Sie kamen aus dem Osten und sicherten sich einflussreiche Positionen im wiedervereinigten Deutschland. Anetta Kahane kann man dazuzählen, Angela Merkel natürlich, und Karola Wille. Es gibt Tausende von diesen SED-U-Booten, die sich wie gesellschaftlich-ideologische Trojaner im gesamtdeutschen System eingenistet haben – und teilweise immensen Schaden anrichten, gegen die freiheitliche Grundordnung kämpfen, oder an dem linken Großversuch teilnehmen, ein sozialistisches Wolken-Kuckucksheim zu errichten.

Markus Gärtner von „Der Privatinvestor – Politik Spezial“ sucht möglichst viele dieser DDR-Trojaner. Und er bittet auch die PI-NEWS-Leser um Hilfe, mit Kommentaren und namentlichen Hinweisen fleißig daran mitzuarbeiten, dass wir gemeinsam eine möglichst umfangreiche Liste zusammenstellen, um eine Ahnung davon zu bekommen, in welchem Umfang treibende Kräfte und Funktionäre der ehemaligen DDR unser Staats-, Partei- und Medienwesen gekapert haben.

Wenn man mit diesen Stichworten bei Google sucht, findet man viele Essays, Abhandlungen und wissenschaftliche Papiere über Nazis, die nach dem Zweiten Weltkrieg auch im System der DDR unterkamen und weitermachten. Aber nirgends findet man befriedigende Analysen und Zusammenstellungen zur SED-Migration in das gesamtdeutsche System.

Auf gehts! Wenn alle fleißig, ideenreich und konstruktiv mitarbeiten, dann dürfte ein ziemlicher großer Wurf gelingen. Kommentieren Sie entweder diesen Beitrag hier auf PI-NEWS oder unter dem Youtube-Video oder schreiben Sie eine Email direkt an von Markus Gärtner: markusmobile@hotmail.com.

image_pdfimage_print

 

160 KOMMENTARE

  1. da brauchten wir 30 Jahre dazu,
    auf die Idee zu kommen.
    In „Weißensee“
    konnte man schon erkennen,
    was gelaufen ist.
    und Informierten hat man
    nicht geglaubt.

  2. Viper 6. April 2019 at 16:34

    Da wären zunächst einmal sämtliche Mitglieder der Partei „Die Linke“ zu nennen.

    Und der Ost-CDU, der NDPD und der LDPD!

  3. Das Ganze würde ich ausweiten auf Alt-DKPler des Westens, die nun per SED-Linke im wiedervereinigten Deutschland Karriere machen konnten.

  4. Merkel, aber auch Gauck als SED-Trojaner nicht vergessen.

    Das dachte sich nach 1989 in der alten BRD die Menschen unmöglich, das alte SED-Bonzen sowohl den Bundeskanzler, als auch den Bundespräsidenten kapern würden.

    Und am Beispiel des TV-Senders RBB schön zu beobachten, wie erst die die älteren DDR-Journalisten dort auftauchen und wie diese dann in ihren SED-Netzwerk dafür sorgten, dass die jüngeren Nachfolger immer ihre Richtung weiter verfolgen. Die DDR wäre so schön geworden, wenn es da nur nicht die böse BRD gegeben hätte.

  5. Verdächtig sind schon mal alle, die ganz kurz vor der „Wende“ 1989 „rübergemacht“ haben.
    Viele von denen waren vorab informiert und waren Geschickte und Gesandte.
    Hähä.

  6. VivaEspaña 6. April 2019 at 16:43

    Viper 6. April 2019 at 16:34

    „Die Linke“ = SED
    ———————–
    Eben deswegen.

  7. Sylvia Bretschneider (SPD) – Landtagspräsidentin von Mecklenburg Vorpommern. Roter geht es nicht. Arbeitete mit dem DDR Regime zusammen, evtl. sogar aktiv bei der Stasi. Bei Wikipedia steht (mal wieder) nichts darüber.

  8. Soll das ein Mega Threads werden?
    Ab 200.000 Einträgen werde ich sicherlich nicht mehr weiter lesen.

  9. @h2so4 6. April 2019 at 16:45

    „Merkel, aber auch Gauck als SED-Trojaner nicht vergessen. “
    Belege wären nicht schlecht!

  10. matrixx 6. April 2019 at 16:49

    Sylvia Bretschneider (SPD) – Landtagspräsidentin von Mecklenburg Vorpommern. Roter geht es nicht. Arbeitete mit dem DDR Regime zusammen, evtl. sogar aktiv bei der Stasi. Bei Wikipedia steht (mal wieder) nichts darüber.
    —————————–
    Bolschewiki ist zahlreich von linken U-Booten durchseucht.

  11. Ja, Silvia Bretschneider –SPD–ganz ganz übel, die Art und Weise wie sie ihr Präsidentenposten im Landtag von MV ausübt, erinnert sehr an die Volkskammer der DDR.

    Es heißt sie sei in der DDR Lehrerin gewesen, möglicherweise wurde sie im Zuge der politischen Wende als aus dem Schuldienst geext und konnte sich mit SPD Parteibuch, vor der Arbeitslosigkeit, in den Landtag retten.

  12. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 6. April 2019 at 17:02

    Wenn das durchkommt, dann wird’s dicke.
    Und wenn die alle dem Staat gehören, dann kommen die auch noch auf die Idee, wer in der Stadt nicht mehr arbeitet der solle doch aufs Land ziehen (z.B. Rentner). Wenn ein Single eine größere Wohnung hat (z.B. 3-Raum-Wohnung) der solle eine kleinere Wohnung nehmen. Auf so was kommen die. Dann können die walten.

  13. Heute saßen wir im Zeughaus-Café unter den Linden und redeten anlässlich des Axel-Springer-Jubiläums über politische Prophetie. Und da erzählte Schneider etwas über die Langzeitvisionen Helmut Kohls vor dem Schicksalsjahr 1989, das mir neu war: „Im Jahr 85 hat Helmut Kohl seinen Bauminister beauftragt, Gedanken darüber anzustellen, wie man den Reichstag umbauen könnte, damit er geeignet wäre, das gesamtdeutsche Parlament aufzunehmen.“

    https://www.morgenpost.de/kolumne/stoelzl/article104156914/Kanzler-Kohl-und-die-Kuppel-eine-erstaunliche-Erzaehlung-im-Linden-Cafe.html

    Abgesehen davon, dass, wer Visionen hat, zum Arzt gehen sollte (Schmidt H), traue ich dem
    Saumagenfresser Kohl weder „Langzeitvisionen“ noch hellseherische Fähigkeiten zu.

    Woher wußte der schon 1985, dass er den „Reichstag“ noch mal braucht? Für „ein gesamtdeutsches Parlament“?
    Wenn er es wußte, dann wußten es auch andere und hatten genug Zeit, ihre DDR-U-Boote in den Saustall BRD einzuschleusen.

    Der Ossi-Aufstand 1989 war geduldet, meine Meinung.
    Sonst hätten sie es geregelt wie beim 17.Juni, dem Ungarnaufstand und beim Prager Frühling.

    Und jetzt haben wir den Salat (um beim Essen zu bleiben).

  14. Hallo, ich mal wieder!

    Die Bücher von Jürgen Roth sprechen Bände. Allein der Sachsen-Sumpf wurde nie zu Ende aufgeklärt. Alles von früheren SED- und Stasileuten verhindert.
    Dazu der Tiefe Staat mit dem NSU und GLADIO.
    Wir gehen erst mal unter, um dann wieder aufzustehen.
    Kämpfen, kämpfen, kämpfen……

    Rabbitcop

  15. Michael Stürzenberger diskutiert mit Thor Steinar Shirt Träger über den ISlam

    https://www.youtube.com/watch?v=jqS_YStKFDI

    Thor Steinar ist bei der NPD beliebt und die NPD unterhält Kontakte zu radikalen Palästinensern und Hamas. Thor Steinar gehört mittlerweile einem arabischen Investor.

    Wer Thor Steinar trägt, fördert den menschenverachtenden Islam und die Landnahme durch diesen in Deutschland.

    https://www.morgenpost.de/berlin/article103988149/Arabischer-Investor-kauft-Thor-Steinar.html

  16. Rittmarshausen: Linksgrüne Träume werden Wirklichkeit – ein Afrikaner wird Bürgermeister

    Gemeinde in Niedersachsen wählt Afrikaner zum Bürgermeister
    Die Umvolkung unserer Heimat trägt Früchte. Im niedersächsischen Rittmarshausen ist bereits ein Afrikaner zum Bürgermeister gewählt worden. Mit überragender Mehrheit zog der Kameruner unter dem Jubel linksgrüner Überfremdungsfanatiker ins Rathaus ein.
    https://dangodanakakaratetiger.wordpress.com/

  17. Nicht die DDR ist 1990 der Bundesrepublik beigetreten, sondern die Bundesrepublik der DDR. Wir werden heute von der Hauptstadt der DDR und von ehemaligen DDR-Politikern und Seilschaften, sowie deren westlichen Agenten regiert.

  18. VivaEspaña 6. April 2019 at 16:46
    Verdächtig sind schon mal alle, die ganz kurz vor der „Wende“ 1989 „rübergemacht“ haben.
    Viele von denen waren vorab informiert und waren Geschickte und Gesandte.
    Hähä.

    ——-
    Leider muss man auch sagen, das dieses keine Einbahnstraße war und genau so viele abgehalfterte Westpolitiker plötzlich ihre Chancen im Osten sahen !

  19. @ h2so4 6. April 2019 at 16:45

    A. Merkel und A. Kahane waren beid er Stasi. SED sicher auch.

  20. Maybritt Illner.
    Im Jahr 1986, noch während ihres Studiums, trat sie in die SED ein

  21. Die Bildzeitung berichtete von konkreten Problemen von Deutschen Schülern mit muslimischen Mitschülern – bei der BILD meldeten sich Eltern aus ganz Deutschland, die voller Zorn und Fassungslosigkeit von eigenen Erlebnissen berichteten. Aus Angst um ihre Kinder wollten sie nicht namentlich genannt werden.

    ——–
    Typisch Wessi, sie beschweren sich bei der Blödzeitung !

  22. OT: Migrierende Siedler in Griechenland.
    https://www.youtube.com/watch?v=HIMIqzbgaXM

    Nicht nur die Taktik im Video ist interessant (jetzt neu, ein Hund im Arm!, Danke „NGO“-Tip). Auch ist ein „ASB“- Schild als Träger von Unterkünften zu sehen.
    Also der Arbeiter-Samariter-Bund, der gegen die AfD hetzte. Hat sicher nichts mit Steuergeld und Bereicherung zu tun.

  23. Mittelständische Unternehmer verraten die Werte unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung und nehmen für ihren eigenen Profit eine ISlamisierung unserer Heimat und die Verdrängung des freiheitlichen westlichen Lebens in Kauf

    1933 machte dieser Typus Unternehmer mit den Nazis gemeinsame Sache, um gut zu verdienen.
    Heute verraten sie unser freiheitliches Leben an die aufkommende Islamisieurng und Sharia.

    Die Unternehmer selbst werden es sich wohl irgendwo in der Südsee gemütlich machen, wenn die Folgen der Islamisierung hier nach und nach so richtig durchschlagen.

    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/familienunternehmer/mittelstand-allianz-gegen-populismus-50-familienunternehmen-kaempfen-fuer-vielfalt-und-weltoffenheit/24167412.html?ticket=ST-1216521-OsOwAC1vtFCO7aNlpIaf-ap6

    Werden diese mittelständischen Unternehmer zu den Verrätern des aufgeklärten und zivilisierten Europas?

