Handelt es sich bei Markus Plenk (Bildmitte) um ein "U-Boot" der CSU? Vieles deutet darauf hin. Foto l.: Raimund Swoboda.

Von EUGEN PRINZ | In den Redaktionen der stramm linksgrünen deutschen Medienlandschaft war in den beiden letzten Tagen Euphorie angesagt. Das mühselige Tagesgeschäft, sich zum Nachteil der AfD irgendwelche Konstrukte aus den Fingern saugen oder Marginalien zu Staatsaffären aufblasen zu müssen, wurde den Relotius-Jüngern vorübergehend erleichtert.

Der Grund: Die beiden bayerischen AfD-Landtagsabgeordneten Raimund Swoboda und Markus Plenk sind pünktlich zur „Europa-Wahl“ öffentlichkeitswirksam aus der Alternative für Deutschland ausgetreten.

Eine gemähte Wiese für die Hofberichterstatter

Heureka! Das alleine ist schon eine gemähte Wiese und gibt gutes Material für genüßliches AfD-Bashing im Europa-Wahlkampf. Doch es kommt noch besser: Man hatte es kaum zu hoffen gewagt, dann verkündeten die beiden Abtrünnigen tatsächlich auch noch die Worte, die von der System-Journaille mit jeder Faser ihres Seins herbeigesehnt worden war: Sie seien aus der Partei ausgetreten, weil die bayerische AfD inzwischen zu weit Rechts sei. Wohlig-ekstatisches Schauern machte sich in den Redaktionsstuben der Relotius-Medien breit. Dieses Jahr brachte ein verdammt frühes Weihnachten.

Beinahe schon peinlich war den Hofberichterstattern ihr Glück, als in Gestalt des AfD-Landtagsabgeordneten Franz Bergmüller auch noch ein Dritter in das selbe Horn blies. Mehr dazu in einem Folgeartikel, der morgen erscheinen wird.

Es stellt sich nun die Frage, ob die Position der bayerischen AfD-Landtagsfraktion im politischen Koordinatenkreuz wirklich eine tragende Rolle bei den Parteiaustritten gespielt hat. Die Recherchen von PI-NEWS deuten eher das Gegenteil an und fördern Erstaunliches über die „Kronzeugen“ für den angeblichen Rechtsruck der AfD zutage:

I. Raimund Swoboda

Raimund Swoboda ist ein pensionierter Polizeibeamter aus Mittelfranken, der 2012 als Leitender Polizeidirektor in den Ruhestand ging. Hierzu muss man wissen, dass dieser Dienstgrad nur eine Stufe unter dem des Polizeipräsidenten steht. Oder trivial ausgedrückt: Swoboda war bei der Polizei ein hohes Tier. Vielleicht auch aus diesem Grund hatte ihn die AfD-Fraktion für den ihr zustehenden Posten des Landtagsvizepräsidenten nominiert. Doch die Systemparteien praktizierten im bayerischen Landtag die selbe Vorgehensweise wie ihre Kollegen im Bundestag bei der Wahl des Bundestagsvizepräsidenten: Sie stimmten fast geschlossen gegen ihn. Der Aussicht auf dieses Amt beraubt, hoffte Swoboda nun, von seiner Fraktion in den Ausschuss für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport entsandt zu werden. Doch für diesen war bereits der 28-jährige ehemalige Polizeiobermeister und AfD-Abgeordnete Stefan Löw vorgesehen. Und dabei blieb es auch. Die hierarchischen Denkstrukturen bei Bundeswehr und Polizei sind sehr ähnlich. Jeder, der beim Bund war, kann sich vorstellen, wie es einen Oberst wurmt, wenn ihm ein Hauptfeldwebel vorgezogen wird. Nachvollziehbar, dass man die einzige Möglichkeit, so eine Kränkung zu heilen, in einem Parteiaustritt sieht.

Aber was sagt man in so einem Fall den Medien? „Ich bin zutiefst verletzt, weil man einen 28-jährigen, popligen Straßenpolizisten meiner Person als Leitender Polizeidirektor vorgezogen hat?“ Wohl kaum. Da macht sich folgendes schon besser:

„Ich habe erkennen müssen, wie sich Leute im geistigen Jargon eines neonational-revolutionären Extremismus-Denkens eine Fraktion unter den Nagel reißen“.

So kann man es natürlich auch ausdrücken, dass man sich darüber ärgert, den gewünschten Platz im Ausschuss nicht bekommen zu haben.

Wer angesichts dieser Stellungnahme bei seinen mittelfränkischen Parteifreunden nachfragt, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Man erfährt, dass sich gerade Swoboda als scharfer Redner gegen die sogenannte Alternative Mitte, die sich gegen Björn Höcke wendet, profiliert hatte. Hauptsächlich diesem Umstand hatte er es zu verdanken, dass ihn seine Partei in Mittelfranken auf den Listenplatz 1 für die Landtagswahl setzte. Viele AfD-Mitglieder sind fassungslos über die Chuzpe eines Mannes, der die Partei offenbar als Trittbrett für die Krönung seiner Karriere mit einem Abgeordnetenmandat missbrauchte. In der Fraktion galt er als schwieriger, bisweilen schrulliger älterer Herr mit durchaus liebenswerten Zügen. Jetzt teilt jeder, den man in der Fraktion um seine Meinung fragt, seine Enttäuschung über dieses „hinterfotzige“ Verhalten mit. Ebenso macht sich innerhalb der Fraktion auch Erleichterung breit, denn Raimund Swoboda hatte nicht nur im Plenum, sondern auch in den internen Versammlungen der Fraktion sehr viel Redezeit verbraucht und gleichzeitig nur sehr wenig produktive Arbeit geleistet. Dass er bis heute weder einen persönlichen Mitarbeiter noch ein eigenes Abgeordnetenbüro hat, lässt den Verdacht aufkommen, dass Swoboda das Abgeordnetenmandat als Möglichkeit sah, nach seiner Pensionierung weiterhin ein herausgehobenes Amt zu bekleiden und das zu tun, was er am liebsten macht: Sich vor einem möglichst großem Publikum selbst reden zu hören.

II. Markus Plenk

„Ich habe es satt, die bürgerliche Fassade einer im Kern fremdenfeindlichen und extremistischen Partei zu sein“.

Dieser Satz stammt von dem  als Unternehmer und Biobauer auftretenden Markus Plenk, der bis vor Kurzem noch zusammen mit Katrin Ebner-Steiner die bayerische AfD-Landtagsfraktion führte. Jetzt ist er aus der AfD ausgetreten und will in die CSU aufgenommen werden.

Mit dieser Email ist Markus Plenk aus der AfD ausgetreten.

Kein Wunder, dass nun manche vermuten, bei Plenk habe es sich um ein „U-Boot“ der CSU gehandelt, das in die AfD eingeschleust worden sei, um sie auszuspionieren und punktgenau vor der Europawahl dort gehörig Schaden anzurichten. Neben dem Zeitpunkt seines Austritts würde zu dieser Theorie passen, dass der Schwerpunkt der Aktivitäten des Bio-Bauern darin bestand, öffentlichkeitswirksame Anträge seiner Partei zu blockieren oder zu verzögern. Als herausgehobenes Beispiel dafür ist der Dringlichkeitsantrag der AfD zur Abschaffung der Erschließungskostenbeiträge bei Altfällen (PI-NEWS berichtete hier und hier) zu nennen. Durch die Intervention Plenks verzögerte sich die Antragsstellung um fast zwei Monate. Es hätte nicht mehr viel gefehlt und dieses damals hochaktuelle und in der Öffentlichkeit stark diskutierte Thema bis dahin schon wieder tot gewesen. Wie PI-NEWS aus Kreisen der AfD-Landtagsfraktion erfahren hat, hält sich die Trauer über den Weggang Plenks sehr in Grenzen. Er wurde schon Wochen vor dem Weggang Swobodas nicht mehr in den Räumen der Fraktion gesehen und plötzlich war auch noch sein Zimmer leergeräumt. Dass da etwas nicht mehr stimmen konnte, sei allen klar gewesen.

„U-Boot“ oder nicht, jedenfalls wirkt es wenig glaubwürdig, dass Plenk jetzt plötzlich eine „im Kern fremdenfeindliche und extremistische“ Ausrichtung seiner Partei entdeckt haben will, obwohl sich die Position der bayerischen AfD im politischen Koordinatenkreuz seit Beginn seiner Mitgliedschaft im Jahr 2017 um keinen Deut verschoben hat.

