London ist an manchen Orten ein gefährliches Pflaster. Afrikaner gehen freiwillig zurück in ihre Heimat, die sie für sicherer halten als Großbritannien (Symbolbild).

Von CHEVROLET | Immer mehr Messerangriffe, Drogenhandel und Bandenkriminalität prägen zunehmend den Großraum London, wo Multikulti ja so wunderbar sein soll. Das
wird jetzt sogar Einwanderern zu viel, wie „The Guardian“ berichtet.

Die Rede ist von somalischen Einwanderern, die in den 1990-er Jahren Somalia verließen, als dort nur das Faustrecht regierte. Doch das hat sich gewandelt, in Großbritannien und in Somalia. Deshalb entscheiden sich immer mehr somalische Eltern dafür, ihre Kinder in die Heimat zurückzuschicken, also nach Somalia, Kenia und nach Somaliland. Letzteres ist eine völkerrechtlich zu Somalia gehörende autonome Region, faktisch aber ein unabhängiger, international nicht anerkannter Staat in Norden Somalias mit dem Zentrum in der Stadt Hargeysa.

An die 70 Prozent der Somalier in Islington im Londoner Norden hat schon eigene Erlebnisse mit Messergewalt und Drogenkriminalität gemacht. Dabei insbesondere mit den „County lines“, den Vertriebswegen für Drogen in die ländlichen Regionen des Umlands. Die Drogenhändler werben dafür Kinder an, die die Drogen dann transportieren. Oft sind es eben somalische Jungen. „Hunderte Jugendliche wurden nach Somalia, Kenia und Somaliland gebracht, um sie in Sicherheit zu bringen. Die Eltern haben oft das Gefühl gar keine andere Wahl zu haben“, so Sadia Ali vom Somalia-Forum in Islington, und selbst Mutter von sieben Kindern.

Islingtons stellvertretende Bürgermeisterin Rakhia Ismail pflichtet ihr bei: „Die Kinder zurückzuschicken ist die einzige Möglichkeit sie in Sicherheit zu bringen. Die Sicherheitsprobleme haben wir schon häufig angesprochen, doch es hat niemanden interessiert. Da ist es besser selbst zu handeln.“

Yusuf Sheikh Omar von der Londoner „School of Oriental and African Studies“ (SOAS) beklagte, dass die Gewaltspirale in der Gegend viele junge Somalier ins kriminelle Milieu gebracht habe. Als Ursachen macht er natürlich Armut, Arbeitslosigkeit, Rassismus und „Islamophobie“ aus.

Der Eindruck, dass es in Somalia sehr sicher ist, wird auch durch Dänemark gestützt, denn dänische Regierungsmitglieder erklärten bereits öffentlich, dass dort weder Leben noch Gesundheit der Menschen in Gefahr seien. Anders als in London.

image_pdfimage_print

 

97 KOMMENTARE

  1. Muss schon heftig sein wenn die Afrikaner lieber wieder in Afrika ihrer richtigen Heimat, Leben wollen…….

  2. Fast alle gefährlichen Neger aus Afrika sind inzwischen nach Europa eingedrungen!
    Die meisten davon nach Deutschland!

  3. „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta.“

    Peter Scholl-Latour

    „Wer halb Somalia aufnimmt, rettet nicht Somalia, sondern der wird selbst Somalia.“

  4. Wie schön wenn man eine Heimat hat und sogar gute Möglichkeiten dort. Danke, dass unter anderem ihr Neger aus Somalia unsere Heimat zu Schrott macht.

  5. Sadia Ali , “ Britin “ , Somalia – Forum , Islington , 7 Kinder …

    Heuschrecken , grasshoppers …

    Fressen ein Gebiet kahl und ziehen dann weiter …

    Der Heuschreck , der ist sehr gefräßig
    Und vermehrt sich übermäßig ,
    Zudem kann er fliegen
    Und ist dann schwer zu kriegen

  6. Naja, Afrika exportiert die Finstergestalten,
    die dort nichts zustande kriegen.

    Man schaue sich mal in Hannover,
    Kurt-Schumacher-Str., das Herumlungern
    in Wettannahmestellen an.

    Hunderte Neger, von morgens bis abends.
    Spielsucht wird mit Drogengeschäften finanziert.

  7. Patrioten!

    Da sei doch mal die bescheidene Frage erlaubt und gestellt, wer denn überhaupt erst die Messer- und Drogenkriminallität, ja überhaupt den Islamlistenterror nach London gebracht hat?

