Die Demonstrationen von Fridays for Future für eine andere Klimapolitik gehen weiter. Mittlerweile mit mehreren zehntausend Teilnehmern. Die Politik klatscht fleißig Beifall. Doch befinden sich die jungen Schüler und Studenten auf dem Holzweg?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

76 KOMMENTARE

  1. GRÄTA THUNFISCH FÜR ATOM-STROM:

    So denkt Klima-Greta über die Energie-Wende
    Lieber Atomkraft als Kohlestrom!
    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/greta-thunberg-ueber-die-energiewende-lieber-atomkraft-als-kohlestrom-60771444.bild.html

    ➡ GRETA MUSS ZURÜCKRUDERN

    Plötzlich ändert Greta Thunberg ihre Meinung zur Atomkraft
    Stand: 15:48 Uhr
    Die Welt vor dem Klimawandel retten – aber wie? Die „Fridays for Future“-Vorbeterin brachte zuletzt auch Atomkraft ins Spiel. Jetzt rudert die Aktivistin zurück. Sie änderte einen Facebook-Post. Ihr Sprecher ging noch weiter.

    Ist Kernenergie für die neue Generation der Umweltschützer wirklich wieder ein Thema? Die Schwedin war dafür offen – bis plötzlich wütender Protest auf sie einprasselte und die Aktivistin ihren Text mit einer kleinen, aber feinen Änderung versah.

    Thunberg hatte noch am Wochenende geschrieben, Atomenergie könne „ein kleiner Teil einer sehr großen neuen kohlenstofffreien Energielösung“ sein. Es ist eine Position, die ein beträchtlicher Teil der Experten aus Wirtschaft und Energiesektor seit Jahren vertritt, die bei einer Mehrheit der Umweltaktivisten allerdings verpönt ist…

    Die Schweizer Boulevardzeitung „Blick“ gibt an, weitere Hintergründe über das mutmaßliche Umdenken der „Fridays for Future“-Initiatorin zu kennen. So habe kurz nach einem ersten Bericht der Zeitung über die Kernkraftpositionierung Thunbergs das Telefon in der Redaktion geklingelt. Am anderen Ende: Thunbergs Pressesprecher.

    Dieser hatte offenbar gemerkt, dass in den sozialen Medien eine Debatte über die brisante Aussage Thunbergs losgebrochen war, und versuchte, diese wieder einzufangen. „Es war nicht so gemeint, wie es aussah“, soll er am Telefon beteuert haben…
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article190618117/Greta-Thunberg-aendert-Meinung-zur-Atomkraft-Vater-wendet-sich-an-Zeitung.html

    Adieu Nobelpreis für die grüne Prophetin?

  2. Die Demonstrationen von Fridays for Future für eine andere Klimapolitik gehen weiter. Mittlerweile mit mehreren zehntausend Teilnehmern. Die Politik klatscht fleißig Beifall. Doch befinden sich die jungen Schüler und Studenten auf dem Holzweg?

    ——
    Auf dem Holzweg nicht, aber auf dem Irrweg. Zeigt ihnen doch mal die Asteroiden, die auf die Erde zurasen, ich glaube, da vergeht ihnen das hüpfen.

  3. Ich finde es gut, wenn Kinder für das Klima hüpfen.

    Als ein alter bekannter Klimahasser, finde ich es gut, wenn etwas Schwung in die Diskussion kommt. Außerdem tut das Hüpfen wahrscheinlich etwas Gutes für die Plattentektonik…

    Nein ganz im Ernst, ich denke, dass die Diskussion eher versachlicht wird, wenn man merkt, zu welchen Blödsinn man fähig ist.

    Außerdem liebe ich jede Situation, wo sich Frau Dr Merkel völlig entblödet.

  4. OT
    https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/1682888/brutale-versuchte-vergewaltigung-in-osnabrueck
    Da für die Geschichte von dem linksgrünen Käseblatt auch noch Kohle verlangt wird, stelle ich den Text hier mal für Lau ein:

    36-Jähriger vor Gericht
    Brutale versuchte Vergewaltigung in Osnabrück

    Er soll eine Frau gewürgt, schwer verletzt und versucht haben, sie zu vergewaltigen: Am Donnerstagnachmittag hat am Landgericht der Prozess gegen einen 36-jährigen Mann begonnen. Er muss sich wegen versuchter Vergewaltigung und Körperverletzung verantworten. Sechs Tage vor der Tat soll er bereits einen Mann sexuell genötigt haben.

    Zum Prozessauftakt verlas der Staatsanwalt die Anklageschrift, wonach sich Folgendes zugetragen haben soll: Am Abend des 21. September vergangenen Jahres habe der Angeklagte eine 55-Jährige in Osnabrück gegen 22.45 Uhr auf ihrem Heimweg von der Arbeit angesprochen – erst auf Englisch, dann auf Arabisch. Die Frau ignorierte den Somalier, doch er sei ihr gefolgt. Als sie die Haustür ihres Wohnhauses aufschloss, in dem mehrere Parteien wohnen, soll der 36-Jährige die Frau in den Hausflur gedrängt und sie zu Boden gestoßen haben. Unter Anwendung erheblicher Gewalt habe er versucht, sie zu vergewaltigen.

    Schwer verletzt ins Krankenhaus

    Der 55-Jährigen sei letztlich die Flucht in dem Moment gelungen, als der Mann sich habe ausziehen wollen. Kaum bekleidet sei sie auf die Straße vor ein Auto gerannt. Anwohner hatten die Hilferufe der Frau gehört und die Polizei alarmiert. Die Beamten nahmen den Angeklagten vor Ort fest. Ein Alkoholtest ergab 2,15 Promille, zudem soll der 36-Jährige Cannabis konsumiert haben.