Nicht teamfähiger Einzelgänger

„Ich habe es satt, mich mit Katrin Ebner-Steiner auseinanderzusetzen zu müssen“, wäre wohl die glaubwürdigere Variante einer Begründung für den Austritt gewesen. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die nunmehr alleinige Vorsitzende der bayerischen Landtags-AfD mit Unterstützung einer Gruppe loyal zu ihr stehender Abgeordneter ihre Stellung in der Fraktion gefestigt hat und wenig Geduld mit Quertreibern zeigt. Das bekam wohl auch Plenk des Öfteren zu spüren.

Was noch hinzukommt, ist die tägliche gesellschaftliche Ächtung, die man in den alten Bundesländern als Anhänger, Mitglied oder gar Mandatsträger der AfD erfährt. Fehlt dann auch noch der Wille oder die Fähigkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit mit den Fraktionskollegen und gibt es deshalb gelegentlich harte Diskussionen, ist natürlich die Versuchung groß, gemäß dem für solche Fälle vorgeschriebenen Ritual mit einem „Mea maxima culpa“ seinem bisherigen Irrglauben abzuschwören, Dreck auf die ketzerische Sekte namens AfD zu werfen und dafür, reingewaschen von seinen Sünden, im warmen Schoß der bayerischen Zivilgesellschaft und ihrer Möchtegernmutter CSU wieder Aufnahme zu finden.

Der Extremismus-Vorwurf an seine ehemalige Partei als Bestandteil des Wiederaufnahmerituals in die Gesellschaft ist neben der „U-Boot Theorie“ die zweite mögliche Erklärung für das Vorgehen von Plenk. Dass es im Vorfeld Kontakte zwischen ihm und der CSU gab, ist gut vorstellbar. Was für ein Mensch Plenk ist, zeigt auch noch die Tatsache, dass er es bis heute nicht für nötig befunden hat, sich wenigstens telefonisch bei seiner persönlichen Sekretärin zu melden und ihr mitzuteilen, wie es mit ihrer beruflichen Zukunft weitergehen soll…

Veruntreute Wählerstimmen

Selbstverständlich werden weder Swoboda noch Plenk ihr Landtagsmandat zurückgeben, sondern für den Rest der Legislaturperiode entweder als Parteilose oder höchstwahrscheinlich als Mitglied der CSU im Landtag bleiben und die Abgeordnetendiäten kassieren. Dieses Verhalten ist zutiefst verurteilenswürdig, weil sie die Wählerstimmen, die ihnen in gutem Glauben anvertraut wurden, veruntreut haben. Die meisten Bürger werden Swoboda und Plenk gewählt haben, weil sie damals Mitglied der AfD waren und nicht, weil sie so schön sind.

Im Falle eines Beitritts zur CSU, wie er bei Plenk schon im Raum steht, werden dann die Stimmen ausgerechnet dorthin getragen, wo seine Wähler sie überhaupt nicht haben wollten. Und das ist der eigentliche Skandal! Da ist es nur ein schwacher Trost, dass man nach dieser Legislaturperiode von Swoboda und Plenk nie wieder etwas hören wird.


Hinweis: Morgen erscheint zu diesem Thema noch der Beitrag: „Franz Bergmüller – Eine Partei mit solchen Abgeordneten braucht keine Feinde mehr“. In dem Artikel werden wir Ihnen Franz Bergmüller, den dritten in diesem unrühmlichen Bund, der (bisher) noch Mitglied der AfD ist, vorstellen. Außerdem verrät uns Katrin Ebner-Steiner, was es mit der von den Mainstream-Medien berichteten „Einschaltung“ des AfD-Bundesvorstands in das Geschehen in München auf sich hat.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. So ging die CSU mit der Bayernpartei um:
    „1959 gelang der CSU (laut Süddeutscher Zeitung mit „kriminellen Mitteln“)[18] ein entscheidender Schlag gegen die Konkurrenz der Bayernpartei. Ein Teil der Parteispitze der BP wurde am 8. August in der so genannten „Spielbankenaffäre“ wegen eidlicher Falschaussage zu erheblichen Zuchthausstrafen verurteilt, was die CSU medienwirksam für sich zu nutzen wusste. Aber selbst der ehemalige CSU-Ministerpräsident und Justizminister Hans Ehard nannte diesen Richterspruch später „ein barbarisches Urteil“: „Man hat die beiden Politiker im Untersuchungsausschuss in Nebensächlichkeiten drauflosschwören lassen. Es ist doch vergleichsweise ganz wurscht, ob einer gelbe Stiefel angehabt hat oder rote.“[19] Die CSU hatte vorher Belastungsmaterial gegen die BP gesammelt und war in die undurchsichtige Aufdeckung des Falls verwickelt.

    Ein Zeuge berichtete unter Eid über ein Gespräch zwischen dem Spielbanken-Anwärter Karl Freisehner und dem damaligen CSU-Generalsekretär Friedrich Zimmermann, das er 1958 in einem Salzburger Hotel belauscht hatte: Zimmermann habe Freisehner damals Roulette-Konzessionen zugesagt, wenn dieser mit einer Selbstanzeige die Bayernpartei-Führer belaste. Zimmermann wurde kurze Zeit später ebenfalls wegen Meineids in erster Instanz zu einer (vergleichsweise geringen) Freiheitsstrafe von 4 Monaten verurteilt. Dieses Urteil wurde jedoch in zweiter Instanz aufgehoben, da Zimmermann in der entscheidenden Phase seiner Aussage gegen die Bayernpartei laut eines nachträglich beigebrachten Gutachters wegen Unterzuckerung einen Blackout gehabt hatte. In seiner Gesamtwürdigung der Verhandlung hielt das Gericht allerdings fest: „Es kann keine Rede davon sein, dass die Unschuld des Angeklagten erwiesen wäre…“. Zum Gutachter bemerkte Zimmermann laut Der Spiegel selbst: „Der ist von meiner Verteidigung benannt worden, den hab’ ich zum ersten mal im Gerichtssaal gesehen.“[20]“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bayernpartei#Spielbankenaffäre

    Aber auch der Artikel über die CSU ist ganz nett:
    Spiegeltitel zur CSU: „Gehandelt wie die sizilianische Mafia“

    „Im vornehmen Münchner Hotel Continental saßen bis tief in die Nacht die „Stern“-Redakteure Sepp Ebelseder und Peter Neuhauser mit ihrem Hamburger Rechtsanwalt Heinrich Senfft zusammen und dachten sich schlaue Fangfragen aus.
    Denn eine Zivilkammer des Landgerichts München I hatte als Zeugen so hochkarätige CSU-Funktionäre wie Franz Josef Strauß und Friedrich Zimmermann geladen. Das Gericht sollte auf Antrag der CSU Behauptungen nachgehen, die das Bilderblatt unter der Überschrift „Die CSU kam durch Meineide an die Macht: Herr Staatsanwalt, übernehmen Sie!“ aufgestellt hatte.
    CSU-Chef Strauß nahm im Gerichtssaal in dem eigens für ihn herbeigeschafften gepolsterten Stuhl mit Armlehnen Platz und reagierte mit Bierruhe auf das Kreuzfeuer der Fragen. Auch bei Zimmermann verfingen die im Conti ausgetüftelten Fangfragen zumeist nicht. „Wir wunderten uns“, so Anwalt Senfft, „wie fabelhaft vorbereitet er war, wie er uns Überraschungseffekte nahm, fast immer ruhig und fehlerlos“, und „nur ganz, ganz selten aufs Glatteis geriet“.
    „Wirklich eingebrochen“ sei Zimmermann nie. Senfft: „Schickten wir uns an, ein bisher im Prozeß nicht eingeführtes Dokument zu präsentieren, so kam er oft selbst damit heraus“ – „eine bewundernswerte Leistung.“ Erst viele Jahre später fand der Hamburger Anwalt eine Erklärung für das vom Zeugen Zimmermann vollbrachte Wunder. Bayerns Staatsschutz-Chef Hans Langemann, der 1982 seine Erfahrungen beim Bundesnachrichtendienst in der Presse ausplauderte und damit einen Untersuchungsausschuß des Bayerischen Landtags in Gang brachte, enthüllte einem „Stern“-Reporter, daß die drei Mann im Continental, einer „CSU-Hochburg“, „dauernd abgehört“ worden waren.“
    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13530143.html

    Die CSU ist leider mit allen Wassern gewaschen.

