Die Führung der österreichischen FPÖ hat den Rücktritt aller ihrer Minister angekündigt, sollte Innenminister Kickl seinen Posten räumen müssen. Das erklärten der neue Parteichef und Verkehrsminister Norbert Hofer und Innenminister Herbert Kickl bei einer Pressekonferenz am Montag Vormittag (Video oben). Der von Bundeskanzler Sebastian Kurz geführten ÖVP warf Kickl „kalte und nüchterne Machtbesoffenheit“ vor, weil sie der FPÖ offensichtlich das Innenressort wegnehmen wolle. Kickl erwähnte mehrfach „Mächte aus dem Ausland“, die die Regierung in die Krise stürzen würden und betonte: „Es gibt keine Staatskrise.“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

92 KOMMENTARE

  1. Wenn das Innenministerium Weisungsbefugnis gegenüber z.B. Polizeibeamten hat, die den Vorfall genauer untersuchen, wäre es besser für alle Beteiligten, wenn die FPÖ und die ÖVP ein Ministerium zumindest temporär tauschen würden um zu zeigen, dass von allen Seiten eine neutrale Untersuchung gewollt ist.

  2. Van der Bellen trifft sich heute Nachmittag u. a. mit SPÖ-Vertretern.
    Wie sagte er in seiner letzten PK? Sinngemäß: „Österreich muß neu aufgebaut werden“
    Aha. Als Altkommunist und Altgrüner hat er den roten Teppich ausgerollt !

  3. @ schrottmacher

    Wenn das Innenministerium Weisungsbefugnis gegenüber z.B. Polizeibeamten hat, die den Vorfall genauer untersuchen, wäre es besser für alle Beteiligten, wenn die FPÖ und die ÖVP ein Ministerium zumindest temporär tauschen würden um zu zeigen, dass von allen Seiten eine neutrale Untersuchung gewollt ist.

    Absolut sinnvoller Vorschlag. Leider wird es dazu nicht kommen, weil es bei der ÖVP offensichtlich nur noch um Machtinteressen geht. Bin von Kurz sehr enttäuscht.
    (Warte noch auf Sellners Einschätzung; er hatte ja von der FPÖ allgemein und Strache im Speziellen viel gehalten).

  4. Nun, Strache hat sich wie ein Dummkopf benommen. Auf Ibiza hat er sich unmöglich benommen. Im Suff, wie es heißt. Aber irgendwer hat doch Interesse daran, dass er auffliegt. Man schiebt das natürlich auf die Russen. Aber es könnten auch Linke aus D gewesen sein, die das illegale Video gedreht haben.

    Aber dass dies von Spiegel und Alpenprawda veröffentlich wurde, lässt tief blicken. Auf einen Schweinejournalismus nämlich, der keine Hemmungen mehr hat. Wie tief mussten im Übrigen Spiegel und SZ in die Taschen greifen, um dieses Schandvideo in die Hand zu bekommen???

  5. schrottmacher 20. Mai 2019 at 12:42

    Und wenn nun aber gerade die ÖVP hinter dieser linken Nummer steckt? Die FPÖ ist ja die geschädigte Partei und muss da nichts vertuschen, denn das Video ist ja bereits öffentlich. Ein ÖVP Minister könnte aber das Mitwirken, bzw. Mitwissen seiner Partei unter den Teppich kehren.

  6. johann 20. Mai 2019 at 13:00

    In der Süddeutschen ist Thomas Kirchner mächtig sauer darüber, dass Meuthen so einen guten Auftritt hatte:
    ————————–
    Nicht anders zu erwarten gewesen von der PP (Prantl-Prawda).

  7. konni81ffm 20. Mai 2019 at 12:55

    Nun, Strache hat sich wie ein Dummkopf benommen. Auf Ibiza hat er sich unmöglich benommen. Im Suff, wie es heißt. Aber irgendwer hat doch Interesse daran, dass er auffliegt. Man schiebt das natürlich auf die Russen. Aber es könnten auch Linke aus D gewesen sein, die das illegale Video gedreht haben.

    Aber dass dies von Spiegel und Alpenprawda veröffentlich wurde, lässt tief blicken. Auf einen Schweinejournalismus nämlich, der keine Hemmungen mehr hat. Wie tief mussten im Übrigen Spiegel und SZ in die Taschen greifen, um dieses Schandvideo in die Hand zu bekommen???
    —————————————————————————————————————
    Natürlich hat sich Strache wie ein Dummkopf benommen. NUR, über keinen Messermord oder sonstige Verbrechen hat man in Deutschland so die Presse bemüht, wie hier im Ibiza-Fall. Wenn da nicht Deutschland dahinter steckt, fresse ich ’nen Besen – samt Stiel! Ebenso schweigt die Presse zu gern alles tot was unsere Regierung und manche Parteien für Dreck am Stecken haben, was den Bürger erschrecken könnte. Österreich wurde seit ganz kurzer Zeit erst prima regiert, dass musste natürlich zerstört werden – egal wie.

  8. Hallo.

    Kurz ist klug.
    Er grenzt sich jetzt für die Wahlen zu den „Rechten“ ab damit er viele neue Stimmen bekommt.
    Von der SPÖ.

    Die dummen Linken merken nicht dass die schmutzige Aktion gegen die FPÖ Kurz nützt und
    sie selbst schadet.

    Bin gespannt auf die Wahl im September.

    Kurz kann an 50% rankommen.

  9. UNFASSBAR!
    .
    23 Mrd. Euro deutsches Steuergeld (plus mehr) für Millionen illegale Asylanten/Invasoren und die Asyl-Mafia..
    .
    Das ist ein Verbrechen gegen den deutschen Steuerzahler.. ..
    .
    Für Deutsche ist natürlich kein Geld da.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Flüchtlingskosten 2018 bei 23 Milliarden Euro
    .
    Der Bund hat laut einem Medienbericht im vergangenen Jahr 23 Milliarden Euro ausgegeben, um Fluchtursachen zu bekämpfen und eingetroffene Migranten zu versorgen.
    .
    Das sei im Vergleich zu 2017 ein weiterer Anstieg, meldet die „Bild“-Zeitung (Montag). Damals wurden knapp 21 Milliarden Euro ausgegeben. Die Zeitung beruft sich auf den Regierungsbericht „Flüchtlings- und Integrationskosten“, der am Mittwoch vom Kabinett beschlossen werden soll.

    https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaftsticker/bild-fluechtlingskosten-2018-bei-23-milliarden-euro_id_10732798.html

  10. und immer sind die Deutschen mit von der Partie. Bis auf 13% der Bundesbürger, werden wir wieder für Krieg und Zerstörung sorgen und hinterher heißt es, wie schon einmal
    „Das konnten wir doch nicht ahnen und wir wussten von nichts.“
    Am liebsten würde ich mit den 13% in einem Bundesland leben und die restlichen 87% ihren Scheiß allein machen lassen. Ist leider nur ein feuchter Traum.

