Von PETER BARTELS | „Wien bebt“ … „Gauland frohlockte über die FPÖ-Kameraden“ … „Gauland, der Tatortreiniger“ … „ Gruseligster Gauland“ … „Bei der AfD rappeltst im Karton“ … „Geiferer Björn Höcke“ … “Gauland richtet die AfD zugrunde“… „Scherbengericht“ …

Zitate aus dem „Schwarzen Kanal“ von SED- „Sudelede“ Schnitzler?? Nein, der „Alte BILD-Mann (78) und das Mehr“, das er nach der roten ZDF-Nonne Maybrit Illner Donnerstag Nacht offenbar am Rande des Herzstillstands in die Tasten stocherte: „Skandal in Österreich – schadet das den Populisten?“

Zur Beruhigung des Gesunden Menschenverstands, das Beste mal wieder zuerst, der „Quoten-Check“: Bei der „Zielgruppe“ (14- bis 49) gähnten nur noch allerärmlichste 410.000 Zuschauer mit (5,9!!); beim Rentner-Rest versuchten sich nur alles in allem 2,36 Millionen (11,5 %) Ommas und Oppas mit präseniler Bettflucht wach zu halten …

Kein geringerer als Kai Diekmann (54), der größte Totengräber aller BILD-Zeiten (vor ihm über 5 Mio, nach ihm unter 1 Mio) adelte ihn zum „Gründungsintendant“ des „Deutschlandradios“. DRadio was?? Wiki: „Hörfunkanstalt“ … „Jahresetat 238 Millionen Euro (2014) … Verbreitung nur noch über „DVB-S“, das alte Antennen-Hörrohr, Schnarch-Schnarch; woher sollte die Kohl- und Merkel-Schranze Kaischi so was auch wissen?? Eben…

Der BILD-Nachtwächter…

Also taperte der BILD-Nachtwächter (tagsüber: BILD-Ombudsmann) wieder mal zur Glotze, sah und hörte, was die anderen Gruftis nicht mehr wahrnahmen. Wie öffentlich-rechtliche Agitatoren es halt gelernt haben: „Die Strache-Blamage auf Ibiza gibt den Europa-Wahlen neuen Zunder“, listete u.a. die Runde auf:

Alexander Gauland (78) ließ er „über FPÖ-Kameraden frohlocken: Alles was sie machen, ist für uns natürlich vorbildhaft“. Äzte auf BILD-Sprech: „Vorbild (jetzt) krachend im Eimer?“

Jörn Kruse (71)- Vom Hamburger Ex-AfD-Fraktionsvorsitzender wußte er, dass der die Partei verließ, weil er sie „unsäglich“ fand, zitierte ihn mit heimlicher Freude: „Gauland (wird) die AfD zugrunde richten.“

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (67), vier Jahre FDP-Justizministerin ließ er apodiktisch konstatieren: „Das (Video) war mehr als eine (FPÖ-Strache-)Äußerung im Suff, das geht tiefer.“

Nadine Lindner, AfD-Spezialistin im Deutschlandfunk (sic) zitierte er: „Gauland guckt weg er ist eine Führungsperson ohne zu führen.“

Freispruch für die Video-Idioten …

Dann pullert der alte Mann den AfD-Chef richtig an: „Gauland – der Tatortreiniger!“ Und schüttelt: „Gauland patzt den Skandal erst mal weg: ‚Warum muss ich eine ganze Partei verdammen? Wir werden weiter mit der FPÖ zusammenarbeiten.‘“ …

Generös, wie auch alte Säcke sein können, wenn sie auf „weise“ machen, fügt er an: „Immerhin (sagte Gauland auch): ‚Für Straches Verhalten gibt es keine Entschuldigung.‘ Dann sudelt Oppa weiter: „Gauland spielt den barmherzigen Samariter: ‚Man soll auf einen Sinkenden nicht treten‘ (tatsächlich hatte Gauland gesagt: Auf einen am Boden liegenden) … Aber er giftet gegen Journalisten: ‚Das waren kriminelle Machenschaften … über das politische, öffentliche Interesse hinaus.‘ “

Natürlich hat er auch gleich den „Freispruch“ für die „Video-Idioten“, die „Journalisten“ vom österreichischen Wochenblatt Falter, der Münchner Alpenprawada, den Hamburger Spiegelbaronen parat – die ewige FDP-Nervensäge Schnarrenberger: „Das (war alles) gerechtfertigt. Sonst wäre es das Ende des investigativen Journalismus.“ Gauland darf noch AfD, CDU und FDP in einen Topf „rühren“. Doch zum Glück „spießt“ die platinblonde „AfD-Analystin“ vom Deutschlandfunk im sehr strammen blauen Jäckchen die AfD-Spendenskandale auf…

Remember Fakten: Alice Weidel, hatte 130.000 € mehr oder minder „sofort“ in die Schweiz zurück transferiert … Jörg Meuthen, der staunend eine „Plakatspende“ (Wert angeblich 80.000 €) auf der Strasse entdeckte, konnte die Dinger leider nicht mehr abreissen …

Die Rote Nonne stöckelte los …

Angewidert sieht Ombi-Oppa jetzt „Gauland im Verteidigungsmodus“. Tatsächlich listete der lediglich die Fakten der Millionen-Affären von FDP-Möllemaus auf, der sich per Fallschirmtod dem Knast entzog … Oder CDU-Kohl und sein Millionen-Ehrenwort. Der BILD-Oppa nölte: Das „Unschuldslamm Gauland fragt: ‚Warum muss ich da eine ganze (die FPÖ) Partei verdammen?“‘

Und dann stöckelte die Rote ZDF-Nonne (54) in T-Shirt für 14jährige (Aufdruck Äuglein, Kußmündchen) und blauen (sic) Hösis zum Katzentisch. Da wartete der frühere AfD-Landes-Chef Kruse, der genauso aussieht, wie unsereiner sich einen Hamburger Jörn vorstellt. Er hatte die AfD leider immer für eine etwas ehrlichere FDP gehalten, die AfD in der Hansestadt aber zur Lachpille geschrumpft. Prompt adelte der BILD-Oppa ihn gleich mal zum „AfD-Flüchtling“.

