Die Sea-Watch hat für ein Propaganda-Filmchen ein "Flüchtlingsdrama" im Wellenbad nachgestellt.

Von LUPO | Die privaten „Seenotretter“ von Sea-Watch haben 40 Freiwillige auf ein Gummiboot verfrachtet, in einem Wellenbad mit Kunstblitz, Theaterdonner und Nebelmaschine tüchtig durchschaukeln lassen und dabei gefilmt. Simuliert werden sollte eine „Flucht“ über das Mittelmeer. Das Ganze nennt sich „Experiment Lifeboat“ und hat u.a. den Zweck, frisches Geld in die Spendenkassen zu spülen.

Wie tief wollen deutsche private „Seenotretter“ in der öffentlichen Meinung noch sinken, wenn sie immer hemmungsloser makabre Propagandashows abziehen, bei denen die Grenzen des Anstands längst verlassen wurden. So erfand die Sea-Eye einen Sturm, um sich Zugang zu einem italienischen Hafen zu erzwingen – die Mission Lifeline versuchte es mit Parshipping, einer missglückten Scheinehen-Kuppelei-Aktion mit sogenannten Flüchtlingen.

Die nachgestellte „Flucht“ von Sea-Watch in einem maritimen Übungsbecken für Windkraftanlagen-Techniker in Niebüll/Schleswig-Holstein treibt nun den Zynismus auf die Spitze. Die Verantwortlichen kokettieren schamlos mit der Notlage von Menschen, für deren Schicksal sie sich selbst verantwortlich fühlen müssten. Denn der Pull-Faktor für Migranten durch „Seenotretter“ liegt offen zutage. Das heißt: Weniger NGOs, weniger Tote. Die Zahl der im zentralen Mittelmeer ertrunkenen oder vermissten Personen ging laut Flüchtlingshilfswerk UNHCR nachweislich von 3.139 in 2017 auf 2.275 in 2018 zurück, nachdem Italien und Malta die Aktivitäten unterbunden hatten.

Das ist vergleichender Fakt, der im Sea-Watch-Film natürlich unterschlagen wird. In der begleitenden Werbung zum Neun-Minuten-Streifen, der in Kinos gezeigt werden soll, wird sogar von einer Vervierfachung der Todeszahlen fabuliert. Ein klarer Fall von Fake-News.

Auch sonst wird in „Lifeboat“ ziemlich verallgemeinert. Den Teilnehmern des „Experimentes“ werden die Augen verbunden, Interview-Einspielungen von „echten“ Flüchtlingen sprechen davon, unter Vorhaltung von Kalaschnikows auf die Gummiboote gezwungen („geworfen“) worden zu sein. Es gibt ausschließlich Nachtszenen mit Blitzen, Donner und Nebel. So wird vorgegaukelt, bei den Boots-„Flüchtlingen“ im Mittelmeer handele es sich ausschließlich um Personen, die gegen ihren Willen von Kriminellen nächtens sehblind auf einen mehrere Tage langen Trip gezwungen werden und in Booten ohne Motor und Richtung im Meer dahintreiben, bis sie vielleicht von einer mildtätigen NGO aus Deutschland „gerettet“ werden.

Völlig unterschlagen wird, dass sich nur ein zahlungskräftiges Klientel die mehrere tausend Euro teure „Flucht“ erlauben kann, die das kalkulierte Risiko eingeht, weil hinter dem Horizont die NGO-Schiffe schon für den Shuttle nach Europa warten. Auch wird nicht erwähnt, dass manche Boote mit Satelliten-Telefonen ausgerüstet sind, mit dem sie die Retter und ihre Helfershelfer außerhalb der 24-Meilen-Zone in internationalen Gewässern zur Hilfe rufen können.

Mit verbunden Augen sitzen die Sea Life-Komparsen lachend in einem LKW.

Den Sinn ihrer Aktion erklärt Sea-Watch so: Ziel der Kampagne sei, dass die Menschen sich über das Video auch besser mit den Insassen der echten Flüchtlingsboote identifizieren können, sagt Ruben Neugebauer. Über die Kosten schweigt sich die NGO aus. Spendengelder sollen angeblich nicht verwendet worden sein.

In den Medien klingt vorsichtige Kritik am Sea-Watch-Experiment an. Die Bild fragt: WAS SOLL DAS? Während man den Machern des zynischen Propaganda-Streifens professionelle Demagogie unterstellen kann, mag man den Teilnehmern des „Experimentes“ allenfalls mildernde Umstände zubilligen.

Ist es grenzenlose Empathie, missionarischer Eifer, jugendlich- überbordendes Engagement oder nur krankhafter Exhibitionismus, der manchen der allesamt weißen Protagonisten veranlasst hat, sich für Lifeboat zur Verfügung zu stellen? Eine 68-Jährige namens Ingrid ist jedenfalls überzeugt davon, dass ihr die fünf Stunden im Wellenbad zu höherer Einsicht verholfen hat…

image_pdfimage_print

 

108 KOMMENTARE

  1. Ach die werden in die Boote gezwungen? Sie kommen demnach gar nicht freiwillig um nach Europa verschifft zu werden?

  2. Um emotional zu erpressen? Niemand zwingt sie, ihre Heimat zu verlassen, sie tun das freiwillig. Also sind sie an ihrem möglichen Tod selbst mitschuldig. Wenn, dann sollten sich die deutschen Weltverbesserer einmal an die Schleuser halten und zum anderen sich an die eigene Nase fassen. Denn sie sind Teil des Schleusergeschäftes.

  3. Wenn die Spendengelder trotz dieser Werbeveranstaltung weiter zurück gehen, lassen die zwecks Befriedigung des Aufmerksamkeitsdefizits vielleicht mal einen ertrinken?

  4. Das muss man garnicht auf Seenotretter begrenzen. Alles was aus diesem Schwarzen Kasten in eurem Wohnzimmer kommt ist Fake. Es ist alles ein einziges Schauspiel(Altparteien/Medien), scriptet reality at its best. Die Masse wacht auch nicht mehr auf, erst wenn es zu spät ist.

  5. Die Regierung simuliert auch nur. Also Demokratie geht da jedenfalls nicht. Auch den Rest bekommen sie nicht hin.

  6. Man könnte ja auch mal den Untergang der Wilhelm Gustloff simulieren.
    Oder eine Fahrt mit dem Zug durch den Korridor von Stettin nach Danzig anno 1920.
    Oder eine verregnete Nacht bei um die Null Grad in einem Rheinwiesenlager.