  8. lorbas 13. März 2019 at 14:16
    „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta.“

    Peter Scholl-Latour

    „Wer halb Somalia aufnimmt, rettet nicht Somalia, sondern der wird selbst Somalia.“

    „Wer halb Kuffnuckistan aufnimmt, der rettet nicht Kuffnuckistan, sondern der wird selbst Kuffnuckistan“:

    Probewohnen für Kuffnucken, Kirche zahlt:
    Kirchenkreis mietet Wohnraum für ein Jahr
    Seit einem Jahr hilft der Kirchenkreis Ostholstein der Familie und sucht ein Mietverhältnis zur Probe für Feyzi und seine Familie – damit sie überhaupt eine Chance haben. Probewohnen heißt das Konzept. „Wir als Kirchenkreis Ostholstein mieten Wohnraum für ein Jahr an, suchen gemeinsam mit dem Wohnungsvermieter einen Wohnungsnutzer aus. Und wenn das ein Jahr lang toll geklappt hat, dann soll dieses Probewohnen auch in ein direktes Mietverhältnis übergehen“, erklärt der Flüchtlingsbeauftragte Daniel Hettwich.

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Probewohnen-Chance-fuer-Fluechtlinge,wohnen264.html

  9. Ihab Kaharem -Nazi- 13. März 2019 at 14:21

    Naja, Afrika exportiert die Finstergestalten,
    die dort nichts zustande kriegen.

    Die in der Heimat bekommen wenigstens eine prima islamische Gesellschaft zustande.

  10. Kinder zurück schicken, Kindergeld hier kassieren, kann sich rechnerisch sehr lohnen, weil die Lebensunterhaltskosten in Somalier sehr gering sind.
    Angst vor Gewalt dürften die nicht kennen. Damit sind die Primitivlinge doch aufgewachsen.

  11. Was sagt eigentlich der Kinderregierungsbefürworter, Herr Bert Gröne-Meyer, zu all diesen Entwicklungen?
    Ah ja. Amnesie.

  12. Die schicken ihre Kinder zurück, weil sie in Somalia etc. billiger leben als im GB. Die Eltern machen weiterhin relativ viel Geld im GB und sparen ordentlich an den Kindern. Die in Deutschland sind, würden dann kein Kindergeld mehr bekommen und deshalb bleiben in Deutschland mehr Kinder.

    Die Negermentalität dreht sich immer um mehr Geld zu haben. Sorge über Kinder etc. ist denen mehr fremd als so typischen Helikoptereltern.

    Aber richtig ist, auch ich hab so meine Bedenken nach Europa zu kommen. Man geht dort nicht gegen Kriminelle und Homosexuelle vor, aus der Sorge nicht rassistisch zu wirken. Diese Problemchen haben ihre afrikanischen Kollegen nicht. Kannst Du sie nicht bezahlen, machen sie Dir das Leben zur Hölle. So mancher neudeutscher „Intensivtäter“ würde sich in Afrika in der Haft suizidieren und keinen juckt es.

  13. Der Afrikaner in GB ist halt weniger mit seiner Grundversorgung beschäftigt als in Afrika, hat also mehr Zeit. Messer sind in GB auch leichter zu beschaffen. Dann kommt noch die Frustration dazu, wenn es nicht so läuft dort mitzuhalten, Neid usw.

  14. Somalia sicherer als Großbritannien?

    Ich halte solche Aussagen für eher irreführend, da davon ausgegangen werden kann, dass es in Somalia eine zuverlässige statistische Erfassung von Straftaten nicht geben dürfte und ein Somali naturgemäss besser weiss, sich in Somalia sicher zu bewegen als ein weisser Mitteleuropäer.
    Ein eingeborener Londoner hingegen weiss, dass es traditionell ratsam ist, sich von vielen Gegenden im East End fernzuhalten….

  15. @ VivaEspaña 13. März 2019 at 14:26
    _______________________________

    Erspart so ein Experiment dann auch gleich die Abrissbirne?

  16. Wundert mich nicht, kann mir vorstellen, dass die somalische Polizei in Somalia knüppelhart durchgreift.
    Viele Städte in UK sind aufgrund der liberalen Multikulti-Politik zu Shitholes mutiert. Sehr schade. London ist wie Paris und Berlin nicht mehr ein interessantes Reiseziel für einen Städtetrip.

  17. Tja, wie war das mit Kalkutta?

    «Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta,
    sondern wird selbst zu Kalkutta!»
    Peter Scholl-Latour, ein weiser Mann!

    Er sagte auch dies so zutreffend:

    «Die wahabitische Lehre, eine eigentliche Sekte, ist das Intoleranteste, was es überhaupt gibt. Da die Saudi sehr viel Geld haben, können sie diese extreme Form des Islam verbreiten, die mit dem Koran gar nicht vereinbar ist. Sie finanzieren die Moscheen in Westeuropa, in Bosnien, in Afrika. Das wäre an sich nicht schlimm. Aber von hier aus wird diese extreme Form des Islam verbreitet.»

  18. Willi Marlen 13. März 2019 at 14:30
    Was sagt eigentlich der Kinderregierungsbefürworter, Herr Bert Gröne-Meyer, zu all diesen Entwicklungen?
    Ah ja. Amnesie.

