Kurdi-Kapitän Werner Czerwinski.

Von LUPO | Die Propaganda-Maschinerie der „Seenotretter“ vom deutschen Sea-Eye Schiff Alan Kurdi mit über 60 Personen an Bord vor Malta  läuft weiter auf Hochtouren. Nach einem herbeiphantasierten „Sturm“, der keiner war, werden weitere Register gezogen. Beispielsweise wird jetzt das Wasser angeblich knapp, aber die Info-Quellen sprudeln dafür umso heftiger. WELT-Online (WO) berichtet brav und offenbar ungeprüft, was Sea-Eye-Sprecher aus Rom oder frisch von Bord auf den deutschen  Nachrichtentisch bringen. Nur ein Thema wird ausgeblendet: Die Verantwortlichkeit des Kurdi-Kapitäns.

Am 7. April berichtet WO: „Ein nahender Sturm wird große Gefahr bringen“. Die glatte Fehlinformation der Sea-Eye, von WO übernommen, kann man Lüge nennen. Denn ein vergleichender Blick auf verschiedene Wetterapps hätte insbesondere professionellen Seeleuten gezeigt, dass vor Malta nie ein Sturm im Anzug war. Mehrere WO-Foristen hatten auch darauf hingewiesen. Ein Blick ins WO-Forum zeigt: Manche kritische Leser haben mehr investigative Power als die Haltungs-Redakteure von WO selbst.

Tatsächlich zeigten die Wettervorhersagen übereinstimmend für das Kurdi-Gebiet allenfalls starke Winde mit fünf bis sechs Beaufort an, in Böen sieben. Von Sturm spricht man ab acht bis neun Beaufort Windstärke. Die hat es nie gegeben, wie Echtzeit-Messungen beim Durchzug des Schlechtwetters per Internet und Schiffsfinder-App auf der Kurdi und den zahlreichen Schiffen im Seegebiet vor Malta zeigten.

Fast wie bei „Wir lagen vor Madagaskar“

Der aktuelle Kurdi-Bericht auf Welt-Online von Mittwochmittag dreht weiter an der Dramatik-Schraube, indem er den Einsatzleiter Jan Ribbeck zum einsamen Zeugen macht und dessen teilweise nachweislich falschen Einlassungen eins zu eins übernimmt. Es klingt teilweise wie „Wir lagen vor Madagaskar und hatten die Pest an Bord“. Bei WO liest man: „Der Kapitän muss Anweisungen zur Wasserrationierung geben“. Die Redakteure sorgen sich um die Hygiene. Gott sei Dank kann Einsatzleiter Ribbeck schließlich doch Entwarnung geben: Die Crew und das medizinische Team seien mit Schutzkleidung gesichert. Behandlungsbedürftige Personen können in unserem Hospital behandelt und isoliert werden.

Die Wetterapp „Windy“ wies keinen Sturm vor Malta aus.

Dann eine halbwegs kritische Frage von WO: „Was entgegnen Sie Menschen, die sagen, Sie leisteten den Schleppern mit der Seenotrettung quasi Amtshilfe?“

Ribbeck: „Wir bekommen ja keine Informationen von den Schleppern. Und es ist längst nachgewiesen, dass die Anzahl der Ertrunkenen – der toten Menschen – nicht weniger wird, wenn keine Rettungsstrukturen oder privaten Rettungsorganisationen gibt. Es wird dann nur nicht gesehen. Das ist genauso, wie wenn wir auf deutschen Autobahnen keine Notrufsäulen und keine Rettungsleitstellen mehr hätten: Deswegen würden die Leute ja trotzdem verunglücken.“

Richtig wäre anzumerken, was WO aber nicht tut:

  • Schlepper geben den Gummiboot-Besatzungen oft ein Satelliten-Telefon mit, mit dem auf See eine im Mittelmeer tätige NGO  namens Alarm-Phone angerufen wird. Die Kurdi bekam bei ihrer aktuellen Mission Informationen über Alarm-Phone und damit indirekt über die Schlepper.
  • Die Anzahl der ertrunkenen Personen hat sich aufgrund der NGO-Schiffe-Blockaden in 2018 laut UNHCR erheblich  reduziert. Das Junktim „weniger NGO-Schiffe, weniger Tote“ ist nachweislich  nicht zu leugnen.
  • Für die Aufnahme von Geflüchteten vor Libyen ist die libysche Küstenwache nach Seerechtsregeln beauftragt und einsatzbereit. Die Unterstellung, es gebe keine Rettungsstrukturen, ist falsch.

„Letzte Trumpfkarte“

Stattdessen spricht Einsatzleiter Ribbeck von der „letzten Trumpfkarte“, die der Kurdi-Kapitän ziehen müsste, wenn die Erpressung vor Malta in die zeitliche Verlängerung geht: „Wir können jetzt nicht über noch mal sechs oder sieben Tage reden, ohne nicht ein Wort über die Manövrierfähigkeit des Bootes zu verlieren. Dann wäre die letzte Trumpfkarte des Kapitäns, dass er einen Notfallhafen anfragen kann. Das müsste allerdings über den Flaggenstaat des Schiffes, also Deutschland, erfolgen. So weit darf es aber gar nicht erst kommen.“

