HC Strache.

In den Zeiten rotgrüner Intrigen gegen die Hoffnung des mitteleuropäischen Aufbruchs – die Regierung Kurz/Strache – muss man manchmal einen Schritt zurück treten. Dann kann man klarer sehen und die Dinge einordnen. Und zwar bevor man voreilige Schlüsse zieht und Menschen für ihre Fehler verdammt.

Genau diese unaufgeregte Betrachtung verdient auch Heinz-Christian „HC“ Strache. Martin Hobek hat nun eine Biografie vorgelegt, die man dringend zur Hand nehmen sollte, wenn man über die „Causa Strache“ und „Ibiza“ sprechen möchte.

Wer ist Strache? Er hat zu aller erst seit seinem Einstieg in die Politik eine steile Karriere hingelegt. 1991 wurde er mit 21 Jahren zum Bezirksrat der Stadt Wien gewählt, 1996 wurde er Abgeordneter zum Wiener Landtag und bereits 2004 Parteiobmann der Wiener Freiheitlichen.

Von dort aus führt ein Weg zu jenem HC Strache, den wir heute als FPÖ-Bundesparteiobmann kennen und der bis vor kurzem Bundesminister und Vizekanzler der Republik Österreich war. Es ist, so der Biograf Hobek, „ein Wandel vom (nicht nur parteiinternen) Rebell zum Staatsmann“.

Doch dieser Staatsmann hat nun einen großen Fehler begangen. Aber reicht das wirklich aus, um ihn zu verdammen? Zwei Dinge sind hier wichtig.

Erstens muss man sein ganzes Wesen kennen, seine Brüche in seinem Leben und seine Stärken, um dem ganzen Strache gerecht zu werden. Dazu hilft das vorliegende Buch wie kein anderes.

Zweitens muss man die Kirche im Dorf belassen – oder sie zurück ins Dorf holen, wenn Skandalheischer sie längst durch alle Welt schleifen. Denn Strache hat im Video immer wieder betont, dass man sich an Gesetze halten muss, dass man immer im legalen Rahmen bleiben muss! Ahnte er, wer ihn da vorführte? Ahnte er, was da gegen ihn und die freiheitlich-konservative Anti-Merkel-Opposition Europas im Schilde geführt wurde?

Wenn man die Biografie Straches gelesen hat, kommt man sicher zu dem Schluss: Er musste ahnen, dass dieses russische Oligarchen-Angebot ein „Fake“ war. Denn er hat in 20, 30 Jahren Politik so viel gesehen, so viel erlebt, so viel gefeiert und so viel gelitten. Strache ist nicht am Ende. Seine Gegner – von Böhmermann bis Sozis – sind es. Das wird die nahe Zukunft zeigen.

Bestellinformationen:

» Martin Hobek: „HC Strache“ – hier bestellen

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

90 KOMMENTARE

  1. Was geht Deutschland überhaupt Österreich an?

    Regiert die NS-Stasi Brut nun auch schon Österreich?

  2. „Denn er hat in 20, 30 Jahren Politik so viel gesehen, so viel erlebt, …“ Und wahrscheinlich verinnerlicht, dass in der Berufspolitik Käuflichkeit kein Makel, sondern „clever“ ist, gleich in welcher Partei, dass Anstand nicht zählt, sondern abgreifen.

  3. Die überheblichen Deutschen sehen nur den Splitter im fremden Auge, aber nicht den Balken im eigenen. Es kann mir keiner erzählen, daß die Bundesregierung hier nicht Wahlkampfhilfe für Clinton gezahlt hat – wie es eben so „üblich“ ist, man spielt über Bande. Hier kam es zur Ausführung, während Strache dazu nur im Suff fabuliert hat, und darüber stürzt jetzt die österreichische Regierung. Man faßt es nicht!
    https://www.welt.de/print/die_welt/article159800770/Bundesregierung-zahlte-Millionen-an-Clinton-Stiftung.html

  4. Möglicherweise (sogar wahrscheinlich) steht in einer Akte:

    „Persönliche Schwächen: Trinkt gerne, prahlt dann gerne vor attraktiven Frauen, hier sollte am besten angesetzt werden; optimalerweise in sonniger Ferienort-Atmosphäre.“


    OT brilliante Rede von Dr. Max Krah, die einem unter die Haut geht https://youtu.be/4NpaEt2TBtw

  5. Was Strache und Gudenus da geplant hatten, ist ganz normal. Seit es Zeitungen gibt, werden diese gekauft und inhaltlich auf Linie gebracht. War schon immer so. Wird immer so sein.

    Der einzige Grund, warum die Geschichte skandalisiert wird: Die linke Medienhoheit ist nicht gebrochen.
    Das ist, als wollte man einen Krieg führen, ohne vorher die feindliche Luftüberlegenheit zu zerstören.

    Solange die Feindpresse nicht neutralisiert ist, kann man die Panzer (sprich: Regierungsbeteiligung) getrost in der Etappe lassen.

  6. Schäuble hält es offenbar für möglich, dass Strache mit dem Video unter Druck gesetzt wurde. „Man fragt sich: Warum jetzt? Und wer hat es gemacht? Und zu welchem Zweck? Hat man gedacht, man kann den erpressen? Hat man ihn vielleicht die letzten zwei Jahre schon erpresst?“, sagte der frühere Bundesinnenminister.

    https://www.mmnews.de/politik/124491-strache-video-schaeuble-spekuliert-ueber-geheimdienst

    Schräuble weiß Bescheid, der kennt sich aus.
    Also, wo issen der Geldkoffer?

  7. Herr STRACHE ist wie der COSTA KAPITÄN Frencesco SCHETTINO.
    Beide haben Mist gebaut!

    Bloss die Italiener lassen ihre COSTA FLOTTE weiter laufen auch ohne Schettino,
    aber Österreich schafft das nicht!

