Und wieder mal Brexit: Die "Anne Will"-Runde vom 7. April.

Von PETER BARTELS | Wie lange denn noch? Die Frage von Anne Will hörte sich wie Greinen an: „Das Ringen um den Brexit“. Ja, wie lange noch? Auch Josef Nyary und sein Talkshow-Publikum stöhnten Sonntag Abend mal wieder nach dem bekloppten TATORT …

Der alte Mann von BILD seufzte anschließend in Laptop und präseniles Kissen, wie der alte Mann von PI-NEWS: „Kann dauern … Noch nicht mal über das dritte Tor von Wembley 1966 sind wir uns jemals einig geworden…“ Man könnte natürlich den faulen, fantasielosen Schnarchsäcken von Anne Wills ARD-Redaktion in den Arsch treten. Aber … die Weltenretter in ihrem Lauf halten weder maulende, noch flüchtende Zuschauer auf: „Es wird geschluckt, was auf die Glotze kommt! Basta!!“

Gut, die ARD-Pfeifen haben schon „ihr“ Amerika vor Trump nicht retten können, warum also EU-ropa vor England?! Trost für uns Zwing-Zwerge der jährlich acht Milliarden-Euro Alimente-Abräumer: Irgendwann lässt der Schmerz nach. Außerdem: Auf Youtube gibt’s fast immer was Interessantes zu entdecken. Zur Zeit die wunderbar ehrliche und gute Rede vom AfD-Steiger Guido Reil in Offenburg

Also da capo Brexit bei Anne Will, heute besonders gewidmet einem schon geflüchteten deutschen Gaucho in Argentinien. Natürlich auch den PI-NEWS-Freunden in Finnland, Russland oder Israel, die sehnsüchtig warten …

Die Schottin Philippa Whitford (60) macht sich Sorgen um die Sorgen der anderen: Beim Brexit könnte es wieder Krieg in Nord-Irland geben; typische Symptome galoppierender German-Ängst? What’s wonder: Die nette Pancakin ist mit einem Deutschen verheiratet. Nyary: „Sie würde lieber aus Großbritannien aussteigen als aus der EU.“

Bei Kita-Kampfministerin Ursula von der Leyen helfen weder Schminke noch Milchglasscheibe; gut, nicht jede kann mit 60 so jung wie Jane Fonda mit 80 aussehen. Allerdings: Flinten-Luschi (dasselbe Wort mit M verkneifen wir uns höflich!) hat mit dem Brexit soviel zu tun wie ihre verrosteten Panzer bei der NATO, ihre schielenden Piffpaffs für die Sicherheit in Afghanistan …

Günter Verheugen (74), ewiger FDP-Renegat, auf dem SPD-Ticket todsicher auf dem Weg in die Ewigen Jagdgründe der Politik, die fette EU-„Rente ist junkerseidank sissscher“: „Den Ball immer wieder nach London zurückzuspielen ist Quatsch … Die Wirtschaftskraft Großbritanniens ist so groß wie die von 20 anderen EU-Staaten. Wir verlieren nicht einen, sondern 20 Staaten!“ Spanisch für Anfänger: Nicht mehr Tiki-Taka, sonder auf Verheugen: „Alles auf Anfang!“

Greg Hands (53), Konservativer, Ex-Staatssekretär im britischen Außenhandelsministerium: „Wir müssen einen harten Brexit verhindern … Großbritannien ist Europas wichtigster Handelspartner nach Amerika, weit vor China!“ … Dann kickt der Brite den deutschen EU-Rettern der ARD endgültig das 5.Wembley-Tor in den Kasten (und das ist wirklich drin!): „Ein zweites Referendum wäre eine schlechte Idee! …Wenn die Leute jetzt wieder gefragt werden, sind sie noch mehr gegen die EU als beim letztenmal. Denn ihre Meinung über Brüssel ist durch die Verhandlungen noch viel schlechter geworden!“ Durch das arrogante Kapitulations-Diktat der Fresssäcke in Babylon, hat der Brit very höflich nicht ergänzt …

Annette Dittert (56), Londoner ARD-Studioleiterin mit dem Pony, hat längst Schwierigkeiten zu kapieren, was Theresa May, die nur an Maggie Thatcher erinnert, weil die auch eine Frau war, da macht oder machen will: „Das ist alles wie auf Autopilot!“ Anne Will, mehr Herrenmenschin geht nicht: „Wie oft denken Sie, die haben einen Dachschaden?“ Annette nicht mehr nett, aber kühl auf den Solarplexus: „Gar nicht! Der Brexit ist nun mal ein schwieriges Thema!“ Och …