Die Verantwortung des Kurdi-Kapitäns

Von den WO-Haltungsjournalisten unbehelligt blieb der Einsatzleiter zu Fragen der Verantwortlichkeit des Hamburger Kurdi-Kapitäns Werner Czerwinski (59) im Hinblick auf die Sicherheit und Wohlergehen von aufgenommenen Personen und die Besatzung. Warum lief er nicht die nächsten Häfen in Libyen und Tunesien an oder den Basis-Hafen der Kurdi in Palma de Mallorca, obwohl doch nach eigenen Angaben ein Sturm im Anzug war und genügend Zeit zur Verfügung stand? Jedem Schiffsführer obliegt es, für die Sicherheit und das Wohlergehen von Passagieren und Besatzung rechtzeitig und planvoll Sorge zu tragen. Warum setzte der Schiffsführer  Schiff und Besatzung angeblich fünf Meter hohen Wellen vor Malta aus, anstatt die Kurdi beim Schlechtwetter-Durchzug in den Windschatten an der Ost-Küste Siziliens zu verholen, wo moderate Wetter- und Wellenbedingungen herrschten?  Die Antwort könnte vermutlich lauten: Es gab keine „Monsterwellen“, die Wetter-Apps hatten lediglich maximale Wellenhöhen von 2,3 Meter prognostiziert.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

83 KOMMENTARE

  1. Sea Watch meldet:
    Während kein #MRCC für eine unmittelbare „Rettung“ sorgt indem es die die #Vroon Schiffe #VosHestia und #VosTriton, die sich in der Nähe befinden zur „Rettung“ beordert, startet Sea Watch Geschäftsaufklärungsflugzeug „Moonbird“ eine neue Mission: Sie werden den Kapitänen das Seerecht erklären. Diese unterlassene Hilfeleistung muss Konsequenzen haben! https://twitter.com/seawatchcrew/status/1115988348169068549
    Anno 2019: Nachsitzen für ehrliche Seeleute unter Aufsicht von humanitären Selbstdarstellern.

  2. Warum nimmt sich das Schiff nicht ein Beispiel an den Airbus A340-313 „Konrad Adenauer“? Deshalb nicht wirklich *OT*:

    Neulich bemerkte ich im Zusammenhang mit den Pannen des deutschen Regierungsfliegers „Konrad Adenauer“ (Airbus A340-313), dass diese Maschine sich politisch sehr unkorrekt verhält:

    2x Merkel – Der Airbus will jeweils nicht. Die Avionik arbeitet unkorrekt. Einmal Rückkehr, einmal gar nicht gestartet.

    1x Steinmeier – Am Flughafen in Thailand stellen Techniker einen Rattenbefall der Maschine fest. Ein Albtraum für jeden Techniker. Der Start kann nicht erfolgen.

    2x Scholz – Reifenprobleme und Probleme mit der Trimmung.

    1x Maas – Reifenschaden in New York, so dass das Flugzeug nicht selbstständig in die Parkposition rollen konnte.

    Alle kommen nicht oder zu spät zur „Arbeit“. Das alles innerhalb weniger Wochen. Und nun? Er hat es schon wieder getan! Braver Airbus! Tja, diesen A340 muss man einfach lieben. :

    https://tinyurl.com/y5rnaa5y

  3. *OT*

    Merkels Mutter gestorben. Falls es jemanden interessiert, als ich es las, aß ich gerade ein paar Nüsse. Und wisst ihr was? Ich aß weiter…

  4. Die FLÜCHTLINGE sind dumme arme Teufel, die sich in den Fänge KRIMINELLER SCHLEPPERKAPITÄNE wiederfinden!
    Diese Kapitäne gehören alle in den Knast! Sie nehmen den Tod der Menschen billigend in Kauf, um sich selbst zu bereichern! – Die allergrößte Unverschämtheit ist, dass sich diese skrupellosen Mörder noch als RETTER aufspielen!

  5. @ D Fens

    Wieso nicht Boeing 737 Max als Vorbild nehmen? Ethiopian Airlines?

  6. Wer zahlt eigentlich diese Kurdi Mannschaft?
    Leben die von Luft und Liebe. Was haben diese Leute eigentlich bisher gemacht? Wer zahlt das Schiff, den Sprit die Verpflegung? Der liebe Gott oder Allllaalah?

    Das sind Fragen die mich interessieren und davon sprechen dieses verlogene Merkel und ihre Claqueure nie!
    Was für eine widerliche verlogene Bande.

  7. Leute aus dem Meer fischen ist ja ok. Nur müssen diese in den nächsten Hafen gebracht werden. Das ist dann in Afrika. Alle nach Europa bringen ist Schlepperei.

  8. So dumm und arm können die Teufel nicht sein. Geht eine Menge Kohle drauf. Alle sind sie Tel des Geschäftes. Die Teufel selbst. Das Dorf, was zusammenlegt. Die Transferspezialisten bis zur Küste. Der Fährdienst über das Meer. Schließlich die Masseneinwanderungsindustrie hier. Eine Wertschöpfungskette, die uns nicht nur Geld sondern auch geschlachtete Einheimische kostet.

    Zum Kapitän: Einlaufen lassen, festnehmen, wegen Menschenhandel ab in das Loch und das Schiff verschrotten.

  9. @ DFens 10. April 2019 at 19:04: “ Merkels Mutter gestorben. Falls es jemanden interessiert, …..“

    Hat sich sicher über ihre verlogene Tochter totgeärgert.