    Aber, ach, ich schweife ab.

  7. Wenn man, wie aus meiner Sicht vergleichsweise im Berufsleben oder im täglichen Strassenverkehr, aus purer Dummheit resultierende Handlungen von Individuen erlebt, denkt man jedesmal, das kann nicht mehr überboten werden…
    Doch man wird immer wieder eines Besseren belehrt.

  8. Tja, nicht umsonst heisst es, dass das Regietheater der Untergang der Theaterkultur wäre.

    Hätte man da nicht noch ein paar tote Babys und kopulierende Nackte einbauen können?
    Und Weisse Haie?

  9. Mit so einem Zirkus können sie vielleicht Dumme beeindrucken, aber wer rechnen kann und die Kosten sieht fällt darauf nicht rein.

    Auch Niedriglöhner und Kleinrentner werden sich von so einem Schmonzes nicht veralbern lassen.

  10. Die Idee sollte man für die Abschiebungen aufgreifen. Sie kennen ja den Weg bereits. Und life im TV übertragen. Mit Wetten, wie viele es schaffen werden.

  11. nicht die mama 26. April 2019 at 15:47

    Tja, nicht umsonst heisst es, dass das Regietheater der Untergang der Theaterkultur wäre.

    Hätte man da nicht noch ein paar tote Babys und kopulierende Nackte einbauen können?
    Und Weisse Haie?

    Wieso nicht ein paar kopulierende Haie und ein paar tote Weiße?

  12. Watch Sea-Fake!
    Fake-Sea-Watch.
    Der Club der „Schleuser (aus humantiären Gründen)“ dreht einen Film.
    Nicht mit Spendegeldern.
    Sturm!
    Nacht!
    Furchtbar!

  13. OT

    FFF = 666 war gestern.

    Neue Sau durchs Dorf: ➡ STF

    https://www.savethefrogs.com/day/

    Steffi Lemke 😯 , die neue Gräta?

    Von den 14 einheimischen Arten sind nur fünf ungefährdet, wie die Bundesregierung auf Anfrage der Grünen darlegt. Gelbbauch- und Rotbauchunken gelten als «stark gefährdet», fünf weitere Arten als «gefährdet». Der Kleine Wasserfrosch wird als «gefährdet mit unbekanntem Ausmaß» eingeschätzt, die Kreuzkröte steht auf einer Vorwarnliste. Die naturschutzpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Steffi Lemke, fordert von der Bundesregierung mehr Engagement im Kampf gegen das Artensterben.
    (…)
    Lemke mahnte: «Das weltweite Artensterben ist im vollen Gang. Auch Frösche, Unken und Kröten sind betroffen von den Auswirkungen der Klimakrise und den Verlust von Lebensräumen.» (…)

    .
    https://www.zeit.de/news/2019-04/26/froesche-in-gefahr-gruene-fordern-mehr-artenschutz-190426-99-970064

  14. Kollaborateure und deutschfeindliche Elemente

    wollen fremde, aggressive Völker nach Deutschland bringen und dort ansiedeln. Ich will das nicht! Vielleicht sollte man diese Retter bekämpfen, die unser Land an Fremde übergeben wollen. Mich kotzen diese ganzen Typen nur noch an.

  15. Den Sinn ihrer Aktion erklärt Sea-Watch so: Ziel der Kampagne sei, dass die Menschen sich über das Video auch besser mit den Insassen der echten Flüchtlingsboote identifizieren können, sagt Ruben Neugebauer.

    Naja, vielleicht sollte man einfach nur andere Afrikaner befragen, die tun sich logischerweise auch leichter beim Hineinversetzen.

    Die Afrikaner, die ich manchmal in Italien sehe, verkaufen alles und jedes und prostituieren sich, sie sind der Abschaum Afrikas. Diese Leute, die als Krämer an den Stränden auftreten und in den Straßen der Städte herumlungern, sind in keiner Weise repräsentativ für die Afrikaner in Afrika, die für den Wiederaufbau und die Entwicklung ihrer Heimatländer kämpfen. Angesichts dieser Tatsache frage ich mich, warum Italien und andere europäischen Länder sowie die arabischen Staaten es zulassen und tolerieren, dass solche Personen sich auf ihrem nationalen Territorium aufhalten.
    (…
    …)
    Ich empfinde ein starkes Gefühl von Scham und Wut gegenüber diesen afrikanischen Immigranten, die sich wie Ra++en aufführen, welche die Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Italien, Europa und Arabien auch noch unterstützen.

    Serge Bokwango, Mitglied der ständigen Vertretung des Kongo bei den Vereinten Nationen.
    https://www.unzensuriert.at/content/004540-Lampedusa-Fl-chtlinge-auf-dem-Weg-nach-Norden

    Voll der Schwarznahtsi, der Mann.
    Und, wohl zu seinem Glück, Inhaber diplomatischer Immunität, so dass lediglich seine Aussage ziemlich aus dem Netz geputzt wurde, er aber nicht wegen Volksverhetzung belangt werden konnte.

  16. „Meinungsfroh 26. April 2019 at 15:41
    Wenn die Spendengelder trotz dieser Werbeveranstaltung weiter zurück gehen, lassen die zwecks Befriedigung des Aufmerksamkeitsdefizits vielleicht mal einen ertrinken?“

    Dachte ich mir auch. Mal wieder medienwirksam ein ertrunkenes Kleinkind am Strand drapieren … und die Spende fließen.

  17. Eva-Maria Schreiber (Die Linke Bayern): Auch ich habe zusammen mit 220 anderen Bundestagsabgeordneten den #Osterappell für den Schutz von Menschen in #Seenot unterzeichnet, denn #Menschenrechte gelten überall – auch auf dem #Mittelmeer! #Seenotrettung

    Antwort an @MdB_Schreiber
    Immer die Kinderbilder aus dem NGO Propaganda Material.

    https://twitter.com/MdB_Schreiber/status/1120670601750941697

  18. OT & +++breaking news+++

    Nobelpreisverdächtig:

    Kopftuchtrulla hat Therapie für Schwule.
    Und nicht nur für die:

    Doktorin aus Kuwait weiß: Homosexualität wird durch spermafressenden Analwurm ausgelöst – ja sicher, wodurch auch sonst?!
    (…)
    Solltest du das böse Gefühl haben, schwul zu werden – iss Zwiebeln und Möhren!
    (…)
    Und noch ein Knaller zu Schluss. Falls du dich fragst, in welcher mittelalterlichen Uni diese Frau promoviert haben soll: Dr. Mariam Al-Sohel gibt an, einen Ehrendoktortitel in Sex-Management, Homosexualität und sexueller Belästigung zu haben.

