine liebenswürdige Bereicherung.
    Reker ist eine böse Hexe!

  137. https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    Was haben die Volksverhetzungsystemlückenmedien insbesondere des Nordkoreanischen Merkeldeutschlands nicht vorher seit Jahren gegrölt und gekreischt das Trump sich warm anziehen solle, angesichts der „Sonderuntersuchungen“ des „Sonderermittlers“ Mueller und nun? Nichts als heisse Luft, Trump hatte Recht – alles Fakenews Fakenews Fakenews der SorosObamaClintonMerkelJuncker Mafia!

    Und nun, statt sich endlich einmal zu entschuldigen für jahrelange Hass- und Hetzrede gegen alle Realitäten, weil der hochgejubelte Sonderermittler Mueller rein gar nichts Belastendes ermitteln konnte (und wenn er auch nur den Hauch einer Belastung gefunden hätte, hätten wir davon in einem Sondersendungstrommelfeuer Endsiegangriff erfahren) werden die deutschen kommunistischen Lügenmedien immer noch nicht müde mit ihren undemokratischen Unterstellungen, Behauptungen, Lügen, falschdarstellungen und Beleidigungen eines demokratisch gewählten Präsidenten der Hauptsiegermacht über den Faschismus! (Und behaupte niemand etwas anderes angesichts der massiven personellen und technischen Unterstützung der Russen im 2. WK durch die USA, noch heute fahren dort zu Hauf gelieferte US-Harleys umher, die den Russen beim „Siegen“ halfen!)

    Die Faschistisch-kommunistische Ideologie sitzt wieder tief verankert in deutschen Propagandamedien und zerstört mit seinen Lügen und Hetzen unser aller Zukunft!

    Staasimedienschaffende in die Produktion!

  138. Die Papua betreiben Blackfacing:
    https://www.welt.de/img/reise/Fern/mobile139313447/9202505267-ci102l-w1024/Tribal-men-from-Enga-tribe-dancing.jpg
    Weshalb dürfen sie das u. wir nicht?
    Was meint der DDR- u. SPD-Neger MOSLEM Karamokhoba
    „Karamba“ Diaby dazu? Was sagt Stasi „Viktoria“ Kahane?

    Lügner Diaby:
    „Wer glaubt, dass er die Herausforderungen unserer Zeit am besten durch Hass, Hetze und Rassismus in den Griff bekommt, der irrt. Denn: Rassismus kann man nicht essen. Niemand hat durch Rassismus mehr Rente, einen besseren Job oder einen Euro mehr in der Tasche. Die Rechtspopulisten sind wie Mehltau auf der Demokratie. Sie greifen die offene Gesellschaft an, sie wollen uns spalten, Angst schüren undam liebsten ins Deutschland von 1933 zurückkehren…“

    Aufgewachsen ist der 55-Jährige im Senegal, in einer kleinen Gemeinde am westlichen Ufer des Soungrougrou… Dort glauben die Menschen an Allah. Diaby selbst ist (angeblich!) konfessionslos:
    “ „Wir dürfen Parolen wie das Burka-Verbot, oder dass der Islam nicht zu Deutschland gehört, nicht wiederholen…“ ‚Als junger Mann ist es sein großer Traum, an der Universität Dakar zu studieren.´,
    u.a.: +https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/f-a-z-woche-nur-ein-mann-aus-halle-14990615.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

  139. FOTO: „Dagmar Ziegler, Dr. Karamokhoba „Karamba“ Diaby(GEBURTSMOSLEM) und Bundesjustizminister Heiko Maas.“ DAHINTER EINE HIJABI: eine Hidschab-Tussi mit Sonnenbrille.
    https://www.moz.de/landkreise/havelland/falkensee/falkensee-artikel/dg/0/1/1487175/
    Dallgow-Döberitz (MOZ) Es bot sich ein verstörendes[sic] Bild am Dienstagabend vor der Tanzschule „Allround“ in Dallgow. Laute Stimmen, Pfiffe, Plakate wurden gezeigt,… Eingeladen hatte die SPD-Bundestagsfraktion…

