Will 16-Jährigen das Wahlrecht auf Bundesebene geben - Justizministerin Katarina Barley (SPD).

Von RAMIN PEYMANI | In schöner Regelmäßigkeit wird aus linken Kreisen die Forderung laut, Heranwachsenden im Alter von 16 Jahren auf allen Ebenen das aktive Wahlrecht einzuräumen. Dahinter steckt eine ebenso simple wie durchschaubare Überlegung: Teenies sind leicht beeinflussbar und für sozialistische Ideologien besonders empfänglich, da sie in der Regel weder über selbst erwirtschaftetes Eigentum noch über ein Einkommen verfügen, aber jede Menge unausgegorener Ideen und naiver Flausen im Kopf haben. Sie sind deswegen auch ein leichtes Opfer für grüne Extremisten.

Nun hat Katarina Barley den links-grünen Dauerbrenner neu aufgelegt. Was in einigen Bundesländern bei Landtagswahlen gilt, soll nach dem Willen der Bundesjustizministerin bald auch auf Bundesebene möglich sein. Es war der damalige Ministerpräsident Gerhard Schröder, der 1996 als Erster der süßen Verlockung erlag, seiner SPD in Niedersachsen mehr Stimmen zu verschaffen, indem er das aktive Wahlalter zumindest kommunal auf 16 Jahre senkte.

Ein halbes Dutzend Bundesländer haben nachgezogen. Im linkssozialistischen Brandenburg sowie im tiefroten Bremen dürfen 16-Jährige sogar bei Landtagswahlen ihre Stimme abgeben, ebenso in Hamburg und in Schleswig-Holstein, wo die SPD-Regierungschefs Olaf Scholz und Torsten Albig 2013 ihre jeweiligen Mehrheiten für den Coup nutzten, die eigene Wählerbasis zu verbreitern, ohne einen einzigen Partei-Euro in teure Wahlwerbung investieren zu müssen. In Hessen machte der damalige Ministerpräsident Roland Koch dem von der links-grünen Vorgängerregierung veranstalteten Spuk kurz nach der Amtsübernahme ein Ende und hob das Wahlalter wieder an.

Die Fähigkeit zum Googeln ist kein Ersatz für ein solides Basiswissen über gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Zusammenhänge

Die Parteien des linken und grünen Spektrums haben ein großes Interesse daran, den ganz Jungen das Wahlrecht zu verschaffen. Am liebsten auch Ausländern. Und ebenso Unzurechnungsfähigen, für die dann die betreuenden Pflegekräfte die Wahlzettel ausfüllen würden – schon heute gängige Praxis in Altenwohnheimen. Man muss nicht groß darüber spekulieren, wer davon besonders profitiert. Mit sechzehn sei man „so erwachsen, dass man weitreichende politische Entscheidungen fällen kann“, behauptet Barley, die sich auf der anderen Seite vehement dafür stark macht, dass selbst 21-Jährige nach Jugendstrafrecht verurteilt werden, weil sie angeblich die Folgen ihres Handelns unmöglich abschätzen könnten.

Überhaupt scheint es für die Bundesjustizministerin kein Widerspruch zu sein, dass junge Menschen aus gutem Grund erst mit der Erlangung der Volljährigkeit einen Mietvertrag für eine Wohnung abschließen, hochprozentigen Alkohol und Zigaretten kaufen oder Lotto spielen dürfen, aber schon mit 16 Jahren über die geistige Reife für eine Wahlentscheidung verfügen sollen. Heutige Jugendliche sind sicher entwickelter als ihre Altersgenossen früherer Generationen. Doch sind sie auch gebildeter?

Angesichts der Pisa-Ergebnisse sind Zweifel erlaubt. Die Fähigkeit zum Googeln ist beileibe kein Ersatz für ein solides Basiswissen über gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Zusammenhänge. Noch in ihrer vorherigen Funktion als Bundesfamilienministerin hatte sich Barley übrigens dagegen verwahrt, Kinder und Jugendliche als „kleine Erwachsene“ zu behandeln.

Glaubwürdig wäre Barley nur, wenn mit ihrem Vorschlag die gleichzeitige Forderung einherginge, 16-Jährige für voll strafmündig zu erklären

Weiter als die Justizministerin gehen die Grünen, die Kindern ab der Geburt das Wahlrecht geben wollen. Dieses würde dann bis zur Erlangung der eigenen Wahlfähigkeit von deren Eltern ausgeübt. Ein perfider Plan, der über den absoluten Stimmenzuwachs mehr Geld aus der Parteienfinanzierung in die eigenen Kassen spülen würde. Es liegt im Wesen des Systems, dass die Parteien nur Forderungen anmelden, die dem eigenen Apparat nutzen. Doch statt irgendwelcher ideologischer Planspiele sollte die Berufspolitik endlich das Wahlrecht an sich unter die Lupe nehmen.

Die deutliche Verkleinerung des aufgeblähten Bundestages, die Stärkung des Wählereinflusses darauf, welche Personen in die Parlamente entsandt werden, sowie die Frage, ob das aktive Wahlrecht nicht vielleicht auch an einen Mindestnachweis demokratiepolitischer Kenntnisse zu knüpfen wäre, erscheinen weitaus dringender als rot-grüne Winkelzüge, die Männer bei Listenaufstellungen diskriminieren oder Teenager für den entscheidenden Stimmenzugewinn aktivieren sollen.

Glaubwürdig wäre Katarina Barley nur, wenn mit ihrem Vorschlag die gleichzeitige Forderung einherginge, 16-Jährige für voll strafmündig zu erklären und sie ohne Wenn und Aber den persönlichen Konsequenzen ihrer Entscheidungen auszusetzen. Der linke Narrativ der „Teilhabe“ blendet bewusst aus, dass Rechte immer auch mit Pflichten einhergehen. Barley und ihre Mitstreiter ignorieren diese demokratische Selbstverständlichkeit im sicheren Gefühl des Feuerschutzes der Klimahysteriker. Zum Glück steht ihnen derzeit noch das Grundgesetz im Weg.


*Dieser Beitrag erschien zuerst auf der „Liberalen Warte“. Das aktuelle Buch des Autors Ramin Peymani „Chronik des Untergangs – Ist es für uns wirklich erst 5 vor 12?“ erhalten Sie auf Wunsch als signierte Ausgabe.

image_pdfimage_print

 

126 KOMMENTARE

  1. Mein Vorschlad gehtnweiter! Wahlrecht ab 3 Jahren – nach erfolgreicher Indoktrination im Kindergarten! Und – noch ein Vorzeil – diese Altersklasse hat in weiten Telen Schlands schon die Mehrheit!

  2. Es sind die Wahlstimmen der jungen bereits eingedeutschen Goldstücke, welche sie einsammeln möchte.

  3. Jaja wählen darfst du, aber zu entscheiden was haben wir!

    Warum gibt man denn den Kindern nicht das passive Wahlrecht? Hört sich krank an, aber wäre es nicht vielleicht sogar ehrlicher als jetzt? Eine Greta Thunfisch als Kanzlerin wäre doch auch objektiv gesehen nicht schlimmer als die alte Hexe mit ihrer Raute.

    Irgendwann im alten Rom hat man ja auch Esel zum Konsul ernannt. Da stehen wir ja heute wieder.

  4. Das ist heutzutage üblich:
    Alle Rechte, keine Pflichten!

    Deswegen geht die Jugend auch Schule schwänzen.
    Wir sollen ihnen die perfekte Welt auf dem Silbertablett servieren.
    Anstatt gute Noten zu schreiben, sich eine gute Allgemeinbildung anzueignen, selbst zu denken, grölen sie rum : „ macht ihr unsere Hauaufgaben, dann machen wir unser!“

    Umgekehrt könnte es klappen.
    Beweist uns, dass ihr es wert seit zu kämpfen!

  5. Vorteil: Der Islam hat in dieser Altersklasse in weiten Teilen Schlands schon die Mehrheit!

  6. Keine Rechte ohne Pflichten. Es können nicht alle wie Kuffnukken in der BRD leben.

  7. „aber schon mit 16 Jahren über die geistige Reife für eine Wahlentscheidung verfügen sollen. “

    Ich weiß nicht, ich weiß nicht. Wenn man geistige Reife als Bedingung an das Wahlrecht knüpft, dürfte ein guter Teil unseres Parlaments weder selber wählen, noch überhaupt gewählt werden.

