Heute findet in Dresden die 178. Pegida-Kundgebung in gewohnter Besatzung mit Lutz Bachmann, Siggi Däbritz und Wolfgang Taufkirch statt. Während Bachmann in seiner Rede das Europa-Wahlprogramm der Grünen zerpflückt, befasst sich Taufkirch noch einmal mit der von Horst Seehofer so dreist geschönten „Polizeichen Kriminalitätsstatistik 2018“ (PI-NEWS berichtete). Nach technischen Schwierigkeiten mit dem Facebook-Livestream letzten Montag wird heute wieder über Youtube gestreamt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

67 KOMMENTARE

  1. Montag ist PEGIDA-Tag!

    Und Zack! Erster!*1 :O)
    Bernd Arnold live aus Dresden!
    *2 Link wird nachgereicht! Muuuhahaha

    *1Dank BAMM
    „Bernd Arnold Melde Makro“ :O)

  2. Zweimal Livestream aus Dresden. Dann sollte nichts schief gehen. Ich wähle den Stream von Bernd Arnold.

  3. SPD Muttersöhnchen Karl Lauterbach setzt das Grundgesetz mit der Juden-Verfolgung im dritten Reich gleich. Und Alice Weidel als rechtmäßige Stellvertreterin des Führers hätte dies wissen müssen…

    https://twitter.com/Steinhoefel/status/1115213221315608577/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Eembeddedtimeline%7Ctwterm%5Elist%3ABILD%3Awir_sind_bild&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.bild.de%2F

    Warum liest und hört man von solchen Entgleisung nichts in den Mainstream-Medien?!

  4. Sehr eindrucksvolle Bilder von der Länge des Zuges und der Zahl der Teilnehmer. Das sind jedenfalls nicht weniger als die letzten Male. Und das alles im fünften Jahr von Pegida, Wahnsinn.

  5. Da hat Mahatma Habeck von der grünen Terrorsekte mit seinem Vorschlag, Deutschland zu enteignen, mal wieder ins Fettnäpfchen getreten. In den Kommentarspalten der Online Magazine bekommt er die volle Breitseite vom wütenden Volk ab. Tenor: nie wieder Sozialismus!

    Und auch die Zeitungen zeigen sich nicht gerade begeistert von seiner Idee… Ist schon auffällig. Meine Vermutung: von diesem Thema spricht in 2 Wochen kein einziger Grüner mehr, da Rohrkrepierer.

  6. Shalom aus Haifa!!!!
    Wir versuchen, wie sehr oft und immer Montags, den Lifestream zu verfolgen.
    Da hat wohl wieder der dt. GD zugeschlagen…..
    Was wäre…. wenn… Ihr, Freunde, den Stream nicht mal über „IL“ laufen lassen würdet?
    „ru“ wäre auch eine Möglichkeit.
    Sonst, Ihr Lieben, hätten wir hier keine schönen Montag- Abende im großen Kreis!
    Wir wollen wissen, was in „Ost- Deutschland“ abgeht.
    Wir sind bei Euch!
    Toda raba… and Laila Tov!
    – aus Haifa

  7. Die NSS „Alan Kurdi“ ist das einzige deutsche Schlepperschiff, das im Mittelmeer versucht mit Sozialtouristen die maltesische und italienische Blockade zu brechen. Jan Ribbeck ist dabei Hauptschlepper.
    Die Wetterverhältnisse schwanken, weshalb der Kapitän gezwungen ist, die Neger unter Deck zu nehmen. Dadurch herrscht eine drangvolle Enge, denn das Schiff ist einfach überbelegt. Viele sind seekrank. Wasservorräte und Nahrungsmittel sind knapp. Dabei ist Wasser für die Hygiene an Bord extrem wichtig. Die Kost ist zudem vitaminarm, was insbesondere für die Kinder und Schwangeren nicht gut ist. Um die Versorgung an Bord aufrecht zu erhalten, braucht Jan eine Zusage von Malta in seine Zwölf-Meilen-Zone einlaufen zu dürfen. Für den Fall, dass das mit dem Nachschub nicht klappt, sind die Schlepper schon dabei, die Cous-Cous Vorräte an Bord zu rationieren. Malta beharrt darauf, dass es nicht die korrekte Anlaufstelle ist. Italien verweist wiederum darauf, dass Libyen erste Anlaufstelle sein muss. In Libyen ist die Küstenwache angeblich „out of order“, wegen Probleme in der Nähe von Tripolis. Italien fordert also ein deutsches Schiff auf, in ein stellenweise unsicheres Land zu fahren. Das ist für Jan einfach unglaublich. Italien hat gefordert, dass Jan bei Deutschland um ein „Port of Safety“ nachsucht. Die Alan Kurdi könnte zwar nach Hamburg tuckern, dahin wären sie über zweieinhalb Wochen unterwegs. Im deutschen AA kann Jan rund um die Uhr jemanden erreichen, das ist außergewöhnlich verdächtig. Jan ist verärgert und enttäuscht, dass alle Europäer – ausser DE – eine Situation im Mittelmeer missachten, bei der Sozialtouristen durch mangelhaftes Schleppen sterben. Private Schlepper meinen sich staatliche Aufgaben anmassen zu müssen. Schlepperschiffe wie Jans werden nicht einmal mehr über Kundschaft informiert. Selbst auf Nachfrage zu konkreten Angeboten hat er keine Antwort erhalten. Es ist, als gäbe es eine Nachrichtensperre.
    Hoffen wir inständig dass die Schleuserstruktur im Mittelmeer zerschlagen wird damit Touristen nicht mehr aufs offene Meer gelockt werden und dabei ums Leben kommen. https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/sea-eye-rettungsschiff-wartet-vor-malta-dass-wir-die-menschen-nach-libyen-zurueckfahren-sollen-ist-unglaublich/24195440.html

