In Gelb gegen Fahrverbote.

Bei der neunten, durch den IG-Metaller Ioannis Sakkaros organisierten Protestkundgebung gegen die Dieselfahrverbote, sprachen wieder zahlreiche Bürger am Mikrofon. Trotz des Regens kamen am Samstag mehrere hundert Teilnehmer zu der Demonstration in die Stuttgarter City.

Auch dieses Mal wurde wieder „Grüne weg!“ und in Richtung des grünen Verkehrsministers „Hermann weg!“ skandiert. Der Veranstalter konnte die Summe von 16.000 Euro verkünden, die Demonstrationsteilnehmer und Sympathisanten für eine Klage gegen die Fahrverbote bisher spendeten. Ein neues Spendenziel von 25.000 Euro wurde ausgerufen.

Entgegen seiner Ankündigung von vor einer Woche verlautbarte Sakkaros, nun doch nicht zu den anstehenden Gemeinderatswahlen mit einer eigenen Liste antreten zu wollen. Am 31. März – einem Sonntag (!) – will Sakkaros die Bundesstraße an der umstrittenen Messstelle Neckartor für eine zweistündige Demonstration sperren lassen.

Zeigt rot die (politische) Richtung an?

Ab dem 1. April sollen die Teilnehmer nur noch rote Westen anziehen, so Sakkaros. So solle den Fahrverbotsbefürwortern die „rote Karte“ gezeigt werden. Auch symbolisiert rot so auch passender die Nähe des IG-Metallers Sakkaros zu dessen Gewerkschaft, die ihre Demonstrationen ohnehin viel lieber in rot abhält. Oder soll so außerdem die Identifikation mit den Gelbwesten und den Gelbwestenprotesten verhindert werden, bei denen Menschen aller politischer Couleur mitlaufen?

Ein Zusammenschnitt des Demogeschehens mit Bildern und einem Kurzinterview am Ende, zeigt das folgende Video:

Einer der Redner aus dem vorangegangenen Video brachte mit seinem Beitrag vieles auf den Punkt, was Politiker so oft nicht schaffen. PI-NEWS gibt dem Volk eine Stimme. Deshalb unzensiert, hier der komplette Text im Ganzen:

Thomas Scherlinzky bei einer Rede am 16. Februar 2019.

„Mein Name ist Thomas Scherlinzky, ich komme aus Filderstadt, ich bin selbstständig und keiner politischen Partei zugehörig.

Liebe Mitstreiter, liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, wir haben uns hier nun seit Januar zum neunten Mal versammelt, um unseren Forderungen zur Aufhebung der Fahrverbote in Stuttgart Nachdruck zu verleihen. Wir haben hier schon viele Experten gehört, die sich im Detail mit den willkürlich festgesetzten Grenzwerten beschäftigt haben, Experten, welche detailliert die fragwürdigen Messmethoden untersucht haben.

Es haben hier Experten gesprochen, die uns aufgezeigt haben, wie mit den Ergebnissen der Messungen gespielt und solange hin und her gerechnet wurde, bis die Ergebnisse dann zu den Fahrverboten hier in Stuttgart geführt haben.

Die Luft in Stuttgart ist sauberer denn je – das bezweifeln nicht einmal die Kritiker der Dieselfahrzeuge – jeder kann das in den Veröffentlichungen der Stadt Stuttgart selbst nachlesen – die Tendenz ist eindeutig – selbst wenn man, Stand heute, überhaupt nichts mehr zur Luftreinhaltung unternehmen würde, hätten wir in fünf Jahren überhaupt keine Schadstoff-Überschreitungen mehr. Die ganze Problematik würde sich in Luft auflösen.

Aber darum geht es den Verantwortlichen in der Landesregierung und dem Oberbürgermeister in Stuttgart ja gar nicht. Es geht um etwas ganz anderes, unsere persönliche Mobilität soll eingeschränkt werden. Unsere persönliche Freiheit soll eingeschränkt werden. Es ist doch kein Geheimnis – diese Leute äußern das an vielen Stellen in den Medien ja bereits öffentlich. Das Auto soll aus Sicht dieser Ideologen abgeschafft werden. Und dies mit einer Geschwindigkeit, die unerhört ist – nämlich am besten jetzt und am besten sofort.

Und das noch, bevor bezahlbare und vernünftige Alternativen überhaupt zur Verfügung stehen. Liebe Mitstreiter, keine Frage – Umweltschutz ist grundsätzlich etwas Gutes, Umweltschutz ist dann etwas Gutes, wenn er vernünftig und mit Augenmaß betrieben wird. Aber – Umweltschutz darf nicht zur Religion verkommen.

Umweltschutz darf nicht dazu benutzt werden, unsere individuellen Rechte einzuschränken. Umweltschutz darf nicht dazu führen, dass die soziale Gerechtigkeit aufgehoben wird. Liebe Mitstreiter – die eigentlichen Umweltschützer hier in Stuttgart sind wir, wir befürworten echte Nachhaltigkeit – nicht diejenigen, die Autos verschrotten, die gut und gerne noch einige Jahre ihren Dienst getan hätten.

Die eigentlichen Umweltschützer in Stuttgart sind wir, nicht diejenigen, die den Autofahrern mit ihrer Umweltzone jeden Tag unzählige Kilometer Umweg aufzwängen. Die eigentlichen Umweltschützer sind wir, weil wir die fortschrittlichsten und ökologisch und ökonomisch besten Antriebstechnologien befürworten, die dazu noch überwiegend hier in unserem Lande entwickelt wurden und hoffentlich auch in Zukunft hier weiter entwickelt werden können.

