Waren Gäste bei Frank Plasberg: Jens Spahn und Annalena Baerbock. AfD-Vertreter? Fehlanzeige.

Von PETER BARTELS | “Es gibt Menschen, die ihr Herz spenden, ihre Leber. Wunderbar / Aber ich kann nicht an den Tod denken. Ich will es auch nicht / Organspende ist an den Tod denken / Es ist wie Schmetterlinge fliegen nicht mehr, Blumen atmen nicht mehr / An den Tod zu denken ist das Furchtbarste”  … Herzlichst, Ihr F. J. Wagner.

Natürlich ist es NICHT furchtbar, an den Tod zu denken. Furchtbar ist sich vorzugaukeln, man lebt ewig. Aber der BILD-Postbote (76) gaukelte sich schon immer durchs Leben … Für den Gläubigen PI-NEWS-Christen (ohne Steuerklingelbeutel) gilt Senecas Kalender-Philosophie: „Wir werden geboren, um zu sterben.“ Punkt. Je früher wir diesen Gedanken üben, desto leichter fällt uns später die Kiste. Der PI-NEWS-Grufti bedauerte es schon mit Sieben, lernte trotzdem Lachen und Leben, ist mit Siebzig ready to go. Wann immer. Natürlich ist es am schönsten, gesund zu sterben. Plötzlich und unerwartet. Lotto. Leider …

Und leider warten täglich Tausende auf ein neues Leben. Mit dem Tod vor Augen. Sie warten auf ein neues Herz, eine Niere, Leber, Lunge, inzwischen sogar auf eine  Bauchspeicheldrüse. Sie warten auf ein Organ. Es gibt dramatisch zu wenig Spender. „Hart, aber fair“, diesmal nicht “Hart, aber leer”, diesmal “Hart, aber sterblich”. ARD, Montagabend: „Moralischer Zwang zur Organspende: Wollen Sie das, Herr Spahn?“

Herr*in Gesundheitsminister*in Spahn (38) will sich erstmal einen weissen Fuß machen. Er will die sogenannte „Widerspruchslösung“. Brief, Frage: Spender nach dem Tod? Wer nicht NEIN sagt, sagt JA für die Ewigkeit. Automatisch.  Ob er es sich inzwischen anders überlegt hat oder nicht. Der OP wartet. Narkose. Skalpell. Gefriereimer. Tatütata!! Flugzeug. Ab nach Irgendwo. Flug in die Verlängerung …

Das ist herzzerreißend…

Frank Plasberg (61) fragte eine junge, hübsche “Empfängerin”. Chantal: „Das zerreißt einen natürlich. Man wartet, dass jemand stirbt und das Organ passen könnte. Man lebt auf diesen Moment hin. Das ist unheimlich belastend…“

10.000 Patienten warten, Chantal: „Das ist herzzerreißend. Man muss diesen Menschen doch helfen.“ Natürlich ist sie für den “Widerspruch”. Und natürlich weiß sie nicht, wem ihr neues Herz mal gehörte. Warum sie jetzt vielleicht „Gefühle“ hat, die sie früher nicht kannte …Der nächtliche Tarnkappen-Zausel von BILD flennt ins Notebook: “Die ersten Minuten der Sendung sind herzzerreißend.” Immerhin auch (Schnäuz!): „Kein Thema für Talk-Show-Zoff. Es geht um Leben und Tod.” Donniwetti …

Werner Bartens (53), Mediziner und Redakteur der „Süddeutschen Alpenprawda”, ist gegen die “Organentnahme”. Für ihn muss der Körper auch im Tod „Unversehrt” bleiben. Auch die pausbäckige GRÜNE Annalena Baerbock (38) ist gegen die “Widerspruchsregelung”: „Viele öffnen den Brief erst gar nicht …  Jeder Bürger soll stattdessen beim Antrag auf einen Personalausweis persönlich gefragt werden, ob er spenden will oder nicht.”

Man muss nicht GRÜN, kann trotzdem dafür sein; gerechter, demokratischer geht’s nicht. Das junge Herr*in Spahn, Kathole, trotzdem “mit meinem Mann (BUNTE-Redakteur) glücklich verheiratet”  dialektelt herzig: “Widerspruch ist keine Pflicht zur Spende. Es ist eine Verpflichtung, sich damit auseinanderzusetzen.“

Eine Sache von zwei Menschen

Jawoll, Herr Junglehrer!! Methusalem steht ja schon freiwillig in der Ecke und glotzt die Wand an … Im Ernschtel (sic): Das lange Kerlchen mit dem schütteren Haar (seit wann kriegen Frauen Glatze? Ach so …) will als künftiger Kanzler*in auf der Agenda bleiben. Und da wird ihm sein BUNTE-Berater geraten haben: Du brauchst einen thematischen Dauerbrenner, der allen unter die Haut geht. Auf Tod oder Leben. Was Ehepaare halt so bei BILD, Brötchen und Nutella quatschen … „Huch! Meinst Du?, Männe?“

Bei Plasberg sind auch zwei, die dem Leben eine Verlängerung abgeluchst haben:

Michael (67) und Ulrike (61) Sommer. ER spendete IHR seine Niere. Sie kurz vor der OP: „Von dir nehme ich gern eine Niere. Das ist ein Geschenk. Aber ich kann kein Organ eines Toten annehmen, weil ich nicht bereit bin, meine eigenen zu spenden.“ Der Ex-DGB-Chef: „Das ist eine sehr persönliche Situation zwischen zwei Menschen. Man muss sich auch über die Risiken im Klaren sein. Ich bin darüber gut aufgeklärt worden.“

Ich will nicht gefragt werden…

Der Medizinjournalist Bartens ist gegen Spahns Vorschlag: „Ich will auch gar nicht erst gefragt werden, das ist moralischer Zwang, das lehne ich ab!“ Und dann:

„Es ist ja nicht so, dass man garantieren kann, mit einem neuen Organ beschwerdefrei zu leben.“ Mitnichten tun sie das, im Gegenteil: Nicht selten wandeln die neuen „Herzen“ wie Untote vom Hausarzt zur Klinik, werden mit Medikamenten vollgepäppelt, um endlich wieder in den heimischen Sessel zu sinken. Das sagt bei Plasberg zwar keiner, ist aber so. Bartens hat wenigstens ein Dichter-Zitat: „Den eigenen Tod sterben wir. Mit dem Tod der anderen müssen wir leben.“

Was den weißhaarigen BILD-Greis schon wieder schniefen läßt: „Nicht gerade ein Trost für die, die auf ein Spenderorgan warten, um weiter leben zu können.“ Trost alter Mann: Bartens Frau hat immerhin einen Spenderausweis …

Wer stirbt ist nicht tot …

Jedenfalls ist die Spender-Ablehnung des süddeutschen Arztes eine vehemente Bestätigung für Dr. Georg Meinecke, Doyen der deutschen Patientenanwälte (erfolgreichste ZDF-Serie aller Zeiten, 39 Folgen oder so). Er geht mit seinem Kreuzug Politikern und TV-Sendern seit ewig auf den Sack. Und war leider nicht geladen vom WDR … Dabei hat Georg der Graue recht, wie keiner: „Wer stirbt, ist nicht tot. Noch lange nicht.“ … Auch Heerscharen von Medizinern berichten bücherweise, wie die „Toten“ auf dem OP-Tisch plötzlich zu zappeln anfangen … das Scalpell mit der Hand abwehren …sich auf die Seite wälzen … Erst als das zu oft passierte, entschied die WHO  (Weltgesundheitsorganisation) verbindlich: Grundsätzlich Narkose! Erst seitdem kriegt „Tote“ (Spender) im Tiefschlaf den eiskalten Griff nach seinem Herzen nicht mehr mit. Es pocht nur noch, bis jemand den Stecker zieht. Erst dann fängt auch das Gehirn jenseits der Nulllinie an, zum Licht am Ende des Tunnels zu fliegen …

Dr. Meinecke: „Spenden ist KEIN Akt der Nächstenliebe … Es ist nur eine „Organentnahme“. Ulrike Sommer: „Das macht aus jedem Menschen ein Ersatzteillager.“ Sie hört schon die drängelnde Frage bei der Ausgabe des Personalausweises: „Na, Frau Sommer, wollen Sie nun einen Spenderausweis oder nicht?“ Nieren-Spender Sommer nach fünf Jahren mit nur einer Niere: „Auch mir sind fünf Jahre meines Lebens geschenkt worden.“ Klar, weil ihm die geliebte Frau blieb. Also sagt er: „Ich kann nur jedem sagen: Tun Sie es. Sie helfen sich und einem Menschen, den sie lieben. Es war wie die zweite Eheschließung.“

Natürlich eiert Frau Jens Spahn…

Aber die GRÜNE Pausbacke kann auch „Betroffenheit“: „Bei uns an der Schule war ein  Mädchen, das eine Knochenmarkspende brauchte. Seitdem halte ich Organspenden für absolut richtig. Natürlich freiwillig“. Und natürlich eiert Frau Jens Spahn durch seine Zahnlücken: „Lange Schlange, alle drängeln, alle hören zu.“ Er „würde“ (Neudeutsch!) den GRÜNEN Vorschlag für einen falschen Ansatz halten …“Würde“, der Feigling tut es aber nicht, er „würde“ bloß … Denn: „Da kommt man auf die „schiefe Bahn“ … Da stellt sich die Frage, wo ist der Anfang, wo das Ende“. Und dann kommt er mit den üblichen EU-Eumeln: „In Europa haben von 28 Staaten 20 eine Widerspruchslösung.“ Man rätselt, in welchen Kreisen der schwule Spießer „Verquer“ verkehrt… Und von Online scheint er auch noch nix gehört zu haben. Na ja, bei der Chefin im Kanzlersessel …

Plasberg macht trotzdem Mut: „Man muss nur den Hintern hochkriegen vom Sofa!“ Das dürfte schwer sein, bei der Riesenkiste der Dame …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite und seinen Blog bartels-news.de!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

142 KOMMENTARE

  1. Da machen viele Gewinn an Organspenden. Nur die Spender bzw. deren Erben gehen ler aus. Gebt denen wenigstens Geld für die Beerdigung.

  2. Noch was wirklich Toten Organe zu entnehmen, die funktionieren ist Frankensteins Märchen.

  3. Per Gesetz zum menschlichen Ersatzteillager der Fettärsche gemacht zu werden, wenn man nicht rechtzeitig und ausdrücklich widerspricht, damit diese (zB.) eine weitere Leber veraufen können, ist schon ein toller Gedanke.
    Aber da wir ohnehin seit dem Tag der Geburt, Eigentum des Staates sind, ist ein derartiges Gesetz nicht verwunderlich

  4. @ seeadler 2. April 2019 at 14:56

    Arme sollen praktisch für reiche spenden. Das bedeutet sie kaufen die Organe direkt oder kommen weiter nach oben auf der Warteliste als Empfänger von Organen.

  5. Bei Spahns Vorschlag wären z.B. auch unsere Goldstücke als Organspender dran. Sie haben sich bislang konsequent geweigert, einen Spenderausweis zu beantragen.

