Die AfD hat in dieser Woche ihren offiziellen Wahlwerbespot zur Europawahl vorgestellt. Die Partei positioniert sich darin als einzige Wahlalternative für mehr Freiheit und weniger Bevormundung durch Brüssel, für eine Sicherung der Sparguthaben und weniger Euro-Rettung sowie für sichere Grenzen und gegen eine ungeregelte Migration nach Europa auf Kosten Deutschlands. Der AfD-Spot wird erstmals am Dienstag, 30. April, um 21.43 Uhr im RBB gesendet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Großes Kompliment. Sachlich, feinsinnig und doch provokant. Führt einem gut vor Augen, wie sehr die Saufnasen aus Brüssel unsere Freiheit einschränken.
    Danke!

  2. Je mehr Abgeordnete die AFD bekommt, desto besser. Mehr Einfluß bringt auch bessere Möglichkeiten bei der Politik.

  3. Apropos VERSAGEN: Die Merkel hat ja nun wiklich in allem versagt, was sie angepackt hat!
    Außer bei der Verhütung? Stimmt nicht, denn dort hat sie nix angepackt. Laut Brüssel zählt eine erfolgreiche Verhütung nur als solche, wenn man auch Sex hat!

  4. @ Blondine 27. April 2019 at 19:00

    CFR doch genauso. Aber da können wir froh sein. Intelligenz wird hauptsächlich durch die Mutter vererbt. Darum ist es gut, wenn KGE, CFR und AM keine Kinder haben.

  5. Für mich persönlich ist der Spot zu wenig aggressiv.
    Es müßte deutlicher gegen Neger, Araber, Zigeuner und andere Asylbetrüger Stimmung gemacht werden.
    Vor allem was die Grenzkontrollen und die Unfähigkeit zu Abschiebungen betrifft!

  6. Also, die AfD kann mit 12-16% rechnen, das sind 12-16 MdEPs, eine Verdopplung zu 2013. Meuthen, Fest und Reil sind so gut wie drin.

    Und um uns herum werden die sozialistisch-barbarischen Parteien Federn lassen zugunsten der konservativ-zivilisatorischen Kräfte.

    Der 26. Mai wird ein Meilenstein in der europäischen Reconquista der Vernunft werden.

  7. Dieser Spot sollte ein Augenöffner für viele unentschlossene Wähler sein (falls diese ihn sich ansehen).
    Am 1.Mai gibt es in Bautzen (nähe Kornmarkt) einen musikalischen Infostand der AfD (Volksliedersingen).
    Da werde ich auch hingehen, um mal die Stimmung „abzufragen“ bezüglich der kommenden Wahlen.
    Hier sind solche Veranstaltungen noch möglich, ohne dass man sich um die Sicherheit Sorgen machen muß. Deshalb sind auch alle Familien mit Kindern eingeladen.
    Aber vorher geht’s am Montag erst noch nach Dresden zu PEGIDA! 18.30 Uhr an der Frauenkirche!

  8. Mit einfachen Mitteln alles Wesentliche gesagt. Die einzige Alternative ist die Alternative. Dazu die sehr wahrscheinlich letzte Chance, mit demokratischen Mitteln noch etwas zu erreichen. Die Notbremse muß endlich gezogen werden. Wählt AfD!

  9. Sargon von Akkad ist aktuell das Ziel einer grossangelegten Kampagne der linken Schmieranten. Was ist geschehen?

    Er hatte vor vier Jahren eine hitzige Debatte mit einer linksradikalen Gleichstellungsbeauftragten mit dem Satz beendet: „I would not even rape you!“

    Nach linker Logik ein klarer Fall von Sexismus blablabla. Quasi Bruederle reloaded – obwohl sie eine solche Verzichtserklaerung von den anderen Politikern NICHT erhalten hat.

    Aber Sargon schlaegt zurueck – mit seinem Wahlplakat:

    VOTE SARGON OF AKKAD!
    I WILL NOT EVEN RAPE YOU!

    DAS ist eine Wahlkampagne!