  11. „Mächte aus dem Ausland“
    …. das ist der BND, der seine Hiwis (Spiegel und ZDF) vorgeschickt hatte, um die österreichische Regierung zu einem genehmen Zeitpunkt zu stürzen. Und wer das Video aufmerksam sich angeschaut und zugehört hat, weiß auch, dass Kurz sich in deren Geiselhaft befindet. Das Lumpenpack, welches die Völker der EU in einen Zentralstaat zusammen pferchen will, muß die nationalen Regierungen in den einzelnen EU-Staaten stürzen. Österreich war das erste Opfer ….. und wir Schlafschafe begreifen es nicht….. hier geht es auch langsam rund, wie weiland in Jugoslawien und der Ukraine.

  12. (…Bundeskanzler Sebastian Kurz geführten ÖVP…)
    Ist so nicht ganz richtig formuliert.
    Soros Zögling führt niemand, ausser das gut abgerichtete Wahlvieh an der Nase herum.
    Soros Callboy Kurz wurde nur vorgeschoben um bei den Dumpfbacken Wählerstimmen abzugreifen.
    Er ist nur ein Befehlsempfänger und führt Befehle aus, und geht dabei über Leichen. (Ein würdiges Sektenmidglied der Soros Terrorvereinigung)
    Die Fäden im Hintergrung ziehen die üblichen Verdächtigen im Brüssler Führerbunker.

  13. Wer profitiert vom Sturz der Blauen in Österreich und ist zugleich in der Lage, die Strache-Falle einzurichten und zuschnappen zu lassen?
    Den Deutschen (BReg, GEZ-Medien, Antifa pp.) traue ich Letzteres nicht zu. Das erfordert weitreichende geheimdienstliche Fähigkeiten, insbesondere Verschwiegenheit.
    Meine Kandidaten:
    1. Ukrainische Oligarchen, die eine weitere Normalisierung der Beziehungen zu Russland verhindern wollen und die sich für die Aktion ehemalige oder aktuelle KGB-Leute eingekauft haben.
    2. Internationale Schlepper-Mafia.
    3. Globalisten, die an der Umvolkung verdienen.
    Eigentlich müssten die Russen ein Interesse daran haben aufzudecken, wer die große Angst vorm Ivan inszeniert. Hört man von dort etwas?

  14. Merkels Kommentar dazu ist ein regelrechtes Geständnis der Mittäterschaft und auch den Heik* M*as ist sein Geifer der Freude geradezu heraus getrieft.
    WIDERLICH
    …einfach nur im allerhöchsten Maße
    WIDERLICH.

  15. Wenn die europäische Rechte tatsächlich von den russen gesteuert, kontrolliert und bezahlt würde, wie ja insbesondere von CSU Kreisen aus immer wieder kolportiert wird, dann hätte sich Strache sicher mit echten Oligarchen getroffen und nicht mit irgendwelchen Fakes. Insofern ist die Dummheit Straches einmal richtig einzuordnen und der Ball flach zu halten.

    Im Übrigen hat Kickl seinen Posten nicht zu räumen – er hat sich nichts vorzuwerfen und den Stuhl nur zu räumen, um damit eine „neutrale Untersuchung“ zu gewährleisten, beinhaltet bereits die unverschämte Unterstellung, er stünde im Verdacht, seine Weisungsbefugnis zu missbrauchen. Genau umgekehrt wird ein Schuh daraus, wenn die ÖVP den Minister stellt, wird sie alles daran setzen KEINE echte Aufklärung der Urheber zu ermöglichen. Gerade die FPÖ hat aber maximalstes Aufklärungsinteresse. Insofern kann ich Beitrag #1 nicht nachvollziehen.

  16. maramaros 20. Mai 2019 at 12:54
    Van der Bellen trifft sich heute Nachmittag u. a. mit SPÖ-Vertretern.
    Wie sagte er in seiner letzten PK? Sinngemäß: „Österreich muß neu aufgebaut werden“
    Aha. Als Altkommunist und Altgrüner hat er den roten Teppich ausgerollt !

    Die Wahlfälschung Art, wie Van der Bellen Präsident wurde, lässt tief blicken und gibt keinen guten Ausblick auf die Zukunft, was das Wohl Westeuropas angeht.

  17. Im Kampf gegen die merkeldeutsche Seenot-Roulette-Syndikate im Mittelmeer beschlagnahmte Italien jetzt die Sea-Watch 3. Federführend bei der Islamisierung und Umvolkung der demokratischen Staaten Europas sind die Vereinigten Völker. In einem Schreiben vom 15. Mai beschuldigte die Hohe Kommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, Italien es „intensiviere das Klima der Feindseligkeit und Fremdenfeindlichkeit gegen Migranten weiter“. Damit versuchen die UN erneut die illegale Einreise von Museln und Negern nach Europa zu entkriminalisieren. Italien dagegen verbietet seit einem Jahr als Hilfsorganisationen getarnte Umvolkungssyndikate, mit ihren Schiffen in Italien anzulegen. In der Folge mussten Musel und Neger immer wieder tagelang auf Vergnügungsdampfer ausharren bis sie eindringen konnten. Innenminister Salvini plant derzeit dazu eine Notverordnung, die dem Kabinett womöglich bereits heute zur Abstimmung vorgelegt wird.
    Diese sieht vor, dass der Innenminister die Befugnis erhält, Schiffen die Einfahrt in italienische Gewässer aus Gründen der öffentlichen Ordnung zu untersagen. Geplant ist überdies, dass für jeden Musel oder Neger, den ohne Erlaubnis nach Italien gebracht wird, 3500 bis 5500 Euro Strafe zu zahlen ist.

    Philipp Hahn, Marketing Manager des Sea-Watch-Syndikats: “Wir freuen uns für die Überlebenden, die genug durchgemacht haben und hoffentlich nun endlich etwas Ruhe und Frieden haben können. Die anschließende Beschlagnahmung unseres Schiffes war ebenso vorhersehbar wie skandalös. Wir haben kein Gesetz gebrochen, wir haben uns vielmehr erneut für das Seerecht und die Genfer Flüchtlingskonvention eingesetzt, und wir erwarten deshalb keine weiteren rechtlichen Folgen. Aber die Sea-Watch 3 ist ein Rettungsschiff, kein Kreuzfahrtschiff. Jeder Tag, den es im Hafen liegt, kann Menschenleben kosten.”
    Das „Rettungsschiff“ ist wohlgemerkt als „Vergnügungsdampfer“ in den Niederlanden registriert und ist in diesem Augenblick in den Hafen von Licata (Sizilien) eingelaufen.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article193780257/Matteo-Salvini-Italien-will-Haefen-fuer-Fluechtlingsorganisationen-schliessen-Sea-Watch-3-beschlagnahmt.html

  18. ….Martin Knobbe, Dietmar Bartsch und Thomas Haldenwang.