  6. Die Organ-Mafia schläft nicht, der Handel geht weiter, dann eben bequem, gleich hier vor Ort mit Spahn. Das ist alles wieder viel zu undurchsichtig und kriminell! Typisch für die Terrororganisation in Berlin.

    Bin ich jetzt von Geburt an das Ersatzteil Lager für Herrn Spahn und das Merkelregime? Das kann ja nicht sein, mein Körper gehört mir und ich entscheide darüber. Ich werde eure Organ Mafia nicht unterstützen !!! Gruß

  7. @ Friedhofsgemuese 2. April 2019 at 15:01

    Der Organ Mafia sind schon genügend Goldstücke zum Opfer gefallen.

  8. Waren Gäste bei Frank Plasberg: Jens Spahn und Annalena Baerbock. AfD-Vertreter? Fehlanzeige.


    Fernsehen : Habeck war 2018 häufigster Gast in Talkshows

    Niemand saß im vergangenen Jahr so häufig in TV-Diskussionen wie der Grünen-Chef. Eine Parteifreundin von ihm teilt sich den zweiten Platz mit dem FDP-Vorsitzenden Christian Lindner.

    Grünen-Chef Robert Habeck war im vergangenen Jahr der am häufigsten vertretene Gast in den abendlichen Talkshows von ARD und ZDF. Habeck besuchte 2018 insgesamt 13 Mal „Maischberger“, „Anne Will“, „Hart aber fair“ und „Maybrit Illner“, wie das … nach einer Auswertung aller ausgestrahlten Sendungen berichtet. ➡ Den zweiten Platz teilte sich demnach Habecks Parteikollegin Annalena Baerbock mit FDP-Chef Christian Lindner und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mit jeweils zehn Auftritten.

    Von der SPD war Bundesjustizministerin Katarina Barley mit neun Auftritten am präsentesten. Sahra Wagenknecht von der Linken brachte es auf sieben Sendungen und AfD-Chef Alexander Gauland auf drei. Welche Partei insgesamt am öftesten Vertreter in die genannten Talkshows schickte, geht aus dem Bericht nicht hervor.

    Manche Politiker sind zumindest gefühlt jede Woche in Talkshows zu Gast, nun wurde mal ganz genau nachgezählt.

    https://rp-online.de/panorama/fernsehen/haeufigste-politiker-in-talkshows-robert-habeck-fuehrt-die-liste-an_aid-35560411

  9. @ haremhab:

    Man will ja schließlich von dem lukrativen Geschäft mit dem Medizintourismus aus den arabischen Ländern Kapital schlagen. Wenn Niemand freiwillig spendet, muss halt ein entspr. Gesetz her.

  10. Spenden heißt „Verschenken“! Und wenn wir unseren Asylanten schon unsere Häuser, Autos, Frauen und Geld schenken, warum dann nicht auch unsere Organe? Damit sie ihr Glück noch lange genießen können!

  11. Viper 2. April 2019 at 14:52

    Bin gestern nach 20 Min. eingeschlafen. Bekommt Annalena Holzbock jetzt ein Spenderhirn?
    _________________________

    Na hoffentlich!

  12. Da gibt es keinen Kompromiss, weil es was endgültiges ist.
    Die Spenderorgane kommen entweder
    -von Menschen, die hinterher weiter leben (z.B. eine Niere, Leberteil)
    -oder Menschen, die ganz sicher tot sind, weil z.B. ein LKW über den Kopf gefahren ist oder ein IS Kämpfer das Messer geschwungen hat.
    -oder eben aus der Grauzone, wo es möglicherweise keine Gehirnaktivität mehr gibt. Wo dann „Experten“ ein Urteil fällen müssen, deren Bezahlung ungeklärt ist.

    Und die Empfängerseite sieht auch nicht viel besser aus:
    Da kommen dann Fragen auf wie:
    -konnte jmd auf der Dringlichkeitsliste nach oben rutschen.
    -Warum kriegen Prominente dem Schein nach recht schnell ein Spenderorgan
    -Warum kriegt jemand der seinen Körper fahrlässig kaputt gemacht hat genauso hoch auf die Liste wie jemand bei dem das durch eine unverschuldete Krankheit passiert ist?

    Ich persönlich neige eher für eine Zustimmungslösung und die sollte ab einem bestimmten Tag endgültig sein: wenn jemand potentieller Organempfänger sein will, muss er auch bereit sein zu den gegenwärtigen Regeln zu spenden.
    Wer sich gegen Organspende entscheidet, kriegt im Ernstfall auch keine Organe.
    Und da sollte man ein Alter Mitte 20 vorsehen, bis dahin sollte sich jeder mit der Möglichkeit auseinander gesetzt haben. Wer z.B. bis 30 nicht erklärt hat, dass er potentieller Organspender sein will, bei dem ist halt dieser Teil des medizinischen Fortschritts vorbei.

  13. Bis Bärbock den Mund das erste Mal aufmachte, habe ich ausgehalten. Der Redefluss dieser Frau ist einfach phänomenal. Ihre Atemtechnik hat sie perfektioniert, denn im Gegensatz zu manchen anderen Dauerschwallern im TV kann sie trotz der Redegeschwindigkeit zwischendurch ausreichend Luft holen, ohne dass es auffällt.
    Jedes Mal, wenn diese Frau loslegt, denke ich immer verzweifelt „Wo ist der Aus-Knopf, um das sofort abzuschalten?“. Plasberg schien es ähnlich zu gehen.

  14. seeadler 2. April 2019 at 15:06

    @ haremhab:

    Man will ja schließlich von dem lukrativen Geschäft mit dem Medizintourismus aus den arabischen Ländern Kapital schlagen. Wenn Niemand freiwillig spendet, muss halt ein entspr. Gesetz her.
    ————————————-
    Genau deshalb bin ich kein Organspender. Da ich Ungläubiger bin, brauchen die auch meine ungläubigen Organe nicht. Denen würde ich nicht mal meine abgeschnittenen Fußnägel spenden.

  15. Ich kann leider kein Organspender sein.
    Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, daß ein Mohammedaner oder ein Messerneger durch meine Organe am Leben bleibt und gleichzeitig diese Klientel grundsätzlich nicht spendet.

  16. @Viper 2. April 2019 at 15:12
    Sehe ich genauso. Ich möchte nicht, dass bestimmte Typen meine Organe bekommen.

  17. Ich finde das Spenden gut.

    Ich spende sowieso schon den größten Teil meines Einkommens, ich spende den größten Teil meiner Arbeitszeit und spende auch dort, wo ich eigentlich nicht mal im Traum daran denken würde, zu spenden…

    Und das hauptsächlich an Bevölkerungsgruppen, die nicht im Traum daran denken, mir etwas zu spenden.

    Ich meine ja nicht unbedingt Nieren, man kann ja beim ganz Kleinen anfangen. Straßen und Parks sauber halten… aber die, die sowieso alles umsonst kriegen, denken nicht im Traum daran.

    Da vergeht einem die Lust am Spenden!

  18. Nix gegen Organspende in einer ordentlichen Volksgemeinschaft. Die Tätowierung der Blutgruppe ging in diese Richtung. Aber eine Organspende mit der Auflage, entnommene organe nur für wahrhafte Volksgenossen zu verwenden, ist in dem System sicher „sittenwidrig“. Macht ja auch keinen Sinn, im Rahmen der Umvolkung ist ja auch medizinisch den Invasoren der absolute Vorzug einzuräumen.
    In dem Sinn: keine weißen Organe für Schwarze und Islamer !

  19. Wenn es für Spahn einmal eng wird,
    muss doch ein hinreichend großes Ersatzteillager vorhanden sein.
    Im Übrigen würde ich sein Gerede nur ernstnehmen, wenn es eine unwiderrufbare Erklärung gäbe,
    auf jeglichen Einspruch gegen eine Organentnahme zu verzichten.
    Die gibt es aber nicht.

    So gesehen kann er viel erzählen.

    Diese Gedanken beinhalten keine Wertung hinsichtlich einer Organentnahme per se,
    jedoch gibt es da so etwas wie das Streben nach „Reibach“ und den „homo „sapiens““.

  20. „In einem Gastbeitrag für die „Süddeutsche Zeitung“ („SZ“) fordert Peter Grottian, Sozialwissenschaftler und emeritierter Professor an der FU Berlin, dass die Ministerin ihre Doktorarbeit aberkennen lässt und von allen Ämtern zurücktritt. Besonders interessant: Er ist dabei an jener Uni tätig, an der Giffey promovierte.“

    https://m.focus.de/politik/deutschland/schwerwiegende-maengel-fehler-in-doktorarbeit-prof-ihrer-uni-fordert-ministerin-giffey-zum-ruecktritt-auf_id_10537023.html

    Das, was andere schwerwiegende Mängel nennen, ist schlichtweg vorsätzlicher Betrug und Urkundenfälschung.
    Es sind gegen Geld von „Promotionshelfern“ vorfabrizierte Dissertationen…

  21. Neben Wahl-, Zahl- und Fickvieh wird der Michel gezwungenermaßen Ersatzteillager für andere Zweibeiner. Organ spenden ist wichtig, vor allem, wenn junge oder jüngere Menschen zu Tode kommen. Aber bitte freiwillig und nicht als Staatsräson.

  22. In einer Welt in der es nur noch Lügen und Betrügen gibt, soll ich Glauben das es nicht um Geld geht? Da werden einige wieder absahnen.
    Ich will nichts und gebe nichts.

  23. @ Dr. NoPlan 2. April 2019 at 14:53

    Zitat: „Erst nach drei Tagen ist ein Mensch wirklich tot. […]“

    a. Wie, was meinen Sie damit?
    b. Würden Sie das bitte konkretisieren?
    c. Präzisieren wäre wichtig.
    d. Fußnoten?

    Das Thema ist zu ernst, um darüber Späße zu machen.

  24. @ ghazawat 2. April 2019 at 15:22

    Niemals tritt die zurück.
    Das ist ein weiterer ultimativer Beweis der kriminellen Heuchelei, des Rassismus, der Diskriminierung, seitens der Linken. Faschistoid eben. Der Linke darf alles: morden, betrügen, stehlen, Kinder mißbrauchen. Seine Bande schützt ihn.

  25. Jeder Mensch hat das Recht zu wissen, wie sein (übrigens erst bei der Explantation) eintretender Tod verlaufen wird. Diesen speziellen Tod nennt man dann in USA „Justifying killing“ oder „gerechtfertigte Tötung“.

    Ein interessanter Aspekt ist z.B., dass bereits auf dem OP-Tisch Patienten verloren gehen, d.h. versterben. Ein signifikanter %-Satz der Empfänger widerum stößt bereits im 1. Jahr die Transplantate ab, nach fünf Jahren ist der Anteil noch wesentlich höher. Somit scheitern viele Transplantationen.

    Jeder Transplantierte bleibt ohnehin lebenslang ein Hochrisikopatient, da sein Transplantat zu jeder Zeit versagen oder als Spontanabstoßung „au0er Gefecht gesetzt“ wird. Das Leben mit einem Spenderorgan kann, in seinen Nebenwirkungen und seiner dauerhaften Therapiebedürftigkeit, durchaus qualvoll und belastend sein. Wichtig zu wissen ist auch, .dass mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Organentnahme des Spenders dessen menschenwürdiges Sterben verhindert und und den letzten Abschied raubt. Mit einiger Wahrscheinlichkeit erleidet er einen qualvollen Tod beim Explantieren etc., etc. p.p.