    Ich denke, der wird sich hinter den schusssicheren Fenstern seiner im (ich vermute) noblen Chelsea gelegenen Luxuswohnung den ganzen Tag den Kopf über die in der sozialen Ungleichheit gelegenen Ursachen zerbrechen.

  19. Londoner Verhältnisse in Deutschland? Keine 5 Jahre mehr, dann übernimmt Islamistan und Negeria unser Land.

  20. … somalischen Einwanderern,

    ****

    duerfen einreisen, lt. feige Hochverraeteri PM theresa may

    Tapferer Robert Spencer, NICHT, weil.er (sinngemaess) sagt, „… Kampf 4/74-76 von 98/7 gegen UNglaeubige 98/6, bis sie sich unterworfen haben https://quran
    com/9/29 ….“

    jihadwatch.org

  21. Und die Engländer schicken ihre Kinder in den sicheren Hort England?
    Oh, Moment…Die Zeitreise ist leider noch nicht erfunden.

    So läuft das mit dem Import von Problemethnien aus Drecklochländern, erst bitten sie darum, angesiedelt zu werden, dann versaubeuteln sie das Aufnahmeland genauso wie ihr eigenes und dann jammern sie, schicken ihre Kinder eine Haustüre weiter oder hauen gleich selber wieder ab und hinterlassen den Einheimischen ein Dreckloch, weil immernoch genug Ballastexistenzen zurückbleiben, damit die Drecklochisierung nicht bzw. nur unter Protest rückgängig zu machen ist.

  22. Ach ja, Messergewalt…

    England hat ein sehr restriktives Waffenrecht, besonders Messer unterliegen einer strengen Restriktion, deutlich strenger als bei uns.

    Nur nutzt es sichtbar nichts, Gewaltkültürelle scheren sich nicht um die Gesetze der Zivilisierten.
    Täten sie das, wären sie auch Zivilisierte, ihre Länder wären zivilisiert, ihr Zusammenleben wäre zivilisiert und es gäbe keinen triftigen Grund, von dort wegzulaufen bzw. von dort Weggelaufenen Asyl zu gewähren.

  23. Typische Negerlösungsstrategie: sitzen mit affirmative-action-fettä-schen in Ämtern und fordern, dass der weisse Mann es richtet. Den Mist also, den sie mit ihrer Kultur geschaffen haben.

    Wenn nicht, werden die -zig nutzlosen Kinder auf Kosten des weissen Mannes in die geordnete islamische Heimat geschickt, um sich dort wie Maden im Speck zu suhlen. Die Eltern machen damit beim weissen Mann weiter wie gehabt, und machen noch mehr Kinder. Der weisse mann kümmert sich ja. Bis sie ihn total ausgesaugt haben.

  24. Deutschlands Abstieg ist in vollem Gange. In Sachen Volksvermögen sind wir traditionell schon schlecht und steigen weiter ab, Bildung und Wirtschaft gehen jetzt auch in die Knie. Bald sind wir ein Schwellenland.

  25. NACH DER FLUT BLEIBT WIDERLICH STINKENDER DRECK

    Wer von euch schon mal Opfer von Hochwasser wurde, der weiss sicher wovon ich rede.

    Nicht das Wasser an sich ist das wirklich schlimme. Das wirkliche Desaster kommt, wenn das Wasser wieder sinkt. Denn dann fliesst da Wasser ab und zurueck bleibt all der Dreck – geanau die Schei…. – die im Wasser geloest war, dringt in die Waende und stinkt noch nach Jahren und nagt an der Substanz.

    Genauso ist es mit den „Schutzsuchenden“. Was am Ende bleibt ist der allerletzte Dreck, den man nicht mehr los wird und der letztlich alles zerstoert.

    Das Einzige, was hilft, ist den Dreck schnellstens und ohne Rueckstaende inkl. bereits infizierter Stellen zu entfernen und den Rest chemisch zu behandeln.

  26. nicht die mama 13. März 2019 at 14:54
    Ach ja, Messergewalt…

    England hat ein sehr restriktives Waffenrecht, besonders Messer unterliegen einer strengen Restriktion, deutlich strenger als bei uns.

    Nur nutzt es sichtbar nichts, Gewaltkültürelle scheren sich nicht um die Gesetze der Zivilisierten.

    […]

    Was hat man damals gejubelt, als die Ikone des Neoliberalismus Tony Blair verkündete, Grossbritannien werde dank des neu eingeführten Waffengesetztes das sicherste Land der Welt sein….

  27. „Somalia sicherer als Großbritannien“

    Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

    Somalia sicherer als Berlin !

  28. Herr Minister Seehofer,
    wann Fangen die Abschiebungen,
    für Abgelehnt, Illegaler und Krimineller Ausländer an.?
    Gerne auch Robuste…..

  29. Aus dem verlinkten Guardian-Artikel: Weil bestialische Somalia-Neger in GB Küchenmesser nicht in der Küche, sondern zum morden nutzen, verkauft Asda, die drittgrößte Supermarktkette GBs, als Reaktion darauf keine einzelnen Küchenmesser mehr.