Höcke, der Sozial-Romantiker …

Nach den „Ereignissen“ von Chemnitz war jedenfalls für Dschörni „Feierabend“ mit der AfD. Nicht wegen Merkel, die einen Verfassungsschutzpräsidenten in die Rente köpfte, weil er nicht für sie lügen wollte, neiiin: Weil die AfD mit „rechtsradikalen Kräften“ gemeinsame Sache gemacht hat.“ … Sie trauerte mit den Chemnitzern, weil Moslem-Merkels junge Gäste wieder mal einen Menschen gemessert hatten … Die Rote ZDF-Nonne „drängelt“ den AfD-Ex: Ob es wohl so weit mit der AfD kommen kann wie auf Ibiza? … Kruse antwortet „vielsagend“: „Man weiß ja nie.“ … Bei solchen „Rechtsabbiegern wie Gauland“, nie nich, Dschörni!!

Die rot-grüne BILD-Hoffnung stirbt zuletzt, der BILD-Oppa: „Wird Gauland (wenigstens) den rechten Geiferer Björn Höcke aus der AfD schmeissen? Und notiert offenbar erschüttert Gaulands „gruseligste Antwort“ des Abends: „Höcke ist ein Nationalromantiker. Er ist kein Rechtsextremer. Es gibt keinen Grund, ihn auszuschließen.“

Arier, Semit? Sudelede!

Dann, wieder wie von SED-Sudelede gelernt: „Höcke hatte das Holocaust-Mahnmal ein Denkmal der Schande genannt.“ … Für den grauen Arier, der dummerweise wie ein Semit aussieht, sind 6 Millionen von den Nazis ermordeten Juden natürlich keine „Schande“, also ist es auch kein Denkmal der Schande …

Immerhin gibt Oppa dann noch einen „Bedrückenden Ausblick auf Europa“: „Die AfD will sich mit anderen rechten Parteien im Europaparlament verbünden. Sind das Demokraten?“ zitiert er die Rote Nonne, die diesmal deutlich weniger mit dem deutschen Finger durchs Studio stocherte, dafür hatten die betreuten Claqueure diesmal vereinzelte Vor-Brüller- und Lacher. Gauland, gelassen bis souverän wie das ganze Talk-Klo über: „Mit Salvini und Orban habe ich keine Probleme. Mit Strache schon.“

Scherbengericht – aber für wen?

Schlußendlich verkriecht sich der BILD-Oppa, wie alle öligen Schranzen, hinter der “Wahlempfehlung“ der alten FDP-Schnarre, bevor sie zur Eisernen Lady der Liberalen jazzt. Die von der ZDF-Maske zugekleisterte FDP-Omma tat, was sie immer am besten konnte, sie labert: „Die Wähler sollten statt den anderen Parteien, mal der AfD einen Denkzettel erteilen.“

Heiliger Josepf!! Der BILD-Oppa schlürfte seinen Kamillentee, stocherte dann in den Laptop: „Das war ein Talk der Kategorie: Scherbengericht!“. Dann schlurfte er ins Bettchen. Wahrscheinlich versuchte er in der ersten Rem-Phase rauszufinden: Scherbengericht – für wen?

Für Gauland und seine AfD jedenfalls nicht. Mist aber auch…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor; inzwischen mehr als 4 Mio. Bartels ist zu erreichen über FB und seinen Blog bartels-news.de.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. Ich habe Fratzenzieherin Illness aus dem roten SED-Journalistenkloster nicht gesehen. Von sowas wird man ja krank. Allerdings las ich, dass diese Illness-Sendung einer der schlimmsten Agitprop-Sendungen seit Menschengedenken gewesen sein soll.

    PS
    Auf Phoenix laufen die Abschlussveranstaltungen der Blockparteien. Natürlich ohne AfD. Wahlkampf ist mittlerweile auf dem Niveau allerbilligster TV-Shows angelangt.

  2. ICH GEHE JETZT NOCH AfD FLYER VERTEILEN!!!!
    Wir müssen die Menschen erreichen.

  3. Die GEZ/MS-Altmedien geben auch in diesem Fall „Strache“ alles an tendenziösem Linksmist, Propaganda und Verdrehungen rein, was nur geht … und ich frage mich, wem das nicht mehr auffällt. In der DDR wurde auch bis zum schnellen Ende gesiegt und planübererfüllt und mit dmlichen Phrasen hantiert, bis sich die Masse angewidert weggedreht hat.
    Ich sehe hier jeden Tag immer wieder diese Parallelen. Und immer wieder frage ich mich, wann ist DER Punkt endlich erreicht…

  4. @ matrixx 24. Mai 2019 at 18:38

    Nicht nur beim Spiegel wird gelogen bzw. irgendwelche Geschichten erfunden. Da sind andere genauso gut. Presse und Politik haben keinen guten Ruf mehr.

  5. Strache hat Mist gebaut. Das weiß er selber. Trotzdem lassen wir einen Kameraden deswegen nicht fallen. Wenn die Zeiten schwierig sind, muss man die Reihen erst recht geschlossen halten.

    Die super-erfolgreiche ÖVP/FPÖ-Koalition hätte deswegen nicht beendet werden müssen. Alle Konsequenzen wurden direkt gezogen.

    Der Wahl-Sonntag wird verdammt spannend: Wie viel (oder wenig) verliert die FPÖ gegenüber ihrem Rekord-Ergebnis von 2017? Wie stark werden phöse rächde Parteien? Können wir mit einer neuen, rechten Allianz die Vereinigten Staaten von Brüssel-Europa verhindern…???

  6. Gestern Abend lief auf Servus TV eine Diskussionsrunde mit verschiedenen österreichischen Politikern.
    Man ließ den anderen ausreden, wartete „brav“ bis man vom Moderator gefragt wurde um dann erst zu antworten.
    Die einzige die etwas aus dem Rahmen fiel war die Dame der Grünen.
    Die Redebeiträge der Diskutanten waren z.T. sehr lang, noch nicht einmal im Ansatz wurde der Diskussionsteilnehmer unterbrochen.
    Eine Wohltat.
    Kultiviert, sachlichen und unaufgeregt.