Fachleute haben ausgerechnet und dies wurde von Experten bestätigt, dass allein die Herstellung einer Tesla-Batterie die Umwelt genauso belastet, wie ein Diesel-PKW, der bereits acht Jahre lang auf unseren Straßen gefahren wurde. Deshalb sollte nicht zwanghaft versucht werden, die Elektro-Technologie zur Religion zu erklären, um sie dann in Bereichen einzusetzen, wo sie überhaupt nichts verloren hat. Stattdessen sollten wir E-Mobilität da befürworten, wo sie nachhaltig ist und wo sie Sinn macht.

Die mobile Zukunft sollte aus einer Mischung der unterschiedlichsten Antriebsarten bestehen. Die richtige Technologie sollte mit Sinn und Verstand dort eingesetzt werden, wo sie den größten Nutzen bringt. Im urbanen Verkehr macht die Elektromobilität deshalb besonders Sinn.

Nehmen wir zum Beispiel die Fahrzeuge, die für den mobilen Pflegedienst in den Städten unterwegs sind – hier wären Elektrofahrzeuge prädestiniert, es ist wenig Reichweite gefragt, es werden kurze Strecken gefahren, es wird ständig angehalten. Der Dieselmotor hingegen spielt seine ökonomischen und ökologischen Vorteile erst bei längeren Strecken aus – das ist uns doch allen klar.

Aber – wir brauchen keine Fahrverbote – wir brauchen Zeit und Konzepte. Das, was gerade passiert, ist typisch für die Verbotspartei – damit werden sie aber nicht durchkommen – wenn die neuen Technologien funktionieren – regelt sich das von selbst.

Ständig hört man, ab 2030 würden keine Verbrennungsmotoren mehr zugelassen, als ob dies längst beschlossene Sache wäre – das ist es mitnichten. Es ist ein Traum – weitab von jeglicher Realität. Ein infantiler Versuch, die Grüne Ideologie mit Gewalt durchzudrücken. Meine Damen und Herren – das wird nicht klappen.

Liebe Mitstreiter! Ich habe hier bereits schon beim letzten Mal über eine gefährliche Entwicklung, die sich in Deutschland und in Europa zunehmend ausbreitet, gesprochen. Deutschland leidet unter einer gefährlichen Öko-Hysterie. Alles, was Grün aussieht oder auf Grün macht – wird kompromisslos durchgewunken.

Die Auswirkungen sind jetzt schon fatal. Die Methoden der Ideologen bei der Verbreitung ihrer neuen Religion sind hinterhältig und gleichen in der Vorgehensweise denen, die in den vergangenen Jahrhunderten für die weltweiten Missionierungen unterschiedlichster Glaubensrichtungen verantwortlich waren. Wir aber wollen nicht missioniert werden!

Wir sind mündige Bürger, die sich nicht ständig und immer wieder aufs Neue vorschreiben lassen wollen, wie sie zu leben haben. Die Ideologen nutzen ihre Positionen bereits an den Schlüsselstellen unserer Erziehungs- und Bildungseinrichtungen in unserem Lande und schicken inzwischen sogar unsere Kinder auf die Straße.

Sie nutzen ihre Positionen in den Redaktionen der Presse und den Medien, um ihre persönlichen Vorstellungen, wie unsere Welt in Zukunft auszusehen hat, zu verbreiten. Sie nutzen ihre Positionen, um zu versuchen, Proteste wie unseren hier in Stuttgart durch Nichtverbreitung zu unterdrücken.

Am Beispiel der Diffamierung der so bezeichneten Klima-Leugner können wir ganz deutlich sehen, wie die Systematik funktioniert und mit welcher Vehemenz das Erwärmungsorakel des sogenannten Weltklimarates der ganzen Welt aufgedrückt wird. Der Weltklimarat, abgekürzt IPCC genannt, ist übrigens eine politische Organisation – keine Vereinigung von Wissenschaftlern, wie irrtümlicherweise immer wieder behauptet wird.

Diese Organisation ist eine Klimalobbyisten-Gesellschaft auf Grund deren Aussagen die halbe Welt, allen voran Deutschland, Milliardenbeträge in die Hand nimmt, um den Co2-Ausstoß zu reduzieren. Deutschland war 2016 mit einem Ausstoß von 2,23% am weltweiten Co2-Ausstoß beteiligt. Das heißt, selbst wenn Deutschland innerhalb der nächsten Jahre den CO2-Ausstoß von 2,23% auf Null reduzieren würde, was de facto überhaupt nicht möglich ist, so würde sich am Weltklima deshalb überhaupt nichts ändern.

Unsere Politik hingegen sagt, wir müssen eine Vorbildfunktion für den Rest der Welt übernehmen. Noch immer soll offenbar am Deutschen Wesen die Welt genesen. Alle Zweifler am menschengemachten Klimawandel werden sofort mundtot gemacht und in die Ecke von Verschwörungstheoretikern gestellt.

Liebe Mitstreiter, mag sich bitte jeder selbst informieren und sich selbst ein Bild machen, was an diesem, von Menschen gemachten Erwärmungsorakel der IPCC, dem sogenannten Weltklimarat, dran ist. Ich bin kein Wissenschaftler, aber um zu erkennen, dass wir mit unserem Anteil von 2,23% CO2-Ausstoß mit Sicherheit nicht den Klimawandel herbeiführen werden, dafür muss ich auch kein Wissenschaftler sein.