    Na, na, na, wer wird denn gleich-

  19. Am Freitag wurde ein Video veröffentlicht, in dem der – mittlerweile zurückgetretene – österreichische Vizekanzler Heinz-Christian Strache eine vermeintliche lettische Milliardärin um Wahlkampfspenden bittet und im Austausch Staatsaufträge anbietet. Die dreiste Wortwahl des Vizekanzlers ist einzigartig, das Vorgehen aber wohl nicht, wie ein Blick auf Washington, Paris und Brüssel verrät.

    (…)
    2014 kippte der Supreme Court die allgemeine Obergrenze für Wahlkampfspenden, da das „Verteilen von großen Summen nicht zwangsläufig zu Korruption“ führe. Die Republikaner begrüßten diese Entscheidung. „Die Meinungsfreiheit wurde aufrechterhalten“. Die Finanzlobby steckte in den Wahlkampf 2017 dann mehr als zwei Milliarden US-Dollar. Journalist Henning Jauering analysierte, dass sich diese Investition mehr als ausgezahlt hätte, denn „keine andere Branche profitierte so stark von der Wahl Donald Trumps“. Auch deutsche Unternehmen mischten fleißig bei den US-Wahlen mit. Nachdem aber ausländische Unternehmen per Gesetz die US-Politik nicht beeinflussen dürfen, geschah dies über Mitarbeiter.
    Der Chef von HeidelbergCement, Bernd Scheifele, macht klar, dass er sich aufgrund seiner Spenden Vorteile erwartete: „Wenn Trump wirklich eine Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen würde, wäre sie sicher nicht aus Holz, sondern aus Zement“. Volkswagen hingegen setzte auf das falsche Pferd und spendete für Hillary Clinton.
    Wahlkampfspenden in Frankreich
    Vielen Beobachtern war es ein Rätsel, wie es dem damals weitgehend unbekannten Emmanuel Macron gelang, seine Bewegung „en marche“ in kurzer Zeit aufzubauen und zahlreiche Spenden zu lukrieren. 2018 leitete die französische Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen nicht identifizierbarer Spenden von mehreren zehntausend Euro ein. Wie auch Obama bediente Macron gerne das Klischee, dass vor allem Kleinstspender für das Wahlkampfbudget von 22 Millionen Euro verantwortlich seien. Die französische Zeitung Mediapart veröffentlichte noch 2017 einen Artikel, wonach die Gelder vor allem aus dem Bankensektor stammten: „In Wirklichkeit ist es schon eine Kamerilla von Anlagebankern gewesen, die diese außergewöhnliche Beschaffung von Finanzierungsmitteln in die Hand genommen hat“. Der „Schatzmeister“ der Finanzierungs-Task-Force, Christian Dargnat, war Generaldirektor bei BNP Paribas Asset Management und nutzte seine Kontakte in der Finanzwelt, um Geld aufzutreiben: „Vieles lief anscheinend über Abendessen, die zwar aus Imagegründen für den Wahlkampf etwas schwierig waren, aber verlässlich gutes Geld brachten“.
    Lobbyismus in Brüssel
    Nach Washington sind in Brüssel die zweitmeisten Lobbyisten weltweit beschäftigt. Rund 25.000 Lobbyisten mit einem Jahresbudget von 1,5 Milliarden Euro nehmen in Brüssel Einfluss auf die EU-Institutionen. „Die Macht der Konzerne in der EU ist eindeutig zu groß, teilweise können sie Gesetz und politische Prozesse regelrecht kapern“, sagte Imke Dierßen, politische Geschäftsführerin von Lobbycontrol. Nach Dierßens Einschätzungen entgehen der EU jährlich 50 bis 70 Milliarden Euro an Steuergeldern, da Konzerne ihr Vermögen in Schattenfinanzplätze verschieben.
    Lobbycontrol zeigt auch gezielt auf, wie die Beeinflussung funktioniert: Seit 2014 gab es fast 23.000 offizielle Treffen zwischen Lobbyisten und EU-Kommissaren. Zahlreiche Lobbyisten sitzen in Expertenzirkel, da der EU das Personal dazu fehlt. So waren zum Beispiel 70 Prozent der Expertengruppe „Emissionen im praktischen Fahrbetrieb – leichte Nutzfahrzeuge“ Vertreter der Automobilindustrie und konnten strengere Richtlinien zum Schadstoffausstoß verhindern. Auch Thomas Hackl weist auf die Problematik der engen Beziehungen zwischen EU-Politikern und Lobbyisten hin: „Politiker werden zu Veranstaltungen eingeladen, oder zu einem Abendessen. Bei diesen Treffen versuchen Lobbyisten, die Entscheidungsträger für ihre Anliegen zu gewinnen.“
    Hackl skizziert in seinem Artikel auch den „Drehtür-Effekt“: Hierbei wechseln ehemalige EU-Kommissare in die Privatwirtschaft. EU-Kommissar Martin Bangemann wechselte zum Beispiel zum spanischen Telefonica-Konzern. Davor hatte er als Kommissar die Telekom-Märkte in der EU liberalisiert.
    Zeitpunkt und Urheber der Strache-Videos
    Bisher gibt es keine Informationen darüber, in wessen Auftrag die Lockvögel in Ibiza gehandelt haben. In seiner Rücktrittansprache spielte Strache zwar auf „Geheimdienste“ an, die ihm schon einige Male hinters Licht führen wollten. Beweisen wollte er das allerdings nicht. Der Spiegel beruft sich auf den Quellenschutz und will keine Angaben zu den Urhebern machen. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung der Videos kurz vor der EU-Wahl trifft nicht nur die FPÖ, sondern auch andere europakritische Parteien besonders hart. Jedoch bestreitet der Spiegel, den Zeitpunkt absichtlich gewählt zu haben. Die Strache-Videos gewähren der Öffentlichkeit einen tiefen Einblick in den Politik-Sumpf und sind vermutlich kein Einzelfall. Denn derartige Videos können auch verwendet werden, um Politiker zu erpressen.
    (…)

    https://de.sputniknews.com/politik/20190520325008380-oesterreichs-ibiza-skandal-wie-die-politik-weltweit-gekauft-wird/

  20. Wer sich-wie ich- schon immer gefragt, wer hinter den Facebook-Löschungen steckt, hier eine kurze Aufklärung. Fatzenbook hat dafür Arvato beauftragt, welches wiederum mit dem marokkanischen (sic!) Konzern Saham das Gemeinschaftsunternehmen Majorel für diesen Zweck gegründet hat. Dieses Löschzentrum hat den Sitz in Berlin, die Arbeit wird hauptsächlich von Migranten (!) verrichtet. Besonders pikant: ein Teil des (Facebook-) Auftrags wurde nach Marokko vergeben, wo ein neues Löschzentrum eröffnet wurde, um den Mindestlohn in D zu umgehen. Ein 2. Löschzentrum in Essen wird von der Firma Competence Call Center betrieben.

