Mit der 68er-Kulturrevolution gings bergab mit der Bundesrepublik Deutschland.

Von C. JAHN | Im ersten Teil der PI-NEWS-Serie „70 Jahre Bundesrepublik – ein Rückblick“ zeigte sich die frühe Bundesrepublik als gelungene politische Klassik. Ab 1968 allerdings fällt der Staat zurück in die Ideologisierung: Linke Einflüsterer mit maoistisch beeinflusster Agenda gewinnen an Macht, die Bundesrepublik wandelt sich zu einem Projekt kulturrevolutionärer Selbstzerstörung.

Teil 2: Kulturrevolution und Umvolkung (1968-2010)

Was genau sich in der Bundesrepublik wie in der gesamten westlichen West während der 60er-Jahre ideologisch abspielte, ist umstritten. Kaum zu übersehen ist jedoch, dass die Bundesrepublik wie der Rest der westlichen Welt dieses Jahrzehnt relativ stabil und selbstbewusst betrat und es innerlich zerrissen und verunsichert wieder verließ. Die 60er-Jahre waren neben Erstem und Zweitem Weltkrieg ganz eindeutig die dritte welthistorische Zäsur des 20. Jahrhunderts, und die Bundesrepublik wurde von dieser Zäsur nicht ausgenommen.

Zwei epochale Entwicklungen bestimmten die 60er-Jahre: Zum einen war dies das Jahrzehnt der Dekolonisierung, in der die meisten europäischen Kolonien in Afrika und Asien unabhängig wurden. Dabei waren die jeweiligen Unabhängigkeitsbewegungen in diesen Ländern keineswegs nur autonom herangewachsen, sondern sie wurden im Rahmen innereuropäischer Auseinandersetzungen zu einem erheblichen Teil von externen Mächten forciert. Schon während des Zweiten Weltkriegs hatte NS-Deutschland nationale Unabhängigkeitsbewegungen im Nahen Osten, Afrika und Indien als potenzielle Bündnispartner gegen die Kriegsgegner England und Frankreich umworben und unterstützt.

Diese Unterstützung übernahm nach 1945 die Sowjetunion bei genau gleicher Frontenstellung in der Zeit des Kalten Krieges, allerdings ging mit diesem Wechsel der Unterstützerseite auch ein ideologischer Wandel vor sich: Die Unabhängigkeitsbewegungen in den Kolonien wurden nun nicht mehr – wie vormals durch NS-Deutschland – als nationalistische, völkische Erhebungen gefeiert, sondern sie wurden zu proletarischen Klassenkämpfern gegen den westlichen Kapitalismus uminterpretiert.

Diese Neudefinition erregte das Interesse linker Sympathisanten in der westlichen Welt, die sich in den Jahrzehnten zuvor nie ernsthaft für das Thema der Kolonien interessiert hatten. Als Verbündete der Sowjetunion wurden die indigenen Bewohner der Kolonien aber nicht nur aus traditionell klassenkämpferischer Perspektive politisch attraktiv. Durch die Übernahme der historischen Sichtweise der afrikanischen und asiatischen Völker gewannen erstmals auch prinzipiell anti-westliche Denkströmungen Einfluss in linken Kreisen, die im Lauf der Zeit immer mehr um rassische, anti-„weiße“ Komponenten erweitert wurden: Nicht nur die westliche Politik, sondern die westliche Daseinsweise und Zivilisation insgesamt, seit der Jahrausendwende zunehmend auch der „weiße Mann“ allein aufgrund seiner Hautfarbe, wurden nun zur Zielscheibe linksideologischen Kämpfertums. Die Dekolonisierung veränderte in den 60er-Jahren also das linke Denken: die Ideologie wurde über ihren traditionell klassenkämpferischen Grundansatz hinaus erweitert und erhielt eine ganz speziell anti-westliche, aktuell zunehmend auch rassisch anti-„weiße“ Prägung.

Das zweite epochale Ereignis der 60er-Jahre war 1966 die maoistische Kulturevolution Rotchinas, deren Ausläufer spätestens ab 1968 auch die gesamte westliche Welt erfasst hatten. Für viele Linke war der Maoismus damals eine geistige Rettung in letzter Sekunde, da sich der Marxismus im sowjetisch besetzten Osteuropa unübersehbar als Rohrkrepierer erwiesen hatte, mit dem kein Blumentopf mehr zu gewinnen war. Der Maoismus allerdings war nicht nur neu, sondern auch völlig anders als der Marxismus: er forderte eine Umkehr der Autoritäten in der Bildung (Schüler schlagen Lehrer) und war dadurch für Schüler und Studenten attraktiv, und er glorifizierte nicht nur das Arbeiterproletariat, sondern auch das Bauerntum und damit ein gesellschaftliches „Zurück zur Natur“, das in einer Zeit starken industriellen Wachstums romantische Sehnsüchte ansprach.

Vor allem aber propagierte der Maoismus die Zerstörung der „alten Kultur“, er predigte die kulturrevolutionäre Selbstzerstörung als notwendige Voraussetzung für das Entstehen eines neuen, reinen Menschen. Da diese Selbstzerstörung durch die Jugend auszuführen war und sich nicht nur gegen „alte“ Dinge, sondern auch „alte“ Menschen richtete, versprach der Maoismus dabei insbesondere der Jugend einen einzigartig elitären Machtzuwachs und wirkte auf diese Zielgruppe entsprechend verlockend. Es fällt nicht schwer, die geistigen Parallelen zwischen diesen Kernelementen des Maoismus und seiner etwas verspielteren westlichen Variante, der „Gegenkultur“ der 60er-Jahre, und natürlich deren politischen Nachfahren in der heutigen Zeit zu erkennen, der Partei der Grünen.

Während der Maoismus in China allerdings immer nur kulturfeindlich auftrat und sich niemals gegen die eigene Nation richtete, führte in der westlichen Welt die Verbindung zwischen Maoismus und Dekolonisierungsideologie im Ergebnis nicht nur zu einer kulturrevolutionären, anti-zivilisatorischen, sondern zugleich auch anti-westlichen, anti-europäischen Ideologie. Diese Verbindung aus autoaggressiv anti-westlichen und kulturrevolutionären Elementen bildete den geistigen Hintergrund aller politisch relevanten Entwicklungen der 60er-Jahre, einschließlich der Entwicklungen in der Bundesrepublik.

Dass der Vietnamkrieg ab 1968 zu einem Auslöser massenhafter westlich-zivilisatorischer Selbstkritik wurde, erklärt sich allein aus der gleichzeitig in linken Kreisen vordringenden kulturrevolutionären Dogmatik: der Vietnamkrieg war also nicht Ursache einer politischen Debatte, sondern nur beschleunigender Katalysator. Auch in Deutschland hatten die Studentenunruhen von 1968 nichts mit einer angeblichen „Aufarbeitung der NS-Zeit“ zu tun, sondern die NS-Zeit wirkte lediglich als speziell deutsches Kolorit einer in allen westlichen Ländern gleichermaßen und völlig unabhängig von ihrer jeweiligen Rolle im Zweiten Weltkrieg um sich greifenden Ideologie. Die Entwicklung der Bundesrepublik ab 1968 muss daher gesehen werden als das, was sie tatsächlich war: nicht als Folge einer „Aufarbeitung der NS-Zeit“, sondern als eine von der NS-Zeit gänzlich unabhängige, von importierten maoistisch-kulturrevolutionären Elementen beeinflusste politische Epoche.

Nur vor diesem Hintergrund wird auch die in Deutschland ab den 70er-Jahren zunehmend rigoros durchgesetzte Umvolkungspolitik als das ganz große historische Wesensmerkmal des Staates Bundesrepublik verständlich: Der aus Nahost und Afrika importierte edle Wilde verkörperte aus Sicht linker Kreise in seiner Person nicht nur das neue, aus der Dekolonisierung hervorgegangene anti-westliche Ideal, sondern dank seines ungeschliffeneren, bildungsfernen Kulturniveaus auch die maoistische Zivilisationskritik. Ideologisch folgerichtig galt sein Eindringen in die westliche Welt entsprechend als hilfreich bei der unter dem Einfluss des Maoismus in linken Kreisen auch sonst mit allen Mitteln vorangetriebenen Zerstörung der „alten“ europäischen Kultur, seine bloße Anwesenheit hierzulande war bereits ein kulturrevolutionärer Akt.

Für den Zeitraum der frühen 60er-Jahre mag man die Ansiedlung von Gastarbeitern in der Bundesrepublik durchaus noch als industriepolitische Maßnahme zur Behebung des damaligen Arbeitskräftemangels verstehen. Ab den 70er-Jahren mit ihrer Massenarbeitslosigkeit gab es allerdings keine rationalen Begründungen mehr insbesondere für die Anwesenheit der schon früh als problematisch auffällig gewordenen Türken. Auch wenn sich für diese Epoche noch nicht wirklich von einer systematischen Umvolkungspolitik sprechen lässt, da die Anwesenheit der Türken gegenüber den Deutschen weiterhin als vorübergehende Maßnahme kommuniziert wurde und zumindest die CDU eine aktive ethnische Siedlungspolitik noch größtenteils ablehnte, wurde schon damals die dringend notwendige Rückführung der Türken – linksideologisch ebenfalls dem Kreis der nicht-europäischen edlen Wilden zuzurechen – von Teilen der bundesdeutschen Elite aus rein ideologischen Gründen blockiert. Dass Helmut Kohl in 16 Jahren Regierung im Interesse eigenen Machterhalts die Auseinandersetzung mit diesen überwiegend linken Umvolkungsstrategen immer gescheut hat und deshalb die Türken gegen jede politische Vernunft im Land ließ, war der größte politische Fehler der Nachkriegszeit.