Und ich frage mich, wie kann man eigentlich einem CO2-Grenzwert zustimmen, obwohl man ganz genau weiß, dass man diesen nicht einhalten können wird?

Liebe Mitstreiter, von den Fahrverboten sind wir alle hier unmittelbar und jetzt betroffen, doch ich sage Ihnen, inzwischen geht es längst um viel mehr, und dies ist deshalb auch der Grund meiner heutigen Ausführungen.

Ich frage Sie: Können Sie, so wie auch ich, in meinen Ausführungen zur weltweiten Klimadebatte Parallelen zur Entstehung unserer Fahrverbote hier in Stuttgart erkennen? Lassen Sie mich uns die Parallelen noch einmal genau vor Augen führen: Zweifelhafte Hochrechnungen, gewagte Rechenmodelle, falsche Grundlagen, falsche Daten und noch falschere Reaktionen der verantwortlichen Politiker. Es ist im Prinzip ganz genau dasselbe.

Wir müssen alle endlich aufwachen, und mit kritischer Vernunft, als mündige Bürger, unsere demokratischen Rechte zur politischen Teilhabe gegenüber dem grünen Diktat in Anspruch nehmen. Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.“

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Grünnnne, Dumm, Dümmer, AM DÜÜMMSSTTEENN,Sau DUMM ,Merlel, Kuhn, Hermmann.Kretschmann,

    Wie der Redner sagr ,es helfen keine Agummente,es wird Zeit ,dass die 72 000 Dieselfahrer von Stutthart ,und die beschäftigten von Daimler,Porsche,Bosch, Audi,auf die straße gehen ,und das GGRRÜÜNNEE Pack davon jagen.Die Schüler demonstrieren ,lassen aber dem Mül,l überall liegen .Rechnel können die Nicht ,aber bumsen und auf kosten der Eltern leben.Mir ist Angst um unsere Zukunft.Aber wir schaffen das so die Muttii alller Muttis ,Schlammmmpe.

  2. Eine Inszenierung für’s dumme Volk. Hat der Sakkaros schon seinen Posten bei der IG Metall besetzt?

  3. Dieselkampf, Willkommenskultur, Antifaschismus alles wird daran gesetzt die Demokratie durch eine Multikulturelle Minderheiten Quotendiktatur zu ersetzen. Das Warten ist auf ein Ermächtigungsgesetz: ein Gesetz zur Behebung der Not von Negern, Islam und der LSTIQRST-Community. Rotzgrün siegt an allen Fronten.

  4. Die linksgrünen Eliten haben riesige Angst um ihre Futtertröge. Wenn sich die französischen Gelbwesten-Demos auf Deutschland ausbreiten, durch Pegida und andere phöse Rächds-Polulisten verstärkt werden, könnte es zu einem Kulturkampf kommen. Genau das brauchen wir!

  5. ….muss natürlich „phöse Rächds-Populisten“ heißen. Bitte korrigieren. Danke.

  6. VW wird Umvolkswagen und entlässt bereits die ersten 7000 Mitarbeiter.

    Wer da sein Reihenhaus noch in Gifhorn bezahlen muss, der wird es mit Verlust verkaufen und dann mit einem Jahr Alg I auf dem überteuerten Wohnungsmarkt mit den staatlich-finanzierten Mietern Abdhul und Murat konkurrieren müssen.

    VW ist erst der Anfang, weitere Autohersteller werden Folgen, dann die Zulieferer….

    Es werden in dieser Rezession ungemütliche Verteilungskämpfe anstehen!

  7. Eurabier 10. März 2019 at 19:12

    Hoffentlich wird es bei uns nie so weit kommen!

    .
    „Weisse Südafrikaner bereiten sich auf den Untergang ihres Landes vor

    Sie legen Lebensmitteldepots an, planen den Rückzug in «Sicherheitszonen» und üben regelmässig an der Waffe. Wie sich Weisse in Südafrika auf den Rassenkrieg vorbereiten, den einige für unausweichlich halten.“

    https://nzzas.nzz.ch/gesellschaft/rassismus-in-suedafrika-weisse-bereiten-sich-auf-einen-krieg-vor-ld.1465449?reduced=true

  8. Marie-Belen 10. März 2019 at 19:16

    Schweizer Armee bereitet sich regelmäßig auf den Untergang der EU vor:

    https://www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/die-schweizer-armee-probt-den-ernstfall-in-basel-129136790

    Die Führung der Schweizer Armee hat offensichtlich kein grosses Vertrauen in den Frieden in der Europäischen Union. Nur so ist zu erklären, dass das Militär erneut eine Truppenübung plant, bei der die Gefahren eines in Anarchie versinkenden Kontinents abgewehrt werden müssen. Anlässlich der «Conex 15» im September werden 5000 Angehörige der Armee in der Nordwestschweiz den Ernstfall üben. Dieser lautet: Europa zerfällt.

    Das «Conex»-Szenario sieht schwarz für die Nachbarländer. «In einem fiktiven Europa der Zukunft mit neuen Ländern und Grenzen herrscht Wirtschaftskrise», heisst es darin. Die Folgen: «Verknappung der Vorräte, Schwarzhandel, kriminelle Organisationen». Die Schweiz werde nach ethnischen Spannungen im Ausland von «grösseren Flüchtlingsströmen» überrollt. Die Vorräte müssen geschützt werden.