Natürlich kommt das Kita-Knittermündchen Uscherl auch. Natürlich wieder mal mit einer Polit-Plattitüde, wie von der Raute gekupfert: „May hat wieder Bewegung in die Sache gebracht.“ Was den Brexit-Briten („raus!“) Greg Hands im Kalender seiner Königin blättern läßt: „Zum Tango gehören zwei!“ … Allez hopp, Babylon Brüssel? Das Uschi jetzt auf Adenauer („Ich sage nur: China!“ Brüllendes Sozi-Gelächter…): „Wir dürfen die wichtigen, großen Themen der Welt nicht verlieren: „China, Russland, den Terror…“ Und wieder staunt der alte PI-NEWS-Mann: Och …

Verheugen auf den Punkt: „Wenn einer gehen will, haben die anderen das zu respektieren! … Keine Rachegelüste … Schließlich, wie alle alten Männer (früher war alles besser): „Probleme wie Nordirland hatten wir zu Dutzenden – sie wurden alle gelöst“ … Und: „Die Probleme liegen nicht auf britischer Seite, sondern auf der Seite der EU, deren Bedingungen sind für Großbritannien einfach nicht akzeptabel.“

Der Mann muß wissen, wovon er spricht: Er war EU-Erweiterungs-Kommissar. Gut, zu seiner Zeit mußte man Heilig Abend, Silvester, Ostersonntag oder Pfingsten noch nicht abbeiten, wie später SPD-Bestman und Stechuhr-Stecher Martin Schulz …

Josef Nyary, mein Mit-Nightrider von der anderen Feldpostnummer at its best: „Verheugen weigerte sich wacker, das deutsche Mantra von den spleenigen Engländern mitzubeten.“

PI-NEWS: Rule Britannia!!


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite und seinen Blog bartels-news.de!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

58 KOMMENTARE

  1. Frankoberta 8. April 2019 at 09:41
    Wer schaut sich diese altbackenen Sendungen noch an?

    ******
    Tapfere Journalisten wie Peter Bartels oder Stephan Paetow.

    Der Kölner würde sagen: “ Denen ist nix zu fies“, um uns dann die Sendung in einem Kommentar so zu präsentieren, daß wir uns über das Affentheater wenigstens noch amüsieren können!

  2. Da steigt keiner durch.
    Ich war mir sicher, die taktieren bloß und würden eine zweite Abstimmung erzwingen. Aber seit ich gestern in einem PI Kommentar gelesen habe, dass neu ausgestellte britische Pässe bereits EU befreit und auch andersfarbig sind, weiß ich gar nicht mehr, was ich noch glauben könnte.
    Ausser, dass die Verzögerungen laufen, damit GB noch an der Wahl teilnimmt.
    Aber wahrscheinlich läuft im Geheimen noch irgendetwas schief, so wie bei den Koalitionsgesprächen nach der letzten BT Wahl hier.
    Die spielen uns Publikum doch eh nur was vor und hintenrum sieht s anders aus.
    Bekommen wir gar nicht mit, die eigentlichen Absprachen, wer was nach aussen verkaufen darf oder muss.

  3. wen interessiert dieser Schwachsinn? Da sinkt die Quote. Das Thema wird künstlich am Leben erhalten. Wichtiger wäre die Forderung der Grünen Khmer, Grundbesitzeigentümer Zwangsenteignen zu wollen, oder die abgesprochene Nichtwahl der AfD Politikerin, aber mit ausgewogener Besetzung. Sonst wird wieder gegen allen Beteuerungen , die Neutralität verletzt. Die Propagandasender wehren sich gegen diese Festellung, aber es ist bewahrheitet!!! Und täglich wird dagegen verstossen.

  4. „Allerdings: Flinten-Luschi (dasselbe Wort mit M verkneifen wir uns höflich!) hat mit dem Brexit soviel zu tun wie ihre verrosteten Panzer bei der NATO, ihre schielenden Piffpaffs für die Sicherheit in Afghanistan …

    Vielen Dank lieber Herr Bartels für ihre Rücksichtnahme. Übrigens war es ein mutiger Schritt, Frau von der Leyen als Expertin zu Irgendwas in eine Diskussionsrunde einzuladen. Sie ist die personifizierte Unfähigkeit der Person in jedem Bereich, den sie bisher Dank der Protektion von Frau Dr. Merkel vorsätzlich ruinieren durfte. Einzig zu Gute halten könnte man ihre mütterliche Sorge um die Finanzen der Sprößlinge, denen sie im Rahmen ihrer Fähigkeiten kräftig nachhilft.

