Der 42-jährige irakische IS-Terrorist und sein Bekennerschreiben: Solange die EU gegen den „Islamischen Staat“ vorgehe, sollen Züge angegriffen werden, steht darin auf Hocharabisch - exakt wie im IS-Magazin „Inspire“ empfohlen. PI-NEWS berichtete bereits 2017, das deutsche BKA wusste von nichts.

Von JOHANNES DANIELS | Die österreichische Elite-Einheit Cobra stürmte am Montag in einem Wiener Gemeindebau eine Wohnung eines irakischen „Schutzbedürftigen“. Hintergrund sind zwei verübte Anschläge auf die deutsche ICE-Hochgeschwindigkeitszüge mit mehreren tausend Passagieren. Nur durch einen „technischen Fehler“ des Islam-Terroristen kam es zu keinem Massaker: Anfang Oktober war auf der Strecke zwischen Nürnberg und München in Bayern ein dickes Drahtseil mittels eines Spanngurtes und mehreren Metallschnallen auf vier bis fünf Meter Höhe über die Gleise zwischen zwei Strommasten gespannt (PI-NEWS berichtete detailliert) Die gleichgeschalteten deutschen Mainstream-Medien versuchten dann im Anschluss – direkt vor den Landtagswahlen in Bayern und Hessen – „rechten Trittbrettfahrern“ in gewohnter Nazi-Manier den vereitelten Massenmord in die Schuhe zu schieben.

Im Februar dieses Jahres lagen riesige Beton- und Gehwegplatten auf den Gleisen der Deutschen Bahn in Dortmund, um ebenfalls  „So viele Tote wie nur möglich!“ unter den Ungläubigen zu verursachen. Ein Polizeisprecher: „Die Täter haben die Reisenden in Todesgefahr gebracht“.

In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Wien, dem FPÖ-geführten Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung der Republik Österreich (BVT) und dem Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Wien (LVT) wurde ein 42-jähriger Iraker am Montag in der Nähe seiner Wiener Gemeindebau-Wohnung durch die Cobra-Spezialeinheiten festgenommen.

Der verhaftete Verdächtige lebt als anerkannter Flüchtling seit etwa zwei Jahrzehnten in Bayern und Österreich, er ist zudem Mitarbeiter bei einer „Security-Firma“. Der IS-Fanatiker und Amerika-Hasser dürfte auch militärisch ausgebildet sein. Er soll 15 Jahre in der Armee seines Heimatlandes Irak gedient haben. Der „vor-der-Gewalt-in-seiner-Heimat-geflohene“ Ex-Militär erklärte sich auf Facebook als glühender Anhänger des hingerichteten Diktators Saddam Hussein, den „Präsidenten der Märtyrer“. Der potentielle Massenmörder ist verheiratet und Vater von fünf Geburten-Dschihad-Kindern.

„Technische Fehler“ der islamischen Friedens-Fachkraft

Die Staatsanwaltschaft Wien erklärte, der Mann stehe im dringenden Verdacht, im Oktober und Dezember in Deutschland terroristische Anschläge auf Bahnstrecken durchgeführt zu haben. Nur aufgrund eines „technischen Fehlers“ sei es nicht zum geplanten Messermord an hunderten Deutschen gekommen. „In Tatortnähe aufgefundene Schriftstücke in arabischer Sprache sowie eine Flagge des sogenannten Islamischen Staates begründen einen terroristischen Tatverdacht“, erklärte die Behörde. Der Beschuldigte zeige sich im Hinblick auf die Taten geständig, bestreite aber einen terroristischen Hintergrund.

In der Nähe des ersten Tatortes in Mittelfranken fanden deutsche Ermittler dann eine Flagge der islamischen Mörderbande IS und ein zweiseitiges Bekennerschreiben in arabischer Schrift. Die präzise Drohung: Weitere europaweite Angriffe auf den Bahnverkehr – solange europäische Staaten die Terrororganisation Islamischer Staat bekämpfen. Auch in der Nähe von Wien wurde ein Zugattentat geplant, das ebenfalls „technisch“ scheiterte. Deutsche Medien schwiegen darüber.

Verwendeter Drucker führte zum Täter

Genau der verwendete Drucker des islamischen Bekennerschreibens führte das Wiener Landgericht nun zum Täter in einen Gemeindebau mitten in Wien. Der potentielle Massenmörder gehört laut Staatsanwaltschaft Wien zu einer mehrköpfigen Terrorzelle und steht zur Stunde im Dauerverhör.

Der Islam-Iraker hatte angeblich an der Technischen Hochschule in Wien „studiert“ und wurde vom Steuerzahler vollumfänglich subventioniert. Auf seinem Facebook-Profil verherrlichte er radikale Islam-Prediger und nahm Bezug auf den IS-Terroranschlag in Nizza. Er wütete gegen den Massenmord eines „Öko-Faschisten“ in zwei Moscheen in Neuseeland.

Auf Internetseiten und islamischen Hochglanz-Magazinen wie „Inspire“ fordern radikale Moslems bereits seit längerem Anschläge auf Züge und geben konkrete Handlungsanweisungen. PI-NEWS berichtete im Oktober 2017 bereits detailliert über die Massenmord-Anstiftungen der Anhänger der „Religion des Friedens“ auf Züge in Deutschland und Westeuropa.

Bundeskriminalamt wusste von nichts – die Bedienungsanleitung zum Attentat

„Der beschriebene Modus Operandi war dem BKA bisher nicht bekannt“, geht aus internen Unterlagen der Bundespolizei hervor: „Der Bahnverkehr und seine Einrichtungen bieten nach wie vor günstige Möglichkeiten für die Durchführung eines Anschlags.“ 50 steuerfinanzierte deutsche Ermittler der „Besonderen Aufbauorganisation Trasse“ sollten dann den Anschlag aufklären. Leider ohne Erfolg in Deutschland, hätten sie einfach PI-NEWS gelesen …

„Inspire“ heißt das Kämpfer-Rekrutierungsmagazin von Al-Kaida. Nachdem das IS-Magazin detailliert erläuterte, wie man Terroranschläge mit Lastwagen verüben kann, ziehen die Kollegen von Al-Kaida jetzt nach und empfehlen ihren Anhängern im Heft 17 vom Juli 2017, Züge entgleisen zu lassen, um möglichst viele Ungläubige zu töten und Schäden anzurichten.

Richtigerweise stellen die Macher von „Inspire“ fest, dass, anders als bei Veranstaltungen, die vielen tausend Kilometer Eisenbahnstrecken in aller Welt nicht geschützt werden könnten. Angriffe hierauf würden „erhebliche Schäden und starke Zerstörungen“ verursachen. Das gelte nicht nur für menschliche Opfer, sondern auch für Infrastruktur und die Systeme der betroffenen Länder.

In dem Hochglanzmagazin von Al-Kaida heißt es:

In dieser Ausgabe werden wir – mit dem Willen Allahs – einfache Wege aufzeigen Eisenbahnen zum Ziel der Angriffe zu machen.

Einen Zug entgleisen zu lassen sei relativ einfach. Man müsse lediglich ein Objekt auf den Schienen befestigen, das dann dazu führe, dass ein Waggon entgleise und die anderen mitreiße. Geliefert werden gleich auch Anleitungen, wie derartige Vorrichtungen gebaut werden können. Und man träumt davon, wie viele Mohammedaner in aller Welt zahllose Züge entgleisen lassen.