  2. Bin auch der Meinung, dass es sich bei Swoboda um eine Kränkung handelt, weil ein Kollegen von ihm bevorzugt wurde.
    Plenk ist aber ein U-Boot, der die Partei missionieren sollte. Es geht natürlich um den Höcke-Flügel. Dieser ist die Seele der Partei. Man braucht ihn nicht zu lieben, aber man muss ihn respektieren. Jede Person, die in die AfD eintreten will, muss sich damit abfinden, dass dieser Flügel ohne wenn und aber zur Partei gehört. Wem dies nicht passt, muss die Finger von der AfD lassen.
    Es gibt auch nichts dagegen einzuwenden, wenn Politiker die Parteein wechseln. Schlimm ist nur diese Nachtreterei. Hinterher seine ehemalige Partei schlecht zu reden, zeugt von großer Charakterlosigkeit.
    Die AfD darf froh sein, wenn solche Maulwürfe einen Abgang machen.
    Wir brauchen ein neues Gesetz. Jeder Ausgeschiedene muss sein Mandat zurückgeben, alles andere ist Verrat am Wähler.

  3. Swoboda war also ein hohes Tier bei der Polizei… Soso.

    Überraschend ist sein medienwirksamer Parteiaustritt nicht. Wie kann man erwarten, dass jemand, der eine gute Karriere BRD Organisationen -insbesondere Sicherheitsdienste oder uniformierte Organisationen- einen Systemwechsel herbeiführen will?

    Nein, diese Leute werden von interessierten Kreisen aufgefordert in die AfD einzutreten und dann zu berichten und möglichst viel Schaden anzurichten.

    Man sehe sich das Verhalten von U-Boot Kapitänen wir Z.B. Georg Pazderski oder Uwe Junge (beide Bundeswehr Oberst) an und vergleiche diese Figuren mit Lichtgestalten wie ein Björn Höcke!

  4. ThomasEausF 11. April 2019 at 08:00

    Richtig! Die Platzhirsche der CSU verteidigen ihre Fresströge mit allen Mitteln und seien sie noch so unseriös und unrechtmäßig.
    Nie wieder CSU, nur noch AfD!

  5. Solche undemokratischen Wählerwillenverratenden Diktaturspeichellecker werden immer wieder aufploppen und sie werden namenlos in der auf allen Seiten verlorenen Zukunft untergehen und zu Recht von niemandem mehr Ernst genommen.
    Die erhoffte Rolle angeblich reuiger plötzlich geleuterter ordentlicher Sozialisten kauft denen niemand je wieder ab oder hat jemals irgend jemand wieder etwas über die früheren U-Boote gehört?

  6. Schopenhauer 11. April 2019 at 08:02

    Laut neuesten Berichten dürfen Beamte AfD-Mitglied sein.

  7. In die „höhere Personalpolitik“ habe ich mich nie eingemischt. Aber grundsätzlich wäre ich skeptisch gewesen, einen Karrieristen grade aus der Polizei vorwärts zu bringen. Die kamen auf ihre vorherigen Posten meistens nicht wegen ihrer sagenhaften Kompetenz und Integrität.

  8. @ ThomasEausF 11. April 2019 at 08:00

    Und was meinst du was im Balkan und mit den christlichen Amigos los ist.
    Da sind die Einheimischen tierisch am Fluchen das die CDU/CSU mit den größten Kriminellen zusammen arbeitet.
    Suche mal im Balkanblog nach dem Namen Strauß, Bechtel.
    Ein Milliarden schweres Fass öffnet sich da.

    Die deutsche Diplomatie hat wohl seit 1933 nichts dazu gelernt.

    https://balkan-spezial.blogspot.com/

  9. „„Ich habe es satt, mich mit Katrin Ebner-Steiner auseinanderzusetzen zu müssen“ …. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die nunmehr alleinige Vorsitzende der bayerischen Landtags-AfD mit Unterstützung einer Gruppe loyal zu ihr stehender Abgeordneter ihre Stellung in der Fraktion gefestigt hat und wenig Geduld mit Quertreibern zeigt.“

    Mit diesen Sätzen wird wenigstens einmal ansatzweise die berühmte „andere Seite der Medaille“ genannt. Denn ganz so einfach, wie es sich der Artikel macht, ist es mit Sicherheit nicht. Das Problem an der AfD ist, dass sie sich zunächst breit und vielschichtig aufgestellt hat, was auch vom Wähler honoriert wurde und dann aber intern es eben doch nicht viele „gleiche“ und Brüder und Schwestern gab, sondern immer Personen, die mindestens der Primus inter pares sein mussten oder noch besser, der Herrscher aller Reußen. Es gab eben keine klare Führung und Geschlossenheit von Anfang an, sondern nur Grüppchen und Solitäre. Die profiliertesten AfDler aus Bayern wurden schon in Wahlen zuvor in andere Parlamente gewählt und dann gab es bei der Bayernwahl Probleme – und leider setzen sich dann die Intriganten und intellektuell nicht besonders Hellen, die aber einen gutes Talent zum Schmieden von Bündnissen und Ranküne haben, durch. Ein Bystron in Bayern als Fraktionsvorsitzender der bayer. AfD wäre eine klare Führungsfigur gewesen, die auch bei der nächsten Wahl etwas gerissen hätte und die von Anfang an akzeptiert worden wäre – auch in ganz Bayern. Eine Frau Ebner-Steiner ist eine Niederbayerin, die schon über ihren eigenen Wahlkreis hinaus nur schwer vermittelbar ist (geschweige denn dann für Oberbayern, Franken und Schwaben), aber genug Wille und Ego hat, sich nach oben zu beißen (Bystron hat aber offenbar keine Probleme damit und lässt ihr freie Hand) . Mit ihr an der Führung wird es Weitere geben, die gehen … und das sind dann nicht nur ein paar. Schon jetzt sind 3 mindestens 2 zu viel, die gehen. Die CSU kommt aus dem lachen nicht heraus – die freien Wähler werden als Regierungspartner zerrieben, die AfD zerreibt sich selber.

    Die Thüringer AfD kann fast von Glück sprechen, dass die „höheren Weihen“ überregionaler Mandate ihrem Chef versagt blieb und er deshalb in Thüringen geblieben ist.

  10. Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird

    Diese erschreckend zwingende Dokumentation zeigt die Zusammenarbeit von etablierten Parteien, Behörden, Medien und der linksextremen Antifa, die sich aus reinem Eigennutz zu einer unheilvollen Allianz zusammengeschlossen haben. Schlimmer noch, die Zentrale dieses demokratiegefährdenden Pakts sitzt mitten im Münchner Rathaus, wo sie sich ganz bequem in das Steuersäckel greifen lässt, um unbequeme und lästige Politik-Konkurrenz und Kritiker nach allen Regeln der Strippenzieherei zu drangsalieren und in ihrer politischen Gestaltungsarbeit zu behindern. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter versteht sich als oberster Antifa-Kämpfer, wie er bei seinem Amtsantritt deutlich machte.

    Doch auch die Münchner CSU ist willfähriger Gehilfe, wenn es darum geht, lästige Polit-Konkurrenz loszuwerden.

    https://youtu.be/M_l–uc7dio

  11. Die Lucke AfD fand ja gefallen an Linke in der Regierung. Klar, aus der linken Ecke, da kommen ja auch viele AfDler immer noch her. Das Profil der AfD war am Anfang mit dem Euro allein doch sehr unscharf. Mit der Zeit entwickelte sich das AfD Programm mit dem Thema Islam zu einer Die Freiheit 2.0, aber die Sozialisten in der AfD blieben hängen. Diese tun sich ständig als Querulanten und Quertreiber hervor.

  12. Der Artikel ist gut recherchiert.
    So begeistert bin ich jetzt nicht von Katrin Ebner-Steiner als alleinige Fraktionsvorsitzende bis Oktober. Dann erst soll neu gewählt werden. Man braucht jemanden, der integrieren kann, und nicht jemanden, der mit seiner Mehrheit immer die Minderheit überstimmt.

