Kurz vor Tripolis erzwangen die „Schiffbrüchigen“ die Kursänderung Richtung Malta.

Von PLUTO | Die Geschichte der „Seenotrettung“ im Mittelmeer ist um ein weiteres düsteres Kapitel reicher. Vor Libyen kaperten 108 Migranten den Tanker ElHiblu 1, nachdem er sie aus Seenot gerettet hatte und erzwangen die Fahrt nach Malta. Unterwegs enterte maltesisches Militär das Schiff und übernahm die Kontrolle. Die unter der Flagge von Palau/Pazifik fahrende ElHiblu 1 liegt seit Donnerstag früh in Valetta/Malta.

Italiens Innenminister Salvini nannte die Migranten „Piraten“. „Arme Schiffbrüchige, die ein Handelsschiff kapern, das sie gerettet hat, weil sie die Route der Fahrt festlegen wollen“, fügte er sarkastisch hinzu. Spiegel Online spricht dagegen gewohnt euphemistisch von „Schiffbrüchigen“, die den Tanker „Richtung Europa umgeleitet“ hätten, nachdem er sie am Dienstagabend vor Libyen aufgenommen hätte.

Auf Schiffsfinder-Apps war zu verfolgen, dass die ElHiblu 1 zunächst Richtung Tripolis dampfte und dann plötzlich nach Norden Richtung Italien abdrehte. Der Nachrichtendienst von „MarineTraffic“ gab am Donnerstag folgende Erklärung:

„Der Bunkertanker El Hiblu 1 wurde vor Libyen von einer Gruppe von Migranten entführt und wird nach Malta geleitet, berichtet die Tageszeitung MaltaToday. Der 2010 gebaute Tanker hat Berichten zufolge eine Gruppe von über 100 Migranten gerettet, die nun die Kontrolle über das Schiff übernommen haben. Ein Sprecher der Streitkräfte erklärte MaltaToday, die Versuche, den Schiffskapitän zu kontaktieren, seien erfolglos geblieben und hätten bestätigt, dass das Schiff nach Malta unterwegs sei.“

Wie immer werden Vorfälle wie jetzt die spektakuläre Kaperung der ElHiblu 1 von den privaten „Seenotschlepper“-Organisationen und ihren Helfershelfern  genutzt, um sich und ihr umstrittenes  pseudo-humanitäres Tun in Erinnerung zu bringen. So geriet der aktuelle Stopp der EU für den Marineeinsatz „Sophia“ im Mittelmeer wie zu erwarten in scharfe Kritik der NGO´s. Nachweisbar ist jedoch, dass durch die Blockierung der privaten „Seenot“-Shuttles die Zahl der Migranten drastisch zurückgegangen ist. Während 2017 noch 119.369 Migranten in Italien ankamen, waren es im vergangenen Jahr nur noch 23.370, in diesem Jahr waren bisher nur 398. Damit sanken auch die Zahlen der ertrunkenen und vermissten Personen erheblich. Aber selbst dieser nachweisbare Wegfall des „Pull-Faktors“ wird von den NGOs bestritten.

 

 

 

image_pdfimage_print

 

122 KOMMENTARE

  1. Stellt sich die Frage:

    Gibts eine Belohnung in Form einer EUdSSR-Aufenthaltserlaubnis samt dranhängender Vollversorgung durch den indigenen Steuerzahler oder eine Sanktion in Form einer rechtsstaatlichen Anklage wegen Piraterie?

    Naja, gerade in der EUdSSR stellt sich diese Frage eigentlich nicht, die EUdSSR ist auf jede Menge künftige Neuwähler und Kulturkrieger angewiesen.

  2. Ach Gottchen, was heißt schon groß kapern?

    wäre ich der Kapitän gewesen, ich hätte die auch gerne dorthin gefahren, wo sie hin wollen. Bei mehreren Dutzend gewaltbereiter Krimineller bin ich dazu durchaus bereit…

  3. Macht Euch keine Sorgen: Claudia Fatima würde zur Not auch jeden Einzelnen mit dem Schlauchboot aufsammeln..! Wird Zeit, dass ihr Salvini mal die Luft rauslässt.. 🙂

  4. „Seenot-Piraten“ laufen in Valetta/Malta ein

    Inscha’allah

    Vielleicht laufen sie auch bald in Donauwörth ein?

    Donauwörth
    26.03.2019
    Bahnhof: ➡ Männer schlagen auf Ordnungsdienst ein

    Erst wird in Donauwörth eine Jugendliche belästigt, dann solidarisieren sich mehrere Personen. Sicherheitskräfte werden verletzt.

    Im Bereich des Donauwörther Bahnhofs hat es am Montagabend eine Auseinandersetzung gegeben, bei der mehrere Männer eine Streife des Kommunalen Ordnungsdiensts attackiert und verletzt haben.

    Nach ersten Erkenntnissen der Polizei bat gegen 20 Uhr eine Schülerin die Streife um Hilfe. Die 17-Jährige berichtete, von einem Mann belästigt worden zu sein. Dies war zwar, so stellte sich später heraus, strafrechtlich nicht relevant, jedoch gingen die Mitarbeiter der Stadt zu dem Verantwortlichen und wollten diesen zur Ordnung ermahnen. Zudem forderte der Ordnungsdienst den Schwarzafrikaner auf, den Bereich zu verlassen.

    Handgemenge mit Faustschlägen

    Dies registrierten mehrere Landsmänner des Afrikaners, die sich in der Nähe aufhielten. Sofort, so die Polizei, kam es zu einem Handgemenge zwischen insgesamt vier Asylbewerbern und den beiden Sicherheitskräften. Dabei wurde Letztere von mehreren Faustschlägen getroffen. Im Anschluss an die Tätlichkeiten entfernten sich die Schläger.

    Die Polizei konnte zwei von ihnen wenig später im Umfeld aufgreifen und vorläufig festnehmen. Es handelt sich um Gambier aus dem Ankerzentrum. Die drei anderen Beteiligten sind noch nicht bekannt. Die Inspektion Donauwörth ermittelt wegen Körperverletzung.

    https://www.augsburger-allgemeine.de/donauwoerth/Bahnhof-Maenner-schlagen-auf-Ordnungsdienst-ein-id53886086.html

    Donauwörth ist und bleibt „bunt“

    Mehr Mittel im Kampf gegen Rächts

    Stuhlkreis gegen Gewalt im öffentlichen Raum

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie von Tätern die schwarze Haare und eine dunkle Haut haben. “

    http://www.pi-news.net/2012/12/gaucks-verlogene-weihnachtsansprache/

  5. „Welt-Nachrichten“ um 10:00 Uhr: Die Sprecherin: „Die erste Hürde haben sie (die Piraten) genommen. Sie sind jetzt in Europa. Als nächstes wird ein Asylantrag gestellt“.
    Jubel, jubel, freu, freu!!!!

  6. Der Bunkertanker El Hiblu 1 wurde vor Libyen von einer Gruppe von Migranten entführt

    Damit waren sie Bunkerführer.

  7. @ Lösung:
    In solchen Fällen hilft Schiessen.
    Schnell und unbürokratisch ohne Einwanderungsformalitäten.