  9. Wie stehts eigentlich mit der Baustelle von Stuttgart 21. Wir hatten 2011 eine Volksabstimmung in BW PRO S21. Die Grüne Regierung hat diese Vorgabe bis heute nicht erfüllt.

  10. Unser System wird immer diktatorischer und sozialistischer. Ich verstehe nicht wieso die Automobilkonzerne in dieser Hinsicht nicht die AfD mehr unterstützen. Die AfD ist derzeit die einzige Partei die den Irrsinn sichtbar auf´s Tablett bringt. Ich verstehe die Automobil-Industrie nicht, wieso die nicht mehr die Gelbwestenaktionen unterstützen. Schließlich besteht die Gelbwestenbewegung aus Bürgern die täglich in die Arbeit gehen, auf Mobilität angewiesen, Steuern zahlen und noch ihren gesunden Menschenverstand benutzen. Im Gegensatz zu unseren rot-grünen Irrläufern in den Gewerkschaften, in Berlin bzw. in den Parlamenten und Medien. Genug ist genug!

  11. @ Eurabier 10. März 2019 at 19:19
    Marie-Belen 10. März 2019 at 19:16

    Die Schweizer haben auch alle offiziell eine Knarre im Haus. Nur der dumme deutsche Michel wird entwaffnet.

  12. Eurabier 10. März 2019 at 19:19

    Einige Szenarien scheinen auch bei uns vorprogrammiert.

    .
    „Wegen Stromausfall sind 15 Patienten tot

    Mehrere Nierenkranke in Venezuela konnten sich am Samstag nicht wie gewohnt einer Dialyse unterziehen – und sind nun gestorben.

    Durch einen massiven Stromausfall in Venezuela sind nach Angaben einer Nichtregierungsorganisation 15 Dialyse-Patienten gestorben. Neun Todesfälle habe es im Bundesstaat Zulia gegeben, zwei weitere im Bundesstaat Trujillo und vier in der Hauptstadt Caracas, sagte der Chef der Gesundheitsorganisation Codevida, Francisco Valencia, am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. Aufgrund des Stromausfalls hätten die Nierenpatienten sich nicht einer Dialyse unterziehen können.
    Der gigantische Stromausfall legt seit dem späten Donnerstagnachmittag fast das gesamte Land lahm. Während in einigen Gegenden die Versorgung am Samstag zumindest vorübergehend wiederhergestellt wurde, blieben andere Regionen weiter ohne Strom.
    In Krankenhäusern sorgte der Blackout für chaotische Zustände. Die meisten Kliniken haben keine Generatoren oder nutzen sie nur in Notfällen.“

    https://bazonline.ch/ausland/amerika/wegen-stromausfall-sind-15-patienten-tot/story/13072086

  13. media-watch 10. März 2019 at 19:21

    Unser System wird immer diktatorischer und sozialistischer. Ich verstehe nicht wieso die Automobilkonzerne in dieser Hinsicht nicht die AfD mehr unterstützen.

    Das Land Niedersachsen hält 20% der Anteile an Umvolkswagen!

  14. OT. MERKEL ÜBERTRUMPFT TRUMP.
    Merkels Deutschland, die unheimliche Vormacht, neigt zu Alleingängen und bringt seine vermeintlichen europäischen Satrapen gegen sich auf. Grosse europäische Rüstungsprojekte entstehen heute in der Zusammenarbeit verschiedener Nationen. Das ist Fluch wenn merkeldeutsche Firmen daran beteiligt sind. Sobald nur eine winzige DIN- Schraube aus deutscher Produktion in einer Knarre verbaut ist, müssen alle am Projekt Beteiligten nach der Pfeife Berlins tanzen. Nach dem Verschwinden des Moslembrüders Jamal Khashoggi hat Berlin zu tiefst erschüttert ein Export-Moratorium gegen Riad verhängt. Das heisst, dass derzeit kein europäisches Waffensystem an Saudiarabien geliefert werden kann, sofern der Hersteller blöd genug war, sich auf «made in Germany» zu verlassen. Die Schariademokraten fordern derweil um Trump zu ärgern und als Kotau in Richtung Teherans die Verlängerung des Moratoriums. Deutsches Bio-Moralin steht gegen britisch-französisches strategisches Denken und Krämergeist: Deutsche Gesittung und englisches Hausieren. Briten und Franzosen ballern, Deutsche bauen Blödsinn. Um Trump Paroli zu bieten, hat der Plateauschuhträger*In Meiko Haas zu einer «Allianz der Multilateralisten» unter deutscher Hegemonie aufgerufen. Berlin treibt mit aller Macht das Projekt des Schröders-Putinschen Gaspipelines Nord Stream 2 durch die Ostsee voran, wobei es die baltischen Staaten und Polen, aber auch Frankreich und die USA als feuchten Kehricht behandelt. So gesehen schrumpfen die Bedenken der Werte heuchelnden Merkel gegenüber dem Hassprediger Trump gelegentlich zu hormonell bedingten Missstimmungen von Frank-Walter Stein-Meier zusammen. Als Merkel dann ihre Rothgrüne Willkommenskultur über den Kopf wuchs, wollte sie die Folgen solidarisch sozialisieren und ihre EUdSSR-„Brüder“ in die Haftung nehmen. Diese lehnten dankend ab. Frankreich bestimmt, aber höflich. Ungarn, Polen und Italien deutlich kerniger im Sound, weshalb sie von den Merkelmedien zu Diktaturen dämonisiert wurden. Seitdem hat die EUdSSR die Stabilität der Brücke von Remagen. Die EUdSSR wird so wieder zu dem, was ihre Gründer beabsichtigten: ein Europa der Vaterländer und nicht Hitlers Europa von Merkels Gnade. https://www.nzz.ch/meinung/america-first-oder-deutschland-zuerst-wo-ist-da-der-unterschied-ld.1465344