    Die Frau kam mit schweren Verletzungen, unter anderem zwei gebrochenen Rippen, in ein Krankenhaus und musste dort mehrere Tage bleiben. Sie befindet sich in psychotherapeutischer Behandlung und hat nun der Staatsanwaltschaft zufolge auf ihrem Arbeitsweg stets Angst.
    Nicht der einzige Vorwurf

    Bereits am 15. September soll es zu einem ähnlichen Vorfall in Osnabrück gekommen sein. In diesem Fall, so die Anklage weiter, soll der Angeklagte einen Mann in eine Hofeinfahrt gedrängt haben. Das Opfer war spät nachts aus einer Disco gekommen und auf dem Heimweg gewesen. Gegen dessen Willen habe der 36-Jährige ihn geküsst und sexuelle Handlungen verlangt. Das Opfer haben sich befreien und davonlaufen können.

    Während der Staatsanwalt die Anklage verlas, vergrub der Angeklagte sein Gesicht in seinen Händen. Zu den Vorwürfen wollte er sich nicht äußern. Der 36-Jährige befindet sich derzeit im Gefängnis in Lingen.

    Fünf Verhandlungstage setzte die 15. große Strafkammer an. Fortgesetzt wird der Prozess am 27. März.

  5. @ Maria-Bernhardine 21. März 2019 at 19:21

    Greta macht alle verrückt
    Ist Greta doch die falsche Prophetin?

    Die kleene ist doch nur ein Instrument ihrer politisch linksgrünverseuchten Eltern und ebensolchen Medien-Fuzzis. Irgendwie tut sie einem schon fast leid.

  6. @ cleaner 21. März 2019 at 19:35

    „Am späten Donnerstagmittag versammelten sich zahlreiche
    +++Kinder und +++Jugendliche auf dem Alexanderplatz.
    Kurz darauf kam es zu einer Auseinandersetzung“
    Foto: Til Biermann
    Text: Staatsfunk dpa
    Papagei: Til Biermann

  7. @ Sued-Badener 21. März 2019 at 19:40

    NATÜRLICH WIRD SIE INSTRUMENTALISIERT,
    ICH weiß es u. habe es schon paarmal thematisiert.

    „Greta macht alle verrückt
    Ist Greta doch die falsche Prophetin?“
    Dieser Satz ist nicht von mir, sondern von
    Josef Kraus, tichyseinblick.de

  8. Das strahlende BLAU hyperdimensionaler Wellen ist das neue GRUEN!

    In wenigen Tagen feiern wir das 100jaehrige Jubilaeum der physikalischen Hyperraumtheorie.

    Und wer hat’s erfunden? STAR TREK? Falsch!
    DIE DEUTSCHEN!

    Und wer genau?
    THEODOR KALUZA an der Universitaet Koenigsberg.
    Vor 100 Jahren.

    So macht „Fridays for Future“ einen Sinn!

    The NEW BLUE DEAL!
    – Energiewende durch Fusions- und Thoriumtechnologie (lt. Greta).

    Nobelpreis JETZT!

    Wer nicht huepft, ist fuer die Gruenen!

  9. Kleines OT-Presseschau:

    Diesel-Skandal: Aufpasser der US-Justiz gibt in Wolfsburg den Ton an

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2019/03/21/vw-machtlos-aufpasser-der-us-justiz-gibt-in-wolfsburg-den-ton-an/

    AfD fordert Minarettverbot in Bayern – Deutschland-KURIER

    https://www.deutschland-kurier.org/afd-fordert-minarettverbot-in-bayern/

    AT: Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt FPÖ-Politiker Strache an

    https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/islamische-glaubensgemeinschaft-zeigt-fpo-politiker-strache-an

    “Grüße aus dem Frontexeinsatz auf Lesbos. Was ihr hier seht, ist der Müllberg aus Rettungswesten der Flüchtlinge.”

    https://polizistmensch.de/2019/03/gruesse-aus-dem-frontexeinsatz-auf-lesbos-was-ihr-hier-seht-ist-der-muellberg-aus-rettungswesten-der-fluechtlinge/

  10. „Fridays for Future für eine andere Klimapolitik“???

    Freitags ist es wohl wegen der vielen heißen Luft wärmer.
    So erklärt sich die „Klimaerwärmung“…! 🙂