Mit der Machtübernahme durch Rot-Grün 1998 kam es dann zur massenhaften Einbürgerung der Türken und somit endgültig unumkehrbaren Tatsachen. Dieser 1998 beginnende ethnische Umbau Deutschlands blieb zudem nicht ohne Folgen für das verfassungsrechtliche Selbstverständnis des Staates Bundesrepublik. Da der Staat nun Türken zu Deutschen erklärte, war ab sofort auch der grundgesetzliche Souverän, das deutsche Volk, nicht mehr konkret fassbar: alles und jedes war nun „deutsches Volk“. Mit dieser Beliebigkeit aber verlor die im Grundgesetz vorgesehene höchste moralische Kontrollmaxime, der „Nutzen des deutschen Volkes“, an dem sich das staatliche Handeln auszurichten hat, an Relevanz. Da das „deutsche Volk“ seit 1998 nicht mehr aus sich selbst heraus definiert ist, sondern von der Regierung nach Belieben fabriziert wird, taugt es auch nicht mehr als Kontrollreferenz gegenüber der Regierung. Durch diesen Fortfall eines konkret greifbaren Souveräns und der diesem Souverän verpflichteten obersten moralischen Kontrollmaxime krochen daher 1998 genau jene Geister wieder aus der Büchse der Pandora, die mit dem Grundgesetz von 1949 ursprünglich eingedämmt werden sollten: die Geister einer strukturellen Diktatur.

» Morgen: 70 Jahre Bundesrepublik: Die „Bunte Republik“ der Gegenwart

image_pdfimage_print

 

92 KOMMENTARE

  1. Das ist nicht euer Land, nicht nur in Frankreich, England sondern bald auch in Deutschland❗ 😈
    Großdeutscher Kulturkanal
    Am 22.05.2019 veröffentlicht

    In Wirklichkeit passiert gar nichts Ungewöhnliches: Das europäische Ausland ist da schon viel weiter. Samuel Huntington prognostizierte schon 1996 den Kampf der Kulturen, insbesondere zwischen dem Westen und dem Islam. Seine Überlegungen erweiterte Huntington zu einer umfassenden Theorie in seinem 1996 erschienenen Werk Clash of Civilizations and the Remaking of World Order. Helmut Schmidt warnte schon damals davor, daß Huntington Recht haben könnte und hatte noch als aktiver Politiker vor kulturfremder Zuwanderung gewarnt. Die Verhältnismäßigkeit diese Zuwanderung sah vor ihm schon Willy Brandt nicht mehr gewahrt. Aber das Kind war bereits in den Brunnen gefallen. Nach herkömmlicher Definition, wären aber beide Politiker Linke gewesen. Ob wir jetzt mitten in diesem Kulturkampf stehen, oder am Anfang, kann ich nicht sagen, ich befürchte aber letzteres, da einerseits die Terroranschläge und Islamisierungsbestrebungen durch Moslems zunehmen und andererseits die Abwehrreaktionen der indigenen westlichen Bevölkerung immer heftiger werden. Wovon reden wir also, Links/Rechts, Nazi/ kein Nazi, oder um eine gesellschaftspolitische Realität, die schon lange in Europa Fuß gefasst hat. Es kann doch in Wirklichkeit niemanden erstaunen, daß wir jetzt Bewegungen vorfinden, die bei unseren Nachbarn schon längst etabliert scheinen. Die zweitstärkste politische Kraft in den Niederlanden hat den Kampf gegen den Islam zum Programm und wir Deutschen schauen aufgrund unseres „Schulddrucks“ (Giordano) überheblich dorthin und sagen: „Nazi“ und mehr fällt uns dazu nicht ein. Wer eine schleichende Islamisierung leugnet oder den einfachen Menschen über den Mund fährt, wird bei den kommenden Wahlen eben die Quittung erhalten, es sei denn er nimmt seine Schere aus dem Kopf. Auch das ist Demokratie. Das Nazi- Gespenst existiert nicht, es geht auch nicht primär um Rassismus. Das im Kampf der Kulturen alle Register gezogen werden, liegt auf der Hand, schauen Sie nach Frankreich, Dänemark und insbesondere Schweden. Wer die Symptome bekämpfen will, sei es PEGIDA, HOGESA oder die AFD, ignoriert die wahren Ursachen.

    Insbesondere an SPD- Wähler richtet sich diese topaktuelle „Hommage“ an die Multikulturalität, die immer dort wo Moslems in Europa massenhaft siedeln zur Monokulturalität verkommt. Wo darin die Bereicherung liegt, bleibt das Geheimnis linker Internationalsozialisten vom Schlage eines Heiko Maas oder der unsäglichen Frau Barley.
    Die SPD bestand jedoch zu Zeiten Willy Brands oder Helmut Schmidts noch aus deutschen Sozialdemokraten, diese hätten mit den derzeit herrschenden Sozialisten in der Partei NICHTS zu tun haben wollen, die von Enteignungen, Planwirtschaft und Weltklimarettung schwafeln, während deutsche Rentner im Müll nach Pfandflaschen suchen müssen, um über die Runden zu kommen.

    Das Integrationsdebakel ist also auch in GB, Schweden, Norwegen, Frankreich & Niederlanden kein indisches Problem, sondern ein exklusiv moslemisches: Alle anderen Minderheiten sind nicht annähernd so integrationsresistent wie die berüchtigten Moslemischen, was Bildungs- und Berufsanstrengungen angeht; das gewaltträchtige Klima im Moslemmilieu als Voraussetzung hoher Gewaltkriminalität mit rassistischem Einschlag der feindseligen Aggression gegen die Kuffar ist längst erforscht worden, ein Klima hoher Integrationsresistenz, in einem Ausmass, dass nur diese Migrantengruppe so sozial negativ
    auffällig wird wie keine andere im Vergleich, der dieselben Chancen geboten werden.
    http://www.focus.de/politik/videos/kr

    Eine Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung wies im Jahr 2009 nach, dass Türken und Türkischstämmige die mit Abstand am schlechtesten integrierte Einwanderergruppe seien. Ihr Bildungshunger sei gering, den nachfolgenden Generationen gelinge es kaum, die Defizite der ersten Generation auszugleichen. Keine andere Einwanderergruppe zählt mehr Menschen ohne jeden Bildungsabschluss (30 Prozent) und weniger mit Abitur (14 Prozent). Die Abhängigkeit von Transferleistungen ist trotz der langen Aufenthaltsdauer der Türken etwa doppelt so hoch wie in der Mehrheitsgesellschaft. 93 Prozent der in Deutschland lebenden Türken und Türkischstämmigen, so das Berlin-Institut, heiraten innerhalb ihrer Ethnie…
    Clash of Civilizations – Islam und seine Integration in Europa – Wahlwerbung für Unentschlossene❗ 😎
    https://youtu.be/_MN8ygqiNc4

  2. Ich habe es nach 45 Jahren Bundesrepublik nicht mehr ausgehalten, habe im Sommer 2016 Deutschland für immer verlassen. Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizidsekte beobachten!

  3. Und die ganzen steuerzahlergenährten 68er-Dreckschweine von einst konnten am Wohlstand partizipieren und die heutige Generation sowie die kommenden werden im 68er-Trümmerhaufen untergehen!

  4. „Dass Helmut Kohl in 16 Jahren Regierung im Interesse eigenen Machterhalts die Auseinandersetzung mit diesen überwiegend linken Umvolkungsstrategen immer gescheut hat und deshalb die Türken gegen jede politische Vernunft im Land ließ, war der größte politische Fehler der Nachkriegszeit.“

    gut erkannt!

  5. Die „alte Bundesrepublik“ ist bewußt vernichtet worden.

    Jedesmal, wenn Deutschland sich anstrengte, eine „Vorherrschaft“ oder auch nur Gleichberechtigung in Europa zu erlangen, haben sich die anderen Mächte verbündet. Schon vor 1871. Aber 1871 war der finale Startschuß zum Angriff auf ein Deutsches oder meinetwegen Großdeutsches Reich.

    Dazu muß man weder Verschwörungstheoretiker sein, noch sonst ein abgehängter weißer Mann mit kruden Ideen. La Grande Nation und Britannia Rules genügen.

  6. „FAUL BIS INS MARK“

    Schlimmer geht´s nimmer…..

    Der gestrige Faktenscheck im ZDF
    „EU-Dialog: Wie geht’s, Europa?“

    hat den Beweis geliefert.

    .
    „EINSEITIGER GEHT’S KAUM
    ZDF: „EU-Dialog: Wie geht’s, Europa?“

    Es mag Journalisten geben, die, was das ZDF da gestern Abend an Tamtam zur EU-Wahl abgeliefert hat, dankbar annehmen: Ehrlich, man weiß nicht mehr, wie man beschreiben soll, was man gerade gesehen hat und vor allem, wie man dabei noch die Contenance und Netiquette wahren soll.“

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/zdf-eu-dialog-wie-gehts-europa/

  7. Unsere Unkultur hat NICHTS mit Mao zu tun, sondern mit
    „Germany made in USA“
    https://www.youtube.com/watch?v=f1_w-aDY6mY

    Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten.

    Germany Made in USA
    Umerziehung der BRD-Bürger nach dem Waffenstillstand 1945

    So wurde die neue Linke, Gewerkschaften, Verlage, Zeitungen und alle anderen Medien von der CIA, unter fremdländische Führung, mit reichlich Geld versorgt, aufgebaut und der Kolonie BRD nichts dem Zufall über-lassen. Die „amerikanische Kultur“ – da mußten sie selber drüber lachen, da es ja so was nie gab, deshalb sprechen wir mal von amerikanischer Unkultur -, sollte die deutsche Kultur verdrängen. Bis auf den heutigen Tag werden wir mit diesem Unrat überschüttet. Jeder Deutsche erkennt diesen Versuch einer Kulturzerstörung frü-her oder später.

    Horckheimer, Frankfurter Schule: Die Familie ist der Hort des Faschismus!
    Wir Deutschen werden jeden Tag geschlagen mit „unserer Geschichte“, seelisch krank und wehrlos gemacht.
    Mord- und Totschlagfilme aus Hollywood, jetzt tägliche Gehirnwäsche in Eigenproduktion, jeden Tag im TV.
    Statt Musik grölen seit Jahrzehnten „Spastiker“ in die Mikros und Abertausende zucken mit.
    Kein deutsches Volkslied erklingt mehr, in Schulen nicht gelehrt.
    Kinderfernsehen zersetzt Kinderseelen mit Gewalt und perverser Sexanleitung.
    Das Staatsoberhaupt empfiehlt ein „Konzert“ auf dem von allen mitgegrölt wird:
    Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt
    Eine unfaßbare Vorstellung – und das soll aus dem Hitlerregime stammen….?

    Das sind sie, die westlichen UN-Werte: Totaler Kadavergehorsam und das Fehlen jeglicher wahrer humaner Werte, stattdessen abgrundtiefer Hass auf das eigene Volk!