    Ich habe da ganz schrecklich altmodische, völkisch, nationalistische und völlig überholte Vorstellungen aus der Kaiserzeit. Gebe ich ganz offen zu.

    Ich bin immer noch dafür, das Wahlrecht an Steuerklassen zu knüpfen. Nur wer bezahlt, soll auch bestimmen. Dann aber wäre unser gesamtes Kabinett wahrscheinlich immer noch als Fensterputzerkolonne unterwegs.

  8. Okay, dann Abschaffung des Jugendstrafrechts ab 16 und Herabsetzung der Volljährigkeitsgrenze.

    Und Wehrpflicht ab 16.

  9. Die Heranwachsenden brauchen kein Wahlrecht; sie brauchen Schutz!

    „Sexueller Missbrauch: Polizei befreit vermisstes Mädchen (12) aus Campingwagen

    Ein neues abscheuliches Verbrechen beschäftigt die Polizei in Nordrhein-Westfalen: Ein seit dem 28. Februar vermisstes Mädchen soll in einem Campingwagen in Bonn sexuell missbraucht worden sein. Der Fall erinnert an den tausendfachen Kindesmissbrauch in Lügde.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Sexueller-Missbrauch-Polizei-befreit-vermisstes-Maedchen-12-aus-Campingwagen

  10. deris 4. März 2019 at 15:33
    Mein Vorschlag geht weiter! Wahlrecht ab 3 Jahren – nach erfolgreicher Indoktrination im Kindergarten! Und – noch ein Vorteil – diese Altersklasse hat in weiten Telen Schlands schon die Mehrheit!
    ———-
    Bei gleichzeitiger Aberkennung des Wahlrechts für Deutsche, die älter sind als 60. Man könnte es koppeln mit Führerscheinentzug ab 70 und Beendigung der Rentenzahlung ab 80.

  11. „Neue Gesetzesregelung in „Down Under“
    Schafft endlich alle Illegalen, die sich an Frauen und Kindern vergreifen, aus dem Land!

    .

    „Wer sich an Frauen und Kindern vergreift, verliert in Australien sein Visum
    Teilen

    Ausländer, die in Australien Gewaltverbrechen an Frauen und Kindern begehen, sollen aus dem Land geworfen oder an einer Wiedereinreise gehindert werden. Das sieht eine neue Gesetzesregelung vor, die seit Donnerstag in Kraft ist. Demnach sollen Behörden nun die Visa von Betroffenen widerrufen können.“

    https://www.focus.de/politik/ausland/neue-gesetzesregelung-in-down-under-wer-sich-an-frauen-und-kindern-vergreift-verliert-in-austr

  12. ghazawat
    4. März 2019 at 15:43
    „aber schon mit 16 Jahren über die geistige Reife für eine Wahlentscheidung verfügen sollen. “
    ++++

    Zum Ausgleich werden in Doitscheland dafür über 30jährige afghanische Mörder-Kuffnucken noch nach dem Jugendstrafrecht verurteilt!

  13. Wahlrecht nur für lohnsteuerzahlende Deutsche und die Probleme mit Grünen, SPD und Linken sind abgehakt.
    Wer nicht arbeitet braucht auch nicht wählen.

  14. Warum überhaupt noch wählen lassen? Es sollten alle Posten über Quoten und Minderheiten-Pushing besetzt werden. Und nach einem speziellen Ranking werden die Rangfolgen festgelegt. Wer am perversesten ist, wird Kanzler, und so geht es kaskadiert nach unten weiter.
    Wahlen sind doch nur noch was für alte, weisse Männer, die einer abgehängten Demokratie-Utopie nachhängen.

  15. ChrisC4 4. März 2019 at 15:49
    Wahlrecht nur für lohnsteuerzahlende Deutsche und die Probleme mit Grünen, SPD und Linken sind abgehakt.
    Wer nicht arbeitet braucht auch nicht wählen.
    ———
    Keiner soll hungern, ohne zu frieren! 😉

  16. Hab‘ ich auch schon gelesen! Die Barley hat das jetzt im Windschatten des Greta-Hypes rausgehauen. Die wissen nämlich ganz genau, das sie dann die Stimmen der ganzen in den Schulen gehirngewaschenen Teenies (die mit der „richtigen“ Meinung) bekommen und noch einmal die 20%-Marke anpeilen werden.

    Fakt ist aber auch, dass ein Großteil der Nachkriegsgeneration, auch viele Ältere, von der antideutschen Propaganda des Bildungssystems insbesondere in Westdeutschland betroffen ist. Unter 45-50 ganz schlimm, und die Generationen darüber so auf die Art doof-naiv. Letzteres sieht man immer anhand der AfD-Wähler aufgeschlüsselt nach Altersgruppen. Denn bei den Ältesten bekommt die Partei fast so wenig stimmen wie bei den dummen „Teenies“ (18-29). 😉

  17. „Wer nicht hüpft, der ist für Kohle“ und danach an die Wahlurne!

    http://www.gruenekhmer.bu/kohle_huepf.html

    Vorwärts! Vorwärts!
    Schmettern die hellen Fanfaren,
    Vorwärts! Vorwärts!
    Jugend kennt keine Gefahren.
    Buntschland, du wirst leuchtend stehn
    Mögen wir auch untergehn.
    Vorwärts! Vorwärts!
    Schmettern die hellen Fanfaren,
    Vorwärts! Vorwärts!
    Jugend kennt keine Gefahren.
    Ist das Ziel auch noch so hoch,
    Jugend zwingt es doch.

  18. @ Marie-Belen 4. März 2019 at 15:48

    „Neue Gesetzesregelung in „Down Under“
    Schafft endlich alle Illegalen, die sich an Frauen und Kindern vergreifen, aus dem Land!

    .

    „Wer sich an Frauen und Kindern vergreift, verliert in Australien sein Visum
    Teilen

    Ausländer, die in Australien Gewaltverbrechen an Frauen und Kindern begehen, sollen aus dem Land geworfen oder an einer Wiedereinreise gehindert werden. Das sieht eine neue Gesetzesregelung vor, die seit Donnerstag in Kraft ist. Demnach sollen Behörden nun die Visa von Betroffenen widerrufen können.“

    https://www.focus.de/politik/ausland/neue-gesetzesregelung-in-down-under-wer-sich-an-frauen-und-kindern-vergreift-verliert-in-austr
    ……………………….

    Das nenne ich wahre progressive Politik, vorbildlich!

  19. Magnus 4. März 2019 at 15:51
    Wer am perversesten ist, wird Kanzler, und so geht es kaskadiert nach unten weiter.
    —————–
    So ist es doch längst! Ein wenig mehr dürfte es schon sein!

  20. Das aktive und das passive Wahlrecht sollte mit einem Bildungs-/Wissenstest verknüpft sein.
    So wäre der derzeitig aufgeblähte Bundestag mit einem Schlag verschlankt, da sich die Reihen besonders links von der Mitte erheblich lichten würden!

  21. Die eine biedert sich mit Toilettenwitzen bei Konservativen an, die andere bei Heranwachsenden durch Forderung nach Absenkung des Wahlalters. Alle gleich, alle gleich durchschaubar.

  22. Barley will den Volkssturm mobilisieren, um die Partei zu retten – lachhaft. Auch auf die Armee Wenck wird sie vergeblich warten!

  23. ghazawat 4. März 2019 at 15:43

    „aber schon mit 16 Jahren über die geistige Reife für eine Wahlentscheidung verfügen sollen. “

    Achwas, geistige Reife ist ein soziales Konstrukt und patriarchalisches Instrument zur Unterdrückung Jugendlicher. Quasi eine Erfindung alter weißer Männer, die ihre Macht nicht an jüngere, dynamische erfolgreichere Jugendliche abgeben wollen.

    Hinweis:
    Wer in diesem Posting Sarkasmus findet darf ihn gerne behalten.