    Ich will nicht verheimlichen, daß ich Frau von der Leyen trotzdem bewundere. Ich hätte nicht den Mut, mich mit dieser Bilanz überhaupt noch öffentlich sehen zu lassen. Vielleicht macht sie das auch nur, weil jeder Auftritt vom Haarfestiger gesponsert wird,,,“

  5. Das hysterische Gegacker und Geschnatter tue ich mir schon seit 20 Jahren nicht mehr.

    Im Übrigen haben alle Panik vor dem Brexit, weil dann ziemlich schnell heraus käme, dass alles ohne EU reibungslos funktioniert, für die Briten sogar besser. Der Supergau für die Eurokraten.

  6. Mit der ,,Eisernen Lady“ Thatcher wären die Briten ohne wenn und aber am 29.03.2019 ausgestiegen. Im Ergebnis wären die Vertreter aus EU-Babylon auf Knien in London gerutscht, um sich weiter am britischen Markt beteiligen (bereichern) zu können. May ist eine Handpuppe der Globalisten.

  7. Vorhang auf : TARRRRRAAAAAAAAAA

    AM DEUTSCHEN WESEN SOLL DIE WELT GENESEN

    wie sagte eine alte, fette und demente Vettel:

    Das ist nicht mehr mein Land – da stimme ich zu – soll Deutschland und all die 87% der Deutschen (Ihr wisst ja wen ich meine)an seiner (ihrer) impertinenten Dekadenz doch verrecken

  8. @ Der boese Wolf 8. April 2019 at 10:17

    Im Übrigen haben alle Panik vor dem Brexit, weil dann ziemlich schnell heraus käme, dass alles ohne EU reibungslos funktioniert, für die Briten sogar besser. Der Supergau für die Eurokraten.

    Zustimmung, das ist der springende Punkt.

  9. @ Rittmeister 8. April 2019 at 10:22

    May ist eine Handpuppe der Globalisten.

    Auch das stimmt leider. Es wird Zeit, dass diese intriganten Weiber, die ständig dabei sind, irgendetwas zu hintertreiben, von den Schalthebeln der Macht verschwinden – von der nuschelnden Propagandasekretärin angefangen.

  10. @ ghazawat 8. April 2019 at 10:16

    Ich stimme Ihnen in Gänze zu.
    Mir würde eher eine Talkrunde mit dem Thema: Die korrupte „Bombenuschi“ und ihre millionenschwere Beraterverträge interessieren. Als Mitglieder würde ich mir dann noch folgende Funktionsträger wünschen: Vertreter des Bundesrechnungshofes, Vertreter der Bundesanwaltschaft, Rechtsexperte der AfD und „Busenfreundin“ Angela-Dorothea Merkel geb. Kastner

  11. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber den Politikern ist klar, das ein erfolgreicher Austritt ihre Sessel in Brüssel ins wanken bringen kann !

  12. „Dabei sollen Sätze wie „Wir f***** Deine Schwester, wir machen Dich fertig!“ und schließlich auch „Dein Sch****-Gott, wir f***** Deinen Sch****-Gott“ gefallen sein. Dann folgte der brutale Angriff. Alle drei Männer sollen arabischen Hintergrund haben.

    Der 29-Jährige wurde durch mehrere Stiche am Gesäß, am Arm und am Oberschenkel verletzt. Zeugen konnten weitere Attacken verhindern. Das Duo flüchtete, ein 28-jähriger Verdächtiger wurde kurz danach von alarmierten Polizisten festgenommen.“

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/messer-angriff-obdachloser-wegen-hass-auf-christen-attackiert-61112078.bild.html

  13. Der boese Wolf 8. April 2019 at 10:17
    Das hysterische Gegacker und Geschnatter tue ich mir schon seit 20 Jahren nicht mehr.

    Im Übrigen haben alle Panik vor dem Brexit, weil dann ziemlich schnell heraus käme, dass alles ohne EU reibungslos funktioniert, für die Briten sogar besser. Der Supergau für die Eurokraten.