  15. media-watch 10. März 2019 at 19:21

    Der rot-grüne Siff geht bis in die Vorstandsetagen, deswegen. Da kommt Ideologie vor Realität. Wie das ausging, siehe DDR. Ich würde keine Aktien deutscher Autobauer mehr halten.
    Was hier in der BRD abgeht, das hat vielfach nichts mehr mit Umweltschutz zu tun, das ist Ökoterror gegen die Bevölkerung und De-industrialisierung.

  16. Al Bundy 10. März 2019 at 19:27

    Die Jusos wollen noch im neunten Monat „unwertes Leben“ selektieren, da geht Verena Brunschweiger mit ihrem Präeuthanaziprogrom nur einen folgerichtigen Schritt weiter auf der Klaviatur des sozialdemokratischen Irrsinns!

  17. Freya- 10. März 2019 at 19:23

    Salvini setzt sich nun auch tatkräftig für den Schutz seines Volkes ein!

    .
    „NOTWEHR MIT DER WAFFE :

    Beginnt der Wilde Westen jetzt in Italien?

    In Italien soll es leichter werden, sich mit einer Waffe gegen Einbrüche zu verteidigen. Innenminister Salvini kämpft seit Jahren für eine Gesetzesänderung – und jetzt hat die Abgeordnetenkammer zugestimmt. Kritiker halten den Schritt für „pure Propaganda“.“

    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/italien-will-bei-notwehr-griff-zur-waffe-erleichtern-16078630.html

  18. Enteignung der Autofahrer und gleichzeitig staatliches Konjunkturprogramm für die Autoindustrie.
    Wenn man aber überlegt…da wird reihenweise das Gesetz gebrochen und Demos richten sich nicht gegen die Betrüger der Autoindustrie.

    Die Esslinger Zeitung berichtet als erstes über den erstaunlichen Aufruf von Herrn Sakkaros, „nicht gegen die Grünen zu skandieren“. Restlicher Text kostet 89 Cent.

    https://www.esslinger-zeitung.de/region/stuttgart_artikel,-demo%C2%A0in-stuttgart-gegen-diesel-fahrverbote-_arid,2246138.html

  19. @Marie-Belen 10. März 2019 at 19:33
    Freya- 10. März 2019 at 19:23

    Salvini setzt sich nun auch tatkräftig für den Schutz seines Volkes ein!

    Salvini ist wirklich große Klasse!

  20. @ Marnix 10. März 2019 at 19:28
    MERKEL ÜBERTRUMPFT TRUMP.


    Über diesen Artikel musste ich heute herzhaft lachen. Vor allem wenn die ganze Welt weiß, dass Deutschland derzeit sowieso das größte Bordell ist.

    Skurrile historische Anekdote Donald Trumps Großvater war Bordellbesitzer

    Elisabeth und Friedrich Trump aus der Pfalz: Die Großeltern von US-Präsident Donald Trump gingen 1905 in Hamburg an Bord eines Auswandererschiffes – und zwar gegen ihren Willen.

    Die Stimmung des 36-jährigen Bordellbesitzers ist an diesem Tag höchst wahrscheinlich ziemlich schlecht: Denn er verlässt Deutschland – anders als die übrigen Passagiere – gegen seinen Willen. 😀

    https://www.mopo.de/hamburg/historisch/skurrile-historische-anekdote-donald-trumps-grossvater-war-bordellbesitzer-32189910

  21. Al Bundy 10. März 2019 at 19:27
    SPD-Gender-Aktivistin sagt:
    »Kinder sind das Schlimmste, was man der Umwelt antun kann«

    Für die Schariapartei von Kevin ist die Frühgeburt das Mittel der Wahl bei einer Abtreibung. Die SPD-Doppelmoral ist gerade im Vergleich der Abtreibung weisser Embryos zu dem ethisch-moralischen Einschleppen von Massenmördern wie Anus Amri Rassismus pur. Diese Verachtung für die eigenen Nachkommen ist pervers. Neger und Musel sind das schlimmste was man der Zivilisation antun kann. Aber bitte Abtreiben nach Afrika und nicht durch Frühgeburt.

  22. Freya- 10. März 2019 at 19:43

    Unsere Puffmutti hat mit ihrer Willkommenskultur bei zu vielen Damen ein schicksalhaftes Verständnis für mörderische Barbaren erzeugt. Säuseln kann tödlich sein.

  23. *** Der Klimawandel ist zu einer Ersatzreligion geworden ***

    Die zehn Gebote der Öko-Religion

    Das erste Gebot:
    Du sollst dich fürchten!
    Das furchtbarste Szenario ist das wahrscheinlichste. Auch wenn es einmal gut ging, so kommt es beim nächsten Mal umso schlimmer.

    Das zweite Gebot:
    Du sollst ein schlechtes Gewissen haben!
    Wer lebt, schadet der Umwelt – alleine schon durch seine Existenz.

    Das dritte Gebot:
    Du sollst nicht zweifeln!
    Die Ökobewegung irrt nie. Wer daran zweifelt, dient den Ungläubigen.

