Ab 18:45 Uhr ist es heute wieder soweit: Die 181. Pegida-Demo aus der „Hauptstadt des Widerstands“ findet diesmal auf dem Wiener Platz in Dresden statt. Gastredner ist Christoph Berndt von „Zukunft Heimat“ aus Cottbus, der zum Thema Wahlbetrug und -beoachtung sprechen wird. Wolfgang Taufkirch vom Orga-Team befasst sich diesmal mit den hohen Strompreisen infolge von Merkels Energiewende. Wir wünschen allen viel Spaß beim Zuschauen!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

64 KOMMENTARE

  1. Ich sitze heute im Büro vor dem Computer und bin in Gedanken in Dresden dabei, aber natürlich live im Stream dabei!

  2. Seltsam, die Übertragung hakt bei mir immer. Es flutscht erst, wenn ich mir die Veranstaltung nachträglich anschaue.

  3. Achtung !
    Was nicht passt, wird passend gemacht !!!!!!! Der Moslemstaat macht parat !!!!!!!

    Die türkische Wahlkommission hat die Bürgermeisterwahl in Istanbul nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu annulliert und eine Wiederholung angeordnet. Damit gab sie am Montag einem Antrag der Regierungspartei AKP statt !!!!!!

  4. Dichter 6. Mai 2019 at 19:11

    Seltsam, die Übertragung hakt bei mir immer. Es flutscht erst, wenn ich mir die Veranstaltung nachträglich anschaue.

    Bei mir das gleiche Problem. Der Stream von Bernd Arnold funzt aber.

  5. Ich war gestern in München, da war auf dem Odeonsplatz eine Veranstaltung für Europa.
    Zu überlauter Musik von Gianna Nannini haben sich ein paar hundert „Europäer“ tuntig an den Händchen im Kreis gedreht und Fähnchen geschwenkt.
    Kindischer gehts nicht mehr!!!!

  6. Die 6 Polizisten, welche die Demo begleiten, langweilen sich. Man sollte den Jungs eine Thüringer Bratwurst spendieren.

  7. zu Dichter 6. Mai 2019 at 19:11
    „Seltsam, die Übertragung hakt bei mir immer. Es flutscht erst, wenn ich mir die Veranstaltung nachträglich anschaue.“
    —-
    Das gleiche hier! 🙁 Bei BEIDEN Streams übrigens…..

  8. OT – da sucht jemand Probleme

    https://www.morgenpost.de/bezirke/mitte/article217107099/AfD-Spitze-bei-Berliner-Edel-Italiener-nicht-erwuenscht.html?utm_medium=Social&utm_source=Facebook#Echobox=1557157484

    BOCCA DI BACCO
    AfD-Spitze bei Berliner Edel-Italiener nicht erwünscht

    Das Bocca di Bacco in Mitte lehnt eine Tischreservierung ab. Politiker, die Menschen diskriminierten, seien nicht willkommen.

    Berlin. Das Berliner Restaurant Bocca di Bacco in Mitte hat sich geweigert, AfD-Spitzenpolitiker zu empfangen. Eine Tischbestellung für ein Abendessen am Montag sei abgewiesen worden, teilte das Restaurant auf dpa-Anfrage mit. An dem spontan anberaumten Abendessen hätten Parteichef Jörg Meuthen, Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland, Co-Fraktionschefin Alice Weidel und der parlamentarische Geschäftsführer Bernd Baumann teilnehmen sollen, wie Fraktionssprecher Christian Lüth sagte.

  9. Cendrillon 6. Mai 2019 at 19:29

    OT – da sucht jemand Probleme
    ______________________________________
    Wer hat der dpa das denn gesteckt¿
    Riecht mir nach „auf den Zug aufspringen“, Zeitgeist Werbung für lau, der LAden will auch was vom dicken Kuchen abhaben!

    Meine Meinung!

  10. Jobcenter dürfen jetzt Kontrolleure in die Wohnungen von H4 Empfängern schicken!

    Schätze mal die werden hauptsächlich bei Günther, und Josef erscheinen, denn bei Mohammed und Hassan im Hartz4-Clan-Viertel wird es nicht lange dauern bis der erste Amtskontrolleur in treuer Erfüllung seiner Pflicht, Islamkonform gemessert wurde.

    Ich bin mir sicher tausende Angestellte werden sich um diesen Job im Jobcenter derart reißen, dass sie sich sogar dafür prügeln werden.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-spezial/recht/wohnen-haus-garten/richter-segnen-kontroll-besuch-des-amts-bei-bezieher-von-hartz-iv-ab_aid-19955

  11. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 6. Mai 2019 at 19:37

    Erschreckend. Aber passt! Der Staat wird auf allen Ebenen immer übergriffiger.

  12. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 6. Mai 2019 at 19:37

    Jobcenter dürfen jetzt Kontrolleure in die Wohnungen von H4 Empfängern schicken!
    ______________________________________________________________
    Meines Wissen gab es schon zu Zeiten des Sozialamts Besuche um z.B. bei „Alleinerziehenden“ zu prüfen, ob eine Bedarfsgemeinschaft besteht…inspiziert wurden vor allem die Badezimmer.

  13. OT

    Wer hat etwas gegen Schweine ?
    Diverse Tierschutzorganisationen sind ja bekannt dafür, dass sie un Ställe einsteigen,
    den Tod von Ferkeln dürften aber gerade diese „Tierschützer“ nicht in Kauf nehmen.
    Wer also hat etwas gegen Schweine ?
    Hab da so eine Vermutung:

    Wieder Lüftung ausgeschaltet: 550 Schweine drohten zu ersticken

    Schon wieder mutwilliger Vandalismus in einem Schweinestall im Kreis Soest – zum Glück diesmal ohne Schaden für die Tiere!