    .
    https://www.derwesten.de/panorama/aerztin-aus-kuwait-homosexualitaet-wird-durch-spermafressenden-analwurm-ausgeloest-id217027295.html

  19. Für die merkeldeutsche Nomenklatura ist und bleibt Trump ein Narr, wohl deshalb weil US-Präsident die Wahrheit spricht. Nicht nur er sondern auch seine Schwiegertochter Lara zeigt diese penetrante Eigenschaft als sie Merkels Deutschland zum Mahnmal erfolgreicher Islamisierungs- und Afrikanisierungspolitik erklärte. Angela Merkels Überfremdungspolitik sei deshalb „der Untergang Deutschlands“; „Es war eine der schlimmsten Sachen, die Deutschland je passiert sind.“
    Ihr Schwiegervater kenne die katastrophale Entscheidung Merkels und versuche, ähnliche Folgen von den USA abzuwenden, so die 36-Jährige weiter. Trump erinnerten die Bilder mexikanischer Migranten an den „Marsch von Millionen Menschen auf dem Weg nach Westeuropa“.
    Das wie immer ignorante CNN dazu: „„Wenn du nicht weißt, was der Untergang Deutschlands wirklich war, tust du das: Du fragst einen Fünftklässler oder einen Viertklässler oder vielleicht einen sehr schlauen Drittklässler oder jeden, der irgendetwas über den Zweiten Weltkrieg oder die Nazis weiß.“ Die Nazi aber sind lediglich verantwortlich für den Untergang des 1000-jährigen Reiches, heute laboriert die deutsche Ethnie an ihrer Auslöschung. Seit Jahren warnt Trump vor einer Welle von Sozial- und Drogentouristen aus Mexiko. Im Februar hatte er den Notstand ausgelöst, um den Bau einer Mauer zwischen den beiden Ländern voranzutreiben. Er begründete dies mit der nachhaltigen Invasion von Drogen, Menschenschmugglern und kriminellen Banden. https://www.welt.de/politik/ausland/article192485959/Trump-Schwiegertochter-Fluechtlingspolitik-ist-Untergang-Deutschlands.html#

  20. Sea Watch hat ja auch schon 2015 die grunzdummen Politniks vor dem Reichstag auf der Spree (Seemannsschnack: „Ententeich“) Schlauchboot fahren lassen. Da bekommt die Redewendung „ich fahre mit euch Schlitten“ = ihr seid mir ausgeliefert eine ganz neue Bedeutung:

    https://www.n-tv.de/politik/Politiker-fahren-Fluechtlingsboot-article16130796.html

    https://meedia.de/2015/10/15/ihr-verhoehnt-fluechtlinge-scharfe-kritik-an-politiker-selbsterfahrungsfahrt/

    Spree zur See!

  21. Die Propaganda-Maschine von Seawatch läuft mal wieder: Lifeboat lautet der neuste Filmerguss.
    Ja, Sinn und Zweck wird die Spendenakquise sein $$$$ und €€€€. Man bekommt den Eindruck, als handelt es sich um eine Zwangsdeportation von Afrika nach Europa. Es geht den Schleppergehilfen doch nicht um Bedürftige. Ansonsten würden sie Vorort in Afrika helfen.

    Vielleicht könnten sie ja noch einige der angeblich KZ-ähnlichen libyschen Gefangenenlager in den Bericht einbauen? Blödsinn. Die Wahrheit ist, dass all diese dramatischen Rettungen so gar nie stattfinden, sonst hätten sie längst aktuelles und echtes Material gezeigt.

  22. Die sog. „Seerettung“ ist ein schwieriges Thema.
    Selbstverständlich darf man niemanden ertrinken lassen.
    Als Wasserratte und „Hobbykapitän“ kenne ich schwierige Situationen auf Der, aber nicht nur da.
    Bei den Flüchtlingen auf See ist die Lage folgende, die Menschen betreten bewusst „Fahrzeuge“ deren Seetüchtigkeit von zwölf bis Mittag reicht.
    Die Schlepper spielen Skrupellos mit dem Leben der Menschen.
    Hier müsste dieser Sumpf trockengelegt werden.
    Die Überfahrten kosten viel Geld, Geld mit dem die Flüchtlinge in ihrer Heimat etwas aufbauen könnten.
    Warum machen sie es nicht?
    Kürzlich Bilder nach der Überschwemmungskatastrophe in Mosambik gesehen, die Leute sitzen rum und warten.
    Ebenso in Haiti, das Land ist viele Jahre nach dem Wirbelsturm immer noch zerstört.
    Wenn bei uns eine Überschwemmung war, wird sofort mit ablaufenden Wasser angefangen aufzuräumen.

  23. Wie wäre es, wenn jemand die „Erstechung eines Menschen simuliert“. Meist mittels 10 bis 20 Messerstiche. Man kann auch den „Vorgepänkel simulieren“. Wäre sicher auch eine „coole Aktion“?

  24. Wo issn da Sea Watch, wenn Neger im Negerland ihren üblichen Negerfährbetrieb betreiben?

    *******************
    Mindestens 131 Tote auf Lake Victoria
    (20.04.19) Mindestens 131 Passagiere fanden am 18.4. 2019 auf dem südlichen Lake Victoria, Tansania, den Tod, als die Fähre ‚Nyrere‘ am Nachmittag nur wenige Dutzend Meter vom Landungssteg auf der Insel Ukara, ihrem Fahrtziel, entfernt kenterte. Die Zahl könnte noch weiter steigen. Rund 200 Menschen befanden sich an Bord des Schiffes, das für die Hälfte davon zugelassen war. Die Überladung dürfte auch zu dem Unglück geführt haben. Die Passagiere bewegten sich auf den Bug, um auszusteigen, wodurch das Boot aus der Balance kam.