„Es ist an der Zeit, dass wir Angst verbreiten und sie [die Ungläubigen] zwingen, die gleichen Sicherheitsvorkehrungen bei Zügen einzuführen, wie es sie schon im Flugverkehr gibt“, so „Inspire“. Damit bekommt der moslemische Terror in Europa eine neue Dimension.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

121 KOMMENTARE

  1. Der IRAKER hat 5 KINDER!!!
    Ein USA Hasser, der 15 Jahre im irakischen Militär war!
    Der Mistkerl wollte SO VIELE TOTE WIE MÖGLICH!!!
    Sein Studium wurde ihm auf der TH WIEN ermöglicht!

    DAS SIND DIE FACHKRÄFTE, DIE IN EUROPA TOLERANT EMPFANGEN UND GEFÜTTERT WERDEN SAMT MANN UND MAUS UND KIND KEGEL!!!

    DAS IST DANK!
    GRENZENLOSER CHRISTENHASS!

  2. „Bundeskriminalamt wusste von nichts – die Bedienungsanleitung zum Attentat“
    ————————–

    Wenn die sich mit der BILDZEITUNG und ihren Leserdaten beschäftigen müssen, dann können sie sich nicht gleichzeitig um TERRORISTEN kümmern.

    Wie sollen sie das schaffen!

    Dafür muss man Verständnis aufbringen!

  3. Danke für diesen detaillierten Bericht. Er zeigt auf, wie hilf- und schutzlos die europäischen Länder gegen die Anschläge der Islam-Terroristen sind.
    Aber klar: War wichtiger, Sellner zum x-ten Mal hops zu nehmen und ihm wieder alle technischen Gerätschaften abzunehmen…

  4. Unsere Schnellbahntrassen sind praktisch nicht zu schützen.

    Wäre schon ein Leichtes hier mit wenig Aufwand hunderte von Toten zu schaffen.

  5. Lasst es einfach sein beim BKA…Ihr seid einfach unfähige Vollhonks! So was von peinlich und lächerlich…..Geht Flüchtlingen über die Ampel helfen!

  6. Johannisbeersorbet 27. März 2019 at 13:37

    Unsere Schnellbahntrassen sind praktisch nicht zu schützen.
    ——————————
    Doch, Muselmanen endlich rausschmeissen und gut is.

  7. Genau, auf Anweisung, oder von Geburt an unfähig….keine Ahnung! Aber anstatt wirklich die Gefahren die von den Hunderttausenden Fake Flüchtlingen ausgeht zu bekämpfen, stürzt man sich völlig sinnbefreit auf Martin Sellner znd versucht krampfhaft irgendeinen herbeifabullierte Terrorbeteiligung zu konstruieren! Ihr tickt doch nicht mehr richtig, Ihr verfluchten Verräter!

  8. Angesichts der teilweisen Aussetzung der EUdSSR-Mittelmeer-Mission „Sophia“ hat die Rothgrünen-Politikerin Franziska Brantner die Bundesregierung aufgefordert, sich für das Schleppen von Terror- und Asyltouristen einzusetzen. Nichtstun ist für Franzi keine Option. Wir bräuchten einen europäischen zivilen Terrortourismus und anschließende Verteilung der Terroristen. Wenn dies nicht mit allen EUdSSR-Mitgliedsländern möglich sei, müssten einige vorangehen, forderte die Rothgrünen-Außenpolitikkapazität*in. „Die Bundesregierung sollte hier Allianzen schmieden“ so Brandner. Es könne nicht sein, dass es keinerlei Staatsterrorismus gibt und die EUdSSR dessen Aufnahme nur den libyschen Milizen überlässt. Gerade jetzt wo ein 42-jähriger irakischer Terrortourist, Vater von fünf Kindern, Mitglied einer IS-Terrorzelle in Europa vom rechtspopulistischen Regime in Österreich festgenommen wurde droht eine Unterversorgung mit frischem Terrortourismus. https://www.krone.at/1891313

  9. Na klar, bringt das dumme Schweinewirtsvolk um, das euch ernährt. Die wollen eh alle den totalen Untergang.

  10. Viper 27. März 2019 at 13:41

    Johannisbeersorbet 27. März 2019 at 13:37

    Nachtrag:
    Kann mir nicht vorstellen, dass sowas in Japan vorkommt.

  11. „GEMEINDEBAU“ heißt, der Kerl hat auch noch in einer Sozialwohnung gewohnt. Dort vom Staat finanziert hat er seine teuflischen Pläne ausgeheckt und in die Tat umgesetzt!

    Dank auf Arabisch!

  12. In Deutschland würde er unbehelligt herumlaufen und von linksgrünen Dreckschweinen Integrationsbambis überreicht bekommen!

  13. Dafür, dass es einfach sein soll einen Zug entgleisen zu lassen, hat er sich wohl wiederholt sehr dämlich angestellt. Ich denke muslimischer Terror wird erst dann wieder staatlich gefördert werden, wenn die AfD weiter erstarken sollte.

  14. Goldener Reiter 27. März 2019 at 13:47

    Na klar, bringt das dumme Schweinewirtsvolk um, das euch ernährt. Die wollen eh alle den totalen Untergang.

    Gut, daß diese Leute meist ziemlich unfähig und blöde sind und oft genug mit ihren Plänen kläglich scheitern (vergleichbar dem Großwesir Isnogud). Denn selbst das Entgleisenlassen eines Zuges erfordert eine gewisse Grundintelligenz und ein wenig Planungsvermögen und Kreativität.

    Ihr Allah hat sie halt doof gemacht.

  15. Die „Krone“ berichtete und auch im größten deutschen Eisenbahnforum DSO steht etwas. Mal sehen wenn der Moderator dort „Hp0“ setzt…Statt dessen wäre das Stopsignal für Asylanten angebrachter gewesen.

  16. Technisch leicht zu lösen. Eine „Drohne“ den Zug vorraus fahren lassen und Probleme dem Zugführer melden. Wenn es dann gar nicht anders geht.

  17. 1. Viper 27. März 2019 at 13:41
    Johannisbeersorbet 27. März 2019 at 13:37
    Unsere Schnellbahntrassen sind praktisch nicht zu schützen.
    ——————————
    Doch, Muselmanen endlich rausschmeissen und gut is.
    ————————————–

    Geht aber offenbar nicht mehr! Es sind schon zu viele!

    Das würden die sich nie ohne Gegenwehr gefallen lassen!
    Man sieht ja schon was EIN EINZIGER ABZUSCHIEBENDER auf der Flugbrücke für Aufstände probt!
    Dann hätten wir hier gleich einen BÜRGERKRIEG!

    Man kann ihnen nur noch alles FINANZIELLE streichen!
    Dann gehen sie klauen und rauben.
    Dann würde Hass auf Weiße noch größer.
    Die Sache ist schwierig! Und wird jeden Tag schwieriger!

  18. wie viele Tote und verletzte hätten wir noch zusätzlich zu beklagen, hätten alle versuchten Attentate durchgeführt worden wären.
    Es ist unvorstellbar wie verblödet unsere Regierung ist.