  8. int 8. April 2019 at 19:14

    Die Gewalttätigen marschieren.
    ————-
    Die Intoleranten, Islamophoben, Rassisten und Ewiggestrigen …
    IRONIE OFF

  9. „Bleierne Zeit!“…. in unserer alten Heimat!
    Tolle Rede!!!!! Es trifft…!!!!
    Shalom!

  10. Demonizer 8. April 2019 at 19:34

    int 8. April 2019 at 19:14

    Die Gewalttätigen marschieren.
    ————-
    Die Intoleranten, Islamophoben, Rassisten und Ewiggestrigen …
    IRONIE OFF
    ____________________________________________________

    Zitat:
    „Und mich hat man nicht gewählt! Heul! Sie marschieren mit Fackeln in den Reichstag!
    (oder so ähnlch)
    Kreisch!“

  11. matrixx 8. April 2019 at 19:29

    Man kann froh sein, dass Habeck offenbar so ein Trampel ist, der den Grünen immer wieder die Petersilie verhagelt. Da lief es gerade so gut mit Klima-Greta, und dann das.

  12. int 8. April 2019 at 19:51

    (oder so ähnlich)
    —————–
    Und dann: „Hü…hü…hü, schnapp, schnapp…“

  13. MdB Herr Dr. Anton Hofreiter (Rothgrün) fordert an diesem historischen Montag das Ende des verbrecherischen Verbrennungsmotors ab 2030. Es brauche einen klaren Plan, der Sicherheit für die Abwicklung der Autoindustrie und die Beschäftigten schafft. Dafür müsse der Steuerzahler seine Investitionen für Ladestellen auf 600 Millionen Euro verdoppeln, ab Jahr 2025 sollten alle Neuwagen der öffentlichen Hand elektrisch fahren. Am Montag wollte sich BW-Ministerpräsident Kretschmann nicht zu Antons aktuellen Plänen äußern. http://taz.de/Diskussion-um-Verbrennungsmotoren/!5583818/
    Lasst uns unaufgeregt abwarten was von wem wann morgen in Deutschland abgeschafft oder eingeführt wird. Die 14-Tage Woche oder die Schulpflicht für Senioren vielleicht.

  14. Keine Verbrennerautos ab 2030 bekommt niemand hin. Es hängt noch mehr dran wie Wirtschaft und Versorgung. Grüne kapieren sowas nicht.

  15. Haremhab 8. April 2019 at 20:17

    Keine Verbrennerautos ab 2030 bekommt niemand hin. Es hängt noch mehr dran wie Wirtschaft und Versorgung. Grüne kapieren sowas nicht.
    —————-
    Wo soll das ganze Lithium herkommen und die sonstigen seltenen Erden?
    Die Feuerwehr konnte 2 Postelektroautos nicht löschen und es ist Flusssäure ausgetreten … diese Elektroautos sind fahrender unbeherrschbarer Sondermüll!

  16. Die GrünInnen sind noch nicht auf die Idee gekommen, sprudelndes Mineralwasser oder Limonaden wie Cola, Sprite, Fanta usw. zu verbieten, denn diese Getränke setzen zu viel Kohlendioxid ab, was äußerst klimaschädlich ist. Aber wie ich die kenne, kommt das sicher noch.

  17. Zur Rede von Wolfgang Taufkirch:

    Wir wollen auch keine Einwanderung in den Arbeitsmarkt!

    Solange es Millionen von Arbeitslosen gibt, brauchen wir keinen einzigen Kulturfremden, der den Arbeitsmarkt weiter belastet!

  18. @ PI News Team — Durch Oliver Flesch bin ich auf diese Straßenumfrage aufmerksam geworden.

    https://www.youtube.com/watch?v=z5RuvPBMc8I

    Das ist die Zukunft in die wir von Merkels Politik geführt werden, wenn wir die Wende nicht hinbekommen, wird unser liebes Deutschland auf diese Weise kaputt gehen.

    Das Video ist so erschütternd, das müsst ihr als eigenen Beitrag bringen.

    Verteilt es über die AFD und die Bürgerbewegungen in ganz Deutschland.