  8. Burg (Sachsen-Anhalt) – Mysteriöse und schreckliche Bluttat: Ein Unbekannter stach in Burg (Jerichower Land) eine Frau nieder und verschwand. Das Motiv? Noch unklar!
    https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/sie-war-mit-ihrem-hund-gassi-messermann-sticht-frau-39-nieder-60912048.bild.html Die 39-Jährige war am Mittwoch gegen 21 Uhr auf der Wilhelm-Kuhr-Straße mit ihrem Hund Gassi. Der Täter näherte sich von hinten und stach unvermittelt zu. Er rammte die Waffe, wahrscheinlich ein Messer, in den Oberkörper, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

    Erste Messer Lagemeldung des Tages …

  9. Wenn das Schiff in der Hoheitszone Libyens zur Kursänderung gezwungen wurde, dürften auch die dortigen Behörden zur Aburteilung zuständig sein. Also die 100 Mann starke Piratenkompanie in Malta festsetzen und dann der libyschen Justiz übergeben.

  10. Die TV-Qualitätsmedien berichten übereinstimmend, dass es sich um Menschen handelt, die vor Krieg, Terror, Folter und Mord fliehen, darunter viele Frauen und Kinder!

    Also handelt es sich auf gar keinen Fall um Piraterie …

  11. Wenn denen dieser Coup erfolgreich gelingt, ist das die Blaupause für weitere
    Schiffskaperungen. Das Mittelmeer wird zur No-Go-Area für Handelsschiffe …

  12. lorbas
    28. März 2019 at 12:23
    „Seenot-Piraten“ laufen in Valetta/Malta ein
    Inscha’allah

    Vielleicht laufen sie auch bald in Donauwörth ein?
    ++++

    Ganz sicher!

    Schließlich brauchen wir jede Fachkraft für unsere Rente!

    Und das linksgrüne Schweinsgesindel braucht außerdem neue Wähler!

    Mission accomplished!

  13. Es kann nicht sein, daß sich illegale Migranten mit Gewalt nach Europa befördern. Salvini hat Recht.

  14. Das Gebarme der kompletten Relotiuspresse (TV, Zeitungen, Websites) um die „armen Migranten“ ist unerträglich. Eine kriminelle, brutale Soldateska aus Afrika erzwingt sich ihren Willen und es wird getan, als ob das flauschige kleine Osterhäschen sind, die man nach Europa „retten“ muß.

    Ganz übel ist das Gejaule, daß sie im mörderischen Libyen ach so gefährdet seien. Ach! Und warum latschen dann hundertausende Neger aus ganz Afrika freiwillig in das ach so mörderische Libyen und hocken da Monate rum? offensichtlich können sie das „mörderische Libyen“ ganz prima ertragen, ehe sie frohgemut zu ihrer Reise Richtung Germoney in See stechen.

  15. Zitat: Valis65 28. März 2019 at 12:19
    AfD wieder etwas stabiler in Umfrage zur BW. Die Schariapartei rutscht weiter ab. Der „Klassenkampf“ kommt wohl beim nicht so gut an wie erwünscht:
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/politbarometer.htm
    …………………………………………………………………………
    Wer wird sich denn bei so einer Umfrage als potentieller AfD-Wähler zu erkennen geben? Besonders bei Telefonumfragen ist er doch schnell zu ermitteln und entsprechende Maßregelungen in seiner beruflichen Tätigkeit könnten die Folge sein. Was er dann tatsächlich in der Wahlkabine ankreuzt ist letztlich eine ganze andere Sache. Insofern sollte man diesen Befragungen keine allzu große Bedeutung beimessen.
    Deshalb werden AfD-Wähler ihre Wahlverhalten kaum öffentlich bekannt machen.

  16. Sie hatten einen „ehrenwerten“ Grund,
    dies reicht heutzutage um sich über die Gesetze zu stellen,
    genauso wie die kleinen Schulschwänzer…
    Festnehmen,registrieren und verurteilen,danach abschieben.
    Allerdings, das wird nicht geschehen, sie waren ja in Not.
    Einfach lächerlich die heutigen Zeiten, aber wehe du zahlst die GEZ nicht.

  17. Patrioten!

    Schiffe entführen, Flugzeuge entführen, was kommt noch? Das sind schlichtweg Kriminelle. Entführungen sind keine Lappalie. Das muss als Schwerstkriminalität betrachtet werden. Solch Schwerstkriminellen darf kein rechtsfreier Raum geboten werden, in keinem Land!

  18. „Während 2017 noch 119.369 Migranten in Italien ankamen, waren es im vergangenen Jahr nur noch 23.370, in diesem Jahr waren bisher nur 398.“
    _______________________________________________

    Wer steckt hinter dieser Entwicklung?
    Zuallererst Martin Sellner.

  19. Daraufhin ergriffen jene die Flucht, konnten nach kurzer Nacheile jedoch gestellt und kontrolliert werden. Es handelte sich um ein Pärchen (w 23, m 32), bei welchem neben betäubungsmittelverdächtigen Substanzen (wohl Crystal)
    https://www.blaulicht-leipzig.one/2019/03/27/pd-leipzig-nach-brandstiftungsdelikten-zwei-tatverdaechtige-in-untersuchungshaft-gemeinsame-pressemitteilung-der-staatsanwaltschaft-leipzig-und-der-polizeidirektion-leipzig/ Neben der Freude über den raschen Fahndungs- und Ermittlungserfolg trägt das Ergebnis hoffentlich dazu bei, das subjektive Sicherheitsgefühl vieler Einwohner des Leipziger Ostens zu stärken. Gerade sie sahen sich in den letzten Wochen vermehrt Bränden unterschiedlicher Größenordnung und Auswirkung ausgesetzt.

    Ich denke, dass das einen eigenen PI Artikel wert sein sollte – – da hat man endlich mal eine mutmaßliche ANTIFA Terrorzelle in Leipzig ausgehoben, die für mehrer Brandanschläge verantwortlich ist und das bleibt alles unter dem „Aufmerksamkeitsradar“ & vor allem völlig ohne Meldung in ARD/ZDF. Hätte mal von der IB sein sollen, dann wären Brennpunkte 24/7 zu erwarten.
    Haben die, evtl. auch mit den häufigen Brandstiftungen an Bahnstrecken im Umkreis Leipzigs zu tun (Stellwerke usw.) ?
    Dann hätten die Leipziger Conne Island Linksextremistenszene, evtl. mit einer Anklage wegen versuchten Mordes zu rechnen. Alles mutmaßlich und stark aufklärungsbedürftig. Soll sich um die Tochter des Anwaltes Stephan Bonell handeln ! Kommt hier jemand aus Leipzig und kann das weiter erhellen ?
    Wir lassen hier die ANTIFA sehr leicht davonkommen – maximale Öffentlichkeit ist angesagt …

  20. immer dachte ich, Lobotomie wäre ein operativer Eingriff (Trennung des Patchkabels zwischen den beiden Hirnhälften), aber nunmehr scheint es eine Infektion zu sein, die über 80% der indigenen Deutschen befallen hat.
    Sicherlich werden die alle aufgenommen und alimentiert (Ali Ben Mente), Nike-bestückt, halalversorgt, bevollvermietet, bekühlschrankt, befernsehert und neu bezahnt und bemessert.
    Natürlich dürfen auch die kostenlosen Taxifahrten zum Geld abholen nicht fehlen wobei der Taxifahrer sicherlich auch noch eine Taschengeldaufbesserungsmöglichkeit mit sich führt.
    Angesichts „unseres“ vollig verblödeten linksrotgrünpädoversifften Wähler- und Justizsaustalls kann man nur noch irritiert in die Zukunft schauen.

