Der verhaftete Abdallah D., der eine 16-Jährige in Tschechien vergewaltigt haben soll, ist ein abgelehnter Asylbewerber aus Deutschland.

Leitmeritz (Tschechien): Der verhaftete 29-Jährige, der eine 16-Jährige in Tschechien vergewaltigt haben soll, ist ein abgelehnten Asylbewerber aus Deutschland. Abdallah D. (29) stammt vermutlich aus Libyen, seine genaue Herkunft ist unklar. Er saß 46 Tage in Sachsen in Haft, weil er zwei Geldstrafen nicht zahlte. Staatsanwalt Jürgen Schmidt (44) zu BILD: „Der Mann ist wegen Schwarzfahrten und versuchter Nötigung vorbestraft. Im August 2017 beschwerte er sich erfolglos im Sozialamt über seine Unterkunft. Er verlangte einen Pass, um sofort nach Amerika ausreisen können. Als dies der Mitarbeiter ablehnte, drohte er laut: ‚Ich werde Dich töten‘.“ Am vergangenen Dienstag war er in Dresden aus der Haft entlassen worden. Warum er anschließend nach Tschechien reiste, ist unklar. Dorthin überstellt wurde er nicht. Patricia Vernhold (42) vom Innenministerium: „Er ist zwar ausreisepflichtig, konnte aber aufgrund fehlender Passersatzpapiere bislang nicht in seine Heimat abgeschoben werden.“ (Text übernommen von BILD-ONLINE)

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome 2015/16 in Köln bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland 20 Prozent mehr Männer als Frauen (Stand 2016). Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben.

Aschaffenburg: In der Nacht zum Donnerstag sind zwei 23-Jährige am Rande des Schöntalparks von zwei Männern angegriffen und unsittlich berührt worden. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige vorläufig fest. Gegen sie laufen nun strafrechtliche Ermittlungsverfahren. Kurz nach Mitternacht waren die beiden Frauen zu Fuß im Schöntalpark unterwegs, als sie erstmals auf die beiden 20-jährigen Tatverdächtigen trafen. Nachdem ein Mann eine der Frauen offenbar kurz am Arm gepackt hatte, entschieden sie sich, ihren Weg über die Platanenallee fortzusetzen. Dort trafen sie auf Höhe der Agip-Tankstelle wieder auf die beiden Beschuldigten. Erneut soll ein Mann eine der Frauen festgehalten und sie dabei auch am Gesäß angefasst haben. Als sich die 23-Jährige daraufhin lautstark losriss, soll der Tatverdächtige nach ihr getreten haben. Gleichzeitig belästigte der zweite Mann die Begleiterin der Geschädigten und berührte sie dabei ebenfalls unsittlich am Gesäß. Die Frauen wehrten sich jedoch und drohten, die Polizei zu rufen. Sie wählten schließlich auch den Notruf, nachdem die Männer von ihnen abgelassen hatten. Beamte der Polizeiinspektion Aschaffenburg nahmen die Tatverdächtigen kurze Zeit später noch in der Nähe des Tatortes vorläufig fest. Es handelt sich um zwei Eritreer, die aktuell in Aschaffenburg wohnhaft sind. Die offenbar alkoholisierten Männer wurden in Hafträume der Polizei gebracht.

Bottrop: Am Montag, gegen 17:30 Uhr, kam es auf der Böckenhoffstraße zu einer sexuellen Belästigung zum Nachteil einer 23-Jährigen aus Bottrop. Die junge Frau wartete an der Straße. Hier fasste ihr ein unbekannter Mann an die Brust und versuchte sie in ein Gespräch zu verwickeln. Anschließend entfernte er sich in Richtung Rathaus. Personenbeschreibung: ca. 25-35 Jahre alt, asiatisches Aussehen, ca. 160cm-165cm groß, trug ein Basecap und ein helles T-Shirt, sprach gebrochenes Deutsch.

Recklinghausen: Ein unbekannter Mann hat sich am Montag, gegen 13:00 Uhr, vor einer 10-Jährigen aus Dorsten auf einem Schulgelände an der Halterner Straße entkleidet und sein Geschlechtsteil gezeigt. Der Täter war mit einem Fahrrad in der Farbe lila unterwegs. Er fuhr mit dem Fahrrad auch wieder vom Tatort weg. Personenbeschreibung: Dunkelhäutig, ca. 170 cm groß, ca. 50-60 Jahre alt, Glatze, bekleidet mit einer dunkel-blauen Jeanshose, gelb/weißes T-Shirt.

Potsdam: Als am Montagmittag ein Paar auf dem Gehweg der Friedrich-Ebert-Straße lief, bemerkten beide auf Höhe des Rathauses einen Mann, dessen Geschlechtsteil offen sichtbar war. Die informierte Polizei konnte den Mann, der von den Zeugen als dunkelhäutig und bekleidet mit einem dunkelblauen Basecap, einem weißen T-Shirt, einer blauen Jeans und Nike-Schuhen beschrieben wurde, nicht mehr feststellen. Er hatte sich in Richtung Wilhelmgalerie entfernt. Die Beamten nahmen eine Anzeige wegen Exhibitionistischer Handlungen auf.

Lippe: Vergangenen Freitag begrapschte ein bislang Unbekannter eine 18-jährige Frau aus Lemgo. Diese war gegen 11:40 Uhr zu Fuß in der Freiligrathstraße unterwegs, als sich ihr von hinten ein Radfahrer näherte. Dieser griff der jungen Frau beim Vorbeifahren an die Brust. Anschließend fuhr der Mann weiter in Richtung der Danziger Straße. Der Täter ist etwa 20-25 Jahre alt, hat eine normale Statur, einen leicht bräunlichen Teint sowie kurze schwarze Haare. Zur Tatzeit trug er ein graues T-Shirt, eine kurze Hose sowie ein graues Cappy, das er tief in sein Gesicht gezogen hatte. Unterwegs war der Grapscher mit einem grauen oder silberfarbenen Damenrad mit Gepäckträger und geschwungenen Handgriffen. Hinweise zu dem Mann nimmt die Kripo in Detmold unter der Rufnummer 05231 / 6090 entgegen.