    The supermarket Asda made a surprise intervention on Saturday into the issue, announcing that it will stop selling single kitchen knives.

    Soviel zu den ganzen abgefeimten Lügenschwätzern, die ununterbrochen mit voller Absicht lügen, daß zivilisierte, junge, weiße, europäische Männer genauso „kriminell“ sind wie afrikanische Bestien. Wäre dem so, hätte es niemals europäische Länder gegeben, in denen der Messerverkauf ganz normal war, ohne daß je einer auf die Idee gekommen wäre, diese Dinger flächendeckend zum Morden einzusetzen. Eben so, wie es in den zivilisierten Industrienationen v.a. Mittel- und Nordeuropas mal vor 2000 üblich war.

    Erinnert ihr euch? Als Reaktion auf den Asyl-Somalier, der sich 2015 in Västerås/Schweden bei Ikea in der Küchenabteilung ein Messer schnappte und einer Frau und ihrem erwachsenen Sohn im Laden den Kopf abschnitt, machte der betroffene Ikea-Laden erst mal was? Er stoppte den Verkauf von Küchenmessern.

  30. Zumindest ist ja eine nachhaltige Lösung des afrikanischen „Überbevölkerung“sproblems in Sicht: Der „Überschuß“ wird bekanntlich die nächsten Jahre ins extrem dünn besiedelte €uropa ex- bzw. importiert.

  31. Negermassen – und die treten immer in dichgepackten, glotzenden, lungernden Gigamengen auf – sind immer bedrohlich. Und abschreckend. In China ist heute kein Sack Reis umgefallen, dafür aber in Lagos ein Hochhaus samt Schule drin kollabiert. Man beachte die Bilder der effizienten nigerianischen Rettungskette, die professionelle Ausrüstung und die „bunte“ Zusammensetzung aus Völkern der ganzen Welt/NICHT. Mit vielen scheußlichen Bildern:

    https://www.africanews.com/2019/03/13/nigeria-school-children-feared-dead-after-lagos-building-collapses/

    Noch mehr scheußliche Bilder vom Einsatzort:

    http://tinyurl.com/yys3s8ol

    Als ob man in einem Ameisenhaufen gestochert hat.

  32. jeanette 13. März 2019 at 15:13
    FALL REBECCA
    DIE ARD TAGESSCHAU ignoriert das Thema bekommt nun vom FOCUS kräftig auf den Deckel!

    Die Menschen haben ein Anrecht unterrichtet zu werden!!

    https://www.focus.de/panorama/welt/suche-nach-rebecca-tagesschau-ignoriert-rebecca-fall-warum-die-ard-einen-grossen-fehler-macht_id_10448882.html

    Bürger haben Anspruch auf Informationen
    Die Menschen leiden mit Rebeccas Familie.
    ——–
    Warum soll ich leiden, ich kenne die Göre nicht ?

  33. Babieca 13. März 2019 at 15:21
    Negermassen – und die treten immer in dichgepackten, glotzenden, lungernden Gigamengen auf – sind immer bedrohlich. Und abschreckend. In China ist heute kein Sack Reis umgefallen, dafür aber in Lagos ein Hochhaus samt Schule drin kollabiert. Man beachte die Bilder der effizienten nigerianischen Rettungskette, die professionelle Ausrüstung und die „bunte“ Zusammensetzung aus Völkern der ganzen Welt/NICHT. Mit vielen scheußlichen Bildern:

    https://www.africanews.com/2019/03/13/nigeria-school-children-feared-dead-after-lagos-building-collapses/

    Noch mehr scheußliche Bilder vom Einsatzort:

    http://tinyurl.com/yys3s8ol

    Als ob man in einem Ameisenhaufen gestochert hat.

    Ich unterstelle den üblichen Werdegang solcher Katastrophen;
    Das Haus wurde ursprünglich von weissen Europäern nach europäischen Bauvorschriften errichtet, den Einheimischen überlassen und die haben „Landestypisch“ nach ihren primitiv-Sitten darin gehaust;
    Feuer im Wohnzimmer, tragende Wände weggerissen (von Baustatik hat man dort noch nie etwas gehört), die Haustechnik, sofern überhaupt vorhanden, wurde ohne Wartung auf Vollverschleiss gefahren und irgendwann kommt das Finale.

  34. Babieca 13. März 2019 at 15:21
    Negermassen – und die treten immer in dichgepackten, glotzenden, lungernden Gigamengen auf – sind immer bedrohlich. Und abschreckend. In China ist heute kein Sack Reis umgefallen, dafür aber in Lagos ein Hochhaus samt Schule drin kollabiert. Man beachte die Bilder der effizienten nigerianischen Rettungskette, die professionelle Ausrüstung und die „bunte“ Zusammensetzung aus Völkern der ganzen Welt/NICHT. Mit vielen scheußlichen Bildern:

    https://www.africanews.com/2019/03/13/nigeria-school-children-feared-dead-after-lagos-building-collapses/

    Noch mehr scheußliche Bilder vom Einsatzort:

    http://tinyurl.com/yys3s8ol

    Als ob man in einem Ameisenhaufen gestochert hat.