  11. Am heutigen Nachmittag hat das Schlepperschiff „Alan Kurdi“ den Hafen von Palma de Mallorca verlassen. Der Hamburger Kapitän Werner Czerwinski (59) führt das Schiff bei der Kaperfahrt in den internationalen Gewässern vor den libyschen Küsten, die libysche Schleusungszone. An Bord befinden sich Kollaborateure der Schleuserorganisationen Sea-Eye e.V. und Proem Aid. Noch am Montag hat das italienische Schlepperschiff „Mare Jonio“ 49 Asyltouristen an Bord genommen, doch die italienische Regierung ordnete unmittelbar nach dem Eintreffen des Schiffes auf Lampedusa die Beschlagnahmung an. „Wir haben keine Angst vor einer Beschlagnahmung unseres Schiffes, denn die Alan Kurdi trägt die Bundesflagge. Wir vertrauen weiter auf die Unterstützung unseres Flaggenstaates, bei politisch ausgerichteten Auseinandersetzungen mit uns, so wie es auch im Dezember der Fall war.“ sagte Gorden Isler, Boss von Sea-Eye e.V. Das deutsche Auswärtige Amt unterstützte die Organisation im Januar, als Malta sich weigerte seinen Hafen von 17 Asyltouristen unsicher machen zu lassen. „Wir werden die deutschen Behörden, genau wie die Öffentlichkeit, aktiv über jedes Ereignis im Einsatzgebiet informieren“, so der Boss weiter. Ursula von der Leyen hat die deutsche Fregatte „Augsburg“ aus dem Gebiet abgezogen weil es dort ja laut Sea Eye “ keine Schleuser zu bekämpfen“, keine zu rettende Menschen“ gab „aber wenigstens gibt es nun dichte, blaue Außengrenzen.“
    Während Merkeldeutsche Nomenklatura die erneute Kritik des US-Botschafters Grenell an die Nato-vertragbrüchige Bundesregierung als „das Gehabe eines Flegels“ verunglimpfen liess und als eine Verletzung der Souveränität betrachtet, nötigt das deutsche Auswärtige Amt Italien und Malta dazu ihre Souveränität durch deutsche maffiose Scheuserorganisationen verletzen zu lassen. Die Zahl der Staaten die sich durch die dreiste Erpressung Deutschlands nicht mehr gefügig machen läßt, nimmt – gode zij gedankt – Tag für Tag zu.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/carsten-schneider-nennt-richard-grenell-einen-totalausfall-a-1258551.html
    Jeden Tag an dem Merkel in Berlin am Untergang der Zivilgesellschaft weiter wurschtelt ist ein Gewinn für die europäische Patrioten und ein Nagel am Sarg der EUdSSR. Mailand und Utrecht sind nicht unweit von München und Berlin und die Grenzen einladend offen.

  12. Kirpal
    21. März 2019 at 19:47

    „Am besten wäre es wohl für den Planeten, wenn hier gar keine Menschen hausen würden“

    Schrecklich! Und dann treten die Dinosaurier die ganzen geschützte Pflanzenwelt platt und nehmen nicht mal Rücksicht auf den Gelb Gerippten Kümmerling, außerdem halten sie sich im Wald nicht mal an die vorgeschriebenen Wege.

  13. @ Maria-Bernhardine 21. März 2019 at 19:46

    NATÜRLICH WIRD SIE INSTRUMENTALISIERT,
    ICH weiß es u. habe es schon paarmal thematisiert.

    Alles chlor, habe mir gerade den Artikel durchgelesen. „Ein paar werden jetzt ins Schleudern kommen“ – das hoffe ich doch.

  14. Grad spricht Peter Bystron vor dem Deutschen Bundestag zur Fall „Billy Six“. Eine Sternstunde der deutschen Parlamentsgeschichte!

  15. Es geschehen viel wichtigere Dinge auf der Erde: von Negerkönigin Meghan sei ein Sextape aufgetaucht, angeblich, auf dem sie bei der Fellatio filmisch festgehalten wurde…

    Sodom und Gomorrah … Die Klima-Apokalypse ist da nur die logische Folgerung davon.

  16. Wieder ein schickes Video!

    Der Genossin Merkel muss doch ganz warm um das Steinherz werden. Die Klimajungpioniere organisiert zum kollektiven Aufmarsch. Bei Marx, was für eine Tradition und ganz auferstanden aus Ruinen. Den Ruinen des real gescheiterten Kommunismus.

  17. @ Kirpal 21. März 2019 at 19:47

    Seit Jahrmillionen gibt es Klimawandel & -katastrophen, Vulkanausbrüche,
    Meteoriteneinschläge, Erdbeben, Tsunamis, brechen Festlandmassen
    auseinenader, versinken im Meer, tauchen wieder auf – ohne u. mit
    Menschheit – die meiste Zeit ohne.

    Ob es Menschen gibt oder nicht, ist der Erde bzw. der Welt furzegal.
    Es gibt keinen Grund die Menschheit für so wichtig zu halten, daß man
    sie sich wegwünschen sollte, Kirpal!

  18. OT
    Ich habe die Frage: Interessiert hier niemanden, was da gerade in Brüssel und in GB vorgeht, den Brexit und den 29. März betreffend? Das Verteidigungsministerium hat eine Notfallzelle im atomsicheren Bunker eingerichtet. 3 500 Militärs stehen bereit für den Fall des No Deal und dessen Folgen. Anscheinend rechnen sie mit ’nem Atombombenangriff von Russland, von Donald Trump kann der nicht kommen, der ist nämlich für den Brexit, er wartet, endlich Freihandelsverträge mit dem souveränen GB abzuschließen.

    Der No Deal schadet am meisten einigen Staaten der EU, allen voran Frankreich. Aber das lest Ihr nicht in unseren Medien.

  19. „Fridays for Future“ geht mir – ehrlich gesagt – am Ar*** vorbei.

    Artikel 13 bzw. jetzt Artikel 17 macht mir da mehr Sorgen. Demnächst dann Internet wie in Nordkorea 🙁

  20. @ Maria-Bernhardine 21. März 2019 at 20:08

    Ob es Menschen gibt oder nicht, ist der Erde bzw. der Welt furzegal.

    Ebent, der Mensch nimmt sich sogar sooo wichtig, das Klima beeinflussen zu können, wow! Dabei sind wir nicht mal ein Wimpernschlag im Vergleich zur Erdexistenz, ein Staubkörnchen, das man mit der Lupe suchen muß. Seit wann gibt es denn einigermaßen zuverlässige Klimaaufzeichnungen? Nicht mal 200 Jahre, das ist nichts, null, nada.