Gera: Gestern Abend (16.06.2019), kurz vor Mitternacht kamen Polizeibeamte in der Heinrichsstraße zum Einsatz. Dort wurde eine 26-Jährige von einem ihr unbekannten Mann angesprochen und um ein Feuerzeug gebeten. Als die Frau die Anfrage verneinte, versuchte sie der Mann festzuhalten, so dass diese um Hilfe rief. In diesem Zusammenhang berührte der Mann die Geschädigte zudem unsittlich und flüchtete schließlich. Die hinzugerufenen Beamten fahndeten unverzüglich nach dem Täter und konnten diesen auch stellen. Dabei verhielt sich der Mann (39, eritreisch) sich äußerst aggressiv und wurde letztendlich in Gewahrsam genommen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Nürnberg: Am Sonntagabend (16.06.2019) kam es im Nürnberger Stadtteil Gärten hinter der Veste zu einem Vorfall, bei dem ein Jugendlicher von einem unbekannten Mann sexuell belästigt worden sein soll. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Der junge Mann saß gegen 22:20 Uhr auf einer Parkbank in der Harrichstraße, als der unbekannte Täter ihn ansprach. Dabei berührte er den Jugendlichen unsittlich. Im Anschluss flüchtete er mit einem weißen Fahrrad in unbekannte Richtung. Der Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 45 Jahre alt, ca. 178cm groß, schlanke Statur, stark hervortretender Bauch, dunkle Hautfarbe, kurze Haare, 3-Tage-Bart. Er trug ein weißes Muskelshirt (sog. Tanktop) und sprach gebrochen Deutsch mit ausländischem Akzent. Besonders auffällig waren auch die ungepflegten Hände und die Zahnverfärbungen des Mannes.

Nuthetal: In der vergangenen Nacht lief eine 39-Jährige aus Richtung Bahnhof Bergholz-Rehbrücke kommend an der Arthur-Scheunert-Allee. Hier begegnete ihr das erste Mal ein unbekannter Mann, der auf dem Fußweg stand. Sie lief an ihm vorbei, bemerkte jedoch, dass er ihr nachlief. Dann sprach sie der Mann an, worauf sie sich jedoch nicht einließ und weiterlief. Sie setzte ihren Weg auf einem dortigen „Trampelpfad“, durch ein Waldstück, in Richtung Walther-Rathenau-Straße fort. Plötzlich näherte sich der Unbekannt von hinten und bedrängte die Frau sexuell. Da sie laut schrie, ließ der Mann von ihr ab und entfernte sich unerkannt in Richtung Arthur-Scheunert-Allee. Er wurde von der Zeugin wie folgt beschrieben:- ca. 170-180 cm groß -sehr korpulent – dunkle Hautfarbe – arabisch-asiatischer Phänotyp – schwarze, nach oben gestylte Haare – dunkle Augen.

Halle/Salle: Am heutigen Morgen gegen 08:05 Uhr erhielten Polizeikräfte, die an der Grundschule Heideschule eingesetzt waren, über eine Lehrerin der Grundschule Kenntnis, dass ein Schüler der Grundschule auf dem Weg zur Schule durch eine unbekannte männliche Person angesprochen worden sei. Der Vorfall soll sich im Bereich Heidering in Halle (Saale), Höhe des Seniorenheimes, ereignet haben. Das geschädigte Kind habe sich mit dem Fahrrad auf dem Weg in die Schule befunden, als sich eine unbekannte männliche Person ihm entgegenstellte und gemeint haben soll, dass er ihm etwas zeigen wolle. Das Kind begab sich daraufhin zur Schule, wo es sich dem Lehrerpersonal anvertraute. Die vor Ort präsenten Polizeibeamten haben eine sofortige Suche nach dem Unbekannten eingeleitet. Weitere Polizeikräfte wurden hinzugezogen. Vor Ort wurden umfangreiche und intensive Ermittlungen geführt, welche zurzeit noch nicht abgeschlossen sind. Das Kind beschreibt den Unbekannten wie folgt: männlich, südländischer Phänotyp, Sprache: gebrochen deutsch, circa: 20 – 23 Jahre alt, circa: 180 – 190 cm groß, schlanke Statur.

Bei nachfolgenden Fällen verringert die Polizei die Chance auf verwertbare Zeugenhinweise, indem sie trotz ansonsten detaillierter Personenbeschreibungen oder aufgrund der Umstände mit Sicherheit vorliegender Opfer- oder Zeugenbeobachtungen die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit oder Ethnie in ihren Fahndungsaufrufen verschweigt:

Mettmann: In der Nacht zu Sonntag, am 16.06.2019, gegen 02:15 Uhr, wurde eine 18-jährige Frau im Bereich der Parkstraße/ Friedhofstraße in Monheim von einer männlichen Person sexuell belästigt. Die junge Frau befand sich auf dem Heimweg des Monheimer Stadtfestes, als sich der Unbekannte ihr von hinten näherte und sie für einen kurzen Moment unsittlich zwischen den Beinen berührte. Anschließend entfernte sich die männliche Person zu Fuß über die Parkstraße. Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden: – ca. 18-20 Jahre alt – kurze schwarze Haare – trug einen roten Pullover. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173/ 9594-6350, jederzeit entgegen.

Lüneburg: Einen unbekannten Betrunkenen versucht die Polizei nach einer Beleidigung in den Abendstunden des 31.05.19 Am Sande zu ermitteln. Der Unbekannte hatte gegen 20:00 Uhr eine 32-Jährige sowie ihre Begleiter angepöbelt, die Frau mit einem Ausspruch sexuell beleidigt und nach einem Wortgefecht geschubst. Die Lüneburgerin flüchtete und erstattete Strafanzeige. Der Mann wird als ca. 40 Jahre alt, ca. 185 cm groß mit schwarzer Hose und ärmellosem weißen Unterhemd mit schwarzen Streifen beschrieben. Hinweise zu der Person nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215 bzw. 8306-2406, entgegen.