  13. Demo Hamburg – „Michel, wach‘ endlich auf!“
    „Hamburger Patrioten gegen den Migrationspakt“

    Sonntag, 14. April 2019 um 13:00
    Bahnhof Hamburg Dammtor

    Redner: Michael Stürzenberger, Steffen Reinicke, Johannes Salomon

    Mit Henryk Stoeckl Livestream

    Themen der Kundgebung: die Klimawandel-Religion, Diesel-Fahrverbote, Islamisierung, tägliche Messerattentate, Masseneinwanderung, 50 Milliarden Euro pro Jahr für Asylforderer, Rente – Altersarmut

    https://www.facebook.com/events/417475895655604/

  14. @ rob567 11. April 2019 at 08:24

    Wenn die Mehrheit nicht mehr bestimmen sollte, dann muss man gar nicht mehr wählen.

  15. Wer genug Schaden in einer Partei als „Spion“ angerichtet hat muss sich vorzeitig verabschieden.
    Bei Merkel läuft es allerdings etwas anders. SIE stellt Spione ein, ernennt diese zu Ministern UND füttert diese auch noch durch.
    Das System Merkel wird aber irgendwann so der Schöpfer will einen besonderen „Platz“ für diese Person bereithalten. Und das schöne daran ist, da kann diese Person NICHTS aber auch überhaupt nichts GEGEN unternehmen… Wir wissen doch ALLE das Merkel NICHTS mit dem Christentum am Hut hat. Sie ist der weibliche Antichrist. Mir kann da einer erzählen was er will. Und jüdisch geprägt ist sie auch NICHT. Mag sein das sie jüdisch sprechen kann ABER der “Teufel“ kann auch so vieles. Die AfD hingegen ist die einzige Partei die das Grundgesetz der DEUTSCHEN noch vertritt. Ändert auch nichts an der Tatsache sich rhetorikgeschulte SPD weislinge in eine Show einzuladen und es auf einen gewollten Schlagabtausch ankommen zu lassen.

    Einfach Gehirn einschalten Guido und sagen: Ich habe das Gefühl, hier wird abermals nur eine Angriffstaktik gegen MICH und MEINE Partei vorgenommen. Ich könnte mich verteidigen aber diese Sendung ist hier jetzt unter meinem Niveau. Ich habe eine Familie und die kann mich jetzt besser gebrauchen als hier herumzusitzen und mich pepöbeln zu lassen. Wer die Wahrheit erfahren will, der kann sich ja ein paar Videos auf Youtube von mir und/oder meinen Kollegen anschauen oder einer öffentlichen Sitzung der AfD beiwohnen. Gute Nacht und viel Spaß noch.

    SO! Hätte ich agiert und NICHT anders. Das ich mich mit einem extra Abgesandten der Jusus herumschlage der für Kriegsführung von Lanz und CO bezahlt wird – nur um MICH als DEPP dann dastehen zu lassen… NE! Aber das System Merkel wird wie gesagt genau wie Ihrer Mutter das GLEICHE Schicksal ergehen. UND dann wird man sehen. Vielleicht ist es um Ihrer Mutter schade, um Merkel wäre es mit SICHERHEIT NICHT! Wahrscheinlich wird man dann mehr feiernde Leute sehen als trauernde…

  16. „Ich habe es satt, die bürgerliche Fassade einer im Kern fremdenfeindlichen und extremistischen Partei zu sein“.

    Diese Selbstbezichtigungsrituale kennen wir zur Genüge aus früheren Zeiten und besonders eindrucksvoll von der öffentlichen Selbstkritik während der glorreichen Mao tse Tung Phase.

    Dort war sie ein Versuch, zu überleben.
    Und heute versuchen die dieselben Figuren auch, weiter Geld in der Politik zu verdienen. Das geht nur mit der öffentlichen Verteufelung und dem Eingeständnis ihres Fehlers, in der falschen Partei gewesen zu sein

  17. Na klar. Mandat behalten, Steuergelder weiter kassieren. Erbärmlich.
    So würdelos muss man erstmal sein.

  18. Ein interessierter AfD Wähler lässt sich von solchen Kasperköppen nicht abhalten. Sollen sie von dannen ziehen und gut

  19. Ja, da muss noch aufgeräumt werden. Im Grunde könnte die AfD die CSU verdrängen. Denn die CSU masst sich an, bundesweit mitzuregieren, obwohl sie nur in Bayern gewählt oder abgestraft werden kann.

  20. Kommt mir SEHR spanisch vor!

    Leiche auf Remscheider Parkbank Staatsanwaltschaft schließt Verbrechen vorerst aus

    Der auf einer Parkbank in Remscheid verbrannte Mann hat sich den Ermittlern zufolge selbst angezündet. „Wir sind uns „relativ“ sicher, dass es sich um einen Suizid handelt“, sagte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

    Der Mann habe den Park ausgewählt und vermutlich Brandbeschleuniger verwendet, um sich selbst zu verbrennen.

    https://www.rundschau-online.de/aus-aller-welt/leiche-auf-remscheider-parkbank-staatsanwaltschaft-schliesst-verbrechen-vorerst-aus–32356698

    Meine Theorie: Der Mann hat im Park etwas gesoffen, schlief dann auf der Bank ein und wurde abgefackelt.
    Ähnlich gelagerte Fälle gab es seit 2015 schon zu viele!

  21. Man möchte doch meinen, dass es in einem demokratischen Rechtsstaat möglich sein müsse,
    „Fahnenflüchtigen“ das Mandat zu entziehen. Alles eine Frage des Willens.
    Wer sich auf Kosten anderer profiliert und auch finanziert, ist ein Parasit.

  22. rob567 11. April 2019 at 08:24

    Der Artikel ist gut recherchiert.
    So begeistert bin ich jetzt nicht von Katrin Ebner-Steiner als alleinige Fraktionsvorsitzende bis Oktober. Dann erst soll neu gewählt werden. Man braucht jemanden, der integrieren kann, und nicht jemanden, der mit seiner Mehrheit immer die Minderheit überstimmt. “

    Frau Ebner-Steiner macht ihre Sache gut, konnte man bei ihren Reden feststellen.
    Es geht auch nicht um Mehrheit oder Minderheit. Die AfD braucht beide Flügel, den realpolitischen und den rechtsaußen. Beide Flügel müssen sich respektieren und zusammen arbeiten.
    Wie wollen Sie U-Boote integrieren?

  23. Freya- 11. April 2019 at 08:13

    Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird

    Diese erschreckend zwingende Dokumentation zeigt die Zusammenarbeit von etablierten Parteien, Behörden, Medien und der linksextremen Antifa, die sich aus reinem Eigennutz zu einer unheilvollen Allianz zusammengeschlossen haben. Schlimmer noch, die Zentrale dieses demokratiegefährdenden Pakts sitzt mitten im Münchner Rathaus, wo sie sich ganz bequem in das Steuersäckel greifen lässt, um unbequeme und lästige Politik-Konkurrenz und Kritiker nach allen Regeln der Strippenzieherei zu drangsalieren und in ihrer politischen Gestaltungsarbeit zu behindern. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter versteht sich als oberster Antifa-Kämpfer, wie er bei seinem Amtsantritt deutlich machte.

    Doch auch die Münchner CSU ist willfähriger Gehilfe, wenn es darum geht, lästige Polit-Konkurrenz loszuwerden. “

    Da haben Sie Recht! Für den Machterhalt arbeitet selbst die „christliche“ CSU mit der Antifa zusammen.

  24. Kürzlich stand in meiner Tageszeitung, dass Plenk Hassmails bis zu Morddrohungen erhalten habe.
    Und, woher diese Mails stammen, da ist er sich auch schon ganz sicher, nämlich von der rechten Seite.

    Dabei waren/sind es doch die Antifa-Linksextremisten, welche sich mit Gewaltphantasien beschäftigen.
    Hat Plenk die Absender der Mails alle auf ihre politische Gesinnung prüfen lassen, weil er solche Behauptungen aufstellt? Jeder Depp kann heute eine E-Mail schreiben.
    Dann legt Plenk auch noch nach und sagt, dass ein Bio-Bauer nicht zur AfD passt, was natürlich völliger Humbug ist. Jeder umweltbewusste Bürger und Tierfreund ist bei der AfD bestens aufgehoben. Die AfD ist die einzige Partei, welche sich gegen das Schächten ausspricht.
    Spätestens jetzt müsste jedem Bürger klar sein, dass es sich bei Plenk um ein U-Boot handelt.