  21. wiesengrund 20. Mai 2019 at 13:32

    „Und wer das Video aufmerksam sich angeschaut und zugehört hat, weiß auch, dass Kurz sich in deren Geiselhaft befindet.“

    Vor gut 6 Monaten haben sich Kurz und Soros getroffen, was haben die besprochen. Ich würde im Wettbüro glatt 100 Euro darauf setzen, dass die wahrscheinlich über das Strache-Video und den Bruch der Regierung gesprochen haben.

  22. Die blondine mit den dreckichen Zehnägeln wurde vom bösen Putin geschickt.
    Der Drecksack hat das alles eingefädelt!

    Ernst beiseite.
    Etwas Russiches musste es schon sein!

  23. Von den beiden können sich die Medienberater der AfD nicht nur eine Scheibe abschneiden. SO kommuniziert man! Bin beeindruckt; Hofer & Kickl werden es reißen!

  24. BREAKING NEWS.
    Europas Werte werden auch mit dem Putzlappen vernichtet! Jeder Tag den die #SeaWatch3 beschlagnahmt ist, werden weisse Menschenleben unnötig geschont, wir machen das Schiff deshalb direkt auslauffertig.
    https://twitter.com/seawatchcrew/status/1130428194841124864
    Die Sea Watch 3 hat gerade im Hafen von Licata festgemacht. Möge sie dort lange zum Wohle Europas dahin rosten.

  25. Bin froh, dass der Strache weg vom Fenster ist . Er hat Sellner verraten und hätte deshalb schon damals weg müssen !
    Im Übrigen halte ich die Aussagen im Video nicht annähernd so schlimm , wie die Geschichte vom Bundeskanzler Schröder, der als noch Regierungschef die Pipeline mit Russland durchgezogen hat und dafür einen hochdotierten Posten bei Gasprom erhielt ! Denke, das war eine noch viel größere Nummer ! War dem Mainstream vollkommen egal ! Tja … so läuft das zur Zeit in Europa ganz allgemein ; ich verweise nur auf den Erzkommunisten Barroso und die U-Boot – Affäre und Immobiliensumpf ! Hat auch niemand interessiert und ist längst vergessen !!!

  26. @ Manfred24 „Kurz ist klug.“

    Ja, aber nicht so, wie Sie glauben.

    Der Angriff auf die IB war der erste Schuß gegen die Koalition, die Stracheinszenierung der zweite Schuß, der die Koalition versenkte.

    Ich glaube nie und nimmer, dass Kurz nach den Wahlen nochmal eine Koalition mit der FPÖ eingeht. Er wird sich viel mehr als „konservativer“ Chef einer Koalition mit einer dann gemäßigten SPÖ sehen.

    Wer wirklich glaubte, dass in Kurz ein echter unabhängiger Geist steckt, dem ist nicht zu helfen.

  27. KaiHawaii65 20. Mai 2019 at 13:52

    gegen die alten weißen Völker Europas wird von den linksextremen Globalisten ein hybrider Krieg geführt.

  28. Penner 20. Mai 2019 at 13:55
    […]
    Im Übrigen halte ich die Aussagen im Video nicht annähernd so schlimm , wie die Geschichte vom Bundeskanzler Schröder, der als noch Regierungschef die Pipeline mit Russland durchgezogen hat und dafür einen hochdotierten Posten bei Gasprom erhielt ! Denke, das war eine noch viel größere Nummer ! War dem Mainstream vollkommen egal ! Tja … so läuft das zur Zeit in Europa ganz allgemein ; ich verweise nur auf den Erzkommunisten Barroso und die U-Boot – Affäre und Immobiliensumpf ! Hat auch niemand interessiert und ist längst vergessen !!!

    Schröder ist halt in der „richtigen“ Partei – das macht den Unterschied.

  29. Marnix 20. Mai 2019 at 13:54
    Haremhab 20. Mai 2019 at 13:56

    Salvini sollte ein künstliches Riff aus der Seawatch 3 machen. Gegen Umweltschutz haben die Linken sicher nichts, denn so wird die Vielfalt im Mittelmeer gefördert. 🙂

  30. Welche Sauerei planen die BRD-Alt-Parteien und Medien gegen die AfD

    Ich erwarte eigentlich stündlich, dass die BRD-Mainstreammedien jetzt auch einen AfD-„Skandal“ hochkochen.

  31. Manfred24 20. Mai 2019 at 13:16
    „Kurz ist klug.
    Er grenzt sich jetzt für die Wahlen zu den „Rechten“ ab damit er viele neue Stimmen bekommt.
    Von der SPÖ.“

    In der Tat, wenn Hofer und Kickl klug manövrieren können sie den Schaden für die FPÖ begrenzen, während Kurz eine reiche Ernte einfährt. Erst danach lässt sich mit Sicherheit beurteilen welches Spiel Kurz spielt. Immerhin gibt es bei der SPÖ auch noch Hans Peter Doskozil mit dem er koalieren könnte. Wenn die SPÖ bei den Neuwahlen wieder Dresche kassiert könnte Doskozil als Retter in der Not aufkreuzen. Im Jänner sind dann Wahlen im Burgenland die die SPÖ partout nicht verlieren möchte.

  32. Freilich zeigt sich hier die Machtbesoffenheit. Ich bin der Meinung linke Kräfte sowie die Sozialdemokratie in Österreich und Deutschland spielen in der Hinsicht zusammen: Weil für viele Bürger Österreich ein Vorbild geworden ist mit der FPÖ Koalition mit H.C. Strache ist genau dieses Erfolgsmodell für die linken Kräfte ein Dorn im Auge. Dieses Symbol musste mit allen Mitteln aus linker Sicht zerstört werden. Wir sehen ja wie beflissen Deutsche Medienorgane und rot-grün sich über die Sprengung dieser Koalition freuen.

  33. PiPilot 20. Mai 2019 at 13:37

    Meine Hoffnung ist, dass die Österreicher jetzt so richtig angepisst sind von den aggressiven Reaktionen der BRD-Piefke-Politiker und BRD-Mainstreammedien, so dass sie jetzt erst recht die FPÖ wählen um diese BRD-Löcher so richtig auf die Palme zu bringen.

  34. Die Führung der österreichischen FPÖ hat den Rücktritt aller ihrer Minister angekündigt, sollte Innenminister Kickl seinen Posten räumen müssen.

    Diese Entscheidung finde ich sehr gut, bravo.