  8. VivaEspaña 21. Mai 2019 at 17:13

    Schäuble hält es offenbar für möglich, dass Strache mit dem Video unter Druck gesetzt wurde. „Man fragt sich: Warum jetzt? Und wer hat es gemacht? Und zu welchem Zweck? Hat man gedacht, man kann den erpressen? Hat man ihn vielleicht die letzten zwei Jahre schon erpresst?“, sagte der frühere Bundesinnenminister.

    [..]

    Schräuble weiß Bescheid, der kennt sich aus.
    Also, wo issen der Geldkoffer?

    ________________________________

    Sag ich nicht! 😀

  9. jeanette 21. Mai 2019 at 17:09
    IN GUTEN WIE IN SCHLECHTEN ZEITEN
    BIS DASS DER TOD EUCH SCHEIDET!

    Gilt nicht für PHILIPPA STRACHE!
    Sie ist mit Kind ausgezogen! Weg von dem sinkenden Schiff so weit wie es geht!

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/strache-ehefrau-philippa-soll-mit-dem-kind-zu-den-eltern-gezogen-sein-62060566.bild.html
    —-
    Seit hier einer in einem anderen Strang ein Foto von dieser Frau gepostet hat, meine ich, man kann Heinz-Christian Strache nur gratulieren, daß die Frau weg ist.

    Und was die Kronen-Zeitung und den Kurier angeht, so wurde hier schon mehrmals gepostet, daß Kurz-Freund Benko sich Anteile von 22,4% gesichert hat, während aus Straches vollmundigen Sprüchen anscheinend nichts wurde.
    https://kontrast.at/rene-benko-krone-kurier-kurz/

  10. Goldfischteich 21. Mai 2019 at 17:22
    Korrektur: 24,22% am Kurier, 24,5% an der Krone.

  11. Wer ist HC Strache ein Volltrottel ganz einfach einen Haider wäre so etwas nicht passiert eine Schande der Typ.

  12. Und daß das Weib flüchtet, ist auch so vorhersehbar wie trivial. Frauen sind leider geborene Opportunisten (Ausnahmen…).

    Aber egal.

    Wie heißt es bei Luther in der „festen Burg“:

    Nehmen sie den Leib,
    Gut, Ehr, Kind und Weib:
    lass fahren dahin,
    sie haben’s kein’ Gewinn,
    das REICH muss uns doch bleiben.

    Haha, Luther der alte Berserker 😀

  13. Strache ist doch nur ein Skandälchen,da geschehen
    jeden Tag,viel größere Sauereien, aber die Deutsche,und die
    Österreichische Presse,und die jeweiligen Volksverräter,möchten
    nun alle Rechten Parteien Europas in Sippenhaft nehmen.
    Sagen die abba nich,weil das wäre Pfui,Nazi-Bäh!

  14. Ich bin zwar auch ein Freund von HC Strache, aber er hat 2017 auf Ibiza riesengroße Scheiße gebaut. Einem Profi wie ihm sollte das nicht passieren! Jetzt hat ihn auch seine Frau verlassen. Das heißt doch, dass noch mehr passiert ist, als wir bis heute wissen.

    Es ist gut denkbar, dass einige AfD-Aktivisten in ähnliche Fallen getappt wären. Unter Alkohol machen viele Leute dumme Sprüche. Bitte passt einfach besser auf!

  15. Kurz Freund Rene Benko will der Düsseldorfer Innenstadt* den Todesstoß versetzen, zusammen mit dem Sozen OB Geisel:

    Das Düsseldorfer Carsch-Haus soll ein KaDeWe werden, ein Kaufhaus des Westens nach Berliner Vorbild und damit ein Leuchtturm des Handels. René Benko, der neue Eigentümer von Kaufhof und Karstadt, will das Düsseldorfer Kaufhaus möglichst rasch neu positionieren, es umbauen und auch den Platz davor umgestalten.

    Das Konzept hat aber weitreichende Folgen für die Düsseldorfer Autofahrer: Auf Benkos Simulation ist die S-Kurve vor dem Wilhelm-Marx-Haus verschwunden. Dadurch wird der Platz größer. Die Breite Straße wird auf der Simulation von den Autos in beide Richtungen befahren. Tatsächlich gibt es laut Geisel Überlegungen, die Breite Straße den Autos vorzubehalten und die Kasernenstraße zur Fahrradstraße zu machen. Aber auch hierzu seien die Überlegungen noch nicht abgeschlossen.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-so-will-rene-benko-das-carsch-haus-umbauen_aid-37484965

    *gehen die Einheimischen jetzt schon nur noch hin, wenn unbedingt nötig.

  16. Kampfzwerg 21. Mai 2019 at 17:13

    Was Strache und Gudenus da geplant hatten, ist ganz normal. Seit es Zeitungen gibt, werden diese gekauft und inhaltlich auf Linie gebracht. War schon immer so. Wird immer so sein. (…)

    * * * * *

    Vor knapp einem Jahrhundert hat ein österreichischer Diktator
    die Demokratie/Meinungsfreiheit in einer Rede mal so beschrieben:

    „Sie reden von der Freiheit der Presse; in Wirklichkeit hat jede dieser Zeitungen einen Herrn, und dieser Herr ist in jedem Falle der Geldgeber, der Besitzer also, und dieser Herr dirigiert nun das innere Bild dieser Zeitung; nicht der Redakteur. Wenn der heut etwas anderes schreiben will, als dem Herrn passt, dann fliegt er am nächsten Tag raus. Und diese Presse nun, die die absolute unterwürfige charakterlose Kanaille ihrer Besitzer ist, diese Presse moduliert nun die öffentliche Meinung. Und die von dieser Presse mobilisierte öffentliche Meinung wird wieder eingeteilt in Parteien. Diese Parteien unterscheiden sich so wenig voneinander, als wie früher bei uns sie sich voneinander unterschieden haben. Sie kennen sie ja, die alten Parteien. Das war immer eines und dasselbe. Meistens ist es in diesen Ländern sogar so, dass sie in der Familie aufgeteilt sind. Einer ist konservativ, und der andere ist liberal. Und ein Dritter der ist in England bei der Arbeiterpartei. In Wirklichkeit sind alle drei Familienmitglieder ehrlich beisammen und diskutieren ganz genau ihre weitere Haltung, legen sie fest. (…) Daher kommt auch bei einer Opposition dort nichts heraus. Die Opposition ist eigentlich immer das Gleiche (…)“