  19. … hmmm,
    trotz technischem Studiums sind diese Typen in ihren mörderischen Perversitäten nicht erfolgreich?
    Züge fahren einfach weiter, Bomben explodieren nicht…
    Hat das was mit der „hohen“ Intelligenz dieser Allahkrieger zu tun, die sich aus den „edlen“ Genen ihrer Inzuchtverwandtschaft speist?
    Sollen das die Fachkräfte sein, die Deutschland zu einem paradiesischem Land machen werden, in dem Milch und Honig fließen und zu Ehren Allahs die Vorhäute und Köpfe der Ungläubigen die Straßenränder säumen?

  20. jeanette 27. März 2019 at 13:56

    dann muss man halt richtig gegenhalten, dass ginge schon.

  21. Trotz der AFD wird dieses Problem nicht friedlich zu lösen sein. Ich bitte Trump und Putin. Bitte schickt uns eure Eliteeinheiten. Teilt die Sektionen auf wie gehabt.

  22. Die Republikanerin Stephanie Borowicz hat am 25. März im Repräsentantenhaus von Pennsylvania ein Glaubensbekenntnis als Eröffnungsgebet gehalten:

    „Gott, vergib uns, Jesus, wir haben dich aus den Augen verloren, dich in unserem Land vergessen. Wir bitten dich, uns zu vergeben.“

    13-mal erwähnte sie Jesus, sechsmal Gott. Derweil bekannte sich die islamo-demokratische Abgeordneter*In und Neger*In Mavita Johnson-Harrell sich mit einem Kopftuch zum Islam und meinte zum Bekenntnis zu Jesum: das Gebet sei „sehr beleidigend für mich, meine Gäste und andere Mitglieder des Hauses“ gewesen. Es stelle außerdem die „Islamophobie dar, die bei einigen existiert, Vertretern, die die Menschen repräsentieren sollen“. Sie habe mit Diskriminierungen gerechnet, nicht aber an dem Tag ihrer Vereidigung. „Wir haben noch nie mit einem Gebet begonnen, das uns trennt“, bewertete der Islamo-demokrat Frank Dermody die Situation im Nachhinein. https://www.welt.de/politik/ausland/article190912289/Pennsylvania-Stephanie-Borowicz-redet-vor-Vereidigung-von-Johnson-Harrell.html

  23. Ein Einzeltäter-Einzelfall.
    Aha.

    Aber stimmt das auch?

    Polizei ermittelt: Unbekannter legt erneut Betonplatte auf Gleis

    Lebensgefährliche Aktion: Ein Unbekannter hat auf der Bahnstrecke München-Regensburg eine Betonplatte auf die Gleise gelegt. Erst am Freitag lag eine Platte an der gleichen Stelle. Der Bahnverkehr wurde immens behindert. Die Bundespolizei ermittelt.

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/betonplatte-auf-gleisen-bundespolizei-ermittelt,RKInpbx

    Das war natürlich nur eine regionale Meldung, nicht, dass noch jemand auf den Gedanken kommt, mit dem Flüchtitsunami wären auch unserem Volk und unserer Kultur nicht wohlgesonnene Täter und Täterinnen eingewandert.

  24. Marnix 27. März 2019 at 14:02

    Ich denke, ein Glaubenskrieg in den USA wird nicht 30 Jahre dauern!

  25. jeanette 27. März 2019 at 13:56

    Man kann ihnen nur noch alles FINANZIELLE streichen!
    Dann gehen sie klauen und rauben.
    —–
    Genau – und am besten noch Wegweiser zu den grünen Gated Communities in den Rotweingürteln der BoBos aufstellen! Das passt schon!

  26. Man sträubt sich gegen den Gedanken, aber vielleicht muss so etwas größeres passieren, damit die Deutschen ihr Wahlverhalten überdenken.

  27. Unsere freiheitliche Welt ist nun einmal nicht für Mohammedaner gemacht. Und sie ist auch nicht VON ihnen gemacht worden, dazu wären die gar nicht fähig. Wir haben genug Idioten und Irre und sollten sie nicht auch noch massenweise importieren.

  28. Möglicherweise gibt es bald überhaupt keie Abschiebungen mehr. Ein Hamburger Gericht hat entschieden das wenn die Polizei Asylbewerber aus ihren Wohnungen b.z.w. Unterkünften holt einen richterlichen Durchsuchungbeschluss benötigt.

    Bald stehen 380000 Kriegsflüchtlinger zur Abschiebung nach Syrien an.

    https://www.wr.de/politik/horst-seehofers-abschiebe-plaene-und-die-realitaet-id216660357.html
    Verwaltungsgericht: Einsatz war rechtswidrig
    Doch halten die Pläne dem Recht in Deutschland stand? Der Hamburger Fall mit der irakischen Familie gewinnt an Brisanz. Denn das Verwaltungsgericht hat nun entschieden: Der Einsatz im Morgengrauen war rechtswidrig. Die Polizei hatte keinen Richterbeschluss – und diesen braucht der Staat, um Wohnungen zu durchsuchen.
    …..
    Auf Nachfrage heißt es, die Polizei habe die Wohnung nicht durchsucht, sondern lediglich „betreten“, um der Familie nach gescheiterten Versuchen habhaft zu werden. Diese Begründung ließ das Gericht nicht gelten.

  29. Gostenhofer 27. März 2019 at 14:08
    „Man sträubt sich gegen den Gedanken, aber vielleicht muss so etwas größeres passieren, damit die Deutschen ihr Wahlverhalten überdenken.“

    dachte ich auch immer, aber so langsam bin ich am zweifeln.

  30. NEUER GROKO-PLAN
    So viel „Taschengeld“
    kriegen Flüchtlinge jetzt
    Arbeitsminister Hubertus Heil (46, SPD) hat dazu ein neues Gesetz geschrieben.

    ?Ergebnis: Künftig soll es insgesamt etwas weniger geben: für einen Alleinstehenden >>344<>354<< Euro…..lol

  31. Raubüberfall mit Teppichmesser

    Mal eine Variente des Messerüberfalls. Ein Teppichmesser kam zum Einsatz.

    Am Montagabend (25. März) wurde ein 20-jähriger Sauerländer in der Dortmunder Nordstadt von mehreren Männern bedroht und ausgeraubt. Der junge Mann aus Meschede ging gegen 21.20 Uhr über die Münsterstraße in Richtung Norden – etwa in Höhe der Lambachstraße näherten sich ihm plötzlich vier Männer.

    Sie umzingelten den jungen Mann und rissen ihm den Rucksack von den Schultern. Als sich der 20-Jährige wehrte, griff einer der Angreifer zu einem Teppichmesser. Sie durchwühlten den Rucksack, entnahmen Bargeld und Handy und flüchteten.