  10. Alles gut und schön, aber kein Wort zum Islam!
    Wo bleibt die Aussage zur REMIGRATION von Illegalen?

    AfD, das muß besser werden mit den Wahlspots.
    Und, nehmt entlich eine hübsche Frau und AfD-Mitglied in den Mittelpunkt!
    Das Auge isst mit!
    Sogar die FDP ist da in diesem medial wichtigen Punkt besser (Teuteberg) !

  11. @ Alemao 27. April 2019 at 20:15
    Kommt das nur mir so vor, oder ist die Frauenstimme im Spot etwas merkwürdig?
    ——–

    Ist doch extra so gemacht! Wie im Science Fiction, wo die Gehirnwäsche überall über Lautsprecher läuft.
    Klasse.

  12. Made in Germany West 27. April 2019 at 20:15

    Haben die Angst, dass die AfD wie versprochen die Belastungen der Bürger runterfährt.
    Wovon sollen Zwangsfinanzierte leben, wenn Deutsche nicht mehr für Propaganda zahlen müssen?

    Um ihren eigenen Lebensstandard zu erhalten betreiben die Demagogie mit Begriffen wie „Europa“ und „Demokratie“ und noch Schlimmeres. Nur für wehendes Haar im offenem Cabrio.

  13. @ eule54 27. April 2019 at 19:09
    Für mich persönlich ist der Spot zu wenig aggressiv.
    Es müßte deutlicher gegen Neger, Araber, Zigeuner und andere Asylbetrüger Stimmung gemacht werden.
    Vor allem was die Grenzkontrollen und die Unfähigkeit zu Abschiebungen betrifft!
    ——–

    Das ist wahr. Aber die AfD ist nun mal nur eine neoliberale Partei ohne echten rechten Schliff. Das ist hierzulande verboten.

  14. DER ALTE Rautenschreck 27. April 2019 at 20:23

    Alemao 27. April 2019 at 20:15
    Kommt das nur mir so vor, oder ist die Frauenstimme im Spot etwas merkwürdig?
    ——–

    Ist doch extra so gemacht! Wie im Science Fiction, wo die Gehirnwäsche überall über Lautsprecher läuft.
    Klasse.

    Die Frage ist, ob dies bei Otto Normalverbraucher auch so angekommt?
    Die Idee des Spots finde ich gut, die Umsetzung halte ich jedoch noch für
    verbesserungswürdig.

  15. @ Made in Germany West 27. April 2019 at 20:15

    Ja das sind ganz große Ratten; höhnisch und frech, solange sie an der Macht sind; aber wehe, wenn sich der Wind dreht; dann winseln „Ja ich hab doch nur …“ und „Das war die Pressefreiheit schuld“ usw.
    Immer ist es so: die damals noch gelacht haben …

  16. Den Altparteien geht der Arsch auf Grundeis. Überall in den Nachrichten wird vor einem „erschreckenden Erstarken der Rechtsextremen Parteien“ gewarnt – in ganz Europa. Die Zittern richtig davor, dass Italien, Deutschland, Österreich etc. sich zusammentun.
    Trotzdem ist dank doppelter Staatsbürgerschaft der Wahlbetrug schon vorprogrammiert.

    Naja, von meiner Familie gibt es 4 Stimmen für die AfD.

  17. @ Unlinks 27. April 2019 at 20:54

    Von der Figur her, wären C. Roth und Peter Altmaier ein Traumpaar.

  18. Guten Abend, bin kurz vor offline.
    Toller Einspieler, keine Wahl außer AFD! Die Rückführung gehen die bei Erfolg an, sicher.
    Schönen Samstag und schönes Wochenende.

  19. Der Werbespot ist sehr vorsichtig produziert!
    Alles damit niemand beleidigt wird!
    Aber selbst in diesem harmlosen Spot ist das antidemokratische „Rassistische“ heimlich versteckt!
    Irgendjemand wird es sicher entdecken!

  20. ***Eilt!*** und ***Zeugen gesucht***

    25jähriger (wahrscheinlich Deutscher) wird von (wahrscheinlich Merkel-Moslem) auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Northeim bestialisch mit einem Messer niedergestochen

    Nach einer Not-Operation kämpft das Opfer zur Zeit auf der Intensivstation ums Überleben.

    https://www.hna.de/lokales/northeim/northeim-ort47320/zeugen-gesucht-25-jaehriger-wird-northeim-messer-lebensgefaehrlich-verletzt-12230118.html

  21. Merkel-Mann (wahrscheinlich Dreadlock-Neger
    springt vor ein fahrendes Auto und fängt an auf dieses einzuschlagen!