  21. Ich hoffe mal, der nächste Kapitän fährt einfach weiter. So ein Schlauchboot ist ja auch leicht zu übersehen. Man muß sich sowas nicht antun.

  22. A propos sich kriminell reinerpressen:

    In den USA kommen jetzt auch die Demokraten ins Grübeln, ob sie Trump nicht ZÜGIGST Milliarden zum Mauerbau bereitstellen sollen. Denn dort nimmt die Katastrophe Fahrt auf: Allein im Februar wälzten sich 76.000 Lateinamerikaner (und wer weiß was noch alles) illegal über die amerikanische Südgrenze. Für März rechnet der Grenzschutz mit 100.000 Invasoren. Einer der Beamten: „Um die Dimensionen zu verdeutlichen: Normalerweise sind 4000 üblich, ab 6000 sprechen wir von Krise.“

    https://www.google.com/search?q=usa+grenze+76.000+Februar&oq=usa+grenze+76.000+Februar

  23. So befürchte ich wird bei uns die Integration laufen. Erst nehmen wir die Migranten auf und dann kapern sie uns.

  24. nicht die mama 28. März 2019 at 12:11

    Stellt sich die Frage:

    Gibts eine Belohnung in Form einer EUdSSR-Aufenthaltserlaubnis samt dranhängender Vollversorgung durch den indigenen Steuerzahler oder eine Sanktion in Form einer rechtsstaatlichen Anklage wegen Piraterie?

    Naja, gerade in der EUdSSR stellt sich diese Frage eigentlich nicht, die EUdSSR ist auf jede Menge künftige Neuwähler und Kulturkrieger angewiesen.

    Was für eine vollkommen unnötige und überflüssige Frage.
    Die Jungmänner_Innen sind garantiert dringend benötigte Fachkräfte.
    Sofern einer oder alle Pirat_Innen (m/w/d) noch unter einem Baum geboren sind, gibt es einen Sonderbonus.

    Piratenprozess Hamburg

    „Ich wurde unter einem Baum geboren“

    Der Hamburger Prozess gegen zehn mutmaßliche Piraten aus Somalia hat mit einem Streit über deren Alter begonnen. Einige von ihnen behaupten, minderjährig zu sein.

    http://www.pi-news.net/2012/02/hamburg-piratenprozes-ohne-ende/

    *http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2010-11/piraten-prozess-hamburg

  25. Sowas wurde früher direkt im Hafen exekutiert. Da gab es auch noch Rechtsstaaten in Europa!!!

  26. Kassandra_56 28. März 2019 at 12:50

    Natürlich dürfen auch die kostenlosen Taxifahrten zum Geld abholen nicht fehlen …

    Für die „Gäste“ nur das Beste ❗

    Das Berliner Erstaufnahmelager in Moabit (LaGeSo) und die Notunterkünfte sind voll, deshalb werden nun schon Hotelgutscheine verteilt, damit die Fachkräfte standesgemäß residieren können. Das ist diesem Herren allerdings immer noch nicht gut genug: Dreist und aggressiv verlangt er, man möge ihn doch bitte mit dem Taxi vors Hotel fahren. (zur Erinnerung: Im Erstaufnahmelager werden sogar ÖPNV-Tickets verteilt! Der Herr ist sich offenbar nur zu fein dafür, mit dem Bus zu fahren)

    https://www.youtube.com/watch?v=7R92S1VdEjU

  27. gut so
    lol
    Somit dürfte Sichergestellt sein, das die schwarzen, moslemischen Invasoren im rot-grünen Verbrecherschutz- und Versorgungsprogramm aufgenommen werden.

  28. Wann begreift endlich der Dümmste, dass die „armen Schiffbrüchigen“ in Wahrheit kriminelle Invasoren sind?

  29. Johannes Bayer, El Chefe von der Schleuserorganisation Sea-Watch, hat gerade den Vogel abgeschossen. Für ihn war das Kapern des Schiffes durch die Neger keine Piraterie, sondern „Selbstverteidigung gegen die tödliche Konsequenzen, die ihnen von der inhumanen EU-Grenzpolitik aufgezwungen werden“.

    (“We must look to these 108 people with an eye of humanity and understand that any actions taken yesterday were in self-defence against the deadly consequences forced upon them by Europe’s inhumane border policy,” said Johannes Bayer, chairman of rescue NGO Sea-Watch.)

    https://www.maltatoday.com.mt/news/national/93935/not_piracy_self_defence_against_eu_deadly_abdication_ngo_el_hiblu_rescue#.XJy3CiJKjiw

    Man beachte im folgenden Artikel das Aufmacherbild, auf dem ein Neger als erstes zum Bückbeten niedersinkt und den Boden küßt, als er in Malta von Bord geht. („Danke Allah, daß du mich ins Land der Ungläubigen geführt hast, wo ich jetzt bis an mein Lebensende vollversorgt werde“).

    https://www.maltatoday.com.mt/news/national/93931/armed_forces_of_malta_boards_tanker_overpowered_by_migrants_heading_to_malta#.XJy4JCJKjiw

  30. Die Gehirnbefreiten von Mediterranea Slaving Humans können es keine Nummer kleiner:

    Die italienische NGO Mediterranea Saving Humans erwiderte, dass sich an Bord des Schiffes Menschen auf der Flucht vor „libyschen Konzentrationslagern“ befänden. Es sei Italiens Pflicht, die Menschen aufzunehmen. „Diese Migranten dürfen weder als Piraten noch als Kriminelle, sondern müssen als Asylsuchende auf der Flucht vor Libyens Konzentrationslagern behandelt werden“, so die NGO.

  31. „Seenot-Piraten“ laufen in Valetta/Malta ein.
    ++++

    Um von dort zügig nach Frankfurt am Main weiterzufliegen!

    Ich freue mich schon so sehr auf die neuen Asylbetrüger-Neger!

    Mehr, mehr und immer noch mehr davon braucht Merkels Doitscheland!

  32. Als Polizist in Germoney würde ich angesichst des immer größer werdenden Zustroms solcher Piraten/Gangster hinschmeißen. Sollen sie sich doch selbst beschützen, diese armen Irren von den einschlägigen Parteien. Es wird sicher irgenwann zu blutigen Auseinandersetzungen kommen, dann werden die Grünen sofort nach Bundeswehreinsatz im Inneren schreien, wetten? Am Beispiel Frankreich sieht man jetzt schon wie das geht. Flintenuschi’s Muschitruppe wird’s dann schon richten.

  33. Man rechnet Menschenleben nicht nach Verlust, sondern nach Prozenten.
    So erklärte das gestern die Süddeutschen Sozialexperimentierer:

    https://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-mittelmeer-1.4384915

    „Die Internationale Organisation für Migration berechnete, dass im vergangenen Jahr 3,4 Prozent der Bootsflüchtlinge im zentralen Mittelmeer umkamen, das sind 359 Menschen von 10 600. In den ersten drei Monaten 2019 stieg die Todesrate auf 11,5 Prozent: 160 Menschen von 1400, die Richtung Europa aufbrachen, kamen dort nie an.“

  34. Da die Gerichte von Palau im Pazifik wohl kaum der Piraten habhaft werden können, bzw. nicht das Interesse haben die Piraten kostenbehaftet von Malta nach Palau zu beförern und dort vor Gericht zu stellen, werden die geneigten Damen und Herren wohl Teil der Community in Malta werden, die dort einige Stadtteile unsicher machen, so wie ich es schon vor zwei Jahren dort gesehen habe.