    Xxxxxxxxxxx

    Dann ist dies evtl der Grund für die offensichtlichen Verzögerungen.
    Im Hinterzimmer wird noch besprochen, wie man ausreichend abschreckendes Chaos anrichten kann, das man dem Brexit zuschreiben will, ohne dass GB wirklich größeren Schaden nimmt.

  14. Wuehlmaus 8. April 2019 at 10:30
    @ Rittmeister 8. April 2019 at 10:22

    May ist eine Handpuppe der Globalisten.

    Auch das stimmt leider. Es wird Zeit, dass diese intriganten Weiber, die ständig dabei sind, irgendetwas zu hintertreiben, von den Schalthebeln der Macht verschwinden – von der nuschelnden Propagandasekretärin angefangen.

    Xxxxxxxxxxx

    Männliche Globalistenpuppen sind Ihnen lieb und teuer, oder wie jetzt?

  15. ohne worte

    „Der 24-jährige Einheimische Ronnakorn Romruen gestand, die Deutsche nach Sex gefragt zu haben. Als sie sich weigerte, vergewaltigte er sie. Doch Miriam B. drohte mit einer Anzeige. Das ließ den Mann offenbar durchdrehen und er brachte sie um. Laut Polizei schlug er dabei mehrfach mit einem Stein auf ihren Kopf ein. Ihre Leiche wies auch ein gebrochenes Bein auf. Nach seiner Tat schmiss er Miriams toten Körper hinter einen Felsen und bedeckte ihn mit Steinen und trockenen Blättern.“

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/pattaya-thailand-deutsche-urlauberin-27-vergewaltigt-und-ermordet-61113040.bild.html

  16. ein Thema wäre :

    ist unsere Judikative / Executive noch Neutral? Können Sie überhaupt noch neutral sein – wenn Clans Ihnen Bilder der Kinder schicken ? Oder einem schwulen Richter Bilder wie er einen … bläst …z.B. …

    das sind Fragen die mich beschäftigen — wer überprüft die neuen Verbote in Mannheim ?

    geht die Ordnungsamtsvotze auf eine Gruppe arabischer Männer zu, die Flaschen wegwerfen und bestraft diese ? ein Scheißirrenhaus ist dieses Land

  17. @Wühlmaus

    Ich verstehe Ihre Reaktion gar nicht (wenn ich davon ausgehe, Sie meinen es ehrlich hier. Ansonsten verstehe ich schon).
    Die Aussage war Handpuppe der Globalisten.
    Und Sie kommen dann auf intrigante Weiber.

    Der Kern ist Puppe.
    Nicht Frau.

  18. Diedeldie 8. April 2019 at 10:44
    Der boese Wolf 8. April 2019 at 10:17
    Das hysterische Gegacker und Geschnatter tue ich mir schon seit 20 Jahren nicht mehr.

    Im Übrigen haben alle Panik vor dem Brexit, weil dann ziemlich schnell heraus käme, dass alles ohne EU reibungslos funktioniert, für die Briten sogar besser. Der Supergau für die Eurokraten.

    ———
    Ob es für die Briten besser wird, wird sich zeigen, denn schließlich haben sie aus ihren Königreich auch schon eine isslamische Kloake gemacht !

  19. Ich seh das Problem eher in Deutschland…Zirkus ist gar nichts dagegen! Ein ganz großes Lob an diejenigen, die sich seelisch unbeschadet noch so einen geistigen Dünnschiss in Merkels Lügenmedien antun können. Ganz dickes Lob von meiner Seite.

  20. Genau – Propaganda-TV bleibt bei mir aus.

    Dafür gibt es gute Neuigkeiten von der Ökosektenfront:
    Der erste BIO-Fernseher ist endlich da, er kommt ohne Stromanschluß aus, arbeitet mit Vergasung von Biomasse – nämlich mit dem Mist und dem Müll, den die öffentlich-rechtlichen täglich senden.
    Toll, oder???

  21. Diedeldie 8. April 2019 at 10:44

    “ Im Hinterzimmer wird noch besprochen, wie man ausreichend abschreckendes Chaos anrichten kann, das man dem Brexit zuschreiben will, ohne dass GB wirklich größeren Schaden nimmt. „

    Das wird es wohl. So etwas wie den „NSU“ auf Brexit frisiert. Der Schiss könnte aber ziemlich gut nach hinten los gehen. Blöd genug sind sie dafür.