  35. @KaiHawaii6520. Mai 2019 at 13:52

    ——–
    Und deshalb kann Arvato (also Bertelsmann) hierzulande im großen Stil entlassen!

  36. media-watch 20. Mai 2019 at 14:14

    Selbst wenn sich die Linken jetzt noch einmal über die EU-Wahl hinwegretten, der Knall wird kommen, er wird dann nur noch größer ausfallen.

  37. Für von der Bello wird nun einer der feuchtesten Träume wahr – und für den Bürger bitterste Realität, sollte er dem linksgrünen Ruf folgen, der ihn wohl nun den ganzen Sommer über nicht mehr in Ruhe lassen wird.

  38. Was bilden sich Akk und Maas eigentlich ein, alle rechten Kräfte über einen kamm zu scheren? Nach dem Motto , DIE Rechtspoplisten, usw…Warum wir die SPD-Medienlandschaft nie tematisiert? Und wenn hier einer das Land verkauft, dann Rot/Schwarz.
    ……………………………………………………..
    Gute Nachricht:
    Keine Ghettorente für in D. lebende Roma. Eine Roma hatte hier auf Rente geklagt und verloren.
    Wäre ja noch schöner.

  39. Wenn der Herr Kurz Rückgrat hätte würde er zu seiner Regierung auch stehen!
    Herr Strache ist weg und die Anderen haben nichts angestellt, die Regierungsarbeit war bis jetzt klasse!
    Herr Hofer hätte nachrücken können und die Linken hätten gekotzt!
    Aber nein, er verrät seinen Koalitionspartner um seinen Hintern zu retten!
    ich habe von dem Mann noch nie was gehalten, genau so ein Emporkömmling wie der Macron in Frankreich!
    Ich denke irgendjemand setzt ihn mit irgendwas unter Druck!
    Warum soll ausgerechnet Herr Kickl weg der sein Land vor den Invasoren schützt und gute Arfbeit macht???
    Ich hoffe die Ösis sind nicht dumm und falllen auf das Schmierentheater rein!?

  40. Sehen wir’s positiv:

    Das Video ist der Nachweis, dass es keine Finanzierung der neuen Rechten in Europa durch Russland gibt, denn sonst hätte sich Strache und sein Fraktionsvorsitzender nie im Leben mit dieser Dame getroffen oder gar auch nur das Bedürfnis nach diesem Kontakt gehabt, da sie dann ja bereits andere und vor allem valide Kontakte gehabt hätten.

    Insofern ist diese ganze Russenkiste nur ein müder Abklatsch desselben Versuchs, der bei Trump versucht wurde und auch dort bereits gescheitert ist. It´s all fake news …

  41. „kalte und nüchterne Machtbesoffenheit“ ?

    dann scheint auch die övp schon dermaßen vermerkelt zu sein..

  42. Ich glaube, daß die Initiatoren
    dieser miesen Attacke in erster Linie die (angebliche)
    Beeinflussung des Wahlausgangs, durch die Hilfe ausländische respektive russischer Herkunft beweisen sollte. Das Strache dann aber
    noch seine dämlichen Kommentare ablässt, was die
    Initiatoren des Videos nicht
    vorher wissen konnten, gibt
    der Sache einen noch ganz
    anderen Drall und macht es
    besser einsetzbar als vielleicht vorher geplant war…

  43. Die Sache in Ibiza war dumm und unentschuldbar!

    Ein hoher Datenschutzbeauftragter aus Baden-Württemberg sagte auf Phönix TV, dass die Veröffentlichung des Videos so nicht in Ordnung war, weil kriminell „verfasst“. Es würde so Tür und Tor öffnen für unzählige kriminelle Videos. Politiker dürften nicht privat verwanzt werden. Die Medien müssten sehr vorsichtig sein mit einer schnellen Veröffentlichung von kriminell verfassten Videos.

    Mein Resümee:
    ZDF, Böhmermann, Spiegel und Süddeutsche haben nicht ihrem Berufsethos entsprochen, sondern waren schlicht „links gerichtete Mithelfer von Kriminellen“ und wollten die kommenden Wahlen beeinflussen.

  44. OT
    TV
    DDR 1 -heute kein haf, sondern „Gipfeltreffen“:

    Sendetermin
    Mo, 20.05.19 | 21:00 Uhr
    Das Erste

    Über diese Themen diskutieren die Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), Andrea Nahles (SPD), Jörg Meuthen (AfD), Christian Lindner (FDP), Annalena Baerbock (B´90/Grüne), Bernd Riexinger (Linke) und Markus Söder (CSU).
    Es moderieren Tina Hassel, Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios, und BR-Chefredakteur Christian Nitsche.

    https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/europawahl-2019/sendung/gipfeltreffen-europa-die-parteichefs-im-gespraech-102.html

  45. ratloser 20. Mai 2019 at 13:57
    Ich glaube nie und nimmer, dass Kurz nach den Wahlen nochmal eine Koalition mit der FPÖ eingeht. Er wird sich viel mehr als „konservativer“ Chef einer Koalition mit einer dann gemäßigten SPÖ sehen.
    Wer wirklich glaubte, dass in Kurz ein echter unabhängiger Geist steckt, dem ist nicht zu helfen.
    —————————

    Wer sagt das Kurz die Wahlen gewinnt. Bis September ist noch lange. Sollten die Össis den Mittelfinger heben und die FPÖ legt bei den EU Wahlen noch zu, ist das ganze Konstrukt Kurz am Ende. Nicht nur Kurz ist am Ende, in ganz Europa wird die Stimmung umkippen.

  46. Die Ibiza-Sache zeigt auch, dass die Rechten Europas nicht mit Russland oder Putin zusammen arbeiten. In keinster Weise! Sonst hätte sie sich echte Milliadäre aus Russland geholt. Die gibt es zur Genüge.
    Das Thema wäre also auch abgearbeitet! Die höchste Spende an die FPÖ war 10.000,- von einer Bauersfrau. Da werden die Linken und Grünen in DE incl. Merkel nur spöttisch darüber lachen. Allein Mercedes schaufelt einige Mio jedes Jahr an die CDU-Linken weiter!

  47. Wenn sich Kurz angesichts des Videos als brutalst möglicher Aufklärer gerieren will, dann muss aber alles aufgeklärt werden. Nicht nur betreffend die Herren Strache oder Kickl. Dann auch bitte alles das, was Strache über die Politiker der Altparteien gesagt hat, einschließlich der Sexorgien mitMinderjährigen.

  48. ratloser 20. Mai 2019 at 13:57
    @ Manfred24 „Kurz ist klug.“

    Ja, aber nicht so, wie Sie glauben.

    Der Angriff auf die IB war der erste Schuß gegen die Koalition, die Stracheinszenierung der zweite Schuß, der die Koalition versenkte.