  24. Das Ziel dieser Forderung ist – wie dargelegt – klar erkennbar. Es sollte eine einheitliche Altersgrenze geben, nämlich die Volljärigkeit. Dies muß dann auch für das Strafrecht uneingeschränkt gelten. Außerdem muß man auch das Wahlrecht bei Doppelpäßler ändern. Es kann wohl nicht sein, daß diese z.B. in Deutschland und in der Türkei wählen können. Und für die Wiedereinführung der Wehrpflicht ist auch zu sorgen.

  25. Die Heil-Gräta-Hüpfer wählen bestimmt keine AfD.

    Aber ob sie SchariaPD wählen?
    Wohl eher Grün.

    Robertchen ist beleidigt wg. Annekröt:
    https://www.focus.de/politik/deutschland/kritik-an-neuer-cdu-chefin-chancen-fuer-schwarz-gruene-koalition-schwinden-gruenen-boss-habeck-kritisiert-akk-hart_id_10400558.html

    Läuft’s jetzt auf R(R)G zu?

    Babieca 4. März 2019 at 15:52 (im Annekröt-WC-Strang):

    Tilly-Wagen in Düsseldorf:

    Der AfD-Michel badet in einer blauen Wanne voll Scheiߧ§e, hat in der Wanne eine gelbe Ente mit Hitler-Gesicht, und wird vom Verfassungsschutz gefilmt. Dabei ruft der Michel dem Schlapphut zu: „Spanner!“

    WDR-Kommentator: „Ein sehr, sehr guter Wagen, der es genau trifft.“

    Foto vom Wagen hier:

    https://www.express.de/duesseldorf/legendaere-motive-das-sind-die-duesseldorfer-mottowagen-von-jacques-tilly-32151604

  26. @ Hotjefiddel 4. März 2019 at 15:54

    Magnus 4. März 2019 at 15:51
    Wer am perversesten ist, wird Kanzler, und so geht es kaskadiert nach unten weiter.
    —————–
    So ist es doch längst! Ein wenig mehr dürfte es schon sein!
    ……………………….

    Normale, gesunde Menschen dürften in der Politik überhaupt nichts mehr zu sagen haben. Es geht nun darum die neuen Übermenschen an der Macht zu installieren. Die unwerten Menschen dürfen dann nur noch minderwertige Aufgaben, wie Technik und so ausüben. Die Elite widmet sich dann den wahren Herausforderungen, wie Genderwissenschaften, Theaterwissenschaften oder Wissenschaftenwissenschaften.

  27. ghazawat 4. März 2019 at 15:43
    „aber schon mit 16 Jahren über die geistige Reife für eine Wahlentscheidung verfügen sollen. “

    Ich weiß nicht, ich weiß nicht. Wenn man geistige Reife als Bedingung an das Wahlrecht knüpft, dürfte ein guter Teil unseres Parlaments weder selber wählen, noch überhaupt gewählt werden.

    Ich habe da ganz schrecklich altmodische, völkisch, nationalistische und völlig überholte Vorstellungen aus der Kaiserzeit. Gebe ich ganz offen zu.

    Ich bin immer noch dafür, das Wahlrecht an Steuerklassen zu knüpfen. Nur wer bezahlt, soll auch bestimmen. Dann aber wäre unser gesamtes Kabinett wahrscheinlich immer noch als Fensterputzerkolonne unterwegs.

    ————————————————————————-

    Dann fliegen aber die SPD/SED/ROTZGRÜNE90/DIE PÄDOSPASTEN aus dem Parlament.

    p-town

  28. Trennen wir nach Herkunft, MiHiGru Nachwuchs könnte auf Linie sein???, dann könnte der Schuss gewaltig nach hinten losgehen. Viele der jungen Generation müssen wg. der Noten, dem Mobbing usf. äusserlich auf Linie blieben, sehen innerlich vielleicht ganz anders. An der Wahlurne könnten sie sehr konservativ reagieren. An Barkeys Stelle wäre ich ganz still, insbesondere unter dem Aspekt, dass die Muselmänner eine eigene Partei gründen könnten.

  29. Die Schweinerepublik wird von Tag zu Tag bunter & verrückter.

    WIR SIND DEM WAHNSINN JA SO NAH !!!

  30. @ topas 4. März 2019 at 15:57

    Politiker sollten einen Beruf haben. Also abgeschlossene Berufsausbildung bzw. Studium.

  31. Höhöhöhö…unsere Freiheits-Barley, zwar nicht so gross wie das amerikanische Original, aber dafür um so hohler im Kopf, lässt mal wieder ihr tranfunzeliges Licht leuchten.

    Glaubwürdig wäre Barley nur, wenn mit ihrem Vorschlag die gleichzeitige Forderung einherginge, 16-Jährige für voll strafmündig zu erklären

    Sehr richtig.
    Aber was macht Tranfunzel Barley stattdessen?
    Belobigt Schulschwänzer und legitimiert damit einen faktischen Rechtsbruch aus dem niederen Beweggrund, dass diese Schülerproteste ihrer Partei und ihren politischen Interesen dienlich ist.

    Eine furchtbare Jurist_In wie Barley legitimiert noch ganz andere Rechts- und vielleicht auch Kulturbrüche, wenn man sie lässt.

  32. @ VivaEspaña 4. März 2019 at 16:03

    Die Heil-Gräta-Hüpfer wählen bestimmt keine AfD.

    Aber ob sie SchariaPD wählen?
    Wohl eher Grün.

    Robertchen ist beleidigt wg. Annekröt:
    https://www.focus.de/politik/deutschland/kritik-an-neuer-cdu-chefin-chancen-fuer-schwarz-gruene-koalition-schwinden-gruenen-boss-habeck-kritisiert-akk-hart_id_10400558.html

    Läuft’s jetzt auf R(R)G zu?

    Babieca 4. März 2019 at 15:52 (im Annekröt-WC-Strang):

    Tilly-Wagen in Düsseldorf:

    Der AfD-Michel badet in einer blauen Wanne voll Scheiߧ§e, hat in der Wanne eine gelbe Ente mit Hitler-Gesicht, und wird vom Verfassungsschutz gefilmt. Dabei ruft der Michel dem Schlapphut zu: „Spanner!“

    WDR-Kommentator: „Ein sehr, sehr guter Wagen, der es genau trifft.“

    Foto vom Wagen hier:

    https://www.express.de/duesseldorf/legendaere-motive-das-sind-die-duesseldorfer-mottowagen-von-jacques-tilly-32151604
    …………………………..

    Die Rosenmontagumzüge waren schon immer sehr PC, halt abhängig von der herrschenden Ideologie.

    https://media-cdn.sueddeutsche.de/image/sz.1.1220816/860×860?v=1523578105000&method=resize&cropRatios=0:0-Zoom-www

  33. Die Wahlergebnisse in Estland verheißen, was den politischen Trend in Europa betrifft, für die Arbeiter-Verräter-Partei SPD nichts Gutes!

    :

    „Estland schwingt nach rechts

    Estlands bürgerliche Reformpartei erobert sich in den Parlamentswahlen vom Sonntag die Regierungsmacht von der linksliberalen Zentrumspartei zurück. Gleichzeitig verzeichnet eine rechtspopulistische Formation grosse Zugewinne. Dies dürfte allerdings ohne direkte Folgen für die Regierungsbildung bleiben.
    Rudolf Hermann 4.3.2019, 06:44 Uhr