    Erst am Freitag voriger Woche hatten Unbekannte in einem Schweinemastbetrieb in Geseke ein Tierdrama angerichtet. Sie schalteten die Lüftung aus, 900 Ferkel erstickten qualvoll.

    https://www.rundblick-unna.de/2019/05/06/wieder-lueftung-ausgeschaltet-550-schweine-drohten-zu-ersticken/?fbclid=IwAR3bsAZZwThqz809iEZakIjSRxv4RIEBcIz90d9m2ff8DpGTIO2MRN0MEGQ

  14. Smile 6. Mai 2019 at 19:26

    zu Dichter 6. Mai 2019 at 19:11
    „Seltsam, die Übertragung hakt bei mir immer. Es flutscht erst, wenn ich mir die Veranstaltung nachträglich anschaue.“
    —-
    Das gleiche hier! ? Bei BEIDEN Streams übrigens…..

    So ist es.

  15. Eilt! Merkel Asylant stiehlt in Kasseler Innenstadt Parfüm, als das Sicherheitspersonal Eingriff ging es rund wie im Wilden Westen

    @ PI News Team — Das müsst ihr euch unbedingt reinziehen was sich da abgespielt hat
    –klingt zwar nach einem belanglosen Landendiebstahl, zeigt aber die gesellschaftlichen Zustände die sich hier entwickeln in Perfektion

    – Die Sicherheitskräfte hätten „völlig unverhältnismäßig reagiert“ und seien „voller Kraft und
    Aggressionen“ gewesen. – Sagen Passanten die die Festnahme des zugereisten Kleindiebes
    beobachteten.

    – Eine Zeugin ist sich sicher, wenn er blonde Haare und blaue Augen gehabt hätte, wären die
    Sicherheitskräfte nicht so vorgegangen.

    – Bei dem Dieb, handelt es sich laut Polizei um einen abgelehnten Asylbewerber aus dem Iran,der
    derzeit ohne festen Wohnort ist und geduldet wird. ( *also die übliche tickende Zeitbombe)

    *eigene Anmerkung(Erbsensuppe)

    – Der orientalische Langfinger hatte gestohlenes Parfüm von im Wert rund 734 € in einer eigens
    präparierten Tasche bei sich.

    Flucht mit nacktem Oberkörper Der Detektiv rannte dem islamischen Dieb hinterher und hielt
    ihn am Pullover fest, so dass dieser vom Körper abgestriffen wurde.

    – Im Verlauf der weiteren Flucht, kam es zu einem Gerangel bei dem der Detektiv in den
    Oberschenkel
    gebissen wurde.

    Mit dem Knie auf die Kehle Zufällig in Kassel anwesend waren Mitglieder der Ökologischen Linken Plattform aus Potsdam die zu einer Linken Kundgebung wollten. Sie beobachteten das Eingreifen der Sicherheitsfirma gegen den iranischen Dieb.

    Die Sicherheitsfachkräfte hätten den flüchtenden Orientalen an den haaren gepackt, seinen Kopf auf das Pflaster geknallt und sich dann auf seine Kehle gekniet.

    Die Mitglieder der Ökologischen Linken Plattform berichteten zudem von aufgebrachten Kleinbürgern, die AFD-Typisches Verhalten gezeigt hätten und den Dieb festhielten.

    Es soll aber auch Linke Kundgebungsteilnehmer gegeben haben, die den Iraner aus den Händen des Sicherheitsdienstes befreien wollten. ( Gegen diese Gestalten wird jetzt wegen Strafvereitelung ermittelt).

    Zudem betitelten sie die Sicherheitsmitarbeiter, die nur ihre Arbeit erledigten – als rechtsradikale Arschlöcher!

    Der Polizeisprecher äußerte, der 21-Jährige, sei hinreichend wegen gleich gelagerter Delikte bekannt, er gab die ihm vorgeworfenen Taten zu und wurde dann wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Na dann, werden wir sicher wieder bald in der nächsten Angelegenheit von ihm hören! Kassel schafft das.

    https://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/treppenstrasse-kassel-dieb-beisst-detektiv-ins-bein-12255256.html

    MOD: Vielen Dank für den Hinweis. Die Redaktion wird sich hoffentlich dieser Meldung annehmen.

  16. Über die kindliche Angst vor Wahrheit

    „Bonn: Angriff auf Besucher einer AfD-Veranstaltung…03.05.2019, in Bonn-Bad Godesberg
    …soll er plötzlich von zwei dunkel gekleideten und vermummten Männern angegangen,
    geschlagen und getreten worden sein. Der dritte Unbekannte blieb im Hintergrund…
    seinen Personalausweis entnommen und ihn aufgefordert haben, nie mehr
    auf eine solche Veranstaltung zu gehen. Anschließend sollen die Unbekannten
    davongelaufen sein.“
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/4262900

  17. Christoph Berndt ist ein echtes politisches Talent. Seine Rede war wie immer eindrucksvoll, klar strukturiert und intelligent sowieso. Schade, dass er nicht in der AfD ist und „nur“ als Parteiloser für die AfD Brandenburg ins Rennen geht. Aber vielleicht geht da noch was. Jemand wie Christoph Berndt könnte jedenfalls mühelos ein charismatischer AfD-Spitzenkandidat für ganz Deutschland sein.

  18. Kirpal 6. Mai 2019 at 19:41

    OT zum Klima: https://www.welt.de/wissenschaft/article796347/Auch-auf-dem-Mars-wird-es-waermer.html

    Fiel mir gerade nur wieder ein. Seit ü10 Jahren scheint bekannt (technisch wahrnehmbar) zu sein, dass sich das Klima resp. die Bedingungen im gesamten Sonnensystem ändern. Unglaublich, wie weit unser Einfluss reicht ?

    Im Artikel steht etwas von Staubstürmen, die die Marserwärmung verursachen sollen. Das kann aber nicht sein, denn es kommen für die Erwärmung nur die kleinen grünen Marsmännchen in Betracht. Andere Gründe kann, nein, darf es nicht geben.
    Die Marsregierung plant übrigens die Erhebung einer Staubsteuer, weil die Marsbewohner immer so viel Staub aufwirbeln.