Dresden: Ein Unbekannter hat sich am Mittwochmittag an der Hugo-Bürkner-Straße vor einem Mädchen (13) entblößt. Die 13-Jährige war in einem Park unterwegs, als der Mann hinter einem Gebüsch hervortrat und sein Geschlechtsteil zeigte. Das Mädchen flüchtete und offenbarte sich einem Radfahrer, der umgehend die Polizei alarmierte. Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der Unbekannte nicht festgestellt werden. Der Mann war etwa 1,85 m groß und von schlanker Gestalt. Er hatte kurze, schwarze, gelockte Haare und trug zur Tatzeit eine Brille.

Bad Dürrheim-Sunthausen: Am Donnerstagmorgen hat ein unbekannter Mann an der Autobahn 81 sein Geschlechtsteil dem vorbeifahrenden Verkehr gezeigt. Gegen 8.35 Uhr stand der Mann zwischen der Anschlussstelle Tuningen und dem Autobahndreieck Bad Dürrheim auf der Betriebsausfahrt auf Höhe von Sunthausen. Der bislang unbekannte Täter präsentierte sich vollständig nackt und hielt sein Geschlechtsteil in der Hand. Der Mann wird als korpulent und etwa 40 bis 50 Jahre alt geschätzt. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Zimmern ob Rottweil (Tel.: 0741 34879-0) entgegen.

Dresden: Zwei Unbekannte haben an einem Freitag Anfang Mai eine Frau (27) auf einem Fußweg am Hygienemuseum überfallen. Die 27-Jährige war auf dem Weg vom Museum in Richtung Lingnerallee unterwegs. Die zwei Männer sprachen die Frau an und hielten sie fest. Diese rief laut um Hilfe. Als die Unbekannten versuchten ihr die Oberbekleidung auszuziehen, biss sie einen der Täter in die Hand und trat nach dem anderen. In der Folge konnte sie sich befreien und fliehen. Dabei musste sie ihre Jacke am Tatort zurücklassen, in der sich rund 40 Euro sowie ihr Personalausweis befanden. Einer der Männer war etwa 30 bis 35 Jahre alt, ca. 1,85 m groß und von schmaler Gestalt. Er war dunkel gekleidet und hatte zur Tatzeit eine Kapuze in sein Gesicht gezogen. Der zweite Mann war etwa gleich alt, ca. 1,75 m groß und von etwas kräftigerer Figur. Er hatte kurzrasierte dunkle Haare und sein Gesicht mit einem Schal bedeckt.

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. DE wird in Bälde Exportweltmeister von Mördern, Vergewaltigern, Terroristen in die benachbarten Länder. DE hat ein unschlagbares Talent, sich unbeliebt zu machen, konsequent, gründlich, immer bei den falschen Dingen.

  2. Ein goldener Punkt auf der Stirn? Gewiss ein Goldstück, gekommen, uns zu bereichern.

  3. Die Strafakte aus Libyen kommen lassen. Die ist sicher ellenlang, warum sonst wird er dort das Weite suchen und hier seine Herkunft verschleiern wollen? Libyen wiederum wird froh sein, den los zu sein. Nach seiner Abreise dort wurde Libyen sehr viel sicherer und lebenswerter. Das gilt bestimmt für Aber-Tausende.

  4. @Haudraufundschlus 28. Juni 2019 at 09:30

    Ein goldener Punkt auf der Stirn? Gewiss ein Goldstück, gekommen, uns zu bereichern.
    ++++

    😀 Abartig was hier herumlatschen darf.

  5. Gütersloh (CK) – Am Donnerstag, 13.06.2019, 20:10 Uhr, befand sich ein 87-jähriger Mann auf dem Gehweg eines Hauses an der Kahlertstraße, um Hausmüll in eine der Tonnen zu entsorgen. Dort kam es dann zu einem Zusammenstoß mit einem Radfahrer, der aus Richtung Innenstadt kommend auf dem Gehweg in Fahrtrichtung B 61 unterwegs war (siehe Pressebericht vom 14.06.)

    Der unbekannte Radfahrer prallte frontal gegen den Senior, der zu Fall kam und sich infolgedessen schwer verletzte.

    Der Radfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Gestürzten zu kümmern. Auf der B 61 fuhr er in Richtung Bielefeld weiter.

    Der 87-jährige wurde mit einem Rettungswagen in das Städtische Klinikum Gütersloh gebracht.

    Die Polizei hat nun ein Phantombild des Täter im Fahndungsportal der Polizei NRW eingestellt (https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/guetersloh-gefaehrliche-koerperverletzung ) und fragt:

    Wer kennt diesen Mann oder kann Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben? Der Täter soll etwa 40 Jahre und 180 Zentimeter sein, sein Erscheinungsbild ist osteuropäisch…

    Anm.: …paßt aber auch auf Balkanesen.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4308212

    ++++++++++++++++++++++

    Sittenverfall ist Deutschlands Zerfall,
    Merkels fremde Strolche lauern überall.

    Zitternd klebt die Zarin auf ihrem Thron;
    fürs deutsche Volk nur Lügen und Hohn.

    Sie freut sich, wenn viele Deutsche fliehen,
    in deren Häuser sollen Fremdkulturelle ziehen.

  6. MANN IN HAMBURG ERSCHOSSEN: 28-JÄHRIGER STELLT SICH POLIZEI!

    Im Rahmen der Sofortfahndung konnten die Einsatzkräfte jedoch zwei Russen (42, 44) als Tatverdächtige in Tatortnähe vorläufig festnehmen.