    +++++++
    Kaja Kallas (links) und das Wahlteam von der Reformpartei dürfen sich freuen (Tallinn, 3. März). (Bild: Raul Mee / AP)
    In der estnischen Parlamentswahl vom Sonntag hat die seit zwei Jahren regierende linksliberale Zentrumspartei ihre Position erstmals an der Urne zu verteidigen versucht, dabei aber laut Angaben der Wahlkommission in Tallinn nicht den gewünschten Erfolg erzielt. Aussagekräftige Teilauszählungen hatten schon am späten Abend auf einen unerwartet deutlichen Erfolg ihres wichtigsten Gegenspielers hingedeutet, der bürgerlichen Reformpartei. Praktisch alle Kommentatoren hatten dabei ein Kopf-an-Kopf-Rennen dieser beiden grössten parlamentarischen Formationen Estlands prognostiziert.++++
    bnis kommt die wirtschaftsliberale Reformpartei von Spitzenkandidatin Kaja Kallas auf 34 von 101 Sitzen. Dahinter folgt die linksgerichtete Zentrumspartei von Regierungschef Jüri Ratas (26 Mandate). Mit 19 Sitzen schob sich die rechtspopulistische Estnische Konservative Volkspartei (EKRE) an Ratas‘ Bündnispartnern vorbei: Nach den Stimmenverlusten der konservativen Partei Isamaa (12 Sitze) und der Sozialdemokraten (10 Sitze) hat die bisherige Regierung keine Mehrheit mehr.
    Errungen hatte die Zentrumspartei die Regierungsmacht vor zwei Jahren nicht an der Urne, sondern durch einen Seitenwechsel zweier kleinerer Parteien. Die jetzige Wahl war deshalb vor allem auch ein Plebiszit über die Leistung von Ministerpräsident Jüri Ratas, dem Chef der Zentristen.
    Das Comeback der Reformpartei hatte sich bereits kurz nach der Schliessung der Wahllokale abgezeichnet, als die Ergebnisse des E-Votings publiziert wurden. Eine rekordhohe Zahl von 275 000 Teilnehmenden (rund 30 Prozent der registrierten Wähler beziehungsweise etwa die Hälfte aller Abstimmenden) hatte von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Bei den Resultaten aus der elektronischen Stimmabgabe führte die oppositionelle Reformpartei schon am Abend haushoch, während die Zentrumspartei zunächst sogar nur an vierter Stelle lag. Kommentatoren blieben jedoch vorsichtig, denn in früheren Wahlen war auch ein grosser Vorsprung aus dem E-Voting noch keine Garantie für einen Erfolg gewesen.
    Einig waren sich die Beobachter darin, dass dieser Urnengang der «langweiligste» seit langem war. An grossen Kontroversen habe es gefehlt; die Reformpartei habe sich damit schwergetan, bei den regierenden Zentristen grosse Angriffsflächen auszumachen. Das ist, aus etwas Distanz betrachtet, ein gewisses Kompliment für Ministerpräsident Ratas.
    Dieser hat es im Rückblick zwar verstanden, seine Partei aus einem misstrauisch beäugten Sammelbecken für Wähler der russischsprachigen Minderheit zu einer modernen Formation des linksliberalen Mainstreams zu schmieden. Die Neuaufstellung brachte in der Endabrechnung aber nicht den gewünschten Erfolg an der Urne.
    Überraschend ist das Abschneiden der rechtspopulistischen Partei Ekre. Diese hat ihre Vertretung von bisher 7 der 101 Mandatsträger mehr als verdoppelt. In einer Mitsprache bei der Regierungsbildung dürfte sich dies jedoch kaum niederschlagen. Bei den übrigen Formationen ist die Lust auf eine Zusammenarbeit mit den Rechtspopulisten gering; die Reformpartei schloss eine Kooperation sogar rundweg aus. Wenn sich das Glanzresultat der Bürgerlichen in der definitiven Auszählung bestätigt, werden sie genug Alternativen für eine tragfähige Koalition haben.“

    https://www.nzz.ch/international/wahl-in-estland-liberale-reformpartei-gewinnt-rechte-legen-zu-ld.1464347

  34. Das fügt sich der Grete Thunfisch Hype perfekt ein, wie ein weiteres Zahnrad in einem pefekten Getriebe. Es gibt genügend Gründe(meine Meinung) warum das Wahlrecht erst ab 21 gelten sollte, denn selbst mit 18 sind die Meißten noch viel zu unreif, eine eigene Sichtweise zu haben, außer der, die ihnen von links grünen Lehrern eingeimpft wurde. (Wer nicht hüpft ist Nazi…)

  35. Ich bin dafür das Wahlalter auf 16 zu reduzieren. Gleichzeitig aber auch alle Altersstufen beim Strafrecht und allem was damit zusammenhängt um 2 Jahre vorzuverlegen. Zudem sollte diese Grauzone „Heranwachsender“ abgeschafft werden. Entweder man ist strafmündig/voll geschäftsfähig oder man ist es eben nicht.
    Selbstverständlich wird ein solches Wahlrecht erst einmal den eher linksorientierten Parteien helfen, vielleicht auch einigen Spassparteien, aber das bleibt nicht lange so. Wer sich anpassen kann, wird überleben.
    Wichtig wäre nur, dass eben eine 2/3 Mehrheit notwendig sein muss, damit nicht jeder Landesfürst nach Gutdünken ändert. Zudem wäre eine bundeseinheitliche Regelung zu begrüßen.

    Ich persönlich freue mich auf mehr Greta Thunfisch usw. Lieber frische Pickelgesichter als z.B. das Akne Gesicht Guido von der FDP.

  36. Egal wie viele, schmutzige Tricks sie sich noch aussuchen …. an der AFD werden sie sich ihre vergammelten Zähne noch ausbeißen und das ist gut so !

  37. OT
    Gerade auf youtube gelöscht auf Vimeo jedoch noch vorhanden
    https://vimeo.com/321220784

    Afrikaner in der Werbung: zalando
    Afrikanisierung und Rassenmischung als Verkaufsschlager.

    Schaut Euch die perfide Homepage an:

    Damen = NUR weiße Frauen
    Herren = 18 Fotos, davon 11 mit Schwarzen
    Kinder = 12 Fotos, davon 6 mit Schwarzen

    Botschaft:
    Weiße Frauen mit schwarzen Männern machen schwarze Kinder.

    Immerhin kamen und kommen aus Afrika ausnahmslos junge zeugungsfähige Männer im besten Alter.

  38. @ Traudl 4. März 2019 at 16:20

    Warum fährt Maddin Chulz durch die Provinz? Jedes Dorf hat eine Kneipe.

  39. Ist es noch Größenwahn oder schon Ischias?

    Vorgestern sah ich – Gott weiß, dass es ein Zufall war – die Rede von Bundesjustizministerin Katarina Barley bei irgendeiner Karnevalsveranstaltung, ich glaube, es war in Aachen. Frau Barley trat als amerikanische Freiheitsstatue auf und bat um Asyl in Deutschland, weil der aktuelle US-Präsident sie vertrieben habe.
    FOTO:
    http://www.zaronews.world/zaronews-presseberichte/wie-katarina-barley-die-freiheitsstatue-missbraucht/

  40. Hm, ich weiß nicht, ob das so schlecht ist: Gilt nicht die Annahme, dass umso jünger jemand ist, umso weniger Mainstreammedien konsumiert werden? Ziehen sich 16-Jährige Anne Will & Co rein?

  41. @ Marie-Belen 4. März 2019 at 16:14

    Die Wahlergebnisse in Estland verheißen, was den politischen Trend in Europa betrifft, für die Arbeiter-Verräter-Partei SPD nichts Gutes!

    :

    „Estland schwingt nach rechts

    ……………………………………..

    Die patriotische Welle wird immer grosser in der EU. Ich hoffe nur, dass die Wende noch vor den Zusammenbruch kommen wird.

  42. KINDER AN DIE MACHT?

    Was, Wahlrecht erst ab 16?
    Kröta Thunfisch hat aber schon im Alter von 8 J.
    Umweltprobleme verstanden

    INDOKRTINIERT DURCH DIE SCHULE

    Nach eigenen Angaben erfuhr Greta in der +++Schule im Alter von acht Jahren erstmals von der menschengemachten Erderwärmung. Ihr Engagement für den Klimaschutz begann zunächst damit, zur Energieeinsparung im Haus die Beleuchtung auszuschalten.

    DAS TYRANNISCHE BALG SETZTE SEINEN ELTERN ZU

    Später beschloss sie, nicht mehr zu fliegen und sich vegan zu ernähren, und überzeugte auch ihre Familie davon.[7][12]

    WIE MAN ELTERN MANIPULIERT & ERPRESST

    Im Alter von elf Jahren durchlebte sie eine depressive Phase und hörte vorübergehend auf zu sprechen und zu essen. Anschließend wurde bei ihr das Asperger-Syndrom diagnostiziert.[13]

    Im Mai 2018 wurde die 15-jährige Thunberg Preisträgerin eines Schreibwettbewerbs zur Umweltpolitik, der vom Svenska Dagbladet initiiert worden war.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Greta_Thunberg#Leben

    GRETA, WARTE NUR NOCH EIN WEILCHEN,

    DANN KOMMT DER BUMERANG ZURÜCK!