  8. ghazawat 22. Mai 2019 at 10:48
    Die „alte Bundesrepublik“ ist bewußt vernichtet worden.
    Jedesmal, wenn Deutschland sich anstrengte, eine „Vorherrschaft“ oder auch nur Gleichberechtigung in Europa zu erlangen, haben sich die anderen Mächte verbündet. Schon vor 1871. Aber 1871 war der finale Startschuß zum Angriff auf ein Deutsches oder meinetwegen Großdeutsches Reich.
    —————————————————————————————————————-
    Treffend gesagt! Und dieser „Angriff auf ein Deutsches Reich“ (bzw. die Reste dessen) dauert bis heute fort! Die schlimmsten Kollaborateure zur Durchsetzung fremder Interessen GEGEN uns sind ja leider DEUTSCHE Polit-Söldner.

  9. Eines muss man den 68er Päderasten lassen, ihren Marsch durch die Instanzen haben diese Perversen Kinderschänder konsequent und erfolgreich durchgezogen!
    Keine Altpartei, kein Richterstuhl, kein Chefredakteurenstuhl auf dem nicht ein dreckicker 68er sitzt und versucht dem deutschen Volk Schaden zuzufügen. Nie in der Menschheit Geschichte war eine Pervers Verbrecherorganisation wie die 68er erfolgreicher! Die Pädophilien 68er haben den gesamten Staat zersetzt, in jede öffentliche Einrichtung sogar die Kirchen sind von ihnen und, die Presse verbreitet nur noch 68er Propaganda, die Lehrerschaft betreibt 68er Gehirnwäsche bei unserer Jugend! Die 68er sind die Pest und das Krebsgeschwür dieses Landes und schneidet man es nicht bald mit blutigen Schnitten aus dem deutschen Staatskörper, so wird das deutsche Volk daran zugrundegehen!

  10. neue Pfründe….

    „Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, will noch am Wahlabend als Justizministerin zurücktreten. „Am 26. Mai ist Schluss“, sagte Barley dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Mein Gesuch auf Entlassung als Justizministerin ist schon geschrieben. Ich werde es noch am Wahlabend der Bundeskanzlerin weiterleiten. Mein Wort drauf.“ Ihre Wohnung in Berlin habe sie bereits gekündigt, den Mietvertrag in Brüssel unterschrieben.“

    „Tagesspiegel“

  11. sehr interessant!

    „Seit ein paar Monaten berät der ehemalige Geheimdienstkoordinator der Bundesregierung das österreichische Innenministerium. Nach dem Skandal um das Strache-Video fordern Politiker das Ende der Tätigkeit – die Regierung sieht das anders. Seit ein paar Monaten berät der ehemalige Geheimdienstkoordinator der Bundesregierung das österreichische Innenministerium. Nach dem Skandal um das Strache-Video fordern Politiker das Ende der Tätigkeit – die Regierung sieht das anders.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article193931903/Ex-Geheimdienstkoordinator-Bundesregierung-sieht-kein-Problem-bei-Beratung-fuer-Oesterreich.html#Comments

  12. Ein Endprodukt dieser schlimmen Entwicklung aus der üblen grünen Nachgeburt der Roten :

    “ Ska “ Keller !

    Hinter teletubbiehafter Unbedarftheit dieses merk(el)würdigen Wesens verbirgt sich koboldhafte Tücke .

    Ein “ Star “ für Albträume !

  13. unsere Jugend wurde leider durch Linksfaschistische Lehrer total verblödet

    hüpfen für das Klima mit einem behinderten Mädchen um die Wette, denken sie können das CO2 Problem mit kindlicher Denke lösen, ein Ausbruch von Vulkan Eyjafjallajökull wirft alle Prognosen auf den Müllhaufen der linken Idioten

    lets rock – wir sollten uns den Spass am Leben nicht von der grünen Fascho Politik verbieten lassen

  14. Tritt-Ihn
    22. Mai 2019 at 11:39
    Nachtrag ! „Flüchtling“ setzt Polizeiwache in Brand.

    Was auffällt !
    (wie immer in diesen Fällen.)
    Kaum verhaftet und schon als „geistesgestört“ erklärt.
    ++++

    Na ja, bei Negern mit IQ‘s um die 70 ist das halt so!

  15. Der multikulturelle Linksfaschismus

    strebt die Zerstörung der herrschenden Ordnung an. Die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke fördert gemeinsam die Masseneinwanderung, die Ansiedlung von fremden, aggressiven Völkern auf deutschem Boden. Das Verbot des effektiven Grenzschutzes durch die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke, die Weigerung Gesetze zu ändern, die weltweit jedem ein einklagbares Recht auf ein Leben in Deutschland ermöglichen, zeigt auf, dass die Zerstörung von Deutschland primäres Ziel dieser Leute ist. Die ständige Gehirnwäsche durch die gleich geschalteten, vorwiegend multikulti-linksideologisch agierenden deutschen Medien, hat weite Teile der Deutschen komplett verdummt, so das sie die Entwicklung falsch einschätzen. Der Aufbau einer islamischen Infrastruktur in Deutschland läuft seit Jahren auf Hochtouren.

  16. SENSATION, SENSATION, SENSATION !!!!

    Lügen-TV vermeldet, dass “ 26″ Afghanen abgeschoben wurden. Zum besseren Verständnis wiederhole ich die Zahl noch mal: es handelt sich um 26 Personen.
    Jetzt ist das Flüchtlingsproblem sicher bald gelöst.

  17. pro afd fan 22. Mai 2019 at 11:44

    „26“, so viele, unglaublich. alles nur noch lächerlich.

  18. Habe vorhin bei tagesschau.de in einem Kommentar geschrieben, dass ich die AfD wähle. Fazit: Kommentar wurde nicht frei gegeben. Das ist die viel gelobte Meinungsfreiheit in Merkel-Land.

  19. Maoismus, Marxismus, Leninismus, Kommunismus, Sozialismus sind lauter Rattenfängerideologien.

  20. Da der Staat nun Türken zu Deutschen erklärte, war ab sofort auch der grundgesetzliche Souverän, das deutsche Volk, nicht mehr konkret fassbar: alles und jedes war nun „deutsches Volk“.
    —-
    Und diese Änderung des Staatsbürgerschaftsrechts wird sich jetzt erst in den nächsten Jahren mit den tatsächlichen und vermeintlichen „Flüchtlingen“ zu einer Bombe entwickeln. Bei den Türken waren immerhin noch einige dabei, die sich tatsächlich integriert hatten – aber mit den jetzt zugewanderten, sich teilweise auch untereinander bekriegenden Völkerschaften, wird das eingeführte Territorial-Prinzip und die erleichterte Einbürgerung zum trojanischen Pferd. Vielleicht war das schon damals der Wunschtraum der Rot-Grünen, dass sowas passieren würde.

  21. Das begann als Ersatz der mislungenen Blockade durch die Amerikaner und seit dieser Zeit wird alles nur erdenkliche unternommen was zum auch damaligen erst jetzt praktizierten „Kampf gegen rechts“ unternommen wurde und die Hetzpropaganda gegen Amerika, das bis in der jetzigen Zeit, unvermindert beibehalten wird. Doch was leider vergessen wird, das der heutige noch vorhandene Lebensstandart, einzig den Amerikanern zu verdanken haben, weil er uns davor bewahrt hatte, auch unter der damals sehr gefährlichen Kriegsgefahr durch den Sowjets, durch die Luftbrücke bewahrt hatte, das wird sonst heute eine Provins der Sowjetunion gewesen wären.

  22. aenderung 22. Mai 2019 at 10:46
    „Dass Helmut Kohl in 16 Jahren Regierung im Interesse eigenen Machterhalts die Auseinandersetzung mit diesen überwiegend linken Umvolkungsstrategen immer gescheut hat und deshalb die Türken gegen jede politische Vernunft im Land ließ, war der größte politische Fehler der Nachkriegszeit.“

    gut erkannt!

    Xxxxxxxxxxxxxxxx

    Geht so.

    Wenn Kohl die Türken herausgeschmissen hätte, hätte Schröder sie ja nicht einbürgern können……..

  23. aenderung 22. Mai 2019 at 11:16

    neue Pfründe….

    „Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, will noch am Wahlabend als Justizministerin zurücktreten. „Am 26. Mai ist Schluss“, sagte Barley dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). „Mein Gesuch auf Entlassung als Justizministerin ist schon geschrieben. Ich werde es noch am Wahlabend der Bundeskanzlerin weiterleiten. Mein Wort drauf.“ Ihre Wohnung in Berlin habe sie bereits gekündigt, den Mietvertrag in Brüssel unterschrieben.“

    „Tagesspiegel“

    —-

    kommt auch schon den ganzen Tag auf n-tv.
    es ist zwar sicher das diese xxx nach Brüssel geht, weil so wenig Stimmen das es nicht klappen würde ist absolut unwahrscheinlich. Trotzdem ist dieser Schritt schon vor der Wahl eine absolute Arroganz und Verhöhnug des Wählers (Stimmvieh). Ekelhaft!

  24. Grundsätzlich gut herausgearbeiteter Text. Allerdings halte ich folgenden Punkt für untertrieben: „Während der Maoismus in China allerdings immer nur kulturfeindlich auftrat und sich niemals gegen die eigene Nation richtete…..“

    Diesem Punkt muß man aber schon deutlich widersprechen. In den zehn Jahren der Revolution zwischen 1966 und dem Tod Maos 1976 wurden zwischen 1,5 und 1,8 Millionen Menschen getötet. 22 bis 30 Millionen wurden politisch verfolgt bzw. zur „Umerziehung“ aufs Land geschickt, oder ins Gefängnis gesteckt. Und da in Maos China die Sippenhaft galt, dürften über 100 Millionen Menschen unter der Kulturrevolution gelitten haben. Ebenso katastrophal mit Millionen Toten war das Steinzeitkommunistische Regime in Kambodscha unter Pol Pot.

  25. Man kann aber ‚Deutsch‘ definieren auf irgendwas vor 1998.
    Und dann eine Verfassung schreiben.
    Ist die nicht sowieso im Grundgesetz angedacht?