  19. johann 6. Mai 2019 at 20:51

    Vielleicht wollen sie auch nicht wie das Casa Mia enden.

  20. Dichter 6. Mai 2019 at 20:49

    Mars? So hier, siehe Link unten. Wiedergabe manuell starten. Das ist echt! Der InSight Lander hat das am 6. April 2019 (SOL 128 = 128. Marstag der Sonde) mit dem SEIS – Instrument (Seismic Experiment for Interior Structure) aufgezeichnet. Ich finde das äußerst spektakulär! Die erste Audioaufnahme von einem anderen Himmelskörper. Zur Marserwärmung: Alle Himmelskörper in unserem System, auch die kalten Eismonde des Saturn, die Monde des Jupiter und ganz weit draußen der Pluto haben einen messbaren (Infrarotteleskopie, Wärmestrahlung) Temperaturanstieg von mindestens 3° Kelvin innerhalb der letzten 20 Jahre aufzuweisen. Soviel zum Thema Menschen gemachtes CO² und Klima. Vielleicht furzen die Saurier auf Pluto zuviel?

    https://www.nasa.gov/press-release/nasa-s-insight-lander-captures-audio-of-first-likely-quake-on-mars

  21. OT

    OK, hatte etwas überlegt, ob ich den Originalspot posten soll oder die Version von Oliver Flesh.
    Ich habe mich letztendlich für Oliver Flesch entschieden, da er noch einige Dinge kommentiert:

    EDEKAS neuer SPOT: Größter SKANDAL der Firmengeschichte!

    https://www.youtube.com/watch?v=VQnYIZkkZKw

    PS. Auch wenn Manche hier Oliver Flesch nicht nicht ins Weltbild passt, es geht um das Thema, nicht um die Person !

  22. @ Dichter 6. Mai 2019 at 20:57

    Kirpal 6. Mai 2019 at 19:41

    OT zum Klima: https://www.welt.de/wissenschaft/article796347/Auch-auf-dem-Mars-wird-es-waermer.html

    Seltsamerweise gibt es zu diesem doch unpolitischen Thema keine Kommentarfunktion. Haben die Leute von WO vielleicht Angst, die Leser könnten Parallelen zur Erde ziehen?

    Wo bleibt er denn endlich, der verf… Klimawandel? Kann gar nicht so viel zittern wie ich friere! Jetzt muss ich Anfang Mai nochmals dasgerade viel zu teure Heizöl ordern. Hatte eigentlich gehofft, bis September hinzukommen. Aber wenn ich hier in Mittelgebirgslage nachts nicht heize, können die mich am nächsten Morgen als Kältetoten aus dem Haus tragen. Klar, das Klima wandelt sich ständig und braucht uns dazu nicht, im Moment wandelt es sich aber in die falsche Richtung.

  23. Es ist wirklich kalt momentan. Die Eisheiligen, die es gar nicht abwarten konnten, Greta eine lange Nase zu zeigen und deshalb etwas verfrüht dran sind?

  24. @ deruyter 6. Mai 2019 at 21:20

    OK, hatte etwas überlegt, ob ich den Originalspot posten soll oder die Version von Oliver Flesh.
    Ich habe mich letztendlich für Oliver Flesch entschieden, da er noch einige Dinge kommentiert:

    EDEKAS neuer SPOT: Größter SKANDAL der Firmengeschichte!

    https://www.youtube.com/watch?v=VQnYIZkkZKw

    PS. Auch wenn Manche hier Oliver Flesch nicht nicht ins Weltbild passt, es geht um das Thema, nicht um die Person !

    Ich habe gar nix gegen Oliver Flesch und schaue mir seine Videos gerne an. Und der EDEKA-Spot zum Muttertag ist wirklich eine bodenlose Frechheit. Ich habe vorhin noch im örtlichen EDEKA kurz vor Torexchluss eingekauft. Das soll es bis auf Weiteres gewesen sein. Was ich brauche, das bekomme ich auch im REWE. Auch da gibt es günstige Angebote der Hausmarke.

  25. Wuehlmaus 6. Mai 2019 at 21:23

    Ich muss am Rande des Sauerlandes auch noch gut heizen, und die Wtterprognosen bis Mitte Mai und darüber hinaus lassen auch nicht gerade auf einen Klimakollaps schließen.

  26. @deruyter 6. Mai 2019 at 21:20
    @Wuehlmaus 6. Mai 2019 at 21:39

    Edeka?
    Sind das nicht die, welche mit regionalen Produkten werben und uns mittels eines Spots vor ca. 2 Jahren verklickern wollten, dass ohne „Vielfalt“ die Regale leer wären?

    https://www.youtube.com/watch?v=-fHOIZKSUCc

    Ich vergesse nichts, das Netz sowieso nicht.