  10. Jan Ribbeck: „Wir bekommen ja keine Informationen von den Schleppern“.

    Nach der Kunden-Akquirung durch „Alarm Phone“ haben SIE als Schlepper alle benötigten Informationen. Am liebsten würden sie einen Fährdienst um das gesamte Schwarzafrika nach Europa überzusetzen einrichten. Es hat inzwischen den Anschein dass die Schlepper lediglich ein Werkzeug in den Händen des deutschen AA sind um ein EUdSSR-weites Quotensystem zur Ausradierung unbotmässiger Nationen mittels Islamisierung durchzudrücken. Nicht nur Deutschland sondern ganz Europa soll solidarisch verelenden: Europa als das Banlieu Afrikas. Ein Vorgeschmack von dem was uns erwartet erleiden zur Zeit die Boeren in Suid-Afrika.

  11. Soll der Kapitän doch Malta anlaufen dann wird der von der maltesischen Justiz eingebuchtet ( hoffentlich).
    Oder die nehmen Kurs auf Hamburg, im Atlantik wird doch ein Sturm diesen Negerschlepperschleuser treffen und der Kahn säuft ab.
    Oder er dümmpelt im Mittelmeer vor sich hin.
    Haben die nicht an genug Essen und trinken für ihre Gäste ( Neger, genetischer Sondermüll) dabei?
    Fragen über Fragen

  12. VivaEspaña 10. April 2019 at 19:16

    Oh nein! Meine Bemerkung neulich, dass ich in meinen Kreisen der Mann bin, den sie alle >>zehn Männer<< nennen, nehme ich umgehend zurück. Ich bin auch gar nicht auffällig. Nein…das bin ich nicht!

  13. Dieser Widerling tritt das Kapitänsamt mit Füßen. Ihm wünsche ich eine Nußschale im Mittelmeer bei Windstärke 10 und 8m hohen Wellen. Dann kann er mal zeigen, was er wirklich drauf hat…

  14. Eigentlich kein OT.

    Ein weiterer lesenswerter Artikel über Afrika von Volker Seitz

    „SELBSTHILFE IST ÜBERLEGEN

    Afrika: Bitte keine Bevormundung

    Ruandas Präsident Paul Kagame sagte 2018 in einem Interview mit der Zeitschrift Jeune Afrique: „Afrika braucht keine Babysitter. Je weniger sich die Welt um Afrika kümmert, umso besser geht es Afrika.““

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/afrika-bitte-keine-bevormundung/

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/ruanda-singapur-afrikas/

  15. Was mir in den letzten Tagen dieser Schmieren-Schlepperkomödie am besten gefallen hat, war die „Wechselkleidung“. Rausgetrötet von Jan Ribbeck, dem Einsatzleiter von Sea Eye, danach in allen MSM rauf- und runtergenudelt:

    Die maltesischen Behörden seien darüber informiert worden, dass frisches Trinkwasser, Essen und Wechselkleidung spätestens am Mittwoch nötig seien. „Die Leute hier tragen ihre Kleidung teilweise schon seit Wochen am Leib. Das sind unsägliche Umstände an Bord eines europäischen Schiffes“, teilte Einsatzleiter Jan Ribbeck mit. „Die Menschen frieren, sie werden immer wieder nass und natürlich hat niemand Wechselkleidung dabei.“

    Aha. Zeigt doch nur, daß die Neger, die sich „ohne Wechselkleidung“ in Libyen die lächerlichen Schlauchboote setzen, damit rechnen, zügig eine Stunde nach Ablegen auf ihrer Gummiwurst von einem Schlepperkahn aufgesammelt zu werden und in ein bis zwei Tagen kommod per Kreuzfahrt nach Europa zu schwabbeln. Da braucht man keine „Wechselkleidung“.

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-04/seenotrettung-sea-eye-versorgungslage-alan-kurdi-fluechtlinge-libyen

  16. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 10. April 2019 at 19:11

    Guter Vorschlag! Es soll ja ein neuer Flieger (Langstreckler vom Typ Airbus A350-900 inklusive sauteurer VIP-Kabinen) angeschafft werden. So eine hübsche B737 MAX ist für den vorgesehenen Zweck schon eher meine Kragenweite. Das Fliegerchen würde irre viel Steuergeld sparen. Begründung:

    Der Staat bräuchte keinen Euro bezahlen. Die Maschine kann man gratis bekommen. Es müsste nur ein Spendenaufruf für den Kauf einer B737 MAX gestartet werden. Bedingung: Die Maschine wird ohne Überarbeitung der Software ausgeliefert. Vermutlich wurde so viel Kohle zusammen kommen, das eine ganze Flotte angeschafft werden könnte. Ein Flieger exklusiv für jeden Minister und Altpolitiker.

  17. Manche kritische Leser haben mehr investigative Power als die Haltungs-Redakteure von WO selbst.

    Das ist auch nicht weiter schwer, wenn man sich z.B. dieses erbärmliche Interview von dem Milchbubi Curd Wunderlich, 26, mit Chefschlepper und Koordinator Jan Ribbeck anguckt. Dem Wunderlich nicht einmal in die Parade fährt, nicht einmal nachhakt, wenn Ribbeck Schwachsinn und dümmliche Propaganda von sich gibt.

    https://www.welt.de/autor/curd-wunderlich/

    Das Interview:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article191622553/Sea-Eye-Rettungsschiff-vor-Malta-Wasserrationierung-auf-der-Alan-Kurdi.html

  18. Ist ja peinlich! Da will man diese armen Teufel zu Tausenden vor dem Ertrinken retten. Und jetzt ertrinken kaum noch welche und das Wasser wird auch noch knapp! Na ja, vielleicht kann man sie ja vor etwas anderem retten?