  7. mensch bartels-laß das mal mit gestern 5 millionen, heute unter 1 million. das nervt. und dein tiedje mit seiner wmp unterhält beste kontakte zu den saublättern sz und spiegel. wahescheinlich geht der sschleimi auch noch essen mit zeit-joffe.

  8. Mit derzeit fast 8 Millionen Klicks mischt der linksgrüne Youtuber Rezo die CDU ganz schön auf!
    Mehr Reichweite als Illner, Will und co.

    Klima, Klima, Klimaa….. sowas begründet den Stimmenzuwachs bei den Grünen.
    Das geht zu Lasten von Jungwählern der CDU und auch , vielleicht noch mehr der SPD.
    Die AfD ist davon kaum betroffen, da deren Wähler in anderen Altersklassen zu finden sind und selbst die jüngeren AfD-Wähler sich nicht von linksgrünen Spinnereien verunsichern lassen.
    Die CDU deutlich unter 30% und die SPD deutlich unter 15 % zu drücken ist immer gut.

  9. VivaEspaña 24. Mai 2019 at 18:54

    Cendrillon 24. Mai 2019 at 18:43
    OT
    Andächtige Ruhe. Merkel spricht auf Phoenix. Hoffentlich das allerletzte Mal

    ES hat ne Blötsch am linken Auge.
    Lidhebung links beeinträchtigt.

    Ich schau immer weg wenn sie erscheint 🙂

  10. Nach Angaben aus Polizeikreisen enthielt die Bombe „Schrauben oder Bolzen“.

    Berichten zufolge explodierte die Bombe vor dem Shop einer Bäckerei-Kette. Laut BFMTV hatte gegen 17.30 Uhr ein Mann auf einem Fahrrad ein Gepäckstück vor dem Laden fallen lassen, das dann in die Luft ging. Er soll etwa zwischen 30 und 35 Jahre alt sein, eine dunkle Sonnenbrille getragen haben. Die Polizei fahndet nach ihm.

    https://www.bild.de/news/2019/news/medien-berichten-von-paketbombe-verletzte-bei-explosion-in-innenstadt-von-lyon-62163074.bild.html

  11. Bei der EU-Wahl wird die SPD der Hauptverlierer sein.
    Und dann geht es Nahles an den Kragen -auf die Fresse.
    Schulz sondiert doch schon den Putsch.
    Und im Herbst kriegt die SPD dann im Osten wieder kein Bein auf den Boden -absehbar.
    Und dann wird die GroKo gekündigt.
    Es gibt Neuwahlen bereits in 2020 , wetten?

  12. Viper 24. Mai 2019 at 19:16

    Wir müssen einfach zur Kenntnis nehmen, dass die (ver-)blöde(te) Mehrheit es so will.
    All die Rezos, Grätas, Hüpfer, Arsch-huh-Heber, Grüne, Antifa, Fischfilets, Omas gegen Rächtz uva, die 87%.

    Die müssen länger mit den Folgen leben als die meisten von „uns“. :-((

  13. Nur mal nebenbei bemerkt:
    War heute in Frankfurt, am Mainufer spielte eine Band und so um 17:00 zum Abschluss sangen von der Band angefeuert alle ganz laut:
    „Ganz Frankfurt hasst die Afd“
    Ist das nicht auch schon Hetze???
    Umgekehrt habe ich solches noch nie erlebt.

  14. „Die müssen länger mit den Folgen leben als die meisten von „uns“. :-((“

    das ist mein Trost.

  15. Dann sudelt Oppa weiter …
    ————
    Die meisten Deutschen stammen nicht aus dem Ruhrpott; und halten „Oppa“ für einen Tippfehler.
    Oppa und Omma klingt scheiße.

  16. „Ich stelle mir gerade vor,
    Gauland hätte überhaupt nichts gesagt.“

    Das wäre gemein.
    So etwas kann man nicht machen.
    Das wäre undemokratisch.
    Populistisch.
    Da ginge die Post ab!

  17. OT Lyon:

    Die Bombe (Paket oder Beutel) mit Bolzen und Schrauben explodierte kurz nach 17.30 Uhr in Lyon, in der Brioche Doree, 15 Rue Victor Hugo in der Innenstadt. Laut polizeilichen und juristischen Quellen wurden mindestens sieben Personen verletzt. Lage noch unklar. Die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen an sich gezogen. Keine Toten bisher. Macron spricht in einem ad hoc Interview von einem Angriff.

  18. AfD-Wähler werden heute genauso verfolgt, wie Juden im 3. Reich
    unter Adolf Hitler!

  19. DER ALTE Rautenschreck 24. Mai 2019 at 19:27

    Oppa kann nur weiter sudeln, wenn Nyari oder wie der heißt, vorher einen BLöD-Artikel sezerniert hat.

  20. VivaEspaña 24. Mai 2019 at 19:24

    Viper 24. Mai 2019 at 19:16

    Wir müssen einfach zur Kenntnis nehmen, dass die (ver-)blöde(te) Mehrheit es so will.
    All die Rezos, Grätas, Hüpfer, Arsch-huh-Heber, Grüne, Antifa, Fischfilets, Omas gegen Rächtz uva, die 87%.

    Die müssen länger mit den Folgen leben als die meisten von „uns“. :-((
    ———————————
    Darum werde ich mich nach Sonntag hier endgültig ausklinken. Das hat alles keinen Wert mehr. Gegen die Blödheit der Mehrheit kommt man nicht an und wenn wir noch 1.000 Jahre dagegen anschreiben.

  21. Die Evangelisch-Lutherische Nordkirche unterstützt die Menschenschlepper von „Sea-Eye“ mit 20.000 Euro für eine Generalüberholung an der NSS „Alan Kurdi“, die insgesamt 300.000 Euro kosten wird.
    Die Asylbetrugsbeauftragte Pastorin Dietlind Jochims, betont: „Es ist unsere Aufgabe als Kirche, in dieser Situation eindeutig und klar zu bleiben: Die Rettung von Menschenleben ist nicht verhandelbar. Wir ziehen uns nicht zurück.“ Dietlind kann selber mal nachrechnen wieviele Hungernden in Afrika mit dem Geld ernährt werden könnten. https://www.nordkirche.de/nachrichten/nachrichten-detail/nachricht/nordkirche-unterstuetzt-wartungsarbeiten-an-seenotrettungsschiff-alan-kurdi/
    Es geht der Nordkirche nicht darum wirksam Leben zu retten, sondern es geht den Pharisäern darum sich in der Öffentlichkeit als politisch korrekte Samariterinnen darzustellen.