    Wissen sollte man mMn auch, dass ein großes Geschäft mit enormen Gewinnnen hinter der TransplantationsIndustrie steckt. Alleine die Medikamente, die im Dunstkreis einer Vor- und Nachbehandlung (Jahre bis immer!) bei einem Organempfänger anstehen, sind ein Milliardengeschäft. Ganz zu schweigen von den vielen Kliniken, die sich auf Vor- und Nachsorge, Reha etc. bei Organempfängern spezialisiet haben. Es ist eben inzwischen ein vollwertiger Industriezweig geworden.

    Ich bitte darum zu beachten, dass ich informieren möchte, nicht missionieren. Wenn man plötzlich in der Situation ist, in der alle anderen Leute davon ausgehen, dass der für die Explantation bereitstehende Körper gar nichts mehr mitbekomme, er selbst aber, der er der Spender ist, merkt, dass man sehr wohl noch Schmerzen und Panik/Angst während der unmittelbaren Explantation empfindet – doch dann kann man es nicht mehr mitteilen und erlebt häufig ein „lebendig ausgeschlachtet werden“ von dem man nie auch nur angenommen hatte, dass es überhaupt existieren kann.

    Man weiß es einfach nicht genau, was tatsächlich wahrgenommen wird, doch deuten viele Zeichen auf die von Interessenten der Transp.-Industrie so gut wie immer totgeschwiegenen oder unzureichend erklärbaren, Fakten hin.

  26. Zwischenzeitlich gibt es in vielen Ländern Europas die „Widerspruchsregelung“. D.h. der „Hirntote“ wird automatisch zum Organspender, wenn er einer Organentnahme zu Lebzeiten nicht ausdrücklich widersprochen hat. Die Angehörigen haben in diesem Fall kein Widerspruchsrecht.
    Das gilt auch z.B. für Ausländer die dort Urlaub machen, Geschäftsreisende, Personen, die das Land nur zum Transit bereisen etc.
    Diese Länder sind:
    Österreich
    Italien
    Kroatien
    Norwegen
    Schweden
    Russland
    Belgien
    Luxemburg
    Lettland
    Malta
    Polen
    Portugal
    Slowakei
    Slowenien
    Spanien
    Tschechien
    Ungarn
    Weissrussland

    Man kann sich nur davor schützen, wenn man sich zu Lebzeiten persönlich in das dortige Widerspruchsregister einträgt. Alle Krankenanstalten sind gesetzlich verpflichtet, vor einer Organentnahme bei hirntoten Personen das Widerspruchsregister abzufragen, um nachzuprüfen, ob sie/er einer Organspende widersprochen hat. Die Abfrage ist rund um die Uhr möglich. Die Widerspruchsregister der einzelnen Länder findet man im Netz.

    Hier dieAuflistung von Widerspruchsregistern mit Adressen einiger Länder:

    ÖSTERREICH: https://transplant.goeg.at/sites/transplant.goeg.at/files/2017-07/Widerspruchsformular.pdf BELGIEN: https://www.transplantation-information.de/download/organspendeausweis_widerspruch.pdf ITALIEN: Centro Nazionale Trapianti Istituto Superiore di Sanità Viale Regina Elena 299 00161 Roma Tel: 06/49904040 Fax: 06/49904101 e-mail: cnt@iss.it

    VORSICHT! In Bulgarien gilt als einzigem Land Europas die Notstandslösung, d.H. dass man zu keiner Zeit ein Widerspruchsrecht hat und die Organentnahme immer stattfindet!

  27. @ LupusDuctus 2. April 2019 at 15:30

    a. Deswegen ist die Industrie auch so scharf auf das Töten von ungeborenem Leben. Die getöten „Kinder“ werden weiter verarbeitet. Kein (!!) Scherz!

    b. In China werden Gefangenen Organe, natürlich ohne deren Einwilligung, kaltblütig entnommen. Jeder gute Politiker tut das wissen. Haben wir in Deutschland noch gute Politiker? Weiß das die Tunte Spahn? Wieso läßt ihn das kalt? Warum erhebt er seine Stimme nicht gegen dieses Verbrechen? Wozu ist so einer Minister?

  28. Der Chefarzt der Uniklinik Bochum gibt zu: Eine »florierende Transplantationsabteilung ist eine Goldgrube für das gesamte Krankenhaus. Schon mit einer vergleichsweise geringen Spendenzahl lässt sich viel Umsatz erzielen.« (Auszug aus dem Buch – Organspende: Die verschwiegene Wahrheit von Richard Fuchs).

  29. LupusDuctus 2. April 2019 at 15:07
    OT
    Auf den PI-Artikel vom 15.03.18 über das penetrante Gebimmel der Simone Hahn, Pfarrerin St. Jakob in Nürnberg, mit dem sie die Pegida-Demo stören wollte, hat die Jakobskirche in ihrem Schmierenblättchen geantwortet.
    .
    .
    .
    Über Michael Stürzenberger, den Autor des PI-Artikels, wird im Jakobsblättchen ausgespuckt:“
    ***********
    Kann man das irgendwo im Netz nachlesen? Ich würde gerne auf die Stürzenberger Verleumdungen antworten.

  30. OT.
    Die Wissenschaflerin Naika Foroutan: MOHAMMEDANER UND OSSIS VEREINIGT EUCH!
    Die deutsche Migrationswissenschaftlerin Naika Foroutan hat festgestellt, dass Wessis – im Versuch, strukturelle Ungleichheiten abzuwehren – den Mohammedanern und Ossis vorwerfen, sich zum Opfer zu machen. Ein Drittel der Wessis glaubt, dass die Ossis noch nicht hierzulande angekommen sind: Das ist, dreißig Jahre nach Mauerfall, eine Art Islamisierung der Ostdeutschen. Die Hälfte der Ostdeutschen denkt dann auch von sich selbst, dass sie als Bürger zweiter Klasse behandelt werden – und sie denken dies auch von Mohammedanern. Dabei sind Ostdeutsche rein wissenschaftlich gesehen weniger stark von Islamophobie betroffen als Mohammedaner und bekanntermaßen strukturell deutlich besser als westdeutsche Mohammedaner gestellt. Das ist der Grund für islamophoben Haltungen im Osten: Man fühlt sich von der westdeutschen Mehrheit ausgegrenzt – und fürchtet deshalb den sozialen Aufstieg der anderen Ausgegrenzten. Es mag deshalb attraktiv klingen, dass sich diese zwei unterjochten Gruppen gegen den Unterdrücker verbünden. Die Studie zeigt allerdings, dass fast jeder Dritte in West und Ost eine Quote für Mohammedaner für gerechtfertigt hält. Eine so große Zahl hatten sie im DeZIM-Institut erst nach dem Aufschrei durch Veröffentlichung ihrer sorgfältig getürkten Studie erwartet. Dieses Drittel kann offen für mehr Willkommenskultur sein, um die Hegemonie des Islams weiter aufzubauen. http://taz.de/Migrationsforscherin-ueber-Ostdeutsche/!5582157/

  31. @ hhr 2. April 2019 at 15:43

    Eine Pfarrerin? Das ist sowieso illegal.
    Das ist krank. Es gibt keine Pfarrerinnen. Es gibt Betrügerinnen. Das ja.
    Die Gemeinde geht früher oder später zugrunde.

  32. @Ginger 2. April 2019 at 15:39

    Das mit der Weiterverarbeitung abgetriebener Föten ist mir schon lange bekannt. Es ist seit Jahrzehnten gängige Praxis (Kosmetikindustrie, Pharmazeutik etc.)

    Man kann von Politikern wie sie bei uns am Staatsschiff sitzen nicht erwarten, dass sie den Mut haben, gegen unmenschliche Verbrechen anderer, bedeutenderer Nationen vorzugehen. Dazu sind sie zu feige. Es reicht bei ihnen nur dazu, das eigene Volk zu zerstören und deren importierte Vernichter zu unterstützen. Sie sind einfach nur erbärmlich!

  33. Viper 2. April 2019 at 14:52
    Bin gestern nach 20 Min. eingeschlafen. Bekommt Annalena Holzbock jetzt ein Spenderhirn?

    …wird ihr nichts nutzen. Ihre Mutter hätte abtreiben sollen, als es noch ging.
    Owohl, in ihrem Fall bin ich noch für nachträgliche Abtreibung – vor solch
    bildungsfernen Abfall sollte sich jeder schützen dürfen, im Notfall auch
    mit Gewalt. Ob sie wohl schon wieder Strom speichert, diese Hohlbirne ?

  34. @ Marnix 2. April 2019 at 15:46

    Der Begriff „Islamophobie“ ist PERVERS, KRANK. So etwas GIBT es NICHT.

    Wir sollten die Dinge bei deren richtigen Namen nennen, wenn wir diese Linksfaschisten BESIEGEN wollen und diesen Schwachköpfe und Idioten nicht nach dem Maul reden.

    Es gibt keine Islamophobie.
    Und ich habe etwas GEGEN Dekadenz. JA!!
    Ich habe auch etwas dagegen, dass Perverse mir meine Freiheiten RAUBEN. Und genau das tun die.

    Ihr müsst die verlogene Sprache des Gegners DURCHSCHAUEN und DIESE DURCH VERNÜNFTIGE BEGRIFFE ERSETZEN. Sonst machen wir das hier noch in 500 Jahren.

  35. @ LupusDuctus 2. April 2019 at 15:47

    Verehrter LupusDuctus, bis vor einiger Zeit hatte ich von der Verarbeitung leider keine Ahnung. Ich war ein Ignorant, diesbezüglich.

    EKEL erfasst mich. Abgrundtiefer EKEL. Nich mal darüber schreiben kann ich und will ich.

    Verzeihung.

  36. Jeder Kneipwirt und jeder Bratwurstverkäufer ist kompetenter als das linksgrüne Politiker-Geschmeiß!

    Die Linksgrünen mit Merkel an der Spitze sind alle unglaublich hohl und dämlich!

  37. hhr 2. April 2019 at 15:43

    @LupusDuctus 2. April 2019 at 15:07
    OT
    Auf den PI-Artikel vom 15.03.18 über das penetrante Gebimmel der Simone Hahn, Pfarrerin St. Jakob in Nürnberg, mit dem sie die Pegida-Demo stören wollte, hat die Jakobskirche in ihrem Schmierenblättchen geantwortet.
    .
    .
    .
    Über Michael Stürzenberger, den Autor des PI-Artikels, wird im Jakobsblättchen ausgespuckt:“
    ***********
    Kann man das irgendwo im Netz nachlesen? Ich würde gerne auf die Stürzenberger Verleumdungen antworten.

    http://www.kirchenkreis-nuernberg.de/kontakt-0

    Ich habe mir schon viele Videos von/über Michael Stürzenberger angesehen, Verleumdungen, Beschimpfungen oder Beleidigungen waren da nicht enthalten, zumindest nicht von Michael Stürzenberger.
    Er wurde dort schon massiv bedroht und beleidigt.
    Okay wenn man mit der Wahrheit oder Realität ein Problem hat und mit dem Inhalt des Korans wenn gewisse Stellen vorgelesen werden.

    http://www.kirchenkreis-nuernberg.de/regionalbischof-stefan-ark-nitsche-stellt-sich-vor-pfarrerin-simone-hahn
    Kirchliche Gut- und Bestmensch_Innen die sich auf den VS in Bayern berufen.