    Täterbeschreibung:

    -40 bis 45 Jahre alt ist,
    – eine normale Statur
    1,75 bis 1,80 Meter groß
    – lange, braune, naturkrause Haare
    möglicherweise soll es sich auch um Dreadlocks handeln.

    Sein gesamtes Aussehen beschrieben die Zeugen übereinstimmend als ungepflegt.

    https://www.hna.de/kassel/nord-holland-ort304156/kassel-mann-springt-auf-strasse-und-schlaegt-autoscheibe-ein-zwei-verletzte-12227184.html

  22. Je mehr Stimmen die AfD bekommt, desto schlechter werden Merkel & Co. schlafen. Nur mit der Wahl der AfD wird etwas bewirkt, alles andere bringt uns nicht weiter!!!

  23. @MilanaGA: „Hallo, Willst du…“ – Bitte nicht! Weder mehr Fotos, noch mehr Beiträge, denn der Nickname klingt schon bekloppt.

  24. Sehr gute Wahlwerbung, ich mag nicht „Spot“ sagen …

    Und sie müssen es zeigen, das freut mich besonders!

  25. kann nicht mal einer von MOD. diesen Mist von „MilanaGA“ von den Seiten entfernen?
    Wer solches will, ist doch sicher nicht hier zu gange.

    MOD: Wir haben den Mist und den User gelöscht.

  26. Als Wähler mu? man Prioritäten setzen:
    Vorrangig das Problem hier eindringender gewaltaffiner Primitivethien
    aus Wüste und Urwald, die wir auch noch alimentieren sollen/müssen.
    Dem muß ein Ende bereitet werden.
    Also wählt man eine Partei, die so etwas unterbinden will.
    Da kommt die AfD gerade recht !!!!!!!!!!!

  27. Wirklich ein guter Spot. Wenn man unbedingt was kritisieren müsste, würde ich einwenden, dass das Farbprofil bei Meuthen etwas „grau“ und farblos wirkt. Mir gefällt die Werbung trotzdem. Kompliment an die Werveagentur. Kreativität ist Alles.

  28. Sehr gutes Wahlwerbe-Video von der AfD. Leicht verständliche Darstellung der Probleme, im Gegensatz zum inhaltslosen Europa-Geschwafel der anderen Parteien. Könnte den einen oder anderen unentschlossenen Wähler meinungsbildend beeinflussen.

  29. Die Werbung ist gelungen. Kurz und einprägsam, vor allem weckt sie sicher Aufmerksamkeit beim Zuschauer, weil da nicht die ganze Zeit jemand redet!

  30. SidFK 27. April 2019 at 19:03

    Gibt es eine Alternative als AFD? Mit Sicherheit nicht. Also AFD wählen.

    Aber das allein reicht nicht. Damit die AfD überhaupt was verändern kann, müssen wir die Mehrheit der Wähler mobilisieren. Also: Auf die Straße!

  31. J. Meuthen und AfD Anhänger, bitte unbedingt weiter wie bisher. Steter Tropfen höhlt den Stein. Den verkrusteten Kartellparteien, politischer Einheitsbrei, brennen doch schon die Kittel. Da muss jetzt richtig Wind reinkommen, das der Qualm verteilt wird. Leute seit schlau, wählt einfach blau.

  32. Ich finde es mehr und mehr zum KOTZEN, das vom Erstarken der Rechtpopulisten geredet wird. Es gibt viele Wähler, die vertreten lediglich eine andere Meinung. Nicht die von den LINKEN ROT-GRÜNEN, ZWANGSFINAN- ZIERTEN Medien verbreiteten, die auch noch von solchen Typen wie U. Wickert besabbelt werden.

  33. Sputnick, Wickert schafft nur noch umschichten, rot nach grün, dem hört keiner mehr zu.

  34. Aussagefähig und überzeugend, nur sind mir die Themen Mohammedaner, Bedrohung durch Neger und andere „Kulturen“, die sich nicht anpassen wollen, Eindringlinge und deren Duldung, Abschiebepolitik und das generelle Versagen der Justiz, zu kurz gekommen.