    P.S.
    Im Fall der abgestürzten Boeing unterstelle ich vorab einfach mal, dass es weniger mit Fabrikationsfehlern bei Boeing zu tun hat.

  35. Großbritannien ist schon seit Jahren verloren, zu mindestens seit Regierungsstellen ihren Soldaten den Ratschlag gaben, nicht in Uniform im Land herum zulaufen, den das beweist, das der Feind im eigenen Land steht !

  36. Das_Sanfte_Lamm 13. März 2019 at 14:59

    Nicht nur das, unter der Blair-Regierung wurde akribisch dafür gesorgt, dass der Grund für die Zunahme der WaffenTRÄGERgewalt – und damit für die Einschränkungen der einheimischen Waffen- und Klingenwerkzeugbesitzer – nicht genannt werden darf: Gewaltkültürelle aus Primitivistan – Die auch unter Blair fleissig importiert, angesiedelt, alimentiert und eingebürgert wurden.

  37. Babieca 13. März 2019 at 15:21

    Tja, wenn da unter den Trümmern noch jemand überlebt hat, dann ist der jetzt wegen der Schaulustigen auf den Betonplatte oben auf dem Trümmerhaufen sicher platt.

    Und wer ist schuld?
    Wir, weil wir den informationssüchtigen Negern keine Fernseher schenken.

  38. OT

    Flugzeugabsturz in Äthiopien: Mann überlebt, weil er vorher gehöriges Pech hatte
    (…)
    Von den 149 Passagieren und acht Crew-Mitgliedern hat niemand überlebt. Wie das Newsportal Unilad berichtet, hat ein Mann das Unglück durch die Verkettung von eigentlich unerfreulichen Zufällen überlebt.
    (…)
    Antonis Mavropoulos wollte an der in Nairobi stattfindenden Konferenz des UN-Umweltprogramms teilnehmen und sollte eigentlich in die Unglücksmaschine eingestiegen.
    (…)
    Darüber regte er sich erneut auf, doch bevor er seiner Wut vollends Luft machen konnte, sagte ein Beamter ihm „Regen sie sich nicht auf, danken sie Gott.“

    https://www.derwesten.de/panorama/aethiopien-flugzeugabsturz-wie-ein-mann-knapp-dem-tod-entging-id216647605.html

  39. Babieca 13. März 2019 at 15:21

    Ich glaube, in einem Ameisenhaufen geht es dagegen richtig geordnet und planmäßig vonstatten. Alle tun und tragen was und keine einzige Ameise steht da irgendwo glotzend oder schreiend herum….

  40. Ein fauler Apfel verdirbt den ganzen Korb. Die Zuwanderung muss zwingend kontrolliert werden. Und bei Straftaten muss umgehend die Ausweisung erfolgen. Jeder Politiker der das nicht versteht soll in Rente gehen.

  41. MAHNWACHE – Im Gedenken an die Opfer der merkelschen Willkommenskultur:

    Wann? Am Samstag, den 16.3.2019 Zwischen 11 – 15 Uhr!

    Wo? Franziskanerkloster in Paderborn ( Westernstraße19)

    Bitte teilen und verbreiten!

  42. nicht die mama 13. März 2019 at 15:43

    Tja, wenn da unter den Trümmern noch jemand überlebt hat, dann ist der jetzt wegen der Schaulustigen auf den Betonplatte oben auf dem Trümmerhaufen sicher platt.

    Oder er wurde von den „Rettern“ beim „retten“ umgebracht. Man beachte die Massen an halbnackten „Ärzten“, vor allem den Oberarzt mit Mundschutz und Häkelkäppi oben links. Auch der Anästhesist ist bemerkenswert:

    https://ichef.bbci.co.uk/news/624/cpsprodpb/1403C/production/_106008918_mediaitem106008917.jpg

    Hier bekommt das dehydrierte Kind die dringend erforderliche Infusion mit physiologischer Kochsalzlösung:

    https://ichef.bbci.co.uk/news/624/cpsprodpb/32B4/production/_106008921_mediaitem106008920.jpg

    Hier eine dringend erforderliche Herzdruckmassage:

    *https://static01.nyt.com/images/2019/03/13/world/13Nigeria/merlin_151999827_57867444-ebb2-451c-abc0-ea537097758d-articleLarge.jpg?quality=75&auto=webp&disable=upscale

    Und hier wird von dem Ganzen ein Handy-Lehrvideo aus allen Perspektiven gedreht:

    *https://www.channelstv.com/wp-content/uploads/2019/03/Children-rescued-in-Lagos-building-collapse-2.jpg

  43. das mit den sicheren Staaten sieht aber das kriminelle Berlin Kartell ganz anders, insbesondere unsere Mafia Paten, von der Sodom und Gomorra,- alias Melonen Partei

  44. nicht die mama 13. März 2019 at 15:53

    Babieca 13. März 2019 at 15:21

    Man beachte die Bilder der effizienten nigerianischen Rettungskette, die professionelle Ausrüstung und die „bunte“ Zusammensetzung aus Völkern der ganzen Welt/NICHT.