  27. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 6. Mai 2019 at 21:44

    Wenn Ausländer mit mehreren Ehefrauen Deutsche werden dürfen, dann stellt das eine enorme Benachteiligung der schon länger hier lebenden dar. Das wird zu juristischen Problemen führen. Sollte dann das Bundesverfassungsgericht zu dem Schluss kommen, dass die Gesetze, die Bigamie verbieten, ungültig sind, dann könnten also alle Männer mehrere Frauen ehelichen. Das werden sich aber die Frauen nicht gefallen lassen, sie wollen dann auch mehrere Ehemänner. Dann wir auch dieses irgendwann genehmigt. Aber ist damit schon das Ende der Fahnenstange erreicht? Bei weitem nicht, denn es dürfen ja auch Gleichgeschlechtliche heiraten. Also könnte ein Mann zum Beispiel zwei Frauen und zusätzlich zwei Männer heiraten, oder eine Frau drei Männer und eine Frau. In jedem Fall käme man auf eine Anzahl von vier, was ja durch die Scharia erlaubt ist. Also würde die Scharia in unsere Gestzgebung Einzug erhalten. Aber dann gäbe es wieder Stimmen, die die Anzahl von vier Ehepartnern für unzulässig erklären lassen wollen, so dass der Gesetzgeber sich genötigt fühlt, eine atmende Obergrenze von 2000000 einzuführen. Jedenfalls vorläufig.
    In den meisten Fällen wird diese atmende Obergrenze allerdings nicht erreicht werden, weil die Kosten für Hochzeiten in diesen Größenordnungen das Budget der meisten Deutschen, sofern sie keine Ölscheichs sind, übersteigen wird.
    Aber bei weiterer Zuwanderung werden die hier schon länger lebenden froh sein, überhaupt ein weibliches Wesen abzubekommen ehelichen zu können, oder sie schaffen sich einen Hund, ein Pferd oder eine Katze an, um die emotionalen Defizite aufzufangen.
    Nun kam es in der Vergangenheit schon vor, dass Haustiere als Erben eingesetzt wurden. Könnte man da im Zuge der Ehe für alle nicht …?
    Wer mag, kann über dieses Thema weiter nachdenken.

  28. 6. Mai 2019, 20:25 Uhr
    Asyl
    Bundesregierung will besonders Schutzbedürftige ins Land holen

    Die Bundesregierung will 10 200 besonders schutzbedürftige Flüchtlinge bis 2020 im Rahmen sogenannter Resettlement-Programme ins Land holen.
    Ein Pilotprogramm sieht vor, dass Privatleute, Kirchen und gemeinnützige Stiftungen besonders verletzliche Geflüchtete unterstützen.
    In Kanada und Großbritannien gibt es vergleichbare Konzepte seit Jahrzehnten.

    Von Constanze von Bullion, Berlin

    Das Programm zielt auf die besonders Geschundenen: auf Folteropfer aus libyschen Gefangenenlagern, auf vergewaltigte Frauen oder Männer, geflüchtete Kinder, Schwangere und Gebrechliche. 10 200 besonders schutzbedürftige Flüchtlinge will die Bundesregierung bis 2020 im Rahmen sogenannter Resettlement-Programme ins Land holen. Die Aufnahme ist politisch erwünscht als legale Einwanderung aus humanitären Gründen, sie geht aber nur schrittweise voran. Nun soll die staatliche Umsiedlung besonders Schutzbedürftiger mit privater und kirchlicher Tat- und Finanzkraft verstärkt werden.

    Neustart im Team, kurz „NesT“, heißt ein Pilotprogramm, das am Montag im Bundesinnenministerium vorgestellt wurde. Es sieht vor, dass Privatleute, Kirchen und gemeinnützige Stiftungen in die Lage versetzt werden, besonders verletzliche Geflüchtete organisatorisch und finanziell zu unterstützen. Bei dieser öffentlich-privaten Partnerschaft bahnen Bundesinnenministerium, die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) den Schutzbedürftigen einen legalen Weg nach Deutschland.
    Das Asylverfahren entfällt, die Integration soll möglichst schnell gehen

    Im Gegenzug müssen Kirchengemeinden oder private Gruppen von mindestens fünf Personen den Geflüchteten eine Wohnung bereitstellen. Mindestens zwei private Mentorinnen oder Mentoren pro Gruppe müssen in den ersten beiden Jahren die Nettokaltmiete der Geflüchteten übernehmen. Das Asylverfahren entfällt, die Integration soll möglichst schnell gehen. Die zivilgesellschaftlichen Gruppen sollen bei der Suche nach Sprachkursen oder Ausbildungsplätzen helfen und werden dabei von einer Kontaktstelle unterstützt.

    Das Projekt sei „sinnstiftend“, sagte der parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (CSU), am Montag in Berlin. Zusammen mit Kirchen und gemeinnützigen Verbänden werde dabei ehrenamtlichem Engagement ein „besonderes Augenmerk“ gewidmet. Zudem biete „NesT“ Flüchtlingen auf legalem Weg eine Perspektive. „Sie haben vom ersten Tag an die Rechtssicherheit, dass sie einen Aufenthaltstitel für drei Jahre haben.“ Dieser Status sei verlängerbar.

    Resettlement heißt Umsiedlung und ist eine international anerkannte Maßnahme, mit der besonders verletzliche Opfer von Krieg, sexueller Gewalt oder anderer Misshandlung gezielt aus Krisenregionen geholt werden. Dabei wählt das UNHCR Geflüchtete nach Bedürftigkeit aus und unterzieht sie einer Sicherheitsüberprüfung. Dann sollen sie auf verschiedene Staaten verteilt werden. Mehr als 1,4 Millionen Resettlement-Plätze werden laut UNHCR weltweit gebraucht, 2018 konnten aber nur 55 692 Personen in Sicherheit gebracht werden. Die katastrophalen Zustände in libyschen Flüchtlingslagern haben den Bedarf weiter erhöht.
    Deutschland will 10 200 Personen aufnehmen

    Von den 50 000 Schutzbedürftigen, die bis 2020 per Resettlement in die EU kommen dürfen, will Deutschland 10 200 Personen aufnehmen, darunter 6000 aus der Türkei, rund 2900 aus Lagern in Ägypten, Jordanien, Libanon und Äthiopien. 500 Frauen und Kinder nimmt Schleswig-Holstein auf. Für Menschen, die das UNHCR aus libyschen Lagern nach Niger gebracht hat, bietet Deutschland 300 Resettlement-Plätze. Weitere 300 hat die Bundeskanzlerin nun zugesagt. Diese letzte Gruppe zähle zum Gesamtkontingent, hieß es am Montag im Bundesinnenministerium.