    Der mutmaßliche Schütze, ein 28-jähriger „Deutscher“, stellte sich kurze Zeit später freiwillig den Beamten am Polizeikommissariat 43. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt.

    https://www.tag24.de/nachrichten/hamburg-parkplatz-schiesserei-lohbruegge-mann-erschossen-reanimation-polizei-marktplatz-1116858

  7. „Zu einem versuchten Sexualdelikt kam es in Hamburg. Ein Mann folgte einer Hilfe suchenden Frau, drückte sie an die Wand und fasste sie an. Die Polizei fahndet nach dem Täter.

    – Die Polizei Hamburg sucht nach einem versuchten Sexualdelikt nach einem Mann
    – Der Täter folgte einer 25-jährigen Frau auf dem Heimweg vom S-Bahnhof Harburg
    – An einem Mehrfamilienhaus in Hamburg holte der Täter die Frau ein

    Der Täter drückte die 25-Jährige gegen die Wand des Hauses und berührte sie nach Angaben der Polizei Hamburg unsittlich. Als das Opfer sich vehement zur Wehr setzte, ließ der Angreifer plötzlich von ihr ab. Der Mann flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

    Eine Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen führte jedoch nicht zur Ergreifung des Tatverdächtigen in Hamburg.

    Hamburg: Fahndung der Polizei mit Täterbeschreibung

    Die Polizei Hamburg beschreibt den Tatverdächtigen folgendermaßen:

    männlich
    „südländische“ Erscheinung
    ca. 170 cm
    kurzer Vollbart
    graue Kapuzenjacke
    Jeanshose“

    https://www.merkur.de/welt/frau-rennt-sex-taeter-davon-mann-holt-schlimme-szenen-zr-12692938.amp.html

  8. ‚N Abgelehnter (!)… vergewaltigt Jugendliche… und täglich grüßt das Murmeltier… im Freiluft-GuLag BRD.

  9. „Nach Einbruch in Berliner Ausländerbehörde – Polizei warnt vor gefälschten

    Nach Sicherheitslücken in der Berliner Ausländerbehörde hat die Bundespolizei einen bundesweiten Warnhinweis herausgegeben. Weil Einbrecher am Osterwochenende Blankodokumente und Dienstsiegel aus der Ausländerbehörde erbeuten konnten, sollen nun vermehrt gefälschte Aufenthaltserlaubnisse und „gewaschene“ Pässe im Umlauf sein.

    Die Bundespolizei fordert daher laut einem Bericht der „Bild am Sonntag“ (BamS) zu besonderer Vorsicht auf, weil sich ausreisepflichtige Ausländer nun „scheinlegalisiert“ Aufenthaltserlaubnisse besorgen. Es wird um „bundesweite Sensibilisierung gebeten“. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) warnte vor einem neu entstandenen Risiko für die innere Sicherheit in der Bundesrepublik.“

    Aufenthaltserlaubnissenhttps://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-einbruch-in-berliner-auslaenderbehoerde-polizei-warnt-vor-gefaelschten-aufenthaltserlaubnissen/24485284.html

    Der letzte Satz…Mir wurde im August 2015 von einem Bundespolizisten mitgeteilt, dass die innere Sicherheit des Landes seit Januar 2015 nicht mehr gegeben sei.
    Ob mit oder ohne gefälschten Pass, wir wissen doch mittlerweile, dass das in diesem Unrechtssystem völlig irrelevant ist.

    „Zahl gestiegen
    In Deutschland leben 26.560 Islamisten“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article195963003/Verfassungsschutz-In-Deutschland-leben-26-560-Islamisten.html

    Und wie viele Moslems leben in Deutschland?

  10. @ Selbsthilfegruppe 28. Juni 2019 at 09:49

    Harburg ist in türkisch/arabischer Hand. Die Terroristen von 11.9.2001 lebten dort. Bildung hilft auch nicht dagegen, denn die haben dort sogar studiert.

  11. Horb a. N.
    Israel diskutiert über Mord in Nordstetten

    Was hat der Mord an Michael Riecher mit Antisemitismus zu tun? Die Jerusalem Post titelt: „Palästinenser tötet Deutschen, weil er ‚Reicher Jude‘ ist, der ‚mein Land zerstörte‘.“ Auch die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus fragt schon nach den Hintergründen beim Schwabo nach.

    Klar ist: Michael Riecher war kein Jude. Das bestätigt Knut Rössler, Rechtsanwalt der Nebenklage. Er vertritt Riechers Schwester aus der Schweiz. Rössler: „Das Opfer war ein Urschwabe. Kein Jude.

    In diesem Moment, so die Zeugenaussage des Friseurs Hesham A. , habe Mohammed O. zu Iyad B. gesagt:

    „Der, der überfallen wird, ist Jude.“ Iyad habe dann gesagt: „Die Juden haben meine Heimat vernichtet.“ Darauf habe Mohammed O. noch gesagt: „Riecher hat niemanden. Wir sind berechtigt, dass wir das Geld von ihm wegnehmen.“

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.horb-a-n-israel-diskutiert-ueber-mord-in-nordstetten.45a102e2-618b-474a-8871-af50fa56e3a7.html

  12. Selbsthilfegruppe 28. Juni 2019 at 09:56

    Natürlich wieder Berlin… warum kippen die nicht gleich alle Dienstsiegel, Passwörter etc. auf die Straße- dann kann jeder dahergelaufene Landnehmer sich gleich selbst legalisieren- das ist doch eh das Ziel der unfähigen Berliner Steuerschmarotzer.

  13. Allen die solche Straftaten anprangern werden sofort die bürgerlichen Rechte entzogen, weil es sich dabei um rechte Hetze handelt und man so etwas natürlich nicht pauschalisieren darf! Pauschalisieren geht gar nicht, stimmts Herr Tauber!