  19. Kleine Anmerkung zu Lutz:

    Die Rede über die Grünen war sehr gut, aber:

    Es gibt keinen „Sex mit Kindern“. Das heißt schlicht und einfach Kinderschänderei.

    Unzucht mit Kindern kann man auch sagen.

    Generell sollte man die Dinge wieder etwas klarer beim Namen nennen.

  20. Ich bin wieder da. Den Inhalt der Reden kennt Ihr, das Gefühl beim Spaziergang kann man nicht beschreiben, das muß man erleben.
    Sicherlich erwarten wieder alle Teilnehmerzahlen. Etwas mehr als das letzte Mal, aber nicht mehr als 3.000.
    tban lief neben mir am Anfang und wir hatten das Ende des Zuges genau im Blick, deshalb kann ich die Entfernungsmessung von Google wieder exakt angeben: https://www.bilder-upload.eu/upload/adb324-1554752666.jpg
    Gute Nacht!

  21. Heute waren mehr Leute als beim letzten Mal auf dem Platz!
    Es war allerfeinstes Demo-Wetter.
    Schon auf dem Weg vom Parkplatz zum Altmarkt fiel auf, dass die Polizei deutlich stärker präsent war als sonst. Die hatten heute auf dem Spaziergang sogar ihre Helme am Mann. Das habe ich überhaupt noch nicht gesehen.
    Die hatten sich wahrscheinlich auf eine „gewaltige“ linke Demo eingestellt. Auf der Rückfahrt habe ich im Radio gehört, dass ca. 1000 Leute gegen das Polizeigesetz demonstriert hätten, ca. 40 (!!!) linke Organisationen haben dazu aufgerufen! Und nur 1000 Mann! Vergleicht das mal mit PEGIDA. (Von PEGIDA mit seinen Tausenden Teilnehmern kein Wort beim Lügenradio Radio Dresden bzw. R.S.A.)
    Die Linken haben zwar ihre Boxen voll aufgedreht, gestört hat das aber nicht wirklich.
    Schön war auch wieder, dass unsere Patrioten mit riesengroßen schwarz-rot-goldenen Banneren die 2 Spruchbänder mitsamt Zecken einfach verdeckt haben. Müßte im Livestream eigentlich zu sehen gewesen sein.
    Schön, dass auch Hans-Christoph Berndt wieder mal dabei war. Sehr gut, dass sich die Bürgerbewegungen gegenseitig unterstützen. Mal sehen, ob und wann die AfD-Abgeordneten mal Ihren Hintern heben.
    Am Ende inmitten der Lämpchen die Nationalhymne zu singen, das ist immer der krönende und ergreifende Abschluss!
    Jetzt werde mich mir erst mal die Streams von Siggi und Bernd ansehen.

  22. Die Elektromobilität mit Batterien ist eine verhängnisvolle und dämliche Entscheidung ! Nur Wasserstoffantriebe haben eine Zukunft und sind tatsächlich Umweltschonend … wenn der Wasserstoff über Solar- oder Windkraft erzeugt wird ! Nur dieser Antrieb ist die Zukunft, alles andere ist Idiotie !!

  23. Es war wieder ein schöner Spaziergang! Viele nette Leute und viele unterschiedliche Meinungen, aber ein Ziel! Es ist unsere Heimat und wir müssen sie (wieder) entdecken.

  24. Freiheit oder Sozialismus I

    Wetter: sonnig und heiter, Frühlingsstimmung auf dem Platz
    Fahnenwindwetter: manchmal sachte Brise, manchmal Selberschwenken angesagt

    Ein Montag und in Dresden; das ist der PEGIDA-Tag!
    Zwei Stunden vorher ein Kurzvideo von Lutz, Siggi und Wolfgang. Die Einstimmung auf den Abend. Eine Menge Ordnungshüter heute in der Stadt unterwegs. Nicht wegen uns, sondern die SED-Enkel der Merkel-Kahane-Jugend hatten sich angesagt. Und man kennt das ja in Deutschland. Überall wo Antifa draufsteht, ist faschistoide Verhaltensstörung drin. Rotgrüne Funktionäre ließen alles zusammenkarren und nach Dresden bringen. Die Ungewaschenen von Kippings Resterampe. Die Gretl-Pioniere vom grünwelken Kasek. Sonstige Irrläufer der Dulig-SPD. Also alles, was so ohne erarbeiteten Rang aber mit aufgeblasenem Namen daherkommt.