  22. Das Diktat von Brüssel
    sollte bestrafen oder den Brexit verhindern, tut es jetzt weiter und niemand hat in Brüssel die Absicht diese verlogene Boykottierung einzustellen. Wie anders sollte man erklären, daß die Juncker’s et al. vom ersten Tag der Überreichung der „Kriegserklärung“ an Großbritannien, genannt der Vertrag, in jedem Wort und jedem Absatz als UNVERHANDELBAR deklariert wurde.

    Und danach wurde diese ungeheuerliche Zumutung noch gefühlte 100 Mal von den EU Oligarchen wiederholt. Mehrmals versuchte Th. May trotzdem wenigstens ein Zugeständnis in Form einer zeitlichen Begrenzung des Backstops herauszuverhandeln, aber wurde jedes Mal gedemütigt zurückgeschickt, mit dem Befehl, gefälligst den Streit im Parlament zu beenden und „zu sagen was man denn wolle“.
    EIN genanntes juristisch belastbares Enddatum für den Backstop hätte den Brexit, mit Anerkennung des trotzdem schwer zumutbaren Diktates inclusiv aller Vorteile für die „EU“, durch die Instanzen von Anfang an regelrecht durchführen lassen.

    Die Briten wurden und werden als ein Haufen verwirrter Idioten dargestellt und dieses Chaos war gewollt und ist im Prinzip auch von „bewährten“ historischen Diktatoren schon legendär als psychologische Waffe eingesetzt worden: Verwirrung stiften durch maximale Terrorisierung verbunden mit Erpressung, eine unlösbare Situation zu schaffen.
    Der Gegner soll mürbe gemacht und durch Propaganda, Wühlarbeit zur Zerstrittenheit bei der Bevölkerung zum Aufgeben gezwungen werden.

    So sieht es aus und das ist die jetzige Lage. Hinzu kommt noch die gespielt gequälte Erwägung, den ganzen Vorgang mit bewährter EU-Verzögerungstaktik bis zum St. Nimmerleinstag zu „entsorgen“.

  23. Die Briten praktizieren Demokratie, in Dummschland gänzlich unbekannt. Aber das Hin und Her geht einem schon langsam auf den Docht, weil sie zwei Jahre Zeit hatten und nichts zustande gebracht haben. Die Briten meine ich. Für die EU war es, schon psychologisch, einfacher.

  24. Laber rababer, die labern nur, entschieden wird in London!!!
    Für diese Deppen in den Quasselrunden gibts nur eins; Bauschschaum in die Fresse rein, dann können wir wenigstens Co2 sparen und das Klima retten.

  25. @ Diedeldie 8. April 2019 at 10:47

    Wuehlmaus 8. April 2019 at 10:30
    @ Rittmeister 8. April 2019 at 10:22

    May ist eine Handpuppe der Globalisten.

    Auch das stimmt leider. Es wird Zeit, dass diese intriganten Weiber, die ständig dabei sind, irgendetwas zu hintertreiben, von den Schalthebeln der Macht verschwinden – von der nuschelnden Propagandasekretärin angefangen.

    Xxxxxxxxxxx

    Männliche Globalistenpuppen sind Ihnen lieb und teuer, oder wie jetzt?

    Was soll der typisch weibliche Reflex jetzt? Immerhin sind wir hier in einem politisch inkorrekten Forum. Und da werde ich keine Rücksichten nehmen. Der hohe Anteil intriganter Weiber in der Politik ist auffällig. Ich habe nirgends behauptet, dass diese typisch für Frauen im allgemeinen seien, wohl aber für den Typus Frau, der um jeden Preis nach oben will. Diese Mistweibern wie May oder Merkel (oder Dissertationsbetrügerin von der Leyen) fehlt jede weibliche Wärme, es sind intrigante Dreckstücker, charakterlich unterste Schublade. Natürlich sind mir männliche Globalisten, wie etwa das CSU-Sackgesicht Weber, ebenso widerlich wie seine weiblichen Entsprechungen.

  26. Was für ein dämlicher Hype um dieses Thema. Wir wurden nie zur EU befragt, wir dürfen nur abnicken und bezahlen! Also warum ständig dieses Thema? Ich kann nichts ändern!

    So wie das Deutsche Volk keine Juden umgebracht hat. Die, die das befohlen haben, haben nach dem Krieg munter ihre Karriere weiterverfolgt und das Volk soll sich dafür schämen? Vielleicht dafür, dass sie es geduldet haben, so wie wir jetzt wieder die Schweinereien dieses Merkel dulden! Aber 60% sind ja mit der Arbeit dieser DDR Marionette zufrieden.