  17. VivaEspaña 21. Mai 2019 at 17:20
    O-Quelle zu VE at 17:13

    „Stern- exklusiv“
    https://www.stern.de/politik/ausland/regierungskrise-in-oesterreich–schaeuble-haelt-erpressung-fuer-moeglich-8719086.html
    ———
    Ich fürchte, der ist nicht der einzige in einer Regierung der EU. Man denke nur daran, daß nach dem Mauerfall Stasi-Akten in Containern in die USA verbracht wurden. Und in Frankreich gibt es einen Alexandre Benalla. Man google: alexandre benalla deutsch, wenn man sich informieren will.

  18. Kaum jemand in Europa interessiert sich für Österreich. Das ist ein künstliches Getue deutschen Medien und des gesamten TV-Betriebes. Es darf nicht sein, was in Österreich sehr gut war: eine FPÖ an der Regierung. Deshalb interessiert sich das linke Deutschland für das böse Österreich. Die deutschen Medien haben gerade ihre Medien-Orgasmus, wie nur sehr selten. Den Rest von Europa interessiert das nicht.
    Wäre Hr. Kurz ein geistreicher Mann mit Eiern, wäre das alles kein Problem gewesen: Strache raus und weiter mit einem neuen Mann. So macht es jeder Betrieb auch. Kurz hatte ggf. sehr kurz gedacht. Da war zu viel „Spiegel“ im Spiel. Zuviel ZDF-Mafia aus dem Piefke-Land.

  19. Was ist das denn hier??
    Der schwarze Kenianer namens „Brian“ töte eine 17-Jährige nachdem er sie vergewaltigt hatte.
    Nun ist er im Gerichtssaal und hält sich ein Schild vors Gesicht da steht drauf:
    FREISPRUCH!
    IST DAS STRAFRECHT?
    ODER KANN DAS WEG?

    Was soll das denn bedeuten??

    https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/bonn-mordprozess-elma-17-wurde-von-brian-19-erstickt-62072490.bild.html

    Welcher Rassist hat dem Mörder bloß das Schild in die Hand gegeben ohne ihn über den Inhalt zu informieren!

  20. wien10 21. Mai 2019 at 17:25
    Wer ist HC Strache ein Volltrottel ganz einfach einen Haider wäre so etwas nicht passiert eine Schande der Typ.

    Ganz genau. Und diese pantoffelheldische Entschuldigung an seine Frau in aller Öffentlichkeit! vor sämtlichen Mikrofonen!, da kann frau doch nur abhauen. Was für ein Hanswurst.

    Der weiß nicht, was man intern klärt, und was man wo sagt.
    Vollprofi, echt :-(((

    jesses nee

    Koks? Hirnfraß? Hat der noch eine Nasenscheidewand?

  21. Strache ist wie US-Clinton: Naiv-dumm und völlig überheblich im Privatleben. Die Russin auf Ibiza war eine Art Monika. Clinton ist heute Multi-Millionär. Also sieht alles gar nicht so schlecht aus!

  22. Erste Amtshandlung jeder rechten Regierung: Besetzung des Staatsfernsehens mit eigenen Leuten. Hat die P.I.S. in Warschau auch so gemacht, klappt wunderbar.

    Wieso sitzt der Wolf immer noch im ORF-Sessel? DAS ist der eigentliche „Skandal“!

  23. „Strache ist nicht am Ende. Seine Gegner – von Böhmermann bis Sozis – sind es. Das wird die nahe Zukunft zeigen.“

    Dass Jan Böhmermann und insbesondere die Sozis abgetakelt haben ist offenkundig. Aber sie sind nicht am Ende sondern haben eine uneingeschränkte Medienmacht basierend auf staatlichen Zwangsabgaben. Die kriegt man nicht so schnell kaputt.
    Der Fall Strache/ Gudenus hat eine andere Dimension. Gudenus:
    “Ich war in dieser längeren Zeitspanne sichtlich in einer Ausnahmesituation. Erschöpft, überarbeitet, nahe einem Burn-out und in einer persönlichen Krise. Zu wenig Schlaf, zu viel Alkohol, gemixt mit Energydrinks, und psychotropen Substanzen, um die innere Anspannung und Unruhe zu bekämpfen.” Auch eine Betäubung durch Fremdeinwirken schließt er nicht aus. Er sei “womöglich zusätzlich mit K.o.-Tropfen oder ähnlichen Substanzen und Drogen” gefügig gemacht worden. “Mir fehlen streckenweise Erinnerungen über Stunden hinweg und ich weiß auch nicht mehr, was ich in diesen Zuständen von mir gegeben habe beziehungsweise welche Handlungen daraus resultierten.”

    Das Gleiche dürfte für Strache zugetroffen haben. Die Beiden haben unter Beweis gestellt dass sie sich unter normalen Umständen bereits in einer psychischen Ausnahme Zustand befinden. In einer echten Krise kann man solche Menschen nicht gebrauchen. Ein Vizekanzler und FPÖ-Klubobmann, die nach Böhmermanns Winken mit dem Zaunpfahl glaubten im Elfenbeinturm einfach weiter machen zu können, können nur ein Hindernis bei der weiteren Entwicklung der FPÖ sein. Strache und Gudenus sind bis auf ihre Grundmauer abgebrannt. Man sollte nie mit Leichen paktieren, dafür steht zu viel auf dem Spiel. Die Enttarnung der Urheber der Ibiza Charakter Morde könnte der FPÖ kaum schaden, sondern eher nützen. Darauf sollte man sich zukünftighin fokussieren.

    https://www.welt.de/politik/ausland/live193881071/Regierungskrise-in-Oesterreich-Gudenus-haelt-K-o-Tropfen-Uebergriff-fuer-moeglich.html.
    Man soll als Politiker die Sünde nicht scheuen, sie aber rechtzeitig bereuen. Da hat es bei Beiden erheblich gefehlt.