  26. Haremhab 22. Mai 2019 at 12:07

    „BERLIN. Keine andere Partei in Deutschland wird so oft Opfer politischer Gewalt wie die AfD. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Martin Hess hervorgeht, die der JUNGEN FREIHEIT vorliegt, waren Einrichtungen der AfD im ersten Quartal 2019 fast genauso häufig Ziel von Attacken wie die Gebäude aller anderer Parteien zusammen.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/afd-ist-hauptopfer-politischer-gewalt/

  27. Gegen 21.30 Uhr, so teilt die Polizeiinspektion Salzgitter, Peine, Wolfenbüttel heute früh mit, fanden Zeugen zwei jüngere Kinder leblos in einem Gartenteich in Heere.

    Welche Eltern lassen zwei kleine Kinder 4 und 7 Jahre abends alleine draussen spielen?

  28. Jean-Paul-Marat 22. Mai 2019 at 11:05
    Eines muss man den 68er Päderasten lassen, ihren Marsch durch die Instanzen haben diese Perversen Kinderschänder konsequent und erfolgreich durchgezogen!
    Keine Altpartei, kein Richterstuhl, kein Chefredakteurenstuhl auf dem nicht ein dreckicker 68er sitzt und versucht dem deutschen Volk Schaden zuzufügen. Nie in der Menschheit Geschichte war eine Pervers Verbrecherorganisation wie die 68er erfolgreicher! Die Pädophilien 68er haben den gesamten Staat zersetzt, in jede öffentliche Einrichtung sogar die Kirchen sind von ihnen und, die Presse verbreitet nur noch 68er Propaganda, die Lehrerschaft betreibt 68er Gehirnwäsche bei unserer Jugend! Die 68er sind die Pest und das Krebsgeschwür dieses Landes und schneidet man es nicht bald mit blutigen Schnitten aus dem deutschen Staatskörper, so wird das deutsche Volk daran zugrundegehen!
    ———————————–

    Genau!
    Und durch den typisch deutschen Hang zu Perfektion wirkte diese Entwicklung besonders bösartig! Wo in anderen Länder ein gewisser Schlendrian das alles etwas milderte, wurde in DE das Böse auf die Spitze getrieben. So war es ja auch in der „DDR“.

  29. sehr lustig, gerade auf n-tv.

    Assad soll wieder mal Giftgas versprüht haben. Man sieht Leute die in Schutzausrüstung Proben entnehmen. Scheint ganz gefährlich zu sein.
    Ein kurzer unabsichtlicher Kameraschwenk nach rechts zeigt einen Typen der wirkt wie ein zufällig vorbeigekommener Urlauber, in ganz normalen Klamotten (T-Shirt) der ebenfalls das ganze mit seiner kleinen Kompaktkamera filmt. Scheint sowas von überhaupt nicht gefährlich zu sein.

  30. @ Jean-Paul-Marat 22. Mai 2019 at 11:05

    „Eines muss man den 68er Päderasten lassen, ihren Marsch durch die Instanzen haben diese Perversen Kinderschänder konsequent und erfolgreich durchgezogen!“

    Pädokriminalität ist ein widerliches Verbrechen. Was denken Sie, wie viel Prozent der Achtundsechziger sind Pädokriminelle?

  31. NYT: Der neue deutsche Antisemitismus

    „Allah und Zeugs“

    „Die neue Diversität für jüdische Schüler sind ihre deutschen Mitschüler mit den Namen Hassan und Ahmed“

    Konservative Juden erkennen, dass die antizionistischen Linken dieses Problem nicht benennen. Und die rechte AfD Partei mit Politikern wie Gauland die das Dritte Reich als Vogelschiss relativieren, porträtieren sich nun als Verteidiger der Juden gegen die islamische Gefahr.

    https://www.nytimes.com/2019/05/21/magazine/anti-semitism-germany.html

  32. Nach Straches Abgang: Deutsche Politiker belehren Österreich

    Deutsche Politiker reden über Österreich, als wäre Wien Magdeburg oder Hannover. Die FPÖ dürfte davon profitieren

    Auch wenn Wiener Journalisten den Coup ihrer Münchner und Hamburger Kollegen reihenweise bejubeln: Für die österreichische Presse ist Straches politisches Ende mindestens ebenso eine Niederlage wie für diesen selbst.

    Ob deutsche Politiker von ihrer Einmischung in österreichische Angelegenheiten profitieren, wird sich am Sonntag bei den Wahlen für das Europaparlament zeigen.

    Österreichische Identität besteht immer auch darin, sich von Deutschland abzugrenzen.

    https://www.nzz.ch/meinung/deutsche-politiker-reden-ueber-oesterreich-als-waere-wien-magdeburg-oder-hannover-die-fpoe-duerfte-davon-eher-profitieren-ld.1483428

  33. Das Qualitätsmedium tagesschau.de versorgt seine Leser gerade wieder mit hochbrisanten Meldungen, die von der Art her ungefähr so gestrickt sind:

    Durch Ausatmen sind in jüngerer Zeit bedenkliche Mengen an CO² freigesetzt worden. Unter anderem auch durch Atemgase von Vertretern der AfD.

    Der Faktenfinder bestätigt: „Ja, das ist korrekt! Auch durch Atemgase von Vertretern der AfD!“

    Kommentare von linientreuen Lesern lesen sich dann ungefähr so: „Und wieder mal treten hier die Rechtspopulisten von der AfD in Erscheinung! So etwas hatten wir doch in Deuschland schon mal! Auch das mit dem Gas kommt mir irgendwie so bekannt vor! Komisch. Die üblichen Verdächtigen werden jetzt wieder aus ihren Löchern kriechen und die vermeintliche Einseitigkeit in der Berichterstattung beklagen – und auf diese Weise wieder mal die Opferrolle einnehmen. Gerade wir mit unserer Geschichte sollten aber nicht darauf hereinfallen!“

  34. @ Haremhab 22. Mai 2019 at 12:07

    Sei stolz auf Deutschland!
    ………………….

    Für Deutschland kann man sich nur noch schämen. Die aktuelle deutsche Regierung zerstört die Völker Europas.

  35. Ich bin Deutscher. Daher empfinde ich das heutige Shitholistan nicht als mein Land und schon gar nicht als meine Heimat.

    Buntland ist Feindstaat für mich und seine Politbonzen sind meine Ausbeuter und Kapos. Mit ihnen und ihrem System verbindet mich nichts.

  36. Ihr wisst aber schon, dass ihr mit euren GEZ Gebühren einen Staatsputsch in Österreich finanziert habt ?

  37. Frankoberta 22. Mai 2019 at 12:40
    Ihr wisst aber schon, dass ihr mit euren GEZ Gebühren einen Staatsputsch in Österreich finanziert habt ?
    ——————————————————————————————————————–

    Die GEZ-zahlenden Sklaven haben gar nichts finanziert- von ihnen gestohlene, (unter Androhung von Haft etc.) erpresste Gelder wurden durch eine illegitime, korrupte Regierung (wie immer) zweckentfremdet.

  38. Alle Achtung, C. JAHN, zu Ihrem Beitrag!

    Die 68er-Kulturrevolution ist ein Phänomen, das sämtliche westlichen Länder, einschließlich Japans, erfasste, und im Grunde tiefer ging und sich nachhaltiger auswirkte, als der von außen übergestülpte Kommunismus im Sowjetblock, wo die Menschen – Ungarn, Polen, Balten, Tschechen usw. – heute ziemlich resistent sind gegen letztendlich linksgrün „begründete“ Heilsleeren, wie sie auf EUdSSR-Ebene oder aus Deutschland verbreitet werden, ob es sich um Multikulti (ISlamisierung), Genderismus, Ökoplanwirtschaft oder andere Beglückungen handelt.

    Bezeichnend ist, dass man als westdeutscher Linksradikaler noch bis in die Achtzigerjahre neidvoll nach Italien, Spanien oder Frankreich blickte, weil dort linke und linksextreme Parteien sowie irgendwelche „sozialen Bewegungen“ scheinbar so machtvoll waren, während man in der Bundesrepublik auf unzählige Widerstände in der Politik und in der Öffentlichkeit stieß – schließlich war ein Teil des Landes kommunistisch besetzt.

    Mit der Friedensbewegung, die sogar so etwas wie ein patriotisches Wir-Gefühl in beiden Deutschlands entstehen ließ, an das sich Grüne heute ungern erinnern mögen, änderte sich das.
    Nicht zuletzt ehemalige linksextremistische Aktivisten im übrigen Westeuropa, namentlich in Frankreich, die sich einen kritischen Realismus und Antitotalitarismus angeeignet hatten, sahen nun die deutschen Bewegungen (Frieden, Anti-AKW, Frauen usw.) wegen ihrer bodenlosen, zum Teil nur infantilen Naivität sehr kritisch.

    Es begann sozusagen die Zeit der neuen sozialen Bewegungen, die sich nicht mehr an der „Arbeiterklasse“ orientierten – was dem westdeutschem Linksextremismus ohnehin nur theoretisch gelang, im Gegensatz etwa zu Frankreich, Italien, Irland usw. -, sondern die eher grün eingefärbt waren, und sozusagen zu einem deutschen Exportartikel wurden, wie die GRÜNEN als neu-linke Bewegungspartei selber.

    Die Identifikation mit der Dritten Welt und deren terroristischen Befreiungskämpfen und totalitären Regimen und mit ihrer Vermengung von Marxismus-Leninismus und Nationalismus wurde freilich weitergeführt, nur dass heute keine Mittel mehr für Arafat, Pol Pot und Mugabe gesammelt werden, sondern die Dritte Welt komplett in unsere Sozialsysteme eingeladen wird.
    Zumeist medienwirksam durch nachgewachsene Jung-Linke als Klatscher und „Flüchtlingshelfer“, die (noch) nichts zum Wohlstand unseres Landes beigetragen haben und vermutlich je beitragen werden.
    Als radikaler Linker früher ging man wenigstens zum Jobben auf den Bau oder zur Post, bevor es zur Demo ging …

    Interessanterweise sind linke Positionen in anderen westeuropäischen Ländern komplett eingebrochen – Sozialisten/Sozialdemokraten, Kommunisten, Grünalternative, linksextreme Mao-, Sponti- und Trotzki-Sekten -, während in der Bundesrepublik der Linksradikalismus mit seiner „antidiskriminatorischen“ und „antirassistischen“ Nivellierungsideologie und einer (neu-linken) ausschließlichen Förderung von „Randgruppen und Minderheiten“ inzwischen als Regierungs“politik“ umgesetzt wird. Gegen die arbeitende und Steuer zahlende Mehrheitsbevölkerung!