  27. @ Diedeldie 8. April 2019 at 10:53

    @Wühlmaus

    Ich verstehe Ihre Reaktion gar nicht (wenn ich davon ausgehe, Sie meinen es ehrlich hier. Ansonsten verstehe ich schon).
    Die Aussage war Handpuppe der Globalisten.
    Und Sie kommen dann auf intrigante Weiber.

    Der Kern ist Puppe.
    Nicht Frau.

    Es fällt auf, dass gewisse Frauen inzwischen in der westlichen Politik eine tragende Rolle spielen, was Intrigantentum und Machtspiele betrifft. Man denke nur an die widerwärtigen, plärrenden linksrotgrünen Weiber, die bei jeder Bundestagssitzung abstoßend grunzen und krakeelen, wenn jemand von der AfD am Pult steht. Oder diese linksbiberalen bis sozialistischen Weiber in den Staaten mit ihrem kranken Trump-Hass, vom fiesen Stück Clinton bis hin zu Ocasio-Cortez und der Kopftuchfrau, die 24 Stunden am Tag irgendwelchen Dünnschiss twittert.

    May ist mir im Übrigen fast so zuwider wie Merkel – und das will einiges heißen. Und eigentlich ist die intrigante Schnalle eine „Remainerin“, die einen klaren, geraden Brexit durch Taktieren und reichlich Geschwurbel verhindern will. Eine kluge Frau wie Gudrun Eussner hat darüber auf ihrem Blog in letzter Zeit eine Menge geschrieben:

    http://eussner.blogspot.com/

  28. Was für einen „bekloppten Tatort“ (Zitat) haben sie denn gesehen Herr Bartels? Gestern kam doch gar keiner!

  29. Die Briten haben die Eu-Mitgliedschaft zum 29.03.2019 aufgekündigt. Der Termin ist lange erreicht. Also was soll nochdas ganzen rumgezedere. Wenn ichmeinen Vertrag bei der Telekom kündige ist da ebenfalls nach dem Tag X Zappenduster.

  30. Diese ständige, unwahre Behauptung, Brüssel will die Briten nicht gehen lassen wird auch nicht richtig wenn Sie, werter Herr Bartels, sie ständig wiederholen.
    Wenn die Briten sagen würden „so, dass wars. Und tschüss“ würde sie niemand aufhalten.

    Das Problem ist, dass die Briten aus der EU raus wollen aber die Folgen dafür nicht tragen wollen bzw. Die positiven Aspekte einer Mitgliedschaft behaltenn

  31. UPS… zu früh auf senden gedrückt…

    Bzw. Viele positive Aspekte der Mitgliedschaft behalten wollen ohne die Negativen mitmachen zu müssen.

    So geht es natürlich auch nicht. Die Briten hatten seit Jahren einen Britenbonus was Zahlungen, Währung etc. Betrifft.

    Also bitte, werter Herr Bartels, immer schön bei der Wahrheit bleiben.

  32. „Asklepius 8. April 2019 at 11:20
    Das Diktat von Brüssel…..“

    Sie erzählen so einen Unsinn, dass ist kaum erträglich.
    Ich bin wahrlich kein EU Fan in der derzeitigen Konstilation. Aber man sollte schon bei der Wahrheit bleiben.

    Brüssel hätte die Briten längst gehen lassen wenn diese es wirklich gewollt hätten. Aber nein, die Briten wollen ja noch jede Menge „BonBons“ ohne dafür eine adäquate Gegenleistung erbringen zu wollen.
    Zollunion….. nein
    Verfahren nach Model Norwegen / Schweiz…. Nein.
    Usw.

    Natürlich hat die EU den Briten angeboten das Ganze auf sich beruhen zu lassen. Warum auch nicht.

    Aber der Austritt wird den Briten in kleinster Weise schwer gemacht. Wenn Sie gehen wollen, dann eben und Tschüss… harter Brexit und fertig. Kann jeder in Brüssel grundsätzlich mit leben.

  33. wenn der Brexit wirklich schlecht für die Engländer wäre, würden die Systemmedien ihn propagieren.
    Aber diesen Mist muss man sich ja nicht antun. Habe ´mir dafür, das erste mal in meinem Leben, eine Kochsendung angesehen. Jetzt kann ich selbst Wiener Schnitzel braten.