    **************
    Mehr als 120 Tote auf Lake Kivu
    (20.04.19) Über 120 Pasagiere starben am 16.4. 2019 beim Schiffbruch der kongolesischen ‚Kalehe‘ auf dem Lake Kivu bei Kasunyu in der Süd-Kivu-Provinz. Bislang wurden 13 tot geborgen, 114 wurden vermisst, und nur 37 Menschen gerettet. Das von Kituku im Goma-Distrikt kommende Boot war mit 150 Personen an Bord bei einer Kapazität von nur 70 Menschen deutlich überladen gewesen. Es hatte auch keine Fahrtgenehmigung. Laut Manifest waren 60 Personen an Bord, davon 47 Erwachsene, sieben Kinder und eine vierköpfige Crew.

    **************

    http://www.esys.org/news/sos.html

  25. Ikarus69,
    denke kurz vor der EU Wahl, schwarz mit Merkelbildchen zwischen den Fingerchen, einen gefundenen Goldschatz zu Füßen, der alle Invasoren dieses Tracks zu willkommenen Flüchtlingen macht. Freitags live bei Greta. Dann nichts mehr dazu wegen der Wahl.

    Meinungsfroh, auch 69.

  26. Natürlich sollen die aus dem Wasser fefischt werden. Aber dann soll der nächste Hafen engesteuert werden. Nur werden alle übers Mittelmeer gebracht. Das ist illegal.

  27. Das war übrigens eine Empfehlung für Tim Schwabedissen und seinen guten Seenot (echte Seeenot!) Blog http://www.esys.org/news/sos.html. Er hat weltweit (echte!) Seenotfälle im Blick, ein sehr gutes Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr Kompendium.

    Ab und zu kommentiert er auch als „Tim S.“ bei der Welt. Wenn die Schleuserfolklore mal wieder komplett dreist, zu dreist, als „Seenotretter“ auftritt und redaktionell gefeiert wird.

    Das ist ESYS:

    http://www.esys.org/

  28. Babieca 16:28

    Die waren nicht auf dem Weg nach Germoney, also nicht sonderlich Schützenswert.

    Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit Megaboote nach Germoney zu treideln.

    Oder ist treideln schon Nahtsie ❓

  29. @ Meinungsfroh

    Ich hatte wirklich kurz Tränen in den Augen, als die Aufnahmen von dem kleinen Jungen (Aiden?) um die Welt gingen. Bis mir dann schnell aufgegangen ist, dass das Kind von seinem Vater gnadenlos geopfert und von den Medien instrumentalisiert wurde 🙁

  30. Die Kommentare auf Welt online sind aber Prügel für die Linken, und Unterstützung für Lara Trump- geentert das Springer Narrenschiff? Den „Cheffe“ Trump interessieren die Linken samt CNN eh nicht.

  31. … Interview-Einspielungen von „echten“ Flüchtlingen sprechen davon, unter Vorhaltung von Kalaschnikows auf die Gummiboote GEZWUNGEN („geworfen“) worden zu sein…

    GEZWUNGEN also, aha !, nach dieser Logik ist also eine waffenlose, zügig ungeprüft schnelle ABSCHIEBUNG zurück in die ursprünglichen Herkunftsländer nur das folglich richtige, denn alles andere wäre ja eine weitergeführte Freiheitsberaubung

  32. Traurige Kinder ist ein Netz, das viele Fische fängt Ikarus69, mich hatten die in uninformierter Vorzeit, hätten die wohl auch noch immer, würde ich mich nicht umfangreich informieren. Kriege schon Schwellungen, wenn ich Eltern am Kinderwagen sehe, die auf das Handy glotzen, während die Klein(st)en auf Kontakt und Signale warten.

  33. Ooch da kommen mir die Tränen. Mumpitz. Da schwimmt jeder Patriot mit Leichtigkeit durch. Aua, wie weh tut das eigentlich. Bitteschön genaue Beschreibung der Schmerzen für die anschließende Medikation.

  34. lorbas 26. April 2019 at 16:36

    Oder ist treideln schon Nahtsie?

    Hehe… Nein. Oder fast… und unbedingt das Ideal der Grünen. Ilja Repin hat diese Plackerei per Mensch ja schon ausführlich gemalt:

    https://tinyurl.com/y2gm6hc6

    Mit dem Hotte wird das ja – als nostalgischer Luxus einer modernen Gesellschaft, die nicht mehr darauf angewiesen ist – aber es ratzfatz wieder müssen müsste – angeboten:

    https://tinyurl.com/y665yhpl

    Übrigens war ich als pferdebeigeistes Kind noch in den 70ern, wir wohnten damals temporär in Bonn, völlig hin und weg, daß die Fuß-, Wander- und Fahrradwege entlang dem Rhein die alten Treidelpfade waren.

    Ich kann bis heute keinen Motor konstruieren. Aber ich kann ein Pferd zum Treideln, Eggen, Pflügen und Reiten ausbilden. Vielleicht werden meine Kenntnisse mal wieder gebraucht…

  35. Ich bin schon gespannt auf die Nachfolgeveranstaltungen, wenn die 40 Freiwilligen sich ein paar Dutzend Indentitäten zusammenbasteln und damit deutsche Sozialhilfe kassieren. Dann geht es im Pulk zu einer der Tafeln, wo man alte Ommas aus dem Weg schubst und die Helfer beleidigt. Danach müssen die Freiwilligen sich dann entscheiden: geht es zum experimentellen Massenvergewaltigen oder zum Kopftreten?

  36. Freya- wie machst Du das? Ich bräuchte Stunden für all die Informationen die Du hier zusammen stellst.

  37. So!
    Den Ton haben wir im Kasten!
    Huber,
    Schätzelche,
    ich zähle jetzt bis zehn.
    Bei „Zehn“ gehst du über Bord!


    Bei „Zehn“, nicht bei „Drei“,
    Dummkopf!
    Womit habe ich das verdient?