    Aber das sind eben die „Verwerfungen“, die Multi Kulti mit sich bringen, genauso wie hier in Spanien die entsprechenden Personen, die vor jedem Supermarkt sitzen und den ganzen Tag nichts tun ausser die Hand aufzuhalten. Die meisten allerdings – auch das muss man sagen – beschäftigen sich damit mit Supermarkt Wägelchen durch die Stadt zu ziehen und Altmetall zu sammeln, das dann dem Betreiber der Verbrennungsanlage als Zusatzgeschäft entgeht, denn die Metalle wurden immer schon recycelt.

  35. wurde vom DLF schon wieder schöngeredet. „Unklar, wer jetzt Druck ausgeübt hat…“ etc…
    zum ko..en

  36. Mönchengladbach: Am 26. Februar war in einem Mehrfamilienhaus an der Giesenkirchener Straße die Leiche von Steffen H. (†42) gefunden worden. Sein Körper wies mehrere Stichverletzungen auf. Am Montagnachmittag stellte sich ein junger Marokkaner bei der Polizei – er fiel bereits mit Gewaltdelikten auf.

    Fest steht bisher, dass der 17-Jährige Ayyoub E.M. und Steffen H. sich schon länger persönlich kannten. Ob der Festgenommene wie Steffen H. homosexuell ist, konnte die Polizei am Dienstag noch nicht sagen. Während der Getötete noch nie polizeilich in Erscheinung getreten war, ist der 17-Jährige bekannt wegen Eigentums- und Gewaltdelikten.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/blaulicht/moenchengladbach-tatverdaechtiger-stellt-sich-nach-toetungsdelikt_aid-37693689

  37. Piraterie, Entführung, Freiheitsberaubung und noch das Eine oder Andere mehr.

    Ein tolles Volk, welches sich mit so einem Verhalten als „Neubürger“ vorstellt und um Einlass bittet.
    Sowas braucht niemand.
    Ausser die sogenannten EUropäer, die können garnicht genug von solchem Kroppzeug in die Länder der Völker Europas einschleusen und dauerhaft ansiedeln.

  38. Wo war denn UvLs Flugzeugträger, der den gekaperten Tanker schützen hätte können? Oder schützt die nur Schlauchboote ?
    Ich hoffe das Ereignis wird zukünftig bewirken, daß kein Handelsschiff mehr auf die Idee kommt „Schutzbedürftige „ mit Reisewunsch Europa zu retten.

  39. Pöbel Ralle zieht sich als SPD Landeschef zurück. Seine Nachfolgerin wird eine Türkin mit abgebrochener Schulausbildung und ohne berufliche Ausbildung.. Und …sie ist Moslemin!

    Schlimmer geht in DE immer.

    Mit der Landtagsabgeordneten Serpil Midyatli (43) wird ab Sonnabend voraussichtlich erstmals eine Frau an der Spitze der Nord-SPD stehen. Stegner: „Dafür ist es dann auch Zeit.“

    https://m.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/schleswig-holstein-ralf-stegners-finale-als-spd-landeschef-60869130,view=amp.bildMobile.html?fbclid=IwAR0u0JTOlmqYYM-w7QlYekDzk6PiT6Fv9DlGROTJ_r58kiWlm5MzVUlcExw

  40. Wieviel Menschen wurden heute schon durch Asylbetrüger in Deutschland abgestochen?
    Wer hat die neuesten Zahlen?

  41. Wetten bezüglich des Landes das die lieben Piraten dann endgültig aufnimmt und versorgt werden nicht mehr angenommen

  42. Freya-
    28. März 2019 at 13:31
    Pöbel Ralle zieht sich als SPD Landeschef zurück. Seine Nachfolgerin wird eine Türkin mit abgebrochener Schulausbildung und ohne berufliche Ausbildung.. Und …sie ist Moslemin!
    ++++

    Ist doch toll!
    Jedenfalls für die anderen Parteien! 🙂

  43. nicht die mama 28. März 2019 at 13:30
    Piraterie, Entführung, Freiheitsberaubung und noch das Eine oder Andere mehr.„
    ********
    Hätte Meuthen, Gauland oder gar Sellner den Tanker gekapert…..nicht auszudenken!

  44. Alles fertig machen zum Unterwasserschuss……Rohr 1-4 bewässern….Mündungsklappen öffnen….Vorhaltewinkel Nullllllll…….Torpedo 1-4 Los,……auf Seerohrtiefe gehen!

  45. Claudia Roth –> warum wird diese Lichtgestalt der reinen Logik und Vorreiterin*in der totalen Gerechtigkeit noch vom Steuerzahler großzügigst gepampert, wobei sie doch „Deutschland zum Verrecken“ findet und laut eigener Angabe „schon 20 Jahre Politik für die Türkei“ macht?
    Warum läßt sie sich denn nicht von Erdowahn bezahlen, will der nicht, mag der keine vollbekifften WarzenSchranzen?
    Auch verstehe ich nicht, was die linksrotgrünpädoversifften dauervollgedröhnten menschenähnlichen Zellanhäufungen gegen KOKS-Kraftwerke haben.
    Auf die Idee, den Wald zu retten, indem man ihn absägt, muß man erst einmal kommen, genial…

  46. wenn ich das schon wieder Lese von wegen Seenotrettung, bei dem sich diese nachgesagten “ “ Geretteten “ „, nicht an den ursprünglich ausgehenden Herkunftsort zurückbringen lassen, und dann mit Gewalt das ganze Schiff kapern bin ich auf einem Schlag in Rage gleich wieder unterzuckert! möchte mal wissen, welcher Punkt des sogenannten … UN-Migrationspaktes es legitimiert, dass sich Seeleute ( Retter ) potenziell in Gefahr befinden, sobald sie das gesamte Mittelmeer mit dem Schiff befahren

    Bin mal gespannt, was nun mit den angelandeten Piraten die nächsten Tage geschieht, würde mich auch nicht wundern, wenn der Pontifex an diesen Piraten am Gründonnersteg die Fußwaschung vornimmt

  47. Ich durchstöbere gerade maltesische Medien, weil ich wissen will, aus welchen Ländern die afrikanischen Piraten kommen. Und finde dabei das Neueste von Fratzenbuch:

    https://www.maltatoday.com.mt/news/world/93933/facebook_to_ban_white_nationalism_and_separatism#.XJzA0SJKjiw

    Der Irrsinn und die Gummiparagraphen des Irrsinns nehmen täglich zu. Außerdem habe ich gelernt, daß das offizielle Malta linksgrünversifft und EUdSSR-besoffen tickt. Was nicht wundert, da Malta einer der größten Profiteure der EU ist. Und einen seiner irrsten Politkomissare (Umwelt, waaaah, wir werden alle sterben, wenn wir nicht stramm vom ZK der EUdSSR gegängelt werden) stellt, Karmenu Vella.