  19. Marie-Belen 10. April 2019 at 19:30
    Eigentlich kein OT.
    Ein weiterer lesenswerter Artikel über Afrika von Volker Seitz
    „SELBSTHILFE IST ÜBERLEGEN
    Afrika: Bitte keine Bevormundung
    Ruandas Präsident Paul Kagame sagte 2018 in einem Interview mit der Zeitschrift Jeune Afrique: „Afrika braucht keine Babysitter. Je weniger sich die Welt um Afrika kümmert, umso besser geht es Afrika.““
    ———————————————————
    Ja, so sind sie!
    Die lassen sich doch nicht in ihre Voodoo Gesellschaft hineinpfuschen und von Weißen Anordnungen geben, die stolzen Herrscher! GELD WOLLEN SIE, SONST NICHTS!

    Ihrem Aberglauben, ihren Genitalverstümmelungen und ihrem ganzen kulturellen Firlefanz dem darf sich kein Fremder nähern! So doof wie die Europäer sind sie nicht! Den Herrschern der Luxus (also Gelder von uns) und dem verblödeten dummen Fußvolk nichts als Unhygiene, Hunger und Durst wie Krankheiten!

    DAS IST AFRIKA!
    DIE GRÖSSTEN SKLAVENTREIBER SIND DIE AFRIKANISCHEN STAATSOBERHÄUPTER SELBST!

    Dem dummen Volk reden sie ein, die WEISSEN SEIEN SCHULD AN IHREM ELEND!

  20. Welche Verantwortung trägt der „Kurdi“-Kapitän?
    ++++

    Dieser Spast weiß ganz genau, dass er beim linksgrünen Politiker-Schweinsgesindel offene Türen einlaufen kann!

  21. Tomaat 10. April 2019 at 19:47

    Manche linksgrüne Nichtsnutze wechseln langsam von Träumerei zur Realität!

    „Green Realists Welcome“ 🙂

  22. Tomaat 10. April 2019 at 19:47

    Sch*ss? Wohl kaum. Diese Irren wissen, dass Wahlkampf (EU und bald Sachsen) ist.

  23. DFens 10. April 2019 at 19:16
    „Eine Wertschöpfungskette, die uns nicht nur Geld sondern auch geschlachtete Einheimische kostet.“

    Eine Wertschöpfungskette mit als Endergebnis verbrennter Erde und der Hyperinflation Venezuelas.

    „…. das Schiff verschrotten.“

    Das Schiff als Islamisierungs-Arche in der „Moschee der bekopfwindelten Weiber“ von Grossspender Mufti Marx ausstellen.

  24. Besuch eines Mohammedanertempels verweigert, in dem Freitags zum Krieg gegen Juden aufgerufen wird: Bußgeld durch die 68er-Blutjustiz

    Schule schwänzen für den linksgrün-pädophielen Klimaschwindel: Lob von FDJ-Merkel und Muhabbet-Steinmeier

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article191701173/Rendsburg-Wer-den-Termin-mit-dem-Schoepfer-schwaenzt.html#Comments

    In Schleswig-Holstein wollen Eltern nicht, dass ihr Sohn an einem Schulausflug in eine Moschee teilnimmt. Sie sollen eine Strafe zahlen, ziehen vor Gericht – und unterliegen in letzter Distanz. Wie groß doch der Unterschied zu „Fridays for Future“ ist.

    Deutschland in den letzten AtemzügInnen!

  25. Die Schleuserschiffe werden durch Spenden der Asylindustrie, durch Steuergelder des Merkel-Regimes und von weltfremden Gutmenschen finanziert. Die Organisierte Schleuserkriminalität hat dem Abendland den Krieg erklärt. Warum nimmt das Abendland den Kampf nicht auf? Ein Schiff ist auf See ein Seeziel für die Torpedos eines U-Boots. Kann sich das Abendland (ich meine nicht die Regierungen) nicht wehren?
    Was kostet ein altes, noch funktionsfähiges U-Boot? Was kosten zwei Torpedos? Können nicht die Spenden dazu erbracht werden?
    Meine Fragen sind als Provokation zu verstehen. Aber was gäbe es ein Geschrei, wenn tatsächlich zu schweren Waffen gegriffen wird. Wir befinden uns bereits im Krieg – und es wird früher oder später so kommen.

  26. An Salvinis Stelle würde ich ein libysches Schiff in unmittelbare Nähe des Schlepperkahnes beordern, welches im Seenotfall (SOS) zu Hilfe eilt und alle Schiffbrüchigen nach Libyen bringt.

  27. SPD MdB Dr. Karamba Diaby:
    „Was sagen wir eigentlich der nächsten Generation, was wir gegen die #AfD gemacht haben? Ich will nicht sagen, dass ich normalisiert und beschwichtigt habe. Ich will sagen: Diese Hand hat sich immer gegen Hass und Hetze gerichtet.“
    Erst handgreiflich werden, dann reden. Typisch Scharia Partei.

  28. DFens 10. April 2019 at 20:05

    Das linksgrün-pädophile #Merkelregime wird immer dreister!