    Ich glaube nie und nimmer, dass Kurz nach den Wahlen nochmal eine Koalition mit der FPÖ eingeht. Er wird sich viel mehr als „konservativer“ Chef einer Koalition mit einer dann gemäßigten SPÖ sehen.

    Wer wirklich glaubte, dass in Kurz ein echter unabhängiger Geist steckt, dem ist nicht zu helfen.

    Wer ist Kurz?
    Wo kommt der her?

    Vom Studienabbrecher über Integrationsstaatssekretär zum „Soros-Agenten“:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sebastian_Kurz#Integrationsstaatssekret%C3%A4r_(2011_bis_2013)

    https://kurier.at/politik/ausland/kurz-wandel-vom-wunderkind-zum-soros-agenten/400115939

    Ja, nee, is klar, weissebescheid.

  49. @>>> Drohnenpilot 20. Mai 2019 at 13:18
    23 Mrd. Euro deutsches Steuergeld (plus mehr) für Millionen illegale Asylanten/Invasoren und die Asyl-Mafia..

    Zu diesen 23 Mrd. müssen noch die Aufwändungen der Bundesländer gerechnet werden – ganz zu Schweigen von den Kosten der Krankenkassen für die medizinische (Luxus-)Versorgung.
    Damit dürften wir bei rund 50 Mrd. liegen

  50. Sebastian Kurz
    ?
    Verifizierter Account

    @sebastiankurz
    Folgen @sebastiankurz folgen
    Mehr
    Ich hatte heute* Abend ein Arbeitsgespräch mit George Soros zur Ansiedlung der CEU in Wien. Darüber hinaus konnten wir uns zu europa- und außenpolitischen Fragen austauschen.

    https://tinyurl.com/yyttve5s

    * am 18.11.18

    😯 😎

  51. Die Pressekonferenz mit diesen zwei Supermännern Hofer und Kickl war eine Wohltat.
    Die Aufforderung zum Rücktritt von Herrn Kickl ist nicht gerechtfertigt und völlig indiskutabel.
    In Österreicht gibt es keine echte Regierungskrise. Strache wird durch Herrn Hofer ersetzt und schon kann die erfolgreiche Politik fortgesetzt werden. Es wird von Kurz überhaupt keine Rücksicht auf die österreichischen Bürger genommen, welche mit der Politik der FPÖ sehr zufrieden sind.
    Die Kommunisten können die FPÖ einfach nicht mehr in der Regierung sehen. Sie wollen ihre Umvolkung vorantreiben und das geht mit der FPÖ nicht. Deshalb hatten sie diese Falle inszeniert, um die Regierung zum Platzen zu bringen.
    Da haben die Umvolker die Rechnung wahrscheinlich ohne den Wirt gemacht. Die Österreicher werden die Schweinerei hinter dieser Fallenstellung bestimmt erkennen und jetzt erst recht zur FPÖ stehen.

  52. BenniS 20. Mai 2019 at 15:09
    Wenn sich Kurz angesichts des Videos als brutalst möglicher Aufklärer gerieren will,

    Brandstifter als Feuerwehrmann?
    Soros macht’s möglich?

  53. Flüchtlingskosten 2018 bei 23 Milliarden Euro
    .
    Der Bund hat laut einem Medienbericht im vergangenen Jahr 23 Milliarden Euro ausgegeben, um Fluchtursachen zu bekämpfen und eingetroffene Migranten zu versorgen.
    ———————————————————————————————–
    Das sind jetzt nur die Kosten des Bundes. Rechnet man noch die Kosten der Länder und der Kommunen, sowie die versteckten Kosten für Polizeieinsätze, Gerichtsverfahren, Gefängnisaufenthalt etc. dazu, kommen jährlich an die 100 Milliarden Euro zusammen.
    Tendenz steigend, da die Invasoren ja weiterhin mit jährlich über 200 000 Personen in unser Land strömen. Dafür müssen die Deutschen schon jetzt mit Altersarmut, Niedriglöhnen, hohen Mieten (was vor allem verursacht denn die Wohnungsnot) und kaputter Infrastruktur vorliebnehmen. Bin ja neugierig, was passiert, wenn jetzt eine Wirtschaftsrezession kommt.

  54. Der Strache hat sich saublöd benommen und ist ein Schandfleck für jede gute Bewegung. Ich teile allerdings seine Ansicht, dass es sich um ein gut eingefädeltes und professionell durchgeführtes politisches Attentat handelt. Es zeigt, wie mächtig das System ist und über welche Mittel es unter Einschaltung aller staatlichen und medialen Einrichtungen fähig ist. Seit Jahren höre, lese und erlebe ich – unwidersprochen -, dass Politik ein dreckiges Geschäft ist. Häufig haben Amtsinhaber ihren Etat dazu benutzt, gute Beziehungen zu Unternehmungen aufzubauen, in denen sie nach Ablauf ihres Mandats ein fürstliches Zubrot erhalten. Die Empörung der systemischen Altparteien ist m.E. scheinheilig und klingt so, als würde die sizilianische Mafia einen Ladendiebstahl zur Anzeige bringen.

  55. zu VivaEspaña: Da befindet sich ja Kurz in guter Gesellschaft mit Strache. Auch der versuchte sich im Studium der Geschichtswissenschaften und suchte dann sein Heil als Unternehmer (Dental Labor Strache Gmb). Leider ist ihm sein politischer Aufstieg zu Kopfe gestiegen. Viele Österreicher haben ihm vertraut. Und was zeigt das Video? Einen besoffenen korrupten Hallodri, einen Mann, der sich um Kopf und Kragen labert, der das gesamte wertkonservative Projekt in Schutt und Asche legt. Seine weinerlichen Ausführungen waren erbärmlich. Die 500 qm-Villa (1000 Euro pro Nacht) war laut SPIEGEL vollständig verwanzt und mit mehreren Kameras ausgestattet. Sicher auch in den drei Schlafzimmern. Daher vielleicht die Entschuldigungsversuche an seine liebe Frau… Wer weiss, was noch aufgenommen worden ist. Erpressunspotential höchsten Grades. Ein gefundenes Fressen für die Kampfmedien! Doch nicht sie sind der Skandal, der Skandal heisst Strache. Er sollte sich besser wieder Zahnprothesen widmen, die werden im Gegensatz zu ihm immer gebraucht.

  56. Manfred24 20. Mai 2019 at 13:16

    Hallo.

    Kurz ist klug.
    Er grenzt sich jetzt für die Wahlen zu den „Rechten“ ab damit er viele neue Stimmen bekommt.
    Von der SPÖ.

    Die dummen Linken merken nicht dass die schmutzige Aktion gegen die FPÖ Kurz nützt und
    sie selbst schadet.

    Bin gespannt auf die Wahl im September.