    Linksstaat. Staatsubventioniertes Netzwerk aus SED-Mafia und 68iger Maospinnern. Garniert vom Staatsfunk ARD/ZDF, welche Linksextreme beschäftigen und deren Krawallbands fördern. Wie Wolfgang formulierte: „Alles was so rumsteht und nicht so richtig gut riecht.“

  25. Freiheit oder Sozialismus II

    Doch lassen wir einen weiteren Fachmann zu Wort kommen:

    „So ist dem Stasi-Geschwür nicht Herr zu werden, es wuchert weiter, wuchert in die freigewählten Parlamente und in die Rathäuser in Stadt und Land hinein, höhlt auf allen Ebenen der Gesellschaft Vertrauen aus. Die alte SED- oder SED-hörige Führungselite besetzt noch immer oder schon wieder, gewendet nun, die Chefetagen und grenzt zuerst die Oppositionellen der Vorwendezeit, die Wortführer und Vorkämpfer des Herbstes ’89 aus. Und dies oft mit massiver Hilfe der neuen westlichen Chefs, die sich der sogenannten fachlichen Qualitäten der alten Garde bedienen. Nicht umsonst hat der Bischof von Berlin, Georg Sterzinsky, seine Sorge darüber geäußert, „daß Menschen erneut benachteiligt werden, die wegen ihrer kompromißlosen Haltung im SED-Staat diskriminiert wurden“. Westliche Chefs sagen ihnen, sie seien nicht anpassungsfähig und deshalb nicht brauchbar. Daß sie nicht Mitglied der FDJ, der SED gewesen seien, offenbare ihr mangelndes Karrierebewußtsein. –Das ist in der Tat eine traurige Erfahrung der Ostdeutschen.

    Besonders verhängnisvoll ist, daß dies auch im Bereich der Medien geschieht, die nahezu vollständig in der Hand westlicher „Macher“ sind und nach dem angepaßtem Journalisten ohne eigene Meinung verlangen. Dies gibt den Menschen in den östlichen Ländern das Gefühl, schon wieder keine eigene Stimme mehr zu haben, keine Öffentlichkeit, in der sie sich selbst erkennen und artikulieren können.“

    [Aus: Vom Sozialismus zum demokratischen Rechtsstaat; Sonderdruck Ferdinand Schöningh; Paderborn, München, Wien, Zürich]

    Der dies sagte, war kein Geringerer als Erich Iltgen, von 1990 bis 2009 Präsident des Sächsischen Landtags. Übrigens Mitglied der CDU.

    Was meint PEGIDA dazu:
    Merkelregime, Du weißt was ich von Dir will. Deinen Abgang. Denn das bist Du, eine alte Seilschaft der Genossen. Merkel muss weg!

  26. Heimat, Freiheit, Tradition und in Frieden die deutsche Nation. Dies ist die Sehnsucht der Bürger auf der Straße: Endlich die Widerwärtigkeiten des Alt- und Neobolschewismus im Abfallhaufen der Geschichte zu versenken. Dieses rote Gedankengut, die Bevormundung durch Ideologiebesoffene und Funktionärsquatscher, die gesamte kulturmarxistische Ideologie zu entsorgen. Der Westen hat genügend eigene Kultur, seine freiheitliche Zivilisation. Mohammedanismus und Bolschewismus raus aus der Heimat.

    Wolfgang; Spaziergang durch die Innenstadt; „unser“ Blasmusiker mit der Nationalhymne (auch die DDR-Hymne, hihi); Hans-Christoph Berndt von Zukunft Heimat; Lutz; die Lämpchen auf dem Platz und dazu das Lied der Deutschen gemeinsam gesungen. Nebenbei, der antifaschistische Schutzwall aus Deutschlandfahnen vor der Antifa war wieder Spitze! Dies ist die Kurzfassung des Abends mit PEGIDA. Noch kürzer: Widerstand!

    Denn was wir mitnehmen von PEGIDA, wir Bürger auf der Straße, was wir in uns bewahren, dies ist unschätzbar wertvoll. Wir wissen, dass wir widerstehen, wir wissen, dass wir unsere Heimat schützen. Ja, wir haben den langen Atem.
    Und das sage ich ganz bewusst: M i t der AfD!

    Und wann kommst Du zu PEGIDA?

  27. Die Überschrift zum vorstehenden Kommentar will ich nicht vorenthalten:

    „Freiheit oder Sozialismus III“

    (das kann man gar nicht oft genug schreiben)

  28. Tolkewitzer 8. April 2019 at 22:12

    tban lief neben mir am Anfang und wir hatten das Ende des Zuges genau im Blick, deshalb kann ich die Entfernungsmessung von Google wieder exakt angeben: https://www.bilder-upload.eu/upload/adb324-1554752666.jpg

    Das mit den 193 Metern bei der Entfernungsmessung in deiner verlinkten google-karte verstehe ich nicht.
    War die Demo 193 m lang? Das kann doch nicht sein, weil es viel mehr waren.

  29. @ johann 9. April 2019 at 01:06

    Tolkewitzer 8. April 2019 at 22:12

    tban lief neben mir am Anfang und wir hatten das Ende des Zuges genau im Blick, deshalb kann ich die Entfernungsmessung von Google wieder exakt angeben: https://www.bilder-upload.eu/upload/adb324-1554752666.jpg

    Das mit den 193 Metern bei der Entfernungsmessung in deiner verlinkten google-karte verstehe ich nicht.
    War die Demo 193 m lang? Das kann doch nicht sein, weil es viel mehr waren.