  29. Dann haut doch ab: Gestörte Kinder der Grünen Jugend skandieren „Nie wieder Deutschland“

    Das wir im Land der Bekloppten leben, ist ja nichts Neues. Das aber ein Teil der Mainstream verseuchten Wähler dieser Partei seine Stimme gibt, grenzt an völligen Gerhirnverlust.

    Oder wie Jörg Meuthen treffend bemerkte: „Wer sich das Wahlprogramm der Grünen zur Europawahl durchliest und diese Partei dann immer noch wählt, gehört in die Geschlossene“.

    https://politikstube.com/dann-haut-doch-ab-gestoerte-kinder-der-gruenen-jugend-skandieren-nie-wieder-deutschland/

  30. Industrie und Handelskammer des Saarlandes (eine Körperschaft des öffentlichen Rechts) wollte einen unbequemen Oberbürgermeisterkandidaten von einer Podiumsdiskussion in ihren Räumlichkeiten ausschließen

    Das Verfassungsgericht erklärte die Vorgehensweise der saarländischen Industrie- und Handelskammer für rechtswidrig und verpflichtete sie dem Kandidaten (hier: N_P_D) die Teilnahme an der Podiumsdiskussion zu ermöglichen. Sonst wären die Altparteien alle unter sich gewesen.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/wahl-in-saarbruecken-npd-muss-an-podiumsdiskussion-teilnehmen_aid-38021869

  31. Eurabier 10. April 2019 at 20:01

    Besuch eines Mohammedanertempels verweigert, in dem Freitags zum Krieg gegen Juden aufgerufen wird: Bußgeld durch die 68er-Blutjustiz

    Schule schwänzen für den linksgrün-pädophielen Klimaschwindel: Lob von FDJ-Merkel und Muhabbet-Steinmeier

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article191701173/Rendsburg-Wer-den-Termin-mit-dem-Schoepfer-schwaenzt.html#Comments

    In Schleswig-Holstein wollen Eltern nicht, dass ihr Sohn an einem Schulausflug in eine Moschee teilnimmt. Sie sollen eine Strafe zahlen, ziehen vor Gericht – und unterliegen in letzter Distanz. Wie groß doch der Unterschied zu „Fridays for Future“ ist.

    Deutschland in den letzten AtemzügInnen!
    —————————————–
    ALSO WENN DIE FAMILIE DEN MOSCHEEBESUCH VERWEIGERT MUSS SIE STRAFE BEZAHLEN!

    SIND WIR HIER JETZT IM IRRENHAUS?

  32. Eurabier 10. April 2019 at 20:01

    Zweierlei Maas für Schuleschwänzen.
    Das kann der „Anwalt aus der rechtspopulistischen und islamfeindlichen Szene“ doch gut verwenden.

    (…)Anwalt aus der rechtspopulistischen Szene
    Die Schulbehörde sah das als Schwänzen und verhängte Bußgelder von je 150 Euro gegen Vater und Mutter. Die Eltern wollten nicht zahlen, der Vater engagierte den Düsseldorfer Juristen Alexander Heumann, der in der rechtpopulistischen und islamfeindlichen Szene zu Hause ist.(…)

    http://www.kn-online.de/Lokales/Rendsburg/Rendsburg-Moschee-Streit-geht-weiter-Eltern-legen-Rechtsmittel-ein

    http://heumanns-brille.de/

  33. Eurabier 10. April 2019 at 20:01

    Besuch eines Mohammedanertempels verweigert, in dem Freitags zum Krieg gegen Juden aufgerufen wird: Bußgeld durch die 68er-Blutjustiz

    Schule schwänzen für den linksgrün-pädophielen Klimaschwindel: Lob von FDJ-Merkel und Muhabbet-Steinmeier

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article191701173/Rendsburg-Wer-den-Termin-mit-dem-Schoepfer-schwaenzt.html#Comments

    In Schleswig-Holstein wollen Eltern nicht, dass ihr Sohn an einem Schulausflug in eine Moschee teilnimmt. Sie sollen eine Strafe zahlen, ziehen vor Gericht – und unterliegen in letzter Distanz. Wie groß doch der Unterschied zu „Fridays for Future“ ist.

    Deutschland in den letzten AtemzügInnen!
    —————————————–
    ALSO WENN DIE FAMILIE DEN MOSCHEEBESUCH VERWEIGERT MUSS SIE STRAFE BEZAHLEN!

    SIND WIR HIER JETZT IM IRRENHAUS?

    ————————————–

    Die Mohammedaner Schüler sollten auch einmal ein TIERHEIM besuchen, damit sie Tiere besser behandeln in Zukunft und mit Haustieren vertraut werden!

    Warum immer nur Ausfllüge in Moscheen?

  34. NASA findet heraus, Deutschland ist ein Schwarzes Loch und zieht unaufhörlich die Scheiße des Kompletten Planeten an

    Man beachte auch den Beitrag darunter, der die Scheiße präsentiert die gerade Aus AKK`S Hirn entsprungen ist. Hoffentlich bläst sie die nicht auch noch über ihr Maul durchs Mikrofon in den Äther!

    https://de-de.facebook.com/UnsereKinderUnsereZukunft/

  35. Ruhig leiden lassen, falls es überhaupt stimmt, was zu bezweifeln ist! Sollte es wirklich schlimm werden – da ist Libyen in Reichweite. Die helfen gerne!