  21. Es scheint auch niemanden zu kümmern, dasß Manfred Weber eben geschafft hat, Viktor Orban und seine Partei Fidesz aus der EVP zu „beurlauben“. Das heißt, Fidesz kann nach den EU-Wahlen keine Posten in der Kommission besetzen, kann sich aber auch nicht mit FPÖ, AfD und ähnlichen Parteien zusammen tun.

    Die EU ist im Begriff, auseinander zu fallen, aber hier liest man zum x-ten Mal ’nen Messerangriff von ’nem Muslim, von der Klima-Heiligen Greta Thunberg und ähnlichen Witzfiguren.

    Langweilig!

  22. Heiko Maas (SPD) war die treibende Kraft dafür, dass nichts zur Freilassung von Billy Six getan wurde, der wollte ihn bei seinen roten Gesinnungsgenossen in Venezuela im Gefängnis verrotten lassen

    Heiko Maas wurde maßgeblich durch den Ultra-Linken Honecker Verehrer Oskar Lafontaine politisch aufgezogen, im Gegensatz zu LAfontaine ist Heiko Maas bis auf den heutigen TAg ein Verlierer.

    https://www.youtube.com/watch?v=R1226J709OE

  23. Kürzlich auf der „Junior-Seite“ einer Tageszeitung (früher liberal-konservativ, heute wie die meisten Gazetten regierungsnah und mit immer stärker werdendem grünem Linksdrall) gelesen:

    Um die möglichen „Unannehmlichkeiten“ (Verweis, Ordnungsamt, Bußgeld, Disziplinarstrafe usw.) beim Schuleschwänzen für die Kinder und die Schulen zu umgehen, hat ein Berliner Schulrektor den Kindern geraten, sich von ihren Eltern entschuldigen zu lassen (z. B. durch Krankmeldung). Im Gegensatz zu dem immer beliebter werdenden Schwänzen der letzten paar Tage vor den Sommerferien (um vor dem großen Stauwochenende in den Urlaub fahren zu können) sollen die Schulen dabei aber nicht so genau hinschauen und auf ein ärztliches Attest verzichten.

    Und jetzt kommt der Hammer: Die Schulen sollen die Teilnahme an den Freitags-Demos als „Wandertage“ oder „Projekttage“ deklarieren, um das Schulschwänzen zu Legalisieren! Zukünftig wird also jeder Freitag ein „Wander-“ oder „Projekttag“ sein!

    Nun darf eine Schule meines Wissens nur 2 Wandertage pro Jahr machen, aber für das Klima wird man sicherlich das Schulgesetz ändern.

    Und was mit Schülern und Eltern passiert, die sich weigern, im christlichen Religionsunterricht dem verordneten Besuch einer vom Verfassungsschutz beobachteten Salafisten-Moschee nicht zu folgen, aber trotzdem an der Schule blieben und vergeblich um Ersatzunterricht gebeten haben, das wurde hier ja schon öfters thematisiert.

  24. @ Hotjefiddel 21. März 2019 at 20:21

    Es gibt doch viele „rechte“ Online-Portale/-Zeitungen.
    Nicht jede/s muß alle Themen auch aufgreifen, sie
    können sich ergänzen.

  25. OT Brexit
    Es wird immer klarer, daß die EU mehr Nachteile hat vom Brexit als GB. Das wissen viele schon lange, aber die deutschen Medien hatten ja immer so viel Mitleid mit den armen Briten. Jedes Land, das souverän ist, kann mit jedem Staat der Welt Abkommen schließen. Auf Deutschland und Frankreich muß GB keine Rücksicht mehr nehmen, wird nicht mehr gegängelt.

    Jetzt machen sie sich in Brüssel ’n Kopp, wie sie GB in der EU halten können.

  26. Goldener Ruhestand
    Bundestag streicht (Anm.: …will kürzen!) Leistungen für
    Altkanzler Schröder und die drei Ex-Bundespräsidenten
    https://www.deutschland-kurier.org/goldener-ruhestand-bundestag-streicht-leistungen-fuer-altkanzler-schroeder-und-die-drei-ex-bundespraesidenten/

    Der Globale Migrationspakt wird verbindlich!
    Vera Lengsfeld | 21. März 2019

    …Nun arbeitet die EU daran, diesen Pakt verbindlich zu machen, auch für alle europäischen Länder, die ihn abgelehnt haben. Wie der Globale Pakt für Migration für alle Staaten der EU verbindlich werden soll…
    https://vera-lengsfeld.de/2019/03/21/4242/

  27. Maria-Bernhardine 21. März 2019 at 20:39
    @ Hotjefiddel 21. März 2019 at 20:21

    Es gibt doch viele „rechte“ Online-Portale/-Zeitungen.
    Nicht jede/s muß alle Themen auch aufgreifen, sie
    können sich ergänzen.
    ———-
    Ach ja? Auch so verbreitet wie PI?
    Was da jetzt in GB und in Brüssel passiert, das wird unser aller Leben die nächsten Jahre massiv beeinflussen. Aber gut, noch ein Messerstecher, noch eine Klimademo am Freitag. Dann macht mal schön weiter mit solchen Themen!

    PI war mal eine Referenz, ist es jetzt nur noch, wenn Herren Bartels und Hübner schreiben. Den Rest kann man inner Pfeife roochen!