  25. Das sind in meinen Augen nichts weiter als Charakterschweine und ich glaube auch, dass Sie das auch in ihrem bisherigen Leben immmer waren ! Ich denke , die passen genau in die CSU !!!
    Leider gibt es in der jungen AfD solche Typen zu Hauf ! Erstaunlich ist nur, wenn man solche Charaktere schon vorher entdeckt oder aufdeckt, sind die Mitglieder der AfD lieber bereit, solchen sich dann vehement wehrenden Idioten auf dem Leim zu gehen ! Aber der der döse Defizite anspricht , wird gesteinigt !! Also sage ich , selbst Schuld … Ihr hättet es voraus sehen könnnen , wenn ihr nur gewollt hättet . Ich sage auch voraus, dass die AfD in Sachsen-Anhält genau diesen Charakteren auf dem Leim gegangen ist, diese Gruppe die Poggenburg heraus moppte, war ständig Subversiv und bringt in Sachsen-Anhalt aber auch gar nichts mehr Zustände. Die AfD ist in S.-Anh. gesichtslos geworden … sie existiert gewissermaßen gar nicht mehr … ohne Poggenburg !!!
    Das wird sich m. Ü. nach rächen !!!

  26. Überall drängeln sich solche Arschmaden rein und es werden noch nicht die letzten sein.
    Für Geld wird wie schon so oft gesagt, die eigene Mutter an den Henker ausgeliefert. Daran hat und wird sich NICHTS ändern auf dieser Welt, denn was regiert diese? DAS GELD!

  27. Genau so sieht Propaganda aus. Die Überschrift entlarvt es. Man muß nicht weiterlesen:

    „Im ungarischem Propagandasender
    Maaßens TV-Interview gleicht Abrechnung mit Merkels Flüchtlingspolitik“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/im-ungarischen-staatsfernsehen-maassen-sieht-erhebliche-versaeumnisse-bei-merkels-migrationspolitik_id_10577757.html

    Im Link steht noch „Staatsfernsehen“. FOCUS Online, ein übles Schmierenblatt, aber eines, bei dem die Journalistenkinder der Klasse 4 b sich mit Hilfe ihrer Lehrerin austoben dürfen-

  28. Was sagt mir das als Bürger? Die DDR Disziplin der Zersetzung ist in Bayern angekommen und der CSU steht das Wasser bis zum Hals. U-Boote einzuschleusen und Drecksarbeit, Denunziation und Zersetzung zu betreiben ist eine harte Nummer. Man muss sich nur mal fragen, was gibt es für Gründe in der jetzigen Zeit nach all dem Staatsversagen, den Seehoferschen Saltos, Wiedersprüchen und Wählerverblendungen, Unterstützung des geltenden Unrechts und der linksgedrillten CSU-Merkel-Jugend JU zum jetzigen Zeitpunkt in die CSU einzutreten? Das macht man nicht einmal wenn man besoffen ist. Das stinkt und sieht aus wie inzeniert. Und auch wieder wie „geschmiert“ es zwischen der CSU und der linksgedrehten Relotius-Presse läuft. Der Berliner würde sagen: Nachtigall ich hör Dir trapsen.

  29. Täter Flüchtlinge: 2018 über 500 Tötungsdelikte, 1300 Vergewaltigungen, 22.000 Fälle gefährlicher Körperverletzung

    Keine Tränen, keine Trauer: Haben die Deutschen sich selbst aufgegeben? Oder treibt uns nur die Regierung in den Untergang?

    Ohne Merkels Willkommenskultur hätte es vergangenes Jahr über 500 Tötungsdelikte, 1300 Vergewaltigungen, 22.000 Fälle gefährlicher Körperverletzung nicht gegeben – die Täter: jeweils Flüchtlinge.

    „Wer eine Hochrisiko-Gruppe junger Männer aus Kulturen erlernter Gewaltbereitschaft und Frauenverachtung ohne jede Not in Millionenstärke ins Land bringt, der handelt verantwortungslos – eine tödliche Fahrlässigkeit an unterlassener Gefahrenprävention“, so Curio. Das sei „totales Staatsversagen“ im „Irrenhaus Deutschland“.

    https://dangodanakakaratetiger.wordpress.com/2019/04/10/taeter-fluechtlinge-2018-ueber-500-toetungsdelikte-1300-vergewaltigungen-22-000-faelle-gefaehrlicher-koerperverletzung/

  30. Ich vertraue auf die Wahrheit eines alten Sprichworts:

    „Der Feind liebt den Verrat, aber nicht den Verräter!“

    Die AfD sollte jeden dieser Verräter öffentlich 30 Silberlinge auszahlen. Die gläubigen Bajuwaren werden den Sinn verstehen, es sei denn sie sind linksgrün versifft.

  31. @ghazawat 11. April 2019 at 09:07

    Wieso Propagandasender ? Wenn ich mir ARD & ZDF so anschaue, kommt das Westfernsehen jetzt aus dem Osten. Herr Maaßen dürfte sich in unserem Zwangsgebühren-Staats-TV niemals so frei und in dieser Länge äußern.

  32. Freya- 11. April 2019 at 09:17

    „Sahnesteif gestohlen – 85-jährige Ingrid muss wieder hinter Gitter

    https://www.welt.de/vermischtes/article191650693/Memmingen-Sie-stahl-Sahnesteif-Oma-Ingrid-muss-hinter-Gitter.html

    Ich kann mir gut die Freude des Gefängnispersonals vorstellen. Die machen jedesmal ein Flasche Sekt auf.

    Endlich eine Gefangene, mit der man sich auf Deutsch unterhalten kann und vor der man nicht dauernd panische Angst zu haben braucht. Ich glaube, der Richter bekommt Geschenke vom Gefängnis, damit er diese Frau verurteilt.

  33. Dann legt Plenk auch noch nach und sagt, dass ein Bio-Bauer nicht zur AfD passt, ..
    pro afd fan 11. April 2019 at 09:01

    Das ist ihm aber spät aufgefallen. (Mal abgesehen davon, dass es sowieso Unsinn ist, das nehme ich jedenfalls an, aber, ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob ein Bio-Bauer nun in die AfD passt oder nicht, es ist mir auch egal). Hehe, das ist so, als würde unsereiner bei den Grünen eintreten und beim Wieder-Austreten sagen würde: Dann wurde mir klar, dass ein vernünftiger Mensch nicht zu den Grünen paßt. – Gut, dass dieser Vogel weg ist.

    Der Abflug von Plenk
    ist ein großes Geschenk.

  34. Die hiesigen Qualitätsmedien machen den Karl-Eduard von Schnitzler der DDR

    anläßlich der Rede des von Merkel geschassten Verfassungsschutzchefs Maaßen. Im Vordergrund steht dabei die Aufregung der hiesigen Schreibkräfte, dass Maaßen seine Rede zu Merkels rechtswidrigem Hereingeschleppe von weiteren Versorgungssuchenden ausgerechnet, Teufel auch, in den ungarischen Medien hielt.
    Dass Maaßen im hiesigen Merkel-Blockparteien-Regime keine Chance gehabt hätte, hierzulande in den zwangsfinanzierten und/oder tonangebenden Medien seine Rede zu veröffentlichen, wird natürlich nicht betrachtet.
    Durchgängig wird im Zuge des betreuten Denkens nur über die Rede fabuliert, gestreut mit einigen wörtlichen Zitaten im Stile des unvergessenen SED-Staatsfunk-Propagandachefs von Schnitzler.

    Einen direkten Link, der auf die Rede von Maaßen verweist, konnte ich dort bisher nicht finden, um sich selbst ein Bild zu machen.

    Aber etwas sagen mußten die Blockmedien schließlich doch, und dieser Text hat es auch schon in sich.