  43. Wahlrecht schon ab der Zeugung. Damit hätte sich die „fröhliche Abtreibung“ der links-grünen Spinner erledigt.

  44. Naja die Entkriminalisierung der Pädosexualität ist der nächste große Clou. Im Kindergarten Kinder zur Onanie zu bringen, um vermeintliche Tore der Selbsterfahrung frühstmöglichst zu enttabuisieren oder aufzustoßen? Sie werden argumentieren, wenn das Kind es will, warum sollte es verboten sein? Und der neue Prophet Mohammed lebte es vor! Man braucht keine wilde Phantasie sich auszumalen wohin diese Gesellschaft weiter abdriftet.

    Die BRD war auch nie kinderfreundlich. Allein schon all die Staatsschulden, die wir der nächsten Generation hinterlassen, drücken doch eindeutig aus, dass sie uns egal sind. Dann immer weniger Kinder aus Bequemlichkeit, drückt das doch auch eindeutig aus. Stattdessen sollen neue Dunkeldeutsche die demographische „Katastrophe“ ausgleichen. Also auch unsere Kultur ist uns auch egal. Ach so unseren „demokratischen Werte“!!! Die DDR war auch eine Demokratie. Und Merkel müsste es doch wissen, dass die grossen griechischen Philosophen in einer „Demokratie“ nicht etwas erstrebenswertes sahen. 2300 Jahre später sind alle Deutschen unter Merkel mega stolz darauf … soweit in die Dekadenz gefallen zu sein.

    Kinder werden in dieser Gesellschaft wie die Lustknaben des alten Roms auch mehr Einfluss haben. Denn das Idealbild des Untertanen in so einer Gesellschaft wird kindisch sein. Es wird alles getan werden, niemals erwachsen zu werden. Jeder träumte davon, es ist aber ein Köder in einer bemerkenswerten Gesellschaft nichts zu bemerken und sich weiter mit sich selbst zu beschäftigen. Irgendwie macht es mich depressiv über BRD-Bewohner groß nachzudenken.

  45. Wahlrecht einführen je nach Marktlage! Das ist gelebte Demokratie ala LINKS-GRÜN. Ideal wäre ein gesetzliches flexibles Wahlrecht ab ca. 14 Jahre, mit geöffneten Wahlurnen direkt nach dem Freitags- Gebet bzw. Schüler-Freitags-Demos. DDR mit 99 % Ergebnissen läßt grüßen. Irrenanstalt Deutschland, wie Juden richtig sagen!

  46. Schon klar, demnächst dürfen dann auch alle die hier nicht hergehören mit Fingerabdruck wählen.

  47. @ VivaEspaña 4. März 2019 at 16:23

    Ist es noch Größenwahn oder schon Ischias?

    Vorgestern sah ich – Gott weiß, dass es ein Zufall war – die Rede von Bundesjustizministerin Katarina Barley bei irgendeiner Karnevalsveranstaltung, ich glaube, es war in Aachen. Frau Barley trat als amerikanische Freiheitsstatue auf und bat um Asyl in Deutschland, weil der aktuelle US-Präsident sie vertrieben habe.
    FOTO:
    http://www.zaronews.world/zaronews-presseberichte/wie-katarina-barley-die-freiheitsstatue-missbraucht/
    …………………………………..

    Das ist eine Darstellung des normalen Gemütszustandes einer Vertreterin der Schariapartei. Die sind immer so drauf.

  48. würde mich auch nicht wundern, dass wenn die Volksgenossin Barley mit ihrer Idee “ Wahlrecht für 16 Jährige “ einzuführen scheitert, sie dann gleich danach im Umkehrschluss auf die Idee käme das Wahlrecht mit einer Obergrenze bis 45 jährige zu begrenzen

  49. @ thirty0.six 4. März 2019 at 16:26

    Schon klar, demnächst dürfen dann auch alle die hier nicht hergehören mit Fingerabdruck wählen.
    …………………

    Das Wählen werden bald wieder die Politkommissare für uns übernehmen. Die machen das dann schon richtig für uns.

  50. @ Waldorf und Statler 4. März 2019 at 16:27

    würde mich auch nicht wundern, dass wenn die Volksgenossin Barley mit ihrer Idee “ Wahlrecht für 16 Jährige “ einzuführen scheitert, sie dann gleich danach im Umkehrschluss auf die Idee käme das Wahlrecht mit einer Obergrenze bis 45 jährige zu begrenzen
    ……………………………………

    Dann hätten die Linksfaschisten wenigstens das Problem mit den weissen, alten Männern gelöst. 😉

  51. Ich bin eher dafür, bevor man wählen darf, muss man erst einmal eine Art „Führerschein für Wahlen“ erfolgreich ablegen.
    Also gewisse Grundkenntnisse zu verschiedenen Parteien sollte man wissen. Oder 10 Punkte aus deren Programm.

  52. Cendrillon 4. März 2019 at 16:21

    Ich hatte vor ein paar Tagen gelesen, daß sich Zalando nach einem Einbruch der Verkaufszahlen wieder erholt habe.

    Wenn sich Zalando aber auf derartige Art und Weise präsentiert, sollten sich deutschen Konsumenten von Zalando nicht mehr angesprochen fühlen.

  53. Sollten die Stimmen der 16- bis 18- jährigen Jugendlichen irgendwann auch nicht mehr reichen, um der SPD über die 5% Klausel zu helfen, könnte sie sich ja das zweifellos vorhandene Wählerpotential bei Grundschülern erschließen.
    Die nötige politisch korrekte Bildung ist ja bei den Zweitklässlern schon vorhanden, wie die vorbildliche Beantwortung der Fragen zur „MÄR VOM BÖSEN PETER UND DEM EHRLICHEN AMIR“ zeigt.

  54. Bei Wahlrecht mit 16 schaudert es mir. Ich komme aus einem gebüldeten Elternhaus und besuchte ein Mädchengymnasium (1970-1978). Man war dort redlich um wirklich gute (Allgemein)bildung bemüht und ich habe sie auch erhalten. Aber mit 16 war ich trotzdem verpeilt und außerstande, mir eine begründete politische Meinung zu bilden, die Hand und Fuß gehabt hätte. Man steckt mit 16 auch mitten in der Pubertät, ist mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Klar gibts auch Erwachsene, die man sieht und erlebt und denkt, oops, die dürfen wählen ? Leute mit null Ahnung eben. Aber das kann das System verkraften. Zig Stimmen von ab 16jährigen m.E. nicht. Dies dient wie ja alle richtig sagen dazu, der SPD wieder Stimmen zu verschaffen und vor dem Knockout zu bewahren, und stimmt ein in den Chorus: wir reissen lustig alle äußeren und inneren Grenzen (Regeln) ein, dann ist das böse Deutschland endlich zerstört.

  55. thirty0.six 4. März 2019 at 16:26

    Ich habe einmal gehört, daß sich Parteien in Ländern, wo viele Analphabeten leben, Symbole wie Tiere etc. als Parteikennzeichnung gesucht haben.

    Es wäre interessant zu wissen, so man das für unsere neuen „Intelligenzbestien“ einführen müßte, welche Symbole sich die einzelnen Parteien wohl geben würden!

  56. Currywurscht
    4. März 2019 at 16:30
    Ich bin eher dafür, bevor man wählen darf, muss man erst einmal eine Art „Führerschein für Wahlen“ erfolgreich ablegen.
    Also gewisse Grundkenntnisse zu verschiedenen Parteien sollte man wissen. Oder 10 Punkte aus deren Programm.
    ++++

    Gut! 🙂

    Aber schon mal darüber nachgedacht, dass dann nur > 5 % der Bevölkerung wählen dürften! 🙁

  57. Nicht nur bei Zalando wird intensiv mit Negermännern geworben. Auch BMW und VW machen hier fleissig mit. Im Prinzip ist fast überall ein Quotenneger dabei.

  58. Marie-Belen
    4. März 2019 at 16:36
    thirty0.six 4. März 2019 at 16:26

    Ich habe einmal gehört, daß sich Parteien in Ländern, wo viele Analphabeten leben, Symbole wie Tiere etc. als Parteikennzeichnung gesucht haben.