    Das vierte Gebot:
    Die Natur ist unser gütiger Gott!
    Sie besteht aus Pandabären, Robbenbabys, Sonnenuntergängen und Blumen. Erdbeben, Wirbelstürme und Killerviren sind Folgen menschlicher Hybris.

    Das fünfte Gebot:
    Du sollst deine Gattung verachten!
    Der Mensch ist das Krebsgeschwür des Globus. Vor seinem Auftauchen war der Planet eine friedliche Idylle.

    Das sechste Gebot:
    Du sollst die Freiheit des Marktes verabscheuen!
    Der Planet kann nur durch zentrale Planung internationaler Großbürokratien gerettet werden.

    Das siebte Gebot:
    Du sollst nicht konsumieren!
    Was immer du auch kaufst, benutzt oder verbrauchst: Es schadet der Umwelt. Die Zuteilung von Gütern sollte den weisen Priestern des Ökologismus übertragen werden.

    Das achte Gebot:
    Du sollst nicht an ein besseres Morgen glauben!
    Verhindere Veränderungen und Fortschritte, denn früher war alles besser.

    Das neunte Gebot:
    Du sollst die Technik gering schätzen!
    Abhilfe kann allenfalls durch fundamentale gesellschaftliche Umsteuerungsprozesse
    kommen. Niemals durch die Erfindung technikgläubiger Ingenieure.

    Das zehnte Gebot:
    Wisse, die Schuld ist weiß, männlich, christlich und westlich!
    Die Unschuld ist eine Urwaldindianerin.

  24. Die Stuttgarter Demonstranten sind doch überwiegend kluge Leute mit gesundem Menschenverstand. Wann begreifen die endlich, dass dieser dubiose Sakkaros etwas ganz anderes im Sinn hat und nicht ihr Mann ist? Der Kerl ist die falsche Galionsfigur. Es muss sich doch ein anderer finden lassen, der das Heft in die Hand nimmt. Oder auch eine kleine Gruppe wie bei der Dresdner Pegida.

  25. deutschlandsterben 10. März 2019 at 19:57
    Die zehn Gebote der Öko-Religion.

    Als Kind habe ich im Religionsunterricht nicht nur die 10 Gebote sondern auch den Heiligen Katechismus auswendig lernen müssen.
    Frage: Wir ist Gott? Antwort: Gott ist unser Vater der im Himmel wohnt!

    Später stellte sich heraus dass Gott seit etwa dem Jahre 300 nach der Fleischwerdung mit dem Konzil von Nicäa aus drei Personen bestand, eine Art siamesischer Drilling. Halleluja! Diese zehn Gebote der Öko-Religion sind der erste religiöse Text mit einem Bezug zur gesellschaftlichen Realität! Wo kann ich meine Kirchensteuer entrichten?

  26. Schwenkt Sakkaros von Gelb auf Rot um, dann wird daraus eine reine Wirtschafts-, Umwelt- und Fahrzeugdemo ohne jeglichen patriotischen Bezug! Für mich persönlich schon längst viel zu sehr Low Level-Patriotismus das Ganze! Irgendwie setzt man die Prioritäten im versifften und anti-kapitalistischen Stuttgart eben anders! Nicht mal wirklich schade drum, wenn man überlegt, was diese Stadt früher einmal war..!

  27. Ein von den (Mit)Verursachern der Probleme gesteuerter Protest ist kein Protest, der die Probleme lösen wird.

    Das belegt die Sperrung der Strasse am Sonntag.
    Was soll das?
    Hält die IG-Metall künftig Streiks an Sonntagen ab?
    Nein.

    Also, wenn eine StrassensperrungErfolf bringen soll, dann muss es genau die Strasse vor der Landesregierung sein.
    An einem Montag oder Freitag.

  28. Al Bundy 10. März 2019 at 19:27

    Immer diese SPD-Grossschnauzen.

    Sie hätte es in der Hand, diesen Fehler ihrer Eltern zu korrigieren.
    Aber nein, das will sie ja nicht, sie will, dass andere Leute ihre Kinder abtreiben und das auch nur, wenn es europaische bzw. weisse Leute sind. Von Negern, Indern und Arabern, um die am schnellsten wachsenenden Populationen zu erwähnen, fordert sie das nicht.

  29. Doppelt grünes, doppelt chaotisches Stuttgart größtes Irrenloch aller Zeiten = GIaZ
    Geht’s noch? Und wegen diesem doppelt grünen Dreckloch, hatte ich vor vielen Jahren meine Heimat 200 km entfernt aufgegeben um hier MINT zu studieren, und jetzt wird durch diese Fahrverbote, Immobilität die Existenz gefährdet. Wir fordern sofortiges Fahrverbot für die Grünen politischen Chaoten hier! Sämtliche Grüne als Esel vor die Eseltaxis spannen, bergauf, bergab, kräftig auspeitschen! Nichts wie weg von dieser Irrenanstalt, diesen Totalchaoten.
    Im kulturlosen Stuttgart kaufen wir nichts mehr ein und besuchen auch keinerlei Veranstaltungen mehr.

  30. Eurabier 10. März 2019 at 19:17

    Über Deutschland fegt gerade ein starker Sturm, da werden wieder Vogelschredder abgeschaltet werden und permanent muss die Netzfrequenz von 50 Hz nachgeregelt werden, Gaskraftwerk an, Kohlekraftwerk aus, dann wieder an….

    http://www.netzfrequenzmessung.de/verlauf.htm

    Hier hat mehrfach das Licht geflackert und der Router hat neu gebootet. Scheint arge Probleme zu geben.