  28. @ Hotjefiddel 21. März 2019 at 20:45

    Bartels-Artikel erscheinen noch ca. einmal die Woche.
    Übrigens, ich gehörte nicht zu den Kommentatoren,
    die ihn wegwünschten. Sie könnten ja seine
    Homepage verbreiten/dafür werben.
    https://www.bartels-news.de/

  29. Maria-Bernhardine 21. März 2019 at 20:56
    Darum geht es doch gar nicht! Es geht darum, daß PI nicht nur die aktuellen Messerstechereien und Klimaschwindel, sondern auch Themen aufgreift, die für uns strategisch wichtig sind, für unsere Gesellschaft, für Deutschland.

    PI liest sich zur Zeit wie ein Lokalblatt, tut mir leid!

  30. @ Hotjefiddel 21. März 2019 at 21:00

    Bieten Sie sich doch PI-News als Artikel-Schreiber an.

  31. @ Thueringer74 21. März 2019 at 20:42

    Rede von Bystron zum Fall Billy Six im BT

    https://dbtg.tv/fvid/7337539

    Witzig, auf der verlinkten Website des Parlamentsfernsehens wird die Rede Bystrons gezeigt, in der nebenstehenden Übersicht der Redner aber unterschlagen.

  32. Wolfgang Munchau
    ?@EuroBriefing
    we have reached the moment where EU is becoming more scared of an unconditional Brexit extension than a no-deal Brexit. I don’t think Macron is bluffing. Even in Germany the mood is shifting.
    https://twitter.com/EuroBriefing/status/1108785525828317184

    Wir sind dahin gekommen, wo die EU mehr Furcht hat vor einer Brexit-Verlängerung ohne Bedingungen, als vor einem No Deal. Ich glaube nicht, daß Macron blufft. Selbst in Deutschland ändert sich die Meinung.

    Alexis Butterfield
    Antwort an @EuroBriefing @Cedar50
    They need us more than we need them……

    Sie brauchen uns mehr als wir sie.
    _____

    So ist es, und unsere Medien, die hier oft als Lügenpresse bezeichnet werden, haben uns monatelang das Gegenteil vorgemacht. Die Unterhaus-Abgeordneten, die in der EU bleiben wollen, es ist die Mehrheit von 486 : 160, die sind alle durch persönliche Geschäftsinteressen mit der EU verbunden.

    Und das soll man auf anderen „rechten“ Websites lesen? Wo denn?

  33. Maria-Bernhardine 21. März 2019 at 21:07
    @ Hotjefiddel 21. März 2019 at 21:00
    Bieten Sie sich doch PI-News als Artikel-Schreiber an.
    ————-
    🙂 🙂 🙂

  34. Eigentlich ist es eine unverfrorene Frechheit, Schulkinder, die ohne genügend Wissen und Information sind, vor den politischen Karren der Grünen zu spannen, ihnen wöchentlich einen Tag Schulausbildung wegzunehmen und ihnen die Abwesenheit von der Schule als richtig und gerechtfertigt zu suggerieren, während Schule schwänzen ein Verstoß gegen das Gebot der Schulpflicht ist. Unbegreiflich ist es, dass es für solches Handeln aus dem Kanzleramt zustimmende Worte gegeben hat.

    Es ist nur zu verstehen, wenn man die kommunistische Sozialisation der gegenwärtigen Kanzleramts-Inhaberin berücksichtigt, die nie die Gepflogenheiten der westdeutschen Parlamentsdemokratie kennengelernt hat – ihren Amtseid, europäische Verträge und Bundesgesetze missachtete und sich somit für das höchste Staatsamt als untragbar erwies. Nicht nur untragbar ist diese Person, sondern weitaus überfordert wie es sich herausgestellt hat. Treten Sie doch endlich von ihrem Amt zurück Frau Dr. Merkel!

    Und übrigens bin ich dafür, bevor am Ende dieses Monats das Fallbeil: Uploadfilter, die Meinungsfreiheit in diesem Land köpft, dass Deutschland aus der EU austritt, seine eigene Währung wieder einführt, die Grenzen schließt und endlich die Leute, die hier kein Bleiberecht mehr haben, ausweist!

  35. Freitag ist „Klimademohüpfetag“
    Freitag ist „Beten mit Moslems in der Moscheetag“
    Freitag ist ab sofort auch noch Kopftuchtag
    Aus Solidarität mit muslimischen Frauen: Nach dem Anschlag in Neuseeland animiert die Aktion „Headscarf for Harmony“ Männer und Frauen dazu, am Freitag ein Kopftuch zu tragen. Doch nicht alle sind damit einverstanden.
    http://www.maz-online.de/Nachrichten/Politik/Neuseeland-soll-Kopftuch-tragen-Headscarf-for-Harmony-Aktion-anch-Attentat-in-Christchurch

    Männer mit Kopftuch?
    Wer will das denn sehen?

  36. @ ich sach ma 21. März 2019 at 21:14

    Eigentlich ist es eine unverfrorene Frechheit, Schulkinder, die ohne genügend Wissen und Information sind, vor den politischen Karren der Grünen zu spannen, ihnen wöchentlich einen Tag Schulausbildung wegzunehmen und ihnen die Abwesenheit von der Schule als richtig und gerechtfertigt zu suggerieren, während Schule schwänzen ein Verstoß gegen das Gebot der Schulpflicht ist. Unbegreiflich ist es, dass es für solches Handeln aus dem Kanzleramt zustimmende Worte gegeben hat.

    Genau das „Schwänzen dürfen von hoher Stelle aus“ bringt doch erst die große Anzahl auf die Straße. In der Freizeit käme fast keine Sau, jede Wette, da macht man lieber fädde Party, Bro. Da steckt das SED-System dahinter, mit Speck fängt man Mäuse.