  38. Ruben Neugebauers Broterwerb ist Fotojournalist, mit Schwerpunkt auf asozialer und ökowahnsinniger Kriegsführung und zivilgesellschaftlichen Bewegungen. Seine Reisen führten ihn in den Kosovo, nach Belarus oder Syrien. Er schafft für NGOs wie die Menschenschlepper von Sea Watch. Im Gegensatz zu den Negern in DB-Inseraten sind die Weissen in dem „Sea Watch“ Video den Zuschauern „möglichst ähnlich“ mit der Absicht so bei alten Rothgrünen Männern wie OB Boris Palmer eine grössere Intensität der Empathie zu schinden. Auch Ruben Neugebauer von Sea Watch vermag ja nicht zu widersprechen dass wir weisse Männer keine Empathie mit Negern empfinden können: „Das hat wahrscheinlich schon etwas mit einem letztlich tief verankerten Rassismus zu tun.“ erklärt Ruben. Wenn Ruben sich angesprochen fühlt, dann bekennt er sich auch dazu. http://www.taz.de/!5587935/
    Wir bei PI haben einen Trost: Auch der Bessermensch und knipsender Seenotnutzniesser Ruben Neugebauer laboriert an einem letztlich tief verankerten Rassismus.

  39. Also, wenn das Foto oben,eines dieser ominösen Boote sein soll,
    dann ist das so, als ob ich in Flip Flops die Zugspitze erklimmen möchte.

    Aber wie sang Wencke Myhre eine so richtig…

    „ER HAT EIN KNALLROTES GUMMIBOOT SONGTEXT

    Er hat ein knallrotes Gummiboot
    Mit diesem Gummiboot fahren wir hinaus
    Er hat ein knallrotes Gummiboot
    Und erst im Abendrot kommen wir nach Haus

    Johnny, der fühlt sich wie Christoph Kolumbus
    Und hat sogar einen Bart
    Vor den Gefahren der christlichen Seefahrt
    Warnt er mich vor jeder Fahrt
    „Das Küssen an Bord ist verboten
    Ich sage dir auch warum
    Das Boot ist eine Konstruktion
    Die kippt beim Küssen um.“

    Er hat ein knallrotes Gummiboot
    Mit diesem Gummiboot fahren wir hinaus
    Er hat ein knallrotes Gummiboot
    Und erst im Abendrot kommen wir nach Haus

    Wir haben kein Segel und keinen Motor und keine Kombüse, oh nein
    Wir schaukeln mit Liebe und sehr viel Humor ins große Glück hinein“

    Diese ganze Seenotrettung ist eine Farce,sie ist das,was alle wissen,
    reinstes,kriminelles Schleppertum,unter dem Deckmäntelchen der Menschlichkeit,
    wer macht sich an diesen Straftaten,die Taschen voll,folgt dem Geld,wie immer!

  40. Zurück zum Thema:

    Die nachgestellte „Flucht“ von Sea-Watch in einem maritimen Übungsbecken für Windkraftanlagen-Techniker in Niebüll/Schleswig-Holstein (…)

    Warum haben die sich dazu breitschlagen lassen? Das ist der Betreiber, Offtec:

    https://www.offtec.de/trainings/trainingszentren.html (alle notwendigen Kontaktinformationen, wer denen Mails und Fragen schicken will, am Ende der Seite)

    Für seinen Standort Niebüll wirbt er so:

    Maritimes Trainings-Centrum
    Das Maritime Trainings-Centrum (MTC) sorgt mit ausgefeilter Technik für echte Meerszenarien. Es verfu?gt u?ber ein 15 x 23 Meter grosses und 5,5 Meter tiefes Wasserbecken sowie eine Wellenanlage, die mehr als 2 Meter hohe Wellen produziert. Die 13 Meter hohe Halle ist mit einer mehrsto?ckigen Galerie mit Escape Chute, Boat Landing-System, Winden und einem Sprungbereich ausgestattet. Ein Modular Egress Training Simulator (METS) ermöglicht das Rettungstraining aus einem notgewasserten Hubschrauber. Licht- und Soundsysteme sowie Winderzeugungsanlagen simulieren dazu verschiedene Wetterlagen und intensivieren so die überaus realita?tsnahen Trainings wie auf hoher See.

    Das Ausbildungsprogramm zum U?berleben auf See umfasst u.a. Sea Survival-Training (GWO), Helicopter Underwater Escape Training (HUET), Helikopter-Abseil- und Rettungstraining, Capsize Training (Kenter-Training) sowie maritime Spezialtrainings nach Ihren individuellen Anforderungen.

    Wenn man die bucht, kostet das Geld. Viel Geld. Sea Watch verballert – um im maritimen zu bleiben, „versenkt“ – also sein Kirchen- und Spendengeld in kommerziellen Wellenbädern.

    Natürlich hat Offtec eine „Imagebroschüre“:

    https://www.offtec.de/fileadmin/Daten/Dokumente/OffTEC_Imagebrosch%C3%BCre.pdf

  41. Erzlinker 26. April 2019 at 16:54
    Freya- wie machst Du das? Ich bräuchte Stunden für all die Informationen die Du hier zusammen stellst.

    Also bis zu zwanzigmal an einem Tag den gleiche Link in ein Forum zu kopieren ist nicht sehr schwer.

  42. Babieca 16:53

    Pferd ist haram.

    Du kannst Esel, Ziege und Kamel ausbilden.
    Das sind übrigens die Tiere der Zukunft. 😉

    Zum Motor, dem Verbrenner eine geniale Konstruktion, dem derzeit von ungebildeten und Ausbildungslosen der Garaus gemacht wird.

  43. Die privaten „Seenotretter“ von Sea-Watch haben 40 Freiwillige auf ein Gummiboot verfrachtet, in einem Wellenbad mit Kunstblitz, Theaterdonner und Nebelmaschine tüchtig durchschaukeln lassen und dabei gefilmt. Simuliert werden sollte eine „Flucht“ über das Mittelmeer. 

    =====
    Kitschigstes Bollywood der allerbilligsten Sorte.
    Wie die gestern veröffentlichte Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt, hat die Mehrheit der Bevölkerung die Nase gestrichen voll von illegalen Fake-Schutzsuchenden. Die Zeit des Willkommensklatschens ist lange vorbei, die Leute haben kein Verständnis und keine Geduld mehr beim Thema offene Grenzen. Das wissen auch die linksgrünen Umvolkungs-Schleuser.

    Diese geschmacklose Schmierenkomödie ist ein letzter, panischer Verzweifelungsakt vor dem eigenen drohenden Untergang in die Bedeutungslosigkeit. Vielleicht spielt bei so manchem auch Angst eine Rolle. Angst nämlich, sich nach 3 Jahren Herumchillens mit linkem Moralanspruch auf von Spenden finanzierten Seelenverkäufern nun doch noch einen richtigen Job suchen zu müssen.