  22. Viper 24. Mai 2019 at 19:32

    Darum werde ich mich nach Sonntag hier endgültig ausklinken.

    Warum denn das?
    DAS will der „Feind“: Die Kapitulation.

    Und erst mal die Wahlergebnisse abwarten.

  23. VivaEspaña 24. Mai 2019 at 19:35

    Viper 24. Mai 2019 at 19:32

    Und erst mal die Wahlergebnisse abwarten.
    ——————————–
    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass sich da seit den letzten Wahlen großartig was ändert (außer Grün 20%)

  24. Viper 24. Mai 2019 at 19:38

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Was wählen die anderen EU-Länder?
    z.B. kein Brexit mit Folge, dass die Brexit-Befürworter jetzt wählen müssen/dürfen.
    Theresa, das Merkeloid, hat heute flennend ihren Rückzug verkündet..

  25. @ VivaEspaña 24. Mai 2019 at 19:42

    Endlich ist die May weg. England hat für den Brexit gestimmt. Sie hat eweig rumgeeiert. Macht endlich den Schritt aus der EU.

  26. OT

    Kann mir mal jemand erklären, warum die Internationalsozialisten in Deutschland die Nationalstaaten abschaffen wollen, zeitgleich aber eine nationale Mietpreisbremse eingeführt haben?

    Entweder man lebt „international“, also auch mit international üblichen Mieten oder man baut wie die Internationalsozialisten Mietpreisbremsengrenzen. Das ist alles sehr unglaubwürdig, was die asoziale, parasitäre und deutschfeindliche BunteRegierung da treibt.

  27. Schon seit Monaten wird in den ÖR-Agitpropmedien gegen den „Rechtspopulismus“ gewettert, was das Zeugs hält.
    Und je näher der Wahltermin rückt, umso eifriger.
    Fast jeden Abend und quer durch alle ÖR-Kampfsender!

    Nur ganz Naive und Gutgläubige, die es vielleicht auch „bei uns“ noch hier und da gibt, können noch von einer Gleichbehandlung und Gleichberechtigung der politischen Parteien ausgehen, um nun verwundert oder gar empört zu sein.

    Eine unausgesetzte Skandalisierung der gesellschaftlichen Bedingungen und Zustände – und nicht nur rechter Politik im Übrigen – ist eine Hauptmasche der linksgrünen Kulturrevolution, die ihre Vorbilder ganz offensichtlich in der „großen proletarischen Kulturrevolution“ in China unter Mao hat, selbst wenn viele der nachgeborenen Betreiber und „Macher“ sich dessen nicht unbedingt und immer bewusst sind.

    Es wird nahezu alles skandalisiert, inzwischen sogar das Wetter („Klima“), ferner Autofahren, Rauchen, Glühbirnen, Familie und Ehe, ganze Industriebereiche (Autos, Pharmazie, Lebensmittel usw. usf.), der normale Menschenverstand, rechtsstaatliche Polizeieinsätze und inzwischen sogar guter Geschmack!

    Nur nicht die echten Skandale: Auflösung der Grenzkontrollen, Umfunktionierung des Asylrechts zu einem Migrationsinstrument, Einschränkung der Meinungsfreiheit zugunsten der „Glaubensfreiheit“ für den ISlamischen Obskurantismus, Verelendung der arbeitenden, Steuer zahlenden Mehrheitsbevölkerung mittels eines Eurosozialismus mit seiner Nullzins“politik“ und durch ständig steigende Steuern, Sozial- und Zwangsabgaben usw. usf.

    Die „Kampagnen gegen Rechts“ erinnern einen nicht nur an Kampagnen unter Stalin und Mao, sondern haben inzwischen die „verfeinerte“ und übersteigerte Form aus Orwells „1984“ angenommen, wo es nicht nur Versammlungen gibt (wie bei Stalin & Mao), sondern die Hassfilme gegen Emmanuel Goldstein und seine Anhänger in praktisch jede Wohnung übertragen werden, wofür heute die ÖR-Agitprop-Sender sorgen.

    Hier eine Filmszene aus „1984“, die auch bei einer grünen oder linken Versammlung aufgenommen sein könnte, auf der ein Beitrag über die AfD aus Sudel-Reschkes „Panorama“ gezeigt wird:
    https://www.youtube.com/watch?v=XvGmOZ5T6_Y

    Die linksgrünen Skandalisierungsstrategien hat Thilo Sarrazin auf das Trefflichste beschrieben:
    „Der Furor der Skandalisierung sorgt für eine gefühlsgesteuerte Selbstgewissheit bei den beteiligten Medien und der Öffentlichkeit, die scheinbar ihre eigene Wahrheit in sich trägt und sowohl die präzise Beweisführung überflüssig wie ihre Widerlegung schwierig bis unmöglich macht.
    Den meisten Skandalen liegt ein tatsächlicher Missstand zugrunde. Aber nur 5 bis 10 Prozent der publizierten Missstände führen auch zu einem Skandal.
    In vielen Fällen stehen die Größe des Skandals und die Bedeutung des aufgedeckten Missstandes völlig außer Verhältnis und immer wieder gibt es große Skandale, die einen Missstand zugrunde legen und behaupten, den es tatsächlich gar nicht gibt. Größe und Umfang eines Skandals sind weder ein Wahrheitskriterium, noch leistet die Skandalisierung als solche einen verlässlichen Beitrag zur Wahrheitsfindung.
    Oft wird die erfolgreiche Skandalisierung als ‚Medienpranger‘ dem mittelalterlichen öffentlichen Pranger gleichgestellt. Das ist richtig und zugleich auch irreführend. Die öffentliche Wirkung ist zwar dieselbe. Aber der mittelalterliche Pranger war immerhin Ergebnis eines Gerichtsverfahrens, das mit der Suche nach Wahrheit verbunden war und am Ende zu einer Strafe, eben dem Pranger führte.
    Die publizistische Skandalisierung dagegen ist Anklage, Urteil und Vollstreckung zugleich vollzogen durch Unzuständige und Parteiliche, statt einem Gericht eher dem Lynchmob vergleichbar, der den vermuteten Pferdedieb oder Frauenschänder umstandslos am nächsten Baum aufknüpft.“
    Thilo Sarrazin, DER TUGENDTERROR / ÜBER DIE GRENZEN DER MEINUNGSFREIHEIT IN DEUTSCHLAND, München 2014