    Nicht nur untragbar ist diese Person, sondern weitaus überfordert wie es sich herausgestellt hat. Treten Sie doch endlich von ihrem Amt zurück Frau Dr. Merkel!

    Diese fette, olle Matrone ist nicht überfordert, sie handelt genau nach verbrecherischem Plan zusammen mit ihren Parteigenossen. Man muß sie mit physischer Kraft aus dem Kanzleramt treten.

  37. Der Spruch ist echt herrlich bescheuert dämlich:
    „Die Dinos haben auch gedacht, sie hätten Zeit“
    Wem fällt so etwas ein?

  38. Morgen ist Freitag. FFF = 666
    Jetzt ist aber Gräta durchgeknallt.

    Aus Klima-Greta wurde Atom-Greta:
    Atomkraft ja bitte
    Oder man hat ihr bei der Wartung den falschen Chip eingesetzt.
    Werden die Hüpfenden es bemerkt haben?

    Radio Eriwan dazu:
    „Im Prinzip ändert sich nichts, verstrahlt war sie schon immer.“

    Warum Greta Thunberg jetzt „Atomlobbyismus“ vorgeworfen wird
    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/warum-greta-thunberg-sich-fuer-atomenergie-ausspricht-16099744.html

  39. @VivaEspaña 21. März 2019 at 21:52
    Morgen ist Freitag. FFF = 666
    ……

    +++

    Das ist der Grund, weshalb der Samstag nicht in Frage kam… 🙂

  40. Zu den „Klimademos“ der Schüler ein paar nackte Fakten.

    Bei der letzten Freitagsdemo haben insgesamt 300.000 Menschen teilgenommen.
    Nehmen wir einfach mal an es wären alles Schüler gewesen.
    In Deutschland gibt es 10.500.000 Schüler.
    Das heißt 2,86% der Schüler an den Demos teilgenommen.

    Klimakiller Internet

    Den Stromverbrauch von Rechenzentren und Netzwerken eingerechnet verbraucht das Streaming eines zehnminütigen Videos auf Youtube den Berechnungen zufolge so viel Strom wie ein durchschnittlicher Herd in fünf Minuten.

    „Ein PC braucht heute pro Minute beinahe so viel Strom wie die ersten ,Homecomputer‘ vor gut 30 Jahren, die tausendmal langsamer waren“

    Schon jetzt gehen mehr CO2-Emissionen auf das Konto von Internet und Co als auf Flugreisen. Und bis 2030 könnte der Anteil von jetzt etwa 3,7 Prozent am weltweiten Treibhausgasausstoß auf 8 Prozent steigen – womit das Internet auch Autos und Motorräder als Klimakiller ablösen würde.

    Fazit Klimakinder: Handys aus und raus aus dem www. und schon klappt es mit den Klimazielen.

  41. F4F: So heisst das. Thunfisch hat sich um den Friedensnobelpreis getweetet aber für Funkes „Goldene Kamera“ wird es knapp reichen.

  42. Auf einem kurz eingeblendeten Plakat
    am Anfang stand „Zukuft“.

    Gar nicht so einfach mit dem Malen
    von Buchstaben.

    Das zeigten schon einige hungerstreikende
    Eindringlinge in München mit ihrem
    Schild „KINE MENSCH IST ELEGAL“.

  43. Schwänzt man schon gegen die negativen klimatechnischen Auswirkungen des Kieses in den Vorgärten der begüterten Faulen in den Städten, die ihre Kinder beim Schulschwänzen unterstützen?
    … oder gegen Windräder, die Vögel hinwegmähen und Bienen vertreiben ?
    … oder gegen E-Autos, für deren Rohstoffgewinnung man den Regenwald rodet, die Umwelt vergiftet und die Lebensräume der Tiere vernichtet?
    … oder gegen jedes Jahr ein neues Handy und Einweg-Klamotten, für deren Herstellung die Ressourcen der Erde verschleudert werden?

    Oder meint man es dann doch nicht so ganz ernst mit dem Klimaschutz und es kommt vor allem auf abgehobene Selbstherrlichkeit und legitimiertes Schwänzen an?

  44. Klima-Greta und der Atomstrom …

    „Leere Töpfe klappern und leere Köpfe plappern.“
    Bei instrumentalisierten Plappermäulern mit begrenzter Hirnsubstanz lässt es sich nicht vermeiden, dass sie sich verplappern und Dinge herauslassen, die keinesfalls herausgelassen werden sollen.
    Ob ein bisschen Atomstrom oder Plastikverpackung fürs Essen bei der Zugfahrt – es wird immer wieder etwas hervorbrechen, was eigentlich unter der Decke gehalten werden soll, weil Lügen besondere Intelligenz erfordert, da man quasi auf 2 Schienen denken muss und dann immer mal wieder vergisst, was man wem vorgelogen hat.
    Deshalb: Immer schön bei der Wahrheit bleiben! Irgendwann kommt sie sowieso zutage und dann ist es vorbei mit der Ehre des Lügners.

  45. Wir kannten keinen Umweltschutz:

    heute war ich unterwegs spazieren und da ist mir eingefallen dass mir noch was fehlt und bin in den Supermarkt gegangen. Da ich natürlich keine Tasche dabei hatte, habe ich die Kassiererin um eine Plastiktüte gebeten.