  38. @Ginger 2. April 2019 at 15:53

    Ginger, da gibt es nichts zu verzeihen. Jeder normal empfindende Mensch reagiert so.

    Hzl. Gr.

  39. Ich bin für die Organspende.
    Bin erklärter Spender.
    Und hoffe im Notfall auf einer Empfänger Liste warten zu können.
    Wer dagegen ist der soll auch keine Spende empfangen können.
    Zu gerne möchte ich den Vermerk anfügen : will nicht mit Neger, Musel und Zigeunern in den Organspende Pool.
    Und ebenso nicht mit links grün Versifften aus der Politik.

  40. Lebendspende ja, und das geht logischerweise nur bei einer Niere. Als Sterbender ausgeschlachtet werden,
    nein. Und es sieht nach einer Organspende wie im Schlachthof aus, was man sich problemlos ergoogeln kann.

    Und übrigens, ein Herz ist nicht nur ein Muskel, der pumpt. Wer weiß, was ich meine, dem muß ich nichts erklären. Alle Anderen können sich auch diesbezüglich informieren, oder es lassen.

  41. Leopold 2. April 2019 at 16:01

    Zu gerne möchte ich den Vermerk anfügen : will nicht mit Neger, Musel und Zigeunern in den Organspende Pool.
    ——————————
    Das hatte ich zu Beginn der 90er der AOK-Tante zu erklären versucht. „Neeeiiiin!! Das geht nicht.“ wurde mir entgegnet. Darauf ich: „Ja, dann tut’s mir leid.“ und ging.

  42. Die Überschrift zum Artikel „Hannemann, stirb Du voran…“ möchte ich ergänzen mit: „… damit ICH länger leben kann.“

  43. FrauM 2. April 2019 at 16:08

    Und übrigens, ein Herz ist nicht nur ein Muskel, der pumpt. Wer weiß, was ich meine, dem muß ich nichts erklären. Alle Anderen können sich auch diesbezüglich informieren, oder es lassen.

    Stimmt.

  44. Wie viel kassiert eigentlich Frau Spahn von der Organmafia für diesen „tollen“ Entwurf?

    Ich spende NIEMALS irgend ein Haar von mir (außer meiner Familie) und möchte auch keine Organe von Fremden. Vielleicht bekomme ich was eingepflanzt von solchen Typinnen wie Frau Spahn. Nein Danke.

  45. Ich lehne die sog. Widerspruchslösung ab, weil:

    1. ich widersprechen soll, sobald ich einen Perso beantrage/ verlängere- ich weigere mich aber seit Jahren, dieses Dokument der Schande auch nur anzufassen, soll mein Widerspruch jetzt also auch bei der Führerscheinstelle; AOK etc. hinterlegt werden müssen? Und wie gelangt mein Widerspruch dann im Ernstfall rechtzeitig (!) zu den Esatzteilhökern im KH?

    2. Selbst der Dümmste hierzulande glaubt doch nicht ein Wort davon, daß dieser Widerspruch im Zweifelsfall auch von deutschen Apparatschiks/ Behörden RESPEKTIERT/ eingehalten wird?!! Bundesdeutsche Behörden haben nur einen einzigen Daseinszweck. unsere Existenz von der Wiege bis zur Bahre finanziell auszuschlachten! Wen man also zufällig einen sehr seltenen/ gesuchten Gewebetypus/ Blutgruppe hat und ein sagen wir mal reicher Scheich aus Weitfortistan sucht gegen harte Münze eine Niere für seine kranke Tochter- welcher deutsche Büromichel und welcher entnehmende Arzt/ welches KH interessiert sich dann noch für Widersprüche??

    3. Alle, die am Vorgang der Organentnahme/ Transplantation beteiligt sind (Ärzte, Kliniken, Krankenkassen; „Gesundheitsbürokratie“) jammern bei jeder sich bietenden Gelegenheit, die Kliniken, Ärzte würde nicht angemessen vergütet (!). Alle wollen mehr Geld mit dem „Geschäft Organ-Dealing“ verdienen- nur mit EINER Ausnahme:
    Der, der das wertvollste in diesem ganzen Speil beiträgt- Der Organspender- wird mit menschlichem Schmus vollgelabert, von wegen Menschenpflicht und so… warum operieren dann nicht Ärzte gratis, warum verzichten die Kliniken nicht auf Vergütung?! Nein, der Spender soll weiter der Vollidiot sein, der das kostbare Rohmaterial umsonst abliefert, damit andere NOCH mehr daran verdienen können- sonst müsste man jeder Spenderfamilie sagen wir 100.000 für eine Niere zahlen- DANN dürfen sie sie verhökern.. meinetwegen auch an einen Scheich… aber zuvor muss der Spender vergütet werden.

  46. Ginger 2. April 2019 at 15:50
    @ Marnix 2. April 2019 at 15:46

    Der Begriff „Islamophobie“ ist PERVERS, KRANK. So etwas GIBT es NICHT.„
    **********
    Tut mir leid zu widersprechen! Doch, die gibt es! Und zwar ist es „Angst vor dem Islam“ auf Deutsch.
    Seit dem ich meine früheren Erlebnisse mit dem Islam verstanden habe und mich über die „Religion“ und ihre sämtlichen Grausamkeiten belesen habe, habe ich diese Angst und natürlich auch Wut auf die, die diese Angst verspotten oder kriminalisieren.

  47. schrottmacher 2. April 2019 at 15:09

    Ich persönlich neige eher für eine Zustimmungslösung und die sollte ab einem bestimmten Tag endgültig sein: wenn jemand potentieller Organempfänger sein will, muss er auch bereit sein zu den gegenwärtigen Regeln zu spenden.
    Wer sich gegen Organspende entscheidet, kriegt im Ernstfall auch keine Organe.
    Und da sollte man ein Alter Mitte 20 vorsehen, bis dahin sollte sich jeder mit der Möglichkeit auseinander gesetzt haben. Wer z.B. bis 30 nicht erklärt hat, dass er potentieller Organspender sein will, bei dem ist halt dieser Teil des medizinischen Fortschritts vorbei.
    #############

    Sehr vernünftiger Ansatz, damit wäre auch dem Organtourismus zahlungskräftiger „Eliten“ einhalt geboten. Nur noch Organe für einheimische Organspender. Jeder kann entscheiden ob er bei der „Organtauschbörse“ mitmachen will und die Vorteile und Nachteile, wie noch nicht ganz tot ausgenommen zu werden, auf sich nehmen will. Würde die Zahl der Organempfänger und damit die Zahl der OP´s reduzieren und die der Spender erhöhen.

    Kein moralischer Druck mehr, jeder kann frei wählen, keine weiteren Disskusionen nötig, jeder muß lediglich mit seiner Entscheidung leben oder sterben.

    Leider viel zu logisch als dass ein Politiker sich dafür stark macht.

  48. Wichtige Themen, wie etwa Dr. Ali, der die deutschen Organe an reiche Araber verkauft, wurden mal wieder totgeschwiegen. Je mehr Macht diese Ärzte über deutsche Patienten kriegen, desto mehr werden sie diese missbrauchen. Da kommst du als gesunder Deutscher mit verstauchtem Knöchel ins KH und als totes Ersatzteillager für Araber wieder raus, bzw. auf den Friedhof.

  49. Breaking news von der Alan Kurdi:
    „Das alarmphone hat die AlanKurdi über einen Seenotfall informiert. Die zuständigen Leitstellen wurden ebenfalls informiert. Hilfe wurde angeboten. Antworten stehen aus. Unser Schiff fährt nun ein Suchmuster, in der Hoffnung, die Menschen auffinden zu können.“

    Die erschöpften Musel und Neger hören schon die drängelnde Frage der Menschenretter: „Na, wollen Sie nun einen Spenderausweis oder nicht?“
    Ein todsicheres Geschäft: wer sich freiwillig in eine leckende Badewanne setzt um Seenotretter einen Lebensinhalt zu geben muss Hirntod und fertig für die Organentnahme sein. Nach der dahinsiechenden internationalen Seenotrettung jetzt Auftrieb für den internationalen Organhandel auf hoher See.

  50. Jens,
    Schätzelche,
    da wartet jemand auf eine Leber.
    Wann hast du denn vor, den Löffel abzugeben?

  51. April, April,
    er hat gesagt,
    das versiffte Zeugs von dir möchte er nicht haben.
    „Wer weiß, wo der überall rummacht“, hat er gesagt.
    korrägschn
    „…rummachen lässt“,
    hat er gesagt.

  52. Durchblicker 2. April 2019 at 16:45
    Wichtige Themen, wie etwa Dr. Ali, der die deutschen Organe an reiche Araber verkauft, wurden mal wieder totgeschwiegen. Je mehr Macht diese Ärzte über deutsche Patienten kriegen, desto mehr werden sie diese missbrauchen. Da kommst du als gesunder Deutscher mit verstauchtem Knöchel ins KH und als totes Ersatzteillager für Araber wieder raus, bzw. auf den Friedhof.

    Sawsan Cheblis Ehemann Nizar Maarouf (Vivantes Klinikskandal) wird’s schon richten.
    Der/Das ist nur der Anfang.

  53. Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema Organspende, und hatte ich als Jugendliche die Einstellung „Naja, warum nicht, bevor ich vergammel oder verbrannt werde…“, habe ich heute die Einstellung, daß ich mit der ganzen Transplantationsmedizin und -industrie nichts zu tun haben möchte, ich klinke mich da aus, sozusagen, das überlasse ich anderen, nach einem langen Informationsprozeß. Zur Information gehört nicht nur dazu, die ach so tollen Seiten zu verbreiten und mit der Moralkeule zu kommen, sondern auch ehrlich zu sagen, was passiert. Im Internet findet man mittlerweile auch die nicht so schönen Seiten.

    Da eine Organspende für mich den intimsten Bereich berührt, den ein Mensch haben kann, halte ich auch nichts von Gesetzen wie „Jeder ist Spender bis zum Widerspruch“. Es kann mir KEINER weismachen, daß solche Daten immer sicher sind vor Manipulationen, menschlichen Eingabefehlern und unberechtigten Eingriffen von außen (Hacker). Und es kann mir keiner weismachen, daß da nicht gewaltige Interessen dahinterstecken, vor allem auch finanzielle.