    Von da ist es zur Sippenhaft nach totalitären Vorbildern nicht weit, so dass jetzt die gesamte FPÖ, die AfD und sämtliche „Rechtspopulisten“ wegen Stache in Haftung genommen werden, was beispielsweise die SPD mit ihren rumänischen Genossen, die Ceausescus Korruption mit anderen Mitteln fortführen und sich dafür auch gleich exkulpieren, als Bestandteil des Systems natürlich nicht befürchten muss.

    Zur Sippenhaftung noch einmal Sarrazin: „Die klare Schlussfolgerung: Sippenhaft ist keine Perversion, die mit dem Nationalsozialismus unterging. Moralische Sippenhaft gibt es hier und heute in Deutschland, und am allerwenigsten wollen das jene Medien wahrhaben, die sie vollstrecken. Aber wenn sie das vor sich selbst zugäben, würden sie ihr Selbstbild beschädigen. Da doch lieber totschweigen oder allenfalls mit Häme übergießen.“ Thilo Sarrazin, DER TUGENDTERROR / ÜBER DIE GRENZEN DER MEINUNGSFREIHEIT IN DEUTSCHLAND, München 2014

    Zur Intrige gegen Stache, die sich tatsächlich gegen die FPÖ (und Österreich) richtete, und geheimdienstliche Dimensionen hat, hier nicht noch einmal alle Fakten und Argumente!
    Das Wesentliche hier:

    http://www.pi-news.net/2019/05/ibiza-wien-muenchen-wie-die-kriminellen-mittelsmaenner-aufflogen/
    http://www.pi-news.net/2019/05/martin-sellner-strache-voten-gegen-boehmermann-quoten/

    Martin Sellner ZEIGT übrigens, wie man mit dem Strache-Skandal bei der Europawahl umgehen kann – aber nur, wenn man Österreicher ist!

  28. Ich bin dann mal weg.

    Ich hab was gegen Schreiben nach Gehör *)

    Herr @Oberlehrer, bitte übernehmen Sie.

    *) Die Kommentare meine ich nicht. :mrgreen:

  29. Muss man wirklich jeder dieser TV Quasselsendungen hier bei PI thematisieren? Das läuft doch seit Jahren immer gleich ab. Und zum x-ten mal, schickt Meuthen, nicht Gauland ins Fernsehen.

  30. Spätestens bis 2025 kommen wir zur Weltwirtschaftskrise oder zum Weltwirtschaftskrieg.
    Es wird um das nackte Überleben von Milliarden von Menschen gehen.
    Lebensmittellieferungen und Transferzahlungen in die dritte Welt entfallen.
    Amerika first, China first, Deutschland first…………

    Der CO2-Ausstoß wird deutlich reduziert, die Überbevölkerung deutlich reduziert.

    Allerdings wird es zu immenser Migration und Kriminalität kommen.

    Der Stärkere bzw. der besser vernetzte Mensch wird überleben.

    Und der Mensch, der in einer Festung lebt.

    Australien, USA, China, Russland.
    Das Sterben beginnt in Afrika und Europa.

  31. 1018 Wörter, 6072 Zeichen (ohne Leerzeichen).
    Nur…
    …Was will uns Herr Bartels mit seinem Text eigentlich sagen ???

    Heisenberg73 24. Mai 2019 at 19:47
    „Muss man wirklich jeder dieser TV Quasselsendungen hier bei PI thematisieren?“

    Genau.

  32. Wann stopft endlich jemand den Berufsempörten ihr „Denkmal der Schande“ so tief in den Hals, dass ihnen ihr völlig verqueres Sprach- und Textverständnis zum Anus rausfällt?

    Es ist natürlich ein „Denkmal der Schande“ und kein „Schändliches Denkmal“.

    Obwohl man das über diese steingewordene Brutaleinfallslosigkeit, die die Berliner Obrigkeit zudem noch zum Mohammedaner- und Hundeklo verkommen liess, durchaus auch sagen könnte.

  33. Marie-Belen 24. Mai 2019 at 20:00

    Hammer Nachricht. Das konnte man sehr schnell vermuten, da gibt es eine Initative, in deren Nähe der Anwalt aktiv war.
    2 Pro-EU-Parteien sind in dem Umfeld aktiv. Dirty Campaigning.

    Angela Merkel höchstselbst hat ihre überlegenen Werte auf diesem Video aufgebaut, wie alle Altparteien.
    Jetzt gibt es sicher Sondersendungen im ÖR und diese Altparteien werden zu IHREN Verbindungen zu ihren Partnerparteien befragt. Haha.

    Jetzt wird sich Merkel ganz, ganz, ganz sicher von dieser Art von Wahlkampf distanzieren.

  34. Vielen Dank für das Exzerpt der Sendung. Ich sah die Sendung nicht. Mir war nicht nach Illner. Für diesen Entschluss gab es einen wichtigen Grund. Da ich vorhatte, später etwas Sex mit meiner Herzensschönen zu haben, wollte ich kein Risiko eingehen. Nicht, dass ich wegen der Sendung nicht gekonnt hätte. Aber wer will schon erleben, dass einem im entscheidenden Moment die bizarre Stimme und Mimik der Maybrit in den Sinn kommt. Ich ging also auf Nummer sicher und es hat alles bestens geklappt!

  35. Die Großdeutsche Lügenpresse hat den Anschluß vollzogen, allein um der AfD zu schaden. Wer bitteschön ist Strache und was geht dass die Hamburger Fischköppe an?