  24. „Strache ist nicht am Ende.
    Seine Gegner – von Böhmermann bis Sozis – sind es.
    Das wird die nahe Zukunft zeigen.“

    Das wünsche ich mir. Aber ich glaube es nicht.

  25. Strache, Jahrgang 69, aktuell 3. Ehefrau… Da geht noch was 🙂

    Die Causa kann man ja wohl drehen und wenden wie man will: er ist da voll in die Falle getappt, was jetzt nicht unbedingt für seine Weitsicht und Intelligenz spricht. Zumindest nicht im Vergleich. Aber: es ist doch lächerlich zu glauben, dass es sonst keine win-win-Absprachen zwischen Politik und Wirtschaft gibt… und man möchte doch (fast) gar nicht wissen, wer da alles erpressbar ist und deshalb am Ochsenring durch die Manege gezerrt werden kann…

    Wahrscheinlich hat es nur noch nie Zeiten gegeben, in denen alles für jedermann so transparent ersichtlich ist, dank Internet.

  26. zu VE at 17:41

    Ob Strache schon zwei Jahre erpreßt wurde (Schräuble), weiß man nicht.
    Aber ganz sicher wurde er schon lange beobachtet.
    Die wußten ganz genau, wie sie diese Lusche drankriegen konnten.

    „Unter Tränen“

    Die Aussagen seien nüchtern gesehen katastrophal und peinlich gewesen, entschuldigte sich Strache bei all jenen, die er damit verletzt oder denen er geschadet habe. Das tat er auch bei dem „wichtigsten Menschen in meinem Leben“, seiner Frau. Er bat vor allem bei Philippa um Entschuldigung. Ungewöhnlich: Sie war nicht im Vizekanzleramt.
    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Strache-Emotionale-Entschuldigung-bei-Philippa/380580625

  27. 2017 würde diese Falle gestellt und nun erst kommt sie an die Öffentlichkeit! Seltsam
    Oder etwa nicht?!

  28. BePe 21. Mai 2019 at 17:45

    In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. (Franklin D. Roosevelt)

  29. @jeanette 21. Mai 2019 at 17:40
    Was ist das denn hier??
    ++++

    Elma lernte Brian in einer Bar kennen… und ging mit ihm ins Ficklingsheim…

    Bei Elma muss wohl so ziemlich alles falsch gelaufen sein, was falsch laufen konnte.

    Ich kenne Kreise, in denen die Kids im zarten Alter, in dem sie flügge werden, nur auf arrangierte Parties gehen dürfen… z.B. im Hotel B.H., München… Die Teilnahme an so einer Partie kostet ordentlich und wird jedes Wochenende von einer anderen Familie – für mehrerer Tausende – organisiert… hält die Jugendlichen einer Kaste aber somit unter sich… Verlieben erwünscht 🙂

    Unsere Gesellschaft ist weit weit tiefer gespalten, als viele wissen, scheint mir. Elma war mit Sicherheit nicht behütet.

  30. null_peilung 21. Mai 2019 at 17:45
    „Strache ist nicht am Ende.
    Das wünsche ich mir. Aber ich glaube es nicht.

    Es ist sinnlos sich das Unmögliche zu wünschen und es ungesund es zu glauben.
    Die Musel und Neger Pegelstände in Europa werden weiter steigen bis sich irgendwo die Volkswut in einem Pogrom entlädt. Darauf können wir zuverlässig vertrauen so lange Sea Watch, Sea Eye und sonstige Drückerkolonnen ihre von der „Zivilgesellschaft“ umjubelte Tätigkeit fortsetzen können.
    Nach der Befreiung Hollands von der Nazi-Besatzung gab es „Bijltjesdag“: eine Abrechnung durch die Gepeinigten und Geplagten nach 5 Jahren der Erniedrigung. Solche Phänomene kann man in der ganzen elenden Menschheitsgeschichte zurückverfolgen und lassen sich zukünftig gegebenenfalls nicht verhindern.

  31. Schäuble hat die CDU Spendenaffaire den CDU Vorsitz und höchst wahrscheinlich die Kanzlerschaft gekostet, heute ist er immerhin Bundestagspräsident. Im Vergleich zu Strache spricht für Schäuble, dass es bei ihm „nur“ um 100.000 DM ging, während in dem Video Millionensummen diskutiert werden. Auf der anderen Seite, hat Schäuble den Betrug verwirklicht und Strache nur versucht, ihn vorzubereiten.
    Schwerwiegend finde ich bei Strache noch, dass er Staatsaufträge im Gegenzug in Aussicht gestellt hat. Ob es bei der CDU Gegenleistungen gab, hat Kohl wohl mit ins Grab genommen.

  32. Och, PI – da erzähle ich hier einmal von meinen Mordphantasien aus und schon stehe ich unter Moderation. Gemein 🙁
    Naja, ich kann’s verstehen. Wir dürfen uns wirklich keine Fehltritte erlauben.