  14. Araber schleift Fußgängerin mit sich und schlägt ihr ins Gesicht

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4305033
    _____________________
    Renitenz 1.10 28. Juni 2019 at 10:00

    Das Theater mit Siegeln und Dokumenten wird wohl veranstaltet, um nach außen hin den Schein zu wahren. Pseudo-Legalität usw. Wahrscheinlich sind die sogenannten „Sicherheitslücken“ der Berliner Ausländerbehörde eine ganz bewusste Einladung an die verhätschelte Klientel gewesen, der Wink mit dem Zaunpfahl gewissermaßen:

    „Berliner Verwaltung – Ausländerbehörde wird Landesamt für Einwanderung“

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-verwaltung-auslaenderbehoerde-wird-landesamt-fuer-einwanderung/24035312.html

  15. Fuerst 28. Juni 2019 at 10:05

    Die Gefahr kommt von „Verwirrten“ – also aus der gegenwärtigen Einheits-Altparteien-Politik:
    https://www.freenet.de/nachrichten/topnews/messerattacke-in-linienbus–busfahrer-in-lebensgefahr_7288914_4702792.html

    Auch wenn diese Verwirrten keine Macht mehr haben, sind die Früchte ihrer menschenverachtenden „Politik“ noch millionenfach da. Und vermehren sich schnell. Und messern weiter, vergewaltigen weiter, Kinderschänden weiter, Schächten weiter, mobben weiter, islamisieren weiter, morden, brandstiften etc..

  16. Selbsthilfegruppe 28. Juni 2019 at 10:06

    Araber schleift Fußgängerin mit sich und schlägt ihr ins Gesicht

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4305033
    _____________________
    Renitenz 1.10 28. Juni 2019 at 10:00

    Das Theater mit Siegeln und Dokumenten wird wohl veranstaltet, um nach außen hin den Schein zu wahren. Pseudo-Legalität usw. Wahrscheinlich sind die sogenannten „Sicherheitslücken“ der Berliner Ausländerbehörde eine ganz bewusste Einladung an die verhätschelte Klientel gewesen

    War mein Gedanke auch, ist ja naheliegend.

  17. @ Vae victis 28. Juni 2019 at 09:58

    Langsam müssen wir uns Sorgen um unsere Kanzlerin machen: Sie hatte schon wieder einen Zitteranfall
    +++++++++++++

    Hitler ist durch seine Krankheit zu einem durchgedrehten Junkie mutiert, weil er sie verbergen wollte. Wie lange ist Merkel schon krank? Welche Medikamente haben die Zitteranffälle bis jetzt unterdrückt? War sie in den letzten Jahren überhaupt entscheidungsfähig?

    Warum wird sie nicht zum Rücktritt gezwungen? Geschichte wiederholt sich.
    In den USA wird die Öffentlichkeit regelmäßig über den Gesundheitszustand des Präsidenten informiert, das hat wie man sieht einen berechtigten Grund.

  18. @ Bio-Kartoffel 28. Juni 2019 at 10:14

    Göring war Morphin-abhängig. Das ist ganz sicher nachgewiesen.

  19. @ Fuerst 28. Juni 2019 at 10:05

    Seltsamerweise sind beim Kampf gegen Rechts immer Linksextremisten oder sogar Terroristen (Antifa) beteiligt. Was machen denn die anderen?

  20. @ Haremhab 28. Juni 2019 at 10:17
    Bio-Kartoffel 28. Juni 2019 at 10:14

    Und Dr. Theodor Morell, Adolf Hitlers Leibarzt, verabreichte Hitler zum Schluss regelmäßig den heroinartigen Stoff Eukodal. Nach dem Attentat von Stauffenberg steigerte sich sein Eukodalspritzenkonsum noch.

  21. @ Vae victis 28. Juni 2019 at 09:58

    Langsam müssen wir uns Sorgen um unsere Kanzlerin machen: Sie hatte schon wieder einen Zitteranfall

    FURCHTBAR, schon wieder ein Sack Reis umgefallen!

    Ich hoffe doch der Necher in Tschechien wird dort kastriert, bevor er von unseren Idioten zurück geholt wird.

  22. @ Haremhab 28. Juni 2019 at 10:19

    Auch der neue Verfassungsschutzbericht 2018 des Bundes nennt erneut „Extremistische Strukturen in der Partei DIE LINKE“ (S. 159 ff.). Darunter die Kommunistische Plattform, Die AG „Cuba si“,“Antikapitalistische Linke“ (AKL) oder die Sozialistische Linke (SL). – Linksextremismus

    https://twitter.com/Michael_Leh/status/1144342306935517184

  23. Bio-Kartoffel 28. Juni 2019 at 10:14
    Hitler ist durch seine Krankheit zu einem durchgedrehten Junkie mutiert, weil er sie verbergen wollte. Wie lange ist Merkel schon krank? Welche Medikamente haben die Zitteranffälle bis jetzt unterdrückt? War sie in den letzten Jahren überhaupt entscheidungsfähig?

    Bei dem ganzen Erscheinungsbild sind es wohl am ehesten Nebenwirkungen von etwas das sie aus medizinischen oder anderen Gründen verwendet. Ist aber doch egal. Die Entscheidungen waren undemokratisch und auch nicht immer rechtsmässig. Wie kann das so lange Zeit durchgehen? Da liegt eher das Problem.

  24. TSCHECHIEN hat das liberalste Waffentragegesetz EUROPAS.
    Jeder unbescholtene volljährige Bürger kann auf Antrag eine Erlaubnis zum verdeckten Tragen einer Schusswaffe erhalten.
    Leider war die vergewaltigte 16 Jährige noch nicht dazu berechtigt!
    Allerdings dürfte der schwarze Schänder weder bei Justiz noch bei den Mithäftlingen auf „Verständnis“ hoffen!