    Es wäre interessant zu wissen, so man das für unsere neuen „Intelligenzbestien“ einführen müßte, welche Symbole sich die einzelnen Parteien wohl geben würden!
    ++++

    Für die CDU käme dann nur eine Kröte infrage!
    Wegen Annekröt!

  59. @Gossenhofer:
    Darf ich sagen, dass das von Ihnen naiv gedacht ist – Entschuldigung im Voraus? Denn Sie vergessen, dass die Indoktrination der Kann der im Kindergarten beginnt, nshtlos in der Schule fortgesetzt wird und mit Sicherheitmheute auch in der Lehre oder beim Studium erfolgt! Abgesehen davon sind nahezu alle Medien durchseucht – man denke nur an die sogenannte Bertelsmannstiftng, die auftragsgemäß gewünschte Ergebnisse aus sogenannten „Studien“ beim Staatsfunk und der Regierung abliefert!
    Man weiß als in diesem Bereich „Hellhöriger“ immer schon bei dem Totel der Studien, welches „Ergebnis“ diese haben werden! Und zu Bertelsmann gehören Fernsehsndernund etliche gedruckte Medien! Diesem Dauerfeuer unterliegen nicht nur Jugendlichen täglich! Selbst Teile der Büttenreden und Karnevaksumzüge sind auf Linie getrimmt!

  60. Allen Wahlrecht einräumen. Mal sehen, ob die Schmarotzer aus aller Welt den Asozialdemokraten und den Grünen dies danken.

  61. Die Jugendlichen merken vielfach gar nicht, dass sie als Stimmvieh herhalten sollen. Deshalb das Verständnis der Politiker für das Schuleschwänzen freitags für den guten Zweck.Welche Parteien die dann alle wählen würden, liegt doch auf der Hand: Diejenigen, die soooo viel Verständnis für die Jugendlichen haben, die sich um unsere Zukunft sorgen und ohne die es wahrscheinlich bei uns in 50 Jahren aussähe wie in der Sahara. Wenn man dann noch das Wahlrecht ab 16 Jahren bekäme, wäre es ein Vertrauensbeweis, weil die Schüler ja so mutig sind und sich für uns alle einsetzen. Dass das alles nur ein durchsichtiges Manöver ist, um Wählerstimmen abzugreifen, werden die wenigsten kapieren.

  62. Bravo, Bravo.
    Wir brauchen viele Intellektuell geprägte Frauen (ich weis nicht ob es ein divers ist ) wie die Fr. Barlay im Bunten absurdistan. Außer dem. Diskriminierend finde ich es das es nur um Quotenfrauen geht, wo sind die Quoten für mich ??? Für die 251 Arten der Diversen ??? Diskriminierung.
    Als Quote natürlich.
    Vor allem kann sich jeder Macho (die Männer, aber ohne Eier ), davon eine Scheibe abschneiden. Die gute, ich glaube Mensch (vielleicht divers oder so) , hat etliche gute Ideen im Kopf, jedoch ist das Zunge (von es ) schneller als das Gehirn. Aus diesen Grund werden die aussagen falsch interpretiert. Außer dem, die Jungen nachwuchs Kräfte aus irgend wo her, die Minderjährigen müssen sich an das Wählen gewöhnen. Den Wahlen sind ein Teil der Integration.

    Was für eine Scheixxx, alles was die Grünen anpacken, ist und bleibt Scheissxx.

  63. Klar kein Wehrdienst, Drogs for free, Schulnoten ade, Unterricht nach Lust und Laune Demos während des Unterrichts,
    E-Sports staatlich gefördert usw!
    Wann kommt das Wahlrecht für unsere Goldbrocken?

  64. Oh vergessen zu schreiben, die Stimmzettel aber bitte nur noch bebildert, denn die Jugend hat auf Grund und dank der grünen zumindest hier bei uns in BW das Lesen etwas verlernt

  65. Von rotbuntgrün kommen nur hirnlose Ideen.Diese ganzen hüpfenden Kinder wählen zu lassen,ogottogott!
    Aber dann kommt das dicke Ende mit Schrecken,das sich sowieso schon abzeichnet,der Kollaps,etwas schneller als sonst,was auch nicht schlecht wäre.

  66. VivaEspaña 4. März 2019 at 16:03

    Völlig einseitige Wagen, gegen AfD, gegen Trump, gegen Brexit, gegen Polen und Italien, für links und Klimaschwindel. Widerlich.

  67. Als ob der Großteil der Jugendlichen an Politik interessiert wäre…
    Bei uns ist die Kommunalwalhlbeteiligung der Jugendlichen ab 16
    verschwindend gering.
    Obwohl man auch dort die Grünen wählen kann.
    Vereinzelte Jungwähler kamen mit ihren Eltern ins Wahllokal.
    Wahrscheinlich zwangsweise, um im Sinne der Eltern ihr Kreuz zu machen.
    Und Wahlen sind am Sonntag, da muss man die Party von Samstag verdauen.
    Ob sich das bei Landtags- und Bundestagswahlen groß ändern würde?
    Ich glaube nicht.
    Die 16 bis 18jährigen werden die SPD nicht retten.
    Es sei denn, die Wahlen würden auf Freitagvormittag gelegt…..
    „Wer nicht wählt, ist für Kohle…“ oder so ähnlich.

  68. Die geistige und sittliche Reife ist selbst bei 18jährigen Wahlberechtigten zweifelhaft, bei 16jährigen völlig fehlend.

  69. Wahlrecht ab 16: Barley auf der Suche nach links-grünen Stimmen

    ——
    Geht doch gar nicht, bei den Gehupe streichen die doch den ganzen Wahlzettel durch !

  70. ghazawat 4. März 2019 at 15:43; Sehr sinnvoller Vorschlag, nur derjenige, der mehr Steuern und sonstige Abgaben bezahlt, als er steuerfinanzierte Transferleistungen erhält darf wählen.

    Haremhab 4. März 2019 at 15:44; Ganz logisch, wer wählen darf, der darf auch einsitzen.

    Maria-Bernhardine 4. März 2019 at 16:24; Nicht mehr zu fliegen ist ein guter Gedanke, wie oft darf man denn fliegen, ehe die Eltern ne andere Schule suchen müssen. Aber das verträgt sich nicht so recht mit regelmässigem Schulschwänzen, ob jetzt Freitag oder Montag sollte egal sein.

  71. Voraussichtlich wird das Interesse der 16-jährigen+ eher nicht so groß sein zur Wahl zu gehen. Dafür müssten sie ja die Wahlunterlagen parat haben und dann noch losgehen zur Wahl. Das ist für Manche schon zu viel. Von daher droht keine Gefahr. Politik ist eher was für Ältere.

  72. Mein Hund könnte doch auch wählen, schließlich zahlt er Steuern.
    Allerdings hat er eine andere politische Einstellung – kein SPD oder so!

  73. Eine gefährliche Entwicklung, je „kleiner“ die Wahlen sind.
    Kommunal ist kein kein Großes Problem 3-4000 Rotznasen rotgrüne Wahlzettel vorzulegen,
    Bei manchmal je nach Stadt nur 40-50 T Gesamzt Stimmen eien erheblicher Faktor.

  74. Das ist typisch rot-grüner Schwachsinn. Wenn man sieht, was für „Granaten“ vor allem für die Melonenpartei in den Parlamenten sitzt, wundert mich nichts, inkompetenter als diese Ansammlungen von ungelernten Kräften und sonstigen gescheiterten Existentenzen können 16-jährige kaum sein.