    Die Kassiererin so eine junge grüne Göre von oben herab: „bringen sie doch bei ihrem nächsten Einkauf eine Tasche mit denn Plastiktüten sind schlecht für die Umwelt“ und dann“über Umweltschutz macht sich ihre Generation sicher keine Gedanken“

    Ich: „da haben sie recht, tut mir leid ich war unterwegs und in Eile und hatte leider keine Tasche dabei wie sonst immer“

    Die junge Göre: „ja wissen sie unser Problem ist nämlich, dass sich ihre Generation keine Gedanken darüber macht, in welch schlechten Zustand sie die Umwelt uns und den zukünftigen Generationen hinterlässt. Umweltschutz ist sicher ein Fremdwort für sie“

    Ich: „das stimmt. Unsere Generation und die Generation meiner Eltern kannte keinen Umweltschutz, das war auch gar nicht nötig, den Sprudel – und Bierflaschen brauchten wir nicht, die brauchten deshalb auch nicht hin und her transportiert werden mit dem Diesel LKW. Das Bier holten wir mit dem Bierkrug frisch gezapft in der Gaststätte, Wasser war sauber und holten wir aus dem Brunnen oder aus dem Wasserhahn, da kam frische Quellwasser raus. Die Milch holten wir mit der Milchkanne beim Milchhändler. Plastik oder Kartonverpackungen für die Milch und Umweltschutz kannten wir nicht. Für unsere Gemüse Einkäufe benutzten wir Einkaufsnetze, für die übrigen Einkäufe eine Einkaufstasche. Vergaßen wir sie packte der Händler die Einkäufe in eine braune Papiertüte, die wir zuhause weiter verwendet haben. z. B. für die Schulbücher als Einband um die uns geliehenen Bücher gut zu behandeln, denn sie sollten an die nachfolgende Generation von Schülern weiter gegeben werden. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.

    Wir stiegen die Treppen zu unserer Wohnung im 5. Stock hoch denn Aufzüge gab es nicht. Zum einkaufen gingen wir zu Fuß und benützten keinen 300 PS Geländewagen. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.

    Die Windeln meiner Kinder wusch ich im Waschtrog und konnten so wieder verwendet werden, denn Einwegwindeln gab es damals nicht. Die Wäsche trocknete ich auf der Leine bei Sonne und Wind und nicht im stromfressenden Wäschetrockner. Die Kleidung der Kinder ging an die nächsten jüngeren Geschwister, denn neue Kleidung konnten wir uns nicht leisten. Aber Umweltschutz kannten wir nicht

    Wir hatten nur einen Radio, in der Küche gab es keine elektrischen Maschinen, keine Kaffeemaschine, keinen Toaster, keine Spülmaschine. Als Polstermaterial für Pakete und Päckchen verwendeten wir alte Zeitungen, kein Plastik oder Styropur. Der Rasenmäher wurde mit der Hand geschoben, machte keine Krach und keinen Gestank und brauchte keinen Strom. Wir brauchten kein Fitnessstudio mit energiefressenden Laufbändern und anderen energiefressenden Unsinn, denn Fitnesstraining machten wir im 5km entfernten Wald, beim Holz sammeln, Blaubeerpflücken und Pilze suchen. Zum Baden im Sommer liefen wir 5km zum nächsten Fluss. Aber Umweltschutz kannten wir nicht

    Unsere Schreibfüller in der Schule füllten wir mit Tinte anstatt ständig neue Stifte zu kaufen. Damals gingen wir zu Fuß in die Schule, fuhren mit der Straßenbahn oder Bus. Einen Taxiservice der Mutter mit dem 50.000 EUR teuren Geländewagen gab es nicht. Aber Umweltschutz kannten wir nicht

    Aber junge Dame es ist traurig wenn sie und ihre Generation sich beschweren wie verschwenderisch wir Alten gelebt haben und mit der Umwelt umgegangen sind nur weil wir keinen Umweltschutz gekannt haben ?“

    „Glauben sie wir Alten benötigen solche Belehrungen und dann noch von einer jungen Göre die mir nicht mal das passende Wechselgeld rausgeben kann auf 20 EUR bei einem Einkauf von 19,97 EUR ohne 3 x auf den Bildschirm der Kasse zu schauen ?“

  46. Fridays For Prayer
    Katholiken sollen Freitags in die Moschee gehen.

    Die einen hüpfen, die anderen bückbeten.
    IRRENHAUS.

    https://www.domradio.de/themen/islam-und-kirche/2019-03-20/fridays-prayer-initiative-zur-solidaritaet-mit-muslimen

    ***https://bistumlimburg.de/beitrag/neuer-islambeauftragter-im-bistum-limburg-1/

    Kontakt:
    https://www.relpaed.kath.theologie.uni-mainz.de/dr-frank-van-der-velden/

    ***https://www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/untertaunus/schlangenbad/der-katholische-theologe-frank-van-der-velden-beschaftigt-sich-mit-muslimen-im-untertaunus_17392925

    WTF

  47. Hotjefiddel 21. März 2019 at 20:17
    Der No Deal schadet am meisten einigen Staaten der EU, allen voran Frankreich. Aber das lest Ihr nicht in unseren Medien.

    ———
    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
    Deutschland ist nach dem 1. Weltkrieg, genau so wie nach dem 2. Weltkrieg wieder auf die Beine gekommen und dieses Gejammere um den Brexit soll uns nur gegen die Briten aufbringen
    Nach den beiden Weltkriegen ist auch keiner auf die Idee gekommen Millionen Musels und Neger zur Auffrischung des deutsches Blutes zu importieren und wenn Schäuble das dunkle Geheimnis seiner Familie aufdeckt, nämlich Inzucht, ist das sein Sache, weil es bestimmt verjährt ist !

  48. nairobi2020 22. März 2019 at 01:05
    Wir kannten keinen Umweltschutz:

    TOP-Kommentar. SUPER.