    „Erst in den Siebzigerjahren wurde die antiautoritäre Jugendrevolte zu einer wirklichen Massenbewegung. Diese dem Augenschein nach zersplitterten Erscheinungsformen in viele verschiedene Gruppierungen bahnten sich ihren Weg in alle Lebensbereiche der Gesellschaft jener Siebzigerjahre. Zusammen bildeten sie eine große Bewegung mit tausend Armen, in der alle miteinander verbunden waren, selbst wenn sie sich zum Teil untereinander erbittert bekämpften. Die geistige 68er-Heimat blieb also erhalten, und die Bewegung und das neue Bewusstsein wuchsen bis in jedes Dorf von der Flensburger Förde bis nach Bayern. Irgendwann in den Achtzigerjahren mündeten die 68er-Ideen und die Personen aus den vielen linksbewegten Gruppierungen in die grüne Partei, strömten auch in die SPD und zu den Jusos.
    1998 wurden die 68er mit Gerhard Schröder, Otto Schily und Joschka Fischer Bundesregierung, und dies so lange, bis Angela Merkel sich 2005 an die Spitze der Bewegung setzte und heute die Ziele der 68er und der Grünen umsetzt. 50 Jahre 68er-Ideologie, 50 Jahre 68er-Sieg in Permanenz. 68 ist also eine Siegerideologie, die für jedermann in allen Lebensbereichen die richtige Antwort auf jede Frage weiß, sozusagen die verpopte Variante des wissenschaftlichen Sozialismus.
    Und die Bewegung rollt, wie schon gesagt, seit 50 Jahren durch die Gesellschaft und findet immer neue Betätigungsfelder, immer neue Imperative: Vietnam, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, Palästina, und wenn man darauf keine Lust mehr hat: Feminismus, Abtreibung, neue Ostpolitik, Sexbefreiung, Abschaffung der Familie, Abschaffung aller Autoritäten. Und wenn man darauf keine Lust mehr hat, gibt es den Kampf gegen das Waldsterben und für die Lurche und Kröten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, will man zur Not das Auto abschaffen, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, bekämpft man die Kapitalisten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, ist man für die Flüchtlinge, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, wird sich schon was Neues finden.“
    Bettina Röhl, „DIE RAF HAT EUCH LIEB“ / DIE BUNDESREPUBLIK IM RAUSCH VON 68 – EINE FAMILIE IM ZENTRUM DER BEWEGUNG, München 2018

    Soweit, Bettina Röhl, die Tochter der RAF-Terroristin Ulrike Meinhof in ihrem unbedingt lesenswerten Buch!

    Besonders dramatisch ist der Umstand, dass eine einstmals oppositionelle Linke heute in allen gesellschaftlichen Bereichen hierzulande die Macht innehat, und zwar nicht nur in ausgewiesenen linken Parteien und in den Gewerkschaften, sondern auch in „den beiden großen Kirchen“ und in den Qualitätsmedien, wo über 75 Prozent der Journalisten und Redakteure mit SPD, GRÜNEN und LINKEN wenigstens sympathisieren, wenn ihnen nicht offen anhängen.

    Auch wenn sie (noch) keine Gulags einrichten und Massenhinrichtungen nach maoistischem, pol-potistischem oder stalinistischem Vorbild durchführen können, so haben sie die Macht der Demographie durchaus erkannt (die sie ansonsten als „rechtes Argument“ verleumden), indem sie vornehmlich nahöstliche und afrikanische Problemmigrationen forcieren – unter welchem Vorwand auch immer! -, um mittels importierter lumpenproletarischer Milieus bidungsferner Unterschichten eine „neue Bevölkerung“ zu generieren – von der man sich „neue Mehrheiten“ bei Wahlen (Einbürgerungen!) und eine Stärkung linker Positionen verspricht!

  39. -1968 muss daher gesehen werden als das, was sie tatsächlich war:
    nicht als Folge einer „Aufarbeitung der NS-Zeit“, sondern als eine
    von der NS-Zeit gänzlich unabhängige, von importierten maoistisch-kulturrevolutionären Elementen beeinflusste politische Epoche.
    ++++++++++++++++++++++++++

    Das habe ich aber anders erlrbt:

    Die 68er Chaoten haben genau das aufgegriffen, was ihre NS-Eltern 1945 nicht zu Ende bringen konnten.

    Und Wiiielie –derLügner Frahm/Brand hat nicht mehr Demokratie gewagt, sondern die Türen Deutschlands dem Chaos geüffnet.

    Der Ausverkauf Deutschlands begann schon mit dem zweiten Fehltritt des Glücksritters Willy und seinem Ideologen Bahr:
    Es war die Abschaffung des alten Gesetzes, dass
    Deutscher ist, wer einen deutschen Vater hat.
    Seitdem kann jeder Neger und jeder Musel
    Vater eines Deutschen sein.

    Alle danach bis heute beschlossenen Gesetze zum
    Schaden der Deutschen sind Rückstandslos
    abzuscheffen, wenn Deutschland überleben soll.
    Und die linkssozialistischen braun-rot-grünen
    Täter verbringen ihren unverdienten Lebensabend bei Wasser und Brot und nicht in Saus und Braus auf Kosten des verarmten deutschen Arbeiters.

  40. „Feindlage!“, schnarrt ein Mann. „Vierte Kompagnie greift sofort an.“ Aus einer Baumgruppe brechen Panzer auf die Brache und schießen. „Der Panzerzug hat die fremden Kräfte links am Waldrand aufgeklärt und vernichtet“, vermeldet eine Stimme nüchtern.
    ttps://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Bundeswehr-Wie-Angela-Merkel-zur-Feldherrin-wird

    sehr gut, alles was „links“ ist, aufklären und vernichten.

  41. Ein Wiener Anwalt namens Dr. Ramin Mirfakhrai aus dem Iran rückt in den Fokus.

    http://www.mirfakhrai.at/de/contact/kontakt

    Neue Details über die Entstehung des Strache-Videos auf Ibiza: Eingefädelt worden sein soll das Ganze im Nobelrestaurant Le Ciel am Kärntner Ring. Am 24. März 2017 trafen sich dort Tajana und Johann Gudenus mit einem illustren Paar.

    Es handelte sich um den angeblichen Münchner Julian Th. und dessen Geschäftspartnerin Aljona Makarowa. Die angebliche Oligarchennichte aus Russland fuhr in einem Mercedes-Maybach vor, inklusive Chauffeur und Bodyguards. Arrangiert hatte das Treffen laut Gudenus der auf Immobilienrecht spezialisierte Rechtsanwalt Ramin M., der in der noblen Wiener City residiert.

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Ibiza-Video-Spur-fuehrt-zu-Wiener-Anwalt/381177145

  42. @ Frankoberta 22. Mai 2019 at 12:28
    … Und die rechte AfD Partei mit Politikern wie Gauland die das Dritte Reich als Vogelschiss relativieren …
    ———-
    Ach Leute, übernehmt doch nicht die Lügentricks der Medien!

    Gauland hat nicht fokussiert zum Dritten Reich Stellung genommen und dieses bzw. dortige Geschehnisse (insofern geschehen) als „Vogelschiss“ bezeichnet; sondern er hat gefordert, dass Deutschland mit seiner über 1000-jährigen Geschichte nicht auf diese 12 Jahre REDUZIERT werden darf.
    ZEITLICH gesehen sind 12 Jahre von 1000 ein Vogelschiss. Es sind 1,2 % dieser Gesamtzeit.
    Es geht nicht an, dass die unendlich vielen Morde und Hinrichtungen der Länder England, Frankreich sagen wir ab dem 17. Jahrhundert usw. in den Geschichtsbüchern fast völlig unsichtbar bleiben und umgekehrt Deutschland allein auf das Dritte Reich beschränkt wird.
    https://www.youtube.com/watch?v=W6WDYpEewrI

  43. Frankoberta
    22. Mai 2019 at 12:59
    Ein Wiener Anwalt namens Dr. Ramin Mirfakhrai aus dem Iran rückt in den Fokus.
    ++++

    Siehe da, ein Kuffnuck!
    Hat Angst um seine Kuffnucken-Brüder!

  44. „Mit der Machtübernahme durch Rot-Grün 1998 kam es dann zur massenhaften Einbürgerung der Türken und somit endgültig“… „unumkehrbaren“… Tatsachen.“

    Dank Schulz
    https://www.wiwo.de/images/martin-schulz/19299452/2-format1001.jpg
    jedoch kam es zu einem massenhaften Exodus türkischer Wähler weg von der spd,
    da die Wahlergebnisse nach unten durch die Decke gingen.
    Da gibt es nichts mehr zu holen, da kann kein Einfluss mehr geltend gemacht werden.
    Stattdessen glotzen Kandidaten (z.B.) der/einer „BIG“-Partei aus den Wahlplakaten.

  45. Der absolute Gipfel war für mich gestern im ZDF-Polit-Talk die Türken-Tutti von den Linken.
    Die macht mit ihrer Blödheit unserer Claudia Roth noch ernst zunehmende Konkurrenz!
    Auch von ihrer Figur her!
    Fett, blöd und pummelig paaren sich offensichtlich gerne!

  46. „Dank Schulz“…

    Der 100%-Maddiiin war nur ein (vermeintlich (auf „nützlich“ bezogen)) nützlicher Depp.
    Die Ursachen liegen bei der spd, wie sie auch bei anderen Parteien liegen.