  36. Breaking News von Sea Eye:
    Seit dem ersten April gehen der NSS Alan Kurdi noch immer 50 Sozialtouristen angeblich ab. Sie wurden von der überbelegten Alan Kurdi einfach im Stich gelassen.
    Das Sea Watch „Schlepperanbahnungsflugzeug“ „Moonbird“ meldete heute einen mutmasslich weiteren „Notfall“. 20 Personen befanden sich auf einem blauen Holzboot. Weder die mutmasslich zuständigen Stellen in Bremen, Rom, Tunesien, Libyen und die EU-Operation „Sophia“ gingen auf das Gezeter von Sea Watch ein. Nicht nur die NL-Behörden lassen Sea Watch einfach austoben bis es sich beruhigt hat. Lediglich das für Herrn Dr. Anton Hofreiter vorgesehenen AA schiebt vorauseilend Überstunden. https://twitter.com/seaeyeorg/status/1116042669363466245?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Etweet

  37. Welche Verantwortung. Natürlich ist die deutsche Gesellschaft schuld. Wer denn sonst? Die hat mit den illegalen Miganten nichts zu tun, doch die alleinige Schuld ist klar.

  38. Die haben nichts zu essen? Europäische Helfer sollen sehr saftig sein. Alternative Empfehlung: Angeln ohne Angelschein.

  39. Eurabier 10. April 2019 at 20:01

    – Schuleschwänzen aus religiösem Grund, verweigerter Moscheebesuch: verboten

    – Schuleschwänzen einen Tag vor Ferienbeginn: verboten
    Da sammelt die Polizei die Delinquenten am Flughafen ein
    https://www.tagesschau.de/inland/schulschwaenzer-flughafen-101.html

    – Schuleschwänzen aus religiösem Grund für Gräta-Klimareligion: erlaubt

    Grundgesetz
    Art. 3
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (…)
    (3) 1Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. (…)

    https://dejure.org/gesetze/GG/3.html

    IRRENHAUS.

  40. Hmmm…
    DFens 10. April 2019 at 19:04
    *OT*
    Merkels Mutter gestorben. Falls es jemanden interessiert, als ich es las, aß ich gerade ein paar Nüsse. Und wisst ihr was? Ich aß weiter…
    Ich hätte meine Nüsschen auch weiter gefuttert; im umgekehrten Fall jedoch ne Flasche Champus (oder zwei) knallen lassen….

  41. VivaEspaña 10. April 2019 at 20:21
    Eurabier 10. April 2019 at 20:01

    „Die Schulbehörde sah das als Schwänzen und verhängte Bußgelder von je 150 Euro gegen Vater und Mutter.“

    Lediglich 150 Euro ist geradezu islamfeindlich. Verletzung der freitäglichen Moscheepflicht und nicht einmal vor-enthäutet! Widerstand gegen die Islamisierung sollte mit Steinigung geahndet werden.

    FINDE DEN FEHLER.
    1. Seit Anbeginn – Kerbala 680 – verfolgen Moslems sich gegenseitig barbarisch und sind deshalb ipso facto politisch Verfolgte.
    2. Politisch Verfolgte haben – Artikel 16a Abs 2 GG wurde ja in 2015 von Merkels Werten abgelöst – gemäss Art. 16a Abs. 1 unbeschränkt Zugang zu Deutschland.
    3. Die Freiheit einer als religiöses Bekenntnis verklärte Barbarei, ist unverletzlich (Art. 4 GG).
    4. Diejenigen die sich gegen die islamische Barbarei zur Wehr setzen versuchen damit die GG-Ordnung zu beseitigen.
    5. Der Endsieg der Islamischen Barbarei ist infolgedessen gemäss Art. 4 i.V.m. Artikel 16a GG unausweichlich.
    6. Gegen jeden der es unternimmt diese GG-Ordnung zu beseitigen haben – gemäss Artikel 20, Abs 4 GG – alle Islam-Deutschen das Recht zum Widerstand.
    7. Die einzige ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND ist somit die Umarmung von Merkels Werten und Prantls Willkommenskultur.

  42. Demo Hamburg – „Michel, wach‘ endlich auf!“
    „Hamburger Patrioten gegen den Migrationspakt“

    Sonntag, 14. April 2019 um 13:00
    Bahnhof Hamburg Dammtor

    Redner: Michael Stürzenberger, Steffen Reinicke, Johannes Salomon

    Mit Henryk Stoeckl Livestream

    Themen der Kundgebung: die Klimawandel-Religion, Diesel-Fahrverbote, Islamisierung, tägliche Messerattentate, Masseneinwanderung, 50 Milliarden Euro pro Jahr für Asylforderer, Rente – Altersarmut

    https://www.facebook.com/events/417475895655604/

  43. OT

    ZDF 23:45 Markus Lanz

    Schlaft bitte nicht schon wieder ein. Nikolaus Fest ist heute Abend bei Markus Lanz. Frohes Schlachtfest – oder auch nicht? Hoffen wir das Beste.

    Gäste: Luisa Wöllisch (Schauspielerin), Melanie Amann (Journalistin), Nicolaus Fest (Politiker), Thomas Derksen & Liping Zhu, Vlogger

  44. Schon gemerkt?
    Deutschland wird in 2 Lagern gespalten.
    In dumme Menschen die alles glauben was ihnen die Nachrichten erzählen und „Nazis“….