  33. @ AlterSchwabe 21. Mai 2019 at 17:33

    „Sie reden von der Freiheit der Presse; in Wirklichkeit hat jede dieser Zeitungen einen Herrn, und dieser Herr ist in jedem Falle der Geldgeber, der Besitzer also, und dieser Herr dirigiert nun das innere Bild dieser Zeitung; nicht der Redakteur. Wenn der heut etwas anderes schreiben will, als dem Herrn passt, dann fliegt er am nächsten Tag raus. Und diese Presse nun, die die absolute unterwürfige charakterlose Kanaille ihrer Besitzer ist, diese Presse moduliert nun die öffentliche Meinung. …
    —————
    Hab ich kürzlich noch gelesen. Ich lese das gerne und habe selten so gute Denker und Redner gehört.
    Nicht wie heute; alles Gestottere und Gestammel mit ähh,ähh und stets die Mundwinkel ganz weit rechts und links ziehen; das machten die Deutschen früher nicht. Das Mundwinkelgeziehe kam eines Tages bei den Schwulen auf und fraß sich in Deutschland fest und 80 % aller Redner machen das heute; und immer ähhm ähh ohne Ende. Schrecklich.
    Wie gesagt, Geist und Ungeist haben ihre Merkmale.

  34. Es scheint immer deutlicher zu werden, wer hinter diesem Staatsstreich steckt, finanziert von Israel, Vatikan, Sorros und Merkeldeutschland mit Böhmermann als Hehler! En gemeinsamer Geheimdienstfond mit mehr oder weniger freien Mitarbeitern aus dem Pannamapapers Milieu. Geheimdienstler die sich als Journalisten bei Süddeutscher und Spiegel tarnen.

  35. Schon Jörg Haider fiel letzlich seiner Disziplinlosigkeit – tödlicher Autounfall mit 1,8 Promille – zum Opfer. Zumindest sein Erbe Strache lebt. Alk scheint irgendwie parteiimmanent zu sein. Strache ist politisch tot. Er sollte sich wieder dem soliden Handwerk des Zahntechnikers zuwenden. Die verdienen auch noch gut. 1000 Euro pro Nacht für eine hübsche Villa inklusive akustischer und optischer Haustechnik dürften noch drin sein. Und Johann Gudenus sollte mit seiner russischen Frau in Russland Asyl beantragen, als politisch Verfolgter….

  36. Ich hab ihn nie gemocht. Und das Video zeigt, dass ich ihn richtig eingeschätzt habe. Es ist nur schade um Kurz, den es jetzt wohl auch wegfegt.

  37. Wie zu lesen war, konnte die Staatsanwaltschaft dem Herrn Strache bei den ersten Überprüfungen keine
    Straftat nachweisen.

    Die NWO-Verbrecher wissen, dass Strache strafrechtlich nichts anhängen können. Es geht wie immer nur um`s Dreck werfen.

  38. Politik ist und bleibt ein schm***iges „Geschäft“!
    Da passiert nicht.s zufällig !

  39. Colonia2 21. Mai 2019 at 17:09

    Die überheblichen Deutschen sehen nur den Splitter im fremden Auge, aber nicht den Balken im eigenen. Es kann mir keiner erzählen, daß die Bundesregierung hier nicht Wahlkampfhilfe für Clinton gezahlt hat – wie es eben so „üblich“ ist, man spielt über Bande. Hier kam es zur Ausführung, während Strache dazu nur im Suff fabuliert hat, und darüber stürzt jetzt die österreichische Regierung. Man faßt es nicht!
    https://www.welt.de/print/die_welt/article159800770/Bundesregierung-zahlte-Millionen-an-Clinton-Stiftung.html
    ————
    Da stehen ja jetzt Rücktritte in der deutschen Bundesregierung an, die haben vollendete Taten/Tatsachen geschaffen, nicht so wie Strache:

    „Dass allerdings auch die deutsche Bundesregierung zu den Geldgebern der Stiftung zählte, ging im Getöse des Wahlkampfs unter. Erst jetzt wird in der aktuellen Spendenliste der Foundation sichtbar, dass das Bundesumweltministerium einen Millionenbetrag überwiesen hatte. Im dritten Quartal 2016, auf dem Höhepunkt des Wahlkampfs, flossen deutsche Steuergelder von umgerechnet bis zu fünf Millionen Dollar an die Familienstiftung. Auch die bundeseigene Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) erscheint auf der Geberliste. „Wieso unterstützt ein Bundesministerium den Wahlkampf einer amerikanischen Präsidentschaftskandidatin?“, fragte Vera Lengsfeld, frühere Bürgerrechtsaktivistin und Bundestagsabgeordnete im Internet. „Anscheinend mussten deutsche Steuerzahler, ohne es zu wissen, Hillary Clintons Wahlkampf finanzieren.“
    ———–
    Na los hopp, hopp !!!

  40. aus focus online:
    <i"Der Oligarch Igor Makarow ließ der russischen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ über einen Vertreter mitteilen. „Es ist allgemein bekannt, dass ich das einzige Kind in der Familie war und dementsprechend keine Nichten habe“, wird er in dem Bericht zitiert. Er habe keine familiären Bindungen zu einer „Aljona Makarowa“, er kenne keine Frau dieses Namens.
    Makarow will sich gegen das Vorgehen der Schwindlerin wehren – auch mit juristischen Mitteln. „Wir wenden alle gesetzlichen Möglichkeiten an, um herauszufinden, wer hinter der nicht autorisierten Verwendung meines Namens steht“, heißt es in dem Bericht weiter." In anderen Medien ist auch die Rede davon, dass er „stinksauer“ und beleidigt sei, dass seine Name für so etwas mißbraucht werde.
    Ich gehe einmal davon aus, dass dass die Tussnelda -soweit sie nicht von einem Geheimdienst gedeckt wird bzw. dort beschäftigt ist- ein Problem bekommen wird. Herr Makarov wird das schaffen, was andere nicht können -besser gesagt nicht wollen. Das mit den „legalen Mitteln“ darf man da nicht so eng sehen. Schließlich asst er ja nicht unbedingt auf seine Auftragnehmer auf. Viel Spaß, das könnte jetzt der eigentlich interessante Part werden! Meine Sympathie hat er!