    Das einzige Unafrikanische auf diesen Bildern ist, oh Wunder: Der M.A.N.

    https://africa.cgtn.com/wp-content/photo-gallery/2019/03/2019-03-13T120727Z_319891024_RC189F571BE0_RTRMADP_3_NIGERIA-SCHOOL.jpg
    ———————————————————————————————————–
    Polizei und Feuerwehr haben Probleme mit Gaffern. Wartet nochmal Zehn Jahre, dann denkt ihr sehnsuchtsvoll and diese Zeiten zurück.

  45. johann 13. März 2019 at 15:55

    Ich glaube, in einem Ameisenhaufen geht es dagegen richtig geordnet und planmäßig vonstatten. Alle tun und tragen was und keine einzige Ameise steht da irgendwo glotzend oder schreiend herum…

    :)))))

  46. Das ist übrigens eine der praktischen Lösungen. Die Millionen Schutzsuchenden aus Europa in ein sicheres Drittland senden, z.B. offensichtlich Somalia und dort viel günstiger vor politischer Verfolgung schützen, bis die unglaubliche Gefahr in den Heimatländern vorbei ist.
    Statt ca.2000 EUR im Monat dann 20 EUR im Monat.

    Dann kann auch viel mehr Menschen geholfen werden.
    Auch könnten dann die staatenlosen Geduldeten dort eine neue Heimat finden.

  47. Wer in den letzten Jahren mal in London war, merkt schlagartig, schon am Flughafen, dass er nicht in einer europäischen Stadt angekommen ist. Da fühlt sich selbst Neukölln besser an. In London wurde das perfektioniert, was uns noch bevorsteht. Falls patriotische Kräfte dort nicht bald ans Ruder kommen sollten, wird ganz England eine No-Go-Area sein.

  48. Der Fall der verschwundenen Rebecca wird auch daher immer misteriöser weil niemand in Erwägung zieht, es könnte ein Kuffnuck involviert sein.
    In Berlin sind fast alle Kriminellen Kuffnucken.

  49. Abitur Feier Deutschland 2018: (Ballungsgebiete)

    Die Mehrheit will Deutschland Verlassen!
    Kaum Aussichten in Technischen Berufen Fuß zufassen! Die Mangelnde Lebensqualität und keine Anreize zu Haus und Wohnungs Eigentum.
    BÜROKRATIE und Bevormundung allgemein und Beruflich
    (Selbst Erlebt)
    Noch Fragen?

  50. Also heute war eine dicke Afrikanerin im tv, die meinte, sie sei Britin und wegen des Brexits will sie nun in Deutschland leben, ALS EINE DEUTSCHE.
    Ist ja eh klar, oder?!

  51. 1. Das_Sanfte_Lamm 13. März 2019 at 15:29
    BABIECA 13. MÄRZ 2019 AT 15:21
    NEGERMASSEN – UND DIE TRETEN IMMER IN DICHGEPACKTEN, GLOTZENDEN, LUNGERNDEN GIGAMENGEN AUF – SIND IMMER BEDROHLICH. UND ABSCHRECKEND. IN CHINA IST HEUTE KEIN SACK REIS UMGEFALLEN, DAFÜR ABER IN LAGOS EIN HOCHHAUS SAMT SCHULE DRIN KOLLABIERT. MAN BEACHTE DIE BILDER DER EFFIZIENTEN NIGERIANISCHEN RETTUNGSKETTE, DIE PROFESSIONELLE AUSRÜSTUNG UND DIE „BUNTE“ ZUSAMMENSETZUNG AUS VÖLKERN DER GANZEN WELT/NICHT. MIT VIELEN SCHEUßLICHEN BILDERN:
    ———————————————-

    Echte Facharbeit von echten Facharbeitern!

    Unsere Häuser der Zukunft!
    Keine Angst vor Wohnungsmangel!

  52. Das ist die Kehrseite der alten Kolonialpolitik! All das primitive Gesocks das einmal das Empire darstellte kolonisiert jetzt das Zentrum, eingeladen von von den linken „Open Border“-Internationalisten!

  53. .
    Hagen von Tronje 13. März 2019 at 15:55
    Ein fauler Apfel verdirbt den ganzen Korb. Die Zuwanderung muss zwingend kontrolliert werden. Und bei Straftaten muss umgehend die Ausweisung erfolgen. Jeder Politiker der das nicht versteht soll in Rente gehen.
    Xxxxxxxxxxxxxxxx

    Kann man endlich mal begreifen hier, dass die Einwanderung illegal ist.
    ILLEGAL!!!
    Was ist daran nicht zu verstehen, selbst, wenn es seit mehr als 3 Jahren immer wieder geschrieben wird.
    Das nervt mich, ehrlich gesagt SEHR!!!