    Ich sehe ganz klar das Leiden von Patienten, denen mit einem Fremdorgan geholfen oder möglicherweise geholfen werden könnte, und ich habe allergrößtes Verständnis und Mitgefühl dafür. Aber: es ist mitnichten so, daß nach einer Organspende der vormals meist sterbenskranke Patient auf einmal gesund und munter ist – das ist für mich persönlich auch der Grund, auf eine Organannahme sehr wahrscheinlich zu verzichten, sollte ich einmal auf eine angewiesen sein. Daher kann ich das, man muß es mittlerweile so auffassen, Nudging in Richtung Pro Organspende auch gerade nicht mehr hören. Wir sind alle nicht dumm und können gut über Organspende nachdenken, aber manche kommen halt auch zu dem Schluß, daß sie das für sich nicht wollen, die Spenderseite, die Empfängerseite oder beides. Und die Spenderseite ist eine durchaus brutale Angelegenheit…

    Keinem Staat der Welt sollte es zustehen, seine Bürger als Organspender zu deklarieren, wenn es noch Grundrechte gibt. Und ich habe es schon einmal geschrieben, bei den Grundrechten findet eine Abwägung statt, sollten 2 kollidieren. Und ich persönlich finde nicht, daß es gerechtfertigt ist, vom höheren Grundrecht anderer auf meine Organe auszugehen als auf meine freie Entscheidungsgewalt bezüglich meines Körpers, meines Sterbevorgangs und meiner Schmerzen, die ich zu erdulden bereit bin.

    kleiner Nachtrag: im Internet habe ich gerade erfahren, daß mein Apple iPhone mich automatisch zum Organspender deklariert. Ich habe nun versucht, möglichst viel davon zu löschen.

  54. Dieses ganze Bohei ist eine Vorsorgemaßnahme zur Versorgung der Musel-Kuffnucken mit humanen Spenderorganen.

    Denn: Xenotransplantation ist die Zukunft (Organe vom Schwein)

    Mick Jagger bekommt vielleicht eine Schweineklappe:

    https://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/gesundheit/mick-jagger-braucht-neue-herzklappe-wie-gefaehrlich-ist-das-61002654.bild.html

    https://www.deutschlandfunk.de/organspender-aus-dem-stall-zu-besuch-bei-schweinen.740.de.html?dram:article_id=414362

  55. @ VivaEspaña 2. April 2019 at 16:51

    Laut Selbstverpflichtung der Transplantationsmedizin dürfen 5% der Organe an Ausländer verpflanzt werden. Für eine Lebertransplantation bezahlt ein russischer oder arabischer Privatpatient ca 320.000 Euro bar an der Klinikkasse. Ohne Oganentnahmen geht das natürlich nicht. Tote Organe allerdings können nicht verpflanzt werden, also wurde für Sterbende in den 1960er Jahren der Hirntod erfunden, die Organe werden demnach noch eindeutig Lebenden entnommen.
    Viele Patienten befinden sich im Locked-in- oderBickerstaff-Syndrom. Sie können, bei richtiger Behandlung, wieder erwachen und ihr Leben fortführen. Dennoch werden sie als Hirntote dignostiziert um ausgeschlachtet werden zu können.
    Was für ein brilliantes Geschäft…

  56. hhr 2. April 2019 at 16:39
    Ginger 2. April 2019 at 15:50
    @ Marnix 2. April 2019 at 15:46

    Der Begriff „Islamophobie“ ist PERVERS, KRANK. So etwas GIBT es NICHT.„
    **********
    „Tut mir leid zu widersprechen! Doch, die gibt es! Und zwar ist es „Angst vor dem Islam“ auf Deutsch.
    Seit dem ich meine früheren Erlebnisse mit dem Islam verstanden habe und mich über die „Religion“ und ihre sämtlichen Grausamkeiten belesen habe, habe ich diese Angst und natürlich auch Wut auf die, die diese Angst verspotten oder kriminalisieren.“

    Vielen Dank, hätte es nicht besser formulieren können.
    Unsere objektiv begründete Ablehnung der koranischen Barberei ist in den kranken Hirnen der Pseudo-Wissenschaftler „Islamophobie“. Man soll die verlogene Sprache dieser Pseudo-Wissenschaftler ad absurdum führen, nur so kann man deren Rassimus gegen uns weisse Europäer enttarnen. Gerade die migrationsforschungsmässige Klimmzüge der Naika Foroutan um die Ossis und die Musel in einen Topf zu werfen sind in der Tat pervers und krank. Die KPD-faschistischen Gutmenschen beherrschen und zensieren seit 1990 die Deutsche Sprache. Nenne mir z.B. eine vernünftige Vokabel für „Seenotrettung von Flüchtlingen“. Söder wird das Wort „Asyltourismus“ nie wieder in den Mund nehmen: die Einschüchterung zur Lüge ist in Deutschland TOTAL und RADIKAL. Ein politisch-inkorrektes Wort und man ist sogar als Holländer in der BRD ein Nazi. Das erste was die Nazis nach dem Einmarsch 1940 taten war ein Verbot der Tageszeitung „De Standaard“. Ich lasse mir aber weder von Nazis noch von selbsternannten Gutmenschen à la Prof. Dr. jur. Heribert Prantl den Mund verbieten.

  57. Ja, dann soll es sein, Mulatten und Bastarde, Neger Musels und Zigeuner für sich, am besten im angestammten Land und Weisse mit Weissen in Europa.

  58. LupusDuctus 2. April 2019 at 17:11

    Der andere Hebel liegt auf der Empfängerseite.
    Da wird eben mal an den Laborbefunden rumgepopelt, um die Dringlichkeitsstufe zu erhöhen.
    Und plötzlich steht der Muselscheich auf high urgency:

    Transplantationsskandal:
    Patientendaten fälschen ist kein versuchter Totschlag

    Ein Göttinger Chirurg hatte die Daten seiner Patienten manipuliert – und andere damit in Gefahr gebracht. Warum der Bundesgerichtshof ihn freisprach

    Wer das Plädoyer der Verteidigung vor dem Bundesgerichtshof im Göttinger Transplantationsskandal gehört hat, dem konnte angst und bange werden. Ein Göttinger Chirurg hatte die Daten seiner Patienten gefälscht, um ihnen einen besseren Platz auf der Warteliste für eine Lebertransplantation zu sichern. (…)

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-07/transplantationsskandal-bundesgerichtshof-goettingen-organ

    „Ein Göttinger Chirurg“ war übrigens Einmann: Dr. Aiman O

    https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/gericht-faellt-urteil-goettinger-transplantations-prozess-4974240.html

  59. @ FrauM 2. April 2019 at 16:08

    Eine Lebendspende geht bei Leber, Niere oder Haut. Maddin Chulz wartet auf eine neue Leber.

  60. An dieser Stelle meinen Dank an Autor Peter Bartels. Sie haben in den zurückliegenden Wochen eine Sendung nach der anderen für die PI-ler weggeguckt und eine Nachlese geliefert. So bin ich im Bilde. Wenn ich das alles selbst gemacht hätte, bräuchte ich bald eine Organspende oder würde selbst zum Kandidaten zum Ausweiden.

  61. In der Praxis ist die/eine Kontrolle der Durchsetzung der Willenerklärung eine Sache des Vermögens
    (Informationsfluss, -zugang, Kompetenz, Wissen, Durchsetzungsvermögen…) also zumeist eine Sache des sozialen Status bzw. eine des sozialen Hintergrunds.
    (Familienangehörige, Verwandte, Vertraute, …)
    Eine Einzelperson dürfte,…könnte,… in der von der Krone der Schöpfung verzapften Welt die Arschlarte haben, um es moderat im Konjunktiv zu formulieren.
    Für Ängstliche und Scheuklappenbesitzer sei dem letzten Satz noch ein commodes Fragezeichen nachgereicht.

  62. Ich stelle mir grad vor, ich würde den Arsch von Merkel transplantiert bekommen. Dazu die Hängelefzen oben rum. Kann sich hier überhaupt jemand vorstellen, wie es mir jetzt geht?

  63. „Vermögen“ im Sinne von „vermögen“, „imstande sein“, aber auch von Geld,
    denn:
    „Information“ und „Kompetenz“ (sowie Durchsetzungsvermögen) kann man auch kaufen.

  64. DFens 2. April 2019 at 17:33

    Ich stelle mir grad vor, ich würde den Arsch von Merkel transplantiert bekommen. Dazu die Hängelefzen oben rum. Kann sich hier überhaupt jemand vorstellen, wie es mir jetzt geht?
    ____________________________________________________________

    …des is jo furchbar!

  65. @ VivaEspaña 2. April 2019 at 17:23

    Ja ja, der Aimann O., Transplantationsmediziner und Palästinenser mit israelischer und deutscher Staatsangehörigkeit. Wurde damals freigesprochen. Will gar nicht wirklich wissen, wie oft er es schon vorher getan hat und was letztendlich dafür in seinen Taschen landete. Er ist ist aber nur ein Schandfleck unter vielen.
    Soviel zu Ehre und Anstand der Verantwortlichen auf diesem Sektor.

  66. LupusDuctus 2. April 2019 at 17:39
    @ VivaEspaña 2. April 2019 at 17:23

    Ja ja, der Aimann O., Transplantationsmediziner und Palästinenser mit israelischer und deutscher Staatsangehörigkeit. –> taqiyya-Pässe

    (siehe auch hier:
    http://www.pi-news.net/2019/04/taufen-fuer-asyl-verramscht-evangelische-kirche-ihren-glauben/)

    Mit Einmann Aiman O (Göttingen) und Einmann Nizar Maarouf (Vivantes, Ehemann von Schäbli) wurde das Ende der traditionellen deutschen Medizin eingeläutet

  67. Eigentlich ist es ganz einfach. Wer mit 30 Jahren keinen Organspendeausweis hat, bekommt auch kein Organ, wenn er eins braucht. Denn derjenige hat sich dagegen entschieden, ein Organ zu bekommen.

  68. Wer sich mit diesem Thema intensiv beschäftigt hat weiß, dass Organe von tatsächlich Toten nicht transplantierbar sind. Daher müssen diese Sterbenden entnommen werden. In der Schweiz gilt sogar die Vorschrift, daß Organentnahmen nur unter Vollnarkose erfolgen dürfen. Warum wohl legt man Tote unter Vollnarkose???

    Mein Körper ist kein menschliches Ersatzteillager! Ich trage immer einen Organspendeausweis bei mir, mit dem ich jeglicher Organentnahme widerspreche. Jens Spahn versucht sich als Weltenretter, ABER auf Kosten anderer Leute. Mit mir nicht!

  69. @ VivaEspaña 2. April 2019 at 17:45

    LupusDuctus 2. April 2019 at 17:39
    @ VivaEspaña 2. April 2019 at 17:23

    Ja ja, der Aimann O., Transplantationsmediziner und Palästinenser mit israelischer und deutscher Staatsangehörigkeit. –> taqiyya-Pässe

    _________________________________________________________________________

    So ist es! Absolut erbärmlich wie das Volk der Deutschen sich vorführen und hintergehen lässt. Man braucht sich nicht zu wundern, dass die „Menschengeschenke“ anderer Nationen nichts als Verachtung für uns übrig haben. Die zeigen sie uns täglich mit Messern, Vergewaltigungen und Morden.

    Und ja, … „mit Einmann Aiman O (Göttingen) und Einmann Nizar Maarouf (Vivantes, Ehemann von Schäbli) wurde das Ende der traditionellen westlichen Medizin eingeläutet“.
    Doch nicht nur in der Medizin, sondern in allen Bereichen „übernehmen“ sie uns und am Ende sind wir nur noch ihre Sklaven.

  70. Trotzdem, nur eine Frage:

    Euer geliebtes Kind braucht ein neues Herz.
    Und es ist auch ein passendes da.

    Würdet Ihr verweigern?