  41. David08 21. Mai 2019 at 18:45

    aus focus online:
    „Der Oligarch Igor Makarow ließ der russischen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ über einen Vertreter mitteilen. „Es ist allgemein bekannt, dass ich das einzige Kind in der Familie war und dementsprechend keine Nichten habe“, wird er in dem Bericht zitiert. Er habe keine familiären Bindungen zu einer „Aljona Makarowa“, er kenne keine Frau dieses Namens.
    Makarow will sich gegen das Vorgehen der Schwindlerin wehren – auch mit juristischen Mitteln. „Wir wenden alle gesetzlichen Möglichkeiten an, um herauszufinden, wer hinter der nicht autorisierten Verwendung meines Namens steht“, heißt es in dem Bericht weiter.“

    In anderen Medien ist auch die Rede davon, dass er „stinksauer“ und beleidigt sei, dass seine Name für so etwas mißbraucht werde.
    Ich gehe einmal davon aus, dass dass die Tussnelda -soweit sie nicht von einem Geheimdienst gedeckt wird bzw. dort beschäftigt ist- ein Problem bekommen wird. Herr Makarov wird das schaffen, was andere nicht können -besser gesagt nicht wollen. Das mit den „legalen Mitteln“ darf man da nicht so eng sehen. Schließlich asst er ja nicht unbedingt auf seine Auftragnehmer auf. Viel Spaß, das könnte jetzt der eigentlich interessante Part werden! Meine Sympathie hat er!

  42. Jens-Peter Perlich 21. Mai 2019 at 18:32

    Strache ist Martin Sellner in den Rücken gefallen.
    ———————————–
    Ich vermute, dass Strache schon seit längerer Zeit von den Ibiza-Video-Auftraggebern erpresst wurde. Das würde auch erklären, warum weder die groß angekündigte direkte Demokratie noch die Abschaffung der ORF-Zwangsgebühren umgesetzt wurde. Viele FPÖ Wähler haben sich gewundert warum er plötzlich so zahm wurde! Strache hat wohl gehofft, damit in Ruhe gelassen zu werden, ein großer Irrtum wie man nun sieht.

    Außerdem hat Strache schon an jenem verhängnisvollen Tag in der Ibiza-Villa vermutet, dass ihm eine Falle gestellt wurde, aber Gudenus hat ihn mit „Des is ka Falle“ beruhigt. Auch Tajana Gudenus wurde misstrauisch: „Kann das eine Falle sein?“

    https://www.nachrichten.at/politik/innenpolitik/strache-witterte-falle-wegen-schmutziger-fuesse;art385,3131472

  43. Strache hatte in der Ibiza-Villa zweimal den Verdacht, dass alles eine Falle ist. „Falle, Falle, eine eingefädelte Falle“, sagt Strache. „Des is ka Falle“, wird er von Klubobmann Gudenus beruhigt.

    Beim zweiten Mal fallen Strache „schmutzige Fußnägel“ der angeblichen Milliardärsnichte auf. „Eine Russin in dieser Liga hat keine schmutzigen Füße.“ Auch Tajana Gudenus wird misstrauisch: „Kann das eine Falle sein?“

    https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5631466/IbizaVideo_Strache-witterte-Falle-wegen-schmutziger-Fuesse

  44. @ Drachentoeter Thomas 21. Mai 2019 at 17:12

    Möglicherweise (sogar wahrscheinlich) steht in einer Akte:

    „Persönliche Schwächen: Trinkt gerne, prahlt dann gerne vor attraktiven Frauen, hier sollte am besten angesetzt werden; optimalerweise in sonniger Ferienort-Atmosphäre.“

    Das halte ich für ziemlich realistisch. Man hat ihn kalt erwischt und gelinkt, seine Blödheit, darauf einzusteigen als Politiker, der damals eine große Karriere im Visier hatte, ist dennoch bodenlos. Wenn ich was werden will, halte ich mich von solchen dubiosen Treffen fern und lasse mir schon gar keinen Alkohol einflößen. So naiv kann er nicht gewesen sein, nicht zu wissen, daß es genügend „Interessenten“ gab, die nur darauf gewartet haben, etwas gegen ihn in die Hand zu bekommen.

  45. „Seine Gegner – von Böhmermann bis Sozis – sind es. Das wird die nahe Zukunft zeigen.“

    Der Grundanstand wurde mit einem illegalen Schmutzvideo aufgegeben. Aber die deutschen Parteien und Staatspropagandaröhren sahen genau das als Beweis ihrer überlegenen Werte.

    Die SIND also am Ende. Im Bunkerkampf. Aber das könnte noch länger halten.

  46. Ich möchte nur mal kurz anmerken:
    Spiegel und SZ haben das Video eben NICHT veröffentlicht. Sie halten es sogar zurück.
    Veröffentlicht wurden nur winzige Ausschnitte aus 6-7 Stunden.

  47. Ich möchte noch kein Urteil über HC Strache bilden. Wir werden sehen, wie sich das ganze entwickelt. Überraschende Wendungen sind noch möglich.

  48. Unlogisch … dass Strache erpresst wurde, denn dann hätte er sofort zurücktreten müssen und damit die FPÖ aus der Schusslinie gebracht und die Erpressung wäre ins Leere gelaufen !
    Sollte es doch so gewesen sein – was ich nun tatsächlich nach dem Video für möglich halte, denn die Charakterlosigkeit wurde dort deutlich, dann hat er der Partei bewusst geschadet !!
    Ich möchte Ihn nie und schon gar nicht mehr, als er Sellner in den Rücken fiel ! Bin froh, dass er nun weg ist und die FPÖ nun intelligenter und sachlicher Sgieren kann; denke , die FPÖ wird dadurch für Wähler attraktiver werden ! Hofer ist ein ganz anderes Kaliber und wird die Partei auch vollkommen anders führen . So hat dieser Skandal auch etwa gutes !!