    Geht mir ebenso, ich habe das schon das letzte Mal nicht verstanden.

    Lass es tatsächlich (nur) 3.000 Leute gewesen sein. Die bilden nie und nimmer einen nicht mal 200 Meter langen Zug, zumal sie ja nicht alle dichtgedrängt laufen sondern vielfach relativ lose spazieren gehen. Irgendetwas stimmt da nicht bei der Berechnung.

  30. AfD verklagt Bundesregierung, Mehrkill und Kleinheiko, wg. Untreue

    Bildungsministerin Schavan verliert im Jahr 2013 ihren Doktortitel und in der Folge auch ihr Ministeramt. Die Merkel-Vertraute wird stattdessen Botschafterin beim Vatikan. Die sächsische AfD-Fraktion will die alte Bundesregierung deshalb vor Gericht zerren.

    Die AfD-Fraktion im sächsischen Landtag hat Strafanzeige gegen die Bundesregierung aus dem Jahr 2014 wegen der Ernennung von Annette Schavan zur Botschafterin im Vatikan gestellt. Diese habe nach dem plagiatsbedingten Verlust ihres Doktortitels über keinen berufsqualifizierenden Abschluss verfügt und damit nicht die Voraussetzungen für den Posten erfüllt, sagten der sächsische AfD-Fraktionschef Jörg Urban und der AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier in Berlin. „Die hätte nie in diese Stelle kommen dürfen“, betonte Maier.(…)
    https://www.n-tv.de/politik/Sachsen-AfD-zeigt-alte-Bundesregierung-an-article20954687.html

    Wie der Fraktionsvorsitzende Jörg Urban am Montag in Berlin mitteilte, wurde gegen die Mitglieder des damaligen Bundeskabinetts Strafanzeige wegen Untreue bei der Staatsanwaltschaft Berlin gestellt. Verklagt wurden damit unter anderen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Heiko Maas (SPD), der damals Justizminister war. Die Staatsanwaltschaft Berlin bestätigte die Strafanzeige.
    https://rp-online.de/politik/deutschland/aberkannter-doktortitel-afd-will-bundeskabinett-wegen-causa-schavan-verklagen_aid-37976437

  31. Selberdenker 8. April 2019 at 22:10

    Bei PEGIDA bläst jemand 2019 die DDR-Hymne.

    Das ist doch diese nervige Bettlertruppe. Schmeißt sie einfach raus!

  32. Ein guter Tag für die Demokratie. Beamte dürfen in der AfD bleiben.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article191550725/Pruefung-der-Regierung-Keine-automatischen-Konsequenzen-fuer-Beamte-in-der-AfD.html

    Jedes andere Urteil wäre rechtswidrig, denn schwarze Schafe gibt es überall, auch bei den angesehenen Ärzten und Apothekern. Macht dort einer Mist, wird auch nicht gleich die ganze Branche abgewatscht.
    Es gilt immer die Einzelfallprüfung und natürlich auch für die AfD.

  33. @ Hannover 9. April 2019 at 06:31

    Selberdenker 8. April 2019 at 22:10

    Bei PEGIDA bläst jemand 2019 die DDR-Hymne.

    Das ist doch diese nervige Bettlertruppe. Schmeißt sie einfach raus!

    Da ist keine „nervige Bettlertruppe“, die Musikanten habe die Spaziergänger so oft erfreut und stets wunderbar gespielt. Man kann ihnen demnächst mal freundlich sagen, dass das nicht der bevorzugte Song der Pegidisten ist, rausschmeißen muss die „Jungs“ aber niemand.

  34. OT

    SO SIEHT DER FLÜCHTLINGSRAT NIEDER-SACHSEN AUS:
    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTdthLK_zCpab0evp3KBvgbPdKujU8NJEhHg5zeKrs9SwjR6L1k
    Von links: Dr. Gisela Penteker, Anke Egblomassé, Claire Deery, Sigrid Ebritsch, Kai Weber, Dündar Kelloglu

    WO RUHM & GELD FLIESSEN

    2016/17 2 VeranstaltungenIm gesamten Jahr 2016 hat der Flüchtlingsrat Niedersachsen über 50 Ver-anstaltungen durchgeführt. Hervorzuheben ist insbesondere die Eröff-nungsfeier der neuen Geschäftsstelle in Hannover am 28. Mai, zu der rund150 Besucher_innen kamen. Die niedersächsische Sozialministerin Corne-lia Rundt bezeichnete den Flüchtlingsrat in Ihrer Rede als „wichtigen strate-gischen Partner der Landesregierung“ und betonte seine Bedeutung für dieInformation und Unterstützung von Geflüchteten.