  24. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
    6-7 Minuten

    Die Zahl ehemaliger Stasi-Mitarbeiter in deutschen Behörden ist offensichtlich größer als bisher bekannt. Rund 17.000 frühere Beschäftigte des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) sollen trotz Prüfungen im öffentlichen Dienst ostdeutscher Landesverwaltungen verblieben sein, berichtete die „Financial Times Deutschland“. Davon arbeiteten 2247 in Mecklenburg-Vorpommern, 2942 in Brandenburg, 800 in Thüringen, 4400 in Sachsen- Anhalt, 2733 in Berlin und 4101 in Sachsen.
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/stasi-mitarbeiter-in-behoerden-bisher-nicht-geahnte-dimensionen-1830922.html … tut mir leid, dass ich die Lügckenpresse verlinken muss…

  25. Stasi-Verbrecher und SED-Täter sind ab 1990 ohne Strafe davongekommen. Niemand hat etwas von der Justiz abbekommen. Noch heute bekommen Täter mehr Rente als ihre Opfer.

  26. treibende Kräfte und Funktionäre der ehemaligen DDR

    Zwischenstand aus diesem Strang, echte SED-Gewächse aus der DDR, eben NICHT die oft SED-gesteuerten Westlinken, sondern die Aale, die von der SED in deutsche Spitzenpositionen flutschten:

    Angela Merkel
    Anetta Kahane
    Dietmar Bartsch
    Maybrit Illner
    Manuela Schwesig
    Petra Pau
    Gregor Gysi

    Ich steuere bei:

    Andrej Holm
    Staatsekretär in Berlin
    https://www.bz-berlin.de/berlin/die-stasi-akte-andrej-holm
    *https://de.wikipedia.org/wiki/Andrej_Holm

    Vopo Bernd Merbitz
    Polizeichef von Leipzig (bis vor zwei Monaten, 1. Februar 2019, immer im „Kampf gegen den Faschismus“)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Merbitz

  27. Beck, Schily und andere RAF – Anwälte usw.
    Man muss nicht in der DDR Linksfaschist gewesen sein um deren Ideologie zu teilen.

  28. Weisses Blatt 6. April 2019 at 17:42
    Rittmarshausen: Linksgrüne Träume werden Wirklichkeit – ein Afrikaner wird Bürgermeister

    Gemeinde in Niedersachsen wählt Afrikaner zum Bürgermeister
    Die Umvolkung unserer Heimat trägt Früchte. Im niedersächsischen Rittmarshausen ist bereits ein Afrikaner zum Bürgermeister gewählt worden. Mit überragender Mehrheit zog der Kameruner unter dem Jubel linksgrüner Überfremdungsfanatiker ins Rathaus ein.
    https://dangodanakakaratetiger.wordpress.com/

    —–
    Auch so Niedersachsen, steckt da vielleicht ein niedriger IQ dahinter?

  29. @Eurabier
    und Gesinnungen,
    besonders die roten,
    lösen sich nicht
    in Nichts auf.
    dann noch das Wissen
    über Desinformation und
    §ubversives Arbeiten.
    die armen Menschen
    mussten ja auch von was leben.
    alles folgerichtig: die nicht von den Futtertrögen der Macht
    vertrieben werden wollten,
    bedienen sich derer,
    skrupellos und gegen die Interessen
    der Bürger. und die Bürger schlafen
    und lassen sich einlullen.

  30. Karola Wille, die als SED-Juristin noch im Sommer 1989 den bundesdeutschen Rechtsstaat als bourgeoises Possenspiel denunziert hatte, ehe auch für sie der große Karriereschub begann.
    Vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2017 war Karola Wille als MDR-Intendantin turnusmäßig für zwei Jahre ARD-Vorsitzende.

  31. Ich halte das für eine ganz normale Entwicklung,
    diese Systemhuren,tun alles fürs Geld,sind Skrupellos und
    können auch sehr schnell entsorgt werden,wenn sie lästig werden,
    so ein Stasi Papier ist fix auffindbar..
    Es braucht nur eine Person aus den damaligen Seilschaften,die natürlich
    nicht mit dem Ende eines Systems verschwinden,und die alten Seilschaften,
    werden wieder zum Leben erweckt.
    So etwas gab es auch unter den Nazis,
    und wenn man die damalige Geschichte der „Entnazifizierung“ mal
    betrachtet,ist es heut zu Tage genauso einfach,sich rein zu waschen,vor
    allem wenn Interesse an einer bestimmten Person,besteht.
    Das ist auch bei Merkel so, wer in der alten UDSSR studieren durfte,
    war mit Sicherheit kein Systemgegner,die wurden bis auf die Knochen durchleuchtet,
    und mit Sicherheit auch in Moskau ect. beobachtet!

  32. Na .. endlich wird das mal aufgegriffen ! Beispielsweise die Intendantin des MDR oder diese widerliche Kommunistin , die in der SPD die hässliche große Fresse hatte und an Krebs gestorben ist.. Name fällt mir nicht gerade nicht ein ! Oder.dieser Linke YBundestsgagsabgeordnete der die G 20 Demo in Hamburg angemeldet hat und diesen Aufstand dort organisierte !
    Ich hoffe, dass das Zusammentrsgen und deren Vita irgendwo veröffentlicht wird … beispielsweise dieser Ramelow !!

  33. Cendrillon 6. April 2019 at 16:31
    – Maybrit Illness
    – Dietmar Bartsch

    André Brie

  34. Haremhab
    6. April 2019 at 17:50
    Stasi-Verbrecher und SED-Täter sind ab 1990 ohne Strafe davongekommen. Niemand hat etwas von der Justiz abbekommen. Noch heute bekommen Täter mehr Rente als ihre Opfer.
    ++++

    Als erstes hatte Gauck vermutlich damals seine eigene Stasi-Akte vernichtet!

  35. Bernd Hagemann,, urspünglich 04552 Borna, Sachsen jetzt Umweltamt Aachen alias IM Wald, unterstellt Generalmajor Kleiber, Pass und Meldewesen, 89 nach Ungarn geschickt, um Fluchtwillige auszuspähen. Nach dem Zusammenbruch nach Aachen ausgereist

  36. Schüler müssen ja heutzutage
    – Islamunterricht nehmen/bekommen
    – die Moschee besuchen
    – (Plastik-)Müll einsammeln
    – Schule schwänzen und
    – Hüpfen gehen

    Da ist doch nur eine Frage der Zeit, wann die bösen Amis wieder die Biowaffe Kartoffelkäfer abwerfen, die dann von Schülern eingesammelt werden müssen.
    Da wird dann aber nix mehr mit dem Pisa-Test und der Dativ wird den Genitiv endgültig besiegt haben.

    Propaganda
    Klassenkampf per Kartoffelkäfer

    http://www.spiegel.de/einestages/propaganda-a-948555.html (von 2007)

    https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article164986277/Als-Amerika-die-DDR-mit-Kartoffelkaefern-ueberfiel.html

  37. Babieca 6. April 2019 at 17:51
    treibende Kräfte und Funktionäre der ehemaligen DDR
    […]

    André Brie heuchelte in einem Interview mit Edvins Snore Entrüstung über Stalins Massenmorde vor, von denen er angeblich erst 2008 erfahren haben will

  38. Schlimme Fälle gab es, wo man nach der Wende arbeitslos wurde, zum Arbeitsamt kam und der Sachbearbeiter war der ehemalige Vernehmungsoffizier…..

  39. Nur zur Ergänzung: Der Kreis geht noch weiter. Als 1990 der Ostblock endgültig krachen ging, nannten sich SOFORT alle marxistisch-leninistischen „Ökononomie-Institute“ der Comecon Staaten in „Wirtschaftsuniversitäte“ + irgendein westlicher Name um. Und die Kader dieser ML-Ökonomie-Kaderschmieden flutschten nahtlos vom einen totalitären System ins andere: Nämlich als EU-Komissare nach Brüssel.

    Es gab mal, als die Brüche noch nicht so leicht zu übertünchen waren, die Vita der neuen EU-Komissare aus den Ex-Ostblockstaaten (3 baltische Staaten, Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien) im Netz, auf der EU-Seite. Das war hochinteressant: Vor 1990 gab es von den Leuten NICHTS! Ihre offizielle Vita setzte immer 1990 ein, begann in der Regel mit einer der frisch im Namen des Blockzusammenbruchs westlich umbenannten roten Kaderschmiede, und schwallte dann was von Europa und freier Wirtschaft.

    Ich ärgere mir bis heute ein Loch in den Bauch, daß ich diese umfangreichen Daten Osteuropa-Komissaren damals nicht gesichert habe, sondern darauf vertraute, daß die (Daten) immer da sind. Hier kann man das noch ansatzweise nachvollziehen (die Komissare haben gewechselt, es ist jetzt nicht mehr so drastisch wie in den Zeiten des Systemwechsels, als die aus dem östlichen totalitären System nahtlos in das sich formierende westliche totalitäre System flutschten):

    https://ec.europa.eu/commission/commissioners/2014-2019_de

  40. Jens Riwa, früher beim DDR Fernsehen, dort u.a. beim Jugendsender tätig. Heute verliest er wieder Nachrichten im Systemfernsehen. Wie biegsam und schmiegsam er ist, zeigte er vor Kurzem eindrücklich als Moderator beim Karnevall .

  41. DAS „ROTE KLOSTER“ – DIE SEKTION JOURNALISTIK AN DER KARL-MARX- UNIVERSITÄT LEIPZIG WAR DIE KADERSCHMIEDE DER DDR-JOURNALISTEN
    http://rotstift.archiv-buergerbewegung.de/index.php/blog/item/75-thomas-purschke

    Diese Seite:
    http://www.stasiopferinfo.com :: Thema anzeigen – Große Erfolge – Die …
    http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?t=294&sid...
    17.05.2007 – 1 Post – ?1 Autor
    Von dort, dem sogenannten „Roten Kloster“, kamen viele, die heute im Westen erfolgreich sind. Auch Hagen … Maybrit Illner, vor 16 Jahren.

    ist nun weg:
    https://notavailable.goneo.de/?t=294&sid=2b993dabff45c960f49e84d1e81dd286

  42. StudienabbrecherIx Claudia Fatima Roth muss ja richtig neidisch auf Anetta Kahane sein, so als wohlstandsverzogene Zahnarzttochter ohne Tschekistenerfahrung….

  43. Die Bundeswehr wurde durch die widerlichen Altparteien zur weltweiten Lachnummer!
    .
    Ein gewünschter Russlandfeldzug kann leider nicht stattfinden..
    .
    Deutsche Soldaten müssen an einem anderen Tag in Russland sterben.
    .
    .
    Bundeswehr-Professor Christian Hacke:
    .
    „Vertraue eher auf die Wasserpistolen meiner Enkelkinder“
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Kritik der Nato an deutschen Verteidigungsausgaben
    .
    Bundeswehr-Professor gibt Trump Recht:
    .
    „Nichts geht, nichts fährt, nichts schwimmt“

    .
    Bundeswehr-Professor Christian Hacke hält die Kritik der Nato an den deutschen Verteidigungsausgaben für berechtigt: „Die Bundeswehr ist in einem desolaten Zustand“, kritisiert er: „Nichts geht, nichts fährt, nichts schwimmt.“ Deutschland solle US-Präsident Donald Trump deshalb nicht weiter „herausfordern“.

    Zum 70. Jubiläum der Nato wiederholt Donald Trump seinen Vorwurf, dass Deutschland zu wenig in die Verteidigung investiert. Christian Hacke, Politikwissenschaftler an der Universität der Bundeswehr Hamburg, gibt dem US-Präsidenten Recht: „Nichts geht, nichts fährt, nichts schwimmt – die Bundeswehr ist in einem desolaten Zustand“, sagte Hacke der „Passauer Neuen Presse“ („PNP“) vom Donnerstag.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/kritik-der-nato-an-deutschen-verteidigungsausgaben-bundeswehr-professor-gibt-trump-recht-nichts-geht-nichts-faehrt-nichts-schwimmt_id_10546269.html
    .
    Jedes kleine Land um uns herrum könnte uns überrennen..