  49. Patriot_aus_Oesterreich 21. Mai 2019 at 18:58

    Die Wiener Medienszene wusste schon vor einem Jahr von dem Video.
    Dann wussten Strache und der Österreichische Geheimdienst auch davon. Dann wird Letzterer auch den Urheber kennen.

    Und viele, viele Leute kennen die geforderten Preise für das Material. Halten aber bisher dicht.
    Strache wird nochmal richtig angreifen in dieser Causa.

  50. Der unverschämte linke Medien-Terror in Deuschland kennt keine Grenzen mehr! Das muss man wissen vor den Wahlen! Maaßen unterstreicht vieles, was in PI geschrieben wurde!

    _________________________________
    aus t-online:
    „Linksextreme Aktivisten“

    SPD droht Maaßen nach Aussage zum Strache-Skandal

    FPÖ-Minister verlassen Regierung: Das sind alle Hintergründe und Aufnahmen rund um den Video-Skandal in Österreich. (Quelle: t-online.de)

    Hans-Georg Maaßen hält die Veröffentlichung des Strache-Videos für einen Tabubruch „linksextremer Aktivisten“. Von SPD und Linken kommt nun harsche Kritik am Ex-Verfassungsschutzpräsidenten.

    Äußerungen des früheren Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen zur Strache-Affäre in Österreich stoßen in Deutschland auf massive Kritik. „Was Herr Maaßen tut, ist mit dem Bundesbeamtengesetz und dem dort verankerten Mäßigungsgebot nicht zu vereinbaren“, sagte die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Eva Högl den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND). Maaßen hatte zuvor die Videoaufnahmen verurteilt, die zum Rücktritt des FPÖ-Politikers Heinz-Christian Strache führten.

    „Was Maaßen tut, überschreitet Grenzen“, sagte Högl dazu weiter. Entweder er mäßige sich „oder er muss mit Konsequenzen rechnen“. Högl hob hervor, das Problem seien die Äußerungen Straches, nicht das Video, das diese zeigt. Die SPD-Politikerin verwies auch auf weitere umstrittene Äußerungen Maaßens in den vergangenen Monaten.

    Maaßen spircht von Tabubruch
    Linken-Parteichefin Katja Kipping sagte den RND-Zeitungen: „Herr Maaßen ist vermutlich das am besten bezahlte Sicherheitsrisiko im deutschen Beamtenapparat – und das Ganze mit Deckung der Union.“

    Maaßen hatte zuvor der „Bild“-Zeitung gesagt: „Für viele linke und linksextreme Aktivisten rechtfertigt der Kampf gegen rechts jedes Mittel. Ich bin da anderer Meinung: Der Einsatz derartiger aktiver Maßnahmen ist ein Tabubruch.“ Der frühere Verfassungsschutz-Präsident kritisierte auch die Mitwirkung deutscher Medien an der Veröffentlichung der Aufnahmen.

  51. Ich wäre über die Tatsache gestolpert, dass eine russische Oligarchin auf Ibiza Airbnb wohnt.

  52. @Demonizer 21. Mai 2019 at 18:44

    „„Dass allerdings auch die deutsche Bundesregierung zu den Geldgebern der Stiftung zählte, ging im Getöse des Wahlkampfs unter. Erst jetzt wird in der aktuellen Spendenliste der Foundation sichtbar, dass das Bundesumweltministerium einen Millionenbetrag überwiesen hatte. Im dritten Quartal 2016, auf dem Höhepunkt des Wahlkampfs, flossen deutsche Steuergelder von umgerechnet bis zu fünf Millionen Dollar an die Familienstiftung. Auch die bundeseigene Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) erscheint auf der Geberliste. „Wieso unterstützt ein Bundesministerium den Wahlkampf einer amerikanischen Präsidentschaftskandidatin?“, fragte Vera Lengsfeld, frühere Bürgerrechtsaktivistin und Bundestagsabgeordnete im Internet. „Anscheinend mussten deutsche Steuerzahler, ohne es zu wissen, Hillary Clintons Wahlkampf finanzieren.“
    ———–
    Na los hopp, hopp !!!“
    ___________________________________________
    Na wieder so was wo Lengsfeld sich lächerlich gemacht hat weil sie alles glaubt was sie im Netz findet.
    Das Bundesumweltministerium hat über die geförderten Projekte in Ostafrika im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) bereits im März informiert. Zwischen 2014 und 2016 seien dafür gut 1,5 Millionen Euro geflossen. Die GIZ hat in Malawi Gesundheitszentren gefördert.

    Ansonsten fliest das Geld von den Clintons zu der Stiftung wen es anders wäre gäbe es gefilterte Luft und nicht zu knapp.

  53. KURZ TUT IMMER SO, ALS WÄRE ER DER PRIMUS, DABEI HAT DER ÜBERHAUPT NIE WAS RICHTIGES GELERNT. WAHNSINN PLANET DER AFFEN!!!
    SCOTTI BEAM ME UP

  54. Puuuh, mir wäre nicht wohl, wenn ich den Namen eines russischen Oligarchen missbraucht hätte und der jetzt mit allen (klar doch gesetzlichen) MItteln nach mir suchen würde.