  45. Wurde der Kapitän mit vorgehaltener Waffe, mit der Androhung, ihn kielzuholen, mit angesetzten Daumenschrauben oder mit der Androhung, seine Familie zu *icken zu seinem Verhalten gezwungen?

    Dann ist er unschuldig.

    Ist das nicht so oder ähnlich vorgefallen, trägt der Kapitän die volle Verantwortung für jeden Rechtsbruch, an dem sein Schiff und seine Besatzung beteiligt war und für die Spätfolgen seines Handelns, wie zum Beispiel von eingeschleppten Gewaltkültürellen vergewaltigte, erstochene oder sonstwie verletzte oder getötene Menschen.

  46. Der Junge hieß Aylan, ein verbreiteter türkischer Vorname. Weil das lateinische „Alan“ aber europäischer klingt, haben die Schlepper den Namen des ertrunkenen Jungen dahingehend verfälscht. Lug und Trug überall!

  47. Uohmi 10. April 2019 at 21:06

    Fest wird das Kind schaukeln. Besser als Reil. Das ist so sicher, wie der Dreisatz aus Spannung, Strom und Widerstand.

  48. Diese Drecksäcke wollen mit dem Kopf durch die Wand,
    es ist die gleiche Strategie,wie letztens in Griechenland,sie baut
    auf einen gewissen Imageverlust auf,wenn den zu Schleusenden,etwas zustoßen sollte.
    Dieser Kapitän,ist völlig Skrupellos und treibt ein mehr als perverses Spiel mit Menschen.
    Er geht Risiken,in dem Bewusstsein ein,daß es Tote zu beklagen gibt,aber nach denen
    kann man ja zur Warnung dann andere Schiffe benennen,die sich auch im Schleppertum ergehen.
    Wenn ich nur an diesen Fake,vom Migrantenkind Alan Kurdi denke,der für ein paar Zähne,
    und einem reisserischen Zeitungsaufmacher, in den Tod geschickt wurde, von seinem eigenen Vater.
    Ein verantwortungsvoller Mensch,würde laut und deutlich sagen,die politischen Ströme und Realitäten,
    haben sich geändert,ich kann meine „Rettungen“ nicht weiter betreiben,ohne daß ich diese
    Menschen, ein zweites Mal,der Lebensgefahr aussetze!
    Allerdings mit dieser Einstellung,könnte er dann gleich seinen Seelenverkäufer vor Anker legen,
    und sein Geschäft schließen,aber das sieht dieser feine Herr ja gar nicht ein, er glaubt immer
    noch,daß er ein Held sei,für mich ist er allerdings ein Verbrecher, der schlimmsten Art und Sorte!
    Er gehört ganz schnell vor die entsprechenden Gerichte gestellt und abgeurteilt.

  49. Haremhab 10. April 2019 at 21:34
    „Angela Merkels Mutter ist tot“

    Was muss diese Frau gelitten haben als sie bemerkte,was für einen
    Menschen, sie dieser Welt gebar, möge sie nun ihren Frieden finden!

  50. Wenn ich mir den Käptn Czerwinski von „Alan Kurdi Zahnersatz“ anschaue, muss ich daran denken:
    Wer mit 20 kein Kommunist ist, hat kein Herz.
    Wer mit 30 immer noch Kommunist ist, hat keinen Verstand.

  51. wären sie hinter der Mauer geblieben, brauchten wir dieses Honecker M … stück Angie nicht ertragen.

  52. DFens, 10.04. 19:04

    Merkels Mutter gestorben. Falls es jemanden interessiert…

    Was glauben Sie, interessiert das Merkel selbst? Ich habe da einige Zweifel.

  53. DFens 10. April 2019 at 21:41
    Uohmi 10. April 2019 at 21:06
    Fest wird das Kind schaukeln. Besser als Reil. Das ist so sicher, wie der Dreisatz aus Spannung, Strom und Widerstand.

    Gut erkannt.

  54. Na, wenn erst mal auf einem Fliegenden Holländer – Rettungs -Ship hungrige Neger die saftigen Hinterbacken selbstloser Schleuserinnen zum Couscous genießen , dann wird es wohl etwas weniger mit der Retterei …

  55. Diese „Retter“

    organisieren den Transport von aggressiven jungen Afrikanern nach Europa, einem Europa das bereits für die eigene Bevölkerung nicht genug Arbeitsplätze hat. Die Afrikaner und die Moslems vermehren sich ungebremst und suchen neuen Lebensraum. Ich sehe täglich die vielen Schwarzen und die vielen Moslems in deutschen Städten und mir graut vor der Zukunft. Befestigt die europäischen Grenzen, verteidigt sie hart und versenkt diese Schleuser-Schiffe samt Besatzung. Die Boote Deutschland und Europa sind voll!

  56. Eurabier 10. April 2019 at 20:01
    Besuch eines Mohammedanertempels verweigert, in dem Freitags zum Krieg gegen Juden aufgerufen wird: Bußgeld durch die 68er-Blutjustiz

    Schule schwänzen für den linksgrün-pädophielen Klimaschwindel: Lob von FDJ-Merkel und Muhabbet-Steinmeier

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article191701173/Rendsburg-Wer-den-Termin-mit-dem-Schoepfer-schwaenzt.html#Comments

    In Schleswig-Holstein wollen Eltern nicht, dass ihr Sohn an einem Schulausflug in eine Moschee teilnimmt. Sie sollen eine Strafe zahlen, ziehen vor Gericht – und unterliegen in letzter Distanz. Wie groß doch der Unterschied zu „Fridays for Future“ ist.
    Deutschland in den letzten AtemzügInnen!
    —————-
    Politisch korrekte Verstöße bleiben ungeahndet.