  44. WO ist U-33 wenn man es mal braucht?
    .
    ‚Diese kriminellen Menschenhändler-Schiffe der NGO’s müssen endlich für immer versenkt werden.
    .
    Es sind und bleiben Kriminelle…
    .
    Australien hat es vorgemacht.
    .
    Wenn man alles zurückschickt kommt auch keiner mehr!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Rettungsschiff „Alan Kurdi“
    .
    „Soll sie doch nach Hamburg fahren“

    .
    Die italienische Regierung hat Deutschland aufgefordert, die Verantwortung für das Schiff einer deutschen Hilfsorganisation mit geretteten Migranten an Bord zu übernehmen. Die „Alan Kurdi“ der Regensburger Organisation Sea-Eye hatte Mitte der Woche im Mittelmeer 64 Migranten aufgenommen und sucht seitdem einen Hafen zum Anlegen.
    .
    https://www.sueddeutsche.de/politik/italien-sea-eye-alan-kurdi-1.4397777

  45. Marion Walsmann: Mitglied der Volkskammer VOR der Wende, CDU-Ministerin in Thüringen gewesen, jetzt Spitzenkandidatin der CDU-Landesliste bei der Europawahl in Thüringen

    Kerstin Kaiser: Stasi-Spitzel, denunzierte Mitstudenten, weil sie „sexuell bedürftig“ seien oder keinen „gefestigten Klassenstandpunkt“ hatten, viele Jahre Landtagsabgeordnete in Brandenburg

    Dieter Dehm: Stasi-Spitzel, jetzt SED-Bundestagsabgeordneter und als Schlepper aktiv (gewesen?), Fan des Antisemiten Ken Jebsen, beschäftigte RAF-Terroristen, wegen linkskrimineller Aktivitäten vorbestraft

    Angelika Unterlauf: Sprecherin bei der Aktuellen Kamera (bei der echten, nicht bei der Tagesschau oder „heute“), was man nur bei besonderer Linientreue wurde, auch nach der Wende „journalistisch“ tätig, zuletzt bei Sat1

  46. Lothar de Maizière (IM Czerny) und Joachim Gauck (IM Larve) fallen da wohl auch darunter. Obwohl beide immer vehement behaupteten, sie seien Opfer der „Zersetzung“ der Stasi.

    https://www.heise.de/tp/features/Larve-und-Schmetterling-3393175.html

    Wenn heute ein Emil Nolde plötzlich hopplahopp von jetzt auf gleich durch „neue Funde“ Vollnazi ist (ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, ehe das Nolde-Museum in Seebüll niedergebrannt wird), ist ein Gauck auch Vollstasi.

  47. Babieca 6. April 2019 at 18:37

    Wolfgang Schnur, Ibrahim Böhme, Diestel auch?

    Sie verschwanden, anders als so mancher Notar, bald in der Versenkung.

  48. Eurabier 6. April 2019 at 18:43
    Babieca 6. April 2019 at 18:37

    Wolfgang Schnur, Ibrahim Böhme, Diestel auch?

    Sie verschwanden, anders als so mancher Notar, bald in der Versenkung.

    Peter-Michael Diestel ist heute als Rechtsanwalt dick im Geschäft.
    U.a. vertritt er den Dauer-Pleitier und ehemaligen Verkehrsminister Günther Krause.

  49. Das_Sanfte_Lamm 6. April 2019 at 18:47

    Krause hat sich aber damals auch richtig dämlich angestellt, hätte sogar Kohls Nachfolger werden können und stolpert dann über seine Putzfrau!

  50. Wieder ein neue Wortkreation gelernt: „Verzerrungseffekte“
    .
    Wenn man Statistiken über kriminelle Asylanten/Ausländer fälscht oder die Asylantengewalt verharmlost, nennt man es jetzt „Verzerrungseffekte“..
    .
    Nee ist klar..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    BKA-Präsident
    .
    Münch sieht statistische „Verzerrungseffekte“ bei Kriminalstatistik

    .
    Bei der Vorstellung der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik stach ein Befund heraus: 30,5 Prozent aller Tatverdächtigen haben keinen deutschen Pass. Laut BKA-Chef Holger Münch sind die Daten aber verzerrt.
    .
    „Denn junge Männer mit einem geringeren Bildungsstatus und wenig Einkommenschancen werden generell häufiger kriminell – und der Anteil dieser Bevölkerungsgruppe ist unter Zuwanderern besonders hoch“, so Münch.
    .

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article191329737/BKA-Chef-Muench-Relativ-viele-kriminelle-Auslaender-durch-Verzerrungseffekt.html
    .
    Wir müssen alle Asylanten/Ausländer, ohne Ausnahmen, wieder abschieben/ausweisen. Sie sind eine große Gefahr für die dt. Bevölkerung und eine unerträgliche Last für unserer deutsche Gesellschaft.

  51. Eurabier 6. April 2019 at 18:51
    Das_Sanfte_Lamm 6. April 2019 at 18:47

    Krause hat sich aber damals auch richtig dämlich angestellt, hätte sogar Kohls Nachfolger werden können und stolpert dann über seine Putzfrau!

    Krause war wie später Stolpe (dessen Satiskontakte übrigens bis heute Fragen aufwerfen) mit dem Politikbetrieb hoffnungslos überfordert.

  52. Die Altkader von SED und deren Blockparteien sind das eine Problem. Noch wichtiger sind deren Kinder und Enkel. DIE haben nämlich inzwischen die Mission übernommen und Erfüllung geschworen.

  53. Diverse westdeutsche Zeitungsverlage haben sich nach der Wende ostdeutsche Stasi-Journalisten gesichert.
    Man hoffte, so leichteren Zugang zum kommenden Zeitungsmarkt der Ex-DDR zu bekommen.

    Ist eigentlich altbekannt.
    Aber inzwischen in Vergessenheit geraten.
    Und die entsprechenden Verlage haben auch kaum Interesse, gegen sich selbst zu recherchieren.

  54. Drohnenpilot 6. April 2019 at 18:53

    „mit einem geringeren Bildungsstatus und wenig Einkommenschancen werden generell häufiger kriminell“

    Um diesen Verzerrungseffekt auszugleichen fahren die Altparteien ja das Bildungsniveau der Indigenen dramatisch herunter und verarmen die Urbevölkerung. Weil es dem Guten dient.

  55. Dirk Stegemann,
    +http://www.taz.de/!5022975/
    durch Wowereit geehrt,
    +https://www.neues-deutschland.de/artikel/199416.band-fuer-mut-und-verstaendigung.html
    treibende Kraft hinter diversen Hausbesetzungen,
    http://www.taz.de/!5108727/
    u.a. Oranienplatz u. Gerhart Hauptman Schule,
    Minijobber bei der gift-grünen Kurdin, RA Canan
    Bayram. Den Hungerstreik am Brandenburger Tor
    leierte er auch an. Er wurde nach der Wende zum
    Busfahrer umgeschult, er fuhr die Fake-Flüchtlinge
    zu europaweiten Protesten, u.a. nach Wien u. Brüssel
    u. vor deutsche Asylantenhäuser, sie aufzuwiegeln, weil
    sie so elend im Unrat leben müßten. Mit dabei, der
    von Amnesty aus dem Türkenknast geholte
    Hardcore-Marxist Turgay Ulu, Redner u.a. der Rosa
    Luxemburg Stiftung. Überall dabei,
    wozu o.g. Dirk Stegemann aufwiegelte.

    ++++++++++++++++++++++

    Johanna Wanka…
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Johanna_Wanka

    +++++++++++++++

    DDR- u. SPD-Neger „Karamba“ Diaby alias Karamokhoba
    (Diaby), was auf Mandingo „der Gelehrte“ bedeutet…
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Karamba_Diaby
    Manche ergebenen Zeitungen schreiben auch, es hieße
    „großer Gelehrter“. Diaby ist Moslem. Seit er deshalb
    angefeindet wurde, verschweigt er es meistens.

    +++++++++++++++++++++

    SIMONE BARRIENTOS, Die Linke, derzeit im Bundestag.
    Schon als Negerflittchen in der DDR verrufen
    gewesen. Sie ist aber stolz darauf.

    :::Schon zu Zeiten der realexistierenden DDR ist das Leben für Dunkelhäutige nicht einfach in den östlichen Provinzen Deutschlands. Simone Barrientos allerdings hat keine Berührungsängste gegenüber »den Fremden«. Sie besucht die Angolaner oft in ihrem Heim, und sie besuchen Simone in ihrer Wohnung. Was bald dazu führt, dass sie auf der Straße als »Negerhure« beschimpft wird. Aber Simone Barrientos erzählt nicht gern davon, es wird ja schon genug gelästert über die DDR:::
    +https://www.kreuzberger-chronik.de/chroniken/2011/juli/mensch.html

    Barrientos, mit Monstermöpsen, die sie gerne
    hinaushängt, näht heutzutage den
    Fake-Muffel die Jeans enger. Sie kannte auch
    den Axt-Täter* von Würzburg. Sie gehörte zum
    Kreis der Unterstützerinnen, die hernach so taten,
    als seien sie total überrascht.

    Drei Jahre „Wir schaffen das“
    Wegen der Flüchtlinge in den Bundestag
    Wenn ihr vor gut zwei Jahren jemand erzählt hätte, sie würde Bundestagsabgeordnete – Simone Barrientos hätte ihn schief angeguckt. Doch dann kamen die Flüchtlinge und ein schreckliches Attentat… MIT SCHMUSENEGER – DA GEHT DOCH WAS!
    https://www.dw.com/de/wegen-der-fl%C3%BCchtlinge-in-den-bundestag/a-45300834

    Simone Barrientos:
    Zum Beispiel vermerkt die junge Welt kritisch, wenn bei historischen Kunstausstellungen die Kunst der DDR außen vor bleibt. Auch die Lateinamerikapolitik wird völlig anders thematisiert als in bürgerlichen Medien, beispielsweise in den Berichten über Kuba und Venezuela. Mir ist wichtig, daß junge Welt gelesen wird, damit diese andere Sichtweise wahrgenommen wird.
    +https://www.jungewelt.de/artikel/135392.ich-lasse-mich-von-jw-inspirieren.html

    +++++++++++++++++++

    *Paschtune Riaz Khan Ahmadz-/sai, IS-Kampfname
    Muhammad Riadh(Paradiesgärten).

    Ahmadzai habe sich ausrechnen können, dass auch er abgeschoben werde, vermutet Barrientos. „Die jungen Leute stehen unter enormem Druck.“ Waren das die Auslöser? Reicht das?
    +http://www.taz.de/!5321262/

    Simone Barrientos, Flüchtlingsbeauftragte der AWO Ochsenfurt, bemerkte davon nichts. „Ich habe ihn gekannt, eher flüchtig. Er war ein ganz normaler Junge, um den man sich nicht sehr gesorgt hat. Er wirkte offen, freundlich entspannt. Da war nichts, wo man vermutet hätte, dass irgendwann eine Sicherung durchknallt.“
    +https://www.bild.de/news/inland/isis/die-letzte-hassbotschaft-des-axt-terroristen-46915752.bild.html

    ++++++++++++++++++++++

    Merkels Gatte kassiert jährlich 10.000 Euro von Friede Springer Stiftung
    +http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-ehemann-joachim-sauer-kassiert-jaehrlich-10-000-euro-von-springer-a-1086226.html

  56. Neue „Flüchtlinge“ sind unterwegs, der Bahnhof von Athen ist besetzt. Die wollen weiter nach Wesreuropa. Deutschland kann doch bei dieser „humanen Katastrophe“ nicht zushauen. „WIR müssen unser freundliches Gesicht zeigen“ Mutti sucht schon eine Lösung Ich freu mich drauf wir bekommen wieder Menschen geschenkt die mehr als Gold wert sin.

    https://www.tag24.de/nachrichten/athen-fluechtlings-chaos-in-griechenland-migranten-werfen-steine-auf-polizei-legen-bahnverkehr-lahm-1026459

  57. Und diese in der SBZ sozialisierten Subjekte haben auch in ihrer Denke Gutmenschlich-Gehirngefickte Scheiße von „Alle Menschen und „Kulturen“ sind gleich“ bewahrt und stehen der Verhaltens-Folklore einer bestimmten Primitiv-Verhaltens-Unkultur völlig naiv gegenüber und terrorisieren mit ihren Entscheidungen die klar und vernünftig sich gebende Umwelt.