  48. Caritas Deutschland gibt neue Richtlinien für Mitarbeiter aus: Ab sofort darf man nicht mehr NEGER oder SCHWARZER sagen. Ich weiß nicht, wie die neue Anrede sein darf. Müßte neu erfunden werden. Der Lohn an die Mitarbeiter bei dem christlichen Verein liegt ca. 90 % unter dem gesetzlichen Mindestlohn bei ca. 1,- je Stunde (i.W. „ein“). Das ist deutsche Kirchenarbeit mit Profit!

  49. ++ Irrsinn: Trotz falscher Angaben weiter auf EU-Wahlliste! ++

    Eine erfundene Lebensgefährtin, ein erfundener Wohnort: Simon Vaut (SPD) steht wie kein Zweiter für den berechtigten Niedergang der Sozialdemokratie.

    In Brandenburg ließ sich der 40-Jährige, der dort entgegen seiner Behauptungen gar nicht lebt, zum Spitzenkandidaten zur Europawahl küren. Er schwadronierte gar von schönen Pendelfahrten zwischen seinem erfundenen Heimartort Havel und Berlin, wo er als Regierungsrat im Bundeswirtschaftsministerium arbeitet.

    Da Vaut von der Kandidatenliste der Bundes-SPD nicht mehr abgewählt werden kann, sondern auf sein EU-Mandat freiwillig verzichten müsste, steht das Schlimmste zu befürchten: Der Märchenonkel der SPD kann sich trotz seiner Lügen auf fünf Jahre reich gedeckter Tische in Brüssel freuen, maximal die voraussichtliche Wiederwahl im Jahr 2024 scheint gefährdet zu sein. Doch das ist nicht schlimm, da der Herr Regierungsrat für die Dauer seiner Amtszeit in Brüssel lediglich beurlaubt sein wird – und im Anschluss einen adäquaten Job im schönen Berlin erhält.

    Es sind Genossen wie Simon Vaut, die mit ihrer Arroganz, ihrer Verlogenheit und ihrer Überheblichkeit dafür sorgen, dass die Bürger kein Vertrauen mehr in die Politik haben. Seine Person bestätigt stellvertretend für die politische Elite sämtliche Vorurteile der Bürger. Eine politische Laufbahn zum Selbstzweck. Etwa 20 % der Stimmen würden Vaut voraussichtlich genügen, um ins EU-Parlament einzuziehen. Doch das werden wir verhindern – als einzige echte Volkspartei haben wir als AfD die SPD längst abgelöst!

    https://de-de.facebook.com/alternativefuerde/

  50. Entscheidung der Schulverwaltung
    Privatschulen dürfen Kinder von AfD-Politikern ablehnen

    *https://m.tagesspiegel.de/berlin/entscheidung-der-schulverwaltung-privatschulen-duerfen-kinder-von-afd-politikern-ablehnen/24150442.html

  51. Während der Suche nach 41 angeblich vermissten Asyltouristen, südlich von Lampedusa, werden die Schlepper der „Alan Kurdi“ (Sea Eye) Zeuge der Fahrt mehrerer sogenannter „Rubberboats“ im Osten von Tripolis. Die Schlepper massen sich an die Menschenrechtssituation in der libyschen SAR Zone zu beobachten und zu dokumentierten. Am Dienstagnachmittag konnten die Schlepper deshalb den Funkverkehr zwischen einem Europäischen Marineflugzeug und dem Frachtschiff „El Hiblu 1“ mithören. Das Flugzeug meldete dem Frachtschiff die Position von zwei Rubberboats und forderte den Kapitän der „El Hiblu 1“ auf den Terrortouristen zu helfen, da sie in „Lebensgefahr“ seien und die Libysche Küstenwache „out of service“ wäre. Der Kapitän des Schiffes rettete die Terrortouristen und forderte Unterstützung an. So teilte er über Funk unmissverständlich mit, dass die Terroristen sehr „aufgebracht“ seien und nicht zurück nach Libyen zurückgebracht werden wollen. Tripolis war jedoch der Zielhafen des Frachtschiffes. Insgesamt befinden sich 108 Terrortouristen an Bord des Frachters. In italienischen und maltesischen Medien ist derweil von Piraterie die Rede. Tatsächlich erfuhr Sea-Eye angeblich am Mittwochmorgen von mehreren mutmasslichen Rückführungen nach Tripolis. Ob die 41 angeblich vermissten Asyltouristen unter ihnen sind ist ebenfalls unklar. Schließlich teilen GO-Behörden mit NGO-Schlepperorganisationen keine Informationen mehr. Für die „Rettung“ ist nur die Libysche Küstenwache zuständig. Dadurch sind heute die Besatzungsmitglieder der „El Hiblu 1“ in die Hände von 108 Terrortouristen gefallen. Hunderte Terror- und Asyltouristen waren am Dienstag auf mehreren Rubberboats unterwegs. Ohne die Sea-Eye-Schlepper der „Alan Kurdi“ würde PI heute nur über Piraterie diskutieren, ohne die Hintergründe zu kennen. https://sea-eye.org/hunderte-menschen-in-seenot-libysche-kuestenwache-ausser-betrieb/

  52. Alvin 28. März 2019 at 13:53

    Caritas Deutschland gibt neue Richtlinien für Mitarbeiter aus: Ab sofort darf man nicht mehr NEGER oder SCHWARZER sagen.

    In einem Jahr:

    „Caritas Deutschland gibt neue Richtlinien für Mitarbeiter aus: Ab sofort darf man nicht mehr NEGER oder SCHWARZER oder FARBIGER oder DUNKELHÄUTIGER sagen. Ab sofort müssen alle Neger als Weiße bezeichnet werden. Gleichzeitig gibt Caritas bekannt: Therapie-Katzen in Pflegeeinrichtungen dürfen nicht mehr entsprechend ihrer Farbe als Grau, Getigert, Schwarz, Weiß, Schwarz-Weiß-Gescheckt, Rot, Rotgetigert, Rot-Weiß-Gescheckt bezeichnet werden. Sie dürfen nur noch als „Katz_I*n mit Fell“ benannt werden.“

  53. Haremhab
    28. März 2019 at 13:55
    Greta ist schon wieder out.
    ++++

    Das Greta blöde ist, wurde noch allseits vom linksgrünen Geschmeiß akzeptiert!
    Aber dass sie nun auch nich für Kernenergie ist, geht gar nicht!
    Pfui Greta! 🙁

  54. Eduard 12.38Uhr
    Genau da liegt das Problem. Wir sollten und dürfen uns so nicht verstecken. Die AfD ist eine demokratisch gewählte Partei und wo ist das Unrecht Sie zu wählen, meinetwegen auch öffentlich. Haben wir uns nicht schon zu lange den Mund verbieten lassen! Ich sage laut welche Partei ich wähle und beurteile auch niemand der die grauen Panter wählt ?