    Das Gleiche gelte für 500 vulnerable Personen, die über das private Sponsorenprogramm „NesT“ kommen sollen. „Wir machen gefährliche Fluchtrouten weniger attraktiv“, sagte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU). Das Programm unterstütze auch ehrenamtliche Helfer, die „mit enormen Anfeindungen zu kämpfen“ hätten. In Kanada und Großbritannien gibt es vergleichbare Konzepte seit Jahrzehnten.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-schutzbeduerftige-resettlement-1.4434349

  29. So, heute bin ich wieder ein bißchen spät d’ran. Mußte mit meinem Sohn noch ein „Puller-Bier“ trinken, weil ich gestern zum 3. Male Opa geworden bin.

    Die Veranstaltung heute war wieder gut.
    Inhalt und Reden kennt Ihr ja.
    Geschätzte Teilnehmerzahl: 2 bis 2,5 Tausend (max.)

  30. Ich habe von Christoph Berndt ja schon viele vorzügliche Reden gehört, aber diese heute war bzw. ist die Krönung – besser und inhaltlich treffender geht es nicht. Wer die Rede nicht angehört hat, hat eine Menge versäumt und sollte es daher dringend nachholen. Es ist eine Freude und zugleich Ehre, solche klugen Menschen wie Christoph Berndt auf der Seite des Volks und der Vernunft zu wissen!

  31. Wuehlmaus 6. Mai 2019 at 22:50

    Exakt.

    Ich freu mich schon auf seine Reden im Landtag von Brandenburg. Auf Platz 2 der Liste dürfte Berndt ja wohl neben oder vor Kalbitz der Oppositionsführer werden. Genial wäre ein Duo Meuthen/Berndt zur Bundestagswahl 2021. Die würden die Altparteien vor sich her treiben…………

  32. Glückwunsch der wackeren Ines! 🙂
    Von einer Sache bin ich überzeugt: PEGIDA wird als tapfere, ungeheuer zähe Vorreiterbewegung in die Geschichte eingehen. Heute reiht sich die Mehrheit noch bequem in die mental domestizierte Zombieherde ein. Doch in wenigen Jahren wird es Leute geben, die behaupten werden, eigentlich schon immer im Widerstand gewesen zu sein. Heute wird noch auf breiter Ebene verteufelt und totgeschwiegen – aber irgendwann platzt der Knoten, muß er platzen! Die Alternative zum geplatzten Knoten ist der offene Totalitarismus.

    Tolle Reden heute wieder von Sigi und Christoph! Nicht wenige Reden müssten eigentlich verschriftlicht und abgedruckt werden, damit sie nicht verlorengehen!

    P.S. Sichert PEGIDA eigentlich die Videodateien der Kundgebungen? Auf Youtube und Co. ist ganz bestimmt KEIN Verlass.

  33. @Wuehlmaus 6. Mai 2019 at 22:50

    Sehe ich auch so. Solche Reden müssten viel mehr Leute erreichen. Da kann man sich gut vorstellen, warum die GEZ-Meute PEGIDA völlig beschweigt. Vielleicht gibt Kubitschek ja mal ein Bändchen mit ausgesuchten PEGIDA-Reden heraus. 🙂

  34. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 6. Mai 2019 at 19:37

    Jobcenter dürfen jetzt Kontrolleure in die Wohnungen von H4 Empfängern schicken!

    Na da bin ich mal gespannt, ob sie auch bei den Clans reinschauen!
    Oder doch wieder nur bei Opa Erwin im Plattenbau.

  35. Wuehlmaus 6. Mai 2019 at 21:23

    Auf alle Fälle wird es wärmer. Wenn Sie frieren, dann ist das doch nur die gefühlte Abkühlung, Oder leugnen Sie etwa die Klimaerwärmung durch das böse CO2?
    Da stelle mer uns einmal janz dumm und sagen: Ein Treibhauseffekt hat was mit einem Treibhaus zu tun.
    Ein Treibhaus ist in der Regel ein Haus mit mindestens gläsernen Scheiben, besonders an der Oberseite. Was passiert, wenn die Sonne scheint? Richtig, die Wärmestrahlen durchdringen das Glas und heizen den Innenbereich auf. Dadurch steigt die warme Luft nach oben und erhitzt gleichzeitig die Scheiben. Die Scheiben wiederum strahlen die aufgenommene Wäre zur Hälfte wieder zurück und zur Hälfte nach außen. Fazit: es wird im Inneren wärmer.
    Jetzt übertragen wir das Ganze mal an die Luftschicht, in der sich verhältnismäßig wenig Kohlendioxidmoleküle befinden.
    Ein Wäremstrahl der Sonne trifft auf eines der selten vorkommenden Kohlendioxidmoleküle. Nun könnte dieses Molekül die Wärme aufnehmen, in stärkere Schwingung geraten und diese Energie an an die umgebenden Luftmoleküle abgeben. Aber das Kohlendioxid denkt nicht daran. Es erkennt sofort, dass die Wärmestrahlung aus dem Weltall kommt und lässt sie anstandslos zur Erde passieren. Nun strahlt die Erde aber wiederum Wärme ab. Auch hier spielt das Kohlendioxid seine Intelligenz aus. Es erkennt, dass die Wärmestrahlung von der Erde ausgeht und reflektiert sie einfach zurück, so als wäre es eine feste Glasscheibe mit Spiegelfolie.
    Nun mag man einwenden, dass die CO2-Moleküle doch nur in winzigen Konzentrationen auftreten und gar keine Scheibe bilden können, um Treibhauseffekte zu erreichen. Das stimmt, aber da hat man die Rechnung ohne das CO2 gemacht. Das CO2 kommt auch im menschlichen Körper vor. Aufgrund seiner Intelligenz, Wärmestrahlung bezüglich ihrer Richtung unterscheiden zu können, vermag dieses Gas auch, die Gehirne von Menschen, besonders von denen mit Einfluss, zu vernebeln, aber so, dass diese Personen die Vernebelung als Offenbarung empfinden. Diese Offenbarung geben sie wieder weiter an andere Menschen, die wiederum durch ihren CO2-Ausstoß die Gehirne der Regierenden noch weiter vernebeln, so dass diese sich gezwungen sehen, die Gehirne ihrer Untergebenen weiterhin damit zu vernebeln, wie schädlich doch das CO2 sei, und damit ist bewiesen, wer uns regiert. Nicht unsere Regierung, sondern das durch und durch raffinierte CO2.
    Um das zu verhindern, stellen wir jetzt alle das Atmen ein.