    Es bestehe nach wie vor ein großer Einwanderungsdruck nach Europa und Deutschland vom Mittleren Osten und von Afrika aus, sagte Maaßen. Die notwendigen Vorkehrungen, „dass dieser Einwanderungsdruck minimiert wird, dass diese Menschen nicht zu uns kommen“, seien nicht getroffen worden. Ihm sei schon 2015 klar gewesen, dass eine derart große Zahl von Menschen nicht ohne Weiteres in Deutschland werde integriert werden können, sagte Maaßen.
    Damals sei er verantwortlich gewesen für die Abwehr von Terrorismus und Extremismus, sagte Maaßen. Er habe daran gedacht, dass diese Aufgabe nun noch schwerer werden könne – und er habe an die kommenden Integrationsprobleme gedacht. Er sehe mit großer Sorge, dass vielleicht in diesem Sommer, im Herbst oder im nächsten Jahr noch wesentlich mehr Menschen nach Europa und Deutschland kommen könnten. „Und ich sehe nicht, dass Vorsorge getroffen worden ist“, kritisierte Maaßen angesichts des Abkommens zwischen der EU und der Türkei sowie diversen bilateralen Abkommen Deutschlands in der Migrationspolitik.
    Grundsätzlich müssten die EU-Maßnahmen den Außengrenzenschutz gewährleisten, so dass nur jene Menschen nach Europa und Deutschland kommen könnten, die ein Recht auf Asyl hätten, und nicht Armutsflüchtlinge, sagte Maaßen. „Wir können nicht alle Menschen auf der Welt aufnehmen.“ Er erkenne jedoch nicht, dass der Schutz der EU-Außengrenzen funktioniere oder die Grenzschutz-Agentur Frontex sowie die nationalen Grenzbehörden Maßnahmen ergriffen hätten, um Europa und damit mittelbar auch Deutschland zu schützen.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/maassen-kritisiert-merkel-in-ungarns-staatsfernsehen-16135414.html

    Und was sagte Merkel genau zu diesen Problemen als Antwort auf die Frage des AfD Abgeordneten Curio gestern im Bundestag?

    Nichts, nur das übliche Gelaber, Frontex und die Türkei und Griechenland schützen unsere Grenze.

  35. Immer wieder liest man von „rechts“ oder „rechtsextrem“. Was ist denn genau „rechts“, bzw. rechtsextrem? Wird nie definiert. Die AfD kommt nicht drum herum, die Begriffe klar für sich zu definieren: Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Oder will man weiter übers rechte Stöckchen springen?

  36. @ghazawat 11. April 2019 at 09:07

    Interview mit Hans-Georg Maassen

    Der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maassen sagte in einem exklusiven Interview für den ungarischen Sender m1, es werden vielleicht schon diesen Sommer viele Flüchtlinge dazukommen, darunter auch eingeschleuste Terroristen und laut seiner Prognose wird es in den nächsten 3 Jahren weitere Terroranschläge in Deutschland und Europa geben.

    https://youtu.be/kvUak6QFocQ

  37. Freya- 11. April 2019 at 09:46

    Interview mit Hans-Georg Maassen

    https://youtu.be/kvUak6QFocQ

    Danke für den Link. Das Geschreibsel der Blockpresse hierzu kann man getrost vergessen. Das Interview mit Maaßen läßt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig.
    Vielen Dank an das ungarische Fernsehen, welches es ermöglichte, diese Informationen zu verbreiten.

  38. Selbstverständlich werden weder Swoboda noch Plenk ihr Landtagsmandat zurückgeben, sondern für den Rest der Legislaturperiode entweder als Parteilose oder höchstwahrscheinlich als Mitglied der CSU im Landtag bleiben und die Abgeordnetendiäten kassieren. Dieses Verhalten ist zutiefst verurteilenswürdig, weil sie die Wählerstimmen, die ihnen in gutem Glauben anvertraut wurden, veruntreut haben. Die meisten Bürger werden Swoboda und Plenk gewählt haben, weil sie damals Mitglied der AfD waren und nicht, weil sie so schön sind.

    Ja, so kann man es auch aussagen❗ 😎
    Schön nur, dass wir diese Schmarotzer hier beobachten können.
    Sie können sich beglückwünschen, dass sie FDJ Islam-Merkel mit Anhang und deren Goldstücke aktiv
    unterstützen.
    😡 Sag man zu so einem Dreck nicht auch Volksverbrecher ❓ 😡
    Ja, guter Bericht.
    Das Netzt vergisst nie … 😀

  39. Ein Narr, wer glaubt, diese DDR 2.0 2.0 würde keine U-Boote, V-Männer und Saboteure in die einzige Oppositionspartei einschleusen und zu günstigem Zeitpunkt auftauchen lassen.

  40. @ Heisenberg73 11. April 2019 at 10:48

    Pretzell war so ein U-Boot. Er hat der AFD nur geschadet. Durch ihn wurde Frau ke Petry zur Verräterin.

  41. @ niemals Aufgeben 11. April 2019 at 10:03

    Natürlich werden die ihr Mandat behalten. Dafür kann man ja leicht Geld bekommen. In der Wirtschaft muss ja etwas leisten. In der Politik sieht es anders aus. Selbst die dümmsten z.b. CFR bekommen dort sehr viel Geld.

  42. crafter 11. April 2019 at 09:34

    Ich habe in der Zitation des Herrn Maaßen durch die FAZ nicht eine einzige falsche Aussage entdecken können.

  43. @Haremhab 11. April 2019 at 10:56
    @ niemals Aufgeben 11. April 2019 at 10:03

    Natürlich werden die ihr Mandat behalten. Dafür kann man ja leicht Geld bekommen. In der Wirtschaft muss ja etwas leisten. In der Politik sieht es anders aus. Selbst die dümmsten z.b. CFR bekommen dort sehr viel Geld.

    Ja, und die Köterrasse freut sich❗ 😆
    Und wählt sie, ja, der Name passt 😀
    Deutsche dürfen ungestraft „Köterrasse“ genannt werden
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162442610/Deutsche-duerfen-ungestraft-Koeterrasse-genannt-werden.html

  44. Vor ein paar Wochen hat doch Ch. Knobloch eine Hetzrede gegen die AfD im bayerischen Landtag gehalten. Daraufhin hat die Mehrheit der AfD-Abgeordneten den Saal zu Recht verlassen. Plenk war einer der wenigen, der sitzen blieb.

  45. Der boese Wolf 11. April 2019 at 09:35

    Rechtsextrem ist alles, was nicht ins Bild der grünlinken Meinungsdiktatur passt.

  46. arminius arndt 11. April 2019 at 08:10

    Ich würde Ihnen mal empfehlen, sich die Reden von Frau Ebner-Steiner im bayerischen Landtag anzuhören. Sie vertritt genau meine Interessen. Frau Ebner-Steiner ist keine Karriere-Frau, welche sich nach oben beißen will. Was kann sie denn dafür, dass sich U-Boote in die AfD eingeschlichen haben?
    Sie sehen doch, mit welcher krimineller Energie die CSU ihre Hoheit in Bayern verteidigt.

  47. Durchaus möglich das man diese Brüder „gekauft“ hat, mit anderen Worten, wie man es auch sagen kann, denen dabei kräftig in die Hosentaschen gepisst wurde.

  48. Ich fühle mich als Wähler der bayerischen AfD betrogen! Und wie mir wird es bestimmt vielen Anderen auch gehen. AfD wählen und dann CSU bekommen…alles „lupenreine Demokraten“.

  49. Hätten diese beiden Herren ein Fünkchen Ehrgefühl, dann würden sie ihr Mandat abgeben und einer anderen Person zur Verfügung stellen. Haben sie aber nicht!

  50. @ ThomasEausF 11. April 2019 at 08:00

    Die CSU ist leider mit allen Wassern gewaschen.

    Ich sage es noch etwas volkstümlicher: Eine ganz widerwärtige Dreckspartei – die ideale Heimstatt für Amigos, windige Gschaftlhuber und einen Uli Hoeneß.

  51. Nur interessiert es niemanden wenn bei SPD, CDU und den anderen Alt-Parteien oder auch Kirchen und Vereiunen die Fundamente und Mitglieder reihenweise wegbrechen und austreten. Tritt bei der AfD eine gescheiterte Existenz aus, dann ist die Lügen-Presse sofort vor Ort. Gähn!

  52. @ pro afd fan 11. April 2019 at 08:01

    Wir brauchen ein neues Gesetz. Jeder Ausgeschiedene muss sein Mandat zurückgeben, alles andere ist Verrat am Wähler.

    Das unterschreibe ich sofort. In diesem Fall hätte sich auch nicht die widerliche Frauke Petry auf Kosten des „verarschten“ Wählers und natürlich des Steuerzahlers gesundstoßen können.