  55. Das OK der Muselschleuser SEA WATCH meldet: „Die Geretteten, die gestern ein Handelsschiff übernommen hatten, um nicht ins tödliche Libyen gezwungen zu werden, handelten in Notwehr. Rückführungen nach Libyen sind illegal, Flüchtenden droht dort Folter & Mord. Die Verantwortung für das unnötige Leid auf See trägt die EU.“

    Aussagen an Eides statt der Crew von Mission Lifeline:
    „Wir haben mit zwei Crewmitgliedern der #ElHiblu1 gesprochen, sie waren in Richtung Libyen unterwegs, als sie den Hilferuf bekamen, sie haben die Menschen aufgenommen und als zur diese gehört haben, es geht zurück nach Libyen haben die Menschen protestiert.“
    „Daraufhin hat sich die Crew und der Kapitän dazu entschieden, nach Norden zu fahren. „Gewalt gab es definitiv nicht“ – das haben sie sehr deutlich gemacht. Und da es nur 6 Besatzungsmitglieder an Bord gibt, war die entscheidung schnell getroffen.“

    Anmerkung: Unsere Mutter die Heilige Pädophil-Katholische Kirche unterstützt das Schlepperwesen mit 50.000 Euro, gespendet von Eminenz Reinhardt Kardinal Marx Erzbischof zu München und Freising.

  56. Freya-
    28. März 2019 at 13:52
    Berlin – EIN JAHR NACH EXZESSEN AN BERLINER BRENNPUNKT-GRUNDSCHULE
    Spreewald-Grundschule: Ein Zaun soll Lehrer und Schüler schützen.
    ++++

    Sämtliche Asylbetrüger rausschmeißen wäre kostengünstiger und effektiver!

  57. „Während 2017 noch 119.369 Migranten in Italien ankamen, waren es im vergangenen Jahr nur noch 23.370, in diesem Jahr waren bisher nur 398. Damit sanken auch die Zahlen der ertrunkenen und vermissten Personen erheblich. Aber selbst dieser nachweisbare Wegfall des „Pull-Faktors“ wird von den NGOs bestritten.“
    ==========
    Mit NGO braucht man nicht zu diskutieren, die sind für argumente aller art taub.
    Es zählt einzig allein ihr weltbild, bzw das geld, das diese aus dem menschenhandel schöpfen.

    Bin mal gespannt wann diese wie die Titanic einen eisberg rammen oder wie die Wilhelm Gustloff durch einen durchgeknallten kommandanten versenkt werden

  58. @ Alvin … at 13:53

    Caritas Deutschland gibt neue Richtlinien für Mitarbeiter aus: Ab sofort darf man nicht mehr NEGER oder SCHWARZER sagen…u.s.w.

    Nach der Geschichte des Schiffbrüchigen Robinson Crusoe könnte man diese Neecher ja liebevoll ersatzweise … “ Freitag “ … bei der Caritas Deutschland nennen, “ Freitag “ ( der Neger in der Geschichte ) der von seinen Menschenfressenden hungrigen schwarzen Kumpels während der Menschenfresser Zeremonie direkt vom Opferaltar geflohen ist, wurde doch zum aller, aller, aller besten Freund des völlig vereinsamten hellhäutigen Inselbewohners Robinson, so heißt es doch in der Geschichte,

    gemeinsame Zusammenhänge und Ähnlichkeiten der Geschichte mit der gelebten Wirklichkeit in der Neuzeit sind hierbei zufällig

  59. @Valis65
    auf Politbarometer kann man sich nicht verlassen. Ich wähle die Linken wenn man mich fragt. Meine Frau die Grünen. Dann ist das Pack zufrieden.

  60. In Malta werden die „Flüchtlinge“ garantiert nicht bleiben und Italien wird sie ebenfalls nicht aufnehmen wollen. Dann werden sie eben woanders hin verteilt doch in welches Land? Rumänien, Bulgarien…? Oder in das Land wo 87% aller Wähler das gut finden und die Grünen durch die Decke schießen mit Robert Habeck als wichtigstem Politiker? ich komme einfach nicht drauf…
    https://dawum.de/

  61. Sowhat 28. März 2019 at 13:27
    Man rechnet Menschenleben nicht nach Verlust, sondern nach Prozenten.
    So erklärte das gestern die Süddeutschen Sozialexperimentierer:

    https://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-mittelmeer-1.4384915

    „Die Internationale Organisation für Migration berechnete, dass im vergangenen Jahr 3,4 Prozent der Bootsflüchtlinge im zentralen Mittelmeer umkamen, das sind 359 Menschen von 10 600. In den ersten drei Monaten 2019 stieg die Todesrate auf 11,5 Prozent: 160 Menschen von 1400, die Richtung Europa aufbrachen, kamen dort nie an.“

    ——-
    Im zentralen Mittelmeer, verdächtig, man fährt doch sonst so nah wie möglich zum Abholen an die Küste ran, und die sogenannten Ficktylanten fahren erst los, wenn Schiff so groß ist wie Haus was Isslam-Merkel versprochen, werfen jetzt die Schlepper die, die nicht bezahlen können im zentralen Mittelmeer über Bord ?
    Wenn angeblich von 1400 160 nicht angekommen sind , wer hat den diese Zahl registriert ?

  62. +++OT+++

    Ein Hund hat kein Katzenklo.

    Miss Mehrkill proudly presents:
    Fast-Messertote

    Burg (Sachsen-Anhalt) – Mysteriöse und schreckliche Bluttat: Ein Unbekannter stach in Burg (Jerichower Land) eine Frau nieder und verschwand. Das Motiv? Noch unklar!

    Die 39-Jährige war am Mittwoch gegen 21 Uhr auf der Wilhelm-Kuhr-Straße mit ihrem Hund Gassi. Der Täter näherte sich von hinten und stach unvermittelt zu. Er rammte die Waffe, wahrscheinlich ein Messer, in den Oberkörper, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

    Anschließend verschwand er. Die Frau konnte selbst den Notruf wählen. Mit schweren Verletzungen wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Sie sei außer Lebensgefahr, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstagmorgen.

    https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/sie-war-mit-ihrem-hund-gassi-messermann-sticht-frau-39-nieder-60912048.bild.html

  63. „Während 2017 noch 119.369 Migranten in Italien ankamen, waren es im vergangenen Jahr nur noch 23.370, in diesem Jahr waren bisher nur 398.“
    _______________________________________________

    „Wer steckt hinter dieser Entwicklung?
    Zuallererst Martin Sellner.“
    ===========================================
    korrägschn
    Mit weit vorne Martin Sellner.

    Ich möchte andere nicht „vergrätzen“.
    Der homo „sapiens“ ist schnell eingeschnappt, neigt zu Eifersüchteleien.
    Letztere sind so notwendig wie ein Kropf.

  64. Jetzt wird die „Asylindustrie“, wie AI, Pro Asyl, Oxfam und wie sie alle heißen, laut schreien. Diese Neger,
    die da den türk. Frachter einfach geentert bzw. mit Gewalt übernommen haben, sollten als Piraten vor Gericht gestellt werden. Und im Übrigen sofort nach Libyen zurück geschickt werden. Vielleicht wachen dann die Wirtschaftsflüchtlinge endlich auf. Auf dass sie nicht auf den Weg an die Küsten Nordafrikas machen.