  36. @ Dichter 7. Mai 2019 at 00:08

    Um das zu verhindern, stellen wir jetzt alle das Atmen ein.

    Einverstaden! Nur Edelmenschen wie Greta Thunfisch, Annetta Kahane, Anne Will, Claus Kleber und Robert Habeck sowie natürlich die Kanzlerin und ihre im Interesse der Allgemeinheit importierten Lieblingsmenschen sollten per Ausnahmegenehmigung weiter atmen dürfen. Aber wir klimaleugnenden Rechtspopulisten nicht, schon gar nicht, wenn wir alte, abgehängte weiße Männer sind. Nicht vorzustellen, wenn ich einem sexuell viel aktiveren Neubürger die Atemluft stehlen würde!

  37. Leute, macht schon mal Platz in euren Hütten und Palästen (Kaltmiete für 2 Jahre sollen Kichen und Gutmenschen übernehmen, den Rest zahlt „der Staat“):

    Neuansiedlung
    „1,4 Millionen Flüchtlinge warten darauf, dass Platz für sie frei wird“
    Stand: 00:02 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten

    Deutschland will legale Zuwanderungswege ausbauen und besonders schutzbedürftige Flüchtlinge ohne Asylprüfung aufnehmen. Ehrenamtliche sollen einen Teil der Lasten tragen – für zunächst 500 Schutzsuchende. Doch der Bedarf ist laut UNHCR viel größer.
    26

    Die Sache mit den Flüchtlingebürgen möge man in dem Artikel bitte nicht erwähnen, sagt eine Mitarbeiterin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Schließlich sei die Geschichte damals sehr unglücklich verlaufen. Dabei gibt es durchaus einen Bezug zum neuen Flüchtlingsprogramm. Damals wie heute werden Menschen dazu aufgerufen, sich um Flüchtlinge zu kümmern. Und damals wie heute geht es darum, dass sie sich auch finanziell beteiligen.

    Ab 2013 richteten die meisten Bundesländer Programme ein, um schutzbedürftige Syrer nach Deutschland zu holen. Damals kam nicht der Staat für die Kosten auf, sondern freiwillige Bürgen. Viele unterschrieben Verpflichtungserklärungen, unterschätzten die Folgekosten und bekamen zum Teil große finanzielle Probleme, weil die Flüchtlinge auch Jahre nach ihrer Ankunft auf Unterstützung angewiesen waren: Ein Desaster, das erst in diesem Jahr abgewandt wurde, als Bund und Länder beschlossen, einen Teil der Kosten zu übernehmen. Diese Entwicklung soll sich nicht wiederholen.

    Wiederbelebt werden soll aber das Konzept der Bürgerbeteiligung. Am Dienstag verkündeten Vertreter von Bundesregierung und Kirchen ein neues Flüchtlingsunterstützungsprogramm: „NesT – Neustart im Team“. Die Idee ist dieselbe wie beim Flüchtlingsbürgenprogramm: Flüchtlinge sollen auf legalem Wege nach Deutschland kommen können. Voraussetzung ist, dass sich Ehrenamtliche in Deutschland finden, die sich „ideell und finanziell“ um sie kümmern.

    Als das Programm in der Evangelischen Diakonie vorgestellt wurde, herrschte Feierlaune. Deutschland zeige mit „NesT“ eine „ausgesprochen humane und humanitäre Visitenkarte“, sagte Innenstaatssekretär Stephan Mayer (CSU). Und Oberkirchenrat Ulrich Möller, der für die evangelische Kirche Westfalen angereist war, bemühte ein Gleichnis: So wie Vögel im Frühling ausdauernd an einem Nest bauten, so werde auch an dem Programm „NesT“ zu einem tragfähigen Gebilde werden – errichtet von vielen Ehrenamtlichen mit Leidenschaft. Um was geht es konkret?

    Läuft alles nach Plan, so sollen ab Sommer 500 Flüchtlinge aus Krisenregionen nach Deutschland kommen, die das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) als „besonders schutzbedürftig“ charakterisiert hat: Schwangere etwa, Frauen mit kleinen Kindern, Behinderte oder Kranke. Sie befinden sich schon jetzt nicht mehr in ihrer Heimat, sondern in einem Drittstaat, wo ihnen aber nach Ansicht von UNHCR nicht genügend Schutz zuteil wird. In Deutschland sollen sie eine langfristige Perspektive erhalten.

    Vorgesehen ist keine weitere Asylprüfung, sondern eine mindestens drei Jahre währende Aufenthaltserlaubnis, da UNHCR den Flüchtlingsstatus bereits geprüft hat. In Deutschland sollen die Flüchtlinge Zugang zu Integrationskursen und Bildungsmaßnahmen erhalten, außerdem das Recht, eine Arbeit aufzunehmen. Es besteht zudem Anspruch auf Sozialleistungen. Voraussetzung ist allerdings, dass sich Ehrenamtliche finden, die die Flüchtlinge unterstützen.

    Mindestens fünf Ehrenamtliche müssen sich jeweils zusammenschließen und erklären, den Flüchtling für längere Zeit zu begleiten. Sie sind dafür verantwortlich, eine Wohnung zu organisieren und die Nettokaltmiete für mindestens zwei Jahre zu tragen. Außerdem sollen sie bei der Integration unterstützen. „Sie sind Ansprechperson und helfen beispielsweise bei Behördengängen, bei der Suche einer Schule, eines Ausbildungsplatzes oder einer Arbeitsstelle“, heißt es in einem Flyer, den die Bundesregierung für Interessierte herausgegeben hat. Es ist der Appell, die legalen Fluchtwege mithilfe der Zivilgesellschaft auszuweiten.