  25. Asylbewerber?

    Dieser Begriff ist so nicht richtig. Deutschland hat keine Grenzen zu afrikanischen und zu islamischen Ländern und wer von dort zu uns kommt, der reist durch mehrere Länder. Diese Moslems und Neger sind Eindringlinge, sind Eroberer, sind Kriminelle, sind aggressiv und kulturell inkompatibel. Wir müssen damit anfangen, Begriffe und Situationen wieder so zu verwenden und so zu beschreiben wie sie sind. Deutschland ist das Land der Deutschen und wer die Islamisierung und die Vernegerung will und fördert, der ist ein Feind des deutschen Volkes.

  26. IM ERIKA will sich möglicherweise durch „Doofstellen“ einer Strafverfolgung für ihre Mordunterstützung mittels Anwendung der „MASSENEINWANDERUNGSWAFFE“ entziehen?

  27. Selbsthilfegruppe 28. Juni 2019 at 09:56
    „Nach Einbruch in Berliner Ausländerbehörde … Blankodokumente und Dienstsiegel aus der Ausländerbehörde erbeuten konnten, sollen nun vermehrt gefälschte Aufenthaltserlaubnisse und „gewaschene“ Pässe …

    Dazu braucht es Insiderwissen. Arbeiten in der Behörde womöglich ein paar Mohammedaner, die Solidarität für ihre Glaubensbrüder zeigen wollen?

    Umfrage: 47% der Türkischstämmigen stellen den Islam über deutschem Recht.
    Für türkischstämmige Stadtangestellte, Polizei etc. würde ich auch von rund 50% ausgehen.
    Ich erinnere an den „Ehren“mord der jesidischen Familie an Arzu. ihre Schwester Sirin hat im Einwohnermeldeamt gearbeitet …

    Die Scharia gehört zu Deutschland [A.Murksel]
    Das wird noch bunt.
    https://www.bayernkurier.de/inland/14360-fuer-viele-steht-der-islam-ueber-dem-grundgesetz/

  28. In D wird sogar der allerletzte Dreck an Terroristen bemitleidet u gesponsert:

    OT (mit kurzen Anmerkungen)
    Nürnberger (Türkin, wohnhaft in Nürnberg) Ärztin Banu Büyükavci ist wieder in Haft
    Terrorprozess: Verstießen sie und ihr Partner gegen Auflagen?

    NÜRNBERG – Seit über drei Jahren stehen die Nürnberger (!) Ärztin Banu Büyükavci und ihr Lebensgefährte in München vor Gericht. Der Vorwurf: Mitgliedschaft in einer ausländischen Terrorvereinigung (Grundrechte entziehen?). Bis Februar 2018 saßen sie deswegen in Untersuchungshaft – nun sind sie wieder inhaftiert. Haben Sie gegen Auflagen verstoßen?
    .
    .
    .
    Es ist ein neues, trauriges Kapitel in der schier unendlichen Geschichte eines höchst umstrittenen Verfahrens. Den zehn Angeklagten wird vorgeworfen, das Auslandskomitee der kommunistischen türkischen Splitterpartei TKP/ML zu bilden. Ein militanter Flügel der TKP/ML wird für länger zurückliegende Anschläge auf staatliche Einrichtungen in der Türkei verantwortlich gemacht, bei denen es auch Todesopfer gab.

    Einige der Angeklagten saßen langjährige Haftstrafen in ihrem Heimatland ab und wurden Opfer von Folter.
    Nach ihrer Freilassung erhielten sie politisches Asyl in Deutschland (Wo sonst).

    Hierzulande ist die TKP/ML nicht verboten, sie wird auch nicht auf der EU-Terrorliste geführt, und ihren angeklagten Exil-Mitgliedern werden auch keine hier begangenen Straftaten vorgeworfen. Zur Festnahme der mutmaßlichen Parteiaktivisten kam es im April 2015 dennoch, weil das Bundesjustizministerium mit einer Verfolgungsermächtigung die Bundesanwaltschaft in die Lage versetzte, nach Paragraf 129 b des Strafgesetzbuches gegen die zuvor jahrelang beobachteten Kommunisten vorzugehen. Dieser nach den US-Anschlägen vom 11. September 2001 eingeführte Paragraf droht für die Unterstützung ausländischer Terrororganisationen Haft von fünf bis zehn Jahren an.
    usw., usw.,
    https://www.nordbayern.de/politik/nurnberger-arztin-banu-buyukavci-ist-wieder-in-haft-1.9047447

    Hier bedauern Grün-Linke-Kommunisten ihresgleichen. Bei Trump wären alle in Guantanamo. Lebenslang.

  29. Da geht in whatsApp gerade ein Video einer Überwachungskamera herum,
    das wieder mal einen schrecklichen Kopftreter zeigt,
    wie er eine blonde Frau in kurzer Hose auf offener Straße tritt,
    bewustlos schlägt, ihr die Hose herunter zieht
    und sie dann an den Haaren aus dem Bereich der Kamera zieht.
    Nachts 0:11 Uhr, am 22.6.2019
    Ganz schlimm es anzusehen.

    Wo kommt das her? Angeblich aus Holland!?

  30. Antwort an: T.Acheles 28. Juni 2019 at 10:34

    Sie können davon ausgehen, dass überall in Deutschland, in allen staatlichen Einrichtungen, Moslems arbeiten, die Zugriff auf praktisch alle Daten und Verfahren haben und diese Leute geben auch Informationen weiter.

  31. Vielleicht möchten Maischberger, Will oder Illner da mal eine Sendung drüber machen; so mit dem Blickwinkel: Dem muss ein Ende gesetzt werden und was hier für ein Gesox reinkommt.

  32. So , wie die deutsche Politik früher eiskalt Millionen junge Männer in den
    Weltkriegen verheizt hat, so verheizen sie heute gnadenlos Deutschlands Frauen und Kinder an Horden von sexgierigen Monstern aus Afrika und dem Orient.