  47. Eine Kulturrevolution ist das sicher nicht was seit den 168er Jahren begann. Ich nenne es eher fortschreitende Degeneration, welche nicht mehr aufzuhalten ist . . . nicht mit Ideologen und Traumtaenzern wie wir sie heute an den Schalthebeln der Macht haben. Dies ist nicht nur auf Deutschland, sondern auf Europa bezogen. Nur wenige verantwortungsvolle Regierungschef stemmen sich dagegen und werden dafuer boese diffamiert und ausgegrenzt. Noch viel schlimmer ist, dass eine grosse Zahl von Waehlern schon so umerzogen sind, dass sie sich nicht mehr dagegen wehren. Auch das ist nicht nur auf Deutschland bezogen. Auch wenn es noch einige Jahrzehnte dauert . . der Ruf nach einem starken Mann wird lauter. Je eher dieser kommt, desto besser wird es fuer Deutschland und Europa sein. Vor mehr als zweihundert Jahren wusste Ludwig Wilhelm von Baden-Baden, genannt der Türkenlouis (* 8. April 1655 in Paris; † 4. Januar 1707 in Rastatt) was auf uns zukommen wird und versuchte dagegen anzukaempfen. Er irrte sich nicht. Sein Name ist der Mehrzahl unserer Politclowns nicht im Gedaechtnis. Die Geschichte hat keinen hohen Stellenwert, es sei denn, man kann sie benutzen um Deutschland auszupressen und moralisch unter Druck zu setzen. Die hochverraeterische Umvolkung geht weiter. Dafuer gibt es eigentlich nur eine wirksame und gerechte Strafe. Aber bislang reicht das nicht mal fuer eine Anklage aus.

  48. Bin 1976 geboren, in den 80er Jahren haben wir auch mit Türken Italiernern usw gespielt.
    Einige waren sogar in meiner Klasse.
    Von 20 Schülern waren vielleicht 4-5 Ausländer das war kein Problem.
    Und heute nehr Asylanten Ausländer in deutschen Klassen.
    Und immer diese Arschkriecherei gegenüber den Ausländern wenn die Ramadan machen wollen, sollen sie uns deutsche in Ruhe lassen.
    Wir haben noch Gedichte usw in der Schule gelernt, heute lernen die Schüler nichts mehr.
    Die beschweren sich über zu schwere Matheaufgaben in der Abi Prüfung. Wir hatten in der Gesellenprüfung auch solche Aufgaben, haben wir gemeckert nein wir sind da ran gegangen irgendwie werden wir das schon schaffen, und wenns nur wenige Punkte gibt.
    Heute wollen unsere dummen Politiker am besten die ganze Welt aufnehmen, frage mich ob die je im Ausland gelebt und gearbeitet haben meine nicht Europa, sondern die arabischen Länder bis runter nach Indonesien.
    Da können sie mal sehen wie man mit Frauen, Homosexuellen usw umgeht, wer lebend zurück kommt und nicht getötet wird hat Glück gehabt.
    Ich war selber in den Emiraten da is nix mit Schwulsein ausleben, sollten sich unsere Volksverräter mal Gedanken machen wenn sie überhaupt denken können.
    Wie sagte Peter Scholl Latour: Wer halb Kalkutta aufnimmt rettet nicht Kalkutta sondern der wird selbst zu Kalkutta.

  49. Ich bin begeistert: Makarov, der Echte, ist auf Kriegspfad gegen Makarov, die Falsche 🙂
    Ui, ui, ui, das kann schon g’scheid blöd ausgehen; diese Oligarchen Jungs können schon echt unangenehm werden bei so was.
    Ich hoffe, diese Figuren kriegen die Büchse der Pandorra nicht wieder zu und ich hoffe, dass Makarov der Echte, richtig erfolgreich ist.

  50. Das deutsche Grundgesetz wurde -zigmal geändert.

    Anfangs wurden die Deutschen explizit in den Artikeln 8,9,11,12,27, und 33 genannt. In den übrigen Artikeln ist von „Bewohnern des Bundesgebiets“ oder vom „Volk“ die Rede. Bemerkenswert ist, dass die Bundeswehr auch EU -Staatler aufnimmt.

  51. Eurabier 22. Mai 2019 at 10:45

    „68er-Dreckschweine “

    Die meisten von uns SIND „68er-Dreckschweine“. Wir sind doch noch nicht im betreuten Altern.

    Meine Freundin damals war ein suesses Hippiemaedel. Wenn ich hier ihre Kommentare zu den damals erst auftauchenden Tuerken einstellen wuerde, wuerde dieser Post sofort geloescht.

    Also, was soll das?

  52. So funktioniert Propaganda!

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_85503600/brexit-im-newsblog-british-steel-ist-pleite-25-000-arbeitsplaetze-in-gefahr.html

    Was genau diese Pleite eines vor 9 Jahren von einem indischen Konzern (Tata) aufgekauften und dann ausgelutschten Unternehmens, dessen Probleme vor und nach der indischen Übernahme vor allem in billigstem chinesischen Stahl bestanden und bestehen (vielleicht aber auch in der Mitgliedschaft in einer zentralistischen HoneckerEU) – Probleme im Übrigen mit chinesischem Wirtschafts-Imperialismus durch Staatsdumping, die der böse Trump grade aus der Welt schaffen möchte – mit dem Brexit zu tun hat, weiss wohl nur die eifrige Armee der demagogischen Jungpionier Hilfsbilderbergertruppe der STRÖER AG/T-online/Watson Verschachtelungskartell, mit wohl direktem roten Telefon in den Kasnerbunker…

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2016-04/panama-papers-david-cameron

    „…ist die Krise der britischen Stahlindustrie. Tausende Stahlarbeiter fürchten um ihre Jobs, seitdem Tata, der indische Konzern, der vor neun Jahren die frühere British Steel aufkaufte, nun seinerseits diese Stahlwerke abstoßen möchte. Angesichts der Konkurrenz billigen chinesischen Stahls seien die Werke nicht mehr konkurrenzfähig.

    T-Online:
    In einem Brief an die Mitarbeiter hatte Vorstandschef Gerald Reichmann in der vergangenen Woche die Unsicherheit über den Brexit sowie schwache Nachfrage und hohe Rohstoffpreise für die Schwierigkeiten verantwortlich gemacht. Das Unternehmen hatte sich in den vergangenen Tagen vergeblich um Staatsgarantien bemüht. Nach Medienberichten sind bei Zulieferfirmen 20.000 Arbeitsplätze in Gefahr.

    Gerald Reichmann macht zwecks Erpressung des britischen Steuerzahlers auf sozialistische Staatshilfen, wie China sie seinen Unternehmen grundsätzlich gewährt, angebliche Unsicherheit um den Brexit gelten und die undemokratischen Unjournalisten von T-Online übernehmen unkritisch derartigen Unsinn?

    Das ist kein Zufall, denn die gibts nicht! Für die britischen Stahlarbeiter gibt es nur eine Unsicherheit – wie lange noch in einem sozialistischen Superstaat EU festhängen, der den britischen Steuerzahler je nach manipulierender Auslegung zwischen 6 und 10 Mrd Euro beträgt? Von Deutschland nicht zu reden, was genau hat GB von einer Mitgliedschaft in einer EU, die mindestens 6 Mrd Euro kostet und permanent zu Freiheitseinschränkungen führt?

    Wie kann das Begehren des britischen Steuerzahlers diesen EU Wahnsinn nicht mehr zu wollen Schuld daran tragen, das ein Unternehmen das einem indischen Konzern gehört und durch chinesische DumpingWirtschaftspolitik seine Produkte nicht mehr los wird?

    Demagogischer geht es nicht! Wichtig ist dem eifrigen LügenpresseSchnitzler nur, das der zwischen den Hartz4Proletensendungen hin und her zappende Flachhirnproll die Meldung bekommt, durch den Brexit wäre jemand insolvent obwohl das Gegenteil ist der Fall ist!!! Wäre der Brexit bereits vollzogen könnte GB agieren wie Trump, den Chinesen die rote Karte zeigen und eine Wirtschaftspolitk betreiben, die englische Steuerzahler UND Stahlarbeiter schützt!!

    Der Brexit hätte diese Pleite verhindert – das er von den EU Stalinisten notorisch an Hürden geknüpft wird, die weit mehr kommunistischen Rachegelüsten entsprechen statt abendländisch-christlichen Werten, Sitten und Normen und deswegen noch nicht vollzogen wurde ist die Ursache für diesen Kollateralschaden für englische Stahlarbeiter. Ohne EU hätten die alle ihre Jobs noch!

    Aber blast Eure Schönfärbepropaganda ruhig weiter ins Volk, wenn die in Eurer Propaganda auch wegen dem Brexit, wegen Trumpf, wegen AfD oder wegen sontwelchem Unsinn auch alle erst arbeitslos und arm sind, stimmt Euer Weltbild vielleicht, aber die kommenden bösen schlechten Zeiten für die Deutschen verantwortet allein nur IHR einseitig korrupten Journallien! IHR SEID Fakenews! IHR seid die Verantwortlichen für alles Kommende, weil IHR die Mächtigen mafiösen Politseilschaften mit Eurer einseitigen erkennbar böswillig falschen Propaganda schützt, verteidigt, hofiert.

    Das werden wir bald aufarbeiten, Ihr vergesst, das wir nicht vergessen und Ihr vergesst, das wir englisch können! Jeder kann die Skandale z.B. der Pensionen rund um Britisch Steel auf englischen Seiten nachlesen – mit Brexit hat das alles vollkommen nichts zu tun!

    Aber eure von Euch geschaffenen Recherchenetzwerke im Kampf gegen Fakenews haben wohl grad Kaffeepause… die schlagen nur aus, wenn Merkelecker das möchte.

  53. Unsere kulturelle Revolution in den 60ern war gut und nicht schlecht. Wir lernten etwas sensationelles: man konnte Texte schreiben, die sich NICHT mit Themen wie

    – Liebe
    – Triebe
    – dem (allgegenwaertigen) Seemann
    – Hozeit

    oder so beschaeftigten. Die Wucht dieses Songs

    https://www.youtube.com/watch?v=rOpQjD-rX0g

    ist ungebrochen. DAS ist naemlich genau das, was damals unter Erweiterung des Bewusstseins verstanden wurde, ihr Narren.

  54. Und ich Riesen-Arschloch wählte 98 die „Grünen“! Einmal nur. Aber das ist schlimm genug.
    Nicht, weil ich die toll fand. Ich konnte den fetten Kohl nicht mehr sehen.

    Zum Che Guevara auf dem Plakat: War im Gegensatz zu Mao sogar eine direkte Identifikationsfigur. Die Weiber wollten mit so einem Typen schlafen. (lange Haare, „Abenteuer“). Und für die heranwachsenden Jungs, Studenten, war er eben deshalb eine Projektionsinstanz.

  55. @ Vielfaltspinse

    @ Jean-Paul-Marat 22. Mai 2019 at 11:05

    „Eines muss man den 68er Päderasten lassen, ihren Marsch durch die Instanzen haben diese Perversen Kinderschänder konsequent und erfolgreich durchgezogen!“

    Pädokriminalität ist ein widerliches Verbrechen. Was denken Sie, wie viel Prozent der Achtundsechziger sind Pädokriminelle?