    Diese legalen Fluchtwege werden bereits genutzt. Vor allem aus humanitären Gründen beteiligt sich Deutschland schon jetzt am sogenannten Resettlement-Programm des UNHCR. Dabei ermittelt das Flüchtlingshilfswerk den Schutzstatus vor Ort und vermittelt die Flüchtlinge dann auf legalem Wege an aufnahmewillige Länder. Mehrere Hundert Personen kamen auf diesem Weg seit 2012 nach Deutschland. Im vergangenen Jahr kündigte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) an, die Zahl deutlich erhöhen zu wollen: Auf 10.200 Personen in den Jahren 2018 und 2019. „Die im Rahmen dieser Programme weltweit zur Verfügung gestellten Aufnahmeplätze reichen allerdings bei weitem nicht aus“, heißt es in dem Flyer. „Weitere Aufnahmemöglichkeiten werden benötigt.“

    Wie viele, skizziert der UNHCR-Vertreter in Deutschland, Dominik Bartsch. „Es gibt 68 Millionen Vertriebene weltweit“, sagt er. „ Davon haben 25 Millionen Menschen haben einen Flüchtlingsstatus.“ Rund 1,4 Millionen dieser Flüchtlinge seien besonders schutzbedürftig und hätten einen „ganz dringenden“ Resettlmentbedarf. „Sie warten darauf, dass ein Platz für sie frei wird“.

    Im Verhältnis dazu sind die deutschen Aufnahmekapazitäten ziemlich klein – vor allem weil die 500 Flüchtlinge kein eigenes Kontingent darstellen, sondern zunächst Teil der 10.200 Resettlement-Flüchtlinge sind. Über die kommenden Jahre soll jetzt erprobt werden, ob das Projekt überhaupt funktioniert. Dann aber soll es gegebenenfalls ausgeweitet werden.

    Es gehe darum, einen „sofortigen Kontakt der Schutzbedürftigen zur Gesellschaft“ herzustellen, heißt es zur Begründung. Außerdem würden gesellschaftliches Engagement bestärkt und Ängste in der Gesellschaft abgebaut. Durch den engen Kontakt zwischen Flüchtlingen und Ehrenamtlichen würde Integration generell verbessert. „Es braucht Menschen, mit denen gekickt und gesungen, gelacht und getanzt, gespielt und geredet werden kann“, sagte Oberkirchenrat Möller. Aber warum müssen diese Menschen für ihr Engagement bezahlen?
    Möller spricht über Vorteile einer „klaren Verbindlichkeit“

    Eine „klare Verbindlichkeit“ führe dazu, „dass die Leute sich darauf einlassen mit Haut und Haaren“, sagte Möller. Im Verhältnis zu früheren Programmen, „bei denen auf Einzelpersonen unkalkulierbare Summen zukamen“, seien die Kosten bei diesem Programm überschaubar. „Wir hätten uns aber auch vorstellen können, dass der Staat auch die Wohnung finanziert.“ Darauf hätten sich die Behörden allerdings nicht eingelassen.

    Gegen Ende der Veranstaltung wird ein kurzer Film eingespielt, der eine Gruppe von Flüchtlingshelfern in Wales zeigt. Dort gibt es ein ähnliches Aufnahmeprogramm und offensichtlich hat die Gruppe in dem Film gerade erfahren, dass sie sich daran beteiligen darf. „Um fünf vor fünf habe ich einen Anruf des Innenministeriums erhalten“, sagt eine Frau. „Sie sagen, dass nun eine Familie für uns gesucht wird.“ Viele Leute klatschen und jubeln.

    In Deutschland ist das Projekt gerade erst angelaufen – noch ist die Resonanz klein. Nach Angaben der Verantwortlichen hat sich bislang nur die evangelische Kirche als Interessent gemeldet.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article193053821/Neuansiedlung-1-4-Millionen-Fluechtlinge-warten-darauf-dass-Platz-fuer-sie-frei-wird.html

  38. Montags ist Pegi da und würzt ordentlich ein I

    Wetter: kalt, richtig kalt, dafür trocken, alles gut
    Fahnenwindwetter: man kann nicht klagen, schnelle Luft

    PEGIDA am Hauptbahnhof zu Dresden. Es ist Montag und das ist der Abend in Kurzfassung:
    Wolfgang + Ines „Geburtstagskind“ + Siggi + Spaziergang durch die Innenstadt + Christoph Berndt von Zukunft Heimat aus Cottbus (Spitzenrede!) + die Lämpchen raus und gemeinsam die Nationalhymne gesungen. Deutschland, Deutschland hörst Du mich, wir streiten heimatlich für Dich.

    Unserer Ines einen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Ein „runder“ Ehrentag und doch verzichte ich hier auf das Absingen eines Ständchens; ganze Generationen von Musiklehrern schlügen die Hände über dem Kopf zusammen. Doch halt, also das Lied der Deutschen, also das kommt mir zumindest laut und kräftig von den Lippen. Ja, laut, nun vielleicht nicht schön, dafür selten (he, hört sofort auf zu grinsen).

    Und weil es gerade musikalisch zugeht. Die „Volksliedertafel Dresden“, jedes Mal dabei, nächste Woche lädt sie erneut ein, bereits ab 17.00 Uhr am Hauptbahnhof. PEGIDA findet dort natürlich auch statt, zur gewohnten Uhrzeit (18.30).