  53. @ pro afd fan 11. April 2019 at 11:27

    Vor ein paar Wochen hat doch Ch. Knobloch eine Hetzrede gegen die AfD im bayerischen Landtag gehalten. Daraufhin hat die Mehrheit der AfD-Abgeordneten den Saal zu Recht verlassen. Plenk war einer der wenigen, der sitzen blieb.

    Interessante Beobachtung. Na dann ist ja alles klar.

  54. solche gab es auch in der Sachsen-AfD. In Sachsen-Anhalt haben sie sogar den Vorsitzenden rausgekippt. Aber unter dem Strich wird es ihnen nichts nützen.
    Wichtig ist, daß wir Patrioten zusammenhalten.

  55. Für mich ist der Fall ganz klar. Wer ein Direktmandat hat, darf sein Mandat behalten. Wer ein Listenmandat hat, muß das Mandat an die Liste zurückgeben. Dann haben U-Boote nur noch geringe Chancen.

  56. AfD- Wahlkreis Bautzen:
    1. Karsten Hilse: Ex-Polizist. Jetzt BTA, Poseur, Lügner, Trickser.
    Er arbeitete nebenberuflich als Journalist beim Lokalfernsehen, als Statist und war als Model tätig, wobei er einmal zum Mister Brandenburg gewählt wurde. Dafür hält er sich heutzutage immer noch.Sooo armselig…
    Siehe Video: Pressekonferenz Weidel-Gauland nach letzter Vizewahl Bundestagspräsidium.
    2. Eugen v. Broen (rechte- ähhh eigentlich ultralinke Hand von Hilse). EX-STASI-Offizier Berlin Normannenstraße. Spaltpilz, Verschwörer, scheut das Internet wie der Teufel das Weihwasser.
    Gelernter Beobachter, Verfolger, Zersetzer.
    3. Christian F. Schultze( Landtagskandidat AfD Bautzen): Ex- SPD-BTA unter Thierse. Veruntreute Anfang der 90er Bundeszuschüsse für die SPD.Angeblich zusammen mit Thierse. Flog dort hochkant raus. Offenbarungseid. . Schickte kürzlich (angeblich aus Versehen!!!!) die Daten aller AfD-Bewerber für den Stadtrat via Verteiler an seinen Alt-Kumpel und BTA Pfarrer S. Reiche (SPD. Der mit der blauen AfD-Weihnachtskrippe, wo Ochs und Esel drinnen standen!!!!)

    Leute. und wer mir jetzt noch sagt, daß diese 3 Typen sind keine U-Boote, der kann sich gleich daneben stellen. Wir werden noch so manche Überraschung erleben und dürfen gespannt bleiben.
    Ein MÄRCHENONKEL vor dem Herrn!

  57. CCAA73 11. April 2019 at 07:44
    OT: Moscheebesuch durch Eltern verweigert – Zu Geldstrafe in letzter Instanz verknackt.
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article191701173/Rendsburg-Wer-den-Termin-mit-dem-Schoepfer-schwaenzt.html
    Islamistan Deutschelan
    #######
    Leider wurde ich heute auf WO nicht veröffentlicht, denn die Fakten sind schon längst auf PI-news bekannt: http://www.pi-news.net/2018/07/rendsburg-strafen-fuer-verweigerung-des-moscheebesuchs/
    Die Eltern haben eine Unterrichtung des Sohnes in einer Parallelklasse angeregt, das ist wohl von Lehrer und Schulleitung nicht akzeptiert worden. So viel mir bekannt ist, kümmert sich ein prominenter Rechtsanwalt um die Angelegenheit. Für alle PI-Leser besteht heute jedoch noch die Möglichkeit den Artikel auf WO ein wenig mit PI-Fakten zu erhellen und zwar dalli-dalli.
    Euer
    Hans.Rosenthal

  58. Der Grund: Die beiden bayerischen AfD-Landtagsabgeordneten Raimund Swoboda und Markus Plenk sind pünktlich zur „Europa-Wahl“ öffentlichkeitswirksam aus der Alternative für Deutschland ausgetreten.
    ———
    Und wieder kommen die Aktivitäten, eine rechte Partei zu vernichten, aus MÜnchen.
    Als Anfang 1990 mitteldeutsche Oppositionelle die CSU bat, sich in die DDR auszudehnen, wurde ihnen die DSU [deutsche soziale Union] schmackhaft gemacht.
    Als am 18.3.90 die DSU sogar zwei Minister in der letzten Volkskammer stellten, begann die CSU im Auftrag KOHLs/CDU, die DSU zu zersetzen. Stasi-Methode….!!

    Abwerbung mit Versprechen [Diestel u. a.], Diffamierungen, medienwirksame Austritte usw. usf.

    Neben all den anderen Lumpereien, besonders gerichtlich, sitzen in München unsere Totengräber!

  59. @Der boese Wolf – Richtig, hier sehe ich auch eine taktische Schwäche der „AfD“–Führungskräfte. insbesondere müssten diese den Unterschied zwischen einer selbst extremen demokratischen „Rechten“ (schließlich gibt es auch eine extreme „Linke“) und der Diktatur des rechten Nationalsozialismus klar machen. Wenn man dann noch das 3. Reich als „Vogelschiss“ verharmlost, sieht es fast so aus, dass man die wenigen „Nahtzis“ in der Partei hofieren will. So macht man es dem linken Gegner und der „Antifa“ leicht, die Partei ständig in die rechtsextreme Nazi–Ecke zu schieben.

  60. schwarzrotsenf 11. April 2019 at 13:10

    AfD- Wahlkreis Bautzen:
    1. Karsten Hilse: Ex-Polizist. Jetzt BTA, Poseur, Lügner, Trickser.
    Er arbeitete nebenberuflich als Journalist beim Lokalfernsehen, als Statist und war als Model tätig, wobei er einmal zum Mister Brandenburg gewählt wurde. Dafür hält er sich heutzutage immer noch.Sooo armselig…
    Siehe Video: Pressekonferenz Weidel-Gauland nach letzter Vizewahl Bundestagspräsidium.
    2. Eugen v. Broen (rechte- ähhh eigentlich ultralinke Hand von Hilse). EX-STASI-Offizier Berlin Normannenstraße. Spaltpilz, Verschwörer, scheut das Internet wie der Teufel das Weihwasser.
    Gelernter Beobachter, Verfolger, Zersetzer.
    3. Christian F. Schultze( Landtagskandidat AfD Bautzen): Ex- SPD-BTA unter Thierse. Veruntreute Anfang der 90er Bundeszuschüsse für die SPD.Angeblich zusammen mit Thierse. Flog dort hochkant raus. Offenbarungseid. . Schickte kürzlich (angeblich aus Versehen!!!!) die Daten aller AfD-Bewerber für den Stadtrat via Verteiler an seinen Alt-Kumpel und BTA Pfarrer S. Reiche (SPD. Der mit der blauen AfD-Weihnachtskrippe, wo Ochs und Esel drinnen standen!!!!)

    Leute. und wer mir jetzt noch sagt, daß diese 3 Typen sind keine U-Boote, der kann sich gleich daneben stellen. Wir werden noch so manche Überraschung erleben und dürfen gespannt bleiben.
    Ein MÄRCHENONKEL vor dem Herrn!
    ##############
    Was passiert eigentlich, wenn Abgeordnete während der Zeit für die sie gewählt wurden, versterben?
    Rückt da wer nach, um den Posten auszufüllen?
    H.R

  61. @ schwarzrotsenf 11. April 2019 at 13:10

    Leute. und wer mir jetzt noch sagt, daß diese 3 Typen sind keine U-Boote, der kann sich gleich daneben stellen. Wir werden noch so manche Überraschung erleben und dürfen gespannt bleiben.
    Ein MÄRCHENONKEL vor dem Herrn!

    Mich würde mal interessieren, wie viele von diesen verdammten Maulwürfen noch in der AfD ihr Dasein fristen. Die Trojanermethode war ja schon immer die einfachste aber auch die fieseste Methode, eine nicht systemkonforme Partei von innen heraus zu zerstören, daß es wie eine Selbstzerlegung aussschaut.

  62. Freya- 11. April 2019 at 09:17
    Sahnesteif gestohlen – 85-jährige Ingrid muss wieder hinter Gitter

    https://www.welt.de/vermischtes/article191650693/Memmingen-Sie-stahl-Sahnesteif-Oma-Ingrid-muss-hinter-Gitter.html

    Die 85-Jährige muss sich wegen Ladendiebstahls vor Gericht verantworten – mal wieder. Bei ihrem sechsten Delikt geht es um Puder, Wimperntusche, Haarklammern, Reinigungscreme und Sahnesteif. Gesamtwert: 18,73 Euro.