  35. Die AfD braucht Leute, welche die wahnsinnigen Sitzungsgelder kassieren und an die Parteikasse abliefern. Das ist der einzige Sinn dieses absurden Parlamentes. Leute wie Meuten kämpfen für die Sache und nicht für schöne Reisen auf die Fidschi-Inseln, wie Claudia Roth

  36. Mager wie immer, die Themen. Nichts von Rentenenteignung, immer höheren Gesundheitskosten, Energiekosten, Fahrverboten, Zerstörung des Mittelstands und der Induistrie etc. Sie hätten Merkels Slogan benützen können, der ja nur auf die Migranten gemünzt war und nicht auf uns. „Ein Land, in dem tatsächlich auch Leistungserbringer gut leben und nicht nur Leistungsbezieher“ oder so ähnlich…….

  37. Ekirlu 28. April 2019 at 10:12

    Ich wähle die AfD seitdem es sie gibt.
    ______________________

    Ich erst, seit es nicht mehr die Lucke-AfD ist 😉

  38. Man merkt nicht nur im Bundestag bei den Redebeiträgen, wo die Intelligenz angesiedelt ist, sondern -wie hier demonstriert- auch bei der Wahlwerbung. Klasse gemacht, weiter so!

  39. Made in Germany West 27. April 2019 at 20:15

    Gestern Ulrich Wickert, Journalist und Autor, zur Europawahl 2019, NDR Talk Show:
    „Ganz wichtig ist: wählen gehen, wählen gehen. Ganz egal, was Sie wählen, aber vielleicht nicht gerade AfD.

    Barbara Schöneberger: „Ja, das können wir schon mal sagen.“ Applaus “

    Was bleibt diesen Systemschleimern auch anderes übrig. Ansonsten sind sie weg vom Fenster.

  40. Ekirlu 28. April 2019 at 10:12

    Ich wähle die AfD seitdem es sie gibt. “

    Ihrem Kommentar schliesse ich mich an.

  41. Das Gute an der AfD: die oppositionlosen, die trostlosen Jahre 13/17 sind vorbei.
    Das Schöne an der AfD ist, dass sich hier Leute treffen, die Lust auf Politik haben und sich ohne die junge Partei niemals kennengelernt hätten.
    Ich freue mich auf die Wahl.

  42. Brandenburg: Pakistaner randaliert zunächst und verletzt anschließend einen Straßenbahnfahrer mit einer Schere

    Er benutzte eine Schere als Waffe. Ein randalierender Fahrgast hat am Hauptbahnhof Brandenburg/Havel einen Straßenbahnfahrer verletzt. Der 24-Jährige aus Pakistan wollte fliehen. Das wurde verhindert.

    Ein junger Mann hat am späten Freitagabend am Hauptbahnhof in Brandenburg/Havel einen Straßenbahnfahrer mit einer Schere verletzt, zum Glück nur leicht.

    Der laut Polizei 24 Jahre alte pakistanische Staatsbürger hatte zuvor gegen 22.50 Uhr in einer haltenden Straßenbahn randaliert. Er trat mehrmals gegen die Tür, sodass sie beschädigt wurde.

    Anschließend verließ der Mann die Straßenbahn und wollte den Ort des Geschehens zu Fuß verlassen, wie die Polizei an diesem Sonntag berichtet.
    Erst Polizei, dann Psychiatrie

    Doch der Flüchtende konnte von zwei Straßenbahnfahrern und weiteren Zeugen festgehalten werden, bis die Polizei eintraf. In dieser Zeit wehrte sich der 24 Jährige. Er holte eine Schere hervor, mit der er einem der Straßenbahnfahrer eine oberflächliche Schnittverletzung am Oberarm zufügte.

    Die Wunde wurde wenig später ambulant im Krankenhaus versorgt. Die Beamten nahmen den Randalierer in Polizeigewahrsam. Weil er sich psychischer auffällig verhielt, lieferte die Polizei aber schon bald ins Fachklinikum auf dem Görden ein.

    Gegen den jungen Mann wird nun wegen Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Kriminalpolizei übernimmt.

    http://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Strassenbahnfahrer-mit-Schere-angegriffen-und-verletzt

Comments are closed.