  58. …sucht möglichst viele dieser DDR-Trojaner….treibende Kräfte und Funktionäre der ehemaligen DDR unser Staats-, Partei- und Medienwesen gekapert haben….u.s.w.

    da fällt mir doch spontan diese Meldung vom September 2015 ein

    DJV Sachsen-Anhalt Kompletter Verbandsvorstand tritt wegen Stasi-Vorwürfen zurück

    Ein Stasi-Skandal erschüttert den Deutschen Journalisten-Verband (DJV): Der gesamte Vorstand des Landesverbands Sachsen-Anhalt ist zurückgetreten, nachdem einigen Mitgliedern schwere Vorwürfe gemacht wurden. Drei von sechs VORSTANDSmitgliedern sollen für das Ministerium für Staatssicherheit, den berüchtigten DDR-Geheimdienst, gearbeitet haben.Die Entscheidung zum Rücktritt habe der Vorstand bei einer Sitzung am Dienstag getroffen, teilte der Verband auf seiner Webseite und über Facebook mit. Das Gremium berief für Oktober einen außerordentlichen Landesverbandstag ein….u.s.w. anze Meldung , hier kick –> http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/djv-sachsen-anhalt-vorstand-wegen-stasi-vorwuerfen-zurueckgetreten-a-1052062.html

    dieser Vorstand und diese sogenannten Journalisten haben es Tatsache geschafft, 25 Jahre nach der Wende genauso weiterzuschreiben und ihre Geisteshaltung weiterzuverbreiten als gäbe es die Wende nicht

  59. Wichtig ist aber genau so, und diese Namen sollten ganz oben mit vermerkt sein, WER diese Leute ins BRD System eingeschleust hat. So ein Schäuble wusste ganz genau was das alles für Leute sind.
    Das ist doch sowieso alles gewollt gewesen. Ich würde 80% der Altparteien von damals zu zählen die das so gewollt haben, ebenso die Medien. Soll sich hier jemals noch was ändern dann muss diese gesamte Bande von Verrätern „entsorgt“ werden. Alles andere ist völlig sinnfrei und vergeudet unnötig Ressourcen und vor allem Zeit. Das ist ein Krebsgeschwür und es ändert null sofern man von dem nur ein kleines Stück wegschneidet.

  60. Bretschneider hat Bernd Lasdin, einen Inoffiziellen Mitarbeiter (IM) des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR, für den „Bürgerpreis zur deutschen Einheit“ vorgeschlagen.

    Denn Lasdin bespitzelte als IM „Klaus Träger“ von 1974 an für die Stasi Kollegen, Bekannte und Freunde. So meldete er seinem Führungsoffizier, dass eine Bekannte „nicht abgeneigt sei“, für „Geschenke“ mit Männern „zu schlafen“, einem Kollegen attestierte er „eine kleine Schwäche für die Pornografie“. Auf SPIEGEL-Anfrage erklärte Bretschneider, ihr sei Lasdins IM-Tätigkeit „nicht bekannt“ gewesen. Lasdin hingegen gab an, seine Stasi- Kontakte bereits im Frühjahr öffentlich eingeräumt zu haben.

    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-376321.html

    Der SPD- und SED-Filz in Neu-Brandenburg funktioniert bestens: SPD-Schwesig schmeißt einen Staatssekretär raus, weil der angeblich zu krank für sein Amt sei. Bretschneider hingegen steht noch versorgungsmäßig voll auf der Payroll, als wäre sie noch normal im Amte.

    Seit mittlerweile 18 Monaten agiert Mecklenburg-Vorpommerns Landtag ohne Präsidentin.

    Als Abgeordnete bekommt Bretschneider derzeit Bezüge in Höhe von 5864,20 Euro – plus eine Kostenpauschale von 1507,50 Euro monatlich. Als Landtagspräsidentin erhält sie obendrein noch eine zusätzliche Entschädigung in Höhe einer zweiten kompletten Diät. Das sei dem Bürger, der im Krankheitsfall eine Lohnfortzahlung von gerade einmal sechs Wochen habe, nicht zu vermitteln, meint die AfD. Als Politikerin habe Bretschneider auch keinesfalls mehr Anspruch auf Pietät als jeder Bürger.

    Die mitregierende SED hält in Treue fest und sagt nichts. Schließlich kann sich jetzt ihre Genossin publikumswirksamer als faktische Landtagspräsidentin gerieren.

    https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/ab-wann-ist-man-zu-krank-fuer-sein-amt-2834984503.html

  61. Da gibt es ein schönes Bild – Kohl steht neben Honecker. Kohl denkt sich: „Den laß ich pleite gehen, dann hat sich das mit der DDR schnell erledigt“. Honecker denkt sich: „Der wird sich wundern. Dem hau ich ’ne Trojanerin rein, die macht in 30 Jahren aus ganz Europa ’ne DDR“.

  62. Ex-DDR-Blätter:

    Berliner Kurier
    https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Kurier
    Berliner Zeitung
    https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Zeitung

    ++++++++++++++++++++

    Übrigens werden manchmal die alten
    DDR-Polizeiruf-110-Krimis gezeigt.
    Natürlich ohne Vorwarnung u. kritischen
    Kommentar. Bösewichtige häufig
    Wohlhabende, selbständige kleine Handwerker,
    die gerne reich sein wollten, Hausbesitzer,
    Häuslebauer u. Intellektuelle, die sich am
    sozialistischen Volksgut vergriffen: Baumaterial
    stahlen, Löhne der Werktätigen raubten,
    Antiquitäten in den bösen Westen verkauften
    usw.

    ABER DAS SCHLIMMSTE: FAST ALLE MIMEN WURDEN
    FÜR WESTDEUTSCHE KRIMIS ÜBERNOMMEN, ob bei
    Der Alte, in Herz-Schmerzfilmen oder als Moderatoren
    von Nachrichten oder Shows.

  63. @ eule54 6. April 2019 at 18:09

    Wo ist Merkels Stasi-Akte? Wer nichts zu verbergen hat, kann seine Akte zeigen.

  64. …sucht möglichst viele dieser DDR-Trojaner….treibende Kräfte und Funktionäre der ehemaligen DDR die unser Staats-, Partei- und Medienwesen gekapert haben….u.s.w.</i

    an dieser Stelle möchte ich mal wissen, gibt es heute noch eine Liste von denjenigen späteren " DDR " Funktionären die sich damals mit einer Unterschrift zur Rechtmäßigkeit zu Wolf Biermann`s Ausbürgerung 1976 geäußert haben, soweit ich informiert bin, gab es Listen, bei dem sich jeder der zur Loyalität des handelns dieser " DDR" in der Sache Biermann Ausbürgerung mit seiner Unterschrift bekräftigen konnte, und jeder der diese Rechtmäßigkeits Bekundung eben nicht unterschrieben hatte mußte mit Sanktionen, Verwehrung eines Studiums oder schlechte Berufsperspektiven rechnen

  65. @ Haremhab 6. April 2019 at 19:52

    Wo ist Merkels Stasi-Akte? Wer nichts zu verbergen hat, kann seine Akte zeigen.

    Die wurde wohl als erste feingeschreddert und irgendwo verbrannt. Was die alte so alles zu verbergen hat, geht auf keine Kuhhaut.

  66. Kleines Beispiel, wie unterschiedlich in den BRD Medien berichtet wird:

    ZDF Heute. Berichte über den Wahlkampfauftakt bei AfD und SPD.

    SPD kann in aller Ruhe ihr Programm darlegen, wird freundlich interviewt. Beim Bericht über die AfD geht es nur um angebliche Spenden und Russland Verbindungen. Praktisch nichts zum Wahlprogramm. Hauptsache mal wieder mit Dreck geworfen.

  67. Maria-Bernhardine 6. April 2019 at 19:14

    „Dirk Stegemann“
    ____________

    Zu jung

    „Johanna Wanka…
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Johanna_Wanka“
    _________________________
    FdJ ist schon etwas dünn wen danach gefragt wir wer die Strippen gezogen hat!

  68. Überall IN WESTDEUTSCHLAND wurde
    ab 1989 DDR-Personal eingesetzt,
    IN ALLEN MEDIEN: Theater, Film, TV,
    Zeitungen.

    Postämter, Arbeitsämter, Jobcenter,
    Schulung/Wiedereingliederung von
    Lanzeitarbeitslosen, Filialleitung bei
    Schlecker, Aldi, Sparkassen-Kleinfilialen,
    Bahnhöfe, GEZ-Eintreibung, Sozialamt,
    Kirchen, Sportvereine, Kindergärten,
    Schulen…

    Von rd. 16 Mio. DDR-Bürgern leben 4 Mio.
    in Westdeutschland, 2 Mio. Wessis zogen
    in die Ex-Zone, laut zeit.de.

    ++++++++++++++++++++++

    Bitte die Altkommunistin Wagenknecht nicht
    vergessen.

    +++++++++++++++++++

    OT

    Vater der ermordeten Sophia Lösche
    ist ein DDR-Pfarrer, dessen
    Vater u. Stiefvater ebenfalls
    DDR-Pfarrer. Ganz ursprüngl.
    kam die Sippe einst aus Bayern
    bzw. Pfalz, wenn ich recht
    erinnere; finde den Artikel nimmer.

    Ambergerin erzählt über Erfahrungen auf Lesbos
    Geheime Küche im Strip-Club
    MÄRZ 2018
    Katastrophale Bedingungen, Polizeigewalt und die Gleichgültigkeit der Politik: Camp Moria auf Lesbos ist ein Niemandsland. Sophia Lösche erzählt im Paulaner-Gemeindehaus über ihre Erlebnisse auf der Transit-Insel für Flüchtlinge…
    https://www.onetz.de/amberg-in-der-oberpfalz/politik/ambergerin-erzaehlt-ueber-erfahrungen-auf-lesbos-geheime-kueche-im-strip-club-d1826505.html

    Drei Monate nach Prügel-Attacken
    Flüchtlinge bald vor Gericht: Wie Amberg die Prügel-Tour verarbeitet

    Für das Amberger Stadtoberhaupt steht die Seehofer-Aussage nur stellvertretend für die völlig übertriebene Aufmerksamkeit, die das Geschehen damals aus seiner Sicht bekam.

    Rechte wollte Prügel-Attacke instrumentalisieren

    Im Herbst 2018 hatte der Amberger Rat, der aus Abgeordneten von CSU, SPD, Freien Wählern und Grünen besteht, geschlossen gegen eine AfD-Wahlveranstaltung in der Stadt gestimmt.

    Bürger wollten schnell weniger Polizei in Amberg
    https://www.focus.de/politik/deutschland/drei-monate-nach-pruegel-attacken-fluechtlinge-bald-vor-gericht-wie-amberg-die-pruegel-tour-verarbeitet_id_10554400.html

    JA WIR SIND BRAVE UNTERTANEN –
    OB GRÜNE ODER SOZIALDEMOKRATEN –
    WIR LIEBEN ALLE MUSELMANEN!