    Andrea Kothen von ProAsyl hob die gute Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingsrat Niedersachsenhervor und beschrieb die Erfolge der gemeinsamen Arbeit in den vergange-nen Jahrzehnten. Vertreter_innen aller im Landtag vertretenen Parteiensprachen Grußworte. Filiz Polat (stellv. Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen) lobte die professionelle Arbeit des Flüchtlingsrats („besteLobby, die ich kenne“), Christos Pantazis (migrationspolitischer Sprecherder SPD) dankte dem Flüchtlingsrat für seine kritische Solidarität bei derUmsetzung von Gesundheitsprojekten wie etwa dem anonymen Kranken-schein…

    Einen weiteren Höhepunkt stellte die Verleihung des Matthias-Lange-Fluchthilfepreises dar, den der Flüchtlingsrat im Dezember 2016 erstmalig.

    vergeben hat. Ausgezeichnet wurde Franziska Hagelstein aus dem Land-kreis Lüchow-Dannenberg für ihren Einsatz zugunsten eines unbegleitetenJungen aus Afghanistan. Franziska Hagelstein hat mit Mut, Entschlossen-heit und unter Inkaufnahme persönlicher Konsequenzen dem in Griechen-land gestrandeten

    15-jährigen(oder 25 oder 35?) afghanischen Flüchtling Ramesh auf seinerFlucht geholfen und wurde dafür mit ihm in Bulgarien festgenommen und 32 Tage inhaftiert. Dem tatkräftigen Einsatz von Menschen wie FranziskaHagelstein ist es zu verdanken, dass Flüchtlinge allen Grenzbefestigungen,Kontrollen und Abwehrmaßnahmen zum Trotz nach wie vor Schutz und Asyl in Deutschland finden…

    Stark nachgefragt waren des Weiteren die vom Flüchtlingsrat – teils mit Ko-operationspartner_innen durchgeführten – Schulungen zu Gesetzesände-rungen im Aufenthalts- und Asylrecht. Zum Veranstaltungsrepertoire gehörtdarüber hinaus auch die Unterstützung und Mitorganisation von Demonst-rationen in Zusammenarbeit mit sudanesischen und afghanischen Flüchtlingen…
    https://www.nds-fluerat.org/wp-content/uploads/2007/02/T%C3%A4tigkeitsbericht_2016_17_FINAL.pdf

  35. Hannover 9. April 2019 at 06:31

    Selberdenker 8. April 2019 at 22:10

    Die „DDR-Hymne“ passt mindestens genauso wie das „Lied der Deutschen“. Gerade weil jeder der Demonstranten damit garantiert die Textzeile „Deutschland, einig Vaterland“ verbindet. Das Singen dieses Textes war 1989 ja genau die „revolutionäre“ Handlung während der Demos im Osten. Ein Text, der seit 70ern von der DDR-Führung „verboten“ war, geade wegen der Forderung nach Einheit bzw. Wiedervereinigung“. Näheres dazu auch hier:

    Deutsche Rufe (5/8)
    „Deutschland, einig Vaterland“

    Von Thilo Schmidt

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/deutsche-rufe-5-8-deutschland-einig-vaterland.1001.de.html?dram:article_id=293560

  36. Wuehlmaus 9. April 2019 at 01:47

    Das mit den 193 Metern bei der Entfernungsmessung in deiner verlinkten google-karte verstehe ich nicht.
    War die Demo 193 m lang? Das kann doch nicht sein, weil es viel mehr waren.

    Geht mir ebenso, ich habe das schon das letzte Mal nicht verstanden.

    Lass es tatsächlich (nur) 3.000 Leute gewesen sein. Die bilden nie und nimmer einen nicht mal 200 Meter langen Zug, zumal sie ja nicht alle dichtgedrängt laufen sondern vielfach relativ lose spazieren gehen. Irgendetwas stimmt da nicht bei der Berechnung.

    An dieser Stelle waren wie ziemlich dicht gedrängt (es staute sich kurz) und in der Kreuzstraße war der Zug auch breiter geworden. Deshalb entspricht meine Schätzung auch etwas anderen Kriterien als bei normaler Route.
    Später in der Kreuzstraße zog sich wieder alles auseinander, so daß es im Video mehr aussieht.
    Die Entfernungsmessung von Google stimmt, ich habe es mehrfach überprüft und hätte selbst nicht geglaubt, wie sehr man sich verschätzen kann, wenn der Wunsch Vater des Gedanken ist.
    Aber 3.000 Patrioten, das ist doch gut, wenn man bedenkt, daß die groß aufgezogene und von Gewerkschaften und Parteien geförderte Demo gegen das Polizeigesetz nur etwa 1.000 Menschen auf die Straße gebracht hat (die Zahl stammt aus dem Staatsfunk, der die Pegidateilnehmer mit „einigen 100 Pegidaanhängern“ angab).
    Man kann die Messung auch anders machen, so wie es früher die Polizei machte. Dazu gehe ich auf dem Platz um die Menge (interpoliert ca. 50 x 30 m) und rechne pro m² 2 Leute.