    Man braucht nicht zu warten, wie die sich benehmen. Die müssen so oder so raus.

  54. VivaEspaña 13. März 2019 at 15:54
    OT

    (…)
    Antonis Mavropoulos wollte an der in Nairobi stattfindenden Konferenz des UN-Umweltprogramms teilnehmen und sollte eigentlich in die Unglücksmaschine eingestiegen.
    (…)

    Xxxxxxxxx

    Ohgott, was eine Nachrichtenjournalistin wortwörtlich bzgl der Konferenz sagte:

    „Sie wollen daran arbeiten, dass die Welt keine Wegwerfgesellschaft ist“

    Leider wurde der Name danach nicht eingeblendet, sodass ich leider nicht weiß, wem wir diese Sternstunde des Journalismus zu verdanken haben.
    Sagen wir einfach generell einmal Danke.
    Danke den Journalisten der MS-Nachrichten.
    Ihr seid so geil.

  55. Kommt hier auch noch … da bin ich mir völlig sicher !! Ich freue mich schon auf diesem Tag, wenn die Revolution ihre Kinder frisst ! Den Linken Gutmensch-Klatschern wird noch übel mitgespielt und ich habe keinerlei Mitleid !

  56. Tja, die ganzen Somalier haben wenigstens noch ein Land, das sie Heimat nennen und in das sie zurückkehren können, wenn es ihnen in den westeuropäischen Kriminalititätshochburgen mit ihrer Multikulti Mischbevölkerung nicht mehr so recht gefällt. Sie haben die Chance einfach dorthin zurückzugehen, wo es genau so ist, wie sie oder ihre Eltern und Großeltern es in ihrer Kindheit und Jugendzeit hatten, dieselbe Kultur, Sprache, Gesellschaft und auch politischen und sozialen Zustände wie früher. Sie können das Experiment Massenmigration nach Europa durch das einfache Kaufen eines Flugtickets beenden und genau zu dem Zustand bei sich zu Hause zurückkehren, den sie vor ihrer Abreise hatten. Exakt dasselbe gilt auch für alle anderen Afrikaner, Araber, Türken und Asiaten, die es in die überaus großzügigen Sozialsysteme des goldenen Westens gezogen hat, und die durch den gleichzeitigen Import ihrer Lebensart und die Forderungen, die sie an westliche Politiker gestellt und die diese erfüllt haben, daraus genau jene Ländern gemacht haben, die sie heute wieder verlassen wollen. Wir Europäer können das leider nicht, wir haben kein Heimatland, in dem es noch so wie zu unserer Kindheit und Jugend aussieht und zugeht, keinen sicheren Ort der Zuflucht, wo sich unsere Kultur und Lebensart erhalten hätte und wo es so sicher für uns wäre, dass es lebenswert ist. Unsere Länder wurden gegen den Willen der meisten in das transformiert, vor dem heute sogar die ersten Afrikaner wieder fliegen und wir Europäer haben leider keinen Fluchtpunkt, zu dem wir könnten. Das ist das eigentlich tragische bei der Sache, jeder Migrant hat auch nach der Migration immer noch eine Heimat, in die er zurückkehren kann, aber unsere Heimat wurde von unseren eigenen Politikern auf dem Altar kruder Multikulti Ideologien vom bunten Zusammenleben aller Kulturen geopfert und schon fast zerstört. Selbst wenn größere Zahlen der Migranten eines Tages wieder gehen würden oder sogar gehen müssten, wäre unser Land nie wieder so wie vorher, dafür haben die Politik und die Migrationsindustrie nachhaltig gesorgt. Das ist das eigentlich tragische an der ganzen Sache.

  57. Hagen von Tronje
    13. März 2019 at 15:55
    Ein fauler Apfel verdirbt den ganzen Korb.
    ++++

    Nach Deutschland wurden Millionen fauler Kreaturen eingeschleust!

  58. Babieca 13. März 2019 at 16:09
    johann 13. März 2019 at 15:55

    Ich glaube, in einem Ameisenhaufen geht es dagegen richtig geordnet und planmäßig vonstatten. Alle tun und tragen was und keine einzige Ameise steht da irgendwo glotzend oder schreiend herum…

    :)))))

    Absolut richtig. Ameisen bauen bekanntlich auch Autobahnen…

  59. Der vollzogene Brexit und die selbst gemachten Probleme mit dunklen Migranten wird England den Rest geben. Frankreich wird folgen. Wirtschaftlich kommen die Länder allein nicht mehr wirklich auf die Beine.
    Das wird sicherlich Jahre dauern, aber der Weg ist klar. ABWÄRTS! Die Superreichen haben England schon verlassen oder sind dabei! Weshalb wohl.
    Man schaue sich nur Südafrika an. Eigentlich heute ein freies Land, aber….Das Land ist mit seinen Problemen heute wirtschaftlich auf dem Weg nach unten. Jedes Haus ist ein Hochsicherheitstrakt. Eine Rettung kann es nicht geben.