  55. Die Vergleiche, die hier manche ziehen, lassen vermuten,
    dass es auch unter uns, sehr viele Volltrottel gibt !
    „jetzt hat Ihn auch noch seine Frau mit Kind verlassen !“
    Kann sich von Euch A……. keiner vorstellen, dass diese
    Frau den ganzen Medien-Mist aus den Weg gehen will ?
    Das zu Hause keine Ruhe mehr herrscht ?
    Das alles drunter und drüber geht ?
    „Aber jetzt verlässt Ihn auch noch seine Frau “
    So etwas schreibt der Mainstream, die Dreckschweine
    vom stinkenden Misthaufen, aber kein Patriot.
    Ich halte weiterhin zu Strache, oder erst recht.
    Jeder Mensch kann Fehler machen, aber es kommt auch
    darauf an, wie der Fehler ausgeschlachtet, benutzt und vor
    allem von linken, politischen Mistsäuen geplant wurde.
    Dieser Artikel macht mich optimistisch, dass dieser hinterhältige
    Plan aufgedeckt wird. Der russische Milliardär wird diesen
    schweinischen Altparteien-Sumpf aufdecken.
    Die sozialistisch-moslemischen, dekadenten Regierungen in Europa bestimmt nicht und da gehört mittlerweile auch Kanzler Kurz aus Österreich dazu !

  56. stuttgarter 21. Mai 2019 at 18:23

    Ich hab ihn nie gemocht. Und das Video zeigt, dass ich ihn richtig eingeschätzt habe. Es ist nur schade um Kurz, den es jetzt wohl auch wegfegt.
    ___________
    Kann nicht erkennen, warum das schade sein soll. Wenn es ihn wegfegt, hat er sich’s verdient.

  57. Der Fall Strache ähnelt verdammt noch mal einer Aktion der Kabale, die von der USA aus durchgeführt wurde.
    Auf George Papadopoulos, ein Mitglied der Wahlkampfmannschaft von Trump, wurde in einer ähnlichen „Aktion“ seitens der CIA(Brennan), das thörkische Honigpöttchen vom MIT, Azra Turk auf ihn angesetzt um ihm Honig um den Bart zu schmieren.

    https://www.youtube.com/watch?v=XlCRQG7McCE

    https://www.realclearpolitics.com/video/2019/05/03/papadopoulos_informant_who_tried_to_seduce_me_during_2016_campaign_was_cia_not_fbi.html

  58. Strache wird nochmal richtig angreifen in dieser Causa.
    Alvin 21. Mai 2019 at 19:58

    „Maaßen spircht von Tabubruch
    Linken-Parteichefin Katja Kipping sagte den RND-Zeitungen: „Herr Maaßen ist vermutlich das am besten bezahlte Sicherheitsrisiko im deutschen Beamtenapparat – und das Ganze mit Deckung der Union“
    ____________________________________________________________________________
    Wo sie wohlmöglich Recht hat, hat sie wohlmöglich Recht…
    Wenn dem mal der Kragen platzen sollte und der mal Tacheles redet, auspackt…uiuiui…
    Zudem wird noch genügend „Macht“, auch ausseramtlich, zudem auch „Verbündete“, seien es nur die alten Kollegen zu denen freundschaftlicher Kontakt gehalten wird haben um dies und jenes anleiern zu können.
    Und davor werden einigen die Knie schlottern!

    Meine Meinung!

  59. Er hat tatsächlich Verrat auf Ibiza gewittert. Warum hat er dann nicht die Sache sofort beendet oder sich nicht so dermassen verbal entblößt? Das sind schon Widersprüche, die geklärt werden sollten.

  60. wer steckt hinter diesem Wiener Anwalt ? Vermutlich ÖVP und Kurz nahe Kreise mit Geld ?? Hier wurde ja mit gefälschten Ausweisen hantiert und gefälschten Belegen von Seiten dieses Anwalts. Diese angebliche Nichte des Oligarchen ist eine Hochstaplerin die mit gefälschten Pass aufgetreten ist. Der russ. Oligarch dessen Name und Idendität diese Hochstaplerin mit den dreckigen Füßen und Zehennägeln benutzt hat, hat bereits Anzeige erstattet wegen Hochstapelei, Passfälschung

    Also wenn man das so mitbekommt was die deutschen Politiker und „Experten“ so von sich geben, kann man jetzt jederzeit die Politiker abhören, Filmen und wenn ihnen irgendwas unangenehmes oder persönlich schädliches rausrutscht kann man das Video veröffentlichen, tolle Zukunft !! Tolle Demokratur !!

  61. komisch ist, dass die Presse so schreibt als ob Strache schon damals Einfluß auf die Regierung und Auftragsvergabe gehabt hätte und er Vizekanzler gewesen sei. Die Ibiza Sache war aber VOR den Wahlen 2017 !!

  62. Es war doch immer eine Forderung der AfD, die Videoüberwachung an Kriminalitätsschwerpunkten zu forcieren.

    Und nun haben wir den Salat 😀

  63. Strache hat einfach keine Nerven. Er hätte sage sollen, das sei alles nur SATIRE gewesen. Er habe die Frau mit den schmutzigen Füßen durchschaut gehabt und einfach nur so getan, als ob er korrupt sei, um einen netten Abend zu haben und die Stimmung nicht zu stören.

  64. @ Autodidakt 21. Mai 2019 at 20:48

    Strache wird nochmal richtig angreifen in dieser Causa.
    Alvin 21. Mai 2019 at 19:58

    „Maaßen spircht von Tabubruch
    Linken-Parteichefin Katja Kipping sagte den RND-Zeitungen: „Herr Maaßen ist vermutlich das am besten bezahlte Sicherheitsrisiko im deutschen Beamtenapparat – und das Ganze mit Deckung der Union“
    ____________________________________________________________________________
    Wo sie wohlmöglich Recht hat, hat sie wohlmöglich Recht…
    Wenn dem mal der Kragen platzen sollte und der mal Tacheles redet, auspackt…uiuiui…
    Zudem wird noch genügend „Macht“, auch ausseramtlich, zudem auch „Verbündete“, seien es nur die alten Kollegen zu denen freundschaftlicher Kontakt gehalten wird haben um dies und jenes anleiern zu können.
    Und davor werden einigen die Knie schlottern!

    Meine Meinung!
    ——————–

    Maaßen hat in ganz Europa einschlägige Freunde. Da ist er natürlich für das linke Gesindel ein „Sicherheitsrisiko“.

Comments are closed.