  34. Meine Sorge: Ein „unabhängiges“ Großbritannien würde geostrategisch wieder ein „Balance of Power“ Strategie in Europa fahren. Wäre wieder wie vor „Weltkrieg“ 1 und 2. Im Osten wäre Rußland. Einzige vernünftige Reaktion auf den Brexit wäre eine Annäherung der EU an Russland (und China). Das ist auch wirtschaftlich interessanter als das vernegerte Commonwealth. Merkel wird das aber nicht tun und weiteren Schäden anrichten.

  35. Frankoberta 8. April 2019 at 09:41
    Wer schaut sich diese altbackenen Sendungen noch an?

    Senile, vollverBLöDete Dschurnalisten, die sich im Stadium der kognitiven Wahrnehmungsstörung befinden und glauben, es handele sich um ein präseniles Geschehen.

    GESUNDHEIT A-Z
    präsenil
    vor dem Greisenalter (Senium) auftretend, z. B. die präsenile Demenz (Alzheimer-Krankheit).

    https://www.wissen.de/medizin/praesenil

  36. ……..Flinten-puxxy u.v.l. Könnte nicht mal ohne externe Berater im Kunden-WC eines
    Kaufhauses „arbeiten“. !!!
    Im Süd-Sudan im Nirgendwo an einem grpßen Bottich Hirse zerstampfen; das wäre was für
    sie, endlich mal eine nützliche und produktive „Arbeit“ …… …..

  37. We sich diesen Dreck reinzieht kann nicht ein Deut besser sein als die dort Anwesenden !

  38. Der RotBerliner Fernsehfunk hat Bilder präsentiert auf denen vermummte Weiber zum Thema Wohnungsnot augenscheinlich das erste Mal ihre Einnistung verlassen haben.
    Warum sagt niemand, das dieses Gesindel, wenn es ausgeschafft ist, ganz viele Probleme die es dem Deutschen Volk aufbürdet, umgehend gelöst sind

  39. Ein Deutsches Vaterland mit Deutscher Mark und sicheren Grenzen, ohne Neger – und Musel Schwemme… welch schöner Traum…

  40. Vielleicht sollte man endlich aufhören, die Schuld für dieses miese Austrittsabkommen den Briten in die Schuhe zu schieben. Es war doch vom ersten Tag der Verhandlungen an für die EU ein Muss,
    dieses Abkommen für die Briten so schlecht wie möglich zu gestalten. Die EU will unbedingt, dass es England nach dem Austritt schlechter geht. Dies um eventuellen Nachahmern die Lust zu vertreiben. Dazu kommt der Verlust von Milliarden Euro jährlich, die auch gebraucht werden um die östlichen EU-Länder bei guter Laune zu halten. Wenn man schon sagt, sie wären nur wegen diesen Gaben der EU beigetreten, könnte es gut möglich sein, wenn sie ohne weitere Zustüpfe wieder eigene Wege gehen würden.

  41. @ PETER BARTELS
    @ PETER BARTELS
    @ PETER BARTELS

    Ich hoffe, dass der Autor das hier liest. Ich habe was im Gästebuch der heutigen Hart aber fair Sendung gefunden. Da geht es um den Brexit. Folgender Eintrag im Gästebuch und bitte vergleichen mit folgenden Artikel von Peter Bartels

    http://www.pi-news.net/2019/04/brexit-tiki-taka-oder-alles-auf-anfang/

    Ulla D.
    heute, 10:33 Uhr
    … die Weltenretter in ihrem Dauerlauf halten weder maulende, noch flüchtende Zuschauer auf: „Es wird geschluckt, was auf die Glotze kommt! Basta!!“ Gut, die ARD-ZDF-MEDIEN-Molche haben schon „ihr“ Amerika vor Trump nicht retten können, warum also EU-ropa vor England?! Trost für uns Zwing-Zwerge der jährlich acht Milliarden-Euro Alimente-Abräumer: Irgendwann lässt der Schmerz nach.

    Darauf reagiert:

    Eveline S.
    08.04.2019, 11:30 Uhr
    Danke für den Beitrag. Mir wollten gerade die Tränen rollen. Nun kann ich wieder lachen.

    Chapeau! Da hat sich jemand mit des Peter Bartels Federn geschmückt und eine tolle Reaktion hervorgerufen. The master Bartels goes to the ARD. Glory Bartels! Ich liebe diesen Bartels!

Comments are closed.