    „Vielfalt ist für uns eine Chance“, warb Dr. Karamokhoba „Karamba“ Diaby als Leiter der Projektgruppe „Neues Miteinander“, die für ein modernes Einwanderungsrecht plädiert…

    …ein 72-jähriger: „Kirchen und Sozialverbände verdienen sich eine goldene Nase und singen gleichzeitig das hohe Lied der Liebe!“

    Beides stimme nicht, konterte Maas, und auch den Vorwurf, es werde in Zuwanderungsfragen gegen geltendes Recht verstoßen, wies er zurück: „Ich kenne das Grundgesetz ganz gut und empfehle die Lektüre. Wir befinden uns immer im Einklang mit dem geltenden Recht – das Selbsteintrittsrecht ist kein Verstoß gegen das Dublin-Abkommen, sondern eine politische Entscheidung. Das kann man kritisieren, aber es handelt sich nicht um einen Rechtsbruch!“

    Auf dem Podium ging es indes um Werte… Es müsse Vertrauen geschaffen und vermittelt werden, daß unser Rechtsstaat Möglichkeiten und Rechte biete. (Maas)
    01.06.2016
    https://www.moz.de/landkreise/havelland/falkensee/falkensee-artikel/dg/0/1/1487175/

  140. @ HatteDasOpferGutmenschlichGewaehlt 25. März 2019 at 08:40

    Georgien halst uns massenweise seine Diebes- u. Raubbanden
    auf. Georgier sollten also mal schön die Klappe halten.

  141. Cedric Winkleburger 25. März 2019 at 00:12
    Man sollte dieses ganze verschissene Pack namens Böhmermann, Reker usw. zwingen, in diesen Kölner Shithole Stadtteilen zu leben, 5 Jahre ohne Personenschutz.

    …3 Tage reichen schon. Das ganze rot grüne Dreckspack in der Politik muß
    dort hin zwangsweise umgesiedelt werden, damit sie unter ihres gleichen sind.
    Auch das Monster Merkill und ihre arschkriechenden Vasallen sollten dort hin
    umgesiedelt werden.

  142. alte Frau 24. März 2019 at 22:37
    „Hilfe, ich habe den Überblick verloren …. gibt es eine Liste wo man die Menge der Messerattacken und andere Angriffe seit 2015 ablesen kann?“ Offiziell? Nein. Eine separate Statistik für die Messerbereicherung soll erst 2022 eingeführt werden. Man hofft wohl, dass wir uns bis dahin so sehr daran gewöhnt haben, dass wir dann nicht mehr verunsichert, oder gar erzürnt sein würden. Schon lustig: In einem Land, in dem man angeblich sogar sagen kann, wieviele Menschen durch die Folgen von Luftverschmutzung geschädigt werden, kann man leider nicht sagen, wieviele durch Messerattacken zu Schaden kommen.

  143. Welchen Medienrummel haben doch unsere Lügenmedien um eine angeritzte OK-Kandidatin veranstaltet!?

    Mal sehn zu welcher Empathie diese OB fähig ist nachdem sie eine Messerattacke am eigenen Leib erfahren hatte?

    Wie üblich ist die Verachtung der Lügenmedien gegenüber ihrer korangetreu bereicherten Zwangskunden auch diesmal so gross, dass auch diese Opfer verschwiegen werden.