  33. John Kangal 28. Juni 2019 at 10:51
    Antwort an: T.Acheles 28. Juni 2019 at 10:34 Sie können davon ausgehen, dass überall in Deutschland, in allen staatlichen Einrichtungen, Moslems arbeiten, die Zugriff auf praktisch alle Daten und Verfahren haben und diese Leute geben auch Informationen weiter.

    Ja.
    In obiger Unfrage steht weiter über Türkischstämmige (Mohammedaner):
    Bei 47% steht Islam über GG
    32% wollen Rückkehr in archaisch islamisch geprägten Gesellschaft wie zu Zeiten Mohammeds (also offenes Bekenntnis zum Salafismus). Dazu stehen also über 1 Mio. Mohammedaner in Deutschland.

    Dies kann man nicht den Mohammedanern ankreiden, die sind per Gehirnwäsche und Gewaltandrohung (Apostasie) dazu gezwungen entsprechend dem Koran zu leben.
    Es sind naive Mulitkulti-Schreier und die Linken, die dies Trojanische Pferd hinter die Stadtmauer ziehen.
    Diese Metastasen werden vorsätzlich und erfolgreich in Stadtverwaltung, Polizei, Politik, Medien, Schulen, Unis, … verbreitet.
    Wo bleibt da der Verfassungsschutz?
    Nun, der ist auch schon kontaminiert (Sinan Selen).
    Der Letzte macht das Licht aus …

  34. Was soll er auch sonst machen vor lauter Langeweile?
    Was die hier wollen war doch schon an Silvester klar: FUCKEN & TÖTEN!

    Was heisst denn das: Aufgrund fehlender PASSERSATZPAPIERE?
    Also einen Pass hat er nicht? Was sind denn die Voraussetzungen für PASSERSATZPAPIERE?
    Vielleicht einen Beruf vorweisen zu können und mittleren Intelligenzquotienten und Deutschkenntnisse? Einen Doktortitel? – Schließlich will man hier nur die Vollpfosten fest verpflanzen!

  35. Er dachte, er muss nur „Asyl“, „Hartz IV“ und „Nazi“ faseln und schon kriegt er alles und kann sich aufführen wie er will. In Deutschland schon, aber in Tschechien ist Schluss mit lustig. Und das ist gut so.

  36. Ein bisschen ist das doch auch unsere Schuld. Wieso halten wir nicht zusammen??
    Wenn schon die „Staatsgewalt“ nicht weiß, wie sie gegen diese Verbrecher vorgehen müssen, wieso wissen wir nicht, was mit diesem Pack anzufangen ist??

  37. Wenn man etwas Gutes aus dem Vorall ziehen kann,
    ist,daß dieses Schwein,die Tat in Tschechien begangen hat,
    dort gibts keinen Bonus und keine Kuscheljustiz für diesen,
    kriminellen Abschaum, wie hier zu Lande!

    „Er ist zwar ausreisepflichtig, konnte aber aufgrund fehlender Passersatzpapiere bislang nicht in seine Heimat abgeschoben werden.“

    Wenn ich solches, immer wieder lese,kommt in mir der gerechte,heilige Zorn hoch.
    Wenn die Gesetze dieses Landes nicht ausreichen,um solche Individuen von den
    Straßen zu holen,gehören sie geändert.
    Aber egal ob 8 oder 80 Jahre, es ist halt eine kleine Verwerfung,bei dem großen Gesellschaftlichen
    Experimentes,zur Glückseligkeit,wenn irgendetwas schief geht,was die Grünen Khmer,neben
    dem Klima,ja immer wieder,gerne, kund tun…

  38. In Tschechien wird dieses von Angela Merkel nach Europa angelockte Stück Schei**e, das bekommen was es verdient.

    Da habe ich nicht den geringsten Zweifel.

  39. @ Selbsthilfegruppe 28. Juni 2019 at 09:56

    Und wie viele Moslems leben in Deutschland?

    Viel zu viele! Die Idealziffer wäre Null.

  40. Wenn eine Horde von weißen Männern ein schwarzes Mädchen oder Frau vergewaltigen würden, wäre es automatisch „Rassismus“.

    Wenn Mohammedaner ein Mädchen oder Frau ohne Kopftuch vergewaltigen, IST das automatisch RASSISMUS.

    Wir sollten hier bei PI progessiver vorgehen, z.B. mit der Überschrift:
    Gläubiger Mohammedaner vergewaltigt mal wieder kopftuchlose „Ungläubige“.

    oder

    Rassismus gegen Ungläubige: Mohammedaner vergewaltigt Mädchen weil „Ungläubig“ und kein Kopftuch

    oder

    Vergewaltigungs-Dschihad

    Natürlich spielen immer mehrere Faktoren rein, aber was sollen wir erwarten, wenn ein triebstarker junger Mann in Mosche oder Internet von Mohammed hört:
    – Ungläubige sind minderwertig
    – Frauen sind minderwertig
    – Frauen ohne Kopftuch sind Ungläubige, also doppelt minderwertig und rechtlos
    – Der Mohammed hat seine Männer zur Vergewaltigung der Kriegsbeute aufgerufen und diese selbst vergewaltigt (Raihana). Das ist keine „Entgleisung“, sondern eine ehrenwerte Tat, Allah wohlgefällig (aus der Sicht vom triebstarken Vergewaltiger Mohammed).
    – Wer das tut, was Mohammed getan hat, ist ein guter Mohammedaner.

    Dieser gläubige junge Mann steht also vor der Entscheidung:
    a) er gehorcht dem Gesetz der minderwertigen Ungläubigen, widersetzt sich also dem göttlichen Gesetz und wird für diesen Ungehorsam für immer in der Hölle schmoren,
    oder
    b) er gehorcht dem ewigen und göttlichen Gesetz, tut das, was der ehrenwerte Mohammed getan hat und wird dafür auch noch mit ewigem Flatrate mit 72 Nutten belohnt.