    Der Haupttäter (Messer) ist laut Zeugenbeschreibung etwa 20 Jahre alt und 1,80 m groß, trug eine dunkle Mütze. Nr. 2 ist etwa 26 Jahre alt, 1,70 m groß und dünn, wie Nr. 1 hat er kurze schwarze Haare und einen schwarzen Dreitagebart. Beide sind offenbar nordafrikanischer Herkunft. Die beiden anderen konnten nicht beschrieben werden.

    https://www.rundblick-unna.de/2019/03/27/raubueberfall-mit-teppichmesser/

  32. Schade dass es keinen Notarzteinsatz am Gleis gegeben hat, er spannt gerade sein Seil und ein Zug kommt und teile des zerfetzten Seils treffen ihn und schneiden ihn in Einzelteile…

  33. Die taz berichtete damals (Fettdruck von mir):

    Ermittlungen zu Stahlseil-Anschlag auf ICE
    Keine heiße Spur

    Wer sind die Täter? Über 50 Beamte suchen noch immer nach der Person, die einen ICE in Bayern entgleisen lassen wollte.

    BERLIN taz | Über 50 Kriminalbeamte im Einsatz – und noch immer fehlt offenbar eine heiße Spur zum Täter.

    Anfang Oktober hatten ein oder mehrere Unbekannte an einem Bahnstück zwischen München und Nürnberg offenbar Keile auf den Gleisen montiert und ein Drahtseil quer über die Schienen gespannt, mutmaßlich, um einen Zug entgleisen zu lassen. Das gelang nicht – ein Schaden an einem ICE auf dem Weg nach München entstand dennoch.

    Erst nach mehreren Suchaktionen im Gleisbett hatten die teilweise bis zu 150 Polizisten Stahl- und Holzteile auf der Schienenstrecke gefunden, und auch ein vermeintliches Drohschreiben in arabischer Sprache. Darin hatten Unbekannte laut Medienberichten gefordert, Maßnahmen gegen den sogenannten Islamischen Staat zu beenden und andernfalls mit weiteren Angriffen gegen Bahn- oder Schieneneinrichtungen gedroht. Laut Polizei allerdings nur mit „abstrakten“ Angriffen, nicht mit „konkreten“. Ebenfalls augenfällig: Ein Graffiti mit arabischen Schriftzeichen, das sich in der Nähe des Tatortes fand.

    Grund genug für die bayerische Generalstaatsanwaltschaft, die Ermittlungen an sich zu nehmen. Seither ermittelt nun die rund 50-köpfige Sondereinheit „Trasse“ – allerdings offenbar noch immer ohne heiße Spur. In einem Sachstandsbericht vom Dienstag teilen die Ermittler mit, dass aufgrund der bisher bekannten Spurenlage weiter in alle Richtungen ermittelt werde – auch ins rechtsextreme Milieu.

    Vielleicht wollte der Täter eine falsche Spur legen

    In den letzten Tagen hatten Medienberichte nahe gelegt, es könne sich bei dem Täter um einen rechtsextremen Täter handeln, der mit dem arabischen Schreiben eine falsche Fährte legen wollte – um so möglicherweise vor der bayerischen Landtagswahl eine neue Debatte über islamistische Gefährder zu provozieren.

    Das Redaktionsnetzwerk Deutschland zitierte einen namentlich nicht genannten Ermittler mit den Worten: „Wir halten es für möglich, dass es sich um einen radikalisierten Einzeltäter aus dem extrem rechten Milieu handelte, der kurz vor der Landtagswahl in Bayern Stimmung gegen Flüchtlinge provozieren wollte.“ Die Bild zitierte einen Ermittler mit den Worten: „Wir gehen definitiv nicht davon aus, dass eine vom Islamischen Staat geschickte Gruppe dahintersteckt, die würde nicht verhandeln.“

    Hintergrund ist unter anderem das offenbar sehr allgemein gehaltene Schreiben, das aus im Internet zugänglichen Phrasen des IS bestehen soll. Auch habe der Anschlagsversuch letztlich nicht das Zeug zu einem Terroranschlag gehabt. Die Beamten ermitteln inzwischen auch nicht mehr auf Basis von Terrorvorwürfen, sondern wegen des Straftatbestandes des gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr. Derzeit, so die Ermittler am Dienstag, gebe es keine Hinweise auf ähnliche Sabotageversuche an anderen Bahnanlagen in Deutschland.

    https://www.taz.de/Ermittlungen-zu-Stahlseil-Anschlag-auf-ICE/!5548072/

  34. jeanette 27. März 2019 at 13:56

    1. Viper 27. März 2019 at 13:41
    Johannisbeersorbet 27. März 2019 at 13:37
    Unsere Schnellbahntrassen sind praktisch nicht zu schützen.
    ——————————
    Doch, Muselmanen endlich rausschmeissen und gut is.
    ————————————–

    Geht aber offenbar nicht mehr! Es sind schon zu viele!

    Das würden die sich nie ohne Gegenwehr gefallen lassen!
    ——————————————-
    Die Polen und Tschechen haben das 1945 mit 14 Mio. Deutschen auch geschafft. Was bei Gegenwehr passiert wäre, brauche ich, so denke ich, hier nicht weiter darlegen.

  35. „Aber natürlich gehört der Islam zu Deutschland, und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten.“
    „Willkommenskultur ist der beste Schutz vor Terroristen.“

    Wer hatte das noch mal gesagt? Ich tippe darauf, dass mindestens 90% aller Leser darauf kommen. 😀

  36. OT
    Cool:
    Essener Al-Zein-Clan: Richter will Anklagen aus Angst vor der Familie nicht verhandeln
    … Vor Gericht verantworten musste der Angreifer sich deshalb aber nicht. Denn bei der Essener Justiz ist der wuchtige Schläger gefürchtet. In einem Vermerk plädierte ein Amtsrichter dafür, die Anklagen in der Spielhallen-Sache und weiteren Fällen von Beleidigung, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und vorsätzlicher Körperverletzung nicht zu verhandeln.
    @MOD: Solltet Ihr bringen!

  37. aenderung 27. März 2019 at 14:29

    ich wünsche mir keine grünen.
    ———————-
    Dito!!

  38. Wieder ein Beispiel von gelungener Integration.
    Um es mit den Worten von KGB, nein KdW, auch nicht…KdF, verdammt….KGE!! zu sagen:
    „Dieses Land wird sich verändern und ich freue mich darauf!“

  39. @aenderung 27. März 2019 at 14:26
    Nach der Entscheidung über die Upload-Filter und den klaren Reden, worum das durchging – trotz aller Proteste, muss man sagen:
    Das EU-Parlament ist genau der richtige Ort, wo man mit wenig Geld viel erreichen kann.

  40. Wer hätte das gedacht,
    die Bahn als Anschlagziel.
    Die Castor Transporte waren ja mal Anschlagziel der Öko Terroristen.

  41. NieWieder 27. März 2019 at 14:27

    Eine weitere Kapitulation des Staates, dessen Rechtssystem nicht für barbarische Kulturen geschaffen wurde.

    Im Prinzip muss es hier TV-Übertragungen in den Gerichtssaal mit anonymen Richtern geben. Ungerecht ist das System auch, weil nur noch Ungläubige von der 68er-Blutjustiz verurteilt werden.

  42. Lindau: Sehr ominös die „Schlägerei“!

    Nach einer Schlägerei auf der Hinteren Insel ermittelt nun die Polizei.