    Elende Nichtsnutze…

  44. 1063 Akte der Verwüstung hat es im Jahr 2018 in französischen Kirchen oder auf Friedhöfen gegeben. Es wurden Hostienschreine aufgebrochen, Statuen umgeworfen, Kreuze zerbrochen und auch Brände gelegt. Jugendliche urinierten hinter den Altar und schäumten mit Feuerlöschern Kirchenbänke ein. Und in einem besonders abscheulichen Vandalenakt schmierten Unbekannte mit Kot ein Kreuz an die Wand und drückten geweihte Hostien in die Exkremente. https://www.krone.at/1911081
    Pro Tag drei Kirchenschändungen in Frankreich: hat aber mit Islam nichts zu tun, es waren Islamisten würde mein Beichtvater Reinhard Marx uns vorhalten.

  45. Es geht bei den Klappskallies (angeblich Seenotretter) doch nur ums Geld. Wann bemerkt das auch der letzte Schwachkopf?

  46. Ob die gehirngespasteten zukünftigen Geschwätzwissenschaftler auch eine Originalüberquerung bsp. von Tripolis nach Europa unter den gegebenen Umständen mitgemacht hätten?

  47. Zu diesem blöden Sea Watch-PR-Stunt (haben die das affenteure Offshore-Trainingszentrum selbst bezahlt?) kommt noch was: Die, also Sea Watch, holen die Neger grundsätzlich bei spiegelglatter See und Windstille („Ententeich“) ab. Ganz dumme Idee von Seawatch daher, bei ihren Einsätzen Helmkameras zu tragen. Die dokumentieren: „Windstille, ruhige See, der Flüchtling sitzt.“ So ist die Realität:

    https://www.google.com/search?q=sea+watch+fl%C3%BCchtlinge&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjvyc3pju7hAhWEKFAKHQ_lBRcQ_AUIDygC&biw=1093&bih=509

    Und so ist die Sea Watch PR-Fiktion aus dem Nordsee-Trainingszentrum für Windmühlentechniker:

    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2019/04/sealife_fake.jpg

    Wenn James Cameron „Titanic“ im Hollywood-Swimming Pool verfilmt, kommt Ähnliches raus.

    Lächerlich!

  48. Jens Eits 26. April 2019 at 17:39

    Ja und wenn sie dann doch noch wohlbehalten hier ankommen,
    sollten sie, nach dem Gusto der Linksfaschisten und Grünen Khmer, am besten
    gleich eingebürgert werden,oder noch besser,Deutschland wird aufgelöst und alle
    „Entbürgert“.
    Die Lügenmedien,vor allem die Presse tut dann noch ihr eigenes dazu,
    und tut auch schon so,sie sind da, also bleiben sie,Gesetze interessieren nicht mehr.
    Tja und nun kommt ihnen die FES,mit ihrer Studie dazwischen,sie beweist,
    wir Kritiker sind in der Überzahl,wir wollen diese Sozialschmarotzer nicht, werden aber
    immer wieder dazu genötigt, wie dieser völlig überflüssige und gefährliche Artikel mal wieder
    zeigt :
    „Erziehungswissenschaftler zu „Mitte-Studie“Forscher:
    Jeder Zweite hat Vorurteile gegenüber Flüchtlingen – was wir tun können.“
    Liebe arroganten Dummbatzen vom Locus, ich will gar nichts dagegen tun,ich will aber alles dafür
    tun,daß sich noch mehr Menschen dieser Denkensart anschliessen,sich äußern und auch
    auf die Straßen gehen,um ihren Unmut zu zeigen!

    https://www.focus.de/politik/deutschland/erziehungswissenschaftler-zu-mitte-studie-jeder-zweite-hat-vorurteile-gegenueber-fluechtlingen-was-wir-tun-koennen_id_10633419.html

  49. Wäre dieser kriminelle Verein auch bereit, einen Messermord oder die Vergewaltigung eines deutschen Mädchens zu „simulieren“. Wenn ich diese Schlepperbanden sehe, kriege ich das Kotzen!!!

  50. „Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie dazu bringen, immer dreister zu lügen“
    Irgendwann werden die Lügen dann so dreist und offensichtlich sein, daß es auch der letzte Schlaf-Michel merkt und endlich sein Wahlverhalten ändert. Das ist meine letzte Hoffnung!

  51. Mein Mann traf heute hier in Paris im Bistro an der Ecke einen Nachbarn, der marokkanische Wurzeln hat. Vor Kurzem hatte der etwas in Deutschland zu erledigen und war mit dem Zug nach Frankfurt gefahren. Er sagte meinem Mann, das sei ja nicht mehr das Deutschland, das er kennt, da laufen ja nur noch Algerier, Iraker und Iraner rum, lauter Araber und gefühlt mehr als hier in Frankreich. Mein Mann sagte ihm, ja Deutschland wolle jetzt auch international sein 😉 . Worauf der Marokkaner antwortete:“Na wenn das mal gut geht.“

  52. Hollywood at its best. Schön die Effekte hochfahren, dramaturgische Steigerung und vieleicht noch einen Oskar eingeheimst. Als Dokumentation total unbrauchbar.

    Nach eigenen Angaben von Sea-Watch gibt es 6 Tote täglich. Tägliche Geburten allein in Afrika ca. 110.000 Erdenbürger. Wer das Problem immer noch nicht erkennt ist strunzdumm.

  53. alles-so-schoen-bunt-hier 26. April 2019 at 18:11

    „Refugee porn“

    So wahr! Das paßt immer wieder.

  54. Lass die ihre Happenings veranstalten.
    Wir veranstalten auch etwas:

    Übrigens, wenn einer fragt….
    „Was, ich finde nur die Farbe schön. Da fühle ich mich sicher im Verkehr“
    oder so.
    „Aufruf? Weiß ich nix von “

    Und wenn ich s mal vergesse, jeder kann mit kopieren/einfügen folgendes posten

    In Frankreich trifft man sich wöchentlich.
    Man
    Trifft
    Sich
    Einfach
    Gelbe Weste an, und daran erkennt man sich ja. Die ist der Kitt, der alles zusammenhält. Nix anmelden. Melden die Syrer was an, wenn die sich versammeln? Nö. Die Afrikaner? Nö. Die erkennen sich so.

    Also. Ich lege hiermit fest:
    Samstags
    15:Uhr
    Vor dem Rathaus
    In jeder Stadt
    Treffen

    Und jetzt kann man sagen: ööhhäähh…nööö…wieso soll ich denn darauf hören….püh…
    Oder man kann es VERSTEHEN!!!