    PS Ein Freund mit angeborenem komplizierten Herzfehler sollte in der Mitte seines Lebens transplantiert werden. Herz und Lunge. Er hat verweigert. Er wurde 72 Jahre alt.

  71. Jesus hätte in dieser Republik keine Chance wiederaufzustehen.

    Auch glaube ich nicht, dass unsere Behörden rechtzeitig die Widersprucherklärung finden. Und wenn es die richtige Blutgruppe ist, dann geht schnell einmal der Geldbeutel verloren.

  72. LupusDuctus 2. April 2019 at 18:02

    Doch nicht nur in der Medizin, sondern in allen Bereichen „übernehmen“ sie uns und am Ende sind wir nur noch ihre Sklaven.

    Genau so ist es. Wirklich beängstigend.
    Und wer was dagegen sagt/hat, ist ein Nazi.

  73. @ Marnix 2. April 2019 at 17:15
    @ hhr 2. April 2019 at 16:39
    a. Ich verstehe Euer beider Antworten. Dagegen ist ABSOLUT nichts zu einzuwenden. Voll auf Eurer Seite. Vielfache Unterstützung.

    @ hhr 2. April 2019 at 16:39
    Zitat: „[…] und natürlich auch Wut auf die, die diese Angst verspotten oder kriminalisieren.“

    b. Genau diese Schweine hatte ich Sinn. Es ist KRANK, PERVERS sich seine eigenen Feinde, Mörder zu sich nach Hause einladen zu müssen. Daher, ewige Verdammnis, für solche Niedertracht und Vaterlandsverrat, seitens dieser Abtrünnigen.

    @ Marnix 2. April 2019 at 17:15
    c. Der Prantl kann gar nix, außer viel schwätzen und nix sagen. Uns den Mund verbieten überhaupt nicht. Außer wir lassen das freiwillig zu. Es gehören immer zwei dazu, sich betrügen zu lassen. Prantl ist ein ungebildeter Mensch.

    d. Niemand muss sich seine Feinde nach Hause einladen, sie durchfüttern, denen Organe geben, wenn sie unsere Werte NICHT RESPEKTIEREN und friedlich mit uns zusammen leben WOLLEN.

    e. Wir kommen natürlich zu gleichen Ergebnis.

    f. Rassistische Linksfaschisten und rassistische Muslime haben NIEMALD irgend eine Deutungshoheit. Das war mein Ziel. Bescheiden.

    Meine Organe gehören nur mir.

  74. Haremhab 2. April 2019 at 17:25

    Eine Lebendspende geht bei Leber, Niere oder Haut. Maddin Chulz wartet auf eine neue Leber.

    Hat Jean Claude schon der Organspende zugestimmt?

  75. @ VivaEspaña 2. April 2019 at 18:03
    Sehr schwierige Frage. Sehr, sehr schwierig. Es käme auf die Nebenbedingungen an. Auf die Annahmen.
    Ich tue viel zu wenig darüber wissen. Immer noch. Das muß ich ändern.

    Ich hoffe niemals in solch eine Situation kommen zu müssen. Und ich beneide niemanden.

    Auch verurteile ich niemanden.

  76. Renitenz 1.10 2. April 2019 at 16:37

    „Der, der das wertvollste in diesem ganzen Speil beiträgt- Der Organspender- wird mit menschlichem Schmus vollgelabert, von wegen Menschenpflicht und so…“

    Das Erschleichen menschlicher Organe mittels einer Moralingabe.

  77. IST DER MENSCH EIN BÜFFETT?
    Hier ein Herz, hier eine Leber, hier eine Niere, da noch ein Auge oder eine Lunge greift zu!!! Macht euch keine Gedanken! Wer hat noch nicht wer will noch mal!

    HÖRT HÖRT!!
    BEI SPAHNS WIDERSPRUCHSLÖSUNG, MAN HÖRE UND STAUNE, HABEN SELBST DIE ANGEHÖRIGEN NICHTS MEHR ZU MELDEN!!!! DAS HEISST WENN DER BUMMLER, DEN WIDERSPRUCH ZU LEBZEITEN, BEVOR ER IM KOMA LAG UND SICH NICHT MEHR WEHREN KANN, VERTRÄUMT HAT, DANN DÜRFEN AUCH SELBST DIE ANGEHÖRIGEN GEGEN DIE AUSSCHLACHTUNG KEINEN EINSPRUCH ERHEBEN! SIE HABEN DANN NICHTS MEHR ZU MELDEN! DIE ORGANE IHRES BRUDERS, VATERS ect. WERDEN DANN VOM STAAT UNWIDERRUFLICH BESCHLAGNAHMT, SO WIE EIN AUTO AUF DAS DER GERICHTSVOLLZIEHER DEN KUCKUCK DRAUFGEKLEBT HAT!

    SELBSTMORD in AUFTRAG gegeben zum WOHLE eines BEDÜRFTIGEN?
    Wo kämen wir da hin?

    Die ORGANSPENDE ist eine SPENDE, das sagt schon der Name SPENDE!
    Seit wann werden SPENDEN EINGETRIEBEN?

    Wenn jemand seine Organe spenden, also zur Verfügung stellen möchte, das bleibt ihm überlassen.
    Aber es ist eine FRECHHEIT, die MENSCHEN zum ORGANSPENDEN zu NÖTIGEN!!

    Der ORGANEINTREIBER SPAHN spekuliert mit seiner WIDERSPRUCHSLÖSUNG darauf, dass die schlampigen und trotteligen Leute den WIDERSPRUCH verbummeln, und schwupp können haufenweise Organe einkassiert werden , an die sonst niemand dran käme, und das Milliardengeschäft kann rollen. ÜBERHAUPT ORGANZE KOSTENLOS HERGEBEN! DIESE BLUTSAUGER UND AUSBEUTER, WER KANN SO BLÖDE SEIN, DAS TEUERSTE WAS ER HAT, SEINE ORGANE EINFACH ZU VERSCHENKEN.

    Wenn hier die Schwelle überschritten wird, dann kommt es irgendwann noch so weit, dass Frauen ebenso zum Zwangsgebären genötigt werden. WAS IN DIE EINE RICHTUNG SKRUPELLOS PRAKTIZIERT WIRD, DAS KANN SCHON MORGEN EBENSO GUT IN DIE ANDERE RICHTUNG DURCH BRUTALE GESETZE LEGITIMIERT WERDEN!

  78. Ginger 2. April 2019 at 18:10
    @ VivaEspaña 2. April 2019 at 18:03
    Sehr schwierige Frage. (…)

    Ich hoffe niemals in solch eine Situation kommen zu müssen. Und ich beneide niemanden.

    Das kann schneller passieren, als man so denkt. Ein verschleppter Grippe/grippaler Infekt kann ein Herz ruinieren.

    Und noch eine Frage:

    Die meisten europäischen Länder haben die Widerspruchslösung (zB Spanien und Österreich).
    Das hat zur Folge, dass DE mehr Organe importiert als exportiert. (Statistiken bei Eurotransplant).
    Ist das in Ordnung?

  79. @ VivaEspaña 2. April 2019 at 18:03

    Trotzdem, nur eine Frage:
    Euer geliebtes Kind braucht ein neues Herz.
    Und es ist auch ein passendes da.
    Würdet Ihr verweigern?

    _________________________________________________________

    Das kommt auf die individuelle Perspektive an.

    Wie ich oben schon ausführte, stößt bereits im 1. Jahr ein signifikanter %-Satz der Empfänger die Transplantate ab, nach fünf Jahren ist der Anteil noch wesentlich höher. Somit scheitern viele Transplantationen.

    Jeder Transplantierte bleibt ohnehin lebenslang ein Hochrisikopatient, da sein Transplantat zu jeder Zeit versagen oder als Spontanabstoßung „au0er Gefecht gesetzt“ wird. Das Leben mit einem Spenderorgan kann, in seinen Nebenwirkungen und seiner dauerhaften Therapiebedürftigkeit, durchaus qualvoll und belastend sein.

    Schon alleine unter diesem Aspekt frage ich mich, ob man so ein Leben seinem geliebten Kind oder Angehörigen antun sollte.

  80. @ jeanette 2. April 2019 at 18:14
    Spahn ist ja auch nicht normal. Der ist anders. Und das fällt einem dann auf. Dieses Detail ist entscheidend. Todeskultur bleibt Todeskultur und handelt auch so.

    Es gibt eine Sprache, die verstehen alle. Und dann lassen das die Ärzte ganz freiwillig.

    320.000 EUR für eine Leber. Was davon bekommt der Gebende? Es ist noch sehr viel schlimmer. Die Bezeichnung „kriminell“ ist hier nicht ausreichend. Das sind 640.000 alte sehr gute Deutschmark. Wahnsinn. Und der Gebende bekommt nicht einen Cent?

  81. VivaEspaña 2. April 2019 at 18:03

    Trotzdem, nur eine Frage:

    Euer geliebtes Kind braucht ein neues Herz.
    Und es ist auch ein passendes da.

    Würdet Ihr verweigern?

    PS Ein Freund mit angeborenem komplizierten Herzfehler sollte in der Mitte seines Lebens transplantiert werden. Herz und Lunge. Er hat verweigert. Er wurde 72 Jahre alt.
    ____________________________________________

    Das ist schwierig zu beantworten.
    Da ist der Egoismus,
    die Abwägung der Chancen,
    des Leidens,
    da ist ein „Mutterinstinkt“,
    letztendlich tendiere* ich dazu, jeden selbst über sein Leben zu entscheiden.
    Was aber kann ein Kind überblicken?
    Wenig. (das ist alters-, entwicklungsbedingt)
    würde sich ein Kind dahingehend entscheiden, was ihm seiner Meinung nach mir das größte Glück bereitete?
    Kann man einem Kind sämtliche Risiken, Chancen, evtl. große Leiden veranschaulichen, vermitteln?

    (*)“tendiere“ klingt e bissl vage,… es ist (für mich) eine Maxime.

  82. Rechtgläubige werden doch meine schweinefleischessenden,ungläubigen Kuffar-Eingeweide nicht wirklich wollen!
    Und mein Blut auch nicht.Ist alles zu unrein.

  83. letztendlich tendiere* ich dazu, jeden selbst über sein Leben entscheiden zu lassen
    letztendlich tendiere* ich dazu, dass jeder die Entscheidungsgewalt über sein Leben haben sollte….

  84. Verehrter @ LupusDuctus 2. April 2019 at 18:17

    Die 320.000 EUR (640.000 alte DM) für die Leber, sofern ich mich richtig entsinne.
    Bekommt der Gebende überhaupt etwas „davon“?

    [Sofern die Frage bereits beantwortet wurde, sorry dafür.]

  85. Den Menschen muss klar gemacht werden, dass sie eben nicht tot sind,
    wenn Organe entnommen werden.
    Das Herz, Leber und Nieren noch einwandfrei funktionieren müssen, um als
    Spenderorgane geeignet zu sein.
    Um diese Funktion nicht zu gefährden gibt es in Deutschland für den Sterbenden keine Schmerzmittel
    und keine Narkose während der Entnahme.
    Und wenn es noch ein bisschen mehr sein darf, kommt noch die Hornhaut von den Augen runter.
    Ausweiden ist leider der richtige Ausdruck.
    Das hat mit einem normalen Sterbeprozess nicht mehr das geringste zu tun.
    Eine Lebendspende für meinen Mann, meinen Sohn oder eine gute Freundin sofort,
    aber meine Organe für Fremde, vielleicht noch irgendeinen reichen Promi oder einen widerlichen Tierquäler?
    Niemals!