    Und schlagen sie auch unsre Jugend tot,
    wir öffnen uns für den kriegerischen Islamgott.
    Wir opfern uns so gerne auf –
    die Islamisierung nimmt ihren Lauf.

  69. @Haremhab 6. April 2019 at 20:03

    „Grüne haben bis 1990 mit der Stasi zusammengearbeitet.“
    _______________________________
    Danach wurde nicht gefragt, sondern nach Entscheidungsträgern!
    Wer waren die Führungsoffiziere und was machen sie jetzt!

  70. KeinFreiwild 6. April 2019 at 20:37
    NSDAP -> SED -> PDS -> LINKE
    Noch Fragen?

    Mit zunehmender Dauer einer Onlinediskussion….

  71. Petra Köpping (Ex-SED) heute „Integrationsministerin“ in Sachsen
    Eva-Maria Stange (Ex-SED) heute „Bildungsministerin“ in Sachsen
    Petra Pau (Ex-SED) heute DIE LINKE im Bundestag
    Bernd Merbitz (Ex-SED) bis vor kurzem Polizeipräsident in Leipzig

  72. Eine Jagt auf die alten DDR Staatsdiener zu machen halte ich für wenig zielführend. Hätte man viel eher machen müssen. Die sind alle mindestens 60 ,wenn nicht sogar wesentlich älter. Außerdem weiß man bei den meisten die in leitenden Positionen sitzen , ob da was war .
    Das Problem sitzt bei uns ganz oben .

  73. GROSSEINSATZ DER POLIZEI – Schüsse nahe Kopenhagen – mehrere Verletzte
    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/grosseinsatz-der-polizei-schuesse-nahe-kopenhagen-mehrere-verletzte-61096006.bild.html Schüsse nördlich von Kopenhagen! Nach Angaben der dänischen Polizei wurden mehrere Menschen getroffen. Schwer bewaffnete Einsatzkräfte sind vor Ort.
    Die Verletzten würden zur Behandlung gebracht, teilte die Polizei der Region Nordseeland (Nordsjælland) am Samstagabend auf Twitter mit. Über ihren Zustand lasse sich noch nichts sagen….

  74. Waldorf und Statler 6. April 2019 at 19:23

    …sucht möglichst viele dieser DDR-Trojaner….treibende Kräfte und Funktionäre der ehemaligen DDR unser Staats-, Partei- und Medienwesen gekapert haben….u.s.w.

    da fällt mir doch spontan diese Meldung vom September 2015 ein

    DJV Sachsen-Anhalt Kompletter Verbandsvorstand tritt wegen Stasi-Vorwürfen zurück

    Ein Stasi-Skandal erschüttert den Deutschen Journalisten-Verband (DJV): Der gesamte Vorstand des Landesverbands Sachsen-Anhalt ist zurückgetreten, nachdem einigen Mitgliedern schwere Vorwürfe gemacht wurden. Drei von sechs VORSTANDSmitgliedern sollen für das Ministerium für Staatssicherheit, den berüchtigten DDR-Geheimdienst, gearbeitet haben.Die Entscheidung zum Rücktritt habe der Vorstand bei einer Sitzung am Dienstag getroffen, teilte der Verband auf seiner Webseite und über Facebook mit. Das Gremium berief für Oktober einen außerordentlichen Landesverbandstag ein….u.s.w. anze Meldung , hier kick –> http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/djv-sachsen-anhalt-vorstand-wegen-stasi-vorwuerfen-zurueckgetreten-a-1052062.html

    dieser Vorstand und diese sogenannten Journalisten haben es Tatsache geschafft, 25 Jahre nach der Wende genauso weiterzuschreiben und ihre Geisteshaltung weiterzuverbreiten als gäbe es die Wende nicht

    Bitte auch mal die Leipziger Volkszeitung und die Sächsische Zeitung durchleuchten – da habe ich auch schon von einigen Autoren den roten Duktus im Text wahrgenommen, dass mir die rote SED Jauche während der Bahnfahrt nur so in den Schoß gelaufen ist.

    Insbesondere viele Lehrer sind nach der Wende bei den Zeitungen untergekommen, da Sie für den Schuldienst nicht mehr zugelassen wurden. LVZ und SZ giften massiv gegen bürgerliche Parteien, insbesondere die AFD – da scheint sehr viel sozialistisch-kommunistische Attitüde bis ganz nach oben vorhanden zu sein.

  75. Leude, mal im Ernst – mit indirekten Schuldzuweisungen kommen wir nicht weiter. Es ist kein „Die bösen Kommunisten aus dem Osten haben den schönen Westen infiltriert (und versaut)-Spiel“. Aktuell läuft doch eine andere Nummer: Warum finden die SED-Trojaner denn so dankbare Abnehmer bei den Politdarstellern?! Das Drehbuch schreiben m. E. nicht Kahane, Wille, KGE & Co. – die spielen eher die Rolle der nützlichen Idioten.

  76. Während sich der Streit um den Brexit zieht, geht bei den britischen Reisepässen alles ganz schnell: Trotz der Brexit-Verschiebung fehlt auf den Dokumenten bereits die Bezeichnung „Europäische Union“. Die burgunderfarbenen Pässe werden seit dem 30. März ausgegeben – einen Tag nach dem ursprünglich geplanten EU-Austritt. „Ich war überrascht – wir sind doch immer noch Mitglied der EU“, sagte Susan Hindle Barone, die einen solchen Pass bekommen hatte, der Nachrichtenagentur PA.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article191467125/Brexit-Verlaengerung-Roth-fassungslos-ueber-Aeusserungen-von-Rees-Mogg.html
    Ende des Jahres müssen sich die Briten auf noch eine Neuerung einstellen: Dann sollen die Dokumente nicht mehr im typischen Burgunderrot der EU-Reisepässe ausgestellt werden, sondern in Blau – mit Pässen in dieser Farbe bereisten die Briten früher die Welt.

    Scheint also doch so zu sein, dass blaue Pässe nur von komplett souveränen Staaten ausgegeben werden dürfen – rot = voll abhängig (BRD/EU) grün = teilsouverän (Alt BRD) …

  77. Für Eilige der Schlusssatz:
    „Dennoch bleibt ein großer Teil des Altvermögens der früheren DDR-Staatspartei unauffindbar. Experten gehen von einem dreistelligen Millionenbetrag aus. Genau wird man das wohl nie erfahren.“
    *
    Wie „umfassend“ der Bericht ist, wüsste ich gerne.

    ***

    „Im Zuge der als „Putnik-Deal“ bekannt gewordenen Aktion sollen mit Hilfe der KPdSU 107 Millionen D-Mark ins Ausland verschoben und so dem Zugriff des Staates entzogen werden. Die Moskauer Scheinfirma „Putnik“ stellt dazu fingierte Rechnungen über angebliche Altforderungen aus: 25 Millionen D-Mark für die Errichtung eines „Zentrums der internationalen Arbeiterbewegung“, 70 Millionen D-Mark für die Ausbildung von 350 Studenten aus der Dritten Welt und rund 12 Millionen D-Mark für die Behandlung von Augenkrankheiten bei Dritte-Welt-Studenten. Nichts davon ist wahr, dafür sind die fingierten Mahnungen „echt“.

    Die Sache fliegt auf

    Der Deal fliegt trotzdem auf: Die beteiligten Banken schöpfen Verdacht und stoppen die Transaktion. Die Staatsanwaltschaft wird eingeschaltet. 100 Kriminalbeamte und Schutzpolizisten durchsuchen die PDS-Parteizentrale im Berliner Karl-Liebknecht-Haus. Parteichef Gysi protestiert und vergleicht die Aktion laut dem damals anwesenden Staatsanwalt Volker Kähne mit den Razzien, die das Haus 1933 als KPD-Zentrale durch die Politische Polizei erlebte. Einen Tag später fliegt Gysi nach Moskau. Im Bericht der Untersuchungskommission des Bundestages heißt es dazu, er habe versucht, die KPdSU „zur Aufrechterhaltung der Legende hinsichtlich bestehender Altforderungen zu bewegen“. Doch Journalisten finden heraus: Das Unternehmen „Putnik“ gibt es gar nicht. Die KPdSU fürchtet eigenen politischen Schaden und lehnt jede weitere Unterstützung ab. Die Legende bricht wie ein Kartenhaus zusammen.

    Zwei Bauernopfer

    Laut dem späteren Bericht der Untersuchungskommission beschließen bei einem anschließenden Krisentreffen Gysi, der PDS-Ehrenvorsitzende Modrow und Parteivize André Brie, dass Pohl und Langnitschke die Verantwortung für den missratenen „Putnik-Deal“ übernehmen sollen. Während letzterer ablehnt, tritt Pohl kurz darauf vor die Presse und erklärt, er habe in einer Zeit, da die Partei „besonders stark gefährdet schien“ mit dem Genossen Langnitschke versucht, „einen bestimmten Grundstock von Mitteln für die Partei zu retten.“ In einem späteren Untreue-Verfahren vor dem Landgericht Berlin werden Pohl und Langnitschke freigesprochen. Das Gericht stellt fest, das beide im Auftrag und mit dem Wissen der PDS-Verantwortlichen und ohne persönliche Bereicherungsabsicht handelten. Die 107 Millionen Euro aus dem „Putnik-Deal“ werden später durch die Treuhandanstalt zurückgeholt.

    Die nächste Austrittswelle

    Für die SED-PDS ist die „Putnik“-Affäre ein riesiger Image-Schaden. Eine zweite große Partei-Austrittswelle ist die Folge. Hinzu kommt, dass die Treuhandanstalt im Sommer 1991 alle Parteikonten beschlagnahmt und die PDS damit in eine finanzielle Existenzkrise stürzt. Der Partei stehen von da an nur noch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Mittel der staatlichen Parteienfinanzierung zur Verfügung. 1992 verzichtet die PDS in einer notariellen Einigung mit der Treuhandanstalt auf sämtliche Auslandsvermögen der früheren SED.

    Der nächste Skandal

    Ungeachtet dessen fliegt 1993 ein weiterer versuchter Millionentransfer auf. Wie damals herauskommt, hatte die PDS versucht, 15,3 Millionen D-Mark für ausländische linke Parteien nach Luxemburg zu überweisen. Auch diesmal versucht die Partei, den Eindruck einer regulären Zahlung zu erwecken. Ihr wird vorgeworfen, die Ermittlungen nicht ausreichend zu unterstützen. Trotz zahlreicher Untersuchungen durch verschiedene Behörden kann der PDS nie nachgewiesen werden, jemals für ihren eigenen Parteibetrieb auf illegale SED-Altvermögen zurückgegriffen zu haben.

    Vergleich mit der Treuhand

    Erst 1995 wird der juristische Streit zwischen der PDS und der Treuhandanstalt um das verschleppte SED-Vermögen beendet. In einem vor dem Berliner Oberverwaltungsgericht geschlossenen Vergleich verzichtet die PDS auf ihr offiziell noch vorhandenes Altvermögen in Höhe von 1,8 Milliarden D-Mark. Auch die noch bestehenden Darlehen gehen an die Treuhandanstalt über. Außerdem soll jedes neu aufgefundene Altvermögen im In- und Ausland fortan automatisch dem Staat zufallen. Im Gegenzug stellt die Treuhandanstalt ihre Rückforderungen gegenüber der PDS ein und sichert der Partei Rechtssicherheit über ihr verbliebenes legales Vermögen zu.