  65. Typisch westeuropäische Statussymbole:
    Messer, Jogginghose und Kapuzenshirt

    Der Notarzt stellte bei der Frau derart schwere Verletzungen fest, dass die 39-Jährige in ein Magdeburger Klinikum gebracht und notoperiert werden musste. Erst am Donnerstagmorgen konnte eine Polizeisprecherin mitteilen, dass die Frau außer Lebensgefahr ist.
    (…)
    „Die Frau konnte uns eine grobe Täterbeschreibung mitgeben, bevor sie nach Magdeburg gebracht werden musste.“ Gesucht wird demnach ein Westeuropäer. Er soll ca. 1,65 bis 1,70 Meter groß sein und eine dunkle Jogginghose sowie ein Kapuzenshirt getragen haben. (…)

    https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/jerichow/frau-aus-burg-lebensgefaehrlich-verletzt-beim-gassi-gehen-100.html

    Wahrscheinlich psychisch gestörter Westeuropäer, denn:

    Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren
    (Lagerfeld K, RIP)

  66. Donar der Schwabe 28. März 2019 at 14:22

    @Valis65
    auf Politbarometer kann man sich nicht verlassen.
    —————
    Das sehe ich anders. Egal ob „Froschgruppe Wahlen“ oder „Gülle-Mundwinkel“ Güllner. Es kommt fast immer das gleiche Ergebnis raus. Profiteure der Asyl- und Abschiebeverhinderungsindustrie, angefangen von total ausgelasteten Handwerks- und Baubetrieben bis zum Caritas-Pfaffen, Rechtsanwälten, jungen Leuten, „Thunfisch“-Klimaspinner, junge kinderlose Doppelverdiener, denen hohe Mieten nichts ausmachen, „Beratern“, alleinstehende Klimakteriumsfrauen uvm. Da kommen durchaus schon 20% zusammen.
    Kurz vor der Europa-Wahl taucht eine „Giftspende“ an die AfD auf, es wurden € 5,- Steuern nicht bezahlt, falsch geparkt, schwarz gefahren oder fremdgegangen. Falls alles nicht klappt bleibt ein Attentat, begangen von einem „Nazi“ oder es werden entsprechende Verbindungen konstruiert wie bei den IB. Irgendetwas wird sich schon finden. Das löst sich dann nicht in Luft aber ins Gegenteil auf aber dann ist die Wahl gelaufen.
    In Österreich, wo auch nicht alles glatt läuft hat der fantastische Innenminister Kickls das jetzt richtig gestellt aber wir sind nicht in Österreich. (ntv, Tafel 105 Videotext).

  67. Marnix 28. März 2019 at 14:15
    Das OK der Muselschleuser SEA WATCH meldet: „Die Geretteten, die gestern ein Handelsschiff übernommen hatten, um nicht ins tödliche Libyen gezwungen zu werden, handelten in Notwehr. Rückführungen nach Libyen sind illegal, Flüchtenden droht dort Folter & Mord. Die Verantwortung für das unnötige Leid auf See trägt die EU.“

    —–
    Auch so eine Erklärung für Montag den 1.April, sie warten an Libyens Küste auf ein Startzeichen dieser Schlepperbanden, wollen aber nicht dahin zurück weil ihnen Folter & Mord droht. Warum hat dann Libyen seine Küste nicht besser bewacht oder abgesichert ?
    Da es sich wie man hört wohl um ein unter türkischer Flagge schiffendes Schiff handelt, ab in die Türkei !

  68. Lt. Caritas darf man NEGER und SCHWARZE nicht mehr sagen! (Anordnung an Mitarbeiter). Mein weiblicher Bekanntenkreis nennt sie gerne „schwarze Teufel“. Wohl auch nicht mehr standesgemäß? Wir werden alle umerzogen! Wenn man es mit sich machen läßt?!
    ____________________________
    konni81ffm 28. März 2019 at 14:40
    Jetzt wird die „Asylindustrie“, wie AI, Pro Asyl, Oxfam und wie sie alle heißen, laut schreien. Diese Neger,

  69. „..offensichtlich können sie das „mörderische Libyen“ ganz prima ertragen, ehe sie frohgemut zu ihrer Reise Richtung Germoney in See stechen.“
    **************
    Wer alimentiert eigentlich die Taugenichtse und Hobby- Piraten eigentlich in Libyen?

  70. Haremhab 28. März 2019 at 15:05
    Maltas Marine übernimmt Kontrolle über entführtes Tankschiff

    https://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/malta-marine-tankschiff-fluechtlinge-100.html

    Kommentar dort:

    28.03.2019 13:46 Gerd Müller 16
    Was hat Herr Orban gesagt, Migranten klopfen nicht an die Tür, Sie schlagen sie ein.
    Recht hat er, ohne Wenn und Aber.
    Für Piraterie 10 Jahre Gefängnis im Heimatland und lebenslang Einreiseverbot für Europa.
    Frau Merkel Sie haben den Geist aus der Flasche gelassen, übernehmen Sie dafür die Verantwortung!!

  71. nur zur Wiederholung: alle diese Typen, die während meiner Studienzeit (Physik/Mathematik/Chemie) immerzu mit ihrer geliebten Mao-Bibel unterwegs waren, haben nicht einmal die Vordiplomsprüfung geschafft, waren jedoch immer von Willy Brandt (Herbert Fram, KGB), Ché Guevara (eigenhändiger Massenmörder), Pol Pot (2 Mio. abgemörderte Kambodschaner) und Mao tse Dong (Kulturrevoluzzer, 70 Mio. abgemörderte Chinesen) bis ins tiefste Herz begeistert. Alle 68’ziger. Von denen ich näher kannte, haben sich 2 weggefixt, 2 sind Lehrer geworden.
    Kretschmann (grüner MiniPri von BW, Hubschrauber- und dicke Autos- Fan) hatte Pol Pot als Vorbild und ihm auch persönlich gratuliert.

  72. Es werden bald Schiffe gechartert werden, die Tausende beherbergen werden und in Europa anlanden. Die Schlauchbootmigration wird zu ineffektiv.
    Das Kapern war nur die nächste Eskalationsstufe.

    Symbolisch werden e8ne Handvoll auf Malta verurteilt zu 6 monatigen Strafen. Die Ankerkinder in den Bäuchen werden bald geboren und die europäische Verteilung mit anschließender Sekundärmigration nach Deutschland wird fortgeführt.

    Die Wirtschaft reibt sich aufgrund endlosen Konsumentennachschubs und billigster Arbeitskräfte schon die Hände, also muss das Märchen vom Fachkräftemangel perpetuiert werden, sicherlich hat Bertelsmann noch ein paar „Studien“ in der Schublade. Und der Zyklus beginnt von vorn.

    Der 3. Wk wir ein innereuropäischer Bürgerkrieg.

  73. Was da vorgefallen ist, nennt man Piraterie, weil der Kapitän gezwungen wurde seinen Kurs gegen seinen Willen zu ändern.

    Während C.J.Caesar die kilikische Piraten ans Kreuz schlagen ließ, zuvor wurde ihnen noch die Kehle durchgeschnitten, behandelte C.Pompejus Magnus die vernichtend geschlagenen kilikischen Piraten relativ milde.Viele wurden ins römische Herr aufgenommen.

    Ich würde jedenfalls die sogenannten Seenotretter zur Abschreckung auch ans Kreuz schlagen bzw. ans Kreuz binden lassen.Die scheren sich nämlich einen Teufel um die Menschenrechte, denen geht es nur um das liebe Geld.Die anderen, die an der Kaperung beteiligt waren, gelten als Illegale und müssen dorthin zurück, woher sie gekommen sind.

    Kein falsches Mitleid diesen primitiven und gewaltätigen Schwarzen aus Afrika.