  86. @ seegurke 2. April 2019 at 18:19
    Pharisäer, Scheinheilige, etc. nehmen alles. Auch „Dein“ Blut. Alles. Sogar Volker Beck.

  87. Marnix 2. April 2019 at 18:10
    Renitenz 1.10 2. April 2019 at 16:37
    „Der, der das wertvollste in diesem ganzen Speil beiträgt- Der Organspender- wird mit menschlichem Schmus vollgelabert, von wegen Menschenpflicht und so…“
    Das Erschleichen menschlicher Organe mittels einer Moralingabe.
    ——————————————-

    Die Leute werden genauso verarscht wie auf Kaffefahrten!

    Bis sie aufwachen ist es aber zu spät! Dann stehen sie da am Krankenbett ihrer Mütter /Schwestern und müssen mit ansehen, wie ihnen die Organe konfisziert werden und sie bei lebendigem Leibe ausgeschlachtet werden und können nichts dagegen tun!

    IM MOMENT SIND DIE BLUTRÜNSTIGEN ÄRZTE NOCH DIEJENIGEN, DIE NICHTS TUN KÖNNEN UND MIT ANSEHEN MÜSSEN, WIE „IHRE ORGANE“ VOR IHREN AUGEN UNVERSEHRT INS GRAB FAHREN!
    DIE WOLLEN DEN SPIESS JETZT EINFACH UMDREHEN!!! Ihnen stinkt die „Bockigkeit“ der Leute, einfach ihre Organe behalten zu wollen, mit denen sich doch ein Milliardengeschäft aufbauen liesse!

  88. @ Hoffnungsschimmer 2. April 2019 at 18:23
    Sie beweisen mit Ihrem Beitrag wie krank ein großer Teil dieser Gesellschaft sein will.

  89. …was wäre, wenn die Entscheidung für eine Transplantation unsägliches Leiden
    (nicht nur möglicherweise hinischtlich einer Transplantation, sondern auch für die Zzeit danach,
    bis hin zum „Rest des Lebens“)
    verursachen würde?

  90. Hoffnungsschimmer 2. April 2019 at 18:23

    Hornhaut ist kein gutes Beispiel.
    Die kann auch von ganz Toten entnommen und transplantiert werden (zB in der Rechtsmedizin)

    Übrigens, der Bundes Uhu Steinfresser hat eine Hornhauttransplation und hat seiner Frau eine Niere gespendet.

    Ist das nicht vorbildlich?
    (Ist nur Frage.)

  91. @ jeanette 2. April 2019 at 18:25
    Stell einen, zwei Gorillas neben das Krankenbett und die Ärzte verduften lieber. Es gibt eine Sprache, die sogar diese Schweine verstehen. Es ist die Universalsprache aus dem Urwald.

  92. Dichter 2. April 2019 at 18:07

    Haremhab 2. April 2019 at 17:25

    Eine Lebendspende geht bei Leber, Niere oder Haut. Maddin Chulz wartet auf eine neue Leber.

    Hat Jean Claude schon der Organspende zugestimmt?
    ________________________________________________

    Feuerbestattung geht nicht. (Restalkohol)
    Der verpufft.

  93. Ginger 2. April 2019 at 18:18

    @ jeanette 2. April 2019 at 18:14
    Spahn ist ja auch nicht normal. Der ist anders. Und das fällt einem dann auf. Dieses Detail ist entscheidend. Todeskultur bleibt Todeskultur und handelt auch so.

    Es gibt eine Sprache, die verstehen alle. Und dann lassen das die Ärzte ganz freiwillig.

    320.000 EUR für eine Leber. Was davon bekommt der Gebende? Es ist noch sehr viel schlimmer. Die Bezeichnung „kriminell“ ist hier nicht ausreichend. Das sind 640.000 alte sehr gute Deutschmark. Wahnsinn. Und der Gebende bekommt nicht einen Cent?
    ————————————

    Das sind verkommene, habgierige Dreckschweine! Das muss man schon mal so sagen!
    Die Armen sind meistens noch die großzügigsten Menschen mit denen können sie es machen!!!
    Jeder andere würde sagen: Mach mal die Tasche auf! Mein Herz? Dann mal zu Lebzeiten 2 Mio für mich auf den Tisch! So wie eine Versicherung! Die Leute gleich zu Lebzeiten auszahlen! Wenn sie dann „Glück“ haben, dann haben sie „Glück“ oder eben nicht!
    Wer anderer Leute Organe so dringend haben will, der muss sich immens verausgaben!!
    Das soll er sich einmal hinter die Ohren schreiben.
    UMSONST GIBT ES EINEN GROSSEN ARXXXTRITT!

  94. Ginger 2. April 2019 at 18:28
    @ jeanette 2. April 2019 at 18:25
    Stell einen, zwei Gorillas neben das Krankenbett und die Ärzte verduften lieber. Es gibt eine Sprache, die sogar diese Schweine verstehen. Es ist die Universalsprache aus dem Urwald.
    —————————————————-
    Genau so ist es!
    Deswegen können die auf unseren Autobahnen auch die Autos quer stellen und herumschießen wie sie Lust haben.

  95. Übrigens, der Bundes Uhu Steinfresser hat eine Hornhauttransplation und hat seiner Frau eine Niere gespendet.

    Ist das nicht vorbildlich?
    (Ist nur Frage.)
    __________________________________________

    Das ist das einzig Positive, was ich diesem Mann anrechne.
    (ansonsten so gut wie fast wenig)
    Das hatte ich seinerzeit ge-e-mailt.
    Er ließ es beantworten.

  96. @ Ginger 2. April 2019 at 18:23

    Verehrter @ LupusDuctus 2. April 2019 at 18:17

    Die 320.000 EUR (640.000 alte DM) für die Leber, sofern ich mich richtig entsinne.
    Bekommt der Gebende überhaupt etwas „davon“?
    _____________________________________________________-

    Er bekommt natürlich gar nichts vom „schnöden Mammon“.
    Dafür bekommt er aber „Gotteslohn“, zumindest sagen das die, die am meisten vom finanziellen Gewinn profitieren.

  97. VivaEspaña 2. April 2019 at 18:37

    int 2. April 2019 at 18:32

    Und Die Grünen lassen sich kompostieren.
    ___________________________________________
    …Elend!…

    „Ich weiß gar nicht, was ihr einmal ohne mich tun werdet!“
    „Jetzt stirb erst mal, dann sehen wir weiter!“

  98. VivaEspaña 2. April 2019 at 18:15
    Ginger 2. April 2019 at 18:10
    @ VivaEspaña 2. April 2019 at 18:03
    Sehr schwierige Frage. (…)
    Ich hoffe niemals in solch eine Situation kommen zu müssen. Und ich beneide niemanden.
    Das kann schneller passieren, als man so denkt. Ein verschleppter Grippe/grippaler Infekt kann ein Herz ruinieren.
    ———————————————————————

    Wenn Sie auf die Liste kämen, dann würden erst mal alle vor Ihnen dran kommen, die richtig viel Geld hinlegen und dann kommen alle die mit „Beziehungen“ an die Reihe, und dann kommen alle diejenigen, die sonst noch vor Ihnen sind, dran.

    Solange die Spender freiwillig agieren hat man auch nichts dagegen, aber wenn die gesamte Bevölkerung gezwungen wird, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, um Zwangsmaßnahmen am eigenen Leib zu vermeiden, dann hört der Spaß auf!

  99. jeanette 2. April 2019 at 18:45

    Wenn Sie auf die Liste kämen, dann würden erst mal alle vor Ihnen dran kommen, die richtig viel Geld hinlegen und dann kommen alle die mit „Beziehungen“ an die Reihe, und dann kommen alle diejenigen, die sonst noch vor Ihnen sind, dran.

    Das ist ganz billige Polemik zu einem extrem schwierigen Thema.
    Quelle? Belege? Beweise? link?

    Noch sind Aiman O und Nizar Maarouf Einzelfälle.
    In Europa. In USA. Im „Westen“.

  100. @ int 2. April 2019 at 18:26

    …was wäre, wenn die Entscheidung für eine Transplantation unsägliches Leiden (nicht nur möglicherweise hinischtlich einer Transplantation, sondern auch für die Zzeit danach, bis hin zum „Rest des Lebens“)
    verursachen würde?

    _________________________________________________

    Jetzt dachte ich doch, es gäbe bereits genug Beispiele dafür. Hier nur mal einige davon:

    https://gesundheitsberater.de/organspende-nie-wieder-organtransplantation-aus-der-sicht-einer-betroffenen/

    https://gesundheitsberater.de/organspende-nie-wieder-organtransplantation-aus-der-sicht-einer-betroffenen/

  101. KRIMINALSTATISTIK erfreut die Medien.
    Verbrechen hätten angeblich abgenommen.

    NUR 1% der Bevölkerung wäre OPFER von EINBRUCH oder schweren Straftaten geworden!

    DAS IST JEDER 100ste!!!

    Das sind bei 80 MIO MENSCHEN immer noch 800.000 also eine KNAPPE MILLION OPFER SCHWERER STRAFTATEN im Jahr!!

    DAS VERKAUFEN DIE UNS ALS ERFREULICH UND ALS ERFOLGREICH!!!

    DIE MENSCHEN LEBEN ANGEBLICH MIT EINER GEFÜHLTEN UNBESTÄTIGTEN ANGST!

    Die haben wahrscheinlich auch Angst, dieses oder nächstes Jahr zu der einen MILLION schwer geschädigter Bürger zu gehören, die zur falschen Zeit am falschen Ort waren, oder deren Häuser zur falschen Zeit am falschen Ort waren!

  102. LupusDuctus 2. April 2019 at 18:51

    @ int 2. April 2019 at 18:26

    …was wäre, wenn die Entscheidung für eine Transplantation unsägliches Leiden (nicht nur möglicherweise hinischtlich einer Transplantation, sondern auch für die Zzeit danach, bis hin zum „Rest des Lebens“)
    verursachen würde?

    _________________________________________________

    Jetzt dachte ich doch, es gäbe bereits genug Beispiele dafür. Hier nur mal einige davon: (…)
    _____________________________________________________________

    Ja, ja,
    das ist die mögliche e i n e Seite.
    (Ich denke, es ist die (weitaus) überwiegende)
    (Mögliche…der ist gut…) Ursache:
    Reibach geht vor Mensch.

  103. Und wenn die Chinesen hier alles übernommen haben, werdet Ihr gar nicht mehr gefragt.
    Da geht’s ab in den Knast zum Ausschlachten.

    Die AfD hat dazu eine Anfrage gestellt:

    Organraub in China?
    Regierung hält Berichte nicht für überprüfbar
    BERLIN. Mit Zurückhaltung kommentiert die Bundesregierung Berichte über Organentnahmen bei Gefangenen in China. Diese Angaben seien „aufgrund mangelnder Transparenz seitens der chinesischen Regierung und fehlenden Zugangs zu verlässlichen Daten nicht überprüfbar“, heißt es in der Antwort auf eine AfD-Anfrage im Bundestag.