    Über eine Milliarde Euro Inlands-Geld gesichert

    Laut dem Schlussbericht der Unabhängigen Kommission zur Überprüfung des Vermögens der Parteien und Massenorganisationen der DDR von 2006 können allein aus dem Inlands-Geldvermögen der SED-PDS bis Ende 2005 rund 1,17 Milliarden Euro „für das treuhänderisch verwaltete Vermögen“ gesichert werden: „Dieser Betrag setzt sich überwiegend zusammen aus eingezogenem Vermögen, Verwertungen, Veräußerungen sowie aus Darlehensrückzahlungen.“

    Trotzdem beschäftigt der verschwundene SED-„Schatz“ auch weiterhin Staatsanwälte und Richter. Dabei geht es durchweg um die Auslandsvermögen der früheren DDR-Staatspartei. So wird seit 2008 untersucht, ob sich noch altes SED-Auslandsvermögen auf einem Treuhand-Konto in Liechtenstein befindet.

    Millionenbetrag bleibt verschwunden

    Einige erhebliche Summen können die deutschen Behörden nach jahrzehntelangen Ermittlungen und Rechtsstreitigkeiten erfolgreich einklagen: So wird 2013 die Bank Austria durch ein Schweizer Bundesgericht dazu verpflichtet, für von Konten einer Schweizer Tochter der Bank verschwundene Devisen einer früheren SED-Außenhandelsfirma aufzukommen: 254 Millionen Euro inklusive Zinsen wandern an den deutschen Fiskus.

    Dennoch bleibt ein großer Teil des Altvermögens der früheren DDR-Staatspartei unauffindbar. Experten gehen von einem dreistelligen Millionenbetrag aus. Genau wird man das wohl nie erfahren.“

  78. Wundert mich, dass die Aktivitäten der DDR-Apparatschicks im wiedervereinigten Deutschland erst 30 Jahre nach der Wiedervereinigung überhaupt Thematisierung finden. Wenn auch „nur“ bei pi news und vielleicht noch anderen liberalen und konservativen (Nicht-Mainstream-)-Medien.*

    Für die Westlinken war die Wiedervereinigung natürlich insofern ein unverhoffter Glücksfall. Zuvor waren sie als durchgeknallte, versprengte Spinner bekannt. Durch die SED-ler hatten sie natürlich unerwartet einen Fuß in der Staatstür.

    +++++++++++++++++++++
    *Von wegen „Mainstream“: Vielleicht sollte man sie lieber „Staatsmedien“ nennen. Denn ehrlich gesagt kenne ich kaum jemanden, der sich heute noch bei „ARD und ZDF“ oder – Extremfall – „freitag“ oder „taz“ informieren wollte. Ich kenne mittlerweile viele, die informieren sich „heimlich“ bei pi news, nur „offiziell“ noch bei „Focus“ oder „Welt“. „Cicero“ finde ich persönlich teilweile noch gut lesbar, mag sein, es hängt da von wenigen Autoren ab und bezieht sich überwiegend bereits auf die Vergangenheit.

  79. Sie sind wirklich noch immer da, die Deutsch-Sozialisten der
    ehemaligen ArbeiterParteien, die die Nation negieren, aber uns
    an dunkle Ausländer verraten.
    Motto: White wimen pay black men for sex! (yt)

    Hab heute mit einer Altkommunistin über Oekologie und
    Tierschutz diskutiert.

    Mein Vorschlag, doch zum Tierschutzgesetz einen Artikel zum
    Menschenschutz für autochthone weisse Bürger hinzuzufügen,
    wurde weggewischt mit dem Argument, dass schon viel zu viele
    Menschen da sind, die gehören alle weg!
    Auch mein Argument, dabei wären wir Alten die ersten,
    war nur ein: „na und?“ wert.
    Auch mein Argument, dass ein Menschenschutzgesetz für
    Einheimische den Tier- und Pflanzenschutz beflügeln könnte,
    wurde abgetan.
    Der Anlass des Gespräches war das Bienensterben, das sich
    verheerend auch auf die Fruchtung der Obstbäume auswirken wird
    in diesem Frühjahr.
    Alles nur noch ideologisch ermüdend fruchtlos –
    die endlose ideologische Fortsetzung, die ich mir hier erspare.

  80. stuttgarter 6. April 2019 at 20:48

    Björn Höcke
    …………………………………………..
    ..mein lieber Stuttgarter Genosse, Björn Höcke wurde in Westfalen geboren und ist in Rheinland Pfalz aufgewachsen, ich glaube nicht, das er für die Stasi interessant war. 1989 war er 17 Jahre alt.
    Zuerst denken, dann informieren und dann schmieren….und ich glaube auch nicht, dass Björn Höcke für die Stasi tätig geworden wäre. Ob Landolf Höcke für die AFD gut oder schlecht ist, wage ich nicht zu beurteilen. Den Zinsfinanzierten globalen Kapitalismus kann man durchaus kritisch sehen. Auch als Patriot. In diesem Punkt gebe ich Björn Höcke recht. Ich tue das auch. Die grössten Verbrecher sitzen bei der deutschen Bank und bei Goldman Sachs. Sie haben alle in der Hand. Auch und besonders die linksgrünen Kapitalismushasser in unserem Kasperltheater namens Bunzeldag. Ja, die hassen den Kapitalismus und das Geld ausser die monatlichen Steuergelder des Michels. 😀

  81. #Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch

    Schau dir mal von der Leipziger Lumpenzeitung bei Wiki**** die sinkenden Auflagenzahlen an. Gerade hat man 2018 mit eingepflegt. Es ging wieder abwärts. Ende des Jahres macht ürbigens deren Verlagsdruckerei in Lützschena dicht. Die haben dort ihre eigene Lügenpresse gedruckt und auch die von der sterbenden BLÖD-Zeitung. Bald ist dort Schichtschluss. Und das ist gut so.

  82. Mein hübsches Archiv ist gut gesichert. Beweisfester Inhalt. Pfarrer, Lehrer, Betriebsfunktionäre des FDGB und Angehörige sogenannter gesellschaftlicher Organisationen. Dazu Mitarbeiter des Ministeriums des Innern – Volkspolizei. Alles aus dem Studium meiner Akte. Ich mein Pulver trocken, da zur Zeit in Deutschland eine Öffnung verpuffen würde.

  83. Korrektur:

    Ich halte mein Pulver trocken, da zur Zeit in Deutschland eine Öffnung verpuffen würde.

  84. Mathias Winters von der Saarbrücker Zeitung hetzt wie ein widerlicher roter Sozialist gegen die AfD und implziert in seinem Kommentar die AFD gehöre nicht zu den Demokraten

    Er macht die AFD verächtlich, weil sie in kleinen Ortschafte zu den Kommunalwahlen kein Personal aufgestellt habe.

    Seinem Beitrag ist zu entnehmen, dass er und seine Altparteien-Mietmäuler von der Saarbrücker Zeitung schon sehnlichst darauf gewartet haben, wer sich in den kleinen Gemeinden auf den AFD Listen zeigt, damit man die Dreckschleudern schon in Stellung bringen und die ANTIFA instruieren kann.

    Es ist eine einzige Widerwärtigkeit der Saarbrücker Zeitung und insbesondere von diesem Winters, einer politischen Gruppierung ohne Beleg, ihr demokratisch sein abzusprechen.

    Das sind die Methoden der Faschisten und Nazis die dieses Winters von der Saarbrücker Zeitung dort anwendet, ohne Sachargumente diskreditiert er die größte deutsche oppositionspartei, weil ihm die pro Deutsche und nationale Attitüde der AfD wohlmöglich nicht gefällt.

    Wer hier undemokratisch agiert ist ein Mathias Winters von der Saarbrücker Zeitung, möglicherweise ein Lohnschreiber der CDU/SPD im Saarland!

    Jeder mündige Bürger im Saarland un dem Rest von Deutschland kann sich seine Meinung über die AfD selbst bilden und wischt sich mit ihrem armseligen Kommentar, Herr Winters! den Allerwertesten ab!

    Küss die Hand!

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarlouis/kolumnen/wochenkolumne-winters-zur-kommunalpolitik_aid-37928407

  85. Während hier noch nach Mitgliedern der SED gesucht wird lassen sich die SS Nachfolgenden schon unter dem tosenden Applaus der Bürger(innen) abfeiern.

  86. Marc 6. April 2019 at 21:19 :
    Nicht ganz richtig, zwar sitzt das Problem „ganz Oben“, jedoch ist die Struktur streng hierarisch im ganzen Staat verteilt.
    Deswegen ist die Jagd, wenn auch nicht Schlussendlich Ziel führend, jedoch lähmend……für die SED Apartschiks.

  87. VivaEspaña 6. April 2019 at 17:21 :
    Die gefährlichsten U-Boote, welche sich in die wichtigsten Schlüüsel/Plan Stellen unseres System eingenistet haben, kamen doch wohl informiert und bestens aufgestellt schon vor dem Mauerbau.
    Das waren die engsten Vertrauten der SED und des KGB.
    So konnte man das Netz bequem ausbauen und von von langer Hand planen, was wir nun de Facto erleben.
    …Der Untergang, der freien westlichen Welt.

  88. Maria-Bernhardine 6. April 2019 at 20:33
    Überall IN WESTDEUTSCHLAND wurde
    ab 1989 DDR-Personal eingesetzt,
    IN ALLEN MEDIEN: Theater, Film, TV,
    Zeitungen.
    ————————————–

    Das war auch wohl weil Ostdeutsche im Durchschnitt einen höheren Bildungsstand hatten und gern Arbeit annahmen.

  89. Die CDU war nie eine rein konservative Partei, aber sie hatte immer einen starken konservativen Flügel, neben dem wirtschaftsliberalen und christ-sozialen Flügel. Die Kunst des Vorsitzenden bestand darin, diese verschiedenen Flügel auszubalancieren und alle einzubinden. Merkel aber hat den konservativen Flügel abgesprengt. Das war einer der Gründe, warum die AfD entstanden ist!

    Ich habe die CDU nach 20-jähriger Mitgliedschaft bereits verlassen, als Merkel im Jahr 2000 Vorsitzende wurde. Mir war klar, dass eine ehemalige FDJ-Funktionärin nichts Gutes bedeuten kann! Wer durch die Gehirnwäscheprogramme von kommunistischen Kaderschmieden gegangen ist, bei dem bleibt immer etwas hängen! Merkels Politik wurde dann aber noch schlimmer, als ich damals ahnen konnte… 🙁

  90. autochthone weisse Bürger hinzuzufügen, wurde weggewischt mit dem Argument, dass schon viel zu viele Menschen da sind, die gehören alle weg!

    Solche „Diskussionen“ habe ich auch schon geführt und argumentiert, daß der Anteil der Weißen an der Erd-Menschenmasse bestenfalls noch 10%, aber wohl eher weniger ist. Daß durch die eigene Geburtenarmut und die Geburtenfreudigkeit in Asien und Afrika wir Weißen eine tatsächliche „aussterbende Art“ seien. Ob es bei den Leuten ankommt, vermag man ja nicht zu sagen, denn „Rechthaben“ ist ein Volkssport und in Diskussion wird selten die Meinung geändert, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

  91. Es war nicht alles schlecht in der „DDR“!

    Jedenfalls sind wir mit den Grundschullehrerinnen, die unsre Kinder unterrichten und die in der alten Zeit sozialisiert und z.T. ausgebildet wurden, sehr zufrieden. Die achten auf Leistung, Ordnung und Disziplin und halten nicht viel von 68er Pädagogik und Genderquatsch.