    Wir haben drei der potentiellen Wähler, 22 (m), 20 (w) und 17 (w). Keiner der drei sieht sich in der Lage, eine verantwortungsvolle Wahlentscheidung zu treffen, die beiden, die schon hätten wählen können, haben es nicht getan. Ihnen fehlt nach eigener Einschätzung der Überblick über das gesamte Politikgeschehen.Wenn schon Erwachsene mit viel Lebenserfahrung aus dem Trommelfeuer von Politikersprechblasen, aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten, Verschwörungstheorien auf allen Seiten, linker Hetze z.B. denen den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika die Orientierung verlieren, wenn unsereiner nur noch den Kopf schüttelt über die ernsthafte und angemessene Haltung zur Shoa im „Dritten Reich“ einerseits und dann wiederum das NIchtanerkennen von Jerusalem als Hauptstadt Israels, die Hofierung der Israelhasser „Palestinenser“, der Gratulation des Deutschen Staatsoberhauptes, anmaßenderweise im Namen aller Deutschen an die „Islamische Republik“ Iran zur Revolution, wo Mnschenrechte nicht gelten und das Ziel der Vernichtung Israels und aller Juden zu Staatsraison gehört, wie sollen da junge Menschen noch eine wirklich fundierte Wahlentscheidung treffen? Man will an die Schulfaulenzer als Wähler kommen, die dem weiblichen Teenie-Messias aus Schweden für die neue Klimalügenreligion zujubeln, statt etwas zu lernen. Jugendliche sind viel zu leicht beeinflußbar, als daß man ihnen zumuten kann, eine fundierte Wahlentscheidung zu treffen. Wenn man mal direkt fragt, für welche Politik die Parteien stehen, kommen wenn überhaupt, nur krude Antworten.

  75. henrik5 4. März 2019 at 15:36

    Es sind die Wahlstimmen der jungen bereits eingedeutschen Goldstücke, welche sie einsammeln möchte.
    *******************************************************************************
    So ist es. Die stellen wird schon ein wichtiges und nicht unerhebliches Wählerpotential. Da kommt schon was zusammen.

  76. Marie-Belen 4. März 2019 at 15:48

    „Neue Gesetzesregelung in „Down Under“
    Schafft endlich alle Illegalen, die sich an Frauen und Kindern vergreifen, aus dem Land!

    eule54 4. März 2019 at 16:36

    Currywurscht
    4. März 2019 at 16:30
    Ich bin eher dafür, bevor man wählen darf, muss man erst einmal eine Art „Führerschein für Wahlen“ erfolgreich ablegen.
    Also gewisse Grundkenntnisse zu verschiedenen Parteien sollte man wissen. Oder 10 Punkte aus deren Programm.
    ++++

    Gut! ?

    Aber schon mal darüber nachgedacht, dass dann nur > 5 % der Bevölkerung wählen dürften! ?
    —————————————————————————————-
    hi…hi… Das „kleiner als“ Zeichen geht aber andersherum.

  77. Das hätten die wohl gerne, träumt mal weiter, Ihr lächerlichen, kriminellen Spallos…

  78. Mit 16 gehen die meißten von der Schule ab. Schule – diese Institution, wo Kinder 10 Jahre lang gehirngewaschen werden.

    Ich bin für Wahlrecht ab mindestens 21.

  79. Wahlrecht ab 16: Barley auf der Suche nach links-grünen Stimmen

    ——-
    Mal ein etwas anderer Wahlvorschlag, die sogenannte Wahlpflicht, es wäre doch schön, plötzlich wären da über 50 % mehr Wähler da , von denen viele nicht zur Wahl gehen, weil sie sich nicht zwischen den verschiedenen tödlichen Krankheiten entscheiden können, oder alles so lassen aber bei der Wahl das „Parlament“ prozentual zu den Nichtwählern verkleinern. In Deutschland gibt es rund 1,5 Millionen Parteimietglieder aller Farben und die tanzen rund 50 Millionen Bürgern auf der Nase herum !

  80. Es sollte nur wählen dürfen, wer für seinen Lebensunterhalt selbst sorgen kann!

  81. Ich bin gegen ein Wahlrecht mit 16, weil ich die Jugendlichen dann noch nicht für reif halte.
    Aber das traurige ist, dass bei den Jüngsten, die Linken wahrscheinlich wirklich profitieren würden in Deutschland, während das in anderen europäischen Staaten nicht so ist.

  82. Heute kann kaum ein (e) 16-jähriger (e) einen Dreisatz ausrechnen oder beherrscht Prozentrechnung im Kopf, aber wählen sollen sie können. Die Altparteien schöpfen gerade an der „Pampasfront“. Wie armselig, aber typisch für das „parlamentarische Altenheim“ da in Berlin.!

  83. Logisch das die das wollen…….
    Wenn die 16 Jährigen später sehen wie sie in der Schule verarscht werden, sind die Stimmen weg. Und das ist vielleicht schon mit 18 der Fall.

  84. Guckst Du hier – gibt´s schon länger:
    ——————————————————

    „Am 24. September ist Bundestags-Wahl.
    Die Bundestags-Wahl ist sehr wichtig.
    Denn die Menschen im Bundestag machen die Gesetze in Deutschland.
    Deswegen wollen viele Parteien in den Bundestag.
    Für die Wahl haben die Parteien ein Wahl-Programm gemacht.
    Im Wahl-Programm stehen die Ziele einer Partei.
    Wir haben das Wahl-Programm der SPD in Leichte Sprache übersetzt.
    SPD heißt:……………………“

    Das SPD-Wahl-Programm in Leichter (sic!!!!) Sprache
    ———————————————————

    Man beachte die (bunte) Grafik: 😉

    https://www.sags-einfach.de/archiv/-/asset_publisher/FLQXttImD6jV/content/das-spd-wahl-programm-in-leichter-sprache

  85. Anzunehmen ist, dass diese Genossin Justizministerin Katarina Barley (SPD). gemeinsam mit Merkel diesen Coup ausgebruetet hat, es werden unreife Schueler, die angeregt werden die Schule zu schwaenzen fuer angebl. menschengemachter Klimawandel was kein Mensch beweissen kann – da die grossen Gletscher bereits seit Mitte des 19. JH, also schon vor 185o sich zurueckzogen und abtauen.
    So wie es seit Milliardenjahren Warm und Kaltzeiten gibt, teils extrem, teils gemaessigt, wie wir sie jetzt erleben. All dies von unserem Hauptgestirn der SONNE GESTEUERT und AUSGELOEST.

    Mehr naiv unerfahrene Waehler mit 16 beginnend, bedeutet mehr Stimmen fuer den Merklekblock
    genau darum geht es ihnen.

    Das man durch emfpohlenes Schulschwaenzen der Kanzlette auch Chaos und Anarchie ausloest, bei der ohnehin labilen Orientierung der Jugend incl. Genderverirrungen wird in Kauf genommen,

  86. Gab es nicht mal ein Wahlrecht, wo die Stimmabgabe von Großgrundbesitzer , Gutsbesitzer und Firmenbosse usw. ein Mehrfaches zählten ? !
    Für diese basedowgeschädigte Barley empfehle ich , alle Mitglieder der SPD erhalten den jeweils eine Sufwertung bei der Wahl um dass hundertfache, für Ortsvereinsvorsitzende das 1000-fache, für Unterbezirksvorsitzende das 10000-fache usw . Das ist die Logik der derzeitigen SPD ! Ach so … ein SPD -Fuzzi fordert doch tatsächlich , Lohn – und Rentenerhöhung , damit die Wähler nicht zur “ rechtspopopulischte Partei “ we Haselnuss ! Man merke sich , die SPD will diese Erhöhung nur deshalb , weil die Wähler nicht “ Die “ Partei wählen und nicht etwa , weil die Bürger eine dringende finanzielle Aufstockung brauchen !! Einfach Klasse , so hätte ich mir niemals Sozialdemokratie vorstellen können . Den Rest erledigen solche Üeinlichkeiten wie Baeley, Stegner , Karst und die anderen Knalltüten , die eigentlich keine SPD – Leute sind und auch nicht nötig hätten/ haben ( Salonsozialisten eben ) !!
    Liebe SPD … ruhe sanft und geht in Frieden ….!

  87. Berichtigung :…zur rechtspopulistische Partei abwandern ..
    … “ Die “ Partei wählen sollen und nicht etwa…

  88. Ich bin dafür, dass man das Wahlalter an das Alter anpasst, in dem man nicht mehr nach Jugendstrafrecht verurteilt wird. Das dürfte so bei 25 Jahren liegen.

  89. DIE TICKEN NICHT RICHTIG!! Erst werden die Kinder von dem LINKEN ROT-GRÜNEN G’schmeiss in den Kitas frühestmöglich INDOKTRINIERT, dann in den Schulen INSTRUMENTALISIERT zu Streiks, und dann sollen diese Rotznasen diese Verräter noch wählen. Pfui Teufel, mir wird schlecht. AfD wählen. Das bitte schon in Brüssel. Aber richtig!!