    Kurz kann an 50% rankommen.
    …………………..
    … oder auch nicht! Da ist eine ganz miese, schweinische Nummer abgelaufen, die noch lange nicht aufgeklärt ist. Ich halte die Österreicher nicht für so dusselig wie schlafmützige Deutsche. Ich würde keinen Fußbreit Boden hergeben an Stelle der FPÖ sondern erst mal auf Aufklärung durch den Staatsanwalt drängen. Und schön Ruhe bewahren, in der Ruhe liegt die Kraft!! Und Ruhe ist genau das, was der politische Gegner nicht will, die wollen überrumpeln bevor die Suppe kalt wird.

  57. VivaEspaña 20. Mai 2019 at 15:23

    Sebastian Kurz
    ?
    Verifizierter Account

    @sebastiankurz
    Folgen @sebastiankurz folgen
    Mehr
    Ich hatte heute* Abend ein Arbeitsgespräch mit George Soros zur Ansiedlung der CEU in Wien. Darüber hinaus konnten wir uns zu europa- und außenpolitischen Fragen austauschen.

    https://tinyurl.com/yyttve5s

    * am 18.11.18
    ——————-
    Das traue ich dem Kurz auch zu dass er die Österreicher in die Pfanne haut. Deswegen auch die Hast und Eile obwohl das gar nicht Not tut!

  58. Sklave 20. Mai 2019 at 15:38

    Der Strache hat sich saublöd benommen
    ………….
    Klar hat er sich saublöd benommen, aber das nützt nichts, wenn wir da dauernd drauf rum reiten. Wir sollten uns nach den Fallenstellern umsehen und die unschädlich machen.

  59. Goldfischteich 20. Mai 2019 at 15:46
    Im Meuthenstrang von gestern gefunden:
    Selberdenker 20. Mai 2019 at 11:54 (…)

    „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, daß es auch auf diese Weise geplant war.“

    Franklin Delano Roosevelt, oft mit seinen Initialen FDR abgekürzt, war von 1933 bis zu seinem Tod 1945 der 32. Präsident der Vereinigten Staaten.

  60. @ Alvin

    Die Ibiza-Sache zeigt auch, dass die Rechten Europas nicht mit Russland oder Putin zusammen arbeiten. In keinster Weise! Sonst hätte sie sich echte Milliadäre aus Russland geholt. Die gibt es zur Genüge.

    Naja, Strache ging ja offensichtlich davon aus, dass er mit einer echten Milliardärin sprechen würde. Eigentlich zeigt das Video, dass zumindest er durchaus mit Russland zusammen arbeiten würde.

  61. @ Oberstleutnant a.D. 20. Mai 2019 at 16:02

    Mit Russland zusammenarbeiten bedeutet nicht Ausländerfeindlich. Damit es mal diese Gutmenschen verstehen.

  62. Widerlich, mit welcher Arroganz sich jetzt deutsche Politiker
    in Österreich einmischen.

    Bei den vielen Messermorden in Österreich haben diese
    Arschgeigen jedoch das Maul gehalten.
    Das war denen völlig egal.

    Und im übrigen, wenn man wüsste was so alles in Hinterzimmern
    beschlossen wird, würde wohl so manchen die Ohren abfallen.

  63. Der Fall Strache

    Das ist -mittels Medien- das Wegputschen einer ausländischen Regierung durch deutsche Stellen.

    Heil Merkel. Heil ZDF. Heil SPIEGEL und heil SÜDDEUTSCHE!

  64. PS deutsche Geheimdienste MÜSSEN von der Sache was mitbekommen haben. Damit ist das auch eine deutsche Staatsaffäre! Oder -bei Unfähigkeit- eine Affäre der deutschen Geheimdienste.

  65. Kein Volldemokrat 20. Mai 2019 at 16:13

    „Bei den vielen Messermorden in Österreich haben diese
    Arschgeigen jedoch das Maul gehalten.“

    Unseren BRD-Alt-Prteienpolitikern sind wir weißen Europäer doch scheißegal. Für das große Ziel der BRD-Alt-Parteienpolitiker, ein nichtweißes Europa, würden die sogar Millionen weiße Europäer opfern. Hört sie euch da an, die hassen uns weiße Europäer!

  66. Ich habe die „Nichte“ des Oligarchen, Aljona Makarowa, gegoogelt.

    Ergebnis: 0 Treffer !!!

    Hat denn nie einer der FPÖler mal Google angeworfen um sich über diese Trulla zu informieren? Man, heute lässt sich jeder im Internet finden, erst recht solche Jet-Set Oligarchennichten. Sogar über meine Person gibt es Treffer im Internet. Bei Null Treffern hätten doch alle Warnlampen angehen müssen.

  67. Franz 20. Mai 2019 at 15:30

    100 Mrd. EUR im Jahr- das ist eine viel realistischere Größenordnung.
    Und wie Du sagst-ansteigend. Ca. 450.000 EUR pro Person, so Prof. Sinn.

    Und Neuland ist im Jahr 4 immer noch zu gelähmt, um darüber offen gesellschaftlich zu diskutieren.

  68. Kurz ist genau so eine Marionette von Soros wie Merkel. Über den Kanzler gibt es wahrscheinlich auch brisantes Material, so dass er vor Soros kuschen muss.
    Die SPÖ willl unbedingt wieder an die Regierung, deshalb wurde der FPÖ diese Falle gestellt.
    Die klugen Österreicher werden den Sozialisten aber einen Strich durch die Rechnung machen.

  69. Franz Redecker
    20. Mai 2019 at 13:35
    Wer profitiert vom Sturz der Blauen in Österreich und ist zugleich in der Lage, die Strache-Falle einzurichten und zuschnappen zu lassen?
    Den Deutschen (BReg, GEZ-Medien, Antifa pp.) traue ich Letzteres nicht zu. Das erfordert weitreichende geheimdienstliche Fähigkeiten, insbesondere Verschwiegenheit.
    ====
    Dazu sind die intellektuell gar nicht in der Lage. Das Ganze war von langer Hand generalstabsmäßig vorbereitet. Da braucht’s andere Kaliber.
    Auch wenn es insgesamt, auch für die EU-Wahl und uns, nicht gut ist. Meinen Respekt haben die Drahtzieher.
    Schade, dass das keiner mit Merkel oder Macron gemacht hat.
    Die bösen Rechtspopulisten sind irgendwie nicht skrupellos genug.

    Für „ unter die Gürtellinie „ braucht es linke kriminelle Energie.

  70. @Penner 20. Mai 2019 at 13:55

    „Bin froh, dass der Strache weg vom Fenster ist . Er hat Sellner verraten und hätte deshalb schon damals weg müssen !“

    Das sehe ich auch so, der Typ war/ist nicht ganz sauber.