    Wie ein Beamter auf Nachfrage der LZ bestätigt, ist es auf der Hinteren Insel am Samstagabend zu einer Schlägerei gekommen. Als die Polizisten eintrafen, waren dort aber nur noch jede Menge Unbeteiligte. Soswhl (?) „Täter“ als auch „Opfer“ waren nicht mehr zu finden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Aha, ok, jetzt weiß man viel.

    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-polizei-ermittelt-nach-schl%C3%A4gerei-_arid,11028238.html

  43. …Die Staatsanwaltschaft Wien erklärte, der Mann stehe im dringenden Verdacht…Bundeskriminalamt wusste von nichts…

    Na prima !, wiedereinmal haben wir es der einzigen Arbeit eines benachbarten Staates zu verdanken, dass es bei uns in D. zu keiner weiteren Terror Attacke gekommen ist, und das der Irre Moslem gefangen wurde

  44. Refugees Welcome to Germoney!

    Maas: : „Keine Verbindung zwischen Flüchtlingen und Terrorismus“

  45. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 27.3.2019 – 14.35

    Schüsse bei Polizeieinsatz in München – zweiter Täter flüchtig

    Im Münchner Stadtteil Berg am Laim ist es im Rahmen eines Einsatzes zu einem Schusswaffengebrauch der Polizei gekommen. Verletzt wurde dabei nach Angaben eines Präsidiumsprechers niemand.Bei dem Einsatz wurde laut Polizei ein Tatverdächtiger festgenommen, ein zweiter ist flüchtig. Nach ihm wird aktuell gefahndet. https://www.br.de/nachrichten/bayern/polizei-einsatz-in-muenchen-trudering,RLvGbU5 … zweiter Link … https://www.rosenheim24.de/bayern/muenchen-person-nach-schiesserei-truderinger-strasse-riem-flucht-grosseinsatz-polizei-11945653.html

  46. @Mautpreller 27. März 2019 at 14:31

    Bei den Castrortransporten haben Ökofaschisten Polizisten in den Rollstuhl geschlagen. Wurde auch so hingenommen. Die Linken sind die Guten Deutschlands.

  47. … Terrorismusbekämpfung

    ***

    Die feige Taktik ‚terror‘ quran.com/8/12-17, 60 kann man NICHT bekaempfen
    —NUR Terrorist no. 1 allah 40/2 und Sein schei$$ islam

  48. aenderung 27. März 2019 at 14:00

    jeanette 27. März 2019 at 13:56

    dann muss man halt richtig gegenhalten, dass ginge schon.
    —————————————————————

    Mit welcher Manpower denn?

  49. Merkel ist die Hauptverantwortliche für das viele eingeschleuste kriminelle islamische Schweinsgesindel!

  50. Die Österreicher sind halt schlauer als unsere Behörden. Und unsere gleichgeschalteten Medien, die da gleich einen Anschlag von „Rechts“ witterten, sollten sich schämen. Und zwar monatelang. Und die Journaille sollte das linke Maul halten!!!!!

  51. Die präzise Drohung: Weitere europaweite Angriffe auf den Bahnverkehr – solange europäische Staaten die Terrororganisation Islamischer Staat bekämpfen.

    Das hat sich ja nun erledigt. Gefahr gebannt.

  52. @Johannisbeersorbet
    Ihr Allah hat sie halt doof gemacht.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Nö, 1400 Jahre Inzucht haben dieses gesamte Scheixxxvolk blöd gemacht!

    Alter Mann

  53. @ Alter Mann
    14:39

    „… BKA“ und VerfassunSSchutz sind zu merkill’ss Kaspervereine quran.com/9/29 verkommen, die die Bevoelkerung NICHT mehr schuetzt und an allah verraet

  54. jeanette 27. März 2019 at 13:32
    Der IRAKER hat 5 KINDER!!!
    …….
    DAS SIND DIE FACHKRÄFTE, DIE IN EUROPA TOLERANT EMPFANGEN UND GEFÜTTERT WERDEN SAMT MANN UND MAUS UND KIND KEGEL!!!

    DAS IST DANK!
    GRENZENLOSER CHRISTENHASS!
    ****************
    Schließe mich mit Zornesröte an. Endlich mal schreit jemand seine Wut heraus!!! Das Kind muß endlich laut beim Namen genannt werden!

  55. Die gleichgeschalteten deutschen Mainstream-Medien versuchten dann im Anschluss – direkt vor den Landtagswahlen in Bayern und Hessen – „rechten Trittbrettfahrern“ in gewohnter Nazi-Manier den vereitelten Massenmord in die Schuhe zu schieben.

    Die Lügenpresse arbeitet hart an ihrem Ruf.

  56. Epochtimes:
    Österreich: Regierung will „Identitäre Bewegung“ verbieten – Ermittlungen gegen Sellner laufen.
    Spinnen die alle.

  57. # Hagen von Tronje (13.56)

    An Drohnen zur Überwachung dachte ich auch, sie wären dann wirklich mal nützlich.

  58. OT
    Für Kurz und Strache ist Heimatverbundenheit eine „gefährliche Ideologie“.

    „Rechtsextreme Identitäre

    Regierung prüft Auflösung
    Nach dem Bekanntwerden einer Spende des Neuseeland-Attentäters an die rechtsextremen Identitären prüft die Bundesregierung nun die Auflösung der Organisation. Das kündigte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Mittwoch nach dem Ministerrat an. Es gebe „keine Toleranz für gefährliche Ideologien, ganz gleich, aus welcher Ecke sie kommen“.

    https://orf.at/stories/3116642/
    https://www.krone.at/1891493

  59. @Haremhab 27. März 2019 at 14:59
    Freya-

    Eine Verlängerung des Einsatzes von Schiffen scheiterte am Veto der rechten Regierung in Italien. 🙂 🙂
    Danke Salvini!

  60. Der kleine Alltagsterror:

    https://www.speyer-kurier.de/blaulicht/artikel/polizeimeldungen-26032019/
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter belästigt 17-Jährige und wird rabiat – Polizei sucht Zeugen

    Ein unbekannter Mann belästigte am Montagabend in Wiesloch eine 17-Jährige. Die junge Frau wartete kurz nach 19 Uhr auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Hauptstraße auf eine Freundin, als ein unbekannter Mann an sie herantrat und sie zunächst an die Hüfte fasste. Anschließend strich er ihr über das Gesäß und forderte sie auf, mitzukommen. Als die Geschädigte ihm zu verstehen gab, dass er sie in Ruhe lassen solle, wurde der Mann aggressiver und fasste ihr ans Gesicht, nahm einen metallischen Gegenstand aus der Jackentasche und fuhr ihr damit über die Wange. Hierdurch erlitt die 17-Jährige eine Kratzwunde. Der Unbekannte äußerte weiter, dass er so ein Verhalten nicht toleriere.

    Bevor er die junge Frau jedoch weiter bedrängen und verletzen konnte, kam ein Paar hinzu und sprach den Angreifer an. Dieser ließ daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtete.