  36. De Maiziere macht sich gerade die Welt, wie sie ihm gefällt und versucht, seinen Anteil bei der „Grenzöffnung“ zu vertuschen und beschuldigt die Transitländer in Südosteuropa:

    Thomas de Maizière
    „Alle Staaten, die auf dem Weg nach Deutschland lagen, haben uns beschimpft“
    Stand: 19:29 Uhr

    (…..)
    WELT: Von Ruhe in der Bevölkerung konnte man während der Flüchtlingskrise nicht sprechen.

    De Maizière: Das stimmt. Die Flüchtlingskrise kam anders als die Finanzkrise ja nicht über Nacht. Dass es eine zunehmende Flüchtlingsbewegung nach Europa gibt, hat sich durch die steigenden Zahlen über Wochen angekündigt. Das war auch uns klar, auch wenn die Größenordnung so niemand vermutet hätte. Ein wichtiger Unterschied außerdem: Die Flüchtlingskrise hatte ein Gesicht. Die Menschen liefen quer durch Europa und standen auf unseren Bahnhöfen. Die Finanzkrise dagegen blieb oft recht abstrakt und im Alltag quasi unsichtbar, auch wenn manche viel Geld verloren haben.

    (….)

    „Wir haben die psychologischen Folgen unterschätzt“

    WELT: Im Herbst 2015 haben Sie Ihre Forderung nach einer Flüchtlingsverteilung in Europa durchgedrückt. Obwohl es Gewohnheit war, dass Abstimmungen einstimmig gefällt werden, reichte Ihnen dieses Mal eine einfache Mehrheit. Das war schnödes Durchsetzen von Macht. Sie schreiben, das habe die Spaltung in der EU verschärft.

    De Maizière: Ja, und doch gab es die Spaltung in Europa schon längst. Sie war ja sozusagen in der Dublin-Verordnung strukturell angelegt, die die Verantwortung größtenteils den Außengrenzstaaten zugewiesen und die Binnenstaaten dadurch weitgehend entlastet hat. Wir wollten gerade deshalb, dass unsere Position einer fairen europäischen Verteilung zur gemeinsamen Haltung der EU wird. Und ich halte diesen Beschluss auch im Nachhinein für richtig.

    Ich muss aber sagen: Wir haben unterschätzt, welche psychologischen Folgen es hat, wenn man vom Normalfall der einstimmigen Entscheidung abweicht. Bei den Landwirtschafts- oder Umweltministern waren Mehrheitsentscheidungen schon damals völlig normal, bei den Innenministerin aber eben unüblich. Das wird uns zum Teil noch immer vorgehalten …

    WELT: … der Vorwurf, Deutschland habe Europa gespalten. Deutschland war Ende 2015 dann irgendwann nur noch das einzige Land auf der Balkanroute mit offenen Grenzen.

    De Maizière: Alle Staaten, die auf dem Weg nach Deutschland lagen, haben uns beschimpft, wir hätten die Menschen nach Europa eingeladen. Sie aber haben ihrerseits alle durchgewinkt. Hätte jedes Land – und damit meine ich nicht nur die Außengrenzstaaten, sondern vor allem auch die Transitländer – seine jeweilige Aufgabe erledigt und die Asylverfahren durchgeführt, wäre in Europa vieles besser gelaufen. Da bin ich mir sicher.

    WELT: Der Außengrenzschutz klappt noch immer nicht. Sollten wir uns daran gewöhnen, dass deshalb Binnengrenzkontrollen wieder der Normalfall werden?

    De Maizière: Auch in Europa lernen wir. Wir haben den Euro eingeführt und notwendige Sicherheitsmaßnahmen etwa im Bankensystem erst nachträglich umgesetzt. Die EU war im Finanzbereich aber immer für beides zuständig, für Freiheit und für Sicherheit. Das war beim Thema Migration anders. Die EU war für die Freiheit da, die Nationalstaaten für den Aspekt Sicherheit. Das war bis zum Lissabonner Vertrag die Rechtslage. Und das hat in der Krise natürlich nicht zusammengepasst. Europa hat da jetzt viel aufgeholt. Ich hoffe, die Pläne zur Sicherung der Außengrenze werden funktionieren.

    WELT: Vor allem Ungarn pocht auf harten Grenzschutz.

    De Maizière: Ich werde den Beitrag Ungarns zur Deutschen Einheit nie vergessen – das vorneweg. Es war so schäbig, wie die DDR-Regierung damals in ihren letzten Tagen jenes Grundstück enteignete, auf dem die ungarische Botschaft in Berlin stand. Nun zur heutigen Zeit: Die Tatsache, dass es einen Zaun an der europäischen Außengrenze gibt, ist nicht per se kritikwürdig. Den gibt es auch woanders.

    Ich kritisiere Viktor Orbán deshalb nicht fürs Zäunebauen. Aber: Die lautstarke Ankündigung Ungarns im Jahr 2015, in Kürze einen Zaun zu errichten, war einer der großen Sogeffekte in der Flüchtlingskrise. Das sorgte dafür, dass sich Leute aufmachten, um noch rechtzeitig vor der Fertigstellung in Europa zu sein. Und wer es damals noch nach Ungarn oder auch danach über den Zaun schaffte, wurde direkt in Richtung Deutschland durchgewunken. Ungarn hat oft anders geredet, als sie tatsächlich gehandelt haben. Das ist es, was ich kritisiere. Und ich kritisiere, was jetzt in dem Land passiert: Das Konzept Orbáns einer illiberalen Demokratie halte ich für ganz falsch. Es ist fundamental, dass Verfassungsgerichte politische Entscheidungen kippen können.

    WELT: Wie wichtig ist Sachlichkeit für das Erreichen von politischen Zielen? Wir erleben vielerorts in Europa einen Aufschwung der Populisten. Nicht nur in Ungarn.

    De Maizière: Die Frage stelle ich mir derzeit auch oft.