  31. Das hätte der Kommunist sicher gern, rot. Nein, diese FDGB-Schranzen müssen endlich isoliert und ausgeschlossen werden, denn sie sind der verlängerte Arm des Stuttgarter Grünenregimes!

  32. Wie fertig kann man eigentlich sein, dass man sich von dem Altparteienkartell auch noch durch Nudging und Framing vorschreiben lässt mit wem man demonstriert, und dabei nicht einmal mehr wahrnimmt, dass man maipuliert wird? Dem Dummschaaf wurde das Bein abgehackt und da es jetzt den Schmerz zum ersten Mal am eigenen Leib spürt, fängt es an zu blöken. Leider ist es aber so dumm, dass es nicht den Metzger, sondern seine Mitschaafe angreift. Der Metzger kann sich freuen.

  33. Schade das Herr Thomas Scherlinzky lügt bzw. auf eine Fake Studie herein gefallen ist. Die sog. Schweden Lüge. Dort wurde – um zu beweisen, dass ein Elektro Auto schädlicher als ein Diesel ist – davon ausgegangen, dass der Akku 100kWh hat, 100% mit Kohlestrom hergestellt wurde, 100% mit Kohlestrom geladen wird, nach dem Ende (nach 8-10 Jahren und bei SOH 70-80%) nicht ins second life als Pufferspeicher geht und dann nach ca. 12-15 Jahren recycelt wird. Anlagen dafür existieren bereits heute in ROK und Belgien. China, Frankreich und einige andere Länder wollen auch damit Geld verdienen und haben eigene Anlagen in Planung.
    Tatsächlich ist ein Akku im BEV meist 25-40kWh groß (statt 100), wird mit dem Strom Mix hergestellt (bei Tesla zu 100% mit PV die haben in der Gigafactory nur PV Strom!) und kann nicht mal theoretisch 100% mit Kohlestrom geladen werden, weil es das nicht gibt. Im Gegenteil viele BEV Fahrer nutzen PV Strom, oder sind bei einem Anbieter für Ökostrom.
    Dann fährt das BEV dem Diesel nämlich ökologisch nach 15-25k km davon. Ökonomisch sowieso, weil deutlich günstiger im Unterhalt.
    Man sollte anders argumentieren, aber der Zug ist wohl abgefahren. Die Handvoll ist untereinander uneinig und die eh schon schwachen Teilnehmerzahlen gehen nun auch noch deutlich zurück. Die Gelbwesten Revolution ist wohl ausgefallen 😉

  34. Wo kriegt man denn eine rote Weste her? Dieser Diesel-Protest wird in die antideutsche Richtung abgeführt.

  35. Für mich,der beste Beweis, daß das alles politisch gesteuert ist,
    keine Gelbwesten,bedeutet doch,daß man sich von Frankreich ganz
    klar abzugrenzen hat!
    Da wird das Volk mal wieder verarscht,allerdings ist die AfD Schuld daran,
    nicht Vorreiter solch einer Bewegung gewesen zu sein.
    Den Elf Meter hätten die sofort versenken müssen,nun hinken se hinterher,als 5.Rad am Wagen.
    Schade,oder doch geplant? Mittlerweile weiss man nichts mehr,und traut man auch niemandem mehr.
    Das ist allerdings genau das,was Merkel bezwecken will,alle prügeln gegenseitig aufeinander
    und zerteilen sich noch mehr,somit sind , für die Regierungsverbrechen,kaum Widerstand zu erwarten.

  36. Diese ganzen Bonzen von der Gewerkschaftsmischpoke ist nichts anderes als von Beiträgen fettgefressene Systemratten!
    Das sozialistische System in Polen wurde nur über und durch eine unabhängige Gewerkschaft gestützt. In der DDR war der FDGB nichts anderes als der verlängerte Arm der SED, im III. Reich hieß das Kind nur Deutsche Arbeitsfront und war Teil der NSDAP und der DGB ist auch nur alter Wein in neuen Schläuchen.
    Die korrumpierten DGB Bonzen gehören wie Merkel und ihre Speichellecker auf den Müllhaufen der Geschichte!

  37. Wenn die protestierenden Oppositionellen so blöd sind, sich von Versager Sakkaros die schon jetzt legendären Gelbwesten verbieten zu lassen, ihre Unabhängigkeit somit preiszugeben, sich von Gewerkschaften einfangen und damit in die alten Bahnen zurücklenken zu lassen…dann sind sie eben zu blöd und haben es nicht anders verdient!

  38. media-watch 10. März 2019 at 19:21
    Unser System wird immer diktatorischer und sozialistischer. Ich verstehe nicht wieso die Automobilkonzerne in dieser Hinsicht nicht die AfD mehr unterstützen. Die AfD ist derzeit die einzige Partei die den Irrsinn sichtbar auf´s Tablett bringt. Ich verstehe die Automobil-Industrie nicht, wieso die nicht mehr die Gelbwestenaktionen unterstützen. Schließlich besteht die Gelbwestenbewegung aus Bürgern die täglich in die Arbeit gehen, auf Mobilität angewiesen, Steuern zahlen und noch ihren gesunden Menschenverstand benutzen. Im Gegensatz zu unseren rot-grünen Irrläufern in den Gewerkschaften, in Berlin bzw. in den Parlamenten und Medien. Genug ist genug!