  55. So etwas können sich nur wirklich kranke Gehirne ausdenken…allerdings gibt es scheinbar doch etliche Geisteskranke, die diesen Unsinn konsumieren…DAS ist noch viel bedenklicher…

  56. Babieca 26. April 2019 at 16:53
    “ daß die Fuß-, Wander- und Fahrradwege entlang dem Rhein die alten Treidelpfade waren.“

    Der alte Treidelweg (jaagpad) und der „trekvaart“ (Ziehkanal) für den „trekschuit“ Amsterdam- Haarlem ist heute eine Autobahn. Die Stimmung in einem „ trekschuit“ wird sogar kurz von Hildebrand in seiner „Camera Obscura“ beschrieben.

    Wenn dann auch hierzulande endlich der Rothgrüne Schrecken herrscht, die Stromerzeugung zum Erliegen gekommen ist, die Verbrennungsmotoren auf dem Scheiterhaufen der Geschichte abgefackelt worden sind, die Tierzucht als CO2-Verbrechen geächtet ist dann werden nicht Pferde sondern die Eingeborenen treideln, d.h. trekschuiten ziehen. Der Ausschuss an Negern und Museln dagegen wird in den Wohlfahrts- und Sicherheitsaussschüssen die Verantwortung für unser Wohlergehen tragen. Wir schaffen das, bin ich mir sicher.

  57. @John Kangal
    26. April 2019 at 16:08
    Kollaborateure und deutschfeindliche Elemente

    wollen fremde, aggressive Völker nach Deutschland bringen und dort ansiedeln. Ich will das nicht! Vielleicht sollte man diese Retter bekämpfen, die unser Land an Fremde übergeben wollen. Mich kotzen diese ganzen Typen nur noch an

    Sehe ich auch so um diese Invasion zu stoppen müssen auch die Retter gestoppt werden! Alle in einen Sack, mit dem Knüppel drauf hauen und man wird keinen falschen treffen.

  58. Pfui Teufel! Widerliche Schmierenkomödianten sind das. Man kann nur hoffen, dass diese Lumpen demnächst mal so blöd sind, in italienische Hoheitsgewässer zu fahren und Salvini das Pack festnehmen lässt und ihren Kahn zerlegt.

  59. Am Samstag in Hannover:

    Demonstration der kriminellen „Seebrücke“
    (Tatbestand Menschenhandel).

    Abends: Abkratzen der orangefarbenen
    Aufkleber.

    Wer mitmacht, Vorsicht:
    Dreckschweine kleben Nadeln von Heroinspritzen
    und Rasierklingen unter die Aufkleber.

    Immer Kratzer aus dem Baumarkt benutzen!

  60. „Sea-Watch simuliert Flucht im Wellenbad“

    Ein Riesenspass für die ganze Familie
    Könnte man Eintritt verlangen

  61. @ Valis65 26. April 2019 at 16:29

    Trump-Schwiegertochter spricht Klartext zur die Katastrophe von 2015 und die Linksradikalen reagieren ganz im Sinne des pawlowschen Reflexes:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article192485959/Trump-Schwiegertochter-Fluechtlingspolitik-ist-Untergang-Deutschlands.html

    Dieser WELT-Artikel dazu ist einmal mehr ein übel stinkender Haufen journalistischen Mülls, ganz im Sinne des Merkel-Regimes. Nach Trumps Schwiegertochter kommen nur noch linke Spinner und vor ideologischem Wahn triefende US-Demokraten zu Wort, um den Artikel immer mehr in die Richtung zu lenken, dass Lara Trump und damit auch der „fiese“ Donald fremdenfeindliche Spinner seien.

    Und, da man weiß, dass es massenhaft Kommentare gegeben hätte im Sinne von „die Frau hat doch Recht“, hat man die Kommentarfunktion erst gar nicht aktiviert. Und wie sie Recht hat. Deutschland ist bereits völlig deformiert und wird schleichend zerstört durch Merkels irre Entscheidung – jeden Tag ein Stückchen mehr. Eklig einseitiger Journalismus, WELT eben.

    Ich habe ihn oft in Schutz genommen, weil er was auf dem Kasten hat, doch nun ist es mit der Schonzeit vorbei. Stefan Aust als Herausgeber tut – obwohl er genau weiß, was Sache ist – nichts, um das zu verhindern und die WELT wieder auf seriösere, ausgewogenere Füße zu stellen. Der Mann lässt es sich lieber gut gehen und züchtet seine Araber. Nur nicht bei Friede anecken. Ein Feigling!

    Viele durchschauen noch immer nicht, an welcher Agenda die WELT arbeitet. Es ist die der Soros, Clintons, Merkels und Schellnhubers. Die des gesunden Menschenverstandes ist es gewiss nicht.

  62. polizistendutzer37 26. April 2019 at 15:43

    Das muss man garnicht auf Seenotretter begrenzen. Alles was aus diesem Schwarzen Kasten in eurem Wohnzimmer kommt ist Fake. Es ist alles ein einziges Schauspiel(Altparteien/Medien), scriptet reality at its best. Die Masse wacht auch nicht mehr auf, erst wenn es zu spät ist.

    —————————————————-

    So ist es. Und deshalb haben wir auch keinen „schwarzen Kasten“ mehr. (Und der Rundfunkbeitrag wird seit 2013 totalverweigert.) Wenn ich in anderen Wohnungen die Teleschirme sehe, denke ich, „ihr armen Irren“!

  63. Habs nicht angeschaut aber ich wette, am Werbespotende sagt mindestens eine_r hoch dramatisch „Ich hätte mehr tun können“. Stimmts?