  144. Das war aber nur die Statistik aus Köln am Wochenende, für das ganze Land sieht es noch stichhaltiger aus.

  145. Auch für erfahrende Polizeibeamte war es laut „Express“ eine traurige wie dramatische Einsatznacht. „Sind die denn alle wahnsinnig?“ entfährt es dem Express-Reporter, als er die Einzelheiten erfährt. Ein Polizeisprecher daraufhin: „Offensichtlich – der gesunde Menschenverstand scheint da abhanden gekommen zu sein.“

    😥 ❗Versager❗ 😥
    Langsam müssen sich unsere FDJ Islam-Merkel mit Anhang Wähler daran gewöhnen ❗
    Sie haben doch die Goldstücke eingeladen und tun es im verstärkten Maße immer noch.
    Und ja, es wird noch viel, viel lustiger werden ❗ 😀

  146. Immer mehr solche Weiber an die Macht, um so schneller werdet ihr mit Messern umgebracht.

  147. Was bitte haben die muselmanischen Messerstecher mit TG’s zu tun ??? Lasst die Hetze gegen uns : WIR tun euch nichts ! Ich bin froh , jetzt , der zu sein , der ich schon immer war !

    NRW – Kalifat — Köln – Bonner Raum das letzte , das Wort “ Godesbergisieren“ ist schon ein fester Begriff : bald wird es überall so aussehen !! warum machen wir den wahnsinn mit ??? In einer Diktatur hat man Angst und will nur überleben , aber selbst das ist uns nicht vergönnt – die Neubürger sorgen schon dafür !!!

    Eine steinzeitideologie siegt über das 21 . Jahrhundert !!! Und Verbrechen werden nur bestraft , wenn es sich um die handelt , die schon länger hier leben — sowas nennt man Polizeistaat !!!

  148. „Die Kanzlerin verdient 600 Euro mehr und die Ministergehälter steigen um knapp 500 Euro.“

    Dafür wird sie ja auch unsere Grenzen besser schützen und kann die gestiegenen Preise für Semmeln und Wurst bezahlen

  149. Täter sind….?
    nur relevant, wenn es Moslem-Immigranten sind.
    Nur relevant, wenn Deutsche oder andere legal Hieranwesende (Nichtmoslems) zu Opfern gestochen werden.

    Weil
    -das Töten zwecks Islamsieg im Islam vorgesehen ist, während es bei/für uns verboten ist.
    -Moslems dennoch massenweise in BRD angesiedelt werden.
    -Diese Ansiedlungen illegal sind. GG Art 16 / Dublin III ua.
    -Merkel, das Parlament, die Behörden somit illegal gegen das Volk Islam-Krieg zulassen, fördern.

    Das ist das Relevante an solchen Meldungen.

  150. Man traut sich nicht mehr auf die Straße, die von den organisierten Sturmabteilungen beherrscht wird. Von Frau Merkel hört und sieht (eigentlich erfreulich) man gar nichts mehr, während bspw. Frau May rackert und rackert und trotzdem nach den BRD-Propagandasendern jetzt entlassen werden soll. Und die Leute, die „schon länger hier leben“ und – wie es heißt – hinter den Belgiern die höchsten Steuern der Welt bezahlen, ohne die Aussicht auf eine auskömmliche Altersrente, weil die Pensionäre beitragsfrei alles wegfressen, sind so tolerant wie nie. Respektvoll und unterwürfig gegenüber ihren Ausbeutern und Unterdrückern, kurz voll tolerant, was expressis verbis ja erdulden heißt. Wenn also von den staatlichen Auftragssendern Toleranz und noch mehr Toleranz gefordert wird, heißt das nichts Anderes als noch mehr Erduldung und ist die Einstimmung auf das, was noch kommen soll und wird. In dem anderen Fall ist in einem Indizienprozess wegen mittelbarer Mittäterschaft eine lebenslange Freiheitsstrafe mit der Feststellung der besonderen Schwere der Schuld ausgesprochen worden. Über Frau Merkel wurde vor ein paar Tagen in den Staatssendern wieder verlautbart, dass sie mit Abstand die beliebteste Politikerin Deutschlands ist. Ich verstehe die Welt nicht mehr.