  37. @johann 9. April 2019 at 09:19
    Den Aspekt hatte ich nicht auf dem Schirm. Dachte eher an die totalitären Methoden des Systems DDR, die heute wieder Nachahmer finden. Merkel, Kahane, Gysi… eigentlich undenkbar, dass solche DDR-Systemlinge wieder in Verantwortung sind – oder überhaupt ernst genommen werden.

  38. Wichtige und gute Worte von Christoph Berndt!

    Den Deutschen, die so viel zum Verstehen und so wenig zum Widerstehen neigen, bleibt immer weniger Platz zum Nachgeben. Denn die Liste der drohenden oder bereits verhängten Verbote wird länger und länger: Auto, Sonntagsbraten, Osterfeuer, Silvesterfeuerwerk, freies Internet, freie Sprache, Witze reißen, flirten usw. Und mit dem Uno-Migrationapakt und mit der Klimarettung werden noch mehr Nischen verschlossen… (…)“

    Genau so ist es!
    Sie wollen uns gerne zu fremdbestimmtem Nutzvieh erziehen und sehen uns wohl auch so. Wir sollen nicht Individuen, sondern funktionierende Ameisen sein, die dann in Kategorien gerastert werden.
    Die Liste ist noch viel länger und sie wird immer länger werden: Neutralisierung von christlichen Bezügen zu Festen, Verbot von Bleigießen, Enteigungen, Relativierung der freien Entscheidung über Organspende… Es geht immer weiter, es wird immer einschneidender.

    Doch die Mehrheit der Deutschen muckt nicht auf, solange ihre Tröge gefüllt sind.
    Vielleicht wollen sie sogar Nutztiere sein, vielleicht wollen sie Bevormundung, eine „starke Hand“ – eben so lange diese „starke Hand“ ihre Tröge füllt.
    Vielleicht kommt die Mehrheit wirklich erst aus den Puschen, wenn die Tröge leerer werden.

  39. Wuehlmaus 9. April 2019 at 08:24

    Da ist keine „nervige Bettlertruppe“, die Musikanten habe die

    Dich kann man nicht ernstnehmen. Du verteidigst sogar Lesben.

  40. Hannover 9. April 2019 at 18:10

    Es wäre besser, Sie würden Ihre Kommentare nüchtern verfassen!

  41. Tolkewitzer 9. April 2019 at 13:24

    Das mit den „paar Hundert PEGIDA-Anhängern“ habe ich heute früh auch auf MDR gehört.
    Die sollen in der Hölle schmoren!

  42. @Hannover 9. April 2019 at 18:10
    ———————————————–

    Ich glaube, das haben Sie gründlich missverstanden. Die St. Petersburger Musikanten (4 Musiker) bzw. der einzeln auftretende Musiker, diese intonieren wirklich gelungen das Lied der Deutschen. Die spazieren auch nicht mit, sondern stehen an einer Stelle, während wir vorbeigehen und dabei unsere deutsche Nationalhymne mitsingen. Wer will, der kann ganz freiwillig eine Münze in den Instrumentenkoffer legen. Jedoch erfolgt hierzu keinerlei Aufforderung. Ich finde die Musik jedes Mal schön, und das ist auch eine feine Werbung für Patrioten. Ganz ungefährlich ist das für die Musiker auch nicht, ich selbst habe gesehen, wie die Antifa versuchte, diese anzugreifen.

    Ungerecht sind Sie dem User @Wuehlmaus gegenüber. Seine Redlichkeit und Treue zum deutschen Vaterland stehen außer Zweifel. Seine Kommentare sind sachlich und begründet. Ich bitte zu bedenken: Unser Gegner steht nicht in den eigenen Reihen. Er steht in Berlin und Brüssel.

  43. @ Hannover 9. April 2019 at 18:10

    Wuehlmaus 9. April 2019 at 08:24

    Da ist keine „nervige Bettlertruppe“, die Musikanten habe die

    Dich kann man nicht ernstnehmen. Du verteidigst sogar Lesben.

    Aber nur ultrarechte Lesben. 🙂

  44. Habe mir gerade nochmal die Rede von Christoph Berndt reingezogen: Große Klasse! Ein hochintelligenter Mensch. Der Geist steht rechts. Sorry, lieber Erzlinker. 🙂

  45. Wuehlmaus 9. April 2019 at 22:47
    Habe mir gerade nochmal die Rede von Christoph Berndt reingezogen: Große Klasse! Ein hochintelligenter Mensch. Der Geist steht rechts. Sorry, lieber Erzlinker. ?
    _______________________________
    Diese Rede kann man sehr gut als Argumentationshilfe gegen die Klima-Hysterie nutzen.
    Lasst mal die Klima-Hüpfer die Prozentzahlen zum CO2-Gehalt in einem Kreis graphisch darstellen!
    Mal davon abgesehen, dass die wenigsten von denen die Prozentrechnung beherrschen, könnten die das zeichnerisch überhaupt nicht bei so vielen Nullen nach dem Komma!
    Hat denn der Wühlmäuserich schon einen PEGIDA-Termin in’s Auge gefasst?
    Geht’s denn mental und finanztechnisch etwas besser? Hoffentlich!
    Liebe Grüße!