    ———–

    Was soll dein ewiges Rum jammern, die Frau ist eine notorische Diebin , Sahnesteif und Kosmetik hat weder etwas mit Hunger oder mit Mundraub zu tun !

  63. Wenn Swoboda und Plenk beklagen, dass die AfD weiter nach rechts abdriftet, haben sie mit ihrem Austritt den Beweis dafür geliefert, dass es ihnen darum eigentlich gar nicht geht! Sonst wären sie in der AfD geblieben und hätten dafür gesorgt, dass Flügel & Co nicht stärker werden. So haben sie genau das Gegenteil erreicht und die Gemäßigten in der AfD geschwächt!

    Ich war lange ein Fan von Katrin Ebner-Steiner. Mit gefällt ihre Bodenständigkeit. Aber ich befürchte, dass sie nicht über das Fingerspitzengefühl, das Einfühlungsvermögen und das diplomatische Geschick verfügt, eine Fraktion, die aus sehr unterschiedlichen Gemütern besteht, zusammen zu halten. Es war sehr unklug, den Posten im Ausschuss für Innere Sicherheit einem Polizeidirektor zu verweigern und stattdessen einem Straßenpolizist zu überlassen. So geht man nicht mit honorigen Leuten um, die im Leben schon viel geleistet haben!

    Ein Vorsitzender muss die zusammenhaltende Klammer über den Flügeln sein, unterschiedliche Strömungen ausbalancieren und für Geschlossenheit sorgen. Ich befürchte, dass Katrin Ebner-Steiner damit überfordert ist.

  64. francomacorisano 11. April 2019 at 16:09

    Wir wissen nicht, warum Swoboda den Posten nicht bekommen hat. Ich denke aber, dass Frau Ebner-Steiner mit Sicherheit Gründe hatte, einen Kollegen von ihm vorzuziehen. Alle Details kommen halt nicht an die Öffentlichkeit und bleiben parteiintern. Deshalb ist es schwer, hier ein Urteil abzugeben.

  65. Ob die AfD-Basis jemals auf den Trichter kommt, wie man integere, loyale Funktionsträger wählt?

    Es gibt Kreisverbände tief im Westen, da hat man den Eindruck, die würden am liebsten ihre Farbe von Blau nach Grün wechseln.

  66. Viktor Klempner 11. April 2019 at 19:39

    Es gibt Kreisverbände tief im Westen, da hat man den Eindruck, die würden am liebsten ihre Farbe von Blau nach Grün wechseln.
    ————————-
    Kein Wunder, denn die, deren Kinder und Enkel sind von US-Besatzern seit 74 Tagen gehirngewaschen!
    Und dafür gabs beizeiten einen Käfer und einen Urlaub in bella italia usw.
    Das nennt man „Charakter“…..???

  67. In Bayern ist sowieso der Wurm in der AfD. Egoisten und Postenjäger.

    Die bayerische AdD hat das alles selbst verschuldet durch bösartige Querelen untereinander.
    Vor der BT-Wahl wurde Petr Bystron als Landesvorsitzender abgewählt, jetzt ist Sichert Chef.

    Anfang 2018 wurde gegen Bergmüller intrigiert, er fliegt aus der AfD, obwohl er im Januar 2018 als Bezirksvorsitzender Rosenheim mit großer Mehrheit gewählt wurde.

    Und wieder ist Sichert dabei: Franz Bergmüller darf weder den AfD-Kreisverband Rosenheim noch den AfD-Bezirk Oberbayern leiten. „Der Landesvorstand hat sich einstimmig für ein Parteiausschlussverfahren mit Entzug der Mitgliedsrechte ausgesprochen“, sagt der Landesvorsitzende Martin Sichert.
    Ein Gericht untersagte das.

    Jetzt ist Bergmüller im LT.

    Mit diesen unsicheren Kantonisten können die Altparteien ewig regieren.

  68. U-Boote oder nicht, unabhängig davon, dass sie ihre Wähler auf wirklich miese Weise beschissen haben, weiter in ihrem Namen abkassieren und jetzt mit Dreck spritzen, würde ich diesen beiden Onkels keinen Gebrauchtwagen abkaufen. Ihnen steht die Falschheit im Gesicht – was natürlich rein subjektiv ist.

  69. Sollen die zwei falschen Onkels doch zur CSU. Als Charakter-Nullen mit großem Maul passen sie da viel besser hin:

    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ist von seinen Plänen abgerückt, Flüchtlingshelfern Haftstrafen anzudrohen, wenn sie Asylbewerber vor einer Abschiebung warnen oder diese verhindern. (…)

    (dts)

  70. schopenhauer, 11.04. 08:02

    Man sehe sich das Verhalten von U-Boot Kapitänen wir Z.B. Georg Pazderski oder Uwe Junge (beide Bundeswehr Oberst) an und vergleiche diese Figuren mit Lichtgestalten wie ein Björn Höcke!

    Vielleicht suchen Sie sich mal einen guten Psychiater!

  71. schwarzrotsenf, 11.04. 13:10

    1. Karsten Hilse: Ex-Polizist. Jetzt BTA, Poseur, Lügner, Trickser… und wer mir jetzt noch sagt, daß diese 3 Typen sind keine U-Boote, der kann sich gleich daneben stellen.

    Das, was Sie nach der von mir fettmarkierten ‚Kurzbeschreibung‘ von Hilse an Substanz bringen, könnte Ihnen eine Anzeige wegen Verleumdung einbringen.
    Da drängt sich bei all diesen Vorwürfen bei mir der leise Verdacht auf, dass auch ein schwarzrotsenf als U-Boot zum Nachteil der AfD unterwegs ist…

  72. Durch welche Vorfälle, Äußerungen oder Forderungen soll die AfD denn im letzten halben Jahr radikaler bzw. extremistischer geworden sein?

    Bei der Beantwortung dieser Frage werden die beiden besonders charakterstarken Politiker wohl passen müssen.

  73. pro afd fan 11. April 2019 at 08:52; Das C mag vielleicht mal vor 40 Jahren für christlich gestanden haben. Mittlerweile ists zum Halbmond mutiert, für was der steht, muss man wohl nicht erklären.

    Haremhab 11. April 2019 at 10:54; Seh ich anders, die Petry wurde doch eingeschleust um die AfD von innen heraus zu zerstören. Der erste Teil, das rausdrängen von Lucke und Henkel klappte ja auch wie geplant. Dummerweise (im Sinne der Auftraggeber) war das aber eher ein Befreiungsschlag in der ewigen, vor sich selbst Distanziereritis. Also Operation zwar ausgeführt, der Patient erfreut sich aber einer besserern Gesundheit als jemals zuvor.

    Ezeciel 11. April 2019 at 12:42; Auch beim Direktmandat nicht. Ich würde es so machen, das Mandat inklusive das Geld steht der Partei zu. Der abtrünnige Abgeordnete kann gern ehrenamtlich den Sitzungen beiwohnen, meinetwegen, wenns die anderen Parteien zulassen auch was sagen, darf aber nicht abstimmen.
    Andererseits, wenn mans so machen könnte, dann würden diese Typen zwar offiziell in der Partei bleiben, aber gegen diese opponieren, indem sie z.B. linke Anträge unterstützen. Da muss es einem fast lieber sein, wenn derjenige sich selbst ins Abseits schiesst.

    schwarzrotsenf 11. April 2019 at 13:10; Ich kann nicht verstehen, wie man die 3 von dir genannten überhaupt aufnehmen konnte. Gegenüber rechts wird sich streng abgegrenzt. Dabei ist man aber auf dem linken Auge komplett blind. Ich würde da mein Augenmerk eher in die andere Richtung lenken, von dort droht viel mehr Ärger.

    Werner N. 11. April 2019 at 13:53; Frauenversteher, äh Missversteher. Niemand hat das 3.Reich als Vogelschiss verharmlost. Es ging lediglich um den Zeitraum im Verhältnis zur über 1000 jährigen Geschichte, die aber immer nur auf die genannten 12 Jahre reduziert wird. Was im übrigen im Einklang mit diversen Linken passierte, denen wurde das aber nie im geringsten angekreidet.

Comments are closed.