  151. Maria-Bernhardine 25. März 2019 at 08:09
    FOTO: „Dagmar Ziegler, Dr. Karamokhoba „Karamba“ Diaby(GEBURTSMOSLEM) und Bundesjustizminister Heiko Maas.“ DAHINTER EINE HIJABI: eine Hidschab-Tussi mit Sonnenbrille.
    https://www.moz.de/landkreise/havelland/falkensee/falkensee-artikel/dg/0/1/1487175/
    Dallgow-Döberitz (MOZ) Es bot sich ein verstörendes[sic] Bild am Dienstagabend vor der Tanzschule „Allround“ in Dallgow. Laute Stimmen, Pfiffe, Plakate wurden gezeigt,… Eingeladen hatte die SPD-Bundestagsfraktion…

    „Vielfalt ist für uns eine Chance“, warb Dr. Karamokhoba „Karamba“ Diaby als Leiter der Projektgruppe „Neues Miteinander“, die für ein modernes Einwanderungsrecht plädiert…

    …ein 72-jähriger: „Kirchen und Sozialverbände verdienen sich eine goldene Nase und singen gleichzeitig das hohe Lied der Liebe!“

    Beides stimme nicht, konterte Maas, und auch den Vorwurf, es werde in Zuwanderungsfragen gegen geltendes Recht verstoßen, wies er zurück: „Ich kenne das Grundgesetz ganz gut und empfehle die Lektüre. Wir befinden uns immer im Einklang mit dem geltenden Recht – das Selbsteintrittsrecht ist kein Verstoß gegen das Dublin-Abkommen, sondern eine politische Entscheidung. Das kann man kritisieren, aber es handelt sich nicht um einen Rechtsbruch!“

    ————————————————

    Danke, Frau. Wenigstens eine vernünftige Stimme bei pi.
    Sie nehmen den Hassern den Wind aus den Segeln. Die Umvolkung ist also legal.
    Gut, dass Sie Maassens wichtige Worte hier verbreiten, sonst würde diese wichtige Feststellung doch glatt untergehen. Hat der Schachtschneider also unrecht.
    Also vielen, vielen Dank nocheinmal von Gutmensch zu Gutmensch.

  152. Maria-Bernhardine 25. März 2019 at 07:56
    “ Rassismus kann man nicht essen.“ Stimmt.
    Aber man kann Geld nur einmal ausgeben. Ob die Gutmenschen diese Tatsache kapieren?

  153. Freya- 25. März 2019 at 07:54

    @ pro afd fan 25. März 2019 at 07:38
    Wenn ich den Gesichtsausdruck von der Reker sehe, muss ich immer an Stan Laurel denken. Warum wohl?

    Kein guter Vergleich. Stan Laurel war und ist eine liebenswürdige Bereicherung.
    Reker ist eine böse Hexe! “

    Ja, Stan Laurel spielte den liebenswürdigen Trottel im Gegensatz zur bösartigen Hexe Reker.
    Mir ging es aber nicht um die Charaktereigenschaft, sondern nur um den Gesichtsausdruck.

  154. Deutschland ist eine Bananenrepublik, sagte mir heute ein alter SPD-Wähler. Aktuell liegen wir sogar hinter diesen „Bananenländern“.Was ich hier schon einige Male geschrieben habe, wird heute sogar bestätigt! GRÜNE Politik ist schon immer gescheitert!! GRÜN ist nur „große Fresse“ bis zu Pension.
    _________________________
    aus WELT

    WIRTSCHAFT
    VON WEGEN MUSTERSCHÜLER
    Das verheerende Zeugnis für die deutsche Energiewende

    Ökologischer Vorreiter? Wohl eher nicht: Deutschland rutscht im Ranking des globalen Energiewende-Index ab. Der Report des Weltwirtschaftsforums zeigt auf in welchen Kategorien die viertgrößte Volkswirtschaft Nachhohlbedarf hat.

    Quelle: WELT

    AUTOPLAY
    Deutschland als Vorreiter der Energiewende? Das war einmal. Das renommierte Weltwirtschaftsforum stellt der Bundesrepublik aus zwei Gründen ein vernichtendes Zeugnis aus. Sogar Uruguay kommt besser weg.