    (….)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus194118079/Thomas-de-Maiziere-Alle-Staaten-die-auf-dem-Weg-nach-Deutschland-lagen-haben-uns-beschimpft.html

  37. Dieser nur noch geisteskrank zu nennende Hass des Establishments auf die AfD (nein, das ist keine Gegnerschaft mehr, es ist blanker Hass mit dem Willen, die unbeugsame Partei zu vernichten!), kann unter normal denkenden Menschen nur eine Reaktion hervorrufen, nämlich jetzt erst recht die AfD zu wählen. Wenn ich noch den geringsten Zweifel gehabt hätte, spätestens jetzt wäre er beseitigt. Mein 92-jähriger Vater, der geistig noch helle und körperlich erstaunlich fit ist (Naturmensch, legt großen Wert darauf, selbst ins Wahllokal zu gehen), allerdings zu viel ÖR Medien konsumiert, hatte mir noch Sorge bereitet. Ich hatte befürchtet, er könnte aus alter Anhänglichkeit doch wieder CDU wählen. Doch heute hat er mir erklärt: „Was ich wähle? AfD natürlich, was sonst!“. Von Meuthen war er sehr angetan, zu Gauland meinte er, wenn alle so auf einen einhacken, hätten sie Dreck am Stecken und wollten was verbergen.

  38. Haremhab 24. Mai 2019 at 19:27

    Rezo Video – wer steckt dahinter, wer ist er? “

    Ein grünlinker Spinner, welcher Wahlmanipulation betreibt.

  39. @ Der boese Wolf 24. Mai 2019 at 20:24

    Gauland soll zu Hause bleiben! Schlagfertig kann (oder will?) er nicht! Dazu noch seine Vorliebe für Fettnäpfchen.

    So würde ich das nie sagen. Gauland ist ein ganz liebenswerter, feiner alter Herr mit viel historischem Wissen und Charakterbildung. Er ist ein klassischer Konservativer von der allerfeinsten Sorte, dem es zutiefst widerstrebt, in seinem Gegner nur das Schlechte zu sehen. Deshalb ist er immer fair und bleibt im Ton moderat, zu fair und zu moderat in meinen Augen. „Volle Breitseite“ hat er nicht im Programm, aber manchmal braucht es das eben. Für Talkshows sind Meuthen, von Storch oder Weidel besser geeignet, da sie wesentlich bissiger sein können.

  40. @ Haremhab 24. Mai 2019 at 19:44

    @ VivaEspaña 24. Mai 2019 at 19:42

    Endlich ist die May weg. England hat für den Brexit gestimmt. Sie hat eweig rumgeeiert. Macht endlich den Schritt aus der EU.

    Sehe ich genauso! Die olle Kuh hat doch nur rumgeeiert, verzögert und verschleppt. Außerdem hat die einen schlechten Charakter und ist hintenherum wie Merkel. Machtbesessene Weiber sind oft viel hinterhältiger als Alpha-Männer. Nigel Farage ist für mich eindeutig der beste Mann in GB, besser auch als Boris Johnson.

  41. @ Muna38 24. Mai 2019 at 19:24

    Nur mal nebenbei bemerkt:
    War heute in Frankfurt, am Mainufer spielte eine Band und so um 17:00 zum Abschluss sangen von der Band angefeuert alle ganz laut:
    „Ganz Frankfurt hasst die Afd“

    Allein schon dieser Mist „ganz Frankfurt“! Woher wollen diese hiramputierten Pfifferlinge das eigentlich wissen? Ich bin mit einer Familie aus Frankfurt seit 25 Jahren gut befreundet, das sind alteingesessene Frankfurter, der Mann Staatsanwalt im Ruhestand, die Frau Oberstudienrätin (keine von der linken Sorte), der einzige Sohn Architekt. Die wählen alle drei die AfD, der Sohn denkt sogar drüber nach beizutreten. Also kann das mit „ganz Frankfurt“ schon mal nicht stimmen.

  42. Ich hatte den Eindruck der Gauland hat amüsiert in sich rein gelächelt
    Er wusste genau, dass diese Talkshow eine abgekaterte Schmieren-
    komödie war und nach hinten losgehen würde.

    Man muss sich nur mal die Leserkommentare bei Illner anschauen.
    Die meisten waren von dieser Show angeekelt.

  43. „Gauland ist ein ganz liebenswerter, feiner alter Herr mit viel historischem Wissen und Charakterbildung.“
    @ wutrentner
    Sehe ich genauso. Ich bin zwar einige Jahre jünger als Herr Gauland, aber die Art von mir gefällt mir. Man merkt ihm seine enorme Allgemeinbildung an und ich mag seinen feinsinnigen Humor.
    Es ist immer unglaublich schade, wenn er in Talkshows nicht durchkommt, weil GästInnen wie Frau Göring oder Frau Holzbock einfach reinblöken, obwohl sie von nichts eine Ahnung haben. Dafür aber extrem bräsig und vorlaut. Gauland sehe ich daher lieber als Redner im Bundestag, wenn er der Führerin die Leviten liest.

  44. BenniS, 24.05. 23:52

    Man merkt ihm [Gauland] seine enorme Allgemeinbildung an…

    Ganz im Gegensatz zu KGE, die vor laufender Kamera einräumte, dass beim Abi Schluss mit Bildung war: „Ich hab‘ dann Abi gemacht – und danach kam nichts mehr…“
    Und so jemand will Leuten wie Gauland, Meuthen oder Weidel die Welt erklären.

  45. Immer wieder das Höcke-Zitat. Natürlich ist das Holocaust-Denkmal ein Denkmal der Schande Deutschlands – was soll es den sonst sein? Ein Freudenmal vielleicht? Der Holocaust war eine Schande für das Land der Dichter und Denker und kein Grund für Jubel!

  46. Muna38
    „Ganz Frankfurt hasst die Afd“
    Ist das nicht auch schon Hetze???“
    **************
    74 Jahre nach dem Holocaust gibt es wieder offenen Haß. Und 87% schreien Hurrah!
    Spooky!

  47. Ganz Frankfurt hasst die Afd“
    Ist das nicht auch schon Hetze???“

    Selbst wenn eine Band“ ganz Frankfurt haßt die Grünen “ singen würde, könnte ich darüber nur den Kopf schütteln. Ist das die viel gepriesene argumentative Bekämpfung?
    Warum schreit niemand“ ganz Frankfurt haßt das Dieselfahrverbot, die Datenschutzgrunzverordnung „?! Das wäre immerhin nachvollziehbar und mal echt mutig. Da haut man lieber auf die AfD straflos ein.