    Die Geschädigte konnte den unbekannten Mann wie folgt beschreiben:

    Ca. 180 cm groß
    Ca. 20 Jahre alt
    Südosteuropäisches Erscheinungsbild
    Normale Statur
    Glatte Haare mit Seitenscheitel nach hinten gekämmt, an den Seiten kürzer
    Drei-Tage-Bart
    Bekleidet mit schwarzer dickerer Jacke und dunkler Hose
    Die Polizei sucht Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zum Täter geben können. Insbesondere wird das Paar gesucht, das der 17-Jährigen zu Hilfe geeilt ist. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

  61. @ cruzader 27. März 2019 at 15:01

    Die linksgrünen Medien versuchen mit allen Mitteln eine Verbindung zwischen Sellner, dem Christchurch – Attentäter in Neuseeland (am anderen Ende der Welt!!!) und der Strache, Kickl – Regierung zu konstruieren. Da der Islamische Staat bereits Rache geschworen hat, ist diese linksgrüne Berichterstattung gemeinfährlich!

  62. hhr 27. März 2019 at 14:50
    jeanette 27. März 2019 at 13:32
    Der IRAKER hat 5 KINDER!!!
    ****************
    Schließe mich mit Zornesröte an. Endlich mal schreit jemand seine Wut heraus!!! Das Kind muß endlich laut beim Namen genannt werden!

    Das sind wohl die Namen: Mohammed, Ali, Achmet, Abdullah, Aniz…

  63. Die paar noch vorhandenen „Rechten“ sollen die Täter sein?!?!
    Das ist ja lachhaft!

    Wie o.a. Bericht zeigt, sollte viel öfter unter den allahbesoffenen Anhängern
    der “ Religion des Friedens“ gesucht werden. Vielen davon ist jede noch solche
    bizarre Untat zuzutrauen.

    Da wurden vor ein paar Tagen in der BILD die wildesten Vermutungen im Hinblick
    auf den/ die „Schächter vom Koblenzer Friedhof“ angestellt. Nur in Richtung
    „Bereicherer“ offensichtlich nicht.
    Dabei steht es schon im Koran.
    Sure 47, Vers 4:
    “ Und wenn ihr auf die stößt, die ungläubig sind, herunter mit dem Haupt !“

    So sieht das heute bei uns aus. Bis in die 1970-ziger Jahre war so etwas hier
    unbekannt. Jetzt vergeht kaum eine Woche, wo nicht kopfgetreten, gemessert,
    vergewaltigt oder geraubt wird.
    Verhaltensweisen, die unter den „Rechtgläubigen“ schon vor
    1400 Jahren in der Wüste zum Lebensalltag gehörten.

  64. ➡ Kufr (arabisch‚Unglaube) bezeichnet im Islam die Ablehnung des Glaubens an Allah, die Leugnung der Prophetie Mohammeds und des Koran als Allahs Offenbarung. Ein solcher „Ungläubiger“ ist ein Kafir (Plural: kuffar und kafirun). Folglich werden auch die Anhänger anderer monotheistischer Religionen – Juden und Christen – als kafir/kuffar bezeichnet. (s. WIKI)

    Sie wurden im Irak geboren und kennen den Islam von klein auf: Warum entstehen in der Religion Mohammeds so leicht extremistische Bewegungen?

    Erzbischof Nona:

    Weil im Koran Verse enthalten sind, die zur Gewalt auffordern. Sie erklären alle Nicht-Moslems zu Ungläubigen, die entweder zum Islam bekehrt oder getötet werden müssen. Das Problem liegt in diesen Versen, die das mit aller Deutlichkeit sagen und die ein integraler Bestandteil des Islam sind.

    ➡ Einen Menschen in der arabischen Sprache als „Ungläubigen“ zu bezeichnen, ist sehr gefährlich. Der Ungläubige gilt als so minderwertig, daß ein Moslem, irgendein Moslem, jeder Moslem mit ihm machen kann, was er will: er kann ihn töten, kann sich seine Frau nehmen, kann seine Kinder versklaven und seinen Besitz an sich reißen.

    ANM.: NACHDEM BISCHOF NONA AUS DEM IRAK
    FLÜCHTEN MUSSTE & ÜBERALL IN EUROPA
    AUFWÜHLENDE VORTRÄGE HIELT, SCHOB
    IHN DER HÄRETISCHE PAPST FRANZ NACH
    DOWN UNDER AB.

    Sind die Moslems in Sydney anders als jene, die Sie im Irak kennengelernt haben?

    Erzbischof Nona:

    Ja, die Moslems, die hier leben, wie auch jene in den USA oder in Westeuropa, sind viel fundamentalistischer.

    ➡ Wenn sie in die westliche Welt kommen, radikalisieren sie sich, weil die Moderne, die sie antreffen, in allem ihrer Mentalität widerspricht und im Widerspruch zum Islam steht. Sie werden deshalb aggressiver und reizbarer.

    Das Problem ist: Zum Wesen des Islam gehört nicht nur, in ihm die einzige wahre Religion zu sehen, sondern auch, ihn mit Gewalt aufzwingen zu wollen, und das weltweit.
    https://katholisches.info/2015/11/25/chaldaeischer-erzbischof-zu-den-attentaten-von-paris-wenn-der-westen-nicht-handelt-wird-sein-schicksal-schlimmer-als-unseres-sein/

  65. OT Ein Sieg der Menschlichkeit

    Es ist durchaus konsequent, dass die EUdSSR ihren Marineeinsatz Operation „ Sophia“ beendet hat. Von der Mission zur Bekämpfung von Schleusern und zur Übernahme von Terrortouristen im zentralen Mittelmeer bleibt nur noch eine Flugüberwachung übrig – aber keine Ausgaben für Schiffe mehr. Dies ist ein Sieg über politischem Zynismus und Erpressung und ein Sieg für nationale Selbstbestimmung. Das ist Wille und Werk patriotischer Politiker. Allen voran von Italiens Vizepremier Matteo Salvini. Der hat die Zuständigkeit für die Bekämpfung vom Asyltourismus aus Libyen der libyschen Küstenwache übertragen. Die privaten Schleuser hat Italien bereits vertrieben. Mit solchen Spektakeln hat der italienische Patriot dafür gesorgt dass andere EUdSSR-Länder nicht stärker von Asyl- und Sozialtouristen geplündert werden. Das Ergebnis ist die Rettung von Leben: Die Internationale Organisation für Migration berechnete, dass im vergangenen Jahr 359 Sozialtouristen im zentralen Mittelmeer umkamen. In den ersten drei Monaten 2019 waren es nur noch 160. https://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-mittelmeer-1.4384915

  66. Wir brauchen Abschiebegefängnisse. Möglichst in der Nähe eines Provinzflughafens. (Da kommen Abschiebegegner nicht so bequem hin)

    Und dann im Dauerbetrieb Damaskus, Kabul und Busch anfliegen. Und immer, wenn man eine Maschine zuammen hat, wird ein Flur geleert und wieder neu belegt.

    Weg mit diesem kriminellen und terroristischen Abschaum!

  67. Eurabier 27. März 2019 at 14:05
    Marnix 27. März 2019 at 14:02
    Ich denke, ein Glaubenskrieg in den USA wird nicht 30 Jahre dauern!

    Die Jussi Smollett/O´bama Fraktion ist bereits auf dem Rückzug und die demokratische Moslemweiber sind gerade dabei die Partei zu zerstören. Die Wiederwahl von Trump wird immer wahrscheinlicher.