    Spricht die Wortwahl insgesamt nicht für sich? Es ist der pure Hass, der sich in solchen Kommentaren Bahn bricht.

  56. Der Oberste Genosse, äh Bürger Steinmeier im
    Cut…, mit Nachthemdenneger u. Genosse, äh
    Bürger Maasmännchen in Größenmogelschuhen,
    Jan. 2019
    https://twitter.com/MiRo_SPD/status/1084838723051769856

    Die Franz. Revolution war eine sozialistische:
    „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ für jeden,
    der gehorchte; die anderen bekamen die Rübe ab.
    Der frz. Pöbel unterstützte damals die Jakobiner.
    Der deutsche Pöbel unsterstützt heute ebenfalls
    seine Schlächter.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sansculottes

  57. Als die Grünen in den Bonner Bundestag einzogen, hatten die 68er quasi ihren „Endsieg“ geschafft, ab dort konnte aufgedreht werden – unter dem gerade bei der jungen Wählerschaft angesagten Deckmäntelchen „Umwelt und Natur“. Vorher bemerkte man vor allem die linksradikale Baader-Meinhof-Gruppe bzw. spätere RAF und ihre Sympathisanten insbesondere aus Studentenkreisen, die mit ihren Terroraktionen nach Guerilla-Manier direkt gegen die Regierung in Erscheinung getreten ist. An die ausgehängten Fahndungsplakate erinnere ich mich noch sehr gut.

  58. @Stefan Cel Mare 22. Mai 2019 at 14:10

    Unsere kulturelle Revolution in den 60ern war gut und nicht schlecht. Wir lernten etwas sensationelles: man konnte Texte schreiben, die sich NICHT mit Themen wie

    – Liebe
    – Triebe
    – dem (allgegenwaertigen) Seemann
    – Hozeit

    oder so beschaeftigten.

    Ich hörte schon recht früh Musik, die Schlagerschnulzen fand ich grausam. Mit meinen etwa 7 Jahren stand ich damals auf die Stones (gerade Jumpin‘ Jack Flash), Small Faces, Manfred Mann, Ohio Express, Status Quo und wie sie alle hießen. „Sweet Home Alabama“ gefällt mir heute noch. Da sowas im ÖR-Hörfunk kaum gespielt wurde, gab es zum Glück das englische Programm von Radio Luxembourg („The Great Two-O-Eight“).

  59. @ Stefan Cel Mare 22. Mai 2019 at 14:29
    Von den Mythen und Legenden der eigenen Heimat ist es nur ein kleiner Schritt zu patriotischen Helden. Welcome to Alabama, the Beautiful:
    https://www.youtube.com/watch?v=ye5BuYf8q4o

    Ich habe Ihre Posts gelesen, und muss feststellen, dass Sie die andere Seite der 68er-Umwälzung ansprechen, die Rock- und Popkultur, die sich allerdings nur teilweise/i> (und zeitweise) mit der linken Politisierung überschnitt.

    Eher versuchten sogar Rechtsradikale, aus dem Umfeld der Jungen Nationaldemokraten etwa, an die neue Linke aus Spontis, Maoisten und Trotzkisten anzuknüpfen, indem sie sich auch für den vietnamesischen „Befreiungskampf“ begeisterten und Ho Tschi Minh und Che Guevara entdeckten. Überschneidungen zwischen linkem und rechtem Radikalismus gab es denn auch speziell bei den Revolten von Iren und Palästinensern.
    Diese Querverbindungen und Berührungen gingen in Frankreich oder Italien noch weiter als in Westdeutschland und Westberlin.

    Man spricht gerne von der Verbindung von Cola und Marx, Pop und Mao.
    Allerdings überwog im Zuge des Antiamerikanismus nicht nur eine „gewisse Ablehnung“ von Rockmusik oder Pop, besonders in Frankreich und Italien, wo es eigene Musiktraditionen gab, und je „politischer“ die Bewegungen agierten.

    In den USA und England dagegen war die Zeit mehr kulturell als politisch geprägt (Hippies), wobei es auch zahllose esoterische Sekten gab (Jesussekten, Satanistenzirkel oder buddhistische oder hinduistische Kulte sowie die Entdeckung indianischer Spiritualität usw.) – und auch bestimmte rechte Einflüsse speziell amerikanischer Provenienz , wenn man grob verkürzt eine Südstaatennostalgie („Sweet Home Alabama“) als „rechts“ bezeichnen möchte.

    In der Bundesrepublik überschnitten sich amerikanisierte Jugendkultur und linksextremistische Politisierung in ihrer antiautoritären Pose bis zu einem gewissen Grad, um sich in der unmittelbar darauffolgenden Nach-68er-Zeit mit ihren spartanischen und sektiererischen K-Gruppen und Trotzkisten- und Spontizirkeln auseinanderzubewegen.

    Als jugendlicher Maojünger wurde ich durchaus nicht von einer zeitgeistigen Woge der Sympathie getragen, am wenigsten durch die Mädels, denen man imponieren wollte, und die eher auf die Typen mit Schlagjeans und Mofas standen, und die mich und andere zumeist für „Spinner“ hielten oder für irgendwelche verkopfte Jugendgreise. Nicht zu Unrecht!

    Mein Musikkonsum beschränkte sich auf drei LPs mit Pekingopern, ein paar Ernst-Busch-Platten und zwei, drei LPs irischer Rebelsongs. Später kamen dann noch italienische Partisanen- und französische Sponti-Lieder auf paar Singles dazu …

    https://www.youtube.com/watch?v=hPHpTdpOmKs
    https://www.youtube.com/watch?v=ZovX27v41rM

    Selbst Ton, Steine, Scherben hörte man allenfalls auf Partys mit einigem Alkohol intus (Drogen waren übrigens streng verpönt).

    Insofern stimmt der Bericht oben von C. JAHN voll und ganz.

    Man sollte auch die heutige „Buntheit“ nicht überbewerten: Speziell die grünen Tugendwächter wirken mit ihrer Ver- und Gebotepartei durchaus als Spaßbremsen, wo immer sie auftauchen (auch im privaten Kreis und in der Familie).

    Und das hat Tradition: Zum Beispiel versuchte KONKRET unter Klaus Rainer Röhl (Ex-Mann der Meinhof) Anfang der 70er-Jahre die vorgebliche sexuelle Befreiung zu vermarkten, auch um den Ausfall von DDR-Mitteln zu kompensieren, indem hübsche Mädels (Typ Studentin) entblößt auf den Titeln abgebildet wurden, was außerdem dem Zeitgeist entsprach. Auch der linksliberale STERN und die konservative QUICK (+) druckten blanke Pos und Titten ab – bis der Feminismus dem nachhaltigst ein Ende setzte!

    Aber was soll´s!?
    Der Weltgeist im Hegel´schen Sinn mit seinem postulierten Sieg der Vernunft ist nach Rechts gerückt, nachdem Linke und linke Liberale heute die ISlamisierung unter dem Deckmantel der „Glaubens- und Religionsfreiheit“ forcieren und wofür Meinungs- und Redefreiheit eingeschränkt werden – um Muslime nicht zu beleidigen und zu diskriminieren.

    Und durch die EUdSSR und besonders hierzulande sind die Steuer- und Leistungs-Normalos von Verelendungs- und Enteignungsstrategien betroffen, die mit ihrem Sozpäd-Sozialismus zugunsten asozialer, exotischer und unterprivilegierter „Randgruppen und Minderheiten“ bis 1968 zurückreichen!

  60. Maria-Bernhardine 22. Mai 2019 at 17:38

    Frank Berghaus ist schon ziemlich einzigartig. Bin mir nicht sicher, ob du damals schon dabei warst.

  61. Blue02 22. Mai 2019 at 14:35

    Und ich Riesen-Arschloch wählte 98 die „Grünen“! Einmal nur. Aber das ist schlimm genug.
    Nicht, weil ich die toll fand. Ich konnte den fetten Kohl nicht mehr sehen.

    Zum Che Guevara auf dem Plakat: War im Gegensatz zu Mao sogar eine direkte Identifikationsfigur. Die Weiber wollten mit so einem Typen schlafen. (lange Haare, „Abenteuer“). Und für die heranwachsenden Jungs, Studenten, war er eben deshalb eine Projektionsinstanz.

    Ich wollte damals auch um jeden Preis, daß der unsägliche Kohl wegkommt. Aber jetzt ist mir klar, daß da der Teufel mit Beelzebub ausgetrieben wurde und wir vom Regen in die Traufe kamen.

    Irgendwie müssen wohl alle Buntland-Politiker einen besonderen „Auswahlprozess“ durchlaufen und der ganze Wahlzirkus täuscht nur darüber hinweg, daß sie alle „eine Soße“ sind.

  62. Die falsche Annahme liegt darin, dass „die“ 68er das Land total dominiert haetten. Weder die paar Studierixe in den 60ern noch gar die Maoisten.

    Letztere wurden erst dann bedeutsam, als nach dem Ende der Viererbande und den Problemen Pol Pots andere Finanzierungsquellen aufgetan warden mussten. Zum Glueck gab es nicht nur „Red September“, sondern auch die OPEC. Schwupps, wurde die OPEC-Agenda als „gruen“ verkauft…

  63. @Johannisbeersorbet 22. Mai 2019 at 21:09

    Ich wollte damals auch um jeden Preis, daß der unsägliche Kohl wegkommt. Aber jetzt ist mir klar, daß da der Teufel mit Beelzebub ausgetrieben wurde und wir vom Regen in die Traufe kamen.

    Kohl war mir auch unsympathisch, von seiner ganzer Art her. Der Mann hatte absolut keinen Stil und war ein gnadenloser Machtmensch. Er wollte nur als „Kanzler der Wiedervereinigung“ in die Geschichtsbücher, sie kam ihm gerade recht. Trotzdem hätte ich nicht im Traum daran gedacht, daß sich Deutschland nach ihm mal so extrem negativ verändert.

  64. Johannisbeersorbet 22. Mai 2019 at 21:09

    Aber jetzt ist mir klar, daß da der Teufel mit Beelzebub ausgetrieben wurde und wir vom Regen in die Traufe kamen.
    —————-
    Das wäre vielleicht noch passabel gewesen.
    Wir sind vom Regen in die Jauche gekommen!