  48. Alles richtig, Bartels, immer noch eine Klaseschreibe – nur das ständige Erwähnen der BILD-Auflagenrückgänge langweilt allmählich. Alle PI-News-Leser wissen: Bartels war der Allergrösste, der BILD jemals führte! Sollte Döpfner doch einmal vorzeitig abtreten, wird sich Frau Friede sicherlich in tiefer Dankbarkeit des Allergrössten erinnern und ihn als Döpfner-Nachfolger auf Lebenszeit einsetzen.

  49. Man denke z. B. an SPD-Politiker Edathy (Pornoaffäre). Sind nun alle SPD-Mitglieder Kinder……?
    Natürlich Unsinn!

  50. Gauland braucht nur dabei zu sitzen und sich im Gegensatz zum dümmlichen Rest wie ein vernünftiger Mensch zu benehmen. Das bringt ihm allein schon wieder ein viertel Prozent mehr ein, weil die Leute, die sich das ansehen, entweder total verblödet sind (kleiner Teil, da hilft gar nix mehr) oder verärgert sind über die wiederliche DDR2.0-Masche. Der kurze Einwurf, wie es denn bei Jesus Christus Robert Habeck mit einer Veröffentlichung ausgesehen hätte bringt die fünf Dummies in Erklärungsnot.

  51. Thomas Muentzer 25. Mai 2019 at 06:27
    Immer wieder das Höcke-Zitat. Natürlich ist das Holocaust-Denkmal ein Denkmal der Schande Deutschlands – was soll es den sonst sein? Ein Freudenmal vielleicht? Der Holocaust war eine Schande für das Land der Dichter und Denker und kein Grund für Jubel!
    ===============================
    Das sind eben die „Steilvorlagen“. Zu leicht verfälschbar. Der Höcke hätte auch sagen können „gestern vor dem Gewitter war der Himmel tiefbraun“. Dann hätte man ihm Naziverherrlichung vorgeworfen. Oder wie was das mit dem „Jagen“ von Gauland? Der Begriff wurde bereits mehrfach von Politikern verwendet, was niemanden interessierte.

  52. @ VivaEspaña 24. Mai 2019 at 19:35
    @ Viper 24. Mai 2019 at 19:32
    „Darum werde ich mich nach Sonntag hier endgültig ausklinken.“
    „Warum denn das?
    DAS will der „Feind“: Die Kapitulation.“

    Nein Viper,das ist keine Kapitulation, das ist eine „bedingungslose Kapitulation“!

    Ich verzweifele auch stets, wenn ich die erwachsenen Hohlköpfe und die indoktrinierte Jugend sehe. Die Hohlköpfe werden sterben, am Alter, die Jugend auf den Schlachtfeldern des Bürgerkrieges oder vorher durch ein Messer der Merkel-Gäste. Keine rosigen Aussichten, die grünrot-rosa Welt.

  53. @ Haremhab 24. Mai 2019 at 19:44
    @ VivaEspaña 24. Mai 2019 at 19:42

    Endlich ist die May weg. England hat für den Brexit gestimmt. Sie hat eweig rumgeeiert. Macht endlich den Schritt aus der EU.

    Und dann ? Wir doitschen Deppen dürfen auch das bezahlen. 6 Milliarden war der britishe Jahresbeitrag. Wer ausser Germoney kann das berumpeln ? Nicht der bankrotte Süden, Norden, Westen oder Osten. Nur die Piefkes können das. Noch.

  54. Bartels schreibt immer verschwurbelter. Das ist nicht mehr amüsant zu lesen, sondern vor allen Dingen anstrengend – und inzwischen auch langweilig. Eigentlich ist es immer und immer wieder nur ein Anti-Bild-Artikel. Offenbar ist noch viel Frust aus der Bild-Zeit aufzuarbeiten.

  55. Hallo Herr Bartels,

    bitte schreiben Sie klarer.
    Ihr Stil wird stetig schwieriger zu lesen.

    Beste Grüsse

  56. Diese Propagandasendung war ein bisschen dick aufgetragen und wirkte deshalb auf mich eher amüsant. Herr Gauland konnte gegen 5,5 Leute keine gute Figur machen und durfte nur auf die rhetorischen Fragen der Moderatoren Illner antworten, während die Anderen auf Fragen immer mit dem Satz beginnen durften „Bevor ich auf Ihre Frage antworte, möchte ich zunächst noch …“, und dann kamen die einstudierten Phrasen mit den obligatorischen Beschimpfungen der Recht(s)gläubigen. Sie haben sich sogar dazu verstiegen, den ehrenhaften Populisten (also dem Volk) den Konservatismus abzusprechen. Da saß also die Inquisitorin des Tribunals über Herrn Gauland mit 2 Politikern, die für ihr Verhalten mit einem lebenslangen Luxusleben belohnt werden und sich Demokraten nennen, während Demokratie doch immer auch ein zeitlich begrenztes Mandat bedeutet, neben 2 Journalistinnen, wo man doch weiß, dass Journalisten immer käuflich sind, weil man sich von ihnen die Verbreitung der eigenen Meinung erhofft und auch bekommt. Der Herr Strache hat also die Kronenzeitung, die auflagenstärkste österreichische Zeitung kaufen wollen, um es für seine politischen Ziele einspannen und missbrauchen zu können, Unerhört! Entlassung, am besten Steinigung, seine Frau ist mit dem Kind zu ihren Eltern zurück gezogen, eine gesellschaftliche Hinrichtung. Was für ein Dilettant, das kann man doch viel einfacher haben, vorausgesetzt das Volk (= Populus) ist dumm genug, sich das gefallen zu lassen. Man erlässt ein GEZ-Gesetz und sichert damit dem Staatsfunk dauerhafte Einnahmen ohne Leistungsnachweis und dessen Mitarbeitern ebenfalls ein Luxusleben bis zur Unendlichkeit. Ich habe gelesen, dass ein Mitarbeiter des WDR mit 110 % seines letzten Gehalts in Rente geht, während wir mit 48 % des Durchschnitts unseres lebenslangen Arbeitseinkommens abgefunden werden. Ich weiß nicht, ob ich da nicht auch schwach geworden wäre.

Comments are closed.