  68. NieWieder 27. März 2019 at 14:27
    OT
    Cool:
    Essener Al-Zein-Clan: Richter will Anklagen aus Angst vor der Familie nicht verhandeln
    https://www.focus.de/politik/deutschland/jung-gewaltta-tig-skrupellos-al-zein-clan_id_10508319.html
    … Vor Gericht verantworten musste der Angreifer sich deshalb aber nicht. Denn bei der Essener Justiz ist der wuchtige Schläger gefürchtet. In einem Vermerk plädierte ein Amtsrichter dafür, die Anklagen in der Spielhallen-Sache und weiteren Fällen von Beleidigung, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und vorsätzlicher Körperverletzung nicht zu verhandeln.
    @MOD: Solltet Ihr bringen!

    Dazu paßt das:

    PROZESSAUFTAKT UM DISKO-TUMULT IN NRW
    „Ein Funke und das Gericht wird zum Schlachtfeld“
    Clan-Mitglieder schossen vor der Disko, um „Familienehre zu retten“

    Höchste Sicherheitsstufe am Mittwoch im Landgericht Bielefeld. Ab 14 Uhr sind acht Mitglieder (20 bis 38 Jahre) eines jesidischen Familienclans aus NRW und Niedersachsen, dessen Oberhaupt als Kriegsheld im Kampf gegen ISIS im Irak gilt, angeklagt. Mindestens drei Dutzend Polizeibeamte sicherten das Gericht kurz vor dem Prozess ab und kontrollierten, dass der Clan und die Türsteher nicht erneut aneinander geraten. Dafür ließen sie die verfeindeten Gruppen getrennt voneinander ins Gericht: Erst die Türsteher, dann den Familienclan!

    Wegen „verletzter Ehre“ eines männlichen Mitglieds (27) der Familie – er flog besoffen aus der Disco – hatte der Clan im September 2018 die Disco Mondo in Bad Oeynhausen überfallen. Eine Person schoss wild um sich. Es gab Verletzte.

    Seitdem schwelt ein Krieg zwischen Jesiden und dem Rocker-Türsteher-Milieu. Im Prozess werden rund 50 Anhänger jeder Partei erwartet. Im Vorfeld wurde angekündigt: „Ein Funke und das Gericht wird zum Schlachtfeld.“

    Die Anklage lautet in einem Fall auf versuchten Totschlag und bei den anderen Angeklagten auf schweren Landfriedensbruch

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/bielefeld-prozessauftakt-um-disko-schiesserei-in-bad-oeynhausen-60894354.bild.html

    In Kürze wird die Justiz kollabieren.

  69. Auch deswegen linksgrün wählen. Esel-Taxis statt Massenverkehr, dann passiert sowas nicht mehr.
    Internet abschalten. Monopol für zwangsfinanzierte Gutmenschismus-Medien. Eigentum ist Diebstahl,
    alle Ressourcen jetzt aufgeben um nicht intolerant zu sein.

  70. Das Deutsche Vaterland ist zum Gottesstaat verkommen unter Mehrkill und dem bigotten Gaukler in atemberaubendem Tempo. Der Deutsche Nationalstolz Deutsche Treue und Heimatliebe wurden zu Schimpfwörtern gemacht… Dem Museltum ist das Deutsche Volk geopfert worden – und es hat sich nicht gewehrt.

  71. Aber seien wir doch mal ehrlich; irgendwie bringen die Burschen doch auch Leben (bzw. das Gegenteil) in die Bude.
    Wie langweilig wäre es in Dummschland wenn sich alles nur um Gartenzwerge, Auto waschen, Fußball, Bier und die Heidelbeertorte am Sonntag bei Tante Gerdi drehen würde.

  72. Patrioten!

    Kürzlich ist mir auch in einem französischem Medium etwas mit dem dortigen TGV, dem französischem Hochgeschwindigkeitszug untergekommen. Stichwort Ramasse:
    http://www.pi-news.net/2019/03/muenchen-spd-post-zu-islam-aufklaerer-ich-diskutiere-nicht-mit-deppen/#comment-5016779

    Habe das aber nicht weiter verfolgt, was daraus geworden ist.
    https://france3-regions.francetvinfo.fr/auvergne-rhone-alpes/ain/bourg-bresse/ain-tgv-paris-geneve-percute-deux-bouteilles-gaz-deposees-voie-1640234.html

    Wenn man aber mal bedenkt wie viele islamistische Terroranschläge unser Nachbar Frankreich schon erleiden musste? Aber lassen wir die französische Polizei mal weiter ermitteln. Fragt sich bloß ob es wohl dieser Anschlag auf den TGV überhaupt jemals in die deutschem Massenmedien der Relotius-Journaille schaffen wird?

  73. Moslems morden, vergewaltigen und machen in unserer Heimat Tag für Tag Terror, aber ein Bewegung wie die Identitären soll verboten werden, nur weil ihr jemand Geld überwiesen hat, der sich Wochen später dazu entschlossen hat Amok zu laufen.

    War hat die Geldspende an die IB mit der Tat in Christchurch zu tun? Die IB kann Geld annehmen von wem sie will, auch von einem künftigen Mörder. Dann müssten ja auch alle PArteien verboten werden, die jemals von einer Person Geld angenommen haben, die später zu einem Mörder wurde.

    Ekelhaft wie man hier versucht eine Bürgerbewegung der patriotischen Opposition als kriminell darzustellen.

  74. Kein Verrat im Fall Franco A.
    Freispruch für MAD-Oberstleutnant

    Der Prozess war auch politisch brisant, weil Vorwürfe rechtsextremer Netzwerke im Raum stehen, die von politischer Seite Rufe nach Aufklärung haben laut werden lassen. Die Opposition im Bundestag hat deswegen mehrere Anfragen an die Bundesregierung gestellt. Diese hat erklärt, es gebe keine Kenntnisse über rechtsextreme Netzwerke in den Sicherheitsbehörden. Der MAD hat seine Zentrale in Köln.

    https://www.n-tv.de/politik/Freispruch-fuer-MAD-Oberstleutnant-article20932011.html

  75. Unter der Führung Macrons Frankreich wird die effizientere Plünderung der Sozialsystemen Deutschlands, BENELUX, Österreichs und Dänemarks durch die EUdSSR vorbereitet. So werden arbeitslose Polen anstatt 3 nunmehr 6 Monate NL-Sozialleistungen beziehen können. https://www.elsevierweekblad.nl/nederland/achtergrond/2019/03/verzet-tevergeefs-eu-plannen-niet-tegen-te-houden-680113/. Nach Brexit sind die Briten fein raus. Es lebe die Deutsch-Französische Freundschaft!

  76. @ Goldener Reiter 27. März 2019 at 15:34

    Aber seien wir doch mal ehrlich; irgendwie bringen die Burschen doch auch Leben (bzw. das Gegenteil) in die Bude. Wie langweilig wäre es in Dummschland wenn sich alles nur um Gartenzwerge, Auto waschen, Fußball, Bier und die Heidelbeertorte am Sonntag bei Tante Gerdi drehen würde.

    Ja Bombenstimmung haben wir jetzt, langweilig wird es uns nie wieder.

  77. Vermisster Eschacher tot im Götzenbach
    Am späten Montag findet Rettungshund Paul von der Rettungshundestaffel Ostwürttemberg das Opfer.