  90. Hat sich Barley von der SPD nicht letztens bei Geroge Soros die neuesten Befehle abgeholt?

  91. Die SPD hat in den frühen Siebzigern nur gewonnen, weil man die „Volljährigkeit“ und damit das Wahlreicht auf 18 herabgesetzt hat

    Das sind die Methoden der Sozialfaschisten

  92. viel Spass so dumm könne die heute 16 Jährigen gar nicht sein zu erkennen was ihr kinderlosen 68iger Omas für diese euch ausgedacht habt ….selbst die Gesamthauptschule wird sich hoffentlich nicht selbst zu Grunde richten ?

  93. Mit 30+ noch heranwachsend, strafunmündig und Kindergeldempfänger, aber mit 16 autofahren und wählen können dürfen …

  94. noreli
    4. März 2019 at 18:16

    eule54
    4. März 2019 at 16:37
    …< 5%…
    ++++

    Korrektur nicht gelesen? 🙂

  95. Ramin Peymani hat im Grunde alles Wesentliche gesagt.

    Es sind aber nicht nur sinkende Umfragewerte speziell für Union und SPD, die Madame Barfly umtreiben.
    Umgekehrt wird auch ein Schuh draus!

    Die neue Opposition europaweit aus „Rechtspopulisten“ und neuen linkspopulistischen Bewegungen sowie die Gelbwesten in Frankreich, welche letztere von Muselmännern und Linksextremisten gelernt haben, dass biedere Gesetzestreue allein noch nichts bringt – bei der Abwehr einschneidender Maas-Nahmen in ihre/unsere Lebensverhältnisse immerhin! -, zentrieren sich um „mittelalte“, arbeitende und steuerzahlende Bürger und Bürgerinnen, denen das System Merkill nach seiner absurden Logik „etwas“ entgegensetzen muss!

    Gerade die SPD, deren letzte aufrechte, quasi traditionell sozialdemokratische Anhängerschaft (mit Diktaturerfahrung) langsam in den Demenzheimen von „Arbeiterwohlfahrt“ und „Volkssolidarität“ wegstirbt, sieht nach links (GRÜNE, Linkspartei) und nach „rechts“ (AfD) ihre Felle wegschwimmen. Da helfen auch keine immer neuen Heilsversprechen!

    Und auch die GRÜNEN, die Volk und Land „Scheißdeutschlands“ hassen, wie Dracula Knoblauch und Weihwasser, wollen – ohne „Volk“! – „Volkspartei“ werden. Und müssen/sollen sogar nach dem Kalkül der „Qualitätsmedien“ und von Big Mother!

    Dass da kinderkreuzzugsmäßige Kampagnen für „Willkommenskultur“ und „Klima“ inszeniert werden, wie während Maos Kulturrevolution und entsprechend den tragischen Kindersoldaten in der Dritten Welt, der sich „Deutschland“ in allen Bereichen immer mehr annähert, ist da nur konsequent.

    [Das ist freilich eine ganz neue Dimension von Kindesmissbrauch, mit dem nicht nur die Kirchen, sondern auch Rot-Grüne ihre perversen „Erfahrungen“ haben:
    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme.“ (Daniel Cohn-Bendit)]

    Und auch die massenhaft importierten MUFls, NAfris, muslimischen Zweit- und Drittfrauen, berufsmäßigen Gefährder und andere „Kültürbereicher“ müssen ganz, ganz schnell „eingebürgert“ werden, schon mal, damit die Terroristen der „Religion des Friedens“ oder auch nur die üblichen Gewalttäter mit ihrer orientalischen Messerstecherfolklore – flix, flux, flax, Florian, verschon´ mein Haus, zünd´s andre an -, zu „Deutschen“ mutieren.

    Der Import von Links- und pikanterweise zumeist vor allem Rechtsextremisten (ISlamisten, Erdoganfaschisten) im klassischen Sinn aus Nah- und Mittelost hat sich für die rot-grün-roten Parteien noch immer „gerechnet“.

    „Türken, die in Deutschland oder Österreich leben, wählen dort mehrheitlich linke Parteien, bevorzugen für ihre eigene Heimat allerdings mit ebenso deutlicher Mehrheit nationalistische Politiker, wie Erdogan (‚Die Presse‘, 19. April 2017; siehe auch Martin Sellners Video ‚Die ethnische Wahl – Warum Erdogan gewonnen hat‘, You Tube, 19. April 2017).

    Um es kurz zu sagen: Hier geht es einfach um das Durchsetzen ethnischer Interessen gegen die autochthone Noch-Mehrheitsgesellschaft mithilfe der Rhetorik der Linken und des Multikulturalismus. Das ist dann nicht mehr ‚links‘ im eigentlichen Sinne, es ist aus der Perspektive dieser Migranten ‚identitäre‘ Politik, die von der deutschen Selbstabschaffungslust zu unterscheiden ist.
    Das ist der Hauptgrund von Aussagen wie diesen: ‚Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar‘ (die türkischstämmige Beauftragte der Bundesregierung ‚für Migration, Flüchtlinge und Integration‘, Aydan Özoguz)…“
    Martin Lichtmesz / Caroline Sommerfeld, MIT LINKEN LEBEN, Schnellroda 2017

    Der Fahrplan ist also klar …

    Übrigens wegen der von Ramin Peymani geschilderten Widersprüche – beileibe keine „dialektischen“! -, wonach importierte Stecher mit und ohne Messer und die uns „bereichernden“ Mehrfach- und Intensivstraftäter wegen ihrer „Jugend“ und ihrer „mangelnden (kulturell bedingten) Einsicht“ nicht belangt werden „können“ und gleichzeitig 16-Jährige „wählen“ dürfen/sollen/müssen, könnte die AfD die system- und regimekonforme Absenkung des Wahlalters (in den entsprechenden Bundesländern) mal in Richtung BVG oder EuGH tragen!?

  96. Na klar immer ran an die Wahlurne, aber dann auch ab 16 volle Strafmündigkeit und keine Jugendstrafwischiwaschi. Wer das eine will muß das andere mögen! Aber hier in dieser bunten Republik kennt ja jeder nur seine Rechte, von Pflichten keine Ahnung.

  97. Entstammt Die dem berühmten Staatscircus der DDR oder schrieb der sich Barlay? Nach den Kinderumzügen betr. Klima hat sie Morgenluft gewittert und das Wahlrecht ab 16 gefordert. Denn wie blöd bzw. weltfremd muss man sein, um die unhaltbaren Versprechungen der SPD zu glauben. Noch nie hat ein sozialistisches System auch nur den Schatten ihrer Versprechungen wahr gemacht; die dienen nur dazu, selber an die Fleischtöpfe zu gelangen und sich dort wie institutielle Potentaten zu (ver)halten. Die Globalisierungs-Worthülse dient hauptsächlich der Abgrenzung gegenüber dem Nationalsozialismus. Wenn man sich den Motivwagen im Kölner Karneval ansieht, so hält dort der Propagandachef ein Politikjüngelchen stolz über das Erreichte in die Höhe. Dabei werden wir doch den ganzen Tag lang seitens des Staates mit Propaganda zugeschüttet. Da wird buchstäblich gegen Hetzer gehetzt. Ich finde es peinlich und beschämend, wie hier bspw. offiziell gegen gewählte Vertreter ihrer Länder gehetzt wird wie z.B. Trump, Orban usw. Und in allen Interviews und Talkshows muss da jeder mitmachen, sonst wird er nicht mehr eingeladen und der eigene Wohlstand ist perdu. Können Sie sich einen „ARD-Tatort“ vorstellen, in dem ein N… ein junges Mädchen niedersticht, vergewaltigt und tötet wie es fast täglich in diesem reichen Land mit immerwährend „sinkender Kriminalitätsrate“ geschieht? Der Karneval scheint auch schon fest in staatlicher Hand zu sein. In einer Karnevalssendung (war es „Mainz bleibt Mainz“) hat der Sitzungsvorsitzende sich bei jedem Tusch ausgiebig beim WDR bedankt.

Comments are closed.