  92. Ich hatte das große Vergnügen, die „DDR“ als Jugendlicher krachen zu sehen. Als einziger Nichtpionier und Nicht-FDJler in der Klasse stand ich natürlich im Fokus der linientreuen Lehrer. Vor allem meine knallrote und blutjunge Staatsbürgerkundelehrerin hatte mich auf dem Kicker und schrie einmal vor der Klasse, als ich zum wiederholten Male vom „Warschauer Pakt“ anstatt „Warschauer Vertrag“ sprach, mit dem Finger in meine Richtung zeigend: „Dort sitzt die Konterrevolution!“ Für mich war das der Ritterschlag.
    Nach der „Wende“ durfte ich vor eine Evaluierungskommission aussagen, welcher Lehrer denn besonders „rot“ und „doktrinär“ gewesen sei. Kavalier , der sich war, ließ ich die Dame unbehelligt; konnte mir ein süffisanten Lächeln nebst Kommentar jedoch nicht verkneifen.Iich glaube, sie schulte auf ev. Religion um, was heute ja wieder paßt. So merkelt sie sich in die Pension.

  93. Auch die Polizei wurde ab der Wende extrem von der Stasi unterwandert, hat mir ein Polizist erzählt. Deshalb war er bei Kollegen aus dem Osten immer übervorsichtig, da es viele Fälle von „Verpetzen“ und „Anschwärzen“ in seinem Arbeitsbereich gab, um es so sachte wie möglich auszudrücken.

    Ich weiß, jetzt werde ich hier wieder von unseren „Mitteldeutschen“ angegriffen, aber es ist nun mal die Wahrheit.

  94. Mit der Diktatur in der DDR ist Deutschland ziemlich nachsichtig umgegangen. Während viele Verfolgte bis heute unter den Folgen von Haft und Unterdrückung leiden, genießen Zehntausende Ex-Funktionäre unbeschwert ihren Lebensabend. Nicht einmal die Symbole der SED-Diktatur wurden nach der Wiedervereinigung verboten. Warum?

    Teil 2 des Rückblicks auf Deutschlands Umgang mit den Insignien des DDR-Regimes.

    https://hubertus-knabe.de/opfer-zweiter-klasse/

  95. ……ich kann es nicht oft genug wiederholen !!! der „Dicke“ !!!
    die Stasi-Akte kohl ! es sollte allles daran gesetzt werden deren Inhalt zu veröffentlichen
    Damit der „Dicke“ endlich entlarvt wird; nicht umsonst hat er allle Hebel in Bewegung gesetzt,
    allle Register gezogen damit die Inhalte nicht an die verblödete Öffentlichkeit gelangen.
    Vielleicht fällt ja einer der Mitwisser endlich um !!
    Es wird höchste Zeit !!!

  96. @ Freya- 7. April 2019 at 08:57

    Nostaligie/Ostalgie
    Der (Ost-)Deutsche darf sich an die guten
    alten Zeiten erinnern, wo ja nicht alles schlecht
    gewesen sei. Einige waren traurig, beim
    Mauerfall, wie etwa der linksradikale
    Dirk Stegemann. Der schöne Sozialismus war
    weg. Aber angebl. sei er nie autoritätsgläubig
    gewesen.

    taz: Sie waren 22 Jahre, als die Mauer fiel. Eine Enttäuschung?

    Stegemann: Ja, doch. Ich war schon von der Idee einer sozial gerechten Gesellschaft überzeugt. Und insgesamt betrachtet war die DDR sozial gerechter als die Bundesrepublik. Gleichzeitig habe ich auch gesehen, dass die Ideale, die nach außen vertreten wurden, sich nach innen oft nicht niedergeschlagen haben.

    taz: Sie haben sich immer für Randgruppen eingesetzt. Warum?

    Stegemann: Die demokratische und humanistische Verfasstheit einer Gesellschaft zeigt sich besonders an ihrem Umgang mit den sozial Schwächsten. Da bleibt der Kapitalismus ein Problem. Gerade in Krisenzeiten wird der Kampf „Jeder gegen Jeden“ noch zusätzlich ethnisiert und kulturalisiert…
    +http://www.taz.de/!5108727/

    LINK HIER:
    Maria-Bernhardine 6. April 2019 at 19:14

  97. Da sollte msn evtl. mit dem Schwanz anstatt mit dem Kopf anfangen.
    Die da ganz unten in den Amtsstuben und anderen öffentlichen Institutionen.
    Wie bereits oben @Eurabiwer schrieb, der vorherige Vernehmungsoffizier ist plötzlich Sachbeareiter beim Arbeitsamt.

    Eurabier 6. April 2019 at 18:14
    „Schlimme Fälle gab es, wo man nach der Wende arbeitslos wurde, zum Arbeitsamt kam und der Sachbearbeiter war der ehemalige Vernehmungsoffizier…..“

    Und jene da unten lassen es dem Volk am ärgsten spüren. Ich denke, dass auch die alten Kontakte noch stehen. Desweiteren sollte man evtl. deren Nachwuchs mit Argwohn beibachten, da dieser entsprechende Erziehung / Kinderstube hatte.
    Letztendlich ist dieser Mist doch so emporgeklommen, durch alle Institutionen von unten nach oben…
    Man hättr den Anfängen wehren müssen, nun dürfte es zu spät sein…“tiefer Staat“, trotzdem müpsste man m.E. genau dort ansetzen. Würde vielleicht Panik unter jenen verbreiten…

    Meine Meinung!

  98. @Maria-Bernhardine 7. April 2019 at 09:50
    Freya- 7. April 2019 at 08:57

    Dirk Stegemann… ganz schlimm… ganz schlimm.

  99. LeutnantX 6. April 2019 at 21:28
    Während sich der Streit um den Brexit zieht, geht bei den britischen Reisepässen alles ganz schnell: Trotz der Brexit-Verschiebung fehlt auf den Dokumenten bereits die Bezeichnung „Europäische Union“. Die burgunderfarbenen Pässe werden seit dem 30. März ausgegeben – einen Tag nach dem ursprünglich geplanten EU-Austritt. „Ich war überrascht – wir sind doch immer noch Mitglied der EU“, sagte Susan Hindle Barone, die einen solchen Pass bekommen hatte, der Nachrichtenagentur PA.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article191467125/Brexit-Verlaengerung-Roth-fassungslos-ueber-Aeusserungen-von-Rees-Mogg.html
    Ende des Jahres müssen sich die Briten auf noch eine Neuerung einstellen: Dann sollen die Dokumente nicht mehr im typischen Burgunderrot der EU-Reisepässe ausgestellt werden, sondern in Blau – mit Pässen in dieser Farbe bereisten die Briten früher die Welt.

    Scheint also doch so zu sein, dass blaue Pässe nur von komplett souveränen Staaten ausgegeben werden dürfen – rot = voll abhängig (BRD/EU) grün = teilsouverän (Alt BRD) …

    Xxxxxxxxxx

    Der Austritt steht also doch fest.
    Das ganze Theater jetzt also bloß, weil GB noch an der EU Wahl teilnehmen soll…..

  100. Freya- 7. April 2019 at 08:51
    Auch die Polizei wurde ab der Wende extrem von der Stasi unterwandert, hat mir ein Polizist erzählt. Deshalb war er bei Kollegen aus dem Osten immer übervorsichtig, da es viele Fälle von „Verpetzen“ und „Anschwärzen“ in seinem Arbeitsbereich gab, um es so sachte wie möglich auszudrücken.

    Ich weiß, jetzt werde ich hier wieder von unseren „Mitteldeutschen“ angegriffen, aber es ist nun mal die Wahrheit.

    Xxxxxxxxxxxx

    Nö. Von mir.
    Du würdest jetzt andersrum so antworten:

    HALT DIE KLAPPE UND LASS DICH EINWEISEN.
    Quelle?!

  101. Die Überschrift ist falsch! Diese Personen operieren nicht wie U-Boote unter Wasser, sondern wie Flugzeugträger über Wasser. Sie brauchen sich nicht zu verbergen, sie handeln offen wie sie auch unverblümt und offen lügen. Ich kenne sie, sie haben mich Jahre unterdrückt, mir meine Jugend gestohlen und später inhaftiert. Ich vergesse nicht – deshalb bin ich Antikommunist!

  102. Zwei Anmerkungen zum Aufruf von Markus Gärtner
    Most wanted: DDR-U-Boote in der Bunten Republik!

    (Und: Nichts dagegen!)

    1.) Ich bin aber nach wie vor der Meinung, dass die Westlinken mit ihrer 68er-Kulturrevolution und unterschiedlichen DDR-Beziehungen viel schlimmer sind und waren, als die Ostlinken mit Stasi und SED, von denen viele auch unter Zwang und Druck handelten, nicht zuletzt aufgrund „biographischer Weichenstellungen“!

    Jedenfalls ist ein ehemaliger DDR-Volkspolizist, NVA-Offizier oder Grenzwächter, der PDS/Linkspartei wählen mag, aber auch nicht unbedingt einsehen will, dass IS, al-Qaida und Co. ohne „entwürdigende Personenkontrollen“ (grüner O-Ton) massenhaft in unsere sozialen Netze durchgewunken werden, weniger problematisch als Westlinke mit ihrem in Programme gegossenen Hass auf Staat, Land und Nation!

    Das (westlinke) Projekt, mit dem wir es unausgesetzt zu tun haben, sind die GRÜNEN, die gerade zur „Volkspartei“ – die den Souverän, das Volk hasst und abschaffen will -, hoch- und groß-geschrieben werden!

    Namentlich die drei maoistischen K-Gruppen KBW, Mao-KPD und KBW gaben von Anfang an den Ton bei den GRÜNEN an, wobei der KBW sein nicht unbeträchtliches Parteivermögen und seine Druckerei bei den GRÜNEN einbrachte, samt seinen Cheftheoretiker Joscha Schmierer, der Pol Pots-Völkermordregime in Kambodscha besucht hatte und dem Massenmörder in den Arsch gekrochen war. Später war Schmierer im Außenministerium unter Fischer und Steinmeier „tätig“.

    Mao-KPD und KB brachten vor allem ihre intrigengestählten Kader bei den GRÜNEN in führenden Positionen unter.
    Der KB zudem seinen deutschenfeindlichen, ziemlich minimalistischen „Anti-„Faschismus, der bis heute die linke Szene bestimmt (bis in die „Qualitätsmedien“ hinein!), aber dafür sorg(t)en wiederum Mao-KPD und KBW für eine pro-atlantische und anti-russische („Kampf dem russischen Sozialimperialismus!“) Ausrichtung der GRÜNEN bis heute, so dass die GRÜNEN auch für die von den USA vor Trump inszenierten coloured revolutions eintreten, die die Nachbarländer Russlands und den Nahen Osten gezielt destabilisierten. Mit den bekannten Folgen!

    In Frankfurt übernahmen die militanten Spontis, die ebenfalls einen antirussischen Linksextremismus pflegten, um Joschka Fischer und Daniel Cohn Bendit mit ihren Übergängen zum Terrorismus (Hans-Joachim Klein) das Kommando, während in Westberlin der ehemalige 2.-Juni-Terrorist Dieter Kunzelmann („wann überwindet ihr endlich euren Judenknacks!?“), der Brandanschläge gegen jüdische Einrichtungen durchgeführt hatte, über die Mao-KPD zu den GRÜNEN kam!

    Und so weiter und so fort!

    2.) Dass einfachere Gemüter hier bei PI gleich „DKP“ oder „Gysi“ krähen, zeigt, dass sie das Konzept (oben) nicht ganz erfasst haben.

    Die übriggebliebene DKP mit ihrer Zonen-(N)Ostalgie ist kein „U-Boot“, sondern ein Relikt des Kalten Krieges, dessen Annäherungen der Linkspartei eher lästig sein dürften.

    Interessant an DDR-Seilschaften sind zum Beispiel die Parteigänger des Zonenregimes in Westdeutschland und Westberlin (vor, während und nach „1968“), die als linke und marxistische Sozialdemokraten (zum Beispiel) die Fahne des „Arbeiter-und-Bauernstaates“ hochgehalten haben, wie ein Bernt Engelmann, der noch knapp vorm Kollaps der DDR dortige Bürgerrechtler und Dissidenten, auch Schriftstellerkollegen, von seinem komfortablen und sicheren Arbeitszimmer aus als „Querulanten“ beschimpfte.