    Eschach: Die Flächensuchhunde sind spät in der Nacht fündig geworden. In einem Waldstück zwischen der Götzenmühle und dem Hohlen Stein wurde der seit Sonntag vermisste 53-jährige Mann im Götzenbach gefunden. „Leider war er tot“, sagt Polizeisprecher Holger Bienert.

    https://www.schwaebische-post.de/p/1764718/

  78. Der verhaftete Verdächtige lebt als anerkannter Flüchtling seit etwa zwei Jahrzehnten in Bayern und Österreich, er ist zudem Mitarbeiter bei einer „Security-Firma“

    Bock zum Gärtner machen…..

  79. Das krasseste an derartigen Meldungen ist, dass die islamischen Massen-Mörder in spe von den zu Ermordenden vollumfänglich versorgt und durchgefüttert werden, sodass sie auch genug Muße haben ihre Allah-gefälligen Mordpläne zu schmieden. Eine Nation, die sowas zulässt und geradezu fördert durch ideologisch zugeschissenes Gutmenschentum muss ja untergehen.

  80. Es ist doch ein bezeichnendes Urteil über den Zustand unserer Länder, wenn zu erwarten ist, dass dieser Moslem in wenigen Jahren wieder zurück im Gemeindebau sein wird und bei einigen Nasen nichts weiter hängenbleiben wird, als „dass da mal ein paar Rechtsterroristen versucht haben, Züge zum Entgleisen zu bringen.“

  81. NieWieder 27. März 2019 at 14:29

    “ Eventuell gibt es dann eine gute Chance, dass die CDU verboten wird.“

    Keine Chance. Der betreffende CDU-Politiker wird Finanzminister.

  82. Der verhaftete Verdächtige lebt als anerkannter Flüchtling seit etwa zwei Jahrzehnten in Bayern und Österreich, er ist zudem Mitarbeiter bei einer „Security-Firma“.

    Ja klar, wie immer wird der Moslem-Bock zum Terror-Gärtner gemacht. Heißt die Firma zufällig „Isch Security (IS)“?

  83. Ein „Flüchtling“ und IS-Terrorist arbeitet seelenruhig als Wachmann im Sicherheitsgewerbe, ein sauberes Führungszeugnis über seinen KURZEN Aufenthalt in Österreich genügte.

  84. Bei der „Krone“ ist zu lesen, dass das Motiv „offenbar Hass auf Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel“ sei. In die Statistik wird die Tat also vermutlich als rechtsextremistischer Anschlag eingehen.

  85. (A) Technischer Schutz
    Hagen von Tronje, Technisch leicht zu lösen. Eine „Drohne“ den Zug vorraus fahren lassen…
    Oder einfacher eine Art Draisine, die voraus fährt. Habe das auch mal irgendwo bei Patenten gelesen.
    Allerdings beträgt bei einer Notbremsung mit herkömmlicher Technik von 280km/h der Bremsweg etwa 2300m ..
    Also, technisch gäbe es da schon Möglichkeiten, bestimmte Terror-Anschläge zu verhindern.

    (B) ABER das Wesen von Terror besteht darin, dass mit minimalem Aufwand, sehr viele Menschen getötet werden.
    Es gibt jeden Tag zigtausend Möglichkeiten in einem Staat wie Deutschland, 50 … 200 Menschen zu töten
    Mit viel Aufwand lassen sich gezielt bestimmte Bereiche schützen (z.B. bei Flugzeugen, Politiker, jüdische Schulen, … ).
    Aber sobald vor jedem Zug so eine Draisine her fährt, werden andere Möglichkeiten zum Terror genutzt.

    Deshalb sollte der Hauptfokus auf das gerichtet sein, was Viper geschrieben hat:
    „Doch, Muselmanen endlich rausschmeissen …“

    Ja, es ist nicht jeder Muslim ein Terrorist, aber Dschihad ist die 6. Säule vom Islam.
    Das bedeutet, Dschihad, Terror und Islamismus ist ein wesentlicher Bestandteil von jedem „friedlichen“ Mohammedaner.
    Bei einer geringen Mohammed-Population gilt erst mal der („demokratische“ und „gewaltfreie“) Geburtendschihad, mit der Zeit (aktuell) kommt dann der Terror dazu.
    Auf 0,0 (Mohammedaner bzw. Terror) wird man mit „rausschmeissen“ nicht kommen, aber die Quote könnte deutlich gesenkt werden (siehe aktuell Ungarn oder Deutschland vor 50 Jahren).

  86. … In der Nähe Flagge der islamischen Mörderbande IS

    Aufschrift auf der IS und Dschihad-Flagge:
    Es gibt keinen Gott ausser Allah und Mohammed ist sein Prophet.
    Aber genau das ist die 1. Säule des Islams, die Basis für ALLE Muslime.
    Mit anderen Worten: ALLE Muslime berufen sich darauf, dass der Terrorist Mohammed eine göttliche (Allah) Berufung hat.

    Damit ist der Terror von Mohammed ewig-göttlich und der Terror von seinen Nachfolger-Gläubigen-Terroristen ewiglich-göttlich gerechtfertigt (aus der Sicht ALLER Mohammedaner).
    Diese Berufung auf ein göttliches Wesen (bzw. Mißbrauch der Religion) macht Mohammed um Potenzen schlimmer als die Massenmörder und Faschisten Stalin, Pol Pot, Mao Tse-tung, Hitler, usw.

    Dies alles bestätigt den Satz von Viper:
    Doch, Muselmanen endlich rausschmeissen …

  87. Al Bundy: Bei der „Krone“ ist zu lesen, dass das Motiv „offenbar Hass auf Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel“ sei.

    Fakenews, Framing, Lüge, Taqiyya, …
    Tat und Motiv ist zuerst mal Dschihad, eine Pflicht für jeden Mohammedaner und Copy von dem, was Mohammed vor 1400 Jahren angefangen hat.
    Zusätzlich kann es einen aktuellen äußeren Vorwand geben, damit die Schuld auf die anderen (Ungläubigen) geschoben wird.

  88. Sicherheit durch Drohne / Draisine?
    Ein Terrorist muß nur warten, bis Drohne / Draisine vorbei sind und dann was von Brücke schmeißen oder kleines Bömbchen zünden.
    Also dann kann man sich auch Drohne / Draisine sparen, es sei denn, es wird benötigt zur Volksver@rsche (wie die Merkel-Lego).

    Es bleibt: … rausschmeissen …

  89. Hagen von Tronje 27. März 2019 at 13:56

    Technisch leicht zu lösen. Eine „Drohne“ den Zug vorraus fahren lassen und Probleme dem Zugführer melden. Wenn es dann gar nicht anders geht.
    ——————————————————————-
    Das ist wirklich eine gute Idee.
    Tielen Sie dies doch mal der Bahn mit vielleicht haben die Interesse?

  90. Absurd nur noch. Da fällt mir nur Theophrastus Bombastus ein. Man heilt nie ad contraria sondern ad simile. Die hassen mich. Ich hasse die. Fertig. Ist, obwohl Naturgesetz strafbar als Auffassung. Egal

  91. Wenn Gutmenschen ihre eigenen Mörder mästen , lehne ich mich genussvoll zurück und sage : die schaffen das !!

Comments are closed.