    Für einen guten und gläubigen Mohammedaner ist die Entscheidung klar: ran an den Speck. Jeden Tag eine gute Tat …


    Weitere Info
    Imam in Schweden: … Frauen die kein Kopftuch tragen, „zu Vergewaltigung einladen würden“ …
    http://derprophet.info/inhalt/anhang26-htm/

    Imame ermuntern Muslime zur Vergewaltigung „ungläubiger“ Frauen
    https://koptisch.wordpress.com/2012/06/06/16jahrige-wormserin-wird-nach-muslimischer-massenvergewaltigung-zum-kruppel/


    Nein, da hilft es nicht wesentlich, wenn die Imame in Deutschland deutsch reden müssen.
    Das Problem liegt tiefer: im Koran und bei Mohammed…

  41. Die grüne Roth schreit mach solch potenten Böcken. Die sollen sich mal schaffen an deren Röcken.

  42. „Er ist zwar ausreisepflichtig, KONNTE aber aufgrund fehlender Passersatzpapiere bislang nicht in seine Heimat abgeschoben werden.“
    Patricia Vernhold (42) vom Innenministerium

    LÜGE, FAKENEWS, FRAMING vom Innenministerium.
    Unsere Politiker WOLLEN nicht abschieben.
    Sie wollen kriminelle Ausländer, Dschihad, Plünderung vom Sozialsystem und die Scharia (also Zerstörung vom GG).

    Wenn unsere Politiker WOLLTEN, könnte so eine Person zügig ausgeschafft werden, z.B.
    – Arbeitslager in Sibirien gegen geringe Gebühr an Putin
    – Vereinbarung mit Drittland irgendwo in Afrika. Für 500€ (Entwicklungshilfe, die sowieso bezahlt wird) würden die gerne ein Visum ausstellen.
    – kleine Insel irgendwo weit weg (australisches Modell). Dort könnte man ihn sicher absetzen, zusammen mit ein paar Hühnern, Hammer und Säge.
    Aber vielleicht findet er ja auch zufällig seinen Paß wieder, kurz bevor er an einen sicheren Ort gebracht wird …

  43. Sie werden dauerhaft hierbleiben? Dessen sollte man sich nicht so sicher sein. Wenn Merkel und die BRD kollabieren, und der latente Bürgerkrieg in die heiße Phase wechselt, dürften Ereignisse eintreten, die jede Vorstellungskraft übersteigen …

  44. Patrioten!

    Also wenn ich die Meldungen dort oben schnell überfliege, so wirkt das auf mich, als könnten die Schwarzen in unserer kalten Jahreszeit noch gar nicht so richtig auf Touren kommen. Aber da nun im deutschen Sommer die Temperaturen auch über dem Gefrierpunkt liegen, scheinen die oben beschriebenen Afrikaner nun wohl eilig nachzuholen wofür sie in unserer kaltdeutschen Jahreszeit zu verfroren waren.

    Also Mädels, freut euch drauf:
    https://pbs.twimg.com/media/DaMMLdyWkAEIlMJ.jpg:large
    Ihr werdet doch wohl nicht Katrin Göhring Eckardt widersprechen wollen?

    Ist das der Soundtrack zu derartiger Erlebnisbereicherung?
    https://www.bitchute.com/video/8tNmbnb6Jk7X/
    Man wird doch wohl noch mal fragen dürfen?

  45. fichte8 28. Juni 2019 at 09:11
    Einzelfall Nr. 30589 !

    ++++++++++++++++++++

    Sie haben doch sicherlich eine 1 vor der 3 vergessen, oder ?!

    Alter Mann

  46. Alle die Willkommen-Bekundungen abgegeben haben sind für die derzeitigen und zukünftigen Unruhen sowie der Spaltung der Republik verantwortlich. Es ist ein blanker Hohn das diese Kommunalpolitiker Blumen an den Tatorten niederlegen und im gleichen Atemzug Hetze betreiben. Opfern und Angehörige sind Nebensache. Die Meinungsfreiheit wird mit Füßen getreten und die Lügenpresse befeuert diesen unerträglichen Zustand.

    CDU Kretschmer lehnt eine Regierungsbildung im Landtag Sachsen mit der AfD ab. Wählt AFD mobilisiert euer Freundeskreis. Die CDU soll‘s schwer haben in Sachsen zu regieren.

    CDU will Pflegekräfte in unser Land stärken. Aber Europa schwächen, indem die Pflegekräfte aus den Nachbarländern abgeworben werden. Jeder erwerbender Rentenpunkt von Ausländern muss an den Einzahler ausgezahlt werden. Das stärkt natürlich die deutsche Kaufkraft falsch die Rentenversicherung zahlt 1,75 Millionen Renten in 150 Ländern.

    So sieht die Integration aus Sicht der Linken und Grünen aus und es gibt noch viel mehr solcher Zustände. https://www.rtl.de/cms/sozialer-brennpunkt-koelnberg-wo-leichen-aus-dem-fenster-fliegen-1998251.html , https://www.wp.de/staedte/hagen/zuwanderer-aus-suedosteuropa-bereiten-stadt-hagen-sorgen-id213142561.html.

    Sachsens AfD ist gegen solche Zustände und setzt auf ihre Wählergunst.

  47. Jede Wette:Die Typen haben ALLE noch ihre Pässe.Die sind nicht so blöd,dass sie die wegwerfen.Die müssen nur mal an den Füßen genommen und ausgeschüttelt werden,da wird so einiges zum Vorschein kommen.

  48. Ich hasse Vergewaltiger!!! Das einzig gute an dieser scheußlichen Tat ist das Land, in dem die Vergewaltigung stattfand. In Tschechien werden Sexualstraftäter kastriert. Man, was freue ich mich dieses Schwein ohne Eier zu wissen!

  49. der dachte wohl, daß er noch in Deutschland wäre. Pech gehabt, Negerlein, nun geht es in den Knast hinein.

Comments are closed.