    Politisch inkorrekte Verstöße gleicher Art werden geahndet.

    So etwas nennt man politische Justiz.

  57. Uohmi 10. April 2019 at 21:06

    Peinlich. Melanie Amann wird immer als Anti-AfD-Aktivistin ins Anti-Demokratie-Fernsehen eingeladen.

    Mit „Journalismus“ hat das doch gar nichts mehr zu tun. SPIEGEL-Leser sind so peinlich.
    SPIEGEL-Werbekunden richten sich an den Bodensatz, dem man dümmste Produkte aufquatschen kann.
    Kaffeefahrten-Publikum.

  58. Kann man diese NGO-Schlepperkähne nicht einfach versenken?
    Es wäre interessant zu wissen, wie viele der von diesen Human-Barken
    aufgefischten Urwaldbewohner hier schon in erheblicher Weise
    kriminell geworden sind.

  59. In Seenot gerät man nicht 10 Kilometer vom libyschen Ufer entfernt; allenfalls 10 Kilometer vor der italiänischen Küste. Schade für den umsonst verbrauchten Sprit! Und die Umweltverschutzung.

  60. Was soll die Frage nach der Verantwortung eines Kapitäns! Seit ihr verblödet oder kennt die Gesetze nicht! Ein Kapitän ist für alles verantwortlich, was an Bord eines Schiffes passiert! Kapitän studiert und wird man nicht, man wird dazu berufen! Niemand kann sich zum Kapitän machen, es sei denn, er gründet seine eigene Reederei, Firma oder was auch sonst. Hinter einem Schiff steht immer etwas! Also verknackt diese Piraten oder die Firma, Organisation dahinter wegen fahrlässiger Tötung! Ich fahre auf See und weis was Unwetter bedeuten. Ein Schiff, welchen für ca. 16 Menschen konzipiert, ausgelegt wurde und mit über 60 „Schutzsuchenden beladen wird, ist fahrlässige Tötung, wenn ich nicht den kürzesten Weg zum Schutze der Schiffsbrüchichigen suche. Das diese Schiffsbrüchigen den Schiffsbruch suche, ist dabei irrelevant! Dieser Kapitän gehört in Lybien weggesperrt …
    Dieses angebliche Rettungsschiff ist eines der sichersten der Welt und geht so einfach nicht unter! Fragt Euch mal alle, wie ein so altes Schiff sämtliche Unwetter über diese Jahre überlebt hat. Es folgt die Biographie dieses ständig sinkenden Schiffes …

    http://www.linkfang.de/wiki/Professor_Albrecht_Penck

  61. Shalom!

    Oooooch, Freunde….!!!!
    Der Weg von der Lybischen Küste nach Stralsund (steht unter „Alan? Kurdi“!), Gibraltar vorbei, Portugiesische Küste rechts liegen lassen, Französische Kanalküste, Insel Texel rechts liegen lassen, Nord- Ostsee- Kanal…… und dann schnurstracks rechterhand der „DDR- Küste“ durc das bisschen Ostsee bis Stralsund.

    Beim Empfang dort tritt Störtebecker persönlich auf und empfängt „seine“ Vitalienbrüder….

    Toll gesponnen, was?

    Nun mal ernsthaft:
    Kein Wasser? Keine „Wechselwäsche“? „60 m“ hohe Wellen (m.E.)?
    Wie wäre es, „Herr“ Kapitän,
    taufen sie ihren Pott in „Wolf“, ihr Fliegerlein in „Wölfchen“ und machen sie auf oben bezeichnetem Weg selbständig Beute…. Schweröl, Wasser, Verpflegung.
    Gem. der wahren Geschichte der „Wolf“ (KptL. Nerger) hätten sie gute Chancen, am Ende der europäischen „Flüchtlingskrise“ in Stralsund anzukommen. Mit ihren hochqualifizierten Negros.

    (Sie gehören eingesperrt- auf viele Jahre! Ohne Wechselwäsche und ohne Wasser… wie lange?)

    Na, wie wäre es?

    Shalom….!

  62. @jofouche 11. April 2019 at 14:55

    „Was soll die Frage nach der Verantwortung eines Kapitäns! Seit ihr verblödet oder kennt die Gesetze nicht! Ein Kapitän ist für alles verantwortlich, was an Bord eines Schiffes passiert! Kapitän studiert und wird man nicht, man wird dazu berufen!“

    Shalom!
    Interessant!! „Berufung“… ist gut, und richtig beobachtet!!
    Sollte es gerade DA nicht zutreffen, die „Berufung“ wahrzunehmen??? Drei Fragezeichen…

    „Berufung“ ist Verantwortung, Gesetzestreue (!!!), Teamgeist (neu- Deutsch) und ein gesetzter Charakter.

    „Gesetzestreue“. Gutes Stichwort, gelle?

    Was ist Deine Meinung im Zusammenhang mit diesem „Kapitän“?
    Und?

Comments are closed.