  64. Im Verlauf der Simulation steigerten sich Wellengang und Umgebungsgeräusche, zunehmende Dunkelheit verschärfte die Situation. Mit dem Ergebnis, dass der Großteil der Teilnehmer seekrank wurde und über Schwindel und Übelkeit klagte. Einige mussten sich übergeben. Sieben Teilnehmer brachen die Simulation vorzeitig ab, indem sie aus dem Boot sprangen und zum Beckenrand schwammen.
    https://www.wuv.de/agenturen/sea_watch_macht_40_deutsche_zu_mittelmeer_fluechtenden

  65. Was für Idioten!

    Glauben die wirklich, dass sich alle die Hosen mit Kneifzangen anziehen?
    Wie viele inzwischen auch schon ältere Deutsche, Franzosen, Holländer, Italiener usw. mag es geben, die nicht unbeträchtliche Zeit in ihren jüngeren Jahren mit wassersportlichen Aktivitäten verbracht haben?
    Sobald man nämlich einmal durch die Brandung durch ist hat man solche Wellen wie dort oben im Artikelbild abbildet sind nämlich eher nicht. Erst recht nicht auf dem Mittelmeer, selbst bei ordentlichem Hackwind fürs Windsurfen, erst recht nicht, wenn man weiter raus surft, so dass man die Küste nicht mehr sieht. Die Dünung ist nicht so steil und kabbelig wie oben auf dem Bild. Die Nordsee mag da schon eher ein bisschen rauher sein. Und der Atlantik, ja, da sind die Wellen zwar hoch, aber die Dünung dafür auch länger. Gibt aber schön Schub.

    Das ganze ist auch insofern absurd, da die Zulieferer der Schlepperbanden ja gerade die Zeit mit besserem Wetter nutzen und man ja schon gesehen hat wie die Verhältnisse dort sind.
    Da kann man mal sehen wie verlogen diese Schlepperbanden agieren. War ja auch lange Zeit so, dass die Journaille mit den Schlepperbanden zusammen agiert hat, um es so wirken zu lassen, als würde die menschliche Schmuggelware nicht an der Küste von Afrika abgeholt. Erst mit der Defend Europe Aktion und Martin Sellner war es dann wohl nicht mehr länger möglich diese Lügen derart aufrechtzuerhalten, so dass Jedem eigentlich hätte klar sein müssen, was für ein perfides Lügengespinst von Schlepperbanden und Journaille aufgebaut wurde. Schlimm, dass es wohl immer noch zu viele Dumme gibt, die darauf herein fallen und womöglich an solche Gauner auch noch Geld spenden.

    Aber was rede ich, los jetzt, das nächste Mal gleich Monsterwellen mit Modellschiffchen simulieren, das ist doch viel billiger. Und erst mal die Spezialeffekte die damit möglich wären:
    https://www.youtube.com/watch?v=_aLTcnOcEdA
    Roland Emmerichs außerirdische Invasion könnte dagegen glatt verblassen. Sea-Watch gebt doch euch doch bloß mal ein bisschen mehr Mühe beim simulieren und vorgaukeln!

  66. lorbas 26. April 2019 at 16:26

    Die sog. „Seerettung“ ist ein schwieriges Thema.

    ——————————————————-

    Nein, weder Seenot noch Rettung. Die Geschäftsidee beruht auf reinem Umsteigen auf spiegelglatter See, in Sichtweite der Küste, wie Fotos und Radardaten belegen. Daß bei den Profiterwartungen und im Eifer des Gefechts auch gelegentlich Leichtfertigkeiten zu Unfällen ausarten, ist auch logisch, macht aber kein schwieriges Thema daraus.

    Letztendlich kann es mir egal sein, ob diese Übergutmenschen Neger retten. Das Problem ist der Import der Neger nach Europa, und daß 95 % Neger in Europa als „normal“ empfinden.

  67. In letzten Tagen an Werbeplakat zur EU-Wahl von SED/DieLinken vorbei gefahren:
    „Menschen retten. Selbstverständlich!“
    Mir wird jedes mal übel, wenn ich das sehe.

    Voll die Lüge, linke Propaganda zur Zerstörung von unserem Land.
    Reden von „retten“, aber gemeint ist:
    Islamische Terroristen schleppen. Selbstverständlich!
    Sozialsystem und Asylsystem missbrauchen für afrikanische Analphabeten und Kriminelle. Selbstverständlich!
    Zerstört Deutschland. Selbstverständlich!
    Scharia in Deutschland. Selbstverständlich!

    Darüber steht noch ein Slogan:
    Waffenexporte verbieten. Europaweit!

    Als ob das den islamischen Terror (mit Messern, Lkw, Sprengstoffgürteln, …) aufhalten würde.
    Also Pseudoaktivismus der zeigen soll, dass SED/DieLinke für den „Frieden“ ist.
    Die meisten aktuellen Kriege sind eine Folge von der Gewalt von Mohammed.
    Wenn SED/DieLinke wirklich für Frieden wäre, müsste die schreibern:
    Terrorist und Faschist Mohammed verbieten. Weltweit!
    Aber die Nachfolger vom Faschisten Mohammed sind ja die Lieblinge der SED/DieLinksFaschisten.

  68. „Ärzte ohne Grenzen“ veröffentlichen schockierendes Video aus Libyen
    https://www.welt.de/politik/ausland/article192539203/Libyen-Aerzte-ohne-Grenzen-veroeffentlichen-schockierendes-Video.html

    Ist das echt? Oder simuliert?
    Nach Watch-Sea-Fake weiß man das nicht mehr so genau.

    „… Wir können uns absolut nicht vorstellen, wie so etwas passieren kann“ sagt ein Sprecher von „Ärzte für Sharia“.
    Ok, vielleicht können wir etwas weiter helfen:
    Vielleicht waren es Sunniten gegen Schiiten?
    Haben da Frauen rebelliert und haben kein Kopftuch aufgesetzt (also Mohammed beleidigt) ?
    Oder Muslime gegen Jeziden?
    Oder Muslime gegen Christen?
    Oder Aktivisten der Vereinten Schlepperleistungsgewerkschaft (ver.schlepp), die für eine aktuelle und lang ausstehende Lohnerhöhung demonstrieren?

  69. …die könnten ja auch mal simulieren, wie das ist, wenn das Auto von AfD-Leuten abgefackelt wird…!

  70. Wenn ich nach der „Reise“ im Wellenbad ungefähr das 10-fache meines derzeitigen Einkommens ohne Gegenleistung und lebenslang ausgezahlt bekomme, lasse ich das auch gerne mal mit mir machen. Wo muss ich mich melden?

  71. zweifel 26. April 2019 at 15:35

    Ach die werden in die Boote gezwungen?

    Klar!
    Freiwillig würden die das nie machen Und es bleibt ihnen auch nichts anderes übrig, in Deutschland das Wort Asyl auswendig zu lernen, sonst werden sie gefoltert. Vom Deutschen Steuerzahler ….

Comments are closed.