    Oder „unser“ derzeitiger, bundespräsidialer Obermoralist Steinmeier, der als linker Sozialdemokrat und Jurastudent in Publikationen des DKP-eigenen, DDR-gesponserten und vom Verfassungsschutz beobachteten „Pahl-Rugenstein-Verlages“ rumschmierte – und die DDR (totsicher!) für das bessere der beiden Deutschlands gehalten haben dürfte. Auch das „Recht“ betreffend! Heute doziert er über „Rechtsstatt“ und „Verfassungspatriotismus“…

    Vielleicht kann man ja einige seiner damaligen Ergüsse auftreiben?!
    Und warum sollen nur selbstermächtigte Linke Doktorarbeiten u. ä. auf Plagiate hin untersuchen!?

    Bezeichnend war beim crash der DDR die Selbstgerechtigkeit der SPD-Genossen, die Union und FDP mit ihren östlichen Blockparteien (CDUD, LDPD) „Verstrickungen“, „Verbindungen“ und „übereilte Übernahme“ vorwarfen, während sie 1946 „zwangsvereint“ geworden wären.

    Dabei haben beileibe nicht alle Sozialdemokraten in der Zone die Vereinigung zur SED als „Zwang“ empfunden, und ab Mitte der 60er-Jahre krochen so manche SPD-Linken in Westdeutschland & Westberlin den „Genossen im Osten“ so richtig in den Allerwertesten! Bis zum „Aus“ des Zonenregimes!

  103. fritz7 / 27. April 2019 at 08:15: die Pionier-Leiterin meiner Schule sattelte nach 1989 auf das Anbieten von Knigge-Kursen um. Insofern blieb sie dem Dressieren und Disziplinieren von Menschen treu.

    Ein Vorfall aus Thüringen vom 22.3.: Der Intendant und Geschäftsführer des Theaters Rudolstadt Steffen Mensching (schon Kulturschaffender in der DDR) macht Katrin Huß (die Moderatorin, welche vom MDR wegen eines nicht linientreuen Interviews mit Dr.Maaz weggemobbt wurde) öffentlich fertig. Vielleicht ist der auch ein DDR-U-Boot.
    https://www.facebook.com/katrinhussmoderatorin/posts/2326152124298692
    Artikel zum Vorfall auch verschlüsselt bei Thüringer Allgemeine (zu DDR-Zeiten „Das VOLK“, lol)

  104. Ich hatte ja in den letzten Jahren noch die Hoffnung, dass sich die mittlerweile im System eingerichteten Genossen, also dass diese mäßigend auf deren alte und neuen Genossen einwirken. Die Eingerichteten müssten ja ein eigenes Interesse daran haben, dass die Berliner Republik nicht an dieser neosozialistischen Politik zugrunde geht.

    Das war ein Irrtum. Jeder Mitarbeiter und jeder Zuträger der Staatssicherheit und der SED gehört heute erneut auf den Prüfstand. Darf keinerlei öffentlichen Ämter mehr bekleiden. Jeder und ausnahmslos. Das haben die sich selber zuzuschreiben. Es gibt keine dritte Chance.

    Das Pendel schlägt zurück. Ich will Gerechtigkeit. Die haben es bösartig übertrieben und jetzt schlägt das Pendel zurück. Schwung!

  105. Freya- 7. April 2019 at 10:41
    Meiner Meinung nach hätten die SED und das MfS nach der Wende als „verbrecherische Organisationen“ verboten werden müssen. Wurde leider verpasst.
    ………………
    Wurde ganz bewußt nicht gemacht.
    Die BRD-Bonzen haben jahrzehntelang mit den Kommunisten gemeinsame Sache gemacht.

    Am 26.04.1993 berichtete der Spiegel:
    „Die sozial-liberale Bundesregierung von Kanzler Helmut Schmidt hat Grenzschutzanlagen der DDR aus westdeutschen Steuergeldern mitfinanziert und dabei das Parlament hintergangen. Das geht aus Akten des SED-Zentralkomitees hervor.“
    Es ging um 8,5 Millionen DM, wovon nur 2,7 Millionen DM ausgewiesen wurden.!!!
    Dafür hat die Stasi über jeden Hinterbänkler ein Dossier erstellt und erpreßt immer noch die Bespitzelten.
    Heute profitiert die BRD von den MFS-Methoden.

    Chaim Noll schrieb am 03.03.2019 in achgut über B. Boleys Voraussagen:
    „die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.“
    Als wir verblüfft schwiegen, fuhr sie fort: „Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“
    Grausame Parallelität, die schon Tote forderte!

    ==========================

    Freya- 7. April 2019 at 10:42
    Am 9. November feiert ganz Deutschland den 30. Jahrestag des Mauerfalls.
    ……………………
    Diese Erbärmlichkeit!
    Es wird absichtlich ausgeblendet, dass die Mauer nicht einfach umgefallen ist, sondern durch lange Proteste der DDR-ler geöffnet wurde.
    Das muß man verschweigen, denn das könnte ja anstecken in der heutigen Unrechts-BRD!

  106. An erster Stelle die Kanzlerin. Sie war Sekretärin für Agitation und Propaganda. Sie behauptet, in dieser Position habe sie nur Blumen gegossen. Aber das muss man erstmal werden. Mit blumengiesen wurde man das nicht. Sie hätte in Deutschland niemals eine bedeutende Stelle einnehmen dürfen.

  107. magoo 7. April 2019 at 20:43

    An erster Stelle die Kanzlerin.
    Sie hätte in Deutschland niemals eine bedeutende Stelle einnehmen dürfen.
    ———————–
    Sie ist keine Deutsche.
    Wer BRD-Kanzler wird, bestimmen andere -Nichtdeutsche.

  108. Kann man eigentlich die 911 Seiten lange TOXDAT Studie, irgendwo komplett downloaden ?
    Falls Jemand einen Link dazu hat, bitte posten !
    Besten Dank !

  109. Wagner 7. April 2019 at 20:19

    Freya- 7. April 2019 at 10:4

    „Chaim Noll schrieb am 03.03.2019 in achgut über B. Boleys Voraussagen:“…..
    Ganz meiner Meinung..die von Chaim Noil beschriebene Vorgehensweise konnte und kann man (wachsamen Auges), auch deutlich spüren und sehen.
    M.E. ist nicht die DDR in der BRD aufgegangen, sondern eher umgekehrt, die BRD in der DDR aufgegangen.

  110. re HIPP: Glauben Sie wirklich, dass Sie mit der Aktion die kinderlosen Linken, Grünen, RotRoten und Zeitgeist-Singles zum Kauf Ihrer Produkte animieren können?
    (Hoppala, Marketing-Denkfehler. >> Strategie-Krise, aber sofort!)

  111. haflinger 7. April 2019 at 22:56

    M.E. ist nicht die DDR in der BRD aufgegangen, sondern eher umgekehrt, die BRD in der DDR aufgegangen.
    __________________
    Nein!
    Es war eine geplante Zusammenführung in ein System, das längst vorgesehen war, das System der NWO.

    Demokratie und Liberalismus sind das Opium für die Völker, damit sie nicht bemerken, wohin die Reise mit ihnen geht -> in die NWO der Hochfinanz

    Um an das Vermögen und die Bodenschätze eines Landes zu kommen, wird eine Revolution inszeniert, wie zuerst in Rußland eine durch Kommunisten.

    Am 13.01. kam LEON TROTZKI (vorher Bronstein) in den USA an und bekam einen amerikanischen Paß. Er wurde gelegentlich gesehen, wie er die palastartige Residenz JACOB SCHIFFS betrat.

    Auf den Treffen zwischen Schiff und Trotzki wurden die Unruhen in Rußland besprochen, ebenso die Lehren, die man aus dem mißglückten Sturz des Zaren gezogen hatte. Schiff finanzierte das Training von »Trotzkis Rebellen« und deren Training auf dem Grundstück von ROCKEFELLERS »STANDARD OIL COMPANY« in New Jersey abgehalten wurde. Als diese genügend in der Kriegführung der Guerillas geübt waren, verließen Trotzkis Rebellen, versorgt mit 20 Mio. US-Dollar in Gold von Schiff, die USA. Sie fuhren auf der »S.S. Kristianiafjord« nach Rußland, um dort die »Bolschewistische Revolution« ins Rollen zu bringen.

    Man begann das Privateigentum zu enteignen und in großen Teilen zu verscherbeln [Kunstgüter].
    Man nannte es jetzt Volkseigentum.

    Dieses Vorgehen erlebte auch der Ostblock, einschließlich die DDR, nach dem WK II.

    Nach 45 Jahren, plötzlich, als ob jemand den Stöpsel aus der Wanne zieht, bricht der mächtige militärische Widerpart des Westens zusammen, einfach so….

    Und dann greifen sie zu, die bekannten Heuschrecken, denn das sind Schurken, die nicht nur für ein paar Jahre planen – nein – für Jahrzehnte:

    Das Zauberwort zur Völkerverdummung heißt PRIVATISIERUNG !

    Die Enteignungen, die nach 45 in der SBZ erfolgten, sollten rückgängig gemacht werden – so hatte es die BRD immer versprochen….

    Helmut Kohl hatte am 30. Januar 1990 vor dem Deutschen Bundestag wahrheitswidrig behauptet:
    „Der Fortbestand der Maßnahmen zwischen 1945 und 1949 wurde von der Sowjetunion zu einer Bedingung für die Wiedervereinigung gemacht. Ich sage klar: Die Einheit Deutschlands durfte an dieser Frage nicht scheitern.“

    Nichts davon war wahr!!!

    Lt. WamS vom 26.11.2000:
    „Die Bodenreform enteignete fast 3,3 Millionen Hektar land- und forstwirtschaftliche Nutzfläche sowie 750.000 Fabriken, Wirtschafts- und Wohngebäude samt allem lebenden und toten Inventar.“

    Insgesamt stellten 2.120.000 Menschen Anträge auf Rückgabe vor und nach 1949 enteignetem Grundbesitz. In 400.000 Fällen wurde die Rückgabe angeordnet, das waren der kleinste Teil, der nach 1949 enteignet wurde. 800.000 Anträge wurden abgelehnt. 220.000 Betroffene zogen ihre Anträge aus Angst vor den Kosten juristischer Verfahren zurück.

    Gorbatschow strafte Kohl Lügen:
    „Zu den Fragen der Restitution habe ich mich wiederholt geäußert. Sämtliche Verhandlungen, Vereinbarungen, Beschlüsse, offizielle Erklärungen, die mit der Wiedervereinigung Deutschlands verbunden sind, wurden veröffentlicht. Nur sie allein sind politisch und juristisch wirksam. Es gab und es gibt keine geheimen Abkommen und Vereinbarungen. Es gibt nicht einmal geheime Gentlemen’s Agreements in diesem Sinne.“

    Es begann die wahre Enteignung, auch in den Ostblockländern und der SU.
    JEDER konnte sich angeblich Privateigentum am PM schaffen – aber die Menschen waren plötzlich ohne Arbeit, ohne Geld, aber Schulden mit West-Zinsen aus DDR-Zeiten vom Häuslebau.

    Jetzt kamen sie, die Gierigen und ramschten zusammen, was es gab.

    Und in diesen Zusammenhang ist die Anpassung des Stasi-Systems zu sehen – besonders durch die immer besser werdenden Überwachungsmethoden. Man sah voraus, dass eine solche Politik auf die Dauer nicht haltbar war, einschließlich der Überfremdung durch Orientale und Neger.

    Die BRD und die DDR sind in der NWO aufgegangen.

Comments are closed.