    ——
    Die Frage ist doch sehr leicht beantwortet, die Autoindustrie verdient am Verkauf neuer Autos und nicht an einer Laufzeitverlängerung der alten Diesel Fahrzeuge !

    Gestern kam auf Arte zwei sehr interessante Beiträge über zwei Vulkanausbrüche in Indochina . Einer 1267 und 1815, also zu einer Zeit in der es keine Industrie oder wenig Industrie und keine Autos gab. Die Gase beim Ausbruch stiegen über 40 km hoch und verteilten sich rund um die Erde. Dadurch gab es große Hungersnöte und wenig Wärme, da diese Schwebeteile die Sonnenstrahlen reflektierten, es gab große Ernteausfälle und die Cholera trat ihren Siegeszug in Europa an. Indonesien hat ungefähr 150 aktive Vulkane und die Erdgeschichte wird immer noch mit Magma geschrieben. Bohrungen im Eis des Nordpols und des Südpols zeigten in den Eiskernen die gleichen Gase und Asche Zusammensetzungen, Auspuffgase wurden nicht gefunden ! Diese beiden Vulkane waren hunderte Kilometer von Deutschland entfernt und hatten Auswirkungen von 2-5 Jahren auf die Welt, Vesuv, Ätna oder Stromboli liegen gleich um die Ecke…….

  39. Al Bundy 10. März 2019 at 19:27
    SPD-Gender-Aktivistin sagt:

    »Kinder sind das Schlimmste, was man der Umwelt antun kann«

    Die Gymnasiallehrerin plädiert aus Gründen des Klimaschutzes für eine kinderfreie Gesellschaft.

    ————
    Eine Kinder freie Gesellschaft ist zwangsläufig eine tote Gesellschaft, um auf so etwas zu kommen muss man schon in der SPD sein.

  40. Dieselgelbwesten oder Gretas ökofaschistische Zöpfe,entweder oder , beides zusammen geht gar nicht.

  41. Es gibt in Deutschland keine Gelbwesten. Die Vereinzelten machen keine Bewegung aus. Gedroht wird freilich seit Ende letzten Jahres. Aber das wird nichts.
    Man kann Deutschland und Frankreich nicht miteinander vergleichen. Frankreich als kranker Mann Europas braucht Reformen. Witzigerweise ist man sonst schlecht auf Frankreich zu sprechen nur jetzt auf einmal ist alles gut in der grande Nation. Ohne die Reformen geht es noch weiter abwärts.
    Frankreich hat vieles verpasst. Die Energiewende zum Beispiel. Der günstige Strom dort ist teuerst erkauft und fällt den Menschen gerade auf die Füße. Extrem subventionierte Atomkraft mit dennoch maroden Kraftwerken und in der Folge exorbitant ansteigende Schulden. Der Schwindel ist nicht länger zu verdecken. Darüber kann man sauer sein. Man kann auch Dinge zerstören aus Wut (schneidet sich aber ins eigene Fleisch!). Aber all das ersetzt keine Reformen. Die Tragödie ist nur, dass die Wahlverlierer (Namentlich der FN) diese Bewegung für sich instrumentalisieren und damit diesen zunächst kreativen und auch berechtigten Protest komplett diskreditierten.
    Daher ist der Versuch in Stuttgart Politik herauszuhalten gar nicht mal verkehrt. Nur sind die wenigen, die wegen des Diesels sogar einen Aufstand machen würden sich selbst nicht einig (genug). „Die können sich nicht mal über die Farbe von Sch****e einig werden“ (aus Braveheart).

  42. Natürlich geht es überhaupt nicht um die Umwelt.
    Deutschland soll als starke Wirtschaftsmacht kaputt gemacht werden. Die grünen Öko-Terroristen wollen uns die Autos verbieten. Was kommt dann als nächstes. Dürfen wir dann im Winter nicht mehr einheizen, weil das die Feinstaubwerte erhöht?
    Das Verräterkartell muss unbedingt abgewählt werden.

  43. Leo Trotzki 11. März 2019 at 00:55

    Wenn die protestierenden Oppositionellen so blöd sind, sich von Versager Sakkaros die schon jetzt legendären Gelbwesten verbieten zu lassen, ihre Unabhängigkeit somit preiszugeben, sich von Gewerkschaften einfangen und damit in die alten Bahnen zurücklenken zu lassen…dann sind sie eben zu blöd und haben es nicht anders verdient! “

    Sehr gut auf den Punkt gebracht! Wir brauchen die Gelbwesten.

  44. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Dieser grüne Ehrgeiz ist so deutsch und national wie nur irgendwas. Selbst das grüne Pack ist deutscher als der Rest der Welt.

  45. @chalko

    Korrigiere: Diese beiden Vulkane waren tausende Kilometer von Deutschland entfernt, nicht nur hunderte!

  46. Hahaha…
    Ein Mann von der IG-Metall
    Was soll dabei rauskommen?

    Hat jemand mal die Schriften dieser so genannten Gewerkschaft „IG-Metall“ in den letzten Jahren gelesen? Das sind 100% Verräter.

    Die Taktik ist klar. Jetzt dürfen sich die Leute austoben, und in zwei Jahren vor den Wahlen ist alles wieder palletti.

    Und was auf keinen Fall beschädig werden darf:
    Die Grünen Arbeitsplatzvernichter.

Comments are closed.