  60. Wer kann wird irgendwann Deutschland verlassen. Zumindest ist das ein Plan B. Wer Geld hat oder einen sehr guten Job wird das tun wollen. Ich kenne Leute, die haben sich in UNGARN Immobilien gekauft. In 5 JAhren sind sie weg! Da lebt es sich besser und sicherer und Burka-FREI. Das allein reicht schon. Wer schlendert heute noch an einer lauen Sommernacht durch eine deutsche Stadt?? Nur Neger, Schwarze oder Muslime. Der Rest versteckt sich zuhause vor dem GEZ-Tatort.

  61. Alvin 13. März 2019 at 19:36

    „Der vollzogene Brexit…“ war die letzte Chance des UK, in letzter Minute den Absprung zu machen. Klappt das am 29.3., stehen Trump, Australia etc. bereit. Sabotieren die Eliten den Brexit, muss in UK im Mai das EU-Parlament gewaehlt warden. Das bedeutet – auch wenn es den EUlern nicht so klar zu sein scheint – das Ende der EU. Win-Win!

  62. Stefan Cel Mare 13. März 2019 at 19:28
    Babieca 13. März 2019 at 16:09
    johann 13. März 2019 at 15:55

    Ich glaube, in einem Ameisenhaufen geht es dagegen richtig geordnet und planmäßig vonstatten. Alle tun und tragen was und keine einzige Ameise steht da irgendwo glotzend oder schreiend herum…

    :)))))

    Absolut richtig. Ameisen bauen bekanntlich auch Autobahnen…

    Ameisen sind aber auch ein bißchen blöd.
    Selbst, wenn sie Autobahnen bauen können.

    Die Ameisenstraße läßt sich nämlich ganz leicht umleiten.
    zB mit Zucker, aus dem Haus hinaus. 😀

    http://blog.topteam-web.de/uncategorized/ameisen-umleiten/

    https://www.morgenpost.de/printarchiv/wissen/article119222902/Umleitung-auf-der-Ameisenstrasse.html

  63. Yusuf Sheikh Omar soll die Klappe halten. Er bedient mit seiner Analyse nur das linke Bürgertum und verleugnet die Realität. Die Wahrheit ist, dass man eine Minderheit von offensichtlich Verrückten wüten lässt und es die Politik einen Scheißdreck interessiert. Es ist immer gleich. Man muss nur die wenigen Intensivtäter dauerhaft in Lagern internieren. Dann ist der Spuk vorbei. Aber das will niemand. Es könnte ja rassistisch oder radikal sein. Ich würde mir gerne nach Vollzug so ein Lager mal ansehen. Ich denke man wird auch so manchen Einheimischen dort finden. Der Staat ist nur stark, wenn es darum geht den hart arbeitenden Menschen das Geld wegzunehmen. Sonst totales Versagen.

  64. Tja, seit z.B. London einen Bürgermeister aus den Reihen des IS hat, und dieser seine Machtstrukturen nach Sharia Recht festigt…ist das eben so !

  65. Was geht mich England an? Die Inselaffen haben doch selber Schuld. Was soll ich darüber Tränen vergießen??? HIER SPIELT die Musik. HIER in Deutschland! Und ja ich glaube langsam wirklich das es in oben benannten Gebiet bald sicherer ist. Denn wenn die ALLE HIER sind braucht man die in oben genannter Region NICHT mehr zu fürchten…

  66. „Einwanderer aus Somalia schicken Kinder von England in die Heimat zurück“

    Das ist ja fast schon lustig…
    Ich glaube der Mond ist der nächste Ort, an dem es bis jetzt noch sicher ist.

  67. Der Durchschnitts-IQ in Somalia beträgt 65, und jeder 3. Somali gilt als klinisch geisteskrank. Es gibt nur 1 Psychiater pro 1 Million Einwohner, die Psychiatrien gleichen mittelalterlichen Kerkern und sind randvoll. Unmöglich, alle wegzusperren- das wären über 4 Millionen bei etwas mehr als 12 Millionen Einwohnern. Also Somalia ist garantiert nicht sicher.

  68. Ich habe mich vor einigen Tagen mit einem Briten angefreundet und laut seinen Aussagen ist die düstere Beschreibung in dem Artikel sogar noch zu mild!!!

    Eine absolute Katastrophe, die totale islamische Degeneration, keine Sicherheit mehr für die Bürger.

    Dafür haben die britischen Buben im WKII ihr Leben gegen Deutschland geopfert?
    Eine Beleidigung allen Lebens ist das.

Comments are closed.