    Als Indiz für Organraub führt die Fraktion die Wartezeit für Organe in China an: Für eine Niere betrage diese in den USA im Schnitt 3,6 Jahre, in China dagegen nur zwei Wochen. Nach Kenntnis der Regierung werden „keine Organe aus China nach Deutschland vermittelt“. Ob Deutsche für eine Transplantation nach China reisen, sei nicht bekannt. (fst)

    https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/organspende/article/982031/organraub-china-regierung-haelt-berichte-nicht-ueberpruefbar.html

  104. Jede Organentnahme ist eine Lebendschlachtung. Wenn einer tot ist, so sind auch dessen Organe tot, und nicht mehr verwendungsfähig. Deshalb haben sich diese Teufel für den Tod eine passende Definition zusammen gelogen.

  105. @ VivaEspaña 2. April 2019 at 18:59
    So antwortet eine kranke (perverse) Regierung. Die Berichte sind nicht überprüfbar? Das ist Verhöhnung pur. a) Das ist eine Lüge. Denn, die falschen Herrschaften in Berlin heben deren Popo nicht hoch. b) Andere Europäer (Tcheschien?) sind da sehr viel weiter. Man muß natürlich bereit sein, sich mit dem Papiertiger aus China anzulegen und den Reibach mal hinten anzustellen. Das wollen die natürlich nicht.

    Und die Merkel leckt dem chinesischen Papiertiger sonst etwas. Ekel erregend.

    Für Sie nix Neues. Ich musste es trotzdem sagen. Entschuldigung.

  106. int 2. April 2019 at 18:59

    … Reibach geht vor Mensch. …

    _________________________________________________-

    Da bin ich absolut bei Ihnen.
    Doch nun bin ich (weiß der Himmel) längst kein junger Hüpfer mehr, und außerdem auch kein Branchenfremder, doch daran gewöhnen werde ich mich nie können

  107. „China“, „Organentnahme“,…
    Wir wissen nicht, was davon Wahrheit und was Propaganda ist.

    Eines wird jedoch deutlich:
    Da „Mutti“ zunehmend „allein zu Hause“ ist, werden die Verlautbarungen der „Regierung“ e bissl zögerlich.
    Vor Jahren hieß es noch „China (man denke an die islamischen Uiguren) Menschenrechte!!!“
    Die „Verlautbarungen“ sind an Wirtschaftsinteressen und Gegebenheiten orientiert.
    (China steigt zur Weltmacht auf, genau genommen ist es die bereits)
    (Trump: Böse! Putin: Böse! China: Böse! Dunkeldeutsche: Böse! Sachsen: Böse! Chemnitzer: Böse!
    AFD: Böse! AFD-Wähler Böse! ….)
    Wie geschrieben: „Mutti“ ist allein zu Hause.

  108. „(China steigt zur Weltmacht auf, genau genommen ist es die bereits)“

    China landet auf der Rückseite des Mondes.
    Dieser Tag liest man von Handys, die Samsung im direkten Vergleich „nicht nur zu denken geben“….
    …usw. …

  109. Prostituierte demonstrieren in Mainz!
    Es gibt geschätzte 200 000 sogenannte „Sexarbeiterinnen“:
    die sich (wen wundert’s ) sexuell ausgenutzt fühlen.

    Der STAAT HEUCHELT SCHUTZ!!!
    Der STAAT WILL MITVERDIENEN, DAS IST SEIN SCHUTZ!

    1 MIO KUNDEN AM TAG! Geteilt durch 200.000
    Das wären nach deren Rechnung 5 Kunden täglich/nächtlich für jede!
    Da hört man aber ganz andere Geschichten, dass manche bis zu 20 Männer die Nacht bedienen müssen.
    Rechnen wir nochmal 200.000 x 20 = 4.000.000 also vier Millionen Lustmolche täglich!
    Aber da es mehr als 200.000 Prostituierte geben wird, gibt es wahrscheinlich noch mehr Lüstlinge als vier Millionen täglich.
    Von 80 MIO Menschen gibt es wahrscheinlich 40 MIO Männer und davon 30 MIO Männer im geschlechtsreifen Alter. Das hieße 4 MIO Männer entsprächen demnach ca. 13,3 Prozent der geschlechtsreifen Männer die Puffgeher sind (außer den privaten Fremdgehern natürlich).
    DAS HIESSE 4 MIO Männer entsprächen ca. 13,3 PROZENT DER MÄNNLICHEN GESCHLECHTSREIFEN BEVÖLKERUNG , also 13 % der MÄNNER SIND PUFFGEHER!!(außer den privaten Fremdgehern natürlich.)

    Der eine muss die Organe lassen, die anderen müssen ihre Geschlechtsteile hinhalten.

    DAS LAND IST DOCH ZUM EINEM RICHTIGEN SCHWEINESTALL GEWORDEN!!!
    MIT DER LEGALISIERUNG IST JEGLICHES SCHAMGEFÜHL ABGESTORBEN!!
    JEDES MÄNNCHEN MEINT NUN, ES HÄTTE EIN RECHT AUF SEX!

  110. @ int 2. April 2019 at 19:17
    Ihr Beitrag war, ist wunderbar.

    China ist jedoch noch lange keine Weltmacht. Die Nummer 1 werden sie noch lange nicht sein. Das ist ausgeschlossen. Allerdings gilt das nicht für Blender, wie Merkel, die glauben tatsächlich, China würde bereits das gesamte Universum beherrschen oder wäre kurz davor. Die Medien lügen halt sehr viel. China hat enorme Probleme at home.

    Dieses atheistisch-kommunistische China wird nie(mals) die Nummer 1 werden. Unter den Schurken allerdings schon.

    Ein Europa der Identitären hätte diesen Papiertriger längst ausgepresst und ihn da hingestellt, wo sie hingehörten. Die sind nicht stark, sondern Europa (pervers) ist künstlich schwach.

    Kommunisten darf man kein einziges Wort glauben. Alles Blender und sehr verletzlich, wenn man weiß wie. Trump weiß wie, sehr genau wie.

  111. Ehrlich gesagt: Ich habe den Artikel nicht verstanden.
    Aber jetzt wollen sie uns auch nach dem Tod noch berauben, wenn wir uns im Leben nicht wehren. Das nennt man Organraub.

  112. Bei Plasberg gab es eigentlich nur den Dr. Barten, der eine sachlich und ethisch vernünftige Einstellung zur Transplantationsdiskussion hatte. Außerdem hat Frau Sommer einen guten und richtigen Satz gesagt, der aber im Gebrabbel ein wenig unterging: Sinngemäß hat sie gesagt: Was geht meine Krankheit die restliche Welt an? Womit sie richtigerweise dem von Frau Spahn verursachten Druck auf Nichtspender oder Zweifler widersprechen wollte.

  113. ……über den Stromspeicher Holzbock erübrigt sich jeglicher Kommentar. Furchtbares Gesabbel!

  114. Marnix 2. April 2019 at 15:46
    OT.
    Die Wissenschaflerin Naika Foroutan: MOHAMMEDANER UND OSSIS VEREINIGT EUCH!
    ———————–
    Darüber werden sich die „Osssi“ sicher sehr freuen.
    Da kommt irgendeine Fremländische , die es, oder ihre Eltern, geschafft
    haben sich hier einzunisten und will sich mit den Mittleldeutschen
    auf eine Stufe stellen.
    Die meisten „Ossi“ würden, wenn sie dürften, höchsten mal die
    Koffer der Dame packen und ein kräftiges „Lebewohl“ wünschen.

  115. Angeblich sind 85% der Bevölkerung für Organspenden.

    85% wählen auch immer noch Parteien die ihnen massiv schaden.

    Was sagt mir das? …

  116. Colonia2 2. April 2019 at 19:52
    Ehrlich gesagt: Ich habe den Artikel nicht verstanden.

    Ich verstehe PB-Artikel NIE.

  117. 100.000 Menschen warten verzweifelt auf ein Organ von einem Hirntoten und da ihr Hirn noch arbeitet, bekommen sie die ganze Breitseite der Dramatik mit.

    Wenn sich hier einige Mitforisten unterirdisch über Organspende auslassen, dann ist es wohl der Hochmut des Gesunden, der sie dazu treibt. Er ist vergleichbar mit grüner Umweltfantasterei, die man sich finanziell erst einmal leisten können muss.

    Außerdem passt nicht jedes Organ eines Spenders zu jedem Empfänger und meines Wissens passen die Organe Kulturfremder eher nicht, wie selbst die verzweifelte und wenig erfolgversprechende Suche einer deutsch-nigerianischen Leukämiekranken nach einem Stammzellenspender bei stern-tv zeigt.

  118. @ pragmatikerin

    Wieso warten 100 000 Menschen auf einer Organspende.
    Bei Welt-online habe ich gelesen es wären gerade mal
    2.000.

    Und was ist übrigens mit den ganzen Schwangerschaftsabbrüchen?
    Da sind es tatsächlich 100 000 Morde.
    Da ist dann wohl in Ordnung oder wie?

  119. Ich war immer Organspender, aus Überzeugung und habe ausserdem eine seltene Blutgruppe. Mein Arzt bittet mich immer ständig darum, mich registrieren zu lassen.
    Hab ich alles gelassen. Wenn ich sehe, wie sich ein Rothschild 7 Herzen kauft, ein Roland Kaiser oder ein Nikki Lauda mal eben eine Lunge bekommen, nee, von mir und meiner Familie bekommen die gar nichts. Wartelisten sind doch ein Witz, jemand mit genug Geld wird immer vorgelassen. Die haben kein Recht dazu, die müssen sich genau so anstellen wie jeder andere.

  120. @ seeadler 2. April 2019 at 14:56
    Arme sollen praktisch für reiche spenden.
    Was soll das kommunistische geschwafel. Organspende natürlich dafür. Patientenverfügung erst recht. Noch besser das gleich verbindlich im Perso festzuhalten. Dieses mimimi geht ein nur auf die Nerven.

  121. IrreLisa 3. April 2019 at 08:23
    “Wartelisten sind doch ein Witz, jemand mit genug Geld“
    Wenn genügend Leute spenden würden wären die Listen kürzer oder auch völlig Irrelevant. Sicher wird es immer Leute geben die bevorzugt werden und wenn es nur Politiker sind, deshalb sollten andere, die Mehrheit die ein Organ braucht, nicht unötig darunter Leiden.

  122. Es gibt ja Leute, die ihre toten Kinder ausschlachten lassen. Das erfahren die Medien dann aber auch ausführlich, da diese Leute sich medial begleiten lassen bis sie stolz verkünden können, wie viele Organe von ihrem Kind sie haben spenden lassen.

    Aus ethischen Gründen möchte das – auch für sich – nicht jeder. Die Menschen können es aber nicht erklären und/oder wollen sich nicht damit auseinandersetzen. Das Thema ist einfach zu groß.

    Herr Spahn hat als Homosexueller ja keine Kinder, vielleicht adoptiert er noch einen Jungen +. Kann sein, muss aber nicht. Von daher …

Comments are closed.