    Das Wetter frisch und die Stimmung bei PEGIDA auch. Mit der Rückbesinnung auf den Kern einer Bürgerbewegung; das scheint PEGIDA zu gelingen. Nächste Woche hat sich „Ein Prozent“ angesagt und ruft die Mitglieder auf, nach Dresden zu kommen. Das macht richtig Spaß bei allem Ernst unserer Anliegen. Einigkeit der Heimattreuen – der zivilisatorische Widerstand verbindet.

  39. Montags ist Pegi da und würzt ordentlich ein II

    Der Hauptbahnhof in Dresden, dort wo im Herbst 1989 die eigentliche Wende begann, damals Honecker, heute Merkel. Und wieder stehen wir dort, müssen die nächste rote Geißel verjagen. Dem Sozialismus keinen Meter. Enteignung und Zwangskollektivierung und noch anderes mehr aus der Mottenkiste von Väterchen Stalin und des Vorsitzenden Mao. Sagt mal SPD und SED und Grüne, sonst klappt’s aber in der Roten Rübe? Hat doch noch nie funktioniert, dieses Konzept der Unfreiheit. Jetzt tut die Lügenpresse wieder so, als hätten die den Kommunismus gerade erst entdeckt. Mensch, Lügenpresswürste, geht in euer Archiv und guckt euch die Schwarzweißbilder an. Ostberlin zum Beispiel mit den kaputten Dächern und verfallenen Fassaden. Das war, das ist Sozialismus.

    Die Zombiegesellschaft der Kommunisten. Ich denke, mein Schwein pfeift, heuer übrigens ein Ramadanschwein. Und weil gerade die Rede von abgewrackten Ideologien ist: Wie üblich zum Monatsanfang lungert ein etwas höherer Schabenbefall an der Straßenecke. Die Antifa-Kasse wird per Monatsanfang scheinbar aufgefüllt, das lockt einige zusätzliche Kostgänger an; freilich ungewaschen und auch sonst dysfunktional. Kaum beachtet von uns, die roten Mikromerkels und deren Gezeter. Werft den Schreikindern mal was Süßes zu. Wie wäre es, eine volle Ladung Melonenbonbons, natürlich mit ganzen Früchten.

    Ganz der Gegensatz dazu vorigen Mittwoch am 1. Mai auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche. Die AfD hatte zur Maifeier geladen; sehr gut besucht, das Werbematerial fand reißenden Absatz bei den vorbeikommenden Passanten. Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt und die Wahlkandidaten stellten sich mit gelungenen Redebeiträgen dem Publikum vor. Manch bekanntes Gesicht von PEGIDA bei den Zuhörern. Meine Beobachtung: Auf der Bürgerebene, da funktioniert alles wie es sein soll zwischen den Patrioten. Hat mich doch sehr gefreut, die kämpferische Stimmung und die Einigkeit unter den Heimattreuen.

    Nachzutragen sind die treuen Spaziergänger mit den Israelfahnen bei PEGIDA, jetzt, wo die Mohammedaner mit Hunderten Raketen aus dem Gaza-Streifen heraus auf Zivilisten schießen. Islam, die Religion des Friedens? Von wegen. Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Abwehr der Islamisierung. Punkt.

  40. @ johann 7. Mai 2019 at 00:35

    Leute, macht schon mal Platz in euren Hütten und Palästen (Kaltmiete für 2 Jahre sollen Kichen und Gutmenschen übernehmen, den Rest zahlt „der Staat“):

    Neuansiedlung
    „1,4 Millionen Flüchtlinge warten darauf, dass Platz für sie frei wird“
    Stand: 00:02 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten

    Deutschland will legale Zuwanderungswege ausbauen und besonders schutzbedürftige Flüchtlinge ohne Asylprüfung aufnehmen. Ehrenamtliche sollen einen Teil der Lasten tragen – für zunächst 500 Schutzsuchende. Doch der Bedarf ist laut UNHCR viel größer….

    Die sind doch einfach nur noch irre! Wer sowas initiiert, ist gemeingefährlich und gehört weggesperrt – und ich ahne schon, wer federführend dahintersteckt. Meinen „die da oben“ wirklich, das ginge immer so weiter und sie könnten immer neue vollendete Tatsachen gegen das eigene Volk schaffen? Ich prophezeie, dass selbst bei den langmütigen, etwas treudoofen und vor allem sehr obrigkeitsfixierten Deutschen irgendwann der Punkt erreicht ist, an dem Politiker, die solche Schweinereien fabrizieren, massiv um ihre Sicherheit bangen müssen. So geht das mit Sicherheit nicht mehr lange weiter. Irgendwann wehrt sich der gutmütigste Trottel – und zwar mit vollem Recht. Dann geht es nicht mehr so freundlich ab wie mit der AfD, die immer wieder Dialogbereitschaft zeigt. Man meint fast, dass gewisse Subjekte, z.B. in der Bundesregierung, bewusst auf einen Bürgerkrieg hinsteuern.

  41. OT Edeka,
    das kannte ich nicht, infame Verdrehung. Wir bezahlen die Auslandsware ja, ich möchte aber nicht den Hersteller alimentieren. Die ganzen Firmen müssen hier welche sammeln, die dafür ein Händchen haben, und natürlich auch Näschen.

  42. Dichter 7. Mai 2019 at 00:08
    Auf alle Fälle wird es wärmer. Wenn Sie frieren, dann ist das doch nur die gefühlte Abkühlung, Oder leugnen Sie etwa die Klimaerwärmung durch das böse CO2?
    Da stelle mer uns einmal janz dumm und sagen: Ein Treibhauseffekt hat was mit einem Treibhaus zu tun.

    O Weh, nicht auszudenken was passiert, wenn die „seriöse Wissenschaft“ den Wasserdampf als Treibhausgas enddeckt. Oder gar den Sauerstoff.
    Mir wird schon ganz schwindlig…

  43. tban 7. Mai 2019 at 07:40

    Danke, mein Freund!
    Das Schnäpschen haste nun verpaßt…

Comments are closed.