  74. „Für Piraterie 10 Jahre Gefängnis im Heimatland und lebenslang Einreiseverbot für Europa.“
    ***********
    Ach was!
    Für die ist das doch : Ziel erreicht! In unseren Gefängnissen geht es ihnen grundgepampert und zukünftigem Rentenanspruch besser als in Ouagadougou oder Libyen. Und die paar Jahre bis sie endlich in ihrem Wunschland Asül schreien können werden sie auch noch abwarten.

  75. Das ging ja schnell, man hat lt Twitter 5 Reedelsführer ausgemacht und der Rest darf natürlich wie immer bleiben. Und dann werden sie alle zu Schutzsuchenden.

  76. akarthw14 28. März 2019 at 16:02
    Was da vorgefallen ist, nennt man Piraterie, weil der Kapitän gezwungen wurde seinen Kurs gegen seinen Willen zu ändern.„
    *************
    Neiiiiin! Der Kapitän hat sich voll solidarisch erklärt (Blitzsolidarisierung) und darauf gedrängt sie nach Europa bringen zu wollen. Kriegt irgendwann einmal den deutschen Tapferkeitsorden wider den tierischen Ernst.

  77. cruzader 28. März 2019 at 13:05

    Fregatte Europa – macht die Luken dicht!

    Und renn die Geschütze aus! Feuer frei.

    Schade, dass die Schiffe heutzutage keine Masten mehr haben, früher baumelten solche Typen von der Großrah, Kielholen wäre aber eine Option, die auch heute noch funktioniert.

  78. Letztens kam bei „Frontal“ auch so ein rührseliger Beitrag über
    „2 Sorten von Schiffbrüchigen“.

    Dort wurden doch tatsächlich echte Schiffbrüchige von einem Kreuz-
    fahrtschiff mit den
    illegalen Eindringlingen verglichen.

    Schon kurz nach der Einleitung habe ich weggeschaltet.

    Denn man muss sich ja nun wirklich nicht jeden Mist antun.

  79. Für Piraten gibt es nur eines, an die höchte Rah.
    Wenn nicht vorhanden, Kielholen, aber langsam.

  80. Frachter im Mittelmeer künftig nur im Geleit und von Kriegsschiffen mit Feuererlaubnis begleitet. Piraten am Horn von Afrika war gestern, heute sind sie im Mittelmeer.

  81. Es gibt min 10% Homos in jeder Bevölkerung. Man kann gar nicht verstehen das die nicht geschlossen AfD wählen, die einzige Partei die sie zu schützen bereit ist vor der Sharia.

  82. VivaEspaña 28. März 2019 at 14:44
    „Die Frau konnte uns eine grobe Täterbeschreibung mitgeben, bevor sie nach Magdeburg gebracht werden musste.“ Gesucht wird demnach ein Westeuropäer.

    ——
    Was einen hier in Deutschland alles als „Deutsch“ untergeschoben wird, was steckt dann hinter einen Westeuropäer, ein Franzose mit algerischer Wurzel , ein Belgier aus Belgisch Kongo oder ein Molukker aus den Niederlanden?

  83. ghazawat 28. März 2019 at 12:17; Der Kapitän wird sich zukünftig wohl solange überlegen, ob er die Schiffbrüchigen an Bord lässt, bis die alle ersoffen sind. Und mit was, mit Recht.

    Schweinskotelett 28. März 2019 at 12:42; In Amerika nach dem Fall Lindberg wurde für Entführungen allgemein die Todesstrafe verhängt. Mittlerweile sind die zwar deutlich braver geworden, eine mittlere 2stellige Gefängnisstrafe wird dafür aber berechtigt noch immer verschenkt.

    VivaEspaña 28. März 2019 at 15:10; 10 Jahre sind zu wenig, mal Pi wär angemessen. Man sollte die auf ne einsame Insel stecken, dort sollen die sich wie Robinson selber versorgen. Vielleicht das Teil, wo mal ein Bud Spencer, Terence Hill Film war, wo sie sich mit nem Japaner rumschlagen mussten, der nicht mitgekriegt hatte, dass der Weltkrieg rum war.

  84. In diesem Fall nun von Piraterie zu sprechen, halten Experten für verfehlt. Denn hier hätten Menschen ja nicht den Vorsatz gehabt, Schiffe zu überfallen und auszurauben, sagte der Sprecher des Verbandes Deutscher Reeder, Christian Denso, der Deutschen Presse-Agentur. Er betonte, dass Handelsschiffe nun in die Mühlen einer «verfehlten EU-Politik» geraten würden. «Es ist die Situation eingetreten, vor der wir immer gewarnt haben.»
    Sea-Eye-Sprecher Isler hält den Vorwurf der Piraterie für eine «perfide Opfer-Täter-Verdrehung». Sowohl die Migranten als auch die Crew seien Opfer einer «unmenschlichen» Migrationspolitik.
    https://www.szlz.de/news/brennpunkte_artikel,-piraterie-oder-verzweiflung-neues-migrantendrama-vor-malta-_arid,2533466.html
    «Handelsschiffe sind nicht für die Rettung geeignet», sagte Denso vom Reeder-Verband. Der jetzige Fall sei jedoch speziell. Es sei nicht davon auszugehen, «dass sowas nun alle zwei Wochen» passieren wird.

    aber bestimmt in drei Wochen.

  85. Mantis 28. März 2019 at 20:35
    “ Sowohl die Migranten als auch die Crew seien Opfer einer «unmenschlichen» Migrationspolitik. “

    Schon klar, dass jeder Mensch eine soziale Hängematte möchte. Aber es gibt kein Recht auf ein besseres Leben. Jeder Bürger muss im eigenen Land für Verbesserungen kämpfen.

  86. Sollte noch ein weiterer solcher Piraterie-Fall vorkommen, braucht sich keiner mehr darüber zu wundern, wenn die Besatzungen normaler Handelsschiffe solche Schlauchboote kurzerhand versenken, statt die angeblich „Schiffbrüchigen“ aufzunehmen. Als zahmere Alternative könnten ein paar Schiffe der italienischen Marine Patrouille fahren, die Schlauchboote aufbringen und die aufgegriffenen Piraten in Handschellen in ihr Abfahrtsland zurückbringen. Egal welche Variante man wählt, eigentlich sollte man diesen Piraten fast dankbar sein, dass sie endlich die Maske haben fallen lassen und damit neue Abwehrmöglichkeiten eröffnen.

  87. T-Online macht Piraten und Verbrecher zu heiligen in dem sie auf die Tränendrüse der Leser drücken will. Zieht aber nicht , wer gewaltsam ein Schiff kapert ist und bleibt ein Krimineller Verbrecherpirat. Wir brauchen diese Leute nicht und investieren lieber in Afrika als das die uns ein Lebenlang auf der Tasche schmarozend liegen. Unser Land ist schon schwer beschädigt durch die Altparteien und Ihre kriminellen Handlanger.

  88. Da werden sich die COSTA Reisenden bei ihrer Ankunft in Valetta aber freuen.
    Dann bekommen sie ein paar PIRATEN kostenlos zu sehen!

  89. Wer gegen den Willen des Kapitäns den Kurs bestimmen will, ist ein Pirat! Und Piraten werden nach Seerecht über Bord geworfen oder in die Rahen gehängt! Bei unseren Gutmenschen bekommen Piraten noch Orden!

Comments are closed.