    “ Im Übrigen halte ich die Aussagen im Video nicht annähernd so schlimm“

    Im Ganzen hab ich das nicht gesehen, aber einen Großteil via Hetzpropaganda sicher – wirklich schlimm finde ich daran gar nichts. Gelaber eben, wie sie große Jungs in Herrenrunden nach 15. Bier ganz gern von sich geben. Insbesondere in Gegenwart von hübschen Frolleins, wenn man mal einen auf dicke Hose machen will und sich im Privaten wähnt.
    Strache war zu der Zeit ja auch noch keine Amtsperson. Ich mag den nicht, aber die Veröffentlichung war schäbig.

    „wie die Geschichte vom Bundeskanzler Schröder, der als noch Regierungschef die Pipeline mit Russland durchgezogen hat und dafür einen hochdotierten Posten bei Gasprom erhielt ! Denke, das war eine noch viel größere Nummer ! War dem Mainstream vollkommen egal !“

    Das wiederum stimmt nicht, die Sache mit Gasprom wurde Schröder sehr wohl vorgeworfen und wird es noch.
    Bemerkenswert ist aber, daß ähnliche Posten für „Grüne“ kaum Erwähnung finden, etwa Fischer, Peters.

  71. RechtsGut 20. Mai 2019 at 16:15
    PS deutsche Geheimdienste MÜSSEN von der Sache was mitbekommen haben. Damit ist das auch eine deutsche Staatsaffäre! Oder -bei Unfähigkeit- eine Affäre der deutschen Geheimdienste.
    ——–
    Wieso deutsche Staatsaffäre? Für deutsche Politiker der herrschenden Parteien ist es ganz selbstverständlich, die Politik anderer EU-Staaten zu bestimmen, und wenn diese nicht gehorchen, Maßnahmen gegen sie zu ergreifen. Man denke nur, wie ein Manfred Wedber sich erdreistet, den ungarischen Staatschef zu behandeln. Was von Manfred Weber zu halten ist, weiß spätestens seit gestern das Publikum der Anne Will.

    Ich meine, das Schlimmste an der Verfehlung des Herrn Strache war für die deutsche Regierung, daß er mit Rußland zusammenarbeiten wollte. In Hinterzimmern getätigte Geschäfte mit do-ut-des sind Routine. Aber Rußland ist unser Feind, wie AKK meint. Und so sieht das auch George Soros, sonst stimmen seine Spekulationsgewinne nicht.

    Rußland gehört nicht zu Europa, im Gegenteil, Rußland ist der Feind Europas: „Wollen wir eine gemeinsame Antwort geben auf eine russische Regierung, die ihre Stärke augenscheinlich aus der Destabilisierung und Schwächung von Nachbarn beziehen will?“ fragt AKK in dem Antwortbref an Emmanuel Macron.

    09.03.2019. Europa richtig machen (Getting Europe right)
    Annegret Kramp-Karrenbauer, Vorsitzende der CDU Deutschlands
    Der Text ist ursprünglich in der „Welt am Sonntag“ vom 10. März 2019 erschienen.
    https://www.cdu.de/artikel/europa-richtig-machen-getting-europe-right

  72. BePe 20. Mai 2019 at 16:39
    Ich habe die „Nichte“ des Oligarchen, Aljona Makarowa, gegoogelt.

    Ergebnis: 0 Treffer !!!

    Die hat längst ne neue Identität, vielleicht auch ein neues Gesicht, und ist mit einem Haufen Kohle abgehauen.

    Folge der Spur des Geldes:
    https://tinyurl.com/yyttve5s

  73. AggroMom 20. Mai 2019 at 16:49
    Franz Redecker
    20. Mai 2019 at 13:35
    Wer profitiert vom Sturz der Blauen in Österreich und ist zugleich in der Lage, die Strache-Falle einzurichten und zuschnappen zu lassen?
    Den Deutschen (BReg, GEZ-Medien, Antifa pp.) traue ich Letzteres nicht zu. Das erfordert weitreichende geheimdienstliche Fähigkeiten, insbesondere Verschwiegenheit.
    ====
    Dazu sind die intellektuell gar nicht in der Lage. Das Ganze war von langer Hand generalstabsmäßig vorbereitet. Da braucht’s andere Kaliber.
    ———-
    Na, da unterschätzest Du aber die deutschen Geheimdienste. Sollte man nicht!
    Selbst die ansonsten unfähige Bundesregierung bekommt solches hin.

    Wenn Ihr mal was zum Schmunzeln braucht: Die letzten Debatten im Unterhaus, unter Theresa May, wurden geführt über (echte) Zirkustiere und junge Katzen.

    Brexit Paralysis Creates ‘Zombie’ Parliament With Little to Do. By Alex Morales
    Bloomberg, 15. Mai 2019, 19:08 MESZ
    https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-05-15/brexit-paralysis-creates-zombie-parliament-with-little-to-do

  74. anscheinend haben sie bei der auswahl der Köder-Trulla mit „dreggischen Zeh-Näglen“)
    zumindest auf die ausrichtung und „Polung“ von Strache geachtet.
    …oohstännich!…

    „Seit 2016 verheiratet, seit dem 1. Januar 2019 Eltern eines Sohnes: Heinz-Christian Strache und seine Frau Philippa“
    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/seit-2016-verheiratet-seit-dem-1-januar-2019-eltern-eines-sohnes-heinz-christian-strache-und-seine–200631890-62044658/7,w=1489,q=low,c=0.bild.jpg

  75. korrägschn
    Anscheinend haben sie bei der Auswahl der Köder-Trulla… auf die Ausrichtung und „Polung“ Straches
    geachtet.

  76. VivaEspaña 20. Mai 2019 at 17:13

    Wenn hinter dem Video ein knallharter Geheimdienst steckt, muss sie jetzt den Rest ihres Lebens aufpassen. Die ist immerhin für das globalistische System eine gefährliche Mitwisserin.

  77. Manfred24 20. Mai 2019 at 13:16
    Hallo.

    Kurz ist klug.
    Er grenzt sich jetzt für die Wahlen zu den „Rechten“ ab damit er viele neue Stimmen bekommt.
    Von der SPÖ.
    Manfred
    Die dummen Linken merken nicht dass die schmutzige Aktion gegen die FPÖ Kurz nützt und
    sie selbst schadet.

    Bin gespannt auf die Wahl im September.

    Kurz kann an 50% rankommen
    Linker Träumer.

  78. VivaEspaña 20. Mai 2019 at 17:13

    BePe 20. Mai 2019 at 16:39
    Ich habe die „Nichte“ des Oligarchen, Aljona Makarowa, gegoogelt.

    Ergebnis: 0 Treffer !!!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Cool, das heißt ja, Strache und Gaudeamus waren nicht mal zu einer simplen Google-Recherche imstande. Wahrscheinlich völlig zugekokst. 😀

Comments are closed.