  155. …nur Kölner Einzelfälle.
    Was ein Vorzug, als schon länger… nicht in einem solchen Viertel wohnhaft zu sein.
    Mein Mitgefühl all Jenen, die solche Möglichkeit des Umfeldwechsels nur schwerlich hat.
    Andererseits weiß man von der dortigen Bürgermeisterin und durch Wahlergebnisse/ Voraussagen zu politischen Parteien und durch den Klerus bestätigt, das es so schon seinen richtigen, lebensbejahenden Gang geht.
    Nicht umsonst kam Dr. Heistermann in seiner Analyse „Deutschland in 50 bis 100 Jahren“, zu dem Schluss, das u.A. NRW in nicht all zu langer Zeit zu einen Sonderareal, abgekoppelt, vom verbleibenden/ neu sortierten mitteleuropäischen Nationalitäten werden könnte.

  156. Wenn ich dieser Person zuhöre bzw. sie sehe bekomme ich Mitleid bei soviel Unvermögen !!

  157. Über 3 Jahre ist es her, dass Frank S. ein gewagtes Attentat auf die jetzt für die Zustände in der Stadt verantwortliche Oberbürgermeisterin Reker beging. Für eine historische Bewertung der Ereignisse vom 17. Oktober 2015 ist es wohl noch zu früh. Vom Attentäter sind keine Worte überliefert, wie dies beispielsweise von den Attentätern des 20. Juli 1944 der Fall ist.

    „Wenn einst Gott Abraham verheißen hat, er werde Sodom nicht verderben, wenn auch nur zehn Gerechte darin seien, so hoffe ich, daß Gott Deutschland um unseretwillen nicht vernichten wird. […] Der sittliche Wert eines Menschen beginnt erst dort, wo er bereit ist, für seine Überzeugung sein Leben hinzugeben“

    Eines kann aber schon gesagt werden: Köln ist eine failed City und wird wohl noch vor Berlin als erste deutsche Großstadt der kompletten Anarchie oder dem Kalifat anheimfallen.

  158. Hey Rumpelstilzchen, falls Dich das Froschauge einmal
    verlässt und einen anderen Verräter findet;
    Die da oben auf den Bild, würde noch besser zu Dir passen.
    Die Armlänge müsste Sie allerdings vergessen, bei Dir reicht
    schon eine Daumenlänge 🙂

  159. Diese irre Person dürfte „normalerweise“, nachdem was sie gesagt hat, nicht mehr frei rumlaufen.
    Aber was ist schon normal in einem so kranken Land?!

    Es ist unheimlich.

  160. Wie die sexuellen Übergriffe Silvester 2015 – 600 Anzeigen, drei Verurteilungen (zwei davon zur Bewährung)! – nach den Verlautbarungen und Bewertungen der Verantwortlichen ALLESAMT „nur“ Einzelfälle, obwohl der folkloristische Charakter der Attacken orientalischer Stecher mit und ohne Messer offenbar ist.

    Dagegen hatte die Messerattacke auf Armlängen-Reker „eindeutig rechtsextremistischen Hintergrund“ und verdankt sich – einem „rechten Klima im Land“.
    Ja klar, das Klima…

    Wem der Horrorstreifen Reeker („Stinker“), in dem in einem Motel ein Killer über fünf Freunde herfällt, zu wenig aufregend ist, fährt einfach zur Reker nach Köln und besucht mal kurz eine der bunten, multikulturellen No-go-Areas, von denen Armloch-, äh Armlängen-Reker gar nicht genug bekommen kann, weswegen sie (für das von ihr verwaltete bzw. vergewaltigte Köln) bei der Verteilung von „Flüchtlingen“ regelmäßig „Hier“ schreit.
    Damit sind öffentliche Gelder, ganz im Sinne linksgrüner Kulturrevolution, auch sinnvoller angelegt, als für Kindergärten und Schulen! Reekers eben…

Comments are closed.