  46. @ tban 10. April 2019 at 07:32

    Wuehlmaus 9. April 2019 at 22:47
    Habe mir gerade nochmal die Rede von Christoph Berndt reingezogen: Große Klasse! Ein hochintelligenter Mensch. Der Geist steht rechts. Sorry, lieber Erzlinker. ?
    _______________________________
    Diese Rede kann man sehr gut als Argumentationshilfe gegen die Klima-Hysterie nutzen.
    Lasst mal die Klima-Hüpfer die Prozentzahlen zum CO2-Gehalt in einem Kreis graphisch darstellen!
    Mal davon abgesehen, dass die wenigsten von denen die Prozentrechnung beherrschen, könnten die das zeichnerisch überhaupt nicht bei so vielen Nullen nach dem Komma!
    Hat denn der Wühlmäuserich schon einen PEGIDA-Termin in’s Auge gefasst?
    Geht’s denn mental und finanztechnisch etwas besser? Hoffentlich!
    Liebe Grüße!

    Liebe Grüße zurück, tban!

    Es stimmt, Berndts Argumentation gegen den Wahn vom menschengemachten Klimawandel bzw. dem minimini-minimalen Anteil Deutschlands an der Problematik, falls es denn überhaupt eine ist, ist absolut überzeugend. Man wird von den Mainstreamern, die die Phrasen von Merkel, Greta Thunfisch, dem Scharlatan Schellnhuber sowie dem verfetteten Bischof Marx unkritisch nachplappern, immer zum Idioten erklärt, wenn man deren Gedankenansatz verwirft und höflich darauf hinweist, dass es auch berechtigte Gegenpositionen gibt. Die Idioten stehen in Wahrheit ganz woanders. Es sind die, die unreflektiert der Klimakirche folgen und ständig – einem Flagellanten gleich – sich selbst geißeln, dabei aber eigentlich uns, also die anderen meinen.

    Zum Privaten: Keine Entwarnung in Sicht, folglich auch noch kein konkreter Dresden-Termin. Ich habe immer so viel Wert gelegt auf meine Freiheit als „freischaffender Künstler“, also Freiberufler. Das strebt unaufhaltsam dem Ende entgegen. Habe mich auf meine „alten Tage“ nochmals für mehrere Jobs in Festanstellung beworben. Man wird sehen … Jedenfalls werde ich immer fuchsteufelswild, wenn mir irgendwelche hirnamputierten Merkel-Schranzen oder grüne Multi-SUV-Fahrer mit zwei Ministerialbeamten-Einkommen in der veganen Familie erzählen wollen, wie gut es uns doch allen ginge. Ich verspüre dann den Drang, wild um mich zu schlagen.

  47. Es stimmt, Berndts Argumentation gegen den Wahn vom menschengemachten Klimawandel bzw. dem minimini-minimalen Anteil Deutschlands an der Problematik, falls es denn überhaupt eine ist, ist absolut überzeugend.

    Da fehlte ein Wörtchen, sonst ist es schwer verständlich. Also so:

    Es stimmt, Berndts Argumentation gegen den Wahn vom menschengemachten Klimawandel bzw. von dem minimini-minimalen Anteil Deutschlands an der Problematik, falls es denn überhaupt eine ist, ist absolut überzeugend.

    Ergänzung: Als großer EIKE-Fan spricht er mir natürlich aus dem Herzen. Dort gibt es keine Polemik sondern Argumente pur gegen die Anmaßungen der Klimakirche. Eigentlich sollte sich jeder PI-ler öfters auf diesen Seiten bewegen. Selbst die, die an einen menschenverursachten Klimawandel glauben möchten.

  48. Wuehlmaus 10. April 2019 at 14:15

    Danke für Deine Zeilen.
    Mir geht’s als Selbständigen zwar momentan auftragsmäßig sehr gut, aber wenn die Neider alle wüßten, dass kaum Freizeit bleibt. Ich bin gerade von meiner Baustelle (momentan in Dresden) wieder eingetroffen, jetzt geht die Büro-Schicht los, bestimmt bis ca. 21.00 Uhr. Frei zu entscheiden ist natürlich sehr schön, aber das Risiko zu scheitern (aus den verschiedensten Gründen) ist immer vorhanden.
    Und wenn ich dann mitkriege, dass der stellv. Bauamtsleiter zwei Wochen krank feiert, weil ihm der Rücken schmerzt, könnte ich…
    Dazu kommen die täglichen Horrornachrichten. Ich habe mich am Montag mit Tolkewitzer ausführlich unterhalten. Er ist auch der Meinung, dass sich die Zustände exponentiell in Richtung Crash entwickeln.
    Deswegen ist PEGIDA für mich auch wichtig, um nicht durchzudrehen. So eine Teilnahme wirkt wie ein Wellness-Wochenende.
    Alles Gute und Kopf hoch. Wir bleiben weiterhin bei der Stange!

Comments are closed.