    PS Ich hatte ein Bund glatte Petersilie auf dem Laufband. Die junge KassiererIn war völlig verwirrt und blätterte und blätterte in dem Verzeichnis für Ware ohne barcode.
    Ich guckte genüßlich zu. Hinter mir Stau. Unruhiges Hufescharren.
    Irgendwann habe ich ihr gesagt, was es ist. Sie kannte es nicht. Petersilie.

  49. Darunter auch einen jungen Mann, der folgendes sagte: „Was wir mit unserem Konsum alles anstellen auf der Welt, jetzt nicht nur in Bezug auf Klimawandel, sondern auch in Bezug auf Plastik in den Meeren, und dementsprechend finde ich, dass wir da einfach was unternehmen müssen und nicht so lang zögern sollten.“

    —–
    Mal sehen was dieser junge Spinner sagt, wenn er sein nächstes Handy in eine Papiertüte eingewickelt bekommt, mit Schnellanleitung auf der Tüte aufgedruckt ?

  50. Auf die Schilder „Es ist unsere Zukunft“ hätte unsere Lehrerin damals gesagt, dann lernt mal tüchtig und macht es besser, ihr lernt für euch und nicht für die Schule! Heute denken doch viele dieser Klimajünger bei Bio Bauer wäre Bio der Vorname und Bauer der Nachname !

  51. Die Masse ist dumm und besteht aus feigen Mitläufern. Auch die sog. Schüler.
    Wann kommt der Protest die Erde auf eine andere Umlaufbahn zu bringen oder die Förderung die Sonne solle für alle sozial gerechter und vor allem Gender neutral scheinen? Wann kommt die Forderung nach mehr Nobelpreisträgern aus Afrika?
    Tut doch endlich etwas!

  52. Dann bekommt Greta ja jetzt Gegenwind aus der „Atomstrom, Nein Danke“ Ecke!
    Oder die Atomkraftgegner, meist Schüler und Studenten, demonstrieren jetzt für Atomkraft, nur um ihren freien Schultag nicht zu gefährden.
    Denn eines ist uns ja völlig klar, dass was sich derweil freitags abspielt, ist das Resultat geballter Dummheit.

  53. Ja, ganz sicher befinden sich diese Jugend auf dem Holzweg. Die sind doch so blöd, dass sie nicht merken, dass sie ausgenutzt und instrumentalisiert werden. Auf mich trifft auch der Spruch : „Wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz. Wer mit 30 noch links ist, hat keinen Verstand,“ zu. Ich lief auch mit 20 mit ’ner Gitarre rum und glaubte alle Menschen könnten Freunde sein. Fataler Irrtum.
    Ganz viele dieser schulschwänzenden Blagen wissen überhaupt nicht, was sie da tun. Was sollen wir denn ihrer Meinung nach machen? Atomkraft wird abgeschafft, Kohle ebenso, Autos werden verteufelt und attackiert. Ja, was denn noch? Aber das ist auch ein Riesenfehler, den diese Gesellschaft seit den 80ern gemacht hat. Wir hätten niemals damit anfangen sollen, die Blagen zu früh zu ernst zu nehmen. Die brabbeln überwiegend dummes Zeug, wollen als Erwachsene behandelt werden, aber wenn sie mal was anstellen, dann wird nach Jugendstrafrecht geschrien.

  54. chalko 22. März 2019 at 03:19
    Auf die Schilder „Es ist unsere Zukunft“ hätte unsere Lehrerin damals gesagt, dann lernt mal tüchtig und macht es besser, i“
    *************
    Es ist schon bemerkenswert, daß das Klima ihre (schlechte) Zukunft sein soll, nicht der Wohnraum Mangel, gestiegene Kriminalität, Mangel an Handwerkern, Überfremdung, Fehlernährung, Mobbing in der Schule oder Arbeitslosigkeit etc.. Sind die Schüler denn so unzufrieden mit unserem Klima.
    Aber es wird ja demonstriert, weil gar nichts zu ändern ist, schon gar nicht mit Demonstrationen. Deshalb sind sie ja so verzweifelt bzw haben über lange Zeit Gesprächsstoff – weil nix passiert ( passieren kann) . Und nachdem viele hochrangige Politiker sich weit aus dem Fenster gelehnt haben für sie, können die nicht so einfach Zurückrudern. Klever!

  55. Edeka wirbt immer mit der Losung : Wir lieben Lebensmittel- wenn man dann beobachtet, stellt man fest, die Kunden auch, da wird der Apfel gestreichelt, gedrückt, einer Geruchsprüfung unterzogen und dann zurück getan, weil man die Spuren von anderen Liebesbeweisen der vorangegangener Kunden gefunden hat.
    In anderen Ketten stehen dann Pappbehälter zum Einkauf bereit, die ich in Form schon mal bei der Kriegsgräberfürsorge für die Aufnahme von Resten bei der Umbettung genommen werden. Meine Kunststofftüten habe ich dann immer als Müllbeutel genommen, brauchte ich keine extra kaufen, jetzt nehme ich immer Papierbeutel, ist Umweltfreundlicher, was ich aber gar nicht verstehe, warum die Müllmänner nach einen Regenschauer bei der Abholung schimpfen? Früher bekam man immer gesagt, Abfallbeutel fest verschließen wegen der Rattenplage, heute rückt die Feuerwehr in voller Stärke aus, wenn so eine vollgefressene Ratte im Gullydeckel stecken bleibt , man hätte ja auch ein paar Gretis hüpfen lassen können, irgend wann wäre das dicke Ding schon zurück gerutscht.

Comments are closed.