  65. Wagner 22. Mai 2019 at 17:57
    BePe 21. Mai 2019 at 18:17
    Nun hab ich im ersten Teil bereits hingewiesen,
    hier im zweiten geht das grad Lustig weiter
    und es wird auf Teil 3 aufmerksam gemacht.

    US-Think-Tank-Chef: Drei Gründe, warum Deutschland untergehen wird
    https://www.youtube.com/watch?v=eNMYqjMJKyc
    Mit seinen Äußerungen sorgte George Friedman im Jahr 2015 für weltweite Aufregung. Auf dem jährlich stattfindenden »Chicago Council on Global Affairs« sagte der Politologe und Gründer des einflussreichen und regierungsnahen US-Think-Tanks »Stratfor«, dass das einzige geopolitische Ziel der USA in den letzten 100 Jahren, primär darin bestand, zwischen Deutschland und Russland Zusammenschlüsse, Kooperationen und sonstige freundschaftliche Verhältnisse auf allen übrigen Ebenen, zu verhindern. Auch 2016 referierte der Stratfor-Chef wieder in Chicago und sprach über die Strategie der USA in Syrien und die prekäre Lage in die sich Deutschland, dank Angela Merkel (CDU), hinein manövriert hat. Laut Friedman sitzt Deutschland auf einem gigantischen Vulkan, der jeden Tag in die Luft zu fliegen droht.

    Der ehemalige MAD-Amts-chef Gerd-Helmut Komossa schreibt in seinem Buch „Die Deutsche Karte“: »Der Geheime Staatsvertrag vom 21. Mai 1949 wurde vom Bundesnachrichtendienst unter „Strengste Vertraulichkeit” eingestuft. In ihm wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger für die Souveränität der Bundesrepublik bis zum Jahre 2099 festgeschrieben, was heute wohl kaum jemandem bewusst sein dürfte.«

    Anfang der 1950er Jahre, zu Beginn des Kalten Krieges, erklärte Baron Ismay, erster Generalsekretär der NATO, der Zweck der North Atlantic Treaty Organization sei es, »die Russen draußen, die Amerikaner drinnen und die Deutschen unten zu halten«.
    „Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern als besiegte Feind-Nation…“ Directive JCS 1067/6
    “Ich sehe nicht ein, warum ich, der Einfalt der anderen Wegen, Respekt vor Lug und Trug haben sollte.” Arthur Schopenhauer

    „Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte.”
    Konfuzius (551-479 v.Chr.), chinesischer Philosoph

  66. @ Jean-Paul-Marat 22. Mai 2019 at 11:05

    Keine Altpartei, kein Richterstuhl, kein Chefredakteurenstuhl auf dem nicht ein dreckicker 68er sitzt und versucht dem deutschen Volk Schaden zuzufügen.
    ________________________________________

    Werter Mitpatriot,

    den Zorn über die Politik verstehe ich wohl, auch die Empörung über das Anti-Deutsche, der organisierte Rassismus gegen Deutsche, die Abscheu vor den Hassknechten auf alles was Deutsch ist.

    Dennoch, trotz aller Aufgebrachtheit möchte ich doch mal auf folgende kühle Überlegung hinweisen: „die 68er“ das waren damals so etwa um die 20 Jahre + etwas Ältere. Die sind heute aber bereits rund 70 Jahre und älter.

    Es sind also die Nachfolger der 68er, welche das, was die 68er angeleiert haben, fortsetzen. Und blindlings ins Verderben folgen wollen.

    War es die Mao Bibel des Massenmörers Mao? Oder der Massenmörder Che Guevara, der auch nicht davor zurückschreckte die eignen Leute zu ermorden? Die Verherrlichung der todbringenden Stalinisten? Die Erkennungszeichen der Judenmörder mit den Arafat-Kopftuchwindeln? Oder was für ein schräger Film mag in den damals dauerbekifften Hirnen gespielt haben, dass sie Fans von Massenmödern wurden?

    Jedoch die Nachfolger setzen das zerstörerische Werk unbeirrbar bösartig fort. Dabei hätte doch eigentlich endlich mal geistige Reife und Vernunft einkehren müssen. Aber nein! Davon ist leider nichts zu erkennen. Stattdessen Massenwahn und Drang zur Selbstzerstörung, der auch noch von perfider Journaille der Massenmedien und Propagandasendern der Regierung weiter forciert wird.

    Die Leute lassen sich wohl auch nur zu gerne ins Hirn scheißen!
    Sah man jetzt zuletzt ja an der Fake-Show mit der Fake-Russin. Ein Fantasiegebilde, welches einer bösartigen und perfiden Inszenierung entsprang, wobei Alkohol (eventuell auch Drogen?) eingesetzt wurden um das bösartige Ziel der Inszenierung zu erreichen. Was nun dazu genutzt wird gegen die Regierung unseres Nachbarlandes Österreich zu putschen. Schauen wir mal ob die Zerstörer es nach dem Wochenende schaffen auch noch im Nachbarland den Bundeskanzler der Republik Österreich, Sebastian Kurz zu stürzen.

    Wir sind nur die Zuschauer dieser perversen Show. So richtig viel dagegen machen lässt sich gegen so viel gleichgeschalteter Bösartigkeit wohl kaum. Schon auch nur die vernünftigen Versuche kleinste Korrekturen an dieser Selbstzerstörung mittels demokratisch gewählter Politikerinnen und Politiker vorzuschlagen, zeigt ja schon was dann passiert, welche Bösartigkeiten und Brutalität dann entgegenschlagen.

  67. DANKE!
    adebar 23. Mai 2019 at 09:06

    Und es geht in sachen Unterdrückung, Ausplünderung und Massenvernichtung durch die USA nicht nur um Restdeutschland.
    Große Teile der Welt, wie schon im UK-Emmpeier, sind unter der Fuchtel der Hochfinanz.
    Eben kommt die Meldung, dass die Deutsche wieder enorme Kursverluste hatte.
    Vor über 10 Jahren lag der Kurs bei 90 – 100 Euro, heute bei 6,40 Euro.

    Der über 100jährige Krieg muß nicht mehr mit Waffen geführt werden….

  68. aenderung 22. Mai 2019 at 11:16; Es wäre nett, wenn die schon heute zurücktreten würde. Dann kann sie einen wenigstens die nächsten paar Tage nicht mehr mit irgendwelchem Geschwafel belästigen. Schön wäre dann noch, wenn die SPD an der 5% Hürde, so es die in der EU-Wahl gibt, scheitern würde.

    pro afd fan 22. Mai 2019 at 11:44; Wurden abgeschoben, oder eher hätten worden sein? Wir kennens doch aus der Vergangenheit, dass 50 sollten, die sich dann als zwischen 8 und 15 rausstellten.

    Diedeldie 22. Mai 2019 at 11:58; Die Türken haben wir den Amis zu verdanken, die Adenauer erpresst haben.Mit was weiss ich zwar nicht, aber irgendwas werden die schon in der Hand gehabt haben.

    herrsuhrbier 22. Mai 2019 at 12:01; So hatte ichs, ohne mich grossartig damit beschäftigt zu haben, auch in Erinnerung.

    MR-Zelle 22. Mai 2019 at 12:09; Nicht nur im Netz, das kam ausschnittweise in irgendeinem der Nachrichtensender.

    Haremhab 22. Mai 2019 at 12:27; Sicher, heute stand in der Zeitung, dass 1 oder 2 der abgeschobenen vom Herman Monster, äh bay Innenminister amnestiert wurden. Wer das war, keine Ahnung, spielt auch kaum ne Rolle, schliesslich sind die zu 99,999% Illegale und gehörten alle abgeschoben.

    eule54 22. Mai 2019 at 13:18; Das liegt doch auf der Hand, Das Gehirn ist das Organ, was am meisten Energie braucht, natürlich nur wenns auch was tut. Wenns das nicht macht, wird die überschüssige Energie als Hüftgold abgelagert.

    GEZverweigerer 22. Mai 2019 at 13:42; Ich hab das alles durch: Hauptschule, Geselle, Meister (In+Hw), Fachabi. Es war zumindest damals vor rund 25 Jahren, ein gewaltiger Unterschied von der Gesellenprüfung zum Meister und dann von dort zum Abi. Wie die heutigen Aufgaben aussehen, kann man bestenfalls spekulieren, aber wenn man davon ausgeht, dass zu mener Schulzeit vor so etwa 40 Jahren mal jeder 5. ins Gymnasium kam, und davon, wenns hoch kam 1/4 durchgehalten haben, heute dagegen mindestens die Hälfte und nur ganz wenige davon durchfallen, bei gleichzeitig drastisch gesunkenem IQ, kann man davon ausgehen, dass die heutigen Prüfungen mit denen vor nem Vierteljhdt nicht mehr sehr viel zu tun haben.
    In der Zwischenzeit ists ja so, dass zum Studium auch an der Uni, ein nicht ganz unterirdischer Gesellenabschluss langt. Wie soll das gehen, wenn sogar bei der Industrie-Meisterprüfung eine Durchfallquote von rund 3/4 vorliegt und das bis zum Studium nochmal ne gewaltige Spanne ist.
    Der ständig verbreitete Fachkräftemanel hängt damit natürlich auch zusammen, wenn ungefähr 1/3 der früher in Handwerksberufen ausgebildeten gar nicht mehr dem Markt zur Verfügung stehen, stattdessen die Unis auf Steuerzahlerkosten mit Geschwafelfächern belegen. Auch heute wieder war so ein Dummschwätzer zu sehen, wenn wir die Renten, Migration, bla ba blub. Bloss die wahrscheinlich gut 10 Mio Asylbetrüger die in den letzten Jahren zu uns reintsunamiet sind, sind zu wenigstens 99% gar nicht in der Lage eine wie auch immer geartete legale Tätigkeit auszuüben. Was natürlich im Umkehrschluss bedeutet, dass jeder Einwanderer die Sozialkassen weit überproportional belastet und keinesfalls was zur Entlastung beiträgt.
    Ich trau unseren Bürokraten jedoch zu, dass die auch illegale Sachen, wie Drogen, Waffen oder sonstiges Schmuggel zum BIP dazuzählen.

Comments are closed.